Schlagwort: LogiMAT

Steigtechnik-Spezialist KRAUSE lädt zur LogiMAT 2020 ein

Steigtechnik-Spezialist KRAUSE lädt zur LogiMAT 2020 ein

Wenn vom 10. bis 12. März 2020 die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement LogiMAT auf dem Messegelände des Stuttgarter Flughafens in die bereits achtzehnte Auflage geht, darf der hessische Steigtechnik-Spezialist KRAUSE als Hersteller individueller Zugänge zu Arbeitsplätzen, Maschinen und Regalen, Übergängen sowie Laufwegen über Transportstraßen nicht fehlen. Neben dem breitesten Programm an Standard-Steigtechnik-Lösungen haben sich die Alsfelder auch auf die Planung und Herstellung individuell anpassbarer Sonderlösungen spezialisiert. Diese steigern Arbeitssicherheit und Effektivität und optimieren so die Prozesse der KRAUSE-Kunden.

Mit den immer größer und komplexer werdenden Maschinen, Förderanlagen und Verpackungsstraßen wird auch der Aufwand für Wartung und Reparaturen um einen reibungslosen Betriebsablauf zu garantieren immer aufwendiger. Die zurückzulegenden Wege und das Risiko für Arbeitsunfälle steigen linear mit der Größe der Anlagen. Durch KRAUSE-Sonderlösungen können diese Wege auf ein Minimum reduziert, Prozesse optimiert und die Arbeitssicherheit maximiert werden.

Abkürzungen für mehr Effektivität und Arbeitssicherheit
Moderne Verpackungsstraßen und Förderanlagen sorgen durch den Einsatz von Förderbändern für einen kontinuierlichen Materialfluss. Förderbänder, die nicht ohne weiteres überquert werden können und so zu weiten Wegen des Instandhaltungspersonals führen. Mit Überstiegen und Laufsteganlagen des hessischen Familienunternehmens mit 120-jähriger Tradition entstehen neue Wege, die die Effektivität der betroffenen Mitarbeiter um ein Vielfaches erhöhen. Ob aus Standardgrößen in Modulbauweise oder speziell auf die Anlage des Kunden optimiert, die Zeitersparnis ist förmlich spürbar und erhöht darüber hinaus auch die Arbeitssicherheit.

Für Arbeitsplätze mit Ecken und Kanten
Neben Überstiegen, Laufstegen und Brücken bietet KRAUSE in seinem Sonderlösungs-Portfolio Arbeitsplattformen in unzähligen Ausführungen an. Fest montiert oder fahrbar, mit fester Höhe oder auf Wunsch auch akkubetrieben höhenverstellbar, welche Anforderungen die KRAUSE-Kunden auch haben, das Projektteam versetzt sich in die Lage der Kunden um die effektivste und sicherste Lösung zu finden und in bestehende Prozesse zu integrieren.

Mit diversen Möglichkeiten zur Konturanpassung können auch Maschinen und Förderanlagen mit ungeraden Konturen mit entsprechenden Lösungen ausgestattet werden. Die Auszüge können bei Bedarf entsprechend ausgefahren und nach Beendigung der Arbeiten wieder eingefahren werden. Somit wird ein Spaltmaß Null erreicht, was die Arbeitssicherheit weiter erhöht. Vom ersten Gespräch bis zur Abnahme der Konstruktion erhalten KRAUSE-Kunden alles aus einer Hand.

TRBS 2121-2-konform arbeiten mit KRAUSE
Im Gepäck der Hessen befinden sich darüber hinaus die neuen TRBS (Technische Regeln für Betriebssicherheit) 2121-2-konformen Leitern der STABILO + S-Serie. Diese vereinen Stufen und Sprossen in einer Leiter und ermöglichen so die Nutzung als Verkehrsweg und Arbeitsplatz. Die entnehmbaren Leiternteile der Schiebe-, Mehr- und Vielzweckleitern können auch in der TRBS-konformen Variante entnommen und unabhängig vom Rest der Leiter genutzt werden. Maximale Sicherheit einer Stufenleiter mit den ergonomischen Vorzügen einer Sprossenleiter, eine Kombination, die nicht nur für gewerbliche Anwender interessant ist.

Besucher der LogiMAT 2019 können sich in Halle 3, Stand C61 selbst ein Bild von den innovativen Lösungen der Marktführer für Vertikallogistik machen. Neben Produkten können sich die Messebesucher ebenfalls über Seminare und Produktprüfungen, bei KRAUSE „SafetyServices“ genannt, und die aktuellen Entwicklungen rund um Normvorgaben für Steigtechnik informieren.

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: https://www.krause-systems.de

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/steigtechnik-spezialist-krause-laedt-zur-logimat-2020-ein/

Digitale Zwillinge für eine erfolgreiche Intralogistik

Digitale Zwillinge für eine erfolgreiche Intralogistik

Digitale Zwillingstechnologie für scan-freie Lagertransporte

Identpro erklärt auf der LogiMAT, wie scan-freie Lagertransporte mit Staplern Geld sparen, warum der neue autonome Transportroboter CARRI perfekt mit bemannten Staplern kollaboriert und weshalb Laser-Fahrzeugortung überlegen ist. Halle 8, Stand F51.

Vom 10.-12. März 2020 treffen sich Logistikverantwortliche in Stuttgart zur jährlichen Schau der Neuigkeiten rund um die Logistik für Lager- und Produktion. Fest einplanen sollten sie einen Besuch bei Identpro in Halle 8 am Stand F51. Der Spezialist für digitalisierte und autonome Intralogistik präsentiert sich mit neu strukturiertem Angebot.

Scan-freie Lagertransporte

Im Mittelpunkt steht die Systemlösung identpro® TRACK für Stapler. TRACK ermittelt automatisch bei jedem Transport von Ladeeinheiten wie Paletten, Gitterboxen, Papierrollen und ähnlichem deren 3D Lagerpositionen. Die 3D Position einer Ladeeinheit verknüpft mit deren ID bildet den „digitalen Zwilling“ der Ladeeinheit.

Über ihre digitalen Zwillinge werden alle Ladeeinheiten automatisch gefunden und beim Aufnehmen durch Stapler identifiziert – das Scannen von Barcodes an Paletten und Stellplätzen durch Staplerfahrer entfällt. Rückmeldungen an ein führendes Lagerverwaltungssystem wie SAP® WM/EWM erfolgen, aufgrund des synchronisierten Material- und Datenflusses, unverzüglich und automatisch.

Der digitale Zwilling ist das vollständige digitale Abbild einer Ladeeinheit. Er beinhaltet, zusätzlich zur Positionsangabe, Informationen zu der eindeutigen Nummer (HU, NVE etc.), zur Abmessung, zum Gewicht, zum Inhalt (z. B. Art.-Nr.), zur Charge etc. seines realen Pendants.

Automatische Auftragskontrolle

Basierend auf Echtzeitpositionen sorgt ein KI-basiertes Verkehrs- und Auftragsmanagement für eine stets optimale Auslastung der Staplerflotte. Es überprüft zudem die korrekte Ausführung von Transporttaufträgen durch Staplerfahrer und warnt diese bei Abweichungen von Quelle, Ware oder Senke. Das vermeidet Fehllieferungen.

Nach Aussage des Herstellers steigerten Kunden mit identpro® TRACK ihre Produktivität im Lager um bis zu 20%. Bei z. B. 800 Transporten am Tag gebe es ein jährliches Einsparpotenzial von über 100.000 Euro. Das steigert direkt den Unternehmensgewinn.

Einstieg in autonome Intralogistik

Der zweite Schwerpunkt in Halle 8 am Stand F51 ist der autonome, kollaborative Transportroboter identpro® CARRI. CARRI Fahrzeuge bieten eine rein konturbasierte Navigation auch in hoch-dynamischen Umgebungen, ohne Eingriffe in die Infrastruktur. Damit seien sie schnell und einfach in Betrieb zu nehmen.

Die autonomen Transportroboter sind in das identpro® Verkehrs- und Auftragsmanagement eingebunden und unterstützen die digitale Zwillingstechnologie. Einzigartig: damit sollen Paletten bei beliebigem Lastaustausch zwischen CARRI Fahrzeugen und bemannten Staplern durchgängig automatisch verfolgt werden. Verlorene Paletten gebe es nicht mehr.

Die Fahrzeuge können auch ohne Anbindung an ein Lagerverwaltungssystem eigenständig Transportaufgaben ausführen. Quellen und Senken sollen dabei bis zu einer Höhe von rund 120 cm frei wählbar sein. Damit sind identpro® CARRI Transportroboter der perfekte Einstieg in autonome Intralogistik und eine zuverlässige Antwort auf den andauernden Fahrermangel, sagt der Hersteller.

Fahrzeugortung im Lager: Laser schlägt Funk

Das dritte Produkt der Troisdorfer heißt identpro® THERE und ist die weltweit erste rein kontur-basierte Laserlokalisierung für bemannte Stapler.
Der Antrieb für die Entwicklung einer eigenen Ortungslösung für Fahrzeuge in der Intralogistik waren die Eigenheiten und Beschränkungen mit denen Funk Technologien wie RFID, WLAN und jüngst UWB behaftet sind.

Funkt mangelt es u. a. an der erforderlichen Präzision (besser 20 cm) und Wiederholgenauigkeit, um als Basis für das Koordinaten-basierte, Identifizieren von Paletten und ähnlicher Ladeeinheiten durch Stapler zu dienen. Zudem ist Funk keine Lösung für den durchgängigen Einsatz indoor und outdoor.

Damit Stapler beim Aufnehmen von Paletten etc. diese ausschließlich anhand ihrer x,y,z-Koordinaten (3D) im Lager identifizieren können, ist zusätzlich zur präzisen 3D-Koordinate, die Information über die aktuelle Ausrichtung des Staplers erforderlich. Dieser Winkel muss eine Genauigkeit von besser 1° haben. Funkbasierte Systeme können diese Information nicht liefern.

Außerdem erfordern Funk-Systeme die Montage batteriebetriebener Sender an den Ladeeinheiten und entsprechender Empfänger an Hallendecken oder -wänden. Positionen werden üblicherweise über die Berechnung der Signallaufzeiten zwischen Sendern und Empfängern ermittelt. Die Sender müssen dabei von mehreren Empfängern gleichzeitig erfasst werden.

Funksignale sind elektromagnetische Wellen, die von Metallen abgelenkt und geblockt und von Flüssigkeiten gedämpft werden. Damit werde die Lager-Umgebung zu einem kritischen Faktor für die vor genannten Anforderungen.

Das von Identpro entwickelte indirekte Identifizieren mittels 3D Koordinaten (x,y,z) arbeitet grundsätzlich in jeder Umgebung sowie durchgängig indoor und outdoor, wie der Einsatz bei Kunden in unterschiedlichen Branchen zeigt.

Mehr Informationen vor dem Messebesuch gibt es auf der Webseite www.identpro.de und direkt bei Identpro.

LogiMAT, Halle 8, Stand F51.

