Schlagwort: labelling

Neu: Tutorials für Etiketten

Schmuck etikettieren – eXtra4 zeigt, wie es geht

Neu: Tutorials für Etiketten

Tutorial von eXtra4 Labelling Systems zur richtigen Anwendung von Schmucketiketten mit Schlaufe

Birkenfeld, 02.09.2019. „Wie Schmucketiketten mit Schlaufe funktionieren, das weiß doch jeder!“ – Die Erfahrung hat eXtra4 Labelling Systems eines Besseren belehrt: Schlaufen-Etiketten sind die beliebteste Form zur Etikettierung von Schmuck und Uhren. Trotzdem passieren immer wieder Fehler bei der Handhabung. Video-Anleitungen sollen hier jetzt Abhilfe schaffen.

Etikettenspezialist Ferdinand Eisele aus Birkenfeld bei Pforzheim führt unter seiner Marke eXtra4 Labelling Systems besonders viele Varianten an Schlaufen-Etiketten für Schmuck im Sortiment: Über 200 Formen liegen produktionsbereit als Werkzeug vor. In mehr als 80 verschiedenen Versionen können Schmucketiketten mit Schlaufe von eXtra4 ab Lager bezogen werden.

Das Lager Sortiment an Schlaufen-Etiketten ist bei eXtra4 Labelling Systems ausnahmslos beständig im Ultraschallbad und mit stark haftendem Permanentkleber ausgestattet. Immer trägt jedoch die Schlaufe gezielt keinen Klebstoff, lediglich die Schlaufenspitze ist beleimt. Dadurch können sich an der Schlaufe keine Schmutzpartikel aufbauen, die Ware ist vor Anhaftungen sicher und das Etikett bleibt frei beweglich – ob an Schmuck oder Uhren. So ausgerüstet bieten Schlaufen-Etiketten von eXtra4 in der Praxis viele Vorzüge – korrektes Anbringen vorausgesetzt!

Auf den ersten Blick erscheint die Befestigung von Schmucketiketten mit Schlaufe simpel und selbsterklärend. Doch die Tücke steckt im Detail und kann an entscheidender Stelle Probleme verursachen. Mit dem richtigen Knowhow sind sie leicht zu vermeiden.
Um Fehlern vorzubeugen, hat eXtra4 für die Etikettierung mit Schlaufen-Etiketten Tipps und Tricks in Video-Tutorials gefasst. Sie demonstrieren das korrekte Vorgehen beim Anbringen eines Schlaufen-Etiketts, weisen auf mögliche Fehler hin und zeigen, wie diese einfach zu umgehen sind.

Die Video-Anleitungen präsentiert die Ferdinand Eisele GmbH unter der Marke eXtra4 Labelling Systems auf der GemWorld, der Fach-Messe für Edelsteine und Schmuck, 25. – 27. Oktober 2019, in München, Halle B5, Stand 401. Dauerhaft zu sehen sind die Tutorials mit Experten-Knowhow zu Schlaufen-Etiketten für Schmuck und Uhren auf der eXtra4-Web-Präsenz.

Die Ferdinand Eisele GmbH in Birkenfeld bei Pforzheim zählt zu den hochspezialisierten Unternehmen der Identifikationstechnik. Tätigkeitsfeld ist die Produktion von Etiketten zur Kennzeichnung von Produkten und zur Organisation von Prozessen. Die Entwicklung eigener Software und der Vertrieb passender Hardware machen Ferdinand Eisele zum Anbieter kompletter Etikettier-Systeme.

Kernzielgruppen international sind Industrie und Handel für Schmuck, Uhren und Edelsteine – Branchen, die in Pforzheim historisch verwurzelt sind. Mit seiner Marke „eXtra4 Labelling Systems“ agiert das Unternehmen hier unter den weltweit führenden Anbietern. National, mit Schwerpunkt Süddeutschland, bedient das Label „eXtra4 Identification Systems“ den Bedarf auch anderer Branchen, beispielsweise die Automobilindustrie, den Maschinen- und Apparatebau oder das Gesundheitswesen.

1931 als Akzidenzdruckerei mit angegliederter Etikettenfertigung in Pforzheim gegründet, ist Ferdinand Eisele heute ein mittelständisches Unternehmen der Druck- und Verpackungsindustrie. Das Tochterunternehmen „eXtra4 Software + Service GmbH“ betreut weltweit mehrere Tausend lizensierte Anwender von eXtra4-Software mit ihren Etikettier-Systemen. Vertreter und Repräsentanten in über 25 Ländern sichern für Produkte und Dienstleistungen von „eXtra4“ internationale Präsenz.

Firmenkontakt
Ferdinand Eisele GmbH
Susanne Schickel
Carl-Benz-Str. 17
75217 Birkenfeld
07231/94790
schickel@ferdinand-eisele.com
http://www.extra4.com

Pressekontakt
Ferdinand Eisele GmbH
Susanne Schickel
Carl-Benz-Str. 17
75217 Birkenfeld
07231/94790
susanne@extra4.com
https://www.extra4.net/de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neu-tutorials-fuer-etiketten/

Logopak und Evonik präsentieren auf der Labelexpo Europe 2019 eine gemeinsam entwickelte Eco-Labelling-Lösung

Besuchen Sie die Partner der Industrie Logopak und Evonik am Labelexpo Gemeinschaftstand B60 in Halle 4

Logopak und Evonik präsentieren auf der Labelexpo Europe 2019 eine gemeinsam entwickelte Eco-Labelling-Lösung

Logopak & Evonik präsentieren auf der Labelexpo Europe einen gemeinsam entwickelten Eco-Labeller

Die Logopak Systeme GmbH & Co.KG ( https://www.logopak.com ), ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern, präsentiert auf der Labelexpo Europe 2019 am Gemeinschaftstand mit Evonik (Stand B60 in Halle 4) das neue umweltfreundliche und wirtschaftliche Eco-Etikettiersystem.

Die Labelexpo Europe feiert ihren 40. Geburtstag. Die Industriepartner Logopak und Evonik präsentieren bei der Etiketten-„Jubiläumsmesse“ in Brüssel eine gemeinsame Entwicklung für ökologisches wie ökonomisches Etikettieren ohne Trägermaterial „Made in Germany“. Am ersten Tag der Labelexpo Europe Messe, Dienstag der 24. September 2019, gibt es am Gemeinschaftsstand von Evonik und Logopak um 12 Uhr eine Präsentation zu dem neuen Eco-Labeller. Der neu entwickelte Eco-Labeller bietet die ideale Kombination aus Zuverlässigkeit und Technologie „Made in Germany“.

Effizienz und Nachhaltigkeit

Das ressourcenschonende Eco-Labelling spart Abfall – und damit auch Geld. Durch 50 Prozent weniger Platzbedarf bei der Lagerung von Verbrauchsmaterial wird auch die Beschaffung und Nachschublogistik wirtschaftlicher. Das Material spart Platz und Gewicht, so dass bei Lagerung und Transport sogar bis zu 50 Prozent eingespart werden können.

Präsentation der neuen Logopak Eco-Labelling-Lösung am Logopak / Evonik Stand auf der Labelexpo Europe 2019

Am ersten Tag der Labelexpo Europe Messe, Dienstag der 24. September 2019 wird um 12 Uhr der neue Eco-Labeller in einer Kurzpräsentation vorgestellt. Hier haben die Pressevertreter und Entscheider aus der Industrie die Möglichkeit, sich von der neuen Logopak / Evonik Ecolabelling-Lösung persönlich zu überzeugen und den Etikettierungsexperten vor Ort bei einem „Brain-Snack“ Fragen zu stellen. Die Fachbesucher erwartet zudem ein individuell bedrucktes Give-Away.

Evonik präsentiert am Mittwoch, 25. September 2019 um 12 Uhr am Stand seine neue Lösung für trägerlose Thermoetiketten TEGO® RC 730 „Face-to-Face-Protection“.

Die Partner der Industrie Logopak und Evonik freuen sich auf Sie!

Medien- und Marketingkontakt Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Marketingleitung
Dorfstraße 40-42
24628 Hartenholm

Zentrale:
Telefon +49 4195 – 99750
E-Mail: marketing@logopak.de
https://www.logopak.de/kontakt

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

https://www.logopak.de

About Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co. KG is a leading manufacturer of logistically integrated labelling systems, labelling software as well as barcode and industrial printers. In addition, Logopak offers the ideal consumables for direct and indirect labelling of a large variety of product and packaging types. The portfolio ranges from blank labels to decorative labels for customised solutions as well as the corresponding transfer ribbons. The company headquarters is located in Hartenholm near Hamburg, Germany, where it was founded in 1978. It is represented worldwide through nine corporate locations as well as sales and service branches. Logopak provides extensive experience for a wide range of applications. Both standard machines and custom solutions are developed in-house and manufactured in Germany. The operator-friendly systems are easily installed and simple to maintain. To learn more, please visit www.logopak.de or www.logopak.com

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

Kontakt
Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Claudia Berg
Dorfstraße 40
24628 Hartenholm
+49 4195 – 99750
cberg@logopak.de
https://www.logopak.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/logopak-und-evonik-praesentieren-auf-der-labelexpo-europe-2019-eine-gemeinsam-entwickelte-eco-labelling-loesung/

eXtra4 jetzt als Unternehmen eigenständig

Ferdinand Eisele GmbH nutzt Eigenmarke zur Unternehmensgründung

eXtra4 jetzt als Unternehmen eigenständig

Logo der neuen eXtra4 Software + Service GmbH mit den eingetragenen Marken der Ferdinand Eisele GmbH

Birkenfeld, Juli 2016. Die auf Identifikationstechnik spezialisierte Ferdinand Eisele GmbH aus Birkenfeld bei Pforzheim hat ihr Knowhow auf dem Gebiet der Software-Entwicklung für Etikettendruck samt zugehöriger Dienstleistungen ausgegliedert in die neu gegründete GmbH „eXtra4 Software + Service“.
„Zu diesem Schritt bewogen hat uns“, so geschäftsführender Gesellschafter Alex Schickel, „eine seit Jahren beobachtbare Entwicklung: Unser Unternehmensschwerpunkt verlagert sich vom auf Etiketten spezialisierten Druckereibetrieb hin zu einem Systemhaus für Identifikationstechnik.“
Die Ferdinand Eisele GmbH geht zurück auf eine 1931 gegründete Druckerei mit angeschlossener Etikettenfertigung. Der Siegeszug des Computers in der Bürokommunikation Mitte der 80er Jahre löst einen Prozess aus: Über den Einsatz von Thermotransferdruckern und in-house-entwickelter Etikettendruck-Software beginnt das Unternehmen Knowhow im Bereich Identifikationstechnik aufzubauen.
Heute kann die Ferdinand Eisele GmbH auf über 30 Jahre Erfahrung in der Software-Entwicklung für Etikettierung und Warenauszeichnung zurückblicken. Damit eng verbunden ist die stetig gewachsene Expertise hardwareseitig: für Etikettendrucker mit verschiedenen Drucktechnologien, für Codierungssysteme wie Barcode und Matrix-Code, sowie für entsprechende Scanner.
Mittlerweile arbeiten 4 Fachkräfte ausschließlich für Software-Entwicklung, Hardware-Rekrutierung und Software-Support. Rund 4.000 Lizenznehmer nutzen weltweit das im eigenen Hause geschriebene Etikettendruck-Programm eXtra4. Seit Jahren befasst sich das Unternehmen mit der Adaption von RFID an die Belange der Schmuck- und Uhren-Branche und kann dafür auch Klientel aus dem Edelstein-Sektor gewinnen. Neben zahlreichen, gerade für Kunden anderer Branchen entwickelten individuellen Software-Modulen zum Datentransfer und Etikettendruck ist das jüngste „Kind“ des Unternehmens die Software eXtra4 gemID zur Verwaltung und Auszeichnung von Edelsteinen.
Die Forderung des Marktes, das bewährte Etikettendruck-Programm eXtra4 als OEM-Produkt zur Verfügung zu stellen, gibt den entscheidenden Impuls: Alle Leistungen rund um Software und Service werden in ein neues Unternehmen ausgegliedert: eXtra4 Software + Service.
„Wenn Software-Anbieter – sei es nun Warenwirtschaft im Schmuck- und Uhren-Segment oder Prozess-Steuerung in anderen Branchen – unser eXtra4 als Modul in ihr Programm integrieren, dann liegt dessen Handhabung vor Ort nicht mehr in unserer Hand und Verantwortung. Dafür müssen wir unternehmensseitig die passenden Rahmenbedingungen vorweisen. Hier haben wir mit der neuen eXtra4 Software + Service GmbH die richtigen rechtlichen Voraussetzungen geschaffen“, begründet Geschäftsführer Schickel seinen Schritt.
So läuft seit Juli 2016 der Verkauf sämtlicher Software über das neue Unternehmen. Ebenso werden Support- Leistungen dort abgewickelt und zwar sowohl für Software, also auch für Hardware. Der Absatz von Druckern, Scannern und Etiketten sowie Zubehör und Verbrauchsmaterial erfolgt hingegen, wie bisher, über die Ferdinand Eisele GmbH mit ihren Marken eXtra4 Labelling Systems und eXtra4 Indentification Systems . „Für unsere Kunden bleibt alles beim Alten“, verspricht Schickel. „Lediglich der rechtliche Rahmen und Briefkopf haben sich verändert. Ansonsten wird bei uns jedermann weiterhin individuell vom bekannten Verkaufsteam und unseren bewährten EDV-Experten betreut.
Mehr Information zum Angebot der Ferdinand Eisele GmbH unter www.extra4.com und www.extra4identification.de .

Ferdinand Eisele ist seit seiner Gründung 1931 durch die für den Standort Pforzheim typische Schmuckindustrie geprägt. Den ursprünglichen Kern des Produktprogramms bildet deshalb eine Vielfalt von Etiketten zur Auszeichnung von Schmuck und Uhren. Parallel dazu entwickelte sich für Anwender aus Industrie und Handel anderer Branchen eine breite Palette an Etiketten, wie Typenschilder, Versand-Etiketten, Verpackungs-Aufkleber etc.
Extras ergänzen das Etikett, zum umfassenden Etikettiersystem: Hardware, wie Thermotransferdrucker und Barcode-Scanner sowie im Hause selbst entwickelte Etikettendruck-Software.
Die Ferdinand Eisele GmbH bündelt ihre Leistungen für die Schmuck- und Uhren-Branche unter dem Label „extra4 Labelling Systems“, speziell für RFID-Lösungen dort unter der Marke „smaRT)) inventory “ sowie unter dem Label „extra4 Identification Systems “ für Industrie und Handel anderer Branchen.

Firmenkontakt
Ferdinand Eisele GmbH
Susanne Schickel
Carl-Benz-Str. 17
75217 Birkenfeld
07231/94790
schickel@ferdinand-eisele.com
http://www.extra4.com

Pressekontakt
Ferdinand Eisele GmbH
Susanne Schickel
Carl-Benz-Str. 17
75217 Birkenfeld
07231/94790
susanne@extra4.com
http://www.ferdinand-eisele.info/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/extra4-jetzt-als-unternehmen-eigenstaendig/

Ende der Übergangsfrist in Sicht: Ab 2017 muss der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger etikettieren!

Berliner Schornsteinfeger-Innung informiert über das neue Energielabel für alte Heizungen

Ende der Übergangsfrist in Sicht: Ab 2017 muss der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger etikettieren!

Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen (Bildquelle: BMWi)

Die Schornsteinfeger bekommen eine weitere wichtige Aufgabe: Das bereits auf freiwilliger Basis eingeführte Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen, die vor mehr als 15 Jahren in Betrieb genommen wurden, wird ab 2017 zur Pflicht. Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger übernimmt die Einordnung in die entsprechende Energieeffizienzklasse sowie die Etikettierung (Labelling) im Anschluss an die Feuerstättenschau.

In Deutschland entfallen rund 40 Prozent der verbrauchten Energie auf die Versorgung von Gebäuden, vor allem auf ihre Beheizung. Deshalb spielt dieser Verbrauch bei der Umsetzung der von der Bundesregierung ausgegebenen Energie- und Klimaziele eine entscheidende Rolle. Im Einzelfall hängt der konkrete Verbrauch in erheblichem Maße von der Effizienz des Heizkessels ab, wobei vor allem dessen Alter eine Rolle spielt. Momentan liege das durchschnittliche Alter von Heizgeräten in Deutschland bei 17,6 Jahren, über ein Drittel sei sogar älter als 20 Jahre, heißt es in einer Information des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), das in diesem Jahr das nationale Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen eingeführt hat, um Verbraucher zum Austausch ineffizienter Heizkessel zu motivieren.

Seit Anfang des Jahres 2016 werden Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, schrittweise mit dem neuen Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen ausgestattet. Auf freiwilliger Basis versehen qualifizierte Energieberater und Heizungsmonteure, insbesondere auch die Schornsteinfeger, Heizkessel mit einem Effizienzlabel. In wenigen Monaten wird Schluss sein mit der Freiwilligkeit: Mit Beginn des Jahres 2017 wird die Nachetikettierung von alten Heizkesseln durch den Schornsteinfeger endgültig Pflicht. Die vergebenen Energieeffizienzklassen reichen vom sehr schlechten „G“ bis zum sehr guten „A++“.

„Auf diese Weise werden Verbraucher über den Effizienzstatus ihres Heizkessels informiert und zum Austausch motiviert“, erklärt Landesinnungsmeister Norbert Skrobek für die Schornsteinfeger-Innung in Berlin . „Da es in unser aller Interesse ist, das Klima zu schonen bzw. zu verbessern, rechnen wir mit einer großen Akzeptanz dieser Maßnahme.“ Die Innungsschornsteinfeger beraten selbstverständlich über alle Schritte zur Optimierung von Heizanlagen im Ganzen und zur Auswahl geeigneter Heizgeräte. „Zu einer maximal effizienten Heizung gehört schließlich mehr, als nur der Heizkessel“, so Norbert Skrobek.

Zur Verbraucherinformation bietet das BMWi verschiedene Informationsschriften an. Für dringende Fragen zur Energieeffizienz gibt es eine Hotline unter 030-34409399.

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin ist die Fachorganisation für das Schornsteinfeger-Handwerk in Berlin. Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und haben insbesondere die Aufgabe, die gemeinsamen gewerblichen Interessen unserer Mitglieder zu fördern. Dazu gehört die Vertretung der berufspolitischen Interessen ebenso wie z.B. Angelegenheiten der Aus- und Weiterbildung. Im Rahmen unseres Aufgabengebiets sind wir Ansprechpartner staatlicher Stellen und Behörden sowie sonstiger handwerklicher Organisationen.
Ansprechpartner sind wir v.a. aber für unsere Mitgliedsbetriebe, denen wir zahlreiche Leistungen kostenfrei oder deutlich kostenreduziert zur Verfügung stellen; über unsere Partner bieten wir Sonderkonditionen z.B. beim Waren- und Materialeinkauf, beim Autokauf oder im Mobilfunkbereich. Im Versicherungswesen bieten wir maßgeschneiderte Verträge zu Mitgliedskonditionen.
Mitglied der Innung kann jeder Schornsteinfegermeister werden, der mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle bei der Handwerkskammer Berlin eingetragen ist.

Firmenkontakt
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin
Norbert Skrobek
Westfälische Straße 87
10709 Berlin
030 8609820
info@schornsteinfeger-berlin.de
http://www.schornsteinfeger-berlin.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Neue Promenade 7
10178 Berlin
030 48496407
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ende-der-uebergangsfrist-in-sicht-ab-2017-muss-der-bevollmaechtigte-bezirksschornsteinfeger-etikettieren/

Printronix Launches New Generation of Premier Thermal Printers

New line-up of high-end, industrial grade T8000 thermal printers raises the bar in user experience, ease-of-use and print performance over the competition

Printronix Launches New Generation of Premier Thermal Printers

(Bildquelle: Printronix)

Irvine, CA, June 15, 2015 – Printronix Inc., a worldwide leader in industrial printing solutions, today announces the release of the T8000 Thermal Printer series, a new line-up of high-end thermal printers. With unmatched industrial performance, ease-of-use, and ability to print 100% scannable barcodes, the T8000 exceeds the requirements of the most demanding operations in manufacturing, transportation and logistics, and retail distribution.

„The T8000 is another major milestone in our thermal product portfolio development. Based on our innovative architecture, it demonstrates unsurpassable processing power and print speed with uncompromised quality“, said Andrew Kim, Printronix Sr. Product Manager.

T8000 Offers Industry-First Solutions for Supply Chain Environments
Building on the legacy of providing unique solutions that solve supply chain problems, Printronix designed the T8000 with several industry-first features:

Coolest in the Industry
Designed with fan-less ventilation and new intelligent printhead heat management, the T8000 provides reliable performance in sub-zero environments. Operating in environments as cold as -5°C for direct thermal and 5°C for thermal transfer application without a heated enclosure, provides cold supply chain customers recognizable performance and cost savings.

PostScript / PDF Printing
The T8000 marks history by offering seamless connectivity to ERP & WMS systems via direct printing of PostScript and PDF applications. With both 203 and 300 DPI support and 35 different fonts embedded, the T8000 integrates easily with ERP systems like SAP to print your label perfectly without any custom driver installation. „I am also particularly excited to introduce customers to the first thermal barcode printer offering easy and seamless connectivity to PostScript and PDF files, making T8000 a true plug-n-play in all ERP systems. Applications traditionally printed on laser or inkjet printers can now be done on a more reliable thermal platform.“ said Kim.

Easy to Use
New 3.4″ high-resolution color screen will display intuitive printer setup & print quality configuration wizards, coupled with QR codes to reference how-to videos and resources online to make the T8000 extremely easy to operate. The Quick Change Memory Card (QCMC) stores the unique printer configuration and network settings allowing for easier installation and configuration of new printers.

Enterprise Performance
Designed with a high-power ARM A9 processor, 512MB RAM and 128MB flash memory, the T8000 can print high quality large complex labels with speeds up to 14 IPS. The T8000 also is equipped with Printronix“ PrintNet Enterprise™ for remote management that allows users to configure and monitor printers across a global enterprise.

Industrial Grade
Keeping with tradition, Printronix has built the T8000 with the same rugged and reliable design that customers have come to expect over the past 40 years. In addition, Printronix is committed to protecting the environment by manufacturing the T8000 to be Energy Star compliant.

Produce High Quality 100% Scannable Barcode Every Time
Printronix offers an exclusive ability to produce 100% readable and verified barcodes by offering the T8000 with the optional Online Data Validator (ODV™). By eliminating bad barcodes in your supply chain, customers can improve productivity while reducing chargeback fines.

„Having quality barcodes in your supply chain is critical to operating proficiently in a global commerce.“ said Plamen Petkov, Printronix Thermal Products General Manager. „The T8000 delivers on this need by utilizing ODV™ to ensure every label printed is of quality, and if not, strikes the label out and automatically re-prints a new one.“

To view the complete series and learn more, visit printronix.com.

Printronix is a leader in business-critical printing solutions, offering the most-trusted selection of ultra-reliable printers, services, supplies and parts for environments demanding top reliability and low printing costs. The company offers the two most-trusted brand names in industrial, back office and supply chain printing, Printronix and TallyGenicom, known throughout manufacturing, distribution, retail, banking, healthcare, government and other enterprises across the globe. The combined brand portfolios include the highest-quality line matrix, thermal and RFID printers, and service management solutions. Printronix was founded in 1974 and is headquartered in Irvine, California.

Firmenkontakt
Printronix
Dorothea Krampol
Goethering 56
63067 Offenbach
+49 (0) 69 82 97 06 33
dkrampol@printronix.com
http://www.printronix.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Cornelie Elsässer Sabine Hensold
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
+49 (0) 821-4508 7910
ce@epr-online.de
http://www.epr-online.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/printronix-launches-new-generation-of-premier-thermal-printers/