Schlagwort: Netzwerke

Netzwerke sind gefährdeter denn je – Fünf Prognosen von ThousandEyes für 2020

– Great Firewall of China – Auswirkungen der Zensur
– Splinternet – Russland & Iran bringen Internet unter staatliche Kontrolle
– Private Backbone-Netzwerke werden leistungsstärker

Netzwerke sind gefährdeter denn je - Fünf Prognosen von ThousandEyes für 2020

Prognosen von ThousandEyes für 2020 (Bildquelle: @ ThousandEyes)

München, 17. Dezember 2019 – Zum Ende des Jahrzehnts blickt ThousandEyes auf ein weiteres ereignisreiches Jahr in der Entwicklung des Internets und der Public Cloud zurück. Das Jahr 2019 war geprägt von zahlreichen Ausfällen im Sommer, die die Dienste großer Anbieter wie Google Cloud, WhatsApp, Twitter, Instagram, Facebook, Cloudflare, Reddit und Apple iCloud lahmlegten und Nutzer weltweit betrafen. Auf politischer Ebene sorgten vor allem Russland und der Iran in diesem Jahr mit staatlichen Kontrollen über den Datenverkehr und den Zugang zu Internetdiensten für Gesprächsstoff rund um die Freiheit des Internets. Im Jahr 2020 werden sich viele Trends und Entwicklungen fortsetzen, aber auch neue Problematiken und Ausfälle werden die Online-Welt in Atem halten.

ThousandEyes hat die wichtigsten Prognosen für das kommende Jahr zusammengefasst.

1. Trend des „Splinternet“ setzt sich fort
Im Jahr 2019 verabschiedete Russland das Gesetz zum souveränen Internet, um sich digital vom Rest der Welt abkoppeln zu können. Im Iran gab es erst kürzlich einen fast siebentägigen vollständigen Shutdown des Internets. Im kommenden Jahr wird sich dieser Trend eines fragmentierten Internets – des so genannten Splinternet – beschleunigen. Denn in Zukunft werden immer mehr Länder versuchen, den Zugang zum Internet durch staatliche Kontrolle von Datenverkehrsströmen und internetbasierten Diensten umfassend zu kontrollieren. Länder, die ähnliche Maßnahmen ergreifen könnten, sind beispielsweise die Türkei, Turkmenistan und Saudi-Arabien.

2. Ein chinesischer Internet Service Provider (ISP) wird erhebliche globale Kollateralschäden verursachen
Anders als oft vermutet, isoliert die Great Firewall of China nicht nur Internetnutzer in China vom Rest der Welt. Die Auswirkungen der Zensur der chinesischen Regierung auf das Internet werden im Jahr 2020 durch einen chinesischen ISP demonstriert werden – selbst jenseits der chinesischen Grenzen. Hunderte von Standorten und Services weltweit werden offline geschaltet werden, obwohl die Routing-Richtlinien eigentlich nur für Anwender in China gelten sollten.

3. DNS-Chaos wird für die meisten Ausfälle im Jahr 2020 verantwortlich sein
Ausfälle verschiedener Online-Dienste können im Jahr 2020 viele Ursachen haben, darunter Naturkatastrophen, kriminelle Angriffe oder schlicht menschliche Fehler. Kriminelle Angriffe sind allerdings eine der Hauptursachen für Ausfälle. Das Domain Name System (DNS) ist eine fragile Infrastruktur, der oft zu wenig Beachtung geschenkt wird, die aber in der Vergangenheit oft das Ziel von gewaltigen Angriffen war. DNS-Angriffe wie Dyn hatten in der Vergangenheit einen immensen Radius und führten in der Folge zu weit verbreiteten Ausfällen und hatten verheerende Auswirkungen auf Unternehmen.
Das Border Gateway Protocol (BGP) ist eine weitere Schwachstelle in der Struktur des Internets und war in der Vergangenheit vielfach Angriffen ausgesetzt. Menschliche Fehler wie inkorrekte Eingaben und Tippfehler können auch zu Ausfällen, internen Fehlkonfigurationen oder Infrastrukturausfällen führen und sich auf die Netzwerkebene auswirken. BGP-bezogene Ausfälle verursachten im Jahr 2019 erhebliche Kollateralschäden, was viele ISPs dazu veranlasste, umfassendere Sicherheitsmaßnahmen für das Internet-Routing zu ergreifen. Dies wird dazu führen, dass diese Problematik im Jahr 2020 dramatisch abnimmt. Ebenso ist es dadurch möglich, dass DDoS-Angriffe insgesamt zurückgehen, insbesondere in Europa und den USA. DNS-Dienste, die oft übersehen werden, können in Zukunft die Ursache für größere Ausfälle sein oder zu Dominoeffekten führen und sich über das gesamte Internet ausbreiten.

4. Die Cloud wird wichtiger denn je
Da die Cloud zum neuen digitalen Rechenzentrum geworden und das Internet das neue Netzwerk ist, steigt die Zahl der Unternehmen, die sich auf die Cloud verlassen, von Jahr zu Jahr an. Um Umsätze stabil zu halten, steigt für die weltweit größten Unternehmen aber auch die Notwendigkeit, Ausfälle proaktiv zu verhindern. Eine schnelle Behebung von Service-Ausfällen verbessert die Gesamtqualität und die Performance des Internets und macht die weltweite Konnektivität zuverlässiger denn je.

5. Backbone-Netzwerke werden verstärkt eingesetzt
Mit jedem einzelnen TikTok-Video wächst die Menge des Datenverkehrs im Internet minütlich weiter an. Geschäftlicher Datenverkehr konkurriert mit Katzenvideos in einem Netzwerk, das ursprünglich für andere Datenmengen konzipiert wurde. Der Cloud Performance Report von ThousandEyes hat gezeigt, dass Google Cloud und Microsoft Azure verstärkt ihre eigenen privaten Backbone-Netzwerke nutzen (wobei AWS und IBM diese Möglichkeit auch bieten). In diesem Sinne werden im Jahr 2020 weitere SaaS-Unternehmen und Cloud-basierte Service Provider private Backbone-Netzwerke schaffen, um ihren eigenen Netzwerkverkehr zu optimieren, anstatt sich auf das unvorhersehbare öffentliche Internet zu verlassen.

ThousandEyes, das Internet- und Cloud Intelligence-Unternehmen, ermöglicht einen auf aggregierten Informationen basierenden umfassenden Einblick in das Internet. Dies ermöglicht es Unternehmen und Dienstleistern zusammenzuarbeiten, um die Qualität für Endnutzer zu optimieren. Die Plattform von ThousandEyes nutzt dazu Informationen einer Vielzahl globaler Datenpunkte im Internet, von Datencentern, VPCs und Endanwendergeräten, um Abhängigkeiten herauszustellen, die die Servicebereitstellung und -performance beeinflussen. Dies bietet Unternehmen die Möglichkeit, die Benutzererfahrung der Kunden und Mitarbeiter von digitalen Websites, Anwendungen und Services nachzuvollziehen und zu optimieren. ThousandEyes ist von zentraler Bedeutung für die weltweit größten und am schnellsten wachsenden Unternehmen, darunter mehr als 140 der Global 2000, über 75 der Fortune 500, sechs der sieben führenden US-Banken und 20 der 25 führenden SaaS-Unternehmen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ThousandEyes.com oder folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter unter @ThousandEyes.

Firmenkontakt
ThousandEyes
Ben Stricker
Mission Street, Suite 1700 201
94105 San Francisco
+1 (800) 757-1353
bstricker@thousandeyes.com
https://www.thousandeyes.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 / 99 38 87 27
jasmin_rast@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/netzwerke-sind-gefaehrdeter-denn-je-fuenf-prognosen-von-thousandeyes-fuer-2020/

Neue Orion 5G Security Suite von A10 Networks ermöglicht führenden Service Providern Sicherheit bei 5G-Ausbau

Mobilfunkanbieter können mit A10 Networks ihr Netzwerk auf die umfassende Einführung von 5G und die damit verbundenen Herausforderungen vorbereiten

Neue Orion 5G Security Suite von A10 Networks ermöglicht führenden Service Providern Sicherheit bei 5G-Ausbau

Logo A10 Networks (Bildquelle: @A10 Networks)

Hamburg, 17. Dezember 2019 – A10 Networks (NYSE: ATEN) gibt die Veröffentlichung seiner Orion 5G Security Suite bekannt, die es Mobilfunkbetreibern und Service Providern ermöglicht, ihre Netzwerke im Rahmen der Transformation hin zu 5G und NFV zukunftssicher zu machen. Durch die Suite können Kunden die derzeit erforderlichen Anforderungen erfüllen und ihre Netzwerke durch die hohe Sicherheit, Skalierbarkeit, Agilität und Analytik zukunftssicher machen. Zusätzlich ist die Suite integrierbar in ein branchenführendes Partnersystem. A10 Networks bietet hier umfassende Expertise durch die Bereitstellung einer Vielzahl der 5G-Netzwerke, die bereits heute weltweit in Betrieb sind.

A10 Networks war an den weltweit ersten 5G-Rollouts mit führenden Mobilfunkbetreibern beteiligt und arbeitet mit weiteren Betreibern zusammen, um ihre geplanten 5G-Initiativen zu verwirklichen. Durch die 5G Orion Security Suite verfügen Service Provider über eine bewährte, umfassende Suite sicherer Anwendungsdienste, die für eine Cloud-basierte Architektur entwickelt wurden, um die jeweiligen 5G- und NFV-Strategien erfolgreich umzusetzen. Die Orion 5G Security Suite ermöglicht im Gegensatz zu einzelnen Diensten erweiterte Funktionen in den Bereichen Sicherheit und Zuverlässigkeit. Diese werden modularisiert und auf Service-Ebene mit einer Reihe von vernetzten Technologien angeboten, die auf künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und zentraler Transparenz und Kontrolle basieren.

Anforderungen an 5G werden erfüllt
In Zusammenarbeit mit führenden Mobilfunkbetreibern hat A10 Networks seine Lösungen weiterentwickelt, um die essentiellen Anforderungen von 5G nach verbesserter Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung zu erfüllen. Diese ergaben sich aus der Implementierung von 5G-Netzwerken während des letzten Jahres. A10 Networks bietet eine vernetzte Suite, virtuell oder physisch, mit geringeren Latenzzeiten, größerer Skalierbarkeit, höherer Zuverlässigkeit und niedrigeren Gesamtbetriebskosten (TCO) – Anforderungen, die für die 5G-Implementierungen erforderlich sind.

