Schlagwort: Mensa

Studierendenwerk Bonn frittiert nachhaltig

Das Studierendenwerk Bonn entlastet dank des neuen mobilen Fritteusenservice FiltaFry seine Mitarbeiter in den Küchen und verbraucht weit weniger Frittieröl

Studierendenwerk Bonn frittiert nachhaltig

Jörg Mauritz beim professionellen Reinigen einer Frittieranlage

Nach einer sechswöchigen erfolgreichen Testphase in der Mensa Campo Poppelsdorf setzt das Studierendenwerk Bonn ab sofort auch an allen anderen vier Standorten auf den mobilen Fritteusenservice von FiltaFry.

Das professionelle Reinigen aller Fritteusen, die regelmäßige Qualitätsmessung des Öls, sowie das Wiederauffüllen leisten nun die Fritteusenprofis von FiltaFry. Eine spezielle Filtermaschine, die zum mobilen FiltaFry-Equipment gehört, ermöglicht die Mikrofilterung des Öls, wodurch sich der Ölverbrauch wesentlich reduziert hat.

Große Entlastung für die Mitarbeiter

15 Fritteusen stehen in den Bonner Mensen, die täglich ca. 9.000-10.000 Essen ausgeben. Ca. eine Tonne Pommes und Kroketten und etwa 750 Schnitzel werden hier unter anderem pro Woche frittiert.

„Das Säubern der Fritteusen und das Hantieren mit heißem Öl gehören nun mal eher zu den unbeliebten Arbeiten in der Küche. Einerseits sind sie sehr zeitaufwändig und trotz hoher Sicherheitsvorkehrungen nicht ungefährlich, andererseits darf aufgrund strengster Hygiene- und Gesundheitsvorgaben im wahrsten Sinne des Wortes ’nichts anbrennen'“, sagt Felix Jacques, Abteilungsleiter Hochschulgastronomie.

„Deshalb freue ich mich umso mehr, dass es seit einigen Monaten in Bonn FiltaFry gibt. Dank Jörg Mauritz und seinem engagierten FiltaFry-Serviceteam können unsere Mensamitarbeiter, die vorher für diese Arbeiten zuständig waren, wieder effektivere und wertschöpfendere Aufgaben übernehmen.“

Umweltbewusst und kostensparend

„Außer den Vorteilen in Sachen Mitarbeiterentlastung und Risikominimierung finden wir es klasse, dass wir durch den zusätzlichen Filterservice, mit dem selbst kleinste Schmutzpartikel herausgeholt werden, viel Öl weniger verbrauchen als vorher und demzufolge auch weniger entsorgen müssen“, ergänzt Jacques. „Wir sparen also nicht nur Kosten, sondern leisten zusätzlich noch einen messbaren Beitrag zu Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.“

Vom Solarworld-Produktmanager zum FiltaFry-Franchisenehmer

Für Jörg Mauritz, der seit 2018 als Franchisepartner für FiltaFry in Bonn und ab sofort mit seinem Mitarbeiter auch in Köln unterwegs ist, war Umwelt- und Ressourcenschutz schon immer ein wichtiges Thema. Als für den ehemaligen Solarworld Senior Product Manager sicher war, dass er sich einen neuen Job suchen musste, war völlig klar, dass dieser etwas mit Nachhaltigkeit zu tun haben würde.

Etwa 250 Franchisekonzepte hat daraufhin Jörg Mauritz geprüft. Überzeugt hat ihn am Ende FiltaFry, das mit dem einzigartigen Vor-Ort-Service rund um Fritteuse und Frittieröl seit 2015 sein Franchisesystem in Deutschland aufbaut. „Außer den Alleinstellungsmerkmalen, der Konkurrenzlosigkeit und den vielen Einsatzmöglichkeiten ist es die spannende Kombination aus Vertrieb, Dienstleistung, Technik und eben Nachhaltigkeit, die mich zu dieser Franchisepartnerschaft bewogen hat“, sagt Mauritz, der sich jeden Tag wieder in seinen Service-Transporter setzt mit dem Ziel: „Je mehr Gastronomen ich von dem Konzept überzeugen kann, desto weniger Öl wird verschwendet.“

Über Filtafry

FiltaFry – mobiler Full-Service rund um die Fritteuse – wurde 1996 in Großbritannien gegründet und arbeitet auf Franchisebasis. Mittlerweile ist es in vielen Ländern der Welt etabliert und seit 2015 mit der FiltaFry Deutschland GmbH auch in Deutschland aktiv, die seit 2018 zur Filta Group gehört. Das Konzept umfasst das Filtrieren und Reinigen des Speiseöls sowie das Säubern der Fritteusen vor Ort inklusive Abnahme und fachgerechter Entsorgung des Altöls. FiltaFry liefert auf Wunsch frisches Öl und übernimmt das Auffüllen der Fritteusen. Zusätzlich bietet FiltaFry weitere mobile Services: die direkte Vor-Ort-Fertigung von Kühlschrankdichtungen und die regelmäßige organische Abflussreinigung.

