Schlagwort: Luftfahrt

Mache Deine ersten Flugerfahrungen – jetzt Flug buchen!

Schnupperflug in Wien bzw. Wiener Neustadt

Mache Deine ersten Flugerfahrungen - jetzt Flug buchen!

piloten.at Logo

piloten.at ist mittlerweile ein Veteran im World Wide Web, denn piloten.at informiert bereits seit 1998 auf www.piloten.at Luftfahrtbegeisterte über die Ausbildung zum Privatpiloten in Österreich.

Durch umfangreiche Informationen zur PPL(A) Ausbildung ist die Seite zu dem Anlaufpunkt für Alle geworden, die an einer Pilotenausbildung Interesse haben.

Typische Sportflugzeuge von Cessna, Piper oder Katana werden vorgestellt.

Fragen abgeklärt wie zum Beispiel: Was sind die medizinischen Voraussetzungen, um Pilot zu werden? Wie lange bleibt ein Medical gültig? Darf ich mit Brille fliegen? Wann ist man fluguntauglich?

Im Detail wird der Ablauf der PPL-Ausbildung für Piloten geschildert, wobei auch ein Vergleich LAPL (Leichtfluglizenz) sowie PPL (Privatpilotenlizenz) nicht fehlen darf.

Welches Mindestalter gilt für die Fluglizenz PPL sowie LAPL? Wie lange dauert die Theorieausbildung? Wie viele Flugstunden müssen in der Praxisausbildung geflogen werden? Welche Flugzeuge dürfen Piloten mit einem PPL oder LAPL fliegen? Dürfen Privatpiloten im Ausland fliegen?

Ein wichtiger und gerne aufgerufener Bereich von piloten.at ist die Aufstellung der Kosten. Was kostet der PPL bzw. die PPL-Ausbildung? Im Detail werden die einmaligen Kosten der PPL Flugausbildung beschrieben.

Aber auch die laufenden Kosten für den Erhalt des PPLs werden realistisch beleuchtet, denn diese darf man auch nicht unterschätzen.

Hat man Fragen, kann man im Piloten.at-Forum sich mit anderen flugbegeisterten Enthusiasten, Piloten oder Flugschülern über die verschiedensten Luftfahrt-Themen austauschen.

Und zu guter Letzt können sich Luftfahrtinteressierte auf piloten.at einen Schnupperflug vermitteln lassen, der von Privatpiloten und Fluglehrern auf verschiedensten Flugplätzen in Österrech angeboten wird.

Unter anderen ist ein Schnupperflug in Wiener Neustadt, Bad Vöslau, Stockerau, Wels, oder Zeltweg möglich. Andere Flugplätze werden folgen.

Gerade für Leute, die sich ernsthaft eine Pilotenausbildung überlegen, ist ein Schnupperflug der erste Schritt zum PPL. Denn bei einem Schnupperflug wird man im entspannten Rahmen während eines üblicherweise ca einstündigen Fluges mit dem Flugablauf und der Aerodynamik vertraut gemacht.

Der Flug selbst erfolgt in einem 2-4 sitzigen Sportflugzeug und gemeinsam mit einem erfahrenen Fluglehrer (auf Basis eines sogenannten „Introductory Flights“ oder mit einem Senior Piloten (auf Basis eines Cost-Sharing Fluges nach EASA) führt man den kompletten Ablaug eines Fluges durch.

Eine tolle Gelegenheit, erste Flugerfahrungen zu machen!

piloten.at ist die Infoseite für alle Luftfahrtinteressenten in Österreich.

Auf piloten.at erhält man umfangreiche Infos zum Erwerb des PPL(A) Privatpilotenscheins.

Kontakt
Piloten.at
Alexander Schuch
Cottagegasse 11
1180 Wien
0681 8180 9723
info@piloten.at
http://www.piloten.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mache-deine-ersten-flugerfahrungen-jetzt-flug-buchen/

Team-Arbeit: Tempo-Team bringt Arbeitnehmer und Unternehmen in Hannover zusammen.

Team-Arbeit: Tempo-Team bringt Arbeitnehmer und Unternehmen in Hannover zusammen.

Team-Arbeit: Tempo-Team bringt Arbeitnehmer und Unternehmen in Hannover zusammen.

Hannover/Offenbach am Main, 13. November 2019 – Bewerber finden attraktive Jobs, Unternehmen finden passende Fachkräfte und Mitarbeiter: Mit diesem Anspruch ist die Niederlassung Hannover des Personaldienstleisters Tempo-Team seit vielen Jahren Partner für Arbeitnehmer und Wirtschaft in der Stadt an der Leine. Schwerpunkte sind die Bereiche Facharbeiter für die Industrie und für die Luftfahrt-Branche, Mitarbeiter im gewerblich technischen Bereich sowie kaufmännische Berufe.

3 Personal-Disponenten kümmern sich als Unit-Leiter exklusiv um die jeweiligen Bereiche, unterstützt von weiteren Mitarbeitern sowie Niederlassungsleiter Denis Koch. Der studierte Betriebswirt verantwortet seit 2014 die Entwicklung des Personaldienstleisters Tempo-Team in Hannover. Seit Anfang 2019 ist er ebenfalls Leiter der Tempo-Team Niederlassung in Bremen.

„Der Name ist bei uns Programm.“ Vor allem die gute Zusammenarbeit im Team und die Begeisterung für das gemeinsame Handeln sei mitverantwortlich für die rasante Entwicklung, die Tempo-Team Hannover in den letzten Jahren genommen habe, resümiert Denis Koch die Erfolgsgeschichte des Personaldienstleistungsunternehmens. „In wöchentlichen Zielgesprächen stimmen wir uns eng im Team ab. Auch über berufliche Themen hinaus sind wir verbunden, z.B. bei gemeinsamen Unternehmungen wie Bowling und Kanu-Tour oder dem regelmäßigen Ausklang der Arbeitswoche am Freitagnachmittag.“

Tempo-Team Hannover ist sowohl in der Arbeitnehmerüberlassung als auch in der direkten Personalvermittlung tätig. Zu den Kunden gehören renommierte Unternehmen der Luftfahrtbranche, große international tätige Pharma- und Chemiekonzerne, Handelsunternehmen sowie der lokale Mittelstand, zum Beispiel ein Betrieb zur Herstellung von Förderbändern in der Logistikbranche.

Die Unternehmen profitieren von der sehr intensiven fachgerechten Kandidatensuche, der organisatorischen Unterstützung beim Einstellungsprozess und bei der Übernahme von Arbeitnehmern aus der Arbeitnehmerüberlassung in die Festanstellung, der Bereitstellung von Arbeitsmitteln, Gesundheits-Checkups, Begleitung des Onboarding, Übernahme der arbeitsvertraglichen Angelegenheiten sowie, wenn nötig, Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Auch seinen Bewerbern öffnet Tempo-Team Hannover Türen: Sowohl die gewerblichen und kaufmännischen Mitarbeiter als auch Facharbeiter erhalten Zugang zu attraktiven Arbeitgebern und Unternehmen. Während des Einsatzes stehen die Personalexperten von Tempo-Team als Betreuer zur Verfügung und unterstützen die Mitarbeiter in ihrer persönlichen Weiterentwicklung.

Nicht zuletzt resultiert hieraus im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung eine sehr hohe Übernahmequote. Durchschnittlich 75-80 Prozent der Zeitarbeitnehmer werden derzeit in Festanstellung übernommen, führt Denis Koch aus. Zeitarbeit sei eine echte Chance für den Einstieg vom zweiten in den ersten Arbeitsmarkt.

Aktuell bearbeitet Tempo-Team Hannover drei große Projekte: Für ein internationales Pharmaunternehmen werden Chemisch-technische Assistenten (CTA) und Biologisch-technische Assistenten (BTA) in der Impfstoffherstellung gesucht. Für eine Drogeriemarktkette sind mehrere Stellen im Bereich Lager und Logistik zu besetzen, z.B. als Kommissionierer oder Staplerfahrer, und für Unternehmen aus der Luftfahrtbranche sucht Tempo-Team qualifizierte Industriemechaniker sowie weitere Fachkräfte wie KFZ-Mechatroniker und CNC Dreher.

„Wir haben viele attraktive Stellenangebote. Schauen Sie selbst und bewerben Sie sich bei uns“, fordert Denis Koch interessierte Kandidaten und Arbeitssuchende auf.

Stellenangebote der Tempo-Team Niederlassung Hannover:
https://www.tempo-team.com/jobsuche.html?niederlassung=20

Weitere Informationen zu Tempo-Team Personaldienstleistungen in Hannover:
https://www.tempo-team.com/hannover.html

Tag-It: Personalvermittlung Hannover, Personaldienstleister, Stellenangebote, neuer Job, Facharbeiter Industrie, Luftfahrt, gewerbliche Mitarbeiter, kaufmännische Mitarbeiter, Tempo-Team, Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeit

Traumjob und neue Arbeitsstelle finden mit Tempo-Team: Tempo-Team steht für über 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Personalberatung, Personalvermittlung und Zeitarbeit. In rund 45 Niederlassungen in ganz Deutschland bietet der Personaldienstleister mit Stammsitz in Offenbach am Main eine optimale und ortsnahe Betreuung von Kunden und Arbeitnehmern. Hinzu kommen zahlreiche On-Site Offices direkt beim Kunden.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die passgenaue Individual-Überlassung von Mitarbeitern im Rahmen der klassischen Arbeitnehmerüberlassung in den Bereichen Industry, Office, Finance und Engineering sowie auf die Personalvermittlung von Mitarbeitern. Ebenso steht es für die Abwicklung und Steuerung personalintensiver Großprojekte. Klassische On-Site-Management-Modelle, Outsourcing- und Master-Vendor-Lösungen sowie die Personalvermittlung bilden das umfassende Dienstleistungsportfolio von Tempo-Team.

