Schlagwort: Kinder

Zauberwald & Zwergenkraft

Fantasiereisen und Meditationen für Kinder

Zauberwald & Zwergenkraft

Cover

EINE SPIRITUELLE KRAFTQUELLE – NICHT NUR FÜR KINDER

Dieses Buch ist ein echter Schatz für alle, die Kinder stärken möchten. Einleitend klären uns Jennie Appel und Dirk Grosser über das Wesen und den Nutzen der Meditation im Allgemeinen – und insbesondere für Kinder – auf und bieten uns im Folgenden eine Vielzahl zauberhafter Fantasiereisen zum Vorlesen. Abenteuer, aufgrund derer Kinder Vertrauen zu sich selbst entwickeln, durch die sie erfahren, dass sie nicht alleine sind und wie viel sie selbst schon können. Dass die geführten Mediationen bei Kindern viel bewirken, davon konnte sich das Autorenteam in jahrelanger Praxis als Seminarleitung überzeugen. Aber auch Erwachsene profitieren beim Vorlesen: indem sie die Kinder begleiten, mit ihnen wachsen und dazu lernen. Das schafft Verbundenheit.
Wie wir Kindern das Meditieren optimal ermöglichen, wo wir sinnvollerweise eine kleine Lesepause einlegen und welche Meditation sich in welcher Situation besonders eignet, erfahren wir im Vorspann jedes Abenteuers.
Großen Wert legen Autorin und Autor darauf, dass sich Kinder bei der Wahl des Themas einbringen dürfen. Eine Wahl, die die zauberhaften Illustrationen von Brigitte Kuka sehr erleichtern. Gelungen setzen sie den jeweiligen Fantasiewelten in Szene und schaffen so ein bildhaftes Pendant zum Text.

Was man deutlich spürt: Autorenteam sowie Illustratorin schätzen Kinder sehr und haben sich einen liebevollen Zugang zu deren Welt bewahrt.

Wie das Gold (lat. Aurum) der Alchemisten, das dem Verlag seinen Namen gab, steht das Aurum-Programm für bleibende Werte und Veränderung. Unser Anliegen ist, verschiedene Weisheitstraditionen, wie christliche Mystik, Buddhismus und alte fernöstliche sowie westlichen Lehren, zu interpretieren und in frischer, undogmatischer Art zugänglich zu machen, um Ihnen Inspiration für Ihre ganz persönliche Suche und Ihren individuellen Weg zu sein. Neben spirituellen Büchern finden Sie eine Reihe zum Thema Hormontherapie (Anne Hild) sowie Titel zum Thema ganzheitlichen Gesundheit – Schwerpunkte sind chinesische Medizin, indisches Ayurveda, Yoga und alternative, europäische Entwicklungen. Bücher über Kreativität zeigen außerdem, wie wir unsere Schöpferkraft freisetzen, in den Alltag integrieren und als ganz natürlichen Teil unserer Spiritualität erleben.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Fischer & Gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Aurum
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zauberwald-zwergenkraft/

Gewaltprävention im Fokus

Kiwanis Deutschland ruft Clubs zu Engagements gegen Gewalt an Kindern auf

Gewaltprävention im Fokus

Nein sagen können ist wichtig: Das ist auch das Anliegen vom Projekt Geheimsache Igel und Kiwanis.

Kiwanis setzt sich weltweit für Kinder ein. Governor von Kiwanis Deutschland, Hermann Büsing, hat die Clubs in seinem Amtsjahr 2019/2020 aufgerufen, sich besonders für Gewaltprävention einzusetzen. In den kommenden Monaten werden Clubs in ganz Deutschland verschiedene Projekte dazu realisieren und unterstützen.

Gewaltprävention zählt bereits seit Jahren zu einem wichtigen Anliegen der Kiwanis. Dazu zählt das Theaterstück „Geheimsache Igel“. In spielerischer Art lernen Kinder der 3. und 4. Klasse, „Nein“ zu sagen. Mehrere Kiwanis Clubs in Deutschland finanzieren und koordinieren derzeit Aufführungen an Schulen, zusätzlich unterstützt von der Kiwanis Foundation.

Governor Hermann Büsing möchte in diesem Jahr die Clubs jedoch besonders zu derartigen Projekten motivieren. „Geheimsache Igel“ ist dabei natürlich nicht die einzige Möglichkeit. Clubs können sich spezifisch für die Gewaltprävention in ihrer Region einsetzen, oder sich bei deutschlandweiten Aktionen engagieren.
Dabei kommt das nationale und internationale Engagement für andere Themen wie Kinderrechte, Schulen, Kindergärten, und viele andere Projekte der Kiwanis Clubs, nicht zu kurz.

Kiwanis Deutschland ist eine Organisation mit etwa 3000 Mitgliedern in fast 140 Clubs, die sich für das Wohl der Kinder in der Region und weltweit einsetzt. Der Dachverband Kiwanis International ist nach UNICEF die größte Kinderhilfsorganisation mit Sitz in Indianapolis, USA. Somit gehört Kiwanis Deutschland zu einem großen Netzwerk, das Kinder fördert und schützt. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit UNICEF im Kampf gegen mütterlichen und frühkindlichen Tetanus. Durch den Kiwanis Children’s Fund kann Kiwanis außerdem schnelle Hilfe leisten, wenn nötig – etwa nach Naturkatastrophen.
Weitere Informationen gibt es auf www.kiwanis.de

Kiwanis Deutschland ist eine Charity-Organisation, die sich für Kinder in Deutschland und auf der ganzen Welt einsetzt. Als eigener Distrikt von Kiwanis International ist Kiwanis Deutschland Teil des zweitgrößten Kinderhilfswerkes der Welt, mit knapp 600.000 Freiwilligen – zum Wohle der Kinder, der Freundschaft und des gegenseitigen Respektes.

Kontakt
Kiwanis Deutschland e.V.
Stefanie Uhrig
Am Schöllenberg 10
64711 Erbach
06062-3882
stefanie.uhrig@kc-erbach.de
http://www.kiwanis-germany.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gewaltpraevention-im-fokus/

Rosarote Geschichten – Humorvolle Kurzgeschichten

Rosemarie Grün nimmt die Leser in „Rosarote Geschichten“ auf eine spannende Reise durch viele Lebensthemen mit.

BildIn den Geschichten in „Rosarote Geschichten“ nimmt Rosemarie Grün die Leser an die Hand und lädt sie dazu ein, zusammen mit ihr mit viel Schwung und offenen Augen durch die Welt zu gehen. Sie spricht in ihrem Buch Themen an, die sonst gerne unter den Teppich gekehrt werden. Die Autorin gibt sich dabei nicht mit einem, „Das ist halt so“, zufrieden. Sie verleiht in ihren Geschichten über ihre eigenen Erfahrungen, Gefühle und Einsichten dem, was alle Menschen berührt, Ausdruck. Die Leser gehen mit ihr auf eine spannende Reise durch viele ungelöste Lebensthemen. Sie fährt mit ihnen durch einen Tunnel, der mit emotionalen Tumults gefüllt ist.

Die abwechslungsreichen Geschichten in der Sammlung „Rosarote Geschichten“ von Rosemarie Grün beinhalten viel versteckten, feinen Humor und zeigen den Lesern, dass das Leben sehr lebenswert ist. Die unterhaltsamen Texte sorgen nicht nur für viel Motivation und Lesefreude, sondern vermitteln auch einige Lebensweisheiten, die zum Nachdenken anregen.

„Rosarote Geschichten“ von Rosemarie Grün ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-9166-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rosarote-geschichten-humorvolle-kurzgeschichten/

Piano kreativ – eine Klavierschule für Kinder und Erwachsene, die Motivation in den Mittelpunkt stellt

Maria Würmser präsentiert in „Piano kreativ“ einen lehhreichen Band zum Klavierlernen für Kinder und Erwachsene, mit zahlreichen Volksliedern und eigens dafür komponierten Stücken.

BildDas Lernen des Klavierspiels kann manchmal eine ziemlich ernste Sache sein. Doch man kann das Ganze auch ein wenig anders angehen. Wenn etwas viel Freude macht, dann steigt auch die Motivation zum Lernen. Aus diesem Grund hebt sich das Lernbuch „Piano kreativ“ von Maria Würmser von einem Großteil der Konkurrenztitel ab. Die Leser lernen darin die ersten Schritte am Klavier auf verständliche, unterhaltsame und anregende Weise. Sie lernen die Orientierung am Klavier, machen durch einfache Anschlagübungen erste Erfahrungen mit den Klavier und sehen, wie einfach es sein kann die ersten Lieder nach dem Gehör nachzuspielen. Nach den ersten Schritten geht es dann mit den etwas komplizierteren Dingen wie Fingersatz, Takt, Notenwerte, Violinschlüssel und Basschlüssel weiter. Doch auch hier legt die Autorin einen großen Wert darauf, dass die Lernenden den Spaß und die Motivation nicht verlieren.

Die Klavierschule „Piano kreativ“ von Maria Würmser eignet sich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Der farbenfrohe Band enthält zahlreiche Volkslieder und eigens dafür komponierte Stücke. Durch die Arbeit mit dem Buch lernen die Leser das Spielen nach Noten, neue Töne, die Artikulation und Dynamik, aber auch wie man die C-Dur Tonleiter sowohl mit der linken als auch der rechten Hand spielt.

