Schlagwort: nebenberuflich

Einführung eines BGM um Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter aufrechtzuerhalten

Sinnvolle Maßnahmen von Unternehmem, dem demografischen Wandel zu begegnen

Einführung eines BGM um Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter aufrechtzuerhalten

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Gesunde Mitarbeiter im Fokus

Die demografische Entwicklung und der damit verbundene drohende Fach- und Führungskräftemangel stellen die deutsche Wirtschaft vor eine große Herausforderung. In diesem Zusammenhang müssen sich Unternehmen mit der Frage auseinandersetzen, ob die Beschäftigten ihre Leistungsfähigkeit aus gesundheitlicher Sicht bis zum Renteneintrittsalter aufrechterhalten können. Die Implementierung eines ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten.

Die Branchen und Sektoren der Arbeitswelt stehen vor wirtschaftlichen, gesundheitlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Wer sich dem Thema „Gesundheit im Betrieb“ widmet, fördert nicht nur die Leistungsfähigkeit und die Zufriedenheit, sondern auch die Zukunftsfähigkeit seiner Firma oder Institution. Neben einer demografieorientierten Personalplanung oder Maßnahmen, die lebenslanges Lernen fördern, stehen Maßnahmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) daher immer häufiger im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie.
Die Umsetzung von gesundheitsförderlichen Maßnahmen setzt eine Analyse mehrerer Unternehmenskennzahlen voraus. Dazu gehören vor allem krankheitsbedingte Fehlzeiten sowie die Altersstruktur. Daneben müssen auch physische und psychische Belastungen, beispielsweise im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG, ermittelt werden.

Zu einer altersgerechten Arbeitsgestaltung gehören sowohl verhältnis- als auch verhaltensorientierte Maßnahmen, wie ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze und Schulungen zu altersgerechter Führung. Eine solche Arbeitsgestaltung kann jedoch nur dann funktionieren, wenn Akzeptanz auf allen Unternehmensebenen gesichert ist. Aus diesem Grund ist es bei der Planung sowie Umsetzung der Maßnahmen von elementarer Bedeutung, dass die gesamte Belegschaft mit einbezogen und geschult wird.

Mit der BSA-Akademie im Bereich BGM qualifizieren
Eines der führenden Bildungsinstitute im Bereich Prävention, Fitness und Gesundheit, die BSA-Akademie, bietet unter anderem staatlich geprüfte und zugelassene nebenberufliche Weiterbildungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement an. Teilnehmer des Lehrgangs „Betrieblicher Gesundheitsmanager“ beispielsweise sind in der Lage, ein BGM unter Berücksichtigung einer qualitätsgesicherten Vorgehensweise sowohl nachhaltig als auch erfolgreich in die Managementstrukturen eines Unternehmens zu implementieren.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/einfuehrung-eines-bgm-um-leistungsfaehigkeit-der-mitarbeiter-aufrechtzuerhalten/

Pickel, Mitesser, Schuppenflechte: Welche Rolle spielt die Ernährung?

Pickel, Mitesser, Schuppenflechte: Welche Rolle spielt die Ernährung?

Eine qualifizierte Ernährungsberatung ist gefragter denn je

Die Haut ist der Spiegel unserer Seele, aber auch unserer Ernährung! Diese Aussage basiert auf den Erfahrungswerten vieler Menschen, die mit einer Hauterkrankung zu kämpfen haben und zeitgleich merkten, dass ihr Ernährungsverhalten bzw. bestimmte Lebensmittel dabei eine Rolle spielten. Tatsächlich zeigt auch die Wissenschaft, dass es Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang gibt.

Eine der häufigsten Hauterkrankungen ist die Akne. Sie tritt bei 80-90 % der Jugendlichen auf und ist die Folge der hormonellen Umstellung. Bei vielen verschwinden die Pickel wieder, sobald die Pubertät vorüber ist. Einige leiden jedoch länger darunter. Forscher untersuchen daher zunehmend, welchen Einfluss die Ernährung auf unser Hautbild hat. Ob Schweinefleisch, Milch, Nüsse, Süßigkeiten oder scharfe Gewürze – die Bandbreite an möglichen Auslösern ist groß, aber scheint doch sehr individuell zu sein. Eindeutige und konkrete Studien zu einzelnen Lebensmittel gibt es kaum. Daher sollte jeder Betroffene in erster Linie die Lebensmittel ausfindig machen, bei denen er sich nach dem Verzehr nicht wohlfühlt und sie vorerst kategorisch aus der Ernährung ausschließen.

Eine Studie konnte einen Zusammenhang zwischen der Menge an getrunkener Milch und der Höhe eines Proteins namens IGF-1 feststellen. Dieses Protein dient dem Körper unter anderem dazu die Fettbildung in den Talgdrüsen und die Bildung von Sexualhormonen anzuregen. Als mögliche Folge wird den sich von Natur aus auf der Haut befindlichen Bakterien der Weg in die äußere Hautschicht ermöglicht, wo sie dann eine Entzündung auslösen und einen Pickel entstehen lassen. Welche Bestandteile in der Milch dazu führen, dass das Protein im Körper ansteigt, ist bislang unbekannt. Andere Forscher konnten allerdings feststellen, dass die sogenannte „Glykämische Last“, also der Zuckergehalt eines Lebensmittels und dessen Auswirkung auf den Insulinspiegel, mit dem Auftreten der Akne zusammenhängt. Eventuell können auch die Omega-3-Fettsäuren aus fettreichem Fisch die Akne mildern, da sie entzündungshemmend wirken.
Auch bei Personen, die unter der Hauterkrankung namens Schuppenflechte (auch Psoriasis) leiden, wird der Einfluss der Ernährung auf das Krankheitsbild diskutiert. Hier könnten ebenfalls Omega-3-Fettsäuren die Entzündung abschwächen, wie Studien mit Eskimos zeigten. Diese haben bekanntlich einen sehr hohen Fischkonsum. Eine groß angelegte Studie kam zu dem Ergebnis, dass vor allem eine Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Patienten mit Schuppenflechte einen großen Effekt auf den Rückgang der Erkrankung hat. Sie schlussfolgerten, dass die Ernährung neben der medikamentösen Therapie dabei helfen kann, die Symptome zu mildern.

Nebenberuflich in die Ernährungsberatung einsteigen
Das Berufsfeld Ernährungsberatung bietet sehr gute Perspektiven, da das Thema in der Gesellschaft stetig an Bedeutung gewinnt. Der Markt ist überladen von einem vielfältigen Nahrungsmittelangebot, die Branche für synthetisch hergestellte Nahrungsmittel, Fertigprodukte und Fast Food wächst weiterhin. Die Folgen falscher Ernährung sind langfristig Erkrankungen und Übergewicht. Der nebenberufliche Lehrgang ,,Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ der BSA-Akademie vermittelt aktuelle Empfehlungen der Fachgesellschaften sowie aktuelle Ergebnisse der Wissenschaft. Er liefert eine hochwertige Basis für die Durchführung einer Ernährungsberatung.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pickel-mitesser-schuppenflechte-welche-rolle-spielt-die-ernaehrung/

Rekordtorschützin treffsicher bei der Wahl der Weiterbildung

Österreichs Rekordnationalspielerin Nina Burger bildet sich in der Fitnessbranche weiter

Rekordtorschützin treffsicher bei der Wahl der Weiterbildung

Nina Burger macht sich fit für die Karriere nach der Karriere

Mit 109 Einsätzen für ihr Land ist Fußballerin Nina Burger die Rekordnationalspielerin Österreichs. In den vergangenen vier Spielzeiten war die 31-Jährige in Deutschland aktiv, beim Bundesligisten SC Sand. Nun kehrt sie wieder zu ihrem Heimatverein nach Österreich zurück, wo sie als Spielerin und Co-Trainerin fungiert. Um diese Aufgabe perfekt auszufüllen, hat sie sich für nebenberufliche Weiterbildungen an der BSA-Akademie entschieden. Ihre Zukunft sieht sie weiter in der Fußballbranche, besonders im Bereich Athletiktraining.

