Schlagwort: KPI

Steigende Nachfrage nach bisoftMES Smart: Digitale Fertigungsprozesse auf Knopfdruck im Fokus der Kunden

gbo datacomp meldet 15 % Umsatzsteigerung im Bereich der kompakten bisoftMES Lösung. Mittelstand legt Basis für Digitalisierung und setzt auf transparente Fertigung.

Steigende Nachfrage nach bisoftMES Smart: Digitale Fertigungsprozesse auf Knopfdruck im Fokus der Kunden

Digitale Fertigungsprozesse auf Knopfdruck mit bisoftMES (Bildquelle: shutterstock_693448198_Byjeng)

Augsburg, den 22.10.2019 Die einen sprechen von einem MES „Out of the box“, die anderen von einem MES „Plug and Play“, gemeint ist immer das Gleiche: Eine auf die Bedürfnisse des Mittelstandes zugeschnittene MES Lösung, die sich einfach und kostengünstig implementieren lässt und die Anforderungen des Mittelstands abdeckt. „Gerade für den Mittelstand lohnt sich die Anschaffung eines MES, um die Fertigungsprozesse zu optimieren und sich im globalen Wettbewerb schlichtweg besser zu behaupten“, erläutert Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp GmbH, „nicht zu vergessen, dass ein MES für eine lückenlose Rückverfolgung (Tracking und Tracing) sorgt.“ Und genau dies scheint in den letzten Monaten im Mittelstand angekommen zu sein, verzeichnet gbo datacomp gerade im Bereich seiner kompakten MES-Lösung hier einen steigenden Auftragseingang, von rund 15 % gegenüber dem Vorjahr.

Grundsätzlich bieten Manufacturing Execution Systeme (MES) zahlreiche Wettbewerbsvorteile und sind ein erster und wichtiger Schritt in Richtung Industrie 4.0. Doch sind dem Mittelstand vielfach die Hürden zu hoch, ein komplexes MES einzuführen. Gescheut werden besonders die Integration der Anlagen in die bestehende Systemlandschaft, die fehlenden Ressourcen im Unternehmen selbst und die lange Dauer der Implementierung.
Und gerade diese Hürden werden mit bisoftMES Smart umgangen. Hier erhalten die Kunden eine skalierbare Lösung, die auf die Anforderungen abgestellt ist und nicht mehr. Da bisoftMES Smart vorkonfektioniert ist, lässt sich die Lösung schnell implementieren und entsprechend kurzfristig nutzen, Transparenz in der Fertigung garantiert. Die erforderlichen Ressourcen im Unternehmen sind überschaubau und vor allen Dingen erforderliche Schnittstellen bereits vorhanden.
bisoftMES erfasst Betriebs- und Maschinendaten, bietet Qualitätsmanagement, Rückverfolgbarkeit (Traceability) bis hin zu Personalzeiterfassung in einer Lösung. Die Vernetzung von Produktions- und Planungsdaten optimiert die Key-Performance-Indikatoren (KPIs). Per Knopfdruck lassen sich die Daten auswerten und die Reports kompakt und leicht verständlich darstellen. Material- und Warenfluss werden so optimiert, Arbeitsabläufe synchronisiert, Stillstände und Wartezeiten analysiert und behoben. Aufträge können automatisch erzeugt werden und eine Just-in-Time Anlieferung der Materialien garantieren. Die geschaffene Transparenz dient einer lückenlosen Dokumentation. Die Unternehmen kommen ihrem Ziel, einer umfassenden Digitalisierung Schritt für Schritt näher.
„bisoftMES Smart ist eine passgenaue Lösung für den Mittelstand, der dies aktuell erkannt hat“, schmunzelt Möller.

