Schlagwort: Kunststofftechnik

40 Jahre POLYRACK – erfolgreich ins Jubiläumsjahr 2019

POLYRACK Gruppe mit zweistelligem Umsatzwachstum in 2018 – weitere Investitionen geplant

40 Jahre POLYRACK - erfolgreich ins Jubiläumsjahr 2019

Unternehmensgründer und Inhaber Horst Papp mit geschäftsführendem Gesellschafter Andreas Rapp. (Bildquelle: POLYRACK TECH-GROUP)

Straubenhardt, Mai 2019 – Die POLYRACK TECH-GROUP feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum. In dieser Zeit hat sich die Unternehmensgruppe zum global agierenden Familienunternehmen entwickelt. Auch im Geschäftsjahr 2018 verzeichnete die POLYRACK Gruppe ein starkes Umsatzwachstum. Hierfür hat das Unternehmen seine Technologiebereiche stark ausgebaut, auch 2019 und in den folgenden Jahren sind zahlreiche Investitionen geplant.

Seit der Gründung 1979 hat sich die POLYRACK Gruppe vom Ein-Mann-Betrieb zu einem global agierenden Familienunternehmen entwickelt. Über die Jahrzehnte kamen immer wieder neue Technologien, Märkte und Know-how hinzu. So hat sich POLYRACK auf Basis des Standardgeschäftes zum technologieübergreifenden Systemlieferanten gewandelt. Das Portfolio umfasst heute das Engineering mit tiefgreifendem Technologie-Know-how in den Bereichen Mechanik, Kunststofftechnik, Systemtechnik und Oberflächentechnik. Hinzu kommt ein breites Standardportfolio sowie Services in den Bereichen Logistik und Sourcing.

Aktuell beschäftigt die POLYRACK Gruppe über 450 Mitarbeiter an mehreren Standorten im Raum Straubenhardt und Ettlingen (Baden-Württemberg) sowie in den USA, China, Schweiz und Belgien.

„Ich bin stolz darauf, dass wir trotz unseres Wachstums ein Familienunternehmen mit klaren Strukturen geblieben sind, das mit Maß und Verantwortung die Unternehmensgeschicke lenkt und dies auch in der nächsten Generation so fortführen wird“, erklärt der noch aktive Unternehmensgründer und Inhaber der POLYRACK Gruppe Horst Rapp. „Als Unternehmer haben wir in erster Linie Verantwortung für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter. Diese Verantwortung wollen wir als Inhaberfamilie auch die nächsten 40 Jahre übernehmen und unseren Geschäftspartnern und Mitarbeitern ein verlässlicher Partner sein.“

„Das Unternehmen ist heute sehr breit aufgestellt und wir sind in vielen Branchen und Märkten vertreten. Dies gibt uns Stabilität und unseren Kunden die nötige Verlässlichkeit“, ergänzt der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Rapp.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2018
Die POLYRACK Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück: Das Unternehmen konnte seinen Umsatz in 2018 um ca. 10% steigern und erreichte einen summierten Umsatz von ca. 70 Millionen Euro (nicht konsolidiert). Auch im Auftragseingang und Auftragsbestand konnte die Firmengruppe erneut im zweistelligen Prozentbereich zulegen. „Sowohl mit Bestandskunden, vor allem aber auch mit Neukunden und Neuprojekten, konnten wir die Firmengruppe nachhaltig weiterentwickeln. So erwarten wir auch 2019 ein Wachstum in dieser Größenordnung“, erklärt Andreas Rapp.

Wachstumsbranchen sind vor allem die Medizintechnik, Mess- und Regelungstechnik, Broadcasting, Maschinen- und Anlagenbau sowie die Verkehrsleittechnik, Bahntechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Auch das Standard- bzw. modifizierte Standardgeschäft in den Bereichen 19″ und Embedded Computing hat POLYRACK konsequent marktspezifisch ausgebaut.