Im letzten Jahr haben Pionierunternehmen bereits die erste Welle von 5G-Netzwerken errichtet und eine verbesserte Kundenzufriedenheit und einen höheren durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer (ARPU) erreicht. Dies war trotz eines Anstiegs der Netzwerkanforderungen, einschließlich höherer Datennutzung und Downloadraten, möglich.

„Die Bemühungen von A10 Networks zur Bewältigung der Herausforderungen von Netzbetreibern zeigen sich in der Ankündigung der Orion 5G Security Suite und der Veröffentlichung von ACOS 5.1. Diese weisen wichtige Änderungen in der Architektur auf, die den Anforderungen der Betreiber von reinen Software-Implementierungen entsprechen“, sagt Dhrupad Trivedi, Präsident und CEO von A10 Networks. „Wir sind Kooperationen mit wichtigen Technologieanbietern eingegangen und haben eine umfassende Palette von Lösungen entwickelt, um die Einführung leistungsstarker 5G-Netze zu ermöglichen. Die steigende Zahl bewährter Produktionseinsätze auf verschiedenen Kontinenten zeigt, dass A10 bestens aufgestellt ist, um die neuen Marktbedürfnisse zu befriedigen.“

Die Orion 5G Security Suite erfüllt bestehende und neue Anforderungen an die Architektur von Mobilfunknetzen in Bezug auf Agilität, konsolidierte Dienste, größere Skalierbarkeit und geringere Latenzzeiten von Umgebungen im Gi-LAN, virtualisierten weiterentwickelten Paketkernen (vEPC) und Multi-Access Edge Computing (MEC). Die disaggregierten, Cloud-basierten Sicherheitsservices der Orion 5G Security Suite bieten Agilität bei gleichzeitiger Skalierung und Leistung durch den Einsatz modernster Technologien. Dies geht über den reinen Schutz der Datenebene durch eine Gi-Firewall hinaus, indem zusätzlicher Schutz der Steuer- und Signalebene mit vollständiger Transparenz gewährleistet wird.

Die Orion 5G Security Suite stellt eine wichtige Weiterentwicklung der Ende 2018 vorgestellten 5G-Strategie des Unternehmens dar. Damit wird eine umfassende Lösung für Mobilfunkbetreiber und andere Dienstanbieter geboten, um 5G Non-Standalone (NSA-) und Standalone (SA)-Lösungen erfolgreich und hyperskaliert für 5G-Geräte und neue NFVi-Anforderungen einzusetzen.

-4G bis 5G Standardkompatibilität und Investitionsschutz: A10 Networks unterstützt bestehende 4G- und 3G-Netzarchitekturen und Anwendungsfälle für Gi-LAN und EPC und erfüllt gleichzeitig die anspruchsvolleren Anforderungen an 5G-Architekturen, einschließlich der für MEC erforderlichen Cloud-basierten Agilität. Diese Lösungen können in der heutigen Infrastruktur eingesetzt werden, sind aber gleichzeitig geeignet für erfolgreiche 5G-Implementierungen. Dazu gehören funktionale Konsolidierung für Anwendungstransparenz und -kontrolle, teilnehmerorientierte intelligente Steuerung des Datenverkehrs, Gi/SGi-Firewall mit Carrier-Grade NAT (CGNAT), GTP/SCTP Firewall, integrierter DDoS-Schutz für häufig angegriffene Dienste, intelligente Datenverkehrssteuerung und mehr.

-Skalierung für erhöhte Kundennachfrage: 5G-Anforderungen unterscheiden sich grundsätzlich von denen bei 4G, mit kleineren Paketgrößen, mehr Durchsatz und höheren gleichzeitigen Sitzungszahlen. Lösungen von A10 Networks können gleichzeitige Sitzungen auf mehrere Milliarden Ebenen und den Durchsatz im Bereich mehrerer Terabit in einem Scale-Out-Cluster skalieren. 5G-Bereitstellungen können von kompakten und effizienten Optionen profitieren, z. B. 385 Gbit/s in kompakten physischen Netzwerkfunktionen (PNF) oder leistungsstarken 180 Gbit/s virtuellen Netzwerkfunktionen (VNF) sowie Cloud-basierten Netzwerkfunktionen (CNF). Support für Kubernetes- und Docker-Container ist zudem ab sofort verfügbar. Die kompakten PNF-Formfaktoren und die leistungsstarken Softwaredienste (auch containerisiert) sind besonders in neuen MEC-Anwendungsfällen vorteilhaft, in denen Platz und Leistung erforderlich sind.

-Sicherheit der Kerninfrastruktur: Mit neuen Sicherheitsanforderungen an die Benutzer- und Steuerungsebene in Verbindung mit der durch die Verbreitung von 5G- und IoT-Geräten erhöhten Angriffsfläche und Skalierung sind fortschrittliche, skalierbare und automatisierte Ansätze erforderlich. Um die Verfügbarkeit sowie die Sicherheit der Steuerungs- und Benutzerebene zu gewährleisten, umfassen die Komponenten Edge Firewall, GTP Firewall, Gi/SGi Firewall, Umsetzung von Steuerungs- und Benutzerrichtlinien, DNS-Schutz, RAN-Sicherheitsgateways (SeGW) und mehr. Darüber hinaus bietet die fortschrittliche DDoS-Schutzlösung von A10 Networks umfassende Funktionen basierend auf künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) mit Zero-Day Attack Protection (ZAP), Continuous Base Liner und One-DDoS für verteilte Intelligenz. Dies bietet einen vollständigen Überblick über alle Pakete im Vergleich zu herkömmlichen reinen Sample-basierten Lösungen. Netzwerkweite ML-basierte DDoS-Erkennung und -Mitigation für den internen Schutz können auch als Scrubbing-Service für Kunden angeboten werden.

-NFV für agile Infrastrukturen: Die Lösungen von A10 Networks können in einer Vielzahl von Formfaktoren geliefert werden, um den Anforderungen der neuen NFVi-Architektur gerecht zu werden, einschließlich VNF, CNF, Bare Metal und PNF. Diese Lösungen sind in die führenden NFVi-Architekturen integriert und arbeiten mit mehreren MANO-Umgebungen zusammen, um einen schnelleren Netzwerk-Rollout sowie optimierte Leistung und Agilität zu gewährleisten. A10 bietet auch flexible Softwarelizenzierung und -nutzung mit der abonnementbasierten Kapazitätspooling-Lizenz FlexPool.

-Orchestrierung und Analytik für niedrigere TCO und kürzere Ausfallzeiten: Der A10 Harmony Controller bietet nützliche Informationen zur Verwaltung von Benutzerservices, zur Erfüllung von Auflagen und Compliance-Anforderungen und zur Bereitstellung separater Benutzeranalysen. Der Harmony Controller bietet Transparenz, Verwaltung, Orchestrierung und Automatisierung. Die Koordination der verteilten One-DDoS-Daten aller Orion 5G Security Suite-Lösungen erfolgt nahtlos aus dem integrierten aGalaxy TPS-System.

-Partner für eine breitere Lösung: Die Produkte von A10 Networks lassen sich in verschiedene Lösungen von Drittanbietern und Zulieferern integrieren, von DevOps-Tools wie Ansible bis hin zu Anbietern von 5G-Lösungen wie Ericsson, Red Hat, NEC, Tech Mahindra und Lenovo.

Durch den aufkommenden Einsatz von 5G, öffentlichen Interoperabilitätstests und weiteren Standards, die vom Global System for Mobile Communications (GSMA), der Linux Foundation, der International Telecommunication Union (ITU), dem 3rd Generation Partnership Project (3GPP), dem European Telecommunications Standards Institute (ETSI) und anderen spezifiziert wurden, entwickeln sich die Lösungen von A10 Networks stetig weiter.

A10 demonstrierte kürzlich auf der KubeCon + CloudNativeCon die Orion 5G Security Suite mit einer voll containerisierten Carrier-Class Firewall mit CGNAT in einem Ende-zu-Ende 5G Non-Standalone (NSA)-Netzwerk, in Zusammenarbeit mit der Linux Foundation und Red Hat.

Traditionelle Security-Dienste können das enorme Ausmaß der neuen 5G- und IoT-Bedrohungen nicht bewältigen. Die Orion 5G Security Suite von A10 Networks nutzt Automatisierung und Big Data durch erweitertes maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz für einen autonomeren Netzwerkbetrieb. Die Management- und Steuerungstechnologien von A10 sind wichtige Grundlagen, um diese Anforderung zu erfüllen.

Verfügbarkeit
Die ab sofort verfügbare Orion 5G Security Suite besteht aus dem integrierten A10 Harmony Controller, Thunder CFW und den Thunder TPS-Lösungen. Thunder CFW ACOS 5.1 wird im Laufe des Monats verfügbar sein.

A10 Networks (NYSE: ATEN) bietet eine Vielzahl von leistungsstarken Netzwerklösungen und Applikationsdiensten. Diese unterstützen Unternehmen dabei sicherzustellen, dass ihre Rechenzentrumsanwendungen und Netzwerke hochverfügbar, schnell und sicher bleiben. A10 Networks wurde im Jahr 2004 gegründet, hat seinen Sitz in San Jose/Kalifornien, und bedient Kunden weltweit mit Niederlassungen in mehr als 80 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter: www.a10networks.com und @A10Networks.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-orion-5g-security-suite-von-a10-networks-ermoeglicht-fuehrenden-service-providern-sicherheit-bei-5g-ausbau/

Dhrupad Trivedi ist neuer CEO von A10 Networks

Gründer Lee Chen unterstützt bei reibungslosem Führungswechsel

Dhrupad Trivedi ist neuer CEO von A10 Networks

Dhrupad Trivedi, CEO von A10 Networks (Bildquelle: @ A10 Networks)

Hamburg, 9. Dezember 2019 – A10 Networks (NYSE: ATEN), ein führender Anbieter von intelligenten und automatisierten Cybersecurity-Lösungen, gibt bekannt, dass Dr. Dhrupad Trivedi ab 2. Dezember 2019 die Position des Präsidenten und Chief Executive Officer des Unternehmens übernommen hat. Lee Chen, der A10 Networks im Jahr 2004 gründete und seither als CEO tätig war, wird sich weiterhin aktiv in das Unternehmen einbringen, um einen reibungslosen Führungswechsel zu gewährleisten. Er wird nach wie vor Vorsitzender des Board of Directors von A10 Networks sein.