„Piano kreativ“ von Maria Würmser ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-0589-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/piano-kreativ-eine-klavierschule-fuer-kinder-und-erwachsene-die-motivation-in-den-mittelpunkt-stellt/

Silvesterfeuerwerk kindersicher aufbewahren

R+V-Infocenter: Am 28.12.2019 startet der Feuerwerksverkauf

Silvesterfeuerwerk kindersicher aufbewahren

Wiesbaden, 23. Dezember 2019. Am 28. Dezember startet der Feuerwerksverkauf. Um ihre Kinder zu schützen, sollten Eltern Raketen und Böller bis zum großen Silvester-Spektakel sorgsam verstauen. Wenn sie das versäumen, können sie bei Unfällen verantwortlich gemacht werden, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Raketen und Böller gehören unter Verschluss
„Grundsätzlich sollten Feuerwerkskörper trocken gelagert werden, aber niemals in der Nähe von Heizkörpern oder offenem Feuer“, sagt Torge Brüning, Brandschutzingenieur bei der R+V Versicherung. „Wenn Schwarzpulver feucht wird, brennt es nicht mehr so ab wie vorgesehen. Nicht vollständig abgebrannte Feuerwerkskörper können später für Blindgänger gehalten werden und unerwartet zünden.“

Besondere Vorsicht gilt, wenn Kinder im Haus sind. Sie können die Gefahren, die von einem Feuerwerk ausgehen, oft noch nicht einschätzen. „Es ist extrem gefährlich, wenn Kinder die bunt verpackten Raketen und Böller als Spielzeug nutzen. Bereits eine brennende Kerze kann ausreichen, um sie zu zünden“, erklärt R+V-Experte Brüning. Um Verbrennungen und Sachschäden zu verhindern, sollten Eltern die Feuerwerkskörper deshalb für Kinder unerreichbar lagern, am besten in einem verschließbaren Schrank. „Das gilt selbstverständlich auch für nicht genutzte Böller, die bis zum nächsten Jahr aufgehoben werden.“

Eltern können haftbar gemacht werden
Hinzu kommt: Bei einem Unfall mit Feuerwerkskörpern in der Wohnung können die Eltern zur Verantwortung gezogen werden. Sie verletzen unter Umständen ihre Aufsichtspflicht, wenn sie Kindern leichten Zugang den gefährlichen Böllern ermöglichen. „Personen unter 18 Jahren dürfen die gängigen Feuerwerkskörper der Klasse F2 aus Sicherheitsgründen nicht zünden“, sagt Brüning. Tun sie es trotzdem und entstehen Sachschäden, müssen die Eltern dafür aufkommen.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Kleinstfeuerwerk der Klasse F1 dürfen Kinder ab 12 Jahren nutzen, während des ganzen Jahres und teilweise auch in der Wohnung. Dazu gehören beispielsweise Wunderkerzen und Knallerbsen.
– Geprüftes Feuerwerk erkennen Feuerwerkfans am CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle. 0589 steht dabei für die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM).
– Nicht genutztes Feuerwerk für das nächste Jahr sollten Kunden in der Originalverpackung und an einem sicheren Ort aufbewahren.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/silvesterfeuerwerk-kindersicher-aufbewahren/

Familiengründung: Das sollten wer­dende Eltern in Sachen Krankenkasse beachten

Von Familienrabatt bis zur vorgeburtlichen Anmeldung bietet die Schweizer Krankenversicherung einige Besonderheiten für Schwangere und Babys. Was es zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

BildDas erste Kind bedeutet für die werdenden Eltern eine aufregende Zeit. Die neue Familiensituation bringt neue, bisher unbekannte Herausforderungen mit sich. Auch die Sorgen werden grösser, schliesslich trägt man nun die Verantwortung für das neue Familienmitglied. Umso wichtiger ist es, über alle Ansprüche und Möglichkeiten Bescheid zu wissen, die man als werdende Eltern hat. Sowohl in der Grund- als auch in der Zusatzversicherung gibt es in der Schweiz für werdende Eltern einiges zu beachten, damit ihr Nachwuchs optimal betreut und abgesichert wird.

Leistungen der Grundversicherung in der Schwangerschaft

Alle Leistungen, die während der Schwangerschaft erbracht werden, werden über die Grundversicherung der werdenden Mutter abgerechnet. Ab der 13. Schwangerschaftswoche bis acht Wochen nach der Geburt wird dafür auch weder Franchise noch Selbstbehalt angerechnet, die Kosten werden also zu 100% übernommen. Viele wissen gar nicht, welche Leistungen die Grundversicherung in der Schwangerschaft bietet. Tatsächlich werden nicht nur Kosten für direkte medizinische Behandlungen erstattet, sondern auch für weitere Behandlungen, die das Wohlergehen von Mutter und Kind erhalten oder verbessern sollen. Der Leistungskatalog der Grundversicherer umfasst diese Leistungen:

– Geburtsvorbereitungskurse: Höchstens 150 Franken für einen sechswöchigen Kurs mit 90 Minuten Kurszeit pro Woche, durchgeführt von einer Hebammen-Organisation oder einer einzelnen Hebamme

– Untersuchungen zur Kontrolle, etwa Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt (7 Untersuchungen vor der Geburt, 2 Ultraschalluntersuchungen, 1 Kontrolluntersuchung in Woche 6-8 nach der Geburt)

– Geburt im Spital: Bei natürlicher Entbindung 5 Tage Aufenthalt im Spital; Bei Kaiserschnitt 8 Tage Aufenthalt im Spital. Für die Zeit, in der das gesunde Kind bei der Mutter im Spital ist, übernimmt die Versicherung der Mutter die gesamten Spitalkosten. Ist das Kind bei oder nach der Geburt krank, übernimmt die Grundversicherung des Kindes die Spital- und Behandlungskosten.

– Geburt im Geburtshaus oder im eigenen Zuhause: Nachsorge durch eine Hebamme in den ersten 56 Tagen nach der Entbindung; Stillberatung; 3 Beratungstermine, die eine Hebamme oder eine speziell ausgebildete Fachperson durchführt.

– Weitere Leistungen der Hebammen: Kardiotokografie vor der Geburt; Verordnung einer Ultraschallkontrolle; 10 Hausbesuche nach der Entbindung, dazu in den ersten 10 Tagen nach der Geburt an höchstens 5 Tagen ein zweiter Besuch am gleichen Tag; Weitere 6 Hausbesuche nach einer Frühgeburt, Mehrlingsgeburten, einem Kaiserschnitt und bei Erstgebärenden.

– Ersttrimestertest auf Trisomie 13, 18 und 21 und bei hohem Risiko auf Trisomie Nicht-Invasiver Pränatal-Test (NIPT)

Zusatzversicherungen für die werdende Mutter

Noch besser umsorgt wird die werdende Mutter, wenn sie über eine Zusatzversicherung verfügt. Abhängig vom gewählten Versicherer und Tarif ist dann auch eine Kostenerstattung für weitere Behandlungen möglich:

– Medikamente und Mittel zur Nahrungsergänzung
– zusätzliche Geburtsvorbereitungskurse
– alternative Therapien für Beschwerden während der Schwangerschaft, wie Schwangerschaftsmassagen oder Yoga
– Bei der Entbindung: private oder halbprivate Unterbringung im Spital
– Rückbildungsgymnastik
– vertiefte Stillberatung
– Kostenbeteiligung an der Kinderbetreuung
– Stillgeld bis zu 200 Franken pro Kind
– Babymassage-Kurse

Grundversicherung für Neugeborene

Wer ein Kind erwartet, kann sich mit der Auswahl der Grundversicherung nach der Geburt noch etwas Zeit lassen. Bis zu 3 Monate nach der Geburt kann das Kind angemeldet werden, dies gilt dann auch rückwirkend bis zum Tag der Geburt.

Familientarife bieten Rabatte
Bei der Auswahl der Grundversicherung für den Nachwuchs sollte man zunächst beim eigenen Grundversicherer nachfragen. Viele bieten Prämienrabatte für Familienmitglieder an – je mehr Personen eines Haushalts beim selben Versicherer sind, desto günstiger werden die Tarife. Einige Versicherer bieten sogar eine kostenlose Versicherung für das dritte Kind an.

Zusatzversicherungen für Neugeborene

Wer sein Kind besonders gut absichern möchte, kann dies über die Angebote der Zusatzversicherungen tun. Besonders beliebt bei werdenden Eltern sind die ambulante Zusatzversicherung, die halbprivate bzw. private Spitalversicherung und die Zahnzusatzversicherung für Babys. So kann man sich bereits frühzeitig gegen hohe medizinische Kosten, die im Laufe des Lebens anfallen können, absichern. Die Prämien der Zusatzversicherungen für Kinder fallen im Vergleich zu Erwachsenen deutlich geringer aus. In einigen Tarifen kann man den Nachwuchs bereits vor der Geburt anmelden („Vorgeburtliche Anmeldung“), was sich meistens auszahlt.

Vorgeburtliche Anmeldung

Wie der Name schon sagt, kann man das eigene Kind bereits versichern, bevor es das Licht der Welt erblickt. Das mag verfrüht erscheinen, hat aber einige Vorteile:

– Die Gesundheitsprüfung entfällt. Das Kind wird automatisch als gesund eingestuft, d.h. die Versicherung bleibt auch bestehen, wenn das Kind unerwartet nicht gesund zur Welt kommt.
– Die Prämien fallen bei vorgeburtlicher Anmeldung häufig sehr günstig aus.
– Das Kind verfügt bereits vom ersten Tag an über einen sehr guten medizinischen Schutz.

Zudem sollten werdende Eltern bedenken, dass auch bei gesunden Kindern mitunter hohe Kosten für medizinische Leistungen anfallen können. Korrekturen von Zahnfehlstellungen, die Anschaffung von Sehhilfen und andere Leistungen können den eigenen Geldbeutel stark belasten, wenn sich keine Versicherung an den Kosten beteiligt.

Anmeldung nach der Geburt: So bald wie möglich
Nicht alle Tarife bieten die Möglichkeit der vorgeburtlichen Anmeldung. Wer sich einen solchen Tarif ausgesucht hat, sollte deshalb nach der Geburt möglichst schnell handeln. Mit einer Risikoprüfung mithilfe eines Fragebogens wollen die Zusatzversicherer das Risiko späterer Behandlungen abschätzen – je jünger das Kind, desto positiver fällt das Ergebnis meist aus. Bereits kleinere Erkrankungen wie etwa eine Allergie oder die Diagnose einer leichten Zahnfehlstellung können die Angebote der Zusatzversicherungen erheblich beeinflussen.

Fazit: Frühzeitig informieren und vergleichen lohnt sich

Wer für sich und seinen Nachwuchs umfassend vorsorgen möchte, sollte sowohl die Leistungen der Grundversicherung in Anspruch nehmen als auch frühzeitig über weitere Möglichkeiten der Absicherung nachdenken und die verschiedenen Möglichkeiten vergleichen. So stellen Sie sicher, dass Ihr Nachwuchs bereits ab dem ersten Tag den bestmöglichen Schutz geniesst.

