Schlagwort: Namibia

Spenden, Gaumenfreuden und ein unvergesslicher Abend:

Rund 150 Gäste feierten die große DBA Charity Night zugunsten der Reiner Meutsch-Stiftung „Fly & Help“ im Baden-Airpark

Spenden, Gaumenfreuden und ein unvergesslicher Abend:

71.500 Euro Spenden kamen bei der DBA Charity Night für den Bau einer Schule in Namibia zusammen. (Bildquelle: DBA/Sonja Bell)

– 71.500 Euro Spenden kamen für den Bau einer Schule in Namibia zusammen
– Kulinarische und akrobatische Genüsse verzauberten Gäste

Baden-Baden/Wiesbaden, 21. November 2019 – Kulinarische Hochgenüsse, ein akrobatisches Feuerwerk und großzügiger Einsatz für die gute Sache – die große DBA Charity Night der DBA Deutsche Bauwert AG im Eventhangar E210 des Baden-Airparks am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden war ein voller Erfolg. Rund 150 Gäste aus Wirtschaft und Gesellschaft sind der Einladung des Gründers und Vorstands des Projektentwicklers in „Baden-Württembergs innovativste Eventlocation“ zur ersten Spenden-Galanacht dieser Art gefolgt. Am Ende kamen 71.500 Euro für die Reiner Meutsch-Stiftung „Fly & Help“ zusammen. Reiner Meutsch: „Es berührt mich sehr, dass heute so großzügig für unsere Stiftung und damit für Kinder und Jugendliche in Entwicklungsländern gespendet wurde. Die Mittel kommen dem Bau einer Schule inklusive Küche und der Errichtung eines Hostels mit Einrichtung in Namibia zugute. Denn nur mit einer Schulbildung haben junge Menschen die Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu erlangen.“

Die Summe kam dabei sowohl durch die Spenden der DBA Deutsche Bauwert AG, der Sponsoren der Veranstaltung als auch der Gäste zusammen. Uwe Birk, Gründer und Vorstand der DBA Deutsche Bauwert AG: „Seit Jahren begleitet mich die Idee, mit einer solchen Veranstaltung etwas von unserer positiven Entwicklung zurückzugeben. Dass die DBA Charity Night nun ein solch großer Erfolg geworden ist, freut uns natürlich sehr.“

Ein Abend im Zeichen des Genusses
Bis in die späten Abendstunden wurde im Eventhangar E210, der erst kürzlich als Baden-Württembergs innovativste Eventlocation ausgezeichnet worden war, gefeiert. Auf dem Programm stand dabei unter anderem musikalische Unterhaltung durch die Sängerin Yma America, bekannt aus dem Musical „König der Löwen“, als Teil der emotionalen Live-Show „Abenteuer Weltumrundung“ des Unternehmers und Wohltäters Reiner Meutsch, die seinen unermüdlichen Kampf gegen die Armut unserer Welt mit Artistik und landestypischen Tänzen auf eindrucksvolle Weise dokumentiert. Uwe Birk kennt den erfolgreichen Unternehmer Meutsch bereits seit vielen Jahren: „Das Engagement von Reiner hat mich schon immer sehr beeindruckt, deshalb war für mich von Anfang an klar, dass wir mit unserer Veranstaltung die Stiftung ,Fly & Help“ unterstützen werden.“ Insgesamt ist die Stiftung in 45 Ländern rund um den Globus aktiv. Da Meutsch sämtliche Ausgaben privat bezahlt bzw. diese von Sponsoren übernommen werden, können die Spender des Abends sicher sein, dass jeder Euro direkt bei den Hilfsbedürftigen ankommt.

Gelungener Abend dank starker Partner
Dass es ein unvergesslicher Abend werden konnte, stellten auch die langjährigen Partner und Sponsoren der Veranstaltung sicher, zu denen neben dem Winebistro & Restaurant Rizzi auch Rendler Bau, die Kommunikationsagentur Stern, GJL Architekten, der Versicherungsmakler Kern & Weber sowie die PSD Bank Karlsruhe-Neustadt gehören. Das Unternehmen aus Baden-Baden mit Niederlassung in Wiesbaden ist einer der erfolgreichsten Immobilienentwickler in Süddeutschland und hat insgesamt bereits knapp 3.000 Wohneinheiten errichtet. Derzeit ist die DBA Deutsche Bauwert AG mit Wohnprojekten in Lahr, Montabaur, Frankenthal und Villingen-Schwenningen aktiv.

Über DBA Deutsche Bauwert AG:
Die DBA Deutsche Bauwert AG mit Sitz in Baden-Baden gehört zu den führenden Anbietern für Neubau-, Denkmal-, Konversions- und Revitalisierungsprojekte in Deutschland. Alleiniger Vorstand ist Uwe Birk, der die Vorläufergesellschaft der AG 1996 gegründet hat. Seit über 20 Jahren ist das Unternehmen in der Entwicklung zukunftsweisender Wohnkonzepte für gehobene Ansprüche in denkmalgeschützten Objekten und Objekten in ausgewiesenen Sanierungsgebieten tätig und legt zudem einen Fokus auf Projekte im Neubau. Der Wohnimmobilien-Spezialist hat mit seinen Tochtergesellschaften knapp 3.000 Wohneinheiten realisiert. Allein im letzten Jahr wurden über 500 Wohneinheiten von der DBA Deutsche Bauwert AG fertiggestellt.

Firmenkontakt
DBA Deutsche Bauwert AG
Caroline Wittemann
Pariser Ring 1
76532 Baden-Baden
+49 (0) 611 39539-22
c.wittemann@public-star.de
http://www.deutsche-bauwert.com

Pressekontakt
Deutscher Pressestern
Caroline Wittemann
Bierstadter Straße 9a
65189 Wiesbaden
+49 (0) 611 39539-22
c.wittemann@public-star.de
http://www.public-star.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/spenden-gaumenfreuden-und-ein-unvergesslicher-abend/

Wüstenreisen fernab der Zivilisation mit Puretreks

Wanderreisen in den schönsten Wüsten weltweit – gute physische und mentale Fitness wird vorausgesetzt.

Wüstenreisen gehören zu den letzten Abenteuern der Menschheit. Je mehr das alltägliche Leben und die Arbeit von Technik und Zwängen bestimmt wird, umso mehr sehnt sich die menschliche Seele nach Ausgleich. Stille, Leere und Weite sind in unserem Alltag, welcher durch mediales Dauerfeuer und eine Informationsflut durch Soziale Netzwerke auf unseren Smartphones und Laptops geprägt wird, zur Seltenheit geworden. Der Reiseveranstalter Puretreks bietet abenteuerlustigen Urlaubern die Möglichkeit, die Wüsten dieser Welt auf Wanderungen jenseits der Zivilisation und der eigenen Komfortzone zu erleben.

Auf Wanderreisen durch die Wüste finden Menschen wieder zu sich selbst. Einzigartige Lichtstimmungen, meterhohe Dünen und sternenklare Nächte lassen die Teilnehmer den Alltag vergessen. Stattdessen umfängt die Wanderer mitten in der Wüste eine tiefe Ruhe, die Blicke schweifen über zivilisationsferne Landschaften, in denen nur scheinbar kein Leben möglich ist.

Die Wüstenwanderungen von Puretreks richten sich an sportlich aktive Menschen mit einer guten Kondition, die bereits ausführliche Erfahrungen auf Wandertouren gesammelt haben. Für die meisten Reisen empfiehlt der Firmengrüner Jerome Blösser ein regelmäßiges Ausdauer-Training sowie längere Vorbereitungswanderungen im Voraus. Zudem weist der Veranstalter darauf hin, dass Teamfähigkeit und Komfortverzicht auf diesen Wanderreisen unverzichtbar sind. Während der Etappen sehen die Wanderer häufig die Begleitfahrzeuge nicht. In der Regel müssen alle Teilnehmer/innen ihren Tagesrucksack (ca. 6-8 kg je nach Etappe) selber tragen. Tagesschnitte zwischen 15-22 Kilometer setzen eine gute physische und mentale Fitness voraus.

Die Wanderreisen von Puretreks sind in der Tourismusbranche einzigartig: Die Wander- und Trekkingtouren sind nicht bei anderen Reiseveranstaltern buchbar!

Firmeninfo:
Jerome Blösser gründete den Reiseveranstalter im Jahr 2003. Seit dem führte er mehr als 1000 zufriedene Kunden durch die Wüsten unseres Planeten und legte über 25.000 Kilometer zu Fuß zurück. 2013 wurde der neue Firmenname puretreks geboren. Seine Expeditionsreisen führten ihn durch die Eiswüsten in Island und Grönland. Hinzu kommen Wüstenexpeditionen in der heißen Sahara, der Wüste Gobi sowie Namibia. Sein Erfahrungsschatz bildet die Grundlage für die besonderen Wanderreisen in die Eis- und Sandwüsten.

Viele Wandertouren starten bereits ab 4 Teilnehmern. Keine Gruppe zählt mehr als 12-14 Wanderer. Nachhaltigkeit wird auf sämtlichen Touren groß geschrieben: Puretreks ist ressourcenbewusst in der Natur unterweg und ein wichtiges Ziel der Wüstenwanderungen ist es, den lokalen Begleitern in den Reiseländern durch sanften Tourismus eine langfristige und ethische Perspektive zu geben.

Wer mit Puretreks auf Wanderschaft geht, hat den Wunsch, autark zu reisen und sich auf die Natur einzulassen. Dazu ist es nötig, einmal die Komfortzone zu verlassen. Auf diesen Wander- und Trekkingtouren müssen sich die Teilnehmer auf das Nötigste reduzieren, Handyempfang gibt es meistens nicht. Doch indem sie alten Ballast abwerfen und sich neuen Eindrücken öffnen, können die Abenteurer wieder zu sich selbst finden.

Jerome Blösser gründete 2003 den Reiseveranstalter wüstenwandern. Seit dem führte er mehr als 1000 zufriedene Kunden durch die Wüsten unseres Planeten und legte über 25.000 Kilometer zu Fuß zurück. Im Jahr 2013 wurde der neue Firmenname puretreks* geboren.

Viele Touren starten bereits ab 4 Teilnehmern. Keine Gruppe hat mehr als 12-14 Wanderer. Nachhaltigkeit wird auf allen Wanderungen groß geschrieben.

Kontakt
puretreks
Jerome Blösser
Freiligrathwall 33
59494 Soest
02921 373737
mail@puretreks.de
http://puretreks.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wuestenreisen-fernab-der-zivilisation-mit-puretreks/

Aufs Rad fahren alle ab …

Wikinger Reisen: Zum 200. Fahrrad-Geburtstag 11 Prozent mehr Radurlauber

Aufs Rad fahren alle ab ...

Mallorca zählt auch bei Radurlaubern zu den Topzielen

HAGEN – 13. JUNI 2017. Mit einer „Laufmaschine“ fuhr Karl Drais im Juni 1817 durch Mannheim – 2017 fahren alle darauf ab: Zum 200. Geburtstag des Fahrrads steigt die Nachfrage nach Radurlaub bei Wikinger Reisen um 11 Prozent.