Dr. Trivedi kommt von Belden zu A10 Networks, wo er als Executive Vice President zuletzt Tripwire leitete, ein Cybersicherheits-Softwareunternehmen und CTO von Belden. Davor war er in weiteren Führungspositionen bei Belden tätig, darunter als Präsident der Network Solutions Division von Belden und als Vice President of Corporate Strategy and Development, wo er die M&A-Aktivitäten des Unternehmens leitete. Er startete bei Belden als Präsident von Trapeze Networks. Zuvor war Dhrupad Trivedi von 1998 bis 2010 in leitenden Positionen bei der JDS Uniphase Corporation tätig.

„Ich freue mich über meine neue Rolle als CEO bei A10 Networks. Unsere Mission ist es, das Wachstum des Unternehmens durch den Einsatz führender Technologien für unsere Kunden in Bezug auf Zuverlässigkeit, Sicherheit und Verfügbarkeit weiter voranzutreiben“, so Dhrupad Trivedi. „Ich blicke auch zuversichtlich auf die Zusammenarbeit mit dem Board of Directors, um den Shareholder Value zu maximieren. Lee Chen und das Team von A10 haben sich einen hervorragenden Ruf als leistungsstarker Marktführer in verschiedenen Wachstumsmärkten erarbeitet. Ich trete zu einem entscheidenden Zeitpunkt in das Unternehmen ein und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Investoren.“

„Wir sind stolz auf unsere weltweite Kundenbasis und die innovativen Lösungen, die wir anbieten,“ sagt Lee Chen. „Ich fühle mich geehrt, mit diesem tollen Team von A10 zusammengearbeitet zu haben und schätze besonders das Engagement für unsere Kunden. Ich bin zuversichtlich, dass das Team unter der neuen Leitung von Dhrupad Trivedi unsere Kunden weiterhin erfolgreich unterstützen wird.“

Die vollständige Meldung auf Englisch finden Sie hier: https://www.a10networks.com/news/press-releases/a10-networks-announces-dhrupad-trivedi-as-new-ceo/

A10 Networks (NYSE: ATEN) bietet eine Vielzahl von leistungsstarken Netzwerklösungen und Applikationsdiensten. Diese unterstützen Unternehmen dabei sicherzustellen, dass ihre Rechenzentrumsanwendungen und Netzwerke hochverfügbar, schnell und sicher bleiben. A10 Networks wurde im Jahr 2004 gegründet, hat seinen Sitz in San Jose/Kalifornien, und bedient Kunden weltweit mit Niederlassungen in mehr als 80 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter: www.a10networks.com und @A10Networks.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dhrupad-trivedi-ist-neuer-ceo-von-a10-networks/

Tech Mahindra und Keysight vereinbaren Zusammenarbeit zur schnelleren Einführung von 5G-Geräten

Tech Mahindra Ltd., ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, hat eine intensive Zusammenarbeit mit Keysight vereinbart, um Mobilfunkbetreiber beim der Bereitstellung neuer 5G-Geräte zu unterstützen. Sie sind dank geringer Latenz und großer Reichweite der Schlüssel zur V2X- (Vehicle to Everything) Kommunikation.

Für die Unterstützung von Kommunikationsdienstleistern (CSPs) und -ausrüstern (TEMs), die 5G-Mobilfunkanbietern dabei helfen eine erstklassige Nutzererfahrung zu bieten, nutzt Tech Mahindra das 5G-Protokoll und die Carrier Acceptance Toolsets für Hochfrequenz-/Funk-Ressourcen-Management (RF/RRM) aus der Suite von 5G-Netzwerk-Emulations-Lösungen von Keysight.

Die branchenweit erste Ende-zu-Ende Design- und Test-Lösung von Keysight erlaubt der Mobilfunkbranche, das Design und die Entwicklung von 5G-Produkten zu beschleunigen – und zwar von der physikalischen Ebene bis zur Applikationsebene über den gesamten Workflow von Simulation, Design und Prüfung bis zu Herstellung, Einsatz und Optimierung. Keysight bietet gängige Software- und Hardware-Plattformen, die konform sind zu den 3rd Generation Partnership Project Standards. Damit können Ökosysteme 5G-Chipsets, -Geräte, -Basisstationen und -Netzwerke schnell und präzise validieren sowie Szenarien für Nutzerverhalten nachbilden.

Karthikeyan Natarajan, Global Head – Integrated Engineering Solutions, Tech Mahindra, erklärt: „Der erfolgreiche Rollout von 5G ist entscheidend für die nächste Phase der digitalen Transformation. Tech Mahindra setzt viel auf die Chancen durch 5G. Doch der 5G-Markt verändert sich schnell. Durch unsere Zusammenarbeit mit Keysight können wir unseren Kunden eine Umgebung anbieten, die den beschleunigten 5G-Lebenszyklus unterstützt.“

Kailash Narayanan, Vice President and General Manager of Keysight’s Wireless Test Group, ergänzt: „Wir freuen uns, dass Tech Mahindra Keysight als Partner gewählt hat, um die wichtigsten 5G-Testanforderungen, die durch Mobilfunkbetreiber, Gerätehersteller und verschiedene Standards vorgegeben sind, zu erfüllen. Mit unserem starken Portfolio von 5G Carrier Acceptance Lösungen können wir die weltweite 5G-Kommerzialisierung von Multi-Modus-Geräten in verschiedenen Formfaktoren beschleunigen.“

Über Keysight Technologies
Keysight Technologies (NYSE: KEYS) unterstützt Unternehmen, Dienstleister und Regierungen dabei, Innovationen für eine vernetzte und sichere Welt voranzutreiben. Mit Services von der Designsimulation über Prototypenvalidierung und Fertigungstests bis zur Optimierung von Netzwerken und Cloud-Umgebungen erlauben die Lösungen von Keysight eine schnellere und kostengünstigere Markteinführung von elektronischen Produkten. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus der Kommunikation, Luft- und Raumfahrt, Automotive, Energie, Halbleiter und dem Elektronik-Endmarkt weltweit. Im Fiskaljahr 2018 erzielte Keysight einen Umsatz von 3,9 Milliarden USD.

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tech-mahindra-und-keysight-vereinbaren-zusammenarbeit-zur-schnelleren-einfuehrung-von-5g-geraeten/

Tech Mahindra präsentiert 5G-fähige Ende-zu-Ende-Lösung für die Umsetzung der Industrie 4.0

Tech Mahindra präsentiert 5G-fähige Ende-zu-Ende-Lösung für die Umsetzung der Industrie 4.0

Tech Mahindra Logo (Bildquelle: Tech Mahindra Ltd.)

Tech Mahindra Ltd., ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, präsentiert eine 5G-fähige Lösung zum Aufbau der drahtlosen und sicheren Fabrik der Zukunft. Die Ende-zu-Ende-Lösung, die Tech Mahindra gemeinsam mit Cisco entwickelt hat, umfasst die betriebswirtschaftliche und technologische Seite und ermöglicht Herstellern, ihre Industrie-4.0-Ziele zu erreichen.

Sie beinhaltet ein Assessment der Netzwerkinfrastruktur und Beratungsservices. Zu den Highlights im Bereich der Fabrikinfrastruktur zählen das drahtlose Fabrik-Netzwerk, ein softwaredefiniertes Fabrik-zu-Unternehmen-Netzwerk, Cybersecurity sowie IT-OT-Integration (Information Technology – Operational Technology).

Darüber hinaus stellt Tech Mahindra die „IoT Sandbox“ vor, ein Personen-basierter IoT-Lösungsfinder, der die Suche nach der richtigen Lösung über verschiedene Kategorien und Branchen, wie z.B. industrielle Fertigung, Prozessfertigung, Automotive, Luft- und Raumfahrt, Öl und Gas, Handel sowie Gesundheitswesen, unterstützt. Der Lösungskatalog überspannt Industrie 4.0 und IoT und enthält über 40 Use Cases im Bereich Industrial IoT.

Nilesh Auti, Global Head Manufacturing Industry unit, Tech Mahindra, erklärt: „In der Betriebseinrichtung stecken viele aussagekräftige Daten, die den Schlüssel zu jedem erfolgreichen Industrie-4.0-Projekt bilden. Mit der Lösung, die wir gemeinsam mit Cisco entwickelt haben, können wir diese Daten nutzen und Herstellern die Möglichkeit geben, die Fabriken der Zukunft aufzubauen.“

B. Raghavendran, Managing Director, Partner Organization, Cisco India and SAARC: „Tech Mahindra und Cisco pflegen seit nahezu zwanzig Jahren eine umfassende Zusammenarbeit. Sie ist ideal, um das Zusammenführen von IT und OT in der Fertigungsindustrie zu unterstützen und gleichzeitig die Effizienz und Profitabilität unserer Kunden zu steigern.“

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tech-mahindra-praesentiert-5g-faehige-ende-zu-ende-loesung-fuer-die-umsetzung-der-industrie-4-0/

Tech Mahindra und AT&T unterschreiben Milliarden-Vertrag

Beschleunigung der technologischen Transformation und 5G-Markteinführung

Tech Mahindra und AT&T unterschreiben Milliarden-Vertrag

CP Gurnani, MD & CEO, Tech Mahindra (Bildquelle: Tech Mahindra)

Tech Mahindra Ltd., ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, hat einen mehrjährigen Milliarden-Vertrag mit AT&T geschlossen. Damit erweitern die Unternehmen ihre bestehende Zusammenarbeit. Ziele sind die Beschleunigung von AT&Ts IT-Netzwerkanwendungen, die Modernisierung der verteilten Systeme und die Migration des Großteils des Nicht-Netzwerk-Workloads in die Public Cloud bis 2024. Hierfür wird Tech Mahindra viele der Applikationen übernehmen, die das Netzwerk und die verteilten Systeme von AT&T unterstützen.

Jon Summers, CIO, AT&T Communications, erklärt: „Unsere Vereinbarung mit Tech Mahindra ist ein weiterer Schritt zu mehr Flexibilität in unserem IT-Betrieb. Dazu gehört sowohl die Optimierung unseres Kerngeschäfts als auch die Modernisierung unserer internen Netzwerkanwendungen, so dass wir den Innovationsprozess auf unserem Weg zu einem landesweiten 5G-Netzwerk im ersten Halbjahr 2020 beschleunigen können. Unsere Zusammenarbeit mit Tech Mahindra wird letztlich unseren Netzwerkbetrieb – und damit unsere Technologieführerschaft – vorantreiben.“

Gemeinsam wollen AT&T und Tech Mahindra die Agilität im Roll-Out und bei der Unterstützung für die Netzwerke der Zukunft weiter erhöhen, gleichzeitig soll durch eine Technologie-getriebene Transformation der Return-on-Investment verbessert werden. Hierfür kommen mehrere Spitzentechnologien und Plattformen aus Bereichen wie Künstliche Intelligenz, DevOps, Data Analytics und 5G zum Einsatz.

