Schlagwort: Master Data Management

Marco Hertz wird neuer Vice President Sales bei Stibo Systems

Dänisches Unternehmen für Master Data Management verstärkt seinen EMEA-Vertrieb.

Marco Hertz wird neuer Vice President Sales bei Stibo Systems

Marco Hertz ist neuer Vice President Sales der Stibo Systems GmbH

Das dänische Softwareunternehmen Stibo Systems, innovativer Softwareanbieter von Master Data Management Lösungen, baut sein Wachstum weiter aus und verpflichtet mit Marco Hertz ab sofort einen erfahrenen Vertriebsleiter für Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA).

Christian Oertzen, President EMEA, setzt damit auf die weitere Expansion von Stibo Systems im DACH Markt. Marco Hertz wird das Unternehmen am EMEA-Sitz in Hamburg unterstützen und das Wachstum von Stibo Systems weiter vorantreiben. Er verfügt für seine neue Aufgabe über mehr als 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Vertriebspositionen in der Softwarebranche.

Marco Hertz wechselt von der SAP Concur, einem Software-Spezialisten und Marktführer für Geschäftsreisebuchungen und Reisekostenabrechnungen, zu Stibo Systems. „Marco Hertz ist ein sehr engagierter und leidenschaftlicher, ergebnisorientierter Manager mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung erfolgreicher Vertriebsprozesse innerhalb der Softwareindustrie“, sagte EMEA-Präsident Christian Oertzen. In seinen vorherigen beruflichen Stationen war Marco Hertz u. a. als Sales Director beim BI-Spezialisten QlikTech und Vertriebsleiter der ATOSS Software AG, einem Anbieter von Personalmanagement-Software.

Stibo Systems konnte auf der Kundenkonferenz CONNECT im Mai 2019 den Abschluss des erfolgreichsten Geschäftsjahres in der 43-jährigen Firmengeschichte vermelden, seitdem es im Softwaregeschäft tätig ist.

Stibo Systems, das Master Data Management-Unternehmen, unterstützt den Erfolg seiner Kunden mit einem einzigartigen, nutzerorientierten Business-First-Ansatz. Unsere Lösungen sind die treibende Kraft hinter zukunftsorientierten Unternehmen weltweit, die den strategischen Mehrwert ihrer Stammdaten nutzen, um das Kundenerlebnis zu verbessern, Innovation und Wachstum voranzutreiben und eine solide Basis für die digitale Transformation zu schaffen. Stibo Systems ist eine in Privatbesitz befindliche Tochtergesellschaft der 1794 gegründeten Stibo A/S Gruppe mit Sitz in Aarhus, Dänemark.

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Caren Fröhling
Caffamacherreihe 8
20355 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 6211
carf@stibosystems.com
https://www.stibosystems.com/de/

Pressekontakt
Bamboo Consulting
Melanie Lammers
Eppendorfer Weg 95a
20259 Hamburg
040-3346108-11
ml@bambooconsulting.de
http://www.bambooconsulting.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/marco-hertz-wird-neuer-vice-president-sales-bei-stibo-systems/

Stibo Systems erzielt im Geschäftsjahr 2018/19 neues Rekordergebnis, erweitert Führungsmannschaft und fokussiert sich auf Innovation

Die dänischen Experten für Master Data Management (MDM) in Unternehmen rechnen für das kommende Geschäftsjahr 2019/2020 mit einem noch besseren Ergebnis.

Stibo Systems erzielt im Geschäftsjahr 2018/19 neues Rekordergebnis, erweitert Führungsmannschaft und fokussiert sich auf Innovation

Christian Oertzen, President EMEA & Geschäftsführer Deutschland, Stibo Systems GmbH (Bildquelle: Stibo Systems)

Stibo Systems, Anbieter für Master Data Management-Lösungen, mit seiner Zentrale im dänischen Aarhus, erzielte 2018/2019 eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre in der 43-jährigen Firmengeschichte. Das gab das Unternehmen auf der jährlich stattfindenden Kundenveranstaltung CONNECT bekannt. Die Muttergesellschaft Stibo Group feiert 2019 zeitgleich ihr 225. Jubiläum.

Einige der von Stibo Systems erreichten Meilensteine aus dem vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. April 2019 endete:

– Kontinuierliches Wachstum über alle Quartale hinweg, mit den besten Quartals-Ergebnissen der Unternehmensgeschichte
– 20 Prozent Auftragswachstum im Vergleich zum Vorjahr
– Verstärkung des globalen Führungsteams mit Schwerpunkt auf Innovation und Operational Excellence
– Ausbau des weltweiten strategischen Partnerprogramms

Benchmark für die Unternehmensperformance

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Stibo Systems finanziell und operativ neue Bestleistungen. Zusätzlich zum signifikanten Auftragswachstum gelang es Stibo Systems, seine Lizenzeinkünfte mehr als zu verdreifachen – ein guter Indikator für die Stabilität des Unternehmens.

Immer mehr Kunden nutzen die von Stibo Systems angebotenen Abo-Modelle. Der Umsatz wuchs stärker als die ebenfalls angestiegenen Betriebskosten. So kann das Unternehmen auch zukünftig in innovative Lösungen und Services rund um Stammdaten investieren. Stibo Systems hilft seinen Kunden dabei, aus den im Unternehmen vorhandenen Daten optimalen Nutzen zu ziehen.

Um weiter dynamisch zu wachsen, hat Stibo Systems Anfang 2019 seine Führungsmannschaft mit zwei neuen Experten für Unternehmenssoftware ergänzt. Im März kam Thomas Sønderby als Chief Operating Officer (COO) an Bord. Er soll auf der neuen Position das operative Geschäft weltweit optimieren und das Wachstum weiter vorantreiben.

Bereits seit Januar 2019 ist Diane Palmquist neue Senior Vice President (SVP) Product Management bei Stibo Systems. Sie soll dafür sorgen, dass sich verändernde Marktgegebenheiten und Kundenanforderungen in neuen Lösungen niederschlagen. In dieser Funktion leitet sie das One ProductTeam, das sich weltweit um Produktmanagement sowie Forschung und Entwicklung (F&E) kümmert.

„Die vier Rekordquartale in Folge bei Neukundengewinnung, Auftragseingang und anderen wichtigen Kennzahlen sind eine solide Basis, um unseren Erfolgstrend auch im nächsten Jahr fortzusetzen“, sagte Niels Stenfeldt, CEO von Stibo Systems. „Zudem läuten wir durch die strategische Erweiterung unserer Führungsmannschaft sowie neue Investitionen im Bereich F&E eine Ära der Innovation ein, die Kunden, Partnern und dem Unternehmen im kommenden Geschäftsjahr unvergleichlichen Mehrwert bescheren wird.“

Mehrwert für eine wachsende globale Kundenbasis

2018 gelang es Stibo Systems durch eine klare Ausrichtung auf kundenfokussierte Innovation über 20 Prozent mehr Neukunden verglichen mit dem Vorjahr von sich zu überzeugen. Dieser Trend setzt sich 2019 weiter fort. Während Stibo Systems weiterhin führende Unternehmen weltweit mit innovativen Lösungen unterstützt, kamen in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres über 50 neue Kunden verschiedener Branchen und Regionen hinzu. Zu den Neukunden zählt neben einem der weltgrößten Konsumgüterunternehmen auch ein globaler Lieferant mit Milliardenumsätzen sowie ein führender Modehersteller und -händler.

Unter den neuen Kunden befinden sich innovative Marktführer:

– HelloFresh, der führende globale Anbieter von „Kochboxen“, hat sich für eine cloudbasierte Stammdatenlösung von Stibo Systems entschieden, um seine Businessprozesse zu vereinfachen und das Kundenerlebnis zu verbessern.

– Keller & Kalmbach, einer der weltweit führenden Großhändler von Verbindungs- und Befestigungselementen, hat eine cloudbasierte Multidomain-Stammdatenlösung für Produkt-, Kunden- und Lieferantendaten implementiert, die das rasante Wachstum des Unternehmens unterstützt.

– Als weltweit führender Energieanbieter hat die ENGIE Group Stibo Systems beauftragt, die digitale Transformation ihrer Tochtergesellschaft ENGIE Ineo zu unterstützen und dabei zu helfen, Daten zum Kern des unternehmensweiten Geschäftsmodells zu machen.

„Gerade im DACH-Markt konnte Stibo Systems als klarer Marktführer im MDM-Umfeld im vergangenen Geschäftsjahr über alle Disziplinen nachhaltiges Wachstum generieren – nicht zuletzt durch Gewinnung von acht namhaften Neukunden“, sagte Christian Oertzen, President EMEA. „Unsere Marktperfomance ist überdurchschnittlich und speziell durch unsere intelligenten Cloud-Lösungen konnte das Unternehmen sowohl dem Marktrend folgen als auch die Basis für weitere Wachstumsschübe in den kommenden Geschäftsjahren legen.“

Stibo Systems, das Master Data Management-Unternehmen, unterstützt den Erfolg seiner Kunden mit einem einzigartigen, nutzerorientierten Business-First-Ansatz. Unsere Lösungen sind die treibende Kraft hinter zukunftsorientierten Unternehmen weltweit, die den strategischen Mehrwert ihrer Stammdaten nutzen, um das Kundenerlebnis zu verbessern, Innovation und Wachstum voranzutreiben und eine solide Basis für die digitale Transformation zu schaffen. Stibo Systems ist eine in Privatbesitz befindliche Tochtergesellschaft der 1794 gegründeten Stibo A/S Gruppe mit Sitz in Aarhus, Dänemark.

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
20355 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 6227
hilke.diepenbruck@stibosystems.com
https://www.stibosystems.com/de/

Pressekontakt
Bamboo Consulting
Melanie Lammers
Eppendorfer Weg 95a
20259 Hamburg
040-3346108-11
ml@bambooconsulting.de
http://www.bambooconsulting.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stibo-systems-erzielt-im-geschaeftsjahr-2018-19-neues-rekordergebnis-erweitert-fuehrungsmannschaft-und-fokussiert-sich-auf-innovation/