Join the digital Intralogistics
IdentPro ist Spezialist für automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Lager. Wir stellen Geschäftskunden weltweit schlüsselfertige Systemlösungen aus Hard- und Softwareprodukten zur Verfügung, um die Intralogistik zu digitalisieren, zu autonomisieren und damit nachhaltig erfolgreich zu gestalten.
Dafür nutzen wir unsere exklusive digitale Zwillingstechnologie, basierend auf der von uns entwickelten, rein konturbasierten, LIDAR-Echtzeitlokalisierung für intralogistische Fahrzeuge.
Der Kundennutzen: Bessere Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und signifikant reduzierte Kosten. Mittelstand und Global Player: Namhafte Unternehmen unterschiedlicher Branchen vertrauen bereits auf digitale Intralogistiklösungen von IdentPro. Zuverlässig. Effizient. Autonom.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digitale-zwillinge-fuer-eine-erfolgreiche-intralogistik/

LogiMAT 2020: SWAN zeigt erstmals SAP 3D-Logistics-Cockpit

Projekthaus für SAP-Logistik mit neuen Produkten für digitale SAP-Lagerprozesse auf weltweit größter Logistik-Fachmesse vertreten

LogiMAT 2020: SWAN zeigt erstmals SAP 3D-Logistics-Cockpit

(Bildquelle: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

Augsburg, 4. Februar 2020. Die SWAN GmbH präsentiert auf der diesjährigen LogiMAT innovative Bedienkonzepte für digitalisierte Logistik in Umgebungen mit SAP EWM und SAP TM, darunter das von SWAN neu entwickelte Add-On „SAP 3D-Logistics-Cockpit“. Die Applikation erzeugt ein virtuelles dreidimensionales Abbild des Lagers zur intuitiven Steuerung und Optimierung von Logistikprozessen. Das Projekthaus für SAP-Logistik stellt außerdem die vor kurzem eingeführte „SWAN Heatmap“ und die neue Kommissionier-Lösung „SWAN 3D-Pick“ vor. Die LogiMAT 2020 findet vom 10. bis 12. März in Stuttgart statt. SWAN ist in Halle 5 am Stand D74 vertreten.

SAP 3D-Logistics-Cockpit: Mehr Digitalisierung
Im Mittelpunkt des Messeauftritts von SWAN steht das SAP 3D-Logistics-Cockpit. Die neue Lösung erzeugt mit den vorhandenen Daten aus SAP EWM ein virtuelles 3D-Lagerabbild (Digital Twin), in dem Lagermitarbeiter über den SAPUI5 3D-Lagerleitstand intuitiv Logistikaktivitäten steuern und Staplerfahrer mit 3D-Indoor-Navigation auf der optimalen Route zum Ziel dirigieren können. Anwender können optional Ortungs- und Bewegungssysteme aller Anbieter oder Real-Time-Location-Systeme (RTLS) zur Übermittlung von Stapler-Bewegungen in Echtzeit an SAP einbinden. Die vollständig in SAP integrierten Lokationssysteme wissen immer genau, an welcher Position die Paletten im Lager stehen und erkennen die Ware automatisch bei der Aufnahme auf ein Fahrzeug. Auf diese Weise entfallen alle sonst üblichen Scan- und Identifikationsprozesse. „Durch neue SAP Add-Ons wie dem 3D-Logistics-Cockpit mit integrierten logistischen Funktionen bringen wir verknüpfte Informationen an die Oberfläche und machen Digitalisierung so für jeden erlebbar“, sagt Alexander Bernhard, Geschäftsführer der SWAN GmbH.

SWAN Heatmap: Bessere Flächennutzung
Die ebenfalls neu eingeführte SWAN Heatmap generiert und analysiert Bewegungs- und Lagerungs-Daten zur besseren Einsicht in die gesamte Logistikanlage. Dafür nutzt die App wahlweise die Anbindung von RTLS-Systemen führender Technologiepartner oder bereits im SAP-Standard integrierte Lokalisations- und Bewegungsdaten aus SAP EWM. Die gesamte Anlagenansicht wird als digitaler Zwilling auf dem Rechner visualisiert und ist in 2D/3D frei zoombar. Die SWAN Heatmap steht als Web-Interface zur Verfügung. Mit dem Einsatz der Heatmap können Unternehmen die Flächennutzung und Prozessautomatisierung in den Lagerhallen optimieren. Unternehmen senken ihre Kosten und profitieren von Wettbewerbsvorteilen.

SWAN 3D Pick: Effizient Kommissionieren
Als weiteres Ausstellungs-Highlight zeigt SWAN die neu entwickelte Kommissionier-Lösung SWAN 3D Pick. Sie vereinfacht die logistischen Prozesse an Pick-Arbeitsplätzen mit Automatikanbindung in optimaler Weise. Eine dreidimensionale Schritt-für-Schritt Anleitung am FIORI-Arbeitsplatz unterstützt Mitarbeiter visuell beim Stapeln umfassender Palettenbilder. Die Daten für die SWAN 3D-Pick-Anwendung stellt SAP Package Builders® auch für hoch komplexe Paletten und Packstücke bereit. „Durch das im Prozess integrierte Loop-Feedback bezüglich der umgesetzten Paletten-Qualität erhalten unsere Kunden eine verlässliche Datenbasis für Optimierungen“, so Alexander Bernhard.

Expertenwissen in der Steuerung von Automatikanlagen aller Hersteller, eigene Steuerungstechnikern, eine gute Vernetzung in der Logistik-Startup-Szene sowie erfahrene SAP-Berater in allen Bereichen der Logistik runden das Portfolio des SAP-Logistikahaus SWAN ab.

Erfahren Sie mehr
Besuchen Sie SWAN in Halle 5 am Stand D74 und erfahren Sie mehr darüber, wie Unternehmen Logistikprozesse in SAP-verwalteten Lagern durch Digitalisierungskonzepte kostenoptimiert und effizient umsetzen können.

Bei Interesse an einem Presseinterview vereinbaren wir sehr gerne einen Termin für ein persönliches Gespräch. Die beiden Geschäftsführer Alexander Bernhard und Andre Nowinski stehen Ihnen am Messestand für Interviews gerne zur Verfügung.

Über die LogiMAT
Die LogiMAT, Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, findet vom 10. bis 12. März 2020 auf dem Messegelände Stuttgart statt. Die weltweit größte Fachmesse für Intralogistik-Lösungen bietet einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Intralogistik-Branche von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung bewegt. Internationale Aussteller zeigen innovative Technologien, Produkte, Systeme und Lösungen zur Rationalisierung, Prozessoptimierung und Kostensenkung der innerbetrieblichen logistischen Prozesse. Die Veranstaltung bietet neben der Ausstellung täglich wechselnde Vortragsreihen inmitten der Hallen zu den unterschiedlichsten Themen.

Über SWAN GmbH
Die SWAN GmbH mit Sitz in Augsburg und Niederlassungen in Nürnberg, Wächtersbach und Altenstadt an der Waldnaab implementiert manuelle und automatisierte Logistiklösungen auf Basis der SAP Module SAP EWM, MFS und TM. Der Fokus liegt hierbei auf SAP-Systemen, Anlagenmodernisierung sowie Service und Support. Zusätzlich bietet SWAN eine Vielzahl von Add-Ons in den Bereichen Materialfluss, Direktkopplung, Real Time Location System (RTLS) und SAPUI5 Arbeitsplatzoberflächen. In Verbindung mit der eigenen Kompetenz im Bereich Steuerungstechnik realisiert SWAN somit schlüsselfertige Lösungen für Kunden weltweit. Zum Kundenkreis zählen Firmen aus dem Mittelstand ebenso wie internationale Konzerne. Eine Vielzahl von erfolgreich umgesetzten Projekten aus den Bereichen Nahrungs- und Genussmittel, Automotive, Chemie, Pharma, Handel, Hochtechnologie und Elektro/Elektronik zeugen von SWANs Kompetenz, sowohl im Umfeld von Distributionslagern als auch bei Produktionsver- und -entsorgung. Die Mitarbeiter der SWAN GmbH können auf jahrelange Erfahrungen in ihren jeweiligen Bereichen zurückgreifen und stellen für Kunden somit kompetente Ansprechpartner für maßgeschneiderte Lösungen dar.
Weitere Informationen: www.swan.de, www.swan.de/products/

Firmenkontakt
SWAN GmbH
Alexander Bernhard
Annastraße 3
86150 Augsburg
+49 821 789 87771
mail@swan.de
http://www.swan.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Sabine Hensold
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 4508 7917
sh@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/logimat-2020-swan-zeigt-erstmals-sap-3d-logistics-cockpit/

ISI Automation zeigt Lösungen für Anlagenautomatisierung 4.0 auf der LogiMAT

Neue MES-/LES-Module für Digital Twin, Predictive Maintenance und Machine-Learning

ISI Automation zeigt Lösungen für Anlagenautomatisierung 4.0 auf der LogiMAT

ISI Plus® DT und ISIPlus® VIBN

Extertal, 6. Dezember 2017 – Die ISI Automation GmbH & Co. KG ( www.isi-automation.com) stellt vom 13. bis 15. März 2018 auf der LogiMAT praxistaugliche, erprobte Industrie 4.0-Lösungen für die Produktion und Intralogistik vor. So zeigt das Unternehmen in Halle 8 am Stand 8B10 neue Kernfunktionalitäten seines Manufacturing and Logistics Execution Systems (MES/LES) ISIPlus®. Dabei handelt es sich zum einen um die Digital-Twin-Technologie ISIPlus® DT und ISIPlus®VIBN, die unter anderem zur verkürzten und risikominimierten Anlageninbetriebnahme zum Einsatz kommen. Eine weitere Neuheit ist das Software-Modul ISIPlus® RTA (Realtime Analytics) für Predictive Maintenance und Machine-Learning-Konzepte.

ISI Automation bietet durchgängige smarte Systemlösungen zwischen der ERP- und Shopfloor-Ebene. Für die Shopfloor-Ebene kommen Automatisierungslösungen (Fördertechniksteuerungen, Kransteuerungen, Schaltschrankbau etc.) aus dem Geschäftsbereich ISIPro® zum Einsatz.

Mit ISIPlus® steht ein MES/LES, das weit über gängige Manufacturing Execution Systems hinausgeht, zur Verfügung. So besitzt die Lösung Module, die Unternehmen dabei unterstützen, die aktuellen Industrie 4.0-Anforderungen umzusetzen. Eine von ISI Automation komplett automatisierte und nach realem Vorbild simulierte Produktionsanlage veranschaulicht den Messebesuchern diese Möglichkeiten.

ISIPlus® Digital Twin (DT) und virtuelle Inbetriebnahme (VIBN)
ISI Automation setzt seit 2017 Digital Twins ein, damit anspruchsvolle Anlagenautomatisierung in reduzierter Zeit, mit geringerem Risiko und zusätzlicher Kosteneinsparung durchgeführt werden kann. „Normalerweise beanspruchen Anlageninbetriebnahmen vier bis sechs Monate. Mit dem Einsatz unserer Digital Twin-Technologie und virtuellen Anlageninbetriebnahme können Anlagenbauer und -betreiber dies auf sechs Wochen oder ähnliche Zeiten signifikant reduzieren“, erklärt Frank Marek, Geschäftsführer der ISI Automation GmbH & Co. KG.

„Anlagenbetreiber können somit vor dem Go-Live die Umgebungen testen und Schulungen durchführen. Zusätzlich entsteht ein über den gesamten Lifecycle nutzbares Modell der Anlagen, das jeden Schritt von Erweiterungen und/oder Modernisierung mitgehen kann“, fährt Frank Marek fort.

