Schlagwort: Laser

biolitec® Medica 2019: Neue Lasertherapie ELLA® bei Endometriose – Blasentumore mit TULA® jetzt präzise mit Laser behandeln

Neu in der Gynäkologie: ELLA® die Lasertherapie bei Endometriose – Moderne Urologie: Lasertherapien TULA® und FLA bei Blasen- und Prostatatumoren – Zukunftsorientierte Proktologie: FiLaC® bei Akne inversa – biolitec® auf Medica 2019

biolitec® Medica 2019: Neue Lasertherapie ELLA® bei Endometriose - Blasentumore mit TULA® jetzt präzise mit Laser behandeln

Hochwertige Glasfasern mit FUSION®-Technologie (Bildquelle: biolitec®)

Wien, 13. November 2019 – Der weltweit tätige Entwickler und Hersteller von medizinischen Lasersystemen für die minimal-invasive Behandlung biolitec® stellt auf der diesjährigen Medica neue Behandlungsmethoden für die Bereiche Gynäkologie, Urologie und Proktologie mit dem modernen Dioden-Lasersystem LEONARDO® vor.

Mit der neuen Lasertherapie ELLA® (Endometriosis Laparoscopic Laser Applications) ist es jetzt möglich, Endometriose zu behandeln. Bei dem minimal-invasiven Laserverfahren der biolitec® werden die Endometrioseherde und auch Ovarialzysten und Verwachsungen nebenwirkungsarm entfernt. Das Besondere an ELLA® ist, dass die Laserenergie sehr gewebeschonend ist und somit zum Erhalt der Ovarialreserve beiträgt, was gerade bei Kinderwunsch-Patientinnen von großer Bedeutung ist. Die besonders gute Hämostase der LEONARDO®-Laser ergibt glatte Resektionsflächen und vermeidet dadurch Vernarbungen. Dies ist auch ein erheblicher Faktor bei der Myom-Behandlung mit der biolitec®-Methode HOLA® (Hysteroscopic Outpatient Laser Applications), die die Chance auf den Erhalt der Gebärmutter eröffnet.

Für die moderne Urologie stehen neben der Behandlung LIFE für BPH mit TULA® (Trans-Urethrale Laserablation) und mit FLA (Focal Laser Ablation) zwei minimal-invasive Therapiemethoden für Blasentumoren sowie Prostatatumoren zur Verfügung.
Bei rezidivierenden Blasentumoren bietet sich mit TULA® die Möglichkeit, simultan zu vaporisieren und zu koagulieren. Eine einfache und sichere Methode mit nur minimalem Blutverlust. Das Laser-Verfahren, das mithilfe flexibler Zystoskopie durchgeführt wird, kann ambulant unter lokaler Anästhesie oder sogar ohne Betäubung erfolgen. Durch den Verzicht u.a. auf eine Vollnarkose ist die Lasertherapie auch für Risikopatienten gut geeignet.

Seit neuestem werden auch Prostatatumore mithilfe der interventionellen Radiologie und der neuen Litt-Faser der biolitec® minimal-invasiv und robotergestützt behandelt. Damit können Patienten mit lokal begrenzten Prostatatumoren mit niedrigem sowie mittlerem (intermediärem) Schweregrad nun sicher und sehr präzise behandelt werden, ohne dass empfindliche Gewebestrukturen verletzt werden.

Dies ist bereits seit vielen Jahren einer der wichtigsten Vorteile bei der bewährten BPH-Therapie LIFE der biolitec®. Hier können durch die Möglichkeit, im Kontaktmodus zu arbeiten, mit hoher Leistung und Genauigkeit hohe Ablationsraten in kürzester Zeit ohne Blutverlust erreicht werden. Die Operationsmethode mittels Laser bei BPH vermindert auch die Gefahr der retrograden Ejakulation beträchtlich.

In der Proktologie zeichnen sich die gewebeschonenden Lasermethoden der biolitec® dadurch aus, dass Fisteln und Hämorrhoiden von innen bestrahlt und offene Schnitte und große Wunden vermieden werden können. Der Erhalt der Kontinenz sowie eine gegenüber herkömmlichen Methoden deutlich verkürzte Genesungszeit sind für viele Ärzte ausschlaggebende Gründe, mit dem Lasersystem der biolitec® zu arbeiten.

Bei der Behandlung von Akne inversa wurden aktuell erstmals Erfolge mit der FiLaC®-Faser der biolitec® erreicht. Das FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure)-Verfahren der biolitec® ist seit Jahren eine bevorzugte Methode bei der Behandlung von Anal- und Steißbeinfisteln. Zunehmend wird diese darüber hinaus bei immer mehr und zunehmend komplexeren proktologischen Erkrankungen erfolgreich als Therapie eingesetzt. Neben Analfisteln, Analfissuren und Steißbeinfisteln können auch kompliziert verlaufende z.B. urethroperineale und transsphinktäre Fisteln und neuerdings auch Akne inversa mit der minimal-invasiven, gewebeschonenden Lasermethode behandelt werden. Bei diesen Erkrankungen kann die vollständige Abheilung erreicht werden.

Mit der ersten Radialfaser ELVeS® Radial®, die biolitec® vor über 10 Jahren auf den Markt brachte, läutete das Unternehmen ein neues Zeitalter in der endovenösen Lasertherapie bei Varikose ein. Durch die 360 Grad-Bestrahlung der inneren Venenwände und einer optimalen Ablationsrate, die bei den LEONARDO®-Lasergeräten der biolitec® durch die Kombination der Wellenlängen 980 nm und 1470 nm erreicht wird, bleibt umliegendes Gewebe unbeschädigt. Mit den in zwei unterschiedlichen Faserdurchmessern erhältlichen ELVeS® Radial® 2ring-Laserfasern können Stammvenen, Perforansvenen und kleinere Seitenäste gleichermaßen therapiert werden.

Das biolitec®-Team würde sich freuen, Sie am Stand H46 in Halle 10 begrüßen zu dürfen, und informiert Sie gerne auch über die biolitec®-Lasermethoden in den weiteren Therapiebereichen Thorax-Chirurgie und Pneumologie, Orthopädie, HNO, Ophthalmologie sowie Ästhetischen Chirurgie.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-medica-2019-neue-lasertherapie-ella-bei-endometriose-blasentumore-mit-tula-jetzt-praezise-mit-laser-behandeln/

Neue Webseite www.fett-weg-mit-laser.de zur direkten Terminvereinbarung für Lipolyse-Patienten

Neue Webseite www.fett-weg-mit-laser.de zur direkten Terminvereinbarung für Lipolyse-Patienten

Laser-Lipolyse zur Körperkonturierung (Bildquelle: biolitec®)

Heroldsberg, 24.10.2019 – Patienten, die sich für eine Fettreduzierung durch die neue Lasertherapie interessieren, stehen ab sofort fünf neue Kontaktseiten zur Verfügung, über die ein direkter Kontakt zur Vergabe von Terminen bei spezialisierten Fachärzten hergestellt werden kann.
Unter www.fett-weg-mit-laser.de, www.fett-weg-mit-laser.com, www.fettabsaugung-mit-laser.de, www.fett-absaugen-mit-laser.de und www.lipolas.com können Interessierte einen Termin zur minimal-invasiven Laser Lipolyse direkt bei Ihrem Wunsch-Arzt buchen.

Alle Ärzte auf den Webseiten sind auf die minimal-invasive LipoLas®-Behandlung spezialisiert und beraten Sie bei einem individuellen Beratungsgespräch zu den Therapiemöglichkeiten.
Bei der LipoLas®-Therapie werden Fettzellen durch die Hitze des Lasers verflüssigt und dann vom Körper selbst abgebaut bzw. mit minimalem Aufwand abgesaugt. Hierfür müssen nur winzige Hautschnitte gesetzt werden, die im Anschluss einfach mit einem Pflaster abgedeckt werden können. Zudem schont die Laserbehandlung besonders das umliegende Gewebe und es entstehen weniger Blutergüsse und Schwellungen.

Die minimal-invasive Laser Lipolyse LipoLas® eignet sich besonders für die Behandlung von empfindlichen oder schwer zugänglichen Arealen, wie Gesicht, Hals oder Kinn, kann aber auch bei der Behandlung von größeren Körperbereichen, wie Bauch, Hüfte oder so genannten „Reiterhosen“ und Ähnlichem angewandt werden. Zudem bietet die Therapie eine sinnvolle Ergänzung zu einer herkömmlichen Operation, da durch die besondere Wirkungsweise des Lasers eine Stimulation der Kollagenstrukturen unter der Haut bewirkt wird. Das Ergebnis ist eine exzellente Hautstraffung des behandelten Bereichs.

Die schonende Alternative zur klassischen Fettabsaugung kann, je nach Ausmaß des zu behandelnden Bereichs, ambulant oder stationär durchgeführt werden. Unter der Voraussetzung, dass nach der Behandlung das Körpergewicht gehalten wird, sind die Ergebnisse der LipoLas®-Fettentfernung dauerhaft.

