DIAGONAL Gruppe ist ein Topanbieter im Payment!

Die Marke DIA-PAY gehört zu den größten Payment-Service-Providern im deutschsprachigen E-Commerce. Christian Davids sieht in der Auszeichnung ein starkes Signal für DIA-PAY. Die DIAGONAL Gruppe gehört mit der Marke DIA-PAY zu den größten Payment-Service-Providern im deutschsprachigen E-Commerce. DIA-PAY belegt bei der ersten Teilnahme in diesem Wettbewerb einen hervorragenden Platz unter den Top-20 der Dienstleister aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Die Auszeichnung zeigt, dass sich die DIAGONAL Gruppe mit dem Brand DIA-PAY im Online-Paymentmarkt etbaliert hat. Es ist ein starkes Signal“, freut sich Christian Davids, der Leiter Vertrieb und Marketing. Es sei eine schöne Wertschätzung für die Arbeit der Mitarbeiter*innen.…

DIAGONAL Gruppe ist ein Topanbieter im Payment!

Die Marke DIA-PAY gehört zu den größten Payment-Service-Providern im deutschsprachigen E-Commerce. Christian Davids sieht in der Auszeichnung ein starkes Signal für DIA-PAY. Die DIAGONAL Gruppe gehört mit der Marke DIA-PAY zu den größten Payment-Service-Providern im deutschsprachigen E-Commerce. DIA-PAY belegt bei der ersten Teilnahme in diesem Wettbewerb einen hervorragenden Platz unter den Top-20 der Dienstleister aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Die Auszeichnung zeigt, dass sich die DIAGONAL Gruppe mit dem Brand DIA-PAY im Online-Paymentmarkt etbaliert hat. Es ist ein starkes Signal“, freut sich Christian Davids, der Leiter Vertrieb und Marketing. Es sei eine schöne Wertschätzung für die Arbeit der Mitarbeiter*innen.…

DIAGONAL Gruppe will mehr: Die neuen Ziele als PSP!

Geschäftsführer Philipp Kadel punktet mit modernsten Payments, Produkten und Technologie – Rundum-Sorglos-Paket beflügelt das Wachstum. Freude bei Philipp Kadel: Die DIAGONAL Gruppe positioniert sich als Payment Service Provider. Buchholz (08.06.2020) – Die DIAGONAL Gruppe präsentiert sich als ein „Payment Service Provider“ (PSP). Das Unternehmen bietet ein Komplettangebot entlang der gesamten Bezahlkette an. Inhaber und Geschäftsführer Philipp Kadel erläutert den Schritt zum PSP und die Vorteile und Chancen der digitalen Revolution. Frage: Die digitale Entwicklung verändert die Payment-Branche nachhaltig: Übernahmen, neue Technologien und der Ausbau von Dienstleistungen sorgen für enorme Bewegung im Markt. Die DIAGONAL Gruppe positioniert sich als PSP. Was…

DIAGONAL Gruppe: Sicheres Kapital in der Corona-Krise!

Das Unternehmen aus der E-Commerce- und Finanzbranche bietet eine pragmatische Liquiditätssicherung an, um nicht unverschuldet in eine Insolvenz zu gelangen. Philipp Kadel und die DIAGONAL Gruppe sichern die Liquidität mit einer pragmatische Lösung. Buchholz (04.06.2020) – Die DIAGONAL Gruppe sichert mit einer pragmatischen Soforthilfe die Existenz. Der Auftraggeber behält seine gute Bonität. COVID-19 stellt uns als Land und als Gesellschaft auf eine unerwartete Probe und bedroht die Existenz vieler Unternehmen. Das Virus setzt der Wirtschaft weltweit zu und macht weder halt vor Länder- noch vor Branchengrenzen. Es sind unruhige Zeiten. Viele Unternehmen haben wegen fehlender Einnahmen massive finanzielle Schwierigkeiten. Corona…

Corona-Paket für Kurzarbeiter, Schulen und Gastronomie

ARAG Experten informieren über die neuen Corona-Hilfen der Großen Koalition

Die neuen Corona-Hilfen, die gestern Abend von der Großen Koalition beschlossen wurden, sollen vor allem Arbeitnehmer, Unternehmen und Gastronomiebetriebe schützen, die von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind. Aber auch Schulen sollen beim digitalen Unterricht unterstützt werden.