Die Vorteile im Überblick:
– Modelle aus Vertriebs- & Simulationsphase können wiederverwendet werden
– Standardelemente und kundenspezifische Elemente möglich
– Virtuelle Inbetriebnahme in Low Level und High Level von SPS, MFR, LVS und MES-Systemen
– Mechanik, Aktorik und Sensorik werden emuliert
– Test-Szenarien: Funktionstest, Massentests, Sondersituationen, Integrationstests bis zu Factory-Acceptance-Tests
– Kosten und Zeitaufwand der IBN auf der Baustelle werden minimiert
– Geeignet für Retrofit und Neuanlagen
– Trainingsumgebungen/Test-Szenarien für Personalschulungen
– Virtual Reality (VR-Brillen zur Einarbeitung)
– Herstellerunabhängige Konnektivität zu Automatisierungssystemen (Siemens, PxC, Allen Bradley, Beckhoff…)

ISIPlus® Realtime Analytics (RTA):
Predictive Maintenance und Machine-Learning
ISIPlus® RTA macht aus Big Data nutzbringende Smart Data. Die Realtime Analytics-Lösung ermöglicht die intelligente Erfassung und Verarbeitung immenser Datenmengen (Big Data). „Unser System sammelt nicht einfach nur Daten, sondern es stellt Antworten bereit. Dabei werden alle Daten – z.B. von Kunden und Betreiber – einbezogen. Dies dient der Predictive Maintenance und der Anomalieerkennung, z.B. um Gerätefehler/Maschinenausfälle vorhersagen zu können. Diese Informationen ermöglichen es, eine vorbeugende Wartung vorzunehmen und dadurch Ausfallzeiten zu minimieren. Gleichzeitig forcieren wir Prescriptive Maintenance-Szenarien und maschinelles Lernen, damit die Maschine irgendwann weitestgehend eigenständig in der Lage ist, Fehler zu korrigieren“, erklärt Frank Marek.

Die Vorteile im Überblick:
– Datenvisualisierung (Histogramme, Graphen, Kreisdiagramme, Ringdiagramme etc.)
– Visualisierung von Geo-Daten
– Komplexe Zeitreihenanalysen
– Reports, Dashboards
– Auswertungen können per Link mit anderen Personen geteilt werden
– Durchführung von Echtzeit- und historischen Analysen
– Simultane Verarbeitung von Datenströmen aus unterschiedlichen Quellen
– Diverse Filter einsetzbar/konfigurierbar/speicherbar
– Vereinfachte und schnellere Fehleranalysen
– Im Service-Fall direkter Zugriff auf betroffene Daten durch den ISIPlus®Support möglich
– Einfache Visualisierung von komplexen Relationen
– Machine Learning (modelliert automatisch das Verhalten der Daten – Trends, Regelmäßigkeit)
– Anomalieerkennung mit Alerting-Funktionalität
– Realtime KPIs
– Predictive Support möglich, bevor ein Fehler eintreten wird (0-Fehler-Produktion)

Die ISI Automation GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Extertal und einer Niederlassung in Lemgo ist ein international tätiger Spezialist für Steuerungsautomation und MES/LES-Systeme. Im Jahr 2008 trat das Unternehmen die Nachfolge der 1985 gegründeten MB Konstruktion GmbH an und bietet heute Industrie 4.0-Lösungen für Produktion und Intralogistik. Das Portfolio umfasst die eigens entwickelten Produkte ISIPlus® und ISIPro® sowie Dienstleistungen rund um Beratung, Konzeption und Implementierung. Die Software ISIPlus® ist modular oder als vollwertiges MES/LES einsetzbar. ISIPro® dient zur Automatisierung von Förderanlagen und Regalbediengeräten im AKL- und HRL-Bereich. Mit den Produkten lassen sich Fertigungsabläufe, Materialflüsse, Anlagen, Lager sowie Produktionslinien steuern, kontrollieren und optimieren. Der Kundenstamm umfasst KMU sowie Großunternehmen unterschiedlicher Branchen.

Firmenkontakt
ISI Automation GmbH & Co. KG | SBU Industrial IT
Moritz Katzwinkel
Langenbruch 6
32657 Lemgo
+49 (0)5261-97470-214
m.katzwinkel@isi-automation.com
http://www.isi-automation.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/isi-automation-zeigt-loesungen-fuer-anlagenautomatisierung-4-0-auf-der-logimat/

Datalogic übernimmt SOREDI touch systems

Datalogic übernimmt SOREDI touch systems

Die Datalogic S.p.A. mit Sitz in Bologna, weltweit führender Anbieter von Lösungen zur automatischen Datenerfassung und Prozessautomatisierung, übernimmt die gesamten Geschäftsanteile der SOREDI touch systems GmbH, Olching. Bereits im Februar hatte sich Datalogic entschlossen, die Staplerterminals des Technologieführers bei IPC mit Multitouch-Bedienung zukünftig in das weltweite Vertriebsprogramm aufzunehmen. SOREDI touch systems bleibt eine selbstständige GmbH unter der Leitung von Alfons Nüssl.

Die Datalogic Gruppe beschäftigt circa 2.700 Mitarbeiter in 30 Ländern und verfügt über Produktions- und Reparaturzentren in den USA, Brasilien, Slowakei, Ungarn und Vietnam. Bereits im Februar hat das Unternehmen sich entschlossen, die Vehicle Mount Computers (VMC) der SOREDI touch systems GmbH in das Vertriebsprogramm aufzunehmen, zu dem auch Barcodelesegeräte, Sensoren, RFID-Lösungen, Bildverarbeitungssysteme und Lasermarkierer gehören. Auf Basis dieser Partnerschaft hat Datalogic am 6. Juni 2017 eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der sie 100 Prozent der Geschäftsanteile der SOREDI touch systems GmbH übernimmt. „Mit der Power und weltweiten Präsenz von Datalogic können wir unsere technologisch hervorragenden Produkte endlich weltweit vermarkten“, sagt der Gründer und bisherige Anteilseigner Alfons Nüssl, der das Unternehmen weiter als Geschäftsführer führt. „Ab sofort spielen wir nicht nur technologisch in der Champions League, sondern auch im Vertrieb. Mit den VMC Staplerterminals der Serien SH und SH Blackline haben wir begonnen – zukünftig sollen noch weitere SOREDI Produkte wie das TaskBook weltweit in der Datalogic Gruppe vermarket werden.“ „Diese Transaktion ist für uns sehr wichtig, weil sie unser Angebot an Lesegeräten und Mobilcomputern um Staplerterminals ergänzt“, erklärt der CEO und Vorsitzende der Datalogic Gruppe. „Damit werden wir für unsere weltweiten Kunden ein idealer Partner für Lagerverwaltungssysteme und stärken unsere Präsenz auf dem deutschen Schlüsselmarkt.“

SOREDI touch systems agiert als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Datalogic Gruppe. Im vergangenen Geschäftsjahr 2016 erzielte SOREDI einen Umsatz von 6,9 Millionen Euro. Die Transaktion soll noch im Juli abgeschlossen werden.

Bildunterschrift:
SH10 Datalogic Rhino II: Die Staplerterminals der SH Blackline werden künftig weltweit von Datalogic vertrieben, die den Hersteller SOREDI übernommen hat

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/datalogic-uebernimmt-soredi-touch-systems/

Industrie-Tablets unter Windows

Industrie-Tablets unter Windows

Das neue SH10 TaskBook von der SOREDI touch systems GmbH gehört durch seine Vielseitigkeit zur Grundausstattung von Mitarbeitern in Unternehmen, die sich auf dem Weg zur Industrie 4.0 befinden. Rundum geschützt, enthält das hochbelastbare Gehäuse ein 10-Zoll Touchdisplay mit vorgelagertem Gorillaglas, modernste Prozessorarchitektur für gute Leistungen unter Windows-Betriebssystemen sowie viele Kommunikationswege mit unterschiedlichen Peripheriegeräten.

Die hoch geschützten Industrie-Tablets von SOREDI wurden mit der Erfahrung aus der Fertigung speziell für industrielle Anwendungen entwickelt. Deshalb halten die flachen, beschichteten Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern vielen Belastungen stand, unter denen andere Geräte aufgeben: Hitze, Kälte, Staub und Schmutz, sogar mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe auf Beton verkraftet das SH10 TaskBook. Sein mit Gorillaglas verschmolzenes 10-Zoll Multitouch-Display lässt sich einfach und intuitiv mit Gestensteuerung bedienen. In dem spritzwasserdichten Innenraum (IP65) sorgt neueste Prozessortechnologie von Intel mit zweimal 1,46 GHz und 4 GB DRAM lüfterlos für höchste Performance. Mit den Betriebssystemen Windows 10, Windows 10 IoT, Windows 7 Professional oder Windows Embedded 7 lassen sich viele Aufgaben direkt in der Standardsoftware erledigen. Anwendungen zur Qualitätskontrolle, ERP- und MES-Systeme stehen damit ebenso zur Verfügung, wie das führende Office-Paket unter Windows. Diese Vielseitigkeit wird durch die Flexibilität von Gehäuse und Zubehör noch verstärkt. Mit einem Auto Range Imager im Griffmodul, der in Reichweiten von 50 cm bis 8 m zuverlässig arbeitet, lassen sich Warenbewegungen direkt im Warenwirtschaftssystem buchen. Für das Kommissionieren, die Warenannahme, Inventur oder das Ablesen von 1 D- und 2 D- Barcodedaten ist man damit bestens ausgerüstet. Eine integrierte Kamera und ein Mikrofon stehen für Dokumentationszwecke und Spracherkennung zur Verfügung. Die Erfassung von Ausschuss oder fehlerhaftem Material wird ebenso erleichtert, wie Aufgaben der Personaleinsatzplanung. Ein RFID-Leser mit LEGIC oder Mifare-Readern kann ebenfalls integriert werden. Die Kommunikationsfähigkeiten erstrecken sich von NFC über Bluetooth und WLAN bis zu UMTS/LTE/GPS-Modulen für den Einsatz außerhalb des Betriebsgeländes. Damit immer genügend Strom zur Verfügung steht, ermöglicht ein innovatives Akku-Konzept den Austausch im laufenden Betrieb: Während die beiden Standardakkus im Griffmodul gewechselt werden, übernimmt einfach der leistungsfähige Akku im Gehäuse die Stromversorgung.

Bildunterschrift:

Mit dem SH10 TaskBook von SOREDI in der praktischen Gürtel- oder Umhängetasche bewegt man sich sicher in der Industrie 4.0

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/industrie-tablets-unter-windows/

Gleich drei auf einen Streich

AKL-tec präsentierte neue, lösungsorientierte Systeme für die Logistikbranche

Gleich drei auf einen Streich

Das Interesse an den neuen Produkten war groß

Die AKL-tec GmbH blickt auf eine erfolgreiche LogiMAT zurück. Im Mittelpunkt standen gleich drei neue Produkte für die Vermessung von Stückgütern und zur Erfassung von Stammdaten. „Für die Stückgutlogistik haben wir unser bewährtes System APACHE um das APACHE flying forklift erweitert“, erklärt Rüdiger Elben, Geschäftsführer der AKL-tec GmbH. Das System ermöglicht die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler in der Durchfahrt, so dass der gesamte Vermessungsprozess erheblich weniger Zeit benötigt. Zur Erfassung von Packstücken im Versand und zur Ermittlung geometrischer Stammdaten präsentierte das Unternehmen zwei neue Mitglieder der CubiScan-Produktfamilie. CubiScan 75 ist für die Vermessung von Kartons und Paketen in kleinen und großen Logistikumgebungen prädestiniert. Die flexible und ökonomische Lösung eignet sich für alle Anwendungen im Kurier-, Express- und Paketdienst und erleichtert die Kommissionierung, die Transportplanung sowie die Auswahl der Verpackungen und des Lagerplatzes. All diese Vorzüge vereint ebenfalls die neuvorgestellte Systemlösung CubiScan 325, die dank ihrer Abmessung auch für größere Objekte geeignet ist. Die lösungsorientierten und maßgeschneiderten Systeme zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung liefern exakte Werte, die Spediteuren und Logistikern wertvolle Informationen liefern. „Die LogiMAT stellt für uns die wichtigste Messe dar und wir konnten zahlreiche qualifizierte Gespräche führen sowie Kontakte knüpfen. Für uns steht schon jetzt fest, dass wir auch an der nächsten LogiMAT teilnehmen werden“, resümiert Elben.