Familiengründung: Das sollten wer­dende Eltern in Sachen Krankenkasse beachten“ auf 1A-Versichert.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

A&P Acklin und Partner GmbH – 1A-Versichert.ch
Herr Yves Acklin
Henauerstrasse 7
9244 Niederuzwil
Schweiz

fon ..: +41 71 983 38 58
web ..: https://www.1a-versichert.ch
email : info@1a-versichert.ch

Acklin und Partner ist als unabhängiger Versicherungsbroker keinem Anbieter verpflichtet. Wir kennen die Stärken und Dienstleistungen der einzelnen Gesellschaften und sind deshalb in der Lage, Ihnen für Ihre Versicherungsbedürfnisse die bestmögliche Lösung zu erarbeiten. Diese Unabhängigkeit erschliesst Möglichkeiten, bedeutet aber auch Verpflichtung. Mit den besten Ressourcen, Produkten und Fachleuten kommen wir dieser Verpflichtung nach – einfach, vertrauenswürdig und kompetent.

Pressekontakt:

A&P Acklin und Partner GmbH – 1A-Versichert.ch
Frau Julia Berger
Henauerstrasse 7
9244 Niederuzwil

fon ..: +41 71 983 38 58
web ..: https://www.1a-versichert.ch
email : info@1a-versichert.ch

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/familiengruendung-das-sollten-werdende-eltern-in-sachen-krankenkasse-beachten/

Autismus bei Kindern und Jugendlichen

Der Begriff Autismus ist vielen Menschen bekannt. Jedoch wissen nur die wenigsten, was dahintersteckt. Im folgenden Artikel erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen.

Was ist Autismus?
Autismus ist eine vielseitige neurologisch-genetische Entwicklungsstörung. Die gestörte Informations- und Wahrnehmungsverarbeitung wirkt sich auf die Entwicklung der sozialen Interaktion, der Kommunikation und des Verhaltens aus. Das Störungsbild ist je nach Form und Schweregrad sehr unterschiedlich. Einige entwickeln einen leicht ausgeprägten Autismus, der sie im Alltag nur wenig beeinflusst. Bei anderen hingegen sind die Symptome deutlich schwerwiegender. In der aktuellen ICD 10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Autismus unter F 48 als medizinische Diagnose definiert. Man unterscheidet unter „Frühkindlichem Autismus“, „Asperger-Syndrom“ und „Atypischem Autismus“. In der Praxis ist die Differenzierung häufig komplizierter. Daher benutzen Fachleute heute den Oberbegriff „Autismus-Spektrum-Störung“. Dieser ist für das gesamte Spektrum aller autistischen Störungen verwendbar.

Welche Merkmale gibt es?
Der Großteil der autistischen Menschen zeigt drei Hauptmerkmale auf. Dazu gehören gestörte soziale Fähigkeiten. Autisten fühlen sich in Gegenwart anderer unwohl und bevorzugen es allein zu sein. Sie haben Schwierigkeiten Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Selbst zu Ihren Eltern haben Autisten keine enge Bindung. Weitere Merkmale sind die beeinträchtigte Kommunikation und Sprache sowie wiederholte, stereotypische Verhaltensweisen und Interessen. Letzteres ist am Beispiel des Serien-Charakters Sheldon Cooper (Big Bang Theory) zu beobachten. Er besteht darauf, dass ausschließlich er auf seinem Platz sitzt. Zudem darf niemand die Couch verrücken. Sheldon hält an seinen Ritualen und Gewohnheiten fest und wird nervös. Die Ausprägung der Merkmale ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Professionelle Unterstützung
Ergotherapeutin Elisabeth Brechtel aus Köln bietet Eltern und ihren autistischen Kindern Gesprächsstunden. Somit lernen die Erziehungsberechtigten den richtigen Umgang mit der Entwicklungsstörung. Außerdem unterstützt Elisabeth Brechtel Sie dabei eine gesunde Eltern-Kind-Bindung aufzubauen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Praxis für Ergotherapie E. Brechtel
Frau Elisabeth Brechtel
Sechzigstraße 40
50733 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 7391781
fax ..: 0221 7391781
web ..: http://www.ergotherapie-köln.com
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Praxis für Ergotherapie E. Brechtel
Frau Elisabeth Brechtel
Sechzigstraße 40
50733 Köln

fon ..: 0221 7391781
web ..: http://www.ergotherapie-köln.com
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/autismus-bei-kindern-und-jugendlichen/

Rolltreppen – die unterschätzte Gefahr für Kinder

R+V-Infocenter: Hinweisschilder beachten und auf Toben verzichten

Rolltreppen - die unterschätzte Gefahr für Kinder

Wiesbaden, 5. Dezember 2019. Ob im Kaufhaus oder am Bahnhof: Rolltreppen bergen Gefahren für Kinder – besonders im vorweihnachtlichen Gedrängel, warnt das Infocenter der R+V Versicherung. Wenn sich Hände, Haare oder Kleidungsstücke in der Treppe verfangen, können sich Kinder schwer verletzen.

Gefährliches Spiel auf der Rolltreppe
Grundsätzlich ist der sicherste Platz in der Mitte der Treppe. Denn zwischen der Seitenwand und den Stufen klafft ein tückischer Spalt. „Während der Fahrt kann sich alles Mögliche darin verfangen, etwa Schnürsenkel, Haare, Schals oder Spielsachen“, sagt Thomas Paufler, Unfall-Experte bei der R+V Versicherung. Das gilt auch für Schuhe aus Gummi oder Kunststoff. Wenn sie an der Seitenwand entlang schleifen, werden sie durch die Reibung warm und weich – und können dann ebenfalls in den Spalt gelangen.

Hinzu kommt: Für Kinder ist spielen, toben und klettern auf der Rolltreppe verlockend. „Sie sind sich der Gefahren oft nicht bewusst. Deshalb sollten Eltern das sofort unterbinden“, rät der Experte: „Am besten bleiben kleine Kinder während der Fahrt an der Hand der Eltern.“ Erwachsene sollten sich am Handlauf festhalten – das erhöht die Standsicherheit. Zudem sollten Kinder auf keinen Fall den Kopf anlehnen, da sich die Haare im Handlauf verfangen können.

Trotz Hinweisschildern: Benutzung auf eigene Gefahr
Wer eine Rolltreppe nutzt, findet dort immer auch Verbots- und Gebotszeichen. Die gängigen sind „Kleinkinder festhalten“, „Kinderwagen verboten“, „Hunde müssen getragen werden“ und „Handlauf benutzen“. Wer die Hinweise nicht beachtet, macht sich allerdings nicht strafbar. Aber er nutzt die Rolltreppe auf eigenes Risiko und trägt die Verantwortung selbst. „Wenn sich ein Kind bei der Fahrt verletzt, können die Eltern also nicht den Betreiber verantwortlich machen. Vielmehr haben sie ihre Aufsichtspflicht verletzt“, erklärt R+V-Experte Paufler.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Kinderwagen und Fahrräder gehören nicht auf die Rolltreppe, sie können sich schnell in den Rillen der Treppe verkanten. Die sichere Alternative ist der Aufzug.
– Auch für Hunde sind Rolltreppen gefährlich. Kleine Hunde sind auf dem Arm des Besitzers am sichersten. Mit größeren Tieren sind Treppe oder Aufzug die bessere Wahl.
– Jede Rolltreppe hat einen Notknopf, mit dem die Treppe bei einem Unfall angehalten werden kann.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rolltreppen-die-unterschaetzte-gefahr-fuer-kinder/

Niemands Welt Nachtrag – eine packende Fantasy-Geschichte

K. von Marees beantwortet in „Niemands Welt Nachtrag“ die brennenden Fragen der Leser.

Bild„Niemand“ ist ein wasserköpfiger, stummelarmiger Geist, der den Lesern bereits aus dem Roman „Niemands Welt“ bekannt ist. Seine ungewöhnliche, aber doch recht normale Familie fand einen Platz in den Herzen der Lesern. Doch der erste Band ließ einige Fragen offen, u.a.: Ist Georgette tatsächlich drei Mal um die Welt gereist? Wartet Martin auf sie oder macht er sich auf die Suche nach ihr? Hat die Zeitmaschine funktioniert? Stirbt Effanielle oder wird sie zur Retterin der Welt? Gibt es für Beatrice ein Leben nach dem Klotz und was hat es mit dem heiligen Laurentius zu tun? Wer ist Etienne und warum eifert er Odysseus nach? Findet Michael den Schatz der Nibelungen im Vorgarten? Wo ist Lilly und Louis Vater? Fällt der Klotz in sich zusammen? Wieso reist ein Troll nach Rom?

Diese und eine größere Anzahl weiterer Fragen beantwortet das Buch „Niemands Welt Nachtrag“ von K. von Marees. Aufgrund der Thematik ist es empfehlenswert, dass man bereits mit den Charakteren vertraut ist und den Vorgänger gelesen hat. Fans des Charakters Niemand kommen ganz auf ihre Lesekosten und werden sich darüber freuen, dass seine Geschichte fortgesetzt wird und sie endlich zufriedenstellende Antworten auf ihre Fragen erhalten.

„Niemands Welt Nachtrag“ von K. von Marees ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-6349-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/niemands-welt-nachtrag-eine-packende-fantasy-geschichte/

Ohren auf beim Spielzeugkauf manche Produkte sind für Kinder viel zu laut!

Ohren auf beim Spielzeugkauf  manche Produkte sind für Kinder viel zu laut!