Weiteres Ziel der Transformationsstrategie ist die Optimierung der IT-Anwendungen von AT&T durch die Aggregation von Funktionalitäten und gleichzeitig die Optimierung von Geschäftsprozessen, Kosten, Effizienz und Qualität.

Manish Vyas, President Communications, Media and Entertainment Business und CEO Network, Tech Mahindra, ergänzt: „Unser Ziel ist es, die Time-to-Market von AT&T bei der Einführung von 5G erheblich zu verkürzen und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten zu reduzieren indem wir einige Aspekte des Netzwerk-Lebenszyklus automatisieren.“

CP Gurnani, MD & CEO, Tech Mahindra, betont: „Diese Vereinbarung hebt die langjährige strategische Partnerschaft mit AT&T auf eine neue Stufe, so dass wir die Vision einer 5G-basierten Zukunft gemeinsam verwirklichen können. Tech Mahindra setzt stark auf 5G als Netzwerk der Zukunft. Im Rahmen unserer TechMNxt Charta fokussieren wir uns zudem auf Technologie-getrieben Innovationen, um die digitale Transformation unserer Kunden weltweit zu ermöglichen.“

Entsprechend seiner TechMNxt Charta fokussiert sich Tech Mahindra darauf, Technologien der nächsten Generation zu nutzen, um die wachsenden und sich dynamisch verändernden Kundenanforderungen zu erfüllen.

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tech-mahindra-und-att-unterschreiben-milliarden-vertrag/

Extreme Networks zum zweiten Mal in Folge im Gartner Magic Quadrant 2019 zum Leader für Wired and Wireless LAN Access Infrastructure ernannt

Extreme Networks zum zweiten Mal in Folge im Gartner Magic Quadrant 2019 zum Leader für Wired and Wireless LAN Access Infrastructure ernannt

San Jose/Frankfurt am Main, 27. September 2019 – Extreme Networks, Inc. wurde heute vom Marktforschungsunternehmen Gartner, Inc. als Leader im „Gartner Magic Quadrant for Wired and Wireless LAN Access Infrastructure“ positioniert. Der Report wurde am 24. September veröffentlicht und von Bill Menezes, Christian Canales und anderen verfasst. Damit wurde Extreme Networks in dem jährlichen herausgegebenen Report bereits das zweite Jahr in Folge als führend eingestuft.

Laut Gartner hat „ein Anbieter im Leaders-Quadrant nachgewiesen, dass er in der Lage ist, eine Vielzahl verschiedener Kundenanforderungen über die Breite seiner Access-Layer-Produktfamilie zu erfüllen. Leader werden den Markt prägen und vollständige und differenzierte Access-Layer-Anwendungen sowie globalen Service und Support anbieten. Leader sollten die Fähigkeit unter Beweis gestellt haben, enge Beziehungen zu ihren Channels und Kunden zu pflegen und Lücken in ihren Portfolios zu vermeiden.“

Bevor Extreme Networks 2019 zum zweiten Mal in Folge als Leader im „Gartner Magic Quadrant for Wired and Wireless LAN Access Infrastructure“ positioniert wurde, war das Unternehmen bereits drei Jahre in Folge als Visionär eingestuft.

Seit dem letzten Gartner-Bericht von 2018 übernahm Extreme Networks den Spezialisten für cloudbasiertes Netzwerkmanagement Aerohive Networks und erweiterte das eigene Portfolio aus durchgängigen, softwaregestützten Edge-to-Cloud-Netzwerkprodukten um wichtige Komponenten für Cloud-Management und Edge, wie beispielsweise cloud-verwaltete Wi-Fi- und SD-WAN-Lösungen. Dies war die vierte Akquisition seit 2016, mit der Extreme Networks sein Lösungsportfolio ausbaute. Mit Extreme Elements brachte Extreme zudem ein Angebot aus Soft- und Hardware sowie Services auf den Markt, das kombiniert und aufeinander abgestimmt werden kann, um individuelle Lösungen für Unternehmen jeder Branche zu schaffen.

Ed Meyercord, President und CEO, Extreme Networks, Inc.:
„Bei Extreme sehen wir das Netzwerk nicht als Hilfsmittel, sondern als Business-Treiber und Innovationsquelle. Wir investieren kontinuierlich in unser Portfolio an wired und wireless Edge-to-Cloud-Lösungen mit dem Ziel, unseren Kunden und Partnern zu helfen, Wettbewerbsvorteile zu erwirtschaften und deren digitale Transformation voranzubringen. Wir sehen die von Aerohive Networks übernommene Cloud-Plattform der dritten Generation hierbei als entscheidenden Erfolgsfaktor. Wir freuen uns über die erneute Positionierung als Leader im Gartner Magic Quadrant for Wired and Wireless LAN Access Infrastructure und sind davon überzeugt, dass unsere technische Vision, unser starkes Portfolio und unsere engen Kunden- und Partnerbeziehungen dazu beitragen werden, auch in den kommenden Jahren führend in diesem Bereich zu bleiben.“

Ein kostenloses Exemplar des Berichts können Sie hier herunterladen.

Haftungsausschluss
Gartner unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Marktforschungspublikationen erwähnt werden und empfiehlt Technologieanwendern nicht, nur die Anbieter mit den besten Bewertungen oder anderen Kennzeichnungen auszuwählen. Gartner Forschungspublikationen bestehen aus den Meinungen der Forschungseinrichtung von Gartner und sind nicht als Tatsachenaussagen zu verstehen. Gartner lehnt alle Garantien, weder explizit noch implizit, in Bezug auf diese Forschung ab, einschließlich aller Garantien der Marktfähigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 50.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-14/-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/extreme-networks-zum-zweiten-mal-in-folge-im-gartner-magic-quadrant-2019-zum-leader-fuer-wired-and-wireless-lan-access-infrastructure-ernannt/

Analytic Systema: IT optimieren – Zukunft sichern!

Das Unternehmen der DIAGONAL Gruppe bietet Kunden die passenden Fundamente für eine nachhaltige IT-Struktur.

Analytic Systema: IT optimieren - Zukunft sichern!

Ron Ludwig kennt die richtigen Maßnahmen für zukunftsorientierte IT-Systeme und IT-Infrastrukturen.

(Buchholz, 30.09.2019) – Die Analytic Systema, ein Unternehmen der DIAGONAL Gruppe, hilft Unternehmen mit wirksamen Maßnahmen bei der Neuausrichtung. Digitalisierung, Vernetzung, Mobilität und Sicherheit – das sind wesentliche Eigenschaften moderner IT-Systeme und IT-Infrastrukturen. Die Herausforderungen liegen auf der Hand: Daten managen, Systeme zukunftssicher vernetzen und eine moderne Systemlandschaft für die digitale Zukunft schaffen.

„In mehr Branchen steigt das Bewusstsein für neue Technologien. Aus der Vielzahl der Produkte und Technologien entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden effektive Lösungen und optimieren die Geschäftsprozesse. Das Nonplusultra sind Stabilität, Sicherheit und Performance“, sagt Ron Ludwig, Mitglied der Geschäftsführung der Analytic Systema. „Unser Ziel ist es, die Komplexität zu reduzieren, die Datenkapazität zu bündeln sowie Geschwindigkeit und Präzision zu steigern. Mit einem durchdachten Projektmanagement unterstützen und entwickeln wir kundenspezifische Lösungen. Damit ist eine leistungsstarke Zukunft gesichert. Eine zukunftsorientierte Lösung soll Prozesse effizient gestalten und die tägliche Arbeit nicht einschränken.“

Die Analytic Systema hat einen scharfen Blick auf die Prozesseffizienz und Agilität, auf alles rund um IP-Telefonie sowie auf Netzwerk- und Prozesssicherheit. „Unternehmen investieren in moderne IT-Systeme und IT-Infrastrukturen, jedoch zu wenig in Sicherheitsmaßnahmen. Beratung, Implementierung und Wartung gehören ebenso zu unserem Leistungspaket wie Endgerätesicherheit, Zugriffsverwaltung oder Netzwerksicherheit“, beschreibt Ron Ludwig wichtige Aspekte der Dienstleistung der Analytic Systema.

Durch die direkte Verbindung der Analytic Systema zur DIAGONAL Gruppe bestehen außerdem Möglichkeiten für kundenspezifische Auftragsarbeiten in der IT-Entwicklung und IT-Programmierung. „Wir unterstützen Unternehmen bei der Programmierung von Schnittstellen für eine sichere Datenübertragung oder beispielsweise bei der Umsetzung von Kundenportalen. Das ist durch die Nähe zur DIAGONAL Gruppe kein Problem für uns“, erläutert Ron Ludwig eine weitere, interessante Dienstleistung der Analytic Systema.

Die Mitarbeiter der Analytic Systema verlängern nachhaltig den Lebenszyklus von IT-Systemen und IT-Infrastrukturen und kennen viele Lösungen aus dem Eff-Eff. Kunden sind im Wettbewerb einen Schritt voraus.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/analytic-systema-it-optimieren-zukunft-sichern-2/

Extreme Networks übernimmt Führungsrolle im boomenden E-Sport-Markt

Die zunehmende Popularität von E-Sport in Primar- und Sekundarschulen sowie an Hochschulen weltweit schafft eine völlig neue Nachfrage nach entsprechender Netzwerkinfrastruktur

Extreme Networks übernimmt Führungsrolle im boomenden E-Sport-Markt

Frankfurt, 20. September 2019 – E-Sport ist dem Nischendasein entwachsen und etabliert sich mittlerweile in großen Veranstaltungen und laufenden Programmen, die von großen Institutionen produziert, veranstaltet und gesponsert werden. Beim diesjährigen Fortnite World Cup Turnier wurden insgesamt dreißig Millionen US-Dollar an Preisgeldern vergeben. Der Wettkampf erreichte mehr als zwei Millionen Menschen. Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR) berichtet aktuell eine starke Dynamik im E-Sport-Segment. Dieser lukrative und wachsende Markt erreicht mittlerweile viele Schulen auf der ganzen Welt, da Primar- und Sekundarschulen sowie Hochschulen E-Sport zunehmend nutzen, um Bewerber anzusprechen, zu motivieren und zu binden.