Die Tempo-Team Personaldienstleistungen GmbH ist im Jahr 2011 aus der 1979 gegründeten Team BS Betriebs-Service GmbH hervorgegangen. Das Unternehmen sieht seine wichtigste Aufgabe darin, Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen zufrieden zu stellen – als idealer Partner in Belangen Beruf, Karriere und Personalführung, sowohl für Kandidaten, die einen neuen Job suchen, als auch für Unternehmen. Hierbei orientiert man sich an den Unternehmenswerten Wissen, Tatkraft, Menschlichkeit und legt großen Wert darauf, dass diese Ziele nur im TEAM zu erreichen sind.

Kontakt
Tempo-Team Management Holding GmbH
Marco Kogan
Herrnrainweg 5
63067 Offenbach
069 / 91 33 45 35
Fax: 069 / 91 33 45 50
pr@de.tempo-team.com
http://www.tempo-team.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/team-arbeit-tempo-team-bringt-arbeitnehmer-und-unternehmen-in-hannover-zusammen/

SLM Solutions ist Gold-Partner im Austrian 3D Printing Forum

SLM Solutions ist Gold-Partner im Austrian 3D Printing Forum

(Mynewsdesk) Die SLM Solutions Software GmbH, ein Joint Venture der SLM Solutions Group AG aus Lübeck und der CADS GmbH aus Perg, ist Gold-Partner des Austrian 3D Printing Forums und nimmt am Jahresforum für die generative Fertigung in Linz teil.

Die generative Fertigung findet mittlerweile in den unterschiedlichsten Branchen in der industriellen Produktion ihren Einsatz. Beim Austrian 3D Printing Forum stehen die Vielfältigkeit, Trends und Technologien dieser Fertigungsform im Mittelpunkt. Anwender berichten über ihre Erfahrungen und Unternehmer stellen ihre Verfahrensmethoden vor. Internationale Experten geben Einblick in die Forschung und Zukunft dieser spannenden Technologie und zeigen auf, welche Potenziale in der generativen Fertigung im industriellen Einsatz stecken und wie sich dadurch neue Geschäftsmodelle entwickeln können.

Die SLM Solutions Software GmbH wird auf dem Austrian 3D Printing Forum als Gold-Partner über neue Entwicklungen berichten. Henner Schöneborn, Vorstand Innovation und Unternehmensentwicklung der SLM Solutions Group AG, wird im Rahmen des Jahresforums am 17. Mai 2017 um 16.30 Uhr eine Keynote halten. Die Teilnehmer erfahren unter dem Titel „Daten effektiv und qualitativ zum 3D-Drucker“ welche infrastrukturellen Herausforderungen beim Auftraggeber und Auftragnehmer zu lösen sind.

In der Fachausstellung vermittelt SLM Solutions haptische Eindrücke der additiven SLM Technologie mit verschiedenen Bauteilen. So werden realisierte Bauteile aus verschiedenen Industriebereiche zu sehen sein, wie z. B. der Moonrover Asimov R3C, ein Hochdruckreaktor für die Prozessindustrie, Reifenformsegmente und weitere Bauteile aus den Bereichen Automobil, Energie sowie Luft- und Raumfahrt. Parallel zum fachlichen Input stehen die SLM-Experten zum Austausch und Networking bereit, um mehr über das Potenzial der additiven Fertigung zu informieren.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xgm2fj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-ist-gold-partner-im-austrian-3d-printing-forum-71926

SLM
Solutions aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie
(auch allgemein als 3D-Druck bezeichnet). Das Unternehmen konzentriert sich
auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten
Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting)
sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr
als 240 Mitarbeiter in Deutschland und den USA. Die Produkte werden weltweit von
Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem
Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. SLM Solutions steht für
technologischen Fortschritt und innovative und hocheffiziente integrierte
Systemlösungen.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-ist-gold-partner-im-austrian-3d-printing-forum-71926

Pressekontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/xgm2fj

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/slm-solutions-ist-gold-partner-im-austrian-3d-printing-forum/

ARTS mit französischer Tochtergesellschaft auf der Paris Air Show 2017

ARTS mit französischer Tochtergesellschaft auf der Paris Air Show 2017

Messestand von ARTS

Das französische Tochterunternehmen der ARTS mit Sitz in Colomiers präsentiert sich auf der Paris Air Show vom 19. bis 25 Juni 2017 in Halle 2A am Stand D280. Seit dem 1. April trat die Umstrukturierung mit der Folge, dass sich die ARTS aero SARL als französisches Pendant der ARTS Solutions GmbH positioniert, in Kraft. Die Tochterfirma fokussiert sich von nun an ausschließlich auf Dienst- und Werkverträge und bietet in den Bereichen Manufacturing & Engineering, Production & Industrial Support, Logistics & Supply Chain sowie Quality Management schlüsselfertige Lösungen für ihre französischen Kunden. Erste Services werden bereits unter der französischen Tochtergesellschaft umgesetzt: beispielsweise sind zehn Mitarbeiter in den Bereichen Shopfloor Support und Toolmanagement bei Airbus in Toulouse im Projekteinsatz. ARTS kennt den französischen Markt schon seit Jahren und ist mit seiner Expertise längst ein präferierter Partner von Airbus und weiteren Luftfahrtgrößen in Frankreich. „Für uns war die Umstrukturierung der nächste logische Schritt, damit sich unsere Kunden in Frankreich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und wir für sie unter französischem Recht ausgelagerte Prozesse eigenverantwortlich übernehmen können. Wir freuen uns erstmalig in diesem Jahr als Aussteller bei der Paris Air Show dabei zu sein und die Messe mit unserer technischen Expertise mitzugestalten“, so Gerald Unger, CEO von ARTS.

Die zum 52. Mal stattfindende Luftfahrtmesse Paris Air Show zieht vom 19. bis 25. Juni 2017 über 350.000 Fach- und Privatbesucher in ihren Bann. Auf 122.500 m2 werden nicht nur 150 neue und altbewährte Fluggeräte im Rahmen der Flugshow vorgestellt sondern auch über 2.000 Unternehmen aus der Luftfahrt präsentieren in fünf Hallen und zahlreichen Chalets ihre Produktneuerungen. Die internationale Messe am Geschäftsreiseflughafen Le Bourget findet alle zwei Jahre statt und ist eine der wichtigsten Luftfahrtmessen der Welt.

ARTS ist in Frankreich auf der 6, Avenue Edouard Serres in 31770 Colomiers ansässig und unter +33(0)534 / 527 511 und france@arts.aero erreichbar.

ARTS (Aircraft Related Technical Service) supports the aerospace industry Europe-wide with expertise: With people and their knowledge or turnkey solutions. With six branches and over 25 project sites, more than 500 technical and commercial experts are active in ARTS. With its expertise in the aerospace industry, ARTS provides customers with new ideas and additional capacity, enabling them to overcome bottlenecks and concentrate on their core business. Three fields of service are united under the umbrella brand ARTS: Experts, Processes and Solutions. Each service field is the responsibility of an independent ARTS company within the ARTS group.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arts-mit-franzoesischer-tochtergesellschaft-auf-der-paris-air-show-2017/

Simone Schöttner, ehemals bavAIRia Mitarbeiterin, jetzt bei ARTS

Simone Schöttner, ehemals bavAIRia Mitarbeiterin, jetzt bei ARTS

Simone Schöttner und Andrea Piontek (v.l.) bei ARTS in Gilching

Das ganze bayrische Luftfahrtcluster war in Aufruhr, wohin Simone Schöttner, ehemals Marketing- und Eventmanager beim regionalen Luft- und Raumfahrtverband bavAIRia e. V., gewechselt ist. Sie unterstützt nun Andrea Piontek, Chief Customer Officer, von ARTS als Assistentin. An einen neuen Arbeitsweg muss sie sich nicht gewöhnen, denn ARTS sitzt ja in direkter Nachbarschaft von bavAIRia e.V. Die ARTS Niederlassung Süd sitzt am Sonderflughafen in Oberpfaffenhofen auf der Friedrichshafener Straße 3 in 82205 Gilching.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 500 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/simone-schoettner-ehemals-bavairia-mitarbeiterin-jetzt-bei-arts/

Degussa ehrt Graf Zeppelin zum 100. Todestag mit Gedenk-Thaler aus Gold und Silber

Degussa ehrt Graf Zeppelin zum 100. Todestag mit Gedenk-Thaler aus Gold und Silber

Degussa Graf von Zeppelin Thaler Gold (Bildquelle: Degussa Goldhandel)

Frankfurt am Main, 29. März 2017: Am 2. Juli 1900 fand auf dem Bodensee unter den Augen von etwa 12.000 Zuschauern der erste Aufstieg des legendären Luftschiffes LZ 1 („Luftschiff Zeppelin“) statt. Das Starrluftschiff, das als erster „Zeppelin“ gilt, maß 128 Meter in der Länge, wurde mit Wasserstoff befüllt und von zwei Daimler-Motoren angetrieben. Sein Entwickler, der Luftfahrtpionier und Unternehmer Ferdinand Graf von Zeppelin, verstarb knapp 17 Jahre nach dem Jungfernflug am 8. März 1917 in Berlin. Sein Grab befindet sich auf dem Pragfriedhof in Stuttgart. Mit der Entwicklung des Luftschiffes leistete er eine derart herausragende Ingenieursarbeit im Luftfahrtbereich, dass sein Name seitdem als Synonym für die Gattung der Starrluftschiffe verwendet wird.

Aus Anlass seines 100. Todestages hat die Degussa Goldhandel GmbH einen Sonder-Thaler in Gold und Silber ausgegeben, der in seiner Stückzahl limitiert ist und so besonders für Sammler von Interesse sein dürfte. Der Degussa Thaler „Ferdinand Graf von Zeppelin“ wird in der Ein-Unze Gold-Version in einer Auflage von 200 Stück ausgegeben, der Thaler aus einer Unze Silber wird 5.000 mal geprägt, von denen 500 Exemplare im speziellen Antik-Finish Look gestaltet sind. Der Thaler aus Feingold wird rund 1.500 Euro, der aus Silber circa 27 Euro und im Antik-Finish knapp 40 Euro kosten. Der Gold-Variante beigefügt sind ein Abdruck des originalen von Graf Zeppelin verfassten Erfahrungsberichts der ersten Zeppelinfahrt sowie ein Druck einer historischen Postkarte zu diesem Ereignis.