Mit zahlreichen Investitionen weiter auf Wachstumskurs
2018 hat POLYRACK den ESD-Bereich in der Montage modernisiert und neu aufgestellt, um seine Kunden beim In-House-Engineering in Zusammenarbeit mit den Kunden noch besser unterstützen zu können.

Auch für die nächsten Jahre plant POLYRACK umfangreiche Investitionen, allen voran die Erweiterung des Werkes in Ettlingen, nahe Karlsruhe. Mit einem Anbau von rund 1300m2 erweitert das Unternehmen hier seine Blechfertigung und Logistik. Zudem wird der Maschinenpark bis 2020 sukzessive ausgebaut und erneuert. Bis 2021 beläuft sich das Investitionsvolumen der POLYRACK Gruppe auf rund fünf bis sechs Millionen Euro, dies umfasst alle Technologiebereiche: Stanz- und Lasertechnik, Biegen, Schweißen, Fräsen, die Kunststoff- und Oberflächentechnik sowie den weiteren Ausbau der Qualitätssicherung und der Messtechnik.

In der Systemtechnik hat POLYRACK umfangreiche Projekterfahrung gesammelt und detailliertes Know-how aufgebaut, vor allem im Bereich des „Open VPX“-Standards. „Der Systembereich wird in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen, so dass wir diesen weiter ausbauen und in die Entwicklung und das Fertigungs-Know-how investieren“, erläutert Andreas Rapp. „Für dieses und kommendes Jahr sehen wir vor allem in den Bereichen Embedded Computing und Displaytechnik eine wachsende Zahl an Projektumsetzungen.“

Um die Ziele der nächsten Jahre zu erreichen, stockt POLYRACK zudem seinen Mitarbeiterstamm auf und investiert in die Ausbildung von Mitarbeitern.

„Mit diesen Investitionen sehen wir die Unternehmensgruppe gut aufgestellt, um die anstehenden Kundenprojekte zu realisieren und Raum für zukünftiges Wachstum mit unseren Kunden zu haben“, so Andreas Rapp.

Qualität im Fokus
Verschiedene Unternehmen der POLYRACK Gruppe haben kürzlich erfolgreich die Re-Zertifizierung für die DIN EN ISO 9001(2015) und der IATF durchlaufen. Im Laufe des Jahres 2020 soll die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9100 – Luft und Raumfahrt – abgeschlossen sein. „Hiermit zeigen wir auch diesem Kundenkreis, dass wir Höchstleistungen in Bezug auf Technologie und Qualität bieten können“, so Andreas Rapp.

Stärkung des Binnenmarktes und weitere Internationalisierung
Der deutsche Markt hat 2018 zu einem hohen Anteil zum Umsatzwachstum beigetragen, hier ergeben sich für die POLYRACK Gruppe auch weiterhin attraktive Wachstumschancen. Für weiteres Wachstumspotential bleiben die internationalen Märkte im Fokus, allen voran die europäischen Länder sowie die USA und Kanada. Aktuell liegt der Exportanteil der POLYRACK Gruppe bei ca. 50%.
„Unser Ziel ist eine positive Umsatzentwicklung. Dies wollen wir aber mit dem nötigen Augenmaß und unternehmerischen Weitblick tun“, erklärt Andreas Rapp.

Über die POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com)
Die POLYRACK TECH-GROUP entwickelt und produziert hochqualitative Systemlösungen für die Elektronik. Dank breitem Technologiespektrum in der mechanischen Fertigung, Systemtechnik/ Elektronik, Kunststofftechnik und Oberflächenbearbeitung bietet POLYRACK Electronic Packaging für jeden Bedarf. Das Leistungsangebot reicht von der Beratung in der Konzeptionsphase über die Entwicklung, Produktion und Assemblierung bis hin zu Logistiklösungen und Sourcing Services.
Die Unternehmensgruppe umfasst die POLYRACK Electronic-Aufbausysteme GmbH, die RAPP Kunststofftechnik GmbH, die RAPP Oberflächenbearbeitung GmbH sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, Belgien, Amerika und China. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 450 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen summierten Umsatz von 68,7 Millionen Euro in der Gruppe.

Firmenkontakt
POLYRACK TECH-GROUP
Maximilian Schober
Steinbeisstraße 4
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-771
maximilian.schober@polyrack.com
http://www.polyrack.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/40-jahre-polyrack-erfolgreich-ins-jubilaeumsjahr-2019/

JOMO zeigt neue Trends für Bad und WC: Wohlfühloasen und optische Highlights sind gefragt

Von AVANTGARDE bis EXCLUSIVE – Spezialist für Sanitärprodukte bringt mit Design-Betätigungsplatten Individualität ins Badezimmer

JOMO zeigt neue Trends für Bad und WC: Wohlfühloasen und optische Highlights sind gefragt

Buchholz, 1. Oktober 2015 – Von grünen kleinen Kacheln zum modernen Wellnesstempel: Der ursprünglich als reiner Hygieneraum geprägte Sanitärbereich erlebt eine Wandlung – hin zur Wohlfühloase, Rückzugs- und Komfortzone. Diese Neuausrichtung hat ein verändertes Raumkonzept zur Folge. Die Sanitärmarke JOMO ( www.jomo.eu ) der WERIT Sanitär-Kunststofftechnik GmbH & Co. KG hat im Zuge dessen neue exklusive Design-Betätigungsplatten für WC und Urinal entwickelt – diese sind in ihrer Vielfalt an Farben und Ausführungen einzigartig.

JOMO bietet als Sanitärmarke der Firma WERIT ein breites Sortiment an Produkten für Badezimmer und WC. Das Unternehmen ist der älteste Hersteller von Spülkästen und zugehörigen Armaturen in Deutschland. Dabei implementiert der erfahrene Spezialist sowohl individuelle Lösungen als auch die Standardausführungen.

„In der heutigen von Stress und Schnelllebigkeit geprägten Gesellschaft gewinnt das Badezimmer einen neuen Stellenwert als Ruhe- und Entspannungszone. Daher erfahren wir eine höhere Nachfrage nach individuellen designorientierten Lösungen, die einem modernen Regenerationsort gerecht werden“, erklärt Wilhelm E. Marbach, Geschäftsführer bei WERIT Sanitär-Kunststofftechnik. „Moderne Hygiene-WCs und exklusive Betätigungsplatten in ansprechenden Dekors sind einige der Trends der neuzeitlichen Badkultur“, ergänzt Marbach.

Individuelle Betätigungsplatten passen sich Trendwende an
JOMO hat sich darauf spezialisiert, Spülkästen und zugehörige Armaturen bedarfsgerecht an heutige Anforderungen anzupassen. So bietet JOMO Design-Betätigungsplatten, die durch verschiedene Materialien wie Kunststoff, Holz, Granit oder Glas die individuelle Badgestaltung ermöglichen. Ob im Design der Eckbadewanne oder passend zur Granitfliese – die zahlreichen Varianten integrieren sich nahtlos in das entsprechende Umfeld.

Die Linie ELEGANCE ist beispielsweise mit einer Frontplatte aus Glas und Drückertasten aus Kunststoff realisierbar. Die Modellreihe AVANTGARDE ist zudem mit Drückertasten aus verchromtem Messing erhältlich. Auch die EXCLUSIVE-Reihe ist in zahlreichen Farbvarianten konzipiert. Darüber hinaus zeichnen sich die Betätigungsplatten durch ihre werkzeuglose Montage, unkomplizierte Reinigung und Pflege aus. Ergänzt wird die Modellreihe EXCLUSIVE durch die neuen Design-gleichen Urinal-Betätigungsplatten. Sowohl eine manuelle als auch Infrarotauslösung ist wahlweise erhältlich. Somit passen sich die Betätigungsplatten in Design und Funktionalität der aktuellen Trendwende in Bad und WC an.

JOMO ist die Sanitärmarke der WERIT Sanitär-Kunststofftechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in Buchholz. JOMO verfügt über hundert Jahre Erfahrung und ist der älteste Hersteller von Spülkästen und zugehörigen Armaturen in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und produziert dabei sowohl Standardprodukte als auch individuelle Anfertigungen: Von vorgefertigten Sanitäreinheiten bis hin zur Umsetzung spezifischer Lösungen. Weitere Informationen: www.jomo.eu

Firmenkontakt
WERIT Sanitär-Kunststofftechnik GmbH & Co. KG
Tanja Müller
Industriepark Nord 27
53567 Buchholz
+49 (0) 2683 976-0
tanja.mueller@werit.eu
www.jomo.eu

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211-9717977-0
up@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jomo-zeigt-neue-trends-fuer-bad-und-wc-wohlfuehloasen-und-optische-highlights-sind-gefragt/

Mädchen besuchen PLAYMOBIL-Produktion – Spannende Einblicke in technische Berufe beim Girls´Day

Mädchen besuchen PLAYMOBIL-Produktion - Spannende Einblicke in technische Berufe beim Girls´Day

(Mynewsdesk) Traumberuf Verfahrensmechanikerin für Kunststofftechnik? Warum nicht?! Im Rahmen des Girls´Day 2015 hatten Mädchen im Alter zwischen zehn und fünfzehn Jahren Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der PLAYMOBIL-Produktion zu werfen und selbst in den betriebseigenen Lehrwerkstätten aktiv zu werden.

Bereits zum vierten Mal beteiligte sich Deutschlands größter Spielzeughersteller an diesem bundesweiten und von den Ministerien für Bildung und Familie geförderten Projekt. Sechzehn Mädchen aus unterschiedlichen Schulen besuchten die PLAYMOBIL-Standorte in Zirndorf und Dietenhofen und informierten sich aus erster Hand über technische Ausbildungsberufe.

Die Leiter der PLAYMOBIL-Lehrwerkstätten, Karl-Heinz Helmer (Dietenhofen) und Michael Krieger (Zirndorf), führten die Schülerinnen durch die technischen Abteilungen Arbeitsvorbereitung und Formenbau. Die Mädchen stellten Fragen zu den unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten und erprobten im Anschluss in einem kleinen Workshop ihre praktischen Fähigkeiten.

Derzeit werden bei PLAYMOBIL in Zirndorf und Dietenhofen 53 junge Frauen und Männer zu Verfahrens-, Werkzeug- und Industriemechanikern ausgebildet. Der Girls´Day soll das Interesse von Mädchen wecken, sich für ein Praktikum oder eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu bewerben.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei PLAYMOBIL: www.playmobil.de/ausbildung

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r9ti2l

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/maedchen-besuchen-playmobil-produktion-spannende-einblicke-in-technische-berufe-beim-girls-day-76865

Über den Girls´Day Mädchen-Zukunftstag
Am Girls´Day öffnen Unternehmen und Organisationen in ganz Deutschland ihre Türen für
Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Berufe in Technik, IT, Handwerk und
Naturwissenschaften kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Der Girls´Day ist
das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr
2001 haben mehr als 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2014 erkundeten rund
103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.

Über PLAYMOBIL und die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG
Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der
Hersteller von PLAYMOBIL und damit Deutschlands größter Spielzeugproduzent. Die 7,5 cm
großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten
Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen
Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleichermaßen geschätzt. Seit
1974 wurden bereits 2,8 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen
werden in mehr als 100 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter-Gruppe mit
Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2013 einen
Gesamtumsatz von 612 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4.000 Mitarbeiter. Das
innovative Unternehmen steht für Premium Spielzeugqualität made in Europe.

   

Kontakt

Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://shortpr.com/r9ti2l

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/maedchen-besuchen-playmobil-produktion-spannende-einblicke-in-technische-berufe-beim-girlsday/

POLYRACK TECH-GROUP erzielt 2014 Umsatzwachstum von 9 Prozent

Fokus auf Technologievielfalt und hohe Fertigungstiefe

POLYRACK TECH-GROUP erzielt 2014 Umsatzwachstum   von 9 Prozent

(Bildquelle: POLYRACK TECH-GROUP)

Straubenhardt, 22 Januar 2015 – Die POLYRACK TECH-GROUP hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatz von 45,8 Mio. Euro in der Gruppe abgeschlossen. Damit erzielte der Spezialist für kundespezifische Electronic-Packaging Lösungen eine Steigerung von 9% gegenüber dem Vorjahr und setzt auch zum 35-jährigen Jubiläum seinen Wachstumskurs fort.
Die POLYRACK TECH-GROUP aus Straubenhardt kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: „Unsere Firmengruppe hat sich 2014 in allen Geschäftsbereichen und Märkten nachhaltig entwickelt. In nahezu allen Unternehmensteilen haben wir unsere Ziele erreicht oder gar übertroffen“, so Andreas Rapp, CEO der POLYRACK TECH-GROUP.

In allen Kompetenzbereichen der Gruppe setzt POLYRACK auf den weiteren Ausbau der Fertigungstiefe. Um die Marktposition der RAPP Kunststofftechnik GmbH als Spezialist für Spritzgussteile und Kunststoffwerkzeuge zu stärken, wurde Ende 2014 in eine 1.300-Tonnen-Spritzgussmaschine investiert. Andreas Rapp erläutert: „Mit der RAPP Kunststofftechnik konnten wir bereits bislang eine große Bandbreite an Verfahren anbieten – vom Kompaktspritzguss, TSG über Mehrkomponententechnik bis hin zu Hotmeltverfahren und Inserttechnik. Mit der aktuellen Erweiterung werden wir unsere einzigartige Position als technologieübergreifender Systemlieferant weiter festigen. Denn die Stärke unserer Gruppe sehen wir in der Kombination unserer Kompetenzen mechanische Fertigung, Systemtechnik/ Elektronik, Kunststofftechnik und Oberflächenbearbeitung. Denn damit haben unsere Kunden die Wahl aus allen gängigen Materialien und Technologien.“ Zur POLYRACK TECH-GROUP gehören neben der RAPP Kunststofftechnik auch die POLYRACK Electronic-Aufbausysteme und die RAPP Oberflächenbearbeitung. Sie decken folgende Kompetenzbereiche ab: Entwicklung und Design, Mechanische Fertigung, Kunststofftechnik, Systemtechnik, Oberflächentechnik und Standardprodukte. Der weitaus größte Teil des Geschäftes entfällt auf kundenspezifische Lösungen.

Neues Tochterunternehmen mit Standort in Belgien
Neben den strategisch wichtigen Standorten in den USA sowie in China hat sich POLYRACK mit der Tochter POLYRACK Benelux S.P.R.L. weiter vergrößert. Vom zentralen Standort in Fernelmont, Belgien, betreut das Team aus Vertrieb und Montage die Kunden in Belgien, Niederlande, Luxemburg sowie den Nord-französischen Departements. „Mit diesem Schritt haben wir für die lokalen Märkte vor Ort die Wertschöpfungskette nachhaltig ausgebaut, vor allem im Bereich der Endmontage und der staubfreien Displaymontage mit verschiedenen Testverfahren. So können wir unseren global agierenden Kunden auch hier verstärkt Kundenservice und Beratung vor Ort für Lösungen mit gleichbleibend hoher Qualität bieten“, erklärt Rapp.

Neuentwicklungen im Produktportfolio
Zu den wichtigen POLYRACK Neuentwicklungen 2014 zählt ein ATR-System (Air Transportation Rack) für den Einsatz in rauen mechanischen, klimatischen, chemischen und elektrischen Umgebungen. Für den Embedded-Bereich entwickelte POLYRACK mit der neuen Panel-PC Serie außerdem eine Variantenvielfalt an Panellösungen. Sie eignet sich für verschiedenste Applikationen, vor allem in industrieller Umgebung, auch im erweiterten Temperaturbereich (-20°C bis +85°C). Der Produktbereich „Systemtechnik“ wurde mit High-Speed-Busplatinen „VPX“ und „CompactPCI Serial“ für Datenübertragungsraten von bis zu 10 GBit/s erweitert.

Wachstumsmärkte Medizin, Steuer-/Regelungstechnik sowie Bahn- und Verkehrsleittechnik
Hauptwachstumsmärkte von POLYRACK in 2014 waren die Medizintechnik, Steuer-/Regelungstechnik sowie die Bahn- und Verkehrsleittechnik. Hier konnte das Unternehmen 2014 einige namhafte Neukunden gewinnen. Sie stehen auch 2015 im Fokus und POLYRACK wird auf den jeweiligen Leitmessen seine branchenspezifischen Anwendungsapplikationen präsentieren: Auf der RailTEX (12.-14.05.15 in Birmingham, Großbritannien) stellt POLYRACK speziell auf die Anforderungen der Verkehrs- und Bahntechnik ausgelegte Gehäuselösungen und Panel-PCs vor, auf der Compamed (16.-19.11., Düsseldorf) werden Panel-PCs, thermoplastische Spritzgussteile und Blechteile- bzw. Baugruppen, integrierte Lösungen für Einschub- und Tischgehäuse, Backplanes und Microcomputer Aufbausysteme (MPS) für medizinische Anwendungen im Vordergrund stehen. Auf der embeded world (24.-26.2., Nürnberg) und der SPS/IPC Drives (24.-26.11., Nürnberg) wird POLYRACK die gesamte Bandbreite seiner innovativen Gehäuse- und Systemlösungen sowie Panel-PCs für HMI / MMI Applikationen ausstellen. Des Weiteren ist die POLYRACK TECH-GROUP 2015 auf Messen in Nordamerika sowie den Niederlanden und Russland vertreten. „Die letztjährigen Messen, allen voran die electronica, aber auch die InnoTrans und die Compamed, waren für uns sehr erfolgreich. Mit unserem weiter verfeinerten Messekonzept konnten wir sowohl unsere Bestandkunden wie auch potentielle Neukunden auf uns aufmerksam machen. Darauf setzen wir auch 2015“, erklärt Andreas Rapp.

Über die POLYRACK TECH-GROUP (www.polyrack.com)
Die POLYRACK TECH-GROUP entwickelt und produziert hochqualitative Standardgehäuse und kundenspezifische Gehäuselösungen. Dank breitem Technologiespektrum in der mechanischen Fertigung, Systemtechnik/ Elektronik, Kunststofftechnik und Oberflächenbearbeitung bietet POLYRACK Electronic Packaging für jeden Bedarf. Das Leistungsangebot reicht von der Beratung in der Konzeptionsphase über die Entwicklung, Produktion und Assemblierung bis hin zu Logistiklösungen und Sourcing Services.
Die Unternehmensgruppe umfasst die POLYRACK Electronic-Aufbausysteme GmbH, die RAPP Kunststofftechnik GmbH, die RAPP Oberflächenbearbeitung GmbH sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, Belgien, Amerika und China. Die Tochter econ solutions GmbH verantwortet Entwicklung und Vertrieb des Energie Controlling Systems „econ“. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 340 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 45,8 Millionen Euro in der Gruppe.

Firmenkontakt
POLYRACK TECH-GROUP
Maximilian Schober
Steinbeisstraße 4
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-771
maximilian.schober@polyrack.com
http://www.polyrack.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/polyrack-tech-group-erzielt-2014-umsatzwachstum-von-9-prozent/