Zu den Kunden zählen Restaurants und Imbisse, Hotels, Caterer, Sportstätten, Freizeitparks, Mensen, Kantinen u.v.m. FiltaFry ist Mitglied im Deutschen Franchise-Verband e.V. 2017 bekam FiltaFry das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung und 2018 als Start-up den Exzellenzpreis des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Seit 2019 wird FiltaFry als Lieferant des Eco-Labels GreenKey empfohlen und wird im selben Jahr vom Deutschen Franchiseverband als eines der drei „grünsten“ Franchiseunternehmen ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Filtafry
Jos van Aalst
Pliniusstraße 8
48488 Emsbüren
+49 5903 9689110
info@filtafry.de
http://www.filtafry.de

Pressekontakt
IT Public Relations
Maja Schneider
Bundesallee 81
12161 Berlin
+49 30 79708771
ms@it-publicrelations.com
http://www.it-publicrelations.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/studierendenwerk-bonn-frittiert-nachhaltig/

Dampf machen für gutes Schulessen – Jetzt zu den Tagen der Schulverpflegung anmelden

Dampf machen für gutes Schulessen  - Jetzt zu den Tagen der Schulverpflegung anmelden

(Mynewsdesk) Kulmbach – Was macht ein gutes Schulessen aus? Was wünschen sich die Schüler für ihre Pause? Wie kann Schulverpflegung attraktiver werden? Antworten auf diese Fragen sollen Schüler und Lehrer während der diesjährigen „Tage der Schulverpflegung“ finden. Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern ruft dazu alle bayerischen Schulen auf, die Zwischen- oder Mittagsverpflegung an der Schule mit eigenen Aktionen vom 17. bis 21. Oktober 2016 in den Fokus zu rücken. Die bundesweite Kampagne steht unter dem Motto „Dampf machen für gutes Schulessen“.

„Nicht alleine die Speisenauswahl entscheidet darüber, ob Schüler das Essensangebot in der Schule wahrnehmen“, erklärt Susanne Dobelke, Leiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) in Kulmbach. „Das Ambiente, die Geräuschkulisse, das Image der Mensa und weitere Faktoren haben Einfluss darauf, was und wo Kinder und Jugendliche in den Pausen essen.“

Schüler und Lehrer suchen Ideen für die Zwischen- und Mittagsverpflegung

Die bayerischen Tage der Schulverpflegung bieten die Möglichkeit, gemeinsam mit den Schülern Ideen für die Zwischen- und Mittagsverpflegung zu entwickeln. Denn wenn ein gesundheitsförderliches Angebot ankommen soll, muss es für die Schüler attraktiv sein. „Kinder und Jugendliche sollen durch verschiedene Mitmachaktionen für ihre Schulmensa und das Thema Ernährung begeistert werden“, so Dobelke weiter.

Eine Befragung der ganzen Schulfamilie, Projekttage, die Einbindung in den Unterricht oder Aktionen mit einzelnen Klassen sind denkbar. Beispielsweise können Schüler den Speiseplan unter die Lupe nehmen oder die Mensa anlässlich dieses Aktionszeitraums umgestalten. Auch ist es möglich, dass sich Speisenanbieter einbringen und gesunde Snacks bereitstellen oder gemeinsam mit den Schülern neue Produkte kreieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Alle bayerischen Schulen sind aufgerufen, sich vorab bis zum 05. Oktober 2016 für die Tage der Schulverpflegung online unter www.schulverpflegung.bayern.de/tagederschulverpflegung anzumelden. Zur Bewerbung des Aktionstages erhalten die Schulen Postkarten und Poster.

Kreativität und Engagement wird belohnt

Im Nachgang zu ihrer Aktion reichen teilnehmende Schulen Videos, Fotos, Berichte oder Kollagen ein.Unter den besten Einsendungen verlost die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern am Kompetenzzentrum für Ernährung zehn attraktive Preise für die Mensa.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/uxgxsa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/dampf-machen-fuer-gutes-schulessen-jetzt-zu-den-tagen-der-schulverpflegung-anmelden-72183

Das Kompetenzzenturm für Ernährung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wurde 2011 gegründet und ist in Kulmbach und Freising angesiedelt.