Erfolgreiche Torjägerin und Rekordhalterin
Neun Meisterschaften, sieben Pokalsiege, 6-fache Torschützenkönigin – das sind Superlative, bei denen nicht einmal Star-Fußballer wie Robert Lewandowski oder Thomas Müller mithalten können. Zugegebenermaßen sammelte Nina Burger diese Titel mit ihrem österreichischen Heimatverein SV Neulengbach, für den sie zwischen 2005 und 2015 über 250 Tore erzielte. Hinzu kommen 53 Treffer in 109 Einsätzen für Österreichs Nationalmannschaft, was sie zur Rekordtorschützin ihres Landes macht. In den vergangenen vier Spielzeiten lief sie für den baden-württembergischen Bundesligisten SC Sand auf, mit dem sie zweimal in Folge das DFB-Pokal-Finale erreichte. Mit der Nationalmannschaft erreichte sie 2017 bei der Europameisterschaft in den Niederlanden das Halbfinale und schied dort unglücklich im Elfmeterschießen gegen Dänemark aus.

Rücktritt vom Profifußball und neue Ziele
Im April 2019 zog die 31-Jährige dann einen Schlussstrich unter ihre Profi-Karriere, verkündete ihren Austritt aus der Nationalmannschaft und ihren Wechsel vom Bundesligisten SC Sand zurück nach Österreich zu ihrem Heimatverein, mit dem sie in der Vergangenheit zahlreiche Titel feiern konnte. „Ich habe auch auf meinen Körper gehört. Zuletzt hatte ich immer mehr mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, von denen ich zuvor eigentlich immer verschont geblieben bin.“ In Österreich begann ihre Fußballkarriere und dort wird sie in absehbarer Zeit auch enden, zumindest als aktive Spielerin. Beim SV Neulengbach wird sie neben ihrer Rolle auf dem Platz auch als Co-Trainerin arbeiten. Es soll der erste Schritt ihrer Trainerkarriere in der Fußballbranche sein. „Ich sehe mich dabei weniger als den klassischen Cheftrainer, der die Magnete auf der Tafel verschiebt“, gibt sie bildlich zu verstehen. „Ich interessiere mich für Bereiche wie Fitness- und Athletiktraining, Ernährung oder auch den Mentalbereich. Ich habe sie alle als Profi kennenlernen dürfen und weiß, was hinter der Arbeit dieser Trainer steckt.“

Befreundeter Personal Trainer empfiehlt BSA-Akademie
Um für ihre neue Aufgabe als Co-Trainerin gewappnet zu sein, entschloss sie sich zunächst für eine Weiterbildung im Fitnessbereich. „Ein befreundeter Personal Trainer aus Österreich, der viele Fußballerinnen im Bereich Ernährung und Athletiktraining betreut, hat mir dafür die BSA-Akademie als Bildungsinstitut empfohlen. Ich habe mich dann schließlich für den Lehrgang zur „Fitnesstrainerin-B-Lizenz“ angemeldet.“ Die Lehrgänge an der BSA-Akademie, die seit über 35 Jahren ein führendes Bildungsinstitut der Fitness- und Gesundheitsbranche ist, bestehen aus Fernlernen und kompakten Präsenzphasen an einem der mehr als 20 Lehrgangszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Es war für mich natürlich schon eine Herausforderung, da ich zuletzt an der Polizeischule richtig lernen musste, was ja schon neun oder zehn Jahre her war.“ Neben ihrer Fußballerlaufbahn in Österreich absolvierte die Torjägerin eine Ausbildung bei der Polizei, für die sie dann von 2011 bis 2015, bis zu ihrem Wechsel in die deutsche Bundesliga, in Wien arbeitete. „In Österreich kann man von Fußball alleine als Frau noch nicht leben. Das hat sich dann in Deutschland geändert. Dennoch verdienen Fußballerinnen natürlich nicht genug, um für das Alter vorzusorgen. Darum sollten sich auch alle Spielerinnen Gedanken machen, wie sie sich für das Berufsleben nach dem Fußball vorbereiten“, rät die Rekordnationalspielerin.

Präsenzphase in der Winterpause
Nina Burger nutzte die Winterpause, um die viertägige Präsenzphase zu besuchen. „Es war alles sehr gut organisiert und die Lehrgangsinhalte wurden praxisnah und verständlich vermittelt. Auch das Lernen fiel mir nach kurzer Zeit nicht mehr schwer, trotz der langen Pause.“ Nach erfolgreich bestandener Prüfung und Hausarbeit hatte die Fußballerin die renommierte Basisqualifikation der Fitnessbranche abgeschlossen. Die BSA-Akademie bietet ihr nun die Möglichkeit, auf dieser Qualifikation aufzubauen. Möglich macht dies das modulare Lehrgangssystem mit mehr als 70 Lehrgängen.

Weitere Lehrgänge in Wien möglich
„Nach meinen guten Erfahrungen möchte ich auf jeden Fall weitere Qualifikationen an der BSA-Akademie anschließen. Ich kann mir als sehr gut vorstellen, den „Athletiktrainer Leistungssport“ zu absolvieren. Im Athletiktraining könnte meine Zukunft als Trainerin im Fußballbereich liegen. Aber auch im Bereich Ernährung und Mentale Fitness bietet die BSA-Akademie genug Möglichkeiten, mit Fachwissen anzueignen.“ Die Rückkehr nach Österreich stellt für ihre geplanten Weiterbildungen kein Problem dar. Die BSA-Akademie verfügt über ein Lehrgangszentrum am Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt (BSFZ). „Ich freue mich, dass die BSA-Akademie auch in Österreich präsent ist. Das BSFZ am Rande Wiens ist ein idealer Standort und direkt in meiner Nähe.“ Österreichs Rekordtorschützin hat auch bei der Wahl ihrer Weiterbildungen Treffsicherheit bewiesen, und kann nun mit dem nötigen Fachwissen ihre zweite Karriere als Trainerin starten.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rekordtorschuetzin-treffsicher-bei-der-wahl-der-weiterbildung/

DHfPG-Professor Ulf Sobek trifft Weltmeister im Trainingslager

U20-Nachwuchstalente des DFB treffen in Ascona in Form eines Testspiels auf A-Nationalmannschaft von Jogi Löw

DHfPG-Professor Ulf Sobek trifft Weltmeister im Trainingslager

U20-Fitnesstrainer und DHfPG-Professor Ulf Sobek im DFB-Trainingslager im Tessin

Der Professor der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie und Fitnesstrainer der U20-Nationalmannschaft Ulf Sobek ist mit seinem Team im Trainingslager der A-Nationalmannschaft in Ascona im Tessin eingetroffen.