„Stark bei Rad-Fernreisen“
„Besonders stark sind wir bei Rad-Fernreisen, aber auch Destinationen in Deutschland und im Mittelmeerraum boomen – geführt genauso wie individuell“, so Produktmanagerin Raphaela Fritsch. „Reisebüros nutzen dabei für ihre Beratung zunehmend unseren Radtypentest. Das erleichtert die Auswahl für den Kunden.“

Trendziele: Namibia, Myanmar, Mallorca, Sardinien, Baltikum
Trendziele weltweit sind u. a. Namibia und Myanmar. In Europa steigen Aktivurlauber gern auf Mallorca und Sardinien oder im Baltikum aufs Rad – die Programme sind auch mit E-Bikes buchbar. Auf der Baleareninsel erholen sich kleine Gruppen nach den geführten Touren u. a. in „Ländlicher Idylle auf mallorquinischer Finca“. In Osteuropa gehen sie auf eine „Große Baltikum-Rundreise mit Estland, Lettland und Litauen“. Individuelle Urlauber erobern „Sardinien – das Juwel im Mittelmeer“ oder sind „Reif für die Sonneninsel Usedom!“.
Text 1.125 Z. inkl. Leerz.

Reisetermine und -preise 2017, z. B.
Estland: Große Baltikum-Rundreise – Estland, Lettland, Litauen – 15 Tage ab 1.998 Euro, Juli bis August 2017, min. 12, max. 18 Teilnehmer
Spanien/Mallorca: Ländliche Idylle auf mallorquinischer Finca – 8 Tage ab 1.428 Euro, September, Oktober und Dezember,
min. 8, max. 16 Teilnehmer
Namibia: Namibias Naturschönheiten zwischen Etosha und Sossusvlei – 17 Tage ab 3.850 Euro, Juli und August,
min. 8, max. 13 Teilnehmer
Myanmar: Magisches Myanmar – 17 Tage ab 3.258 Euro, Oktober bis Dezember,
min. 10, max. 18 Teilnehmer
Italien: Sardinien – Juwel im Mittelmeer – 8 Tage ab 650 Euro, Juni bis Oktober,
ab 1 Person
Deutschland: Reif für die Sonneninsel Usedom! – 7 Tage ab 498 Euro,
Mai bis September, ab 1 Person

KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit knapp 59.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 99 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aufs-rad-fahren-alle-ab/

Urlaub auf zwei Rädern: Worauf fahren Sie ab?

Neuer Radreisetypentest hilft bei der Orientierung

Urlaub auf zwei Rädern: Worauf fahren Sie ab?

Das Ziel ist erreicht: Die Radgruppe freut sich auf Entspannung in Riva del Garda

HAGEN – 25. April 2017. Radurlaub steht 2017 auf dem Plan. Die Auswahl ist groß – aber welche Tour passt zu meiner Kondition und meinen Wünschen? Diese Frage beantwortet Wikinger Reisen jetzt mit einem Radreisetypentest. Weitere Infos liefert der Fahrrad-Ratgeber.

Individuelle Wünsche abklopfen
Der Check klopft Wünsche ab: von der Urlaubsform – in kleinen Gruppen oder individuell – über Interessen bis zu Erfahrung und Kondition. Der Fragenkatalog berücksichtigt persönliche Ansprüche an Strecke, Wegbeschaffenheit, Radart – Touren-, Trekking-, Mountain- oder E-Bike – und Fahrradausstattung. Nach der Auswertung folgen Empfehlungen zu Anforderungskategorien und passenden Reisen.

2-Räder-Einstufung: für geübte Radler – Fotos zeigen Wegbeschaffenheit
Etwa die „2-Räder-Einstufung“ für geübte Radfahrer, die Spaß an gelegentlichen Anstiegen haben und Kondition mitbringen. Die gern mal auf unbefestigten Naturstraßen radeln, auch in fernen Ländern. Fotos zeigen ihnen, wie diese Strecken aussehen.

Von Augsburg zum Gardasee – mit Bustransfers für schwierige Passagen
Beispielsweise auf der Via Claudia Augusta zwischen Augsburg und Gardasee. Dieser 2-Räder-Trip führt zwar durch die Alpen, verlangt aber dennoch keine Extremerfahrung. Die sieben Touren zwischen 55 und 85 Kilometern gehen meist über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege oder ruhige Nebenstraßen. Für schwierige oder verkehrsreiche Passagen, z. B. am Fernpass oder hinauf nach Nauders, gibt es einen Bustransfer. Das Gepäck wird immer zum jeweiligen Übernachtungsort transportiert.

Fern-Radreise Namibia – mit Begleitbus
Auch die neue Fern-Radreise nach Namibia fällt in die 2-Räder-Kategorie. An 11 von 17 Tagen steigen die kleinen Gruppen aufs Rad – auf unbefestigten Sand-, Feld- und Schotterwegen mit wenig Verkehr. Speziell für diese Straßenverhältnisse umgebaute 8-Gang-Mountainbikes sorgen für Komfort und gute Ergonomie. Die Strecken sind zwischen 20 und knapp 60 Kilometer lang – in ebenem Gelände. Für längere Transfers geht es in den Begleitbus, der während der ganzen Reise dabei ist und das Gepäck mitnimmt.

1-Rad-Kategorie: für Einsteiger und Genussradler
Wer es lockerer mag, Einsteiger oder Genussradler ist, wählt das 1-Rad-Symbol. Und fährt relaxt im flachen Gelände und auf gut ausgebauten Radwegen – u. a. entlang der Elbe, Donau oder Mosel.

Fahrrad-Ratgeber: jede Menge Know-how
Locker oder sportlich, easy oder moderat … Genaue Erläuterungen zu den vier Kategorien 1 Rad, 1-2 Räder, 2 Räder und 2-3 Räder liefert der Fahrrad-Ratgeber von Wikinger Reisen. Hier finden Radurlauber auch jede Menge Know-how zu Fahrradtypen, Zubehör, Kleidung, Rahmenhöhen, Sitzhaltung, Schaltungen etc. – bis hin zur Tourenplanung.
Text 2.673 inkl. Leerzeichen

Hier geht“s zum Radreisetypentest und zum Fahrrad-Ratgeber.

Reisetermine und -preise 2017, z. B.
Alpenquerung – von Augsburg bis zum Gardasee
10 Tage 1.848 Euro, Juni, Juli, Sept., min. 10, max. 18 Teilnehmer
Namibias Naturschönheiten zwischen Etosha und Sossusvlei
17 Tage ab 3.750 Euro, Mai – Aug. 2017, April/Mai, Juni – Aug. 2018, min. 8, max. 13 Teilnehmer
Der Donau-Radweg von Passau nach Wien
8 Tage ab 879 Euro, Juni – Aug., min. 10, max. 18 Teilnehmer

KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit knapp 59.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 99 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/urlaub-auf-zwei-raedern-worauf-fahren-sie-ab/

Familie mit eigenem Haus belohnt

Namibia und Deutschland starten Programm zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Slumbewohner

Berlin/Windhuk. Das Musterhaus, das bei der internationalen Investitionskonferenz in Windhuk im November erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte, wurde zu einem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk für eine Familie in Namibia. Im Beisein der namibischen Ministerin für Landesentwicklung Sophia Shaningwa und Vertretern der deutschen Polycare GmbH fand in Windhuk die Übergabe des ersten aus Polymerbeton errichteten Hauses an eine bedürftige namibische Familie statt.

Die Übergabe der ersten Wohneinheit an Familie Philip markiert den Beginn der „Africa Harambee Prosperity Housing Campaign“ in deren Rahmen innerhalb der nächsten Jahre 300.000 Hütten der ärmsten Bewohner Namibias durch Wohnhäuser nach Bauart der deutschen Polycare GmbH ersetzt werden sollen.

Heinrich Schröder, Produktionsleiter von „We Build Harambee Prosperity Cities“ sprach am 10. Dezember von einem planmäßigen Abriss der Hütte auf Grundstück 1036 in Goreangab, einer Vorstadt von Windhuk. Für den Zeitraum des Neubaus wurde für die achtköpfige Familie Philip eine Ersatzunterkunft auf dem angrenzenden Grundstück errichtet.

Von dem Zeitpunkt der Vorbereitung des Baugrundes bis zu seiner Fertigstellung wurde das Bauvorhaben von Daniel Nghidinwa, dem Generalsekretär, Big-Don Kondunda, dem Direktor für Wohnungsbau im Ministerium für Landesentwicklung sowie Peter Rowland von der Firma Buhrmeister Ingenieure und dem Baugutachter Frikky Jordan persönlich beaufsichtigt. Für die Verpflegung des Grundstücksbesitzers und seiner Familie sowie des Teams von Freiwilligen, die bei dem Abriss der Hütte halfen, wurden keine Kosten und Mühen gescheut.

Die weihnachtliche Übergabe des neuen „Harambee Prosperity“ Hauses an Familie Philip durch die namibische Ministerin für Landesentwicklung Sophia Shaningwa stellt für die armen Hüttenbewohner einen hoffnungsvollen Neuanfang dar.

In Anlehnung an das berühmte Zitat von Neil Armstrong sagte sie: „Das ist heute ein kleiner Schritt für Herrn Philip und seine Familie, aber ein großer Schritt für Namibia und Afrika. Mit dem Abriss der ersten Hütte und ihrer Ersetzung durch eine bezahlbares und qualitativ hochwertiges Haus beginnt ein Prozess der den Slumbewohnern ihre Würde zurückgeben wird. Wir danken der Polycare GmbH sowie dem Freistaat Thüringen und der Bundesrepublik Deutschland für ihre Unterstützung des Harambe Prosperity Plan und dem damit verbundenen Ziel der Beseitigung von Armut in Namibia“.

Der Vater der Familie Abel Philip ist querschnittsgelähmt seit er in der Zeit kurz vor der Erlangung von Namibias Unabhängigkeit von südafrikanischen Soldaten zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde. Er wurde zum Ziel, da er Mitglied der Befreiungsbewegung SWAPO war. Der bescheidene 57-Jährige bedankte sich sichtlich gerührt bei Shaningwa und der deutschen Regierung für die Errichtung dieses Traumhauses für seine Familie.

Philip ist in hohem Maße auf seine Frau angewiesen, ohne die er sich nicht fortbewegen kann. Dank des Wohnungsbauprogrammes sieht er nun endlich wieder eine Zukunft für seine Frau und seine sechs Kinder. Stolz berichtete er von den Plänen seiner drei Söhne, die Arzt, Pilot und Buchhalter werden möchten. Er bat Heinrich Schröder sein Gesuch für ein Stipendium für seine Kinder an seine Freunde in Deutschland weiterzuleiten. 

Mit der Übergabe des ersten Hauses beginnt die Armutsbekämpfungskampagne „Harambee Poverty Eradication Campaign“ die Namibia 2017 in Zusammenarbeit mit der deutschen Regierung und dem Land Thüringen durchführen wird. Die Kampagne sieht vor, in Okahandja eine African Construction Excellence City zu schaffen. Von dort aus sollen die Bauteile für die neuen Häuser in Containern zu den ärmsten Siedlungen in ganz Nambia transportiert werden, um dann dort bezahlbaren und qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen.