Firmenkontakt
Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Karoline Thannhuber
Am Gereuth 4
85354 Freising
09221-40782-33
karoline.thannhuber@kern.bayern.de
http://www.themenportal.de/essen-trinken/dampf-machen-fuer-gutes-schulessen-jetzt-zu-den-tagen-der-schulverpflegung-anmelden-72183

Pressekontakt
Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Karoline Thannhuber
Am Gereuth 4
85354 Freising
09221-40782-33
karoline.thannhuber@kern.bayern.de
http://shortpr.com/uxgxsa

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dampf-machen-fuer-gutes-schulessen-jetzt-zu-den-tagen-der-schulverpflegung-anmelden/

Intelligenz & Talent erstmals objektiv messbar! Der BQ löst den IQ ab!

Der Brillianess Quotient ist ein vom Club of Deduction entwickeltes Instrument, um Intelligenz und individuelle Begabung objektiv und wissenschaftlich messen zu können.

Intelligenz & Talent erstmals objektiv messbar! Der BQ löst den IQ ab!

Logo Club of Deduction

Der IQ wird oft in Bezug auf Intelligenz als Referenzwert angeführt. Dabei ist er seit jeher umstritten, da der IQ Intelligenz weder beschreiben noch vollständig erfassen kann, auch lassen sich viele IQ Tests auswendig lernen. Die Testbereiche sind überdies auf Mathematik, Logik und Sprache limitiert. Emotionale wie auch weitere Formen von Intelligenz erfasst er indes nicht. Dabei sind Talente und Neigungen sowie kausales Verstehen für eine praktische Umsetzung oftmals wesentlicher. Umso wichtiger ist das frühzeitige Erkennen und Fördern dieser Befähigungen.

Was ist Intelligenz?
Häufig werden Gedächtnisleistung etwa mit Intelligenz gleichgesetzt, dabei bedürfen diese mehr der Technik und Übung, denn Intelligenz. Intellektuelle Leistungsfähigkeit definiert sich dagegen vielmehr als die Befähigung nutzmehrend um die Ecke denken zu können, anerkannte Denke Infrage zu stellen und durch das Verstehen komplexer Zusammenhänge konkrete Lösungen hieraus abzuleiten. In der Summe ergeben sich somit mannigfaltige Möglichkeiten.

Der BQ Test:
Um die Möglichkeiten jedes Einzelnen festzustellen, gezielt fördern zu können und das Potential auch für die Gesellschaft zu maximieren, wurde der BQ (Brillianess Quotient) vom Club of Deduction entwickelt. Die Teilnahme am Test ist kostenfrei und die Ergebnisse werden vertraulich behandelt. Bewertet werden u. a. Fähigkeiten wie handwerkliches Geschick, körperliche Leistungsfähigkeit, Sozialkompetenz (Emotionale Intelligenz), Geistes- & Naturwissenschaften, IT-Verstehen, Kreativität und Kausalogie (Logik) sowie linguistische Fähigkeiten, wozu auch Mathematik zählt.

Wissenschaftlich:
Die Brillanz, also die Strahlkraft / Fähigkeit für sich und andere einen Mehrwert zu schaffen, wird mittels des BQ Tests gemessen, woraus auch der Name resultiert. Als Maximalwert ist ein geringer Schwellbereich definiert, also eine Gruppe von Menschen, welche in dem jeweiligen Bereich objektiv über die höchste Kompetenz verfügen. Je stärker die Abweichung von der Spitzengruppe ist, umso geringer ist das prozentuale Testergebnis. Dabei stellt 100% einen theoretischen Höchstwert dar. Durch dieses objektive Vergleichsverfahren sind die Testergebnisse empirisch nachhaltig und repräsentativ. Die mehr als 11.000 weltweit getesteten Personen haben einen Durchschnittswert von 39,2% erreicht. Der bisher gemessene Höchstwert liegt bei 86,5%, die Genieschwelle bei 70%.

Der Nutzen:
Nur wenn Potential frühzeitig erkannt wie gefördert wird, kann sich für die Gesellschaft ein Gewinn einstellen. Ein konkreter Nutzen ergibt sich etwa im Bereich des Bildungswesens, der Berufswahl oder auch im Verständnis von sich und anderen. Der BQ löst somit den IQ als Gradmesser von intellektueller Leistungsfähigkeit und Befähigungsanalyse ab.