AKL-tec ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Alsdorf/Sieg. An diesem Standort werden innovative, lösungsorientierte Systeme zur Vermessung und Erfassung von „logistischen Objekten“ entwickelt und gefertigt. Dabei stehen insbesondere maßgeschneiderte Lösungen zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung im Fokus. Die Systeme kommen weltweit bei Logistikern wie Paketdiensten, Versandhändlern, in der Luftfracht und in Speditionen zum Einsatz. Neben der Softwareentwicklung für Multi-Sensor-Systeme bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. So zählen auch die mechanische und elektrotechnische Konstruktion zur Unternehmensexpertise.

Firmenkontakt
AKL-tec GmbH
Rüdiger Elben
Boehlstraße 7
57518 Alsdorf
+49 2741 9377-0
pr@akl-tec.de
http://www.akl-tec.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
e.dilba@jansen-communications.de
http://www.jansen-communications.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gleich-drei-auf-einen-streich/

REA JET: Robotik für die Intralogistik

REA JET: Robotik für die Intralogistik

(Bildquelle: REA)

Mühltal, 23. März 2017 – Flexibilität und hohe Stückzahlen sind Merkmale der modernen Produktion, daher wird die Intralogistik zunehmend automatisiert, digitalisiert und gemäß Industrie 4.0 vernetzt. Kennzeichnungsexperten von REA JET haben nun gemeinsam mit Robotikspezialisten von Kawasaki ein System zur Codierung von Waren und Verpackungen entwickelt, das dem industriellen Wandel gerecht wird.

Die innovative Kennzeichnungstechnologie von REA JET wird mit einem Kawasaki Roboter in einer Anlage kombiniert. Produkte werden per Tinte, Laser oder Etikett mit Text, Logo sowie 1D und 2D Codes markiert. Optional übernimmt ein Prüfgerät von REA VERIFIER die inline Qualitätskontrolle der Codes. Die individuelle Codierung von Waren macht diese zu global rückverfolgbaren Unikaten und ist daher eine wichtige Voraussetzung für die Optimierung der Logistik.

Alle REA Komponenten sind Industrie 4.0 kompatibel und können beliebig mit dem Roboter verbunden werden, dadurch eröffnen sich zahlreiche Variationsmöglichkeiten. Aktuelle Ethernet-Schnittstellen unterstützen die einfache Einbindung in die Fabrikation, die Steuerung erfolgt dank integriertem Web- und VNC-Server über stationäre oder mobile Touch PCs. Die kompakten Controller der HR Serie sind platzsparend implementierbar und daher erste Wahl für Maschinenbauer und Systemintegratoren.

Kennzeichnungskompetenz beweist REA JET auch mit einem neuen, inhouse konzipierten Palettenetikettierer. Er realisiert je nach Bedarf die einseitige Etikettierung auf der Längsseite, die zweiseitige Etikettierung auf der Längs- und Stirnseite oder die dreiseitige Etikettierung auf der Längs-, Stirn- und Rückseite. Das System wird per Touch Panel bedient und punktet mit einfacher Handhabung im täglichen Betrieb.

REA JET und REA VERIFIER auf der interpack: Halle 11, Stand E30

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal, nahe Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA CARD entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2015). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154 – 638 – 0
reainfo@rea.de
http://www.rea.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rea-jet-robotik-fuer-die-intralogistik/

AMI stellte auf der LogiMAT 2017 smarte Lösung zur Logistiksteuerung vor

Spezialist für Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik präsentierte neue Messeanlage und stellt sich im Software-/Service-Bereich stärker auf

AMI stellte auf der LogiMAT 2017 smarte Lösung zur Logistiksteuerung vor

Neue Messeanlage von AMI

Luckenbach, 20. März 2017 – Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ( www.ami-foerdertechnik.de) hat auf der LogiMAT 2017 gezeigt, wie vernetzte Prozesse in der Intralogistik funktionieren. Im Zusammenspiel mit einer neuen Messeanlage demonstrierte das Unternehmen eine IoT-Lösung, die alle intralogistischen Prozesse Software-basiert abbildet und deren Steuerung unterstützt. Damit unterstreicht das Unternehmen, dass zunehmend Lösungen zur digitalen Transformation gefragt sind.

„Fabriken werden smart. Komponenten und Systeme der Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik werden dabei um intelligente Software ergänzt. Auf der LogiMAT haben wir eine modular aufgebaute Lösung zur Visualisierung und Steuerung der Intralogistik demonstriert. Service war auf der diesjährigen Messe das vorherrschende Thema für unsere Kunden und Interessenten“, erklärt Stefan Brenner, Geschäftsführer der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH.

Die Software-Lösung vernetzt im Sinne des „Internet der Dinge“ Systeme und Services miteinander. Sie visualisiert und unterstützt durch Statistiken, Analysemöglichkeiten und Steuerungsmechanismen den gesamten intralogistischen Prozess – vom Wareneingang bis zum -ausgang. Dies umfasst das Tormanagement, die Materialerfassung, Stammdatenerfassung, den Materialfluss, die Transformation, die Lagerverwaltung, Endkontrolle, Verteilung und vieles mehr. Die Lösung kommuniziert dabei beispielsweise mit ERP-Systemen und macht Steuerungen wie SPS sichtbar. Sie lässt sich an mobile Endgeräte anbinden, ist NFC-, Bluetooth- und WLAN-fähig.

Das modulare System ist bedarfsgerecht konfigurier- und parametrisierbar. Es ergeben sich zahlreiche Anwendungsgebiete wie beispielsweise Wegeoptimierung in der Kommissionierung, effizientes Tormanagement und vieles mehr.

Die Lösung kommunizierte exemplarisch mit der neuen Messeanlage von AMI. Die Anlage zeigte verschiedene Komponenten der Schwerlastfördertechnik zum Handling von Paletten oder Gitterboxen im Zusammenspiel mit robotergestützter Palettierung und Depalettierung im Live-Einsatz. Des Weiteren war ein dreidimensionales Fördersystem integriert, das zum Transport von größeren Stückgütern mit hohem Stückgewicht dient, sowie ein Teilspektrum der Leichtfördertechnik von AMI.

Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH mit Sitz in Luckenbach wurde 1987 gegründet und verfügt über rund 100 Mitarbeiter. AMI hat sich auf Förderanlagen für den Materialfluss spezialisiert – vom Wareneingang über die Fertigung, Kommissionierung und Endkontrolle bis hin zum Versand. Dies umfasst sowohl Komponenten für die Automatisierung als auch Lösungen für die Leicht- und Schwerlastfördertechnik für Lasten zwischen 1 Gramm und 10 Tonnen. AMI bietet dabei die Planung, Konstruktion, Fertigung sowie Montage der Maschinen und Anlagen aus einer Hand. Neben der Realisierung von schlüsselfertigen Förderanlagen übernimmt das Unternehmen auch die Erweiterung bestehender Anlagen – ganz gleich, von welchem Hersteller und ob es sich um manuelle, teil- oder vollautomatisierte Lösungen handelt. Auch die Implementierung eines Materialflussrechners, eines Lagerverwaltungsrechners, eines Datennetzwerks oder eines Warenwirtschaftssystems gehört zum Leistungsspektrum. Der Kundenstamm besteht aus renommierten Unternehmen sämtlicher Branchen wie DHL, Birkenstock, Continental, PHOENIX Pharmahandel, Sanicare, REWE, Fujitsu Technology Solutions, Porsche Logistik, Daimler, Orsay und dm. www.ami-foerdertechnik.de

Firmenkontakt
AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Bärbel Kempf
Leystraße 27
57629 Luckenbach
+49 (0)2662-9565-0
baerbel.kempf@ami-foerdertechnik.de
http://www.ami-foerdertechnik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ami-stellte-auf-der-logimat-2017-smarte-loesung-zur-logistiksteuerung-vor/

Der neue WP 3010: Stark, robust, zuverlässig – und kompakt

Der neue WP 3010: Stark, robust, zuverlässig - und kompakt

Crown Elektro-Hubwagen WP 3010

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, stellt auf der LogiMAT den neuen Elektro-Hubwagen WP 3010 vor, der in Kürze die bewährte WP 3000 Hubwagenserie erweitert. Mit einem Eigengewicht ohne Batterie ab 279 Kilogramm und einer Tragfähigkeit von bis zu 1,6 Tonnen, ist der neue Hubwagen besonders leicht, zugleich aber auch kraftvoll und robust. Mit seinen widerstandsfähigen Stahlabdeckungen hält er auch härtesten Einsatzbedingungen dauerhaft stand und lässt sich aufgrund seiner geringen Abmessungen auf begrenztem Raum manövrieren. So eignet sich der WP 3010 besonders für Einsätze in engen Supermarktumgebungen und Lkw-Transporte.

Jeder elektrische Palettenhubwagen, der in Einzelhandelsumgebungen und auf Zustell-Lkw bei der täglichen Auslieferung eingesetzt wird, steht besonderen Herausforderungen gegenüber. Unterschiedlich beschaffene Böden, schmale Türen und Aufzüge, heterogene Gangbreiten und beengte Platzverhältnisse im Laden sind an der Tagesordnung. Der neue Elektro-Hubwagen WP3010 von Crown wurde speziell für diese schwierigen Bedingungen entwickelt. „Wir wissen, wie wichtig leistungsfähige Hubwagen im Logistikalltag unserer Kunden sind. Mit dem neuen Modell erweitern wir unsere bewährte WP 3000 Hubwagenserie um ein kompaktes und wendiges Leichtgewicht. Eine smarte Lösung, die insbesondere für vielfältige Aufgaben in der Lebensmitteleinzelhandel-, Getränke-, und Logistikbranche konzipiert ist. Im Ergebnis steht der WP 3010 für einen schnelleren Warenumschlag und eine höhere Produktivität bei minimalen Kosten“, erklärt Christian Rotter, Marketing Product Manager bei Crown.

Stark und stabil

Der WP 3010, entwickelt und produziert von Crown in Deutschland, steht für Crowns typische Robustheit. Er ist der einzige Hubwagen seiner Klasse, bei dem konsequent Stahl statt Plastik verbaut ist. Zusammen mit der bewährten X10®-Deichsel aus Aluminiumdruckguss-Legierung und einem Deichselarm aus Stahl bleiben Ausfallzeiten und Betriebskosten auf dem Minimum, sogar im Heck eines Lkws, wo Schäden häufig vorkommen. Darüber hinaus bietet Crown eine fünfjährige Garantie auf Chassis und Gabeln.