Die Nachwuchskicker der U20-Nationalmannschaft, rund um ihren Fitnesstrainer Ulf Sobek, sind ihren Vorbildern in diesen Tagen ganz nahe. Das Weltmeister-Team rund um Thomas Müller, Marco Reus und Mesut Özil ist am Dienstag geschlossen im Trainingslager im Schweizer Tessin eingetroffen, um sich dort auf die anstehende Europameisterschaft in Frankreich vorzubereiten. Das U20-Nachwuchsteam von Cheftrainer Frank Wormuth absolviert seit dem 24. Mai ebenfalls einen Lehrgang, auf der gleichen Anlage wie die A-Mannschaft.
Als Höhepunkt des Aufenthalts winkt den Talenten an diesem Donnerstag ein Testspiel gegen den Weltmeister von 2014. Dabei spielt die U20 ein System, das einem der EM-Gruppengegner der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw nahe kommt, also entweder der Spielweise der Ukrainer, der Polen oder der Nordiren. Für die körperliche Fitness der jungen Spieler sorgt dabei wie immer der Professor der DHfPG.

Fitness- und Athletiktraining als Grundstein für alle Bereiche des Leistungssports
Nicht nur für Fußballer ist körperliche Fitness eine Grundvoraussetzung, wenn es darum geht sportliche Höchstleistungen zu bringen. In jeder Sportart sind Kraft, Ausdauer, Bewegungskoordination und Reaktionsschnelligkeit klar von Vorteil. Immer mehr im Fokus, gerade im Leistungssport, steht aber auch das Athletiktraining. Es zielt unter anderem auf die Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit bei komplexen Bewegungshandlungen im Sport, aber auch im Beruf und Alltag ab. Dazu bietet die BSA-Akademie die passende staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikation zum „Athletiktrainer“ an. Der Lehrgang, der nebenberuflich absolviert werden kann, befähigt die Teilnehmer dazu, Trainingspläne zum funktionellen Training der athletischen Fähigkeiten von Sportlern oder Kunden mit körperlich stark belastenden Berufen zu entwickeln. Dabei wählen sie zielgruppenspezifisch funktionelle Übungen und Trainingsformen zur gezielten Leistungssteigerung aus. Alle Infos: Qualifikation zum Athletiktrainer

An der Deutschen Hochschule kann sogar ein duales Bachelor-Studium im Fitnessbereich absolviert werden. Mit dem „Bachelor of Arts“ Fitnesstraining können Absolventen beispielsweise in einem Fitness- und Gesundheitsunternehmen als Leitung des kompletten Trainingsbereiches tätig werden. Durch die Kombination der Studieninhalte aus dem fitness- und gesundheitsorientierten Individual- und Gruppentraining sowie den Fachkenntnissen in Management und Ökonomie sind sie in der Lage, das Individual- und Gruppentraining professionell zu führen. Das duale Studiensystem besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an einem der bundesweiten Studienzentren sowie einer betrieblichen Ausbildung. Dabei übernimmt der Ausbildungsbetrieb in der Regel die Studiengebühren und zahlt zudem noch ein Azubigehalt. Die dual Studierenden sammeln außerdem schon während der sieben Semester betragenden Studienzeit branchenrelevante Berufserfahrung. Alle Infos: „Bachelor of Arts“ Fitnesstraining

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile rund 6.500 Studierende zum \“Bachelor of Arts\“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum \“Master of Arts\“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Arts Sportökonomie. Mehr als 3.700 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie \“Fitnessfachwirt/in\“ oder \“Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung\“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem \“Fitnessfachwirt IHK\“ (1997) sowie dem \“Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK\“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Firmenkontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Pressekontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dhfpg-professor-ulf-sobek-trifft-weltmeister-im-trainingslager/

Ernährungsberatung im Sport- und Gesundheitsmarkt

Neue Weiterbildung an der Deutschen Sportakademie

Ernährungsberatung im Sport- und Gesundheitsmarkt

(Bildquelle: @scyther5Shutterstock.com)

Köln, April 2016. Ab August 2016 bilden sich Fachkräfte aus dem Sport-, Fitness- und Gesundheitsmarkt an der Deutschen Sportakademie berufsbegleitend zum Ernährungsberater weiter. Sie erwerben das Know-how um ihre Kunden durch gezielte Ernährungsumstellung bei der Steigerung ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit zu unterstützen und um sich ein spannendes zusätzliches Tätigkeitsfeld im Coaching-Bereich zu eröffnen.

Die berufsbegleitende 10-monatige Weiterbildung zum Ernährungsberater an der Deutschen Sportakademie vermittelt Fachkräften aus der Sport-, Fitness- und Gesundheitsbranche die fachlichen und persönlichen Kompetenzen um ihre Kunden bei einer erfolgreichen Ernährungsumstellung zu beraten. Eine individuelle Sporternährung unter Berücksichtigung der jeweiligen Sportart und zielgerichtete Ernährungsstrategien in den Phasen vor, während und nach dem Training tragen zu einer Maximierung der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit des Sportlers bei. Die Studierenden lernen dabei neben den fachlichen Grundlagen vor allem auch die praktischen Fähigkeiten eines guten Beraters. „Nach den Anwendungsübungen in den Präsenzseminaren der praktischen Ernährungsberatung und dem Koch-Workshop „Vollwertkost Live“ sind die Teilnehmer in der Lage, die erlernten Kompetenzen direkt im Beratungsalltag mit dem Kunden umzusetzen“, erklärt Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Sportakademie.
Zu den Inhalten der berufsbegleitenden Weiterbildung gehören zudem Themen wie Trends & Entwicklungen der Ernährung, Ernährung als Erfolgsfaktor im Leistungs- und Gesundheitssport, Chancen und Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln, Lebensmittelkunde, physiologische & medizinische Grundlagen, ernährungsbedingte Krankheiten, Nährwertberechnung und Ernährungspsychologie.
Die Deutsche Sportakademie greift mit dem neuen Lehrgang einen Bedarf in der Sport- und Gesundheitsbranche auf. „Gerade im Bereich der sportlichen und körperlichen Leistungsfähigkeit wird eine individuelle und bedarfsgerechte Ernährungsberatung zunehmend nachgefragt. Ob Kraft- oder Ausdauertraining – gezielte Sporteinheiten und bewusste Ernährungspläne gehen dabei Hand in Hand. Neben individuellen Ernährungsstrategien sind auch Chancen und Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln ein Thema“, erläutert Michael Weber, Fachtutor für Ernährungsberatung an der Deutschen Sportakademie.