>> Mehr Informationen zum BQ und unseren Projekten unter clubofdeduction.org !

Club of Deduction:
Der Club of Deduction ist eine internationale Vereinigung von Höchstbegabten & ein Thinkpool. Er entwickelt Zukunftsprojekte, setzt sich für die Freigabe von Wissen ein, welches er als Grundrecht erachtet, bildet aus, schafft Lösungen für komplexe Probleme, ist Initiator verschiedener sozialer Projekte und fördert StartUps, Talente, Erfinder und extrem begabte Menschen.

Ergebnisse unserer Arbeit & Forschung:
Entdeckung & Beschreibung der Kausalogie / Unikausalogie als neue Wissenschaft, diverse Publikationen zu Struktur & Aufbau von Materie, Antimaterie sowie Theorien zur Natur & Funktion des Ethium Meridians, welcher nach Uni- & Polyversum die höchste Oberstruktur bildet, woraus sich eine Universalformel ergibt, welche alle Naturgesetzte vereint. Erstbeschreibung des Krankheitsbildes Sinnsucht sowie Erfindung des Interaktiven Buches & Films.

Aktuelle Projekte:
Derzeit arbeitet der Club of Deduction an Projekten wie OMNIS2025 (ein orbitales Segelsolarkraftwerk), Deep Defence Shield (Asteroidenabwehr), X-Engines (elektromagnetische Co2-neutrale Motorentechnik), Save Maja (Infraschallsystem zum Schutz von Nutzinsekten) sowie Liquid-E (Liquidprocessing & Computersysteme). Zudem fördert und begleitet der CoD StatUps nach dem Motto First Enterprise. Wir bieten dabei Unterstützung in Projektentwicklung, Marketingfragen und Organisation.

Als Wissensförderer und Vermittler von kulturellem Austausch berät der Club of Deduction Politik & Wirtschaft. Zudem informiert er die Öffentlichkeit.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Firmenkontakt
Club of Deduction
Guido M. Schmitz
Postfach 190008
40110 Duesseldorf
+49-151-2706-3838
+49-3222-408-20-91
quo@clubofdeduction.org
http://www.clubofdeduction.org

Pressekontakt
Ansprechpartner Bildung & Forschung
E. Pak
Postfach 190008
40110 Duesseldorf
+49-151-2706-3838
+49-3222-408-20-91
presse@clubofdeduction.org
http://www.clubofdeduction.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/intelligenz-talent-erstmals-objektiv-messbar-der-bq-loest-den-iq-ab/

Kaspersky Lab und Mensa laden zum Global Think Test

Unterstützung von der Scuderia Ferrari – Weltweiter Wissenstest mit attraktiven Preisen findet am 6. September 2014 statt

Moskau/lngolstadt, 19. August 2014
Am 6. September 2014 veranstaltet Kaspersky Lab zusammen mit Mensa, dem Netzwerk für Hochbegabte, den ersten Global Think Test [1]. Teilnehmer können bei Denkspielen, kniffligen Puzzles und Quizspielen ihr Wissen sowie Kombinationsgabe und mathematische Fähigkeiten auf die Probe stellen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise, unter anderem gestiftet vom Rennstall Scuderia Ferrari und der Kricket-Legende Sachin Tendulkar. Beide sind seit Jahren Partner von Kaspersky Lab.
Der Global Think Test möchte auf die weltweit wachsenden Cybergefahren aufmerksam machen. Um diese rasch und sicher zu erkennen, brauchen Anwender neben geeigneten Sicherheitslösungen auch einen gesunden Menschenverstand und die Fähigkeit, quer denken zu können. Denn Cyberkriminelle nutzen für ihre Machenschaften oft Vertrauen, Neugier, Hilfsbereitschaft und Wohlwollen der Opfer schamlos aus. Wer möglichen Missbrauch rasch durchschaut, kann Cyberbetrug vereiteln.