Daten-Management entlang der Supply Chain

VTH-eData-Pool ist Daten-Mangement und PIM ein Einem

Daten-Management entlang der Supply Chain

Der VTH-eData-Pool wächst beständig: 32 Hersteller nutzen inzwischen das System als Plattform zur Weitergabe Ihrer Produktinformationen – wöchentlich nimmt die Zahl zu. Auch die Zahl der Händler steigt stetig: 20 Händler beziehen Ihre Artikelstammdaten über den VTH-eData-Pool. Besonders die Daten von Teguma und Dräger sind gefragt. Zunehmend wird erkannt, dass der Data-Pool eine werthaltige Plattform für das Daten-Management ist. Dies zeigt sich deutlich daran, dass Hersteller vermehrt ihre Produktdaten in „Eigenregie“ mit einem Händler teilen („sharen“). Der eData-Pool arbeitet quasi autonom – losgelöst von einer operativen IFCC-Unterstützung.
Hersteller können durch den eData-Pool ihre Sichtbarkeit auf dem Markt erheblich erhöhen, indem Produktneuerungen sofort den Händlern kommuniziert werden. Eine zyklische Information über Produktneuigkeiten gehört der Vergangenheit an. Die Hersteller laden ihr verändertes Sortiment in den Pool hoch, sobald es Neuigkeiten gibt, und der eData-Pool prüft automatisch, welche Änderungen es an welchen Daten gibt. Über diese werden die Händler in Echtzeit informiert, die bereits mit diesem Hersteller zusammenarbeiten, d.h. Produktinformationen geklont haben. Eine schnellere Kommunikation über Produktneuigkeiten ist aktuell nicht möglich.
In den letzten Monaten werden wir von den Interessenten des VTH-eData-Pools auch vermehrt als PIM-Anbieter wahrgenommen. Überzeugen können wir durch den Textgenerator, mit dem regelbasiert verschiedenen Texte erstellt werden können. Ebenso stellen wir dem Markt das Klassen- und Merkmalsmodul zur Verfügung. Eigene Klassensysteme und Merkmale können eingelesen bzw. angelegt werden. Zukünftig lassen sich auch Produktvarianten sehr einfach bearbeiten. Die Usability wird hierdurch erheblich erhöht. Über eine neue „Rule-Engine“ werden für verschiedene Channels passgenaue -regelbasierte – Produktinformationen zur Verfügung gestellt. Wichtig ist hierbei, dass die Updates von der „Rule-Engine“ berücksichtigt werden. Auch können Produktinformationen von den Händlern individualisiert werden, ohne dass dies Auswirkungen auf den VTH-Standard hat. Wir lösen hiermit unser Versprechen „Standardisierung bei gleichzeitiger möglichen Individualisierung“ ein.
Mit verschiedenen Unternehmen sind wir eine Strategische Partnerschaft eingegangen. Wir werden eng in Bezug auf die Gewinnung von weiteren Interessenten für den VTH-eData-Pool zusammenabreiten. Gemeinsam werden wir auf den Nutzen und somit auch auf die Notwendigkeit des VTH-eData-Pools für Händler und Hersteller hinweisen. Dieses strategische Partnerschaft werden wir als Netzwerk weiter ausbauen.

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität. Im Mitterlpunkt der der IFCC-DataManager, dr die technsiche Grundlage für den VTH-eData-Pool ist.
.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/daten-management-entlang-der-supply-chain/

IBsolution veröffentlicht Whitepaper zur Qualitätsverbesserung von Stammdaten mit SAP MDG (Master Data Governance)

Whitepaper mit Praxistips kann ab sofort kostenlos auf mdm.ibsolution.de heruntergeladen werden.

Zuverlässige, aktuelle und über das ganze Unternehmen hinweg einheitliche Stammdaten sind die Voraussetzung für effiziente Prozesse. Mit SAP Master Data Governance (MDG) bietet der Walldorfer Softwarehersteller seinen Kunden ein Produkt zur Konsolidierung und Governance von Stammdaten in einer einzigen Lösung.

Doch welche Funktionen bietet SAP MDG und wie nutzen Kunden der Software diese optimal? Diese und viele andere Fragen beantwortet das IBsolution Whitepaper „Qualitätsverbesserung von Stammdaten mit SAP MDG Consolidation and Mass Processing“.

Leser erfahren wie Sie mit SAP MDG die Effizienz von Geschäftsprozessen steigern, Risiken minimieren und die Compliance erhöhen. Auch werden Methoden zur objektiven Bewertung der Qualität von Stammdaten beschrieben und wie Anwender der Software mit Automatismen und hinterlegten Regelwerken die Datenqualität steigern und Daten aus unterschiedlichen Quellen konsolidieren.

Das Whitepaper steht ab sofort kostenlos zum Download auf mdm.ibsolution.de zur Verfügung. mdm.ibsolution.de

IBsolution ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungshaus mit Stammsitz in Heilbronn und weiteren Standorten in Deutschland, Bulgarien, Frankreich und der Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als Experte für alle SAP-Themen aus den Bereichen Business Analytics, Master Data Management, Identity Management, Security, Digitalisierung sowie Cloud-Computing. Und das bereits seit 2003 – unabhängig und inhabergeführt. Mehr als 150 engagierte Mitarbeiter schaffen bei IBsolution Lösungen, die sowohl die Fachbereiche als auch die IT begeistern. Kunden erhalten Business-Nutzen verpackt in Festpreis-Paketen, Nearshore-Angeboten und innovativen Produkten, die das Portfolio von SAP ideal ergänzen.

Kontakt
IBsolution GmbH
Uwe Eisinger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ibsolution-veroeffentlicht-whitepaper-zur-qualitaetsverbesserung-von-stammdaten-mit-sap-mdg-master-data-governance/

der Wandel im Handel nimmt Fahrt auf – wen wird es treffen?

die Chance für die „kleinen“ ist gekommen

der Wandel im Handel nimmt Fahrt auf  - wen wird es treffen?

Der VTH-eData-Pool wird in der Magazinreihe „WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS“, die von der BMWI-Initiative „Mittelstand-Digital“ herausgegeben wird, vorgestellt. In einem mehrseitigen Artikel konnten wir den Markt analysieren und den VTH-eData-Pool als die branchenübergreifende Lösung präsentieren.
Die aktuelle Entwicklung auf dem „Plattform-Markt“ ist rasant und kaum noch zu überschauen. Im Schatten von Amazon Business etablieren sich zunehmend traditionelle Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell auf die digitalisierte Welt übertragen. Wir beobachten hier z.B. die Würth Gruppe, die sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt expansiv zu Gange ist. Die WUCATO Marketplace GmbH soll recht bald für den gesamten Markt geöffnet werden. Auch CONRAD mit seinen aktuell 16 Mio. Kunden in Europa expandiert mit seinem (bald) neuen Shop. Spannend wird es zu sehen, wie der Markt auf die angekündigte Sortimentserweiterung reagieren wird.
Aktuell sorgt die Übernahme der IPH-Gruppe durch den Finanzinvestor Advent International für Furore, geht es doch um ein Umsatzvolumen von über 2 Mrd. Euro. Advent International hat bereits die Brammer Group übernommen. Dadurch wird die Branche des Technischen Handels komplett neu aufgestellt und letztlich wird dies auch die sogenannten Verbundgruppen treffen. Die Intermediäre werden Schritt für Schritt obsolet.
Zwingender denn je wird es für den Händlermarkt, dass die Prozesse digitalisiert werden. Ein „weiter so“ wird schon kurzfristig zu einem Einbruch des Geschäfts führen.

Auf dem 3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen am 26. Oktober in Frankfurt werden wir u.a. über die aktuellen Entwicklungen informieren. Die Funktionalität des eData-Pools ist mit rasanten Schritten vorangekommen – auch dank der Initiative zahlreicher Händler und Hersteller, die als Piloten das Projekt starteten und via direkten Input die Entwicklung des Pools vorantrieben. Diese profitieren bereits heute von Ihrer direkten Zusammenarbeit mit uns.
Das 3. VTH-eData-Pool Anwendertreffen steht im Zeichen der Händler: Zahlreiche, bereits den Pool nutzende Händler, werden von Ihren Erfahrungen berichten: Schnittstellen, Qualität der Daten und Formate werden im Plenum besprochen. Wie bereits auf den Anwendertreffen zuvor wird die weitere Entwicklung des Pools direkt mit den anwesenden Herstellern und Händlern abgestimmt und an die Ansprüche des Marktes angepasst. Seien Sie am 26. Oktober in Frankfurt dabei!
www-vth-edata-pool.de

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-wandel-im-handel-nimmt-fahrt-auf-wen-wird-es-treffen/

Der Wandel im Handel – schneller und tiefgreifender geht’s fast nicht mehr

Welche Plattform kommt morgen – welche Megadeal steht an?

IFCC Master Data Management

Der VTH-eData-Pool wird in der Magazinreihe „WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS“, die von der BMWI-Initiative „Mittelstand-Digital“ herausgegeben wird, vorgestellt. In einem mehrseitigen Artikel konnten wir den Markt analysieren und den VTH-eData-Pool als die branchenübergreifende Lösung präsentieren.
Die aktuelle Entwicklung auf den „Plattform-Markt“ ist rasant und kaum noch zu überschauen. Im Schatten von Amazon Business etablieren sich zunehmend traditionelle Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell auf die digitalisierte Welt übertragen. Wir beobachten hier z.B. Würth, der sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt expansiv zu Gange ist. WUCATO soll recht bald für den gesamten Markt geöffnet werden. Auch CONRAD mit seinen aktuell 16 Mio. Kunden in Europa expandiert mit seinem (bald) neuen Shop. Spannend wird es zu sehen, wie der Markt auf die angekündigte Sortimentserweiterung reagieren wird.
Aktuell sorgt die Übernahme der IPH-Gruppe durch den Finanzinvestor Advent International für Furore, geht es um ein Umsatzvolumen von über 2 Mrd. Euro. Advent International hat bereits die Brammer Group übernommen. Die Branche des Technischen Handels wird komplett neu aufgestellt. Letztlich wird dies auch die sogenannten Verbundgruppen treffen. Die Intermediäre werden Schritt für Schritt obsolet.
Zwingender denn je wird es für den Händlermarkt, dass die Prozesse digitalisiert werden. Ein weiter so, wird schon kurzfristig zu einem Einbruch des Geschäfts führen.

Auf dem 3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen am 26. Oktober in Frankfurt werden wir u.a. über die aktuellen Entwicklungen informieren. Die Funktionalität des eData-Pools ist mit rasanten Schritten vorangekommen – auch dank der Initiative zahlreicher Händler und Hersteller, die als Piloten das Projekt starteten und via direkten Input die Entwicklung des Pools vorantrieben. Diese profitieren bereits heute von Ihrer direkten Zusammenarbeit mit uns.
Das 3. VTH-eData-Pool Anwendertreffen steht im Zeichen der Händler: Zahlreiche bereits den Pool nutzende Händler werden von Ihren Erfahrungen berichten: Schnittstellen, Qualität der Daten und Formate werden im Plenum besprochen. Wie bereits auf den Anwendertreffen zuvor wird die weitere Entwicklung des Pools direkt mit den anwesenden Herstellern und Händlern abgestimmt und auf die Ansprüche des Marktes angepasst. Seien Sie am 26. Oktober in Frankfurt dabei! www-vth-edata-pool.de

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-wandel-im-handel-schneller-und-tiefgreifender-gehts-fast-nicht-mehr/

Digitalisierung – der VTH-eData-Pool ist eine wichtiger Baustein für Industrie und Handel