Agil und wendig

Der neue Palettenhubwagen ist mit seinem kompakten Design besonders wendig. Die Funktion „Sonderfahrbereich“ ermöglicht den Bedienern das Manövrieren bei nahezu senkrechter Deichselstellung. Die ergonomisch gestaltete Crown X10-Deichsel mit optimal erreichbaren, intuitiven Kontrollelementen, erleichtert die einhändige Bedienung für Rechts- und Linkshänder und sorgt für optimale Beweglichkeit. Die niedrige Bauhöhe der Antriebseinheit von nur 771 mm sowie auffällige Markierungen erlauben zudem eine einzigartige Sicht auf die Gabelspitzen. Unterm Strich bietet der WP 3010 eine erhebliche Arbeitserleichterung sowohl für männliche als auch weibliche Bediener.

Effizient unterwegs

Da Lieferungen mit dem Lkw pünktlich, schnell und effizient sein müssen, zählt jede Minute. Der WP 3010 mit seinem kompakten Design ist demnach ideal für den Einsatz in der Getränke- und Logistikbranche. Der Hubwagen hat ein Vorbaumaß von nur 500 mm. Damit passt er exakt in den verbleibenden Raum eines vollbeladenen Lkws, ohne den Platz für die Ladung einzuschränken. Optionale niedrige oder hohe Lastenschutzgitter mit Lastsicherungsgurt sorgen außerdem für mehr Stabilität des Transportguts. Ein Vorteil, beispielsweise beim Transport von vollen und leeren Getränkekisten oder Displaypaletten. Alternativ lässt sich der WP 3010 in einer Transportbox unterhalb des Lastwagens verstauen, so dass der Hubwagen bei jedem Halt schnell und komfortabel zugänglich ist. Zum Laden der Batterie während der Fahrt ist für die Box ein optionales Ladegerät erhältlich. Des Weiteren kann der Hubwagen bei Temperaturen zwischen -15 und +40°C über Nacht auf dem Lastwagen verbleiben.

Minimale Wartungsanforderungen für langfristigen Mehrwert

Der WP 3010 ist ein kosteneffizienter Hubwagen mit langen Wartungsintervallen und minimalen Wartungsanforderungen. Das erste Wartungsintervall liegt bei 1000 Stunden Laufleistung oder nach 12 Monaten. Das regenerative e-GEN® Bremssystem nutzt die Leistung des AC-Motors und sorgt für wartungsfreie Bremsleistung und damit zusätzlich für langfristigen Mehrwert. Mit einem umfangreichen Angebot an Work AssistTM Zubehör lässt sich der neue WP 3010 für individuelle Anforderungen konfigurieren.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 13.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-neue-wp-3010-stark-robust-zuverlaessig-und-kompakt/

Start der Messesaison

GGS präsentiert Master-Studiengänge

Start der Messesaison

GGS Messestand

Heilbronn, 9. März 2017

Die Messesaison im Bildungsbereich startet traditionell im Frühjahr. Auf gleich sechs Messen ist die German Graduate School of Management and Law (GGS) im März vertreten. Los geht es in Stuttgart. Dort präsentiert sich die Business School auf dem Master Day Business & Economics (11.03.) und auf der internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss LogiMAT (14.-16.03.). In Frankfurt am Main auf der Messe QS TopMBA Connect Masters 1-2-1 ist das GGS-Team am 21. März zu finden. In der Mainmetropole folgt am 25. März auch der Auftritt auf dem Master Day Business & Economics. Vom 28. bis 29. März präsentiert sich die GGS in Köln auf dem Handelslogistik-Kongress Log 2017, bevor am 31. März die Teilnahme am VDI Recruiting Tag in Ludwigsburg den März beendet. Nach Stuttgart zurück geht es am 9. und 10. Mai zur Messe Personal Süd, wo die Weiterbildungsangebote der GGS im Mittelpunkt stehen. Als letzte Station beendet Nürnberg am 11. Mai mit der Master and More-Messe die Saison.

Informationen aus erster Hand

Am GGS-Messestand erfahren Hochschulabsolventen und Nachwuchsführungskräfte mehr zu den acht Master-Studiengängen in Management und Recht. Persönliche Beratung ist dem GGS-Team dabei besonders wichtig. So geben die Mitarbeiter der Studienberatung Auskunft zu den Programminhalten der einzelnen Studiengänge, beraten Interessenten bezüglich des Bewerbungs- und Zulassungsverfahren und geben praktische Tipps wie beispielsweise zur Finanzierung des Studiums mittels Stipendium der Dieter Schwarz Stiftung.

Messedaten der GGS im Überblick:

– Master Day Business & Economics, 11.03., von 9 bis 17 Uhr im SpOrt-Zentrum Stuttgart

– LogiMAT, 14.-16.03., von 9 bis 17 Uhr auf der Messe Stuttgart

– QS TopMBA Connect 1-2-1, 21.03., von 18 bis 21:30 Uhr, Jumeirah Frankfurt

– Master Day Business & Economics, 25.03., von 9 bis 17 Uhr an der Goethe-Universität Frankfurt

– Log 2017, 28.-29.03., Congress-Centrum Nord Köln

– VDI Recruiting Tag, 31.03., 11 bis 17 Uhr, Forum am Schlosspark Ludwigsburg

– Personal Süd, 09.-10.05., 9 bis 17:30 Uhr auf der Messe Stuttgart

– Master and More, 11.05., 9 bis 16 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/start-der-messesaison/

Phaenom bringt Augmented & Virtual Reality auf die Internet World

Mit Augmented Reality erfolgreicher auf Messen präsentieren

Phaenom bringt Augmented & Virtual Reality auf die Internet World

Willkommen in der virtuellen Messe-Welt!

Auf der auf der vom 07.-08. März in München stattfindenden Internet World entführt Phaenom Messebesucher in neue virtuelle Welten. Am Stand des Logistikerstellers Kardex Remstar werden dessen automatisierte Lager- und Bereitstellungslösungen mit Hilfe der von Phaenom entwickelten virtuellen Präsentationstechniken vorgestellt. Dabei können Interessenten die Produkte des Lagerexperten mit Hilfe innovativer Augmented Reality- und Virtual Reality-Modelle auf unterschiedliche Weise live und anschaulich erleben.

Der Einsatz innovativer Virtual Reality-Datenbrillen ermöglicht es Standbesuchern, in die digitale Realität des Unternehmens einzutauchen. So können sie sich auf einen animierten 360°-Flug durch die Produktwelt von Kardex Remstar begeben. In der überaus anschaulichen Darstellung wird durch Einspielung quasi-realistischer Elemente und die digitale Interaktion mit der Brille eine Simulation erzeugt, die dem Betrachter das Gefühl vermittelt, sich inmitten des Geschehens zu befinden. Durch Kopfbewegungen oder die Navigation mit Fingergesten können die Richtung des Flugs gesteuert sowie diverse Features der Lagersysteme aufgerufen und en Detail begutachtet werden. Am Stand wird neben diversen VR-Brillen auch Microsofts neues HoloLens-Modell für den animierten Flug im Einsatz sein.

Eine wichtige Rolle spielt zudem Augmented Reality. Mit Hilfe dreier unterschiedlicher, von Phaenom entwickelter Apps können Besucher über diverse zur Verfügung gestellte iPad-Tablets oder ihr eigenes Smartphone die drei Produktreihen von Kardex Remstar virtuell in 3D erzeugen. Dazu muss lediglich eine Bildvorlage des jeweiligen Geräts gescannt werden, was die dreidimensionale Ansicht auf Display erzeugt. Per Fingertipp kann die Ansicht des Geräts beliebig gedreht und an Details heranzoomt werden. Bei einem weiteren Tipp auf das Gehäuse verschwindet die Verkleidung des Systems, was dem Betrachter den detaillierten Einblick in die Lagerprozesse im Inneren des Geräts ermöglicht.

Die von Phaenom entwickelte Software ermöglich somit völlig neue Einblicke in die breite Produktpalette des Unternehmens. Interessenten sind herzlich eingeladen, diese am Stand J430 von Kardex Remstar live zu erleben. Experten stehen dort für Fragen rund um Lageroptimierung und die Präsentationstechnik zur Verfügung.

Wir bringen digitale Ideen zur erfolgreichen und zukunftsbestimmenden Anwendung. Unser schöpferisches Unternehmertum ist im digitalen Wandel zukunftsweisend für neue Märkte. Mit unseren Partnern bauen wir profitable Unternehmen.

Kontakt
Phaenom GmbH
Konrad Wolfenstein
Agnes Pockels Bogen 1
80992 München
089 4431 4814 444
beratung@phaenom.com
https://www.phaenom.com/beratung/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/phaenom-bringt-augmented-virtual-reality-auf-die-internet-world/

Lageroptimierung für Onlinehändler

Lageroptimierung gehört zum E-Commerce wie die Suchmaschinenoptimierung!

Lageroptimierung für Onlinehändler

Und was ist mit meiner Lageroptimierung? (Bildquelle: ©iStock.com/monkeybusinessimages)

Kardex Remstar optimiert die Lagerlogistik von Onlinehändlern

E-Commerce-Unternehmen wissen um die großen Anforderungen, die an eine optimale Lagerhaltung gestellt werden: So stellen ein breites, stets vorzuhaltendes Artikelsortiment, permanent eingehende Bestellaufträge mit den von Kunden erwarteten kurzen Lieferzeiten sowie eine Vielzahl an Retourensendungen höchste Ansprüche an die Effizienz der Lagerlogistik ihrer Onlineshops. Innovative Einlagerungs- und Bereitstellungssysteme von Kardex Remstar bieten Händlern eine ideale Lösung zum Handling dieser Prozesse.

Kommissionierung der Artikel auf höchstem Niveau

Erfolgreiches E-Commerce lebt vom effizienten Management der eingehenden Kundenaufträge. Kaum etwas schädigt das Renommee eines Händlers sowie seine Wettbewerbsfähigkeit nachhaltiger als fehlerhafte Prozesse in der internen Logistik. Die vollautomatischen Systeme der dynamischen Lift- und Karusselllager von Kardex Remstar erledigen die reibungslose Kommissionierung einer Vielzahl auch großvolumiger Aufträge sicher und effizient. Dies ermöglicht es Onlinehändlern, hohe Bestellmengen effektiv zu bearbeiten und für einen schnellen Versand bereitzustellen. Optional können Kommissionierer mittels Pick-by-Light-Techniken und weiterer Support-Systeme Genauigkeit und Geschwindigkeit ihrer Zugriffe zusätzlich steigern. Auf diese Weise erfolgen Picks mit annähernd 100 Prozent Präzision.

Ideal für Startups: Systeme von Kardex Remstar wachsen mit dem Geschäftserfolg mit

Im sich rasend schnell entwickelnden E-Commerce-Business müssen Onlinehändler stets flexibel auf Herausforderungen reagieren können. Dies macht eine optimale Skalierbarkeit auch der logistischen Prozesse unausweichlich. Aufgrund ihrer modularen Bauweise bieten die Lagergeräte von Kardex Remstar eine ideale Lösung für Unternehmen jeglicher Größe, denn die Systeme sind leicht miteinander kombinierbar und zu ergänzen. So können E-Commerce Startups oder kleine Firmen mit einem an ihren Bedarf angepassten System beginnen, welches im Gleichschritt ihres Geschäftserfolgs mitwächst. Steigt der Lagerbedarf im Laufe der Zeit, lassen sich zusätzliche Kapazitäten im laufenden Betrieb integrieren.