„Konzentrationsfähigkeit und Vorsicht sind nicht nur bei Computerspielen gefragte Eigenschaften, damit kann man sich auch Cyberkriminelle vom Hals halten. Man muss nur wachsam genug sein“, erklärt Eugene Kaspersky, Chairman und CEO von Kaspersky Lab. „Was zu schön wirkt um wahr zu sein, ist es meistens auch nicht. Auch gefälschte Webseiten „senden“ oft Warnsignale aus. Wer sich nicht täuschen lässt und konzentriert und wachsam bleibt, kann diese auch erkennen.“

Wettbewerb mit attraktiven Preisen

Die Aufgaben und Denkspiele des Global Think Test wurden vom Netzwerk Mensa mitentwickelt und zertifiziert. „Alle, die sich gerne intellektuellen Herausforderungen stellen und unkonventionelle Lösungen suchen, sollten den innovativen Global Think Test nicht verpassen“, meint Michael Feenan, Executive Director von Mensa International. „Wir freuen uns bei diesem Projekt dabei zu sein und hoffen, dass viele Teilnehmer aus aller Welt ihr intellektuelles Potenzial erkennen und bei uns Mitglied werden.“

Als Hauptpreis winken rund 19.000 Euro (25.000 US-Dollar) in bar. Auch die Partner von Kaspersky Lab stiften attraktive Preise. So fordert der Markenbotschafter von Kaspersky Lab, die Kricket-Legende Sachin Tendulkar, die Teilnehmer unter anderem mit einem eigenen Sudoku-ähnlichen Rätsel heraus. Auf die Gewinner wartet ein von ihm signierter Kricket-Schläger.

Andere Aufgaben beim Global Think Test haben Bezug zur Formel1 und zum Rennstall Scuderia Ferrari, der Kaspersky Lab IT-Sicherheitslösungen nutzt. Ferrari stellt unter anderem von Fernando Alonso und Kimi Räikkönen signierte Rennhandschuhe zur Verfügung. Weiterhin wartet als Preis ein All-inclusive-Trip zum Formel1-Rennen in Abu Dhabi. „Wer im Internet sicher bleiben will, muss sich immer komplexeren Herausforderungen stellen, so wie in der Formel1“, sagt Neil Martin, Head of Operations Research Department bei Scuderia Ferrari. „Das gilt umso mehr, je länger wir online sind. Da Cyberkriminelle gerne naturgegebene Eigenschaften des Menschen ausnutzen, sind hier neue Fähigkeiten gefragt. Der Global Think Test ist eine sehr gute Gelegenheit, sich dafür in die Pole Position zu bringen!“.

Interessenten können sich vorab unter http://www.globalthinktest.com registrieren und mit den Aufgaben vertraut machen. Der offene, weltweite Wettbewerb findet dann am 6. September 2014 online und in englischer Sprache statt. Ein Preis ist allen Teilnehmern bereits sicher, nämlich eine Testversion der neuen Sicherheitslösung Kaspersky Internet Security – Multi-Device [2]. Damit lassen sich plattformübergreifend mehrere PCs, Macs, sowie Android-Tablets und -Smartphones gleichzeitig schützen.

[1] http://www.globalthinktest.com
[2] http://www.kaspersky.com/de/multi-device-security

Über:

Kaspersky Lab
Herr Stefan Rojacher
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
Deutschland

fon ..: +49-841-98-189-0
fax ..: +49-841-98-189-100
web ..: http://kaspersky.com/de
email : kaspersky@essentialmedia.de

Kaspersky Lab ist der weltweit größte, privat geführte Anbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen. Das Unternehmen zählt zu den vier erfolgreichsten Herstellern von Sicherheitslösungen für Endpoint-Nutzer.* In seiner über 16-jährigen Unternehmensgeschichte hat Kaspersky Lab zahlreiche Innovationen im Bereich IT-Sicherheit auf den Weg gebracht und bietet effektive digitale Sicherheitslösungen für Großunternehmen, KMU und Heimanwender. Kaspersky Lab, mit Holding in Großbritannien, ist derzeit in rund 200 Ländern auf der ganzen Welt vertreten und schützt über 300 Millionen Nutzer weltweit.

Weitere Informationen zu Kaspersky Lab finden Sie unter www.kaspersky.de. Kurzinformationen erhalten Sie zudem über www.twitter.com/Kaspersky_DACH. Aktuelles zu Viren, Spyware, Spam sowie Informationen zu weiteren IT-Sicherheitsproblemen und -Trends sind unter www.viruslist.de abrufbar.

*Quelle: IDC-Report „Worldwide Endpoint Security 2012-2016 Forecast and 2011 Vendor Shares“, July 2012.

Pressekontakt:

essential media
Herr Florian Schafroth
Landwehrstraße 61
80336 München

fon ..: +49-89-7472-62-43
email : florian.schafroth@essentialmedia.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kaspersky-lab-und-mensa-laden-zum-global-think-test/