Digitalisierung - der VTH-eData-Pool ist eine wichtiger Baustein für Industrie und Handel

eData-Pool

Die Welt des Handels verändert sich durch den grundsätzlichen Strukturwandel momentan rasant. Über Jahrzehnte etablierte Großhandelsstrukturen werden auf Grund neuer, digitaler Möglichkeiten in kürzester Zeit auseinanderbrechen. Neue Spieler betreten, teilweise abrupt den Markt und übernehmen die angestammten Claims. Viele der herkömmlichen Intermediäre wird es bald nicht mehr geben – neue webbasierte und extrem reaktionsschnelle Intermediäre werden die Supply Chain erheblich verändern. Der VTH-eData-Pool ist ein solcher neuer Intermediär. In ihm werden sowohl für Hersteller als auch für Händler Produktinformationen auf der Basis von eCl@ss so aufbereitet, dass sämtliche betriebswirtschaftliche Funktionen abgedeckt werden können: Einkauf, Verkauf, Controlling. Er ersetzt Funktionen klassischer PIM-Systeme und verschafft hierdurch den Shop-Anwendungen zu einem großen Erfolg. Dabei ist der eData-Pool so konfiguriert, dass die Kommunikation und der Datenaustausch zwischen Herstellern und Händlern extrem beschleunigt wird und Fehler nahezu ausgeschlossen sind. Die Produktdaten werden nur noch einmal erstellt.Die Reaktionsgeschwindigkeit wird neue definiert: Die eData-Pool -Teilnehmer verfügen stets in Echtzeit über die jeweils aktuellsten Produktinformationen, die von einem Hersteller freigegeben wurden. Diese stehen allen Teilnehmern zeitgleich zur Verfügung. Neue Marketingstrategien sind möglich. Der Endabnehmer verfügt bereits vor dem offizielle Launch eines Produktes über fundierte Produktinformationen und kann wiederum seine Kunden top informieren.Hohe Schnelligkeit bei gleichzeitiger Senkung der Gemeinkosten, sowohl bei den Herstellern als auch bei den Händlern ist das Ziel des VTH-eData-Pools. Diese Cloud-Anwendung ist immer und überall erreichbar. Der VTH-eData-Pool ist und bleibt ein offenes Netzwerk: Jeder kann daran teilnehmen.
Hersteller sehen den Vorteil des eData-Pools. Innerhalb kurzer Zeit konnten mit 31 Hersteller Verträge abgeschlossen werden. Hersteller erkennen zunehmend, den Mehrwert von gut aufbereiteten Produktstammdaten. Die Händler sind noch sehr zögerlich und vertrauen der traditionellen Vorgehensweise – mit welchem Ausgang auch immer.

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc-datamanager.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digitalisierung-der-vth-edata-pool-ist-eine-wichtiger-baustein-fuer-industrie-und-handel/

Das Stammdatennetzwerk – ist Realität und wächst

Die Zukunft ist heute – morgen ist es zu spät

Das Stammdatennetzwerk - ist Realität und wächst

www.vth-edata-pool.de ( http://www.vth-edata-pool.de)Die Welt des Handels verändert sich durch den grundsätzlichen
Strukturwandel momentan rasant. Über Jahrzehnte etablierte Großhandelsstrukturen werden auf Grund neuer, digitaler
Möglichkeiten in kürzester Zeit auseinanderbrechen. Neue Spieler betreten, teilweise abrupt den Markt und übernehmen
die angestammten Claims. Viele der herkömmlichen Intermediäre wird es bald nicht mehr geben – neue webbasierte
und extrem reaktionsschnelle Intermediäre werden die Supply Chain erheblich verändern.
Der VTH-eData-Pool ist ein solcher neuer Intermediär. In ihm werden sowohl für Hersteller als auch für Händler
Produktinformationen auf der Basis von eCl@ss so aufbereitet, dass sämtliche betriebswirtschaftliche Funktionen
abgedeckt werden können: Einkauf, Verkauf, Controlling. Er ersetzt Funktionen klassischer PIM-Systeme und verschafft
hierdurch den Shop-Anwendungen zu einem großen Erfolg. Dabei ist der eData-Pool so konfiguriert, dass die
Kommunikation und der Datenaustausch zwischen Herstellern und Händlern extrem beschleunigt wird und Fehler
nahezu ausgeschlossen sind. Die Produktdaten werden nur noch einmal erstellt.
Die Reaktionsgeschwindigkeit wird neue definiert: Die eData-Pool -Teilnehmer verfügen stets in Echtzeit über die
jeweils aktuellsten Produktinformationen, die von einem Hersteller freigegeben wurden. Diese stehen allen Teilnehmern
zeitgleich zur Verfügung. Neue Marketingstrategien sind möglich. Der Endabnehmer verfügt bereits vor dem offiziellen
Launch eines Produktes über fundierte Produktinformationen und kann wiederum seine Kunden top informieren.
Hohe Schnelligkeit bei gleichzeitiger Senkung der Gemeinkosten, sowohl bei den Herstellern als auch bei den Händlern
ist das Ziel des VTH-eData-Pools. Diese Cloud-Anwendung ist immer und überall erreichbar. Der VTH-eData-Pool ist
und bleibt ein offenes Netzwerk: Jeder kann daran teilnehmen.
Hersteller sehen den Vorteil des eData-Pools. Innerhalb kurzer Zeit konnten mit 27 Hersteller Verträge abgeschlossen
werden. Bis zur Sommerpause werden es mit großer Sicherheit 50 sein. Hersteller erkennen zunehmend, den Mehrwert
von gut aufbereiteten Produktstammdaten. Die Händler sind noch sehr zögerlich und vertrauen der traditionellen
Vorgehensweise – mit welchem Ausgang auch immer.

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc-datamanager.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-stammdatennetzwerk-ist-realitaet-und-waechst/

2. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen verbreitet Aufbruchstimmung

60 Technische Händler, Hersteller treffen sich zum 2. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen.

2. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen verbreitet Aufbruchstimmung

Die VTH-eData-Pool-Macher

Frankfurt/Main, 15.02.2017. Auf Einladung der IFCC GmbH trafen sich am 15. Februar 60 Technische Händler, Hersteller und Entwickler in Frankfurt/Main zum zweiten VTH-eData-Pool-Anwendertreffen, um Erfahrungen rund um den Einsatz der Stammdatenplattform auszutauschen und die nächsten Entwicklungsschritte anzupacken. Das Treffen machte deutlich, dass der VTH-eData-Pool allen teilnehmenden Händlern und Herstellern spürbare Effizienz- und Kostenvorteile beim Stammdatenmanagement bietet.
Stephan Anger von der RS Roman Seliger Armaturenfabrik aus Norderstedt berichtete den Teilnehmern von den positiven Erfahrungen seines Unternehmens beim Einsatz der modernen Stammdatenlösung: „Die konsistente Attributisierung unserer Produkte im VTH-eData-Pool hat sich bewährt, denn vollständige Definitionen sind für unsere Kommunikation mit dem Technischen Händler essenziell.“ Ähnlich positiv äußerten sich auch Hersteller aus anderen Sortimentsbereichen: „Wir werden in Zukunft nicht mehr für jeden Händler individuelle Datensätze zusammenstellen, sondern konsequent auf den VTH-eData-Pool verweisen“, so Eric Langlotz, Prokurist und Director Sales von Kübler Workwear aus Plüderhausen.
Michaela Klonisch, Geschäftsführerin beim Schlauchhersteller Teguma mit Sitz in Niederkrüchten, bestätigte, dass der VTH-eData-Pool auch ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile bietet: „Wir sind Spezialisten für Schläuche, nicht für Daten. Wir profitieren deshalb sehr von der Aufbereitung der Daten, mit denen wir in Zukunft alle Kanäle bespielen und unsere Kunden schneller Informationen zur Verfügung stellen können.“
Zuvor appellierte VTH-Hauptgeschäftsführer Thomas Vierhaus an die anwesenden Unternehmen, auf dem Weg in die digitale Zukunft keine Zeit zu verlieren: „Die digitale Transformation ist mittlerweile zentraler Veränderungstreiber für die Branche. Die Gewährleistung einer hohen Stammdatenqualität stellt viele Unternehmen jedoch noch immer vor Herausforderungen. Aus diesem Grund sollten Händler und Hersteller nicht länger zögern, sondern schnellstmöglich das Angebot des VTH-eData-Pools wahrnehmen.“
Der VTH-eData-Pool wurde vom VTH Verband Technischer Handel e. V. in Kooperation mit der IFCC GmbH ins Leben gerufen. Ansprechpartner für interessierte Händler und Hersteller sind auf Seiten des VTH Thomas Vierhaus, (Hauptgeschäftsführer) und Oliver Klein (Referent). Von der IFCC GmbH bieten Ayhan Bulut (Geschäftsführer), Professor Ulrich Manz (Gründer der IFCC) und Tobias Wojtanowski (Projektkoordinator) kostenfreie Beratung und einen Testzugang auf der Website www.VTH-eData-Pool.de an.

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc-datamanager.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/2-vth-edata-pool-anwendertreffen-verbreitet-aufbruchstimmung/

Top Datentrends 2017

Ein Tag rund um Daten und wie man mit ihnen umgeht

Top Datentrends 2017

Henri Dura (Bildquelle: @ Neopost / Human Inference)

Am Donnerstag, den 13. Oktober 2016 dreht sich in der Frankfurter Commerzbank Arena alles um Daten, flexible Datenanreicherung, Big Data und Master Data Management. Auf dem Customer Day 2016 von Human Inference, einem führenden europäischen Anbieter in diesem Bereich, können sich Interessierte bei verschiedenen Demo-Sessions über den neuesten Stand der Entwicklungen informieren.

Immer strengere Compliance-Vorschriften und die eingeläutete neue Datenschutzverordnung der EU zwingen Unternehmen zunehmend zu einem sorgfältigen Umgang mit ihren Daten. Hinzu kommt, dass eine gepflegte Datenbasis ohne Dubletten und Fehler bei Namen und Anschriften sehr viel Arbeit und Geld einsparen kann. Human Inference beschäftigt sich seit seiner Gründung vor 30 Jahren mit diesen Herausforderungen und entwickelt erfolgreich Lösungen für hohe Datenqualität. Das Unternehmen gehört zum börsennotierten französischen Konzern Neopost und ist Teil dessen Digitalsparte „Enterprise Digital Solutions EDS“. Deren CEO Henri Dura wird aus Paris anreisen und über die Top-Datentrends 2017 und die Zukunft von Human Inference als Teil der EDS sprechen.
Praxisnahe und verständliche Demos und Vorträge
Einen Ausblick auf die Entwicklung des Datenmanagements wird Dr. Holger Wandt geben, der Director Thought Leadership & Education bei Neopost ist. Der Sprachwissenschaftler hat seit 1991 viele Jahre am linguistischen Ansatz bei der Erfassung, Pflege und Qualität von Daten gearbeitet. Er ist der Experte auf dem Gebiet der Interpretation von Kundendaten durch „natural language processing“. Dabei kommen wissensbasierte Verfahren zum Einsatz, die Einsichten der Computerlinguistik zur Spracherkennung und -synthese anwenden. Diese Verfahren sind ein wichtiger Grundstein für erfolgreiches Master Data Management. Die Vorträge von Dr. Wandt sind immer mit praxisnahen Beispielen angereichert, die die komplexe Materie spannend und verständlich machen. Daher lehrt er sein hochspezielles Wissen auch an den Universiäten Nyenerode, St. Gallen, Nijmegen und Utrecht.

Vorträge und Demos rund um den Umgang mit Daten gibt es nicht nur von Human Inference und der Schwesterfirma GMC, sondern auch von Jochen Bühler, Abteilungsleiter Datenmanagement B2B der Schufa oder Andreas Roßbach, Mitgründer der Marketing-Cloud Novadex. Es dreht sich aber nicht ausschließlich um Daten an diesem Tag – zur Entspannung haben alle Besucher außerdem die Gelegenheit zu einem Rundgang durch das Stadion der Frankfurter Eintracht mit Besuch der Spielerkabinen und der Trainerbank.