Die innovativen Häuser können von den Siedlungsbewohnern nach einem kurzen Training innerhalb von 48 Stunden errichtet werden. Für die Fertigung der Bauteile, die Lego-Steinen ähneln, wird weder Wasser noch Zement benötigt.

Das von der Polycare GmbH entwickelte System wurde in Namibia auf der Invest-in-Namibia Konferenz im November 2016 vorgestellt. Die Polycare GmbH war eines von 42 deutschen Unternehmen die den thüringischen Wirtschaftsminister Wolfang Tiefensee in einer Delegation zu der Konferenz begleiteten.

Nach der Eröffnung des Modellhauses hatte der namibische Präsident gegenüber Wolfang Tiefensee sein Bestreben bekräftigt, das Pilotprojekt schnell voranzutreiben und die Kooperation als einen ersten Schritt in der nationalen Armutsbekämpfungskampagne durchzuführen. 

Der namibische Botschafter für Deutschland, Andreas Guibeb, betonte gegenüber den Inhabern der deutschen Firmen seine besondere Wertschätzung für ihre Zusage zu einer Partnerschaft mit dem namibischen Ministerium für Landesentwicklung. Alle im Harambee Prosperity Housing PACT verbundenen Partner einigten sich darüber hinaus darauf, die benötigten Bauelemente in Namibia und aus namibischen Rohstoffen zu produzieren. Als Produktionsstandort und Hauptsitz wurde Okahandja als zukünftige African Construction Excellence City ausgewählt.  

Ziel der Mitglieder des Harambee Prosperity Housing Pact ist es, den Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum, der bei ca. 300.000 Wohnungen liegt, mit den von Polycare entwickelten Häusern aus Polymerbeton zu decken. Ein innovatives Finanzierungsmodell soll dabei allen Namibiern den Zugang zu Wohneigentum ermöglichen.

Die Botschaft in Berlin ist eine der vielen offiziellen Vertretungen der Regierung der Republik Namibia weltweit und ist Teil des namibischen Außenministeriums unter Leitung der Außenministerin, Frau Netumbo Nandi-Ndaitwah. Der Botschafter ist der persönliche Vertreter des Präsidenten der Republik Namibia, S.E. Dr Hage Geingob, beim Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Firmenkontakt
Botschaft der Republik Namibia
Jürgen Scheurer
Reichsstr. 17
14052 Berlin
+49 30 2362-9391
presse@namibia-botschaft.de
http://www.namibia-botschaft.de

Pressekontakt
Botschaft der Republik Namibia
Jürgen Scheurer
Scheurer
14052 Berlin
+49 30 254 095 0
presse@namibia-botschaft.de
http://www.namibia-botschaft.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/familie-mit-eigenem-haus-belohnt/

Chinesen werfen Delfinschützern in Namibia Rassismus vor

Großartiger Erfolg für den Delfin- und Meeresschutz: Chinesische Firma will Fangaktion von Delfinen und anderen Meerestieren vor Namibia aufgeben.

Chinesen werfen Delfinschützern in Namibia Rassismus vor

Der russische Frachter „Ryazanovka“ sollte gefangene Delfine nach China transportieren. (Bildquelle: @ EII)

Untermalt von Rassismus-Vorwürfen gegen Delfinschützer, hat sich das chinesische Unternehmen, das vor der Küste Namibias Delfine, Orcas, Haie, Südafrikanische Seebären und andere Meerestiere fangen und für asiatische Aquarien und Delfinarien exportieren wollte, kurz vor Weihnachten anscheinend von dem Vorhaben verabschiedet. Auf der chinesischen „Einkaufsliste“ stehen über 1 000 Meerestiere, darunter Atlantische Große Tümmler, die vor Namibia vom Aussterben bedroht sind. Als Gründe für den Rückzug werden öffentliche Proteste und mangelnde Unterstützung der Regierung genannt.

Internationale Proteste verhindern Ausverkauf der marinen Artenvielfalt Namibias
„Sollte die Fangaktion eingestellt werden, wäre dies ein großartiger Erfolg für den Delfin- und Meeresschutz im südlichen Afrika“, meint Ulrich Karlowski, Biologe von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD). Die GRD unterstützt eine Protestaktion der Earth Organisation Namibia und hatte den namibischen Staatssekretär Dr. Moses Maurihungirire vom Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen (MFMR) aufgefordert, keine Fang- und Exporterlaubnis zu erteilen. An der avaaz-Petition der Earth Organisation Namibia “ Stop the Live Capture of our Marine Species“ haben sich gut 15 000 Menschen aus der ganzen Welt beteiligt.

Gegner der Fangaktion hätten wegen ihrer weißen Hautfarbe von Apartheid-Regelungen profitiert
Laut eines Berichts der Allgemeinen Zeitung Namibia kritisiert die für die Fangaktion verantwortliche Beijing Ruier Animal Breeding and Promotion Company: „..dass unter den „wenigen Gegnern“ des Projekts in und außerhalb Namibias auch solche seien, die im Wohlstand lebten, die die Apartheid unterstützt und „wegen ihrer weißen Hautfarbe direkt von den diskriminierenden Apartheid-Regelungen profitiert“ hätten.“ Gleichzeitig wird bedauert, dass eine Anfangsinvestition von angeblich „mehr als 100 Millionen namibischen Dollar“ (umgerechnet knapp 7 Millionen Euro) nicht umgesetzt werde.

Gefahr noch nicht gebannt? Werden doch Delfine gefangen?
Anfang Januar sorgte laut Allgemeiner Zeitung Namibia eine anonyme Nachricht für viel Aufregung. Demnach habe der von der chinesischen Firma angeheuerte altersschwache russische Frachter „Ryazanovka“ den Hafen von Walvis Bay verlassen und vor Langstrand, ca. 19 Kilometer nördlich von Walvis Bay, Anker geworfen. Vor Langstrand kommen regelmäßig Delfine vor. Namibische Bürger, die sich dort an der Küste aufhalten, sollen verdächtige Aktivitäten der „Ryazanovka“ umgehend telefonisch melden. Laut Namibian Broadcasting Corporation überwacht die örtliche Polizei das Schiff, um mögliche illegale Fangaktionen und den Schmuggel von gefangenen Delfinen außer Landes zu unterbinden.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) ist die einzige Umweltorganisation in Deutschland, die sich schwerpunktmäßig für den Schutz wild lebender Delfine einsetzt.

Kontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-7416041
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/chinesen-werfen-delfinschuetzern-in-namibia-rassismus-vor/

Namibia soll zu Investitionshub für die deutsche Wirtschaft in Afrika werden

Wirtschaftsdelegation präsentierte deutsch-namibisches Kooperationsprojekt in Windhuk

Berlin/Windhuk. Namibia soll eine Drehscheibe für deutsche Unternehmen in Afrika generell und insbesondere im südlichen Afrika werden. Ein beispielhaftes Kooperationsprojekt im Bereich Bauwirtschaft ist der erste konkrete Schritt zur intensiveren wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Namibia.

„Die Qualität von Rechtsstaatlichkeit, die Unabhängigkeit von Gerichten, Pressefreiheit und politische Stabilität machen Namibia, zusammen mit der guten Infrastruktur, zu einem erstklassigen Standort für die deutsche Wirtschaft im südlichen Afrika“, erklärte Botschafter Andreas Guibeb.

Für Namibia als Unternehmensstandort gibt es laut Botschafter Guibeb noch andere gute Gründe. In Namibia leben rund 35.000 deutschstämmige Namibier bereits in der dritten Generation. Darüber hinaus verbringen rund 80.000 deutsche Touristen ihre Ferien in dem sicheren Urlaubsland Namibia. „Sie alle können eine deutschsprachige Tageszeitung lesen, die seit 100 Jahren ununterbrochen erscheint. Vor allem aber hat kein anderes afrikanisches Land so viele private deutschsprachige Schulen wie Namibia“, erklärte der Botschafter.

Umfangreiche Investitionen in die Infrastruktur sollen das Land zum Logistik-Hub ausbauen. Zusammen mit internationalen Investoren will Namibia diesen Standortvorteil für die Entwicklung neuer Wirtschaftszweige nutzen und als Drehkreuz für das südliche Afrika zu fungieren.

Unter Leitung des thüringischen Staatsministers Wolfgang Tiefensee hatte im November eine 42 Teilnehmer umfassende deutsche Delegation aus Wirtschafts-, Wissenschafts- und Regierungsvertretern an der Konferenz „Invest in Namibia“ in Windhuk teilgenommen. Sie haben die Gelegenheit genutzt, sich direkt mit führenden namibischen Unternehmen und der dortigen Regierung auszutauschen.

Die thüringische Polycare-Musterhaus aus Gehlberg war der Renner in Namibia

Im Rahmen der Delegationsreise hat Wirtschaftsminister Tiefensee gemeinsam mit Staatspräsident Geingob ein Modellhaus der Firma PolyCare offiziell eingeweiht. In Namibia sollen in den nächsten zehn Jahren rund 300.000 qualitativ hochwertige und bezahlbare Wohnhäuser gebaut werden. Dabei soll eine einfache und preisgünstige Bauweise eingesetzt werden, die in Deutschland entwickelt wurde. Die fertigen Bausteine ähneln den bekannten Legosteinen.

Das bei der internationalen Investitionskonferenz vor dem Safari Court Hotel innerhalb von 48 Stunden aufgebaute Musterhaus, entpuppte sich als Renner und stieß bei den Gästen aus der ganzen Welt auf großes Interesse. Die Teile dazu waren aus Deutschland über Cuxhaven in einem Container verschickt worden.

Auf Basis des Prototyps soll nun eine Musterhaussiedlung für 1000 Mitarbeiter in der afrikanischen Bau Excellence Sonderwirtschaftszone in Okahandja gebaut werden.

Ein weiterer Höhepunkt war die Eröffnung der „maxx solar academy“, einem Schulungszentrum, in dem Techniker für Solarprojekte ausgebildet werden. Maxx Solar will hier im ersten Jahr etwa 50 und danach mindestens 100 Projektentwickler und Installateure pro Jahr schulen.

Zwischen der Namibia University of Science and Technology und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena wurde ebenfals eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die den Studenten- und Dozentenaustausch zwischen beiden Einrichtungen forcieren will.

Die Botschaft in Berlin ist eine der vielen offiziellen Vertretungen der Regierung der Republik Namibia weltweit und ist Teil des namibischen Außenministeriums unter Leitung der Außenministerin, Frau Netumbo Nandi-Ndaitwah. Der Botschafter ist der persönliche Vertreter des Präsidenten der Republik Namibia, S.E. Dr Hage Geingob, beim Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Firmenkontakt
Botschaft der Republik Namibia
Diskurs Communication
Reichsstr. 17
14052 Berlin
+49 30 2362-9391
presse@namibia-botschaft.de
http://www.namibia-botschaft.de

Pressekontakt
Diskurs Communication GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
10789 Berlin
+49 30 2362-9391
info@diskurs-communication.de
http://www.diskurs-communication.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/namibia-soll-zu-investitionshub-fuer-die-deutsche-wirtschaft-in-afrika-werden/

Aktivurlaub: 133 neue Reisen für 2017

Erstmals Wikinger-Katalog Wanderstudienreisen – mehr „zu Fuß“-Ferntrips

Aktivurlaub: 133 neue Reisen für 2017

Titel „Natur & Kultur“-Katalog

HAGEN – 17. Nov. 2016. Sich bewegen. Natur hautnah erleben. Fit bleiben. Aktivurlaub trifft den Zeitgeist. Wikinger Reisen setzt dabei weltweit Trends.
Studienreisende bekommen 2017 ihren ersten „Natur & Kultur“-Katalog mit Wanderungen. Weltenbummler freuen sich auf noch mehr „zu Fuß“-Ferntrips und die neuen Kombi Malawi und Sambia. Spitzbergens arktische Wildnis erwartet „coole“ Entdecker, Teneriffa und Peru punkten mit frischen Trekkingrouten, die Ostalgarve lockt individuelle Wanderurlauber. Für Fantasy-Fans hat der Aktivspezialist eine Themenreise zu den Drehorten der Serie „Game of Thrones“ aufgelegt. Und für Radurlauber Bikes in der Mongolei, auf der Zwei-Länder-Tour Vietnam und Kambodscha sowie rund um Berlin startklar gemacht.

Neu: Katalog „Natur & Kultur“ in Europa
Studienreisen mit Wanderungen – dafür gibt es erstmals einen eigenen Wikinger-Katalog. Urlauber, die Natur und Kultur mit Bewegung verbinden möchten, finden „ihre“ Linie gebündelt auf fast 200 Seiten. In kleinen Gruppen und mit speziell geschulten Reiseleitern entdecken sie Küsten und Kultur im Doppel Normandie und Bretagne und den wilden Süden der Camargue. Oder Jugendstil, Alpenpanorama und Fjorde in Norwegen und die Spuren Dalis in Katalonien.

Katalog „Wanderurlaub geführt“ in Europa
Er ist der Bestseller unter den Wikinger-Katalogen, jeder zweite Gast will einen geführten Wanderurlaub in Europa. 44 neue Touren kommen 2017 dazu: Etwa in Nordirland über den Giant“s Causeway, UNESCO-Welterbestätte mit 40.000 Basaltsäulen, zu Nordfestung und Ruinen der Kultserie „Game of Thrones“. Zwischen Stockholm und finnischer Grenze entdecken kleine Wikinger-Gruppen die faszinierende Schärenwelt, in Kärnten erkunden sie Gitsch- und Gailtal. Auf Teneriffa markieren kulinarische Höhepunkte die Route. Und wenn es wild und weit weg von allem sein soll: Die Orkney- und Shetland-Inseln sind wahre Wanderparadiese.

Katalog „Fernreisen aktiv“
Auch auf Fernreisen ist Bewegung angesagt: Der Aktivspezialist baut die beliebte Linie „zu Fuß“ weiter aus. Mit Wanderschuhen geht es durch die Geschichte Boliviens und die Schluchten des Yangtsekiang, ans südafrikanische Westkap und über die zweitgrößte Kapverden-Insel Santo Antão. Neueinsteiger im Katalog sind Sambia und Malawi – hier führt die Route vom Luangwa-Nationalpark zum Malawisee. Ab Juli 2017 startet ein

exklusiver Entdecker-Trip durch den Süden Tansanias, den kaum ein Veranstalter anbietet. Wikinger Reisen tut es: mit Wanderungen im Ruaha-, Mikumi- und Udzungwa-Nationalpark, Privatcamp im Selous-Reservat und Zu-Fuß-Safari.

Katalog „Radurlaub weltweit“
Radurlauber „erfahren“ mit dem Erlebnisspezialisten Natur und authentischen Alltag: In der Mongolei rasten die kleinen Gruppen bei Nomaden, in Vietnam und Kambodscha kochen sie mit einheimischen Familien. Und in Namibia gibt es die „Big Five“ fast „zum Anfassen“. Per Mountain- oder E-Bike geht es in Chile und Argentinien von der Pazifikküste über die Anden bis in die patagonische Steppe. Immer dabei: Insider-Radreiseleiterin Silke Möckel, die in der Region jede Kurve kennt. Wer es bodenständiger mag: In Deutschland kommt „Berlin per Bike“ ins Programm: mit Kreuzberger Kiez, Prenzlauer Berg, East Side Gallery, Kulturgenuss in Potsdam und Kahnfahrt im Spreewald. Individualurlauber radeln beim westlichen Nachbarn: entlang der Rhone zwischen Genf und Lyon.

Katalog „Trekking weltweit“
Trekker wollen mehr: mehr Anforderung, mehr Strecke, mehr Höhe. Sie starten 2017 zur Teide-Challenge auf Teneriffa, erklimmen den Zugspitz-Trek oder den Kraterrand auf Sizilien. Wenn es weiter weg sein soll: In Peru warten der Machu Picchu, in Marokko der Djebel Toubkal und in Nepal der Panorama-Trek Kopra Danda darauf, erobert zu werden.

Katalog „Wanderurlaub individuell“ in Europa
Individuelle Wikinger-Wanderer sind europaweit sicher unterwegs. In ihrem Rucksack stecken genaueste Wegbeschreibungen und markierte Karten. Die Hotels sind vorgebucht, Transfers organisiert und Ansprechpartner vor Ort gibt es natürlich auch. Neue individuelle Routen hat der Marktführer für Wanderurlaub u. a. in Schottland, Italien und Portugal entwickelt: Naturfans erkunden die schönsten Trails auf fünf Liparischen Inseln. Oder genießen die Idylle zwischen Küste und Serra an der Ostalgarve. Für viele Touren werden GPS-Tracks angeboten. Text 4.280 Z. inkl. Leerz.

Reisepreise und Termine, z. B.
„Natur & Kultur“ in Europa
Natur & Kultur in der Camargue – Frankreichs ungezähmter Süden
9 Tg. ab 1.525 EUR, Mai, Juni, Aug., Sept. 2017
„Wanderurlaub geführt“ in Europa
Schottland: Wildnis, Weite und „weg von allem“ – Orkneys und Shetlands
11 Tg. ab 2.938 EUR, Juli und August 2017
„Fernreisen aktiv“
Malawi/Sambia: Vom Luangwa-Nationalpark zum Malawisee
15 Tg. ab 3.798 EUR, Juli, Aug., Sep., 2017 + März 2018
„Radurlaub weltweit“
Chile/Argentinien – quer über die Anden
15 Tg. ab 4.250 EUR, Nov., Dez. 2017, März 2018
„Trekking weltweit“
Italien: Vom Strand zum Kraterrand: Siziliens schönste Wanderungen
12 Tg. ab 2.195 EUR, Juni, Sept./Okt. 2017
„Wanderurlaub individuell“ in Europa
Portugal – Ostalgarve: Idylle zwischen Küste und Serra
8 Tg. ab 460 EUR, in der Zeit vom 24.02. bis 25.06. und vom 01.09. bis 30. Okt. ist die tägliche Anreise möglich

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto „Urlaub, der bewegt“ bietet der Veranstalter weltweit Wander- und Wanderstudieneisen, Trekking-Touren, Radurlaub, aktive Fernreisen mit Natur- und Kulturprogrammen sowie Winterurlaub an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog „natürlich gesund“. Mit knapp 59.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 99 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den Top 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktivurlaub-133-neue-reisen-fuer-2017/

Große Chancen für Investoren in Namibia

Wirtschaftliche Diversifizierung, makroökonomische Stabilität und verlässliche Rechtssicherheit machen Namibia zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für internationale Unternehmen. Darauf wiesen verschiedene Experten beim Namibia Business Roundtab

Bei der von der namibischen Botschaft in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern Potsdam und Berlin ausgerichteten Veranstaltung, hatten potenzielle Investoren die Möglichkeit, sich über die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu informieren. Zudem erhielten Sie einen Einblick in besonders dynamische Sektoren. Darüber hinaus wurden bestehende Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt.

Wirtschaftsrätin Dr. Mekondjo Kaapanda-Girnus betonte, dass das Land mit seiner etablierten Demokratie und eingespielten Marktwirtschaft bereits 26 Jahre an politischer und wirtschaftlicher Stabilität vorweisen kann. Darüber hinaus kann Namibia mit reichen Rohstoffvorkommen sowie einer ausgezeichneten Infrastruktur punkten. Mit seiner günstigen geographischen Lage bietet Namibia Zugang zu einem regionalen Markt von rund 300 Millionen Einwohnern.

Auch Martin Kalhöfer, Bereichsleiter für Afrika und Nahost bei Germany Trade and Invest lobte Namibia als einen stabilen Partner. Wachstumsmotoren sieht er vor allem in einer wachsenden Mittelschicht und der damit einhergehenden Urbanisierung, steigender industrieller Wertschöpfung sowie einer verstärkten regionalen Vernetzung mit dem restlichen südlichen Afrika. Besondere Chancen bestünden darüber hinaus im Bereich der Bauwirtschaft sowie der Erzeugung von umweltfreundlichen Strom.

Für interessierte Unternehmen der Metropolregion Berlin/Brandenburg bietet die ZukunftsAgentur Brandenburg vielfältige Unterstützungs-möglichkeiten von Einzelberatungen über Seminare und Kooperationsbörsen bis hin zu Delegationsreisen an. Auch im Bereich der deutschen Entwicklungszusammenarbeit gibt es eine ganze Reihe von Beratungs-, Förderungs- und Finanzierungsangeboten. Darauf wies Bert Wibel, EZ-Scout bei der IHK Potsdam hin.

Die Botschaft in Berlin ist eine der vielen offiziellen Vertretungen der Regierung der Republik Namibia weltweit und ist Teil des namibischen Außenministeriums unter Leitung der Außenministerin, Frau Netumbo Nandi-Ndaitwah. Der Botschafter ist der persönliche Vertreter des Präsidenten der Republik Namibia, S.E. Dr Hage Geingob, beim Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Firmenkontakt
Botschaft der Republik Namibia
Jürgen Scheurer
Reichsstr. 17
14052 Berlin
+49 30 2362-9391
presse@namibia-botschaft.de
http://www.namibia-botschaft.de

Pressekontakt
Diskurs Communication GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
10789 Berlin
+49 30 2362-9391
juergen.scheurer@diskurs-communication.de
http://www.diskurs-communication.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/grosse-chancen-fuer-investoren-in-namibia/

Namibia als Logistik-Drehscheibe für das südliche Afrika

Berlin. Namibias Botschafter Andreas Guibeb wirbt für den Wirtschaftsstandort Nambia und informiert deutschlandweit über Wachstumsbranchen und Wirtschaftspotenziale in den Bereichen Energie, Landwirtschaft, Low Cost-Häuser, Tourismus, verarbeitende I

Für die Promotion der „Invest in Namibia“-Konferenz am 8. und 9. November in Windhuk, zu der rund 500 inländische und ausländische Besucher erwartet werden, tourt der Botschafter derzeit durch die Bundesländer.

„Wir sind überzeugt“, so Guibeb, „dass wir deutschen Investoren mit der politischen und wirtschaftlichen Stabilität unseres Landes, der guten Infrastruktur und den Freihandelszonen ein attraktives Investitionsumfeld bieten können. Wir können die Wirtschaftsdrehscheibe für das ganze südliche Afrika sein und eröffnen Investoren Marktzugang zu mehr als 277 Millionen Menschen.“ Der Hauptsitz der Zollunion des südlichen Afrika (SACU) beispielsweise, die Länder wie Botswana, Lesotho und Swaziland einschließt, befindet sich in Windhuk.

In mehreren Bundesländern führt Guibeb Gespräche mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Der thüringische Staatsminister Wolfgang Tiefensee hat seine Teilnahme an der „Invest in Namibia“-Konferenz bereits bestätigt und wird eine deutsche Delegation anführen.

Potenzielle Investoren und interessierte Unternehmen sind eingeladen, sich direkt mit führenden namibischen Unternehmern auszutauschen und Unternehmen vor Ort zu besuchen.

Botschafter Andrea Guibeb: „Wir hoffen auf viele weitere interessierte Firmen und Unternehmer, um sie über Investitionschancen in Namibia zu informieren. Es besteht auch die Möglichkeit, sich unserer Wirtschaftsdelegation anzuschließen, die ich begleiten werde“.

Im Mittelpunkt der vom Ministerium für Industrialisierung, Handel und KMU-Entwicklung veranstalteten Konferenz steht das Wirtschaftspotenzial der Zukunftsbranchen Energie, Landwirtschaft, Low-Cost-Housing, Tourismus, verarbeitende Industrie und Infrastruktur. Schwerpunkt ist in diesem Jahr die „Investitionsförderung für integratives Wachstum und Industrialisierung“.

Mit zahlreichen Fachbeiträgen informiert die Konferenz über den Wirtschaftsstandort Namibia, seine politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie staatliche Investitionsförderprogramme. Darüber hinaus stellt die Veranstaltung konkrete Möglichkeiten für Joint Ventures in unterschiedlichen Branchen vor.

„Die gute Infrastruktur mit einem hochmodernen Hafen und einem hervorragenden Straßennetz macht Namibia zu einem der wichtigsten Standorte im südlichen Afrika“, erklärt Andreas Guibeb. Umfangreiche weitere Investitionen in die Infrastruktur sollen das Land künftig zum Logistik-Hub ausbauen. Zusammen mit internationalen Investoren will Namibia diesen Standortvorteil noch stärker für die Entwicklung neuer Wirtschaftszweige nutzen.

Die Botschaft in Berlin ist eine der vielen offiziellen Vertretungen der Regierung der Republik Namibia weltweit und ist Teil des namibischen Außenministeriums unter Leitung der Außenministerin, Frau Netumbo Nandi-Ndaitwah. Der Botschafter ist der persönliche Vertreter des Präsidenten der Republik Namibia, S.E. Dr Hage Geingob, beim Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Firmenkontakt
Botschaft der Republik Namibia
Jürgen Scheurer
Reichsstr. 17
14052 Berlin
+49 30 254 095 0
presse@namibia-botschaft.de
http://www.namibia-botschaft.de

Pressekontakt
Diskurs Communication GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
10789 Berlin
+49 30 2362-9391
juergen.scheurer@diskurs-communication.de
http://www.diskurs-communication.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/namibia-als-logistik-drehscheibe-fuer-das-suedliche-afrika/

Afrikas Süden ruft …

Neue Wikinger-Programme: Westkap zu Fuß – Namibia per Rad – Malawi mit Sambia

Afrikas Süden ruft ...

Foto Nr. 361: In Namibia führt die neue Radroute durch typische Damaradörfer

Intensiv und genussvoll: das Westkap zu Fuß
Neun Wanderungen auf unbekannten Trails, exklusive Lodges, kulinarische Highlights und beste Weine. Das Westkap zu Fuß und genussvoll, mit nur fünf bis acht Teilnehmern pro Termin – intensiver geht es kaum. Die Fahrstrecken sind bewusst kurz, damit viel Zeit für Begegnungen mit Mensch und Natur bleibt. Kleingruppen erwandern Shipwreck, Crayfish und Cogmanskloof Trail. Sie erkunden die Zederberge und die Naturreservate Bushmans Kloof und Grootbos. Schlafen in Edellodges mitten in der Wildnis, begegnen Buschmännern und grillen mit afrikanischen Familien. Ausflüge nach Kapstadt, auf den Tafelberg und in die Weinregion Robertson runden das Erlebnis ab.

Geheimtipp: Natur, Kultur und Alltag in Malawi und Sambia
Mit Malawi und Sambia kommen zwei neue Namen ins Afrika-Angebot – beide noch Geheimtipps. Die 15-tägige Aktivfernreise „Vom Luangwa-Nationalpark zum Malawisee“ kombiniert leichte Wanderungen auf einsamen Pfaden, Safaris – zu Fuß und im offenen Jeep – mit Kultur und authentischem Alltag. Fünf bis zwölf Urlauber begegnen Dorfbewohnern zwischen Schulalltag, Maisverarbeitung und Bierproduktion. Sie entdecken das Tafelberg-Plateau von Zomba, Rock-Pools in den Dreitausendern des Mulanje-Massivs und den berühmten Malawisee. Auf Tierfans warten Game Walks im sambischen Südluangwa-Nationalpark. Und Teefreunde genießen handgepflückte Blätter im Tea Estate.

Rad-Urlaub: zwischen Etosha-Nationalpark und Sossusvlei
Namibia per Rad – auch das ist neu. Im Mai 2017 sind die ersten Wikinger-Gruppen zwischen Etosha-Nationalpark und der gigantischen Lehmsenke Sossusvlei unterwegs.
Auf ungeteerten Farmpfaden und durch typische Damaradörfer – fast auf Tuchfühlung mit Oryx-Antilopen, Springböcken und Hartmann-Zebras. Die kleinen Gruppen radeln durch das Huabtal, die Otjipatera-Berge und den Kuiseb-Canyon im Namib-Naukluft-Park. In der Namib-Wüste geht es rasant bergab durch die Kurven des Remhoogte-Passes. Transfers, große Strecken und den Gepäcktransport übernimmt ein Begleitfahrzeug. Die Radtouren sind durchschnittlich 30 bis 40 Kilometer lang – zum Ausruhen oder Fotografieren steht bei Bedarf jederzeit der Bus zur Verfügung.

Text 2.804 Z. inkl. Leerz.

Fernreisen aktiv:
Südafrika – Westkap zu Fuß: 15 Tage ab 4.348 Euro,
Juli – Oktober, Dezember 2017, Januar – März 2018
Malawi/Sambia – Vom Luangwa-Nationalpark zum Malawisee: 15 Tage ab 3.798 Euro,
Juli, August, Oktober 2017, März 2018
Radurlaub:
Namibias Naturschönheiten zwischen Etosha & Sossusvlei: 17 Tage ab 3.750 Euro,
Mai – August 2017, April/Mai 2018

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto „Urlaub, der bewegt“ bietet der Veranstalter weltweit Wander- und Wanderstudieneisen, Trekking-Touren, Radurlaub, aktive Fernreisen mit Natur- und Kulturprogrammen sowie Winterurlaub an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog „natürlich gesund“. Mit knapp 56.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 91 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den Top 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/afrikas-sueden-ruft/

Entschleunigungsreise durch Namibia 2017

Reisen Sie zu Ihrem eigenen Ich

Entschleunigungsreise durch Namibia 2017

Camp in der Namib-Wüste

Lernen Sie bei dieser besonderen, von uns geführten 16-tägigen Reise durch 6 Klimazonen nicht nur eine atemberaubende Landschaft, exotische Pflanzen und eine einzigartige Tierwelt kennen, sondern erleben Sie sich selbst. Hören Sie eine außergewöhnliche Stille, sehen Sie endlose Weiten, spüren Sie die Entstehung des Lebens und werden Sie eins mit der Welt Afrikas. Genießen Sie die Weite, meditieren Sie mit uns in der Namib-Wüste oder am Atlantik, beobachten Sie die Tiere in Ihrer natürlichen Umgebung und erfreuen sich an leckeren Speisen und erlesenen Weinen.

Diese Reise wurde im Jahr 2008 für einen Kunden geplant und recherchiert und eine Inspektionsreise mit ausführlicher Recherche und Ortsbesichtigungen durchgeführt. Seit 2008 findet diese Reise jährlich für Gruppen von 6 bis 12 Personen als exklusive und geführte All-Inclusive-Reise statt. Die Reisezeit im Jahr 2017 ist zwischen Mitte Juli und Mitte September.

Das ausführliche Exposé kann bei Interesse per eMail an reisen@dull-entertainment.de angefordert werden

Die Firma Dull Entertainment GmbH aus Grafenau ist ein Sachverständigenbüro für Events und eine Fullservice-Agentur für MICE-Projekte, also Meetings, Incentives, Kongresse und Events. Seit 1984 wurden über 3000 Projekte geplant und durchgeführt.

Kontakt
Dull Entertainment GmbH
Günter Dull
Bettina-von-Arnim-Weg 23
71120 Grafenau
07033-460490
reisen@dull-entertainment.de
http://www.dull-entertainment.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/entschleunigungsreise-durch-namibia-2017/

Wanderreisen: Wo? Wie? Was muss ins Gepäck?

Ziele, Reisearten, Anforderungen und Ausstattung für den „bewegten“ Urlaub

Wanderreisen: Wo? Wie? Was muss ins Gepäck?

Geschäftsführender Gesellschafter Daniel Kraus

HAGEN – 24. Mai 2016. Wanderurlaub boomt. Die Lust auf Revivals – von der Mode bis zur Küche – bringt auch Jüngere auf Wanderkurs. Wichtig für den „bewegten“ Urlaub: Wo sind die schönsten Routen? Wie soll die Tour ablaufen? Und was muss ins Gepäck?

Wohin zum Wandern?
„Wandern geht überall. Von Island bis zu den Azoren, von Norwegen bis Sizilien oder weltweit. Wichtig sind abwechslungsreiche Routen und gute Wege mit wenig Asphalt und viel Natur rechts und links“, unterstreicht Daniel Kraus, geschäftsführender Gesellschafter von Wikinger Reisen. Der Marktführer für Wanderurlaub hat über 45 Jahre Wanderkompetenz und bietet allein in Europa rund 600 verschiedene Programme an. Hohes Aktivpotenzial haben u. a. Balearen, Kanaren, Österreich und Italien – etwa Veneto, Trentino, Sizilien oder Ligurische Küste. Ein Dauerbrenner ist Deutschland: von Usedom bis zur Müritz, vom Spreewald bis zu Harz oder Allgäu. Trendy sind Wanderfernreisen: z. B. Jordanien, Costa Rica, Brasilien, Namibia oder Südafrika „zu Fuß“.

Wie soll der Urlaub ablaufen – locker, moderat oder sportlich?
Wie anspruchsvoll der Trip sein soll, hängt von Lust und Kondition ab. Das Wikinger-Stiefelsystem kategorisiert von 1 bis 4: Der 1-Stiefel-Bereich hat Gehzeiten von drei bis vier Stunden und 100 bis 200 Höhenmeter. 3-4-Stiefel symbolisieren Laufzeiten von sieben bis acht Stunden und mehr als 1.000 Meter Höhendifferenz, z. B. am Himalaya oder Kilimandscharo, dem türkischen Ararat oder in Peru. Die meisten Wanderurlauber wollen etwas dazwischen: Am beliebtesten sind 1-2- und 2-Stiefel-Touren“, weiß Kraus.