E-Sport befindet sich im Aufschwung, da akademische Einrichtungen nach erfolgswirksamen Wegen zur Differenzierung der Erlebnisse suchen, die sie ihren Studenten bieten können. Nach einer neuen globalen Umfrage zu E-Sport der Webpublikation eCampus News erwägen 71% der Schulen zukünftig die Einführung eines E-Sport-Programms. Diese Programme sind allerdings netzwerkintensiv und erfordern leistungsstarke Gaming-Workstations, Audiokommunikation zwischen den Teammitgliedern, Videoaufnahme und Verbindung zu Broadcast-Sites wie Twitch und YouTube sowie zuverlässige WLAN-Verbindungen für Shoutcaster, Trainer, Spieler und Zuschauer. In diesem Wettbewerbsumfeld zählt jede Millisekunde. Netzwerke müssen daher leistungsstarke Verbindungen mit niedriger Latenzzeit bereitstellen können, um eine optimale und wettbewerbsfähige Spielumgebung zu gewährleisten. Durch die entsprechende Kombination von Extreme Elements können Schulen die zuverlässigen und wettbewerbsfähigen Netzwerke aufbauen, die sie zur Unterstützung des schnell wachsenden E-Sport-Phänomens benötigen.

Funktionalität:
Extreme ist vertraut mit anspruchsvollen Umgebungen. Extreme ist der offizielle WLAN-Lösungsanbieter für die US-amerikanische National Football League (NFL) und liefert WLAN- oder WLAN-Analytiklösungen für 25 NFL-Teams und die letzten sechs Super Bowls. Darüber hinaus werden die Netzwerklösungen von Extreme in Profi-Sportstadien sowie an mehr als 17.000 Schulen und 4.500 Hochschulstandorten weltweit eingesetzt und unterstützten dort Sportveranstaltungen bzw. digitale Bildungsinitiativen. Diese Erfahrung kommt dem datenintensiven E-Sport zugute, wo Leistung und Zuverlässigkeit so entscheidend für das damit verbundene Erlebnis sind.

Damit E-Sport-Programme erfolgreich sein können, müssen Primar- und Sekundarschulen sowie Hochschulen über ein agiles, sicheres Netzwerk verfügen, das diese Programme unterstützt. Hierfür sind die folgenden Attribute erforderlich:

– Ein resilientes, sicheres und latenzarmes Netzwerk mit garantierter leistungsstarker Konnektivität
ExtremeMobility™ Access Points und ExtremeSwitching™ Technologie verschaffen
E-Sport-Teams und -Spielern den größtmöglichen Wettbewerbsvorteil auf Basis kabelgebundener und drahtloser Verbindungen mit skalierbarer Kapazität bei minimalen Latenzzeiten.

– Optimiertes Netzwerkmanagement und maximale Sicherheit
Extreme Management Center™ Software und ExtremeControl™ Technologien für die Netzwerkzugangssteuerung greifen ineinander und unterstützen die Veranstalter dabei, den Zugang zum E-Sport-Netzwerk für nicht autorisierte Geräte und Benutzer zu sperren, um Leistungseinbußen und Ausfälle ebenso zu verhindern wie den Verlust wertvoller Daten oder DDoS-Angriffe (Distributed Denials of Service).

– Durchgängige Transparenz der Netzwerkleistung
ExtremeAnalytics liefert Netzwerkmanagern relevante Informationen über das Netzwerk in anschaulicher Form. So können diese in Echtzeit beurteilen, ob der E-Sport-Netzwerkverkehr ausgewogen ist und ob lokale und entfernte Computerressourcen ohne nennenswerte Verzögerungen reagieren.

Zitat:
Bob Nilsson, Director of Vertical Solutions Marketing, Extreme Networks
„In unserer Branche sehen wir nur selten diese Schnittmenge von zwei großen Trends: E-Sport gewinnt an Popularität und Bildungseinrichtungen investieren zunehmend in digitale Programme, mit denen sie die kommende Generation ihrer Schüler und Studenten anziehen und binden möchten. Dies schafft einen dynamischen Markt mit einem völlig neuen Zusammenspiel von Produzenten, Sponsoren, Lieferanten, Spielern, Zuschauern und Veranstaltungsorten. Extreme verfügt über eine erwiesene Erfolgsbilanz bei wichtigen Netzwerkimplementierungen in akademischen Einrichtungen, die darauf drängen, E-Sport in ihre Lehrpläne aufzunehmen.“

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 50.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-14/-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/extreme-networks-uebernimmt-fuehrungsrolle-im-boomenden-e-sport-markt/

ThousandEyes Synthetics ermöglicht proaktive Erkennung von Performance-Problemen bei kritischen Unternehmensanwendungen

Einblicke in die App-, Infrastruktur- und Internet-Performance helfen, Probleme in komplexen Multi-Cloud- und SaaS-Umgebungen zu isolieren und zu erkennen

ThousandEyes Synthetics ermöglicht proaktive Erkennung von Performance-Problemen bei kritischen Unternehmensanwendungen

Einblicke in die App-, Infrastruktur- und Internet-Performance durch ThousandEyes Synthetics (Bildquelle: @ ThousandEyes)

München, 11. September 2019 – ThousandEyes, ein Netzwerkanalyse-Unternehmen, das Nutzern Einblicke in digitale Services gewährt, kündigt ThousandEyes Synthetics an, seine netzwerkfähige Monitoring-Lösung zur proaktiven Erkennung moderner Performance-Probleme. ThousandEyes Synthetics schließt die signifikante Lücke im Performance-Monitoring von Anwendungen, die durch API-lastige und internetabhängige Anwendungsarchitekturen entstanden ist. Die Monitoring-Lösung stellt in einem einzigen, gemeinsam nutzbaren Dashboard den Zusammenhang zwischen Anwendungsperformance, der zugrunde liegenden Infrastruktur und der Internet-Performance dar, um Ursachen sofort zu identifizieren und Probleme gemeinschaftlich zu beheben. Diese neuen Funktionen verkürzen die Wiederherstellungszeit (MTTR) drastisch und ermöglichen es, SaaS- und Cloud-basierte Anwendungen erfolgreich einzuführen. Zusätzlich können IT-Teams damit SaaS-, Cloud- und Browser-basierte Anwendungsprobleme beheben.

„Aktuelle IT-Umgebungen stützen sich besonders auf Internet- und Cloud-basierte Lösungen, weshalb herkömmliche Synthetic Monitoring-Lösungen heutzutage nicht mehr ausreichen. Eine App-zentrierte Sichtweise ohne Kenntnisse der zugrundeliegenden Abhängigkeiten hilft IT-, Digital Ops-, und Service-Delivery-Teams bei der Fehlerhebung von Performance-Problemen nicht“, sagt Joe Vaccaro, Vice President of Product bei ThousandEyes. „ThousandEyes Synthetics ermöglicht sowohl SaaS-Anwendern als auch IT-Teams die Bereitstellung von modernen Anwendungen. Sie können damit schnell erkennen, auf welchen Ursachen die Probleme beruhen – unabhängig davon, wo die Schwierigkeit liegt. So können Risiken in Bezug auf die Geschäftskontinuität eliminiert werden.“

Herkömmliche Synthetic Monitoring-Lösungen wurden für traditionelle Ansätze der Anwendungsentwicklung sowie für Anwendungen konzipiert, die in lokalen Rechenzentren gehostet werden. Das Internet sowie Services von Drittanbietern können die Anwendungsperformance nicht behindern. Moderne Anwendungen erfordern jedoch einen völlig neuen Ansatz für das Synthetic Monitoring, da sie dezentral sind, mit verschiedenen Services von Drittanbietern über APIs in Multi-Cloud-Umgebungen interagieren und sich durch Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) stetig verändern.

ThousandEyes Synthetics kombiniert seinen neuen, programmierbaren JavaScript-basierten Ansatz mit Deep Active Monitoring. So kann die Lösung die gewonnenen Erkenntnisse über die Anwendungen durch Synthetic-Tests mit HTTP, Netzwerkmetriken, Netzwerkpfaden, Internet-Routing und Details zu Ausfällen zueinander in Bezug zu setzen. Dies ermöglicht:

-Umfassende Einblicke: Einblicke in die Anwendungsperformance durch proaktives Monitoring von häufig genutzten Benutzerpfaden und mehrstufigen Betriebsvorgängen.
-Cloud- und Internet-RCA (Route Cause Analysis): Schnelle Erkennung von Cloud- und internetbezogenen Ursachen für Probleme der Anwendungsperformance in ISPs, CDNs, IaaS, SaaS und dem Internet.
-Benutzerzentrierte Messungen: Umfassende Informationen, wie Anwendungen von relevanten Standorten aus über vorinstallierte Monitoring-Agent-Standorten weltweit und neue Monitoring-Agents für Mobilnetzwerke funktionieren.

„Die Vielzahl von Tools stellt eine große Herausforderung für die IT-Teams von Unternehmen dar. Sie müssen mehrere unterschiedliche Tools und Datensätze im Auge behalten, was es erschwert, Performance-Probleme von Anwendungen zu lösen. Das ist zeitaufwendig und wirkt sich negativ auf die Erfahrung der Endbenutzer, den Umsatz und die Reputation der Marke aus“, sagt Shamus McGillicuddy, Resource Director EMA Research bei ThousandEyes. „Der Ansatz von ThousandEyes zur Konsolidierung und Korrelationsanalyse verschiedener potenzieller Problemquellen für die Anwendungsperformance ist interessant für Teams, die nach einem einzigen umfassenden Ansatz suchen. So haben sie mehr Zeit für die Problembehebung anstatt das Problem lange isolieren zu müssen.“

Bewährte Monitoring-Lösung
ThousandEyes Synthetics wird bereits von einigen der weltweit größten Unternehmen und schnell wachsenden SaaS-Anbietern eingesetzt. Schneider Electric, einer der weltweit führenden Anbieter von Energiemanagement und Automatisierung, wird in einem Webinar am 19. September 2019 um 11 Uhr erläutern, warum sich das Unternehmen für ThousandEyes entschieden hat, um die globale Einführung von Salesforce Lightning bei seinen mehr als 45.000 Mitarbeitern zu unterstützen.

ThousandEyes Synthetics ist derzeit begrenzt erhältlich, wird jedoch noch in diesem Jahr vollständig verfügbar sein.

Erfahren Sie mehr auf dem Blog von ThousandEyes.

Über ThousandEyes
ThousandEyes ermöglicht es Unternehmen, die digitale Nutzererfahrung für Kunden und Mitarbeiter sichtbar zu machen, nachzuvollziehen und zu verbessern. Die Cloud-Plattform von ThousandEyes eröffnet neue Perspektiven bezüglich des gesamten Netzwerkverkehrs und bei Cloud-Providern und bietet Benutzern, Anwendungen, Websites und Services über jedes Netzwerk hinweg sofortige Einblicke in das digitale Nutzererlebnis. ThousandEyes ist von zentraler Bedeutung für die weltweit größten und am schnellsten wachsenden Unternehmen, darunter Comcast, eBay, HP, über 120 der Global 2000, über 65 der Fortune 500, sechs der sieben führenden US-Banken und 20 der 25 führenden SaaS-Unternehmen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ThousandEyes.com oder folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter unter @ThousandEyes.