Anmeldung und mehr Informationen

Human Inference ist ein führender Anbieter von Lösungen für das Management von Kundendaten. Die Lösungen ermöglichen es, die Interaktion zwischen Unternehmen und ihren Kunden zu optimieren. Die Anwendung von Techniken der natürlichen Sprachverarbeitung auf Basis umfangreicher Wissenskorpora garantiert erstklassige Resultate. Human Inference besteht seit 1986 und genießt großes Ansehen auf dem Gebiet der Datenqualität und der Datenintegration. Neben dem Firmensitz in Arnheim (NL) verfügt Human Inference über eine Niederlassung in Deutschland. Im Dezember 2012 hat Neopost, der in Europa führende und weltweit zweitgrößte Anbieter für Postbearbeitungs- und Logistiklösungen, die Übernahme von Human Inference abgeschlossen. Die börsennotierte Neopost-Gruppe mit Hauptsitz in Frankreich sowie 29 Niederlassungen weltweit, bietet Produkte und Dienstleistungen in 90 Ländern an und beschäftigt rund 5.900 Mitarbeiter. Zudem verfügt sie über 1.300 Vertriebsbeauftragte und 450 Entwicklungsingenieure. Seinen mehr als 250 Kunden, darunter Allianz, Center Parcs, DHL, E.ON, Hülsta, NordLB und Schufa, verhilft Human Inference zu mehr Kundennähe, optimierten betrieblichen Prozessen und erfolgreicher regelkonformer Datensicherung. Mehr unter www.humaninference.de und http://datacleaner.eobjects.org.

Firmenkontakt
Human Inference GmbH
Matthias Fertig
Fritz-Vomfelde-Strasse 34-38
40547 Düsseldorf
02115228150
info@humaninference.com
http://www.humaninference.de/

Pressekontakt
Conosco – Agentur für PR und Kommunikation
Dirk Schäfer
Klosterstrasse 62
40211 Düsseldorf
0211160250
bm@conosco.de
http://www.conosco.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/top-datentrends-2017/

Gesamtlösung für das Datenmanagement

Human Inference führt Customer Due Diligence und Single Customer View zusammen

Gesamtlösung für das Datenmanagement

Francois Ruiter, Product Manager bei Human Inference (Bildquelle: @ Neopost / Human Inference)

Düsseldorf/Arnheim – Die Anforderungen an Finanzdienstleister und Versicherungen bei der Gewinnung und Verwaltung von Kunden werden durch regulatorische Anforderungen immer höher. Dass darin für Unternehmen trotz des zunehmenden Aufwands Wachstumschancen liegen und Kosten eingespart werden können, zeigt das Release 8.1 der Master Data Management Lösung DataHub von Human Inference. DataHub ist die erste MDM-Lösung, die die Vorteile eines Single Customer Views mit den mittlerweile obligatorischen Customer Due Diligence (CDD)-Strategien kombiniert.

Die ständig zunehmende Anzahl an Vorschriften und Regeln bei den Sorgfaltspflichten im Geschäftsverkehr (Customer Due Diligence) stellen viele Unternehmen und insbesondere Finanzdienstleister und Versicherungen vor immer größere Herausforderungen. Mit regulatorischen CDD- und „Know-Your-Customer (KYC)“-Anforderungen soll gegen Finanzkriminalität wie Geldwäsche und betrügerische Aktivitäten vorgegangen werden. Die automatisierte Validierung einer individuellen Person oder Organisation führt häufig zu einer großen Anzahl an Falschmeldungen (False Positives), die dann alle manuell überprüft werden müssen – und das kostet sehr viel Zeit und Arbeitsaufwand.

CDD und Single Customer View kombinieren

Genau an dieser Stelle setzt der zur Neopost-Gruppe gehörende europäische Marktführer für Datenqualitätslösungen Human Inference mit dem Release 8.1 seiner Master Data Management (MDM)-Lösung DataHub an, das jetzt für den europäischen Markt angekündigt wurde. DataHub ist die erste MDM-Lösung, die die Vorteile eines Single Customer Views mit der Customer Due Diligence (CDD)-Strategie kombiniert und unterstützt Unternehmen dabei, das Risiko bei der Einhaltung der Vorschriften zu minimieren und gleichzeitig die Anzahl von Falschmeldungen zu reduzieren. Die Software verwendet eine Kombination von bestehenden und neuen Funktionen, die es zusammengenommen den Unternehmen ermöglicht, ihre CDD-Strategie zu etablieren. Gleichzeitig können beträchtliche Kosten beim manuellen Nacharbeiten eingespart werden, die mit der aufwändigen Prüfung von Kontakten anhand von Sanktionslisten verbunden sind.

Hochpräziser Datenabgleich

Human Inference bietet mit der CDD-Lösung in DataHub 8.1 die treffsicherste Sanktionslistenprüfung am Markt an. Da in regelmäßigen Abständen kritische Kontrollen bei Datenbanken oder Teilbereichen von Datenbanken durchgeführt werden müssen, dürfen diese nicht durch „False Positives“, also Datensätze, die irrtümlich als Treffer mit einer der verdächtigen Listen identifiziert werden, beeinflusst werden. Aus diesem Grund verwendet Human Inference als einziger Anbieter einen Abgleichs-Algorithmus an, der auf einer Kombination aus probabilistischen und wissensbasierten Prinzipien beruht. Dadurch kann die CDD-Software Muster erkennen und der Abgleich erfolgt genau wie im menschlichen Gehirn. Dieses Vorgehen führt zu einer außergewöhnlich niedrigen Anzahl an Falschmeldungen, wodurch sich der Aufwand bei der manuellen Nachbearbeitung minimiert.

Berücksichtigung spezifischer Kundenanforderungen

Benoit Berson, Managing Director bei Human Inference: „Mit DataHub 8.1 bieten wir ein intelligentes und erfolgreiches Matching mit Sanktionslisten an. Die Profiling- und Matching-Strategie beruht auf den Kenntnissen und Erfahrungen, die in den vergangenen 30 Jahren beim Lösen von Datenqualitätsproblemen gewonnen wurden. Wir stellen sicher, dass Unternehmen in Übereinstimmung mit den CDD-Gesetzen arbeiten, aber wir berücksichtigen auch die spezifischen Anforderungen eines Kunden. So bieten wir zum Beispiel nicht nur Batchfunktionalität an, sondern auch Online-Echtzeitintegration. Darüber hinaus liefern wir unseren Kunden ein Berichterstattungsmodul, das sie mit einem Aktivitätenprotokoll oder einem Prüfpfad in Übereinstimmung mit den neuen europäischen Datenschutzgesetzen bei der obligatorischen Aufzeichnung des Sanktionslistenscreenings unterstützt.“

Gesamtlösung für das Datenmanagement

Wenn man sich CDD vom Gesichtspunkt aus nähert, dass Risikomanagement ein integraler Bestandteil der gesamten Datenmanagementstrategie ist, wird deutlich, dass eine Gesamtlösung im Vordergrund stehen sollte. Diese muss natürlich in erster Linie die CDD-Anforderungen absichern, sollte aber auch viele weitere Datenprobleme lösen und möglicherweise sogar neue Wachstumsmöglichkeiten schaffen. Mit DataHub 8.1 können Organisationen das auf der Basis eines Single Customer Views umsetzen. Mit einem aktuellen Überblick über jeden einzelnen Kunden, der alle relevanten und in verschiedenen Quellensystemen gespeicherten Daten kombiniert, ist das Abgleichen von Daten mit jeder beliebigen Liste ganz einfach. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Sanktionsliste oder eine Anreicherungsliste wie eine Umzugs- oder Verstorbenenprüfung handelt. Ein Single Customer View spart daher nicht nur Kosten bei der manuellen Nachbearbeitung ein und reduziert das Risiko, in betrügerische Handlungen verwickelt zu werden, sondern diese Übersicht eröffnet auch den Weg zu weiterem Wachstum.

Francois Ruiter, Product Manager bei Human Inference: „Unsere Mission besteht darin, CDD zu einer Chance für Unternehmen zu machen, Risiken zu minimieren und gleichzeitig die Kosten drastisch zu senken. DataHub 8.1 macht das möglich. Sie brauchen sich nur selbst folgende Frage zu stellen: Wie kann ich CDD zu einem Teil meiner Pläne für Unternehmenswachstum machen? Ein Single Customer View ist die ultimative Antwort auf diese Frage.“

Human Inference ist ein führender Anbieter von Lösungen für das Management von Kundendaten. Die Lösungen ermöglichen es, die Interaktion zwischen Unternehmen und ihren Kunden zu optimieren. Die Anwendung von Techniken der natürlichen Sprachverarbeitung auf Basis umfangreicher Wissenskorpora garantiert erstklassige Resultate. Human Inference besteht seit 1986 und genießt großes Ansehen auf dem Gebiet der Datenqualität und der Datenintegration. Neben dem Firmensitz in Arnheim (NL) verfügt Human Inference über eine Niederlassung in Deutschland. Im Dezember 2012 hat Neopost, der in Europa führende und weltweit zweitgrößte Anbieter für Postbearbeitungs- und Logistiklösungen, die Übernahme von Human Inference abgeschlossen. Die börsennotierte Neopost-Gruppe mit Hauptsitz in Frankreich sowie 29 Niederlassungen weltweit, bietet Produkte und Dienstleistungen in 90 Ländern an und beschäftigt rund 5.900 Mitarbeiter. Zudem verfügt sie über 1.300 Vertriebsbeauftragte und 450 Entwicklungsingenieure. Seinen mehr als 250 Kunden, darunter Allianz, Center Parcs, DHL, E.ON, Hülsta, NordLB und Schufa, verhilft Human Inference zu mehr Kundennähe, optimierten betrieblichen Prozessen und erfolgreicher regelkonformer Datensicherung. Mehr unter www.humaninference.de und http://datacleaner.eobjects.org.

Firmenkontakt
Human Inference GmbH
Matthias Fertig
Fritz-Vomfelde-Strasse 34-38
40547 Düsseldorf
02115228150
info@humaninference.com
http://www.humaninference.de/

Pressekontakt
Conosco – Agentur für PR und Kommunikation
Dirk Schäfer
Klosterstrasse 62
40211 Düsseldorf
0211160250
bm@conosco.de
http://www.conosco.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gesamtloesung-fuer-das-datenmanagement/

Prozesse rund um Stammdaten via Workflow in SAP steuern

Neu von realtime: SAP Add-On MDC Process Cockpit zur Prozesssteuerung

Prozesse rund um Stammdaten via Workflow in SAP steuern

Wiebke Brigel, Prokuristin, Mitglied der Geschäftsltg., Geschäftsstellenltg. Hamburg, realtime AG

Mit dem MDC Process Cockpit stellt die realtime AG ein neues SAP Add-On vor, mit dem sich Prozesse rund um Stammdatenänderungen (z.B. Materialauslauf, Feldänderungen im Materialstamm oder Adressänderungen) unternehmensspezifisch flexibel über Workflows in SAP abbilden lassen. Ziel ist es, manuelle und unübersichtliche Prozesse in Unternehmen durch mehr Transparenz und kürzere Durchlaufzeiten zu optimieren. Das MDC Process Cockpit eignet sich für alle Unternehmen, die SAP einsetzen, und ist ab sofort direkt über die realtime AG verfügbar – wahlweise als Einzellösung oder als integriertes Modul im MDC Master Data Cockpit für effiziente Stammdatenpflege. Beide Lösungen sind vollständig in SAP integriert und erfordern keine Datenmigration.