Über gbo datacomp

gbo datacomp gilt als Impulsgeber der ersten Stunde im Bereich MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld des Mittelstandes. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/steigende-nachfrage-nach-bisoftmes-smart-digitale-fertigungsprozesse-auf-knopfdruck-im-fokus-der-kunden/

Unternehmenserfolg mit Business Intelligence sichern

Unternehmenserfolg mit Business Intelligence sichern

Microsoft Power BI Dashboard

Eben gerade doch! Kleine und mittelständische Unternehmen empfinden Business Intelligence (BI) oftmals als zu großes und abstraktes Thema, dessen Nutzen Großunternehmen und internationalen Konzernen vorbehalten ist. Doch vor allem KMU sollten sich mit BI verstärkt auseinandersetzen, um den Erfolg gelebter Geschäftsprozesse sicherzustellen.

Marktanalysen, Wettbewerbsfähigkeit, Geschäftsentwicklung oder Absatz – die Darstellung der KPIs ist weitreichender Nutzen und Chance vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen. Mit Microsoft Power BI geht die Analyse über eigene Unternehmensdaten hinaus, da zusätzliche, externe Datenquellen integriert werden. Gerade in Symbiose mit einem CRM-System dürfen sich Unternehmen nicht darauf beschränken, BI nur für die Analyse der Ist-Situation einzusetzen:
Ziel müssen Prognosen und Handlungsempfehlungen sein.

Genauer hinschauen lohnt sich! Unabhängig von Branche oder Unternehmensgröße gibt es mit Power BI eine Vielzahl visualisierbarer Szenarien:
– Vertriebsorganisationen: Wandlungsraten von Leads oder Verkaufschancen, Deckungsbeiträge
– Produktionsbetriebe: Produktions- und Durchlaufzeiten
– Finanzdienstleister: Transaktionen und Bankdaten, Provisionen
– Seminar- und Eventveranstalter: Deckungsbeitragsberechnungen und Auslastungen der Veranstaltungen.

Angst vor der Informationsflut, verursacht durch die Fülle an möglichen Datenquellen mit BI? Unbegründet! Sofern man sich bei den ersten Schritten mit Microsoft Power BI helfen lässt – um zielgerichtet ausschließlich Daten für die gewünschten Analysen zu bündeln: Dashboards, Berichte und Datensätze mit spezifischen Details für Teams, Unternehmenseinheiten oder Anwender – und nach Freigabe auch für Gastbenutzer.

Microsoft Power BI für KMU bedeutet: Den Erfolg der gelebten Geschäftsprozesse erkennen und sofort Prognosen und Handlungsmöglichkeiten ableiten! Stärken und Schwächen sehen und Folgeaktivitäten setzen, durch Ad Hoc-Analysen, unternehmensspezifische Auswertungsszenarien und das Entdecken unbekannter Daten und Zusammenhänge. Power BI spricht vor allem visuell orientierte Personen an, die intuitive mobile Bedienung und einen schnellen und einfachen Einstieg in komplexe Datenstrukturen schätzen.

Woher kommen die Daten, wenn nicht innerbetrieblich vorhanden? Und wie die Analysen innerhalb der Datenstruktur positionieren, um die für den eigenen Betrieb notwendigen, relevanten Daten zu fokussieren? Unidienst unterstützt bei der Modellierung der Dashboards, Reports, Oberflächen mit Know-how. Bei der Datenintegration diverser Quellen mit technischem Support – denn hier kann Power BI eine lange Liste an lokalen und cloudbasierten Datenquelltypen anbinden. Und nicht zuletzt – als Sprungbrett für den Self Service-Ansatz von Microsoft – schult Unidienst Administratoren darin, nach der Implementierung von Microsoft Power BI die Abfragen selbst zu konfigurieren.

Unidienst bietet Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Microsoft Dynamics 365 Customer Engagement und Microsoft Power BI an.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unternehmenserfolg-mit-business-intelligence-sichern/

Hansgrohe SE: Verarbeitung von Aufträgen in SAP mit tangro

Hansgrohe Group setzt auf tangro Software

Hansgrohe SE: Verarbeitung von Aufträgen in SAP mit tangro

Hansgrohe SE setzt auf tangro zur automatisierten Verarbeitung von Aufträgen in SAP. (Bildquelle: Hansgrohe SE)

Mehr Zeit für den Dienst am Kunden und Entlastung von Routineaufgaben: Bei der Hansgrohe SE hat man dies durch die automatisierte Verarbeitung von Aufträgen mit tangro erreicht. „Durch die automatisierte Auftragsverarbeitung sparen wir pro Beleg durchschnittlich zwei Euro ein und damit insgesamt über eine halbe Million Euro im Jahr“, beziffert Johannes Schmelzle, Projektverantwortlicher bei Hansgrohe, den wirtschaftlichen Erfolg der Automatisierung.