Der neue Degussa Thaler wurde am Mittwoch im Zeppelin-Museum Zeppelinheim in Neu-Isenburg vorgestellt. Im Rahmen der Präsentation wurde dem Museum die Erstprägung des Thalers in einer Unze Feingold feierlich überreicht. Stellvertretend nahm der Urenkel Graf Zeppelins, Constantin von Brandenstein-Zeppelin, den Thaler in Empfang. Marc-Eckehardt Gramm, Niederlassungsleiter Degussa Frankfurt: „Was Graf von Zeppelin für die Luftfahrt geleistet hat, können wir aus heutiger Sicht gar nicht hoch genug wertschätzen. Deshalb wollen wir mit diesem besonderen Degussa Thaler ihn und seine Pionierarbeit würdigen. Wir freuen uns dem Zeppelin-Museum anerkennend für die Wahrung dieser Errungenschaften und als Dank für die sehr gute Zusammenarbeit bei der Entwicklung des Thalers, das erste Exemplar in Gold überreichen zu dürfen.“

Das Motiv der Vorderseite des Degussa Thalers zeigt ein Portrait von Graf Zeppelin, der ein Fernglas in der Hand hält und seinen Blick in die Ferne richtet. Außerdem ist das Luftschiff LZ 1 mit seiner charakteristischen Rippenstruktur und einer Gondel an der Schiffsunterseite abgebildet, wie es aus einem präzise ausgearbeiteten Wolkengebilde herausfliegt. Der untere Teil des Thalers gibt die Silhouette des Zeppelinmuseums in Friedrichshafen sowie das Ufer des Bodensees in feinster Detailtreue wieder. Das Museum mit seiner klaren Bauhaus-Architektur beherbergt die weltgrößte Sammlung der Geschichte und Technik der Luftschifffahrt. Den Münz-Rand zieren das Geburts- und das Todesdatum von Graf Zeppelin, den 8. Juli 1838 beziehungsweise den 8. März 1917.

Nahe dem abgebildeten Ort, in der Manzeller Bucht, fand der erste Aufstieg des LZ 1 statt. Die Fahrt dauerte knapp 20 Minuten bis die Kurbel für das Laufgewicht zur Lageausrichtung brach und das Luftschiff auf dem Wasser notlanden musste. Dennoch markierte der Flug den ersten von vielen hunderten darauffolgenden Zeppelin-Flügen. Der wohl berühmteste Zeppelin LZ 129 „Hindenburg“ wurde 1937 bei der Landung in Lakehurst (New Jersey, USA) zerstört, als sich die Wasserstofffüllung entzündete und dabei 36 Menschen ums Leben kamen. Das Ereignis markiert bis heute das vorläufige Ende der „klassischen“ Passagierfahrten mit Zeppelinen.

Die Nachteile gegenüber anderen Luftfahrttechnologien, insbesondere Flugzeugen, die schneller, kostengünstiger und mit weniger Betriebsaufwand verbunden waren, ließen die Produktion und Weiterentwicklung der Luftschiffe im Verlauf des Jahrhunderts weiter abnehmen. Heutzutage werden Luftschiffe zumeist nur noch für Forschungs- und touristische Rundflüge sowie als Werbe-Träger genutzt.

Weitere Informationen zum Degussa Thaler „Ferdinand Graf Zeppelin“ finden Sie unter www.goldgeschenke.de.

Der Name Degussa ist wie kein anderer Synonym für Qualität und Beständigkeit in der Welt der Edelmetalle. Diese Tradition wird heute von der Degussa Goldhandel GmbH fortgeführt, die seit dem Jahr 2011 am Edelmetallmarkt aktiv ist. Als weltweit operierendes Unternehmen für Gold, Silber und Platinmetalle ist die Degussa seitdem zum Marktführer unter den bankenunabhängigen Edelmetallhändlern aufgestiegen.

An neun nationalen sowie an den internationalen Standorten London, Singapur, Zürich, Genf und Madrid bietet die Degussa ihre breite Produktpalette an. Neben Barren, Münzen, Numismatik und Goldgeschenken stehen den Kunden Onlineshops und Services wie beispielsweise Altgold-Ankauf, Einlagerung sowie eine Online-Ideenplattform für eigene Produktideen zur Verfügung. Durch seine Edelmetallkompetenz in Handel, Recycling und Produktion für industrielle Kunden bildet das Unternehmen den Edelmetallkreislauf vollständig ab.

Die Degussa Unternehmensgruppe erzielte im Jahr 2016 einen Kundenumsatz von circa 1,9 Milliarden Euro. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich von 145 Mitarbeitern in 2015 auf über 150 Mitarbeiter in 2016.

Firmenkontakt
Degussa Goldhandel GmbH
Ellen Gschaider
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
+49 69 860068-294
ellen.gschaider@degussa-goldhandel.de
http://www.degussa-goldhandel.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/degussa-ehrt-graf-zeppelin-zum-100-todestag-mit-gedenk-thaler-aus-gold-und-silber/

HECAS wählt ARTS Solutions zum neuen Mitglied

HECAS wählt ARTS Solutions zum neuen Mitglied

ARTS Solutions ist HECAS Mitglied

Der eingetragene Verein HECAS ist seit 2001 aktiv und mittlerweile bringen sich zehn Ingenieurdienstleister aus der norddeutschen Luftfahrtkette in den verschiedensten Gremien, die sich mit der Veränderung im Dienstleistungsmarkt für die Luftfahrt beschäftigen, ein. Um mit den aktuellen technischen Entwicklung Schritt halten zu können, werden zunehmend fertigungsnahe, produktionsbegleitende Dienstleistungen ausgelagert und auf mehrere Schultern verteilt. Die Hamburger Plattform hat es sich zum Ziel gemacht, die Kommunikation zwischen den OEMs und den Engineering Dienstleistern aus der Region zu fördern. ARTS ist nun ein Teil des Vereins und unterstützt mit seiner Expertise im Bereich Manufacturing & Engineering, Production & Industrial Support, Logistics & Supply Chain sowie Quality Management.

HECAS vertritt über 5.500 hochqualifizierte Ingenieure und Techniker und ist Mitglied des Luftfahrtclusters Hamburg Aviation. Der Verein engagiert sich in Arbeitsgruppen bei HCAT+, ZAL und anderen Verbänden der Luftfahrt.

Als langjähriger Partner unterstützt ARTS Solutions unter anderem Hersteller, Zulieferer, MRO-Betriebe aus der Luftfahrt und anderen Branchen bei der Modernisierung, als auch bei der Umgestaltung oder dem Wiederaufbau von bestehenden Produkten bzw. Prozessen.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 500 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hecas-waehlt-arts-solutions-zum-neuen-mitglied/

ARTS auf der Aircraft Interiors Expo 2017

ARTS auf der Aircraft Interiors Expo 2017

ARTS präsentiert sich auf der AIX 2017 am Stand 6C80 in Halle 6

Am Stand 6C80 in Halle 6 stellt ARTS seine Sparte Solutions näher vor. „Wir freuen uns, den Fachbesuchern von unseren aktuellen Projekten im Bereich Kabineninnenraum zu berichten.“, so Heike Ostendörfer Niederlassungsleiterin in Hamburg. Bei internationalen Wartungsunternehmen und Fluggesellschaften führt die Structure Repair Crew von ARTS Solutions unter anderem Wartungs- und Reparaturarbeiten im Bereich der A380 Doors sowie der A380 Seat Rails durch.

ARTS präsentiert sich auf dem Hanse-Pavilion in Halle 6. „Der Gemeinschaftsstand des Verbandes Hanse-Aerospace e.V. ist ideal für klein- und mittelständische Unternehmen, um sich auf einer der größten Ausstellerflächen stärker zu vernetzen und in den Interessenfokus der Fachbesucher zu rücken.“, so Cornelia Koehler, Project Manager von der Hanse-Aerospace Wirtschaftsdienst GmbH. In diesem Jahr wird zudem der US-Bundestaat Washington mit insgesamt zehn Ausstellern zu Gast auf dem Hanse-Pavilion sein.

Die Aircraft Interiors Expo ist mit ihren 550 Ausstellern die europäische Messe für Innovationen im Bereich Kabineninnenraum für die Luftfahrt, In-Flight-Entertainment, Konnektivität und Passagierdienste. Die Hamburger Messe am Messeplatz 1 bietet eine Plattform, sich mit internationalen Lieferanten aus der Luftfahrt zu vernetzen, Trends in der Flugzeuginnenausstattung kennenzulernen und Geschäfte mit großen internationalen Fluggesellschaften zu generieren. In diesem Jahr werden 18.400 Fachbesucher erwartet.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 500 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arts-auf-der-aircraft-interiors-expo-2017/

Verlosung Fotokalender 2017 „Essential to take off“

Neuer ARTS Kalender 2017 mit Fotografien von Gregor Behling

Verlosung Fotokalender 2017 "Essential to take off"

ARTS Motivkalender 2017

Für den neuen ARTS Kalender 2017 hat der Pilot und Fotograf Gregor Behling Fluggerätaufnahmen aus seinem umfangreichen Bildersortiment zur Verfügung gestellt. Jeden Monat wird unter dem Motto „Essential to take off“ eine Person oder eine Personengruppe und deren Errungenschaft für die Luftfahrt mit passendem Motiv vorgestellt. Der Kalender ist nicht käuflich zu erwerben und wird jedes Jahr in limitierter Auflage an ausgewählte Personen der Luft- und Raumfahrt vergeben. ARTS verlost fünf der 60x60cm großen Kalender.