Optimale Ausnutzung gegebener Platzverhältnisse

Wie für viele andere Unternehmen auch geht es für Webhändler um die optimale Ausnutzung der vorhandenen Lagerfläche. Die Konstruktion der Geräte von Kardex Remstar erlaubt eine hochverdichtete Lagerung des Sortiments. Gemessen an der Unterbringung in herkömmlichen Regallagern kann die Raumausnutzung auf diese Weise um bis zu 400 Prozent gesteigert werden. Ob die Deckenhöhen 2,5 Meter oder 30 Meter betragen, die Flexibilität der automatisierten Lagersysteme ermöglicht einen kundenindividuell angepassten Aufbau. So können Platz und Räumlichkeiten bestmöglich genutzt werden, was Firmen Gelegenheit gibt, das Volumen der gelagerten Waren innerhalb der vorhandenen Flächen zu steigern. Das bei allen Geräten praktizierte „Ware zur Person“-Prinzip stellt die abgerufenen Artikel direkt am Arbeitsplatz bereit, was den Beschäftigten zeitintensive Laufwege erspart und gleichzeitig die Ergonomie steigert.

Eine Lagerverwaltungssoftware für sichere Prozesse

In Kombination mit der von Kardex Remstar kundenindividuell auf das Gerätelayout angepassten Lagerverwaltungssoftware können Einlagerung und Kommissionierung des Artikelsortiments effektiv gesteuert werden. Dies hilft Händlern, die Bearbeitungszeiten eingehender Aufträge zu minimieren, was ihre Bereitstellungs- und damit Lieferzeiten verkürzt und gleichzeitig Kosten gespart. Da Retouren für viele Webhändler eine große Rolle spielen, ermöglicht die Software von Kardex Remstar selbstverständlich das sichere Handling von Rückläufern.

Interessierte können sich auf den im März in München sowie Stuttgart stattfindenden Messen Internet World und LogiMAT am Stand von Kardex Remstar von den innovativen Lösungen des Intralogistikexperten überzeugen. Das Unternehmen präsentiert dort seine Lagersysteme mit Hilfe innovativer Augmented Reality- und Virtual Realitiy-Techniken und steht für Fragen rund um die Lageroptimierung im E-Commerce-Business zur Verfügung.

Kardex Remstar entwickelt, produziert und unterhält dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme. Unser Unternehmen ist ein technisch führender Anbieter von Lagerliften, Umlaufregalen, Kommissioniersoftware und Life Cycle Services. Weltweit sind rund 140.000 dynamische Lagerlösungen von Kardex Remstar bei namhaften Unternehmen aus allen Branchen im Einsatz. Dazu gehören Anwender aus den Kundensegmenten Automotive, Elektronik, Chemie/Pharma, Lagerhaltung/Distribution, Maschinenbau und Gesundheitswesen.

Kardex Remstar verfügt über zwei Produktionsstandorte in Deutschland sowie über Gesellschaften und Vertretungen in mehr als 30 Ländern der Welt.

Kontakt
Kardex Deutschland GmbH
Konrad Wolfenstein
Megamat-Platz 1
86476 Neuburg / Kammel
089 4431 4814 233
info.remstar.de@kardex.com
http://www.kardex-remstar.de

http://www.youtube.com/v/ckY1Tj4X8mM?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lageroptimierung-fuer-onlinehaendler-2/

Lageroptimierung für Onlinehändler

Lageroptimierung gehört zum E-Commerce wie die Suchmaschinenoptimierung!

Lageroptimierung für Onlinehändler

Und was ist mit meiner Lageroptimierung? (Bildquelle: ©iStock.com/monkeybusinessimages)

Kardex Remstar optimiert die Lagerlogistik von Onlinehändlern

E-Commerce-Unternehmen wissen um die großen Anforderungen, die an eine optimale Lagerhaltung gestellt werden: So stellen ein breites, stets vorzuhaltendes Artikelsortiment, permanent eingehende Bestellaufträge mit den von Kunden erwarteten kurzen Lieferzeiten sowie eine Vielzahl an Retourensendungen höchste Ansprüche an die Effizienz der Lagerlogistik ihrer Onlineshops. Innovative Einlagerungs- und Bereitstellungssysteme von Kardex Remstar bieten Händlern eine ideale Lösung zum Handling dieser Prozesse.

Kommissionierung der Artikel auf höchstem Niveau

Erfolgreiches E-Commerce lebt vom effizienten Management der eingehenden Kundenaufträge. Kaum etwas schädigt das Renommee eines Händlers sowie seine Wettbewerbsfähigkeit nachhaltiger als fehlerhafte Prozesse in der internen Logistik. Die vollautomatischen Systeme der dynamischen Lift- und Karusselllager von Kardex Remstar erledigen die reibungslose Kommissionierung einer Vielzahl auch großvolumiger Aufträge sicher und effizient. Dies ermöglicht es Onlinehändlern, hohe Bestellmengen effektiv zu bearbeiten und für einen schnellen Versand bereitzustellen. Optional können Kommissionierer mittels Pick-by-Light-Techniken und weiterer Support-Systeme Genauigkeit und Geschwindigkeit ihrer Zugriffe zusätzlich steigern. Auf diese Weise erfolgen Picks mit annähernd 100 Prozent Präzision.

Ideal für Startups: Systeme von Kardex Remstar wachsen mit dem Geschäftserfolg mit

Im sich rasend schnell entwickelnden E-Commerce-Business müssen Onlinehändler stets flexibel auf Herausforderungen reagieren können. Dies macht eine optimale Skalierbarkeit auch der logistischen Prozesse unausweichlich. Aufgrund ihrer modularen Bauweise bieten die Lagergeräte von Kardex Remstar eine ideale Lösung für Unternehmen jeglicher Größe, denn die Systeme sind leicht miteinander kombinierbar und zu ergänzen. So können E-Commerce Startups oder kleine Firmen mit einem an ihren Bedarf angepassten System beginnen, welches im Gleichschritt ihres Geschäftserfolgs mitwächst. Steigt der Lagerbedarf im Laufe der Zeit, lassen sich zusätzliche Kapazitäten im laufenden Betrieb integrieren.

Optimale Ausnutzung gegebener Platzverhältnisse

Wie für viele andere Unternehmen auch geht es für Webhändler um die optimale Ausnutzung der vorhandenen Lagerfläche. Die Konstruktion der Geräte von Kardex Remstar erlaubt eine hochverdichtete Lagerung des Sortiments. Gemessen an der Unterbringung in herkömmlichen Regallagern kann die Raumausnutzung auf diese Weise um bis zu 400 Prozent gesteigert werden. Ob die Deckenhöhen 2,5 Meter oder 30 Meter betragen, die Flexibilität der automatisierten Lagersysteme ermöglicht einen kundenindividuell angepassten Aufbau. So können Platz und Räumlichkeiten bestmöglich genutzt werden, was Firmen Gelegenheit gibt, das Volumen der gelagerten Waren innerhalb der vorhandenen Flächen zu steigern. Das bei allen Geräten praktizierte „Ware zur Person“-Prinzip stellt die abgerufenen Artikel direkt am Arbeitsplatz bereit, was den Beschäftigten zeitintensive Laufwege erspart und gleichzeitig die Ergonomie steigert.

Eine Lagerverwaltungssoftware für sichere Prozesse

In Kombination mit der von Kardex Remstar kundenindividuell auf das Gerätelayout angepassten Lagerverwaltungssoftware können Einlagerung und Kommissionierung des Artikelsortiments effektiv gesteuert werden. Dies hilft Händlern, die Bearbeitungszeiten eingehender Aufträge zu minimieren, was ihre Bereitstellungs- und damit Lieferzeiten verkürzt und gleichzeitig Kosten gespart. Da Retouren für viele Webhändler eine große Rolle spielen, ermöglicht die Software von Kardex Remstar selbstverständlich das sichere Handling von Rückläufern.

Interessierte können sich auf den im März in München sowie Stuttgart stattfindenden Messen Internet World und LogiMAT am Stand von Kardex Remstar von den innovativen Lösungen des Intralogistikexperten überzeugen. Das Unternehmen präsentiert dort seine Lagersysteme mit Hilfe innovativer Augmented Reality- und Virtual Realitiy-Techniken und steht für Fragen rund um die Lageroptimierung im E-Commerce-Business zur Verfügung.

Kardex Remstar entwickelt, produziert und unterhält dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme. Unser Unternehmen ist ein technisch führender Anbieter von Lagerliften, Umlaufregalen, Kommissioniersoftware und Life Cycle Services. Weltweit sind rund 140.000 dynamische Lagerlösungen von Kardex Remstar bei namhaften Unternehmen aus allen Branchen im Einsatz. Dazu gehören Anwender aus den Kundensegmenten Automotive, Elektronik, Chemie/Pharma, Lagerhaltung/Distribution, Maschinenbau und Gesundheitswesen.

Kardex Remstar verfügt über zwei Produktionsstandorte in Deutschland sowie über Gesellschaften und Vertretungen in mehr als 30 Ländern der Welt.

Kontakt
Kardex Deutschland GmbH
Konrad Wolfenstein
Megamat-Platz 1
86476 Neuburg / Kammel
089 4431 4814 233
info.remstar.de@kardex.com
http://www.kardex-remstar.de

http://www.youtube.com/v/ckY1Tj4X8mM?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lageroptimierung-fuer-onlinehaendler/

KRAUSE präsentiert auf der LogiMAT Sonderkonstruktionen und mehr

KRAUSE präsentiert auf der LogiMAT Sonderkonstruktionen und mehr

Wenn sich vom 14. – 16. März 2017 die Tore der Fachmesse LogiMAT öffnen, ist auch die Traditionsmarke für Steigtechnik KRAUSE wieder unter den Ausstellern. Unter dem Motto „Wandel gestalten – Digital – Vernetzt – Innovativ“ findet die internationale Fachmesse zum 15. mal statt. In Halle 3 auf dem Stand Nr. C79 der Messe Stuttgart präsentieren die Hessen ein breites Portfolio an Steigtechnik und Sonderlösungen. Dazu zählen zum Beispiel spezielle Zugänge zu Maschinen, Übergänge für Förderanlagen und eine höhenverstellbare Tankwagenleiter. Getreu dem Motto des Unternehmens, „Mit Sicherheit…ideenreich!“, gewähren individuelle Zugänge von KRAUSE in jedem Arbeitsumfeld und in jeder Umgebung einen sicheren Zugang zu Maschinen oder Arbeitsplätzen. Denn insbesondere bei der Arbeitssicherheit gibt es keine Kompromisse.

