abtis ermöglicht mit Teams-Einführung reibungslose Zusammenarbeit auch im Homeoffice für Omikron

Omikron erhält mit Microsoft Teams eine moderne Collaboration-Lösung, die alle Anwender im Unternehmen gern nutzen und besteht damit gleich die Bewährungsprobe Corona-Krise. abtis verbessert die Zusammenarbeit bei Omikron durch Teams-Einführung Pforzheim, 30.04.2020 – abtis, der IT-Einfach-Macher in Baden-Württemberg, hat für die Omikron Data Quality GmbH Microsoft Teams eingeführt, so dass das Unternehmen auch in der Corona-Krise mit 80 Prozent der Mitarbeiter im Homeoffice auf reibungslose Zusammenarbeit nicht verzichten musste. Als führendes deutsches Unternehmen im Bereich Datenqualität und mit FACT-Finder europäischer Marktführer für Suche und Navigation in Online-Shops ist Omikron schnell und flexibel am Markt und entwickelt mit eigener Forschung und…

SOS-Workshop von Net at Work unterstützt bei der Einführung von Microsoft Teams im Homeoffice

Überstürzte Teams-Einführungen können eher zu Problemen führen, statt zur Entspannung der Lage beizutragen. Net at Work unterstützt mit „SOS-Workshop für den Weg ins Homeoffice“ bei der strukturierten Planung des digitalen Arbeitsplatzes. Net at Work unterstützt mit SOS-Workshop bei der raschen aber strukturierten Einführung von Teams. Paderborn, 28.04.2020 – Die Net at Work GmbH, einer der wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft 365 im deutschsprachigen Raum, bietet ab sofort einen Online-Workshop für die strukturierte und schnelle Planung des digitalen Arbeitsplatzes auf Basis von Microsoft Teams und Office 365. Die aktuelle Situation drängt viele Unternehmen dazu, die digitale Transformation schneller voranzutreiben als geplant. Die…

Mit Microsoft Teams und inopla richtig telefonieren

Wie Sie sowohl im Home-Office, als auch im Büroalltag, besser erreichbar bleiben und dabei vor allem effektiver und einfacher arbeiten – mit inopla. Microsoft Teams Telefonie Viele von uns kennen das nicht erst seit Corona: Sie sind unterwegs oder im Home-Office und müssen trotzdem erreichbar sein? Mit der inopla Cloud Telefonanlage machen Sie die Microsoft Teams App zum richtigen Telefon und sind im Handumdrehen unter Ihrer Büronummer erreichbar. Egal ob zu Hause oder unterwegs im Auto. Ausgehende Telefonate führen Sie dabei über Ihre geschäftliche Telefonnummer und das Ganze funktioniert mit dem PC genauso wie mit einem Mac, einem Tablet oder…

Netskope verbessert Datensicherheit für Microsoft Teams

Cloud-Sicherheits-Spezialist jetzt zertifizierter DLP-Anbieter für MS Teams Ab sofort stehen die Schutz- und Kontrollfunktionen des Cloud-Security-Spezialisten Netskope auch für Microsoft Teams zur Verfügung. Durch die Netskope Security Cloud profitieren Unternehmen von den Vorteilen einer verbesserten Zusammenarbeit und Produktivität ihrer Mitarbeiter bei gleichzeitiger Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien zum Schutz der Daten. Netskope wurde deshalb von Microsoft zum zertifizierten Data Loss Prevention (DLP)-Anbieter für MS Teams ernannt. Als Teil der Microsoft 365-Anwendungssuite trägt Microsoft Teams zur Verbesserung der Zusammenarbeit in Unternehmen jeder Größe bei, indem es Arbeitsplatz-Chats, Online-Besprechungen, Anrufe, Dateien und Tools sowie andere Anwendungen kombiniert. Durch die enorme Zunahme von Homeoffice-Nutzern in…

Aktiv aus den Home-offices Wissen gewinnen

Läuft in den Home-offices etwas falsch? Braut sich etwas zusammen, was nach der Rückkehr an die Arbeitsplätze Probleme bereiten kann? Ein Service von SofTrust Consulting gibt Klarheit.