Firmenkontakt
ThousandEyes
Ben Stricker
Mission Street, Suite 1700 201
94105 San Francisco
+1 (800) 757-1353
bstricker@thousandeyes.com
https://www.thousandeyes.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 / 99 38 87 27
jasmin_rast@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/thousandeyes-synthetics-ermoeglicht-proaktive-erkennung-von-performance-problemen-bei-kritischen-unternehmensanwendungen/

Tech Mahindra und Airbus unterzeichnen Vertrag über Design-Engineering für Kabinen und Frachtraum

Tech Mahindra Ltd., ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, und Airbus haben einen mehrjährigen Vertrag über das Design-Engineering für Kabinen und Frachtraum geschlossen.

Da der Markt für Flugreisen weltweit weiter wächst, versuchen Airlines mit neuartiger Kabinengestaltung integrierte, digitale Reiseerlebnisse zu schaffen, die ebenso komfortabel wie unvergesslich sind. Mit seiner Stärke in innovativem Engineering und seinem umfassenden digitalen Lösungs-Portfolio ist Tech Mahindra hierfür ein starker Partner, wie auch das Abkommen mit Airbus bestätigt.

Karthikeyan Natarajan, Global Head of Engineering und IoT, Tech Mahindra, erklärt: „Das Projekt festigt unsere Beziehung zu Airbus und hilft uns, unser Portfolio für Luftfahrt-Engineering zu stärken, vor allem im Cabin Engineering und Kundenservice. Airbus kann seine globale Lieferantenbasis konsolidieren und dabei seine Effizienz steigern und Kompetenzen ausbauen.“

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tech-mahindra-und-airbus-unterzeichnen-vertrag-ueber-design-engineering-fuer-kabinen-und-frachtraum/

Fraunhofer SIT – Gefahr übers Telefon

Forscher des Fraunhofer SIT finden gravierende Sicherheitslücken in VoIP-Telefonen

Fraunhofer SIT - Gefahr übers Telefon

Hacker können auch über Telefongeräte an sensible Daten und Dienste gelangen: Die meisten Unternehmen nutzen VoIP-Telefone, die ins Firmennetzwerk eingebunden sind. Sicherheitsforscher des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie in Darmstadt haben in diesen VoIP-Telefonen insgesamt 40 teils gravierende Schwachstellen gefunden. Angreifer können über diese Lücken Gespräche abhören, das Telefon außer Betrieb setzen oder sich über Schwachstellen im Gerät weiteren Zugriff auf das Firmennetzwerk verschaffen. Die Hersteller der VoIP-Telefone haben die Schwachstellen mittlerweile geschlossen. Nutzern wird dringend empfohlen, die entsprechenden Updates der Geräte-Firmware einzuspielen. Weitere technische Details zu den Schwachstellen finden sich unter www.sit.fraunhofer.de/cve. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen haben die Forscher am Samstag auf der DEFCON vorgestellt, eine der weltweit größten Hackerkonferenzen.

Die Sicherheitsexperten des Fraunhofer SIT haben insgesamt 33 VoIP-Telefongeräte von 25 verschiedenen Herstellern auf Lücken und Schwachstellen geprüft. Dafür haben sie die webbasierten Benutzeroberflächen der Geräte untersucht, über die Administratoren die Telefone konfigurieren können. Von den Ergebnissen waren selbst die Sicherheitsexperten überrascht: „Wir hatten nicht erwartet, dass wir so viele derart kritische Lücken finden, da diese Geräte schon lange auf dem Markt sind und sie dementsprechend getestet und sicher sein müssten“, erklärt Stephan Huber, einer der an der Untersuchung beteiligten Forscher.

Eine Schwachstellenart war so schwerwiegend, dass es den Sicherheitsforschern gelungen ist, die komplette administrative Kontrolle über das VoIP-Telefon zu erlangen. „Das ist ein Sicherheitstotalausfall“, sagt Fraunhofer SIT-Wissenschaftler Philipp Roskosch, der ebenfalls an der Untersuchung beteiligt war. Hierüber könnten Angreifer auch andere Geräte manipulieren, die sich im selben Netzwerk befinden, wie weitere VoIP-Telefone, Rechner oder auch Produktionsmaschinen. Dieser Angriff war bei sieben Geräten möglich. Ein weiteres Angriffsszenario war eine Denial-of-Service-Attacke, die die VoIP-Telefone außer Gefecht setzt. Dies ist beispielsweise für Kundenhotlines, etwas von Banken oder Versicherungen, geschäftsschädigend.

Die Sicherheitsforscher haben alle Hersteller der untersuchten VoIP-Telefone über die gefundenen Schwachstellen informiert; diese haben alle reagiert und die Lücken geschlossen. Die Fraunhofer SIT-Experten raten deshalb allen Nutzern, die eigenen Geräte aktuell zu halten und auf Updates für die Geräte-Firmware zu achten. Weitere technische Details zu den untersuchten VoIP-Telefonen und den gefundenen Lücken finden sich im Internet auf www.sit.fraunhofer.de/cve.

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2,1 Milliarden Euro. Davon fallen über 1,8 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie
Oliver Küch
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt
+49 6151 869-213
oliver.kuech@sit.fraunhofer.de
https://www.sit.fraunhofer.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fraunhofer-sit-gefahr-uebers-telefon/

Tech Mahindra mit neuem Standort in Dresden

Lokalisierungsstrategie für optimale Kundenunterstützung bei Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung

Tech Mahindra mit neuem Standort in Dresden

Marcel Buchner, Country Manager Germany & Austria Tech Mahindra (Bildquelle: Tech Mahindra Group)

Juni 2019: Tech Mahindra, ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, setzt seine Lokalisierungsstrategie fort: Vor Kurzem hat das Unternehmen eine Niederlassung in Dresden eröffnet. Hier sind rund 150 Mitarbeiter tätig, die überwiegend aus der Region kommen. Der Fokus liegt auf deutschsprachigen Business Process Services. Erst Anfang des Jahres startete Tech Mahindra mit einem Büro in Leipzig, 2018 wurde die Niederlassung in München mit dem Forschungs- und Entwicklungszentrum „Makers Lab“ gegründet.

Marcel Buchner, Country Manager Germany & Austria Tech Mahindra: „Deutschland ist für Tech Mahindra ein äußerst wichtiger und interessanter Markt. Um die Unternehmen hier bei den Herausforderungen rund um Automatisierung, Vernetzung und 5G, Data Analytics und Cloud bestmöglich zu unterstützen, ist es entscheidend, dass wir mit den erforderlichen Kompetenzen und einem tiefen Verständnis für das Geschäft des Kunden vor Ort präsent sind. Hierfür werden wir weiter in Mitarbeiter und Standorte investieren.“

Mit der Niederlassung in Dresden verfügt Tech Mahindra jetzt über zehn Standorte in Deutschland, u.a. in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Wiesbaden und Wolfsburg. Rund 800 Mitarbeiter betreuen von hier aus über 25 Kunden, darunter viele Marktführer aus den Branchen Automobil, Anlagenbau/Industrie, Luftfahrttechnik, Pharma, Transport/Logistik sowie Telekommunikation.

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tech-mahindra-mit-neuem-standort-in-dresden/

Analytic Systema: IT optimieren – Zukunft sichern!

Das Unternehmen der DIAGONAL Gruppe bietet Kunden die passenden Fundamente für eine nachhaltige IT-Struktur.

Analytic Systema: IT optimieren - Zukunft sichern!

Ron Ludwig kennt die richtigen Maßnahmen für zukunftsorientierte IT-Systeme und IT-Infrastrukturen.

Die Analytic Systema, ein Unternehmen der DIAGONAL Gruppe, hilft Unternehmen mit wirksamen Maßnahmen bei der Neuausrichtung. Digitalisierung, Vernetzung, Mobilität und Sicherheit – das sind wesentliche Eigenschaften moderner IT-Systeme und IT-Infrastrukturen. Die Herausforderungen liegen auf der Hand: Daten managen, Systeme zukunftssicher vernetzen und eine moderne Systemlandschaft für die digitale Zukunft schaffen.

„In mehr Branchen steigt das Bewusstsein für neue Technologien. Aus der Vielzahl der Produkte und Technologien entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden effektive Lösungen und optimieren die Geschäftsprozesse. Das Nonplusultra sind Stabilität, Sicherheit und Performance“, sagt Ron Ludwig, Mitglied der Geschäftsführung der Analytic Systema. „Unser Ziel ist es, die Komplexität zu reduzieren, die Datenkapazität zu bündeln sowie Geschwindigkeit und Präzision zu steigern. Mit einem durchdachten Projektmanagement unterstützen und entwickeln wir kundenspezifische Lösungen, damit eine leistungsstarke Zukunft gesichert ist. Eine zukunftsorientierte Lösung soll Prozesse effizient gestalten und die tägliche Arbeit nicht einschränken.“

Die Analytic Systema hat einen scharfen Blick auf die Prozesseffizienz und Agilität, auf alles rund um IP-Telefonie sowie auf Netzwerk- und Prozesssicherheit. „Unternehmen investieren in moderne IT-Systeme und IT-Infrastrukturen, jedoch zu wenig in Sicherheitsmaßnahmen. Beratung, Implementierung und Wartung gehören ebenso zu unserem Leistungspaket wie Endgerätesicherheit, Zugriffsverwaltung oder Netzwerksicherheit“, beschreibt Ron Ludwig wichtige Aspekte der Dienstleistung der Analytic Systema.

Durch die direkte Verbindung der Analytic Systema zur DIAGONAL Gruppe bestehen außerdem Möglichkeiten für kundenspezifische Auftragsarbeiten in der IT-Entwicklung und IT-Programmierung. „Wir unterstützen Unternehmen bei der Programmierung von Schnittstellen für eine sichere Datenübertragung oder beispielsweise bei der Umsetzung von Kundenportalen. Das ist durch die Nähe zur DIAGONAL Gruppe kein Problem für uns“, erläutert Ron Ludwig eine weitere, interessante Dienstleistung der Analytic Systema.

