Schlagwort: iTAC.MES.Suite

iTAC zeigt auf der APEX 2020: MES und IIoT für die Elektronik-Industrie

MES- und IIoT-Spezialist stellt auf internationaler Ebene Lösungen für transparente, automatisierte Produktionsabläufe vor

iTAC zeigt auf der APEX 2020: MES und IIoT für die Elektronik-Industrie

iTAC.IIoT.Edge

Montabaur, 4. Dezember 2019 – Der MES- und IIoT-Spezialist iTAC Software AG ( www.itacsoftware.de) hat sein Portfolio jüngst um neue Analytics-Funktionen und damit verbundene Edge- und Analyse-Tools ausgebaut. Diese und weitere Lösungen für die Elektronik-Industrie, wie z.B. die HTML5-basierte iTAC.Workbench sowie den iTAC.Messaging.Service, stellt das Unternehmen auf der APEX vom 4. bis 6. Februar 2020 am Stand 1505 im San Diego Convention Center in Kalifornien vor. Mit seinen Lösungen legt iTAC verstärkt den Fokus auf die Digitalisierung industrieller Prozesse und die damit verbundene Effizienzsteigerung und Produktionskostensenkung.

Die iTAC Software AG ist ein führender Hersteller eines Manufacturing Execution Systems (MES) und damit verbundener IIoT-Lösungen für die Industrie 4.0. Die iTAC.MES.Suite bildet in modernen Fertigungsumgebungen ein Kernelement zur Digitalisierung von Wertschöpfungsprozessen. Sie trägt zur Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktions- und Logistikprozessen bei. Voraussetzung ist dabei die gute Verzahnung und Integration des MES mit anderen in Kooperation stehenden Systemen.

„Unser MES schafft mit integrierten IoT-/IIoT-Lösungen das Fundament für die direkte Einflussnahme auf Fertigungsprozesse und beeinflussende Parameter, um dynamische Änderungen hervorzurufen, den Gesamtprozess stabil zu halten und somit Fehler zu vermeiden“, erklärt Peter Bollinger, CEO der iTAC Software AG.

Daten mit Edge-Lösung kostengünstig in Echtzeit analysieren
Eine zentrale Rolle spielt dabei die Möglichkeit, IIoT-Daten, denen sogenannte unstrukturierte Daten in Form von Sensor-Daten (z.B. Vibration, Temperatur etc.) zu Grunde liegen, mit MES-Daten einfach zu flachen Datenstrukturen zu verknüpfen und diese Daten nahezu in Echtzeit zu analysieren. Die neuen iTAC.Manufacturing.Analytics-Funktionen realisieren dies und ermöglichen unterschiedliche Use Cases gemäß den spezifischen Anforderungen der Elektronikproduktion und anderer Fertigungsbereiche.

Dabei können die Datenpakete an das iTAC.IIoT.Edge oder andere Analyse-Tools weitergeleitet werden. Durch die lokale Datenverarbeitung ist die Edge-Lösung kostengünstiger als Cloud Computing und steigert zusätzlich die Performance.

Alle Informationen mit wenigen Klicks und auf einen Blick verfügbar
Außerdem stellt iTAC auf der APEX die neue HTML5-basierte iTAC.Workbench sowie den iTAC.Messaging.Service vor. Die iTAC.Workbench ist ein browserbasiertes Framework zur Einbindung beliebiger HTML5-konformer Anwendungen. Das neue Framework ist darauf ausgerichtet, die Vielzahl der iTAC- und Kunden-spezifischen Anwendungen zu konsolidieren. Das übergeordnete Ziel ist es, Mitarbeiter effizient mit allen Informationen zu unterstützen, die sie zur Durchführung ihrer Arbeit benötigen. Durch die iTAC.Messaging.Services erhalten z.B. Client-Prozesse die MES-Daten, sobald sie verfügbar sind, aktiv von der iTAC.MES.Suite (Push-Verfahren). Die geringeren Kommunikationszyklen haben eine positive Auswirkung auf die Zykluszeiten von Anlagen.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt heute zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automotive, Elektronik/EMS, Telekommunikation, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der IIoT- und Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA, China und Japan, und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Der Dürr Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern mit ausgeprägter Kompetenz in denBereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Dürr beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Chemie, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Das Unternehmen verfügt über 92 Standorte in32 Ländern und zählt weltweit 16.500 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
+49 (0)2602 1065 30
michael.fischer@itacsoftware.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-zeigt-auf-der-apex-2020-mes-und-iiot-fuer-die-elektronik-industrie/

Monika Pienkos ist Director Product Development bei der iTAC Software AG

MES- und IoT-Spezialist mit neuer Leitung der Software- und Produktentwicklung

Monika Pienkos ist Director Product Development bei der iTAC Software AG

Monika Pienkos, Director Product Development der iTAC Software AG

Montabaur, 22. November 2019 – Monika Pienkos übernimmt ab sofort für den MES-Spezialisten iTAC Software ( www.itacsoftware.de) die Leitung des Product Developments. Sie war zuvor als Vice President Software Development bei der CompuGroup Medical Deutschland AG tätig. Die erfahrene Führungspersönlichkeit entwickelt mit ihrem Team im Hause iTAC intelligente MES- und IoT-Lösungen bzw. -Features, die Unternehmen bei der Digitalisierung und Optimierung ihrer Fertigung unterstützen.

Die iTAC Software AG ist ein führender Hersteller eines Manufacturing Execution Systems (MES) und damit verbundener IoT-Lösungen für die Industrie 4.0. Um die starke Marktposition weiter auszubauen, hat iTAC aktuell das Entwicklungsteam verstärkt. Monika Pienkos forciert ab sofort als Director Product Development für iTAC neue zukunftsorientierte Lösungen für hohe Prozesssicherheit, Transparenz sowie Optimierung und Digitalisierung in Fertigungsunternehmen.

Monika Pienkos verfügt über einen umfassenden Erfahrungsschatz in der Softwareentwicklung und Leitung von Teams. Nach ihrem Abschluss zur Diplom-Informatikerin an der RWTH Aachen war sie als Software Engineer und Software Architect bei der Nuance Communications Deutschland GmbH tätig. Im Jahr 2014 wechselte sie zur CompuGroup Medical Deutschland AG. Dort hatte Monika Pienkos unterschiedliche Positionen inne, bis sie im Jahr 2017 die Position des Vice President Software Development einer Produktneuentwicklung übernahm. Sie war damit disziplinarische sowie technische Leitung mehrerer agiler Entwicklungsteams mit insgesamt ca. 50 Mitgliedern.

In ihrer neuen Position bei der iTAC Software AG übernimmt Monika Pienkos die Leitung der Entwicklung und wird in dieser Rolle maßgeblich die Integration neuer Softwaremodule und Features in die iTAC.MES.Suite vorantreiben. „Uns bewegt, was unsere Kunden bewegen. Gemeinsam mit ihnen möchten wir die Zukunft der Produktionsoptimierung denken und gestalten. Dies ist der Fokus der Weiterentwicklung unserer MES- und IoT-Lösungen“, erklärt Monika Pienkos.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt heute zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automotive, Elektronik/EMS, Telekommunikation, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der IIoT- und Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA, China und Japan, und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Der Dürr Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern mit ausgeprägter Kompetenz in denBereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Dürr beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Chemie, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Das Unternehmen verfügt über 92 Standorte in32 Ländern und zählt weltweit 16.500 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
+49 (0)2602 1065 30
michael.fischer@itacsoftware.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/monika-pienkos-ist-director-product-development-bei-der-itac-software-ag/

iTAC.MES.Suite mit erweitertem APS-Service zur Produktionsfeinplanung

Neue APS-Funktionalität zur Integration und Planung einer Serienfertigung u.v.m.

iTAC.MES.Suite mit erweitertem APS-Service zur Produktionsfeinplanung

iTAC.MES.Suite mit erweitertem APS-Service zur Produktionsfeinplanung

Montabaur, 18. September 2019 – Zur effizienten MES-basierten Fertigung zählt auch die Auftragsfeinplanung. Die iTAC.MES.Suite der iTAC Software AG ( www.itacsoftware.com) hat daher seit einigen Jahren den Advanced Planning and Scheduling (APS)-Service GANTTPLAN integriert. Mit dem neuen Release 9.20.00 des Manufacturing Execution Systems iTAC.MES.Suite gibt es Neuerungen und Erweiterungen des APS. So ermöglicht der Service künftig unter anderem die Integration und Planung einer Serienfertigung auf Basis der Fertigungsversion sowie die Bildung von Auftragslosen bzw. das Splitten von Fertigungsaufträgen.

Die MES- und IIoT-Lösungen von iTAC unterstützen transparente, automatisierte Produktionsabläufe. Dabei beinhaltet das Manufacturing Execution System iTAC.MES.Suite verschiedene Services zur Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktionsprozessen. Der APS-Service zur Auftragsfeinplanung stellt eines der Kernelemente des Systems dar.

Serienfertigung besser planen und kalkulieren
Eine wesentliche APS-Funktionserweiterung, die mit dem Release 9.20.00 der iTAC.MES.Suite verfügbar ist, zielt auf die bessere Planbarkeit der Serienfertigung. So ist die Integration und Planung einer Serienfertigung auf Basis der Fertigungsversion möglich.

Eine Fertigungsversion repräsentiert die Kombination eines Arbeitsplans mit einer Stückliste. Diese bestimmt, wie ein Material hergestellt wird und welche Materialmengen benötigt werden. Zwei Fertigungsversionen für dasselbe Material können sich im Arbeitsplan, in der Stückliste oder sowohl im Arbeitsplan als auch in der Stückliste unterscheiden. Jede Produktionsversion hat einen Gültigkeitszeitraum, der sich aus den Daten ‚Gültig ab‘ und ‚Gültig bis‘ ergibt. Für jede Kombination aus Arbeitsplan und Stückliste gibt es eine Komponentenzuordnung, in der Vorgänge des Arbeitsplans die Materialien benötigen.