Die Weiterbildungen der Deutschen Sportakademie basieren auf einem innovativen Blended Learning-Ansatz, bei dem moderne Lernmedien wie Seminare, Webinare und Studienbriefe zum Einsatz kommen und die Studierenden dabei durch individuelle Studienberatung und fachliche Betreuung unterstützt werden. Die Weiterbildung Ernährungsberater wird von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Die Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Sport- und Fitnessbranche. Quereinsteiger können sich anmelden, wenn sie nachweislich mehrere Jahre im fachlich angrenzenden Bereich tätig waren und die notwendigen Grundkenntnisse mitbringen. Die monatlichen Gebühren liegen 189 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.deutschesportakademie.de/ernaehrungsberater

Die Deutsche Sportakademie bietet berufsbegleitende Fernstudiengänge für eine Karriere in der Sport- und Gesundheitsbranche an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen Sportbetriebswirt und Geprüfter Sportfachwirt (IHK) wird parallel zum Job praxisnahes Wissen aus dem Sportmanagement, in den Lehrgängen Betriebliches Gesundheitsmanagement und Ernährungsberater Wissen aus dem Gesundheitsmarkt vermittelt. Die Deutsche Sportakademie arbeitet mit einem praxisorientierten, mediengestützten Lernsystem, das ein Maximum an Flexibilität und mobiles Lernen möglich macht. So profitieren Studenten der Deutschen Sportakademie u.a. von flexiblen Seminarterminen, webbasierten Live-Trainings, einer umfangreichen Lernplattform und der Möglichkeit Lernpausen einzulegen oder Prüfungsorte auszuwählen. Die Studenten haben dabei jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren.

Firmenkontakt
Deutsche Sportakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.deutschesportakademie.de

Pressekontakt
PR & Presse-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.deutschesportakademie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ernaehrungsberatung-im-sport-und-gesundheitsmarkt/

Mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement punkten

Neue berufsbegleitende Weiterbildung an der Deutschen Sportakademie

Mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement punkten

(Bildquelle: © Robert Kneschke – Fotolia.com)

Köln, Mai 2016. Die Deutsche Sportakademie bietet ab August 2016 die berufsbegleitende Weiterbildung „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ an. Der 12-monatige Lehrgang eröffnet den Teilnehmern nach dem Abschluss den Einstieg in ein stetig wachsendes Berufsfeld.

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Betriebliches
Gesundheitsmanagement“ (BGM) an der Deutschen Sportakademie vermittelt das entscheidende Know-how für eine erfolgreiche Tätigkeit im Gesundheitsmanagement. Die Teilnehmer qualifizieren sich mit dem Lehrgang zum Fachexperten rund um die zentralen BGM-Handlungsfelder Bewegungsgewohnheiten, Ernährung, Stressmanagement und Suchtmittelkonsum.

„Es ist uns besonders wichtig, dass unsere Studierenden nicht nur die fachlichen Grundlagen sondern auch die praktischen Fähigkeiten erwerben, um effiziente Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements in Unternehmen umzusetzen. Dafür bearbeiten die Teilnehmer in unseren Präsenzphasen BGM-Praxisfälle und trainieren die erfolgreiche innerbetriebliche Kommunikation“, erklärt Heinz Huber, Geschäftsführer des Instituts für Betriebliches & Individuelles Gesundheitsmanagement und Dozent der Deutschen Sportakademie.

Die Deutsche Sportakademie setzt mit ihrem Lernsystem Flexuc@te auf einen innovativen Blended Learning-Ansatz, bei dem moderne Lernmedien wie Seminare, Webinare und Studienbriefe zum Einsatz kommen. Zusätzlich werden die Studierenden durch individuelle und fachliche Betreuung unterstützt. Zu den Inhalten der berufsbegleitenden Weiterbildung gehören medizinische Grundlagen sowie Bewegung und Ernährung, ökonomische Aspekte und die betriebliche Gesundheitsförderung in der Praxis. Zudem werden die Möglichkeiten des Employer Brandings analysiert – mit gezielten BGM-Maßnahmen können Unternehmen ihr Arbeitgeberimage stärken und sich nachhaltig von Mitbewerbern abheben.

Betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels, zunehmend an Bedeutung. „Gesunde, leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter bilden die Basis für den Erfolg jeden Unternehmens. Sinkende Fluktuations- und Krankheitsquoten zeigen die Wirksamkeit und wirtschaftliche Notwendigkeit eines gut geplanten Gesundheitsmanagements. Dies ist für uns Anlass qualifizierte Fachkräfte für Betriebliches Gesundheitsmanagement auszubilden“, erläutert Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Sportakademie, den Hintergrund für die Entwicklung dieses Lehrgangs.

Die Weiterbildung „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ wird von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Die Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Die Studiengebühren liegen bei 139 Euro monatlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.deutschesportakademie.de/betriebliches-gesundheitsmanagement

Die Deutsche Sportakademie bietet berufsbegleitende Fernstudiengänge für eine Karriere in der Sport- und Gesundheitsbranche an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen Sportbetriebswirt und Geprüfter Sportfachwirt (IHK) wird parallel zum Job praxisnahes Wissen aus dem Sportmanagement, in den Lehrgängen Betriebliches Gesundheitsmanagement und Ernährungsberater Wissen aus dem Gesundheitsmarkt vermittelt. Die Deutsche Sportakademie arbeitet mit einem praxisorientierten, mediengestützten Lernsystem, das ein Maximum an Flexibilität und mobiles Lernen möglich macht. So profitieren Studenten der Deutschen Sportakademie u.a. von flexiblen Seminarterminen, webbasierten Live-Trainings, einer umfangreichen Lernplattform und der Möglichkeit Lernpausen einzulegen oder Prüfungsorte auszuwählen. Die Studenten haben dabei jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren.

Firmenkontakt
Deutsche Sportakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.deutschesportakademie.de

Pressekontakt
PR & Presse-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.deutschesportakademie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-betrieblichem-gesundheitsmanagement-punkten/

Aktuelle Weiterbildungen für Heilpraktiker

Neue ALH-Kurse Kinderheilkunde & Fachpraktiker Dorn-Breuß

Aktuelle Weiterbildungen für Heilpraktiker

Köln, Mai 2016. Ab August 2016 bietet die ALH-Gesundheitsakademie die berufsbegleitenden Zusatzausbildungen „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ und „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ an. Heilpraktiker können mit den erworbenen Fachkompetenzen in ihrer Praxis neue Behandlungsmethoden anbieten und sich neue Zielgruppen erschließen.

Die berufsbegleitenden Zusatzausbildungen „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ und „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ an der ALH-Gesundheitsakademie vermitteln den teilnehmenden Heilpraktikern in 12 beziehungsweise sechs Monaten die nötigen Fachkompetenzen zur Behandlung von Kinderkrankheiten sowie von Bewegungsleiden, vor allem Rückenschmerzen. Damit können die Heilpraktiker ihr Behandlungsspektrum erweitern und neue Kunden gewinnen.

In der Zusatzausbildung „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ werden umfassendes Fachwissen und praxisorientierte Kenntnisse für eine fachkundige, verantwortungsbewusste und erfolgreiche Behandlung von Krankheiten im Kindesalter vermittelt. Im Mittelpunkt steht dabei der ganzheitliche Behandlungsansatz mit Therapien wie Homöopathie, Aroma- und Phytotherapie, Ernährungslehre, Einsatz von Schüsslersalzen und Bachblütentherapie. „Anhand von zahlreichen Praxistipps, Fallbeispielen und intensiven Anwendungsübungen erwerben die Studierenden Kompetenzen, die sie direkt im Anschluss in der täglich Praxis umsetzen können“, erklärt Claudia Machner, Fachautorin für Kinderheilkunde an der ALH.