Weitere Informationen zur schonenden LipoLas® Laser Lipolyse der biolitec® finden Patienten auf der Patientenwebseite www.lipolas.de.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec® und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® DUAL-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Zur biolitec-Gruppe gehört ebenfalls die CeramOptec, die seit über 30 Jahren unter anderem Lichtleiter für das Gesundheitswesen herstellt. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-webseite-www-fett-weg-mit-laser-de-zur-direkten-terminvereinbarung-fuer-lipolyse-patienten/

Männer und Krampfadern – Viele gehen zu spät zum Arzt

Immer mehr Männer leiden unter Krampfadern – Krampfadern bei Männern oft ausgeprägter – Minimal-invasiv und besonders schonend mit Lasertherapie ELVeS Radial 2ring behandelbar – Kaum Schwellungen und Blutergüsse – Schnelle Erholung

Männer und Krampfadern - Viele gehen zu spät zum Arzt

Die ELVeS Radial-Faser wird in die Kanüle am Bein eingeführt (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 18.10.2019 – Ein gängiges Klischee behauptet, Männer gingen seltener oder zu spät zum Arzt und das auch nur, nachdem ihre Partnerinnen und Frauen mehrmals darauf gedrängt haben. Krampfadern bei Männern sind ein empfindliches und wichtiges Thema: Männer unterschätzen die Folgen von lange unbehandelten Krampfader-Erkrankungen!

In Deutschland leiden ca. 34% der Frauen und 28% der Männer an Krampfadern. Das Auffällige aber ist, dass Männer oft an ausgeprägteren Krampfadern leiden als Frauen. Eine Untersuchung eines renommierten Venenzentrums fand nach Befragung von über 3.000 Patienten heraus, dass Männer oft erst zum Arzt gehen, wenn die Erkrankung schon sehr weit fortgeschritten ist und sie mehrmals von ihren Partnerinnen dazu aufgefordert wurden. Oft führen die Männer Zeitmangel als Grund dafür an sowie die Auffassung, dass Krampfadern und Besenreiser lediglich ein kosmetisches Problem darstellen. Viele Männer bemerken ihre Krampfadern gar nicht oder empfinden es als peinlich, wegen „so etwas“ einen Arzt aufzusuchen. Dies belegt, dass die massivere Ausprägung der Venenerkrankung bei Männern u.a. an deren Verhaltensweise liegt und weniger an biologischen Faktoren. Wenn Männer aber die Beschwerden ignorieren, riskieren sie schwere Komplikationen wie Thrombosen, offene Beine oder Embolien.

Schwere, müde oder geschwollene Beine, Kribbeln oder Spannungsgefühl sowie ziehende, stechende Wadenschmerzen sollten umgehend den Gang zu einem Krampfader-Spezialisten auslösen. Zeigen sich vermehrt Exzeme, wird es allerhöchste Eisenbahn! Der Phlebologe wird nach einer Befragung Ihre Beine abtasten. Stellt er wärmere oder druckempfindlichere Bereiche fest, kann dies auf eine Venenentzündung hindeuten. Zum Schluss wird eine Ultraschall-Untersuchung Gewissheit bringen.

Unter den vielen Behandlungsmöglichkeiten gibt es die minimal-invasive, besonders schonende ELVeS Radial 2ring-Therapie der biolitec. Bei dieser Methode wird über eine Punktion unterhalb der zu behandelnden Vene eine speziell entwickelte Laserfaser mit zwei ringförmig abstrahlenden Lichtringen in die Vene eingeführt. Die durch das Laserlicht entstehende Wärme lässt die Vene schrumpfen, bis sie sich schließt. Diese wird dann vom Körper abgebaut.

Das Besondere an der ELVeS Radial 2ring-Therapie ist, dass das umliegende Gewebe nicht geschädigt wird. Weitere Vorteile sind: geringere Schmerzen während und nach der Behandlung, weniger Schwellungen und Blutergüsse und dadurch eine schnellere Genesung. Der Eingriff kann ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden und bei günstigem Verlauf brauchen vielleicht sogar die Kompressionsstrümpfe nicht getragen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Patienten-Informationsseite www.info-krampfader.de. Hier erhalten Sie auch Adressen von Ärzten, die diese spezielle Methode anwenden, sowie Tipps, um Krampfadern effektiv entgegenzuwirken.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/maenner-und-krampfadern-viele-gehen-zu-spaet-zum-arzt/

Metall und Blech unverlierbar und sicher beschriften

REA JET zeigt auf der Blechexpo 2019 Kennzeichnungslösungen für die automatisierte Metallbearbeitung

Metall und Blech unverlierbar und sicher beschriften

Leistungsstarke Beschriftungen: Kontrastreiche Kennzeichnungen mit Tintenstrahlsystemen von REA JET

Mühltal, 16. Oktober 2019 – In der digitalisierten und automatisierten Welt der Blech- und Metallbearbeitung sind verlässliche Kennzeichnungen unverzichtbar. Auf der Blechexpo 2019 zeigt REA JET Beschriftungssysteme, die jegliche Anforderungen moderner Fertigung erfüllen – inklusive dem universellen Bedienkonzept REA JET TITAN Plattform.

Die Metall- und Blechbearbeitung kennt alle Extreme – von der zugigen Werkhalle bis zu großer Hitze am Hochofen, von der rauen und schmutzigen Produktionsumgebung bis zum filigranen Feinschnitt, von der öligen Oberfläche bis zum 1.000 Grad heißen Werkstück. Die gefertigten Teile jeglicher Beschaffenheit und Größe und auch Reststücke haben jedoch eines gemeinsam: Sie müssen verlässlich gekennzeichnet sein, damit Menschen oder digitale Systeme sie jederzeit erkennen, zuordnen und weiterverarbeiten können. Zudem sind für die individuelle Rückverfolgbarkeit oft Chargen- und Datumscodes, Information über Materialeigenschaften, -stärke und Legierungstyp erforderlich. Und: Markenlogos auf Metallteilen fördern das Unternehmensimage und sind für Anwender ein Qualitätsversprechen.

Der Kennzeichnungsspezialist REA JET hat für jede dieser Anforderungen eine Lösung. Die flexiblen Systeme für die berührungsfreie Beschriftung werden individuell den Anforderungen des Anwenders angepasst und fügen sich in seine Produktionsumgebung ein. Mit der innovativen REA JET TITAN Plattform kommt ein weiterer Vorteil von REA JET als Vollsortimenter zum Tragen: Sämtliche Kennzeichnungslösungen sind mit diesem einheitlichen Bedienkonzept steuerbar – die Mitarbeiter müssen nur einmal geschult werden und können dann mit der REA JET TITAN Plattform alle im Unternehmen eingesetzten Kennzeichnungssysteme von REA JET bedienen.

Leistungsstark auf rauen und geölten, heißen und beanspruchten Oberflächen

So auch die neue Generation des Großschrift Tintenstrahldruckers REA JET DOD 2.0. Das schnellste und langlebigste System seiner Klasse liefert auch in staubigen und feuchten Umgebungen, bei Vibration und starken Temperaturschwankungen gestochen scharfe Druckbilder. Bei Geschwindigkeiten von mehr als 600 m/min druckt er auf nicht saugende Oberflächen wie Stahlrohre oder Aluminiumplatten ebenso schnell trocknende Texte, Daten oder Logos in einer Höhe von 5 bis 140 mm je Schreibkopf – für größer dimensionierte Beschriftungen können mehrere Schreibköpfe kombiniert werden. Seine Modulkomponenten sind schnell ausgetauscht – und so kann der Anwender des REA JET DOD 2.0 unkompliziert zwischen Markierungsaufgaben wechseln, wie etwa unterschiedliche Schrifthöhen oder einer Vielzahl von Tinten in verschiedenen Farben und mit speziellen Eigenschaften.

In kleineren Dimensionen, aber ebenso schnell und effektiv bedruckt der REA JET SC 2.0 Kleinschrift Tintenstrahldrucker mit CIJ-Technologie glatte und nicht saugende metallische Oberflächen. Mit einer vertikalen Auflösung von 48 Pixel für bis zu acht Zeilen schreibt er in kleinster Schrift in allen Sprachen und mit allen internationalen Zeichensätzen alphanumerische Texte, Barcodes und 2D Matrix Codes, die zudem in kürzester Zeit trocknen. Das kompakteste System seiner Klasse ist robust, leicht, von geringer Abmessung und lässt sich – wie alle anderen Systeme von REA JET – dank modernster Schnittstellentechnologie mühelos in die vorhandene Produktionsumgebung integrieren.

Wo die unverlierbare Markierung metallischer Oberflächen gewünscht ist, kommt der REA JET FL Faserlaser zum Einsatz.

Schwer zu kennzeichnende Oberflächen beschriftet der hochauflösende Tintenstrahldrucker REA JET HR bei kürzester Trocknungszeit und mit bester Haftung und Lesbarkeit. Er druckt mit einem Spezialverfahren Informationen und Codes in einen weißen Tintenspiegel. Das bietet dem Anwender jegliche Freiheiten, auch schwierig zu kennzeichnende Produkte verlässlich mit maschinenlesbaren Codes zu versehen – und erspart ihm das Aufbringen von Etiketten sowie die damit verbundene Logistik und Lagerhaltung.

In vielen industriellen Prozessen spielen Farbmarkierungen eine wichtige Rolle – sei es zur Information über Qualität und Zustand des Produkts, zur Fertigungssteuerung oder die farbige Linienmarkierung für Rohre, Profile oder Endlosware. Die Signier Technik Lösungen REA JET ST ermöglichen nicht nur die punktgenaue Kennzeichnung metallischer Oberflächen mit Farben und Lacken. Mit der Kombination mehrerer Signierköpfe zu einem Signierblock können zudem Punkt für Punkt hohe Texte geschrieben werden – auch in schwer zugänglichen Bereichen und bei Oberflächentemperaturen von bis zu 1.000 Grad Celsius. Flächig arbeiten die REA JET ST Systeme beim Auftrag von Schutzlacken, Primern oder Prozessflüssigkeiten zur Vor- oder Nachbehandlung metallischer Oberflächen.

REA JET auf der 14. Blechexpo vom 5. bis 8. November 2019 in der Messe Stuttgart: Halle 6, Stand 6301.

Über REA JET

REA JET ist eine Produktlinie der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal bei Frankfurt am Main. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 400 Mitarbeiter.

In der Produktlinie REA JET werden hochwertige Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung entwickelt und produziert. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen. Mehr unter: www.rea-jet.com

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
64367 Mühltal
+49 (0)6154/638-0
rheil@rea.de
http://www.rea-jet.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 39900
rea@rfw.de
http://www.rfw-kom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/metall-und-blech-unverlierbar-und-sicher-beschriften/

Hämorrhoiden im Alter: Mit Lasertherapie LHP und einer gesunden Lebensweise kein Problem!

Zunahme von Hämorrhoidalleiden mit zunehmendem Alter – Gesunde Lebensweise mit ausgewogener Ernährung wichtig – Minimal-invasive Lasermethode LHP von biolitec schmerzarm und mit schneller Abheilung – Frühzeitiger Besuch eines Arztes ausschlaggebend

Hämorrhoiden im Alter: Mit Lasertherapie LHP und einer gesunden Lebensweise kein Problem!

Startseite der Patientenwebseite LHP für Hämorrhoiden (Bildquelle: © biolitec®)

Jena, 02.10.2019 – Jeder Mensch hat Hämorrhoiden und diese sind notwendig für die Feinregulierung des Stuhlgangs. Allerdings sind die Ursachen für Hämorrhoidalleiden noch nicht vollständig geklärt. Es wird vermutet, dass eine angeborene Schwäche der Blutgefäßwände die Ursache für vergrößerte und hervortretende Hämorrhoiden ist. Da mit zunehmendem Alter die Elastizität von Bindegewebe und Gefäßen nachlässt, stellen viele Menschen im Laufe ihres Lebens Vergrößerungen bzw. das Absinken der Gefäßpolster fest.

Deshalb ist eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung, möglichst wenig sitzender Tätigkeit und einer ausgewogenen, balaststoffreichen Ernährung um so wichtiger. 2 Liter Flüssigkeit am Tag (Wasser, Tee, ungesüßte Säfte) vermeiden Verstopfungen. Was Sie auf gar keinen Fall tun sollten ist, beim Toilettengang zu sehr zu pressen. Sollten Sie dennoch erste Symptome feststellen, warten Sie nicht zu lange, bis Sie einen Arzt aufsuchen und haben Sie keine Angst vor der Behandlung! Die minimal-invasive Lasermethode LHP der biolitec, die auch ambulant durchgeführt werden kann, ermöglicht eine schmerzarme Operation ohne Schnitte, was Nebenwirkungen deutlich reduziert sowie die Rekonvaleszenz beschleunigt. Schließmuskel und umliegendes Gewebe in der Analregion bleiben intakt und Sie können bereits nach kurzer Zeit Ihren alltäglichen Verrichtungen wie gewohnt nachgehen.

Symptome wie Nässen in der Analregion, quälender Juckreiz und Stuhlschmieren können bereits Anzeichen für eine Hämorrhoidalerkrankung sein. Um das abzuklären, sollte ein Proktologe frühzeitig aufgesucht werden. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Selbstbehandlung in den meisten Fällen nicht zu einer dauerhaften Besserung führt. Bei Hämorrhoiden 1. Grades, die sich in der Regel durch etwas Blut am Toilettenpapier bemerkbar machen – sofern die Blutung nicht von einer eingerissenen Hautstelle am After (Fissur) herrührt – können entzündungshemmende und schmerzlindernde Salben oder Zäpfchen erst einmal Linderung verschaffen. Diese beseitigen aber nicht die sich vergrößernden Hämorrhoidalpolster im After. Meistens verschwinden die Symptome für eine gewisse Zeit, kommen aber in der Regel wieder.

Der Proktologe stellt dann zuerst fest, ob die Symptome überhaupt von sich vergrößernden Hämorrhoiden herrühren oder ob es sich um eine andere Erkrankung handelt. Dann bestimmt er den Schweregrad der auftretenden Beschwerden: Bei Hämorrhoiden 2. Grades wölben sich diese beim Stuhlgang nach außen, rutschen danach aber wieder von selbst zurück. Bei Hämorrhoiden 3. Grades ziehen sie sich nicht mehr von selbst zurück, können aber noch mit der Hand wieder zurückgeschoben werden. Bei Hämorrhoiden 4. Grades ist dies nicht mehr möglich und die Gefäßpolster befinden sich dauerhaft außerhalb des Afters.

Für weitere Informationen zur LHP-Therapie besuchen Sie bitte die Patientenwebseite www.info-haemorrhoiden.de. Dort können Sie sich auch in einem Arztfinder nach Eingabe Ihrer Postleitzahl die nächstgelegenen Ärzte anzeigen lassen, die diese Methode anwenden.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/haemorrhoiden-im-alter-mit-lasertherapie-lhp-und-einer-gesunden-lebensweise-kein-problem/

Endlich eine moderne Lasertherapie: FiLaC bei Anal- und Steißbeinfisteln und Akne Inversa

Neue Lasermethode FiLaC von biolitec in der Proktologie bei Anal- und Steißbeinfisteln – Vermeidung von Schädigung des Schließmuskels – Auch kompliziert verlaufende Fisteln und neuerdings auch Akne Inversa erfolgreich behandelbar

Endlich eine moderne Lasertherapie: FiLaC bei Anal- und Steißbeinfisteln und Akne Inversa

Die Patientenwebseite zur Lasertherapie FiLaC für Analfisteln (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 23.09.2019 – Mehr als jeder zweite Erwachsene leidet im Laufe seines Lebens unter Darmproblemen – manche sprechen sogar von bis zu 70 Prozent, die irgendwann in ihrem Leben an einer proktologischen Erkrankung leiden. Niemand spricht gerne über Hämorrhoiden, Analfisteln, Analfissuren und Steißbeinfisteln und nur wenige wissen, was für ein Facharzt für derlei Beschwerden zuständig ist. Dabei ist es gerade bei diesen Erkrankungen enorm wichtig, frühzeitig zu einem Proktologen zu gehen. Bleiben die Beschwerden zu lange unbehandelt, wird das Problem nicht nur größer, sondern kann auch chronisch werden. Mit Salben und Bädern sind Fisteln nicht beizukommen.

Fisteln am Anus (Analfisteln) und unterem Rücken (Steißbeinfisteln) sind unangenehm und heilen schlecht. Das entzündliche Gewebe innerhalb der Fistelhöhle und der Fistelgänge besteht aus einem speziellen Gewebe (Epithelgewebe), das nicht von selbst heilen kann und deswegen komplett entfernt werden muss. Das Problem herkömmlicher Operationen sind die Verletzung des Schließmuskels und eine langwierige Heilung mit nicht selten wiederkehrenden Fisteln. Mit der Lasertherapie FiLaC von biolitec ist es möglich, die Fisteln und Fistelgänge von innen zu bestrahlen. Diese werden vom Körper selbst abgebaut. Dadurch bleibt der Schließmuskel unverletzt und die Entzündung wird vollständig entfernt. Dies hat weniger Nebenwirkungen und einen deutlich verkürzten Heilungsverlauf zur Folge.

Die vom Medizintechnik-Pionier biolitec entwickelte Lasermethode FiLaC wird darüber hinaus bei immer mehr und zunehmend komplexeren proktologischen Erkrankungen erfolgreich als Therapie eingesetzt. Neben Analfisteln, Analfissuren und Steißbeinfisteln können auch kompliziert verlaufende z.B. urethroperineale Fisteln (zwischen Anus und äußeren Geschlechtsorganen verlaufende Fisteln) und neuerdings auch Akne Inversa mit der minimal-invasiven, gewebeschonenden Lasermethode erfolgreich behandelt werden. Bei diesen Fisteln kann die vollständige Abheilung bei Erhalt der Kontinenz erreicht werden.

Bei Akne Inversa ergänzt die Laserbehandlung die umfassenden und sorgfältig zu treffenden ganzheitlichen Behandlungsmaßnahmen. Hier wird mit dem Laser erkranktes Gewebe verödet, ohne dieses herausschneiden zu müssen. Gerade bei der chronisch entzündlichen Erkrankung Akne Inversa, die sich in der Regel an Achselhöhlen, in der Lendengegend und am Genitalbereich sowie den Innenseiten der Oberschenkel zeigt, bedeutet dies einen wichtigen Fortschritt in der schwierigen Behandlung.

Bei Anal- und Steißbeinfisteln ist die Behandlung nahezu schmerzfrei, dauert nur wenige Minuten und kann ambulant durchgeführt werden. In den ersten drei Tagen nach der Operation werden in der Regel wenig bis keine Schmerzmittel mehr benötigt. Nach wenigen Tagen können die Patienten wieder ihren alltäglichen Tätigkeiten nachgehen.

Für weitere Informationen zur FiLaC-Therapie besuchen Sie bitte die Patientenwebseite www.info-analfistel.de. Dort können Sie sich auch in einem Arztfinder nach Eingabe Ihrer Postleitzahl die nächstgelegenen Ärzte anzeigen lassen, die diese Methode anwenden.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/endlich-eine-moderne-lasertherapie-filac-bei-anal-und-steissbeinfisteln-und-akne-inversa/

biolitec® – Laser-Pionier führend in der Entwicklung moderner Laser bei der minimal-invasiven Chirurgie

Medizinische Laser werden zunehmend in der minimal-invasiven Chirurgie eingesetzt – Laser-Pionier biolitec® führend in Forschung und Entwicklung – LEONARDO®-Lasersysteme in einem breiten Behandlungsspektrum einsetzbar

biolitec® - Laser-Pionier führend in der Entwicklung moderner Laser bei der minimal-invasiven Chirurgie

ELVeS® Radial® 2ring-Faser der biolitec® (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 10.07.2019 – Lasersysteme sind aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Nachdem sich der Laser in den letzten Jahrzehnten in der industriellen Produktionstechnik und Medizin einen festen Platz erobert hat, werden seine Eigenschaften bei der minimal-invasiven Chirurgie immer interessanter.

Ein Laser kann bei sehr feinen und schwierigen Gewebeeigenschaften (Parenchymgewebe, Prostata, Krampfadern, Anal- und Steißbeinfisteln) sehr präzise Behandlungsergebnisse erzielen. Die besonderen blutstillenden Eigenschaften des Lasers sowie die optimale Absorption in Hämoglobin und Wasser ermöglichen auch äußerst schonende Eingriffe. Umliegendes gesundes Gewebe wird nicht geschädigt und unerwünschte Nebenwirkungen wie Blutergüsse, Schwellungen und Entzündungen werden bis auf ein Minimum reduziert. Neben dem Schneiden können mit einem Laser je nach Indikation weitere Funktionen wie Inzision, Koagulieren, Verdampfen, Gewebeschrumpfung und Ablation ausgeführt werden.

Viele Eingriffe, die vorher nur stationär und unter Vollnarkose durchführbar waren, können mit einem Laser minimal-invasiv unter lokaler Betäubung ambulant und in einer deutlich kürzeren Behandlungszeit ausgeführt werden. Die daraus resultierenden Vorteile für Patienten sowie Krankenhäuser und Versorgungszentren liegen auf der Hand.

Der Laserentwickler und -hersteller biolitec® hat sich schon früh der Erforschung von Diodenlasern gewidmet. Der Laser-Pionier konzentriert sich auf die Entwicklung von qualitativ besonders hochwertigen Lasergeräten und Fasern, die den jeweiligen spezifischen Behandlungsanforderungen entsprechen. 2008 brachte biolitec® mit der ELVeS® Radial®-Laserfaser die erste radial abstrahlende Laserfaser für die endovenöse Behandlung insuffizienter Venen auf den Markt. Nach der extrem dünnen Laserfaser ELVeS® Radial® slim (2010) folgte im Jahr 2012 die erste Radialfaser mit zwei Lichtringen ELVeS® Radial® 2ring. Die zwei Lichtringe spalten die Laserenergie in zwei gleich große Teile auf, was zu einem langsameren und damit noch schonenderen Verschluss der Vene führt. Seit 2017 ist die 2ring-Faser als ELVeS® Radial® 2ring slim auch in der Variante mit lediglich 1,25 mm Faserdurchmesser erhältlich.

Bei allen Laserfasern der biolitec® werden die Laserfaserspitzen mit der FUSION®-Technologie mit dem Lichtleiter nicht nur verklebt, sondern verschmolzen. So widerstehen sie selbst höchsten mechanischen Belastungen. Dies macht die Laserfasern noch sicherer.

Der LEONARDO® DUAL-Laser der biolitec® ist in mehreren Wattstärken (45 Watt, 100 Watt und 200 Watt) erhältlich und bis heute der einzige Laser mit zwei Wellenlängen (980 nm und 1470 nm), die während der Behandlung gleichzeitig verwendet sowie stufenlos eingestellt werden können. Der innovative LEONARDO® Mini komplettiert die Laser-Familie. Das 900 Gramm leichte Gerät ist zum einen erhältlich in einer Ausführung mit der Wellenlänge 1470 nm sowie als LEONARDO® Mini Dual mit den beiden Wellenlängen 980 nm und 1470 nm. Der kleine Laser kann auch mobil bei den etablierten Behandlungsmethoden der biolitec® bei Venenerkrankungen, Hämorrhoiden, Fisteln, einem breiten Spektrum an HNO-Erkrankungen, in der Urologie, Gynäkologie sowie Orthopädie eingesetzt werden.
Alle medizinischen Laser der biolitec® sind kompakte und platzsparende Lasersysteme, die fachbereichsübergreifend und mobil eingesetzt werden können. Der geringe Wartungsaufwand und zuverlässige Laser-Dioden garantieren eine hohe Lebensdauer.

Die vielseitig einsetzbaren und flexibel kombinierbaren Laser und Fasern der biolitec® werden u.a. erfolgreich eingesetzt in den Therapiebereichen Phlebologie, Proktologie, Urologie, Gynäkologie, HNO, Thorax-Chirurgie und Pneumologie, Orthopädie, Ophthalmologie und Ästhetische Chirurgie. Weitere Entwicklungen für spezielle Therapien und Anwendungen befinden sich aktuell in der Erforschung.

Weitere Informationen über die LEONARDO® DUAL-Lasersysteme sowie die speziellen Fasern der biolitec® erhalten Sie unter www.biolitec.de.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-laser-pionier-fuehrend-in-der-entwicklung-moderner-laser-bei-der-minimal-invasiven-chirurgie/

Innovative Diodenlaser mit schneller analoger Modulation

Omicron stellt neue Diodenlaser Serie LuxX.HSA vor

Innovative Diodenlaser mit schneller analoger Modulation

Neue LuxX.HSA Diodenlaser-Serie von Omicron mit ultraschneller, analoger Modulation (Bildquelle: Omicron Laserage Laserprodukte GmbH)

Unter dem Namen LuxX.HSA stellt Laserspezialist Omicron eine neue Diodenlaser-Serie vor, die neue Maßstäbe in punkto Modulationsgeschwindigkeit setzt. Mit der ultraschnellen, analogen Modulation der Intensität mit bis zu 150 Megahertz, digitaler Modulation mit mehr als 250 Megahertz und einem elektronischen Shutter mit voller Modulationstiefe bis über 500 Kilohertz, haben die LuxX.HSA Laser in ihrer kompakten Baugröße von nur vier mal vier mal zehn Zentimetern einzigartige Modulationsgeschwindigkeiten. Vielseitige, durch den Kunden konfigurierbare Eingangssignale wie TTL, 0…1V sowie differenzielle Modulationssignale ermöglichen eine einfache Integration der Laser in Kundendesigns.

Die LuxX.HSA Diodenlaser verfügen über integrierte RS-232 und USB2.0 Schnittstellen, die eine schnelle und einfache Interaktion mit der Applikation möglich machen. Durch den Einsatz der innovativen Omicron-Optik wird der Astigmatismus ausgeglichen. Dadurch wird der Strahl mit einem Durchmesser von circa einem Millimeter oder wahlweise auch 0,7mm 1/e² erzeugt. Der Fokus ist absolut rund, was besonders für mikrolithographische Anwendungen wichtig ist.

Für biotechnologische Anwendungen ist die neue Produktfamilie des Laserspezialisten erste Wahl, da mit dem LuxX.HSA Laser über 30 verschiedene Wellenlängen von 375 bis 1550nm als direkt modulierbare und kompakte Lichtquelle zur Verfügung stehen. Die Laser sind mit optischen Ausgangsleistungen von bis zu 500mW im Single-Mode-Betrieb erhältlich.

Die neuen LuxX.HSA Dioden laser von Omicron gehen im dritten Quartal 2019 in Serienfertigung und werden auf der weltweit führenden Messe Laser 2019 – World of Photonics vom 24. bis 27. Juni 2019 in München in Halle B2 am Stand Nummer 115 vorgestellt.

Weitere Informationen über die Omicron Laserprodukte gibt es unter www.omicron-laser.de
+++

Omicron entwickelt, konstruiert und produziert seit 1989 innovative Laser und LED-Systeme. Das hochqualifizierte Team hat sich auf die Entwicklung individueller Kundenlösungen in den Anwendungsgebieten der Medizin, Forschung und Biotechnologie wie Mikroskopie und Durchflusszytometrie, Digital Imaging und optische Datenspeicherung sowie Qualitätssicherung und Messtechnik spezialisiert. Entwicklung und Produktion entsprechen sowohl den europäischen als auch den US-amerikanischen Richtlinien. Für individuelle Anforderungen steht eine breite Palette an Laser- und LED-Quellen im Bereich UV VIS/IR zur Verfügung. Dabei werden sowohl einzelne Lichtquellen als auch Systemlösungen angeboten. Omicron hat den Anspruch, in Sachen Produktentwicklung immer einen Schritt voraus zu sein und hat mit seinen zahlreichen Neuentwicklungen in der Laser-Technologie nicht nur Trends gesetzt, sondern international bereits für Furore gesorgt.

Firmenkontakt
Omicron Laserage Laserprodukte GmbH
Sönke Baumann
Raiffeisenstraße 5e
63110 Rodgau
06106 8224 0
mail@omicron-laser.de
http://www.omicron-laser.de

Pressekontakt
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Bsuch 241
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
0043 678 1292725
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/innovative-diodenlaser-mit-schneller-analoger-modulation/

Neue Webseite: ceramoptec.asia bedient wachsenden chinesischen Markt für Glasfasern für die Industrie und Medizintechnik

Neue Webseite: ceramoptec.asia bedient wachsenden chinesischen Markt für Glasfasern für die Industrie und Medizintechnik

Optran® UV WF NCC Faser mit rechteckiger Kerngeometrie (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

18. Juni 2019: Die Webseite des Herstellers von Multimode-Glasfasern für die Industrie- und Medizintechnik CeramOptec informiert seit Kurzem unter www.ceramoptec.asia auch in chinesischer Sprache ausführlich über wichtige Informationen wie die verschiedenen Produkte, über die nächsten Messeauftritte sowie Hintergründe und Neuigkeiten zum Unternehmen. Damit trägt die CeramOptec dem wachsenden Markt für Glasfasern in Asien und speziell in China Rechnung. Der asiatische Markt ist mit seinem schnellen Wachstum und den damit verbundenen technischen Änderungen in der Photonik-Branche ein wichtiger Bereich.

Besonders die Optran®-Fasern UV NCC / WF NCC mit ihrer rechteckigen Kerngeometrie und die Faser Optran® UV NSS, die eine verbesserte Solarisationsresistenz aufweist, stoßen auf dem chinesischen Markt auf großes Interesse. Dabei hat CeramOptec die anspruchsvolle Herstellung dieser komplexen Fasern perfektioniert und führt die gesamte Produktion im eigenen Haus durch.

Bedingt durch die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der verschiedenen Fasern der CeramOptec beinhaltet ein Menüpunkt der neuen Webseite die unterschiedlichen Branchen und gibt so einen Eindruck von den vielfältigen Einsatzbereichen. Neben den klassischen vorkonfektionierten Fasern im Programm der CeramOptec bietet das Unternehmen seinen Kunden aber auch die Möglichkeit, ganz individuelle Lichtleiter nach den persönlichen Bedürfnissen herzustellen. Von der Preform bis zur fertigen Faser kann der Entstehungsprozess individuell angepasst werden.

Genau wie die englische und deutsche Sprachversion informiert auch die chinesische Webseite über die weltweiten Kontakte zu den CeramOptec-Niederlassungen und Vertriebspartnern. Für den asiatischen Markt finden sich dort Kontakte in China, Japan, Korea und Indien.

Die chinesische Version der Webseite kann über die entsprechende Landesflagge rechts oben auf der Seite erreicht werden oder über www.ceramoptec.asia direkt aufgerufen werden.

Über CeramOptec
Die CeramOptec® in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und Malaysia und den Distributionspartnern in den USA, Frankreich, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 285 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-webseite-ceramoptec-asia-bedient-wachsenden-chinesischen-markt-fuer-glasfasern-fuer-die-industrie-und-medizintechnik/

Laser World of Photonics 2019: CeramOptec zeigt leistungsstarke Faseroptiken für industrielle und medizinische Laserapplikationen

Sicherheits-Glasfasern und konfektionierte Spezialfasern als Fokusthemen

Laser World of Photonics 2019: CeramOptec zeigt leistungsstarke Faseroptiken für industrielle und medizinische Laserapplikationen

Messestand der CeramOptec (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn/Livani, 24.04.2019 – CeramOptec, einer der international führenden Entwickler und Hersteller von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas, stellt auf der diesjährigen Laser World of Photonics (24. bis 27. Juni 2019 in München, Halle B2, Stand 308) leistungsstarke Faseroptiken für industrielle und medizinische Laserapplikationen vor. Im Mittelpunkt des Messeauftritts der biolitec-Tochter stehen die neuen Safety Fibers – Spezialkonfigurationen von CeramOptec Glasfasern, die mittels im Faserjacket enthaltener Kupferdrähte einen sicherheitsoptimierten Betrieb fasergekoppelter Hochleistungslaser ermöglichen. Integriert in den Stromkreis des Lasersystems, provozieren die Kupferdrähte bei Bruch oder Entkopplung der Faser eine Stromkreisunterbrechung und schützen so vor austretender Laserstrahlung.
Über diese sicherheitstechnische Neuerung hinaus zeigt CeramOptec von faseroptischen Allroundern wie den Optran© UV/WF-Fasern bis zu Spezialfasern wie Optran© UVNSS für UV-Transmission oder Optran© MIR für CO2-Laser das gesamte Spektrum seiner industriell und medizintechnisch bewährten Faserentwicklungen. Mit an Bord sind selbstverständlich auch die Optran© NCC-Fasern, deren polygonale Kerngeometrie die Energieverteilung von Laserstrahlen homogenisiert und so die Generierung von Top-Hat-Strahlprofilen unterstützt.
Besonderes Highlight am Messestand ist eine spezielle Hochleistungslupe, mit deren Hilfe interessierte Standbesucher die Stirnflächen aller präsentierten CeramOptec Allround- und Spezialfasern im Detail begutachten können. Hierfür stellt der Faseroptik-Spezialist eigens vorkonfektionierte Handmuster aller relevanten Fasertypen zur Verfügung. Zudem gibt es am Stand eine Vielzahl von Infomaterialien, darunter den neuen CeramOptec Gesamtkatalog. Nähere Infos zu den CeramOptec und den CeramOptec Faseroptiken finden Interessenten schon jetzt unter www.ceramoptec.com.

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Frankreich, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 285 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/laser-world-of-photonics-2019-ceramoptec-zeigt-leistungsstarke-faseroptiken-fuer-industrielle-und-medizinische-laserapplikationen/

Laseroptische Querbogenmessung optimiert den Streckbiegerichter

Optische Messtechnik für Band und Grobblech

Laseroptische Querbogenmessung optimiert den Streckbiegerichter

Ein System am Auslauf einer Kontibeize

Auf der METEC zeigt nokra erstmals das neue laseroptische System alpha.cb für die Messung des Querbogens von Band, das unter anderem für die optimale Regelung von Streckbiegerichtern eingesetzt werden kann. Außerdem stellt das Unternehmen die optischen Systeme zur kombinierten Inline-Messung von Dicke, Ebenheit und Kontur von Grobblech und die hochpräzise Dickenmessung an Band vor.

Das neue System misst den Querbogen von Band inline. Die Messergebnisse können dazu genutzt werden, zum Beispiel Streckbiegerichter so zu regeln, dass der Querbogen minimiert wird. Im Zuge der beständig zunehmenden Vernetzung von Prozessen ist es darüber hinaus möglich, die Ergebnisse auch in die Optimierung der vor- und nachgelagerten Prozesse – zum Beispiel beim Warm- oder Kaltwalzen – einfließen zu lassen und etwa zu analysieren, welche Abkühl- oder Wickelprozesse das Entstehen von Querbögen begünstigen.

Das System arbeitet nach dem Lichtschnittverfahren, bei dem Laserlinien auf die Oberfläche des Bandes projiziert werden. Der Messrahmen, in dem die Sende- und Empfangsoptik angeordnet ist, hat zum einen eine so geringe Bauhöhe über dem Band, dass es den Krantransport in der Halle nicht behindert, zum anderen sind die optischen Komponenten so weit von der Bandoberfläche entfernt, dass kein Risiko einer mechanischen Beschädigung besteht. Das System benötigt weder Druckluft noch eine Wasserkühlung.

Die Messgenauigkeit der Höhenmessung liegt bei 0,1 mm. Die beiden Kameras des Systems erfassen zusammen rund 3.200 Pixel über die Breite des Bandes. So ergibt sich bei einem beispielsweise 1.800 mm breiten Band eine Auflösung quer zur Bewegungsrichtung von 0,6 mm.

Für die Grobblech-Walzwerke zeigt nokra die laseroptischen Systeme für die kombinierte Inline-Messung von Ebenheit, Dicke und Kontur, deren Sensorik das Unternehmen in einem kompakten System vereint. Diese Systeme werden in vielen Grobblechwerken an den Warmwalzgerüsten zur Überwachung des Walzprozesses und in nachgeordneten Prozessstufen an Kaltrichtmaschinen und für die Qualitätskontrolle der fertigen Bleche eingesetzt.

Außerdem präsentiert nokra das ebenfalls laserbasierte System alpha.ti 4.0 für die berührungslose, hochpräzise Messung der Dicke von Band, das eine Messgenauigkeit von 0,01 % des Messbereiches erzielt – bei beispielsweise 15 mm also +/- 1,5 µm. Mit seiner automatischen Überwachungsfunktion ist es messmittelfähig.

nokra auf der METEC 2019
Düsseldorf, 25 bis 29. Juni 2019:
Halle 5, Stand F20

Über nokra

Die nokra GmbH ist ein international operierendes mittelständisches Unternehmen, das hochwertige Mess- und Prüfsysteme für den Einsatz in der Fertigung anbietet. Die Systeme erfassen und prüfen geometrische Merkmale wie Länge, Breite, Dicke, Profil, Form und Lage.

Die dafür erforderlichen Lasersensoren und automatisierten Prüfanlagen entwickelt und produziert nokra selbst. So kann jede Anlage den spezifischen Aufgaben der Kunden angepasst und für den jeweiligen Anwendungsfall optimiert werden. nokra verfügt über umfassende Expertise im Umgang mit messtechnischen Fragestellungen der Stahl-, Aluminium-, Automobilindustrie, dem Anlagenbau sowie der Kunststoffindustrie und Glasverarbeitung.

Firmenkontakt
nokra Optische Prüftechnik und Automation GmbH
Günter Lauven
Max-Planck-Straße 12
52499 Baesweiler
+49.2401.6077-10
glauven@nokra.de
http://www.nokra.de

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/laseroptische-querbogenmessung-optimiert-den-streckbiegerichter/

„Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“…“ – Den Sommer ohne Krampfadern und Besenreiser genießen

Krampfadern und Besenreiser mit Laser behandelbar – Minimal-invasiv und schonend mit Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring – Kaum Schwellungen und Blutergüsse – Schnelle Erholung – Behandlung ambulant und mit lokaler Anästhesie durchführbar

"Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt"..." - Den Sommer ohne Krampfadern und Besenreiser genießen

Lasertherapie Krampfadern mit ELVeS® Radial® 2ring-Faser von biolitec® (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 24.04.2019 – „… hätt“ sie viel mehr Freud“ an dem neuen langen Kleid.“ Diese Textzeile ist vielen bekannt aus dem erstmals 1930 veröffentlichten Schlager von Siegfried Arno. Schöne Beine machen Freude und Freunde.

Trotz gesunder Ernährung, regelmäßigem Sport und obwohl wir immer öfter die Treppe nehmen und mehr zu Fuß gehen, entdecken wir ab und zu diese unschönen kleinen feinen roten Äderchen, die zwar medizinisch unbedenklich sind, aber optisch einfach nicht viel hermachen. Ganz abgesehen von den auch medizinisch bedenklichen Krampfadern.

Wenn sich die Venen, die das Blut zurück zum Herzen transportieren, erweitern und häufig knotig und bläulich schimmernd unter der Hautoberfläche in Erscheinung treten, handelt es sich in vielen Fällen um eine genetisch veranlagte Bindegewebsschwäche. Schließen dann die Venenklappen nicht mehr richtig, strömt das Blut in die Beine zurück und staut sich in den Venen. Meistens sind die oberflächlich gelegenen Beinvenen betroffen.

Nehmen Spannungs- oder Schweregefühl in den Beinen zu und machen sich immer häufiger Schmerzen und Schwellungen bemerkbar, sollten Sie einen Gefäßspezialisten (Phlebologen) aufsuchen, der sich das mal ansieht. Sie leiden dann höchstwahrscheinlich an Krampfadern. Die ELVeS® Radial® 2ring-Lasertherapie der biolitec® bietet hier eine schonende und schmerzarme Lösung.

Bei der Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring gegen Krampfadern wird eine speziell entwickelte Laserfaser mit zwei ringförmig abstrahlenden Lichtringen verwendet und in die Krampfader eingeführt. Die durch das Laserlicht entstehende Wärme lässt die Vene schrumpfen, bis sie sich schließt. Diese wird dann vom Körper selbst abgebaut und das Blut durch die gesünderen, noch vorhandenen Venen „umgeleitet“.

Die Vorteile gegenüber der klassischen „Stripping-OP“ (die Vene wird in Vollnarkose aus dem Bein herausgezogen) sind: Weniger Schmerzen während und nach dem Eingriff. Es bestehen erheblich geringere Risiken für Nervenschädigungen, Nach-blutungen und Wundinfektionen. Der Eingriff dauert je nach Behandlungsareal ein bis zwei Stunden und kann ambulant, ohne Vollnarkose erfolgen.
Nach der Lasertherapie haben Sie nur eine kurze Genesungszeit und so gut wie keine Ausfallzeiten. Zudem müssen Sie keine blutgerinnungshemmenden Medikamente absetzen, wenn Sie ein Risikopatient sind.

Freuen Sie sich auf einen Sommer mit schönen, von Krampfadern und Schwellungen befreiten Beinen und besuchen Sie uns auf www.info-krampfader.de. Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring, Adressen von Ärzten, die diese spezielle Methode anwenden, sowie Tipps, um Krampfadern effektiv entgegenzuwirken.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wenn-die-elisabeth-nicht-so-schoene-beine-haett-den-sommer-ohne-krampfadern-und-besenreiser-geniessen/

Diodenlaser mit höherer Leistung und erweiterter Garantie

Laserspezialist Omicron entwickelt Diodenlaser weiter

Diodenlaser mit höherer Leistung und erweiterter Garantie

(Bildquelle: Omicron)

Die Innovationsschmiede Omicron hat die single-mode Diodenlaser der Serien LuxX, LuxX+, PhoxX+ und QuixX mit höherer Ausgangsleistung im Bereich 473nm/300mW und 638nm/200mW ausgestattet.

Zudem gibt es die auf multi-mode Dioden basierenden BrixX HP Laser mit höherer Leistung im UV- bis IR-Bereich beispielsweise mit 375nm/400mW, 445nm/5Watt und 638nm/1.8Watt.

Zusätzlich zu den neuen höheren Leistungen gewährt Omicron jetzt bei allen LuxX, LuxX+ und PhoxX+ single-mode Diodenlasern eine Garantiezeit von 36 Monaten unabhängig von der Laufleistung des Lasers.

Die neuesten Laserprodukte zeigt Omicron auf der Fachmesse Laser World of Photonics 2017 in München vom 26. bis zum 29. Juni 2017 in Halle B2 am Stand 115.

Weitere Informationen über die Omicron Laserprodukte gibt es unter www.omicron-laser.de .
+++

Omicron entwickelt, konstruiert und produziert seit 1989 innovative Laser-Systeme. Das hochqualifizierte Team hat sich seitdem auf die Entwicklung individueller Kundenlösungen in den Anwendungsgebieten der Medizin, Forschung und Biotechnologie wie Mikroskopie und Durchflusszytometrie, Digital Imaging und optische Datenspeicherung sowie der Qualitätssicherung und Messtechnik spezialisiert. Entwicklung und Produktion entsprechen dabei sowohl den europäischen als auch den US-amerikanischen Richtlinien. Für individuelle Anforderungen steht eine breite Palette an Laserquellen im Bereich UV VIS/IR zur Verfügung. Dabei werden sowohl einzelne Lichtquellen als auch Systemlösungen angeboten. Omicron hat den Anspruch, in Sachen Produktentwicklung immer einen Schritt voraus zu sein und hat mit seinen zahlreichen Neuentwicklungen in der Laser-Technologie nicht nur Trends gesetzt, sondern auch international bereits für Furore gesorgt.

Firmenkontakt
Omicron Laserage Laserprodukte GmbH
Sönke Baumann
Raiffeisenstraße 5e
63110 Rodgau
06106 8224 0
mail@omicron-laser.de
http://www.omicron-laser.de

Pressekontakt
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Am Nonnenhof 55
60435 Frankfurt/Main
069 95 20 8991
069 95 20 8992
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/diodenlaser-mit-hoeherer-leistung-und-erweiterter-garantie/

biolitec® Vista: www.info-laserlipolyse.de und www.info-augenlid.de informieren über neue Lasertherapien

Neue und besonders schonende Lasertherapien im Bereich ästhetische Chirurgie von biolitec® Vista – Patientenwebseiten geben weiterführende Informationen über Laser-Lipolyse und Augenlid-Straffung

biolitec® Vista: www.info-laserlipolyse.de und www.info-augenlid.de informieren über neue Lasertherapien

biolitecVista Patientenwebseite Augenlid Homeseite (Bildquelle: biolitec Vista GmbH)

Heroldsberg, 06. Juni 2017 – Die biolitec® Vista GmbH, ein auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiertes Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH, bietet seit kurzem eine neuartige, besonders schonende und in der Anwendung sichere minimal-invasive Laserbehandlung zur Fettentfernung und Augenlid-Straffung an. Auf den speziell für diese Verfahren erstellten Patientenwebseiten www.info-laserlipolyse.de sowie www.info-augenlid.de können sich interessierte Patienten über die Methoden, ihre Wirkungsweisen sowie Arztadressen informieren.

Bei der Laser-Lipolyse werden überschüssige Fettzellen durch die Umwandlung des Laserlichts in Wärme verflüssigt (Fettschmelze) und vom Körper abgebaut oder manuell entfernt. Durch die besonders guten Straffungseigenschaften des biolitec®-Lasers entstehen keine Dellen. Sogar Cellulite kann mit der Laser-Lipolyse behandelt werden. Damit eignet sich diese Methode auch besonders gut für die Körperkonturierung.

Für die Augenlid-Straffung sind die hervorragenden Schnitt- sowie Blutstillungseigenschaften des biolitec®-Lasers ausschlaggebend für ausgezeichnete ästhetische Ergebnisse sowie kaum sichtbare Narben.

Beide Methoden zeichnen sich durch die maximale Schonung des umliegenden Gewebes aus. Durch den sofortigen Gefäßverschluss (Koagulation) durch die Laserenergie werden Blutergüsse und Schwellungen stark minimiert. Damit sind die Belastungen während des Eingriffs deutlich geringer sowie die Genesungszeit kürzer als bei herkömmlichen Methoden.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an.Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-vista-www-info-laserlipolyse-de-und-www-info-augenlid-de-informieren-ueber-neue-lasertherapien/

Laser im Fokus

Schulz-Electronic mit Neuheiten auf der „Laser 2017“

Laser im Fokus

LASY-18A-xC: Laserdiodentreiber zum Faserlaser-Pumpen. Bis zu 12-Kanal max. 20 A / max. 50 V

Baden-Baden, 22. Mai 2017: In Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern entwickelt Schulz-Electronic im Auftrag von Kunden anwendungsspezifische Lösungen, die oft auch den Weg in die Serienproduktion finden. Die Highlights zeigen die Baden-Badener auf der Messe „Laser – World of Photonics“. Zu den Messeneuheiten gehören eine neue Generation von Laser-Dioden-Pulsern, mehrkanalige, wassergekühlte Treibereinschübe und Treiber für Single-Emitter-Dioden mit Buck-Boost-Technik zur Spannungserhöhung. Neu im Vertriebs-Team ist Johannes Wolf, ein „alter Hase“ auf dem Gebiet der Laser Technik. „Unser Produktprogramm für den Laserbereich ist dieses Jahr riesig! Ich kann nur dringend empfehlen, bei Schulz-Electronic vorbei zu schauen. Ich freue mich schon auf die Gespräche mit einem internationalen Publikum von Laser-Anwendern“ sagt Wolf.

Neu ist z. B. der Diodentreiber LDP-2000 von Lumina Power, die kompakte Komplettlösung für gepulsten oder cw-Betrieb mit Ausgangsströmen von bis zu 300 A. Die Geräte verfügen über einen Weitbereichseingang von 100 bis 240 VAC. Schnelle Anstiegszeiten von 10 µs ermöglichen Wiederholraten von bis zu 10 kHz. Eine Erweiterung der Serie zu kleineren Durchschnittsleistungen bis max. 750 W verfolgt der gleiche Hersteller mit den HPP-750 qcw-Treibern. Die HPP-Serie, die als Primärversorgung eine geregelte Gleichspannungsquelle benötigt, bietet Ausgangsströme bis 600 A bei bis zu 30 kW peak-Leistung. Herausragende Merkmale der großen HPP-Modelle: bis zu 6 kW Durchschnittsleistung und bis zu 100 kW peak. Es werden Pulsweiten von 50 μs bis cw erreicht bei Anstiegszeiten von kleiner 10 μs und Wiederholraten von 5 kHz. Anwendungen für beide Produkte finden sich in der Medizintechnik oder im militärischen Bereich, aber auch explizit für LED-Beleuchtungen in der Bilderkennung.

Johannes Wolf: „Wir haben stets aktuelle Anwendungen und Markttrends im Blick. Dazu gehören Faserlaserpumpen oder direkte Multi-Single-Emitter-Dioden-Anwendungen wie z. B. Kunststoffschweißen, selektives Laserlöten und additive manufacturing bzw. 3D-printing. Für diese Applikationen haben wir ebenfalls zwei spannende Neuheiten im Gepäck.“ Dazu gehört das neue 12-Kanal Treibersystem LASY18A-12C. Die Einheit wird vornehmlich zum Treiben von Pumpendioden von Faserlasern eingesetzt. Sie entstand unter maßgeblicher Beteiligung der Baden-Badener Ingenieure. Bei einer elektrischen Gesamtleistung von bis zu 10 kW ist Wasserkühlung obligatorisch. Der 3 HE-Einschub kann mit Modulen für 6, 9 oder 12 Kanäle bestückt werden.

Ebenfalls im Team mit externen Ingenieurdienstleistern wurde im Auftrag eines namhaften Laserdiodenherstellers ein Burn-In-Modul für max. 10A/45 V Laserdioden entwickelt. Circa 500 dieser Treiber werden dort bereits in Burn-In-Racks eingesetzt. Die Versorgung der Treiber erfolgt mit preiswerten und robusten 24 oder 48 VDC Industrie-Netzteilen. Daraus weiterentwickelt wurde ein Universal-OEM-Diodenlasertreiber für Ausgangspannungen zwischen 2 und 55 V, optional auch bis zu 70 V. Ermöglicht wird dieses ausgesprochen breite Spannungsintervall durch einen Buck/Boost-Regler, der Lastspannungen generiert, die größer als die Versorgungsspannung sein können. Der Strombereich von bis zu 20 A deckt alle gängigen am Markt verfügbaren Multi-Single-Emitter Dioden ab. Die über die Grundplatte sehr leicht zu kühlenden Module sind mit einem Wirkungsgrad von typ. 98 % enorm effizient. Da es eng zugeht in den Racks, wurde sehr viel Augenmerk auf die elektromagnetische Verträglichkeit gelegt. Differentielle Einzelsignal-Auswertung und eine isolierte Schnittstelle gehören daher zum Standard, um Störfestigkeit auch im simultanen Pulsbetrieb vieler Module auf engstem Raum zu gewährleisten.

Schulz-Electronic auf der „Laser – World of Photonics“: Halle B2, Stand 210

Bild: LASY-18A-xC: Laserdiodentreiber zum Faserlaser-Pumpen. Bis zu 12-Kanal max. 20 A / max. 50 V, Ausgangs-Sicherheitsabschaltung bis Performance Level e. .
(© Schulz-Electronic – honorarfreier Abdruck im Rahmen der Veröffentlichung dieses Beitrages)

Ansprechpartner in technischen Fragen:
Heiko Seel, Schulz-Electronic GmbH, Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 2, 76534 Baden-Baden, Tel.: +49 7223 9636-38, heiko.seel@schulz-electronic.de

Schulz-Electronic ist der führende Anbieter professioneller Stromversorgungen in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktpalette umfasst AC/DC, DC/DC, Elektronische Lasten, Highvoltage, AC-Quellen, Wechselrichter, Laserdiodentreiber / Pulsgeneratoren. Schulz-Electronic ist Vertriebspartner zahlreicher renommierter Hersteller aus aller Welt. Für viele Fabrikate ist das Baden-Badener Unternehmen autorisierter Servicestützpunkt und fungiert in Deutschland als „Quasihersteller“. Eine besondere Stärke sind kundenspezifische Lösungen für alle Arten der Energieumwandlung sowohl auf der Basis von Standardgeräten, durch deren Modifikation als auch durch eigene Entwicklungen.

Firmenkontakt
Schulz-Electronic GmbH
Stefan Dehn
Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 2
76534 Baden-Baden
+49 7223 9636-30
stefan.dehn@schulz-electronic.de
http://www.schulz-electronic.de

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/laser-im-fokus/

Palma Ästhetik-Klinik in Karlsruhe: Überschüssiges Fett mit neuer biolitec® Laser-Therapie entfernen

Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters setzt neue Methode zur Fettreduktion mit moderner Laser-Therapie jetzt in Karlsruhe ein – laserbedingte Straffungseigenschaften führen zu deutlich verbesserten ästhetischen Ergebnissen

Palma Ästhetik-Klinik in Karlsruhe: Überschüssiges Fett mit neuer biolitec® Laser-Therapie entfernen

Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters (Bildquelle: @ www.brustoperation-vergleich.de)

Karlsruhe/Heroldsberg, 03. Mai 2017 – In Karlsruhe können sich Patienten jetzt mit einer neuartigen Laser-Methode überschüssiges Fettgewebe entfernen lassen. Dabei wird unter örtlicher Betäubung über winzige Hauteinschnitte mit einer modernen Lasermethode Fettgewebe gezielt und schonend beseitigt. Diese moderne minimal-invasive Operationsmethode von biolitec® Vista wird seit kurzem von Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters, Klinikleiter und Facharzt für Chirurgie, in der Palma Ästhetik-Klinik in Karlsruhe eingesetzt.

Bei der Laser-Lipolyse der biolitec® wird der Laserimpuls über eine Glasfaser in das zuvor betäubte Gewebe eingebracht. Dabei werden die Fettzellen mit kontrollierter und punktgenauer Laserenergie gezielt zerstört und durch die Wärme der Laserstrahlung verflüssigt (Fettschmelze). Das verflüssigte Fett wird – je nach Größe des zu behandelnden Areals – durch den Stoffwechsel abgebaut oder abgesaugt. Durch den im Unterhautbindegewebe ausgelösten Neuaufbau von Kollagenstrukturen ergibt sich eine lang anhaltende Gewebestraffung, die durch das herkömmliche Verfahren des traditionellen Fettabsaugens in dieser Qualität nicht erzielt werden kann.

Dazu Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters: „Kurz nach einer traditionellen Fettabsaugung kann es passieren, dass überschüssige Hautfalten entstehen, die sich nur langsam zurückbilden. Die Laser-Lipolyse ist in diesem Fall der herkömmlichen Fettabsaugung überlegen, weil bei ihr das Unterhautbindegewebe während der Verflüssigung des Fettgewebes gleichzeitig gestrafft wird.“

Ein weiterer Vorteil der biolitec®-Methode ist, dass die Laserfaser vom Operateur äußerst präzise und sicher angewendet werden kann, wodurch kleinere, empfindlichere Areale wie Kinn oder Wangen sehr gut behandelt werden können. Aber auch Oberarme, Bauch, Gesäß und Oberschenkel sind mit der Laser-Lipolyse gut zu konturieren. Durch die hautstraffende Wirkung lassen sich besonders Bereiche mit Cellulite gut behandeln.

Der laserbedingte Verschluss der kleinen Blutgefäße beeinflusst den operativen Verlauf und die postoperative Heilung positiv. Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen sind deutlich geringer als bei der konventionellen Fettabsaugung. Sie klingen in der Regel innerhalb der ersten Woche vollständig ab und der Patient kann rasch wieder seinen Alltagsaktivitäten nachgehen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® Vista finden Patienten auf der Webseite www.info-laserlipolyse.de. Auskunft zu Ärzten, die die Laserlipolyse-Methode der biolitec® Vista anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-laserlipolyse.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805-010276.

Die Palma Ästhetik-Klinik ist unter der Telefonnummer 0721-9111050 sowie der E-Mail-Adresse info@palma-klinik.de zu erreichen. Erste Informationen erhalten Sie auf www.palma-klinik.de.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec Vista GmbH
Jörn Gleisner
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/palma-aesthetik-klinik-in-karlsruhe-ueberschuessiges-fett-mit-neuer-biolitec-laser-therapie-entfernen/

Laser World of Photonics 2017: CeramOptec zeigt Glasfasern für industrielle und labortechnische Anwendungen

Faserlösungen für Spektroskopie und Oberflächenbearbeitung im Fokus – Maßstabsgetreue 30cm-Modelle – verschiedene Lichtprojektionen

Laser World of Photonics 2017: CeramOptec zeigt Glasfasern für industrielle und labortechnische Anwendungen

PowerLightGuide-Faserbündel von CeramOptec GmbH (Bildquelle: @CeramOptec GmbH)

Bonn, 02.05.2017 – CeramOptec, Spezialist für Multimode-Lichtwellenleiter aus Quarzglas, präsentiert auf der Laser World of Photonics (26. bis 29. Juni 2017 in München) Glasfasern und Faserbündel für industrielle und labortechnische Anwendungen. Der Fokus liegt dabei auf faseroptischen Komponentenlösungen mit besonderer Eignung für spektroskopische und oberflächenbearbeitende Verfahren. Im Mittelpunkt stehen die solarisationsresistenten Optran® UV NSS Fasern für Langzeiteinsätze im tiefen UV-Bereich sowie die verlustarmen Optran® UVWFS Breitbandfasern für Anwendungen im Spektrum von UV-C bis IR-B.

Weitere Schwerpunkte des Messeauftritts sind die Optran® NCC UV/WF Fasern mit nichtzirkulärer, die Intensitätsverteilung homogenisierender Kerngeometrie sowie die endverschmolzenen PowerLightGuide-Faserbündel. Sie sind für flächige Anwendungen konzipiert und punkten mit exzellenter Transmission und hoher Temperaturresistenz. Zudem stellt CeramOptec zahlreiche andere Optran® Fasern sowie klassische Faser-Bundles mit aufgefächerten Enden vor.

Am völlig neu gestalteten CeramOptec-Messestand können Besucher die Optran® Fasern als maßstabsgetreue 30cm-Modelle zum Anfassen erleben. An einem Demonstrator besteht die Möglichkeit, die von den verschiedenen Fasern erzeugten Brennflächen zu prüfen. Per Wandprojektion wird außerdem die Lichtausgabe eines farbig sortierten PowerLightGuide-Faserbündels dargestellt.

Ausführlichere Informationen zu CeramOptec und den am Messestand gezeigten Produkten erhalten Interessenten online unter www.ceramoptec.com.

Über CeramOptec
Die CeramOptec hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967-12
+49 (0) 228 / 97 967-99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.com

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 61 72 / 27 15 9 – 20
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de/cms/front_content.php

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/laser-world-of-photonics-2017-ceramoptec-zeigt-glasfasern-fuer-industrielle-und-labortechnische-anwendungen/

Glaskörpertrübungen in wenigen Minuten „weglasern“?

Viele Menschen leiden unter Glaskörpertrübungen. Für sie kann die Laser-Vitreolyse die (Er-)Lösung bringen

Glaskörpertrübungen in wenigen Minuten "weglasern"?

Die Lasertherapie kann Glaskörpertrübungen „weglasern“. (Bildquelle: © SkyAce – Fotolia.com)

Fast jeder Mensch macht im Laufe seines Lebens die Bekanntschaft mit Glaskörpertrübungen – kleine Punkte oder Flusen (sogenannte „Mouches volantes“ oder „Floater“) die vor allem dann vor den Augen geradezu „tanzen“, wenn wir auf eine hellen Fläche schauen. Das kann ein Blatt Papier sein, ein Bildschirm oder ein strahlend blauer Himmel. Glaskörpertrübungen – das sind verklebte oder gebündelte Kollagenfasern im Glaskörper, die vor allem im fortgeschrittenen Lebensalter des Menschen entstehen können. Die Augen unterliegen einem Alterungsprozess – der Glaskörper wird kleiner, seine Zusammensetzung verändert sich. Viele Menschen realisieren ihre Glaskörpertrübungen und vergessen sie dann. Ein Gewöhnungseffekt tritt dann ein. Das muss aber nicht sein.

Viele Menschen leiden sehr unter ihren Glaskörpertrübungen

Für Menschen, die unter ihrer Glaskörpertrübung dauerhaft leiden, kann eine Therapie den Leidensdruck nehmen. Die Laser-Vitreolyse kann dann die lang ersehnte Erlösung bringen. Die Lasertherapie kann ambulant durchgeführt werden. Sie ist nicht-invasiv, da das Auge nicht geöffnet werden muss. Vor der Behandlung wird das Auge mit speziellen Augentropfen örtlichen betäubt. Die Nd:YAG-Vitreolyse revolutionierte die Therapie von Glaskörpertrübungen. Die Gemeinschaftspraxis der Augenärzte Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf in Mainz ist eine der führenden Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet auf dem Gebiet der Laser-Vitreolyse. Tatsächlich können mit der hocheffizienten Lasertechnologie Glaskörpertrübungen in nur wenigen Minuten „weggelasert“ werden.

Sehr kurze Laserpulse werden präzise auf die Glaskörpertrübung gerichtet

Der Nd:YAG-Lasers (Niedrigenergie Neodym-dotierter Yttrium-Aluminium-Granat-Laser), hergestellt vom australischen Laserexperten Ellex, lässt die Trübungen im Glaskörper einfach verdampfen. Hochpräzise werden sehr kurze Laserpulse auf die Floater gerichtet. Durch die sehr niedrige Energie, die bei der Lasertherapie zum Einsatz kommt, bleibt eine Wärmeentwicklung, die sich schädigend auch auf das umliegende Gewebe auswirken könnte, aus. Insgesamt sind die Risiken und Nebenwirkungen sehr gering. Bei sehr kleinen Glaskörpertrübungen, die zudem sehr nah an der Netzhaut liegen, kann die Laser-Vitreolyse an ihre Grenzen stoßen. Aber auch hier gilt: Nur vor dem Hintergrund einer eingehenden Untersuchung können die Chancen der Behandlung abgeschätzt werden.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

https://www.youtube.com/v/w8p9FraMWlc?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/glaskoerpertruebungen-in-wenigen-minuten-weglasern/

biolitec® Vista: Neues Laserverfahren für Fettreduktion und Körperkonturierung in Ludwigshafen

Neue Methode zur Fettreduktion mit glasfasergeführtem Laser jetzt in Ludwigshafen – laserbedingte Straffungseigenschaften führen zu deutlich verbesserten ästhetischen Ergebnissen – medizinische Lasersysteme der biolitec® Vista präzise und sicher

biolitec® Vista: Neues Laserverfahren für Fettreduktion und Körperkonturierung in Ludwigshafen

Steffen Giesse (Bildquelle: Steffen Giesse)

Ludwigshafen/Heroldsberg, 03. April 2017 – In Ludwigshafen können sich Patienten mit einer neuartigen Laser-Methode überschüssiges Fettgewebe entfernen lassen. Dabei wird mittels eines ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführten lasermedizinischen Eingriffs über winzige Hauteinschnitte mit Hilfe einer dünnen Lichtleitfaser Fettgewebe gezielt und schonend beseitigt. Diese moderne minimal-invasive Operationsmethode von biolitec® Vista wird seit neuestem von Steffen Giesse in der Privatpraxis für ästhetische Medizin und Chirurgie, Estetic Lounge GmbH, eingesetzt.

Mit dem biolitec®-Laser werden die Fettzellen kontrolliert und punktgenau mit Laserenergie gezielt zerstört und durch die Wärme der Laserstrahlung verflüssigt. Das verflüssigte Fett wird – je nach Größe des zu behandelnden Areals – durch den Stoffwechsel abgebaut oder vom Operateur abgesaugt. Durch die schonende Funktionsweise des Lasers legt sich die Haut allmählich glatt an ihr neu modelliertes Fundament an, was durch das herkömmliche Verfahren des traditionellen Fettabsaugens so nicht erzielt werden kann.

Durch die präzise Laserfaserführung können auch kleinere, empfindlichere Areale wie Kinn oder Wangen korrigiert werden. Aber auch Oberarme, Bauch, Gesäß und Oberschenkel sind mit der Fettschmelze gut zu konturieren. Durch die hautstraffende Wirkung lassen sich besonders Bereiche mit Cellulite gut behandeln. Weil sich die Fettzellen eines Erwachsenen an den behandelten Stellen nicht nachbilden, ist das Ergebnis dauerhaft – sowohl was die Reduktion des Fettgewebes als auch die Optimierung der Körperform betrifft.

Dazu Steffen Giesse: „Mit dieser Lasermethode können wir auch kosmetisch störende Cellulite in Kombination mit anderen Behandlungen therapieren. Ebenso kann der neuartige Diodenlaser beim sogenannten „Brazilian Butt Lift“ helfen, bei dem das aufgenommene überschüssige Fettgewebe an anderen Körperstellen zur Konturierung eingesetzt wird.“

Durch den einhergehenden laserbedingten Verschluss der kleinen Blutgefäße werden der operative Verlauf und die postoperative Heilung positiv beeinflusst. Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen sind deutlich geringer als bei der konventionellen Fettabsaugung. Sie klingen in der Regel innerhalb der ersten Woche vollständig ab und der Patient kann rasch wieder seinen Alltagsaktivitäten nachgehen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® Vista finden Patienten auf der Webseite www.info-laserlipolyse.de. Auskunft zu Ärzten, die die Laserlipolyse-Methode der biolitec® Vista anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-laserlipolyse.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec Vista GmbH
Jörn Gleisner
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-vista-neues-laserverfahren-fuer-fettreduktion-und-koerperkonturierung-in-ludwigshafen/