(Mynewsdesk) FGH, 2019 – Weihnachtsgeschenke für Kinder stellen die Erwachsenen vor eine ganze Reihe von Herausforderungen. Nicht alles, was auf den Wunschzetteln steht, mag aus Elternsicht geeignet erscheinen, aber auch Spielzeug, das die pädagogischen und finanziellen Kriterien erfüllt, will unter verschiedenen Aspekten geprüft werden. Dabei sollte außer Herkunft, Verarbeitung und Material auch die Geräuschentwicklung eine entscheidende Rolle spielen. Denn Rasseln, Musikinstrumente, Spielcomputer und selbst harmlos erscheinende Spieluhren können schnell Lautstärken von bis zu 100 Dezibel erreichen und damit das Gehör der jungen Spielzeugnutzer gefährden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass schon eine Babyrassel nahe am Ohr Lautstärken von über 90 Dezibel erzeugen kann. Das entspricht etwa dem Geräuschpegel in Diskotheken oder dem Schall eines Martinshorns aus zehn Metern Entfernung. Quietsche-Enten oder Trillerpfeifen bringen es in unmittelbarer Ohrnähe sogar auf bis zu 130 Dezibel – so laut ist ein startender Düsenjet oder ein Rockkonzert. Bei einem Schallpegel in dieser Größenordnung liegt die Schmerzschwelle des Gehörs und Hörschäden sind schon bei kurzer Einwirkung möglich. Kinderohren sollten daher grundsätzlich von derartigen Geräuschquellen ferngehalten werden.

Wenn es um die Lärmprävention bei den Jüngsten geht, stehen insbesondere Eltern und Erwachsene in der Verantwortung. Sie sollten die Ohren der Kleinen nicht unbedarft belasten und ein Bewusstsein für die Gefahren von Lärm vermitteln. Bei der Auswahl geeigneter Spielzeuge sollte zudem genau darauf geachtet werden, welche hohen Lautstärken sie erzeugen. Nicht zu empfehlen sind etwa Spielsachen mit dem Warnhinweis „von den Ohren fernhalten“ – Kinder könnten diese Verhaltensregel nur allzu leicht vergessen oder sie einfach nicht beachten.

Auch unterschiedliche Prüfsiegel decken häufig nicht alle Bereiche einer ausreichenden Produktsicherheit ab. So sind in der für das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) zuständigen EU-Spielzeugrichtlinie* keine konkreten Grenzwerte für geräuscherzeugende Spielsachen hinterlegt. Produkte sollen demnach lediglich so hergestellt werden, dass sie dem Gehör von Kindern nicht schaden. Verbraucherschützer raten daher, Spielzeuge vor dem Kauf selbst zu prüfen und auszuprobieren oder sich von einem Verkäufer vorführen zu lassen. Dabei gilt: Was schon für Erwachsene zu laut ist, ist es für Kinderohren erst recht, da sie durch ihr geringeres Gehörgangsvolumen erheblich lautere Höreindrücke aufnehmen.

Der Schutz des kindlichen Gehörs ist auch deshalb so wichtig, weil frühkindliche Hörschäden, ob angeboren oder durch äußerliche Einwirkungen erworben, den Sprach-erwerb und damit die gesamte Entwicklung der Kinder beeinträchtigen. Insbesondere Kleinkinder können sich oft aus eigener Kraft noch nicht dem Lärm entziehen oder sich dazu mitteilen. Auch bei Kindergarten- und Schulkindern bleiben Hörschwächen nicht folgenlos: schwächere Lernleistungen und Konzentrationsstörungen können daraus resultieren. Umsicht, Vorsorge und Schutz durch die Erwachsenen sind daher von allergrößter Bedeutung.

Für Fragen zum Lärmschutz oder vorsorgliche Hörtests auch bei Kindern sind die Partner-akustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören die richtigen Ansprechpartner. Als Hörexperten vor Ort stehen allen Interessierten bundesweit die FGH Meisterbetriebe zur Verfügung. Sie bieten das gesamte Leistungsspektrum vom kostenlosen Hörtest über Fragen zum Thema Hören bis zur individuellen Anpassung von Hörsystemen. Die FGH Partner informieren außerdem über neueste Trends und technische Entwicklungen. Zu erkennen sind sie am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter  www.fgh-info.de

*https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX%3A32009L0048

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/ohren-auf-beim-spielzeugkauf-manche-produkte-sind-fuer-kinder-viel-zu-laut-67718

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/cwxtd5

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ohren-auf-beim-spielzeugkauf-manche-produkte-sind-fuer-kinder-viel-zu-laut/

General Office Höhenverstellbares Schreibtisch-Gestell

Für die Ergonomie bei Büro-Tätigkeiten

General Office Höhenverstellbares Schreibtisch-Gestell

General Office Höhenverstellbares Schreibtisch-Gestell mit 2 Motoren & LCDAnzeige, www.pearl.de

– Höhe verstellbar: an individuelle Bedürfnisse perfekt anpassbar
– 3 bevorzugte Höhen programmieren
– Stoppt bei Hindernissen automatisch
– Entlastet den Körper bei langer Schreibtisch-Tätigkeit
– Kann helfen, Rückenbeschwerden zu lindern und Verspannungen vorzubeugen

Selbst bestimmen, was einem gut tut: Den Körper kann man auch bei langer Schreibtisch-Tätigkeit
durch wechselnde Positionen entlasten und damit etwas Gutes für seinen Rücken tun sowie
Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich vorbeugen.

Das Schreibtisch-Gestell von General Office eignet sich zum Nachrüsten aller gängigen
Tischplatten.

Der schnelle Verwandlungs-Künstler: Einfach die bevorzugten Höhen programmieren, z.B. um bei
der Büroarbeit abwechselnd sitzen und stehen zu können. Oder man nutzt nur einen Tisch für
mehrere Personen mit unterschiedlicher Körpergröße.

Erinnert an den Positions-Wechsel: Die Timer-Funktion erinnert an die Änderung der Sitz- oder
Stehhaltung. Das hält einen auch bei konzentrierter Tätigkeit in Bewegung und man vergisst den
Wechsel selbst im Stress nicht.

Stufenlos anpassbar: Die Tischplatte lässt sich jederzeit höher oder tiefer fahren, sobald einem
danach ist. Die aktuellen Einstellungen liest man auf der LCD-Anzeige ganz präzise ab.

Stoppt bei Blockierung: Stößt die Tischplatte beim Auf- oder Abfahren an feste Gegenstände,
Regale, Wandvorsprünge oder mehr, so stoppt der Mechanismus ganz automatisch. So kann
darüber oder darunter nichts zu Bruch gehen!

– Stufenlos elektrisch höhenverstellbar: ideal z.B. für heranwachsende Kinder oder
Nutzung mit mehreren Personen
– Wandelbar vom Schreib- zum Stehtisch z.B. bei Rückenbeschwerden u.v.m.
– Kann helfen Rucken-Beschwerden zu lindern und Verspannungen z.B. von Nacken und
Schultern vorzubeugen
– Passt für alle gängigen Tischplatten: stabile Halterung zum Anschrauben
– Passt in fast jeden Raum: stufenlos manuell verstellbare Untergestell-Breite
– Tischplatten-Design frei wählbar, da nicht im Lieferumfang
– Digitale LCD-Anzeige: zeigt aktuelle Höhe
– 3 Höhen programmierbar: per Tastendruck sofort die perfekte Höhe
– Manuell: Pfeil-Tasten für aufwärts/abwärts
– Sicherheits-Autostopp als Kollisionsschutz: stoppt sofort bei Behinderung z.B. durch
Wandvorsprünge u.v.m.
– Timer erinnert per Akustik-Signal an Wechsel der Sitz- oder Stehposition: Zeit-Intervall in 30-
Minuten-Schritten, für bis zu 120 Minuten programmierbar
– Sperrfunktion der Tastatur: verhindert unbeabsichtigtes Verstellen
– Energiespar-Modus nach 10 Minuten Inaktivität
– Statuskontroll-Leuchte
– Dualer Motor-Lift-Mechanismus: 38 mm/s
– Gestell belastbar in Ruhestellung bis zu 150 kg, dynamisch bis zu 100 kg
– Leistungsaufnahme: 200 Watt
– Stromversorgung: 230 Volt
– Maße: verstellbare Breite 70 – 170 cm x verstellbare Höhe 62 – 128 x Tiefe 70 cm
– Gewicht: 31 kg
– Tisch-Gestell zur Selbstmontage inklusive Kontroll-Einheit, 2 Motoren, Verbindungskabel,
Montage-Material und deutscher Anleitung

Preis: 419,95 EUR
Bestell-Nr. NX-1462-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX1462-2410.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/general-office-hoehenverstellbares-schreibtisch-gestell/

FREIFLÄCHE IN ECKERSBACH – AB SOFORT SPIEL UND ERHOLUNG

Spiel und Erholung auf Freifläche in Eckersbach

FREIFLÄCHE IN ECKERSBACH - AB SOFORT SPIEL UND ERHOLUNG

Kathrin Köhler (Bildquelle: @Stadt Zwickau)

Das Stadtplanungsamt und das Garten- und Friedhofsamt informieren:

Den Bewohnerinnen und Bewohnern im Stadtteil Eckersbach steht ab sofort ein neues Spiel- und Erholungsareal zur Verfügung. Die ca. 1,1 ha große neu gestaltete Fläche befindet sich an der Max-Planck-Straße unweit des neuen Stadions. Mit der im Oktober 2018 begonnenen Umgestaltung der Brachfläche warten nun neue Wegeverbindungen, abwechslungsreiche Spielflächen und verschiedene Aufenthaltsbereiche für alle Altersklassen auf ihre Nutzung.

Heute Vormittag wurde das neue Spiel- und Erholungsareal an der Max-Planck-Straße in feierlichen Rahmen seiner Bestimmung übergeben. Baubürgermeisterin Kathrin Köhler und Vertreter des Stadtplanungsamtes und Garten- und Friedhofsamtes gaben das Areal offiziell zum Bespielen frei. Mit vor Ort waren auch Kinder der nahegelegenen „Kuschelkiste“, die mit einem kleinen Programm ihrer Freude Ausdruck verliehen. Diese hatten sich zusammen mit ihren Pädagogen noch etwas ganz Besonderes überlegt: Sie übernehmen ab heute eine Patenschaft für den Familienfreizeitbereich, wollen sich zukünftig um diesen kümmern und haben schon mal vorsorglich Schilder für alle Mitnutzer der Anlage angefertigt.
Für den Nachmittag haben die Mitarbeiter des Kinderhauses und der Elternrat der Einrichtung noch verschiedene Angebote geplant, um möglichst viele Bürger aus den umliegenden Straßen zu erreichen und für eine Nutzung der neu geschaffenen Freifläche zu begeistern. Vorgesehen sind einige Spiele, ein Minifußballturnier für Jugendliche und Junggebliebene und ein geselliges Miteinander bei Kaffee und Kuchen. Vorbeischauen lohnt sich!