Die Mitarbeiter der Analytic Systema verlängern nachhaltig den Lebenszyklus von IT-Systemen und IT-Infrastrukturen und kennen viele Lösungen aus dem Eff-Eff. Kunden sind im Wettbewerb einen Schritt voraus.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/analytic-systema-it-optimieren-zukunft-sichern/

5G-Report von A10 Networks: Mobilfunkbetreiber erhöhen Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor 5G-Risiken

Laut aktueller Studie rechnen Betreiber durch wachsende IoT-Umgebungen mit hohen Umsatzchancen – Gefahren für die Cybersicherheit erhöhen sich jedoch drastisch

5G-Report von A10 Networks: Mobilfunkbetreiber erhöhen Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor 5G-Risiken

5G-Report von A10 Networks (Bildquelle: @A10 Networks)

Hamburg, 6. Mai 2019 – Laut einer aktuellen Studie von A10 Networks, die vom Business Performance Innovation (BPI) Network durchgeführt wurde, sehen Mobilfunkanbieter durch den Ausbau von 5G-Hochgeschwindigkeitsnetzen und einer Vielzahl neuer IoT-Umgebungen enorme Chancen, ihre Umsätze zu steigern. Jedoch sind sie auch der Meinung, dass für den Einsatz des neuen Mobilfunkstandards eine deutlich verbesserte Cybersicherheit unerlässlich ist, um das vorhandene Potential zu realisieren.

Die Ergebnisse des Reports „Securing the Future of a Smart World“ zeigen, dass Mobilfunkbetreiber sich entscheidend in Richtung 5G-Kommerzialisierung bewegen und Sicherheit für sie eine hohe Priorität hat.

– 67 Prozent der Befragten werden ihre ersten kommerziellen 5G-Netzwerke innerhalb von 18 Monaten und weitere 20 Prozent innerhalb von zwei Jahren bereitstellen.
– 94 Prozent der Befragten erwarten, dass das Wachstum des Netzwerkverkehrs, der Anzahl der vernetzten Geräte und der unternehmensrelevanten IoT-Anwendungsbereiche die Risiken für die Sicherheit sowie Zuverlässigkeit für 5G-Netzwerke deutlich erhöhen wird.
– 79 Prozent der Befragten geben an, dass die Entwicklungen bei 5G in ihre aktuellen Investitionen im Bereich Sicherheit einfließen.

„Mobilfunkbetreiber erwarten durch den Einsatz von 5G signifikante Umsatzmöglichkeiten und interessante neue Anwendungsfälle. Der Branche ist jedoch auch bewusst, dass 5G es notwendig macht, die Sicherheit und Zuverlässigkeit von 5G-Netzwerken drastisch zu erhöhen“, sagt Gunter Reiss, Vice President von A10 Networks. „Neue unternehmensrelevante Anwendungsbereiche wie autonome Fahrzeuge, Smart Cities und Tele-Patientenbetreuung machen die Netzwerkzuverlässigkeit zu einem entscheidenden Faktor, um die Sicherheit für Menschen und Unternehmen zu gewährleisten. Die erhöhten Traffic-Raten und die steigende Anzahl der vernetzten Geräte werden die Angriffsfläche für Cyberkriminelle erheblich vergrößern, so dass Angriffe noch gewaltigere Dimensionen annehmen werden.“

Die Mobilfunkbetreiber müssen zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um ihre Netzwerke für den Einsatz von 5G vorzubereiten. Während beispielsweise mehr als 80 Prozent der befragten Mobilfunkbetreiber angeben, dass sie Upgrades für ihre Gi/SGI-Firewalls im Kernnetzwerk durchführen müssen, haben nur 11 Prozent die Implementierung neuer Gi/SGi-Firewalls bereits abgeschlossen.

Neue Umsatzmöglichkeiten und Anwendungsbereiche
Die Realisierung des Potentials von vollständig implementierten 5G-Netzwerken erfordert hohe Investitionen der Netzbetreiber; und auch die Amortisation dieser Ausgaben ist ein entscheidendes Thema für die Telekommunikationsindustrie. Die Betreiber sehen darin erhebliche Chancen, ihre Umsätze zu steigern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die wichtigsten Vorteile von 5G
– Gesamtwachstum im Mobilfunkmarkt (67 Prozent)
– Besserer Kundenservice und höhere Kundenzufriedenheit (59 Prozent)
– Etablierung neuer Geschäftsmodelle basierend auf 5G (43 Prozent)

Top-Treiber von 5G
– Smart Cities (61 Prozent)
– Industrielle Automation und Smart Manufacturing (48 Prozent)
– Hohe Übertragungsraten (39 Prozent)
– Vernetzte Fahrzeuge (35 Prozent)
– Fixed Wireless Access (37 Prozent)

Sicherheitsmaßnahmen für 5G-Netzwerke
Die größten Sicherheitsbedenken der Mobilfunkbetreiber betreffen die Kernnetzwerksicherheit und den DDoS-Schutz.

– Für 63 Prozent der Befragten ist ein erweiterter DDoS-Schutz die wichtigste Sicherheitsmaßnahme für 5G-Netzwerke.
– 98 Prozent der Befragten geben an, dass der Schutz des Kernnetzwerks beim Einsatz von 5G entweder sehr wichtig (72 Prozent) oder wichtig sei (26 Prozent).
– 79 Prozent haben bereits Upgrades für ihre Gi/SGi-Firewalls durchgeführt oder planen dies zu tun.
– 73 Prozent haben bereits Upgrades für ihre GTP-Firewall durchgeführt oder planen dies zu tun.

„Die Mehrheit der Mobilfunkbetreiber versteht die Notwendigkeit, die Sicherheitsvorkehrungen in einer smarten, vernetzten Welt auszubauen“, so Gunter Reiss. „Es ist bereits jetzt an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Betreiber müssen ihre Pläne zur Erweiterung des bestehenden DDoS-Schutzes konsequent vorantreiben und ihre Sicherheitsservices im Netzwerkkern bis hin zum Rande des Netzwerks konsolidieren, um den wachsenden Risiken zu begegnen. Die 5G-Sicherheitslösungen mit Gi/SGi-Firewall, GTP-Firewall und KI gestütztem DDoS-Schutz von A10 Networks ermöglichen es Mobilfunkbetreibern, ihre Netzwerke zu sichern und zu skalieren, um sich vor den massiven Cyber-Bedrohungen zu schützen, die mit 5G einhergehen.“

Methodik
In Zusammenarbeit mit A10 Networks führte das Business Performance Innovation (BPI) Network eine globale Umfrage unter Kommunikationsdienstleistern durch, um die Absichten, Prioritäten und Bedenken der Branche bezüglich 5G zu analysieren. Die Studie beinhaltet eine Umfrage unter 145 Führungskräften aus den Bereichen IT und Unternehmensführung bei Kommunikationsdienstanbietern weltweit.

Weitere Informationen über das Business Performance Innovation Network finden Sie hier.

Weiterführende Links

– Vollständiger Report: Securing the Future of a Smart World
– Besuchen Sie den Blog von A10 Networks

A10 Networks (NYSE: ATEN) ist ein führender Anbieter für sichere und hochverfügbare Netzwerklösungen und Applikationsdienste. Als verlässlicher Partner unterstützt A10 Networks große Unternehmen und Service Provider dabei, aktuelle und zukünftige Herausforderungen bezüglich Digital Business, IoT, Cloud, Sicherheit und 5G zu meistern. Die Lösungen des A10-Portfolios decken dabei die Bereiche Sicherheit (TPS und Thunder SSLi), Cloud (Lightning ADS, Harmony Controller und ADC) und SDN (Thunder ADC) ab. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist in San Jose, Kalifornien ansässig. A10 Networks hat Niederlassungen weltweit. Mehr Informationen sind unter http://www.a10networks.com abrufbar.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/5g-report-von-a10-networks-mobilfunkbetreiber-erhoehen-sicherheitsmassnahmen-zum-schutz-vor-5g-risiken/

Westcon Mini-Roadshow mit Juniper Networks und Pulse Secure

Kostenlose Security-Workshops für Systemhäuser und Integratoren in Köln (15.11.) und Fürstenfeldbruck (22.11.)

Paderborn, 18. Oktober 2016 – Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, veranstaltet im November 2016 eine Mini-Roadshow mit Juniper Networks, einem der weltweit führenden Anbieter von Routing-, Switching- und Security-Lösungen, und Pulse Secure, einem der führenden Anbieter von Access und Mobile Security. Im Mittelpunkt der inhaltsgleichen Workshops in Köln (15.11.) und Fürstenfeldbruck bei München (22.11.) stehen innovative Security-Lösungen für den Schutz von Anwendungen, Netzwerken und Benutzern.

Im ersten Teil der Workshops stehen die neuen Modelle der SRX Service Gateways von Juniper Networks im Vordergrund. Die Teilnehmer erfahren, worauf es bei der Einrichtung und Implementierung der Systeme zu achten gilt. Schwerpunkte sind hierbei unter anderem die Definition des Zonen-Begriffs sowie das Anlegen von Firewall-Regeln. Die Teilnehmer werden Schritt für Schritt durch die grundlegende Konfiguration eines IPSec-basierten VPNs begleitet und erhalten einen Überblick über die wichtigsten Features der neuen Gateways.

Im zweiten Teil des Workshops liegt der Fokus auf den Lösungen von Pulse Secure. Die Teilnehmer erhalten ein kurzes Update dazu, wie sich das Portfolio des Juniper-Spin-offs entwickelt hat und welche Lösungen Pulse Secure heute bietet. Ein Schwerpunktthema sind dabei die neuen PSA-Appliances. Die Teilnehmer lernen typische Einsatzszenarien der Lösung kennen und erfahren, worauf es bei der Ablösung vorhandener SA- und MAG-Appliances zu achten gilt.

Die Roadshow-Termine im Überblick:

– 15.11.2016 Köln/Deutz Dorint Hotel Köln-Messe
– 22.11.2016 Fürstenfeldbruck Veranstaltungsforum Fürstenfeldbruck

Die Roadshow-Veranstaltungen beginnen jeweils um 10.00 Uhr und enden um 15.00 Uhr. Sie richten sich an Juniper Partner mit technischen Kenntnissen. Technisches Fachwissen ist jedoch keine Voraussetzung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt online unter http://de.security.westcon.com/content/events/juniper-und-pulse-im-november

Mehr über Westcon-Comstor erfahren Leser unter http://de.security.westcon.com/

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/westcon-mini-roadshow-mit-juniper-networks-und-pulse-secure/

Mit wenig Aufwand Synergien erzeugen

Als erfolgreicher Unternehmer kann man Kontakte sehr einfach gekonnt einsetzen

Mit wenig Aufwand Synergien erzeugen

Das Headoffice der De Soet Consulting in der Schweiz

Auf den Begriff „Synergie“ stößt man hauptsächlich in der BWL. Synergie beschreibt das Zusammenwirken verschiedener Kräfte zu einer Gesamtleistung. Im Prinzip bedeutet das, dass sich unterschiedliche Firmen oder Personen aus verschiedenen Berufsfeldern gegenseitig helfen und im besten Fall hoch pushen, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der De Soet Consulting in Zug, im gleichnamigen Kanton der Schweiz.