BildPullach, 22. April 2020. Aktuell durchlaufen unzählige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren Homeoffices einen ungeheuren Lernprozess bezüglich elektronischer Kollaboration. Digitale Werkzeuge wie Videokonferenzsysteme oder Chatbasierte Lösungen wie Microsoft Teams oder Slack sind vielen über Nacht zu alltäglichen Begleitern geworden. Aufgrund der Isolation in den Home-offices erarbeitet sich dabei jeder Mitarbeitende seinen eigenen Umgang mit diesen Werkzeugen. Das birgt Gefahren für eine künftige professionelle, effektive und effiziente Kollaboration nach der Krise. SofTrust Consulting, ein herstellerunabhängiger Spezialist für die digitale Zusammenarbeit, ermöglicht Unternehmen in der aktuellen Home-office-Periode Informationen ihrer Beschäftigten aufnehmen und auswerten zu lassen. Basierend auf diesen Informationen werden den Unternehmen Handlungsempfehlungen gegeben. Damit ist eine Basis für gezielte und schnelle Maßnahmen nach Rückkehr der Mitarbeiter an ihre Arbeitsplätze geschaffen.

„Wenn die Menschen nach der Corona-Pandemie wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkommen, werden sie das im Home-office Erlernte mit in die Unternehmen bringen“, sagt Günter Weick, Senior Partner bei SofTrust Consulting, „viele Unternehmen finden das toll, aber manche fürchten sich auch davor. Diese Unternehmen haben in Erinnerung, was passierte, als man die Mitarbeitenden bei E-Mail alleine ließ. Ineffiziente und unprofessionelle Kommunikation, schlechtere Qualität und eine starke Belastung der Mitarbeiter waren die Folge.“

Drei unterschiedliche Pläne können von Unternehmen gebucht werden. In Plan A werden alle Personen in Home-offices dazu eingeladen, anonym einen Online-Fragebogen auszufüllen. Der Fragebogen erhebt Informationen zur Werkzeugnutzung, zu den gesammelten Erfahrungen sowie zu künftigen Erwartungen der Mitarbeitenden. Bei Plan B erfolgen persönliche (Video-)Gespräche mit ausgewählten Personenkreisen, z.B. mit Führungskräften oder mit wichtigen Schlüsselkräften. Plan C kombiniert eine Befragung aller Mitarbeitenden mit ausgewählten persönlichen Interviews. In allen Plänen erstellt SofTrust aussagekräftige Berichte, die neben den aufbereiteten Ergebnissen auch eine Bewertung sowie Empfehlungen für die Zeit nach der Corona-Krise enthalten.

„Bereits während der Krise aktiv Informationen zu erheben gibt Unternehmen einen Vorsprung, wenn die Mitarbeiter und Mittarbeiterinnen wieder zurückkehren“, sagt Günter Weick. Nötigenfalls können Unternehmen auch schon während der Krise reagieren, beispielsweise, wenn die Befragung besondere Belastungen der Mitarbeitenden zeigt oder wenn eine problematische Nutzung der Werkzeuge erfolgt. Außerdem sendet der Umstand, dass das Unternehmen nach der Meinung der Mitarbeitenden fragt, auch ein starkes Signal an diese. Die Mitarbeitenden merken, dass sie trotz ihrer Isolation nicht auf sich alleine gestellt sind und dass sich das Unternehmen über ihre Arbeitsbedingungen nach der Krise Gedanken macht. „Die emotionale Entfremdung vom Unternehmen ist eines der größten Probleme in der aktuellen Home-office-Situation. Unsere Befragungen sind wirksame Maßnahmen dagegen“, so Weick.

Zur Bewältigung der Corona-Krise bietet SofTrust neben der beschriebenen aktiven Informationsgewinnung auch eine Beratungs- und Coaching-Hotline für Führungskräfte, die sich durch die Home-offices besonderen Herausforderungen gegenübersehen.

Mehr Information gibt es unter SofTrust Consulting.

413 Worte

Abdruck frei
Foto: Fotolia

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach
Deutschland

fon ..: 0043-650 33 33 634
web ..: http://www.softrust.com
email : gweick@softrust.com

SofTrust Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Sitzen in Pullach bei München und Villach. Gegründet 1995 hat sich SofTrust Consulting auf die Nutzung moderner elektronischer Medien wie E-Mail, E-Collaboration, Instant Messaging, Wikis, Foren, etc. spezialisiert und ist damit zu diesem Thema der erfahrenste Dienstleister im deutschsprachigen Raum. Die effiziente, sichere und professionelle Einführung und Nutzung von elektronischen Kollaborationswerkzeugen ist ein Schwerpunkt.
Informationen unter http://www.softrust.com.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach i. Isartal

fon ..: 0043 650 3333634
email : gweick@softrust.com

Beratungshotline für Fragen rund um die virtuelle Zusammenarbeit

Wohin wenden sich Führungskräfte, die Fragen zur virtuellen Zusammenarbeit haben? Der E-Kollaborationspezialist SofTrust hat seine Beratungs- und Coachinghotline für alle geöffnet.