… und welche Reisearten gibt es?
Mit durchdachten Reisearten reagiert der Veranstalter auf unterschiedliche Bedürfnisse. Gefragt ist ein Mix: Wanderstudienreisen mit dem Label „Natur & Kultur“ kombinieren leichte Wanderungen und Besichtigungen. Auch die Linien „aktiv & entspannt“ mit individuellem Freiraum oder „natürlich gesund“ setzen auf Vielfalt. Außerdem sind Themenwanderreisen angesagt: Wandern plus Gärten in Großbritannien, plus Kunst in Oberbayern, plus Küche in der Toskana, plus Fotografie auf Mallorca.

Geführt oder individuell wandern?
Geführt mit Reiseleiter oder individuell – das ist ein weiteres Kriterium. Viele schätzen das gemeinsame Wandererlebnis, andere möchten im eigenen Tempo die Natur erobern. Wikinger Reisen bietet bewusst beides an.

Was muss ins Gepäck?
„Das A und O sind gute Wanderschuhe“, unterstreicht Wanderreiseleiter Frank Mittelbach, der seit über 20 Jahren mit Wikinger-Gruppen auf Mallorca unterwegs ist. „Passend, eingelaufen und nicht zu alt – nach etwa sechs Jahren können sich Sohlen ablösen. Auch ein leicht zu tragender Tagesrucksack ist wichtig. Und schnell trocknende Kleidung weiß jeder zu schätzen, der mit Jeans mal so richtig nass geworden ist …“ Die Kosten für eine gute Wanderausstattung sind – verglichen mit anderen Sportarten – überschaubar. Grenzenlos ist nur die Auswahl der Ziele …

Text 2.901 Zeichen inkl. Leerzeichen

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto \“Urlaub, der bewegt\“ bietet der Veranstalter weltweit Wander- und Wanderstudieneisen, Trekking-Touren, Radurlaub, aktive Fernreisen mit Natur- und Kulturprogrammen sowie Winterurlaub an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog \“natürlich gesund\“. Mit knapp 56.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 91 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den Top 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wanderreisen-wo-wie-was-muss-ins-gepaeck/

Mit Okahirongo die Geheimnisse in Namibias Kaokoveld entdecken

Auf der Suche nach Himba-Nomaden, Wüstenelefanten und Wüstenlöwen

Mit Okahirongo die Geheimnisse in Namibias Kaokoveld entdecken

Keine Akrobatik, sondern Überlebensstrategie – Wüstenelefanten verwüsten nicht, sie ernten.

Okahirongo mit der Elephant Lodge im Herzen des Kaokoveldes und dem River Camp am Grenzfluß Kunene unternimmt gewaltige Anstrengungen, um die in den letzten beiden Saisons enorm gestiegene Nachfrage zu befriedigen. Immer mehr Namibiabesucher suchen die Stille und Ursprünglichkeit dieser nordwestlichsten Region des Landes und erschließen sich so letzte Geheimnisse des afrikanischen Kontinents – über das Leben der dortigen Himba-Nomaden, das Überleben von Elefanten in der Trockenheit, sowie Forschungen zu den legendären Wüstenlöwen.
Diesen Attraktionen hat sich Okahirongo verschrieben. Aktuell erfahren die Elephant Lodge und das River Camp mittels Erweiterung der Solaranlagenkapazität eine ökologische Aufrüstung. Hiermit wird die Abhängigkeit von der dieselbetriebenen Energiegewinnung entscheidend reduziert. Gleichzeitig wurde die Satelliten-Funkverbindung beider Unterkünfte modernisiert, was fortan für Managements und Gäste eine erhebliche Verbesserung in der Verbindung zur Außenwelt darstellt. Renovierungsarbeiten, die das Aufsehen erregende Erscheinungsbild beider Okahirongo-Unterkünfte sicherstellen, stehen kurz vor dem Abschluß. Auch der eindrucksvolle Panoramapool des River Camp wird nach einer Reparatur bald wieder befüllt.
Parallel zu diesen technischen Investitionen durchlaufen alle Mitarbeiter der Lodge und des Camps ein Trainingsprogramm, das von den Eigentümerinnen Rosella Mauri und Lucia Vullo vor Ort begleitet wird. „Wenn man bedenkt, daß die Rekrutierung von Arbeitskräften an diesem „Ende der namibischen Welt“ maßgeblich aus dem Kreis der lokalen Bevölkerung erfolgt, so befinden wir uns mit unseren hochmotivierten Mitarbeitern auf einem sehr guten Weg“, verlautet Rosella Mauri, die sich vor 15 Jahren in die faszinierende Landschaft und die kulturellen Prägungen der Himbas verliebt hatte.
Die langjährige Partnerschaft mit den Forschungsarbeiten von Dr. „Flip“ Stander zu den Wüstenlöwen im Kaokoveld ( www.desertlion.info ) wird fortgesetzt. Immer mehr Gäste erhalten hierdurch die Möglichkeit, durch Ihre Erlebnisse vor Ort zum Botschafter für diesen weltweit beachteten Ansatz zu werden, Natur und Mensch zu einem gegenseitigen Auskommen zu versöhnen. Nicht weniger spannend ist es, im Trockenflußbett des Hoarusib Spuren von Wüstenelefanten aufzunehmen. Diesen an die Bedingungen der unwirtlichen Trockenheit besonders angepaßten Dickhäutern bei der Nahrungs- und Wassersuche zuzuschauen ist ein ganz besonderes Erlebnis. Gerade für Safarigäste, die Elefanten in gemäßigten Klimazonen beobachtet haben, kommen mit Blick auf die Selektivität im Verhalten der Wüstenvertreter aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Das Gesamterlebnis Kaokoveld wird in einem eigens von Okahirongo aufgelegten 5-Tage-Spezial erschlossen. Vom Internationalen Flughafen Windhoeks kommend werden so in einer ebenso atemberaubenden wie zugleich erholsamen Flugsafari die Kalahari, das zentrale Kaokoveld und die Grenzregion nach Angola am Flußlauf des Kunene erschlossen. Mehr namibische Geheimnisse werden auf keiner Tour in solch kurzer und intensiver Zeit gelüftet.
Weitere Informationen bei Exclusive Travel Choice, info@etcmarketing.de; www.okahirongolodge.com.

Okahirongo Collection ist ein auf den Besuch des Kaokoveldes in Namibia spezialisierter Leistungsträger hochwertiger Safariaktivitäten. Okahirongo betreibt zwei eigene Lodges im Kaokoveld: Okahirongo Elephant Lodge; Okahirongo River Camp. Vor Ort nehmen die Gäste ein umfassendes Aktivitätenprogramm wahr, einschließlich Besuche bei Himba-Nomaden, Fährtensuche nach Wüstenelefanten und Wüstenlöwen.

Firmenkontakt
Okahirongo Lodges and Camps
Rosella Mauri
PO Box 30078 0
000 Windhoek
00264-65-685018
info@okahirongo.com
www.okahirongolodge.com

Pressekontakt
RH-PR
Roland Hoede
Im Banngarten 10
61273 Wehrheim
06081-688494
RH-pr@hoede.eu
www.exclusivetravelchoice.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-okahirongo-die-geheimnisse-in-namibias-kaokoveld-entdecken/

Dachser erweitert soziales Engagement mit terre des hommes

Dachser erweitert soziales Engagement mit terre des hommes

(Mynewsdesk) Kempten, 26. November 2015. Einsatz für Kinderrechte, schulische und berufliche Bildung, Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen: Dachser setzt die vor zehn Jahren im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh begonnene Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk terre des hommes fort und erweitert sein Engagement auf weitere Projektregionen in Indien, Nepal, Brasilien und Namibia. In den kommenden fünf Jahren wird der Logistikdienstleister über 1,1 Millionen Euro in die lokalen Hilfsprojekte investieren, die das Leben der Menschen nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ nachhaltig verbessern.

„Logistik lässt Menschen, Märkte und Produktionswelten näher zusammenrücken. Als global agierendes Unternehmen sind wir deshalb gefordert, uns aktiv für die Lebensbedingungen derjenigen einzusetzen, die nicht im gleichen Maße von der Globalisierung profitieren“, erklärt Bernhard Simon, CEO von Dachser. „Nachhaltige Hilfe braucht Geduld und langen Atem. Deshalb unterstützen wir die Arbeit der lokalen Projektpartner von terre des hommes in Indien weiter, wenden uns gleichzeitig aber auch anderen Ländern und Kontinenten zu.“

Von der Bildung zur Nachhaltigkeit

Die Projektergebnisse der letzten zehn Jahre belegen, dass sich die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in 136 Dörfern im armen nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh dauerhaft verbessert haben:* Fast 17.000 Kinder und Frauen wurden über ihre Rechte aufgeklärt und dabei unterstützt, diese in der demokratischen indischen Gesellschaft auch aktiv einzufordern.
* Über 15.300 Kinder nahmen grundlegende Lernangebote wahr. Rund 60 Prozent konnten danach reguläre staatliche oder private Schulen besuchen. Die Zahl der Schulabbrecher ging um 40 Prozent zurück.
* Rund 4.700 Kinder – zumeist Mädchen – besuchten Berufsausbildungszentren und belegten dort Computer- oder Handarbeitskurse.
* Kinder und Jugendliche pflanzten über 14.200 Bäume in den Projektgebieten; 117 Kompost- und 112 Biogasanlagen wurden installiert; 100 Familien erhielten Solarlampen, die das Lernen am Abend unterstützen.
* 97 Schulen wurden mit speziellen Tanks für Trinkwasser und sanitäre Anlagen ausgestattet.
Aktuell unterstützt Dachser folgende Projekte von terre des hommes auf drei Kontinenten:

Indien, Nepal:

In Uttar Pradesh führen Dachser und die lokalen Partnerorganisationen von terre des hommes zunächst bis 2020 die erfolgreiche Arbeit aus Aufklärung zu Menschen- und Kinderrechten, Förderung von Jugend- und Frauenorganisationen, Bildung und Ausbildung sowie Erhalt und Ausbau der natürlichen Lebensgrundlagen in 50 Dörfern fort. Ein neues Projekt widmet sich der Verbesserung der Lebensbedingungen der Musahar, einer sozial und ökonomisch extrem benachteiligten indischen Bevölkerungsgruppe im Grenzgebiet zu Nepal.

Der Zugang zu sauberem Wasser, sanitäre Einrichtungen, Bildung und Stärkung der Frauenrechte stehen im Mittelpunkt des dritten Projekts, von dem drei Dörfer in Nepal profitieren werden. Schließlich hilft terre des hommes Jugendlichen in Mangolpuri, einem der größten Slums in New Delhi, via eLearning die Rückkehr in eine reguläre Schullaufbahn zu schaffen bzw. berufliche Qualifikationen zu erwerben.

Brasilien:

Dachser unterstützt 2015 bis zunächst 2017 die Arbeit des Kinderrechtszentrums Limeira, einer Gemeinde der Millionenstadt Campinas im Bundesstaat São Paulo. Dessen Arbeit zielt darauf, Kindern und Jugendlichen einen Ausweg aus Kriminalität und Drogensucht zu bieten. Dazu setzt das Zentrum auf die direkte Bildungsarbeit an Schulen, alternative Freizeitangebote, aber auch auf Kinderrechtsseminare für Vertreter der Zivilgesellschaft und Behörden.