Das Spielareal
Das neue Spiel- und Erholungsareal entstand auf den zurückgebauten Wohnbauflächen in Eckersbach E5. Ab 2003 lag die Fläche brach und wurde vereinzelt für Freizeitaktivitäten, bspw. als Hundefreilauffläche, genutzt. Durch den Entfall des Jugend- und Freizeitparks „Amseltal“ und des Spielplatzes „Carl-Goerdeler-Straße“ bestand in diesem Stadtteil trotz des demografischen Wandels für alle Altersgruppen ein hoher Bedarf an Flächen für eine aktive Freizeitgestaltung. Im Vordergrund des Projektes stand deshalb das Ziel, dem demografischen Wandel in Eckersbach entgegenzuwirken und nachhaltig das Wohnumfeld zu verbessern. Die Freifläche an der Max-Planck-Straße erwies sich als besonders gut geeignet für den Bau des Spielplatzes, denn sie befindet sich – nur einen Steinwurf entfernt – in unmittelbarer Nachbarschaft von der Wohnbebauung an der Heisenbergstraße, der Kindertagesstätte „Kuschelkiste“ und dem Eckersbacher Rundwanderweg. Mit wenigen Schritten können Eltern, Kinder oder auch Ausflügler hier Rast machen, ihre Freizeit aktiv verbringen oder den Ausblick auf das historische Stadtzentrum Zwickaus genießen.

Die multifunktionale Spielfläche steht für Fußball oder andere Sportarten zur Verfügung. Ein ca. 190 Meter langer Weg in Nord-Süd-Richtung ist ideal für Inlineskater.
Für die kleineren Besucher lädt eine Kletterspinne mit Blick über die Stadt zum Austoben ein. Sitzmöglichkeiten entlang des Hauptweges sowie Parkbänke an den Spielflächen ermöglichen einen angenehmen Aufenthalt.
Auch die Kleinsten können – ob nun vor oder nach dem Besuch der Kita – im Sandkasten spielen oder mit Freunden das Doppelwipp-Tier ausprobieren. Der Kleinkindspielbereich wurde nachträglich errichtet. Der Impuls dafür kam von Bürgern und Eltern der Kita-Kinder. Diese hatten ihre Idee über eine Bürgerbeteiligung eingebracht, die im Zuge der Planung der Freiflächengestaltung ins Leben gerufen wurde.

Pflanzungen
Neben dem möglichst vielfältigen Angebot für alle Altersklassen ist auch die standortgerechte Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern ein Ziel. Bereits im Herbst 2018 konnten 26 Bäume gepflanzt werden. Im Frühjahr 2019 entstand eine ca. 150 Quadratmeter große Strauchpflanzung. Auf dem modellierten Erdhügel stehen neben freiwachsenden Sträuchern auch zwei Obstbäume (Apfel der Sorte Wintergold).

Noch ausstehende Arbeiten
Ein kleiner Ausblick für das dritte bzw. vierte Quartal 2019: Die Aufstellung einer für Rollstuhlfahrer benutzbaren Bank-Tisch-Kombination ist bereits in Auftrag gegeben. Diese wird die Ausstattungsgegenstände im „Kleinkindbereich“ nahe der Kita ergänzen. Weiterhin sind Baumpflanzungen an der Böschung Max-Planck-Straße vorgesehen.

Kosten
Es wurden insgesamt 420.000 EUR für die Umwandlung einer Brache in eine attraktive Grünfläche mit Spielplatz investiert. Dabei wurden durch das Förderprogramm Investitionspakt – Soziale Integration im Quartier – 378.000 EUR gefördert, das entspricht einer Förderquote von 90 Prozent. Die restlichen 10 Prozent wurden als Eigenanteil durch die Stadt Zwickau erbracht.

Mit dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ (IVP-IQ) fördert das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat seit 2017 die Erneuerung sowie den Aus- und Neubau sozialer Infrastruktur und deren Weiterqualifizierung zu Orten des sozialen Zusammenhalts und der Integration in den Städten und Gemeinden. Ziel des Investitionspakts ist es, Angebote der quartiersbezogenen Integration und des sozialen Zusammenhalts zu schaffen und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur als Orte der Integration zu qualifizieren.

2. BAUABSCHNITT

Anbau Integrations- und Familienzentrum an bestehende Kita „Kuschelkiste
Zu der Umsetzung der Fördermaßnahme zählt ebenfalls ein Anbau eines Integrations- und Familienzentrum an die bestehende Kita „Kuschelkiste“ unabhängig vom Betrieb der Kindertagesstätte. Diese Maßnahme bildet den zweiten Bauabschnitt. Der Neubau dient zukünftig als Treff- und Anlaufpunkt für Anwohner, Kinder der Kita und deren Eltern. Es sollen Büros geschaffen werden, in denen sich die Mitarbeiter mit den Eltern oder Besuchern für Gespräche zurückziehen können. Ein großer Raum soll ebenfalls multifunktional durch die Kinder oder durch Angebote für Familien und die Bewohner vor Ort genutzt werden. Denkbar wäre ebenso, den großen Multifunktionsraum für sportliche Aktivitäten oder ein Kursangebot bereitzustellen.
Die Fertigstellung des Anbaus wird im Jahr 2020 erwartet.

Kosten
Die Sächsische Aufbau- und Förderbank (SAB) bewilligt für den Anbau als Projektförderung zur anteiligen Finanzierung (Anteilfinanzierung) in Höhe von 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben eine nicht rückzahlbare Zuwendung (Zuschuss) in Höhe von 372.380,96 EUR. Die restlichen 10 Prozent werden als Eigenanteil durch die Stadt Zwickau getragen. Diese 10 Prozent bilden eine Summe von 37.238,10 EUR.
Insgesamt stehen für die Umsetzung des Integrations- und Familienzentrums 372.380,96 EUR an Förderung zur Verfügung, wobei die Gesamtkosten des Projektes bei 515.358,03 EUR liegen. Die restlichen Kosten werden vom Maßnahmeträger, der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Zwickau e. V., getragen.

Verantwortlich für Inhalt, Text und Grafik:
Kathrin Köhler
Besucheradresse:
Hauptmarkt 1
08056 Zwickau

Clickonmedia UG (haftungsbeschränkt)
Garmischer Straße 4
80339 München

Firmenkontakt
Clickonmedia UG
Darleen Illies
Garmischer Str. 4
80339 Muenchen
089125037410
agentur@clickonmedia.de
http://www.clickonmedia.de

Pressekontakt
Clickonmedia UG
Benjamin Reisle
Garmischer Str. 4
80339 Muenchen
089125037410
agentur@clickonmedia.de
http://www.clickonmedia.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/freiflaeche-in-eckersbach-ab-sofort-spiel-und-erholung/

Deutsches Kinderhilfswerk startet Kampagne zum Umgang mit Kinderfotos in Sozialen Medien

Deutsches Kinderhilfswerk startet Kampagne zum Umgang mit Kinderfotos in Sozialen Medien

Logo Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Das Deutsche Kinderhilfswerk startet heute eine Social-Media-Kampagne zu Persönlichkeitsrechten von Kindern in Sozialen Medien. Die Kampagne hat das Ziel, Erziehende für das Mitbestimmungsrecht von Kindern zu sensibilisieren, wenn sie Fotos ihrer Kinder online teilen. Die Kampagne unter dem Motto #DenkenFragenPosten arbeitet mit sechs prägnanten, animierten Motivserien und entsprechenden Claims. Diese Motive werden über einen Zeitraum von ca. drei Wochen vor allem auf Facebook und Instagram geschaltet und führen die Nutzerinnen und Nutzer auf eine Landing-Page ( www.dkhw.de/DenkenFragenPosten) mit Informationen rund um den verantwortungsbewussten Umgang mit Kinderfotos in Sozialen Medien. Dabei wird insbesondere darauf hingewiesen, dass die Kinder altersgerecht in die Entscheidung, ob ein Bild oder Video online gepostet wird, eingebunden werden müssen. Wie das aussehen kann, zeigen Tipps mit konkreten Hilfestellungen für Eltern von Kindern verschiedener Altersgruppen.

„Kinder gehören in die Mitte unserer Gesellschaft, und müssen auch im Internet und den Sozialen Medien sichtbar sein. Es geht uns also nicht darum, Kinderfotos im Internet zu verbieten, sondern wir möchten Eltern und andere Erwachsene dafür sensibilisieren, dass sie Fotos und Videos von Kindern nicht ungefragt veröffentlichen oder verbreiten – Kinder haben schließlich auch Persönlichkeitsrechte! Und auch das Recht auf Mitbestimmung ist hier ganz wesentlich. Wir dürfen dabei die Eltern nicht im Regen stehen lassen. Oft brauchen Erwachsene Unterstützung beim verantwortungsvollen Umgang mit Kinderfotos im Internet. Wer Kinderfotos und Videos online veröffentlicht oder teilt, muss sich bewusst sein, dass das keine leichtfertige Entscheidung sein darf. Denn es kann eine Entscheidung sein, die auch Jahre später noch unangenehme und unerwünschte Folgen für das Kind haben kann. Welche Fotos und Videos im Internet landen, muss also sehr verantwortungsvoll entschieden werden. Und genau dabei muss das Kind mit einbezogen werden. Denn es hat das Recht, aktiv mitzubestimmen, ob, wie und mit wem ein Foto oder Video von ihm geteilt wird – es geht schließlich um das Kind“, betont Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Wir sehen aber auch die Anbieter von Social-Media- und Messengerdiensten in der Verantwortung. Diese müssen dafür sorgen, dass es für Nutzerinnen und Nutzer einfach auffindbare und verständliche Hinweise zu Fragen des Rechts am eigenen Bild und des Schutzes personenbezogener Daten von Kindern gibt. Zudem sollten Social-Media- und Messengerdienste ihre Strategien, Produkte und Voreinstellungen auch an kinderrechtlichen bzw. kinder- und jugendmedienschutzrechtlichen Maximen ausrichten und „Safety by Design“ zum Standard machen. Bei der anstehenden Novellierung des Jugendschutzgesetzes müssen auch diese Aspekte in den Fokus gerückt werden“, so Krüger.