Steigtechnik, Sonderlösungen und perfekt abgestimmte Dienstleistungen
Es kommt immer wieder vor, dass Kunden des Traditionsherstellers KRAUSE für ein Steigtechnik-Problem eine individuelle Anpassung oder gar eine völlig neuartige Konstruktion benötigen. Gut, wenn der Anbieter dann auf eine viele Jahrzehnte währende Erfahrung in der Planung und Realisierung individueller Zugangslösungen verweisen kann. Dabei stehen Ergonomie und Komfort der Anwender stets im Fokus. Bedingt durch das umfangreiche Seriensortiment an Steigtechnik verfügen die Hessen über die entsprechenden Bauteile, um jedes Steigtechnik-Problem in kürzester Zeit zu lösen. Ganz gleich ob stationär oder mobil, ob Zugang oder Arbeitsplatz: Die Sonderlösungen aus Alsfeld sind vielfach bewährt. Ergänzend zur Entwicklung, Konstruktion und Montage übernimmt KRAUSE auch das komplette Projektmanagement. Nach der Montage bietet das Unternehmen den Kunden professionellen Service für Schulung, Anwendung und Qualitätssicherung, wahlweise vor Ort oder im KRAUSE-Werk. Neben Produkten können sich die Messebesucher ebenfalls über Seminare und Produktprüfungen, den KRAUSE SafetyServices, informieren

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/krause-praesentiert-auf-der-logimat-sonderkonstruktionen-und-mehr/

Neuheit: Supply Chain Design, Standortplanung, Optimierung und Deep Machine Learning – durchgängig integriert!

Logivations auf der LogiMAT 2017

Neuheit: Supply Chain Design, Standortplanung, Optimierung und Deep Machine Learning - durchgängig integriert!

W2MO Lösungsportfolio

Logivations auf der LogiMAT 2017
Neuheit: Supply Chain Design, Standortplanung, Optimierung und Deep Machine Learning – durchgängig integriert!

München, 01. März 2017 – Die Logivations GmbH, internationale Consulting und Cloud Software Company mit Sitz in München, präsentiert vom 14. bis 16. März 2017 auf der LogiMAT in Stuttgart einzigartige Neuentwicklungen zum Thema „Integrierte Supply Chain Optimierung, Lager- und Produktionslogistikplanung“. Ein Schwerpunkt des Messeauftritts gilt dieses Jahr der „Realtime Objekterkennung und -Lokalisierung mit Kameras & intelligenten Algorithmen“, denn damit lassen sich zukünftig Prozesse in der Logistik transparent, fehlerfrei und effizienter gestalten.
Zu den weiteren Messehighlights zählt auch eine Erweiterung der W2MO Logistics Suite, welche die „ganzheitliche Betrachtung von Logistik- und Produktionsnetzwerken“ ermöglicht.

Supply Chain Design & Optimierung, Lager- und Produktionslogistikplanung in einem Tool integriert
Logivations beeindruckt die Logistikwelt mit der einzigartigen Cloudsoftware W2MO, die eine integrierte Supply Chain Optimierung, Lager- und Produktionslogistikplanung ermöglicht. Nicht umsonst wurde Logivations erst kürzlich vom Volkswagenkonzern als „Top Innovator“ ausgezeichnet.
Einen schnellen Überblick über den ganzheitlich integrierten Ansatz bietet auch der Logivations-Vortrag „Deglobalisierung – und die Auswirkungen auf Supply Chain Design & Controlling“ beim LogiMAT Fachforum (Halle 7, Forum D) am Mittwoch, den 15.03.2017 um 11.45 Uhr.

Deep Machine Learning: Vergessen Sie Scanner und RFID!
„Deep Machine Learning“ erlaubt Automatisierungen, die heute noch nicht möglich sind und bietet bisher ungeahnte Chancen, kurzfristig erhebliche Einsparpotenziale zu realisieren. Eine zentrale Aufgabenstellung der Logistik ist die einfache und sichere Identifikation und Verfolgung jeglicher Objekte. Heute erfolgt dies durch Scanner, RFID, Staplernavigation, Ablesen usw. – mit hohem Zeit- und Kostenaufwand. Logivations“ innovative Lösung erkennt jegliche Objekte zuverlässig. Hierfür werden lediglich einfache, handelsübliche Kameras und die entsprechenden Algorithmen benötigt, was zu einer enormen Aufwandsreduzierung führt.

Integration neuer Technologien in die Planung und den Betrieb von Lagersystemen
Auch die Gestaltung und Optimierung von Distributionszentren muss neue technologische Trends einbeziehen. Nur „Mechanisierung“ verpasst die Möglichkeiten zukünftiger Technologien. Moderne systemgestützte Ansätze erlauben es, innovative Konzepte für höchste Effizienz und Flexibilität ganzheitlich zu kombinieren. Der integrierte Einsatz videobasierter Prozessstudien ermöglicht zudem praxisgerechte und exakte Prozessaufnahmen zur Optimierung der Logistik.
Am Stand 7F05 in Halle 7 können Logistiker die Gelegenheit nutzen sich davon zu überzeugen, dass Logivations mit seinen Beratungs- und Softwareprodukten ein erfahrener und innovativer Partner bei der Veränderung und Neuplanung von Logistikprozessen und -strukturen ist.
___________________________________________

(Bei Veröffentlichung Belegexemplar oder Link erbeten)

Über Logivations
Logivations ist eine internationale Consulting und Cloud Computing Company mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für das ganzheitliche Design und die ganzheitliche Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“. Die Softwarelösung W2MO ist „die“ Internetplattform zur Gestaltung, 3D-Visualisierung, Optimierung und Bewertung logistischer Prozesse – und dabei sehr benutzerfreundlich und leicht zu integrieren. Bereits über 30.000 professionelle Anwender weltweit nutzen W2MO direkt aus der Cloud oder lokal installiert. Als SAP Application Development Partner kann Logivations auch eine schnelle und einfache Integration in SAP anbieten. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“, der US-Analyst Gartner Inc. ernannte Logivations 2013 zum „Cool Vendor in Supply Chain Management Applications“ und auch der Volkswagen Konzern wählte Logivations im November 2016 zum „Top-Innovator des Volkswagen Scoutings Logistikinnovationen“. www.logivations.com

Weitere Informationen + Bildmaterial bei:
Michaela Dienemann
Logivations GmbH
Oppelner Str. 5
D-82194 Gröbenzell / München
Tel.: +49 89 / 2190 975 – 0
E-mail: marketing@logivations.com

Kontakt
Logivations GmbH
Michaela Dienemann
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neuheit-supply-chain-design-standortplanung-optimierung-und-deep-machine-learning-durchgaengig-integriert/

Die Digitalisierung im Fokus: INFORM auf der LogiMAT 2017

Das Unternehmen präsentiert neue Features seiner Optimierungssoftware-Systeme und eine App für die Lkw-Zulaufsteuerung

Aachen, 28. Februar 2017 – Den Wandel „digital“, „vernetzt“ und „innovativ“ gestalten – das ist das Motto der diesjährigen LogiMAT. Eine Überzeugung, die auch das Softwarehaus INFORM teilt. Das Aachener Unternehmen ist vom 14. bis 16. März 2017 auf der Fachmesse vertreten. Am Stand D61 in Halle 7 des Stuttgarter Messegeländes zeigen die Optimierungsexperten, wie Daten effizient genutzt werden können und die digitale Transformation der Supply Chain gelingt. Vorgestellt werden in diesem Zusammenhang eine App für eine noch flexiblere Lkw-Zulaufsteuerung, neue Features der Optimierungssoftware add*ONE für interne Supply-Chain-Prozesse sowie das innovative Netz-, Hub- und Behältermanagement.

Flexibel und schnell: Lkw-Zulaufsteuerung per App
Die Kommunikation zwischen einem Werk und anliefernden sowie abholenden Spediteuren ist essentiell, um für einen reibungslosen Warenfluss zu sorgen. Auf der LogiMAT stellt INFORM nun seine App für Lkw-Fahrer und Ladestellenmitarbeiter vor. Über eine SaaS-Plattform im Internet kann ein Zeitfenster für die Materialanlieferung- und abholung gebucht werden. Mit einer Bestätigungs-ID kann sich der Lkw-Fahrer am Anliefertag an der entsprechenden Werkspforte melden und erfährt über die App, welche Ladestelle des Werks er wann anfahren soll. Über die Funktionalität Truck Radar können Mitarbeiter im Werk zudem die jeweilige Position der zulaufenden Lkw sehen. Praktisch und kosteneffizient: Externe Fahrer und Mitarbeiter können die Applikation auch über ihre eigenen Smartphones ohne Konfigurations- und Wartungsaufwand nutzen. Die App ist Teil der Software SyncroSupply, die das Zeitfenstermanagement und die Steuerung des Lkw-Zulaufs in Echtzeit regelt. Messebesucher haben auf der LogiMAT die Gelegenheit, sich die mobile Applikation vorführen zu lassen.

Mit Weitblick: Repair Loop und Quantilsprognose für ein effizientes Ersatzteilmanagement mit add*ONE
INFORM präsentiert darüber hinaus auf der LogiMAT innovative Funktionen der Optimierungssoftware add*ONE Bestandsoptimierung und add*ONE Simultanplanung, speziell für die Ersatzteilbranche. Die Komponente Repair Loop berücksichtigt Reparaturzyklen in der Planung und bildet diese ab. Dabei werden Austauschteile, die nach einer Reparatur wieder dem verfügbaren Bestand hinzugefügt werden, über eine artikelabhängige Reparaturquote geschätzt und in der Beschaffungsplanung für Neuware berücksichtigt. Damit werden die Mengen aus Neubestellungen automatisch reduziert.

Ein weiteres neues Feature von add*ONE ist die Quantilsprognose. Mit ihr ist es möglich, verlässliche Zielbestände für Artikel mit sporadischer Verbrauchsstruktur zu berechnen. Ein Zielbestand sichert dabei den Bedarf gegen einen definierten Prozentsatz von angenommenen zukünftigen Ereignissen ab. Auf diese Weise sichern Unternehmen die Lieferbereitschaft auch bei schwierig prognostizierbaren Artikeln, ohne Bestände aufzubauen.

Agile Umschlaglogistik: Netz- und Hubmanagement sowie Behältermanagement mit SyncroTESS
Die Software SyncroTess automatisiert und optimiert die Umschlaglogistik auf einfache und effiziente Weise. Messebesucher können auf der LogiMAT alle Funktionen einschließlich des agileren Netz- und Hubmanagements kennenlernen. Durch diese kann die richtige Balance zwischen Service Level, Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit geschaffen werden. Zudem ist es möglich, alle Hubs und Depots untereinander transnational zu vernetzen und die Kunden von Distributionszentren ins Netzwerk einzubinden. Die Vorteile: Transport und Umschlagprozesse lassen sich flexibel miteinander verknüpfen, Informationen fließen optimiert und es herrscht Transparenz im Netzwerk. Nicht zuletzt bietet dies eine intelligente Datengrundlage für KPIs & Reporting.

Ein effizientes Behältermanagement dient dazu, Ladungsträger wie Paletten, Gitterboxen oder Wechselbrücken bedarfsgerecht und kosteneffizient zu verteilen. Die Behältermanagement-Lösung, die INFORM auf der LogiMAT präsentiert, sorgt für eine netzwerkweite Kreislaufsteuerung von Ladungsträgern. Diese werden automatisiert verteilt, was die Versorgungssicherheit erhöht und eine globale Transparenz sicherstellt.