Egal ob Catering-Firma, ein Dachdeckerbetrieb, ein Business Center oder ein Möbelhersteller, alle können sich in gewisser Weise gegenseitig weiterhelfen. Jeder Unternehmer, jeder Mitarbeiter, jeder den man kennt, kennt wieder weitere Leute. Pflegt man seine Kontakte, kann man kinderleicht neue, nützliche Kontakte verknüpfen, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so ersichtlich erscheint. Insbesondere in einer kleineren Stadt wie Zug, lassen sich schnell Kontakte zu anderen Unternehmen herstellen.

Synergien erzeugen war noch nie einfacher als in unserer technologisierten Welt. Aufgrund von Handy, Email und Co ist man immer und überall erreichbar. Es gibt sogar Events die lediglich dazu dienen, einzelne Unternehmer miteinander bekannt zu machen, so Rieta de Soet.

Eine weitere gute Möglichkeit um sich ein Netzwerk aufzubauen, ist das Business Center. Im Business Center kommen viele verschiedene Unternehmen unter einem Dach zusammen, so Rieta de Soet. Hier kann man die Chance nutzen und evtl. Kooperationspartner zu finden.

Darüber hinaus verfügt die Geschäftsleitung natürlich über einige weitere Kontakte. Aufgrund der langjährigen Erfahrung, gibt es ein großes Repertoire an Kontaktdaten. Ob Firmen die im Business Center angefangen haben oder Unternehmen deren Arbeit schon einmal in Anspruch genommen worden ist. Es gibt eine Vielzahl an Kontakten, die man durch das Arbeiten in einem Business Center aktivieren kann.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-wenig-aufwand-synergien-erzeugen/

München: US und EU Cloud- / Rechenzentren-Provider besprechen regionale Fusionen und Übernahmen

München: US und EU Cloud- / Rechenzentren-Provider besprechen regionale Fusionen und Übernahmen

TMT Finance Europe

Führende Cloud-, Hosting- und Rechenzentrum-Anbieter, deren Tätigkeitsgebiet in Europa liegt, werden sich zu einem wichtigen Ereignis – einer vom Nachrichtenanbieter TMT Finance organisierten jährlichen Branchenveranstaltung – treffen, um die neuesten Möglichkeiten und Strategien zu besprechen.

Anbieter von Internetinfrastrukturen und Datenzentren, einschließlich ranghoher leitender Mitarbeiter von Amazon, Vodafone, Interoute und Tele2, werden sich am 18. Oktober mit Investmentbankern, Investoren und Beratern in München treffen, um eine Beschleunigung der regionalen Konsolidierung im Rahmen von TMT Finance Europe 2016 zu besprechen.

Fusionen und Übernahmen von Unternehmens-Cloud-Infrastruktur und Rechenzentrum-Betreibern nehmen in Europa sehr schnell zu. Eine Reihe von Deals auf hoher Ebene fanden in diesem Bereich in den vergangenen 12 Monaten statt, und es werden laut dem Branchennachrichtenanbieter und Eventveranstalter TMT Finance noch weitere erwartet. In diesem Sinne wird Unternehmens-Cloud-Konsolidierung ein zentrales Thema auf der diesjährigen Veranstaltung von TMT Finance Europa sein.

Hervorzuheben unter diesen Deals sind die Übernahme von Telecity durch Equinix für €3,7 Mrd., die Übernahme von acht Telecity- und Equinix-Rechenzentren durch Digital Realty für USD874 Mio., die Übernahme von Easynet durch Interoute für €471 Mio. und die Übernahme des von Großbritannien aus verwalteten Dienstleistungsanbieters Adapt durch Datapipe (es wird von einem Preis von €140,8 Mio. ausgegangen).

„Die europäischen Cloud-, Hosting- und Rechenzentrum-Märkte haben eine ziemlich rege Aktivität erfahren, vor allem in Großbritannien und Frankreich.“ kommentierte ein Investmentbanker, der auf der Veranstaltung anwesend sein wird. „Der Telecity-Equinix-Deal ist dabei natürlich der größte, aber das bedeutet lediglich, dass der Rest des Marktes eine weitere Konsolidierung erfahren wird.“

Eigenkapitalinvestoren sind in diesem Sektor immer häufiger vertreten, und es werden weitere Fusionen und Übernahmen erwartet. KKR und Towerbrook haben neulich €250 Mio. in das französische Rechenzentrum-Unternehmen OVH, und Keensight Capital hat €50 Mio. in das französische Hosting-Unternehmen Linkbynet investiert – laut TMT Finance handelt es sich dabei um die größten Eigenkapitalbeteiligungen und Finanzierungsrunden.

„Wachstum in diesem Sektor erfolgt vorwiegend durch Übernahme. Aufgrund fehlender Standorte und Infrastruktur stellt sich organisches Wachstum, vor allem auf Märkten wie Großbritannien, als sehr schwierig dar,“ sagt ein Bankier, der die Veranstaltung besuchen wird.

TMT Finance Europe 2016 versammelt wichtige regionale Marktführer im Bereich Telekommunikation, Medien und Technologie, sowie Investmentbanker und Berater, um die Investmentstrategien und Chancen einzuschätzen. Neben Unternehmens-Cloud- und Rechenzentrum-Konsolidierung gehören zu den zentralen Themen der Veranstaltung Fusionen und Übernahmen im Bereich Telekommunikation, Anlagen in digitale Innovationen, mobile Infrastruktur sowie Finanzierung im Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation.

Auf dem Event, das bereits seit vier Jahren stattfindet, werden die Besucher Vorträge von über 60 Sprechern im Laufe von 25 Sitzungen hören, u.a. von den ranghöchsten Angestellten von Unternehmen wie Telefonica, Tele2, Telekom Österreich, Amazon, Play, VimpelCom, Vodafone, M7, Cellnex, Emitel, Beyond, Engage Sport Media, Linklaters, Wooga, HandyGames, Credit Agricole, Dentons, Index Ventures, UFA Sports, CEE Equity Partners, HgCapital, JP Morgan, Raiffeisen, Societe Generale, Deutsche Bank und ING.

TMT Finance ist der führende Nachrichtenanbieter und Eventveranstalter für Führungskräfte, die sich mit Fusionen und Übernahmen, Finanzierungsstrategien und weltweiten Investitionen in den Bereichen Telekommunikation, Medien und Technologie befassen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tmtfinance.com/europe

.

Kontakt
TMT Finance
Maria Henley
Tulip House, Borough High Street 70
SE1 1XF London
+44(0)203 747 4602
enquiries@tmtfinance.com
http://www.tmtfinance.com/europe

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/muenchen-us-und-eu-cloud-rechenzentren-provider-besprechen-regionale-fusionen-und-uebernahmen/

Werner Weiss in den Vorstand der Science Alliance berufen

Insiders Geschäftsführer vertritt die unternehmerische Praxis

Kaiserslautern, 06.07.2016
Werner Weiss, Geschäftsführer der Insiders Technologies GmbH aus Kaiserslautern, wurde in den Vorstand der Science Alliance berufen. Die Science Alliance ist ein Wissenschafts- und Technologienetzwerk von international renommierten Studien- und Forschungseinrichtungen und High-Tech-Firmen am Standort Kaiserslautern. In seiner Funktion als stellvertretender Vorstandsvorsitzender wird Werner Weiss die Interessen der unternehmerischen Praxis, insbesondere die Interessen der mittelständischen Unternehmen der Region, vertreten.

„Kaiserslautern ist heute als international anerkannter Standort für Hochtechnologie und Wissenschaft etabliert. Die Science Alliance leistet durch die erfolgreiche Verbindung von interdisziplinärer Forschung und unternehmerischer Praxis einen wertvollen Beitrag für diese hohe Wettbewerbsfähigkeit des Standortes. Ich freue mich darauf, dieses erfolgreiche Netzwerk in meiner neuen Funktion als Vorstandsmitglied unterstützen und die Interessen des unternehmerischen Mittelstandes vertreten zu können“, betonte Werner Weiss anlässlich seiner Berufung.

„Ich bin sicher, dass die Science Alliance von unseren Impulsen und unternehmerischen Erfahrungen profitieren wird. Als technologie- und marktführender Anbieter im Bereich des Inputmanagement und der Kundenkommunikation von Unternehmen zeigen wir seit vielen Jahren, wie die Vernetzung von innovativer Forschung und unternehmerischer Praxis erfolgreich funktioniert. Ich bin sehr stolz darauf, auf diese Weise als Vertreter von Insiders Technologies in der Science Alliance den hervorragenden Ruf des Standortes Kaiserslautern unterstützen und weiter ausbauen zu können“, so Weiss weiter.

Über die Science Alliance Kaiserslautern
Die Science Alliance Kaiserslautern e.V. ist ein Zusammenschluss von international renommierten Studien- und Forschungseinrichtungen sowie High-Tech-Firmen am Standort Kaiserslautern. Studierenden, Wissenschaftlern und Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Verwaltung und Industrie bietet sie ein Disziplinen übergreifendes Kompetenznetzwerk, das innovative Lösungen unter Berücksichtigung jeweils neuester Technologien und Verfahren ermöglicht.

Über die Insiders Technologies GmbH

Insiders Technologies zählt zu den erfolgreichsten IT-Unternehmen in Deutschland. Unter dem Motto „m@king documents work …“ setzt das Unternehmen seit fast 20 Jahren Maßstäbe für intelligentes Inputmanagement und Geschäftsprozessoptimierung und unterstützt seine Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft. Die intelligenten Softwareprodukte ermöglichen neue Formen der Kundenkommunikation und der effizienten Verarbeitung des gesamten Dokumenteingangs eines Unternehmens.

Namhafte, weltweit tätige Unternehmen der TOP 100 aus unterschiedlichsten Branchen setzen auf die marktführenden Technologien. Neben dem Sitz in Kaiserslautern unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Berlin und in München. 2015 wird Insiders beim Innovationswettbewerb „TOP 100“ als „Innovator des Jahres 2015“ ausgezeichnet.

Kontakt
Insiders Technologies GmbH
Stephan Stuhlmann
Brüsseler Straße 1
67657 Kaiserslautern
+49 (0) 631 303 1700
s.stuhlmann@insiders-technologies.de
http://www.insiders-technologies.de/home/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/werner-weiss-in-den-vorstand-der-science-alliance-berufen/