Mehr Kurzarbeitergeld
Arbeitnehmer in Kurzarbeit haben normalerweise einen Anspruch auf 60 Prozent des ausfallenden Nettogehaltes. Leben Kinder im Haushalt, ersetzt die Bundesagentur für Arbeit 67 Prozent des wegfallenden Nettoeinkommens. Am 13. April hatten laut Statista 725.000 Betriebe Kurzarbeit angemeldet (zum Vergleich: Im Dezember 2019 waren es 1.705 Unternehmen). Um hier die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzumildern, hat der Koalitionsausschuss von CDU, CSU und SPD beim Kurzarbeitergeld nachgebessert. Nach dem gestern getroffenen Beschluss sollen nun Arbeitnehmer, deren Arbeitszeit um mindestens 50 Prozent reduziert wurde, ab dem vierten Bezugsmonat 70 Prozent und bei Kindern im Haushalt 77 Prozent des Nettolohns erhalten. Ab dem siebten Monat gibt es dann 80 und 87 Prozent des Nettolohns. Vorgesehen ist diese Regelung bis Ende 2020.

Ab 1. Mai soll es Arbeitnehmern in Kurzarbeit zudem möglich sein, mehr Geld nebenbei hinzuzuverdienen, ohne Abzüge befürchten zu müssen.

ALG I wird verlängert
Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) haben Arbeitnehmer, die innerhalb der letzten 30 Monate mindestens 12 Monate gearbeitet und in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Das bislang für 12 Monate gezahlte ALG I soll im Rahmen des aktuellen Corona-Paketes nun um drei Monate verlängert werden, wenn der ALG-Anspruch normalerweise zwischen 1. Mai und 31. Dezember enden würde.

Mehrwertsteuer in der Gastronomie sinkt
Um die durch die Corona-Pandemie arg gebeutelte Gastronomie steuerlich zu entlasten, wird der Mehrwertsteuersatz auch für Speisen, die vor Ort verzehrt werden, von 19 auf sieben Prozent gesenkt. Bislang fielen sieben Prozent nur für Speisen-to-go an. Diese Senkung soll einen Anreiz für die Kunden schaffen, sobald die Betriebe wieder öffnen dürfen, und die Gastronomie finanziell entlasten. Und auch wenn CSU-Chef Markus Söder sich gewünscht hätte, die Regelung länger als ein Jahr aufrecht zu erhalten: Der neue Mehrwertsteuersatz gilt ab dem 1. Juli und ist befristet bis zum 30. Juni 2021.

Schulen 2.0
Was sich vor den Osterferien beim Home-Schooling bereits angedeutet hatte, hat sich nach den Osterferien manifestiert: Der digitale Unterricht in Deutschland lässt zu wünschen übrig. Daher sehen die aktuellen Corona-Hilfsmaßnahmen vor, dass Schulen bedürftige Schüler mit einem Zuschuss von 150 Euro für die Anschaffung von Computern oder Tablets unterstützen können, damit sie dem digitalen Unterricht besser bzw. überhaupt folgen können. Auch die Ausstattung der Schulen soll verbessert werden, um online professionellere Lehrangebote bereit zu stellen.

Mehr Wirtschaftshilfen
Kleine und mittelständische Unternehmen dürfen absehbare Verluste in diesem Jahr mit Steuervorauszahlungen aus dem vergangenen Jahr verrechnen. Mit dieser steuerlichen Entlastung soll die Liquidität kleinerer und mittelständischer Unternehmen gesichert werden.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/coronavirus/was-ist-noch-wichtig/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.100 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,7 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes, Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.), Dr. Renko Dirksen, Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze, Dr. Werenfried Wendler
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
043 49 – 22 80 26
cw@klaarkiming-kommunikation.de
http://www.arag.de

DIAGONAL Gruppe: Sicheres Kapital in der Corona-Krise!

Das Unternehmen aus der E-Commerce- und Finanzbranche bietet eine pragmatische Liquiditätssicherung an, um nicht unverschuldet in eine Insolvenz zu gelangen.

DIAGONAL Gruppe: Sicheres Kapital in der Corona-Krise!

Philipp Kadel und die DIAGONAL Gruppe sichern die Liquidität mit pragmatischen Lösungen.

Buchholz, 07.04.2020 – Die Corona-Krise bedroht die Existenz vieler Unternehmen. Die DIAGONAL Gruppe sichert mit der pragmatischen Soforthilfe die Existenz. Der Auftraggeber behält seine gute Bonität.