Neben den Produktneuheiten bieten folgende Vorträge die Möglichkeit, noch tiefer in das Thema Optimierung und Digitalisierung der internen Lieferkette einzutauchen:

Simultanplanung statt MRP – wie ein neues Denken die Produktionsplanung revolutionieren kann
Referent: Dr. Adrian Bock, Experte Simultanplanung
Datum: Dienstag, 14.03.2017, 10:45 – 11:15 Uhr
Ort: Forum D, Halle 7

Zeitfenstermanagement und effektive LKW-Steuerung durch agile Optimierung
Referent: Matthias Wurst, Programm Manager SyncroSupply
Datum: Donnerstag, 16.03.2017, 11:45 – 12:15 Uhr
Ort: Forum D, Halle 7

ÜBER INFORM GmbH
INFORM ist spezialisiert auf IT-Systeme, die nicht bloß Daten verwalten, sondern „mitdenken“ und situationsgerecht Betriebsprozesse optimieren. Die Basis dafür sind wissenschaftlich fundierte, mathematische Optimierungsalgorithmen des Operations Research, die für das jeweilige Einsatzfeld angepasst werden. INFORM fokussiert mit sieben Geschäftsbereichen auf unterschiedliche Lösungen. So ermöglicht die „Software mit Entscheidungsintelligenz“ eine agile Managementstrategie in der Produktionsplanung, Logistik, Material- und Warenwirtschaft wie auch im Luftverkehr, bei Finanzdienstleistern und Versicherungen. Über 600 Mitarbeiter betreuen heute weit mehr als 1.000 Kunden auf der ganzen Welt, darunter Industrie-, Handels-, Logistik- sowie Transportunternehmen, Containerterminals, Distributions- und Umschlagzentren, Verkehrsflughäfen, Banken und Versicherungen. Mehr über INFORM erfahren Sie unter: www.inform-software.de

Firmenkontakt
INFORM Institut für Operations Research und Management GmbH
Sabine Walter
Pascalstraße 35
52076 Aachen
+49-2408-9456-1233
inform@maisberger.com
http://www.inform-software.de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Marina Ljubas
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-419599-96
Inform@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-digitalisierung-im-fokus-inform-auf-der-logimat-2017/

Materialfluss made by Microsyst auf der LogiMAT 2017

Materialfluss made by Microsyst auf der LogiMAT 2017

(Bildquelle: @ microSYST Systemelectronic GmbH)

Die Logimat feiert 15. Geburtstag – zum Jubiläum überrascht die Microsyst Systemelectronic GmbH im Frühjahr 2017 die Besucher mit gleich mehreren Highlights. Am Messestand treffen schlanke Kommissionierlösungen auf hoch effiziente LED-Anzeigesysteme. Besonderheit 2017: Drei Neuheiten und einen Kommissionierbereich, der auch „anzeigt“.

Drei Neuheiten: Laserpositionieranzeige, 7-farbige LED-Anzeige, Timer-Anzeige

Aller guten Dinge sind drei: Deshalb glänzt auch der Microsyst-Messeauftritt dieses Jahr mit gleich drei Neuheiten aus allen Bereichen des Systemelektronikanbieters.
– Die Laserpositionieranzeige LPOS aus der mipick-Serie ist seit Ende 2016 verfügbar. Mit einem gezielten Lichtpunkt von oben dient sie der Einzelfach- oder Tableau-Ausleuchtung. Alternativ kann mipick LPOS auch als allgemeine, prozessbegleitende Anzeige verwendet werden.
– Eine siebenfarbige LED-Anzeige ergänzt als weitere Neuerung die langjährig bewährte migra-Reihe. Neben der Möglichkeit, sieben Farben darzustellen, überzeugt sie mit Kontrastreichtum bei gleichzeitig schlankem und robustem Design.
– Außerdem neu: Eine Anzeige mit integriertem Timer für die Funktionen Count-down und Count-up.
Schlank, modular und individuell kombinierbar lassen sich die neuen Komponenten – typisch Microsyst – sowohl in bestehende Systeme integrieren als auch in neue Komplettlösungen problemlos einbinden.

Anschaulich: Auszug aus einer Kommissionierstraße

Damit die Messebesucher das nicht nur sehen, sondern praxisnah erleben können, installiert Microsyst eine kleine „Kommissionierecke“ am Messestand. Verschiedene Prozesse werden dort mithilfe der Anzeigetechnik visualisiert und unterstützt.

Komplett: Kommissionierwagen, Großanzeigen, Aufrufsystem

Neben den Neuentwicklungen bietet die Weidener Systemelektronikschmiede ebenso Einblick in das weitere Produktportfolio. Von LED-Großanzeigesystemen und TFT Monitoren über Einbauanzeigen, Universal-Interfaces und Aufrufsysteme hin zu Pick-by-Light sowie Put-to-Light. Außerdem im Gepäck: Eine neue Generation des Kommissionierwagens mit WLAN-Anbindung – ebenso in Aktion zu sehen am Microsyst-Messestand.

Rund um den Materialfluss

Auch im 15. Messejahr der Logimat sieht Microsyst die Fachmesse als perfekte Umgebung, um moderne Techniken rund um den Materialfluss zu präsentieren. Die sinnvolle und naheliegende Verknüpfung der Themenbereiche Visualisierung und Kommissionierung erleben Besucher an Stand 7A80.

Messehalle: 7
Stand: 7A80

Gegründet im Jahr 1985 befasst sich das Unternehmen microSYST mit Sitz in Weiden i. d. Opf. seit nunmehr 30 Jahren mit der Entwicklung, Herstellung sowie dem Vertrieb von LED-Anzeigesystemen. Das umfassende Know-how in der LED-Technik geht bis auf die frühen Entwicklungen im eigenen Haus zurück. Dieser ausgeprägte Pioniergeist ist bis heute tief im Unternehmen verankert. Mit Zukunftsdenken und Umweltbewusstsein verschreibt sich microSYST auch zukünftig der LED-Technik unter den Grundsätzen
– Know-how ab der ersten Stunde
– Individuelle Entwicklung und Produktion
– Angepasste Systeme mit einzigartiger Optik
– Regional nachhaltig und effizient

Firmenkontakt
microSYST Systemelectronic GmbH
Vera Stucke
Albert-Einstein-Straße 7
92637 Weiden
+49 961 39166-0
+49 961 39166-10
info@microsyst.de
http://www.microsyst.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/materialfluss-made-by-microsyst-auf-der-logimat-2017/

GETAC AUF DER LOGIMAT 2017: ROBUSTE HARDWARE FÜR EFFIZIENTE PROZESSE IN DER LOGISTIK, HALLE 7, STAND 7F28

GETAC AUF DER LOGIMAT 2017: ROBUSTE HARDWARE FÜR EFFIZIENTE PROZESSE IN DER LOGISTIK, HALLE 7, STAND 7F28

(Mynewsdesk) GETAC AUF DER LOGIMAT 2017: ROBUSTE HARDWARE FÜR EFFIZIENTE PROZESSE IN DER LOGISTIK, HALLE 7, STAND 7F28

HARDWARE-KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR DEN HARTEN EINSATZ IN TRANSPORT UND LOGISTIK

Von der elektronischen Auftragsübermittlung, über komfortables Barcode-Scanning bis hin zu GPS-Funktionen präsentiert Getac auf der diesjährigen LogiMAT innovative Technologien der neuesten Generation. Gemeinsam mit dem Systemhaus Gittel als Partner bietet das Unternehmen interessierten Messebesuchern die Gelegenheit, sich mit den Geräten der Reihen Z710, T800, F110, RX10 und V110 vertraut zu machen. Außerdem zeigt Getac komplette Supply Chain Lösungen – vom Zubehör und Befestigungen bis hin zur passenden Software. Vom 14. bis 16. März stehen die Getac-Experten in Stuttgart, Halle 7, Stand 7F28 für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Düsseldorf, 21. Februar 2017 – Als ein führender Hersteller robuster Hardware entwickelt Getac bereits seit mehreren Jahrzehnten Notebooks, Tablets und Handhelds für unterschiedlichste Branchen und Applikationen. Dazu gehören auch die Bereiche Logistik und Intralogistik, in denen leistungsstarke Digitallösungen für die Wettbewerbsfähigkeit eine große Rolle spielen. Anwendern ermöglichen die Getac Tablets durch ihre Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Funktionalität das Arbeiten mit höchster Effizienz unter anspruchsvollen Bedingungen. So sind beispielsweise Mitarbeiter in Logistikzentren sowie in der Auslieferung auf reibungslose Datenverbindungen angewiesen, weshalb Getac entsprechende Funk- und Antennenmodule einsetzt um die Reichweite zu verbessern. Zudem verfügen die Geräte über hochqualitative Displays, die selbst im direkten Sonnenlicht einwandfrei ablesbar bleiben und mit hohen Auflösungen die Darstellung auch komplexer Inhalte oder Karten ermöglichen. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die Akkulaufzeit der Geräte. Da sie während des gesamten Arbeitstages ununterbrochen betrieben werden, können die Akkus während des laufenden Betriebs getauscht werden damit möglichst keine Ausfallzeiten entstehen.

„Für unsere Kunden leisten wir gern Überdurchschnittliches“, ergänzt Eric Yeh, Sales Director DACH bei Getac. „Daher bieten wir nicht nur erstklassige Produkte mit führenden Technologien, sondern auch die effizienteste Wertschöpfungskette sowie die Möglichkeit eines weltweiten Supports.“

Um sämtlichen Anforderungen gerecht zu werden, passt Getac seine Produkte auch an individuelle Kundenbedürfnisse an. Auf der LogiMAT in Stuttgart können sich interessierte Besucher persönlich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Getac-Geräte machen. In Halle 7, auf Stand 7F28 stehen die Logistikexperten für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Aigner Marketing & Communications

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/683c1b

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/getac-auf-der-logimat-2017-robuste-hardware-fuer-effiziente-prozesse-in-der-logistik-halle-7-stand-7f28-61684

Über Getac

Die Getac Technology GmbH ist eine 100%-ige Tochter der Getac Technology Corporation, eine der wichtigsten Tochtergesellschaften der MiTAC-SYNNEX Business Group (Konzernumsatz 2015: 28 Milliarden USD). Die Getac Technology Corporation wurde 1989 als Joint Venture mit der GE Aerospace gegründet, um elektronische Geräte für die Verteidigung zu liefern; heute produziert sie robuste Notebooks, Tablet PCs und Handhelds sowohl für den militärischen, polizeilichen und behördlichen Einsatz als auch für die Nutzung in den Bereichen Kommunikation, Produktion und Transport, wobei der Robustheitsgrad von äußerst robust (fully rugged) bis kommerziell robust (semi rugged) reicht. Die hohe Kompetenz und die umfassenden Ressourcen der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung ermöglichen Getac, seine Geräte in größtmöglichem Maß an Kundenanforderungen anzupassen und umfassende integrierte Hard- und Softwarelösungen anzubieten. Neben der Fertigung von robusten Computerlösungen hat sich Getac auch auf die Entwicklung und Produktion von Bauteilen aus Kunststoff und leichtgewichtigem Metall spezialisiert. Durch die Übernahme der Waffer Technology 2009 wurde Getac zum drittgrößten Hersteller von Aluminium-Magnesium-Legierungen. Besuchen Sie www.getac.de für mehr Information.

© 2016 Getac Technology Corporation. All rights reserved. Getac and the Getac logo are either registered trademarks or trademarks of Getac Technology Corporation in the United States and/or other countries. All other brands and product names are trademarks or registered trademarks of their respective companies.

Firmenkontakt
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
089 543 44 065
info@aigner-marketing.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/getac-auf-der-logimat-2017-robuste-hardware-fuer-effiziente-prozesse-in-der-logistik-halle-7-stand-7f28-61684

Pressekontakt
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
089 543 44 065
info@aigner-marketing.de
http://shortpr.com/683c1b

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/getac-auf-der-logimat-2017-robuste-hardware-fuer-effiziente-prozesse-in-der-logistik-halle-7-stand-7f28/