Jedes Jahr veröffentlicht ARTS einen Kalender unter einem bestimmten Motto mit Fotografien aus der Luftfahrt bzw. Raumfahrt. 2017 steht der Kalender unter dem Motto „Essential to take off“ und zeigt passende Motive zu zwölf Erfolgsgeschichten aus der Luftfahrt. Bei all den großartigen Luftfahrtprojekten mit ihren großen Namen gibt es viele Menschen dahinter. Alle diejenigen, die mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen, ihrer Tatkraft und ihrer Arbeit den Erfolg erst möglich machen. ARTS stellt zwölf bekannte Persönlichkeiten mit ihren Erfolgsgeschichten im Kalender vor, und auch detailliert mit technischen Hintergründen wird monatlich ein Blogartikel unter der Kategorie „Essential to Take off 2017“ erscheinen.

ARTS verlost noch in diesem Jahr fünf Kalender mit den Motiven des Fotografens Gregor Behling. Seit 1989 ist Gregor Behling der Fliegerei verschrieben. Am liebsten ist er mit Zelt und Schlafsack im Doppeldecker unterwegs. Persönlich interessieren ihn besonders alte Flugmaschinen, aber auch Autos und Motorräder. Lieblingsmotive sind vor allem Detailaufnahmen, außergewöhnliche Perspektiven und der Mensch hinter den Maschinen. Interessenten, die an der Verlosung teilnehmen möchten, können eine Email mit dem Betreff „Verlosung ARTS Kalender“, ihren Namen und ihrer Adresse an marketing@arts.aero bis zum 18. Dezember 2016 schicken. Die Auslosung erfolgt in der darauf folgenden Woche und die Gewinner werden per Email von ARTS informiert. Es gelten die Datenschutzerklärung und Teilnahmebedingungen der ARTS Holding SE, die auf der folgenden Seite verlinkt sind https://www.arts.aero/de/neuigkeiten/presse/verlosung-fotokalender-2017

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 500 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verlosung-fotokalender-2017-essential-to-take-off/

Nachmessebericht: AIRTEC und Euromold 2016 ziehen eine Erfolgsbilanz: ein perfektes Zusammenspiel beider Fachmessen am Messeplatz München

Nachmessebericht: AIRTEC und Euromold 2016 ziehen eine Erfolgsbilanz: ein perfektes Zusammenspiel beider Fachmessen  am Messeplatz München

Airtec-Geschäftsführerin Diana Schnabel (Mitte)

Frankfurt/München, 8. November 2016: Die internationale Luft- und Raumfahrtmesse AIRTEC und die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Additive Fertigung, Design und Produktentwicklung Euromold fanden vom 25. bis 27. Oktober erstmals gemeinsam am neuen Messestandort München statt und konnten dabei Ausstellerunternehmen und Besucher gleichermaßen überzeugen.

Dr. Bernhard Schwab, Amtschef des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, betonte, wie sehr die AIRTEC zu Bayern passe, in eine der stärksten Regionen für Luft- und Raumfahrt in Europa. Bayerische aber auch deutsche Zulieferunternehmen, so Holger Schlienkamp vom Bundeswirtschaftsministerium in seiner Eröffnungsansprache, hätten mit der AIRTEC in München eine optimale Fachmesse um sich einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren und neue Geschäftsmöglichkeiten zu entwickeln. In diesem Jahr war Indonesien Gastland. Hier waren wichtige Vertreter aus Politik und Wirtschaft vertreten. Ein Staatsempfang zu Ehren der AIRTEC und Euromold 2016, der durch Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Wirtschaftsministerium eröffnet wurde, glänzte mit 500 Gästen im Kaisersaal der Residenz und war ein herausragendes Highlight zur Abrundung beider Veranstaltungen.

Insgesamt präsentierten sich 496 Aussteller aus 36 Nationen auf den beiden Messen, rund 60 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland. Davon verzeichnete allein die AIRTEC einen Anteil internationaler Aussteller aus mehr als 30 Nationen. Die steigende Internationalität, die einen entscheidenden Faktor sowohl für die Luft- und Raumfahrt als auch für die Produktentwicklungsbranche darstellt, bestätigt die AIRTEC und die Euromold, die seit Anbeginn international geprägte Messen gewesen sind.

An den drei Messetagen konnten die Organisatoren eine beeindruckende Anzahl von 11.571 Fachbesuchern aus 45 Nationen verzeichnen. Dabei war der zweite Messetag am stärksten besucht, darauf folgte der erste Messetag und fast gleichauf der letzte Messetag. Die Fachbesucher kamen zu 62 Prozent aus Deutschland, 38 Prozent kamen aus dem Ausland. Rund ein Viertel davon, also mehr als 10 Prozent der Gesamtbesucherzahl kamen dabei aus dem außereuropäischen Ausland, was die Veranstalter besonders freue, so die Messeorganisatorin Diana Schnabel.

Die gemeinsame Veranstaltung stieß bei den Ausstellern und Besuchern auf sehr positive Resonanz. „Seit sieben Jahren stellen wir nun auf der AIRTEC aus. Den Umzug nach München und die Möglichkeit nun zwei Messen an ein und demselben Ort zu erleben, sehen wir als großen Gewinn für alle Beteiligten. Wir werden sicherlich nächstes Jahr wieder als Aussteller vertreten sein“, resümierte Christoph Martin, Geschäftsführer der Georg Martin GmbH, Fertigungsunternehmen für den Maschinen- und Anlagenbau.

Auch Udo Behrendt, Key Account Manager Aerospace bei EOS, einer der weltweit führenden Unternehmen in der additiven Fertigung/3D-Druck mit Sitz in München, sprach von vielen interessanten Geschäftskontakten, die die neue Messe-Konstellation ermögliche und dass es sehr wahrscheinlich sei, dass EOS auf der AIRTEC 2017 erneut ausstellen werde.

AIRTEC mit zahlreichen B2B-Meetings und High-Level Kongress

Die Fachbereiche der Besucher auf der AIRTEC 2016 spiegelten die gesamte Luft- und Raumfahrtbranche wider. Insbesondere kamen diese aus den Bereichen Aircraft Manufacturer und Aircraft Component Manufacturer. Auch das Engineering sowie die Bereiche Forschung und Entwicklung waren zahlreich vertreten.

Im Rahmen der AIRTEC wurden 12.860 Teilnehmer an B2B-Meetings während der drei Messetage registriert. Das bedeutet eine sehr hohe Auslastung der B2B-Plattform, die von Ausstellern und Einkäufern als eine der besten B2B-Plattformen und Tools weltweit gelobt wurde. Dieses Jahr kamen mehr als in den Jahren zuvor auch Einkäufer und Technologen außerhalb der B2B-Plattform als Fachbesucher auf die Messe. Dr. Leslie Cohen von Hitco Carbon Composites, USA, und Chairman des Fachkongresses sprach für sich von circa 30 erfolgreichen B2B-Meetings: „Die Geschäftsmöglichkeiten auf der Messe sind enorm und ich kann nur empfehlen, die Messeteilnahme im nächsten Jahr im Budget vorzusehen.“

Auf dem zahlreich besuchten „Congress“ zu aktuellen Themen der Luft- und Raumfahrtbranche, darunter beispielsweise das New Space Symposium und das UAS Forum (unmanned aerial vehicles), verzeichnete die AIRTEC 748 Kongressteilnehmer. Besonders das New Space Symposium unter Leitung von Dr. Gerd Gruppe vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie der Supply Chain Management Summit waren bis auf die letzten Plätze besucht und begeisterten die Teilnehmer. Auch Peter Sander, bei Airbus Deutschland zuständig für neue Technologien und Konzepte, war von dem Niveau des Kongresses sehr angetan und hob besonders die Qualität der fachlichen Diskussionen im Rahmen der Vorträge hervor. Zwei Konferenztage additive Fertigung mit einem Panel, an dem die Unternehmen wie Airbus, mit Peter Sander und EOS mit Felix Bauer, unter anderen hochkarätigen Sprechern teilnahmen, fanden großen Anklang.

Euromold zieht internationale Fachbesucher aus allen Industriebereichen an

Auf der Euromold 2016 kamen zahlreiche Fachbesucher aus dem Automobilbereich, dem Produktdesign und dem Engineering sowie dem Werkzeug-, Formen- und Modellbau. Außerdem fanden sich eine hohe Anzahl von Besuchern aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Produktion, Materialien, Elektrotechnik, Konsumgüterbereich, Life-Style und Schiffsbau auf der Messe ein. Alex Hilgenberg vom Industriedienstleister Steinbach AG sprach von einer insgesamt sehr guten Erfahrung mit der Messe und erklärte: „Wir konnten deutlich mehr Besucher verzeichnen als ursprünglich erwartet und die Zusammenlegung der beiden Messen empfinden wir als großartige Idee.“

Die Fachbesucher der Euromold setzten sich zu 20 Prozent aus Entscheidungsträgern (CEO und Managing Director), 12 Prozent Purchasing und 8 Prozent Forschung und Entwicklung und Innovation, 7,5 Prozent Business Development und Sales und 6,5 Prozent Produkt-Management zusammen. Hans-Joachim Schott, Geschäftsführer des Softwareentwicklers Schott Systeme: „Die Euromold bildet die gesamte Prozesskette ab, das wissen wir seit der ersten Messe vor rund 20 Jahren sehr zu schätzen. Die hohe Internationalität ist für uns einer der wichtigen Faktoren, auf der Messe Jahr für Jahr auszustellen. Dazu kommt jetzt auch der neue Standort München.“

Die Messeveranstalterin Diana Schnabel zog ein rundum positives Fazit: „Die Entscheidung, die AIRTEC und die Euromold am High-Tech-Standort München zusammenzubringen, hat sich als absolut richtiger Schritt sowohl für die Aussteller als auch für die zahlreichen Besucher aus aller Welt erwiesen. Diese Rückmeldung wurde auch von vielen Teilnehmern bestätigt und wir können schon jetzt eine hohe Anzahl von Neuanmeldungen für das nächste Jahr verbuchen – das ist natürlich die eindeutigste Bestätigung für uns!“