COVID-19 stellt uns als Land und als Gesellschaft auf eine unerwartete Probe. Das Virus setzt der Wirtschaft weltweit zu und macht weder halt vor Länder- noch vor Branchengrenzen. Es sind unruhige Zeiten. Viele Unternehmen haben wegen fehlender Einnahmen massive finanzielle Schwierigkeiten. Corona kills commercials?

Philipp Kadel, der Inhaber und Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe, sieht eine fehlende Liquidität als größtes Risiko und bietet eine pragmatische Liquiditätssicherung an. „Die Situation ist für viele Händler existenzbedrohend. Sie haben wenige Rückstellungen und somit keine hohe Eigenkapitalquote. Mit unserer schnellen Hilfe sichern wir Händlern die Liquidität“, appelliert Philipp Kadel an die Inhaber jeder Unternehmensgröße, jetzt finanzielle Engpässe zu vermeiden.

„Im Fokus unseres Angebotes stehen zwei Produkte“, sagt Philipp Kadel. „Als Payment Service Provider bieten wir den gesicherten Kauf auf Rechnung und die gesicherte Lastschrift an. Unternehmen haben keinen Forderungsausfall und erhalten eine garantierte Auszahlung“. Eine weitere Möglichkeit, die Liquidität zu steigern, sei das Fälligkeits-Factoring. „Hier werden die Forderungen an uns verkauft. Der Händler bekommt frisches Kapital und kann alle Verbindlichkeiten begleichen“, bringt Philipp Kadel die Vorteile für Händler auf den Punkt. Technisch sei eine Anbindung an die DIAGONAL Gruppe problemlos. „Wir bieten alle Dienstleistungen aus einem System, ohne Medienbruch und Informationsverlust über nur eine Schnittstelle an.“

Als ein innovatives und erfolgreiches Unternehmen der E-Commerce- und Finanz-Branche sichert die DIAGONAL Gruppe Händlern mit der Liquiditätssicherung die Fortführung der Geschäftstätigkeit. „Die Corona-Krise wird den stationären Handel und den Onlinehandel nachhaltig verändern. Viel hängt von schnellen und effizienten Lösungen ab. Mit der sofortigen Absicherung der DIAGONAL Gruppe wird der Unternehmer entlastet und hat den Kopf frei, um mit Augenmaß neue Impulse zu setzen“, sagt Philipp Kadel. Die pragmatische Hilfe der DIAGONAL Gruppe verhindert eine unverschuldete Insolvenz und sichert die Existenz.“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
DIAGONAL Gruppe
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

„Bei aller Digitalisierung ist der Mensch das Wichtigste!“

Geschäftsführer Philipp Kadel setzt auf „Graspapier“ und will mit dem Projekt „Inkasso for Future“ Digitalisierung und Klimaschutz verbinden.

"Bei aller Digitalisierung ist der Mensch das Wichtigste!"

Für Philipp Kadel wird der digitale Wandel ein Erfolg, wenn die Mitarbeiter aktiv gefördert werden.

(Buchholz, 07.04.2020) – Buchholz in der Nordheide, 40.000 Einwohner, 36 Kilometer von Hamburg entfernt – hier ist die Drehscheibe nicht nur für Payments und Inkasso in Norddeutschland. Digitalisierung, Automatisierung und Globalisierung sind für die DIAGONAL Gruppe Schlüsselthemen für die Zukunft. Im Interview erklärt Inhaber und Geschäftsführer Philipp Kadel wie die DIAGONAL Gruppe die Herausforderungen meistern wird.

Frage: Der deutsche Mittelstand denkt in Generationen und setzt Meilensteine. Was sind Ihre Trends, damit die DIAGONAL Gruppe Fit für die Zukunft ist?

Philipp Kadel: „Die DIAGONAL Gruppe wird sich in 2020 noch stärker mit dem Ausbau der hauseigenen IT-Infrastruktur und mehr Nachhaltigkeit beschäftigen. Eine unserer Stärken liegt in der Erhebung von Daten. Wir werden weiter in unsere leistungsstarke IT und in smartes Datenhandling investieren. Das ist ein Top-Trend für die DIAGONAL Gruppe, damit die Daten mit der notwenigen Sorgfalt verarbeitet werden. Die Komplexität wächst bei den Anforderungen für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Beide Themen spielen in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle, um der gesamten Handelswelt gerecht zu werden.“

Frage: Sie haben den Trend Richtung Nachhaltigkeit und umweltverträglichen Lösungen angesprochen.