BildPullach, 21. April 2020. In Zeiten der Corona-Pandemie boomt die virtuelle Zusammenarbeit, und damit boomen auch die Fragen, die sich aus der verteilten Zusammenarbeit ergeben. Der E-Kommunikationsspezialist SofTrust Consulting bietet nunmehr eine Hotline an, an die sich Führungskräfte wenden können, die in einer speziellen Situation Beratung oder Coaching benötigen. Der Service ist ausschließlich für Führungskräfte gedacht. Entsprechend stehen nicht die technische Bedienung von Video-Konferenz-Systemen, Kommunikationssystemen oder Kollaborationsplattformen im Mittelpunkt. Vielmehr können sich Manager und Managerinnen beraten lassen, wenn ihnen die virtuelle Führung Probleme bereitet oder sie Hilfestellung bezüglich des grundsätzlichen Einsatzes der digitalen Werkzeuge benötigen.

„In den vergangenen Wochen kontaktierten uns immer wieder Kunden per Telefon oder Videokonferenz“, so Günter Weick von SofTrust Consulting. „Obwohl die meisten Fragen in einer halben Stunde erledigt waren, erzählten uns die Kunden nachher, wie hilfreich die Gespräche für sie gewesen waren. Aufgrund des sehr positiven Feedbacks haben wir uns entschlossen, diesen Service auch für Nicht-Kunden zu öffnen.“

Typische Fragen, die der Hotline gestellt werden sind beispielsweise: „Es gibt ein Problem mit einem Mitarbeiter. Soll ich das Konfliktgespräch aufschieben oder virtuell führen? Wie tue ich das am Besten?“, „Ich habe das Gefühl, dass mir meine in Homeoffices verteilte Mannschaft entgleitet. Was kann ich tun?“, „Worauf muss ich besonders aufpassen, wenn meine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen alle in ihren Homeoffices sitzen?“, „Welche Maßnahmen kann ich bereits jetzt ergreifen, dass die positiven Effekte aus der Homeoffice-Zeit erhalten bleiben? Wie kann ich potentielle negative Effekte bereits jetzt verhindern?“, „Meine Mitarbeitenden benutzen plötzlich Kommunikationswerkzeuge, die nicht Firmenstandard sind. Das funktioniert sehr gut. Soll ich das laufen lassen?“

Die Fragen werden von Beratern und Beraterinnen von SofTrust Consulting beantwortet, die nicht nur über langjährige Erfahrung beim Einsatz digitaler Kommunikations- und Kollaborationssysteme haben, sondern in ihren Projekten auch Führungskräfte coachen.
„Bei der virtuellen Organisation sind es nicht die technischen Dinge, die wirklich Schwierigkeiten bereiten, sondern die zwischenmenschlichen“, sagt Weick.

Der Service steht jedem Anrufer über die deutsche 700er-Rufnummer 0700-SOFTRUST (bzw. 0700-76387878) offen. Für den Anruf einer 700er-Nummer aus dem deutschen Festnetz berechnet die Telekom 0,13 Euro/Minute. Die Beratung selbst wird nach Zeit abgerechnet und von SofTrust in Rechnung gestellt.

Weitere Informationen gibt es bei SofTrust Consulting https://www.softrust.com.

Abdruck frei
Foto: Fotolia

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach
Deutschland

fon ..: 0043-650 33 33 634
web ..: http://www.softrust.com
email : gweick@softrust.com

SofTrust Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Sitzen in Pullach bei München und Villach. Gegründet 1995 hat sich SofTrust Consulting auf die Nutzung moderner elektronischer Medien wie E-Mail, E-Collaboration, Instant Messaging, Wikis, Foren, etc. spezialisiert und ist damit zu diesem Thema der erfahrenste Dienstleister im deutschsprachigen Raum. SofTrust Consulting gestaltet in Organisationsentwicklungsmaßnahmen die gesamte E-Kommunikations-Kultur der Kunden. Die Kunden reichen von kleinen Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen mit mehreren zigtausend Anwendern. Informationen unter http://www.softrust.com.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach i. Isartal

fon ..: 0043 650 3333634
email : gweick@softrust.com

Controlware unterstützt Unternehmen bei der Implementierung von Microsoft Teams

Dietzenbach, 1. April 2020 – Im Homeoffice benötigen Mitarbeiter Collaboration-Lösungen, die einen reibungslosen Austausch aus der Ferne zwischen Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden ermöglichen. Controlware empfiehlt hierfür den Einsatz von Microsoft Teams. Das Kommunikationstool erleichtert den Arbeitsalltag etwa durch Chat- und Videoanruffunktion. Bei der Implementierung unterstützen die Spezialisten aus dem Controlware Competence Center.

Unternehmen haben verschiedene Anforderungen an Collaboration-Lösungen: Sie wollen ihre Mitarbeiter im Homeoffice unabhängig vom Endgerät optimal ausstatten, einen flexiblen Austausch mit Kunden, Partnern und Kollegen ermöglichen und – besonders in der derzeitigen Situation – den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten. Als Systemintegrator und Managed Service Provider unterstützt Controlware Unternehmen mit der Collaboration-Lösung Microsoft Teams, die schon bei mehr als 44 Millionen Nutzern zum Einsatz kommt. Das Tool bietet die Möglichkeit, unbegrenzt zu chatten und Videoanrufe durchzuführen, Arbeitsgruppen zu bilden und Teamdateien zu speichern. Außerdem können Kollegen von unterschiedlichen Standorten in Echtzeit in Office-Programmen zusammenarbeiten.

Reibungsloser Service auch bei hoher Auslastung

Controlware empfiehlt die Collaboration-Lösung vor allem jenen Kunden, die bereits Microsoft Office 365 nutzen, bislang aber keine Lizenzen für das Tool Teams haben. Dazu gehören zum Beispiel Microsoft Office 365 Business, Exchange Online Plan1/Plan2, Microsoft Office 365 ProPlus sowie Dynamics 365. Commercial Kunden können den Service zunächst für sechs Monate kostenfrei testen. Die Testversion beinhaltet den Microsoft Office 365 E1 Plan. Nach Ablauf der Testphase kann das Abonnement verlängert werden, auch ein Upgrade für einen erweiterten Funktionsumfang ist möglich.

„Microsoft Teams ist umgehend einsatzfähig und punktet neben dem umfassenden Funktionsumfang mit hoher Flexibilität und großer User-Akzeptanz. Deshalb empfehlen wir den Einsatz besonders den Unternehmen, die in der aktuellen Situation eine Collaboration-Lösung benötigen, die schnell und einfach implementiert werden kann“, erklärt Christoph Wolf, Leiter Competence Center – Data Center & Cloud Solutions bei Controlware.

Darüber hinaus sichert Microsoft kontinuierliche Service-Qualität zu, auch wenn die Nutzung der Collaboration-Lösung Teams stark ansteigt. So nahm seit Ausbruch von Covid-19 beispielweise in China die Nutzung von Teams auf mobilen Geräten um 200 Prozent zu. Der Kommunikations-Traffic in Form von Teambesprechungen, Anrufen und Konferenzen steigerte sich um 500 Prozent. Die hohe Nutzerlast beeinträchtigte das Service-Tool jedoch zu keinem Zeitpunkt.

2.783 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Über Controlware GmbH

Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 840 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
+49 6074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
https://www.controlware.de/

Pressekontakt
fischerAppelt, relations GmbH
Robert Schwarzenböck
Otl-Aicher-Straße 64
80807 München
+49-89-747466-23
controlware@fischerappelt.de
http://www.fischerappelt.de

Wie man verhindert, dass MS Teams und Slack die Unternehmen nach der Krise an die Wand fahren

Die Corona-Pandemie beschleunigt die Nutzung digitaler Werkzeuge wie MS Teams und Slack. Damit dies nicht in die falsche Richtung führt, müssen Unternehmen bereits jetzt handeln.

BildPullach, 7. April 2020. Homeoffices. Videokonferenzen. E-Collaboration. Aktuell ändert die Corona-Pandemie den Arbeitstag unzähliger Menschen. Das wird sich auch auf ihre Arbeitsweise nach der Pandemie auswirken. Allgemein wird vorausgesagt, dass Collaborationswerkzeuge wie MS Teams und Slack der Pandemie ihren schnelleren Durchbruch verdanken werden. Doch genau davor warnen die E-Collaboration-Spezialisten von SofTrust Consulting.

„Es ist richtig, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die neuen digitalen Werkzeuge an ihren Arbeitsplätzen künftig intensiver nutzen werden“, sagt Günter Weick, Senior Partner bei SofTrust Consulting, „aber es ist absolut blauäugig anzunehmen, dass sie es so tun werden, wie es für das Unternehmen am besten ist.“

Sofern Unternehmen nicht aktiv gestalten, wird sich gemäß SofTrust die Geschichte von E-Mail wiederholen. Auch bei E-Mail fehlte den Unternehmen zu Beginn eine übergeordnete Strategie, weshalb im Prinzip jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin mit E-Mail so verfuhren, wie sie es für richtig erachteten. Die Ergebnisse dieser Laissez-faire-Haltung sind bekannt: E-Mail gilt in den Unternehmen inzwischen als einer der größten Stressfaktoren und zudem als Produktivitätsfalle. Bei Groupware wie Microsoft Teams und Slack sind die potentiellen negativen Auswirkungen noch gravierender als bei E-Mail. „Bei diesen Werkzeugen ist so, als hätte man früher jeder E-Mail zunächst einmal automatisch einen großen Verteiler vorgegeben“, so Weick, „wobei eine E-Mail durch die CC- und die AN-Kategorie sogar noch signalisiert hätte, ob die Nachricht für den Empfänger mehr oder weniger relevant ist. Dieses Signal fehlt bei Nachrichten in Kanälen beispielsweise völlig.“

Unternehmen, die bereits vor der Corona-Krise ihre Hausarbeiten bezüglich der Collaborationswerkzeuge gemacht haben, sind in einer komfortablen Lage: Ihre Guidelines helfen ihren Mitarbeitern nun dabei, in den Home-Offices die richtige Arbeitsweise einzuüben. Doch diese Unternehmen sind nach SofTrusts Erfahrung die absolute Ausnahmen. „Die meisten Unternehmen haben einfach Werkzeuge wie MS Teams und Slack technisch bereitgestellt und keine Vorstellung, wie diese Werkzeuge in der gemeinsamen Zusammenarbeit genutzt werden sollten. Und vor allem: wie sie nicht genutzt werden sollten.“

Weick sieht auf Unternehmen, die bei Collaborationswerkzeugen Laissez-faire betreiben, eine „Krise nach der Krise“ zukommen. „Corona ist in ein paar Monaten wahrscheinlich ausgestanden. Doch an der falsch eingeübten falschen Arbeitsweise werden die Unternehmen viele Jahrzehnte lang leiden.“ Geringe Produktivität, nachlassende Dynamik und Innovationskraft und höhere Krankenstände werden die Folgen sein.

Jenen Unternehmen, die bislang keine Vision und keine Vorgaben bezüglich der richtigen Nutzung der modernen Kommunikationsmittel haben, empfiehlt SofTrust so schnell als möglich zu agieren. Jeder Tag, an dem sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen falsche Arbeitsweisen angewöhnen können, macht es für das Unternehmen schwerer, diese später wieder zu korrigieren.
SofTrust bietet Unternehmen auch in den aktuellen Zeiten Hilfe bei der Entwicklung, Definition und Einführung jener digitaler Arbeitsmethoden, die zu den Zielen und der Ausgangslage eines Unternehmens passen.

Informationen zu SofTrust Consulting gibt es unter https://www.softrust.com.
432Worte.
Abdruck frei
Abbildung: fotolia

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach
Deutschland

fon ..: 0043-650 33 33 634
web ..: http://www.softrust.com
email : gweick@softrust.com

SofTrust Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Sitzen in Pullach bei München und Villach. Gegründet 1995 hat sich SofTrust Consulting auf die Nutzung moderner elektronischer Medien wie E-Mail, E-Collaboration, Instant Messaging, Videoconferencing, Wikis, Foren, etc. spezialisiert und ist damit zu diesem Thema der erfahrenste Dienstleister im deutschsprachigen Raum. SofTrust Consulting gestaltet in Organisationsentwicklungsmaßnahmen die gesamte E-Mail-Communication Kultur der Kunden. Die Kunden reichen von kleinen Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen mit mehreren zigtausend E-Mail-Anwendern. Informationen unter http://www.softrust.com.