Nächstes Jahr finden die AIRTEC und die Euromold vom 24. bis zum 26. Oktober 2017 wieder auf dem Messegelände München statt. Der Veranstalter rechnet mit bis zu 800 Ausstellern aus der ganzen Welt. Weitere Informationen unter www.airtec.aero und unter www.euromold.com

Personen auf dem Bild von links nach rechts: Ltd. MR Dr. Ing. Frank Messerer, stellv. Abteilungsleiter Wissens- und Technologietransfer, Energieforschung und -technologie, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie; Diana Schnabel, Geschäftsführerin Airtec GmbH & Co. KG; Dr. Ilham Habibie, Commissioner PT Regio Aviasi Industry, CEO PT Ilthabi Rekatama, Indonesien

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Die Euromold ist die Weltmesse für Werkzeug-, Modell- und Formenbau, Design, Additive Fertigung und Produktentwicklung. Anhand der Prozesskette „Vom Design über den Prototyp bis zur Serie“ präsentiert sie Produkte und Dienstleistungen, Technologien und Innovationen, Trends und Tendenzen für die Märkte der Zukunft. Die Euromold -Prozesskette fördert die Bildung von Netzwerken, Kooperationen und Geschäften. Die Euromold bietet ein einzigartiges Messekonzept, das die Lücke schließt zwischen Industriedesignern, Produktentwicklern, Verarbeitern, Zulieferern und Anwendern. Die Euromold zeigt Wege für eine schnellere, kostengünstigere und effizientere Entwicklung und Herstellung neuer Produkte auf. Diese Tatsache nimmt in der modernen Wirtschaft eine immer zentralere Rolle ein.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachmessebericht-airtec-und-euromold-2016-ziehen-eine-erfolgsbilanz-ein-perfektes-zusammenspiel-beider-fachmessen-am-messeplatz-muenchen/

Premiere bei AIRTEC und Euromold: Luft- und Raumfahrtmesse und Produktentwicklungsmesse präsentieren sich gemeinsam 2016 in München

Premiere bei AIRTEC und Euromold: Luft- und Raumfahrtmesse und Produktentwicklungsmesse präsentieren sich gemeinsam 2016 in München

Eröffnung AIRTEC und Euromold 2016, Diana Schnabel, Messeleiterin (Bildquelle: airtec GmbH & Co. KG)

München, 25. Oktober 2016: Erstmals präsentieren sich am neuen Standort München die internationale Luft- und Raumfahrtmesse AIRTEC und die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Additive Fertigung, Design und Produktentwicklung Euromold gemeinsam vom 25. bis zum 27. Oktober 2016. Die Veranstalter, Vertreter der Bundes- und Landespolitik sowie Aussteller zeigten sich allesamt von dem neuen Messe-Konzept begeistert und blicken optimistisch in die Zukunft.

Die Schirmherrin der Veranstaltung ist die stellvertretende Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner, die in einem Statement ebenfalls den Umstand hervorhob, dass die beiden Technologie-Messen in München optimal aufgehoben seien und die Region sowie die einzelnen Industriebereiche davon profitieren würden.

AIRTEC und Euromold werden die neuesten Entwicklungen der Luft- und Raumfahrt – zum Beispiel unbemanntes Fliegen und kommerzielle Raumfahrt – sowie Produktentwicklung – beispielsweise 3D-Druck, Werkzeugbau und Produktdesign – präsentieren. Die Organisatoren werden rund 500 Ausstellerunternehmen aus 35 Ländern begrüßen, womit die AIRTEC und die Euromold weiterhin zu den internationalsten Messen Europas in ihren Bereichen zählen. Sehr stark vertreten sind die Additive Fertigung/ 3D-Druck, der Werkzeug- und Formenbau, Manufacturing, Werkstoffhersteller sowie CAD/CAM Anbieter.

Eröffnungsveranstaltung thematisiert Neuigkeiten

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung unterstrichen alle Beteiligten noch einmal nachdrücklich das hohe Potenzial für Ausstellerunternehmen, Besucher und den Standort München sowie die einzigartigen Synergieeffekte, die beide Messen im Zusammenspiel hervorbringen und die in dieser Form keine vergleichbare Messe in Deutschland bieten kann. Die Eröffnung fand am 25. Oktober 2016 von 9:00 bis 12:00 Uhr in der Messe München statt.

Die erweiterten Möglichkeiten für beide Veranstaltungen betonte hierbei Diana Schnabel, Geschäftsführerin AIRTEC und Euromold, bei der Eröffnungsfeier: „Das bisher erhaltene Feedback der Aussteller ist von einem sehr positiven Eindruck und einer erwartungsfrohen Haltung geprägt, wie sie selten zu finden ist – es herrscht Aufbruchsstimmung! Die Unternehmen erkennen die neuen Perspektiven und schätzen den Standortvorteil in der High-Tech-Region München.“

Auch Bernhard Schwab, Ministerialdirektor im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, sprach in seiner Rede darüber, wie sehr die Technologie-Messen nach Bayern passen würden. Dies bestätigte ebenfalls Ministerialdirigent Holger Schlienkamp, Leiter der Unterabteilung „Industrie für Mobilität der Zukunft“ beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Konkrete Entwicklungen in der Luft- und Raumfahrtbranche und die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit waren die Themen der Beiträge von Ilham Habibie, Geschäftsführer von PT ILTHABI Rekatama und Kommissar von PT Regio Aviasi Industry aus Indonesien und Ir. I Gusti Putu Suryawirawan, Generaldirektor des Resorts Metalle, Maschinen, Transportausrüstung und Elektronikindustrie aus dem Industrieministeriums der Republik Indonesien.

Um die Möglichkeiten, Ziele und Erwartungen der Raumfahrtindustrie in den nächsten Jahrzehnten ging es im Beitrag von Dr. Gerd Gruppe, Vorstandsmitglied des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, der dort insbesondere für das Raumfahrtmanagement zuständig ist.

Hyeokjong Oh, Präsident der KOTRA-Europe aus Südkorea machte in seinem Vortrag die Geschäftsmöglichkeiten im Luftraum in Korea zum Thema.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Eröffnungsveranstaltung mit vielen informativen Vorträgen, allgemeiner Vorfreude und positiver Grundstimmung.

Die AIRTEC und die Euromold finden vom 25. bis zum 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. Weitere Informationen unter www.airtec.aero und unter www.euromold.com

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/premiere-bei-airtec-und-euromold-luft-und-raumfahrtmesse-und-produktentwicklungsmesse-praesentieren-sich-gemeinsam-2016-in-muenchen/

AIRTEC 2016: B2B-Meetings, Fachkongress und Messestandort überzeugen Teilnehmer

Umfassender Einblick in die Luft- und Raumfahrtbranche – über 500 Aussteller – 15.000 B2B-Meetings – hochqualifiziertes Fachpublikum – Kongress zu Luft- und Raumfahrtthemen – High-Tech-Standort München

AIRTEC 2016: B2B-Meetings, Fachkongress und Messestandort überzeugen Teilnehmer

AIRTEC Logo (Bildquelle: AIRTEC GmbH & Co. KG)

München/Frankfurt, 20. Oktober 2016: Die AIRTEC 2016 – Internationale Zulieferermesse für Luft- und Raumfahrttechnik – findet vom 25. bis 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände in München statt. Dort bietet sich allen Interessierten die einmalige Gelegenheit, einen umfassenden Einblick in verschiedenste Bereiche der Luft- und Raumfahrtindustrie zu bekommen.

So zum Beispiel durch die mehr als 500 Aussteller, die sich angemeldet haben. Dadurch eröffnen sich für Besucher zahlreiche Möglichkeiten, Geschäftskontakte zu pflegen und neu zu knüpfen.

Am besten ist solch ein unternehmensspezifischer Fachaustausch in einem der zahlreichen B2B-Meetings möglich. Sie bieten die Gelegenheit zu einem individuellen Gespräch und können bereits im Voraus vereinbart werden, um beiden Parteien eine bessere zeitliche Planung zu ermöglichen. Zum aktuellen Zeitpunkt werden bereits 15.000 B2B-Meetings erwartet.

Dazu erklärt Christoph Hauck, Geschäftsführer von MBFZ toolcraft: „Die AIRTEC bietet einen exklusiven Rahmen für ein hochqualifiziertes Fachpublikum. Die Aussteller sind ausgewählte kompetente Partner aus der gesamten Zuliefererkette der Luft- und Raumfahrt. Vor allem die B2B Meetings machen es möglich, die Zeit optimal zu nutzen und sich entsprechend auf Termine vorzubereiten. So konnten wir bereits generierte Kontakte über die Jahre hinweg pflegen und intensivieren sowie stets neue Interessenten dazugewinnen.“

Hierfür bietet auch der auf der AIRTEC stattfindende Fachkongress „11th AIRTEC 2016 International Congress“ die perfekte Plattform. Der Kongress deckt alle wichtigen und strategischen Themen der Luft- und Raumfahrttechnik ab. Dabei stehen dieses Jahr unter anderem die Bereiche additive Fertigung und Automatisierung sowie der Bereich der unbemannten Flugobjekte (UVA) im Fokus. Besonders werden hierbei die Entwicklungen der zivilen UVA beleuchtet und zu Demonstrationszwecken wird es praktische Vorführungen vor dem Messe-Eingang geben.

