Schlagwort: NTT Data

NTT DATA richtet Geschäftsführung neu aus

IT-Beratungsunternehmen setzt auf nachhaltiges Wachstum

NTT DATA richtet Geschäftsführung neu aus

Die Geschäftsführung von NTT DATA: Ilka Friese, Swen Rehders, Dieter Loewe, Ralf Malter

München, 26. September 2019 – NTT DATA ordnet im Rahmen der strategischen Ausrichtung „Create Future – Move 2021“ die Rollen der Geschäftsführung neu und will so das bisherige erfolgreiche Wachstum nachhaltig fortsetzen.

Bereits zum 1. Juli übernahm Ilka Friese die Leitung für das Geschäftsführungs-Ressort Human Ressource und Delivery Assurance für DACH. Friese führt die Funktion als Geschäftsführerin Business Support Functions gemeinsam mit ihrer Rolle als Chief Financial Officer aus. „So bündeln wir große Teile der Business-Services-Funktionen, stärken die Zusammenarbeit mit den Business-Units weiter und können damit unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie für die DACH-Region fortführen“, sagt Swen Rehders, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung von NTT DATA Deutschland sowie Acting CEO von NTT DATA EMEA.

Ralf Malter übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäftsführung für das Ressort Automotive & Manufacturing von Jens-Uwe Holz und führt weiterhin die Digital Business Solutions (DBS) in DACH. Damit verstärkt der Business Innovation und Transformation Partner NTT DATA die lösungsorientierte Kombination aus Industrie- und Technologieexpertise. Malter ist bereits seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn im Segment Automotive & Manufacturing erfolgreich aktiv. Dazu gehören neben Projekten im Bereich Supply Chain Management und Engineering vor allem der Aufbau enger Kundenbeziehungen und die strategische Ausrichtung dieses Bereichs.

Dieter Loewe führt weiterhin als Geschäftsführer Clients & Markets sowie als Chief Client Officer seine erfolgreiche Arbeit fort. In diesem Rahmen wird er in enger Kooperation mit Ralf Malter die intensive Verzahnung der Industrie- und Technologiekompetenz des IT-Lösungsanbieters weiter voranbringen. Zudem verantwortet Loewe industrieübergreifend den Auf- und Ausbau der Advisory-Tätigkeiten in DACH.

Jens-Uwe Holz verlässt die Geschäftsführung von NTT DATA Deutschland zum 01.10.2019 und wird als neuer Head of Global Automotive Vertical die enge Verbindung zwischen NTT DATA und NTT Ltd. zur Entwicklung von Full-Stack-Lösungen für die global aufgestellte Automotive-Industrie verantworten. „Diese internationale Rolle ist ein Ergebnis der erfolgreichen Arbeit im deutschen Markt und der konsequenten Ausrichtung des Automotive-Portfolios auf zukunftsfähige Lösungen für die Branche“, sagt Swen Rehders. Jens-Uwe Holz wird darüber hinaus weiterhin in der NTT DATA EMEA als Head of Automotive Sector tätig sein.

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ntt-data-richtet-geschaeftsfuehrung-neu-aus/

NTT DATA unter den Top 3 im IDC FinTech Ranking

NTT DATA unter den Top 3 im IDC FinTech Ranking

Unterstützt die digitale Transformation in der Finanzbranche: NTT Data

München, 25. September 2019 – NTT DATA, einer der weltweit führenden IT Dienstleister, wird im aktuellen IDC FinTech Ranking Top 100 auf Platz drei gerankt. Diese Bewertung unterstreicht das kontinuierliche Wachstum von NTT DATA im vergangenen Jahr sowie die Stärke des IT Service Providers in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Zahlungsverkehr und Kapitalmärkte.

Die Fortune 500-Rankings listen Unternehmen, die Finanzdienstleister bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Initiativen zur digitalen Transformation und Verbesserung des Kundenerlebnisses unterstützen. Das Top 100 Ranking kategorisiert und bewertet globale Technologieanbieter, die mindestens ein Drittel ihrer Einnahmen aus Finanzinstituten erzielen.

„Unser Erfolg und unsere Dynamik im Bereich der Finanzdienstleistungen sind ein Beweis dafür, dass wir unsere Kunden auf ihrer Reise der digitalen Transformation mit dem richtigen strategischen Vorgehen und einer zielführenden Umsetzung unterstützen“, sagt Dieter Loewe, Chief Client Officer bei NTT DATA Deutschland, zu dem auch die Bereiche Banking und Insurance gehören. „Die weltweit führenden Finanzinstitute verlassen sich bei Beratungs- und IT-Dienstleistungen auf uns. Denn wir helfen ihnen, das Geschäftswachstum zu beschleunigen und ihre Organisation mit innovativen, digitalen Technologien zu optimieren. Dabei steht für uns der Kunde und dessen Zufriedenheit immer im Mittelpunkt.“

Das jährliche IDC FinTech Ranking basiert auf dem Umsatz von Finanzinstituten für Hardware, Software und/oder Dienstleistungen im Kalenderjahr. Die Daten stammen aus Umfragen von Anbietern sowie aus Originalstudien und Marktanalysen von IDC Financial Insights.

„IDC fühlt sich geehrt, die Technologieanbieter zu würdigen, die im 16. jährlichen FinTech Ranking erscheinen“, sagt Marc DeCastro, Research Director bei IDC Financial Insights. „Diese Unternehmen haben sich für die Finanzdienstleistungsinstitute eingesetzt und ihr Erscheinen im Ranking ist ein Beweis für dieses Engagement.“

Besuchen Sie die Website von NTT DATA, um mehr über die Branchen- und Technologiekompetenz des Unternehmens im Bereich Finanzdienstleistungen und Versicherungen zu erfahren.

de.nttdata.com

Über IDC Financial Insights
IDC Financial Insights unterstützt Finanzdienstleistungsunternehmen und IT-Führungskräfte sowie deren Lieferanten dabei, effektivere Technologie-Entscheidungen zu treffen, indem es genaue, zeitnahe und aufschlussreiche faktenbasierte Forschungs- und Beratungsdienstleistungen anbietet. Unser globales Research Team, das von erfahrenen Analysten mit jahrzehntelanger Branchenerfahrung geleitet wird, analysiert und berät zu Geschäfts- und Technologiefragen der Banken-, Versicherungs-, Wertpapier- und Investmentbranche. Die International Data Corporation (IDC) ist der weltweit führende Anbieter von Marktinformationen, Beratungsdienstleistungen und Veranstaltungen für den Informationstechnologiemarkt. IDC ist eine Tochtergesellschaft von IDG, dem weltweit führenden Technologie-, Medien-, Forschungs- und Veranstaltungsunternehmen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.idc.com/financial, senden Sie eine E-Mail an info@idc-fi.com oder rufen Sie 508-620-5533 an.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ntt-data-unter-den-top-3-im-idc-fintech-ranking/

NTT DATA etabliert DACH Organisation

IT Dienstleister plant Zweigstellen in Österreich und der Schweiz

München, 14.08. 2019 – NTT DATA, einer der weltweit führenden IT Dienstleister, plant noch in diesem Jahr die Integration seiner Gesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einer länderübergreifenden DACH Organisation. Die Etablierung von Niederlassungen und Zusammenführung zu einer übergeordneten Organisation unter der NTT DATA Deutschland GmbH sind Teil der Wachstumspläne, die das Unternehmen im deutschsprachigen Raum verfolgt.

Zur Realisierung der DACH Organisation plant NTT DATA einen Zusammenschluss der NTT DATA Switzerland AG mit der NTT DATA Nefos AG, der NTT DATA Österreich GmbH und der NTT DATA Deutschland GmbH. Die Ländergesellschaften werden vollständig in die Organisation der NTT DATA Deutschland GmbH integriert und als Niederlassungen etabliert, um Kunden eine umfassendere Betreuung bieten zu können und zudem von Effizienzgewinnen zu profitieren. Zudem soll die Gesamtorganisation von der hohen Expertise der österreichischen Gesellschaft in den Bereichen Mobilität der Zukunft und Service Management sowie der Kompetenz der schweizerischen Gesellschaft in den Bereichen Customer Experience Services und Business Intelligence profitieren.