280.000 Aufträge im Jahr werden bei der Hansgrohe Group mit tangro automatisch in SAP verarbeitet. Die Software erkennt den Kunden sowie Inhalte wie Material und Mengen automatisch und füllt die entsprechenden Felder in der Bearbeitungsmaske. Der Auftrag kann dann aus tangro heraus in SAP gebucht werden. Die Prozesse zur Auftragsverarbeitung wurden damit weltweit standardisiert und die Bearbeitungszeit bei Fax- und E-Mail-Bestellungen um die Hälfte reduziert. „tangro ist für uns die perfekte Erfassungshilfe mit einer enorm guten Kundenerkennung. Die Quote liegt hier bei über 90 Prozent“, erklärt Johannes Schmelzle.

tangro ist innerhalb der Hansgrohe Group auf 4 Kontinenten in über 20 Ländern und zehn Sprachversionen im Einsatz. Unter anderem auch in China und Japan, wo die Software trotz der andersartigen Schriftzeichen reibungslos funktioniert. „Der Rollout ist mit tangro außerordentlich einfach. Das Customizing pro Tochtergesellschaft dauert nur rund vier Stunden“, so Johannes Schmelzle.

Weltweit standardisierte, einheitliche Prozesse und damit eine hohe Prozesssicherheit hat man auf diese Weise bei der Hansgrohe Group erreicht. Gleichzeitig haben sich durch die Digitalisierung ganz neue Möglichkeiten zur Analyse von Abläufen ergeben. tangro ermittelt verschiedene KPIs rund um die Auftragsverarbeitung, unter anderem Beleg-Durchlaufzeiten sowie die Anzahl der bearbeiteten, gebuchten und noch offenen Belege. „Durch die Auswertungsmöglichkeiten in tangro sehen wir, wie Arbeitsvorgänge in den einzelnen Ländern wirklich ablaufen, und wo es noch Optimierungspotential gibt“, erklärt Johannes Schmelzle.

Über die Hansgrohe Group
Die Hansgrohe Group mit Sitz in Schiltach/Baden-Württemberg ist mit ihren Marken AXOR und hansgrohe ein in Qualität, Innovation und Design führendes Unternehmen der Bad- und Küchenbranche. Mit ihren Armaturen, Brausen und Duschsystemen gibt die Hansgrohe Group dem Wasser Form und Funktion. Die 116-jährige Firmengeschichte ist geprägt von Erfindungen. Das Unternehmen hält über 17.000 aktive Schutzrechte. Die Hansgrohe Group steht für langlebige Qualitätsprodukte. Mit 34 Gesellschaften, 21 Verkaufsbüros und Vertrieb in über 140 Länder ist das Unternehmen seinen Kunden weltweit verlässlicher Partner. 2016 erwirtschaftete die Hansgrohe Group einen Umsatz von 1,029 Milliarden Euro. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 4.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 60 Prozent in Deutschland.

Über tangro
Die tangro software components gmbh ( www.tangro.de) ist führender SAP-Spezialist für Inbound-Dokumenten-Management mit über 30 Jahren SAP-Erfahrung. tangro unterstützt Firmen bei der Optimierung von Geschäftsprozessen durch die Automatisierung Dokumenten-basierter Abläufe. Die tangro Inbound Suite deckt als Komplettlösung zur automatisierten Dokumenten-Verarbeitung in SAP alle Belegarten in den Bereichen Finanzen, Einkauf und Kundenservice ab. tangro-Lösungen unterstützen sämtliche Eingangskanäle wie Posteingang, Fax, E-Mail oder EDI und kombinieren höchste Usability mit schneller Implementierung.