Bei der Zusatzausbildung „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ erlernen die Teilnehmer die manuelle Dorn-Breuß-Therapie. Die Studierenden erwerben sowohl umfassendes Fachwissen zu den Therapiegrundlagen als auch die Fähigkeit zur praktischen Anwendung der Massagetechniken und Begleittherapien am Patienten. Ausführliche Studienbriefe, Webinare mit Fallbeispielen aus der Praxis, zahlreiche Schritt-für-Schritt Video-Tutorials und intensive Präsenzseminare helfen dabei, die Methode sicher zu erlernen. „Mit dem Erlernen der Therapie können die Teilnehmer in ihrer Praxis eine besonders effiziente Behandlung anbieten. Bei vielen Patienten kann meist schon mit wenigen Therapiesitzungen eine deutliche Verbesserung des Zustandes erreicht werden. Um die Behandlung sicher und fachgerecht durchführen zu können, ist eine intensive Übung an Praxisfällen entscheidend“, erläutert Sabine Aust, Dozentin für die Dorn-Breuß-Therapie an der ALH.

Mit den Ausbildungen greift die ALH-Gesundheitsakademie einen Bedarf in der Branche auf. Das Interesse an alternativen Naturheilverfahren wächst stetig. Gezielt eingesetzte Behandlungen bieten dabei in vielen Fällen eine gute Alternative zur klassischen Schulmedizin. Immer mehr Eltern wünschen sich ganzheitliche Behandlungsansätze für die Behandlung ihrer Kinder und immer mehr Menschen klagen über Bewegungsleiden, insbesondere Rückenschmerzen. Im Zuge dessen wächst der Bedarf an qualifizierten Heilpraktikern, die die relevanten Symptome der unterschiedlichen Krankheitsbilder erkennen und ihren Patienten mit naturheilkundlichen Behandlungsansätzen weiter helfen.
Die Zusatzausbildungen „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ und „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ werden von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Die Teilnahmevoraussetzung für beide Lehrgänge ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Vorbereitungskurs für die Heilpraktikerüberprüfung beim Gesundheitsamt, die Zulassung als Heilpraktiker und eine mindestens einjährige Berufserfahrung als Heilpraktiker. Für den Lehrgang „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ erfüllen zudem Absolventen eines Studiums der Humanmedizin die Teilnahmevoraussetzungen. Staatlich anerkannte Physiotherapeuten und Absolventen eines Medizinstudiums können zudem am Lehrgang „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ teilnehmen.
Die monatlichen Gebühren liegen bei 129 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.alh-akademie.de/kinderheilkunde und www.alh-akademie.de/fachpraktiker-dorn-breuss Die Basis der ALH-Ausbildungen bildet das System Flexuc@te, ein innovatives multimediales Lernkonzept, bei dem moderne Lernmedien wie Seminare, Webinare und Studienbriefe zum Einsatz kommen und die Studierenden durch individuelle Studienberatung und fachliche Betreuung unterstützt werden.

Die ALH-Akademie bietet seit über 45 Jahren berufsbegleitende Ausbildungen im Gesundheitsbereich an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen Heilpraktiker, Fachfortbildung Kinderheilkunde (ALH), Fachpraktiker Dorn-Breuß (ALH), Gesundheitsberater (ALH), Ernährungsberater, Heilpraktiker (Psychotherapie), Psychologische Berater (ALH), Suchtberatung (ALH), Seelsorger (ALH) und Persönlichkeitsentwicklung (ALH) wird praxisnahes, aktuelles Wissen zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung im Gesundheitsbereich vermittelt. Die Basis bietet ein mediengestütztes Lernsystem, das durch flexible Seminartermine und webbasierte Live-Trainings genau auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten ist. Die Teilnehmer erhalten zudem jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren!

Firmenkontakt
ALH – Gesundheitsakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.alh-akademie.de

Pressekontakt
PR-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 / 42 29 29 18
klink@dgbb.de
www.alh-akademie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktuelle-weiterbildungen-fuer-heilpraktiker/

Wunschberuf Ernährungsberater

Neue Ausbildung an der ALH-Gesundheitsakademie

Wunschberuf Ernährungsberater

Köln, Mai 2016. Ab August 2016 bietet die ALH-Gesundheitsakademie die berufsbegleitende Ausbildung zum Ernährungsberater an, in der die Teilnehmer das Fachwissen und die Kompetenzen erwerben, um ihre Kunden bei einer dauerhaften Ernährungsumstellung zu unterstützen. Auf der Grundlage von ganzheitlichen Ernährungskonzepten eröffnen sich die Teilnehmer mit dem Abschluss ein spannendes Tätigkeitsfeld im Beratungsbereich.

Die berufsbegleitende 10-monatige Ausbildung zum Ernährungsberater an der ALH-Gesundheitsakademie vermittelt ihren Teilnehmern die fachlichen und persönlichen Kompetenzen zur erfolgreichen Beratertätigkeit. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Vermittlung von ganzheitlichen Ernährungskonzepten wie der 5-Elemente-Küche und Ayurveda. Neben den fachlichen Grundlagen erlangen die Studierenden im Lehrgang aber vor allem auch die praktischen Fähigkeiten eines guten Beraters. „Nach den Präsenzseminaren der praktischen Ernährungsberatung und dem Koch-Workshop „Vollwertkost Live“ sind die Teilnehmer in der Lage die erlernten Kompetenzen im Beratungsalltag mit dem Kunden umzusetzen“, erklärt Merle Losem, Geschäftsführerin der ALH-Gesundheitsakademie.

Die Ausbildung bereitet die Teilnehmer unter anderem auch durch Lerninhalte im Bereich der Ernährungspsychologie darauf vor, ihre Kunden bei der täglichen Essensplanung im Alltag zu unterstützen und eine dauerhaft erfolgreiche Ernährungsumstellung gemeinsam mit dem Kunden zu erreichen. „Für eine erfolgreiche Beratertätigkeit und zufriedene Kunden ist neben dem ernährungswissenschaftlichen Fachwissen vor allem die persönliche Überzeugungskraft wichtig. Dauerhaft kann eine Ernährungsumstellung nur gelingen, wenn der Berater dazu in der Lage ist, seine Kunden zu motivieren und zu begeistern.“, erläutert Katja Witulla, Fachtutorin für Ernährungsberatung an der ALH-Gesundheitsakademie.
Zu den Inhalten der berufsbegleitenden Ausbildung gehören unter anderem Themen wie Ganzheitliche Ernährungskonzepte, 5-Elemente-Küche, Ayurveda, Lebensmittelkunde, medizinische Grundlagen und ernährungsbedingte Krankheiten, Praktische Ernährungsberatung, Ernährungspsychologie, Wege in die Selbstständigkeit und die praktische Anwendung im Kochworkshop Vollwertküche „Live“. Die ALH-Gesundheitsakademie setzt mit ihrem System Flexuc@te auf ein innovatives multimediales Lernkonzept, bei dem moderne Lernmedien wie Seminare, Webinare und Studienbriefe zum Einsatz kommen und die Studierenden dabei durch individuelle Studienberatung und fachliche Betreuung unterstützt werden.

Mit der Ausbildung greift die ALH-Gesundheitsakademie einen Bedarf in der Branche auf. Die Nachfrage nach einer gesunden und ganzheitlichen Ernährungs- und Lebensweise, die sich positiv auf das körperliche und seelische Wohlbefinden auswirkt, steigt stetig an. Gleichzeitig gibt es immer mehr Menschen mit ernährungsbedingten Erkrankungen, Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien, die Rat bei Experten suchen. Aufgrund dieser Entwicklungen werden qualifizierte Berater in der Gesundheitsbranche benötigt, die Menschen dabei unterstützen, ihre Ernährung und ihr Ernährungsverhalten dauerhaft umzustellen.
Die Ausbildung Ernährungsberater wird von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Die Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein Jahr Berufserfahrung. Die monatlichen Gebühren liegen bei 189 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.alh-akademie.de/ernaehrungsberater

Die ALH-Akademie bietet seit über 45 Jahren berufsbegleitende Ausbildungen im Gesundheitsbereich an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen Heilpraktiker, Fachfortbildung Kinderheilkunde (ALH), Fachpraktiker Dorn-Breuß (ALH), Gesundheitsberater (ALH), Ernährungsberater, Heilpraktiker (Psychotherapie), Psychologische Berater (ALH), Suchtberatung (ALH), Seelsorger (ALH) und Persönlichkeitsentwicklung (ALH) wird praxisnahes, aktuelles Wissen zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung im Gesundheitsbereich vermittelt. Die Basis bietet ein mediengestütztes Lernsystem, das durch flexible Seminartermine und webbasierte Live-Trainings genau auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten ist. Die Teilnehmer erhalten zudem jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren!

Firmenkontakt
ALH – Gesundheitsakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.alh-akademie.de

Pressekontakt
PR-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 / 42 29 29 18
klink@dgbb.de
www.alh-akademie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wunschberuf-ernaehrungsberater/

TTPCG – Menschlichkeit, Performance, Digital, Partnerglück

Das sind Worte, die zur einmaligen Aufstellung der Tim Taylor Group passen. Dynamisch, schnell und innovativ zum passenden Partner.

TTPCG - Menschlichkeit, Performance, Digital, Partnerglück

Chance für Jobsucher

F 69002 Lyon, 04.05.2016 – Aussergewöhnlich erfolgsversprechend ist die Branche der Partnervermittlungen. Immer mehr Singles nehmen professionelle Hilfe bei der Partnersuche in Anspruch und sind bereit, dafür zu bezahlen. Marktführer mit einer besonderen Methode zum Partnerglück ist die Tim Taylor Partner Computer Group. Das Unternehmen verfügt über eine 35-jährige Erfahrung als Partnervermittlung und Singlebörse. Die Interessenslage partnersuchender Singles ist immer gleich. Partnerglück möglichst schnell zu erschwinglichen Preisen. Und genau damit punktet Tim Taylor.

Das Team von Tim Taylor Marketing spricht Millionen Singles an

Digital, innovativ und effizient so lautet die kurze Beschreibung für gekonntes Marketing der heutigen Zeit. Tim Taylor Marketing weiss, wie man schon heute das partnersuchende Tim Taylor Mitglied von morgen findet. Mit massgeschneiderten digitalen Lösungen wird das gesamte Spektrum der Tim Taylor Partner Computer Group der Zukunft abgedeckt. Von innovativen Webseiten über ein intelligentes Pressemanagement bis hin zur optimalen Präsenz auf allen relevanten Onlineplattformen: durch das hauseigene Marketingteam geniesst TTPCG eine digitale 360 Grand-Betreuung.

Nach der Marketing Ansprache des Singles folgt die persönliche Beratung

Schon hier unterscheidet sich die Tim Taylor Partner Computer Group von allen online Singlebörsen. Zuerst werden Singles von gut ausgebildeten und hochmotivierten Tim Taylor Singleberatern – oder Center Managern der aussergewöhnlichen Partnervermittlung beraten. Infolge ständig steigender Nachfrage benötigt Tim Taylor weitere Singleberater. Hier bietet Tim Taylor Menschen auf Jobsuche eine besondere Chance. Tim Taylor Partner Computer Group ist nicht nur eine perfekte Partnervermittlung sondern auch ein perfekter Lizenzgeber. Der Einstieg für Jobsucher kann sowohl nebenberuflich oder auch hauptberuflich erfolgen.

Für Tim Taylor Mitglieder beginnt nun die Reise in das ersehnte Partnerglück

Es steht am Anfang ein Persönlichkeitstest. Ein Algorithmus schlägt dann passende Partner vor. Nur Tim Taylor Mitglieder, die laut der Glücksformel miteinander kompatibel sind, werden vorgeschlagen. Das Tim Taylor Team ist täglich an 24 Stunden für Fragen und Wünsche der Mitglieder da. Nach mehrfachen Prüfverfahren seit dem Jahr 2012 bewerten wir die Tim Taylor Partner Computer Group mit 5 Sternen.

Sie haben eine Pressemeldung des Portals Franchise-Vergleich gelesen.

Franchise-Vergleich.com ist das Portal, welches seriöse und interessante Geschäftsmodelle vorstellt. Das Wort Franchise ist französischen Ursprungs, bedeutete früher die Befreiung von Abgaben oder Gebühren und bezeichnet heute ein bestimmtes Nutzungsrecht. Der Franchisenehmer erlangt vom Franchisegeber vertraglich das Recht, seinen Namen, seine Produkte/Dienstleistungen und seine geschützten Marken zu nutzen. Franchisegeber, die besondere Geschäftsideen, Leistungen gepaart mit hervorragenden Konditionen anbieten, werden von Franchise-Vergleich mit dem Prädikat \\\\\\\\\\\\\\\“Franchise Company of the Year\\\\\\\\\\\\\\\“ ausgezeichnet.

Firmenkontakt
franchise-vergleich com
Mag. Ingrid Bachleitner
Place de la Bourse 1
69002 Lyon
+1 132 39271884
kontakt@franchise-vergleich.com
http://www.franchise-vergleich.com

Pressekontakt
franchise-vergleich com
Markus Engel
Place de la Bourse 1
69002 Lyon
+1 132 39271884
kontakt@franchise-vergleich.com
http://www.franchise-vergleich.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ttpcg-menschlichkeit-performance-digital-partnerglueck/

Mit dem nötigen Wissen richtig kochen

Internationale Ernährungsstudien zeigen: Viele Deutsche können überhaupt nicht kochen. Sie haben nicht das Wissen und nehmen sich nicht die Zeit. Dabei ist eine gesunde Ernährung neben Sport ein wichtiger Bestandteil hin zu einem ganzheitlich gesundh

Mit dem nötigen Wissen richtig kochen

Experten haben eine Vermutung, warum die Deutschen nicht mehr (gut) kochen können – das Wissen von Müttern und Großmüttern erreicht die neue Generation nicht mehr. Die Einschätzung deckt sich mit den Ergebnissen einer internationalen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus dem Jahr 2015. Die Statistiker hatten 27.000 Verbraucher ab 15 Jahren in 22 Ländern weltweit am Telefon oder – wie in Deutschland – online befragt. Die Forscher wollten wissen, wie viel Zeit die Leute in der Küche verbringen, wie hoch sie ihr Kochwissen einschätzen und mit welcher Leidenschaft sie Speisen zubereiten.

Frauen gaben an, mehr übers Kochen zu wissen
In allen drei Bereichen zeigte sich im Durchschnitt aller Länder eine deutliche Diskrepanz zwischen Männern und Frauen: Während Frauen nach eigenen Angaben pro Woche im Schnitt 7,6 Stunden in der Küche verbrachten, waren es bei den Männern 5 Stunden, wobei nur Angaben derjenigen berücksichtigt wurden, die berichteten, zu Hause zu kochen. In der Umfrage gaben die Männer zudem seltener an, ein umfangreiches Kochwissen oder Kochleidenschaft zu besitzen. Sortiert nach Ländern fällt auf, dass die Menschen in Indien unter den 22 untersuchten Nationen überdurchschnittlich viel Zeit mit Kochen verbringen: Im Schnitt 13,2 Stunden pro Woche. Das entspricht fast zwei Stunden pro Tag. Im Gegensatz dazu gaben die Südkoreaner an, nur 3,7 Stunden in der Woche in der Küche zu stehen. Der Durchschnitt aller Länder lag bei 6,4 Stunden pro Woche, also etwas weniger als einer Stunde täglich. Die Deutschen verbringen im Vergleich ebenfalls unterdurchschnittlich viel Zeit mit Kochen: 5,4 Stunden pro Woche im Schnitt – im Vergleich mit Frankreich, Italien, Großbritannien und Polen der niedrigste Wert. Über die Kochkünste sagt das allerdings noch nichts aus. Und tatsächlich – hier trauten sich die Befragten in Deutschland etwas zu, zumindest im Vergleich mit den anderen europäischen Nationen. Ein Viertel stimmte der Aussage zu, eine Menge Erfahrung und Wissen zu den Themen Lebensmittel und Kochen zu haben. Nur in Italien, wo die durchschnittliche Kochzeit pro Woche laut Befragung bei gut 7 Stunden liegt, berichteten mehr Menschen, ein gutes Kochwissen zu haben. Im Vergleich aller 22 untersuchten Länder liegt Deutschland trotzdem unterm Durchschnitt von knapp einem Drittel mit angeblich umfangreichem Kochwissen.

Selbst gemacht ist oft gesünder
Wer sich mit Essen beschäftigt, isst oft auch gesünder. 2013 hatten Forscher etwa Daten von 4400 Probanden einer großen Ernährungsstudie in der Schweiz analysiert. Demnach essen Menschen, die gut kochen können, mehr Gemüse und weniger Fertignahrung. Aus diesem Grund sei es wichtig, Kindern und Teenagern das Kochen beizubringen und sie dazu zu ermuntern, ihre Fähigkeiten zu verbessern, schreiben die Forscher. Glaubt man der GfK-Umfrage, hält sich die Kochleidenschaft in Deutschland derzeit in Grenzen: Nur gut ein Viertel der Befragten in Deutschland gab an, sich dem Thema Essen mit viel Leidenschaft zu widmen.

Mit Fachkenntnissen im Bereich Ernährung den Spaß am gesundheitsbewussten Kochen entdecken
Wer einen gesunden Lebensstil pflegen möchte, wozu neben regelmäßiger Bewegung auch eine gesunde Ernährung gehört, der findet an der BSA-Akademie ein breites Angebot an staatlich geprüften und zugelassenen Fernlehrgängen im Fachbereich Ernährung, um sogar beruflich in diesem Bereich einzusteigen. So bildet beispielsweise die „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ eine Basisqualifikation, um neben- oder sogar hauptberuflich in die Branche einzusteigen. Die Teilnehmer sind zur Planung und Durchführung einer Ernährungsbetreuung befähigt. Anschließend können sich Interessenten im Fachbereich Ernährung mit Aufbaulehrgängen bis hin zum Profiabschluss weiterbilden, wie zum Beispiel zum „Lehrer/in für Ernährung“. Natürlich sollten Absolventen dabei auch wissen, wie sie die gesunden Mahlzeiten in der eigenen Küche zubereiten. Der Mix aus Fachwissen und dem Umsetzen in den eigenen Kochtöpfen kann einen echten Spaßfaktor mit sich bringen.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen \“Fitnessfachwirt/in\“ oder \“Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung\“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem \“Fitnessfachwirt IHK\“ (1997) sowie dem \“Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK\“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der \“Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)\“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile etwa 6.500 Studierende zum \“Bachelor of Arts\“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum \“Master of Arts\“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 3.700 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Firmenkontakt
BSA-Akademie
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressekontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-dem-noetigen-wissen-richtig-kochen/

Das Hobby zum Beruf machen

Job/Karriere: Der Wachstumsmarkt Fitness bietet attraktive Möglichkeiten

Das Hobby zum Beruf machen

Mit der BSA-Akademie in die Fitnessbranche einsteigen

Nach einem furiosen Endspurt gegen Dänemark (25:23) hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft am Mittwochabend das Halbfinale bei der Europameisterschaft in Polen erreicht. Dort trifft sie am heutigen Freitagabend um 18:30 Uhr auf Norwegen. In diesen Tagen ist das mediale Interesse am Handball ähnlich groß, wie bei König Fußball. Betrachtet man wiederum die Zahl der aktiven Sportler, liegt der Fußball hinter dem Fitnessbereich. Während gut sieben Millionen Deutsche Fußball spielen, trainieren nach Angaben des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) etwa 9 Millionen Bundesbürger in einem Studio, Tendenz steigend. Gesundheit und Fitness sind Themen mit Zukunft und bieten deshalb auch attraktive berufliche Perspektiven: Die Menschen werden im Durchschnitt immer älter, arbeiten länger und wollen gleichzeitig fit und leistungsfähig bleiben. Durch den zunehmenden Fachkräftemangel ist die Gesundheit zudem ein wichtiges Thema für die Mitarbeiterbindung in Unternehmen.

Nebenberuflicher Einstieg in eine dynamische Branche
Der Bedarf an Personal-Trainern, Kursleitern, Beratern und Servicekräften in Studios ist hoch. Für die vielfältigen Aufgaben, die bis hin zum Management eines Fitness- und Gesundheitsunternehmens reichen, kann man sich nebenberuflich fit machen – etwa bei der BSA-Akademie, die über bundesweite Lehrgangszentren verfügt. Hier lernt man bequem neben dem Beruf, denn die staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge verbinden Fernunterricht und kompakte Präsenzphasen an Lehrgangszentren von Hamburg bis München. Während der Präsenzphasen werden die Inhalte in kleinen Seminargruppen von erfahrenen Dozenten in die Praxis übertragen. Auf diese Weise kann man sich den Großteil des Lehrgangs zeitlich frei einteilen. Alle Informationen gibt es unter www.bsa-akademie.de

Viele Qualifikationsmöglichkeiten
Die Möglichkeiten der Qualifikation reichen von Basislehrgängen für Einsteiger wie etwa der „Fitnesstrainer-B-Lizenz“ über Aufbaulehrgänge wie dem „Athletiktrainer“ und Profi-Abschlüsse wie dem „Lehrer für Fitness“ bis hin zur Vorbereitung auf öffentlich-rechtliche Prüfungen vor der Industrie- und Handelskammer (IHK). An der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, dem Schwesterunternehmen der BSA-Akademie, kann man Fitness sogar studieren ( www.dhfpg.de ).