„Der APS-Service wurde dahingehend erweitert, dass die verfügbaren gültigen Fertigungsversionen für das jeweilige Material bei der Terminierung eines Auftrags berücksichtigt werden. Zukünftig wird der APS-Service die Fertigungsversion so auswählen, dass der Auftrag entsprechend der Zielfunktion mit möglichst geringen Kosten terminiert wird. Aus dem ERP-System werden nur gültige und freigegebene Fertigungsversionen an MES und GANTTPLAN übertragen. Dies sorgt für einen äußerst effizienten Planungsprozess“, erklärt Andreas Zerfas, Vice President Product Management der iTAC Software AG.

Splitten von Fertigungsaufträgen
Eine zusätzliche Erweiterung des APS betrifft die Bildung von Auftragslosen bzw. das Splitten von Fertigungsaufträgen. Mit der neuen Funktion können Fertigungsaufträge, für die die Materialbedarfe nicht vollständig gedeckt sind, anteilig eingeplant werden. Dazu wird ein teilgedeckter Auftrag so gesplittet, dass für den gedeckten Anteil ein Auftragslos neu angelegt und verplant wird. Die Restmenge verbleibt im ursprünglichen Auftrag und kann erst eingeplant werden, wenn die Materialunterdeckung behoben ist. Die Anlage der Auftragslose ist vom Planungsleitstand aus möglich. Diese Erweiterung des APS bietet Produktionsplanern deutlich höhere Flexibilität und ermöglicht die bedarfsgerechte Feinplanung.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt heute zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automotive, Elektronik/EMS, Telekommunikation, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der IIoT- und Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA, China und Japan, und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Der Dürr Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Dürr beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Chemie, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Das Unternehmen verfügt über 92 Standorte in 32 Ländern und zählt weltweit 16.500 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
+49 (0)2602 1065 30
michael.fischer@itacsoftware.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-mes-suite-mit-erweitertem-aps-service-zur-produktionsfeinplanung/

iTAC stellt neue Generation ihres Manufacturing Execution Systems und Workbench vor

iTAC.MES.Suite 9.20.00 unterstützt noch stärker die Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktionsprozessen

iTAC stellt neue Generation ihres Manufacturing Execution Systems und Workbench vor

iTAC.MES.Suite 9.20.00 unterstützt Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktionsprozessen

Montabaur, 15. Juli 2019 – Die iTAC Software AG ( www.itacsoftware.de) stellt das neue Release ihres Manufacturing Execution Systems (MES) vor. Die iTAC.MES.Suite 9.20.00 unterstützt Unternehmen dabei, die Transparenz und Effizienz von Fertigungsabläufen zu erhöhen. So beinhaltet das MES unter anderem neue Features zur Auftragsfeinplanung sowie Steuerung und Automatisierung von Prozessen. Mit dem Release wird außerdem die iTAC.Workbench, ein browserbasiertes Framework zur Einbindung beliebiger HTML5-konformer Anwendungen, gelauncht. Damit legt iTAC verstärkt den Fokus auf Plattformunabhängigkeit, Flexibilität, Mobile-Fähigkeit, Usability und einfache Verteilung.

Die MES- und IIoT-Lösungen von iTAC unterstützen die transparente, automatisierte Produktion. Dabei bildet das Manufacturing Execution System iTAC.MES.Suite ein Kernelement zur Digitalisierung von Wertschöpfungsprozessen. Im Fokus des neuen Release stehen daher auch Vernetzung, Analyse und Automatisierung.

iTAC.Workbench für HTML5-konforme Anwendungen
Die iTAC.Workbench ist ein browserbasiertes Framework zur Einbindung beliebiger HTML5-konformer Anwendungen. Das neue Framework ist darauf ausgerichtet, die Vielzahl der iTAC- und Kunden-spezifischen Anwendungen zu konsolidieren. Darüber hinaus bietet sich mit dem Framework eine generische Integration neuer Anwendungen über die iTAC-Plugin-Technologie an. Das übergeordnete Ziel ist es, Mitarbeiter effizient mit allen Informationen zu unterstützen, die sie zur Durchführung ihrer Arbeit benötigen. Mit dem neuen Bedienkonzept können dem Mitarbeiter alle möglichen nächsten Schritte bedarfsgerecht mit „wenigen Klicks“ bereitgestellt werden. Die iTAC.Workbench ist daher eng mit dem von iTAC neu entwickelten Workflow-Management-System, das zur MES-basierten Prozessoptimierung dient, verzahnt.

Auftragsfeinplanung auf Basis von Fertigungsversionen
Zur effizienten MES-basierten Fertigung zählt auch die Auftragsfeinplanung. Die iTAC.MES.Suite bietet daher seit einigen Jahren einen APS (Advanced Planning and Scheduling)-Service. Das neue Release unterstützt die Übertragung sowie die Auftragsfeinplanung auf Basis von mehreren Fertigungsversionen im APS-Service. Der APS-Service wird bei der Einplanung eines Auftrags die verfügbaren, gültigen Fertigungsversionen für das betreffende Produkt berücksichtigen und diese so wählen, dass der Auftrag gemäß der Zielfunktion mit möglichst geringen Kosten eingeplant wird.

Erweiterung des iTAC.Messaging.Service
Das Portfolio des iTAC.Messaging.Services wurde um die technologische Unterstützung des neuen Brokers „ActiveMQ“ erweitert. Client-Prozesse erhalten die MES-Daten, sobald sie verfügbar sind, aktiv von der iTAC.MES.Suite (Push-Verfahren). Die geringeren Kommunikationszyklen können eine positive Auswirkung auf die Zykluszeiten der Anlage haben.

Reparatur aktiv steuern
Die iTAC.MES.Suite bietet zudem ab sofort eine Konfigurationsmöglichkeit, um Reparaturmerkmale den einzelnen Stücklistenkomponenten zuzuordnen. Dabei wird u. a. berücksichtigt, ob eine Reparatur oder ein Austausch für die Komponente zulässig ist. Darüber hinaus können Fehlerarten festgelegt werden, die in Kombination mit zuvor festgelegten Komponenten direkt zu einer Ausschussbuchung der Baugruppe oder Komponente führen. Der Bediener wird durch visuelle Hinweise hinsichtlich der möglichen Auswirkung einer Fehlerzuordnung unterstützt.

Bessere Unterstützung für Spritzguss-Maschinen (SGM)
Für den Betrieb von Spritzgussmaschinen wurden eine Euromap 63-Schnittstelle sowie HTML5-basierte HMI-Anwendungen zur Eingabe und Visualisierung von Daten sowie Anzeige von Dokumenten realisiert. Zu den typischen Anwendungen gehören: Auftragsan- und -abmeldung, Erfassung von Stückzahlen, Störgrundeingabe, Werkzeuganmeldung und -verbrauch, Anzeige von Dokumenten.

Zusätzlich gibt es im neuen Release bessere Anbindungsmöglichkeiten für Pastendrucker sowie von Messgeräten.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0- und IIoT-Anforderungen. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie Niederlassungen in den USA und China. iTAC verfügt zudem über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itacsoftware.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-stellt-neue-generation-ihres-manufacturing-execution-systems-und-workbench-vor/

MES-Anbieter iTAC stellt neues IIoT-Konzept und Analytics-Lösung vor

Mit iTAC.Manufacturing.Analytics Daten aus der Produktion richtig kombinieren, um Mehrwerte zu erzielen

MES-Anbieter iTAC stellt neues IIoT-Konzept und Analytics-Lösung vor

MES-Anbieter iTAC stellt neues IIoT-Konzept und Analytics-Lösung vor

Montabaur, 25. April 2019 – Die iTAC Software AG ( www.itacsoftware.de) ist auf MES- und IIoT-Lösungen für die transparente, automatisierte Produktion spezialisiert. Das Unternehmen hat jetzt ein neues IIoT-Konzept – basierend auf Dürr Group-Know-how und ADAMOS-Tools – entwickelt. In die IIoT-Strategie fließt unter anderem die neue Lösung iTAC.Manufacturing.Analytics ein. Diese ermöglicht automatische Eingriffe zur Fehlervorbeugung, die optimierte Wartungsplanung und vieles mehr.

iTAC hat sich mit dem seit vielen Jahren im Markt etablierten Manufacturing Execution System iTAC.MES.Suite sowie damit verbundenen IIoT-Lösungen einen Namen gemacht. In dem neuen IIoT-Konzept von iTAC fließen die Automatisierungs- und Digitalisierungskompetenzen aus der Dürr Group zusammen. Hierzu zählen unter anderem Dürr als Maschinen- und Anlagenbauer, iTAC als globaler MES-Anbieter und ADAMOS als IIoT-Plattformanbieter. So entsteht eine konfigurierbare Gesamtlösung zur Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktionsprozessen.

Wertschöpfung durch MES- und IIoT-basierte Daten
Bestandteil der Lösung ist auch das neue iTAC.Manufacturing.Analytics, ein System zur optimierten und automatisierten Fehlerursachenanalyse sowie intelligenten Wartungsplanung. Im Zusammenspiel mit der IIoT-Plattform von ADAMOS und der Dürr-Software lassen sich ganzheitliche Data-Analytics- und Predictive Maintenance-Szenarien umsetzen.