Die Social-Media-Kampagne erfolgt im Rahmen eines Projektes der Koordinierungsstelle Kinderrechte des Deutschen Kinderhilfswerkes. Die Koordinierungsstelle Kinderrechte begleitet die Umsetzung der aktuellen Strategie des Europarates für die Rechte des Kindes (Sofia-Strategie 2016-2021) und wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Kontakt
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
030-308693-11
presse@dkhw.de
http://www.dkhw.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deutsches-kinderhilfswerk-startet-kampagne-zum-umgang-mit-kinderfotos-in-sozialen-medien/

Mikroorganismen halten Einzug ins Deutsche Museum Bonn

Mikroorganismen halten Einzug ins Deutsche Museum Bonn

Konzentriert mischt die Mädchengruppe der KGS Donatusschule die »Zutaten« für die Matschbälle (Bildquelle: Deutsches Museum Bonn)

Zur Vorbereitung des dauerhaften Angebotes „Matschen mit Mikroorganismen oder Naturwissenschaft zum Anfassen“ fand nun erstmals ein Probeworkshop statt. Idee und Konzept hat EMIKO, der Meckenheimer Hersteller von Mikroorganismen, gemeinsam mit dem Deutschen Museum Bonn entwickelt.

Meckenheim 14.11.2019. Bereits im Frühjahr wurden die Weichen für dieses dauerhafte Angebot gestellt und gemeinsam mit den Projektleitern des Deutschen Museums Bonn ein pädagogisches Konzept entwickelt. Um sicher zu gehen, dass es funktioniert und auch schülergerecht ist, unterzogen Sylvia Schöneseiffen, Akademieleiterin bei EMIKO, und von Museumsseiten Tanja Löschner sowie Dr. Georg Rajca den Kurs erstmals dem Praxistest mit einer Schulklasse.
23 Schülerinnen und Schüler der KGS Donatusschule matschten zusammen mit ihrer Lehrerin nach Herzenslust mit den mitgebrachten Mikroorganismen und formten daraus sog. Matschbälle. Diese durften die Kinder im Anschluss natürlich mitnehmen. Fertig und einsatzbereit sind sie nach ca. 21 Tagen, wenn sich an ihrer Oberfläche eine pelzige Haut gebildet hat. Dann sind sie einsatzbereit und man kann sie in jedes beliebige Gewässer werfen. Dort entfalten die Mikroorganismen dann ihre Wirkung und sorgen für eine Verbesserung des Mikroklimas. Mikroorganismen lagern sich im Sediment ab, fressen dieses regelrecht auf und bauen somit die in vielen Gewässern vorhandene Schlammschicht ab. Der Sauerstoffgehalt des Gewässers wird deutlich verbessert, Fische und Pflanzen fühlen sich sichtbar wohler.
Die 1,5 Stunden vergingen wie im Flug. Der Workshop war ein voller Erfolg, sind sich alle Beteiligten sicher. „Natürlich müssen wir noch an Kleinigkeiten feilen, aber das ist eigentlich immer so, wenn man neue Workshops entwickelt“, erläutert Tanja Löschner, zuständig für den Bereich Bildung & Vermittlung im Deutschen Museum Bonn.
Dafür hat man sich jetzt Zeit bis Ende Januar 2020 gegeben. Zum 2. Halbjahr des laufenden Schuljahres will man soweit sein und der Workshop von EMIKO soll fester Bestandteil des Angebots des Deutschen Museum Bonn für Schulen der Region werden.
Geplant ist, dass neben Sylvia Schöneseiffen als Seminarleiterin der EMIKO, auch erfahrene Kräfte des Deutschen Museum Bonn eigenständig die Workshops durchführen, um schlichtweg mehr Termine anbieten zu können.
Kinder interessieren sich immer mehr für ihre Umwelt, wollen wissen, wie Zusammenhänge in der Natur funktionieren und eigene Beiträge zur Erhaltung einer gesunden Umwelt leisten. Und dafür ist das Angebot von EMIKO genau richtig. So wird im Rahmen des Workshops den Kindern spielerisch auch der Unterschied zwischen guten und bösen Mikroorganismen aufgezeigt und ihre Wirkweise für die Natur anschaulich erklärt.

Der Grundstein für die EMIKO Firmengruppe wurde im Jahre 1996 gelegt, nachdem 1995 EM Effektive Mikroorganismen® erstmalig aus Japan nach Europa gekommen waren. Zur EMIKO Firmengruppe gehören zwei Firmen: Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH und die EMIKO Handelsgesellschaft mbH.
Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH ist Lizenznehmer der EM Research Organisation (EMRO) von Prof. Higa zur Herstellung der Original EM®-Produkte in Japan, dem Entdecker der EM®-Technologie. Sie fertigt die EM®-Produkte unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Seit 2007 ist die Produktion über die gesetzlichen Vorschriften hinaus HACCP zertifiziert. 2009 kam die Biozertifizierung und 2012 Zertifizierung der Futtermittel GMP+ und QS hinzu.
Die EMIKO Handelsgesellschaft mbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland verantwortlich. Sie betreut und berät Endkunden und Händler. Zudem führt sie Lehrgänge zum Zertifizierten EM®-Berater durch und unterstützt aktiv die regionalen Händler bei ihren Marktauftritten. Sie sorgt für das Bekanntwerden der EM®-Technologie und ihrer Wirkweise.

Firmenkontakt
EMIKO Gruppe
Joachim Kunz
Mühlengrabenstraße 13
53340 Meckenheim
02225-95595-0
presse@emiko.de
http://www.emiko.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mikroorganismen-halten-einzug-ins-deutsche-museum-bonn/

Sporthomedic bietet Sprechstunde für Kinder an

Junge Patienten werden von speziell ausgebildeter Fachärztin betreut

Leiden Kinder an Verletzungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates, bedarf es nicht nur einer schnellen Abklärung der Ursache, sondern auch Ärzten mit besonderer Fachkompetenz. In der sportorthopädischen Praxisklinik Sporthomedic kümmert sich die Fachärztin Kerstin Usinger in einer Spezial-Sprechstunde um Säuglinge, Kinder und Jugendliche.

Kinder, die beispielweise an Fehlbildungen der Wirbelsäule leiden, bedürfen einer besonderen Behandlung. Dieser Ansicht ist Prof. Dr. med. Oliver Tobolski, ärztlicher Direktor der sportorthopädischen Praxisklinik Sporthomedic in Köln. „Gerade bei Kindern ist es wichtig, dass man Veränderungen der Stütz- und Bewegungsorgane vorbeugt oder diese rechtzeitig behandelt“, meint Oliver Tobolski, „nur so kann man ihnen ein Leiden ersparen oder dieses wenigstens minimieren“.

Da Kinder eine ganz spezielle Zielgruppe sind, deren Bewegungsorgane große Veränderungen durchlaufen, hat die sportorthopädische Praxisklinik vor rund drei Jahren mit Kerstin Usinger eine Fachärztin angestellt, die sich in einer eignen Sprechstunde um die speziellen Belange von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen kümmert. „Eine solche Arbeit kann nicht jeder machen“, erklärt Oliver Tobolski. Denn ausschließlich Fachärzte für Orthopädie mit einer 18-monatigen Zusatzausbildung dürfen die Zusatzbezeichnung „Kinderorthopäde“ tragen und solche Spezial-Sprechstunden anbieten. „Deswegen sind wir sehr froh, sie im Team zu haben und von ihrer Fachkompetenz zu profitieren“, so Oliver Tobolski.

Ziel von Kerstin Usinger ist es, in der kinderorthopädischen Sprechstunde mit möglichst schonenden Verfahren – wie zum Beispiel einer strahlungsfreien Analyse des Ganges – die Ursachen für die Probleme der kleinen Patienten herauszufinden. Ist die Ursache dann erst einmal ermitteln worden, werden Kinder von ihr in erster Linie mit konservativen Therapiemethoden behandelt – auch vor dem Hintergrund, ihnen nach Möglichkeit Operationen zu ersparen.

Mehr Details zur kinderorthopädischen Sprechstunde von Sporthomedic sowie zu weiteren Themen wie Facharzt Arthrose Köln, Kniespezialist Köln Merheim und mehr sind auf https://www.sporthomedic.de zu finden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MVZ SPORTHOMEDIC GmbH – Sportorthopädische Praxisklinik Köln
Herr Prof. Dr. med. Oliver Tobolski
Bonner Straße 207
50968 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 / 39 80 79 8-0
fax ..: 0221 / 39 80 79 8-99
web ..: https://www.sporthomedic.de
email : info@sporthomedic.de

Bewegung ist Leben und Leben ist Bewegung. Nach diesem Leitbild setzen die spezialisierten Fachärzte von Sporthomedic – der sportorthopädischen Praxisklinik im Kölner Süden – ihre gebündelte Kompetenz dafür ein, Menschen mit Sportverletzungen und orthopädischen Erkrankungen schnell wieder zurück in die Bewegung zu bringen. Diagnosen werden auf höchstem wissenschaftlichem Niveau unter Zuhilfenahme schonendster bildgebender Verfahren gestellt und individuelle Therapien für eine zügige Rehabilitation angewandt. Dabei verbindet Sporthomedic Spitzenmedizin mit menschlicher Zuwendung und stellt durch permanente Weiterbildung jederzeit die beste Behandlung sicher. Die angeschlossene Abteilung Sporthomotion ist durch Bewegungsanalyse, individuelle Trainingsberatung sowie Betreuung von Leistungs- und leistungsorientierten Sportlern das Bindeglied zwischen Prävention und Therapie.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Maren Tönisen
Josefstraße 10
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sporthomedic-bietet-sprechstunde-fuer-kinder-an/

Grundschule, Bildung – Millionen Kinder gehen nicht zur Schule

Die ärmsten Länder der Welt liegen auf ihrem steinigen Weg zu einer annähernd chancengerechten und im besten Fall hochwertigen Bildung weit zurück.