„Wer ist zu informieren, wer muss genehmigen oder freigeben – insbesondere die Steuerung des Materialauslaufs sowie das Änderungsmanagement bei produktiven Stammdaten erfolgen in den meisten Unternehmen nicht via Workflow, sondern vielfach noch manuell – per E-Mail, Papierformular, Anruf oder sogar ganz ohne Kommunikation. Das macht diese Prozesse nicht nur unübersichtlich und fehlerhaft, sondern auch zeitaufwändig. Mit unserem neuen MDC Process Cockpit können sie jetzt unternehmensspezifisch flexibel in SAP abgebildet werden. Das sorgt für Transparenz und deutlich kürzere Durchlaufzeiten“, erläutert Wiebke Brigel, Mitglied der Geschäftsleitung bei der realtime AG und verantwortlich für die Entwicklung des MDC Master Data Cockpit.

Stammdatenänderungen sicher via Workflow steuern

Ausgehend von einem einfachen SAP-Antrag mit allen wesentlichen Informationen werden im MDC Process Cockpit sämtliche bei Stammdatenänderungen anfallenden, abhängigen Tätigkeiten durch Workflows effizient und transparent durch das Unternehmen geführt. Das Konfigurieren der Workflows erfolgt durch einfache Tabellenpflege. Spezielle Auswertungen geben sofort Auskunft über den Prozessfortschritt.

Einsatzbeispiel für das MDC Process Cockpit: Flexible Auslaufsteuerung je nach Materialart und Organisationseinheiten

Bei der Steuerung des Materialauslaufs sind regelmäßig Fragen nach Zuständigkeiten und Folgeaufgaben zu klären. Das MDC Process Cockpit strukturiert alle abhängigen Tätigkeiten in unternehmensspezifisch definierten Prozessen über Workflows. Alle beteiligten Fachbereiche werden aus dem Workflow heraus informiert und in den Prozess eingebunden. Sie erhalten so beispielsweise die Aufgabe, Stücklisten oder Arbeitspläne zu ändern, ein Nachfolgematerial anzulegen, Einkaufskontrakte sowie Bestände zu prüfen oder Vorgänge zu genehmigen. So ist jederzeit gewährleistet, dass kein Arbeitsschritt vergessen wird und alle zuständigen Abteilungen involviert sind. Eine Statusverfolgung der Workflows ist nach Stammsatz oder Antragsteller möglich.

Vom Start bis zum Ende des Workflows: Jederzeit alles im Blick

Für den Antragsteller lassen sich alle wesentlichen Informationen zum Prozess sowie Info-Texte und Dateianlagen einfach beim Workflowstart erfassen. Damit sind sie im gesamten Workflowablauf von allen Beteiligten einsehbar.

Was passiert bei einer Änderung? Der Workflow gibt die Antwort.

Stammdatenänderungen müssen häufig im Gesamtkontext der Prozesse betrachtet werden. Werden beispielsweise Adressen im Debitor oder Kreditor geändert, hat dies direkte Auswirkungen auf Belege. Daher sollte klar definiert sein, wer die Änderung genehmigen muss, bevor sie im SAP System gespeichert werden darf. Auch hier sorgen vorkonfigurierte Workflows dafür, dass der Auftrag zu einer Änderung sofort per E-Mail-Nachricht in die zuständigen Abteilungen weitergeleitet wird und jederzeit transparent bleibt, wer über die Änderung informiert werden muss, wer sie genehmigt und welche Folgeaufgaben nach Änderung eines Stammsatzes durchzuführen sind.

Implementierung als Einzellösung oder zusammen mit MDC Master Data Cockpit

Das MDC Process Cockpit lässt sich mit dem MDC Master Data Cockpit zum vereinfachten Stammdatenmanagement und den Produktteilen Material, Debitor und Kreditor kombinieren oder als Einzellösung implementieren. Über das MDC Master Data Cockpit lassen sich alle Prozesse der Stammdatenpflege in SAP steuern und optimieren. Der Anstoß für die Pflege von Umfelddaten (z.B. Stücklisten) sowie die Freigabe neuer Stammdatensätze werden über ein flexibles Workflow-Konzept realisiert. Änderungen an den Workflowabläufen können direkt im Produktivsystem vorgenommen werden. Durch die automatisierte Anlage der Stammdaten Material, Debitor und Kreditor wird der Pflegeaufwand stark reduziert und Eingabefehler vermieden.

Die realtime AG wurde 1986 gegründet und wird von den Vorständen Frank Lemm und Thomas Hübner geführt. Das SAP Beratungs- und Softwarehaus gehört mit mehr als 60 Mitarbeitern zu den etablierten IT-Dienstleistern im SAP-Umfeld. Als Partner im SAP® PartnerEdge® open ecosystem, SAP Gold Partner sowie SAP Extended Business Member berät die realtime AG mittelständische und Großunternehmen aus den Branchen der Konsumgüterindustrie, Nahrungsmittel, Getränke, Pharma/Chemie, Stahl und Maschinenbau und unterstützt sie bei der Gestaltung und Optimierung ihrer Unternehmens- und Geschäftsprozesse. Die Lösungen, Services und Produkte der realtime AG basieren auf 30 Jahren Branchenerfahrung und Expertise. Sie reichen von strategischer Management- und IT-Beratung über SAP-Beratung, SAP-Implementierung, SAP-Systemintegration und SAP-Lizenzvertrieb bis hin zu eigenständigen Software-Lösungen auf Basis von SAP NetWeaver und Managed Services.
Die realtime AG gehört der DABERO Service Group an. Die DABERO Service Group ist eine führende IT-Service-Gruppe und bietet mit 14 Standorten in Deutschland, der Schweiz, UK und den USA ein breitgefächertes Produkt- und Serviceportfolio für die IT und die Unterstützung der Geschäftsprozesse.
www.realtimegroup.de

Kontakt
realtime AG
Maike Rose
Elisabeth-Selbert-Straße 4a
40764 Langenfeld
0217391660
kontakt@realtimegroup.de
http://www.realtimegroup.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/prozesse-rund-um-stammdaten-via-workflow-in-sap-steuern/

Michael Rausch – Neuer CSO an Bord von exorbyte

Geschäftsführer Benno Nieswand beruft Michael Rausch ins Management Board

Michael Rausch - Neuer CSO an Bord von exorbyte

CSO Michael Rausch – exorbyte GmbH

Diese neue Rolle umfasse die Leitung der Geschäftsstelle Karlsruhe sowie der gesamten Vertriebssparte des Unternehmens. Benno Nieswand, Geschäftsführer der exorbyte GmbH, der das Unternehmen im Jahr 2001 in Konstanz gründete sagt dazu:
„Wir sind ständig bemüht, die Dienstleistungen für unsere Kunden zu verbessern. Dazu gehört, dass wir den Standort Karlsruhe an eine gestandene Führungspersönlichkeit übergeben, den Vertrieb des Unternehmens neu ausrichten und in den kommenden Jahren deutlich erweitern. Die neue Position als CSO und globaler Vertriebsleiter wurde genau aus diesem Grund geschaffen“. Rausch, der die letzten 20 Jahre leitende Positionen in Unternehmen der IT-Branche innehatte, verfüge über einen großen Schatz an Expertenwissen. Vor seinem Wechsel zu exorbyte war Michael Rausch als Geschäftsführer und Senior Vice President Sales bei der Connextity Europe GmbH in Karlsruhe tätig.

Die exorbyte GmbH mit Hauptsitz in Konstanz ist der Spezialist für fehlertolerante Recherche- und Abgleichtechnologie zur Identifizierung von Stammdaten
Das Unternehmen entwickelt den matchmaker – die technologische Basis für intelligente, fehlertolerante High-End-Suchlösungen auf großen, strukturierten Datenmengen. Mit den weltweit führenden Recherche- und Abgleichalgorithmen bietet exorbyte eine einzigartige Technologie und wertvolle Unterstützung in strategischen und operativen Geschäftsprozessen, wie beispielsweise Data Quality, Datenrecherchen, 360° Kundensicht oder Inputmanagement.
Online-Shops, Portale, Versicherungen, Finanzdienstleister, Auskunfteien, Telekommunikationsunternehmen, Handel und Behörden vertrauen auf die leistungsstarke Software und setzten den matchmaker zur treffsicheren Suche Ihrer Produkte und zum fehlerfreien Abgleich von Stammdaten ein.

Mehr unter www.exorbyte.de

Firmenkontakt
exorbyte GmbH
Stefan Sihler
Steinhäuserstraße 20
76135 Karlsruhe
0721-9578090
info@exorbyte.com
http://www.exorbyte.de

Pressekontakt
exorbyte GmbH
Stefan Sihler
Steinhäuserstraße 20
76135 Karlsruhe
0721-9578090
marketing@exorbyte.com
http://www.exorbyte.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/michael-rausch-neuer-cso-an-bord-von-exorbyte/

Master Data Management Lösung für noch mehr Leistung vorgestellt

Die Plattform STEP Trailblazer 8.0 von Stibo Systems mit integrierter In-Memory-Datenbank für schnelleres Suchen, Exportieren und Data Profiling

Hamburg/Reading (UK), 2. März 2016. Mit STEP Trailblazer 8.0 stellt Stibo Systems heute die neueste Weiterentwicklung seiner Multidomain Master Data Management-Lösung (MDM) vor, in die erstmals eine In-Memory-Datenbank-Komponente integriert wurde.
Um optimal von den enormen Speicherkapazitäten der Application-Server zu profitieren , ermöglicht die außergewöhnlich leistungsstarke In-Memory-Datenbank, direkt vom Speicher aus auf Daten zugreifen zu können, statt den Umweg über Festplatten zu nehmen. Hierdurch verkürzt sich insbesondere die Zeit für umfangreiche Prozesse wie zum Beispiel das Exportieren großer, komplexer Datenbestände oder die Verarbeitung von Datenobjekten mit Mehrfachreferenzen.
„Master Data Management ist zu einem erfolgskritischen Faktor geworden, da es Organisationen ermöglicht, die wachsende Informationsflut in Unternehmen zu bewältigen. Doch dafür benötigt man eine Technologie, die das Management großer Mengen an Daten aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen ermöglicht“, so Christophe Marcant, Vice President Product Strategy bei Stibo Systems.
„Je mehr Unternehmen einen wesentlichen digitalen Wandel vollziehen, umso mehr steigt der Bedarf an umfangreicheren und komplexeren Produkt- und Kundendaten. Unabhängig davon, ob der Zugriff auf Daten vor Ort oder in der Cloud erfolgt: Die In-Memory-Datenbank kann die Suchgeschwindigkeit komplexer Datenmodelle um das Hundertfache steigern und den Datenexport bis zu dreimal schneller machen“, so Marcant weiter.
Sowohl neue als auch bestehende Kunden können die STEP In-Memory-Datenbank problemlos einsetzen, da die Skalierung der Infrastruktur dynamisch je nach Volumen und Komplexität der Unternehmensdaten erfolgt,.
Zu den erweiterten Funktionalitäten von STEP Trailblazer 8.0 zählen darüber hinaus deutliche Verbesserungen und Ergänzungen der Funktionen des Web User-Interface, das nun neue Möglichkeiten bietet, wie zum Beispiel die direkte Aufnahme mehrerer neuer Produkte.

STEP Trailblazer 8.0 kommt im Frühjahr dieses Jahres auf den Markt.

Stibo Systems stellt auf Stand PL3 auf dem Gartner Enterprise Information & Master Data Management Summit 2016 vom 2. bis 3. März in London aus.

Stibo Systems ist der weltweit führende Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen. Branchenführer vertrauen auf Stibo Systems bei der Verbindung von Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und anderen Unternehmensdaten für eine kanalübergreifende Konsistenz. Dies ermöglicht Unternehmen effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung. In den vergangenen 30 Jahren hat Stibo Systems international führende Unternehmen dabei unterstützt, eine einzige vertrauenswürdige Quelle für strategische Informationen zu schaffen. Stibo Systems ist Teil des 1794 gegründeten Privatkonzerns Stibo A/S mit der Konzernzentrale in Aarhus, Dänemark. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.stibosystems.de

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
22172 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 62 – 0
info@stibosystems.de
www.stibosystems.de

Pressekontakt
GAUSEMEIER PR
Sabine Gausemeier
Neuhäuser Straße 132
33102 Paderborn
05251-699880
sabine@gausemeier-pr.de
http://www.gausemeier-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/master-data-management-loesung-fuer-noch-mehr-leistung-vorgestellt/

Zentrale MDM-Lösung für Europas größte Online-Druckerei

FLYERALARM setzt auf STEP bei der Umsetzung der PIM-Strategie

Zentrale MDM-Lösung für Europas größte Online-Druckerei

Stefan Constantin, CTO FLYERALARM setzt auf die Verbesserung der Prozesse durch die neue Plattform. (Bildquelle: FLYERALARM)

FLYERALARM zählt zu den führenden Online-Druckereien Europas. Ob Flyer, Einladungskarten, Plakate oder Broschüren: Standardisierte Druckprodukte in hoher Qualität sind der Erfolg des Unternehmens, das 2002 gegründet wurde. Täglich verlassen 15.000 Pakete die Produktionsstätten von FLYERALARM, die allesamt in Deutschland beheimatet sind. Obwohl die Kunden die hohe Anwenderfreundlichkeit schätzen, macht FLYERALARM jetzt den nächsten Schritt: auf das MDM-System, um die Abläufe noch effizienter zu gestalten und um gleichzeitig den Kunden einen weiteren innovativen Mehrwert zu bieten. Somit ist es möglich, das geplante Wachstum auch auf der Datenseite zu gewährleisten. Dabei schafft es FLYERALARM nun, sämtliche Daten auch vollumfänglich zu nutzen.

Stibo Systems, einer der weltweit führenden Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen, wird gemeinsam mit dem Implementierungspartner Poet die PIM/MDM-Lösung STEP bei FLYERALARM einführen. Parallel zu diesem Projekt wird SAP Retail implementiert. Die Verknüpfung beider Systeme stellt sicher, dass qualitativ hochwertige Daten und alle Prozesse den eingeschlagenen Expansionskurs von FLYERALARM unterstützen.

Die Herausforderungen für das Product Information Management und das Media Asset Management:
Die Einführung von STEP wird die Internationalisierung und die Stärkung der Marktposition von FLYERALARM weiter ungebremst vorantreiben (Mehrsprachigkeit, unterschiedliche Währungen, einheitliches Daten-Management etc.).
Kosteneffizientere Übersetzungsprozesse und Datenproduktionsprozesse werden die Effizienz steigern.
Hohe Wiederverwendbarkeit von granularen Produktinformationen beschleunigen die Produkterstellung.
Medienbrüche in der Content-Erstellung und Produktion werden beseitigt

Zitat Stefan Constantin, CTO FLYERALARM
„Unsere aktuellen Kanäle unterliegen einem starken Wandel. Wir wollen mit unserer Plattform stets einen Schritt voraus sein, um das Kundenerlebnis weiter zu verbessern. Dabei sollen auch die Produktdaten umfänglich ausgeprägt werden, denn diesen fällt eine wichtige strategische Rolle im Online-Druck zu. Wir sind sicher, dass Stibo Systems für diese Aufgabe der richtige Partner ist und wir bald von dem Know-how der MDM-Experten profitieren werden. So schaffen wir es, unsere enorme Produkt-Vielfalt für den Kunden noch greifbarer zu machen.“

Zitat Manfred Heckt, Geschäftsführer Stibo Systems GmbH
„Durch unsere jahrelange Erfahrung wissen wir, wie effizient unsere standort- und ressortübergreifende Plattform Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen kann. Produktdaten möglichst früh erfassen zu können und die Abhängigkeiten im Publikationsprozess zu reduzieren und damit zu beschleunigen, das ist unser gemeinsames Ziel. FLYERALARM wird davon profitieren, künftig aus einer einzigen, zuverlässigen Datenquelle schöpfen zu können und kann so seinen eingeschlagenen Weg der Expansion mit zusätzlicher Kraft weitergehen.“

Über FLYERALARM
FLYERALARM ist die europaweit führende Online-Druckerei im B2B-Bereich und eines der größten E-Commerce-Unternehmen in Deutschland. Seit 2002 zeigen die Würzburger Printspezialisten, wie smart die Bestellung von Druckprodukten sein kann. Gegründet von Thorsten Fischer, hat FLYERALARM seinerzeit mit dem Sammeldruck-Verfahren die Druckbranche revolutioniert. Heute beschäftigt FLYERALARM rund 2.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro. Gemeinsam mit Thorsten Fischer bildet Tanja Hammerl die Geschäftsführung von FLYERALARM. Trotz des rasanten Wachstums bewahrte sich das Würzburger Unternehmen den besonderen Spirit eines Start-Ups. Dieser innovative Macher-Geist prägt von Beginn an die Unternehmenskultur. Dadurch konnte eine Vielzahl innovativer Bereiche erschlossen werden. Heute ist FLYERALARM auf dem direkten Weg zum umfassendsten Komplettanbieter – nicht nur für Druckprodukte, sondern auch für Marketing-Dienstleistungen und Werbemittel aller Art. Im Webshop www.flyeralarm.com stehen mehr als drei Millionen Produkte zur Auswahl: Neben klassischen Druckprodukten und Werbetechnik-Artikeln für den Geschäftskundenbereich sind auch Promotion- und Werbeartikel sowie Bekleidung zu finden.
Die DNA von FLYERALARM ist der Druck: Alle Produkte werden in mehreren Druckereien, die zur Firmengruppe gehören, mit modernster Technologie und ausschließlich in Deutschland („made in Germany“) gefertigt. Das Unternehmen setzt am Standort Deutschland auf die gut ausgebildeten Mitarbeiter, die professionelle Infrastruktur sowie das hohe technische Know-how. Derzeit werden die Printartikel von FLYERALARM an sechs Produktionsstandorten hergestellt – in Würzburg (an zwei Standorten), Greußenheim und Marktheidenfeld (beide Region Würzburg) sowie in den beiden sächsischen Standorten Klipphausen und Kesselsdorf. FLYERALARM lässt seine Druckprodukte mit modernster und ressourcenschonender Drucktechnik produzieren und ist einer der Vorreiter der Branche. Durch das Sammeldruckverfahren, das in den Druckereien angewendet wird, können bis zu 70 Prozent CO2 eingespart werden:

Stibo Systems ist der weltweit führende Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen. Branchenführer vertrauen auf Stibo Systems bei der Verbindung von Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und anderen Unternehmensdaten für eine kanalübergreifende Konsistenz. Dies ermöglicht Unternehmen effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung. In den vergangenen 30 Jahren hat Stibo Systems international führende Unternehmen dabei unterstützt, eine einzige vertrauenswürdige Quelle für strategische Informationen zu schaffen. Stibo Systems ist Teil des 1794 gegründeten Privatkonzerns Stibo A/S mit der Konzernzentrale in Aarhus, Dänemark. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.stibosystems.de

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
22172 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 62 – 0
info@stibosystems.de
www.stibosystems.de

Pressekontakt
GAUSEMEIER PR
Sabine Gausemeier
Neuhäuser Straße 132
33102 Paderborn
05251-699880
sabine@gausemeier-pr.de
http://www.gausemeier-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zentrale-mdm-loesung-fuer-europas-groesste-online-druckerei/

Stibo Systems ist Leader im Gartner Magic Quadrant für MDM 2015

Im dritten Jahr in Folge von Experten und Kunden für die Bereitstellung Nutzenvorteile ausgezeichnet

Stibo Systems ist Leader im Gartner Magic Quadrant für MDM 2015

(Bildquelle: Gartner)

Stibo Systems, weltweit führender Anbieter von Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen, gibt heute bekannt, dass das internationale Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner Inc. das Unternehmen im Magic Quadrant für das Stammdatenmanagement von Produktdatenlösungen 2015 im dritten Jahr in Folge als Leader eingestuft hat. Laut Gartners Report resultiert die zunehmende Forderung von Anwenderunternehmen nach einer zuverlässigen, einheitlichen Sicht ihrer Produktdaten zum Vorantreiben der digitalen Transformation in einer erhöhten MDM-Nachfrage.

Stibo Systems wurde in den vergangenen acht Jahren in diesem Magic Quadrant anerkannt, positioniert als Leader in den drei letzten Jahren in Folge. In diesem Jahr verbesserte das Unternehmen seine Position innerhalb des Leader Quadranten sowohl auf der Achse „Ability to Execute“ als auch auf der „Completeness of Vision“-Achse.

„Die Auswirkung der digitalen Wirtschaft hat neue Möglichkeiten für alle CEOs geschaffen. Tatsächlich zeigt unsere aktuelle Studie, dass digitale Tools die Wirtschaft stark beeinflussen (Disruption) und für Transaktionen, Kommunikation und den Verkauf signifikante Veränderungen erfordern“, sagt Mikael Lyngsø, CEO von Stibo Systems. „Stibo Systems“ preisgekrönte Lösung bietet Kunden eine kanalübergreifende Konsistenz, in dem Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und andere relevante Unternehmensdaten miteinander verknüpft, sodass effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung stattfinden.“

„Leader erreichen überzeugende Ergebnisse und haben starke Lieferfähigkeiten, und werden diese auch weiterhin haben. Üblicherweise verfügen sie über eine große, zufriedene Kundenbasis (im Verhältnis zur Marktgröße) und erfreuen sich einer guten Sichtbarkeit im Markt. Ihre Größe und finanzielle Stärke ermöglichen ihnen, in der wandelnden Wirtschaft zu überleben. Marktführer zeichnen sich durch ausgereifte Angebote und umfassende Erfahrungswerte durch den erfolgreichen Einsatz der Lösung aus, selbst in extrem anspruchsvollen Umgebungen, in mindestens zwei Geographien und in vielen Branchen. Leader haben die strategische Vision, die sich ändernden Kundenbedingungen anzugehen, dennoch sind sie nicht in jedem Fall die beste Wahl“, so der Report.

„Wir freuen uns sehr, dass wir von Gartner im dritten Jahr in Folge als Leader anerkannt werden sagt Lyngsø. „Seit mehr als 30 Jahren bieten wir einen außergewöhnlichen Mehrwert und ROI, indem wir Unternehmen dabei helfen, ihre Kunden-, Produkt- und Lieferantendaten sowie andere unternehmensbezogene Informationen mithilfe einer einzigen MDM-Plattform über die gesamte Organisation hinweg zu bündeln, zu verwalten und zu teilen.“

Über den Magic Quadrant von Gartner
Mit seiner Veröffentlichung will Gartner weder einen einzelnen Anbieter, dessen Produkte oder Dienstleistungen fördern, noch rät das Analysehaus Technologie-Nutzern, nur die Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Einstufungskriterien zu wählen. Die Gartner Research-Publikationen bilden Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner ab und sollten nicht als Tatsachen ausgelegt werden. Gartner lehnt jegliche Gewährleistung, ausdrücklich oder impliziert, für diese Untersuchung ab, einschließlich Garantien zur Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Stibo Systems ist der weltweit führende Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen. Branchenführer vertrauen auf Stibo Systems bei der Verbindung von Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und anderen Unternehmensdaten für eine kanalübergreifende Konsistenz. Dies ermöglicht Unternehmen effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung. In den vergangenen 30 Jahren hat Stibo Systems international führende Unternehmen dabei unterstützt, eine einzige vertrauenswürdige Quelle für strategische Informationen zu schaffen. Stibo Systems ist Teil des 1794 gegründeten Privatkonzerns Stibo A/S mit der Konzernzentrale in Aarhus, Dänemark. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.stibosystems.de

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
22172 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 62 – 0
info@stibosystems.de
www.stibosystems.de

Pressekontakt
GAUSEMEIER PR
Sabine Gausemeier
Neuhäuser Straße 132
33102 Paderborn
05251-699880
sabine@gausemeier-pr.de
http://www.gausemeier-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stibo-systems-ist-leader-im-gartner-magic-quadrant-fuer-mdm-2015/

Anpassung an eine sich ständig ändernde Welt

Eine Kernbotschaft auf dem MDM-Event 2015 von Stibo Systems

Anpassung an eine sich ständig ändernde Welt

Mikael Lyngsø, CEO von Stibo Systems: „Man kann vor der digitalen Wirtschaft nicht davonlaufen.“ (Bildquelle: Stibo Systems)

Ein Hotel am Spree-Ufer im Herzen Berlins war der Veranstaltungsort für das European Master Data Management Event 2015 von Stibo Systems. Auch wenn sich die diesjährige Konferenz mit vielen unterschiedlichen Themen aus der MDM-Welt beschäftigte, so war das vorherrschende ein sehr simples – Veränderung.

Am 30. September und 1. Oktober 2015 trafen sich über 300 Teilnehmer aus 14 Ländern, und vier Kontinenten sowie einer Vielzahl verschiedener Branchen, um Ideen auszutauschen und Vorträge über zentrale Themen der MDM-Welt zu hören, zu denen Product Information Management, Data Covernance, Customer Data, Big Data und vieles mehr gehörten. Trotz des bunten Mix aus Endkunden, Branchenexperten und inspirierenden Referenten wurden einige einheitliche Botschaften deutlich. In dieser von einem beispiellosen Wandel gekennzeichneten Zeit sind die Geschäftskosten für eine direkte Auseinandersetzung mit der digitalen Transformation geringer als die möglichen Verluste, die entstehen, wenn Unternehmen sich nicht mit ihr befassen.

Der Hauptsitz von Stibo Systems ist Aarhus, Dänemark und mit der STEP-Technologie bietet das Unternehmen eine weltmarktführende MDM-Lösung, die Domänen übergreifend eine einzige und zuverlässige Quelle für operative Informationen bereitstellt. Durch die enge Zusammenarbeit hilft Stibo Systems zahlreichen Unternehmen dabei, sich dem Wandel schnellstmöglich anzupassen.

Und es ist tatsächlich eine Zeit des Wandels. Simon Walker, Director of Innovation bei Stibo Systems, verglich die durchschnittliche Lebensspanne eines Unternehmens von 61 Jahren im Jahr 1958 mit der von nur noch 18 Jahren im Jahr 2011. Dabei führte er aus, dass der Übergang zur Digitalisierung weniger eine Option ist, als vielmehr ein überlebenswichtiges Instrument für jedes moderne Unternehmen. Ein Teilnehmer kommentierte: „Alles ist zu einer Art Reise ohne Endstation geworden. Daher muss MDM zu einem integralen Bestandteil eines Unternehmens werden, das sich ständig bewegt und anpasst.“

Die aufgezeigten konkreten Vorteile, die STEP bietet, waren ebenso unterschiedlich, wie die Firmenvertreter, die die Veranstaltung besuchten. Ein renommierter Händler erläuterte seine Anpassung an eine Einzelhandelsumgebung, in der sowohl Websites, Onlineshopping und Smartphones als auch der stationäre Handel eine Rolle spielen. Die Sprecher eines anderen großen Einzelhandelsgeschäfts erklärten, wie nützlich eine MDM-Lösung bei der Umstellung einer Website auf eine neue Plattform ist. Der Referent eines internationalen Werkzeugherstellers sprach davon, wie wichtig es vor Beginn seines ambitionierten Multi-Domain-Programms war, eine „Manage once – use many“-Datenstrategie zu implementieren und der Vertreter eines international führenden Unternehmens im Bereich Fertigung betonte, wie entscheidend relevante, vollständige und qualitativ hochwertige Daten bei der Umsatzgenerierung sind.

Ein anderes Kernthema war das Verständnis dafür, dass Änderungen der Firmenkultur ebenso wichtig sind wie technische Innovationen. Um überzeugende, individuelle Kundenerlebnisse zu schaffen, ist es notwendig, dass Mitarbeiter Veränderungen annehmen, verstehen, warum Dinge anders getan werden und die Wichtigkeit ihrer Funktion erkennen, die sie alle bei der Bereitstellung eines nahtlosen, einheitlichen Services innehaben, unabhängig vom Vertriebskanal.

International führende Unternehmen befassen sich mit digitaler Transformation, die STEP-Technologie von Stibo Systems ermöglicht ihnen in Echtzeit eine vollständige, exakte Sicht auf ihre Daten über die gesamte Organisation hinweg. Doch wie die diesjährige Veranstaltung in Berlin beweist, stellen die Menschen, die sich schnell und effizient den Herausforderungen dieser Zeit des Umbruchs anpassen, den wahren Unternehmenswert dar. Wie die Abschlussrede von Stefan Hyttfors ausführte, wird der Wandel von nun an nie wieder so langsam sein.

Nach der Veranstaltung sagte Mikael Lyngsø, CEO von Stibo Systems „Die digitale Wirtschaft hat tatsächlich damit begonnen, die Art, in der wir unsere Geschäfte betreiben, zu beeinflussen. Daher bin ich froh zu sehen, dass in mehr als 40 Prozent der Projekte der CEO am Ende des Konferenztisches sitzt, um diesen Wandel zu steuern. Es ist unerlässlich, dass sich Business und IT miteinander abstimmen, anderenfalls wird nichts geschehen. Man kann vor der digitalen Wirtschaft nicht davonlaufen – man muss sie akzeptieren.“

Die Master Data Management Veranstaltung von Stibo Systems wurde unterstützt von folgenden Sponsoren: CGI, Entity, foryouandyourcustomers, Javelin Group, Satzmedia und SHS Viveon. Informationen über zukünftige Veranstaltungen finden Sie unter: http://www.stibosystems.de/german/nachrichten-events/veranstaltungen.aspx oder kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen unter info@stibosystems.de

Stibo Systems ist der weltweit führende Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen. Branchenführer vertrauen auf Stibo Systems bei der Verbindung von Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und anderen Unternehmensdaten für eine kanalübergreifende Konsistenz. Dies ermöglicht Unternehmen effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung. In den vergangenen 30 Jahren hat Stibo Systems international führende Unternehmen dabei unterstützt, eine einzige vertrauenswürdige Quelle für strategische Informationen zu schaffen. Stibo Systems ist Teil des 1794 gegründeten Privatkonzerns Stibo A/S mit der Konzernzentrale in Aarhus, Dänemark. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.stibosystems.de

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
22172 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 62 – 0
info@stibosystems.de
www.stibosystems.de

Pressekontakt
GAUSEMEIER PR
Sabine Gausemeier
Neuhäuser Straße 132
33102 Paderborn
05251-699880
sabine@gausemeier-pr.de
http://www.gausemeier-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/anpassung-an-eine-sich-staendig-aendernde-welt/

Schweizer Competec-Gruppe setzt schrittweise auf neues PIM

MDM-Spezialisten von Stibo Systems und foryouandyoucustomers implementieren STEP

Schweizer Competec-Gruppe setzt schrittweise auf neues PIM

Das Logistikzentrum der Competec-Gruppe im schweizerischen Willisau. (Bildquelle: Competec-Gruppe)

Hamburg/Mägenwil (Schweiz) 15. September 2015 -Stibo Systems, der marktführende Anbieter von Multidomain Master Data Management (MDM) Lösungen, hat gemeinsam mit seinem Partner foryouandyourcustomers den Projektstart mit der Competec-Gruppe aus der Schweiz angekündigt. Die Competec-Gruppe umfasst die Unternehmen Alltron AG und BRACK.CH AG, den Logistikdienstleister Competec Logistik AG und die Competec Service AG, in der die zentralen Dienste zusammengefasst sind. Die Gruppe vertreibt im E-Commerce unter anderem IT- und Multimedia-Produkte, Consumer Electronics, Freizeitartikel, Haushaltswaren und Musikinstrumente.

Bisher arbeitet das Unternehmen mit selbst entwickelten Lösungen für die Produktdatenverwaltung. Diese stoßen jedoch an ihre Grenzen, darum entschied sich die Competec-Gruppe für den Einsatz der Master-Data-Management-Lösung STEP von Stibo Systems. Die MDM-Experten realisieren gemeinsam mit foryouandyourcustomers die Umsetzung: In der ersten von drei Etappen wird die Produktdatenpflege und Datenqualität verbessert, der Onlineshop als wichtigster Vertriebsweg mit Informationen versorgt, der Datenpool Icecat sowie Navision als ERP-System angeschlossen. „Wir begleiten die Competec-Gruppe voll umfänglich auf ihrem Weg zu erfolgreichem Multichanneling und verstehen uns dabei als umfassender, integraler Dienstleister“, sagt Stephan Müller, Mitglied der Geschäftsleitung bei foryouandyourcustomers.

2016 startet Phase 2 mit der Anbindung von Lieferanten zur Pflege von Produktdaten und der Erstellung von Print-Publikationen. Für die dritte Phase ist die Erstellung eines Datenpools für Produktstammdaten geplant, der die Effizienz der Datenerfassung und Pflege nochmals steigern soll.