Kontakt
tangro software components gmbh
Gesine Liskien
Speyerer Straße 4
69115 Heidelberg
06221-133360
info@tangro.de
http://www.tangro.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hansgrohe-se-verarbeitung-von-auftraegen-in-sap-mit-tangro/

8. Dortmunder Kongress „Enterprise 2.0“ am 23.9. überzeugte mit attraktiven Themen

D o r t m u n d, 26.09.2014 – Mit über 80 Teilnehmern aus namhaften Unternehmen hat der Dortmunder Enterprise 2.0-Kongress auch in 2015 eine beachtliche Resonanz erzielt. Einmal mehr hat sich am 23.9. der Westfälische Industrieklub e.V. als exzellenter Veranstaltungsort erwiesen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen aktuelle Projekte für die Digitalisierung von Unternehmen.

Der Enterprise 2.0-Kongress fand in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt. Veranstaltungsort war wie im Vorjahr der Westfälische Industrieklub e.V. im Herzen der Dortmunder Innenstadt. Zentrales Anliegen des Kongresses ist der sich beschleunigende digitale Wandel und die hieraus resultierenden Herausforderungen für Unternehmen. Der thematische Schwerpunkt liegt auf unternehmensinternen Prozessen und deren Vernetzung mit Lieferanten und Kunden.

In zwei parallelen Vortragsreihen haben die Teilnehmer zukunftsweisende IT-Anwendungen und ihre Bedeutung für die Geschäftsentwicklung diskutiert. QuinScape setzt mit Intrexx, Kony, Jaspersoft, Spotfire, M-Files und DocScape auf technologisch führende Softwareplattformen. Die Unternehmensvorträge boten Einblicke in die Leistungsstärken dieser Plattformen. Der Praxisbezug der Referenten stellte sicher, dass die Teilnehmer des Kongresses wertvolle Anregungen für ihre eigene Tätigkeit erhielten. Ein besonderer Schwerpunkt der Vorträge lag in diesem Jahr auf Big-Data-Aspekten, Data Discovery und KPI-Visualisierung.

Einleitend sorgte Prof. Dr. Riemke-Gurzki mit seinem Keynote-Vortrag zu Mitarbeiterportalen für Gesprächsstoff. Unter dem Titel „Rethinking the Intranet – Was Sie in den nächsten fünf Jahren anders machen werden“ veranschaulichte er, wie sich in den kommenden 5 Jahren die Nutzung von Intranets und Mitarbeiterportalen deutlich verändern wird.

Ergänzt wurden die Vorträge durch eine Begleitausstellung zu den diskutierten Technologien und Lösungen.

„Jahr für Jahr begeistern uns die Vorträge unserer Kunden und Partner“, bemerkt Dr. Gero Presser, Geschäftsführer der QuinScape GmbH. „Sie zeigen uns auf, wie sehr das Thema der Digitalisierung im praktischen Unternehmensalltag angekommen ist. Und nicht zuletzt ist dies auch Beleg für den Beitrag, den wir und unsere Partner leisten, damit unsere Kunden in ihrem harten Wettbewerb bestehen.“

Über die QuinScape GmbH – Vereinfachung nütz-lich machen

Die QuinScape GmbH ist führender IT-Dienstleister für die Plattformen Intrexx, Kony und Jaspersoft. 2001 gegründet, betreut QuinScape von Dortmund aus als ein von ihren Gesellschaftern geführtes Unternehmen mit knapp 100 Mitarbeitern über 100 Kunden im deutschsprachigen Raum.
QuinScape entwickelt vornehmlich Softwarelösungen mit dem Ziel, Geschäftsprozesse und das Zusammenwirken unterschiedlicher Fachabteilungen zu vereinfachen. Diese Kompetenz setzt QuinScape branchenübergreifend für mittelständische Unternehmen, Konzerne und öffentliche Verwaltungen ein.