Grundschule, Bildung - Millionen Kinder gehen nicht zur Schule

(Bildquelle: CC0 pixabay – ArtsyBee)

Auch heutzutage ist Bildung ein unerreichbares Recht für Millionen von Kindern weltweit. 759 Millionen Erwachsene sind des Lesens und Schreibens unkundig, was auch dazu führt das sie weder für sich noch für ihre Kinder über ein Aufstiegsbewusstsein verfügen. Viele Kinder, die keinerlei Zugriff auf Bildung haben, werden dadurch Opfer von Marginalisierung und ungleicher Behandlung, Ausbeutung, bis hin zur Sklaverei.

In vielen Entwicklungsländern, aber auch in entwickelten Ländern, haben oftmals Kinder keinen Zugang zu Bildung was auf Ungleichheiten mit unterschiedlichen Faktoren beruht, die auf Geschlecht oder gesundheitlichem und kulturellem Hintergrund (ethnische Herkunft, Volksgruppen, Sprache, Religion,) basieren. Diese Kinder befinden sich heute am Rand des Bildungssystems, weswegen sie nicht von den Lernprozessen profitieren können, die für ihre intellektuelle und soziale Entwicklung unerlässlich sind. Doch dazu kommt unmittelbar auch die Rolle in der Gesellschaft, denn ungebildete Menschen müssen ein Leben in Armut fristen, mit allen Grausamkeiten die ein derartiges Schicksal mit sich bringt. Viele Schwellen- und Drittländer haben nicht die notwendigen finanziellen Mittel, um Schulen zu bauen, dringend erforderliche Materialien zu beschaffen oder die entsprechenden Lehrer zu engagieren. Viele der zugesagten Mittel der internationalen Gemeinschaft sind meistens kaum ausreichend, um allen Kindern Bildung gewähren zu können.

264.education, ist ein Schritt der eine Spur hinterlässt

Wir bauen Schulen. Gebildete Kinder haben die Macht, ihr Land und die Welt in einen besseren Ort zu verwandeln. Warren Buffett hat einmal gesagt, dass alles Gute, was in seinem Leben passiert ist, auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass er im richtigen Land geboren wurde. 264.education, kurz 264, möchte jedem Kind eine faire Chance im Leben bieten – unabhängig davon, wo es geboren wird. Dazu bauen wir Schulen auf der ganzen Welt.

Besser zusammen

Seien Sie Teil eines inspirierenden Teams von Menschen aus der ganzen Welt. Wir kommen zusammen, um die Zukunft weniger glücklicher Kinder zu verändern. Zeigen Sie echte Wirkung, indem Sie in den Bergen Nepals unterrichten, Steine bewegen, um eine Schule in Uganda zu gründen, oder einfach beim Sammeln von Spenden in Ihrem eigenen Land helfen. Mach mit bei einer Revolution für immer.

100 Prozent Hilfe die 100 prozentig direkt im Projekt ankommen

1 EUR entspricht 1 EUR. Mangel an Bildung ist die Hauptursache für Armut in Entwicklungsländern. Wenn wir anderen wirklich helfen wollen, müssen wir in die zukünftigen Generationen dieser Länder investieren. Mit 264.education wird aus einem gespendeten EURO genau ein EURO für die Kinder.

Als schlanke Organisation halten wir die Verwaltungskosten so gering wie möglich und decken sie aus unserem eigenen persönlichen Budget ab. Auf diese Weise können wir 100% Ihres Spendenbetrags weitergeben.

Ja, wir brauchen Spenden, das ist keine Frage, wir freuen uns über Hilfe und Engagement, aber jeder Cent zählt, damit Kinder nicht fliehen müssen, damit Bildung die bösen Geister der Vergangenheit vertreibt, dazu haben wir eine IBAN: DE41 7002 2200 0020 4549 62 und eine BIC: FDDODEMMXXX

Danke, lieber Freund …

Vereinsnummer: VR 207791, 264.education e.V.

Kontakt
264.education e.V.
Christoph Findelsberger
Weiherfeld 9F
85456 Wartenberg
+4915208804444
hi@264.education
https://www.264.education/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/grundschule-bildung-millionen-kinder-gehen-nicht-zur-schule/

GOTS fordert Prävention dringend in den Schul- und Vereinssport zu integrieren

Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin

GOTS fordert Prävention dringend in den Schul- und Vereinssport zu integrieren

Jährlich gibt es in Deutschland rund zwei Millionen Sportverletzungen, davon allein 421.600 Sportunfälle an Kitas und Schulen. In Österreich verletzen sich rund 200.000 Menschen pro Jahr beim Sport, in der Schweiz sind es rund 170.000. Obwohl die Programme zur Prävention im Sport immer besser werden, steigt die Zahl der Sportverletzungen, zum Teil auch die Schwere der Verletzungen ständig an. Die Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin fordert daher von der Politik, Präventionsprogramme systematisch im Schul-, Vereins-, Freizeit- und Leistungssport zu integrieren.
Mit diesen Programmen und adäquat ausgebildeten Pädagogen und Trainern, könnten viele Sportverletzungen von vornherein verhindert werden. „Allzu häufig müssen wir als behandelnde Kliniker uns mit einer therapeutischen Negativspirale nach einer potentiell vermeidbaren Sportverletzung auseinandersetzen. Unser medizinisches Wissen ist heute jedoch so exzellent, dass wir Programme entwickeln, um als Sportmediziner präventiv arbeiten zu können. Die Programme breitflächig entsprechend umzusetzen ist jedoch Sache der Politik“, erklärt Prof. Romain Seil, Präsident der GOTS. Die verschiedenen Präventionsprogramme können aufgegliedert werden nach Sportarten, für bestimmte Gelenke oder Körperregionen oder auch nach Art des Sportlers: alt, jung, im Wachstum, Freizeit- oder Profisportler.
Die meisten Unfälle passieren im Ballsport (allen voran Fußball, Handball), gefolgt vom Wintersport, Turnen, Laufen, Radsport (inclusive E-Bikes) und Wandern. Am häufigsten sind dabei Verletzungen des Bewegungsapparats: Muskelzerrungen, Muskelfaserrisse, Kreuzband- und Meniskus-Risse, Bänder-, Sehnen- und Knorpelverletzungen, Knochenbrüche, Prellungen, Verstauchungen, Verrenkungen, Quetschungen.
Seil: “ Vom Schreibtisch direkt auf den Fußballplatz, in die Kletterhalle oder ins Fitness-Studio sind Verletzungen häufig vorprogrammiert. Eine Aufwärmphase und angelegte Bandagen reichen da nicht aus. Richtige Prävention muss auf den entsprechenden Sport, den Trainingszustand des Athleten und die beanspruchten Körperregionen zugeschnitten sein. Sie muss nach einem Plan, in bestimmten Zeiteinheiten stattfinden und zwar immer vor dem eigentlichen Training.“
Prävention wird bislang im Leistungs- und im Breitensport gleichermaßen absolut vernachlässigt. Fragt man politische Entscheidungsträger über ihren Kenntnisstand im Bereich der Sportmedizin, steht ihre Antwort häufiger mit Doping im Zusammenhang als mit Sportverletzungen. Wenn die Anzahl vermeidbarer Verletzungen jedoch so hoch ansteigt, dass sie riskiert, zu einem ernsten Problem des öffentlichen Gesundheitssystems zu werden, ist es Zeit schnell zu handeln.
Um handeln zu können fordert die GOTS eine systematische Erfassung und Quantifizierung der Sportverletzungen und Sportschäden im organisierten Sport. Aufgrund einer wissenschaftlich nachgewiesenen Reduktion der Verletzungen von ca. 50 Prozent unter systematischer Anwendung von Präventionsprogrammen (allgemein-, struktur- und sportartspezifisch) sollte die Prävention konsequent ins Training eingebaut werden. Die Vermittlung von motorischen Fähigkeiten und Bewegungsfertigkeiten muss stärker im Kindesalter (Kindergarten, Schule, Sportverein) erfolgen. Die Präventionsforschung muss dringend ausgeweitet werden: Erarbeitung und Validierung von Präventionsprogrammen, Ausweitung der Implementierungsforschung, Erarbeitung von Methoden für individualisierte Prävention, Kosteneffektivitätsanalysen von Bewegungsmaßnahmen, neue Technologien und deren Einsatz.
Beim Einsatz neuer Technologien (Sensoren, Wearables, Smartphone, App, Social Media, künstliche Intelligenz) sind das Erarbeiten von sinnvollen Meßparametern, die Validierung und Interpretation, inklusive Qualitätssicherung und Beachtung ethischer Aspekte zu fordern.
Nicht zuletzt muss die Lenkung staatlicher Gelder (z.B. Zuckersteuer/Tabaksteuer) mit Zweckbindung zur Bewegungsförderung und Prävention zwingend erfolgen.

Die trinationale (Deutschland, Österreich, Schweiz) Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) ist der größte europäische Zusammenschluss von Sportorthopäden und Sporttraumatologen. Sie ist erster Ansprechpartner in der Versorgung von Sportverletzungen und Garant für Qualität in der sporttraumatologischen Versorgung. Ihr Ziel ist es, das Verständnis von sportlicher Belastung und Verletzungen zu verbessern, um die muskuloskelettale Funktion und Lebensqualität zu erhalten. Dafür fördert die GOTS die Aus-und Weiterbildung, die Forschung sowie den internationalen Austausch unter sportorthopädisch und sporttraumatologisch tätigen Medizinern und Berufsgruppen angrenzender Fachgebiete.