Armin Bruch von BJS Ceramics sieht in dem Fachkongress einen wichtigen Grund für die Messe-Teilnahme: „Wir haben uns aus zwei Gründen für die Teilnahme an der AIRTEC entschieden. Einerseits können wir bei der AIRTEC Entscheider treffen und andererseits erlaubt uns der Konferenz-Teil einen professionellen Austausch über die neuesten Entwicklungen.“

Auch der Standort München spielt vor allem durch die Konzentration von Betrieben der Technologie-Branche und durch die Nähe zu Österreich und der Schweiz eine Rolle. So betont Thomas Bella von MHP – A Porsche Company: „Der Standort München, insbesondere das Land Bayern, ist aufgrund der guten Verzahnung von Forschung, Industrie und Politik geradezu prädestiniert für die AIRTEC.“ Und Ralph Hufschmied, Geschäftsführer von Hufschmied Zerspanungssysteme, fasst prägnant zusammen: „München ist einer der besten Messestandorte in Europa – top.“

Die AIRTEC findet vom 25. – 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. Weitere Infos unter www.airtec.aero

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/airtec-2016-b2b-meetings-fachkongress-und-messestandort-ueberzeugen-teilnehmer/

ARTS auf der AIRTEC 2016

ARTS auf der AIRTEC 2016

ARTS auf der AIRTEC 2016 (Stand D37)

Die 11. internationale Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrtindustrie findet vom 25. bis 27. Oktober in München statt. Mehrere tausend Besucher aus der ganzen Welt, darunter viele Vertreter großer Luft- und Raumfahrtkonzerne werden erwartet. Neu ist, dass die Euromold – die Weltmesse für Werkzeug-, Modell- und Formenbau, Design, Additive Fertigung und Produktentwicklung – erstmals räumlich und zeitlich parallel stattfindet. Der Messe-Zusammenschluss bewirkt Synergieeffekte, die den Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Werkzeug-, Modell- und Formenbau sowie der additiven Technologien neue Geschäftsmöglichkeiten und Kooperationen eröffnen, so die Messeveranstalter.

„Das Besondere an der AIRTEC, wie wir finden, sind die sogenannten B-to-B-Meetings, bei denen Zulieferer und Hersteller sich gegenseitig kennenlernen und ihre Geschäftsbereiche sowie Innovationen präsentieren können.“, so Ralf Wagner, Corporate Sales Manager bei ARTS. Auf der Messe berichten die ARTS Fachexperten von Luft- und Raumfahrt-Projekten und Herausforderungen im Bereich Supply Chain Management, Production Services, Manufacturing & Engineering und Quality Management. ARTS präsentiert sich am Stand D 37 im bavAIRia Pavillion, dem Gemeinschaftsstand des regionalen Luft- und Raumfahrt-Verbandes.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 500 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arts-auf-der-airtec-2016/

Degussa verewigt mit Otto Lilienthal-Jubiläums-Thaler die Geburtsstunde der Fluggeschichte in Silber und Gold

Degussa verewigt mit Otto Lilienthal-Jubiläums-Thaler die Geburtsstunde der Fluggeschichte in Silber und Gold

Degussa Otto Lilienthal 125 Jahre Menschenflug_Gold und Silber Thaler mit Modell (Bildquelle: Degussa Goldhandel)

Frankfurt am Main, 06. Oktober 2016: Ein kurzer Flug für einen Menschen – der wichtigste Flug für die Luftfahrtgeschichte: Vor 125 Jahren unternahm Otto Lilienthal im Brandenburgischen Ort Derwitz den ersten Menschenflug. Ein Flügelpaar aus Weidenruten, das mit Baumwollstoff überspannt war, trug ihn vor den Augen des staunenden Publikums von einer grasbewachsenen Sanddüne schwebend rund 20 Meter weit durch die Luft – so beginnt das Zeitalter des Menschenflugs. 1891 gilt seitdem als das Jahr, in dem die Menschheit fliegen lernte. Lilienthals Messungen an Modellflügeln sowie seine unermüdlichen Flugversuche legten auch die Basis zur Verwirklichung des ersten Motorflugs knapp ein Jahrzehnt später.

Zu diesem Anlass hat die Degussa Goldhandel den limitierten Thaler „Otto Lilienthal – 125 Jahre Menschenflug“ in Gold und Silber aufgelegt. Der Thaler in Gold hat ein Gewicht von einer Unze. Mit einem Feingehalt von 999,9/1000 ist diese Variante auf 200 Stück limitiert. Er wird zusammen mit einem fein ausgearbeiteten Modell von Lilienthals erstem Fluggerät angeboten.

Die Thaler aus Feinsilber werden als Unze und halbe Unze auf jeweils 5.000 Stück limitiert sein. Als Besonderheit sind 500 der ganzen Unzen in der speziell bearbeiteten Silber-Antik-Finish-Variante erhältlich.

Otto Lilienthal gilt als der erste Luftfahrtpionier, der die Wirkung verschiedener Flügelprofile systematisch vermessen hat und darauf aufbauend immer wieder kontrollierte Flüge durchführen konnte. Darüber hinaus war Lilienthal der erste Serienproduzent eines Flugapparats. Die Gesamtzahl der Flüge bis zu seinem tödlichen Absturz im Jahr 1896 ist nicht dokumentiert, wird aber auf mindestens zweitausend geschätzt.

Seit 2013 legt die Degussa jährlich maximal vier besondere Thaler in Gold und Silber auf, die historische Momente, berühmte Persönlichkeiten, technische Errungenschaften oder spezielle Jubiläen zeigen. Die Thaler zeichnen sich durch den höchsten Feingehalt des Edelmetalls aus und haben darüber hinaus aufgrund ihrer Limitierung für Sammler einen besonderen Reiz.

Weitere Informationen finden Sie im Goldgeschenke-Shop der Degussa unter www.goldgeschenke.de .

Über die Degussa Goldhandel
Der Name Degussa ist wie kein anderer Synonym für Qualität und Beständigkeit in der Welt der Edelmetalle. Diese Tradition wird heute von der Degussa Goldhandel GmbH fortgeführt, die seit dem Jahr 2011 am Edelmetallmarkt aktiv ist. Als weltweit operierendes Unternehmen für Gold, Silber und Platinmetalle ist die Degussa seitdem zum Marktführer unter den bankenunabhängigen Edelmetallhändlern aufgestiegen.

An neun nationalen sowie an den internationalen Standorten London, Singapur, Zürich, Genf und Madrid bietet die Degussa ihre breite Produktpalette an. Neben Barren, Münzen, Numismatik und Goldgeschenken stehen den Kunden Onlineshops und Services wie beispielsweise Altgold-Ankauf, Einlagerung sowie eine Crowdfunding-Plattform für eigene Produktideen zur Verfügung. Durch ihre Edelmetallkompetenz in Handel, Recycling und Produktion für industrielle Kunden bildet das Unternehmen den Edelmetallkreislauf vollständig ab.

Die Degussa Unternehmensgruppe erzielte im Jahr 2015 einen Kundenumsatz von circa 1,5 Milliarden Euro. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich von 115 Mitarbeitern in 2014 auf 145 Mitarbeiter in 2015.

Firmenkontakt
Degussa Goldhandel GmbH
Ellen Gschaider
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
+49 69 860068-294
ellen.gschaider@degussa-goldhandel.de
http://www.degussa-goldhandel.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
60325 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/degussa-verewigt-mit-otto-lilienthal-jubilaeums-thaler-die-geburtsstunde-der-fluggeschichte-in-silber-und-gold/

AIRTEC und Euromold begeistern Aussteller mit Technologiekooperationen aus zwei Industriebereichen

AIRTEC und Euromold begeistern Aussteller mit Technologiekooperationen aus zwei Industriebereichen

AIRTECH 2016 Logo

München/Frankfurt, 04. Oktober 2016. Auf der Luft- und Raumfahrt-Messe AIRTEC und der Produktentwicklungsmesse Euromold, die dieses Jahr erstmals räumlich und zeitlich parallel veranstaltet werden, gibt es für die teilnehmenden Ausstellerunternehmen einen klaren mitentscheidenden Grund für die Teilnahme: Das Bilden von Geschäfts- und Technologiekooperationen einzelner Branchen und Anbieter und das damit verbundene Networking hat in der modernen Produktion höchste Priorität.

Die Aussteller schätzen dabei die beiden Messen als Plattformen für den qualifizierten Austausch sowohl mit anderen brancheninternen Unternehmen als auch mit Zulieferunternehmen und Vertretern aus anderen Industriezweigen. Die Resultate dieser Kooperationen sind dabei entscheidende Kostenvorteile, die Erweiterung des eigenen Wachstumsmarktes und damit die Chance auf neue Geschäftsbeziehungen und der gegenseitige Informationsaustausch.

Thomas Bella, Senior Manager bei MHP – A Porsche Company, legt besonderen Wert auf die Notwendigkeit von Kooperationen, um gute Konzepte zu entwickeln. Die dazu erforderlichen Kontakte pflegt er unter anderem auf der AIRTEC. „Innovative Ideen und Konzepte entstehen heute häufig in mutigen Netzwerken und nicht in einem einzelnen Unternehmen. Wir stellen unsere Netzwerke auf der AIRTEC vor und präsentieren verschiedene Technologien, die in Kooperation mit unseren Partnern entstanden sind. Beispielsweise eine Process Mining Lösung – „Celonis“ oder eine Demo für Dynamic Supply Chain Risk Management, die in Partnerschaft mit der Firma Geocom entstanden ist.“ Eine weitere starke Partnerschaft bestehe zu dem Dienstleistungspartner AVIS, mit dem MHP am Messestand ein Wochenende mit einem Porsche 911 verlosen wird.

Die Fauser AG, Aussteller auf der Euromold, nennt Kontaktpflege zu bestehenden Kunden und das Aufdecken von neuen Interessenten sogar als Hauptgrund für ihren Besuch der Euromold. Zu diesen Zwecken werde man sich natürlich sowohl auf der AIRTEC als auch auf der Euromold umsehen und so die Parallelität der beiden Messen nutzen.

Auch Peter Deusch, Sales und Marketing Manager bei Nichigo Tapes von Nippon Gohsei Europe GmbH, sieht in den Möglichkeiten der beiden Messen positive Effekte für sein Unternehmen. „Die Aircraft-Industrie sowie deren Zulieferer stellen für die Nippon Gohsei Europe GmbH und für neue von uns entwickelte Produkte einen Wachstumsmarkt der Zukunft dar. Aus diesem Grund sehen wir in der AIRTEC eine wichtige Plattform für uns.“

Zusätzlich zu einem Wachstumsmarkt für die einzelnen Unternehmen sieht Armin Bruch, Executive Partner bei BJS Ceramics GmbH, bei einer gelungenen Kooperation auch Kostenvorteile für die gesamte Branche: „Kooperationen bieten in der komplexen Supply Chain der Luftfahrtindustrie einen Kostenvorteil.“ Für ihn sei die AIRTEC eine der wenigen Messen, die dieses Thema besetzten.