Staatliche Förderungen nutzen
Wer einen Abschluss im Fitnessbereich machen möchte, kann auf verschiedene Fördermöglichkeiten zurückgreifen. So ist es etwa möglich, sich auf dem Weg zum „Fitnessfachwirt IHK“, einem Abschluss auf Meister-Niveau, durch das sogenannte Meister-BAföG fördern zu lassen. Gelder gibt es auch von der Bundesagentur für Arbeit (BA), über die Bildungsprämie sowie aus regionalen Fördertöpfen, wie etwa dem Bildungsscheck NRW. Bei der Auswahl der richtigen Fördermöglichkeiten hilft das Service-Center der BSA-Akademie unter Telefon +49 681 6855-143 weiter.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile etwa 6.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 3.700 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Firmenkontakt
BSA-Akademie
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressekontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-hobby-zum-beruf-machen/

Qualifikationen für Fitnessbegeisterte unter der Sonne Mallorcas

Mit der BSA-Lehrgangsreise Mallorca verbinden Fitnessbegeisterte eine staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikation mit Urlaubsfeeling auf der beliebten Ferieninsel. Jetzt einen Platz für die nächste Lehrgangsreise im September 2015 sichern

Qualifikationen für Fitnessbegeisterte unter der Sonne Mallorcas

Die BSA-Akademie bietet an bundesweiten Lehrgangszentren seit über 30 Jahren nebenberufliche Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Zweimal im Jahr, immer im Mai und September, können ausgewählte Lehrgänge wie beispielsweise die „Fitnesstrainer-B-Lizenz“, die „Ernährungstrainer-B-Lizenz“ oder der „Athletiktrainer“, sowie viele weitere Qualifikationen aus den Bereichen Leistungssport, Ernährung, Mentale Fitness, Pilates und Gruppentraining, auch auf der Sonneninsel Mallorca absolviert werden.

Die besondere Atmosphäre erleben
Mit ihrer Lehrgangsreise Mallorca bietet die BSA-Akademie die Möglichkeit für Fitnessbegeisterte, sich auf der Sonneninsel gezielt im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit weiterzubilden und im einzigartigen Ambiente eines 4* Sporthotels mit großzügig angelegten Grünflächen direkt an einer malerischen Badebucht zu lernen. Die Lehrgangsreise ist zum einen interessant für Neueinsteiger oder Personen, die durch einen Trainerlehrgang ihr eigenes Training optimieren möchten. Andererseits profitieren auch erfahrene Trainer, die sich gezielt weiterqualifizieren möchten.
Das Hotel bietet zahlreiche Sportmöglichkeiten, wie auch ein gut ausgestattetes Fitnessstudio. Unterricht unter freiem Himmel, Entspannungsstunden am Strand, Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern oder ein lockerer Plausch mit den Referenten an der Hotelbar machen die BSA-Lehrgangsreise zu einem einmaligen Erlebnis.

Das erwartet die Teilnehmer
Das exklusive Leistungsangebot der BSA-Lehrgangsreise umfasst neben dem gebuchten BSA-Lehrgang und der kompletten Reisebetreuung den einwöchigen Aufenthalt mit HP inklusive Rail & Fly Ticket und Bustransfer zum Hotel, freie Flughafenwahl (soweit möglich), Tischgetränke, das BSA-Unterhaltungsprogramm sowie eine Reiserücktrittsversicherung. Nächster Termin ist der 13. bis 20. September 2015.
Jetzt frühzeitig anmelden und mit dem Lernen beginnen
Frühzeitige Anmeldungen für den Reisezeitraum vom 13.-20. September 2015 sind empfehlenswert, damit auch die eigene fachliche Vorbereitung mit dem zugesandten Lehrgangsmaterial früh genug starten kann und Sie gut gerüstet nach Mallorca kommen, um Ihren Lehrgang erfolgreich abzuschließen. Melden Sie sich jetzt noch an!

Weitere Informationen inkl. Videos unter:

BSA-Lehrgangsreise Mallorca

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 5.000 Studierende zum Bachelor of Arts in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/qualifikationen-fuer-fitnessbegeisterte-unter-der-sonne-mallorcas/

Mit Unternehmen beim Thema Firmenfitness kooperieren

Angesichts der demografischen Entwicklung wird die Gesundheiterhaltung der Mitarbeiter in Unternehmen immer wichtiger. Viele möchten hierfür mit kompetenten Gesundheitsdienstleistern, wie z.B. Fitness- und Gesundheits-Anlagen, kooperieren.

Mit Unternehmen beim Thema Firmenfitness kooperieren

In den nächsten Jahren erhöht sich aufgrund des demografischen Wandels der Altersdurchschnitt in den Belegschaften, was eine weitere Zunahme chronischer Erkrankungen vermuten lässt. Höchste Zeit also, dass Unternehmen den Auswirkungen des demografischen Wandels mit konkreten Konzepten begegnen.

So zum Beispiel mit betrieblichem Gesundheitsmanagement BGM. Betriebe, die ein BGM in ihrem Unternehmen aufbauen und damit die Gesundheit ihrer Mitarbeiter dauerhaft erhalten, reduzieren damit auch erheblich die Ausfallzeiten. Dabei kommt es vor allem darauf an, gezielte Gesundheitskonzepte für Mitarbeiter zu erstellen. Viele Unternehmen möchten hier auf erfahrene und kompetente Gesundheitsdienstleister wie Fitness- und Gesundheits-Anlagen zurückgreifen, was eine gute Chance für nachhaltige Kooperationen darstellt.

Einstieg mit Lehrgang der BSA-Akademie zum „Berater für Firmenfitness“
Die Vielzahl der Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Firmenfitness erschwert oftmals den Überblick und die richtige Handhabe für eine solche Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

Hier bietet die nebenberufliche Qualifikation der BSA-Akademie zum „Berater für Firmenfitness“ eine optimale Lösung für alle Verantwortlichen in Fitness- und Gesundheits-Anlagen. Im Rahmen der kompakten, eintägigen Weiterbildung erfahren die Teilnehmer z. B., welche Anforderungen bei einer vertraglichen Vereinbarung hinsichtlich rechtlicher, steuerlicher und finanzieller Aspekte zu beachten sind. Auch bekommen sie erprobte Kommunikationsstrategien gegenüber den Beschäftigten an die Hand sowie mögliche Vertriebsstrategien zur Kontaktaufnahme mit Betrieben. Denn gerade im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements BGM existiert eine große potenzielle Kundengruppe von Unternehmen, die in den kommenden Jahren immer mehr in gesundheitsfördernde Maßnahmen investieren möchten und müssen.
Zusätzlich stehen aufbauende Qualifikationsmöglichkeiten im Fachbereich BGM zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.bsa-akademie.de/bgm

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 5.000 Studierende zum Bachelor of Arts in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-unternehmen-beim-thema-firmenfitness-kooperieren/