Kontakt
Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin
Kathrin Reisinger
Breite Straße 10
07749 Jena
0 36 41 / 63 89 144
presse@gots.org
http://www.gots.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gots-fordert-praevention-dringend-in-den-schul-und-vereinssport-zu-integrieren/

CHILDREN FIRST: BANYAN TREE STARTET ZUM 25-JÄHRIGEN JUBILÄUM EINE CHARITY EVENT-SERIE FÜR KINDER

DAS LAGUNA PHUKET DESTINATION RESORT SAMMELT 53.200 USD FÜR WAISENHÄUSER IN PHUKET

CHILDREN FIRST: BANYAN TREE STARTET ZUM 25-JÄHRIGEN JUBILÄUM EINE CHARITY EVENT-SERIE FÜR KINDER

Grund zum Feiern – Banyan Tree Phuket Chef Chandra beim Charity Dinner „Battle of the Chefs“ (Bildquelle: @Banyan Tree Hotels & Resorts)

München/ Singapur, Oktober 2019 (kprn) – 2019 feiert die renommierte Hotelgruppe Banyan Tree Hotels & Resorts ihr 25-jähriges Jubiläum. Laguna Phuket, Asiens erstes Destination Resort und Gewinner der 2018 Sports Industry Awards Asia, startete anlässlich dieses Jubiläums sein erstes Children First Charity Event (CFCE). Im Zuge einer Reihe von sportlichen und gastronomischen Spendenaktionen konnten mehr als 53.200 USD für den Children First Fund (CFF) gesammelt werden. Das Geld soll sieben Waisenhäusern in ganz Phuket zugutekommen und damit mehr als 400 unterprivilegierten Kindern helfen.

Die erste Eventrunde, die kürzlich anlässlich des 25-jährigen Jubiläum der Banyan Tree Group stattfand, bleibt auch weiterhin im Veranstaltungskalender des Laguna Phuket, mit dem Ziel dauerhaft einen gesunden Lebensstil durch Sport zu fördern und Kindern zu helfen. Laguna Golf Phuket veranstaltete beispielweise ein „Swing for Good“-Golfturnier, bei dem 92 Golfer eine Runde auf dem preisgekrönten Golfplatz genossen, mit Abschlägen, Essen, Getränken und Unterhaltung.
Bei einem einzigartigen Charity-Dinner-Erlebnis „Battle of the Chefs“ versammelten sich 180 geladene Gäste im Angsana Laguna Phuket. Dazu gehörte Live-Unterhaltung von beliebten Fivera Pop-Opern- und Black & Blue-Bands sowie Verlosungen und Wohltätigkeitsauktionen mit Top-Preisen der Banyan Tree Group. Gemeinsam spendeten die Golfer und Dinnergäste über 45.700 US-Dollar.
Im Bangtao-Stadion, in der Baan Bangtao School, fand ein freundschaftliches „Children First Charity Football Match“ statt, an dem Fußballspieler von Laguna Phuket, Banyan Tree und der Kao Kon La Kao Foundation teilnahmen – eine Wohltätigkeitsorganisation, die von Thailands Rockstar Nummer 1, Artiwara „Toon“ Kongmalai, mit einer Spendenaktion für Krankenhäuser gegründet wurde, die dringend medizinische Geräte benötigen. Nach dem Schlusspfiff spendete „P. Toon“ seine signierten Fußballschuhe für eine spontane „Live“-Auktion und sammelte weitere USD 4.572 für den CFF.

Auch das Flaggschiff Banyan Tree Phuket trommelte für den guten Zweck und brachte weitere 2.775 USD bei einem Gala Dinner zum 25. Jahrestag zusammen. Zudem wurde auch die Öffentlichkeit mit einer Spenden-Online-Auktion mobilisiert.
Ravi Chandran, Executive Vice President & Laguna Phuket Managing Director von Banyan Tree Holdings, schwärmte: „Laguna Phuket, ein führender regionaler Promoter für Sporttourismus und wichtiger Arm der Banyan Tree Group, hat viele Sportveranstaltungen ausgerichtet, darunter zahlreiche Triathlons. Wir nutzen sie als Fundraising-Plattformen, um die Lebensgrundlagen der Community, in der wir leben, kontinuierlich zu verbessern. In Verbindung mit den globalen Nachhaltigkeitsinitiativen der Banyan Tree Group zum 25-jährigen Jubiläum werden die Children First Charity Events die erste Charity-Sportveranstaltungsreihe des Resorts sein, mit dem Hauptziel, unterprivilegierten Kindern in Phuket zu helfen.“

Über Banyan Tree Hotels & Resorts
Banyan Tree Hotels & Resorts ist einer der international führenden Anbieter von Premium-Resorts, Hotels und Spas, der vier preisgekrönte Marken unter sich vereint. Die Banyan Tree Resorts bieten an den eindrucksvollsten Orten weltweit Entspannung für Körper, Geist und Seele. Mit unvergesslichen, authentischen Erfahrungen lassen sie die Romantik des Reisens aufleben. Die Marke Angsana steht für Abenteuer in Kombination mit lokalem Chic und einer lebendigen, ausgelassenen Atmosphäre. Für Familien, Freunde und Paare, die eine stylische und moderne Unterkunft suchen, ist Cassia die richtige Wahl. Die modernen Full-Service-Hotels der Marke Dhawa vereinen Design, Komfort und Technologie zu einem einzigartigen Erlebnis. Dank einer Fülle an Möglichkeiten erwartet jeden Gast ein individueller Aufenthalt.
Die Banyan Tree Gruppe besitzt oder betreibt insgesamt mehr als 47 Hotels und Resorts, 64 Spas, 75 Shops sowie drei Golfplätze in 24 Ländern. www.banyantree.com

Kontakt
KPRN network GmbH
Anna Koppe
Bauerstraße 34
80796 München
+49 89 2870 2300
koppe.anna@kprn.de
http://www.kprn.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/children-first-banyan-tree-startet-zum-25-jaehrigen-jubilaeum-eine-charity-event-serie-fuer-kinder/

Ausgezeichneter Pflanzenfreund: OJO von LECHUZA ist „Trendprodukt des Jahres

Ausgezeichneter Pflanzenfreund: OJO von LECHUZA ist "Trendprodukt des Jahres

(Mynewsdesk) Gleich nach dem Produktstart erhält der charmante Pflanzenfreund OJO von LECHUZA die Auszeichnung mit dem Home&Trend Award als „Trendprodukt des Jahres 2019/20“. Das erste Pflanzgefäß im ikonischen PLAYMOBIL-Look  führt Kinder spielerisch und originell an das Thema Pflanzenpflege heran – unterstützt werden kleine Gärtner und große Fans dabei vom LECHUZA-Bewässerungssystem ihres neuen Pflanzenfreunds.

Der begehrte Home&Trend Award wird einmal jährlich von der Initiative LifeCare verliehen und zeichnet Produkte der Einrichtungsbranche mit überdurchschnittlich hoher Produktleistung und exzellentem Design. OJO von LECHUZA überzeugte die 11-köpfige Jury aus unabhängigen Architekten, Konsumforschern, Design- und Lifestyle-Experten beim Wettbewerb mit seiner Funktionalität, seinem Innovationswert, dem Produktnutzen sowie dem originellen Design. Das Wachstum und die Pflege von Pflanzen ist für Kinder ein spannendes Thema, das auch in Kindereinrichtungen und Schulen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Mit OJO erfahren Kinder spielerisch die Welt der Pflanzen und dank der cleveren LECHUZA-Bewässerung wird die Pflege kinderleicht: Vorgezogene Pflanzen werden einfach samt Kulturtopf ohne aufwändiges Umtopfen in die coolen Gefäße eingesetzt. Von unten in den Kulturtopf gesteckt, transportiert der Bewässerungs-Stick gleichmäßig Feuchtigkeit zu den Wurzeln. Der Clou: Die großen, runden Augen im typischen PLAYMOBIL-Look zeigen an, wie viel Wasser sich im Reservoir befindet und lassen Kinder so das Wohl der Pflanze immer im Auge behalten. Sind die Interactive Eyes blau, ist das Wasserreservoir voll befüllt.

Mit dem zusätzlich erhältlichen Pflanz-Set können kleine Gärtner besonders schnell ihren grünen Daumen ausprobieren. Die enthaltenen Weizengras-Samen in Bio-Qualität wachsen zu einer lustigen Frisur heran, die sich durch den praktischen Unterboden mit Bewässerungsdocht und das enthaltene LECHUZA-PON beinahe von selbst versorgen.

Über den Home & Trend Award
Der Home & Trend Award kürt 2019 zum neunten Mal herausragende Produkte der Einrichtungsbranche mit überdurchschnittlich hoher Produktleistung und exzellentem Design als „Trendprodukte des Jahres 2019/20“. Die unabhängige Initiative LifeCare, die den Wettbewerb ausrichtet, hat sich zum Ziel gesetzt, den Qualitäts- und Innovationsstandard von Produkten zu unterstützen und bietet mit der Prämierung Konsumenten, Kaufentscheidern und Händlern eine objektive Orientierungshilfe.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LECHUZA

LECHUZA ist seit der Markteinführung im Jahr 2000 der Experte für schöne und funktionale Pflanzgefäße aus hochwertigem Kunststoff. Die langjährige Expertise der Firma geobra Brandstätter, dem Hersteller der bekannten PLAYMOBIL-Figuren, ist tief mit der Verarbeitung von Kunststoff verwurzelt. Somit zeichnen sich die Innovationen durch ihre ausgereifte Funktion, bewährte Qualität und eine ausgezeichnete Form aller Produktentwicklungen aus. LECHUZA-Pflanzgefäße bieten eine farb- und formenreiche Vielfalt in Kombination mit einer absolut zuverlässigen Funktion Indoor wie Outdoor. Das integrierte Bewässerungssystem sorgt für eine optimale Wasserversorgung der Pflanze. Im Jahr 2015 wurde das Sortiment um Design-Gartenmöbel mit moderner Flechtstruktur erweitert. Die Gefäße und Möbel werden im fränkischen Dietenhofen produziert und in über 70 Länder exportiert.

Firmenkontakt
LECHUZA
Antonia Felbermair
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911 / 9666 1436
pr@lechuza.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/ausgezeichneter-pflanzenfreund-ojo-von-lechuza-ist-trendprodukt-des-jahres-44336

Pressekontakt
LECHUZA
Antonia Felbermair
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911 / 9666 1436
pr@lechuza.com
http://shortpr.com/46h57u

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ausgezeichneter-pflanzenfreund-ojo-von-lechuza-ist-trendprodukt-des-jahres/