Auch für Ralph R. Hufschmied, Geschäftsführer der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH, stehen Kooperationen und die damit verbundene Internationalität im Vordergrund: „Wir begrüßen das Thema Kooperation, da sich durch verstärktes Networking und die Darstellung unseres Kompetenzprofils vermehrt Chancen auf internationale Luftfahrtprojekte bieten.“

Die Erweiterung des Kundenkreises spielt auch für die Alphacam GmbH, Ausstellerunternehmen auf der Euromold, neben der Kontaktpflege die Hauptrolle bei einer Teilnahme auf der Messe. Die Alphacam GmbH sieht in der Themenvielfalt ein deutliches Herausstellungsmerkmal gegenüber vergleichbaren Messen. „Die Euromold unterscheidet sich durch ihr breiteres Themenangebot von Wettbewerbsmessen, da sie sich nicht nur auf additive Fertigung beschränkt. Damit sorgt die Euromold auch sicherlich für einen größeren Besucherzuspruch.“ Dieser Effekt wird durch die parallel stattfindende AIRTEC entscheidend verstärkt.

Die AIRTEC und die Euromold finden vom 25. – 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. Weitere Infos unter www.airtec.aero und unter www.euromold.com

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/airtec-und-euromold-begeistern-aussteller-mit-technologiekooperationen-aus-zwei-industriebereichen/

Positive Resonanz auf neues Messekonzept: AIRTEC und Euromold Aussteller erwarten entscheidende Synergieeffekte

Positive Resonanz auf neues Messekonzept: AIRTEC und Euromold Aussteller erwarten entscheidende Synergieeffekte

AIRTEC Logo (Bildquelle: Airtec GmbH & Co. KG)

München/Frankfurt, 22. September 2016. Die Aussteller der diesjährigen Luft- und Raumfahrt Messe AIRTEC sowie der Produktentwicklungsmesse Euromold sehen den erstmals gemeinschaftlich stattfindenden Veranstaltungen vom 25. – 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München mit viel Vorfreude entgegen. Beide Messen würden Synergieeffekte bewirken, die den Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Werkzeug-, Modell- und Formenbau sowie der additiven Technologien neue Geschäftsmöglichkeiten und Kooperationen eröffnen.

Die Ausstellerunternehmen sind sich einig, dass der Standort München für die Technologie-Messen optimal gewählt. Die High-Tech Region Bayern sowie die hervorragenden logistischen Bedingungen der Messe München bilden den perfekten Rahmen für zwei sehr erfolgreiche Messen.

„München ist der ideale Standort für eine Luft- und Raumfahrtmesse“, so Christoph Hauck, Geschäftsführer des Präzisionsteile-Herstellers MBFZ toolcraft GmbH. Auch aus Sicht des Geschäftsführers von Schott Systeme, einem Entwicklungsunternehmen für Software-Produkte wie CAD/CAM-Lösungen, Hans-Joachim Schott, ist München ein absolut vielversprechender Standort. „Als Münchner Unternehmen haben wir hier natürlich ein Heimspiel. Darüber hinaus ist München DER Hightech-Standort in Deutschland. Hinzu kommt die regionale Nähe zu Österreich, Tschechien und der Schweiz“, so Schott.

Über seine bisherigen Erfahrungen auf der AIRTEC hat Hauck nur Positives zu berichten und bezüglich der Synergieeffekte mit der Euromold fügt er hinzu: „Gerade für uns ist die Kombination AIRTEC – Euromold ideal. Besonders die additive Fertigung verbindet beide Messen miteinander.“

TQ-Systems GmbH, Anbieter von Systemen und Automatisierungslösungen, beurteilt die Zusammenkunft verschiedener Branchen und Technologien auch sehr zuversichtlich: „Gerade die additive Fertigung wird im Flugzeugbau in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Daher ist die räumliche Nähe der AIRTEC und der Euromold mit Sicherheit ein großer Multiplikator zur weiteren Etablierung der entsprechenden Technologien“, so das Unternehmen.

Für Schott Systeme bedeutet die gemeinsam stattfindenden Messen ebenfalls eine Erweiterung des eigenen Branchennetzwerkes und möglicher Geschäftsanbahnungen. Hans-Joachim Schott ergänzt: „Die Kombination mit der AIRTEC sehen wir durchaus positiv. Denn auch die Luft- und Raumfahrtbranche muss umdenken, um preispolitisch weiter attraktiv zu bleiben.“ Dies eröffne seinem Unternehmen ganz neue Möglichkeiten im Neu-Kundenbereich.

Der Werkzeugmaschinenhersteller isel Germany AG stellt seit Jahren regelmäßig auf der Euromold aus und weiß zu berichten: „Die Euromold zieht zahlreiche Besucher aus der Maschinenbaubranche an, was es uns ermöglicht, vorhandene Geschäftsbeziehungen zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen – insbesondere Technologiepartnerschaften.“

Die AIRTEC und die Euromold finden vom 25. – 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. Weitere Infos unter www.euromold.com und unter www.airtec.aero .

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Ulrich Clemens
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/positive-resonanz-auf-neues-messekonzept-airtec-und-euromold-aussteller-erwarten-entscheidende-synergieeffekte/

ARTS eröffnet Standort in Bremen

ARTS eröffnet Standort in Bremen

Anja Buchmann-Smith übernimmt am Bremer ARTS-Standort die Standortleitung

Der Wachstumskurs von ARTS setzt sich weiter fort. Neben Dresden, Hamburg, München, Sevilla und Toulouse ist Bremen als sechster europäischer Standort hinzugekommen. „Bremen ist ein wichtiger deutscher Standort für die Luft- und Raumfahrt und wir freuen uns, mit dem neuen Sitz in Bremen unsere Kunden bei ihren Projekten vor Ort intensiver zu unterstützen.“, so Andrea Felber, General Manager von ARTS.

Anja Buchmann-Smith war seit 2011 Projektkoordinatorin und Kundenmanagerin im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Ihre Schwerpunkte liegen in der nationalen und internationalen Betreuung von Key Accounts. „Vor allem sehe ich die Beratung und Projektbetreuung, das Angebot von maßgeschneiderten Lösungen und den Ausbau von Kooperationen im In- und Ausland als meine zentrale Aufgaben“, so Anja Buchmann-Smith.

Mit 140 Unternehmen und um die 12.000 Beschäftigten erzielt Bremen im Bereich der Luft- und Raumfahrt einen Jahresumsatz von 4 Milliarden Euro. Die Hansestadt steht vor allem für Innovation in der Raumfahrt: Aus Bremen stammen Kleinsatelliten, raumfahrttechnische Laufroboter und vieles mehr. Beim deutschen zivilen Luftfahrzeugbau steht Bremen hinter Hamburg und hat sich insbesondere auf die Entwicklung von Hochauftriebs- und Frachtladesysteme spezialisiert.

ARTS hat seit dem 08. September 2016 seinen Bremer Sitz auf der Flughafenallee 20, 28199 Bremen.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 400 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arts-eroeffnet-standort-in-bremen/

Einhellige Einigkeit: Aerospace und Automobil passen perfekt zusammen

Preview-Event AIRTEC & Euromold 2016

Einhellige Einigkeit: Aerospace und Automobil passen perfekt zusammen

AIRTEC 2016 Logo (Bildquelle: AIRTEC GmbH & Co. KG)

München/Frankfurt, 5. September 2016. Erstmals gaben Aussteller von AIRTEC 2016 und Euromold 2016 gemeinsam einen Ausblick auf die Doppelveranstaltung, die vom 25. bis 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände in München stattfinden wird. Das einhellige Fazit: Hier kommt zusammen, was zusammen gehört. Vor allem die Branchen Luft- und Raumfahrt und Automobil werden viel voneinander lernen und sich so im globalen Wettbewerb erhebliche Vorteile sichern. Gerade für die umfassende Digitalisierung im Rahmen von Industrie 4.0 sei man in München am perfekten Platz.

Selten waren sich alle so einig: im Rahmen einer Preview zur Doppelveranstaltung AIRTEC 2016 und Euromold 2016 berichteten knapp zwei Dutzend Aussteller von ihren Erfahrungen aus dem Vorjahr und gewährten den etwa 100 Teilnehmern einen Einblick in ihre Erwartungen und Einschätzungen für die kommende, erstmals gemeinsame Veranstaltung vom 25. bis 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände in München. Wesentlicher Tenor: Die beiden Veranstaltungen passen perfekt zueinander. Und das nicht nur aufgrund des Bindeglieds 3D-Druck / Additive Manufacturing, sondern auch, weil die Kernbranchen Luft- und Raumfahrt und Automobil viel voneinander lernen können.

Gerd Heinrich, Leiter Procurement bei OHB in Bremen, brachte das auf den Punkt: den Megatrend „Technologiekonvergenz“ wird nur erfolgreich für sich nutzen können, wer über Branchengrenzen hinweg zu denken vermag. Dieses Querdenken werde ganz neue, bahnbrechende Lösungen zutage fördern, die das Beste aus den Hardware-basierten Branchen mit den Chancen aus dem Softwarebereich verbinden. Die Boomtechnologie 3D-Druck werde erst dann so richtig erfolgreich, wenn man sie mit Software und künstlicher Intelligenz, dem anderen aktuellen Boomthema, verbinde. Eine Anlage, die man heute kaufe, werde durch Software-Updates morgen ganz neue Funktionen erhalten und dadurch im Wert steigen. AIRTEC und Euromold seien prädestiniert dafür, Wegweiser für exakt dieses Abbauen von Branchengrenzen zu sein.