Philipp Kadel: „Der Klimaschutz ist für die Mehrheit in Deutschland ein wesentlicher Aspekt. Wir werden Digitalisierung und Klimaschutz verbinden und aktiv zum Umweltschutz beitragen. Das Projekt trägt den Namen „Inkasso for Future“. Nur ein Beispiel: In Zukunft wird die DIAGONAL Gruppe alle Schreiben, die nicht digital zugestellt werden können, auf Graspapier ausdrucken. Der Rohstoff kommt ohne Chemie aus. Das Gras kommt von Flächen, die landwirtschaftlich nicht genutzt werden. Graspapier benötigt fast kein Wasser bei der Produktion, ein Zehntel der Energie im Vergleich zu holzbasiertem Papier und benötigt ca. 75 % weniger CO2-Emissionen als Holz. Wir halten dies für eine geeignete Alternative, auch wenn dies natürlich deutlich teurer ist, als reguläres Papier.“

Frage: Die DIAGONAL Gruppe ist seit vielen Jahren ein Finanz-Hub in ihrer Branche. Nun gibt es einen Trend in den USA unter dem Namen „Passion Economy“ (begeisternde Wirtschaft). Anbieter verkaufen Ihre Waren über Marktplätze mit Mehrwert direkt an Kunden. Die Plattform Shopify hat in der USA eBay als zweitgrößten Marktplatz nach Amazon abgelöst. Bietet diese Idee einen Einstieg für die DIAGONAL Gruppe zu neuen Geschäftsfeldern?

Philipp Kadel: „Wir haben Shopify intensiv beobachtet. Marktplätze gibt es viele. Shopify definiert einen Marktplatz als ein Netzwerk. Es bietet den Teilnehmern eine Reihe von Tools. Jeder Interessent klickt sich kinderleicht einen Web-Shop mit Vertriebskanälen, Marketingangeboten oder Bestandsmanagement von der Couch aus zusammen. Es handelt sich hier um ein Software-as-a-Service-Angebot aus der Cloud. Die DIAGONAL Gruppe verfügt über die IT und digitale Entwicklungen, um selbst einige cloudbasierte Lösungen anzubieten. Wir haben keine Scheu vor dem Ungewissen und Neuen, um das Gigabit-Zeitalter mit viel Freude mit zu gestalten.“

Frage: Die Digitalisierung stellt den Arbeitsmarkt vor neue Herausforderungen. Ist der Mensch nur noch ein Schmuckstück?

Philipp Kadel: „Nein. Bei aller Digitalisierung ist der Mensch das Wichtigste. Der digitale Wandel wird ein Erfolg, wenn wir Unternehmer unsere Mitarbeiter aktiv fördern und entwickeln, ihnen moderne Arbeitsplätze und zeitgemäße Arbeitsbedingungen bieten. Ein wirklich erfolgreiches Unternehmen und gelebte Menschlichkeit lassen sich nicht voneinander trennen. Wir überdenken im Dialog mit den Mitarbeitern, wie wir Arbeiten, Lernen und Führen miteinander verbinden können. Der Arbeitsplatz der Zukunft ist in der DIAGONAL Gruppe nicht durch interessante Trends geprägt. Es ist die Entdeckerlust und der freie Geist und die Kreativität der Menschen in einer offenen Organisation. Mut heißt Machen, und Mut ist entscheidend für die Zukunft von Unternehmen.“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
DIAGONAL Gruppe
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

CMC Markets präsentiert sich auch in hochvolatilen Marktphasen als zuverlässiger Liquiditätsanbieter für institutionelle Partner

Frankfurt am Main, 01. April 2020 — CMC Markets Institutional ( www.cmcmarkets.com), ein führender Anbieter von Liquiditäts- und White-Label-Lösungen, präsentierte sich gerade in den vergangenen Wochen mit einer außergewöhnlich hohen Marktvolatilität als starker Partner im institutionellen Geschäft. Im Schnitt wurden auf der Plattform täglich mehr als anderthalb Mal so viel Preise für die wichtigsten Produkte gestellt wie zu normalen Zeiten. Die Möglichkeit, zwischen mehreren Liquiditätsquellen zu wechseln, garantierte dabei eine zuverlässige und kontinuierliche Preisstellung auch in schwierigsten Marktphasen. „Der März war sowohl durch eine hohe Handelsaktivität als auch eine außergewöhnlich hohe Marktvolatilität geprägt. Obwohl unsere Liquiditätsanbieter in diesem Zeitraum erheblich…