Namibia:

Hier setzen sich terre des hommes und Dachser in einem gemeinsamen Projekt mit Laufzeit bis 2017 dafür ein, die Zukunftschancen der Kinder der San, auch „Buschleute“ genannt, zu verbessern. Die älteste Bevölkerungsgruppe im südlichen Afrika lebt meist in großer Armut auf dem Gelände riesiger Farmen oder in slumartigen Siedlungen am Rande von Kleinstädten. Die Projektarbeit zielt auf Frühförderung und kontinuierliche Unterstützung beim Besuch regulärer Grundschulen. Dazu kommen berufspraktische Trainings, insbesondere für Mädchen, um sie auf Tätigkeiten in Hotels und Lodges, aber auch im Handwerk vorzubereiten.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8idgv0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/dachser-erweitert-soziales-engagement-mit-terre-des-hommes-48585

=== Dachser erweitert soziales Engagement mit terre des hommes (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/jfjenf

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/dachser-erweitert-soziales-engagement-mit-terre-des-hommes

Das Familienunternehmen Dachser mit Hauptsitz in Kempten, Deutschland, zählt zu den führenden Logistikdienstleistern.

Dachser bietet eine umfassende Transportlogistik, Warehousing und kundenindividuelle Services innerhalb von zwei Business Fields: Dachser Air & Sea Logistics und Dachser Road Logistics. Letzteres teilt sich in die beiden Business Lines Dachser European Logistics und Dachser Food Logistics auf. Übergreifende Kontraktlogistik-Services sowie branchenspezifische Lösungen ergänzen das Angebot. Ein flächendeckendes europäisches sowie interkontinentales Transportnetzwerk und komplett integrierte Informationssysteme sorgen weltweit für intelligente Logistiklösungen.

Mit rund 25.000 Mitarbeitern an weltweit 437 Standorten erwirtschaftete Dachser im Jahr 2014 einen Umsatz von 5,3 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 73,7 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 35,4 Millionen Tonnen. Dachser ist mit eigenen Landesgesellschaften in 42 Ländern vertreten.

Weitere Informationen zu Dachser finden Sie unter www.dachser.de

Kontakt
DACHSER SE
Christian Weber
Thomas-Dachser-Straße 2
87439 Kempten
+49 (0) 831 5916-1425
christian.weber@dachser.com
www.dachser.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dachser-erweitert-soziales-engagement-mit-terre-des-hommes/

Namibia für Genießer – Neue Flugsafari ‚Connoisseurs‘

Windhoeker Unternehmen NatureFriend Safaris legt Flugsafari ‚Connoisseurs‘ auf

Von der Cessna 210 aus erleben Genießer Namibia aus der Vogelperspektive

Dieses Programm verspricht ein Namibia-Erlebnis der Superlative: Namibia für „Connoisseurs“. Denn die Befähigung zum Genießen muß mitbringen, wer sich für knapp zwei Wochen der komfortablen Erkundung Namibias im Rahmen einer Flugsafari hingibt. 13 Tage, von Landeshöhepunkt zu Landeshöhepunkt, und das einschließlich herausragender Unterkünfte und der Betreuung durch einen Pilot-Guide, der beides beherrscht: Die Fliegerei, wie auch die Landeskunde mit Fauna und Flora.
Ausgangs- und Zielort der Safari ist Windhoek, Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum des noch jungen Staates Namibia mit seiner nur wenige Jahre zählenden deutsch-kolonialen Vergangenheit, die man dennoch an vielen Stellen des Stadtbildes noch erkennt.
Welch ein Kontrastprogramm die nächste Station der Reise: Das Wolwedans Dune Camp in Afrikas größtem Privatreservat NamibRand: Gut 2.000 Quadratkilometermeter Sandkasten – leuchtend rot, und so fein, daß die Beschreibung als Puderzucker nicht übertrieben ist. Auf Wolwedans holt die Seele Atem, hier hört man die Stille, in der Weite des riesigen Reservates verschmelzen Raum und Zeit. Viel zu schnell vergehen zwei ereignisreiche Tage, doch Namibia ist groß und viele weitere Höhepunkte warten noch.
Nach einem Stopp im legendären Sossusvlei mit rekordverdächtigen Wanderdünen geht der Flug weiter an den Atlantik, um das Seebad Swakopmund zu besuchen. Vom Quartier im modern gestalteten Swakopmund Guesthouse erkunden die Gäste das malerische Städtchen mit seinen kolonialen Relikten, und bekommen vom benachbarten Hafen Walfis Bay aus im Rahmen einer Bootstour Kontakt zur Meeresfauna: Pinguine, Pelzrobben und Delphine werden hier mit der Kamera abgelichtet, dazu als ständige Begleiter unzählige Kormorane, Pelikane und Flamingos.
Der nächste Szenenwechsel führt in die bizarre Landschaft des Damaralandes, das mit den Jahrtausende alten Felsgravuren von Twyfelfontein Weltkulturruhm erlangt hat. Basis des entsprechenden Ausflugs ist das Mowani Mountain Camp, ein wahrer Juwel der namibischen Gastlichkeit auf höchstem Niveau. Der wohl romantischste Sundownerspot wartet hier, gespeist wird in einem riesigen Rondavel, und der anschließende Brandy schmeckt am besten an der offenen Feuerstelle. Die schmucken Chalets sind perfekt in die Felslandschaft integriert und bieten allen erdenklichen Komfort bei gleichzeitiger Unmittelbarkeit der Natur.
Die folgende Region auf der Genießertour steht bei unzähligen Offroadern auf der ToDo-Liste ganz weit oben: Das Kaokoveld, und hier die nördlichste Gegend am Grenzfluß zu Angola, dem Kunene. Genießer wie die Teilnehmer der ‚Connoisseurs‘-Flugsafari sparen sich die mehrtägigen Strapazen einer Autofahrt und gelangen an Bord der Cessna in wenigen Stunden zum Okahirongo River Camp. Für höchstens 12 Gäste haben die Betreiber hier ein Hideaway erschaffen, das beides vereint: Abgeschiedenheit und dennoch ein breit gefächertes Aktivitätenprogramm. Bootstouren zur Beobachtung der artenreichen Vogelwelt, Schwimmen in von Krokodilen verschmähten Stromschnellen, und schließlich direkter Kontakt zu den Seminomaden vom Stamm der Himba. Ein Mitarbeiter Okahirongo dolmetscht zwischen Himba und den Gästen, so daß auch dieser Ausflug weit über herkömmliche Besichtigungstouren hinausgeht.
Da eine Namibiareise ohne den Besuch der Etoscha Pfanne nicht komplett wäre, steht dieses markante Erlebnis als nächste Station im Bordbuch des Piloten. Jedoch mit dem Zusatz ‚Fisher Pan‘, einer kleinen Ausbuchtung der Etoscha nach Osten. Am Rand dieses Fortsatzes des Etoscha Nationalparks liegt das Onguma Privatreservat, in dessen Flaggschiff Onguma The Fort die Gäste der Genießer-Safari für zwei Tage eingebucht sind. Tierbeobachtungsfahrten mit Guide und Spurenleser im artenreichen Privatreservat oder Ganztagesausflüge in den eigentlichen Nationalpark stehen zur Wahl. Aber auch Wanderungen sind möglich, oder der Einblick in die aufopferungsvolle Arbeit der Nashornschützer. Doch selbst ein Ruhetag läßt einen nicht die Wildnis vergessen, denn alle 14 Chalets von Onguma The Fort gewähren Sicht auf die vielfrequentierte Wasserstelle. Und drüber hinweg schweift der Blick weit in die Tiefe der Fisher- und der Etoscha Pfanne.
Um das Bild dieser faszinierenden Destination mit Eindrücken von Wasser und immergrünen Wäldern zu vervollständigen, nimmt der Pilot schließlich Kurs weit nach Osten und peilt die Ausläufer des Caprivistreifens an, die wie ein Anachronismus tief in das Herz des südlichen Afrika hineinreichen. Nambwa Lodge dient als Quartier zur Erkundung der eigentlichen Schlagader des gerade in Entstehung befindlichen größten Tierschutzgebietes Afrikas, des fünf Länder betreffenden Kavango Zambezi Naturschutzgebietes KAZA. Die ganz neue Lodge Nambwa, im Schwemmgebiet des Flusses Kwando elegant und umweltschonend auf Stelzen errichtet, lugt wie eine kleine Trutzburg aus einer Waldinsel hervor und gewährt Safarierlebnisse auf höchstem Niveau.
Den Abschluß dieser ereignisreichen und dennoch erholsamen Genießertour durch und über Namibia stellt ein Besuch der Viktoria Fälle von Sambia aus dar. Das legendäre Victoria Falls Hotel, mithin „Die große alte Dame der Fälle“ ist Ausgangspunkt für das Erlebnis dieses feuchten Spektakels, das es in seiner Einzigartigkeit immerhin auf die Liste der großen Weltwunder geschafft hat.
Der Rückflug nach 13 ereignisreichen Tagen macht eines klar: Soviel Namibia in solch konzentrierter Form kann man nur im Rahmen einer Flugsafari erleben. Und wenn die Landschafts- und Naturerlebnisse mit der Qualität von Unterkünften und Service korrespondieren, weiß man sich auf der „Connoisseurs“-Tour von NatureFriend Safaris als wahrer Genießer.

Die Gründerin von Exclusive Travel Choice, Hella Göbel, ist in Windhoek/Namibia aufgewachsen und hat in Kapstadt mit dem Abschluß des\“ Bachelor of Social Science\“ erfolgreich studiert. Später folgte die weitergehende Qualifizierung zur Touristik-Fachwirtin an der Industrie- und Handelskammer Frankfurt/Main. Stationen ihres Berufsweges in der Touristik sind Assistenz der Geschäftsleitung des Namibia Tourism Board in Europa, und folgend die Management-Position des Europa-Büros von Namibia Tourism in Bad Homburg und schließlich Frankfurt/Main. Während dieser Zeit bekleidete Hella zugleich mehrere Jahre das Amt als Präsidentin der ASA (des Zusammenschlusses anerkannter Spezialisten für das südliche und östliche Afrika). 2001 folgte mit Gründung der Repräsentanzagentur Exclusive Travel Choice der erfolgreiche Sprung in die Selbständigkeit. Seit 2005 konnte sie viele Verantwortungsbereiche an Ihren Lebens- und Geschäftspartner Roland Hoede mit dessen Agentur RH-PR abgeben und somit die Aufgaben besser verteilen.