Pressekontakt:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach i. Isartal

fon ..: 0043 650 3333634
email : gweick@softrust.com

IQunit IT GmbH bietet jetzt Beratungen zur Microsoft Teams Software an

Erfolgreiche Teamarbeit mit der Microsoft Teams Gruppenchat-Software: Die IQunit IT GmbH stellt ab jetzt auch Beratungsleistungen zur Einrichtung und richtigen Nutzung der Microsoft Teams Gruppenchat-Software. Die Microsoft Teams, soll es Unternehmen ermöglichen, die Dynamik bei der Heimarbeit zu verbessern und Ihr Team auch über die Distanz zum Erfolg zu führen. Microsoft Teams ermöglicht es, produktive Besprechungen in Form von Videokonferenzen an beliebigen Standorten abzuhalten. Über einen einfachen Klick im Gruppenchat werden alle Teammitglieder zusammengeführt. Die solide Struktur von Microsoft Teams erlaubt die Kommunikation mit bis zu 10.000 Teilnehmern auf einmal – ganz egal, wie weit sie räumlich voneinander entfernt sind.…

Net at Work macht Ihr Unternehmen Homeoffice-ready

Mit mehreren Webcasts, Tutorials und Praxistipps bereitet Net at Work Unternehmen auf den Einstieg in die Welt von Microsoft Teams und SharePoint Online vor. Damit gelingt die digitale Zusammenarbeit im Homeoffice auch in Krisenzeiten. Net at Work bietet kostenlose Unterstützung für Homeoffice-Einstieg. Paderborn, 23.03.2020 – Die Net at Work GmbH, einer der wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft 365 im deutschsprachigen Raum, bietet eine Reihe von Webcasts, Tutorials und Praxistipps an, damit Unternehmen in Zeiten der Corona-Krise mit Homeoffice produktiv bleiben können. Unternehmen sehen sich derzeit mit außergewöhnlichen Herausforderungen konfrontiert. Die Corona-Krise zwingt sie dazu, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Hause zu…

AvePoint verkündet 200 Millionen US-Dollar Kapitalbeteiligung durch TPG Sixth Street Partners

Investition wird bekanntgegeben, während der führende Drittanbieter für Office 365-Managementsoftware das vierte Quartal mit Rekord-Umsatzwachstum in Folge verbucht Logo von AvePoint (Bildquelle: @ AvePoint) München/Jersey City, 9. Januar 2020 – AvePoint, der führende Anbieter von Governance-, Schutz- und Migrationslösungen für Office 365 und SharePoint, gibt die Zusagen von neuen Minderheitsinvestoren in Höhe von circa 200 Millionen US-Dollar bekannt. Diese Investition unterstützt das Unternehmen seine globale Wachstums- und Expansionsstrategie zu fördern und langjährige Investoren teilweise zu rekapitalisieren. Die Kapitalerhöhung wurde durch eine umfangreiche Series C Preferred Equity-Investition von TPG Sixth Street Partners mit zusätzlicher Beteiligung sowohl neuer als auch bestehender Investoren,…

M-Files integriert intelligentes Informationsmanagement in Microsoft Teams

Die KI-gestützte Lösung von M-Files verbindet Business-Systeme, optimiert Arbeitsabläufe und unterstützt Compliance. Das Dokumentenmanagement und die Zusammenarbeit in Microsoft Teams werden so deutlich verbessert. M-Files integriert intelligentes Informations-management in Microsoft Teams Ratingen, 11.9.2019 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, kündigt die vollständige Integration von M-Files in Microsoft Teams an. Damit sind deutliche Steigerungen der Effizienz möglich und die unternehmensweite Zusammenarbeit wird verbessert. M-Files for Microsoft Teams bietet KI-gestütztes Informationsmanagement für Teams und führt Dokumente in Office 365, Outlook und SharePoint mit denen in anderen Systemen und Repositories in der vertrauten Teams-Umgebung zusammen. Über die Microsoft-Teams-Benutzeroberfläche suchen die Nutzer in…

%d Bloggern gefällt das: