Schlagwort: Mac

BeyondTrust Privilege Management for Windows and Mac 5.4

Mehr Integrationen, Produktivität und Sicherheitserweiterungen

BeyondTrust Privilege Management for Windows and Mac 5.4

BeyondInsight – Integration in Privilege Management for Windows/Mac (Bildquelle: BeyondTrust)

BeyondTrust, globaler Marktführer für Privileged Access Management, hat die neueste Version 5.4 von „BeyondTrust Privilege Management for Windows and Mac“ (ehemals „Avecto Defendpoint“) vorgestellt. Durch die jetzt verfügbare Integration mit der BeyondInsight-Plattform von BeyondTrust können Organisationen wichtige Sicherheits- und IT-Compliance-Anforderungen zur Umsetzung von unternehmensweiten Least-Privilege-Initiativen schneller und einfacher umsetzen. Die einheitliche IT-Risk-Management-Plattform BeyondInsight kombiniert Privilege- und Vulnerability-Management-Lösungen, damit IT-Profis und Sicherheitsexperten mit erhöhter Visibilität und Effizienz zusammenarbeiten können.

Den Gartner-Top-10-Sicherheitsprojekten 2019 zufolge hat Privilege Access Management (PAM) höchste Priorität in Organisationen, die bereits alle grundsätzlichen Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt haben. Das deckt sich mit den Ergebnissen des aktuellen Microsoft Vulnerabilities Threat Report von BeyondTrust: Werden auf Nutzerseite die Administratorrechte aufgehoben, lassen sich 81 Prozent der von Microsoft als kritisch eingestuften Sicherheitslücken entschärfen.

Mit dem Release 5.4 von BeyondTrust Privilege Management for Windows and Mac können unternehmensweite PAM-Initiativen in wenigen Wochen umgesetzt werden, und nicht erst nach Jahren. Die schnellere Bereitstellung wird von BeyondTrusts einzigartiger Quick-Start-Methodologie im Zusammenspiel mit der integrierten BeyondInsight-Plattform ermöglicht.

Die wichtigsten Funktionen auf einen Blick:

-Erstellung und Überwachung von IT-Policies über BeyondInsight durch einen integrierten Privileged-Access-Ansatz für Richtlinien, Ereignisse und Berichte bei der Verwaltung von BeyondTrust- und Drittanbieter-Lösungen.
-Bereitstellung von Stack-Nutzern und Asset-Based-Policies über Smart Group und Smart Rules zur Ansprache einzelner IT-Assets und Benutzer, die höhere Zugriffsrechte im Rahmen einer granular steuerbaren Kontrolle von Benutzerprivilegien im Unternehmen benötigen.
-Komplette Auditierung und Visibilität privilegierter Nutzeraktivitäten sowie Applikationseinsatz durch vollständig integrierte Reporting-Dashboards, Event Grids und Einsichtnahme in die Verwendung von Privilegien.
-Erstellung neuer Regeln für erkannte Applikationen und Aktivitäten durch Direktimport der Ereignisdaten, um einen Sofortzugriff auf Audit-Daten für schnelle Reaktionen und veränderte Policy-Anforderungen zu ermöglichen.
-Bereitstellung einer gehärteten Appliance (ob physisch oder virtuell) oder lokaler AWS-, Azure- und Google-Private-Cloud für das IT-Management von BeyondTrust- und Drittanbieterlösungen.

Mac-Erweiterungen
In Ergänzung zur technischen Integration von BeyondInsight verfügt BeyondTrust Privilege Management for Mac über die Fähigkeit, dass Nichtadministratoren einzelne Applikationen im Unterverzeichnis /Applications/directory installieren und deinstallieren können. Diese Funktion hilft Mac-Anwendern dabei, sicher und produktiv mit niedrigen Zugriffsprivilegien zu arbeiten – zugleich verfügen IT-Administratoren jederzeit über die zentrale Policy-Kontrolle. Die Lösung bietet die technischen Möglichkeiten, um Benutzerprivilegien zu erhöhen und auf Rechnern installierte Applikationen je nach Hostname, IP-Adresse und IP-Bereich zu kontrollieren. Durch innovative Methoden für eine nahtlose Einbindung in das Betriebssystem sorgt der jetzt veröffentlichte Mac-Client für deutliche Performance-, Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen.

„Mit diesem Release erreichen wir einen Meilenstein auf dem im vergangenen Jahr eingeschlagenen Weg, die Produkte von vier Unternehmen zur leistungsstärksten und einfach bereitstellbaren PAM-Lösung auf dem Markt zusammenzufassen“, bemerkte Morey Haber, Chief Technology Officer und Chief Information Security Officer bei BeyondTrust. „Jetzt haben wir die Leistungsstärke der führenden Privilege-Management-Lösung mit unser BeyondInsight-Plattform kombiniert, damit Organisationen über eine umfassende, robuste und granular justierbare Privilege-Management-Lösung für Windows- und Mac-Umgebungen verfügen.“

Weitere Informationen über BeyondTrust Endpoint Privilege Management sowie eine kostenlose Testversion sind hier abrufbar: https://www.beyondtrust.com/de/endpoint-privilege-management .

BeyondTrust ist globaler Marktführer für Privileged Access Management und bietet einen nahtlosen Ansatz zur Verhinderung von Sicherheitsverletzungen durch gestohlene Zugangsdaten, missbrauchte Privilegien oder kompromittierte Fernzugriffe. BeyondTrusts erweiterbare Privileged-Access-Management-Plattform ermöglicht Organisationen eine einfache Skalierung ihrer Privilege-Security-Programme, um einer veränderten Bedrohungslage für Endpunkt-, Server-, Cloud-, DevOps- und Netzwerk-Umgebungen zu begegnen. BeyondTrust vereint den branchenweit breitesten Funktionsumfang mit zentralisiertem IT-Management, Reporting und IT-Analyse, damit Entscheider zielgerichtet und wirksam gegen Angreifer vorgehen können. Ein flexibles Produktdesign vereinfacht Integrationen auf einer einheitlichen Technologieplattform, um die Kundenproduktivität und den Wert von IT-Sicherheitsinvestitionen zu erhöhen. Mit BeyondTrust erhalten Unternehmen die erforderliche Visibilität und Kontrolle, die sie zur Risikobegrenzung, Compliance-Einhaltung und Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit benötigen. Mit einem weltweiten Partnernetzwerk unterstützt BeyondTrust über 20.000 Kunden, zu denen jedes zweite Fortune-100-Unternehmen zählt.

Firmenkontakt
BeyondTrust
Güler Basol
Sophie-Scholl-Platz 8
63452 Hanau
06181 9882092
GBasol@beyondtrust.com
http://www.beyondtrust.com/de

Pressekontakt
Agentur SCHOLZ PR
Heiko Scholz
Königsberger Str. 33
35066 Frankenberg
06451715105
beyondtrust@scholzpr.de
http://www.scholzpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/beyondtrust-privilege-management-for-windows-and-mac-5-4/

Mehr Sicherheit für Mac: SentinelOne wird Partner des „Friends of Objective-See“-Programms

Mehr Sicherheit für Mac: SentinelOne wird Partner des "Friends of Objective-See"-Programms

Als neuer Partner des „Friends of Objective-See“-Programms unterstützt der Endpoint Security-Spezialist SentinelOne die Mac-Community ab sofort im Kampf gegen die sich verschärfende Bedrohungslandschaft, indem er ihr den Zugang zu den besten kostenlosen Mac-Sicherheitstools ermöglicht. Darüber hinaus wird SentinelOne Sponsor der kommenden Objective-See-Konferenz „Objective by the Sea“ (1.-2. Juni in Monte Carlo).

Die Objective-See-Plattform wurde vom renommierten Mac-Sicherheitsforscher Patrick Wardle ins Leben gerufen – mit dem Ziel, allen Mac-Nutzern die gleichen effektiven Sicherheitswerkzeuge zur Verfügung zu stellen, die er auch selbst einsetzt. Dabei wählt das „Friends of Objective-See“-Programm führende Anbieter der Mac-Community als Partner aus, um sich gemeinsam für einen besseren Schutz der zunehmend anfälligerer Mac-Umgebungen einzusetzen.

„Mit der steigenden Verbreitung von Mac-Geräten steigt auch die Anzahl Mac-basierter Malware und so wird es für Anwender immer schwieriger, einen Schritt voraus zu sein“, so Patrick Wardle, Gründer von Objective-See. „Dass SentinelOne unserem Programm beigetreten ist, eröffnet Mac-Anwendern überall enorme Chancen und verdeutlicht das Engagement und die Vision von SentinelOne, alle Mac-Anwender zu unterstützen.“

SentinelOne wird regelmäßig für seine außergewöhnlichen Eigenschaften im MacOS-Umfeld ausgezeichnet. So lobt der aktuelle AV-Test Mac Product Review etwa die geringe False-Positives-Rate. Dank der Integration der SentinelOne Endpoint Protection mit Microsoft Windows Defender Advanced Threat Protection, kann WD ATP auch auf Mac- und Linux-Endgeräten genutzt werden.

„Während viele Akteure im Endpunktbereich MacOS eher stiefmütterlich behandeln, hat der Schutz von Mac-Umgebungen bei SentinelOne schon immer die gleiche Aufmerksamkeit bekommen wie Windows und Linux“, so Daniel Bernard, CMO von SentinelOne. „Objective-See ist eine unglaubliche Sammlung von Tools, die helfen, Mac-Umgebungen vor Angriffen jeglicher Art zu schützen, und wir fühlen uns geehrt, Teil der Community zu sein.“

SentinelOne ist ein Pionier für autonomen Endpunktschutz und vereint die Prävention, Identifikation, Abwehr und Reaktion auf Angriffe jeglicher Art in einem einzigen Agenten. Dank dem Einsatz von künstlicher Intelligenz können Bedrohungen sowohl on-premises als auch in Cloud-Umgebungen automatisch und in Echtzeit eliminiert werden. Dabei ist die SentinelOne-Plattform ausgesprochen bedienerfreundlich und bietet eine herausragende Sichtbarkeit über alle kritischen Netzwerkvorgänge. Distributor in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Exclusive Networks.

Firmenkontakt
SentinelOne
Claudia Meisinger
Innere Kanalstr. 15
50823 Köln
49 89 5506 7773
claudiam@sentinelone.com
http://www.sentinelone.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 5506 77 70
sentinelOne@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mehr-sicherheit-fuer-mac-sentinelone-wird-partner-des-friends-of-objective-see-programms/

GeneralKeys Nummernblock mit Bluetooth

Ein Ziffernblock mit 19 beleuchteten Tasten

GeneralKeys Nummernblock mit Bluetooth

GeneralKeys Nummernblock mit Bluetooth, 19 beleuchteten Tasten, für Mac, PC &Co.,www.pearl.de

Mühelos Zahlen eingeben: Notebooks, Kompakt-Tastaturen u.v.m. lässt sich ganz schnell um
einen Nummernblock erweitern. Schon arbeitet man bequem in Tabellen, macht seine
Buchhaltung u.v.m.

Kabellose Freiheit genießen: Der Nummernblock von GeneralKeys wird einfach per Bluetooth mit
Notebook, Tablet & Co verbunden und der integrierte Akku jederzeit bequem über Micro-USB
wieder aufgeladen.

Bequem arbeiten – selbst im Dunkeln: Die weiße Hintergrundbeleuchtung sorgt für Unabhängigkeit
von äußeren Lichtquellen. Dank ergonomischer Schrägstellung ist der Nummernblock besonders
handfreundlich.

Ideal für Apple-Geräte: Das Keypad ist kompatibel mit OS X / macOS und iOS. Das Design in
Silber und Weiß passt perfekt zu Mac-Tastaturen. Natürlich ist das Keypad auch mit Windows-
Geräten kompatibel.

– Kabelloser Bluetooth-3.0-Nummernblock
– 19 halbtransparente Tasten mit weißer Hintergrundbeleuchtung
– Ideal für MacBooks, Notebooks, Tablets & Co.
– Kompatibel mit OS X / macOS, iOS, Windows
– Design in Silber und Weiß: passend zu Mac-Tastaturen
– Ergonomische Schrägstellung
– Rutschfeste Gummifüße
– LED-Batterieanzeige
– Systemvoraussetzungen: Windows XP/7/8/8.1/10, OS X 10.6 und höher, iOS 6 und höher
– Stromversorgung: integrierter Li-Ion-Akku mit 280 mAh, lädt über Micro-USB (Netzteil bitte
dazu bestellen)
– Maße: 85 x 20 x 138 mm, Gewicht: 84 g
– Bluetooth-Nummernblock inklusive Micro-USB-Ladekabel (95 cm) und deutscher Anleitung

Preis: 19,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 39,90 EUR
Bestell-Nr. PX-4076-625 Produktlink: http://www.pearl.de/a-PX4076-1112.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/generalkeys-nummernblock-mit-bluetooth/

Centrify ermöglicht Unternehmen nun auch die Sicherung von Mac Endpoints

Neue Funktionen der Centrify Lösungen sichern lokale Administratorpasswörter und sorgen mit der Integration der Open-Source-Lösung Munki für eine einfachere Verwaltung von Mac Applikationen

Santa Clara, CA/München, 13.06.2017 – Centrify, einer der führenden Lösungsanbieter zum Schutz digitaler Identitäten von Unternehmen mit hybriden IT-Landschaften, kündigt heute neue Erweiterungen seiner Centrify Identity Platform an. Lokales Mac Administratorenpasswörter-Management und ein ganzheitliches Mac Applikations-Management sowie Mac Software-Distribution sind durch die schlüsselfertige Integration der Munki Open-Source-Lösung ab sofort verfügbar.

„Unsere neuesten Sicherheits-Updates erweitern unser Shared Account Password Management (SAPM) neben Servern, vernetzten Geräten, Windows- und Linux-Endpoints nun auch auf Mac-Endpoints“, sagt Bill Mann, Chief Product Officer bei Centrify. „Gleichzeitig haben wir die Verwaltung von Mac Applikationen mit der Hilfe von Munki vereinfacht. Endanwender können nun Applikationen installieren ohne das Admin-Passwort zu kennen. Unsere Centrify Identity Platform sichert Mac Endpoints ab sofort genauso wie bei Windows und Linux mit unseren marktführenden Identity-as-a-Service-(IDaaS)- und Privileged Identity Management (PIM)-Lösungen. Und stoppt so Data Breaches über alle Endpoints, Infrastrukturen und Applikationen hinweg.“

Kontrolle geteilter Passwörter
In Organisationen ist es oft üblich, dass Macs via Admin-Accounts verwaltet werden und dabei dasselbe Admin-Passwort für alle Macs benutzt wird. Das erzeugt ein hohes Risiko. Das Passwort muss nämlich zwangsläufig dem Endanwender mitgeteilt werden, wenn er Applikationen auf seinem Mac installieren möchte. Zudem kennen Administratoren, die das Unternehmen verlassen, ebenfalls das Admin-Passwort. Diese Endanwender und Ex-Angestellten haben daher volle Admin-Rechte für jeden einzelnen Mac. Organisationen sind so anfällig für Cyberangriffe, die an Mac Endpoints ansetzen. Unternehmen brauchen deshalb eine Lösung, mit der sie die Zugriffe auf Admin-Accounts ihrer Macs minimieren und zentral steuern – wie auch bei Windows- und Linux-Endpoints, Servern und anderen vernetzten Geräten.

Die Centrify Identity Platform schließt diese Sicherheitslücke mit einem lokalen Administratorpasswort-Management (LAPM) für Mac. Damit generieren Administratoren spezifische Admin-Passwörter für jeden einzelnen Mac. So verhindern Organisationen, dass ein einziges Mac Admin-Passwort im gesamten Unternehmen geteilt wird. Die Lösung kann für alle Macs, die im Cloud-basierten Management Service eingebunden sind, freigeschaltet werden. Dabei werden alle Geräte im und außerhalb des lokalen Unternehmensnetzwerkes unterstützt. Autorisierte Admins können das Admin-Passwort einsehen, das jedoch automatisch rotiert. Wer wann auf was zugegriffen hat, wird für jeden Admin-Zugriff bei Macs und auch allen anderen Endpoints aufgezeichnet und ist in einem umfassenden Reporting einsehbar.

Admin-Zugriffe im Rahmen des Tagesgeschäfts verhindern
Endanwender können auf Macs ohne lokales Admin-Passwort keine Software installieren. Mit lokalen Admin-Rechten sind sie jedoch sofort privilegierte Anwender auf ihren Macs. Das vergrößert die Angriffsfläche und macht Endpoints zu einem leichten Ziel von Malware und bösartigen Applikationen. Durch die nahtlose Integration der führenden Mac Applikations- und Patch-Management-Lösung Munki in die Centrify Identity Platform können Endanwender ab sofort auch ohne lokale Admin-Rechte Applikationen installieren und verwalten.

Munki´s Open Source Tools bieten eine ähnliche Nutzererfahrung wie der Apple App Store. Dort finden Endanwender alle von der Organisation genehmigten Applikationen und können sie einfach installieren. Centrify sorgt zudem für einfacheres Setup, Verwaltung, Sicherung und Support von Munki. Damit gestalten Organisationen die Implementierung und den Betrieb ihres eigenen firmeninternen Mac App Stores so einfach wie möglich. Zusätzlich stellt Centrify´s Cloud-basiertes App-Archiv Munki auch für Mac Endanwender bereit, die per Fernzugriff arbeiten. Ihr Ort und Status im Unternehmensnetzwerk ist dabei unwichtig.

Zu den wichtigsten Best Practices im PIM-Bereich gehört es, den Zugriff auf geteilte Administrator-Passwörter bei Endpoints zu kontrollieren und die Notwendigkeit von lokalen Admin-Rechten für die Installation von Software auf Macs abzuschaffen. Eine kürzlich durchgeführte Forrester Studie fand eine direkte Korrelation zwischen der Anzahl an PIM Best Practices, die eine Organisation implementiert hat, und der Anzahl der Sicherheitsvorfälle, von denen sie betroffen sind. Die Centrify Identity Platform hilft Organisationen, diese Best Practices auch bei Macs anzuwenden. So werden Datenschutzverletzungen sofort an allen Endpoints gestoppt.

Weitere Informationen hier: http://www.centrify.com/mac

Über Centrify
Centrify definiert IT-Sicherheit neu. Mit Centrify ergänzen Organisationen den herkömmlichen, statischen und perimeterbasierten Ansatz um den Schutz der Millionen verteilten Verbindungen in den grenzenlosen hybriden IT-Landschaften heutiger Unternehmen.
Als einziger branchenweit anerkannter, führender Anbieter von Lösungen für Privileged Identity Management und Identity-as-a-Service bietet Centrify eine einzige Plattform, um den Zugriff aller Anwender auf Apps und Infrastruktur in den grenzenlosen hybriden IT-Landschaften heutiger Unternehmen mittels Identity Services zu schützen.
IT-Sicherheit heute definiert sich auch über die Sicherheit digitaler Identitäten. Das ist Identity Defined Security.
Über 5000 Kunden, inklusive mehr als die Hälfte der Fortune 50 Unternehmen, vertrauen auf Centrify, um ihre Organisationen zu schützen. Erfahren Sie mehr auf www.centrify.com/de
Centrify unterstützt Unternehmen dabei, Risiken zu reduzieren und Datenverlust zu vermeiden.

Centrify ist ein eingetragenes Markenzeichen der Centrify Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und in anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Centrify
Kate Weber
Lily Hill House, Lily Hill Road 1
RG12 2SJ Bracknell, Berkshire
+44 (0)1344 317955
emeamarketing@centrify.com
http://www.centrify.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmBH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/centrify-ermoeglicht-unternehmen-nun-auch-die-sicherung-von-mac-endpoints/

Neue Features für Anwender und Administratoren: STARFACE Release 6.4.2 ab sofort verfügbar

Karlsruhe, 03. Mai 2017 Ab sofort steht für Kunden der STARFACE GmbH das neue Release STARFACE 6.4.2 zum Download bereit. Anwender und Administratoren profitieren mit der neuen Version von einer Reihe neuer Features und Verbesserungen, die zum Bedienkomfort der Lösung beitragen und eine einfache Administration sicherstellen. Auch der Funktionsumfang der STARFACE UCC Clients für Windows und Mac wurde im Rahmen des Updates erweitert.

Die Highlights des neuen Releases im Überblick:

– Optimierte Notrufverfügbarkeit: Um zu gewährleisten, dass Notrufnummern wie 112 oder 110 sofort die Notrufzentrale erreichen, lassen sie sich ab sofort nicht mehr als interne Nummern vergeben. Zudem funktionieren Notrufe auch mit der Vorwahl einer Amtskennziffer, selbst wenn Notrufnummern ohne Amtsholung konfiguriert sind.

– Verbesserte Suchfunktionen: Ab sofort können Anwender im STARFACE Adressbuch nach beliebigen Kombinationen aus Vor- und Nachnamen suchen. Die Funktionstastensuche deckt zusätzlich die Beschriftungen der Funktionstasten ab.

– Kennzeichnung der SIP-Trunk-Providerprofile: Im neuen Release werden aktuelle, auf SIPTRUNK.DE getestete und von dort aktualisierte Providerprofile als verifiziert gekennzeichnet. Somit ist sofort erkennbar, welche Providerprofile nachweislich funktionieren. Zudem stehen jederzeit aktuelle Providerprofile zur Verfügung.

– Neue Features für die UCC-Clients: Die STARFACE UCC Clients für Windows und Mac wurden um neue Funktionen erweitert, die das Call-Handling und den Chat vereinfachen und die Nutzerfreundlichkeit erhöhen. Ein neues Chatfenster zeigt wie bei bekannten Messenger-Diensten automatisch die letzten Nachrichten an, Chats lassen sich von anderen Geräten auf dem UCC Client weiterführen und es gibt nun Gruppenräume, die dauerhaft Bestand haben. Der UCC Client für Mac bietet höheren Komfort bei der Adressbuchsuche und beim Faxversand und unterstützt die Mikrofon-Stummschaltung beim Telefonieren.

– Erweiterte Endgerätepalette: Ab sofort lässt sich das repräsentative SIP-Terminal Panasonic KX-HDV 330 bequem per Autoprovisioning in die STARFACE Telefonanlage integrieren. Das High-End-Desktop-Gerät mit LC Farb-Touchscreen erweitert das STARFACE Endgeräteportfolio für Vieltelefonierer mit hohen Ansprüchen an ihre Kommunikationsumgebung.

Das neue Release STARFACE 6.4.2 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-features-fuer-anwender-und-administratoren-starface-release-6-4-2-ab-sofort-verfuegbar/

Verbraucherfreundlich, kostenfrei: HD-TV per Antenne empfangen ab 29. März 2017

GENIATECH eyetv T2 bringt DVB-T2 HD auf Mac und PC:
Hochauflösendes Fernsehen ohne Zusatzkosten durch Kabelanschluss oder Datenübertragung.

Verbraucherfreundlich, kostenfrei:   HD-TV per Antenne empfangen ab 29. März 2017

Aachen/Shenzhen, 07/02/2017 Hochauflösendes Fernsehen lässt sich mit DVB-T2 HD ab 29. März 2017 über Zimmer- oder Außenantennen empfangen. Die neue TV-Norm macht das terrestrische digitale HD-TV zur preiswerten Alternative von Kabel- und Satellitenempfang.

GENIATECH eyetv T2 empfängt Antennenfernsehen weltweit auch auf Mac und Windows-PC. Mit eyetv T2 hybrid oder T2 lite als günstige Alternative für eyetv-Kunden, lassen sich in Deutschland auf Notebooks und Desktops rund zwanzig öffentlich-rechtliche Programme sehen.
Smartes TV-Erlebnis in brillanter Auflösung
Für PC und – weltweit einzigartig – für Apple Mac schafft GENIATECH eyetv 3 die Basis für hochauflösendes DVB-T2 HD. Als autarke Plattform ermöglicht GENIATECH eyetv-T2 in über 150 Ländern den TV-Empfang für unverschlüsselte Programme.

Mike Decker, Geschäftsführer der europäischen Tochter von GENIATECH (https://www.geniatech.eu/eyetv/de/), fasst zusammen: „Das hohe Interesse an DVB-T2-Fernsehempfängern steigert sich signifikant durch die Umstellung auf den hochauflösenden HECV-Standard. In Zukunft wird sich der Kunde immer mehr für Lösungen entscheiden, die lineares Fernsehen mit Online-Mediatheken zum smarten TV-Erlebnis verbinden. Hierauf hat sich Geniatech mit seiner eyetv-Plattform spezialisiert.“

Voraussetzungen für den TV-Umstieg

Die Kombination der DVB-T2-Übertragung mit der hocheffizienten Videocodierung HEVC sorgt bei der Auflösung 1920 mal 1080 Bildpunkten und der Wiederholungsrate von 50 Vollbildern je Sekunde für herausragende Bildqualität (1080p/50). Rund 40 Programme lassen sich nach der Umstellung laut der Initiative DVB-T2 HD in Deutschland per Antenne empfangen.

DVB-T2-Plattformen müssen in Deutschland auch in der Lage sein, HEVC (High Efficiency Video Coding, H.265) zu decodieren. eyetv T2 beherrscht die neue Norm des Antennenfernsehens, die das alte DVB-T-Signal ablöst. Die öffentlich-rechtlichen Programme können ohne Zusatzkosten mit allen eyetv-Produkten empfangen werden.

Leistungsmerkmale eyetv T2 hybrid und eyetv T2 lite

Mit GENIATECH eyetv T2 werden Mac (ab OS X 10.9) und PC (ab Windows 8) zu TV-Geräten. Eyetv T2 ist in zwei Ausführungen im Fachhandel erhältlich. Beide werden über USB angeschlossen, verfügen über einen ins Gehäuse integrierten koaxialen Antenneneingang und werden mit Stabantenne ausgeliefert.

GENIATECH eyetv-T2 hybrid kann zusätzlich zu DVB-T, DVB-T2 und DVB-T2 HD HEVC über die integrierte Koaxial-Buchse auch Kabelfernsehen empfangen. Lizenzen von eyetv 3 HEVC (Mac) und Total TV HEVC (Windows) bieten zusätzlich zum zeitversetzten Fernsehen (Anhalten, vor- und rückspulen während der Sendung) auch die Möglichkeit, Aufnahme zu programmieren und zu schneiden. Die unverbindliche Preisempfehlung für eyetv T2 hybrid ist 129, 95 Euro.

GENIATECH eyetv-T2 lite bietet allen eyetv-Kunden, die bereits DVB-T haben und im März mit DVB-T2 durchstarten wollen eine günstige Alternative für das Upgrade auf die neue Technologie. Die unverbindliche Preisempfehlung für eyetv T2 lite ist 79, 95 Euro.

Über Geniatech
Geniatech Europe GmbH ( https://www.geniatech.eu) in Herzogenrath bei Aachen ist eine Tochtergesellschaft der Shenzhen Geniatech Inc., Ltd. ( https://www.geniatech.com). Geniatech ist der weltweit führende ODM/OEM-Hersteller smarter TV und Video Plattformen für alle Bereiche der täglichen Unterhaltung. Geniatech unterstützt Kunden und Partner in 42 Ländern durch Beratung, Entwicklung, Design und Fertigung, bei der Realisation eigener Ökosysteme . Geniatech liefert Industriedesign-Lösungen in Hardware und Software für alle Betriebssysteme sowie nach internationalen Standards zertifizierte Fertigungsdienstleistungen.

Kontakt
Genatech Europe GmbH
Presse Geniatech
Kaiserstr. 100
52134 Herzogenrath
0049-2407- 55290-80
ray@eu-geniatech.com
https://www.geniatech.eu/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verbraucherfreundlich-kostenfrei-hd-tv-per-antenne-empfangen-ab-29-maerz-2017/

Mac-Kurs für Ein- und Umsteiger

Der Umgang mit dem Apple Betriebssystem für den Mac ist unkompliziert und einfach. Wie genau das geht, zeigt die ROT GRÜN BLAU Akademie in Pforzheim, Karlsruhe, Stuttgart. Entdecke jetzt aktuell zu OS Sierra die Apple-Welt und die Möglichkeiten deine

Mac-Kurs für Ein- und Umsteiger

Der Mac-Kurs für Ein- und Umsteiger in Pforzheim, Karlsruhe, Stuttgart

Der neue Mac oder das neue MacBook ist endlich, nach langer und gründlicher Überlegung bei Dir zuhause angekommen und du kannst es kaum erwarten damit zu arbeiten und zu surfen? Verständlich, denn die Welt von Apple hält tolle Funktionen bereit. Die Frage ist nur noch, wie man sich das neue Betriebssystem, die Besonderheiten und Grundlagen aneignet. Die perfekte Hilfe dabei ist der Mac OS Einsteigerkurs der ROT GRÜN BLAU Akademie in Pforzheim, Karlsruhe, Stuttgart. Der Kurs, buchbar unter http://www.fotokurse-pforzheim.de/mac-einsteigerkurs, ist perfekt für alle Apple Ein- und Umsteiger ohne Vorkenntnisse.
Im Mac-Kurs der ROT GRÜN BLAU Akademie, die Du im Web unter http://www.fotokurse-pforzheim.de findest, lernst Du alle Bedienungsgrundlagen des Apple Systems von Grund auf kennen, sowie alle Besonderheiten und Grundlagen des Finders, sodass Du am Ende des 4 stündigen Kurses fit im Umgang mit deinem neuen Mac bist. Der Kurs setzt zudem keinerlei Vorkenntnisse voraus, sodass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf gleichem Niveau starten, um die Möglichkeiten des Mac zu erkunden. Dank der kleinen Gruppengröße von maximal 6 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist während des Kurses genügend Zeit für allerlei Fragen, auf die individuell von unserem erfahrenen und professionellen Kursleiter eingegangen werden kann.
Zudem werden im Mac-Kurs der ROT GRÜN BLAU Akademie zahlreiche Tipps und Tricks für Windows Umsteiger gezeigt, sodass auch ehemalige Windows User schnell und sicher zum absoluten Mac Profi werden und in die spannende Welt von Apple eintauchen können. Außerdem lernst Du, wie du deinen Mac mit deinem iPhone, deiner iCloud oder deinem iPad in Verbindung bringst, um komfortabel von jedem Gerät auf deine Daten zugreifen kannst. Du wirst staunen wie unkompliziert und User-freundlich das Betriebssystem von Apple ist und deinen Mac nie wieder hergeben wollen. Im Mac-Kurs der ROT GRÜN BLAU Akademie, die Du im Web unter http://www.fotokurse-pforzheim.de findest, bekommst du zusätzlich ein ausführliches Kursmanuskript mit Bildanleitungen zu allen besprochenen Themeninhalten, die Du dann zuhause schnell mal nachlesen kannst.
Kursleiter Jörg Rieger ist Autor des meistverkauften Mac-Buchs im deutschsprachigen Raum und vermittelt sein Know-how und notwendiges Wissen über die Apple-Welt für ein- und Umsteiger in lockerer Atmosphäre.

Den Kurs kannst Du direkt online als festen Termin oder als Geschenk-Gutschein mit freier Terminwahl unter http://www.fotokurse-pforzheim.de/mac-einsteigerkurs, zum absoluten Schnäppchenpreis buchen. Du musst lediglich deinen eigenen Mac zum Kurs mitbringen, alles andere übernehmen wir von der Akademie.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis

Kontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mac-kurs-fuer-ein-und-umsteiger/

Appian mit Microsoft integriert: Arbeitsproduktivität steigt

Frankfurt am Main “ 22.09.2016 “ Appian integriert seine BPM- und Case-Management-Plattform mit Microsoft Produktivitätswerkzeugen. Die erste App ist bereits verfügbar und erlaubt Nutzern, Aufgaben mi

Eine E-Mail schreiben, zwischendurch eine Aufgabe via Appian erledigen, dann wieder eine E-Mail schreiben. Dieser permanente Wechsel kostet im Arbeitsalltag viel Zeit. Um die Produktivität zu erhöhen, hat Appian die Prozessmanagement-Funktionen seiner Plattform direkt in Microsofts Produktivitätswerkzeuge integriert. Anwender erledigen Aufgaben mit der Appian-Plattform einfach innerhalb ihres E-Mail-Fensters, ohne die Arbeitsumgebung ihres Microsoft Desktops verlassen zu müssen. Die erste App ist als Add-in für Outlook kompatibel mit Office 365 Online, Windows Outlook 2013 oder höher, Mac Outlook 2016 oder höher.

Zukunftstechnologien wie KI oder IoT
Das Appian-Entwicklungsteam arbeitet bereits an weiteren Unternehmensanwendungen, die Appian Funktionalitäten wie Governance, Prozess-Intelligence und -Kontrolle mit Microsoft-Technologien kombinieren. Zugleich erkundet Appian, wie sich BPM mit Zukunftstechnologien wie Künstlicher Intelligenz (KI), Wearables und dem Internet der Dinge (IoT) verbinden lässt.

„Ingenieure bei Microsoft und Appian arbeiten zusammen, um Apps, die mit der Appian-Plattform gebaut sind, in Outlook einzubinden“, sagt Appian-Mitgründer und CTO Michael Beckley. „Wir bieten unseren Unternehmenskunden damit eine neue und einfache Möglichkeit, Menschen mit Prozessen zu verbinden und das Unternehmen digital zu transformieren. Dies ist nur die erste von vielen geplanten, spannenden Funktionen, die wir auf den Markt bringen werden.“

„Wir freuen uns, dass Appian sich für Microsoft entschieden hat, um unseren gemeinsamen Kunden eine einheitliche, leistungsstarke und benutzerfreundliche Erfahrung am Arbeitsplatz zu bieten“, sagt Andrea Carl, Kommunikationsdirektorin bei Microsoft. „Mit der Skalierbarkeit und Flexibilität von Microsoft Azure kann Appian intelligente und effiziente Produktivitätslösungen erstellen.“

Über:

Appian Software Germany GmbH
Frau Katja Moritz
Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +4969274015412
web ..: http://de.appian.com/
email : Katja.Moritz@appian.com

Über Appian

Appian bietet eine Plattform, mit der Organisationen die digitale Transformation mühelos meistern: Dank Appian können sie schneller handeln, Chancen ergreifen und das Kundenerlebnis revolutionieren. Branchenführende BPM- und Case Management-Funktionen sowie der Low-Code-Ansatz machen Appian zum schnellsten Weg, um leistungsfähige Unternehmensanwendungen zu entwickeln und bereitzustellen – ob On-Premise oder in der Cloud. Die innovativsten Unternehmen der Welt nutzen Appian, um Kundenerlebnisse zu revolutionieren, Geschäftsprozesse zu optimieren und globale Risiken und Compliance zu beherrschen. Weitere Informationen finden Sie auf www.appian.de.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Adremcom
Herr Immo Gehde
Postfach 500289
70332 Stuttagart

fon ..: 0221 9928171
email : info@adremcom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/appian-mit-microsoft-integriert-arbeitsproduktivitaet-steigt/

IM+ für Mac OS X gelauncht

WhatsApp, Skype, Facebook Messenger, Slack, LinkedIn Messages und andere unterstützt

Seit 2002 ist IM+ der Pionier des Messagings, vor allem für Smartphones.
Nun lanciert die Stuttgarter Softwareschmiede SHAPE, die hinter dem IM+ Erfolg steht, die Version für Mac OS X.
Die neue IM+ Auflage unterstützt gleichzeitig Skype, WhatsApp, Facebook Messenger, Slack, Twitter, Telegram und LinkedIn Messages.
„Das tolle an dieser Version ist , – sagt SHAPE’s Gründer Igor Berezovsky, – dass man gleichzeitig etwa skypen und twittern kann. IM+ funktioniert blitzschnell, und wir bereiten die Versionen für iPad und Windows vor“.
Für mehr Information begeben Sie sich bitte zu www.shape.ag
App Store Link: https://itunes.apple.com/us/app/im+/id1137958278?ls=1&mt=12

SHAPE gehört zu den wenigen Startups weltweit, die mehr als eine App zu Bestsellern gemacht haben. IM+, Business Card Reader Pro, iDisplay und weitere SHAPE Apps sind von Apple und anderen auf TV und in den App Stores gefeatured worden. Mehr können Sie auf www.shape.ag erfahren.

Kontakt
SHAPE GmbH
Igor Berezovsky
Fritz-Elsas-Str. 50
70174 Stuttgart
+491736992732
ib@shape.ag
http://www.shape.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/im-fuer-mac-os-x-gelauncht/

STARFACE 6.3 mit neuen Routing- und UCC-Features

Karlsruhe, 21. Juli 2016. Ab sofort ist das neue Release STARFACE 6.3 verfügbar. In der aktuellen Version wurde die Systemsoftware um flexible Routing-Optionen für Contact Center und innovative UCC-Features für anspruchsvolle Office-Umgebungen erweitert. Überdies haben die STARFACE Entwickler die Download- und Installations-Prozesse bei Anlagen-Updates entkoppelt, um die Ausfallzeiten bei der Aktualisierung der Plattformen zu minimieren.

„Die UCC-Plattformen von STARFACE kommen immer öfter auch in großen Enterprise-Umgebungen zum Einsatz. Daher haben wir Version 6.3 um eine Reihe spannender High-End-Features für anspruchsvolle Arbeitsplätze im Contact Center und in der Vermittlung erweitert“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „In der Praxis hat sich aber schon während der ersten Betatests gezeigt, dass die meisten dieser Funktionen auch bei mittelständischen Kunden hervorragend ankommen. Gerade die neuen Routing-Optionen ermöglichen es KMU, ihre Kundenkommunikation auf einen ganz neuen Level zu heben.“

Die wichtigsten Highlights von STARFACE 6.3 im Überblick:

Priority- & Skill-basiertes Routing in iQueue
STARFACE iQueue ist die integrierte Hotline der STARFACE Telefonanlagen. Sie unterstützt standardmäßig Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik, automatische Anrufverteilung (ACD), Live Monitoring, Logging und Reporting. Das neue Release erschließt darüber hinaus zwei neue Routing-Optionen:

– Beim Priority-basierten Routing werden Anrufer, die von oder auf einer bestimmten Rufnummer anrufen, bevorzugt weitergeleitet. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel exklusive SLA-Angebote („Platinum-Support“) realisieren oder hochwertige Inbound-Kampagnen umsetzen.

– Beim Skill-basierten Routing werden den Agents vorab bestimmte Skills, etwa Sprachkompetenzen, zugewiesen. Eingehende Gespräche lassen sich dann gezielt nach den Fähigkeiten routen, etwa indem Gespräche von französischen Rufnummern ausschließlich an Französisch sprechende Agents vermittelt werden, oder indem die Anrufer vorab via IVR gefragt werden, welche Sprache sie bevorzugen.

UCC Clients für Windows und Mac erweitert
Die STARFACE UCC Clients führen als leistungsfähige Schaltzentrale sämtliche Kommunikationskanäle am Windows-PC oder Mac des Anwenders zusammen. In Version STARFACE 6.3 wurde der Funktionsumfang der Client-Software noch einmal erweitert:

– Der UCC Client für Windows unterstützt ab sofort eine lückenlose Chat History, einen automatischen Abwesenheitsstatus und automatische Updates des Clients.

– Der UCC Client for Mac wurde neben der ebenfalls integrierten Chat History um die Möglichkeit zum Gruppenchat erweitert. Außerdem ist jetzt auch auf dem Mac der von der Windows-Version vertraute File-Transfer per Drag-and-Drop im Chat-Fenster möglich.

Entkopplung von Download und Installation beim STARFACE Update
Bislang startete die Installation neuer STARFACE Versionen automatisch sofort nach dem Download der Update-Datei. Die Telefonanlage stand dabei vom Start des Downloads bis zum Abschluss der Installation nicht zur Verfügung. Ab sofort haben STARFACE Administratoren die Möglichkeit, Download und Installation zu entkoppeln. Der Download kann dabei im Hintergrund erfolgen, ohne die Verfügbarkeit der TK-Anlage zu beeinträchtigen, und lässt sich überdies in lastarme Zeiten legen. Die Ausfallzeit beschränkt sich somit auf den vergleichsweise kurzen Installationszeitraum im vorgesehenen Zeitfenster.

Das neue Release STARFACE 6.3 steht für Kunden mit Updatevertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden Interessierte unter http://www.starface.de .

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-6-3-mit-neuen-routing-und-ucc-features/

Flexera Software veröffentlicht AdminStudio Suite 2016 und Workflow Manager 2016 – erstmalig mit Support für Mac® Anwendungen

Ganzheitliche Application Readiness für die automatisierte und effiziente Vorbereitung, Paketierung und Bereitstellung von Windows und Mac Software

Flexera Software veröffentlicht AdminStudio Suite 2016 und Workflow Manager 2016 - erstmalig mit Support für Mac® Anwendungen

München, 28. Juni 2016 – Flexera Software , ein führender Anbieter von Lösungen für Software-Lizenzierung, Compliance, Security und Installation für Softwarehersteller und Unternehmen, kündigt die neueste Version der AdminStudio Suite an. Die branchenführende Application Readiness -Suite bietet zuverlässige Paketierung, Virtualisierung und Verwaltung von Windows-, Mac- und mobilen Anwendungen in einer einzigen Lösung.

Daneben stellt Flexera das neue Release von Workflow Manager vor. Mit der webbasierten End-to-End IT-Prozessmanagement-Lösung lassen sich Change- und Asset Management SLAs (Service Level Agreements) automatisch verfolgen und verwalten. Workflow Manager standardisiert, koordiniert und optimiert zudem Anwendungen über den gesamten Unternehmenslebenszyklus hinweg – vom Einkauf, Vorbereitung, Bereitstellung über Audits bis zur Stillegung. Entwickler kommen so bei der Paketierung schneller voran und können sich besser auf die zahlreichen Anwendungs-Updates und Migrations-Projekte vorbereiten.

AdminStudio Suite 2016
AdminStudio Suite 2016 unterstützt auch Mac®-Anwendungen für ein zuverlässiges Deployment durch die JAMF Software® Casper Suite. Die neuen Funktionen unterstützen Unternehmen dabei, die Frequenz von Updates und Upgrades bei Mac-Computern zu erhöhen.

„Die Client-Computing Umgebung wird immer stärker vom Nutzerverhalten der Mitarbeiter geprägt“, erklärt Maureen Polte, Vice President of Product Management bei Flexera Software. „Zu den Aufgabenbereichen von IT-Abteilungen gehören nicht mehr nur herkömmliche PCs, sondern auch eine Vielzahl an Mac-Geräten. Darüber hinaus müssen sie Anwendungen über die unterschiedlichsten Geräte hinweg kosteneffektiv und produktiv managen, sei es PC, Laptop, BYOD oder sogar Wearables. In einer solchen komplexen Umgebung unterstützt Flexera Software Kunden dabei, die Flut der täglich neuen Anwendungsreleases zu meistern.“

Neben der schnelleren Windows- und Mac-Migration, bietet AdminStudio 2016 eine Vielzahl neuer Funktionen, die die unternehmensinterne Application Readiness verbessern, darunter:

– Konfigurieren und Testen von Mac-Anwendungen zur Bereitstellung
Identifiziert mögliche Kompatibilitätsprobleme von Mac-Anwendungen,um sicherzustellen, dass sie problemlos auf den Geräten der Mitarbeiter laufen. Durch individuelle Einstellung des Mac.PKG Installer wird die Konfiguration sowie die Überprüfung der OS X Kompatibilität erleichtert. Zudem können Mac-Anwendungen für eine Silent-Installation vorbereitet werden.
– Veröffentlichen von Mac-Anwendungen
Freigegebene Mac-Anwendungen werden sowohl an Casper Suite von JAMF Software, dem führenden Anbieter von Software zur Verwaltung von Apple Geräten, als auch an App Portal automatisiert zur Bereitstellung weitergegeben.
– Bereitstellung virtueller Maschinen
Das automatisierte Paketieren und Testen virtueller Anwendungen spart Zeit und verbessert sowohl die Geschwindigkeit als auch die Qualität bei der Erstellung der Pakete.
– Überprüfung der Kompatibilität zu Microsoft Azure
Web-Anwendungen werden überprüft, ob sie kompatibel sind und auf Windows Servern und Azure Plattformen betrieben werden können.
– Überprüfung der Kompatibilität zu EXE Installers für OS sowie Virtualisierungs-Tauglichkeit
In EXE Bookstrapper enthaltende MSI-Paketierungen werden automatisch identifiziert und getestet, um die Kompatibilität zu Betriebssystemen sicherzustellen. Auf die gleiche Weise werden Tests zur Virtualisierung durchgeführt.
– Optimierung von Windows 10 Kompatibilität

Zu den Verbesserungen des Workflow Managers 2016 zählt u. a. die Out-of-the-Box Automation. Alle Aufgaben laufen so in allen Workflow-Vorlagen automatisiert ab. Zudem werden zur Unterstützung von bedingter Logik APIs erweitert.

„Wir nutzen AdminStudio um mit der steigenden Nachfrage nach Desktop-Anwendungen Schritt zu halten“, sagt Paul Valente, IT-Spezialist am Chicago Public School System. „Flexera Software ist der Standard für die Repaketierung von Anwendungen.“

„Viele Anbieter und IT-Verantwortliche nutzen mehrere Lösungen, um die wachsende Anzahl an Geräten in Unternehmen zu unterstützen und Mitarbeitern leistungsstarke IT-Services bereit stellen zu können“, so Robert Young, Research Director of IT Service Management and Client Virtualization Software von IDC. „Eine einheitliche Application Readiness schafft es, die in Unternehmen üblichen IT-Silos miteinander zu verbinden und entsprechende Herausforderungen zu adressieren. Mitarbeiter werden so davon abgehalten, die IT-Abteilungen zu umgehen. Zudem wird eine allgemein sichere und einfachere IT-Umgebung geschaffen.“

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung von Software zu steigern und Mehrwerte daraus zu generieren. Die innovativen Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance und Installation ermöglichen kontinuierliche Lizenz-Compliance und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft in Lizenzierung, Compliance und Installation hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Wissen und Expertise erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte von Flexera Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.flexerasoftware.de oder www.flexerasoftware.com

Firmenkontakt
Flexera Software
Nicole Segerer
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexerasoftware.de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/flexera-software-veroeffentlicht-adminstudio-suite-2016-und-workflow-manager-2016-erstmalig-mit-support-fuer-mac-anwendungen/

EDR-Lösung von Malwarebytes für Mac OS X und mit forensischen Funktionen

Mit Malwarebytes Breach Remediation verkürzen Unternehmen die Wiederherstellungszeit, begrenzen Sicherheitslücken und ermitteln Schadquellen zuverlässiger

EDR-Lösung von Malwarebytes für Mac OS X und mit forensischen Funktionen

Malwarebytes, der führende Anbieter von Privatanwender- und Unternehmenslösungen zu Vermeidung und Behebung von Malware-Bedrohungen, führt Malwarebytes Breach Remediation für Mac ein, inklusive neuer forensischer Funktionen für die Malwarebytes Breach Remediation Plattform. Diese Malwarebytes EDR-Lösung (Endpoint Detection and Response) spürt Bedrohungen für Windows- und Mac-Computer zuverlässig auf und entfernt diese gründlich.

Die Malwarebytes Breach Remediation Software erkennt und beseitigt als einzige EDR-Lösung Infektionen und damit zusammenhängende Datenrückstände zeitgleich auf allen Endpunkten eines Netzwerks. Malwarebytes Breach Remediation überprüft die Endpunkte des Netzwerks zunächst auf verdächtige Dateien und Anomalien. Dann kombiniert die Software alle gefundenen Informationen der Bedrohung und löscht die infizierten Systembestandteile automatisch. Dieser umfassende Ansatz, um die Bedrohung zu bekämpfen, verhindert, dass spätere Cyber-Attacken oder Lateral Movements von den verbliebenen Malware-Spuren profitieren können.

Macs sind schon seit Jahren Bedrohungen wie Adware und anderen potenziell unerwünschten Anwendungen ausgesetzt. Nun konkretisieren sich neue Bedrohungen, darunter Ransomware wie KeRanger. Viele Experten glauben, dass die KeRanger-Attacken nur ein Probelauf oder Wirksamkeitsnachweis waren – und dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die nächsten großen Attacken auf Mac-Oberflächen starten. Da immer mehr Unternehmen Macs nutzen und die Zahl neuer Bedrohungen steigt, nehmen auch die Bedenken bezüglich großflächiger Schwachstellen im Mac-System zu.

„Die Annahme, dass Macs von vornherein sicher und immun gegen Malware und andere Bedrohungen sind, ist offenkundig falsch“, sagt Thomas Reed, Director of Mac-Offerings bei Malwarebytes. „Apple selbst greift regelmäßig auf die Malwarebytes-Software Anti-Malware für Mac zurück. Die Genius-Bar-Techniker nutzen die Technologie, um die infizierten Computer von Kunden zu reinigen. Während des diesjährigen Pwn2Own-Wettbewerbs hat ein unabhängiger Sicherheitsexperte vier Schwachstellen entdeckt und damit aufgezeigt, wie verletzlich Mac ist. Wir haben mit der Entwicklung von Breach Remediation für Mac auf Anfragen von Malwarebytes-Kunden reagiert, die ihre Endpunkte zuverlässig schützen wollen.“

Mit Malwarebytes Breach Remediation können Incident-Response-Teams (IRT) Bedrohungen schnell aus der Ferne beseitigen. Gleichzeitig sparen sie Zeit und Geld durch die kürzere Verweildauer der Schadsoftware im System. Der neue Mac Client lässt sich leicht in bestehende Mac OS X Management-Lösungen wie Apple Remote Desktop, Casper Suite und Munki integrieren, schnell in Betrieb nehmen und nutzen.

„Diese Lösung ist der Grund, warum unsere Kunden Malwarebytes lieben“, sagt Elsworth Anthony, Produktmanager bei DSolution . „Malwarebytes ist innovativ und denkt einen Schritt weiter. Für passionierter Apple-Nutzer ist Breach Remediation eine willkommene zusätzliche Sicherheitsebene gegen neue Malware-Varianten in der Mac-Welt.“

Für Windows-Computer enthält Malwarebytes Breach Remediation darüber hinaus ab sofort neue forensische Funktionen, mit deren Hilfe nicht nur bis dato unentdeckte Sicherheitslücken identifiziert, sondern auch die Fragen „Was ist passiert?“, „Wie ist es passiert?“ und „Wann ist es passiert?“ beantwortet werden können. Der Forensic Timeliner ist ein Kommandozeilen-Tool, das historische Daten aus einem Computer ziehen kann, um mögliche Infektionen durch neue oder bisher unentdeckte Schadsoftware zu identifizieren. Das Forensik-Werkzeug erspart dem Nutzer einen beträchtlichen Zeitaufwand, in dem es selbstständig Daten aus verschiedenen Informationsquellen der Endpunkte sammelt.

Neben dieser Erweiterung von Malwarebytes Breach Remediation veröffentlicht Malwarebytes außerdem Updates für seine Malwarebytes Endpoint Security. Diese enthalten:

-Management Console (v1.7) mit Übernahme aller bestehenden Einstellungen einer Policy und weiteren Verbesserungen
-Windows Client Support für Anti-Malware (v1.80.2) und Anti-Exploit (v1.08)
-Mac Client (On-Demand-Scanning und Wiederherstellung)

Eine Übersicht aller Updates und das komplette Änderungsprotokoll für die Malwarebytes Management Console finden Sie hier .
Malwarebytes Breach Remediation und Malwarebytes Endpoint Security sind nun bei authorisierten Malwarebytes Vertriebspartnern verfügbar. Weitere Produktinformationen finden Sie unter http://www.malwarebytes.com/business.

Malwarebytes schützt Privatanwender und Unternehmen vor gefährlichen Bedrohungen, Ransomware und Exploits, die von Antivirenprogrammen nicht erkannt werden. Malwarebytes Anti-Malware, der branchenführende Scanner für Anti-Schadsoftware und Anti-Spyware, verfügt über eine firmeneigene Heuristik-Technologie, die bereits mehr als fünf Milliarden Bedrohungen weltweit von Computern entfernt hat. Mehr als 10.000 Unternehmen und 28 Millionen Nutzer schützen ihre Daten mit Malwarebytes. Die innovationsstarke Firma mit Hauptsitz in Kalifornien (USA) und Standorten in Europa wurde 2008 gegründet und verfügt über ein global-agierendes Forschungs- und Expertenteam. Mehr Informationen finden Sie auf www.malwarebytes.com.

Firmenkontakt
Malwarebytes
Barbara Mieth
Sendlinger Str. 42A
80331 München
089/21187143
malwarebytes@schwartzpr.de
www.schwartzpr.de

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Barbara Mieth
Sendlinger Str. 42A
80331 München
089/21187143
malwarebytes@schwartzpr.de
www.schwartzpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/edr-loesung-von-malwarebytes-fuer-mac-os-x-und-mit-forensischen-funktionen/

Neues Suitcase Fusion 7 von Extensis ab sofort verfügbar

Der professionelle Schriftenmanager unterstützt jetzt After Effects. Er bietet Plug-Ins für die Auto-Aktivierung von Schriften für Adobe Creative Cloud 2015, Mac OS X El Capitan und Windows 10-Kompatibilität.

Neues Suitcase Fusion 7 von Extensis ab sofort verfügbar

PORTLAND, Oregon – 10. Mai 2016 – Seit heute ist Suitcase Fusion 7 von Extensis, einem Geschäftsbereich der Celartem Inc., auf dem Markt. Mit der professionellen Schriftenmanagement-Software können Grafik-Designer ihre Schriftensammlungen speichern, verwalten, problemlos finden und nutzen – ganz effizient.

Die neuste Version von Suitcase Fusion erlaubt es, Schriftensammlungen mittels TypeSync, einem sicheren Cloud-basierten Schriftenverzeichnis, in die Cloud zu stellen. Damit können Grafikdesigner ihre Schriftensammlung auf jedem Gerät synchronisieren. Denn für alle Kreativen, die unterwegs sind oder an zwei Geräten arbeiten, hält Suitcase Fusion 7 ihre gesamte Schriftensammlung auf Abruf.

Dank der ersten Plug-Ins der Branche für Schriften in Adobe After Effects unterstützt das zuverlässige Font-Management auch die Kreativen im Animationsbereich. Schriften spielen in Animationen eine wesentliche Rolle und bis dato war es für die Animationskünstler ein mühsamer Prozess, Schriftarten zu finden und zu aktivieren. Die Auto-Aktivierung von Suitcase Fusion stellt sicher, dass Schriften jederzeit direkt in After Effects zugänglich sind.

Die neue Funktion ergänzt andere Plug-in-basierte Auto-Aktivierungen für Anwendungen der Adobe Creative Cloud® 2015 wie: Adobe Photoshop®, Adobe InDesign®, Adobe Illustrator® und Adobe InCopy sowie QuarkXPress®.

„Ganz oben auf der Wunschliste der Animationsdesigner und Grafiker steht, mehr Zeit zu haben, um Ideen zu entwickeln“, weiß Torsten Köbel, Country Manager, Deutschland bei Extensis. „Da Schriften die moderne Geschäftswelt zunehmend prägen, geben Tools wie Suitcase Fusion 7 den Designern die Zeit zurück, die sie bislang mit der Suche nach fehlenden Schriften verbracht haben. Wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Schriftensammlung rund 4.500 Schriften umfasst, bedeutet das eine ganze Menge Zeit.“

Preise und Verfügbarkeit
Suitcase Fusion 7 steht ab sofort zum Download auf der Extensis-Website bereit und ist voll kompatibel mit allen Mac OS X und Windows-Systemen einschließlich Mac OS X El Capitan und Windows 10. Die Vollversion liegt bei 119,95 $, Upgrades sind für 59,95 $ zu haben.

Jede Kopie von Suitcase Fusion 7 enthält Suitcase AttacheTM für Microsoft® Windows und FontDoctor. Beide zusammen sind für 90 $ erhältlich. Diese zusätzlichen Anwendungen erweitern den Schriftenmanager auf Microsoft Word und PowerPoint und helfen Designern bei der Diagnose und Reparatur von korrupten Schriften, bevor diese zu Problemen führen.

Suitcase Fusion 7 wird in Englisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Italienisch, Spanisch und brasilianischem Portugiesisch angeboten. Weitere Informationen zu sämtlichen Funktionen von Suitcase Fusion 7 finden Sie auf http://www.extensis.com/de/font-management/suitcase-fusion/

30-Tage-Demo
Eine kostenlose 30-Tage-Testversion, einschließlich aller neuen Funktionen, kann hier heruntergeladen werden http://www.extensis.com/de/font-management/suitcase-fusion/kostenlose-testversion/

Über Extensis
Seit zwei Jahrzehnten ist Extensis führend in der Entwicklung und im Service von Software-Lösungen für professionelle Kreative und Arbeitsgruppen. Die Lösungen optimieren Arbeitsabläufe, sichern die Verwaltung von digitalen Dokumenten und Schriften und überwachen den Einsatz der Unternehmensschriften. Die preisgekrönten Server-, Desktop und Webservice Produkte werden von Hunderten der Fortune 5000 Unternehmen eingesetzt. Die Produktlinie von Extensis für Server- und Desktoplösungen umfasst Portfolio® für Digital Asset Management, Universal Type Server® für serverbasiertes Font Management und Suitcase Fusion® für Single User Font Management. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und ist in Portland im US-Bundesstaat Oregon sowie in Großbritannien ansässig. http://www.extensis.com/de

Über Celartem®
Celartem, Inc. firmiert unter Extensis. Alle Rechte vorbehalten. Extensis, Extensis Logo, Suitcase Fusion, Portfolio Server, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow and Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Listung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-suitcase-fusion-7-von-extensis-ab-sofort-verfuegbar/

STARFACE 6.2 jetzt verfügbar – mit integriertem SIP-Trunk, enger Microsoft Office-Anbindung und neuen UCC-Features

Karlsruhe, 21. April 2016. Das neue Release STARFACE 6.2 ist ab sofort verfügbar. In der aktuellen Version wurde die hybride UCC-Plattform um den integrierten SIP-Trunk STARFACE Connect erweitert. Unternehmen können ihre Telefonanlage damit ab sofort ohne externen Providervertrag via SIP an das Internet anschließen und sofort lostelefonieren. Darüber hinaus profitieren Kunden mit dem Update von einer engeren Microsoft Office-Integration, neuen UCC-Features für Windows und Mac sowie vielen kleinen, funktionalen Verbesserungen, die die Administration der TK-Anlage nachhaltig erleichtern.

„Die Migration auf IP-basierte Telefonie bereitet vielen Unternehmen immer noch Kopfzerbrechen – nicht nur im Hinblick auf die erforderliche neue Anlagentechnik, sondern auch bei der Anbindung an das öffentliche Netz“, erklärt Benedikt Kantus, Produktmanager bei STARFACE. „Mit STARFACE 6.2 wird der Umstieg dank des integrierten SIP-Trunks ganz einfach. Die Kunden bekommen damit eine leistungsfähige Komplettlösung, mit der sie ohne großen Konfigurationsaufwand sofort über SIP lostelefonieren können – und die ihnen obendrein eine breite Palette zeitgemäßer UCC-Features zur Verfügung stellt.“

Die wichtigsten Neuerungen in STARFACE 6.2 im Überblick:

Eingebauter SIP-Trunk
Der integrierte SIP-Trunk STARFACE Connect ermöglicht es Kunden, ihre STARFACE Anlage einfach und schnell an das öffentliche SIP-Netz anzubinden. Während der bis Ende April laufenden Testphase können die Unternehmen STARFACE Connect kostenlos ausprobieren und darüber ins deutsche Fest- und Mobilnetz telefonieren. Die Aktivierung erfolgt dann ganz einfach über die STARFACE-GUI.

Neue Komfortfunktionen für Microsoft Office
Im Rahmen des Updates wurde auch die Integration in Microsoft Office nachhaltig verbessert: Anwender haben ab sofort die Möglichkeit, in Office-Dokumenten und Outlook-E-Mails per Mausklick Chats, Telefonate und E-Mails zu initiieren. Ein übersichtliches, farbcodiertes Presence Management informiert in Office auf einen Blick darüber, welche Kollegen aktuell anwesend und greifbar sind.

UCC Client für Windows jetzt mit erweiterten Chat-Funktionen
Der STARFACE UCC Client für Windows wurde in Release 6.2 ebenfalls überarbeitet und um neue Funktionen erweitert. Die Kommunikations-Schaltzentrale auf dem Desktop erweitert die Chat-Funktionen um konfigurierbare Chat-Popups und speicherbare Präsenzstatus. Ebenfalls neu ist die Option zum Gruppen-Chat, der jederzeit komfortabel über ein Gruppen-BLF oder aus einer internen Konferenz heraus gestartet werden kann.

UCC Client für Mac mit Chat
Der STARFACE UCC Client für Mac unterstützt ab sofort ein leistungsfähiges, integriertes Instant Messaging. Der native Chat erlaubt es Anwendern, ohne zusätzliche Software direkt im Client-Fenster miteinander zu kommunizieren – auch zwischen Mac- und Windows-Benutzern. Gestartet wird die Konversation, indem der Anwender auf die Namen seines gewünschten Gesprächspartners rechtsklickt oder den Kontakt ins Chat-Fenster zieht.

Design-Update für System-Mails
Wichtige optische Neuerung: Das STARFACE-Team hat Release 6.2 zum Anlass genommen, um Text und Layout der System-E-Mails grundlegend zu überarbeiten. Die neuen Nachrichten präsentieren sich übersichtlicher und besser verständlich – und liefern den Anwendern alle relevanten Informationen auf einen Blick. Für zusätzliche Usability verlinken die E-Mails direkt auf nützliche weiterführende Dokumente wie Benutzerhandbücher oder Webseiten.

Deutlich komfortablere Administration
Für eine effizientere Verwaltung wurde die Management-Oberfläche mit Release 6.2 um eine Reihe neuer Funktionalitäten erweitert. So lassen sich aufgelaufene Systemmeldungen löschen und fehlgeschlagene System-E-Mails mit einem Klick erneut senden. Für neue Funktionen in der Endgeräte-Landschaft wurden überdies Firmware-Updates diverser Endgeräte-Modelle von Gigaset, Panasonic, snom und Yealink in die Systemsoftware integriert bzw. aktualisiert.

Das neue Release STARFACE 6.2 steht für Kunden mit Updatevertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden Interessierte unter http://www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-6-2-jetzt-verfuegbar-mit-integriertem-sip-trunk-enger-microsoft-office-anbindung-und-neuen-ucc-features/

Erster Erpressungs-Trojaner für Mac OS X aufgetaucht

Richtige Backup-Strategie schützt bei elektronischen Angriffen

Erster Erpressungs-Trojaner für Mac OS X aufgetaucht

Zwei voneinander unabhängige Backups bieten Schutz bei Erpressungsversuchen.

In der Windows-Welt sind Erpressungstrojaner schon fast alltäglich: Rund 5000 Rechner soll „Locky“ pro Stunde infiziert haben. Jetzt hat das US-Unternehmen PaloAlto Networks erstmals auch ein Schadprogramm für Mac OS X identifiziert. Der Trojaner verschlüsselt den Festplatteninhalt und fordert Lösegeld. Nur wer bezahlt, soll wieder Zugriff erhalten.

Neben der üblichen Vorsicht beim Öffnen von E-Mails unbekannter Absender oder verdächtigen Internetseiten, raten Experten in erster Linie zur Vorsorge. Ein regelmäßiges Backup auf externe Medien lässt nämlich die Erpressung ins Leere laufen. Aus einem intakten Backup lassen sich die Daten nämlich relativ schnell wieder herstellen.

Allerdings muss sorgfältig gearbeitet werden, denn Trojaner können auch direkt mit dem Rechner verbundene Backup-Medien befallen. Bill Carey von Siber Systems, Hersteller des Backup-Programms GoodSync, empfiehlt deshalb, zwei unabhängige Systeme für das Speichern der Daten zu nutzen. So kann zum Beispiel eine Datensicherung über einen Cloud-Service erfolgen, die andere auf einer Festplatte vor Ort.

„Trojaner sind in der Regel auf ein spezielles Protokoll spezialisiert. GoodSync beherrscht hingegen nahezu alle gängigen Übertragungsarten. Deshalb ist es nahezu ausgeschlossen, das zwei unabhängige Backups erfolgreich angegriffen werden. Die Daten lassen sich also auch dann wieder herstellen, wenn sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen einmal ein Trojaner auf dem Rechner eingenistet hat“, erläutert Carey.

Die unter Umständen notwendige komplette Wiederherstellung eines Systems ist zwar zeitaufwendig, aber im Vergleich zum Datenverlust das weitaus kleinere Übel. Wie die richtige Sicherungsstrategie aussehen sollte, erläutert SiberSystems in einem kurzen Video unter dem folgenden Link: https://youtu.be/h8Wk9gRuBwI

GoodSync kann in der Basisversion kostenfrei heruntergeladen werden, die Vollversion kostet 29,95 EUR.
http://www.goodsync.com/de/

Siber Systems wurde 1995 im US-Bundesstaat Virgina gegründet. 1999 stellte das Unternehmen mit dem RoboForm Passwortmanager und Formularausfüller das erste Produkt für Privatanwender vor. Seitdem wurde RoboForm in mehr als 30 Sprachen übersetzt und weltweit von mehren Millionen Anwendern genutzt. Seit 2006 bietet Siber Systems mit GoodSync eine leicht verständliche und verlässliche Dateisynchronisations- und Backupsoftware an. Software von Siber Systems und wurde in zahlreichen Tests positiv bewertet. Unter anderem wurde sie vom US-Fachmagazin CNET zur „Besten Software des Jahres“ gekürt.

Kontakt
Siber Systems Presseservice
Walter Fiedler
Heinrichstraße 73
40239 Düsseldorf
0211 23944916
siber.systems@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de/service/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-erpressungs-trojaner-fuer-mac-os-x-aufgetaucht/

Dreifach präsent: STARFACE auf der CeBIT 2016

Karlsruhe, 24. Februar 2016 Die STARFACE GmbH wird auf der CeBIT 2016 (Hannover, 14. bis 18. März 2016) als Mitaussteller an den Ständen dreier Partner Flagge zeigen: Der Karlsruher Telefonanlagenhersteller präsentiert seine Produkte und Lösungen mit eigenen Teams bei der snom Technology AG (Halle 13, Stand C42), beim Distributor ALLNET GmbH (Halle 13, Stand C57) und beim auf DATEV-Projekte spezialisierten Systemhausverbund service-connect-Gruppe (Halle 2, Stand A52).

„Die All-IP-Umstellung und die tiefgreifenden Veränderungen, die damit einhergehen, sind im deutschen ITK-Markt seit einigen Monaten das bestimmende Thema – und prägen dementsprechend auch unsere Präsenz auf der diesjährigen CeBIT“, berichtet STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir den Messebesuchern aufzeigen, wie sie ihre Infrastrukturen effizient und wirtschaftlich in die IP-Welt überführen – und welche Möglichkeiten ihnen mit STARFACE dabei offenstehen.“

Produktseitig werden die STARFACE Mitarbeiter an allen drei Partnerständen die neueste Version der STARFACE Software vorführen. Das aktuelle Release 6.2 wartet unter anderem mit einer deutlich tieferen Integration in Microsoft Office auf, die es den Anwendern ermöglicht, ihre Kommunikation direkt aus den Office-Anwendungen heraus zu initiieren. Ebenfalls zu sehen sind an den Partnerständen die STARFACE UCC Clients für Windows und Mac, die als flexible Schaltzentrale alle Kommunikationskanäle am Desktop des Users bündeln.

Fokusthema: Ausbau des Partnernetzes
Ein zweites Schwerpunktthema der CeBIT-Präsenz ist für STARFACE auch in diesem Jahr die Gewinnung neuer Vertriebspartner. Florian Buzin erklärt: „Im Zuge der All-IP-Umstellung der Telekom stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Telefon- und Kommunikations-Infrastruktur neu zu gestalten. Der Beratungsbedarf im Markt ist enorm. Als Hersteller arbeiten wir daher engagiert am Ausbau unseres Partnernetzes und haben unser Partnerkonzept jüngst um einen dedizierten Starter-Level für Neueinsteiger erweitert. Natürlich werden wir auf der CeBIT auch das Gespräch mit potenziellen Partnern suchen.“

STARFACE auf der CeBIT – die Messestände im Überblick:

– snom Technology AG, Halle 13, Stand C42
– ALLNET GmbH, Halle 13, Stand C57
– service-connect-Gruppe, Halle 2, Stand A52

Mehr über STARFACE und die Produkte erfahren interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dreifach-praesent-starface-auf-der-cebit-2016/

Aaron startet eine neue Generation IT-Support

Aaron löst IT-Probleme. Experten helfen Kunden per Telefon/Chat auf frag-aaron.de. KI macht den Service einfacher & günstiger als bisherige Angebote.

Aaron startet eine neue Generation IT-Support

Tobias Wagenführer, Richard von Schaewen und Iwan Lappo-Danilewski gründeten Aaron im Juni 2015 und beschäftigen heute 7 Mitarbeiter. Die Gründer erkannten, dass der Markt für IT Support sehr fragmentiert ist und die vorhandenen Serviceangebote großes Frustpotenzial für den Kunden bieten.

„Mit Aaron lösen wir ein bekanntes Problem aus dem Alltag jedes Computernutzers: Beim Googeln der passenden Lösung für ein Computerproblem wird man heute mit einer endlosen Liste von sich teils widersprechenden Lösungsansätzen konfrontiert. Diese Komplexität ist sehr frustrierend. So suchen viele anschließend einen IT-Shop auf, bei dem sie im Schnitt teure 80EUR/h bezahlen, oder rufen bei Computer-Hotlines an, die für lange Wartezeiten bekannt sind. Diese Möglichkeiten sind nicht zeitgemäß!“, sagt Tobias Wagenführer, CEO und Mitgründer von Aaron. „Für uns ist eine neue Generation von IT-Support keine Idee, sondern eine dringende Notwendigkeit in Hinblick auf die zunehmende Verbreitung von Smartphones, Internet of Things und Wearables.“

Bei Aaron können Kunden wählen, ihr Problem mithilfe von Tipps per Chat selbst zu lösen oder per Telefonat und Fernwartung von Experten lösen zu lassen. Die künstliche Intelligenz verbindet jede Anfrage zum passenden Experten. Aaron greift dabei auf Experten zurück, die in abgegrenzten Fachbereichen (z.B. Windows 10, Word oder Excel) fundierte Kenntnisse haben. Teure IT-Fachkräfte mit allumfassendem Wissen sind nicht notwendig. Durch die intelligente Zuordnung erhöht Aaron die Lösungswahrscheinlichkeit und senkt zugleich die Kosten um 50% zum durchschnittlichen Marktangebot und 25% zum bisherigen Preisführer. Zudem wird fair pro Minute abgerechnet: Kunden zahlen nur tatsächlich geleisteten Service.

Tobias Wagenführer sieht dem Jahr zuversichtlich entgegen: „Unser Team arbeitet aktuell mit Hochdruck und Leidenschaft an der Markteinführung der künstlichen Intelligenz, die im Frühjahr diesen Jahres geplant ist. Damit möchte Aaron 2016 zur bedeutendsten Alternative von teuren Hotlines und IT-Shops heranwachsen.“

Aaron erleichtert die Lösung von IT-Problemen im Internet. Kunden beschreiben ihr Problem per Telefon oder Chat auf der Internetseite www.frag-aaron.de. Anschließend werden sie mit dem Experten verbunden, der das Problem basierend auf seinen geprüften Kompetenzen am besten lösen kann. Die Nutzung künstlicher Intelligenz macht den Service einfacher und bis zu 50% günstiger als das bisherige Marktangebot.

Firmenkontakt
Aaron GmbH
Richard von Schaewen
Luisenstraße 53
10117 Berlin
+49 (30) 120 53179-0
presse@fragaaron.de
http://www.frag-aaron.de/

Pressekontakt
Aaron GmbH
Richard von Schaewen
Luisenstr. 53
10117 Berlin
+49 (30) 120 53179-0
presse@frag-aaron.de
http://www.frag-aaron.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aaron-startet-eine-neue-generation-it-support/

STARFACE präsentiert neuen, nativen UCC Client for Mac

Der Mac als Kommunikationszentrale

STARFACE präsentiert neuen, nativen UCC Client for Mac

Der STARFACE UCC Client stellt auf dem Mac-Desktop High-End-Business-Telefonie bereit.

Karlsruhe, 20. Januar 2016 Ab sofort ist für STARFACE Telefonanlagen der neue, native STARFACE UCC Client for Mac verfügbar. Die flexible Kommunikationszentrale erweitert Mac-Systeme um leistungsstarke Business-Telefonie und führt sämtliche Kommunikationskanäle in einer übersichtlichen Oberfläche zusammen. Anwender haben über den UCC Client die Möglichkeit, ohne dediziertes Tischtelefon direkt vom Mac aus zu telefonieren und eine Vielzahl weiterer Kommunikationsdienste wie Voicemail, Webcam, Fax und Türsprechanlage zu nutzen.

„Der neue UCC Client for Mac verwandelt jeden Mac in eine leistungsfähige Schaltzentrale, mit der die Anwender ihre gesamte Business-Kommunikation im Blick behalten und steuern können“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Trotz der enormen Funktionsvielfalt präsentiert sich der Client dabei sehr übersichtlich und aufgeräumt. Unser Ziel war es, dass die Software auch für UCC-Einsteiger vom ersten Tag an intuitiv verständlich ist – immerhin sind Bedienfreundlichkeit und Usability im Mac-Umfeld die wichtigste Währung.“

High-End-Business-Telefonie mit Call Manager, BLF und Softphone
Der STARFACE UCC Client for Mac ermöglicht es den Anwendern, Anrufe komfortabel von ihrem Mac-Desktop aus zu initiieren und entgegenzunehmen. Der integrierte Call Manager garantiert dabei Zugriff auf eine breite Palette von Leistungsmerkmalen und Komfortfeatures wie Makeln, Weiterleiten und Rückfrage. Für ein einfaches Handling oft benötigter Funktionen und Kontakte stehen übersichtliche, digitale Besetztlampenfelder (BLF) mit farbcodierten Presence-Features zur Verfügung.

Der STARFACE UCC Client for Mac unterstützt darüber hinaus die folgenden Funktionen:

– Hoher Bedienkomfort: Alle Fenster des UCC-Clients sind in einem großen Hauptfenster gebündelt. Die aktuellen Informationen werden in Listenansichten übersichtlich dargestellt. Die Bedienoberfläche der Clients für Mac und Windows ist einheitlich gestaltet, sodass keine Umgewöhnung beim Wechsel des Betriebssystems notwendig ist.
– Nahtlose Einbindung von Voicemail: Jeder User kann am Mac auf seine persönliche Voicemail-Box zugreifen und Sprachnachrichten einsehen, anhören und weiterleiten.
– Integration von Türsprechstellen: Intercom-Systeme, Webcams und Türsprechstellen lassen sich ebenfalls nahtlos in die GUI des Clients einbinden, etwa um am Monitor den Eingangsbereich des Unternehmens im Auge zu behalten und die Tür remote zu bedienen.
– Schnellzugriff auf wichtige Features: Der UCC Client for Mac verfügt über eine Quick-Access-Bar, über die Mitarbeiter ihren Status und ihre Rufumleitungen einsehen und steuern sowie über ein eingebettetes Wahl-/Suchfeld Gespräche initiieren können.
– Integration des STARFACE-Adressbuchs: Der UCC-Client ist mit dem STARFACE-Adressbuch verknüpft. Er bietet eine Suchfunktion mit Detailansichten und gleicht Kontakte ab, wenn aus der Quick-Access Bar oder dem Call Manager heraus gewählt wird.

Der UCC Client for Mac ist ab sofort in zwei Versionen erhältlich:

– Die Basic-Version des STARFACE UCC Clients for Mac ist in Release STARFACE 6 für alle Anwender kostenlos enthalten. Sie unterstützt standardmäßig eine integrierte Telefonsteuerung, über die sich Anrufe auf dem SIP-Telefon komfortabel am Mac annehmen und absetzen lassen, und bündelt die wichtigsten Kommunikationskanäle auf dem Desktop.
– Die kostenpflichtige Premium-Version des UCC Clients erweitert die Telefonsteuerung der Basic-Edition um ein vollwertiges Softphone mit dediziertem Call-Manager. Anwender erhalten damit Zugriff eine breite Palette von Komfortfeatures und Leistungsmerkmalen der klassischen Business-Telefonie. Telefoniert wird wahlweise über ein Headset oder ein an der STARFACE angeschlossenes SIP-Telefon.

Der STARFACE UCC Client for Mac ist ab sofort zusammen mit STARFACE 6 verfügbar und auf allen Formfaktoren (Hardware-Appliance, VM Edition und Cloud Service) lauffähig.
Mehr Informationen erhalten Leser unter http://ucc.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-praesentiert-neuen-nativen-ucc-client-for-mac/

Studiologic SL Editor: Innovativer Software-Editor für Mac / PC bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für Masterkeyboard SL88 Grand

Mit dem SL Editor stellt Studiologic eine einfach bedienbare wie innovative Software vor, die umfangreiche Anpassungen an die persönliche Spielweise ermöglicht. Der Editor gewährt direkten Zugriff auf alle Einstellungen & Funktionen des Instruments.

Studiologic SL Editor: Innovativer Software-Editor für Mac / PC bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für Masterkeyboard SL88 Grand

Mit dem SL Editor stellt Studiologic eine umfangreiche Software zur SL-Serie für Mac und PC vor.

Einstellen, abspeichern, spielen: Der neue SL Editor ist eine der wichtigsten Neuerungen, mit denen Studiologic die MIDI-Controller der neuen SL-Reihe besonders nutzerfreundlich und vielseitig macht. Die einfach zu bedienende Software ermöglicht es, per Desktop-Rechner oder Notebook auf das Instrument zuzugreifen und bietet umfangreiche Möglichkeiten zur individuellen Anpassung.

An Mac oder PC Parameter einstellen und Projekte organisieren
Der SL Editor bietet alle Einstellmöglichkeiten, die auch am Instrument selbst verfügbar sind. So lässt sich das komplette Setup ganz komfortabel an Desktop-Rechner oder Notebook vornehmen. Dabei orientiert sich das übersichtliche Nutzer-Interface an der Menüführung des Instruments und wird zur sinnvollen Erweiterung. Jeder einzelne Parameter kann dadurch intuitiv angepasst werden, alle Änderungen werden in Echtzeit synchronisiert. Zugleich fungiert der SL Editor als Backup und Datenbank für die eigenen Projekte. Voreinstellungen für Live- oder Studio-Anwendungen lassen sich per Drag&Drop ganz einfach organisieren, von Programmen über Gruppen bis hin zu kompletten Content-Paketen.

Anschlagsgeschwindigkeit mit Velocity-Kurven anpassen
Zusätzlich zu den Einstellungen des Instruments selbst bietet der SL Editor auch zusätzliche tiefgreifende Anpassungsmöglichkeiten. So können über den SL Touch-Menüpunkt die internen Velocity-Kurven verändert, geladen oder angepasst werden. Dadurch lässt sich das Anschlagverhalten optimal auf die eigene Spielweise sowie das jeweilige Setup einstellen. Zusätzlich zu den Voreinstellungen „Soft“, „Medium“ und „Hard“ lassen sich völlig eigene Velocity-Kurven zeichnen. Dazu werden ganz intuitiv mit der Maus Punkte an die entsprechenden Stellen gesetzt, um das gewünschte Verhältnis zwischen Anschlag und Ausgabe zu erzielen. Sechs Speicherplätze stehen zur Verfügung, um die eigenen Einstellungen jederzeit zur Hand zu haben.

Das Verhältnis aller Tasten per Key-Balance einstellen
Ein weiteres Zusatz-Feature ist die Key-Balance-Funktion: Mit dieser lässt sich das Ansprechverhalten jeder Taste genau einstellen, um das Lautstärkeverhältnis der Tasten zueinander zu regeln. So ist es nicht nur möglich, die schwarzen und weißen Tasten je nach individueller Vorliebe aufeinander abzustimmen – per MIDI Meter kann jede einzelne Taste perfekt angepasst werden. Die visuelle Darstellung und Bedienung per Drag&Drop machen die Bearbeitung besonders intuitiv. Es lässt sich zudem per Maus ganz einfach eine komplett neue, individuelle Kurve zeichnen.

Kostenlos verfügbar für Masterkeyboard SL88 Grand
Als erstes Instrument der neuen Studiologic SL-Reihe nutzt das kürzlich erschienene SL88 Grand die umfangreichen Möglichkeiten des SL Editor. Das Masterkeyboard mit hochwertigster Fatar-Tastatur verbindet so die Vorteile einer modernen Software-basierten Steuerung mit dem Spielgefühl eines klassischen Konzertflügels. Wer das Potential seines SL88 Grand voll ausschöpfen will oder den SL Editor einfach ausprobieren möchte, kann sich die Software für Mac oder PC ganz einfach auf der Studiologic-Webseite herunterladen, eine Kurzanleitung steht dort ebenfalls zum Download bereit:

www.studiologic-music.com/sl88-downloads.html

Seit mehr als 20 Jahren vertreibt die Synthax GmbH hochwertige Audiotechnik bekannter Marken in den Ländern Zentraleuropas. Als exklusiver Vertrieb von vielfach prämierten Herstellern wie RME, Ultrasone, Lehmann Audio und Mogami hat sich Synthax sowohl im Pro-Audio- als auch im HiFi-Segment einen guten Namen gemacht. Alle Mitarbeiter des Unternehmens mit Sitz Nahe München verbindet die Leidenschaft für Musik und Technik. Diese Kompetenz und das Engagement sind die Grundlage für professionelle Beratung und hohe Kundenzufriedenheit. Moderne Logistik und ein großer Lagerbestand garantieren zudem kurze Lieferzeiten und machen Synthax zu einem verlässlichen Partner für renommierte Fachhändler und namhafte Unternehmen der Audio-Branche.

Firmenkontakt
Synthax GmbH
Cornelia Kocher
Semmelweisstraße 8
82152 Planegg
089/97 880 38-0
presse@synthax.de
http://www.synthax.de

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979220-80
synthax@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/studiologic-sl-editor-innovativer-software-editor-fuer-mac-pc-bietet-umfangreiche-konfigurationsmoeglichkeiten-fuer-masterkeyboard-sl88-grand/