Firmenkontakt
Exclusive Travel Choice
Hella Göbel
Im Banngarten 10
61273 Wehrheim
06081-688489
06081-688490
hg@etcmarketing.de
www.exclusivetravelchoice.com

Pressekontakt
RH-PR
Roland Hoede
Im Banngarten 10
61273 Wehrheim
06081-688494
rh-pr@hoede.eu
www.exclusivetravelchoice.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/namibia-fuer-geniesser-neue-flugsafari-connoisseurs/

Froop goes wild: Wilde Sorten – abenteuerliche Reisen

Molkerei Müller: Namibia-Reisen zum TV-Spot von Froop goes wild gewinnen

Froop goes wild: Wilde Sorten - abenteuerliche Reisen

(Bildquelle: Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG)

Aretsried, 23. Juli 2015. Mit den neuen Froop goes wild-Sorten können Urlaubshungrige jetzt selbst spannende Abenteuer erleben: Die Molkerei Müller verlost drei unvergessliche Reisen nach Namibia und lässt Fruchtabenteurer auf den Spuren des frechen Froop-Chamäleons neben den Sorten Himbeer-Dattel, Aprikose-Baobab, Erdbeer-Marula und Banane-Kaktusfeige auch die Exotik des wilden Kontinents entdecken.

Für alle, die die Heimat der exotischen Früchte der neuen Froop goes wild-Sorten näher kennen lernen wollen, verlost die Molkerei Müller gemeinsam mit dem Namibia Tourism Board, Air Namibia und Chamäleon-Reisen drei unvergessliche Erlebnisreisen nach Namibia.

Im aktuellen Froop-TV-Spot trotzt das abenteuerlustige Chamäleon den Gefahren der Wildnis und entdeckt neue wilde Geschmacksrichtungen: Die Sorte Himbeer-Dattel kombiniert fruchtig-säuerliche Himbeerzubereitung mit dem Aroma honigsüßen Dattelsafts. Besonderen Genuss bringt die Sorte Aprikose-Baobab, bei der goldgelbe Aprikosenzubereitung auf den erfrischenden Geschmack der afrikanischen Affenbrotbaumfrucht trifft. In der Variation Erdbeer-Marula verbindet sich süßes Erdbeeraroma mit erfrischend-exotischer Marula – der Frucht des bekannten Elefantenbaums. Im Froop Banane-Kaktusfeige verschmelzen die Aromen von Bananen- und prickelnd-süßer Kaktusfeigenzubereitung.

„Mit den vier neuen Sorten Froop goes wild zeigen wir, wie gut bekannte Geschmackrichtungen wie Erdbeere oder Banane mit Exoten wie Kaktusfeige oder Marula harmonieren“, sagt Ute Schubert, Leiterin Marketing bei Müller.

Ab August mit Froop goes wild Traumreisen gewinnen
Unter allen Reisehungrigen, die die Heimat exotischer Früchte näher kennenlernen wollen, verlost die Molkerei Müller drei unvergessliche Reisen nach Namibia. Ab August können Fruchtabenteurer ihre Chance unter www.muellermilch.de nutzen.

Bitte beachten Sie: Alle Bildrechte liegen bei der Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG

Froop – der Exot unter den Joghurts

Über die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG

Als Marktführer bei vielen Molkereiprodukten und Trendsetter für innovative Ideen ist die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG der Experte für Milch schlechthin – und das schon seit 1896.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.muellermilch.de

Firmenkontakt
Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG
Ute Heder-Treu
Zollerstraße 7
86850 Aretsried
+49 8236 999-202
+49 8236 999-93202
ute.heder-treu@mueller-milch.de
http://www.muellermilch.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
+ 49 (0)821/ 4508 7916
+ 49 (0) 821 -4508 -7920
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/froop-goes-wild-wilde-sorten-abenteuerliche-reisen/

Fatbike in Namibia – die neue Dimension des Radelns

Der namibianische Veranstalter NatureFriend Safaris hat mit seiner Fatbike-Safari eine neue Dimension der Wüstenerfahrung erschlossen – mit dem Fatbike durch die Namibwüste.

Fatbike in Namibia - die neue Dimension des Radelns

Dicke Reifen und Freude an der Natur machen eine Fatbike-Safari zum einzigartigen Erlebnis

Am Anfang gab es Radtouren auf der Straße, dann kam das Mountainbike auf und eroberte die Welt im Sturm, weil es uns ermöglichte, in der Natur jenseits der Zivilisation zu radeln. Und jetzt gibt es „Fatbiking“! Ein quasi völlig neues Sporterlebnis, das Regionen zugänglich macht, die wir bisher mit dem Rad nicht erreicht haben. Schnee, Sand, Dünen und Felsen – die fetten Reifen bieten auf jedem solchen Terrain optimale Traktion. Wer noch nie mit einem Fatbike unterwegs war, der hat das Radfahren noch nicht in seiner vollen Dimension erkannt! Die Freiheit, die diese Räder eröffnen, ist unermesslich.
Kommen Sie für sieben Tage mit in die schönsten und entlegensten Regionen, die es auf der Erde noch gibt. Durchqueren Sie die Wüste Namib im Sattel eines Fatbikes. Radeln Sie durch Dünenlandschaften, an Stränden entlang, schlafen Sie unter freiem Himmel, besuchen Sie die Reste längst versunkener Siedlungen im Diamanten-Sperrgebiet, kommen Sie nah heran an Schiffswracks entlang der Skelett-Küste, und beobachten Sie mit uns Seerobben, Oryx-Antilopen und Schakale dort, wo der Atlantik unmittelbar auf die Dünenwelt stößt.

Diese Tour wird bald auf der Wunschliste eines jeden ernst zu nehmenden Radlers stehen. Allerdings ist sie nichts für Anfänger. Erforderlich sind zumindest durchschnittliche Erfahrungen im Umgang mit der Fahrrad-Technik, sowie die Ausdauer für eine 8-stündige Tagesetappe im Sattel. Zudem zeichnen sich die Teilnehmer durch Naturliebe aus und durch Belastungsfähigkeit, auch wenn die äußeren Bedingungen mal widrig sein sollten – Sandsturm, Hitze, Kälte, Regen. Da werden auch mal tiefe Löcher gebuddelt, Sie sollten gerne im Zelt übernachten wie überhaupt ein Freund von Aktivitäten unter freiem Himmel sein und – nicht zu vergessen – Sie müssen die Wüste mögen mit viel Sand, sehr viel Sand, und noch mehr Sand!

Die Gründerin von Exclusive Travel Choice, Hella Göbel, ist in Windhoek/Namibia aufgewachsen und hat in Kapstadt mit dem Abschluß des“ Bachelor of Social Science“ erfolgreich studiert. Später folgte die weitergehende Qualifizierung zur Touristik-Fachwirtin an der Industrie- und Handelskammer Frankfurt/Main. Stationen ihres Berufsweges in der Touristik sind Assistenz der Geschäftsleitung des Namibia Tourism Board in Europa, und folgend die Management-Position des Europa-Büros von Namibia Tourism in Bad Homburg und schließlich Frankfurt/Main. Während dieser Zeit bekleidete Hella zugleich mehrere Jahre das Amt als Präsidentin der ASA (des Zusammenschlusses anerkannter Spezialisten für das südliche und östliche Afrika). 2001 folgte mit Gründung der Repräsentanzagentur Exclusive Travel Choice der erfolgreiche Sprung in die Selbständigkeit. Seit 2005 konnte sie viele Verantwortungsbereiche an Ihren Lebens- und Geschäftspartner Roland Hoede mit dessen Agentur RH-PR abgeben und somit die Aufgaben besser verteilen.

Firmenkontakt
Exclusive Travel Choice
Hella Göbel
Im Banngarten 10
61273 Wehrheim
06081-688489
06081-688490
hg@etcmarketing.de
www.exclusivetravelchoice.com

Pressekontakt
RH-PR
Roland Hoede
Im Banngarten 10
61273 Wehrheim
06081-688494
rh-pr@hoede.eu
www.exclusivetravelchoice.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fatbike-in-namibia-die-neue-dimension-des-radelns/

Silvestercocktails: Kuba, Namibia, Oman

Erlebnisreisen zum Jahreswechsel: „tierisch gut“ – karibisch-kolonial – in die Wüste

Silvestercocktails: Kuba, Namibia, Oman

Wikinger-Gruppen erobern im Oman gemeinsam die gigantische Sandwüste

Zu Silvester mixt Wikinger Reisen neue Urlaubscocktails in kleinen geführten Gruppen: „Tierisch gut“ wird der Jahreswechsel bei Wanderungen und Jeep-Safaris in Namibia. Die weltgrößte Dünenlandschaft im Oman garantiert ein ultimatives Wüstenerlebnis. Und auf Kuba geht“s gemeinsam durch grünen Dschungel, an karibisch anmutende Strände und nach Havanna.

Wandern, Strand, Tabak- und Zuckerrohrproben: „Silvester Cubano“
Kuba ist ein aktuelles Trendziel. Wikinger Reisen serviert unter dem Motto „Silvester Cubano“ einen karibisch-kolonialen Aktivmix: mit Wanderungen, Havanna, Inselidylle auf Cayo Levisa und Besuchen bei Tabak- und Zuckerrohrproduzenten. Erlebnisurlauber entdecken Dschungelpfade im UNESCO-Biosphärenreservat Las Terrazas und das Vinales-Tal. Sie erkunden den La-Güira-Nationalpark in der Provinz Pinar del Río. Am 31. Dezember geht es stilecht nach Havanna: in Hemingways Lieblingsbar und zum Galadinner mit kubanischem Tanz. Die 12-tägige Reise startet am 25. Dezember.

Safaris und Jahreswechsel unterm Sternenhimmel: „Neujahr namibisch“
„Neujahr mal namibisch“ heißt ein 10-tägiger Aktivtrip ab dem 27. Dezember. Safaris im Erindi-Wildreservat, leichte Wanderungen in den Tsarisbergen, ein Katamaran-Trip zum Pelican Point und Übernachtungen in ausgewählten Lodges machen den Jahreswechsel unvergesslich. Auch die Sanddünen von Sossusvlei sowie Stadtbesichtigungen in Swakopmund und Windhoek stehen auf dem Programm. Krönung ist die romantische Silvesternacht am Lagerfeuer – unterm glitzernden Sternenhimmel der Namibwüste.

„Wüstenwandern“: Jahreswechsel im Oman
Die beeindruckende Dünenszenerie der Rub al-Khali – zu Deutsch leeres Viertel – ist Hauptzutat des Silvestercocktails im Oman. Neun Tage lang erobern Wikinger-Gruppen ab dem 26. und 28. Dezember die endlose Weite der weltgrößten zusammenhängenden Sandwüste. Auf einsamen Routen, zu Fuß und per Geländewagen. Sie erleben den Muttrah-Trek, die bizarre Steinwüste Al Huqf und das Hajar-Gebirge – außerdem die Städte Muscat und Nizwa. Die letzte Nacht des Jahres genießen sie fernab vom Raketentrubel inmitten gigantischer Dünen.
Text 2.102 Zeichen inklusive Leerzeichen

Reisetermine und -preise

Geführte Rundreisen mit Wanderungen
Kuba: Silvester Cubano
12 Tage ab EUR 3.198 Euro
Oman: Silvester – Wüstenwandern im Leeren Viertel
9 Tage ab EUR 2.248 Euro
Geführte Wander- und Erlebnisreise
Namibia: Neujahr mal namibisch
10 Tage ab EUR 2.798 Euro

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto – Urlaub, der bewegt – bietet der Veranstalter weltweit Wanderreisen, Trekking-Touren, Rad-Urlaub, Schneereisen und Ferntrips mit Natur- und Kulturprogrammen an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog – natürlich gesund – . Mit über 54.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 90 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/silvestercocktails-kuba-namibia-oman/