Kontakt
QuinScape GmbH
Dr. Norbert Jesse
Wittekindstr. 30
44139 Dortmund
0231-5338310
verwaltung@quinscape.de
http://www.quinscape.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/8-dortmunder-kongress-enterprise-2-0-am-23-9-ueberzeugte-mit-attraktiven-themen/

Placedise 2.0 veröffentlicht

Die Wirkung von Product Placement datenbasiert simulieren und optimieren – so einfach wie noch nie.

Placedise 2.0 veröffentlicht

Eines der neuen Dashboards

Mit Predictive Analytics geht seit einiger Zeit ein Begriff um die Welt, welcher nicht weniger als eine digitale Kristallkugel verspricht. Er beschreibt das Verfahren, über eine komplexe Analyse historischer Daten die Zukunft zu prognostizieren. In den meisten Fällen soll im Rahmen dessen das wahrscheinliche Verhalten von Menschen bestimmt werden.
Mit Placedise erhält jeder die Möglichkeit, die Wirkung von Product Placement auf die jeweilige Zielgruppe nach diesem Verfahren zu simulieren. Hierdurch ist es nicht nur möglich Erfolg zu prognostizieren, sondern auch gezielt zu optimieren und die finalen Ergebnisse hierüber zu bewerten. Placedise ist aber noch viel mehr.
Nach der Vorstellung des ersten Prototyps im Mai 2014 wurden umfassende Gespräche und Workshops mit zahlreichen Experten und Unternehmen aus allen Bereichen der relevanten Branchen geführt. Die hierdurch gewonnenen Erkenntnisse wurden im Anschluss in die 2. Version der Placedise-Software überführt, um sicherzustellen, dass das System eben auch den Anforderungen der Praxis Stand hält.

Konkret handelt es sich bei Placedise mittlerweile um ein Projektmanagement-Tool zur Planung, Steuerung, Optimierung und Messung von Product Placement. Durch die Berechnungen des zugrunde liegenden Algorithmus mitsamt der umfassenden Datenbasis, unterstützt Placedise in nahezu allen Bereichen der Umsetzung von Produktplatzierungen – sei es bei der Erhebung relevanter Daten zur Zielplanung, der Evaluation von ersten Ideen, als Unterstützung bei Verhandlungen oder der Erfolgsmessung im Anschluss an eine Integration.
Damit all dies funktioniert, kombiniert die Software die Ergebnisse aus über 500 wissenschaftlichen Untersuchungen und vergleicht dieses Cluster mit dem jeweiligen Product Placement Projekt des Nutzers. Man kann sich dies als eine Abfolge von Gedankengängen vorstellen, die ineinander verschachtelt sind. So führt ein prominent platziertes Produkt etwa zu besseren Erinnerungs-Werte, was allerdings auch zu negativen Einstellungs-Werten führen kann – allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Placedise berücksichtigt aktuell 6,2 x 10 hoch 87 Kombinationen von Parametern und prüft diese in einer Vielzahl von derartigen Gedankengängen. Eine Aufgabe, bei der sich der Mensch alleine schnell einmal verrechnet.

Die Software ist ab sofort als so genannte Software as a Service auf www.placedise.de nutzbar und kann kostenfrei und unverbindlich für 48h getestet werden.

Placedise ist eine Software, die in der Lage ist, die Werbewirkung und den Erfolg von Product Placement datenbasiert zu prognostizieren und zu optimieren.
Hierzu verknüpft unser intelligenter Algorithmus vollautomatisch die Ergebnisse aus über 500 wissenschaftlichen Untersuchungen. Auf Basis dieses Clusters, welches die Wirkung der Werbung auf den Konsumenten simuliert, wird schließlich eine theoretisch ideale Produktplatzierung bestimmt. Tatsächliche Maßnahmen können hierüber in kürzester Zeit bewertet, validiert und so optimiert werden, dass sie den bestmöglichen Werbeerfolg erzielen. Gleichzeitig wird das Risiko von Fehlentscheidungen und Imageschäden zuverlässig minimiert.

Kontakt
Placedise GmbH
Jens Kürschner
Neue Amberger Straße 39
92655 Grafenwöhr
01718267260
j.kuerschner@placedise.com
https://www.placedise.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/placedise-2-0-veroeffentlicht/