Dabei werden die folgenden Daten von Maschinen in der Produktionslinie innerhalb eines Gateways gesammelt und zusammengeführt: Strukturierte Daten aus der iTAC.MES.Suite, unstrukturierte IIoT-Daten (von Sensoren) und Dateneingaben von Bedienern (Benutzeroberflächen, APPs, Tablets). Das Gateway leitet die Daten mittels Messagebrokern wie Kafka zu Analyseprozessen und Big Data-Speichern weiter. So ergibt sich die Basis für die Überwachung von Prozessverhalten und Produktanomalien, für die zustandsbasierte und vorausschauende Wartung sowie Prozessstabilisierung und -optimierung. Die Sensorwerte, Alarme und Prozessstatus können zusätzlich dazu auf einem Dashboard visualisiert werden.

An einem Use Case im Umfeld „Wave Soldering Monitoring“ zeigt sich, dass durch die Lösung frühzeitig in Prozesse eingegriffen werden kann, bevor Lötprobleme auftreten. Es entsteht damit eine deutliche Qualitäts- und Effizienzsteigerung.

Die Anwendungen der iTAC.MES.Suite werden dabei ab sofort als moderne HTML5-Clients angeboten. Die neuen HTML5-Applikationen bauen auf offenen Webstandards auf und können ohne zusätzliche Plug-ins eingesetzt werden. Die Anwendungen der iTAC.MES.Suite werden in einem einheitlichen Framework (iTAC.Workbench) zusammengeführt und beinhalten intelligente Funktionen zum Bedienen, Beobachten und Parametrieren.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0- und IIoT-Anforderungen. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie Niederlassungen in den USA und China. iTAC verfügt zudem über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itacsoftware.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mes-anbieter-itac-stellt-neues-iiot-konzept-und-analytics-loesung-vor/

Das gläserne Rohr: iTAC liefert neues Tracking- und Tracing-System für MPC

Von der Produktion über den Verladeprozess bis zum Transport: Software unterstützt Rohr-Qualitätskontrolle in Pipeline-Projekten

Das gläserne Rohr: iTAC liefert neues Tracking- und Tracing-System für MPC

Traceability & Quality Control System von iTAC unterstützt Pipeline-Projekte

Montabaur, 9. Juni 2017 – Offshore-Pipelines liegen oftmals in bis zu 2.000 Metern Meerestiefe. Sie leben von fehlerfreien Rohren und einwandfreien logistischen Prozessen – so wie beispielsweise das aktuelle Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Die MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH (MPC) liefert hierfür die Rohre, die den hohen Anforderungen standhalten, um Erdgas sicher von Russland durch die Ostsee nach Europa zu transportieren. Unterstützt wird das Projekt von dem neuen Material Traceability & Quality Control System der iTAC Software AG.

Die MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH (MPC) ist innerhalb der EUROPIPE Gruppe, die als Global Player längs- und spiralnahtgeschweißte Großrohre in nahezu allen gewünschten Abmessungen produziert, das technische Kompetenzzentrum für den Beschichtungsprozess.

„Wenn es um die Beschichtung von Rohren geht, werden die Spezifikationen immer anspruchsvoller und damit wird auch die Erfüllung einer konstanten Produktqualität immer wichtiger“, erklärt Rainer Grabowski, Werksleiter bei MPC. Daher hat sich das Unternehmen im Zuge einer Ausschreibung für den Einsatz eines Material Traceability & Quality Control Systems auf Basis der iTAC.MES.Suite der iTAC Software AG entschieden.

Die Lösung übernimmt die komplette Steuerung der Produktion und des nachfolgenden Verladeprozesses. Sie erfasst den gesamten bisherigen Lebenszyklus eines Rohres, ist über dessen Freigabestatus und die Lagerplätze sowie die per LKW durchgeführten Transporte von EUROPIPE zu MPC informiert. Die Mitarbeiter können jederzeit, beispielsweise über PDA-Handhelds, auf alle Daten des Rohres zugreifen.

„Durch eine hohe Produktqualität und lückenlose Qualitätskontrolle werden exorbitante Folgeschäden ausgeschlossen. Eventuelle Fehler müssen im Produktions- bzw. Prüfprozess gefunden werden. Mit dem Material Traceability & Quality Control System wird dies gewährleistet. In der Regel müssen nur maximal 0,5 Prozent der Rohre neu beschichtet werden“, so Grabowski.

Prozess- und Qualitätskontrolle in jedem Detail
„Die Lösung geht weit über ein Standardsystem hinaus. Die Besonderheit liegt hier in den zahlreichen individuellen Anpassungen und Programmierungen, die auf Basis einer in die iTAC.MES.Suite integrierten Business-Rule-Engine vorgenommen wurden. Das System muss etliche Spezifika erfüllen können“, erklärt Dirk Klingbeil, Managing Director bei MPC, und ergänzt: „Manchmal gehen die Rohre zwischen MPC und EUROPIPE mehrmals hin und her, müssen dann ggfls. gekürzt und ins Biegewerk gebracht werden. Dies ist nur eine der alltäglichen, aber durchaus komplexen Anforderungen.“

In enger Zusammenarbeit zwischen iTAC und MPC wurden daher verschiedene Schnittstellen programmiert: für den Versand, Transport/Bahn, für Shopfloor-nahe MPC-Eigenentwicklungen sowie ein BI (Business Intelligence)-Portal. Das iTAC.BI.Portal ermöglicht sowohl tägliche Dokumentationen als auch eine Enddokumentation an den Kunden. Für durchgängige Transparenz und Prozesssicherheit wird auch EUROPIPE immer über den Status der Rohre informiert. Die Dokumentation wurde durch MPC-eigene Programmierung an das System angedockt.

Und die Praxis hält, was die Software verspricht: Das System wurde mit Beginn des Nord Stream 2-Projekts im Oktober 2016 in Betrieb genommen. Bereits bei den ersten Rohrkilometern wurden deutlich weniger Anlaufprobleme verzeichnet als erwartet. Dies ist für die Einführung eines derart komplexen IT-Systems ein großer Erfolg. Später soll die Lösung auch für alle anderen Projekte aus dem Hause MPC zum Einsatz kommen.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Hierzu zählt auch die iTAC.IoT.Platform. Über diese I 4.0/IoT-Plattform können Docker Container Ser-vices (SaaS) auf Basis der iTAC.MES.Suite als Public Cloud Anwendung bezogen werden. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-glaeserne-rohr-itac-liefert-neues-tracking-und-tracing-system-fuer-mpc/

iTAC stellte Industrie 4.0-Ökosystem auf der HANNOVER MESSE vor

Wertschöpfung im Mittelpunkt der Digitalen Transformation in den Fabriken

iTAC stellte Industrie 4.0-Ökosystem auf der HANNOVER MESSE vor

iTAC zeigte IoT- und MES-Lösungen auf der HANNOVER MESSE 2017

Montabaur, 15. Mai 2017 – Die iTAC Software AG zeigte auf der HANNOVER MESSE innovative MES- und IoT-Technologien. Das Unternehmen demonstrierte, wie durch die weltumspannende Verfügbarkeit von Daten aus PLM, ERP und MES neue Leistungen und Dienste für Kunden, Lieferanten und Wertschöpfungspartner auf Basis eines Industrie 4.0-Ökosystems geschaffen werden können. Mit der neuen iTAC.IoT.Platform sowie dem Cloud-fähigen MES und zukunftsweisenden Funktionalitäten wie Smart Data-Analyse und Business Intelligence stellt iTAC marktreife Kerntechnologien für die Industrie 4.0 bereit.

iTAC gab der HANNOVER MESSE Antworten auf Fragen wie: Wie funktioniert die Vernetzung von Maschinen und Anlagen – bis zu kompletten Werken weltweit? Wie optimieren sich Produktionsabläufe selbständig? Und wo liegt der Nutzen?

iTAC stellte dazu auf der Messe Industrie 4.0-fähige MES- und IoT-Lösungen vor. Ein Novum war dabei die neue iTAC.IoT.Platform. Diese I4.0-Plattform bietet intelligente Lösungen zur Vernetzung, Automatisierung und Verbesserung von Produktionsprozessen. Eine dieser Funktionalitäten ist der neue Smart Data Analytics-Service, der unter anderem bei der zukünftigen Implementierung von prozessspezifischen Predictive Maintenance-Szenarien zum Einsatz kommt. Dieser Service ergänzt ab sofort auch die iTAC.MES.Suite, die im Mittelpunkt des Interesses auf der HANNOVER MESSE stand. Dieses Manufacturing Execution System bildet das Kernelement für Industrie 4.0-Anwendungen. Gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft DUALIS stellte iTAC ein umfassendes Produkt zur echtzeitfähigen Produktionsplanung und
-optimierung auf der Messe vor. DUALIS bietet mit GANTTPLAN ein Produktionsfeinplanungstool (APS: Advanced Planning and Scheduling), das über einen besonders leistungsstarke und präzise Algorithmen verfügt.

Auf Basis dieser Technologien hat iTAC auf der Messe mit Kooperationspartnern zwei Hybrid Cloud-basierte Anwendungsbeispiele präsentiert: Einen digitalen Zwilling in der Elektronikindustrie und ein Pay per Use-Szenario für I4.0-Devices mittels MES-Integration. „Auf der HANNOVER MESSE hat sich bestätigt, dass wir marktreife Industrie 4.0-Lösungen bieten. Mit IoT-Anwendungsbeispielen haben wir aufgezeigt, wie ein mittelstandsorientiertes Industrie 4.0-Ökosystem gebildet wird und dadurch neue Geschäftsmodelle entstehen. Denn letztlich zählt nicht nur die ausgereifte Technologie, sondern deren Nutzen“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG.

Die iTAC-MES-Lösung wurde außerdem auf der HANNOVER MESSE als integraler technologischer Bestandteil der Industrie 4.0-Initiativen „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ und „SmartFactoryKL“ präsentiert.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Hierzu zählt auch die iTAC.IoT.Platform. Über diese I 4.0/IoT-Plattform können Docker Container Ser-vices (SaaS) auf Basis der iTAC.MES.Suite als Public Cloud Anwendung bezogen werden. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-stellte-industrie-4-0-oekosystem-auf-der-hannover-messe-vor/

iTAC bringt Big Data-Service für MES auf den Markt

Die Verfügbarkeit des Manufacturing Execution Systems steigern und gleichzeitig die Betriebskosten senken

Montabaur, 9. Dezember 2016 – Die iTAC Software AG unterstützt produzierende Unternehmen dabei, Big Data zu beherrschen. Dafür sorgt der neue iTAC.BigData.Service des MES/I 4.0-Plattform-Herstellers. Die Funktionalität ist in das neue Release 8.51.00 der iTAC.MES.Suite integriert. So können die immer größer werdenden Datenmengen in einer Fabrik, die in einer Private oder Public Cloud vorgehalten werden, einfacher administriert und minimiert werden. Dies garantiert die geforderten Antwortzeiten für die bidirektionale Maschinenkommunikation, steigert die Verfügbarkeit des MES bei gleichzeitiger Minimierung des Total Cost of Ownership (Gesamtbetriebskosten). Aus Big Data werden Smart Data.

Big Data Analytics bei zunehmenden Datenmengen ist eine primäre Aufgabe in der Industrie 4.0. Dabei sollen oftmals alle Stamm- und Bewegungsdaten eines MES an weltweit verteilten Standorten für standortübergreifende Analysen im Zugriff sein. Gleichzeitig sollten die produktiven Private Cloud-MES-Infrastrukturen hiervon nicht tangiert sein. Dies lässt sich durch datenbank- und applikationsspezifische Replikations- und Reorganisationsmechanismen erreichen. Datenintensive Auswertungen – zum Beispiel die Ermittlung aller benötigten Informationen für eine Rückrufaktion – können somit ohne Einfluss auf die Produktiv-MES-Datenbank auf einer DataWareHouse-MES-Datenbankinstanz ausgeführt werden.

Der neue iTAC.BigData.Service funktioniert nach diesem Spiegelungs-Prinzip. In der ersten Ausbaustufe wurde ein applikationsspezifischer Datenbank-Replikationsmechanismus implementiert, der die Stamm- und Bewegungsdaten der iTAC.MES.Suite kontinuierlich in die Datawarehouse-DB-Instanz überträgt. Hierbei wird über den BigData-Service sichergestellt, dass die produktive MES-Infrastruktur nicht belastet wird.

Die Lösung ist auch für High-Volume-Fabriken mit einem jährlichen Datenbankvolumen im Terabyte-Bereich aufgestellt.

Mit dem nächsten Major Release der iTAC.MES.Suite wird der iTAC.BigData.Service um einen applikationsspezifischen Delete-Mechanismus erweitert – über diesen wird das Datenvolumen der produktiven MES-Infrastruktur im Gleichgewicht gehalten. Dies minimiert den Wartungsaufwand der MES-Datenbankinfrastruktur erheblich, bei gleichzeitiger Steigerung der Verfügbarkeit.

„Der iTAC.BigData.Service sorgt dafür, die Private Cloud-MES-Infrastrukturen administrierbar und hochverfügbar zu halten. Sämtliche MES-Datenbestände stehen für Big Data-Analysen zur Verfügung, ohne die produktive MES-Infrastruktur negativ zu beeinflussen. Die Ergebnisse sind zum einen eine hohe Performance und Verfügbarkeit des MES sowie zum anderen die Möglichkeit, Big Data in nutzenstiftende Smart Data zu verwandeln“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen wie die iTAC.IoT.Suite zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-bringt-big-data-service-fuer-mes-auf-den-markt/

SMTA International: iTAC Software AG zeigt Industrie 4.0-Lösungen für die Elektronikfertigung

MES-Hersteller präsentiert auf internationaler Ausstellung in Rosemont Technologien zur Umsetzung des Industrial Internet

Montabaur, 6. September 2016 – Die iTAC Software AG stellt auf der „SMTA International“ die vernetzte Produktion in den Mittelpunkt ihres Messeauftrittes. Vom 27. bis 28. September 2016 zeigt der MES-Spezialist am Stand 327 auf der Ausstellung in Rosemont, USA, ganzheitliche Industrie 4.0-Lösungen. Diese unterstützen Fertigungsbetriebe dabei, eine durchgängige Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen und Anlagen umzusetzen. Dazu leistet unter anderem das Manufacturing Execution System (MES) von iTAC einen entscheidenden Beitrag: dieses kann nicht nur Daten sammeln und darstellen, sondern sie auch analysieren und direkt in die Prozesse eingreifen.

Die SMTA International ist eine der weltweit bedeutendsten Konferenzen mit integrierter Fachausstellung der Elektronikfertigungsbranche.The conference focuses on practical aspects featuring experts from industry and academia with years of experience on real products and processes. Die Veranstaltung bringt Experten aus Unternehmen, Industrie und Wissenschaft zum Know-how-Transfer sowie zur Vorstellung von Praxislösungen zusammen.

Die iTAC Software AG, die jüngst mit ihrer amerikanischen Dependance einen neuen Firmensitz in Southfield, Michigan, eröffnet hat, präsentiert in der Ausstellung unter anderem Neuheiten rund um ihre iTAC.MES.Suite. Das Manufacturing Execution System bildet eine Kerntechnologie in der Industrie 4.0-konformen Fertigung. MES vernetzen die digitale Welt mit der Produktion.

MES mit APS und BI für die Elektronikfertigung
Auf der Veranstaltung stellt das Unternehmen das Cloud-fähige MES sowie den damit verbundenen iTAC.App.Server vor. Dieser Java EE7-konforme Applikationsserver ermöglicht eine erheblich höhere Verfügbarkeit und Betriebssicherheit der Gesamtlösung.

Auch zur Feinplanung kann das Cloud-basierte MES mit integriertem APS (Advanced Planning and Scheduling) eingesetzt werden. So kann die Produktion in Abhängigkeit der vorhandenen Ressourcen und Kapazitäten genau geplant und terminiert werden. Das simulationsbasierte Modul optimiert Produktionspläne unter Berücksichtigung von Fertigungsschwerpunkten wie termingerechte Lieferung und Fertigungskosten, und stellt der Produktionsleitung auf einem Display Auswahlmöglichkeiten in Form eines Gantt-Diagramms zur Verfügung.

Darüber hinaus informiert iTAC auf der SMTA International über einen weiteren integralen Bestandteil des MES: das iTAC.BI.Portal. Dies ist eine Business Intelligence-Lösung für Big Data-Anwendungen. Sie basiert auf der iTAC.ARTES.Middleware. Mittels dieser BI-Technologie ist das Reporting von Big Data für Elektronikfertiger schnell und ohne negative Auswirkungen auf die Performance des MES möglich. Entscheidungsrelevante Informationen werden zusammengeführt, verwaltet und zu Gunsten von Manufacturing Intelligence, Qualitätskontrolle und Traceability sicher zur Verfügung gestellt.

„Besucher der SMTA erhalten einen praxisorientierten Einblick in die zahlreichen Funktionalitäten der iTAC.MES.Suite sowie damit verbundene Themenkomplexe wie Big Data und digitale Wertschöpfung. So ergeben sich ganzheitliche Industrie 4.0-fähige Lösungen, die Unternehmen bei der Transformation zur Smart Factory unterstützen“, erklärt Peter Bollinger, CEO und Vertriebsvorstand der iTAC Software AG.

Die iTAC Software AG (Internet Technologies and Consulting) hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1998 auf die Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Die reale Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste stand von Anfang an im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Der Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen ist führender System- und Lösungsanbieter eines Supply-Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES). Das Unternehmen entwickelt, integriert und wartet seine Cloud-basierte iTAC.MES.Suite für produzierende Firmen rund um den Globus. Als Spezialist für hochverfügbare, skalierbare und zukunftssichere Infrastrukturlösungen – basierend auf der Java EE-Technologieplattform – ist es die Intention, Standards zu etablieren und für Unternehmen die IT-gestützten Geschäftsprozesse durchgehend zu sichern. Für sämtliche iTAC-Softwarelösungen bildet das iTAC.ARTES-Technologie-Framework die Grundlage. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen dabei Mittelpunkt. Zudem entwickelt und vertreibt der MES-Lösungsanbieter iTAC.smart.Devices als Komponenten zur Internet Protocol (IP)-basierten Integration von Produktionsanlagen und Human Machine Interfaces (HMI) in seine iTAC.MES.Suite. Die iTAC Software AG hat ihren deutschen Hauptsitz in Dernbach bei Montabaur mit einer Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk in China, Mexiko, Russland usw… Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen unterschiedlicher Industriebereiche und Branchen wie Automotive, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie, Pipeline etc.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 22
56410 Montabaur
+49 (0)26 02-10 65-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
56410 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
michael.fischer@itac.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/smta-international-itac-software-ag-zeigt-industrie-4-0-loesungen-fuer-die-elektronikfertigung/

iTAC und Bosch Rexroth realisieren Industrie 4.0-Novum

Von der Datensammlung und -analyse zum Eingriff in die Prozesse: OPC UA-basierte Integration eines Linearmoduls ins MES umgesetzt

Montabaur, 19. Mai 2016 – Die iTAC Software AG, ein Unternehmen des Dürr-Konzerns, und Bosch Rexroth haben ihre Automatisierungs- und IT-Kompetenz zu Gunsten tragfähiger Industrie 4.0-Lösungen gebündelt. Entstanden ist dabei bereits ein Meilenstein für die smarte Produktion: Das Manufacturing Execution System (MES) von iTAC kann nicht nur Daten sammeln und darstellen, sondern diese analysieren und direkt in die Prozesse eingreifen. Dieses Szenario bildet den Auftakt zur gemeinsamen Industrie 4.0-Strategie.

Bosch Rexroth entwickelt Automatisierungslösungen, die über den Standard OPC UA verfügen. In Kombination mit der Middleware iTAC.ARTES war es möglich, die OPC UA-basierte Integration eines Linearmoduls in die iTAC.MES.Suite umzusetzen. Das bedeutet, der Motor lässt sich direkt über das Manufacturing Execution System ansprechen und über Webdienste steuern. Realisiert wurde dies mit Hilfe der Rexroth SPS „IndraControl XM21“, über die das MES mit den Aktoren kommunizieren kann. Technologische Basis ist hierbei die Schnittstellentechnologie „Open Core Interface“ von Rexroth. Damit hat iTAC erstmals den nahtlosen Zugriff vom MES bis auf die Feldebene nahezu in Echtzeit realisiert.

Maschinen kommunizieren künftig über offene Standards
Somit ergibt sich eine Lösung für die bidirektionale Maschine zu Maschine-Kommunikation (M2M) im Sinne der vierten industriellen Revolution. „Für zukunftssichere Industrie 4.0-Lösungen ist ein offener Kommunikationsstandard unabdingbar. Mit dieser Anforderung werden Anlagenhersteller und -betreiber im Bereich der Elektronikfertigung zunehmend konfrontiert“, erklärt Steffen Winkler, Leitung Vertrieb Fabrikautomation bei Bosch Rexroth. „Das wird dazu führen, dass die dort heute eingesetzten Steuerungssysteme zwar nach wie vor Verwendung finden, aber Daten zukünftig über einen offenen Standard ausgetauscht werden. Mittel- bis langfristig werden Steuerungsfunktionen zunehmend unabhängig von der Hardware und damit offener und flexibler“, ergänzt Winkler.

„Die Einführung moderner plattformunabhängiger Kommunikationstechnologien ist der Schlüssel zur Smart Factory. Dies beweist die aktuelle Integration des Linearmoduls in die MES-Welt“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG. „Auch bestätigt diese Kooperation, dass tragfähige Lösungen für die Industrie 4.0 nur interdisziplinär entwickelt werden können. Ein Automatisierungsspezialist und ein produktionsnaher Softwarehersteller, die beide auf offene Standards setzen, ergänzen sich in dem Fall ideal“, führt Meuser fort.

Derzeit planen die beiden Unternehmen die Umsetzung weiterer konkreter Projekte. So engagieren sie sich unter anderem im Smart Electronic Factory e.V. – ein Verein, der sich aus verschiedenen Hardware- und Software-Herstellern sowie universitären Einrichtungen zusammensetzt. Bosch Rexroth und iTAC entwickeln im Zuge dessen gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern Industrie 4.0-Lösungen in der realen Elektronikfabrik der Limtronik GmbH.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit für Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-und-bosch-rexroth-realisieren-industrie-4-0-novum/

iTAC unterstrich auf der HANNOVER MESSE Trend in Richtung IoT-Plattformen

MES-Hersteller zeigte konkrete Lösungen für vernetzte Produktion

iTAC unterstrich auf der HANNOVER MESSE Trend in Richtung IoT-Plattformen

iTAC auf der HANNOVER MESSE

Montabaur, 13. Mai 2016 – Die iTAC Software AG, ein Unternehmen des Dürr-Konzerns, hat sich als MES-Hersteller darauf spezialisiert, die digitale Welt mit der Produktion zu vernetzen. Auf der HANNOVER MESSE präsentierte der Spezialist unter anderem Big Data Analytics-Lösungen für Predictive Maintenance und einen Cloud-fähigen IoT-Service. Mit seinen ineinander greifenden Middleware- und Virtualisierungs-Technologien unterstrich der Spezialist, dass lokale IT-Lösungen kurz vor der Ablösung durch MES-basierte IoT-Plattformen stehen. Diese werden auf Basis von Private- und Public-Cloud-Infrastrukturen betrieben.

iTAC war auf der HANNOVER MESSE an einem Gemeinschaftsstand des Smart Electronic Factory e.V. sowie am Messestand der SmartFactory KL vertreten. Beide Initiativen setzen die iTAC.MES.Suite als technologisches Herzstück ihrer smarten Anlagen ein. Denn das Cloud-fähige Manufacturing Execution Systems (MES) bildet als Datendrehscheibe eine Schlüsseltechnologie in der Industrie 4.0.

Auf dieser Basis – in Kombination mit Kommunikationstechnologien – entwickelt iTAC Lösungen, die eine durchgängige Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen und Anlagen ermöglichen. Dabei legt das Unternehmen stets den Fokus auf ganzheitliche Lösungen für fertigungsnahe Prozesse und ist seit mehreren Jahren Vorreiter auf diesem Gebiet. iTAC setzte beispielsweise bereits im Jahr 2007 als einer der ersten MES-Hersteller auf das M2M-Kommunikationsprotokoll OPC UA und im Jahr 2010 folgte das Cloud-based MES als Basis für heutige IoT-Plattformen der Smart Factory.

Von isolierten zu integrierten Prozessen
„Der Markt stellt sich derzeit hinsichtlich IoT-Plattformen für die intelligente Fabrik auf. Die Big Player bieten mit beispielsweise Amazon Web Services, Google Cloud Plattform, IBM BlueMix und Microsoft Azure den „Machine Learning-as-a-Service“ auf ihren Cloud-Plattformen an. So unterschiedlich die Ansätze der einzelnen Anbieter auch sind, im Mittelpunkt dieser IoT-Plattformen muss ein Cloud-fähiges MES stehen, das die Businesslogik für die Losfertigung 1 zur Verfügung stellt“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG.

Auch iTAC hat auf der HANNOVER MESSE gezeigt, wie sich Produktionsabläufe 4.0 mit intelligenter Datenverarbeitung und Big Data Analytics in Konvergenz bringen lassen. „Wir verfolgen den Ansatz, dass verschiedene Funktionalitäten in einer Plattform abgebildet werden. Von der Datenbankinfrastruktur über Business Intelligence und Enterprise Manufacturing Intelligence bis bin zu APS, MES und vieles mehr. Mit Insellösungen lässt sich keine vernetzte Fabrik betreiben. Integration ist der Schlüssel – und Internet of Things das Schloss, das es zu öffnen gilt“, erklärt Dieter Meuser.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit für Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-unterstrich-auf-der-hannover-messe-trend-in-richtung-iot-plattformen/

Dürr, Fraunhofer und iTAC beginnen Zusammenarbeit im Bereich „Big Data Analytics“

Maschinen- und Anlagenbauer, Forschungsgesellschaft und MES-Hersteller unterzeichnen Letter of Intent auf der HANNOVER MESSE

Dürr, Fraunhofer und iTAC beginnen Zusammenarbeit im Bereich "Big Data Analytics"

Dürr, Fraunhofer und iTAC beginnen Zusammenarbeit im Bereich „Big Data Analytics“ (Bildquelle: Fotograf: Kurt Fuchs. Bildquelle: Fraunhofer)

Hannover, 28. April 2016 – Die Dürr AG, ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft iTAC Software AG und die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. kooperieren zwecks der Entwicklung von Big Data Analytics-Verfahren. Dazu haben die Verantwortlichen der drei Unternehmen auf der HANNOVER MESSE einen Letter of Intent (LoI) unterzeichnet. Zielsetzung ist unter anderem die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung eines „Machine Learning-as-a-Service (MLaaS)“ für die iTAC.MES.Suite, das Manufacturing Execution System von iTAC.

Unter „Machine Learning-as-a-Service (MLaaS)“ versteht man skalierbare Artificial Intelligents (AI)-Features als Cloudoffering. Aufgrund der Kompetenzen in dem Themenumfeld „Big Data Analytics“ wurde das Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in St. Augustin eingebunden und wird gemeinsam mit dem MES-Experten iTAC das Ziel verfolgen, verschiedene branchenspezifische „Machine Learning auf Basis von Big Data Analytics-Verfahren“ zu entwickeln.

Mögliche Anwendungsfelder dieses geplanten Big Data Analytics-Moduls für die iTAC.MES.Suite liegen in den Bereichen Predictive Maintenance, Increased Efficency und Reduced Faulty Yield.

Derzeit ist geplant, dass iTAC diese Lösungen als gesamtheitliches Angebot mit und für Dürr im Jahr 2018 auf den Markt bringen wird.

Die Dürr AG, führender Maschinen- und Anlagenbauer, und die Fraunhofer-Gesellschaft arbeiten bereits seit mehreren Jahren in zahlreichen Projekten zusammen. Gemeinsam engagieren sie sich zudem in der „Heinz und Heide Dürr Stiftung“ am „Institut für Energieeffizienz in der Produktion EEP“.

Der „Letter of Intent“ wurde am 26. April auf der HANNOVER MESSE von Verantwortlichen aus dem Hause Dürr, Fraunhofer und iTAC – in Anwesenheit von Herrn Dr. Heinz Dürr, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG – am Messestand der Fraunhofer-Gesellschaft unterzeichnet.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit für Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/duerr-fraunhofer-und-itac-beginnen-zusammenarbeit-im-bereich-big-data-analytics/

SmartFactoryKL steuert intelligente Industrie 4.0-Anlage mit MES von iTAC

Manufacturing Execution System ermöglicht Traceability und Auswertung von Prozessen in Forschungs- und Demonstrationsanlage

SmartFactoryKL steuert intelligente Industrie 4.0-Anlage mit MES von iTAC

SmartFactoryKL

Montabaur, 19. April 2016 – Das Manufacturing Execution System (MES) der iTAC Software AG ( www.itacsoftware.de ) bildet eine Kerntechnologie der Anlage der SmartFactoryKL. Als herstellerunabhängige Demonstrations- und Forschungsplattform entwickelt die SmartFactoryKL Industrie 4.0-fähige Fabriksysteme. Die MES-Lösung der iTAC Software AG trägt zur Transparenz und Effizienz in den intelligenten Prozessen bei. Sie stellt die Traceability sicher und bildet die Brücke zwischen der Produktions- und der Planungsebene.

Die im Jahr 2005 gegründete Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Realisierung von Industrie 4.0-Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Das Netzwerk setzt sich aus namhaften Akteuren aus Industrie und Forschung zusammen. Diese arbeiten gemeinsam an neuen Konzepten, Standards und Lösungen, die die Grundlage für eine hochflexible Automatisierungstechnik bilden.

SmartFactoryKL hat zusammen mit 18 namhaften Industriepartnern eine herstellerunabhängige, realitätsnahe Industrie 4.0-Demonstrationsanlage realisiert. Diese Plattform dient als Testumgebung für neue Technologien, Steuerungsarchitekturen und Komponenten: Anlagenteile und Steuerungselemente unterschiedlichster Hersteller können hiermit im Rahmen von Prototypentests und Pilotvorhaben integriert, getestet und weiterentwickelt werden.

Eine Schlüsseltechnologie dieser intelligenten Industrie 4.0-Anlage bildet die iTAC.MES.Suite. Das Manufacturing Execution System von iTAC besitzt einen hohen Standardisierungsgrad und konsolidiert heterogene fertigungsnahe Softwarelösungen zu einer Einheit. Dabei stellt sie das Bindeglied zwischen der ERP-/PLM- und Maschinen- bzw. Anlagenlandschaft dar. Durch Funktionen wie aktive Traceability (Rückverfolgbarkeit inklusive Prozessverriegelung) ermöglicht das MES hohe Transparenz und steigert mit dem Ziel der Zero-PPM die Qualität von Produkten. Zudem stellt das System wichtige Kennzahlen bereit und ermöglicht somit Optimierungs- und Planungsprozesse in der intelligenten Fabrik.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit für Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/smartfactorykl-steuert-intelligente-industrie-4-0-anlage-mit-mes-von-itac/

iTAC.MES.Suite unterstützt Produktionsprozesse bei Diehl Controls

Traceability-Lösung leistet Beitrag zur Smart Automation

Montabaur, 5. April 2016 – Schlanke Systeme zur Vernetzung und Aufgabenteilung zwischen Mensch und Maschine – dieses Smart Automation-Konzept setzt Diehl Controls am Standort Wangen um. Ein Bestandteil der hochmodernen Fertigung ist die iTAC.MES.Suite. Das Manufacturing Execution System (MES) der iTAC Software AG, ein Unternehmen des Dürr-Konzerns, wird im Hause Diehl zur Traceability eingesetzt.

Diehl Controls ist Entwickler und Hersteller elektronischer Steuerungen für Hausgeräte. Mit der transparenten und voll automatisierten Fertigung am Standort Wangen erzielte das Unternehmen den Gesamtsieg des Industrie-Benchmark-Wettbewerbs „Fabrik des Jahres 2015“. Die Unternehmensberatung A. T. Kearney und die Fachzeitschrift „Produktion“ vergeben diese Auszeichnung seit 1992 jährlich für richtungweisende Konzepte.

iTAC.MES.Suite in der smarten Fabrik
Die MES-Lösung der iTAC Software AG ist eine Komponente eines Teilbereichs der Produktion im Hause Diehl Controls. Sie trägt zur Transparenz durch Traceability für Testergebnisse verschiedener Produkte bei. Die flexible Maschinenintegration kennzeichnet unter anderem diese Lösung.

Die mit Hilfe der iTAC.MES.Suite umgesetzte Traceability bildet eine der wichtigen Stellschrauben für optimierte Prozesse in der Fertigung: Das Produkt ermöglicht die Rückverfolgbarkeit in Echtzeit und sorgt so für transparente Abläufe. Auch die künftigen Ausbaumöglichkeiten hinsichtlich Prozessverriegelung und weitere Features überzeugten Diehl Controls von dem Industrie 4.0-fähigen Produkt.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit für Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-mes-suite-unterstuetzt-produktionsprozesse-bei-diehl-controls/

iTAC spricht OPC UA für die smarte Produktion

Neuer iTAC.OPCUA.Service unterstützt die Ankopplung von Produktionsanlagen sowie die M2M-Kommunikation und das industrielle IoT

Montabaur, 31. März 2016 – Die iTAC Software AG, ein Unternehmen des Dürr-Konzerns, setzt bereits seit mehreren Jahren auf OPC UA-Technologien zur Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Auf der HANNOVER MESSE (Halle 7, Stand B18) zeigt das Unternehmen in diesem Kontext zwei neue Entwicklungen für die smarte Produktion. Hierzu zählt der iTAC.OPCUA.Service zur Ankopplung von Produktionsanlagen über das plattformunabhängige OPC UA-Protokoll an die iTAC.MES.Suite. Die Integration des Services in eine bestehende oder neue Anlage vor der Inbetriebnahme wird durch das Produkt iTAC.smart.OPCUAStudio unterstützt.

Als erster Anbieter im Markt setzte iTAC im Jahr 2013 bereits den OPC UA-Schnittstellenstandard für die Integration in sein MES ein und ermöglichte somit die Kommunikation der Feldbusebene mit der Cloud. „OPC UA ist weit mehr als nur eine Weiterentwicklung des bisherigen COM-basierten OPC Classic und ist gerade dabei, sich im Umfeld der Industrie 4.0-Anforderungen zu etablieren“, erklärt Volker Burch, Vice President der iTAC Software AG.

Für MES-Anlagenankoppelung und M2M ausgelegt
Das neue Produkt iTAC.OPCUA.Service, das zur HANNOVER MESSE vorgestellt wird, ist zum einen auf die Ankopplung von mit SPS ausgestatteten Anlagen an die iTAC.MES.Suite ausgerichtet. Durch die effizienten binären Protokolle und die schlankere Systemarchitektur im Verbund mit modernen SPS wird die Inbetriebnahme vereinfacht, die Betriebskosten werden reduziert und eine höhere Performance wird bei der Datenkommunikation erreicht. Zum zweiten ist der neue iTAC-Service für die Unterstützung der M2M-Kommunikation und IoT im Industrieumfeld ausgelegt.

Als technischen Unterbau zur Umsetzung des iTAC.OPCUA.Service setzt das Unternehmen auf die neueste Java-Plattform. Damit fügt sich das Produkt nahtlos in die JEE7-kompatible Systemarchitektur der iTAC.MES.Suite ein. Die in OPC UA vorhandenen Security-Features wie Verschlüsselung, Authentifizierung und Autorisierung werden vom Service vollständig unterstützt. Damit eignet sich die Lösung auch ideal im Umfeld sicherheitskritischer Anwendungsfälle.

Bindeglied zwischen MES und Anlage
Zur Integration des Services in eine existierende oder neue Anlage hat iTAC das Produkt iTAC.smart.OPCUAStudio entwickelt. Dieses Werkzeug dient dazu, die Konfigurationen für den iTAC.OPCUA.Service zu erstellen. Die Konfiguration wird von dem Service interpretiert und dabei die Brücke zwischen der Anlage und der iTAC.MES.Suite errichtet.

In Verbindung mit dem bewährten Produkt iTAC.smartFactoryAppStudio ist somit eine lückenlose, graphische Unterstützung aller zur effizienten Inbetriebnahme erforderlichen Aufgaben – von der Erstellung anlagenseitiger Workflows bis zur Verknüpfung mit SPS-Funktionsbausteinen – gelungen.

iTAC besitzt mit dieser Entwicklung einen echten Wettbewerbsvorteil und unterstreicht damit erneut seine Industrie 4.0-Kompetenz. „Daten werden künftig in den smarten Fabriken über offene Standards ausgetauscht – Steuerungsfunktionen werden unabhängiger und flexibler. Die Einführung moderner plattformunabhängiger Kommunikationstechnologien ist der Schlüssel zu zukunftsfähigen Industrie 4.0-Lösungen“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG.

Die iTAC Software AG (Internet Technologies and Consulting) hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1998 auf die Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Die reale Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste stand von Anfang an im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Der Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen ist führender System- und Lösungsanbieter eines Supply-Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES). Das Unternehmen entwickelt, integriert und wartet seine Cloud-basierte iTAC.MES.Suite für produzierende Firmen rund um den Globus. Als Spezialist für hochverfügbare, skalierbare und zukunftssichere Infrastrukturlösungen – basierend auf der Java EE-Technologieplattform – ist es die Intention, Standards zu etablieren und für Unternehmen die IT-gestützten Geschäftsprozesse durchgehend zu sichern. Für sämtliche iTAC-Softwarelösungen bildet das iTAC.ARTES-Technologie-Framework die Grundlage. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen dabei Mittelpunkt. Zudem entwickelt und vertreibt der MES-Lösungsanbieter iTAC.smart.Devices als Komponenten zur Internet Protocol (IP)-basierten Integration von Produktionsanlagen und Human Machine Interfaces (HMI) in seine iTAC.MES.Suite. Die iTAC Software AG hat ihren deutschen Hauptsitz in Dernbach bei Montabaur mit einer Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk in China, Mexiko, Russland usw… Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen unterschiedlicher Industriebereiche und Branchen wie Automotive, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie, Pipeline etc.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 22
56410 Montabaur
+49 (0)26 02-10 65-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
56410 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
michael.fischer@itac.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-spricht-opc-ua-fuer-die-smarte-produktion/

APEX 2016: iTAC Software AG zeigt Industrial Internet-Lösungen für die vernetzte Fabrik

Von Public Cloud-MES über Business Intelligence bis Big Data

Montabaur, 10. Februar 2016 – Die iTAC Software AG, ein Unternehmen des Dürr-Konzerns, stellt die „Connected Industry“ in den Mittelpunkt ihres Messeauftrittes auf der „IPC APEX EXPO 2016“. Vom 15. bis 17. März ist der MES-Spezialist auf der Elektronikmesse in Las Vergas am Stand 2546 vertreten. Hier präsentiert der Software-Hersteller Lösungen, die eine durchgängige Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen und Anlagen ermöglichen.

Manufacturing Execution Systems (MES) bilden eine Kerntechnologie in der Industrie 4.0. Sie vernetzen die digitale Welt mit der Produktion. Auf der „IPC APEX EXPO 2016“ zeigt die iTAC Software AG Technologien zur Umsetzung des Industrial Internet. So stellt das Unternehmen das Release 8.50 ihrer iTAC.MES.Suite – ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System – sowie den damit verbundenen iTAC.App.Server vor. Dabei handelt es sich um einen Java EE7-konformen Applikationsserver, der eine erheblich höhere Verfügbarkeit und Betriebssicherheit der Gesamtlösung ermöglicht.

Darüber hinaus informiert das Unternehmen über sein Public Cloud-basiertes MES mit integriertem APS (Advanced Planning and Scheduling) zur Feinplanung. Damit ist es möglich, Produktionsprozesse in Abhängigkeit der vorhandenen Ressourcen und Kapazitäten exakt zu planen und zu terminieren. Neben der Auftragsfeinterminierung übernimmt das Tool auch die Ergebnisvisualisierung im grafischen Leitstand.

Einen weiteren Messeschwerpunkt bildet das iTAC.BI.Portal – eine Business Intelligence-Lösung für Big Data-Anwendungen. Sie basiert auf der iTAC.ARTES.Middleware und ist Bestandteil des MES. Mittels dieser BI-Technologie sind die Analyse, das Reporting und die Aufbereitung von Daten einfach, schnell und mobil möglich. Entscheidungsrelevante Informationen werden zusammengeführt, verwaltet und zu Gunsten von Manufacturing Intelligence, Qualitätskontrolle und Traceability sicher zur Verfügung gestellt.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Produktionsabläufe mit intelligenter Datenverarbeitung und Analytik in Konvergenz zu bringen. Damit unterstützen wir produzierende Unternehmen weltweit bei den Veränderungsprozessen, die das Industrial Internet mit sich bringt“, erklärt Peter Bollinger, CEO der iTAC Software AG.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein Cloud-fähiges Manufacturing Execution System, das weltweit für Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/apex-2016-itac-software-ag-zeigt-industrial-internet-loesungen-fuer-die-vernetzte-fabrik/

iTAC gewinnt „OpenText Elite Award“ für „Most Innovative Analytics Project“

MES-Hersteller wurde für Integration von iHub und daraus resultierenden Mobile-fähigen BI-Service für die Industrie 4.0 ausgezeichnet

iTAC gewinnt "OpenText Elite Award" für "Most Innovative Analytics Project"

Montabaur, 30. November 2015 – Eine ausgezeichnete Lösung: Für die Einbindung der Visualisierungsplattform OpenText Actuate Information Hub (iHub) in die iTAC.MES.Suite nahm die iTAC Software AG ( www.itacsoftware.de ) aktuell den „OpenText Elite Award“ entgegen. Das von dem EIM-Spezialisten verliehene Prädikat in der Kategorie „Most Innovative Analytics Project“ bestätigt die Innovationskraft des gemeinsamen Business Intelligence-Services für Big Data-Anwendungen in der Industrie 4.0.

Mit dem „2015 OpenText Elite Award“ werden Unternehmen in unterschiedlichen Kategorien für richtungweisende Lösungen ausgezeichnet. Diese tragen dazu bei, Geschäftsprozesse im Industrie 4.0-Zeitalter zu transformieren, zu optimieren und Produktionsdaten sowie Informationen entsprechend zu handhaben. Gemeinsam mit den preisgekrönten Innovatoren entwickelt OpenText neue Geschäftsmodelle im Sinne der zunehmenden Digitalisierung in der Produktionswelt.

In Zusammenarbeit mit iTAC entstand das iTAC.BI.Portal. Dazu integrierte iTAC das OEM-Produkt iHub – eine prozessorientierte, zentralisierte und Web-basierte Business Intelligence-Lösung von OpenText – in sein Manufacturing Execution System (MES). Entstanden ist so eine zentrale Plattform zur komfortablen Analyse und zum Reporting von Daten wie z.B. Produktionskennzahlen. Das bedeutet, die Lösung ist in der Lage, große und komplexe sowie sich verändernde Datenmengen schnell und flexibel auszuwerten. Mit dem iTAC.BI.Portal und der integrierten iHub-Software ergibt sich somit für die Verantwortlichen eine Entscheidungsgrundlage für analytisches Handeln – und dies bei kurzen Reaktionszeiten.

Die Lösung ist auch mobil sowohl über die Private als auch über die Public Cloud-Infrastrukturen verfügbar. Die BI-Service-Architektur ist hoch skalierbar und erfüllt damit komplexe Big Data-Anforderungen.

Diese Gesamtlösung inklusive des komplexen Integrationskonzeptes wurde von OpenText als „Most Innovative Analytics Project“ ausgezeichnet. Den Preis nahmen Jörg Köhn, Senior Business Intelligence Consultant, und Kai Suchomel, Senior Software Architect der iTAC Software AG, entgegen. Jörg Köhn erklärt: „Der Award zeigt uns, welche technologischen Stärken unsere iTAC.MES.Suite bietet. Diese Auszeichnung bestärkt uns darin, weiterhin gemeinsam mit OpenText Strategien für Embedded Business Intelligence und Analytics in unseren Produkten umzusetzen. Die gemeinsamen Ziele sind höhere Intelligenz, Qualitätskontrolle und Fehlerminimierung im Fertigungsprozess der Smart Factories.“

Die iTAC Software AG (Internet Technologies and Consulting) hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1998 auf die Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Die reale Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste stand von Anfang an im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Der Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen ist führender System- und Lösungsanbieter eines Supply-Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES). Das Unternehmen entwickelt, integriert und wartet seine Cloud-basierte iTAC.MES.Suite für produzierende Firmen rund um den Globus. Als Spezialist für hochverfügbare, skalierbare und zukunftssichere Infrastrukturlösungen – basierend auf der Java EE-Technologieplattform – ist es die Intention, Standards zu etablieren und für Unternehmen die IT-gestützten Geschäftsprozesse durchgehend zu sichern. Für sämtliche iTAC-Softwarelösungen bildet das iTAC.ARTES-Technologie-Framework die Grundlage. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen dabei Mittelpunkt. Zudem entwickelt und vertreibt der MES-Lösungsanbieter iTAC.smart.Devices als Komponenten zur Internet Protocol (IP)-basierten Integration von Produktionsanlagen und Human Machine Interfaces (HMI) in seine iTAC.MES.Suite. Die iTAC Software AG hat ihren deutschen Hauptsitz in Dernbach bei Montabaur mit einer Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk in China, Mexiko, Russland usw… Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen unterschiedlicher Industriebereiche und Branchen wie Automotive, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie, Pipeline etc.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 22
56410 Montabaur
+49 (0)26 02-10 65-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
56410 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
michael.fischer@itac.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-gewinnt-opentext-elite-award-fuer-most-innovative-analytics-project/

iTAC zeigt auf der productronica: Industrie 4.0-Lösungen für die Connected Industry

Supply-Chain-übergreifende Business Intelligence- und Big Data-Lösungen treffen auf Apps und Apple-Devices in der smarten Fabrik

Montabaur, 19. Oktober 2015 – Der diesjährige Messeauftritt der iTAC Software AG ( www.itacsoftware.com ) auf der productronica steht im Zeichen der „Connected Industry“. Vom 10. bis 13. November zeigt der MES-Hersteller am Stand 226 in Halle A3 auf dem Messegelände in München Lösungen für die vernetzte Fabrik. Eine der Neuheiten bildet das Release 8.50 der iTAC.MES.Suite in Kombination mit einem neuen Java EE 7-konformen Applikationsserver, dem iTAC.AppServer. Zudem präsentiert das Unternehmen eine Supply-Chain-übergreifende Big Data-Anwendung, die auf modernsten Kommunikationstechnologien aus dem Hause iTAC basiert. Weitere Schwerpunkte bilden das Public Cloud-MES und APS-Lösungsportfolio auf Basis der iTAC.ARTES Middleware.

Die iTAC Software AG ist auf die Bereitstellung von modernen Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Zum Portfolio gehören dabei unter anderem das Manufacturing Execution System iTAC.MES.Suite, die Middleware iTAC.ARTES, der Java EE Applikationsserver iTAC.AppServer, das iTAC.BI.Portal sowie die Java EE Entwicklungsplattform iTAC.Enterprise.Framework. Mittels dieser Entwicklungsumgebung, die auf dem Java EE 7-Standard basiert, lassen sich prozess- und kundenspezifische Software-Applikationen für weltumspannende IT-Projekte realisieren.

Intelligente Software trifft auf Devices für vernetzte Prozesse
Auf der productronica 2015 zeigt iTAC verschiedene Neuerungen, welche die Connected Industry-Umsetzungen weiter vorantreiben. So wartet das neue Release iTAC.MES.Suite 8.50 künftig mit dem iTAC.App.Server auf. Mit diesem Applikationsserver ist eine erheblich höhere Verfügbarkeit und Betriebssicherheit der Gesamtlösung gegeben, die für den 24/7-Betrieb von Industrie 4.0-Anwendungen unerlässlich ist.

Auch das iTAC.Enterprise.Framework wurde mit einer Neuerung veredelt: das iTAC.Factory.AppStudio. Hierbei handelt es sich um ein grafisches Entwicklungstool zur Plug & Play-Entwicklung eigener Apps für iOS sowie für Android-basierte Smart Devices wie iPAD, iPhone etc. Als NetBeans-Plugin integriert sich das iTAC.Factory.AppStudio nahtlos in die NetBeans-basierte iTAC.Enterprise.Framework-Systemlandschaft.

Darüber hinaus demonstriert iTAC auf der Messe sein Cloud-based MES mit integriertem APS als Public Cloud-Lösung. Die weltweit erste SMT-Fertigung im Hause der MID-TRONIC Wiesauplast GmbH wurde bereits erfolgreich mit dieser Industrie 4.0-konformen Cloud-basierten MES-Lösung ausgestattet. Zudem können sich die Fachbesucher über Neuerungen im Zuge der „Smart Electronic Factory e.V.“ informieren. So wurden beispielsweise mit IoT-fähigen Devices in der Evaluierungsumgebung der „Smart Electronic Factory“ erfolgreich OPC UA-Kommunikationstechnologien getestet und auf die kommerziellen Steuerungen und Komponenten der Bosch Rexroth Group sowie weitere Devices adaptiert. Dadurch entsteht ein Regelkreis, der beliebig um Cloud-basierte Internetdienste ergänzt werden kann.

Ein weiteres Highlight ist der iTAC.Trace.Server. Hierbei handelt es sich um eine MES-Appliance mit integriertem Java EE Applikationsserver sowie einer leistungsfähigen Datenbank. Das Produkt ermöglicht es, den gesamten Herstellungsprozess eines Produktes zurückzuverfolgen. Die autarke Lösung bietet – unabhängig von der Installation eines MES – eine aktive Traceability-Funktionalität inklusive Prozessverriegelung. Sie stellt demnach gemäß dem Plug & Produce-Prinzip eine ideale Lösung für KMUs dar.

Die iTAC Software AG (Internet Technologies and Consulting) hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1998 auf die Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Die reale Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste stand von Anfang an im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Der Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen ist führender System- und Lösungsanbieter eines Supply-Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES).Das Unternehmen entwickelt, integriert und wartet seine Cloud-basierte iTAC.MES.Suite für produzierende Firmen rund um den Globus. Als Spezialist für hochverfügbare, skalierbare und zukunftssichere Infrastrukturlösungen – basierend auf der Java EE-Technologieplattform – ist es die Intention, Standards zu etablieren und für Unternehmen die IT-gestützten Geschäftsprozesse durchgehend zu sichern. Für sämtliche iTAC-Softwarelösungen bildet das iTAC.ARTES-Technologie-Framework die Grundlage. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen dabei im Mittelpunkt. Zudem entwickelt und vertreibt der MES-Lösungsanbieter iTAC.smart.Devices als Komponenten zur Internet Protocol (IP)-basierten Integration von Produktionsanlagen und Human Machine Interfaces (HMI) in seine iTAC.MES.Suite. Die iTAC Software AG hat zwei Standorte in Deutschland mit ihrem Hauptsitz in Montabaur sowie eine Niederlassung in den USA und ein weltweites Partnernetzwerk in China, Mexiko, Russland usw… Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen unterschiedlicher Industriebereiche und Branchen wie Automotive, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie, Pipeline etc.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-zeigt-auf-der-productronica-industrie-4-0-loesungen-fuer-die-connected-industry/

iTAC führte weltweit erstes Public Cloud-MES in die Elektronikfertigung von MID-TRONIC ein

Cloud-Lösung für KMU erfolgreich umgesetzt: Industrie 4.0-Anwendungsszenarien halten Einzug in die Elektronikfertigung

Montabaur, 6. August 2015 – Cloud for Industry: In Wiesau sprechen Maschinen über das Internet miteinander. Denn in der Elektronikfertigung von MID-TRONIC steht die weltweit erste SMT-Linie, die über bidirektionale Anlagenschnittstellen mit einer Public Cloud-Infrastruktur kommuniziert und gesteuert wird. MID-TRONIC, iTAC und ASM haben damit ein Industrie 4.0-Anwendungsszenario realisiert, das bis dato im MES-Umfeld einzigartig ist. Gefertigt wird hierbei eine neue Sensorapplikation für eine automobile Vierfach-Gangstellereinheit. Die Einhaltung strengster Traceability-Vorgaben wie der VW-Norm VW 80131 ist dabei unabdingbar.

Diese im Hause MID-TRONIC realisierte Cloud-Lösung ist ein Industrie 4.0-Leuchtturmprojekt im MES-Markt. Die Linie hat ihren Betrieb mit Public Cloud-Anbindung Ende Februar 2015 dauerhaft aufgenommen und die Praxis hält, was die Labortests versprochen haben. Zielsetzung ist die Fertigung von bis zu 1,3 Millionen Elektronik-Baugruppen pro Jahr mit Hilfe dieser heute noch als visionär einzuschätzenden IT-Umgebung.

Aktive Traceability und Sicherheit in der Cloud
Aufgrund des hohen Produkthaftungsdruck ist eine lückenlose Traceability inklusive Prozessverriegelung zwingend erforderlich. Die Cloud-basierte IT-Infrastruktur zur Abbildung der Industrie 4.0-Anwendungsszenarien kommt von dem MES-Hersteller iTAC. Die technologische Basis für die Rückverfolgbarkeit bildet die iTAC.MES.Suite Release 8.00. Bei der Entwicklung dieser Version standen die Herausforderungen der Industrie 4.0 wie M2M und Big Data im Vordergrund. Die Infrastruktur basiert auf der Java-Technologieplattform, welche auch für eine werkübergreifende horizontale Integration im Kontext der Industrie 4.0 geeignet ist und zudem höchste Sicherheit gewährleistet.

Neben der Umsetzung der Cloud-Infrastruktur inklusive der Sicherheitskriterien galt das Augenmerk auch den bidirektionalen Schnittstellen zu den SMT-Maschinen aus dem Hause ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG. ASM nimmt mit einer Industrie 4.0-tauglichen Schnittstelle – Siplace OIB (Operations Information Broker) – eine Vorreiterstellung unter den SMT-Anlagenbauern ein.

„Im Vorfeld wurde von Experten angezweifelt, dass eine synchrone Anlagenkommunikation über Internetstrecken aufgrund zu hoher Latenzzeiten möglich ist, aber mit diesem Projekt konnten wir beweisen, dass dies in der Praxis mit Unterstützung unserer hauseigenen Middleware-Technologie realisierbar ist“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG. „Zudem gehen wir hinsichtlich der Sicherheitsaspekte einen möglichst risikofreien Weg. Die Daten stehen nur im Zugriff unseres Unternehmens in einer Hybrid Cloud eines regionalen Rechenzentrumsbetreibers in Koblenz. Wir betreiben die Infrastruktur dort selbst und nur Mitarbeiter von iTAC sowie von MID-TRONIC können auf die Daten zugreifen“, ergänzt Meuser.

Mit der Umsetzung des Cloud-Projektes und der neuen Generation des Manufacturing Execution Systems hat MID-TRONIC einen wichtigen Schritt im Industrie 4.0-Zeitalter unternommen. Perspektivisch eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten und Handlungsspielräume zur Steuerung von Maschinen sowie für die gesamte SMT-Fertigung.

Die iTAC Software AG (Internet Technologies and Consulting) hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1998 auf die Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Die reale Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste stand von Anfang an im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Der Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen ist führender System- und Lösungsanbieter eines Supply-Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES).Das Unternehmen entwickelt, integriert und wartet seine Cloud-basierte iTAC.MES.Suite für produzierende Firmen rund um den Globus. Als Spezialist für hochverfügbare, skalierbare und zukunftssichere Infrastrukturlösungen – basierend auf der Java EE-Technologieplattform – ist es die Intention, Standards zu etablieren und für Unternehmen die IT-gestützten Geschäftsprozesse durchgehend zu sichern. Für sämtliche iTAC-Softwarelösungen bildet das iTAC.ARTES-Technologie-Framework die Grundlage. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen dabei im Mittelpunkt. Zudem entwickelt und vertreibt der MES-Lösungsanbieter iTAC.smart.Devices als Komponenten zur Internet Protocol (IP)-basierten Integration von Produktionsanlagen und Human Machine Interfaces (HMI) in seine iTAC.MES.Suite. Die iTAC Software AG hat zwei Standorte in Deutschland mit ihrem Hauptsitz in Montabaur sowie eine Niederlassung in den USA und ein weltweites Partnernetzwerk in China, Mexiko, Russland usw… Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen unterschiedlicher Industriebereiche und Branchen wie Automotive, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie, Pipeline etc.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/itac-fuehrte-weltweit-erstes-public-cloud-mes-in-die-elektronikfertigung-von-mid-tronic-ein/