Kundenzitat von Rolf Geisser, Senior Projektleiter der Competec-Gruppe
„Die Competec-Gruppe geht den Weg der Prozessoptimierung mit einer hohen Konsequenz. Für das Projekt wurde ein internes Projektteam mit Spezialisten aus allen relevanten Bereichen zusammengestellt. Wir haben rund 70.000 Produkte im Portfolio. Um den Fluss an Informationen zwischen Systemen und Abteilungen zu verbessern, setzen wir auf die leistungsstarke Lösung von Stibo Systems. Wir erwarten für das Sammeln, Bewerten, Veredeln und Verwenden unserer Produktinformationen unter anderem eine deutliche Vereinfachung der Prozesse. Dank den Erfahrungen von Stibo Systems und foryouandyourcustomers sind wir als Projektteam von einer zügigen Umsetzung unserer Anforderungen überzeugt.“, so Rolf Geisser, Senior Projektleiter bei Competec.

Stibo Systems Zitat: Manfred Heckt, Geschäftsführer Stibo Systems
„Wir freuen uns über die Entscheidung der Competec-Gruppe, unsere MDM-Lösung STEP einzusetzen. Das Zusammenspiel mit unserem Partner foryouandyourcustomers, die auf dem Gebiet des Multichannel-Business genau wissen, wie die Kanäle, Systeme und Prozesse ineinandergreifen müssen, garantiert den Erfolg der Realisation“, ist Manfred Heckt, Geschäftsführer von Stibo Systems, überzeugt.

Über die Competec-Gruppe
Die Competec-Gruppe mit ihren Handelsunternehmen Alltron AG (IT, Consumer Electronics, Elektrotechnik, Telekommunikation) und BRACK.CH AG (Hardware, Software, Multimedia, Haus & Garten, Familie & Freizeit, Modellbau, Musik) sowie dem Logistikdienstleister Competec Logistik AG und der Competec Service AG beschäftigt 448 Mitarbeiter. 2014 erzielte die Gruppe einen Umsatz von rund 525 Millionen Schweizer Franken. Mit über 70″000 Produkten von über 1000 Herstellern, die ab Lager verfügbar sind, bedient die Competec-Gruppe 370.000 Privat- und Geschäftskunden sowie 6.000 aktive Händler und Wiederverkäufer. E-Commerce ist der zentrale Vertriebszweig.
http://www.competec.ch

Über foryouandyourcustomers
Für Sie und Ihre Kunden gestaltet foryouandyourcustomers attraktive Benutzererlebnisse durch konsistente Kanäle, effiziente Systeme und durchdachte Strukturen.
foryouandyourcustomers berät und konzipiert mit einer integralen Sichtweise, entwickelt Produkt- und Kundeninformationssysteme, E-Commerce, Websites sowie Mobile-Lösungen und betreibt diese.
Als langfristig denkender und agierender Dienstleister arbeiten wir an exzellenter Zusammenarbeit, damit wir uns und unsere Kunden sich überdurchschnittlich schnell entwickeln.
In Amsterdam, Düsseldorf, Feldkirch, München, Uster, Wien und Zürich stehen wir mittelständischen und größeren B2C- und B2B-Unternehmen zur Verfügung.
www.foryouandyourcustomers.com

Stibo Systems ist der weltweit führende Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen. Branchenführer vertrauen auf Stibo Systems bei der Verbindung von Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und anderen Unternehmensdaten für eine kanalübergreifende Konsistenz. Dies ermöglicht Unternehmen effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung. In den vergangenen 30 Jahren hat Stibo Systems international führende Unternehmen dabei unterstützt, eine einzige vertrauenswürdige Quelle für strategische Informationen zu schaffen. Stibo Systems ist Teil des 1794 gegründeten Privatkonzerns Stibo A/S mit der Konzernzentrale in Aarhus, Dänemark. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.stibosystems.de

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
22172 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 62 – 0
info@stibosystems.de
www.stibosystems.de

Pressekontakt
GAUSEMEIER PR
Sabine Gausemeier
Neuhäuser Straße 132
33102 Paderborn
05251-699880
sabine@gausemeier-pr.de
http://www.gausemeier-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schweizer-competec-gruppe-setzt-schrittweise-auf-neues-pim/

Modyf: Hier kommt auch die Sicherheitssandale aus dem e-Shop

15.000 Produkte verwaltet der Spezialist für Arbeits- und Freizeitkleidung mit der STEP-Lösung

Modyf: Hier kommt auch die Sicherheitssandale aus dem e-Shop

Modyf betreibt sieben Online-Shops auf vier Länderseiten mit unterschiedlicher Anzahl an Artikeln. (Bildquelle: @Modyf)

Wenn ein Unternehmen in vier Ländern tätig ist und dort jeweils identische Produkte vertreibt, heißt dies noch lange nicht, dass diese Produkte auch identische Artikelnummern haben. Das musste das Projektteam der Würth IT erfahren, als die IT-Berater mit dem Kunden MODYF und dem Master Data Management (MDM) Projekt starteten. Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich betrieben zu dieser Zeit eigene Online-Shops, die auf einer Plattform zusammengefasst werden sollten. Die ehemalige IT-Abteilung von Würth, heute eigenständige Tochtergesellschaft mit 350 Mitarbeitern, übernahm das Projektmanagement und die technische Umsetzung dieser Aufgabe und entschied sich als Basis für die MDM-Lösung STEP von Stibo Systems .
Modyf, ebenfalls eine Tochtergesellschaft der weltweit tätigen Würth-Gruppe, ist seit über 17 Jahren Spezialist und Fachhändler im Bereich Bekleidung für Arbeit, Outdoor, Sport und Freizeit. Der Name MODYF beschreibt auch das Motto des Unternehmens: Moderne, dynamische und funktionelle Bekleidung in höchster Qualität zu liefern. Ob Arbeitshose, Oberteile oder Sicherheitsschuhe – die Outfits erfüllen die Anforderungen der Einsatzgebiete von Handwerksprofis. Und damit auch die Prozesse des e-Commerce-Geschäftes professionell gestaltet werden können, sollte die Systeme der unterschiedlichen Länder vereinheitlicht werden.

Die Zielsetzung war klar: mit der Vereinheitlichung sollten Kosten eingespart werden, der zeitliche Aufwand für die Datenpflege sollte minimiert werden und vor allem sollte die Konsolidierung zu einem einheitlichen Markenauftritt in den jeweiligen Ländern führen. „Neu für uns war die Tatsache, dass die sieben Online-Shops auf vier unterschiedlichen Länderseiten zu implementieren waren und zwar mit einer jeweils unterschiedlichen Anzahl von Artikeln“, erklärt Torsten Hofmann, Teamleiter „Team Master Data Management“ der Würth IT und Projektleiter Projekt Modyf die Aufgabenstellung.

In der ersten Phase startete das Projektteam mit der einheitlichen Artikelbenennung, dem Datenimport und der Schaffung von Datenstrukturen aus einem Guss. „Eine besondere Herausforderung war es, zwei unterschiedliche ERP-Systeme an die STEP-Plattform anzuschließen. Deutschland und Italien arbeiten mit SAP, Frankreich und Spanien mit MS Dynamics. Die Shop-Software Magento diente als Interface zwischen den Systemen und bedient nun alle vier Länder“, berichtet Jerome Nussbaumer, Geschäftsführer Modyf Frankreich. Durch die Funktionalitäten von STEP konnte diese Herausforderung gut gemeistert werden, denn STEP erfasst und verwaltet über ein umfassendes Datenmodell sämtliche Produktattribute und Querbeziehungen. Parallel dazu werden die Daten bereinigt. So gelangen falsche oder redundante Daten erst gar nicht ins System, und die Datenintegrität ist gewährleistet. Im letzten Schritt werden die Daten durch STEP aus allen Systemen harmonisiert und in eine gemeinsame Struktur überführt. Das Zusammenspiel der Projektpartner Modyf, Würth IT – die schon einige Erfahrungen mit der Einführung von STEP hatten – und den Experten von Stibo Systems , die mit ihrem Know-how aus der Textilwirtschaft aufwarteten, konnte bereits im Dezember 2014 der französische E-Shop online gehen und der deutsche Katalog aus dem System heraus produziert werden. Im Januar 2015 konnte das Team das Go Live des deutschen Shops verkünden, im März folgte der Shop in Italien und im Juni gingen Belgien und die Niederlande mit ihrem Angebot online. Es ist geplant, Österreich und Spanien bis Ende August zu realisieren. Insgesamt entfallen auf den Umsatz der Modyf Gruppe heute bereits zehn Prozent auf den Online-Handel.

Über Modyf
Modyf ist seit über 17 Jahren professioneller Spezialist und Fachhändler im Bereich Arbeit, Outdoor, Sport und Freizeit. Modyf ist eine Tochtergesellschaft der weltweiten Würth-Gruppe. Der Name MODYF beschreibt auch das Motto und wofür Modyf steht – Moderne, dynamische und funktionelle Bekleidung in höchster Qualität! Ob Arbeitshose, Oberteile oder Sicherheitsschuhe – die Outfits erfüllen die Anforderungen der Einsatzgebiete von Handwerksprofis. Im Modyf Online Shop können die Kunden rund um die Uhr bestellen und erhalten ihre Ware innerhalb von 24 Stunden bis 2 Werktagen ohne jegliche Versandkosten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe Europaweit in einer nahegelegenen Würth Niederlassung zu erwerben. Somit ist Modyf überall.

Über die Würth IT
Mittelständische und große Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen nehmen den Service der Würth IT, vormals Comgroup, in Anspruch. Der IT-Dienstleister mit über 300 Mitarbeitern bietet kundenspezifische IT-Anwendungen und Beratung im SAP-Umfeld. Zudem besteht das Leistungsangebot aus eBusiness-Lösungen, Cloud-Services, Security und Datenschutz. Darüber hinaus berät das Unternehmen seine Kunden in Fragen der IT-Sicherheit und unterstützt sie bei der Integration von Netzwerken. Als Teil der aus über 400 mittelständischen Unternehmen bestehenden Würth-Gruppe betreut der Fullservice-IT-Dienstleister zahlreiche Kunden in weltweiten Projekten, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Konzerns. Dank der langjährigen Erfahrung und der stetigen Weiterbildung verfügen die Berater über ein fundiertes technisches und betriebswirtschaftliches Fachwissen.

Stibo Systems ist der weltweit führende Anbieter für Multi-Domain Master Data Management (MDM) Lösungen. Branchenführer vertrauen auf Stibo Systems bei der Verbindung von Produkt-, Kunden-, Lieferanten- und anderen Unternehmensdaten für eine kanalübergreifende Konsistenz. Dies ermöglicht Unternehmen effektivere Entscheidungen, Umsatzsteigerungen und eine Mehrwertgenerierung. In den vergangenen 30 Jahren hat Stibo Systems international führende Unternehmen dabei unterstützt, eine einzige vertrauenswürdige Quelle für strategische Informationen zu schaffen. Stibo Systems ist Teil des 1794 gegründeten Privatkonzerns Stibo A/S mit der Konzernzentrale in Aarhus, Dänemark. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.stibosystems.de

Firmenkontakt
Stibo Systems GmbH
Hilke Diepenbruck
Caffamacherreihe 8
22172 Hamburg
+49 (0) 40 523 89 62 – 0
info@stibosystems.de
www.stibosystems.de

Pressekontakt
GAUSEMEIER PR
Sabine Gausemeier
Neuhäuser Straße 132
33102 Paderborn
05251-699880
sabine@gausemeier-pr.de
http://www.gausemeier-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/modyf-hier-kommt-auch-die-sicherheitssandale-aus-dem-e-shop/