Wie die Insolvenz in der Corona-Krise verhindert wird

Zahlreiche Unternehmen, Selbstständige, Organisationen und Vereine befinden sich derzeit in einer ernstzunehmenden Krisensituation. Wie Unternehmen mit Hilfe des Turnaround-Managements kurzfristig liquide Mittel freisetzen und somit eine Insolvenz verhindern können, erklärt Ludger Aßmann in „‚Liquidität. Sichern. Jetzt!‘ Substanz wahren und die Zukunft sichern mit dem Turnaround Management“. Sein Buch ist bereits in der 2. Auflage im GRIN Verlag erschienen. Der häufigste Grund für eine Insolvenz besteht in der Zahlungsunfähigkeit, also dem Fehlen von Liquidität. Bis auf wenige Ausnahmen steht Unternehmen nur ein geringer Teil ihres Vermögens tatsächlich in Form von Bargeld oder Bankguthaben zur Verfügung. In Krisenzeiten reichen diese Mittel nicht…

25% der Unternehmen von Corona bedroht

Gewinner haben den Cashflow im Griff Leichte Cashflow Planung per App Schon zu wirtschaftlich „normalen“ Zeiten lassen sich 79% aller Insolvenzen auf mangelhafte Liquiditätsplanung zurückführen und auf der Hitliste vieler Geschäftsführer ist Cashflow-Management einer der größten Schmerzpunkte. Corona verschärft jetzt das Problem. Denn von heute auf morgen stehen sehr viele Unternehmen durch Schließungen und Produktionsausfall vor dem finanziellen Abgrund. Kaum eine Branche bleibt von den aktuellen Verwerfungen verschont. Viele Firmen wie Restaurants, Fitness-Studios, Geschäfte, Veranstalter etc. verzeichnen Umsatzausfälle bis zu 100%. Auch Global Player wie VW und Daimler stoppen die Fließbänder und der DAX verliert innerhalb von nur vier Wochen…

DIAGONAL Gruppe will mehr: Die neuen Ziele als PSP!

Geschäftsführer Philipp Kadel punktet mit modernsten Payments, Produkten und Technologie – Rundum-Sorglos-Paket beflügelt das Wachstum. Freude bei Philipp Kadel: Die DIAGONAL Gruppe ist jetzt ein Payment Service Provider. Buchholz, 25.03.2020 – Die DIAGONAL Gruppe präsentiert seit einigen Wochen als ein „Payment Service Provider“ (PSP). Das Unternehmen bietet seinen Auftraggebern ein Komplettangebot entlang der gesamten Bezahlkette an. Inhaber und Geschäftsführer Philipp Kadel erläutert den Schritt zum PSP und die Vorteile und Chancen der digitalen Revolution. Frage: Die digitale Entwicklung verändert die Payment-Branche nachhaltig: Übernahmen, neue Technologien und der Ausbau von Dienstleistungen sorgen für enorme Bewegung am Markt. Die DIAGONAL Gruppe positioniert…

„Bei aller Digitalisierung ist der Mensch das Wichtigste!“

Geschäftsführer Philipp Kadel setzt auf „Graspapier“ und will mit dem Projekt „Inkasso for Future“ Digitalisierung und Klimaschutz verbinden. Für Philipp Kadel wird der digitale Wandel ein Erfolg, wenn die Mitarbeiter aktiv gefördert werden. Buchholz (10.03.2020) – Buchholz in der Nordheide, 40.000 Einwohner, 36 Kilometer von Hamburg entfernt – hier ist die Drehscheibe nicht nur für Payments und Inkasso in Norddeutschland. Digitalisierung, Automatisierung und Globalisierung sind für die DIAGONAL Gruppe Schlüsselthemen für die Zukunft. Im Interview erklärt Inhaber und Geschäftsführer Philipp Kadel wie die DIAGONAL Gruppe die Herausforderungen meistern wird. Frage: Der deutsche Mittelstand denkt in Generationen und setzt Meilensteine. Was…

%d Bloggern gefällt das: