Schlagwort: Krampfadern

Pressemeldung: Burscheid – Aktionstage zum Thema Beingesundheit im Sanitätshaus Montanus vom 26. bis 28. Juni 2019

Pressemeldung: Burscheid - Aktionstage zum Thema Beingesundheit im Sanitätshaus Montanus vom 26. bis 28. Juni 2019

Burscheid. Von Mittwoch, den 26. Juni bis Freitag, den 28. Juni, veranstaltet das Sanitätshaus Montanus, Hauptstraße 20 jeweils von 10 bis 18 Uhr Aktionstage zum Thema Beingesundheit.

Die Besucher können bei einer Venenfunktionsmessung erfahren, wie fit die Venen sind. Die Messung ersetzt nicht die ärztliche Diagnose, kann jedoch ersten Aufschluss geben. Es gibt Informationen über medizinische Kompressionstrümpfe, die Basistherapie bei Venenleiden. Die Beine fühlen sich damit leichter und entspannter an. Die Besucher erhalten Tipps zum leichteren An- und Ausziehen und Beratung zur Hautpflege.

Surftipp: www.montanus-apotheke.com und www.medi.de

Zum Hintergrund:
Volkskrankheit Venenleiden – schwere müde Beine, Besenreiser und Krampfadern zählen dazu. Die Basistherapie sind medizinische Kompressionsstrümpfe (beispielsweise mediven von medi). Der medizinisch definierte Druck kann verhindern, dass noch mehr Blut in den Beinen versackt. Die Venenklappen schließen wieder besser, Schwellungen klingen ab, die Beine fühlen sich wieder leichter und entspannter an. Moderne Kompressionsstrümpfe sind bequem, atmungsaktiv und in vielen Farben und Ausführungen erhältlich.

Burscheid. Von Mittwoch, den 26. Juni bis Freitag, den 28. Juni, veranstaltet das Sanitätshaus Montanus, Hauptstraße 20 jeweils von 10 bis 18 Uhr Aktionstage zum Thema Beingesundheit.

Kontakt
Sanitätshaus Montanus GmbH
Mustafa Korkmaz
Hauptstraße 20
51399 Burscheid
02174 780887
mustafa.korkmaz@montanus-apotheke.com
http://www.montanus-apotheke.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pressemeldung-burscheid-aktionstage-zum-thema-beingesundheit-im-sanitaetshaus-montanus-vom-26-bis-28-juni-2019/

Gesunde Beine durch Venenwalking

Prof. Hillejan, Phlebologe aus Hannover, erklärt wie es geht

Gesunde Beine durch Venenwalking

Bildquelle Prof. (MD) Dr. Dr. med. Stefan Hillejan

Steigende Außentemperaturen und längere Sonnenstunden ziehen Menschen automatisch nach draußen. Bewegung an der frischen Luft wirkt sich nicht nur positiv auf das eigene Wohlbefinden aus, sondern hält darüber hinaus die Beinvenen fit. Allerdings begünstigen hohe Temperaturen und langes Sitzen, beispielsweise im Job, schwere und geschwollene Beine, die mit der Zeit zu Venenleiden wie Krampfadern oder Entzündungen sowie Thrombosen führen. „Wer sich dagegen schützen möchte, der kann mit einfachen Übungen seine Venen im Alltag stärken“, weiß Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan, Phlebologe und Proktologe von der Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover und Vorsitzender des Berufsverbands Qualifizierter Medizinischer Sachverständiger Deutschlands.

Hitzestau in den Beinen
24 Stunden am Tag leisten Venen Schwerstarbeit. Das gilt besonders für Bereiche, die unterhalb des Herzens liegen, wie die Beine. In ihnen pumpen Venen das Blut entgegen der Schwerkraft hinauf zum Herzen – ein Kraftakt, vor allem wenn Personen aus beruflichen Gründen lange sitzen oder viel stehen. Im Sommer erweitern hohe Temperaturen zusätzlich die Gefäße. Dadurch wird die „Ventilfunktion“ der Venenklappen beeinträchtigt. Blut, aber auch Lymphflüssigkeit, versacken dann regelrecht im Gewebe und rufen unschöne Schwellungen in den unteren Extremitäten hervor. Patienten verspüren vorerst ein unangenehmes Spannungs- oder Schweregefühl in den Beinen, später kommen auch nächtliche Wadenkrämpfe sowie eventuell Juckreiz im betroffenen Areal hinzu. An besonders heißen Tagen fallen dann spontan auftretende blaue Äderchen an den Beinen auf. „Leiden Betroffene unter diesen ersten Symptomen, sollten sie reagieren, um Varizen, also Krampfadern, vorzubeugen. Idealerweise mit Bewegung, beispielsweise in Form von Venenwalking, das bereits auch bestehenden Problemen effektiv entgegenwirkt“, erklärt der Phlebologe.

Gestärkt in den Alltag
Egal ob im Beruf oder zu Hause: Beinübungen, die das Venensystem kräftigen, lassen sich jederzeit und ganz einfach durchführen. Prof. Hillejan kennt die wichtigsten Übungen, damit sich Krampfadern erst gar nicht bilden.

1. Venenwalking – gezieltes Gehen stärkt die Venenpumpe

Ähnlich dem Walken aber mit dem Unterschied, dass sich die spezielle Form auf die richtige Abroll- und Abdrucktechnik konzentriert. Dabei ist es wichtig, zuerst die Zehenspitzen nach oben zu ziehen, während die Ferse auf den Boden aufsetzt. Anschließend den Fuß bis zum Ballen abrollen. Das Knie zu keinem Zeitpunkt durchdrücken. Da diese Technik etwas Übung erfordert, sollten Interessierte sich Zeit lassen und den eigenen Walk-Rhythmus nach und nach steigern. Anfangs empfiehlt der Experte eine Einheit pro Woche von etwa 30 Minuten, die mit der Zeit auf zwei- bis dreimal wöchentlich erhöht werden kann. Aber Achtung, immer den Puls im Auge behalten. Als Faustregel gilt: Während der Ausübung sollte man sich unterhalten können, auch wenn kein Gesprächspartner zugegen ist. Mit geeignetem Schuhwerk und bequemer Kleidung steht dem Workout dann nichts mehr im Wege. Zum Schluss runden Dehnübungen das Training ab.

2. Alltagsübungen – im Sitzen oder Stehen

Aufrecht hinsetzen, am besten mit geradem Rücken auf die vordere Stuhlhälfte, so dass die Knie einen 90-Grad-Winkel bilden. Nun die Fersen anziehen, kurz halten und mit etwas Gegendruck die Fußsohlen wieder auf den Boden absetzen. Nach zehn Wiederholungen eine kleine Pause einlegen. Auch Füßekreisen stärkt die Gefäße. Dabei in gleicher Sitzposition ein Bein gerade nach vorne strecken und den angehobenen Fuß zehn Mal nach links, hiernach zehn Mal nach rechts kreisen. Jetzt die gleiche Übung mit dem anderen Bein wiederholen. Wer möchte, hält sich zur Stabilisierung hinten am Stuhl fest. Abschließend Wade und Fuß locker ausschütteln. Ab und zu die Zehen einziehen, wie zu einer Art Kralle, bringt ebenfalls Schwung in müde Beine.
Wer viel steht, der fördert durch abwechselndes Hochziehen von Fersen und Zehen den Blutfluss. Auch zwischendurch einfach die Schuhe ausziehen und auf Zehen gehen – natürlich auch mit Schuhen möglich – aktiviert zusätzlich die Beinmuskulatur. Bei längeren Stehzeiten mehrmals am Tag durchführen.

Tipp von Prof. Hillejan: „Kurze Strecken öfter zu Fuß absolvieren, auch Radtouren haben einen positiven Einfluss auf das Venensystem und beugen Krampfadern vor.“
Mehr Informationen auch unter www.praxisklinik.com

Seit 2001 besteht die Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover. Ihr medizinischer Leiter Prof. (Staatsuniv. f. Med. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan und sein Team sind auf fortschrittliche und schonende Therapieverfahren im Bereich der Venenheilkunde (Phlebologie) und Enddarmerkrankungen (Proktologie) spezialisiert. Insbesondere die neuartige endovenöse Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern, die Laserhämorrhoidoplastie zur Hämorrhoidenentfernung sowie die Radiofrequenztherapie Secca bei Darminkontinenz stehen im Mittelpunkt des breiten Leistungsspektrums. Neben einer medizinischen Versorgung auf höchstem Niveau legt Prof. Hillejan großen Wert auf eine optimierte, nichtinvasive Diagnostik sowie einen individuellen Untersuchungs- und Behandlungsplan. Dafür steht der Praxisklinik eine innovative Ausstattung mit Ultraschallsonografie, Endoskopie, Lasertherapie und Labordiagnostik zur Verfügung. Um den höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, bedient sich die Praxisklinik Qualitätssicherungsmaßnahmen und ist nach DIN EN 9002 zertifiziert.

Firmenkontakt
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. med. Stefan Hillejan
Berliner Allee 14
30175 Hannover
04221/9345-0
munoz@borgmeier.de
http://www.praxisklinik.com

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Miriam Muñoz
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst
04221/9345-0
munoz@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gesunde-beine-durch-venenwalking/

biolitec® präsentiert neuen Multifunktionslaser LEONARDO® Mini auf Medica 2016

Neuer, mobiler Laser für die medizinische Anwendung in den Bereichen Phlebologie, Proktologie, HNO und Gynäkologie entwickelt – LEONARDO® Mini u.a. auch mit revolutionärer ELVeS Radial 2ring slim-Faser nutzbar – Hochleistungslaser LEONARDO® Dual 200

biolitec® präsentiert neuen Multifunktionslaser LEONARDO® Mini auf Medica 2016

Multifunktionales, mobiles medizinisches Lasergerät LEONARDO Mini

Jena, 11. November 2016 – Der Technologieführer für minimal-invasive Lasertherapien, biolitec®, hat einen revolutionären, vielseitig einsetzbaren und zugleich kompakten Laser für die medizinische Anwendung entwickelt. Der LEONARDO® Mini ist ein platzsparender, wirtschaftlicher, aber auch vielseitiger und multifunktionaler Laser, der die hohen Qualitätsstandards der biolitec® erfüllt. Das gerade einmal 900 Gramm leichte Gerät ist zum einen erhältlich in einer Ausführung mit der Wellenlänge 1470nm sowie als LEONARDO® Mini Dual mit den beiden Wellenlängen 980nm und 1470nm. Der LEONARDO® Mini ist konzipiert für die etablierten Behandlungsmethoden der biolitec® bei Venenerkrankungen, Hämorrhoiden und Fisteln, einem breiten Spektrum an HNO-Erkrankungen sowie gynäkologischen Erkrankungen.

Auch das Flaggschiff der biolitec®, die ELVeS Radial-Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern, kann mit dem neuen LEONARDO® Mini durchgeführt werden. Sie bietet mit ihren radial (360°) zweiphasig abstrahlenden 2ring-Fasern einen effektiveren und homogeneren Verschluss der Venen als bei herkömmlichen Therapieverfahren. Bei der Behandlung der Vena Saphena Magna, der Vena Saphena Parva und insbesondere von Perforansvenen und kleineren Seitenästen kommt die neuartige ELVeS Radial 2ring slim-Faser zum Einsatz.

Zu der biolitec-Laserfamilie gehören neben dem neuen LEONARDO® Mini auch die Laser der LEONARDO® Dual-Serie. Der bahnbrechende LEONARDO® Dual-Laser ist der vielseitigste medizinische Laser, der heutzutage auf dem Markt erhältlich ist. Er ist sowohl in den Bereichen Phlebologie und Proktologie als auch für minimal-invasive Eingriffe in der Urologie, Gynäkologie, Orthopädie sowie Thorax-Chirurgie und Pneumologie geeignet. Er ist jeweils mit zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, erhältlich. Die Ausgangsleistung liegt je nach Typ bei maximal 45 oder maximal 200 Watt. Während des Eingriffs kann stufenlos zwischen den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten gewechselt werden.
Einzigartig ist auch die FUSION®-Technologie, bei der die Glaskappen der Fasern fest mit den Lichtleitern verschweißt und nicht nur verklebt werden. Dadurch halten sie auch hohen Temperaturen und Belastungen während des Eingriffs stand.

Mit der innovativen FiLaC®-Lasertherapie können sowohl Anal- als auch Steißbeinfisteln behandelt werden. Durch die Möglichkeit, die flexible, speziell entwickelte Lasersonde direkt in die Fisteln und deren Gänge einzuführen, wird das umliegende Gewebe nicht beschädigt: Es entstehen in der Regel keine offenen Wunden, die eine lange Heilung und eventuell unschöne Narben nach sich ziehen. Diese Vorteile sehen auch immer mehr Ärzte und wenden die schonende Behandlungsmethode zunehmend an.

Die Kosten für die Therapien der biolitec® werden von immer mehr gesetzlichen Krankenkassen sowie Betriebskrankenkassen übernommen und machen die schonenden Behandlungsalternativen für Arzt und Patient zunehmend attraktiver.

Auf www.biolitec.de können sich Fachärzte weitergehend über die innovativen Lasertherapien der biolitec® informieren. Für Patienten stehen auf www.info-krampfader.de, www.info-analfistel.de, www.info-steissbeinfistel.de oder unter der Infoline 01805 / 010276 weitere Informationen zur Verfügung. Vom 14. bis zum 17. November erfahren die Messebesucher auf der Medica in Düsseldorf an Stand H46 in Halle 10 mehr über die Angebotsvielfalt der biolitec®.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-praesentiert-neuen-multifunktionslaser-leonardo-mini-auf-medica-2016/

mediven® Beobachtungsstudie zur Kompressionstherapie

Verordnungspraxis und Anziehhilfe entscheidend für den Therapieerfolg

mediven® Beobachtungsstudie zur Kompressionstherapie

Venenleiden: Die mediven Beobachtungsstudie belegt eine Verbesserung des Beschwerdebildes.

Eine neue Studie zur medizinischen Kompressionstherapie belegt, dass mediven Kompressionsstrümpfe gerne und regelmäßig getragen werden (1). Die Ergebnisse zeigen eine Besserung des objektiven klinischen Befundes, eine Verbesserung des Beschwerdebildes und eine große Akzeptanz der Patienten durch hohen Tragekomfort.

Untersucht wurden neben der Versorgungsrealität vor allem die Produktsicherheit und -verträglichkeit. Letztgenannte Aspekte tragen zum Therapieerfolg bei und sind somit auch für den Arzt von großer Bedeutung.

Die „Langzeitbeobachtung zur ambulanten Therapie phlebologischer Erkrankungen mit medizinischen Kompressionsstrümpfen in Deutschland – Die mediven Beobachtungsstudie“ belegt die wohltuende Wirkung von mediven Kompressionsstrümpfen. Über 70 Prozent der Studienteilnehmer haben den Strumpf als angenehm empfunden. Weiterhin bewerteten die Teilnehmer die Veränderungen ihrer Beschwerden in den vergangenen zwölf Monaten: In allen CEAP-Klassen nahm der Anteil der Anwender, die eine deutliche Verbesserung ihrer Beschwerden spürten, um 41,5 bis 46,1 Prozent zu. Gleichzeitig sank der Anteil der Patienten, deren Beschwerden sich verschlechterten, um 20,9 bis 38,7 Prozent. Der objektive klinische Befund der CEAP-Klassifikation verbesserte sich bei 17,7 Prozent der Anwender.

Viel Potential bei der Hautpflege

Gegenüber ihrem Arzt gaben 98 Prozent der Patienten an, keine Beschwerden beim Tragen des Kompressionsstrumpfes zu haben. Über Auswirkungen wie ein Abschnürungsgefühl, zunehmende Schmerzen (zum Beispiel durch Arthrose) oder ein Kältegefühl berichteten nur vereinzelte Anwender.

Patienten empfanden das Tragen eines medizinischen Kompressionsstrumpfes insgesamt als sehr angenehm. Bekannte Begleiterscheinungen wie eine trockene Haut und Juckreiz müssen nicht auf der Kompressionstherapie beruhen, sondern können die Folge einer Grunderkrankung sein. Es besteht dennoch ein hohes Potential, diese Reaktionen der Haut zu minimieren und die Therapietreue zu erhöhen: Nur 36,5 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, ein Hautpflegemittel an den Beinen zu verwenden. Patienten könnten demnach noch besser zur richtigen Hautpflege (zum Beispiel mit Hautpflegeprodukten von medi) während der Kompressionstherapie aufgeklärt werden.

Erfolgsfaktor Anziehhilfen: Der medi Butler als „Trumpf“ für die Therapietreue

In dem vorgesehenen Anwendungszeitraum trugen die Patienten ihren Kompressionsstrumpf überwiegend täglich (bis zu 75,6 Prozent) von morgens bis abends (bis zu 68,4 Prozent). Wichtig für die Therapietreue der Patienten sind beispielsweise Anziehhilfen (wie der medi Butler von medi), die vom Arzt bei entsprechenden Indikationen verordnet werden können. Dies geschieht laut der mediven Langzeitstudie noch immer zu selten. Lediglich 8,1 Prozent der Anwender erhielten zu Studienbeginn eine Anziehhilfe. Dabei wäre eine Verordnung bei rund 25 Prozent aufgrund von BMI, Alter und Begleiterkrankungen durchaus angebracht gewesen.

Eine weitere Erkenntnis: 98 Prozent der Anwender erhielten einen Strumpf der Kompressionsklasse 2, überwiegend in leichter Qualität. Hier zeigt sich, dass die Produktvielfalt angemessener hätte genutzt werden können, um die Patienten individuell und passgenau zu versorgen: Da über 60 Prozent der Teilnehmer übergewichtig oder adipös waren, hätten häufiger Kompressionsstrümpfe mit einer stärkeren Qualität verordnet werden können.

Für Anwender, die nur eine leichte Venenschwäche aufweisen, bieten sich Strümpfe der Kompressionsklasse 1 an, die wie alle anderen Klassen vom Arzt verordnet werden können.

Hintergrund zur mediven Beobachtungsstudie
Die „Langzeitbeobachtung zur ambulanten Therapie phlebologischer Erkrankungen mit medizinischen Kompressionsstrümpfen in Deutschland – Die mediven Beobachtungsstudie“ untersuchte das Trageverhalten bei 531 Patienten, die mit rundgestrickten mediven Kompressionsstrümpfen von medi versorgt wurden. Über einen Zeitraum von 18 Monaten wurden Informationen zur Produktsicherheit, zur Verträglichkeit, zu unerwünschten Wirkungen, zur Versorgungsrealität im ambulanten Umfeld, aber auch zur Lebensqualität und zur Compliance gesammelt. Die Anwender waren zwischen 18 und 79 Jahre alt und zu 77,6 Prozent weiblich. 60,5 Prozent der Patienten waren älter als 51 Jahre. Etwa jeweils ein Drittel der Studienteilnehmer war normalgewichtig, übergewichtig oder adipös. Die Patienten wiesen phlebologische Indikationen der CEAP-Klassifikation der Stadien C1 bis C6 auf. Am häufigsten wurden bei den Patienten Varizen der unteren Extremitäten (84,6 Prozent) sowie Thrombosen, Phlebitis und Thrombophlebitis (9,4 Prozent) diagnostiziert. Zudem wurden sonstige Venenerkrankungen mit 42,9 Prozent angegeben, darunter die chronisch venöse Insuffizienz (33,9 Prozent).

Die mediven Studienbroschüre (Artikelnummer 22.840) und Arbeitshilfen für die Verordnung von Kompressionsstrümpfen können im medi Service-Center angefordert werden: Telefon 0921 912-977, Fax 0921 912-377, E-Mail arzt@medi.de, Internet: www.medi.de/arzt

(1) C. Schwahn-Schreiber, M. Marshall, R. Murena-Schmidt, et al.: Langzeitbeobachtung zur ambulanten Therapie phlebologischer Erkrankungen mit medizinischen Kompressionsstrümpfen in Deutschland – Die mediven®-Beobachtungsstudie, Phlebologie 2016, 45 (1): 15-24.

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.400 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt.

Firmenkontakt
medi GmbH & Co. KG
Miriam Schmitt
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
0921 912-0
0921 912-57
servicecenter@medi.de
http://www.medi-corporate.com/presse

Pressekontakt
medi GmbH & Co. KG
Nadine Kiewitt
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
0921 912-1737
n.kiewitt@medi.de
http://www.medi-corporate.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mediven-beobachtungsstudie-zur-kompressionstherapie/

Pflanzenkombi Arnika und Rosskastanie für schöne und schmerzfreie Beine

Erfrischende und kühlende Hilfe auch bei schweren Beinen

Pflanzenkombi Arnika und Rosskastanie für schöne und schmerzfreie Beine

Krampfadern, Besenreiser und unschöne Dellen – viele Frauen leiden darunter! Ihnen kommt eine Extraktmischung aus Rosskastanien und Arnikablüten zu Hilfe. Studien belegen: Die Pflanzenkombination (PIM Beinfluid, in Apotheken) befreit nicht nur von Schwellungen und Schmerzen in den Beinen – konsequente Anwendung verhilft Frauen auch zu junger, schöner Haut. Positiver Nebeneffekt: Durch den Zusatz von Menthol werden müde bzw. schwere Beine belebt und erfrischt. Insofern wohltuend an warmen Tagen sowie hilfreich nach dem Sport und nach längeren Wanderungen.

Rosskastanienextrakt ist seit langem bekannt für seine positive Wirkung auf das gesamte Gefäßsystem. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe der Rosskastanie sind das Aesculin in der Baumrinde, das die Gefäßwände festigt und die Durchblutung fördert. Und das Aescin, ein seifenartig schäumender Stoff aus dem Samen, entwässert das Gewebe und verhindert gleichzeitig neue Wasseransammlungen. Arnika gehört zu den wichtigsten Kräutern in der Naturheilkunde. Der Extrakt aus dem gelben Korbblütler hilft bei Durchblutungsstörungen, wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Eine Schlüsselrolle spielt der aus Arnikablüten isolierte gelbe Pflanzenfarbstoff Helenalin. Chinesische Zellbiologen der Chang-Gung Universität (Taiwan) stellten in einer Studie fest: Helenalin wirkt Alterungsprozessen in der Haut entgegen, dem erneuten Auftreten von Entzündungen wird vorgebeugt. Wissenschaftlich begründet sind damit die Beobachtungen österreichischer Mediziner. Nach der Erprobung des Beinfluids an der Universität Salzburg und am Badehospiz Badgastein fanden etwa 80 Prozent der Patientinnen die Haut an ihren Beinen „straffer und hübscher“ als zuvor.

Hierzu der Hamburger Wissenschaftler Dr. Ulrich Fritsche: „Mit dem pflanzlichen Beinfluid kommen Entzündungsvorgänge an den Oberflächenzellen der Venen zum Stillstand, poröse Venenwände werden abgedichtet, nicht zuletzt wird der Abtransport von Entzündungsstoffen beschleunigt.“

Hansapharm Media GmbH ist eine Public-Relations Agentur mit Sitz in Hamburg, die wissenschaftlich fundierte Berichte zu Naturheilmitteln, Naturkosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln erstellt.

Kontakt
Hansapharm Media GmbH
Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
040-3906010
info@hansapharm-media.de
http://www.hansapharm-media.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pflanzenkombi-arnika-und-rosskastanie-fuer-schoene-und-schmerzfreie-beine/

Kompressionstherapie in individuellen Hauttönen

Natürlichkeit ist der Trend

Kompressionstherapie in individuellen Hauttönen

Bieten viel Auswahl: die neuen Hauttöne der mediven Trendfarben.

Der individuelle Kleidungsstil unterstreicht die Persönlichkeit und drückt das Lebensgefühl aus. Für einen natürlichen Look in der Venentherapie mit Kompressionsstrümpfen bietet der Hersteller medi deshalb weitere Hauttöne für mehr Vielfalt an.

Nur von medi: Sieben Hauttöne bei Kompressionsstrümpfen

Die modische Seite der medi World of Compression: Hauttöne sind im Trend, der „Nude-Look“ setzt Maßstäbe in Kosmetik und Mode. Der Hersteller medi ergänzt deshalb die Farbpalette um die Nuancen Puder, Rose, Bronze und Terra zusätzlich zu den Standardfarben Sand, Caramel und Mode. Damit können Venenpatientinnen die Kompressionsversorgung ihrem Hauttyp individuell anpassen, und zwar zu jeder Jahreszeit bei heller bis sonnengebräunter Haut.

Einen starken Akzent setzen die neuen mediven Trendfarben Smaragd und Rubin sowie die drei aktuellen Motive der Swarovski® Kristalle* Romance, Brilliance und Beauty.

Medizinische Kompressionsstrümpfe – ganz individuell und natürlich

Mit mediven Kompressionsstrümpfen finden Venenpatientinnen die ideale Strumpffarbe zu ihrem Hauttyp. Hauttyp I und II zeichnen sich durch hellere Haut und rötliche bis hellbraune Haare aus. Damit harmonieren die Farben Puder, Rose und Sand. Für den Hauttyp III mit hellbraunem Teint und dunkelblonden bis braunen Haaren eignen sich die Naturtöne Caramel und Bronze besonders gut. Schwarze oder dunkelbraune Haare und braune Haut zeichnen den Hauttyp IV aus. Dazu passen die Farbtöne Mode und Terra.

Für die Venen: entspannte, leichte Beine mit Kompressionsstrümpfen

Müde, geschwollene Beine und Füße, Besenreiser und Krampfadern, Thrombose und das offene Bein – unbehandelte Venenleiden haben viele Facetten. Die Basistherapie dieser chronischen Erkrankung sind medizinische Kompressionsstrümpfe. Sie funktionieren einfach und genial: Der Druck des Strumpfes auf die Beinvenen nimmt Richtung Herz definiert ab. Die in den Venen liegenden Klappen transportieren so das Blut Richtung Herz wieder besser und schneller. Schwellungen klingen ab, die Beine entspannen, das Venenleiden schreitet nicht weiter fort, Thrombosen kann vorgebeugt werden.

Der Arzt kann bei Notwendigkeit medizinische Kompressionsstrümpfe verordnen, im medizinischen Fachhandel werden sie angepasst.

Die Broschüre zu den neuen mediven Trendfarben gibt es bei medi, Telefon 0921 912-750, E-Mail verbraucherservice@medi.de. www.medi.de (mit Händlerfinder)

*Swarovski ist eine eingetragene Marke der Swarovski AG

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.400 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt.

Firmenkontakt
medi GmbH & Co. KG
Nadine Kiewitt
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
0921 912-1737
n.kiewitt@medi.de
http://www.medi-corporate.com

Pressekontakt
medi GmbH & Co. KG
Anke Kerner
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
0921 912-1138
a.kerner@medi.de
http://www.medi-corporate.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kompressionstherapie-in-individuellen-hauttoenen/

Schöne, gesunde Beine bis ins hohe Alter

Die Beingesundheit steigern, Lebensqualität erhöhen

Schöne, gesunde Beine bis ins hohe Alter

Bewegung fördert die Beingesundheit. (Bildquelle: epr/Kreussler Pharma)

(epr) Die Deutschen werden immer älter, bleiben dabei aber leider nicht immer gesund. Der Gewinn an Lebenszeit geht mit einer Zunahme altersbedingter, gesundheitlicher Probleme einher – darunter auch durch Venenschwäche ausgelöste Beinbeschwerden.

Sowohl Männer als auch Frauen leiden unter Besenreisern und Krampfadern. Unsere heutige Lebensweise, geprägt von häufigem und langem Sitzen sowie Stehen, begünstigt dies. Dabei gibt es einfache Methoden, die Beingesundheit zu verbessern – auch im Alter und auch in der kalten Jahreszeit. Wer jetzt damit beginnt, präsentiert sich pünktlich zum nächsten Sommer wieder mit fitten und schönen Beinen. Schritt Nummer eins heißt Bewegung, Bewegung, Bewegung. Wann immer wir Treppen steigen, Wege zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen, stärkt dies die Wadenmuskulatur und verbessert damit die Durchblutung der Venen. Schritt Nummer zwei ist der passende Sport. Ideal sind Sportarten, bei denen die Beine nicht im Übermaß, aber regelmäßig gefordert werden. Dazu zählen Walken, Schwimmen und Radfahren. Vor allem in der kalten Jahreszeit bietet sich überdies Skilanglauf an, um müde Beine wieder in Schwung zu bringen. Schritt Nummer drei führt zu einem Venenspezialisten. Schließlich können jahrelang unbehandelte Krampfadern schwere Komplikationen auslösen und besonders in fortgeschrittenem Alter die Lebensfreude und Beweglichkeit nehmen. Nach der Untersuchung durch den Facharzt erfolgt eine Behandlungsempfehlung. Als besonders schonende und schmerzarme Therapiemöglichkeit, mit der sowohl Besenreiser als auch größere Krampfadern behandelt werden können, hat sich die Sklerotherapie erwiesen. Dabei wird ein flüssiges oder aufgeschäumtes Sklerosierungsmittel mit einer feinen Nadel in die Vene gespritzt. Die Vene wird dadurch „verklebt“, anschließend vom Körper abgebaut und ist dann dauerhaft verschwunden. Die Behandlung wird ambulant und ohne Narkose durchgeführt. Sie beeinträchtigt die normalen täglichen Aktivitäten im Anschluss an die Behandlung nicht. Die Sklerotherapie ist nachgewiesenermaßen wirksam, schmerzarm sowie gut verträglich – und das bereits seit 50 Jahren. Weitere Informationen sowie Tipps und ein Venentraining erhält man unter www.besenreiser-krampfaderfrei.de

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schoene-gesunde-beine-bis-ins-hohe-alter/

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen bereits die moderne ELVeS Radial 2ring™ Krampfader-Lasertherapie von biolitec®

ELVeS Radial 2ring™ Krampfader-Therapie wird von der Mehrheit der Krankenkassen übernommen – Minimal-invasive Laserverfahren bei Krampfadern setzen sich durch – Schmerzen und Blutungen werden merklich reduziert – Besonders gut für ältere und Risikop

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen bereits die moderne ELVeS Radial 2ring™ Krampfader-Lasertherapie von biolitec®

Ansicht Patientenwebseite ELVeS Radial

Jena, 7. Juli 2016 – Nach wie vor leidet ein hoher Anteil der Deutschen an Krampfadern. Mit steigendem Alter nehmen Häufigkeit und Schweregrad der Venenleiden noch zu. Immer häufiger fragen Patienten nach schonenden und nebenwirkungsarmen Therapieverfahren, die neben den herkömmlichen Behandlungsmethoden eine gute Alternative bieten. Hier setzen sich vor allem immer stärker minimal-invasive Lasertherapien wie die ELVeS Radial 2ring™ durch, die auch ambulant durchgeführt werden können. Deshalb übernehmen mehr und mehr Krankenkassen die Kosten.

Bei der lasergestützten ELVeS Radial 2ringTM-Krampfadertherapie des technologischen Marktführers biolitec® wird bereits von folgenden Krankenkassen eine Kostenübernahme bundesweit angeboten: Techniker Krankenkasse, SBK, BKK Mobil Oil und VIACTIV KK.
AOK, DAK Gesundheit, IKK, KKH Kaufmännische Krankenkasse, Deutsche BKK, BKK Wirtschaft & Finanzen, Heimat Krankenkasse, hkk Krankenkasse, Novitas BKK, TBK (Thüringer Betriebskrankenkasse) bieten die Übernahme der Krampfaderlasertherapie nur in bestimmten Bundesländern an.
Auch Initiativen, wie zum Beispiel die Managementgesellschaft MICADO HEALTH CARE, die Verträge mit Ärzten und Krankenkassen abschließt, um den Patienten wohnortnahe, qualitätsgesicherte, ambulante Versorgung anzubieten, unterstützen die ELVeS-Krampfadertherapie als Alternative zu stationären Behandlungen.

Früher wurden Krampfadern ausschließlich operativ durch Herausreißen („Strippen“) entfernt. Bei der Laser-Behandlung ist nur ein kleiner Einschnitt nötig, um die Vene zu verschließen. Durch das äußerst schonende Verfahren der ELVeS Radial 2ringTM-Methode werden Schmerzen und der Bedarf an Betäubungsmitteln merklich reduziert. Die Behandlung ist deshalb auch für ältere oder bereits an einer Grunderkrankung leidende Menschen geeignet.

Im menschlichen Körper gibt es zwei Arten von Gefäßen: Die Arterien, die sauerstoffreiches Blut in den Körper befördern, und die Venen, die sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen transportieren.

Während das Herz als Pumpe für den Bluttransport in den Arterien dient, benötigen die Venen zusätzliche Pumpmechanismen, um in aufrechter Körperhaltung der Schwerkraft entgegenzuwirken. Der Rücktransport des Blutes zum Herzen durch den Wadenmuskel wird durch die Arbeit der Venenklappen unterstützt. Schließen diese nicht mehr richtig, strömt das Blut in die Beine zurück und staut sich in den Venen, die sich durch den erhöhten Druck erweitern. Die Vene beult aus – es kommt zu Krampfadern. Diese treten besonders häufig in den Beinen auf, können aber überall im Körper vorkommen.

90 Prozent der Erwachsenen haben zumindest leichte Veränderungen der Beinvenen. Typische Beschwerden sind Schweregefühl, Schmerzen und Schwellungen. Als Ursachen gelten vor allem eine angeborene Bindegewebsschwäche, hormonelle Veränderungen und regelmäßiges langes Stehen und Sitzen. Um bleibende Schäden zu vermeiden, ist es bei diesen Anzeichen anzuraten, einen Arzt aufzusuchen und sich beraten zu lassen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® – unter anderem zu der zweiphasig abstrahlenden Laserfaser ELVeS Radial 2ring™ sowie der besonders dünnen Laserfaser ELVeS Radial slim™ – finden Patienten auf der Website www.info-krampfader.de Welche Fachärzte bzw. Kliniken die ELVeS-Methode anwenden, ist über die E-Mail-Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch bei der biolitec®-Hotline unter 01805-010276 zu erfahren.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimalinvasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/viele-gesetzliche-krankenkassen-uebernehmen-bereits-die-moderne-elves-radial-2ring-krampfader-lasertherapie-von-biolitec/

Spitzentechnologie in der Medizintechnik: Erster LEONARDO® DUAL 200-Laser von biolitec® im Franziskus-Krankenhaus Berlin im Einsatz

biolitec®, technologischer Marktführer im Bereich minimalinvasive Lasertherapien, installiert erstmals in Deutschland neuen leistungsstarken LEONARDO® DUAL 200-Laser mit bis zu 200 Watt Leistung – effektives Lasersystem in unterschiedlichen Fachber

Spitzentechnologie in der Medizintechnik: Erster LEONARDO® DUAL 200-Laser von biolitec® im Franziskus-Krankenhaus Berlin im Einsatz

LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser

Jena, 29. Juni 2016 – Der neue, leistungsstarke LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser von biolitec® soll in Zukunft in vielen Bereichen der minimalinvasiven Lasermedizin genutzt werden. Er kombiniert die zwei Wellenlängen 980 nm und 1470 nm und ermöglicht somit die Auswahl optimaler Einstellungen für das Vaporisieren, das Koagulieren oder auch das Schneiden von Gewebe.

Durch die flexible Wahl der Wellenlängen ist der Hochleistungslaser vielseitig und universell in verschiedenen Fachbereichen wie z.B. der Phlebologie, Proktologie, Gynäkologie oder HNO einsetzbar. Die Wellenlänge von 980 nm bietet eine hohe Absorption in Hämoglobin und ist daher beispielsweise auch hervorragend für die Anwendungen in der Urologie geeignet. Seine Vorteile in der Urologie: Exzellente Hämostase und schnelle und effiziente Prostata-Ablation. Die Lasertherapie mit dem neuen leistungsstarken Laser ist besonders geeignet für Hochrisikopatienten und erfordert nur eine lokale bzw. minimale Anästhesie.

In Verbindung mit der XCAVATOR® oder den TWISTER™-Fasern von biolitec® erbringen die Kontaktfasern hervorragende Ablationsraten und größte Zuverlässigkeit. Bei der Arbeit im Kontaktmodus wird ein gebündelter Energietransfer auf den abzutragenden oder zu verdampfenden Bereich übertragen. Das Ergebnis ist eine glatte Oberfläche. Speziell entwickelte Glasspitzen beugen einer Faserschädigung vor und erzielen konstant hohe Leistungen.

Mit einer maximalen Leistung von bis zu 200 Watt ist der LEONARDO® DUAL 200 jetzt der leistungsstärkste Laser in der biolitec-Laser-Familie. Erneut setzt er somit Standards im Bereich laserbasierter Behandlungsoptionen.

Das erste LEONARDO® DUAL 200 Lasersystem in Deutschland wurde jetzt in der Abteilung der Urologie am Franziskus-Krankenhaus in Berlin installiert. Der LEONARDO® DUAL 200 verbindet modernes Design mit der innovativen Lasertechnologie der biolitec® und ist im Vergleich zu herkömmlichen Systemen klein, leicht und mobil einsetzbar.

Weitere Informationen über die schonenden Lasertherapien der biolitec® finden Sie auf der Website www.biolitec.de

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimalinvasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/spitzentechnologie-in-der-medizintechnik-erster-leonardo-dual-200-laser-von-biolitec-im-franziskus-krankenhaus-berlin-im-einsatz/

Arnika und Rosskastanie für schöne und schmerzfreie Beine im Sommer

Pflanzliche Hilfe bei Besenreisern, Krampfadern, Cellulite und schweren Beinen

Arnika und Rosskastanie für schöne und schmerzfreie Beine im Sommer

Schlaffes Bindegewebe, unschöne Dellen, Besenreiser und Krampfadern – 70 bis 90 Prozent der Frauen leiden darunter. Ihnen kommt jetzt eine Extraktmischung aus Rosskastanien und Arnikablüten zu Hilfe. Ärzte berichten: Die bewährte Pflanzenkombination (PIM Beinfluid, in Apotheken, PZN 07503336) befreit nicht nur von Schwellungen und Schmerzen in den Beinen; konsequente Anwendungen verhelfen Frauen auch zu junger, schöner Haut – dies oft schon nach kurzer Zeit. Positiver Nebeneffekt: Durch den Zusatz von Menthol werden müde und schwere Beine belebt bzw. erfrischt. Daher auch hilfreich nach dem Sport oder längeren Wanderungen.

Rosskastanienextrakt ist seit langem bekannt für seine positive Wirkung auf das gesamte Gefäßsystem. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe der Rosskastanie sind das Aesculin in der Baumrinde, das die Gefäßwände festigt und die Durchblutung fördert. Und das Aescin, ein seifenartig schäumender Stoff aus dem Samen, entwässert das Gewebe und verhindert gleichzeitig neue Wasseransammlungen. Arnika gehört zu den wichtigsten Kräutern in der Naturheilkunde. Der Extrakt aus dem gelben Korbblütler hilft bei Durchblutungsstörungen, wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Eine Schlüsselrolle spielt der aus Arnikablüten isolierte gelbe Pflanzenfarbstoff Helenalin. Chinesische Zellbiologen der Chang-Gung Universität (Taiwan) stellten in einer Studie fest: Helenalin wirkt Alterungsprozessen in der Haut entgegen, dem erneuten Auftreten von Entzündungen wird vorgebeugt.

Wissenschaftlich begründet sind damit die Beobachtungen österreichischer Mediziner. Nach der Erprobung des Beinfluids an der Universität Salzburg und am Badehospiz Badgastein fanden etwa 80 Prozent der Patientinnen die Haut an ihren Beinen „straffer und hübscher“ als zuvor. Hierzu der Hamburger Wissenschaftler Dr. Ulrich Fritsche: „Entzündungsvorgänge an den Oberflächenzellen der Venen kommen zum Stillstand, poröse Venenwände werden abgedichtet, nicht zuletzt wird der Abtransport von Entzündungsstoffen beschleunigt.“

Hansapharm Media GmbH ist eine Public-Relations Agentur mit Sitz in Hamburg, die wissenschaftlich fundierte Berichte zu Naturheilmitteln, Naturkosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln erstellt.

Kontakt
Hansapharm Media GmbH
Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
040-3906010
info@hansapharm-media.de
http://www.hansapharm-media.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arnika-und-rosskastanie-fuer-schoene-und-schmerzfreie-beine-im-sommer/

Krampfadern durch Übergewicht – Lasertherapie ELVeS Radial™ bei Risikopatienten erste Wahl

Krampfadern betreffen 20% der Bevölkerung in Deutschland – lebensstilbezogene Einflüsse können Auslöser für Venenleiden sein -risikoarme Krampfaderbehandlung mit Laserverfahren ELVeS Radial™ der biolitec®

Jena, 15. Februar 2016 – Circa 16 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Krampfadern. Übergewicht wird häufig als Ursache einer Erkrankung der Venen genannt. Alarmierende Zahlen zeigen, dass immer mehr Deutsche zu viel Gewicht auf die Waage bringen. Studien zufolge werden bis 2030 sogar fast die Hälfte aller Frauen und knapp zwei Drittel der Männer Übergewicht haben.

Zusätzliche Kilos bedeuten auch eine zusätzliche Belastung für das Venensystem, denn bei Übergewicht muss generell mehr Körpermasse mit Blut versorgt werden. Auch die Venenklappen in den Adern müssen folglich Mehrarbeit leisten. In der Folge können die Venen das Blut nicht mehr richtig in Richtung Herz transportieren. Das Blut fließt schlechter ab, es kommt zu Stauungen und Krampfadern können entstehen.

Bei bereits stark ausgebildeten Krampfadern hilft die bloße Gewichtsreduktion nicht mehr. Dann ist eine Behandlung der Krampfadern ratsam, um die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen und zusätzliche gesundheitliche Risiken zu reduzieren.

Eine besonders schonende Behandlungsoption für Risikopatienten wie zum Beispiel übergewichtige Krampfaderpatienten bietet das Medizintechnikunternehmen biolitec®. Mit dem ELVeS Radial™-Laserverfahren wird die erkrankte Vene aus dem Veneninneren heraus mit Laserenergie über eine sehr dünne, ringförmig abstrahlende Laserfaser verödet.

Der Vorteil des ELVeS Radial™-Verfahrens liegt insbesondere für Risikopatienten in der ambulanten Anwendung im Rahmen einer örtlichen Betäubung. Die Risiken postoperativer Schmerzen, Irritationen der Haut oder Schwellungen werden zudem stark minimiert. In der Regel sind die Patienten bereits einige Stunden nach der Behandlung wieder auf den Beinen.

Die Kosten einer Krampfaderbehandlung mit ELVeS Radial™ werden bereits von vielen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Website www.info-krampfader.de Für Fragen steht ihnen außerdem die Kontaktadresse post@info-krampfader.de und die biolitec®-Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/krampfadern-durch-uebergewicht-lasertherapie-elves-radial-bei-risikopatienten-erste-wahl/

biolitec®: Hightech-Lasertherapien gegen Krampfadern sowie Anal- und Steißbeinfisteln begeistern Fachpublikum

ELVeS Radial™ und FiLaC®-Lasertherapien der biolitec® treffen auf großes Interesse des Fachpublikums auf internationalen Messen und Kongressen – hochwertige FUSION®-Technologie macht biolitec®-Fasern besonders sicher – FiLaC®-Lasertherapie auch für Behandlung von Steißbeinfisteln geeignet – interdisziplinär einsetzbarer LEONARDO®-Laser überzeugt durch Vielseitigkeit in allen Therapiebereichen

Jena, 8. Dezember 2015 – Hightech bei minimal-invasiven Lasertherapien: Die biolitec® präsentierte in diesem Jahr auf über 20 internationalen Messen und Kongressen wie zum Beispiel der Medica 2015 die weiterentwickelte ELVeS Radial™-Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern mit der neuen, sicheren FUSION®-Technologie. „Das überwältigend große Interesse des internationalen Fachpublikums an unserer innovativen Lasertechnologie zur Behandlung von Gefäßkrankheiten bzw. krankhaften Veränderungen der Venen und dem neuen LEONARDO®-Diodenlaser hat uns sehr gefreut“, so Dr. Wolfgang Neuberger, Vorstand der biolitec AG. „Durch intensive Forschung hat die biolitec® die neue 2ring™-Fasertechnologie zu einem einzigartigen System für die endoluminale Behandlung von Krampfadern entwickelt.“

Die ELVeS Radial™-Fasern mit ihrer radialen (360°) Energieabstrahlung spalten die Energie in zwei Phasen auf und erreichen so einen effektiven und homogenen Verschluss der Vene. Bei der Behandlung von Perforanzvenen und kleineren Seitenästen kommt die neuartige ELVeS Radial slim™-Faser zum Einsatz, während große Venen mit der ELVeS Radial 2ring™-Faser behandelt werden können. ELVeS Radial 2ring™-Produkte sind mit der neuen sicheren FUSION®-Technologie der biolitec® die optimale Lösung zur Behandlung von Krampfadern. „Bei FUSION® werden die Glaskappen der Fasern fest mit den Lichtleitern verschweißt und nicht nur verklebt. Deshalb halten sie auch hohen Temperaturen und Belastungen währen des Eingriffs stand. So werden höchste Qualität und Sicherheit während der Behandlung bereitgestellt und noch präziser und nebenwirkungsärmer durchgeführt“, so Dr. Neuberger.

Die biolitec® stellt auf internationalen Fachmessen und Konferenzen ebenfalls regelmäßig ihre neue herausragende Lösung für die minimal-invasive Behandlung von Analfisteln und Steißbeinfisteln (Sinus Pilonidalis) vor: FiLaC® wurde zur Behandlung von Analfisteln entwickelt und wird jetzt auch zur Therapie von Steißbeinfisteln eingesetzt. Auch hier wird eine flexible, speziell entwickelte Lasersonde in den Fistelgang eingeführt.

Durch das abgestrahlte Laserlicht der Faser wird das Fistelgewebe verödet. Das umliegende Gewebe wird nicht beschädigt, und es entstehen keine offenen Wunden oder Narben durch eine aufwendige Operation. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber herkömmlichen Verfahren. So schafft die FiLaC®-Lasertherapie gute Voraussetzungen für eine verkürzte Genesungszeit.

Der neue LEONARDO®-Laser von biolitec® ist der vielseitigste medizinische Laser, der heutzutage auf dem Markt erhältlich ist und kann, mit gleich zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, ausgestattet, interdisziplinär für unterschiedlichste Anwendungen eingesetzt werden. Die Laser-Fasern der biolitec®, die auch bei der Behandlung von Anal- und Steißbeinfisteln oder in den Gebieten Gynäkologie oder Urologie eingesetzt werden, verfügen natürlich alle über die neue FUSION®-Technologie und sind deshalb besonders sicher im Einsatz.

Auf www.biolitec.de können sich Fachärzte weitergehend über die innovativen Lasertherapien der biolitec® informieren. Für Patienten stehen auf www.info-krampfader.de , www.info-analfistel.de , www.info-steissbeinfistel.de , oder unter der Infoline 01805 / 010276 weitere Informationen zur Verfügung

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-hightech-lasertherapien-gegen-krampfadern-sowie-anal-und-steissbeinfisteln-begeistern-fachpublikum/

Muskelverspannungen und Rückenschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität

Pflanzenkombination erlöst nachhaltig von unterschiedlichen körperlichen Beschwerden

Von Ischias-Schmerzen und auch von Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich befreit eine Pflanzenkombination aus Arnikablüten, Rosskastanienextrakt und Pfefferminzöl. Das Zusammenwirken der Pflanzenextrakte potenziert deren Kraft.

Hierzu der prominente Hamburger Sportarzt und Orthopäde Professor Dr. Bernd Kabelka: „Einreibungen mit dem Fluid („PIM“, in Apotheken, PZN 07503336) fördern die Durchblutung der Muskulatur, welches auch Sportlern nach einseitiger Belastung zugute kommt. Geholfen ist damit beispielsweise auch nach längerem Sitzen hinter dem Auto-Lenkrad oder nach stundenlanger angespannter Arbeit am Computer.“

Die in Deutschland entwickelte Pflanzenkombination bewährt sich schon seit Jahren auch gegen Krampfaderbeschwerden. Auch da melden Ärzte positive Effekte: Schmerzen, Schweregefühl und Schwellungen in den Beinen klingen meist schon nach einwöchigen Einreibungen ab,welches Studien am Badehospiz Bad Gastein und an der Universität Salzburg belegen. Zudem werden die Beine angenehm erfrischt und belebt.

Rosskastanienextrakt ist seit langem bekannt für seine positive Wirkung auf das gesamte Gefäßsystem. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe der Rosskastanie sind das Aesculin in der Baumrinde, das die Gefäßwände festigt und die Durchblutung fördert. Und das Aescin, ein seifenartig schäumender Stoff aus dem Samen, entwässert das Gewebe und verhindert gleichzeitig neue Wasseransammlungen. Arnika gehört zu den wichtigsten Kräutern in der Naturheilkunde. Der Extrakt aus dem gelben Korbblütler hilft bei Durchblutungsstörungen, wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Eine Schlüsselrolle spielt der aus Arnikablüten isolierte gelbe Pflanzenfarbstoff Helenalin. Hierzu der Hamburger Biochemiker Dr. Ulrich Fritsche: „Entzündungsvorgänge an den Oberflächenzellen der Venen kommen zum Stillstand, poröse Venenwände werden abgedichtet, nicht zuletzt wird der Abtransport von Entzündungsstoffen beschleunigt.“

Über:

Hansapharm Media GmbH
Frau Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-3906010
fax ..: 040-3906962
web ..: http://www.hansapharm-media.de
email : info@hansapharm-media.de

Hansapharm Media GmbH ist eine PR-Agentur mit Sitz in Hamburg, die wissenschaftlich fundierte Berichte zu Naturheilmitteln, Naturkosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln erstellt.

Pressekontakt:

Hansapharm Media GmbH
Frau Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg

fon ..: 040-3906010
web ..: http://www.hansapharm-media.de
email : info@hansapharm-media.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/muskelverspannungen-und-rueckenschmerzen-beeintraechtigen-die-lebensqualitaet/

ELVeS Radial™-Krampfadertherapie überzeugt in Seoul 2015 auf größter Phlebologenkonferenz UIP in Asien

Einzigartige ELVeS Radial 2ring™-Fasern zur Behandlung von oberflächlichen Krampfadern auf dem Seoul UIP Chapter Meeting 2015 als besonders effektiv bewiesen – mehr als 800 Teilnehmer aus 56 Ländern – klinische Studien über Qualität und Sicherheit der Fasern begeistern Fachpublikum – ELVeS Radial 2ring™- und ELVeS Radial slim™-Fasern der biolitec ermöglichen effektive und schonende Behandlung

Jena, 24. September 2015 – Die einzigartigen ELVeS Radial 2ring™- und ELVeS Radial slim™-Fasern der biolitec waren Gegenstand klinischer Studien auf dem diesjährigen Chapter Meeting der UIP in Seoul, das vom 27. bis 29. August stattfand. Mehr als 800 Teilnehmer aus 56 Ländern kamen zu Vorträgen über Studien, in denen die ELVeS Radial™-Krampfadertherapie der biolitec als besonders erfolgreiche und schonende Alternative zu herkömmlichen Therapieverfahren bestätigt wurde.

Unter den renommierten Rednern war unter anderem auch Dr. Uldis Maurins, Leiter der Maurina Venenklinik in Riga, der seine Studien „Technical tips for endovenous laser ablation from the Baltic“ und „Endovenous laser ablation with 1470 nm laser and radial fibers in varicose vein surgery“ vorstellte. In seinen Studien, die zusammenfassend in der Kongressausgabe „International Angiology – The Journal of Vascular Biology, Medicine, Surgery and Phlebology“ zu finden sind, wurde dargelegt, dass Krampfaderbehandlungen mit ELVeS Radial™ besonders schonend und sehr effektiv sind: Bei der zweiphasigen und ringförmigen Abstrahlung der ELVeS®-Fasern wird die Energie homogener an die Gefäßwand abgegeben. So kann die Vene noch gleichmäßiger verschlossen werden. Das Risiko für Perforationen der Venenwand ist dadurch minimiert. Nebenwirkungen einer Varizenbehandlung durch Laser treten deutlich seltener auf. Die ELVeS Radial™-Faser mit atraumatischer Faserspitze wird über eine kurze Einführschleuse direkt in die Vene geführt. Dank hervorragender Sicht im Ultraschall kann die Faserspitze optimal überwacht und platziert werden.

In Kombination mit dem 1470 nm LEONARDO®-Diodenlaser der biolitec sind die ELVeS®-Fasern die optimale Lösung für eine endovenöse thermische Ablation. Der Absorptionskoeffizient von Wasser in der Gefäßwand ist bei 1470 nm größer als bei geringeren Wellenlängen von 810-1064 nm. Deshalb kann die Laserenergie bei 1470 nm besser kontrolliert werden, um thermische Reizungen der Gefäßwand zu vermeiden. Dazu Dr. Maurins: „Das ELVeS Radial™-Laserverfahren minimiert im Vergleich zu dem auf Hämoglobin ausgerichteten 810 nm-980 nm Laser postoperative Schmerzen und Verletzungen aufgrund der 40-mal höheren Absorptionsrate in Wasser. Defekte Venen zeigten einen Tag nach der Therapie eine Reduktion des Venendurchmessers um 30-40%.“

Weiter zeigte Dr. Maurins, dass mit Hilfe der ELVeS 2ring™-Fasern eine Behandlung auch in den Sommermonaten erfolgen kann, da das Tragen vom Kompressionsstrümpfen nicht mehr obligat ist.

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/elves-radial-krampfadertherapie-ueberzeugt-in-seoul-2015-auf-groesster-phlebologenkonferenz-uip-in-asien/

SAPHENION® Privatpraxis für Gefäßerkrankungen ab 1.9.15 in Berlin

Dr. Ulf-Thorsten Zierau – Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie – eröffnete am 1.9.2015 seine SAPHENION® Privatpraxis in Berlin Mitte

SAPHENION® Privatpraxis für Gefäßerkrankungen ab 1.9.15 in Berlin

Am 1. September 2015 eröffnete Dr. Zierau, Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, seine private Praxis für Gefäßerkrankungen in Berlin Mitte. Der Spezialist für sanfte Krampfaderbehandlung erweitert sein Angebot für seine Berliner Patienten und begrüßt sie nun auch in den modernen und zentral gelegenen Räumlichkeiten in der Dorotheenstr. 83, im Haus LUX. Die Privatpraxis befindet sich nur 200m entfernt von der SAPHENION® Praxisklinik, die auch in den kommenden Jahren im IHZ in der Friedrichstrasse verbleiben wird.

Bereits 2012 eröffnete Dr. Zierau in seiner zweiten Heimatstadt Rostock die private SAPHENION® Praxisklinik für Gefäßerkrankungen, mit Fokus auf neue diagnostische und therapeutische Verfahren aus dem Bereich der endovenösen Gefäßmedizin. Das Konzept ging auf und die Praxisklinik erfreut sich weiterhin wachsendem Zuspruch bei Patienten aus ganz Mecklenburg Vorpommern.

Krampfadern schonend entfernen
Venenkleber, Radiowelle und Mikroschaum – weltweit anerkannte Therapieverfahren – werden in Zukunft noch mehr in den Mittelpunkt der operativ-therapeutischen Arbeit rücken. Radikalchirurgische Methoden werden aus dem SAPHENION® Behandlungsspektrum weitgehend verschwinden. Mit diesem spezialisierten Therapiekonzept steigen auch die Ansprüche an flexible Sprechzeiten und einem entsprechenden Ambiente. Deshalb hat sich Dr. Zierau entschlossen, außerhalb seiner Stammpraxis, eine Privatpraxis in ambitionierter städtischer Lage – nahe dem Boulevard Unter den Linden und dem Brandenburger Tor zu eröffnen.

Die Sprechzeiten richten sich nach den individuellen Gegebenheiten der Patienten und können nach vorheriger telefonischer Absprache frei vereinbart werden. Damit möchte Dr. Zierau ein hohes Maß an Diskretion und ein großzügiges Zeitfenster für seine Patienten, frei von normaler Sprechstundenhektik, ermöglichen.

Weitere Informationen über die SAPHENION® Praxen und Dr. Zierau erhalten Sie im Internet unter www.saphenion.de .

Profitieren Sie heute vom Fortschritt der Medizin. Das Team von Saphenion nutzt das aktuelle medizinische Wissen, um Sie heute schon so schmerzfrei und so gesundheitserhaltend wie möglich zu heilen. Deshalb behandelt unser Team Krampfadern und Besenreiser ausschließlich endovenös. Für unsere Patienten bedeutet das: keine Narben, weil wir auf große Schnitte und traditionelle chirurgische Techniken verzichten. Unsere Behandlungen finden ausschließlich in der Vene statt, also endovenös. Als Fachärzte sehen wir keine Notwendigkeit mehr grobe, radikalchirurgische Methoden anzuwenden, wie etwa das Stripping oder die Phlebektomie. Nahezu alle Krampfadern lassen sich heute mit sanften und schonenden Methoden behandeln.

Kontakt
SAPHENION
Annette Brandau
Friedrichstr. 95
10117 Berlin
03025299482
marketing@saphenion.de
http://www.saphenion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/saphenion-privatpraxis-fuer-gefaesserkrankungen-ab-1-9-15-in-berlin/

Neue FUSION®-Technologie für Lasertherapien von biolitec: Einzigartige Qualität und Sicherheit bei Krampfadertherapie ELVeS Radial™

biolitec präsentiert die einzigartige FUSION®-Technologie für ELVeS Radial 2ring™-Fasern zur Behandlung von Krampfadern – FUSION®-Technologie auch im Einsatz bei allen anderen biolitec-Therapien – Qualität und Hightech garantieren hohe Sicherheit bei biolitec-Laserfasern

Jena, 14. Juli 2015 – Die biolitec, weltweit führender Spezialist im Bereich der medizinischen Lasertherapien, präsentiert ihre neue und einzigartige FUSION®-Technologie. Die FUSION®-Technologie bietet Ärzten und Patienten die sichersten medizinischen Laserfasern auf dem Markt und gewährleistet so die schnelle und schmerzarme Behandlung der Patienten.

Speziell die Fasern der ELVeS Radial™-Produktlinie haben sich in der Krampfadertherapie als eine besonders sanfte und effektive Alternative zu herkömmlichen Therapieverfahren bewiesen. Dank der innovativen FUSION®-Technologie wurden die Krampfadertherapien mit ELVeS Radial™ und den ELVeS Radial 2ring™-Fasern weiter verbessert: Bei der FUSION®-Technologie werden die Glaskappen fest mit der Faser verschweißt und nicht nur verklebt. So halten sie selbst höchsten Temperaturen und Belastungen während des Eingriffs stand.

Was wie ein kleines Detail erscheinen mag ist besonders ausschlaggebend für die Sicherheit der Patienten: Bei der Verwendung von Fasern minderer Qualität steigt das Risiko, die Faserkappe während des Eingriffs zu verlieren. Eine verlorene Faser muss dann eventuell durch eine weitere Operation entfernt werden. Der Patient ist somit zusätzlichen Risiken, Nebenwirkungen und Schmerzen ausgesetzt.

Wie alle minimal-invasiven Lasertherapien der biolitec kann die ELVeS Radial™-Krampfadertherapie fast nebenwirkungsfrei durchgeführt werden.
Was die ELVeS Radial-Lasertherapie der biolitec von anderen Lasertherapien unterscheidet ist, dass dieses endovenöse Verfahren eine zweiphasige ringförmige Abstrahlung hat. Damit ist die Abstrahlung in der Vene homogener und weist eine geringere Energiedichte an jedem Ring auf. Die Vene wird so besonders schonend verschlossen.

Egal, in welchem medizinischen Bereich eine der biolitec-Lasertherapien angewendet wird, sie alle zeichnen sich durch ihre hohen Qualitätsstandards und ihre maximale Sicherheit aus. Neben der ELVeS Radial™-Therapie zur Behandlung von Varizen gelten diese Standards auch für LHP® und FiLaC® zur Behandlung von Hämorrhoiden und Fisteln, für LIFE™ zur Behandlung von gutartigen Prostatahyperplasien und für die HOLA™-Therapie, die zur Behandlung von Myomen eingesetzt wird.

Nach den minimal-invasiven Behandlungen mit biolitec-Produkten sind Patienten gewöhnlich schneller wieder in der Lage, ihren normalen Aktivitäten nachzugehen.

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-fusion-technologie-fuer-lasertherapien-von-biolitec-einzigartige-qualitaet-und-sicherheit-bei-krampfadertherapie-elves-radial/

Schöne und schmerzfreie Beine im Sommer dank Pflanzenkombi

Rosskastanie in Kombination mit Arnika hilft bei Besenreisern, Krampfadern, Cellulite und schweren Beinen

Schöne und schmerzfreie Beine im Sommer dank Pflanzenkombi

Unschöne Dellen („Orangenhaut“), Besenreiser und Krampfadern – 70 bis 90 Prozent der Frauen leiden darunter. Ihnen kommt jetzt eine Extraktmischung aus Rosskastanie und Arnikablüten zu Hilfe. Ärzte berichten: Die Pflanzenkombination (PIM Beinfluid, in Apotheken, PZN 7503336) befreit nicht nur von Schwellungen und Schmerzen in den Beinen; konsequente Anwendung verhilft Frauen auch zu junger, schöner Haut. Positiver Nebeneffekt: durch den Zusatz von Menthol werden müde Beine belebt und erfrischt. Daher auch sehr beliebt nach dem Sport oder längeren Wanderungen.

Rosskastanienextrakt ist seit langem bekannt für seine positive Wirkung auf das gesamte Gefäßsystem. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe der Rosskastanie sind das Aesculin in der Baumrinde, das die Gefäßwände festigt und die Durchblutung fördert. Und das Aescin, ein seifenartig schäumender Stoff aus dem Samen, entwässert das Gewebe und verhindert gleichzeitig neue Wasseransammlungen. Arnika gehört zu den wichtigsten Kräutern in der Naturheilkunde. Der Extrakt aus dem gelben Korbblütler hilft bei Durchblutungsstörungen, wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Eine Schlüsselrolle spielt der aus Arnikablüten isolierte gelbe Pflanzenfarbstoff Helenalin.

Hierzu der Hamburger Biochemiker Dr. Ulrich Fritsche: „Entzündungsvorgänge an den Oberflächenzellen der Venen kommen zum Stillstand, poröse Venenwände werden abgedichtet, nicht zuletzt wird der Abtransport von Entzündungsstoffen beschleunigt.“

Nach der Erprobung des Natur-Beinfluids an der Universität Salzburg und am Badehospiz Badgastein fanden etwa 80 Prozent der Patientinnen die Haut an ihren Beinen „straffer und hübscher“ als zuvor.

In unseren Rezepturen verbinden wir moderne medizinische Erkenntnisse mit traditioneller Heilkunst. Wirkstoffe aus der Natur werden zu hochwertigen Gesundheitsprodukten verarbeitet.

Immer mehr Menschen vertrauen auf die Vorbeugung und Behandlung mit Naturprodukten. Hier einen Ansatz zu schaffen und neue Kombinationen wirksamer pflanzlicher Bestandteile in zeitgemäßen Anwendungsformen zu entwickeln, ist unser Ziel.

Kontakt
Hansapharm Media GmbH
Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
040-3906010
info@hansapharm-media.de
http://www.hansapharm-media.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schoene-und-schmerzfreie-beine-im-sommer-dank-pflanzenkombi/

Neue biolitec FUSION™ Technologie: Einzigartige Qualität und Sicherheit bei minimal-invasiven Therapien wie ELVeS Radial™ gegen Krampfadern

Neue biolitec FUSION™ Technologie: Einzigartige Qualität und Sicherheit bei minimal-invasiven Therapien wie ELVeS Radial™ gegen Krampfadern

ELVeS Radial-Faser mit FUSION Technologie

Neue FUSION™ Technologie der biolitec® gewährleistet Sicherheit für Anwender und Patienten bei Operationen – höchster Qualitätsstandard bei allen biolitec®-Laser-Fasern – extrem hohe Sicherheitsstandards bei minimal-invasiven biolitec®-Therapien ELVeS Radial™, LHP®, FiLaC®, HOLA™ und LIFE™

Jena, 23. Februar 2015- Die Therapien der biolitec® zur Anwendung bei minimal-invasiven Behandlungen von Varizen, Hämorrhoiden, Fisteln, Myomen oder benignen Prostataveränderungen zeichnen sich durch ihre hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards aus. Um Ärzten und Patienten die neuste Technologie zur Verfügung zu stellen produziert die biolitec ihre Lichtleiter für die minimal-invasiven Therapien mit der einzigartigen FUSION™ Technologie.

Durch die innovative FUSION™ Technologie ist z.B. die Behandlung von Krampfadern noch sicherer und risikoärmer geworden. Bei der ELVeS Radial™-Krampfadertherapie der biolitec wird die ELVeS Radial 2ring™-Faser durch eine kleine Punktionsstelle in die erkrankte Vene eingeführt, wo sie ihre Energie, die durch einen Laser bereitgestellt wird, auf zwei Ringe aufteilt und so die Vene gleichmäßig von innen verschließt.

Die FUSION™ Technologie, bei der die Faserspitzen aus Quarz mit dem Lichtleiter sicher und fest verschweißt und nicht einfach nur verklebt werden, sorgt für eine einzigartige Verbindungsfestigkeit und ermöglicht dem Anwender, egal bei welcher Therapie, eine sichere und effektive Durchführung des Eingriffs. Durch die spezielle FUSION™ Technologie halten die Fasern der biolitec auch großen Belastungen und hohen Temperaturen während den Behandlungen stand.

Das Verschweißen der Quarzkappen mit den Lichtleitern schließt einen Verlust der Faserspitze während der Behandlung nahezu aus, evtl. Notoperationen können von
vornherein vermieden werden.
Egal bei welcher der angebotenen Therapien die Produkte der biolitec angewendet werden, sie alle zeichnen sich durch ihre qualitativ hochwertige Verarbeitung und höchste Sicherheit aus. Generell sind Patienten, die mit einem Produkt der ELVeS Radial 2ring™-Linie zur Behandlung von Krampfadern, mit LHP® oder FiLaC® zur Beseitigung von Hämorrhoiden oder Analfisteln, bei Prostatabeschwerden mit LIFE™ oder HOLA™ zur Behandlung von Myomen behandelt werden, schneller wieder auf den Beinen als nach Behandlungen mit herkömmlichen Methoden. Die Kosten für die Behandlung können nach Absprache von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Weitere Informationen zu den schonenden Lasertherapien der biolitec® finden Sie unter www.biolitec.de.

Über die biolitec:
Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR™ ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641/5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-biolitec-fusion-technologie-einzigartige-qualitaet-und-sicherheit-bei-minimal-invasiven-therapien-wie-elves-radial-gegen-krampfadern/

Gesunde Beine im Frühling – Mit ELVeS Radial™ Krampfadern auf sanfte Weise mit Laser entfernen

40% aller Frauen leiden unter Venenerkrankungen – ELVeS Radial 2ring™-Lasertherapie bietet schonende Krampfaderbehandlung mit exzellenten Ergebnissen – Schmerzen und Vernarbungen können mit neuer Lasertherapie vermieden werden

Gesunde Beine im Frühling - Mit ELVeS Radial™ Krampfadern auf sanfte Weise mit Laser entfernen

ELVeS Radial 2ring Faser

Jena, 19. Februar 2015 — Die wärmere Jahreszeit bricht an, für Menschen mit Krampfadern ist dies nicht unbedingt ein positives Ereignis. Die Beine sind oft schwer und die mangelnde Bewegung in den Wintermonaten hat ihre Spuren hinterlassen. Insbesondere wenn sie unter einer erblich bedingten Bindegewebsschwäche leiden. Die Folge sind Schwellungen in den Beinen oder Besenreiser. Bis zu 40% aller Frauen leiden unter Venenerkrankungen. Äußere Einflüsse wie langes Sitzen, stehen über längere Zeit, falsche Kleidung oder ungünstiges Schuhwerk, verstärken die Venenleiden zusätzlich.

Die biolitec hat mit der ELVeS Radial™-Lasertherapie die Lösung für das Problem. Mit dem modernen ELVeS Radial 2ring™-Verfahren gehören Krampfadern und Besenreiser der Vergangenheit an. Die Laserbehandlung ist schnell, effektiv und ungefährlich und kann das Risiko eines wieder Auftretens von Krampfadern minimieren. Die minimal-invasive Behandlung wird meistens unter lokaler Betäubung durchgeführt und der Patient kann direkt nach der Laserbehandlung wieder nach Hause. Dabei ist die Laserbehandlung besonders schonend und schmerzfrei für den Patienten.

Die lichtleitende ELVeS Radial 2ring-Faser wird durch eine keine Punktionsstelle in die betroffene Vene eingeführt, wo sie diese dann mithilfe ihrer 2phasigen Abstrahlung von innen gleichmäßig verschließt. Das umliegende gesunde Gewebe wird nicht beschädigt. Schmerzen und Vernarbungen können so vermieden werden, das Ergebnis sind glatte und schöne Beine.

Für weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® haben Sie die Möglichkeit die Website www.info-krampfader.de zu besuchen. Für Fragen steht Ihnen außerdem die Kontaktadresse post@info-krampfader.de oder die biolitec® – Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Über die biolitec:
Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR™ ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641/5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gesunde-beine-im-fruehling-mit-elves-radial-krampfadern-auf-sanfte-weise-mit-laser-entfernen/