„Durch die Etablierung einer DACH Organisation setzen wir unsere erfolgreiche Wachstumsgeschichte im deutschsprachigen Raum konsequent fort“, sagt Swen Rehders, Geschäftsführer von NTT DATA Deutschland. „Zudem sind wir mit der Integration in der Lage, unseren Kunden lokal aber vor allem überregional ein starker Partner zu sein. Damit kommen wir dem Wunsch vieler großer Kunden nach einem europaweiten bzw. globalen IT Dienstleister nach.“

NTT DATA Deutschland blickt auf ein starkes Wachstum in den vergangenen Jahren zurück. Allein in den letzten drei Jahren wuchs die Mitarbeiterzahl um rund 30 Prozent und der Umsatz stieg um mehr als 60 Prozent. Die zukünftige NTT DATA DACH Organisation wird in der Region über 1.800 Mitarbeiter zählen. Diese werden unterstützt von ca. 3.000 Nearshoring und 30.000 Offshoring-Ressourcen. Im Zuge der Integration sind zudem Investitionen in den Bereichen Customer Experience, BI, RPA und Security geplant.

de.nttdata.com

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ntt-data-etabliert-dach-organisation/

Japanischer IT-Innovator NTT DATA lädt Technologie-Start-ups zum Open Innovation Contest ein

Bewerbungsfrist läuft bis 16. September

München, 09. August 2019 – NTT DATA hat den Start seines zehnten jährlichen internationalen Open Innovation Contest (OIC) bekannt gegeben. Der globale Technologieführer lädt Tech-Start-ups weltweit dazu ein, neue Technologien und Lösungen einzureichen, die einen gesellschaftlichen Entwicklungsbeitrag leisten.

Der Open Innovation Contest besteht aus Wettbewerben in 16 Städten und 14 Ländern, bei denen je ein bis zwei Sieger-Unternehmen gekürt werden. Erstmalig findet ein Wettbewerb für deutsche, österreichische und Schweizer Tech-Start-Ups in München im europäischen Innovations-Space der NTT „Ens – The Space for Creators“ statt. Damit haben Start-ups des deutschsprachigen Raumes zum ersten Mal die Chance, von NTT als einem der weltweit führenden Business- und IT-Unternehmen und seinem weltumspannenden Kunden- und Investment-Netzwerk zu profitieren.

Die regionalen Gewinner präsentieren ihre Lösung im Januar 2020 vor einer globalen Jury während des „Grand Finale“ in Tokio, einer der faszinierendsten und innovationsstärksten Metropolen der Welt. Der Grand Champion des OIC erhält 100.000 US-Dollar Funding für ein Co-Creation Projekt mit NTT und einem der global tätigen Kunden von NTT. Für alle Finalisten eröffnen sich zahlreiche Potenziale der Zusammenarbeit und Förderung durch das NTT-Netzwerk.

„Dieser Wettbewerb ist eine wichtige Maßnahme, die strategischen Ziele der NTT DATA Group zu realisieren: Er fördert Innovationen, die an die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung anknüpfen, globale digitale Angebote für unser Unternehmen erweitern, das Potenzial unserer Mitarbeiter freisetzen, unsere organisatorischen Stärken maximiert und vor allem unseren Kunden auf der ganzen Welt einen großen Mehrwert bietet“, sagt Yo Honma, CEO, NTT DATA.

„Als globales Unternehmen mit der einzigartigen japanischen Innovationskultur bieten wir eine exklusive Chance im deutschsprachigen Raum, die Tür zum wichtigen japanischen und globalen Markt zu öffnen. Wir fördern Co-Creation-Projekte, in denen deutschsprachige Start-ups und international etablierte Unternehmen gemeinsam neue Technologien entwickeln. Gründer profitieren dabei von der hohen Reputation des Open Innovation Contest, der bereits zum zehnten Mal stattfindet und weltweit Zeichen setzt für nachhaltige Innovation zum Nutzen von Unternehmen und Gesellschaft“, sagt Swen Rehders, CEO der NTT DATA Deutschland GmbH.

Jedes Start-up-Unternehmen mit Sitz in der DACH-Region kann eine Bewerbung für ein Geschäftsmodell in Zusammenarbeit mit Unternehmen der NTT Ltd. in den folgenden Bereichen einreichen: Gesundheitswesen und Biowissenschaften, Finanzen, Versicherungen und Zahlungsverkehr, Automobil und Fertigung als Dienstleistung, Telekommunikation und IoT, In-Store Front & Marketing Digitalisierung, Smarte Automatisierung, Datenverteilung und Disruptive Soziale Innovation.

Der letztjährige globale Grand Champion, das indische Unternehmen FlytBase, arbeitet mit NTT-Experten zusammen, um die weltweit erste Internet-of-Drones-Plattform zum einfachen Bereitstellen intelligenter Drohnen in Verbindung mit Cloud-basierten Geschäftsanwendungen zu realisieren. Informationen zu früheren Erfolgen sind unter diesem Link abrufbar.

Für weitere Informationen und die Bewerbung – Anmeldeschluss ist der 16. September 2019 – besuchen Sie bitte https://de.nttdata.com/Open-Innovation-Contest

Open Innovation Contest 10 auf einen Blick
-Das globale Ökosystem von NTT arbeitet gemeinsam an der Geschäftswelt von morgen. Der Open Innovation Contest bietet Start-ups und Unternehmen einen exklusiven Zugang zu diesem Netzwerk.
-Bis zu acht Start-ups präsentieren ihre Ideen beim OIC am 17. Oktober 2019 im Co-Creation Space „Ens – The Space for Creators“ in München.
-Die beiden Gewinner – gewählt durch eine starke Jury – erhalten Unterstützung mit Infrastruktur, Beratung und Ressourcen im Wert von mehr als 50.000 Euro und fliegen zum globalen OIC-Finale am 24. Januar 2020 in der Olympiastadt Tokio.
-100.000 US-Dollar für gemeinsame Projekte erwarten den Gesamtsieger, der im Grand Finale in Tokio überzeugt. Ein engagiertes Team erfahrener Berater, Techniker und Business-Experten wird dem Start-up zur Seite stehen.
-NTT DATA unterstützt das Co-Creation-Projekt zwischen Start-up und Kunde, um den Nutzen für beide Seiten zu fördern.
-Die Bewerbungsfrist läuft bis 16. September 2019.

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA EMEA Ltd.
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
emea-communications@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/japanischer-it-innovator-ntt-data-laedt-technologie-start-ups-zum-open-innovation-contest-ein/

Deutscher Finanz- und Versicherungssektor langsamer bei digitaler Transformation – dafür erfolgreicher in der Umsetzung

Gemeinsame Studie von NTT DATA und IDC unter mehr als 1.000 Unternehmen weltweit

Deutscher Finanz- und Versicherungssektor langsamer bei digitaler Transformation - dafür erfolgreicher in der Umsetzung

München, 23. Juli 2019 – Untersuchungen des Marktforschungsinstituts IDC, in Zusammenarbeit mit NTT DATA, einem international führenden Unternehmen für digitale Transformation, zeigen, dass die Investitionen in digitale Veränderungsprozesse im Finanz- und Versicherungssektor angestiegen sind. Eine Studie unter 1.050 Unternehmen dieser Branche weltweit ergab, dass die Unternehmen, die in der Welt des Finanz- und Kapitalmanagements am aktivsten sind, auch die Transformation vorantreiben, neue Technologien wie KI und fortschrittliche Datendienste implementieren und damit experimentieren. Deutsche Unternehmen der Branche digitalisieren zwar etwas langsamer, dafür aber erfolgreicher.

Vor dem Hintergrund der Studienergebnisse stellt NTT DATA ein neues Online-Self-Assessment-Tool für Finanzdienstleister und Versicherungen zur Verfügung. Es gibt Antworten auf drei große Themenblöcke: Wie weit ist das Unternehmen bei der digitalen Transformation? Wie erfolgreich ist es in der Umsetzung? Und was bewegt es bereits hinsichtlich weiterer Connected Financial Services? Für Unternehmen, die einschätzen möchten, wie es um ihre eigenen digitalen Fähigkeiten bestellt ist, bietet das Online-Digital Transformation Capability Assessment https://nttdatadx.idcready.net eine passende Möglichkeit.

„Ohne digitale Technologien ist das Banking und Versicherungswesen im Zeitalter von Fintechs, Instant Payments und nutzungsbasierten Versicherungsabschlüssen nicht mehr denkbar. Und obwohl die deutschen Finanz- und Versicherungsinstitute in ihrer digitalen Reife noch nicht so weit fortgeschritten sind wie die anderer Länder, hat ihr methodischer Ansatz zu höheren Erfolgsraten geführt“, sagt Dieter Loewe, Geschäftsführer und Chief Client Officer NTT DATA Deutschland.

„Das bestätigt auch die Erfahrung, die wir mit unseren Kunden machen. Denn, entscheidend für die erfolgreiche digitale Transformation ist das richtige strategische Vorgehen. Hierzu gehört auch, das eigene Geschäftsmodell zu analysieren und zu positionieren, um den Kundenbedürfnissen in einem zunehmend offenen Finanzdienstleistungsökosystem gerecht zu werden. Unternehmen müssen darüber nachdenken, welche Wertschöpfungstiefe für sie die richtige ist. Deutsche Finanzdienstleister sollten ihre Flexibilität und Agilität erhöhen, auch wenn es ihnen traditionell schwerfällt. Das alte Denken in Silos ist überholt. Eine über alle Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweggehende Zusammenarbeit an neuen smarten Produkten und Services ist gefragt“, so Loewe weiter.

Weitere Studienergebnisse: Die deutschen Player im Finanzsektor investieren bereits in moderne Technologien wie Big Data und deren Analyse, IoT, Cloud Services und Sicherheitslösungen der nächsten Generation. „Neben den Investitionen in neue Technologien müssen sich die Unternehmen um den Aufbau agiler Architekturen kümmern, die interne und externe Strukturen involvieren, und so für eine wachsende Wertschöpfung bei allen Beteiligten sorgen. Wer sich flexibel zeigt, in neuen Netzwerken denkt und sich für neue, passende Partner öffnet, ist in jedem Fall auf dem richtigen Weg“, sagt Dieter Loewe.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deutscher-finanz-und-versicherungssektor-langsamer-bei-digitaler-transformation-dafuer-erfolgreicher-in-der-umsetzung/

NTT DATA zeigt Video-KI bei den 148. Open in Nordirland

München, 17. Juli 2019 – NTT DATA, einer der führenden IT-Dienstleister weltweit und offizieller Schirmherr von The Open, wird bei den 148. Open im nordirischen Royal Portrush Fernsehsendungen mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) umfassend und automatisiert taggen. Bei den Open vom 18. bis 21. Juli wird NTT DATA zudem – wie schon im letzten Jahr – seine Analyse-Wall aufstellen. Darauf werden neben der Live-TV-Übertragung Analysen und 3-D-Animationen in Echtzeit für die Zuschauer gezeigt.

Die eingesetzte KI-Technologie extrahiert relevante Informationen wie Spielernamen und Lochnummern aus TV-Liveübertragungen. Die Grundlage dafür bilden zuvor erlernte Daten und Bildschirmtexte, die mit der optischen Zeichenerkennung (OCR) erfasst wurden. Zudem werden Mimik- und Körperhaltungsdaten genutzt, um Abschläge, die Art der Schläge und andere Highlights zu analysieren. Die extrahierten Daten werden dann automatisch mit der Videoübertragung verknüpft, sodass Zuschauer schnell Szenen aus verschiedenen Kategorien (Spieler, Löcher, Highlights usw.) erfassen können.

„NTT DATA ist seit 2013 offizieller Schirmherr von The Open und verbessert als Trusted Global Innovator die Zuschauererfahrung immer weiter. Unsere Kombination aus NTT DATA Wall und Video-KI-Technologie auf der diesjährigen Open wird den Fans ein umfassendes und intuitives Seherlebnis bieten“, sagt Atsuko Koiwai, Head of Public Relations bei NTT DATA.

„Der Einsatz unserer KI-Technologien bei dieser Art von Event zeigt einmal mehr den enormen Nutzen und die vielfältigen Anwendungsszenarien für Zukunftstechnologien“, ergänzt Ralf Malter, Geschäftsführer von NTT DATA Deutschland und verantwortlich für den Bereich Digital Business Solutions. „Wir freuen uns, mit unserem Engagement und Know-how Spieler und Fans näher zusammenbringen zu können und damit zu einem gelungenen Spitzensport-Event beizutragen.“

Videodaten gewinnen an Bedeutung in unterschiedlichsten Einsatzbereichen

Das Volumen der weltweit genutzten Videodaten nimmt von Jahr zu Jahr drastisch zu. Der „NTT DATA Technology Foresight“, eine Zusammenfassung von Trends und Prognosen rund um Zukunftstechnologien, erwartet zudem, dass Unternehmen ihre Geschäfte zunehmend an die Bedürfnisse Einzelner anpassen müssen.

In einem Zeitalter, in dem die Videonutzung massiv zunehmen wird, können jedoch die gegenwärtigen Prozesse für Videoproduktionen, Endabnahme usw. nicht mehr mithalten und den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen aller Zuschauer gerecht werden. NTT DATA erforscht daher, wie mithilfe von KI Videodaten vielfältiger genutzt werden können, zum Beispiel für das automatische Taggen von TV-Sendungen, damit Zuschauer inmitten der riesigen Menge an verfügbaren Videodaten leichter relevante Inhalte finden können.

Mit dem Einsatz von KI-gestützter Video-Technologie will NTT DATA auch in Zukunft den digitalen Wandel in der Gesellschaft vorantreiben. Durch Initiativen in verschiedenen Branchen wie der Medien- und Sportindustrie, erwartet das Unternehmen einen Umsatz von drei Milliarden JPY (ca. 24,7 Millionen Euro) innerhalb der kommenden drei Jahre.

*DATA Age 2025: The Digitalization of the World from Edge to Core, November 2018 (IDC Whitepaper im Auftrag von Seagate Technology PLC)

Geplante Anwendungen während der 148. Open

The Open Playback
Über eine Webanwendung können Zuschauer jederzeit aktualisierte Highlights sehen, die in verschiedene Kategorien eingeteilt sind (Spieler, Löcher, Highlights usw.). Diese werden ausgewählten Zuschauern auf Tablets zur Verfügung gestellt.

KI-generierte Highlights
Mithilfe der KI-Technologie werden tägliche Highlights aus TV-Übertragungen für die Wiedergabe auf der NTT DATA Wall extrahiert. So können die Zuschauer die unvergesslichsten Highlights der Meisterschaft immer wieder erleben.

Analyse von Zuschauerreaktionen
Die KI-Technologie analysiert zudem die Reaktionen der Zuschauer (anonym verarbeitet), die die Live-TV-Übertragungen auf der NTT DATA Wall sehen. Unterstützt wird dies mit einer von Affectiva entwickelten Mimik-Analyse-Anwendung. Die emotionalsten Zuschauer-Momente werden dann während des gesamten Turniers auf die NTT DATA Wall übertragen.

Mehr Informationen finden Interessierte unter: https://de.nttdata.com/NTT-DATA-bei-The-Open

Produktnamen, Unternehmensnamen und Gruppennamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer Eigentümer.

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ntt-data-zeigt-video-ki-bei-den-148-open-in-nordirland/

Weltweite Studie: Traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen vor dem Aus

NTT DATA Studie: Mehr als 80% der Befragten sehen in Amazon und anderen Tech-Giganten die neuen Hauptkonkurrenten

München, 16. Juli 2019 – Digitalisierung, verstärkter Wettbewerb und wachsende Kundenerwartungen – vor diesem Hintergrund planen 61% der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen (Financial Services und Insurance Companies, FS&Is) weltweit sich von ihren traditionellen, vertikal integrierten Geschäftsmodellen zu lösen. So lauten aktuelle Ergebnisse einer internationalen Studie, die heute von NTT DATA veröffentlicht wurde.

FS&Is beginnen Digital Business Plattformen (DBP) zu gestalten, die es ihnen ermöglichen, mit Fintechs, Insurtechs und anderen Marktteilnehmern in einem globalen Ökosystem zusammenzuarbeiten, um den Verbrauchern rund um die Uhr einen einzigartigen Mehrwert zu bieten. Infolgedessen sind neun von zehn globalen FS&Is von der Notwendigkeit einer digitalen Transformation überzeugt.

Neue Technologien, wie künstliche Intelligenz und Blockchain, lauten die Top Trends, die die FS&Is beeinflussen, wie 53% der Befragten feststellten. Zudem deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Technologie-Riesen den Führungsetagen große Sorgen bereiten. Der Studie zufolge geben 84% der Unternehmen an, dass Branchen außerhalb von Finanzdienstleistungen und Versicherungen einen erheblichen Einfluss auf die Märkte ausüben. Weitere 83% sind der Meinung, dass sich neue Marktteilnehmer wie Amazon und Apple zu Hauptwettbewerbern beim Angebot von Finanzprodukten entwickeln könnten.

„Plattformgetriebene Unternehmen wie Amazon, Google und Netflix, die ihren Kunden schnelle und einfache digitale Erlebnisse bieten, verändern die Erwartungen an Finanzdienstleistungen und Versicherungsunternehmen“, sagt Toshi Fujiwara, Director und Executive Vice President Finance, NTT DATA. „Diese Technologie-Giganten betreiben agile Geschäftsmodelle, die es ihnen ermöglichen, bestehende Kundendaten zu nutzen und neue Produkte schnell und kostengünstig anzupassen, um Mobile-First-Kunden besser zu bedienen.“
Um diesen Kräften am Markt zu begegnen, gaben 85% der Befragten an, dass eine digitale Geschäftsplattform eine wesentliche Chance zur Neupositionierung des Unternehmens darstellt, und 83% stimmten zu, dass die Integration von Legacy-Kernsystemen in eine Digital Business Plattform für ihre Wettbewerbsposition in den nächsten drei bis fünf Jahren wichtig wird. Allerdings gaben nur 23% an, dass ihr Unternehmen derzeit über eine DBP verfügt, die funktioniert und einen Mehrwert bietet.

„Eine digitale Geschäftsplattform wird es Unternehmen ermöglichen, verschiedene Business-Modelle in einem einzigen technischen System abzubilden, ohne alte Kernsysteme ersetzen zu müssen, die seit Jahrzehnten bestehen“, sagt Dieter Loewe, Geschäftsführer und Chief Client Officer, NTT DATA Deutschland. „Durch die Schaffung digitaler Geschäftsplattformen können Banken und Versicherungsunternehmen mit Fintechs und Insurtechs zusammenarbeiten, um neue digitale Technologien einzubinden, Anwendungsprogrammierschnittstellen zu nutzen und Kundendaten auszutauschen – so erhalten sie die Möglichkeit, neue Produkte anzupassen und schnell auf den Markt zu bringen, während sie gleichzeitig den Anforderungen der Verbraucher nach besserem Service und Anpassung entsprechen.“

Für Deutschland offenbart die Studie: Technologisch sind Finanzdienstleister und Versicherungen in Aufbau von digitalen Plattformen im globalen Vergleich voraus (38% versus 23%). Aber obwohl sie die technologischen Möglichkeiten dazu haben, sehen sie keinen Bedarf, ihr Geschäftsmodell horizontaler auszurichten. 61% der globalen FS&Is planen, sich von ihrem globalen Geschäftsmodell, welches ihren Kunden nur die eigenen Produkte anbietet, zu lösen. In Deutschland hingegen sind es nur 46%.

„Unsere Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der FS&I-Branche in Deutschland zeigt, dass sie stark in Digitalisierung investiert und sich im internationalen Vergleich durch eine strategischere und erfolgreichere Vorgehensweise auszeichnet. Doch nun gilt es, alte Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen, um schneller und agiler zu werden. Denn nur wer sich frühzeitig für neue Geschäftsmodelle, Kooperationen und Partner öffnet, wird langfristig neben den plattformgetriebenen Tech-Riesen aus anderen Branchen bestehen können“, so Loewe weiter.

Weitere wichtige Ergebnisse der globalen Studie lauten:

1)61% der FS&Is ändern ihre Geschäftsmodelle, um mit plattformgetriebenen Unternehmen wie Amazon und Apple zu konkurrieren.
o17% planen, die besten Produkte zu entwickeln und über Partner innerhalb und außerhalb der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche zu verkaufen
o14% planen, der Anbieter der besten Customer Experience zu werden und Produkte anderer Finanzdienstleister und Versicherungsgesellschaften (nicht ihrer eigenen) zu verkaufen
o14% planen, ein Online-Marketplace zu werden und viele Finanzdienstleistungen und Versicherungsprodukte zu verkaufen
o14% planen, eine Plattform wie den Apple App Store zu schaffen.

2)Jeder Sektor der Finanz- und Versicherungswirtschaft entwickelt seine Geschäftsmodelle unterschiedlich.
o52% der Versicherer planen, ein traditionelles Full-Service-Modell beizubehalten, während 21% eine Verschiebung hin zur Entwicklung der besten Produkte andeuten
o16% der Banken sind eher geneigt, die Schaffung von Plattformen in Betracht zu ziehen, und 20% planen, sich zu einem Online-Marketplace zu wandeln
o20% der Brokerage-, Kapitalmarkt- und Vermögensverwaltungsunternehmen planen, sich auf die Entwicklung der besten Produkte zu konzentrieren und weitere 20% darauf, der beste Anbieter für das Kundenerlebnis zu werden.

3)FS&Is befinden sich in einem frühen Reifestadium auf dem Weg zur Digital Business Plattform (DBP).
oNur 23% haben ein DBP, das derzeit funktioniert und Vorteile bietet
o77% der Unternehmen befinden sich in der Anfangsphase der Planung oder besitzen überhaupt keine Pläne.

4)Die Versicherer sind anderen Finanzsektoren voraus, wenn es darum geht, bereits ein DBP aufgebaut zu haben.
o32% der Versicherungsunternehmen haben ein DBP aufgebaut, verglichen mit nur 23% der Banken und 19% der Broker, Vermögensverwalter und Kapitalmarktgesellschaften.

5)Europa ist aufgrund der PSD2-Verordnung beim Aufbau digitaler Geschäftsplattformen führend. Nachfolgend finden Sie die Rangfolge der Länder, die vom höchsten bis zum niedrigsten Prozentsatz der fälligen DBPs reichen:
o43% Italien
o38% Deutschland
o23% Spanien
o22% Japan
o18% Großbritannien
o8% USA.

6)FS&Is erwarten von Investitionen in digitale Geschäftsplattformen einen signifikanten Geschäftsnutzen. Die 23% der Unternehmen, die über digitale Geschäftsplattformen verfügen, die funktionieren und Geschäftsvorteile bieten, profitieren jetzt von den Ergebnissen:
o46% bieten ein besseres Kundenerlebnis
o44% reagieren schneller auf Marktbedürfnisse
o44% steigerten ihren Umsatz
o41% erhöhen ihre Kundenbindung.

7) Partnerschaften mit Fintechs und Insurtechs werden zur beliebten Strategie.
o84% sind sich einig, dass Fintechs und Insurtechs an Bedeutung gewinnen werden, was den Aufbau neuer Partnerschaften ermöglicht
o66% der Vertriebspartner für FS&Is werden Fintechs und Insurtechs sowie Finanzdienstleistungs-Start-ups und nicht-traditionelle Unternehmen sein
o53% erwarten, Drittanbieterprodukte in ihr DBP zu integrieren.

Laden Sie hier eine Kopie der Studie – Digital to the Core: Transforming Financial Services and Insurance in the New World of Platforms and Ecosystems – herunter: https://de.nttdata.com/-/media/NTTDataGermany/Files/2019-EN-WP-Digital-to-the-core-transforming-financial-services-and-insurance.pdf

Anfang 2019 befragte NTT DATA 471 Führungskräfte für die Studie aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Brokerage, Vermögensverwaltung und Kreditkarten & Zahlungsverkehr in den USA, Großbritannien, Deutschland, Spanien, Italien und Japan. Fast 50% der Befragten stammten aus Institutionen mit einem Jahresumsatz von mehr als 10 Milliarden US-Dollar und 55% der Umfrage-Teilnehmer waren C-Level-Führungskräfte.

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weltweite-studie-traditionelle-geschaeftsmodelle-der-finanzdienstleister-und-versicherungsunternehmen-vor-dem-aus/

NTT DATA und itelligence zählen laut Lünendonk-Liste 2019 zu den führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen

NTT DATA und itelligence behaupten Platzierung unter den Top 5 der IT-Beratungen in Deutschland

NTT DATA und itelligence zählen laut Lünendonk-Liste 2019 zu den führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen

Swen Rehders, CEO NTT DATA Deutschland und Deputy CEO NTT DATA EMEA.

München, 9. Juli 2019 – Der führende Anbieter von Business- und IT-Lösungen NTT DATA und die itelligence AG, das weltweit führende SAP-Beratungshaus, erreichten wie im Vorjahr gemeinsam Platz 5 auf der „Lünendonk-Liste 2019“. Die beiden Unternehmen konnten ihren Umsatz 2018 im Vergleich zum Vorjahr in Deutschland von 702 auf 754,6 Millionen Euro, also um mehr als 50 Millionen Euro, erhöhen. Dies entspricht einer Steigerung von über 7%. Im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der Mitarbeiter um rund 300 auf mehr als 4600.

„Dank starker Umsatzsteigerungen und unseres kontinuierlichen Mitarbeiterwachstums gehören wir auch in diesem Jahr wieder zu den Top 5 der IT-Dienstleister in Deutschland“, sagt Swen Rehders, CEO NTT DATA Deutschland und Deputy CEO NTT DATA EMEA. „Die Platzierung unterstreicht unsere gute Marktposition in Deutschland und bestärkt uns in unserem nachhaltigen und langfristigen Wachstumskurs, der sich nicht zuletzt auch in unseren kontinuierlich steigenden Mitarbeiterzahlen widerspiegelt. Hohes Engagement, ein breit gefächertes Portfolio, unser globales Innovationsnetzwerk und eine Beratungsleistung, die auf die gesamte Wertschöpfungskette ausgerichtet ist, bilden die Basis für diese Spitzenposition. Der Erfolg motiviert uns, diesen Weg konsequent weiterzuverfolgen und unsere Kunden partnerschaftlich in eine erfolgreiche digitale Zukunft zu führen.“

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG, sieht das wiederholt exzellente Abschneiden seines Unternehmens auf der „Lünendonk-Liste 2019“ als Ausdruck einer 30-jährigen SAP-Erfolgsgeschichte, die von Beginn an vor allem durch stetiges Wachstum, eine hohe Innovationskraft und Branchenfokussierung gekennzeichnet war. Dieses Spektrum wird nun erweitert um neue Frontend-Lösungen. Dafür würde nicht nur der an itelligence kürzlich verliehene SAP Innovation Award im Bereich „Process Innovator“ sprechen, so CEO Norbert Rotter, sondern auch die Projekte in Sachen künstlicher Intelligenz. So bietet itelligence beispielsweise als einer der ersten SAP-Partner in Dänemark beim Autohersteller KIA weitreichende Unterstützung im KI-Bereich.

Norbert Rotter: „Wir setzen unseren globalen Wachstumskurs mit jetzt fast 9.000 Mitarbeitern weltweit fort, wobei Deutschland ein sehr wichtiger Markt für uns ist.“

Die Lünendonk & Hossenfelder GmbH bewertet bereits seit mehr als 20 Jahren die besten deutschen Dienstleistungsunternehmen und veröffentlicht die Ergebnisse in ihrer jährlich erscheinenden Lünendonk-Liste.

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Über itelligence
Die itelligence AG verbindet innovative SAP Software und Technologien mit Dienstleistungen und eigenen Produkten für die Transformation von IT-Landschaften und Geschäftsprozessen.
Als SAP Global Platinum Partner begleitet itelligence den Mittelstand und Großunternehmen weltweit in allen Phasen der Transformation. Das Leistungsangebot umfasst IT-Strategie- und Transformationsberatung, Softwarebereitstellung, Implementierung, sowie Application Management und Managed Cloud Services. Dabei kombiniert das Unternehmen lokale Präsenz und globale Fähigkeiten mit umfassender Branchenexpertise. itelligence tritt an, um gemeinsam mit dem Kunden Neues zu schaffen und Innovationen durch IT Einsatz zu ermöglichen – und dies über alle Geschäftsbereiche des Kunden hinweg. Darauf vertrauen tausende zufriedene Unternehmen, teilweise schon seit der Gründung von itelligence vor 30 Jahren.
Zahlreiche Auszeichnungen durch SAP und führende Analysten belegen, dass itelligence einen wichtigen Beitrag zu Innovation und langfristigem Geschäftserfolg leistet. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten und verlässlichsten Unternehmensberatern in Deutschland.
itelligence ist ein Unternehmen der NTT DATA Gruppe und beschäftigt über 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 25 Ländern. 2018 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 926,6 Mio. Euro. www.itelligencegroup.com

Pressekontakt itelligence:

Head of Corporate Public Relations itelligence AG
Silvia Dicke
E: silvia.dicke@itelligence.de
T: +49 (0) 521 / 9 14 48 – 107
W: http://itelligencegroup.com/de/

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ntt-data-und-itelligence-zaehlen-laut-luenendonk-liste-2019-zu-den-fuehrenden-it-beratungs-und-systemintegrations-unternehmen/

Machine Learning revolutioniert die Crashtest-Simulation

NTT DATA zeigt auf TDWI Konferenz den Einsatz von KI in der Fahrzeug-Entwicklung

Machine Learning revolutioniert die Crashtest-Simulation

München, 13. Juni 2019 – Anlässlich der diesjährigen TDWI Konferenz in München stellt der führende Anbieter von Business- und IT-Lösungen NTT DATA seine neuesten Entwicklungen zur intelligenten Simulation von Crashtests im Automobilsektor vor. Dank der Integration von Machine Learning in die bereits in der Simulation bewährte Finite-Elemente-Methode (FEM), können Software- und Fahrzeug-Ingenieure schneller zu Erkenntnissen und tragfähigen Ergebnissen gelangen. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Mobilität der Zukunft und der wirtschaftlichen Umsetzung des autonomen Fahrens.

Autohersteller führen bereits seit Jahrzehnten Crash Simulationen mit FEM durch, um Fahrzeuge zu konstruieren. Die Parametrisierung von FE-Modellen ist höchst komplex und zeitaufwändig. Der Show Case des globalen Innovationspartners NTT DATA zeigt, wie Simulationsdaten aufbereitet werden müssen, damit Machine Learning zum Zug kommen kann und den Entwicklungsingenieuren mittels sogenannter Entscheidungsbäume Vorschläge unterbreitet, um schnellstmöglich die optimale und sicherste Fahrzeugkonstruktion zu finden. Die Decision Trees dienen den Entwicklern als Grundlage, um künftige Parametrisierungen abzuleiten.

Der Einsatz von KI bringt für Autohersteller einige Vorteile mit sich: Der Simulationsaufwand fällt geringer aus, die Konstruktionszeit wird kürzer und die damit verbundenen Kosten reduzieren sich. Darüber hinaus lässt sich so die Fahrzeugsicherheit erhöhen. Der Lösungsanbieter greift dabei unter anderem auf die jüngsten Forschungs- und Entwicklungsergebnisse rund um den Einsatz von KI in der Fahrzeugsimulation des japanischen Headquarters zu.

„Trotz enormer Investitionen und konkreter Roadmaps für die Entwicklung von Elektromobilität und Autonomen Fahrzeugen steht die deutsche Automobilindustrie häufig in der Kritik, wichtige Trends zu verschlafen. Aus der Perspektive eines weltweit agierenden Partners der Automobilindustrie lässt sich leicht verstehen, warum dieser Eindruck entstehen kann, obwohl er nicht zutrifft,“ sagt Jens-Uwe Holz, Leiter Automotive EMEAL bei NTT DATA. Ein Blick auf die unterschiedlichen Entwicklungszyklen von Automobilen und IT, insbesondere Software, zeigt: Hier treffen Welten aufeinander. „Die digitale Transformation der Automotive Branche erfordert einen Dialog des gegenseitigen Entdeckens zwischen Autobauern und Software-Entwicklern“, so Jens-Uwe Holz weiter. „Mit unserer Software-Simulation ermöglichen wir ein besseres gemeinsames Verständnis und Zusammenarbeiten von Maschinenbau-Ingenieuren und Software-Entwicklern der Original Equipment Manufacturer. Dies sorgt für mehr Geschwindigkeit in der Entwicklung und am Markt, die deutsche OEM im internationalen Vergleich brauchen.“

Auf der TDWI Konferenz in München vom 24. bis 26. Juni ist NTT DATA mit zahlreichen Experten, Use Cases und Vorträgen rund um das Thema autonomes Fahren vertreten.

de.nttdata.com
www.ntt-global.com

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige,professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+49 7243 570-1349
Katja.Friedrich@nttdata.com
https://de.nttdata.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/machine-learning-revolutioniert-die-crashtest-simulation/

Umfrage zu Blockchain zeigt: Viele Unternehmen zögern noch beim Einsatz der Technologie

Bitkom Studie

München, 16. Mai 2019 – Der Branchenverband Bitkom hat im Auftrag von NTT DATA und weiteren Sponsoren eine Studie zum Einsatz der Blockchain-Technologie in deutschen Unternehmen durchgeführt. Die Umfrage unter rund 1.000 Unternehmen hat ergeben, dass gerade einmal zwei Prozent die Blockchain-Technologie bereits im Einsatz haben. Weitere vier Prozent planen zumindest den Einsatz. Im weltweiten Vergleich sehen die Befragten, die sich bereits mit Blockchain beschäftigen, Deutschland eher im Mittelfeld (57 Prozent), was den Einsatz der Technologie angeht.

„Die Blockchain-Technologie befindet sich laut Gartner Hype Cycle momentan auf dem Weg in das Tal der Enttäuschung. Der anfängliche Hype ist vorbei, Unternehmen suchen nun nach wirklich sinnvollen Anwendungsszenarien für eine ausgereifte Technologie“, weiß Ralf Malter, Geschäftsführer von NTT DATA Deutschland und verantwortlich für den Bereich Digital Business Solutions. „Das bedeutet aber auch: Wir befinden uns bei dem Thema auf dem Weg in die Professionalisierung.“

Automobilbranche liegt im Blockchain-Einsatz vorn

Vorreiter bei der Anwendung der neuen Technologie sind vor allem die Automobilbauer (13 Prozent), gefolgt von der Energiebranche (9 Prozent) und Banken und Versicherungen (6 Prozent). Mögliche Anwendungsbereiche für den Einsatz der Blockchain-Technologie sehen die Unternehmen vor allem darin, bestehende Produkte und Dienstleistungen anzupassen (34 Prozent) oder neue Blockchain-basiert anzubieten (27 Prozent). Für rund 30 Prozent der befragten Automobilhersteller ist es sogar denkbar, gänzlich neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

„In der Automobilbranche gibt es unzählige Anwendungsszenarien, die mittlerweile denkbar sind,“ so Ralf Malter. „Von der Blockchain-basierten Wertschöpfungskette, in die alle Zulieferer integriert sind, über die Qualitätssicherung bis hin zur Elektromobilität, z. B. in Form von Blockchain-basierten Transaktionen für das Aufladen an Elektrotankstellen, und viele weitere.“

„Die Blockchain-Technologie hat mittlerweile einen entsprechenden Reifegrad für den Einsatz in vielen Anwendungsgebieten erreicht“, ergänzt Dieter Loewe, Chief Client Officer bei NTT DATA Deutschland. „Wir arbeiten mit Unternehmen aus allen Branchen daran, passende Anwendungsszenarien für sich zu entdecken, z. B. bei Workshops in unserem Innovationslabor Enso, bei denen auch verschiedene Design Thinking Methoden zum Einsatz kommen. Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, sich strategisch und zielgerichtet mit dem Thema Blockchain zu befassen und die für sie sinnvollsten Einsatzbereiche zu identifizieren.“

Best Practice Beispiele gesucht

Das fehlende Bewusstsein für geeignete Use-Cases ist auch laut Umfrage eines der größten Hindernisse für den Blockchain-Einsatz. 88 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass sie momentan keinen praktischen Anwendungsfall im eigenen Unternehmen sehen. Ebenso viele sehen den Mangel an geeignetem Fachpersonal als Herausforderung für den Einsatz der Blockchain. Technologie-Investments stellen hingegen eine weniger große Hürde dar: Nur 37 Prozent der befragten Unternehmen bemängeln einen zu hohen Investitionsbedarf.

„Die Studie zeigt ein realistisches Bild der Blockchain-Adoption in der deutschen Unternehmenslandschaft abseits des Hypes. Unternehmen wollen jetzt einen unaufgeregten Blick auf die Anwendbarkeit und echten Nutzen im Sinne eines Business Cases auf die Blockchain-Technologie werfen. Genau dabei wollen wir sie unterstützen und mit ihnen reale Szenarien entwickeln, die das Unternehmen wirklich weiterbringen“, so Malter.

Daran arbeitet NTT DATA in einem branchenübergreifenden und globalen Center of Excellence mit über 200 Blockchain-Experten, mit Entwicklungszentren in Indien, Italien und Spanien und hat enge Partnerschaften mit führenden Anbietern und Konsortien wie Hyperledger, R3, Ethereum Enterprise Alliance und weiteren aufgebaut.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+497243 5701349
Katja.Friedrich@nttdata.com
http://de.nttdata.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/umfrage-zu-blockchain-zeigt-viele-unternehmen-zoegern-noch-beim-einsatz-der-technologie/

NTT DATA lädt zum Global Digital Women Networking mit Ilka Friese und Asako Toyoda

München, 07. Mai 2019 – Zusammen mit dem Netzwerk Global Digital Women lädt NTT DATA Deutschland am 09. Mai zum Afterwork Networking Event in den Hauptsitz von NTT DATA Deutschland nach München ein. Beim Fireside Chat mit NTT DATA Deutschland CFO und Managing Director Ilka Friese und Asako Toyoda, Vice President, Head of Global Accounts & Industries bei NTT DATA in Tokyo geht es dabei vor allem um das Thema erfolgreiche Führung in einer multikulturellen und digitalen Zeit. Die beiden Führungskräfte geben den Gästen zudem persönliche Einblicke in ihren Werdegang und ihre Arbeit bei NTT DATA. Moderiert wird die Veranstaltung von Tijen Onaran, Geschäftsführerin und Gründerin von Global Digital Women.

„Ich bin begeistert, zusammen mit Ilka Friese und Asako Toyoda ein #GlobalAfterwork bei NTT DATA für eine ausgewählte Gruppe von Frauen zu veranstalten“, so Onaran. Es ist so wichtig, Vorbilder zu haben, die verschiedene digitale Karrieren greifbar machen. Ilka und Asako sind genau das und eine Inspiration für jeden, der eine erfolgreiche internationale Karriere anstrebt. Ich freue mich darauf, mehr über ihre Erfahrungen zu erfahren!“

„Vielfalt und Inklusion sind wichtige Ziele für NTT DATA. Die Förderung von Frauen in der IT-Welt liegt uns deshalb besonders am Herzen“, erklärt Ilka Friese. „Ich freue mich, mit Veranstaltungsformaten wie dem Global Digital Women Afterwork, die Möglichkeit zum Austausch und Networking mit vielen interessanten Frauen zu bekommen. Der Technologiesektor profitiert enorm von neuen Perspektiven, die die Geschlechter-Vielfalt mit sich bringt. Das wollen wir bei NTT DATA fördern.“

Die Gastgeberinnen

Ilka Friese, die als erste Frau bei NTT DATA Deutschland die Position des Managing Director und CFO besetzt, macht sich bei NTT stark für die Förderung gleicher Karriere- und Entwicklungschancen für Frauen und Männer. Die intensiven Bemühungen zur Förderung von Frauen bei NTT DATA wurden im letzten Jahr zum ersten Mal mit dem FKI-Award ausgezeichnet, den das Women“s IT Network an Unternehmen vergibt, die besonders gute Karrierechancen für Frauen bieten.

Asako Toyoda, Head of Global Accounts & Industries, die eigens für die Veranstaltung aus Japan anreist, blickt bereits auf eine beeindruckende internationale Karriere sowohl in der Digitalwirtschaft als auch im öffentlichen Sektor zurück. So trug sie beispielsweise als stellvertretende Bürgermeisterin und CIO der Stadt Hiroshima dazu bei, den Einsatz von Informationstechnologien in Schulen, im Gesundheitswesen und im sozialen Bereich zu fördern. In dieser Rolle setzte sie sich zudem ein für die Stärkung von Frauen in ihrer Organisation und der Zivilbevölkerung, insbesondere in der jüngeren Generation.

Beide Frauen unterstützen zudem die WiN-Initiative – Women inspire NTT DATA – die sich für Vielfalt und Inklusion in der NTT Group einsetzt. Die Gruppe ist in Japan, den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien, Italien, Rumänien, Indien und Spanien tätig und will in Zukunft auch in weitere Länder expandieren.

Trusted Global Innovator

Vielfalt und gleiche Chancen sind Werte, die sich auch in den internationalen Unternehmens- und Wachstumszielen von NTT DATA wiederfinden. Um die Vision eines „Trusted Global Innovator“ zu verwirklichen, setzt der führende Anbieter von Business- und IT-Lösungen darauf, verschiedenste Talente für sich zu gewinnen und mit einer Vielzahl an Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten. Dabei steht „Vertrauen“ für die Wertschätzung, den Respekt und faire Behandlung jedes Einzelnen. Und „Innovation“ entsteht durch die Kombination von Perspektiven unterschiedlichster Mitarbeiter und Partner.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.
Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+497243 5701349
Katja.Friedrich@nttdata.com
http://de.nttdata.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ntt-data-laedt-zum-global-digital-women-networking-mit-ilka-friese-und-asako-toyoda/

Hochauflösende Karten aus dem Weltraum sollen autonomes Fahren revolutionieren

Kooperation von NTT DATA, TRI-AD & Maxar Technologies

Hochauflösende Karten aus dem Weltraum sollen autonomes Fahren revolutionieren

(Bildquelle: NTT DATA Deutschland GmbH)

München, 24. April 2019 – Das Toyota Research Institute-Advanced Development (TRI-AD), der globale Pionier für Weltraumtechnologie Maxar Technologies (Maxar) und der führende IT-Dienstleister NTT DATA Corporation arbeiten künftig bei der Erstellung automatisierter HD-Karten für autonome Fahrzeuge zusammen. Die Karten sollen dabei auf hochauflösenden Satellitenbildern aufbauen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Automated Mapping Platform (AMP) voranzutreiben, TRI-ADs Konzept einer öffentlichen Softwareplattform, und die Skalierbarkeit autonomen Fahrens zu realisieren.

Autonome Fahrzeuge verwenden eine Vielzahl von Echtzeitsensoren, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Für eine einwandfreie Funktionsweise müssen diese Sensoren mit einer HD-Karte abgeglichen werden. Laut TRI-AD-Analyse decken HD-Karten weniger als ein Prozent des globalen Straßennetzes ab*. Bevor autonome Fahrzeuge zu einer gängigen Mobilitätstechnologie werden können, ist es daher notwendig, die Kartenabdeckung von Stadtgebieten und Landstraßen auszudehnen. Eine aus Satellitenbildern erstellte HD-Karte ermöglicht es der Fahrsoftware, mehrere Datenquellen miteinander zu vergleichen sowie dem Fahrzeug Signale zu geben, sodass eine sichere Fahrt gewährleistet werden kann.

TRI-AD, Maxar und NTT DATA arbeiten gemeinsam an einer Machbarkeitsstudie, um Satellitenbilder in fahrzeugfreundliche HD-Karten zu verarbeiten. Auf der Grundlage von Maxars Cloud-basierter Geospatial Big Data Plattform (GBDX) werden Bilder aus der optischen Satellitenbild-Bibliothek von Maxar in die Algorithmen von NTT DATA eingespeist. Mithilfe von KI werden dabei Informationen extrahiert, die für das Erstellen eines detaillierten Straßennetzes erforderlich sind. Auf dieser Basis wird TRI-AD HD-Karten zur Verfügung stellen, die aus der Cloud von TRI-AD in Toyota-Testfahrzeuge geliefert werden. Die Gruppe konzentriert sich zunächst darauf, eine automatisierte HD-Karte für ein vordefiniertes Gebiet der Metropolregion Tokio zu erstellen. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, automatisiertes Fahren zukünftig auf allen Straßen zu unterstützen.

Mandali Khalesi, Vizepräsident für Automatisiertes Fahren am TRI-AD, sagt dazu: „Die jüngsten Fortschritte in der Elektronik und Luft- und Raumfahrttechnik ermöglichen höhere Auflösungen und häufigere Aktualisierungen der Bilder aus Satelliten-Anlagen. Darüber hinaus hilft ML, automatisiert und integriert den Zusammenhang zwischen Straßenelementen und Bilddaten herzustellen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Maxar und NTT DATA, um autonomes Fahren für alle zu revolutionieren.“

„Hochauflösende Karten sind ein wesentliches Element für die Navigation und Sicherheit autonomer Fahrzeuge. Maxar ist stolz darauf, die Daten- und Analyseplattform bereitzustellen, die HD-Karten ermöglichen“, sagt Paul Granito, Maxars Vizepräsident für Global Sales. „Dieses neue, innovative Projekt zeigt uns, dass es eine wachsende Nachfrage nach unseren hochauflösenden Bildern und Geodaten gibt.“

„NTT DATA ist seit 20 Jahren im Satellitenbildgeschäft tätig. Unsere 3D-Karten der Marke AW3D stellen wir global zur Verfügung“, erklärt Katsuichi Sonoda, Vice President und Head of Social Infrastructure Solution Sector bei NTT DATA. „In diesem neuen Projekt werden wir die Kompetenzen von NTT DATA im Bereich KI und Bildverarbeitung nutzen. So erweitern wir die Abdeckung von hochauflösenden Karten schnell, skalierbar und kostengünstig. In Zukunft wollen wir daher die weltweiten Straßennetze aus dem Weltraum heraus abbilden.“

* Unter der Annahme, dass hochauflösende Karten für das gesamte Autobahn-Netz für die USA, China, Deutschland und Japan (0,23 Mio. km) verfügbar wären, bedeutet das weniger als ein Prozent des globalen Straßennetzes (39,5 Mio. km).

Über TRI-AD
Das Toyota Research Institute-Advanced Development konzentriert sich auf die Entwicklung von Software für automatisiertes Fahren. Der Fokus liegt darauf, das sicherste automatisierte Fahrzeug der Welt zu bauen und die Koordination mit den Forschungsergebnissen von TRI sowie der Forschung und Entwicklung innerhalb der Toyota-Gruppe zu stärken. Hierzu gehört die Entwicklung von automatisierter Fahrsoftware, die Nutzung von Datenverarbeitungsfunktionen und die Vermarktung der gewonnen Erkenntnisse. Mehr dazu unter www.tri-ad.global

Über Maxar Technologies
Als globaler Marktführer für fortschrittliche Weltraumtechnologie-Lösungen ist Maxar am Schnittpunkt der neuen Weltraumwirtschaft. Maxar entwickelt und erhält die Infrastruktur und liefert die Informationen, Dienstleistungen und Systeme, die das Potenzial des Weltraums für kommerzielle und staatliche Märkte erschließen. Die Aktivitäten von DigitalGlobe, SSL und Radiant Solutions wurden im Februar unter der Marke Maxar vereinheitlicht; MDA agiert weiterhin als eigenständige Geschäftseinheit innerhalb der Maxar-Organisation. Als vertrauenswürdiger Partner mit 5.900 Mitarbeitern an über 30 Standorten weltweit verfügt Maxar über vertikal integrierte Fähigkeiten und Fachwissen, einschließlich Satelliten, Erdbildern, Robotik, Geodaten und Analysen, die Kunden dabei unterstützen, ihre komplexesten geschäftskritischen Herausforderungen zu antizipieren und vertrauensvoll anzugehen. Jeden Tag verlassen sich Milliarden von Menschen auf Maxar, um zu kommunizieren, Informationen und Daten auszutauschen und zu wichtigen Erkenntnisse zu gelangen. Maxar handelt an der New York Stock Exchange und der Toronto Stock Exchange als MAXR. Weitere Informationen finden Sie unter www.maxar.com

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.
Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Franziska Kegel
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hochaufloesende-karten-aus-dem-weltraum-sollen-autonomes-fahren-revolutionieren/

Satellitenbetreiber SES erteilt itelligence Folgeauftrag über Management von Systemen mit SAP®-Software

Nach Systemupgrade und Rollout auf SAP HANA® in der itelligence Cloud

itelligence gab heute bekannt, dass der Satellitenbetreiber SES (Societe Europeenne des Satellites) auch weiterhin auf die itelligence AG als Partner für Betrieb, Management und Support seiner Systeme mit SAP®-Software setzen wird. Im vergangenen Jahr stemmte die SES bereits das Upgrade und die Migration dreier Kernsysteme auf die Plattform SAP HANA® mit Unterstützung von itelligence. So nutzt die SES heute Anwendungen von SAP für ERP und Customer Relationship Management sowie SAP Business Warehouse und SAP BusinessObjects Planning and Consolidation. Infolge des Technologiewechsels hat das Luxemburger Unternehmen nun auch den Auftrag über den Support seiner auf SAP HANA betriebenen Systeme in der itelligence Cloud verlängert.

Ausschlaggebend für die neuerliche Auftragsvergabe war neben den positiven Erfahrungen mit dem Service von itelligence insbesondere die Möglichkeit, die hochprofessionellen Dienstleistungen von itelligence und NTT DATA weltweit nutzen zu können. itelligence zählt zu den global führenden Anbietern von Cloud Managed Services und Application Management im SAP-Umfeld.

Von ihrem Hauptsitz in Luxemburg aus betreibt die SES eine Flotte von mehr als 50 Satelliten in der geostationären und 12 in der mittleren Umlaufbahn. Zu den über 700 Kunden des Unternehmens, das rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt, zählen Rundfunkanbieter, Telekommunikationsunternehmen, Mobilitätsdienstleister und staatliche Institutionen.

2016 entschloss sich die SES zu einem Upgrade ihrer aktuellen SAP-Lösung, das durch die Einführung mobiler Apps mit der modernen Benutzererfahrung von SAP Fiori® und der Anhebung von Sicherheitsstandards realisiert werden sollte.
Nach der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der SES und der itelligence AG, die bereits Support für mehr als 500 SAP HANA-Anwendungen leistet, fiel die Wahl des geeigneten Dienstleisters nicht schwer. So gelang es der SES mit Unterstützung von itelligence, die vorgesehene Projektdauer noch in der Planungsphase fast zu halbieren. Dank der umfassenden Erfahrung von itelligence konnten das Projekt fristgerecht abgeschlossen und die aufgerüsteten Systeme mit nur einer kurzen Betriebsunterbrechung online gebracht werden.

Renauld Chapellier, General Manager ERP Core Team bei der SES: „Die Cloud-Services von itelligence sind die ideale Grundlage für unsere neue Plattform auf SAP HANA. Dank der hohen Leistungsfähigkeit und Flexibilität dieser Services können wir bei neuen Anforderungen jederzeit Anpassungen vornehmen.“ Neben ihrer Erfahrung mit SAP-Lösungen habe aus Sicht von Chapellier vor allem die Zugehörigkeit zur NTT DATA Group für die itelligence AG gesprochen. Hierdurch steht der SES das Know-how von mehr als 100.000 Mitarbeitern eines der weltweit größten IT-Beratungsunternehmen zur Verfügung.

Chapellier weiter: „Reibungslos funktionierende Systeme und Prozesse eines Anbieters sind das eine. Am Ende kommt es aber darauf an, dass ein Partner IT-Lösungen auf dem Stand der Technik schnell und professionell liefern kann. itelligence hat die Migration auf SAP HANA und die Umstellung auf die Cloud kompetent durchgeführt und sich als zuverlässiger, langfristiger Partner der SES für IT-Services bewährt.

Lars Janitz, Head of Global Managed Services bei der itelligence AG, ergänzt: „Unsere Managed Services basieren auf einem skalierbaren, flexiblen und kosteneffizienten Modell. Wir bieten der SES umfassenden Support vor Ort, der genau auf die Ziele und Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten ist, und herausragende Fachkompetenz an jedem Ort der Welt.“

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 6.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 24 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, SAP-Certified Provider of Hosting Services for SAP HANA® Enterprise Cloud sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2016 einen Gesamtumsatz rund 778 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
http://itelligencegroup.com/de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/satellitenbetreiber-ses-erteilt-itelligence-folgeauftrag-ueber-management-von-systemen-mit-sap-software/

Mit mehr Cloud und mehr Speed schafft die IT den digitalen Wandel

-meets-Press: „Digitale Transformation: Wie Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen den Wandel meistern“

Mit mehr Cloud und mehr Speed schafft die IT den digitalen Wandel

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran und bringt neuartige Player wie Uber oder Whatsapp hervor, die mit IT-basierenden Geschäftsmodellen traditionelle Branchen herausfordern. Welche Entwicklungen hier in Gang kommen und wie Unternehmen und ihre IT damit umgehen, diskutierte am 5.2. der Presse-Roundtable IT-meets-Press unter dem Titel „Digitale Transformation: Wie Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen den Wandel meistern“ in München.

Kein Lebens- und Wirtschaftsbereich bleibt von der digitalen Umwälzung verschont – das war der Tenor der Podiumsrunde, die sich vor zahlreichen IT- und Wirtschaftsjournalisten im Münchner Parkcafe zusammenfand. Den einführenden Vortrag hielt Dr. Carlo Velten vom Analystenhaus Crisp Research, die weiteren Teilnehmer der Runde kamen von den IT-Anwenderorganisationen SOA Innovation Lab und VOICE e.V., den beiden IT-Dienstleistern Dimension Data und NTT Data sowie dem Softwarehersteller Microsoft.
Dr. Carlo Velten schilderte die weitreichenden Folgen der Digitalisierung anhand ungewöhnlicher Beispiele wie dem Sensoreinsatz im Weinbau: „Einige Winzer bestücken heute ihre Weinberge schon mit Sensoren, um damit das Mikroklima zu messen und auf dieser Datenbasis den Wasser und Düngereinsatz quasi punktgenau zu steuern.“ Als dominierenden Treiber sieht er jedoch aktuell das Endkundensegment, wo Fitnessbänder, intelligente Uhren oder auch Sensor-bestückte Socken einen Boom erleben und die Gesundheitsbranche in Schwung bringen. „Auch wenn aus Gründen des Datenschutzes in Deutschland noch eine gewisse Skepsis vorherrscht, sehen wir im boomenden Lifestyle-Bereich die größte Bereitschaft zum Teilen von Daten.“

Drei Angriffspunkte der Digitalisierung

Dr. Johannes Helbig, Vorstandsvorsitzender des SOA Innovation Lab, riet Unternehmen, grundsätzlich zwischen drei Angriffspunkten der Digitalisierung zu differenzieren, da sie jeweils unterschiedlichen strategischen Fokus benötigen: Erstens die Digitalisierung des eigenen Leistungsangebots, das heißt die Wettbewerbsdifferenzierung über neue Geschäftsmodelle, die auf digitalen Services und Produktmerkmalen beruhen; zweitens die Digitalisierung der Leistungserbringung, beispielsweise der physischen Fertigung im Sinne von Industrie 4.0; und drittens die Digitalisierung der übrigen Geschäftsfunktionen im Unternehmen, etwa in Form der Mitarbeiter-Kollaboration auf sozialen B-to-B-Plattformen.
„Der strategischen Auseinandersetzung mit dem ersten Fokus wird sich kein Unternehmen entziehen können, unabhängig von der Branche, denn die Digitalisierung löst die hergebrachten Industriestrukturen auf und verschiebt die Position eines Unternehmens in der Wertschöpfungskette, oft dramatisch“, betonte Helbig. Neue Geschäftsmodelle erforderten neue IT-Strukturen in den Unternehmen: Wo Wertschöpfungsnetzwerke über Unternehmensgrenzen hinweg neu verknüpft werden sollen, erleben modulare, service-orientierte Architekturkonzepte als Voraussetzung gerade eine Renaissance. Gleichzeitig ermöglichen sie laut Helbig die Flexibilität, die man angesichts ungewisser neuer Märkte der Zukunft benötige: Entwicklungszyklen von fünf Jahren seien zum Explorieren neuer Geschäftsmodelle keine Option.

Das sehen IT-Dienstleister offenbar ganz ähnlich. Um IT-Abteilungen auf die Digitale Transformation auszurichten, müssen sie flexibler werden, sagte Tolga Erdogan, Director Solutions & Consulting beim IT-Dienstleister Dimension Data: „Ein sinnvoller Schritt, um diese Herausforderungen zu meistern, ist die Zweiteilung in Tanker und Schnellboote. So erreicht die Organisation die notwendige Flexibilität, um parallel zum Betrieb neue Ideen ohne Risiko auszuprobieren. Die IT muss sich flexibel und modular organisieren, um disruptive Technologien zu integrieren und entsprechende Services bereit zu stellen.“

Cloud und SOA bilden die flexible IT-Basis

Die Cloud bietet die optimalen Voraussetzungen für flexible Strukturen und eröffnet Unternehmen gute Chancen, von der Digitalisierung und hier beispielsweise vom „Internet of Your Things“ zu profitieren, ergänzte Werner Reuss, Internet of Things Commercial Lead bei Microsoft: „Dank des minimalen Kapitaleinsatzes bei Cloud-Lösungen muss dieser Prozess der Digitalisierung nicht disruptiv sein. Heute reicht oft eine gute Idee, die auf vorhandenen Technologien aufbaut und den Wettbewerb mit neuen Innovationen herausfordert.“ Wie im aktuellen Beispiel des Armaturenhersteller Alois F. Dornbracht deutlich wurde, entsteht so mit der intelligenten Vernetzung von Wasserinstallationen in Bad und Küche eine neue Qualität von Serviceleistung, die zudem den Verbrauch der Ressource Wasser optimiert, Energie spart und die Umwelt schont. Generell sei im Zuge des Industrie 4.0-Trends eine Entwicklung zu mehr Individualität und kleinteiliger Produktion zu beobachten. In der Fertigung kommt man dem (alten) Idealziel „Losgröße 1“ immer näher.
Die IT muss sich vor dem Hintergrund dieses Wandels auf Strukturmodelle wie service-orientierte Architekturen besinnen, um modulare Services anbieten zu können, betonte Thomas Stöcker, Vice President Business Development bei der Unternehmens- und IT-Beratung NTT Data. „Die IT war bisher auf Langlebigkeit mit Zyklen von fünf und mehr Jahren ausgerichtet. Das widerspricht heutigen Innovationszyklen, die oft zwischen einem halben und einem Jahr liegen. Die Enterprise IT muss, um den Anforderungen in einer digitalisierten Welt gerecht zu werden, vor allem Agilität und Flexibilität gewinnen. Dabei müssen IT-Anbieter und Dienstleister unterstützen.“
Patrick Quellmalz, der den IT-Anwenderverband VOICE vertrat, wies darauf hin, dass die Hersteller oft nicht die passenden Produkte für die Digitale Transformation liefern können. „In der Fertigungsindustrie kann einer der größten Ausrüster die Anlagen nicht so zur Verfügung stellen, dass diese in Industrie 4.0 Szenarien sicher eingesetzt werden können.“ Schließlich legte er den Finger noch in eine weitere Wunde der IT – die mangelhafte Selbstvermarktung: „Die Anbieter verkaufen ihre Lösungen zunehmend direkt in die Fachbereiche, die IT muss den „Zoo“ hinterher oft wieder einfangen. Hier müssen Fähigkeiten für die Kommunikation und Überzeugungskraft wiedergewonnen werden, um dem Business die eigene Potenziale und Lösungen zu vermitteln.“

Fazit

Die Diskussionsteilnehmer forderten die Anwender-Unternehmen auf, das Thema digitale Transformation wirklich ernst zu nehmen. Es komme unvermeidlich auf die Unternehmen zu und bringe große Veränderungen mit sich. Jetzt gelte es, bisherige Geschäftsmodelle zu überdenken und flexible Grundlagen auch in der IT-Architektur zu schaffen, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. IT-Anbieter und Anwendervertreter waren sich übrigens einig, dass sie die großen Herausforderungen wie die semantische Integration oder den viel höheren Sicherheitsanspruch, die die Digitalisierung mit sich bringen, nur gemeinsam meistern können.

Seit 2008 unterstützt Wittcomm Hightech- und ITK-Unternehmen in allen Belangen der internen und externen Kommunikation. Zu den Kunden zählen Softwareunternehmen, Beratungshäuser und Fachverlage.

Produkte und Dienstleistungen unserer Kunden sind oft erklärungsbedürftig. Als langjährige Blattmacher von Computerwoche und PC-Welt wissen wir, wie Informationen aufbereitet werden müssen, damit sie bei Zielgruppen und Redaktionen ankommen und nicht sofort im Papierkorb landen.

Unsere Dienstleistungen decken das gesamte Spektrum der auf Print- und Online-Medien gerichteten PR-Arbeit ab.

Kontakt
Wittcomm
Christoph Witte
Amslerstraße 2 b
80992 München
08914325552
cwitte@wittcomm.de
www.wittcomm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-mehr-cloud-und-mehr-speed-schafft-die-it-den-digitalen-wandel/