Ganz ähnlich war die Kernaussage aus dem Hause MHP, einer Porsche-Tochter: das Auditorium war gebannt von der Gegenüberstellung von Luft- und Raumfahrt und Aerospace. Am Ende des Vortrags war klar, welche Herausforderungen diese und weitere Branchen vor sich haben, wie die jeweilige Position einzuschätzen ist und auf welchem Weg die erfolgreiche Bewältigung stattfinden wird. Ganz nebenbei erhielt der Veranstalter ein Kompliment: im vergangenen Jahr hätten unglaublich lange Schlangen den Stand belagert – man freue sich sehr auf Ende Oktober in München.

Weitere herausragende Beiträge des Nachmittags waren David Stevenson von ExOne, Dr. Mircea Calomfirescu von Airbus Defence & Space und Udo Behrendt von EOS, einem der weltweit führenden Anbieter von 3D-Druck-/Additive Manufacturing-Anlagen – ebenfalls beheimatet im unmittelbaren Münchener Umland. Auch er unterstrich, wie sehr neben dem 3D-Druck selbst die Digitalisierung aller Kettenglieder der Supply Chain eine entscheidende Rolle spielen wird. Einen spannenden Vortrag hielt auch Dr. Hilmar Apmann von Premium Aerotec. Er machte klar, wie sehr das Zusammenspiel unterschiedlicher Firmen entlang der Supply Chain – also das Kernanliegen der AIRTEC – für den Gesamterfolg verantwortlich ist. Hierzu nannte er eine Reihe von Beispielen namhafter OEMs aus der Luftfahrt, die belegten, welches Lehrgeld in der nahen Vergangenheit bei nicht ausreichender Beachtung dieser Tatsache gezahlt wurde.

Aber auch der nun gemeinsame Standort München und der Freistaat Bayern erhielten viel Lob von allen Beteiligten: mit etwa 10 Milliarden Euro Umsatz durch 550 Unternehmen, so Peter Schwarz, Geschäftsführer des bavAIRia e.V., zeichnet die bayerische Luft- und Raumfahrt verantwortlich für ein Drittel der gesamten Leistung Deutschlands in dieser Branche. Für Messen wie AIRTEC und Euromold ideal, da diese Firmen damit im unmittelbaren Einzugsbereich beheimatet sind, was für Art und Anzahl von Fachbesuchern ein Schlüsselfaktor ist. Ein weiterer, überaus günstiger Aspekt mit Aufwendungen für Forschung und Entwicklung von über 3% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) zählt Bayern zu den innovativsten Regionen Deutschlands und ganz Europas. Auch das unterstreicht, wie sehr die beiden High-Tech-Veranstaltungen AIRTEC und Euromold hierher passen. Dass der Freistaat Bayern eine derartige Spitzenposition bei Innovation, Technik und Wissenschaft einnimmt, liegt nicht zuletzt an einer vorausschauenden Politik der Landesregierung, die beispielsweise die Luftfahrt als strategische Branche für die Zukunft Bayerns ansieht. Dementsprechend wurde die Spitze des bayerischen Wirtschaftsministeriums im Rahmen des Events repräsentiert durch Herrn Ministerialdirigenten Dr. Johann Schachtner, der unterstrich, wie sehr die bayerische Landesregierung die beiden Veranstaltungen AIRTEC und Euromold in München willkommen heißt.

So viele positive Worte freuten dann auch Diana Schnabel, Messechefin von AIRTEC und Euromold. Durch den Zuspruch von Ausstellern, Verbänden und Politik sah sie sich in ihrer Standortwahl bestätigt, dankte der anwesenden Monika Dech als Vertreterin der Geschäftsführung der Messe München für die perfekte Betreuung und betonte, dass sie mit beiden Messen in München noch viel vor habe. „Die Euromold in München fühlt sich an, wie seinerzeit bei der Erstveranstaltung in Wiesbaden.“ Ein Neustart, der viel Neues und Spannendes ermögliche. Man werde die Ärmel hochkrempeln und habe nun die Chance, ganz neue Formate zu präsentieren – dem pflichteten auch die anwesenden Aussteller der Euromold bei, wie etwa Helmut Brandl vom Bundesverband Modell- und Formenbau oder Hans-Joachim Schott, CEO von Schott Systeme.

Die AIRTEC und die Euromold finden vom 25. – 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. Weitere Infos unter www.airtec.aero und unter www.euromold.com .

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Ulrich Clemens
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/einhellige-einigkeit-aerospace-und-automobil-passen-perfekt-zusammen/

Zwei High-Tech-Messen unter einem Dach: Preview-Veranstaltung zur AIRTEC und Euromold 2016 mit Topbesetzung

Zwei High-Tech-Messen unter einem Dach: Preview-Veranstaltung zur AIRTEC und Euromold 2016 mit Topbesetzung

AIRTEC Logo (Bildquelle: airtec GmbH & Co. KG)

München/Frankfurt, 9. August 2016. Die führenden Technologie-Messen AIRTEC und Euromold werden am 31. August 2016 im Pressezentrum auf dem Messegelände München ein hochkarätig besetztes Preview-Meeting unter dem Motto „Two high tech shows – One high tech venue“ veranstalten.

Die Geschäftsführerin des Veranstalters airtec GmbH & Co. KG, Diana Schnabel, wird die Veranstaltung eröffnen und einen ersten Ausblick auf einige der diesjährigen Messe-Highlights geben. Die Messe München wird durch die stellvertretende Geschäftsführerin Monika Dech mit einem Grußwort zu beiden Fachmessen ebenso vertreten sein. Auf dieser spannenden Vorschau werden besonders die zahlreichen Synergieeffekte zwischen der Euromold – internationale Fachmesse für die moderne Produktentwicklung und des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus – sowie der AIRTEC – internationale Fachmesse mit B2B-Meetings und einem Kongress für Luft- und Raumfahrt – erläutert. Die Messen präsentieren sich Ende Oktober am neuen gemeinsamen Standort München unter einem Dach.

Unternehmen verschiedenster Branchen werden in München zusammenkommen und sich über die neuesten Entwicklungen austauschen sowie konkrete Geschäftsbeziehungen knüpfen. So treffen beispielsweise Firmen aus dem Modell- und Formenbau, die traditionell immer stark auf der Euromold vertreten sind, durch die Parallelität der AIRTEC auch auf Hersteller und Zulieferer aus der gesamten Luft- und Raumfahrtbranche. Zuliefererunternehmen, die auf der AIRTEC 2016 als Aussteller vertreten sind, profitieren von den Fachbesuchern aus allen relevanten Industriebereichen der Euromold 2016.

Auch das Thema „Additive Fertigung/ 3D-Drucktechnologien“ wird eine zentrale Rolle auf beiden Messen spielen. Im Rahmen der Presseveranstaltung wird dazu Nikolai Zäpernick, Bereichsleiter Strategie und Geschäftsfeldentwicklung beim weltweiten Qualitäts- und Technologieführer EOS, über die Zukunft des 3D-Drucks im Bereich Luftfahrt referieren und David Stevenson, Produktmanager bei ExOne, wird über spezielle 3D-Sanddruckverfahren für die industrielle Serienproduktion berichten. Der Modell- und Formenbau sowie der CAD/CAM-Bereich wird durch die langjährigen Aussteller und Beiratsmitglieder der Euromold, dem Marketingleiter des Bundesinnungsverbandes des Modellbauerhandwerks, Helmut Brandl, und dem Geschäftsführer der Schott GmbH, Herrn Joachim Schott, vertreten sein.

Darüber hinaus werden das Zusammenspiel zwischen Luftfahrt und Automobilindustrie und die Bedeutung von Verbundwerkstoffen für die Luftfahrtindustrie in weiteren Vorträgen auf der Veranstaltung thematisiert. Als Speaker hierzu werden hochkarätige Vertreter von Airbus Defence & Space, von OHB, Deutschlands erstem börsennotierten Technologie- und Raumfahrtunternehmen, sowie von MHP Mieschke Hofmann und Partner, ein Unternehmen, das zur Porsche AG gehört, auftreten.

Dr. Johann Schachtner, Stellvertretender Amtschef beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, wird über die High-Tech-Region Bayern sprechen. Des Weiteren wird Dr. Hilmar Apmann, Leiter für Technologie-Entwicklung beim weltweit führenden Lieferanten für Flugzeugstrukturen Premium Aerotec, aktuelle Herstellungstrends im Bereich Flugzeugtechnik vorstellen.

Die Preview-Veranstaltung für Aussteller, Ausstellungsinteressenten und Presse findet statt am Mittwoch, 31. August 2016, 14:30 – 18:30 Uhr, Messe München, Pressezentrum West.

Die AIRTEC und die Euromold finden vom 25. – 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. Weitere Infos unter www.airtec.aero und unter www.euromold.com .

Die AIRTEC ist die Weltmesse für die Zulieferer der zivilen Luft- und Raumfahrtindustrie. Seit 2006 findet sie jährlich statt und bildet die gesamte Zulieferkette vom Design, Engineering, Testing und Simulation über Materialien, Produktion, Werkzeuge, Komponenten, Systeme, Elektronik und Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Auf der Fachausstellung erhält das internationale Publikum einen vielfältigen Überblick über die Zuliefererindustrie der Luft- und Raumfahrt, die Innovationen, neue Technologien und Trends präsentiert. Durch ihr einzigartiges Konzept ist die AIRTEC dabei mehr als eine Fachmesse: Neben der klassischen Fachausstellung organisiert die AIRTEC B2B-Meetings für einen qualifizierten, intensiven Austausch mit potentiellen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachkonferenzen, auf denen Experten aus Industrie und Wissenschaft neue Entwicklungen und Trends diskutieren. Diese Kombination aus einer internationalen Fachausstellung, B2B-Meetings und internationalen Fachkonferenzen macht die AIRTEC zum weltweit führenden Branchentreff.

Firmenkontakt
airtec GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
069 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172271590
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zwei-high-tech-messen-unter-einem-dach-preview-veranstaltung-zur-airtec-und-euromold-2016-mit-topbesetzung/