Schlagwort: ISO 50001

Energiemanagementsysteme: jetzt neue ISO 50001 umsetzen

Energiemanagementsysteme: jetzt neue ISO 50001 umsetzen

>>> Umstellungsfrist endet bereits am 20.02.2020

Kehl, 16.04.2019 – Unternehmen müssen jetzt ihre Energiemanagementsysteme auf den Prüfstand stellen und mit der Umsetzung der zahlreichen Neuerungen beginnen, die aus der Neufassung der Norm ISO 50001 resultieren. Denn die Zeit drängt: Anders als bei Normumstellungen gemeinhin üblich, haben Unternehmen faktisch diesmal nur 18 Monate statt drei Jahre Zeit, die Anforderungen zu erfüllen. Diese Frist endet am 20. Februar 2020; ab dann dürfen Zertifizierer nur noch nach der neuen Norm prüfen.

Insbesondere stromkostenintensive Industriebetriebe, die die Härtefallregelung des EEG nutzen und deren Managementsystem deswegen jährlich überwacht wird, trifft diese Frist. Sie sollten umgehend untersuchen, an welchen Stellen sie nacharbeiten müssen und wo sie auf Vorhandenes aufbauen können. Nur so lässt sich abschätzen, wieviel Aufwand wirklich damit verbunden ist. Etwas mehr Zeit haben Unternehmen, die keine jährliche Auditierung benötigen: Deren Zertifikate nach der alten Norm ISO 50001:2011 sind noch bis 20. August 2021 gültig.

„Betriebe, die bereits ein integriertes Managementsystem nutzen, das zusätzlich die Normen ISO 9001 und 14001 beinhaltet, sind im Vorteil: Viele der jetzt erforderlichen Neuerungen mussten dort bereits vollzogen werden, so dass jetzt nur Anpassungen nötig sind“, so Dr. Wolfgang Hahn, Geschäftsführer der unabhängigen Kehler Energieberatung Energie Consulting GmbH (ECG).

Um ungültig gewordene Zertifikate und gegebenenfalls damit verbundene höhere Energiekosten zu vermeiden, sollten Unternehmen jetzt prüfen, inwieweit sie die neuen Anforderungen der ISO 50001:2018 bereits erfüllen:

>>> Zentral ist, dass Organisationen ein Verständnis für den eigenen Kontext entwickeln. Dazu gehört,
— die verschiedensten am Unternehmen interessierten Gruppierungen bei der Entwicklung des Energiemanagementsystems zu berücksichtigen und
— Chancen und Risiken für die energiebezogene Leistung zu identifizieren und zu bewerten (etwa Auswirkungen denkbarer gesetzlicher Änderungen).

>>> Das Top-Management wird jetzt stärker in die Verantwortung genommen, und der Energiemanagementbeauftragte muss durch ein Energieteam ersetzt werden, so dass die Organisation besser durchdrungen wird.

>>> Energiekennzahlen (EnPI) müssen relevante Einflüsse (z.B. Klima) zwingend einbeziehen und um diese bereinigt werden (Normalisierung).

>>> Künftig wird zwischen Zielen (z.B. Marktanteile) und konkretisierten Energiezielen (z.B. gewünschte quantifizierbare Entwicklung der EnPI) unterschieden.

>>> Die Energiedatensammlung muss mit einem festgelegten Plan erfolgen (Messstellenkonzept).

>>> Es müssen fortlaufend Verbesserungen nachgewiesen werden.

Erst nach dieser Bestandsaufnahme lässt sich ein Arbeitsplan entwickeln und umsetzen, um auch nach dem Februar 2020 regelkonform aufgestellt zu sein. Dr. Wolfgang Hahn umreißt die Bandbreite an möglichem Arbeitsaufwand folgendermaßen: „Manche der geforderten Maßnahmen – wie etwa ein Messstellenkonzept – liegen bei einigen Betrieben in Ansätzen bereits vor, anderes muss komplett neu geschaffen und institutionalisiert werden. Die erforderlichen Anstrengungen hängen zusätzlich ab von der Größe und Komplexität des Unternehmens. Und letztlich lässt die Norm Spielraum, wie detailliert man den Anforderungen nachkommen beziehungsweise wieviel Nutzen man aus der Pflicht ziehen möchte. Eine pauschale Abschätzung des Aufwands ist daher nicht möglich, aber es muss definitiv in jedem Unternehmen etwas getan werden – und die Zeit drängt.“

Weitere Informationen zu Energiemanagementsystemen finden Interessierte unter https://www.energie-consulting.com/energiemanagementsystem/

Die 1986 gegründete ECG mit Sitz in Kehl ist das größte unabhängige Beratungsunternehmen in Energiefragen in Deutschland und Europa. Das Unternehmen betreut gegenwärtig den Einsatz und Einkauf von rund 20.000 GWh Strom sowie rund 15.000 GWh Erdgas. Über 2.000 Kunden in Deutschland sowie im europäischen Ausland sind derzeit unter Vertrag; der Fokus liegt dabei auf mittelständischen Betrieben aus produzierenden Gewerben. Aber auch große Industrieunternehmen wie Henkel, Axel-Springer, Berliner Zeitungsverlag, Wieland-Werke gehören zum Kundenkreis. Mit rund 50 Mitarbeitern erwirtschaftet ECG einen jährlichen Umsatz von ca. 5 Mio. Euro. Geschäftsführer sind Dr. Wolfgang Hahn, Dr. Jürgen Joseph und Jörg Scheyhing.
Weitere Informationen über die ECG unter www.energie-consulting.com

Firmenkontakt
ECG Energie Consulting GmbH
Dr. Wolfgang Hahn
Wilhelm-Leonhard-Straße 10
77694 Kehl-Goldscheuer
07854 9875-0
info@ecg-kehl.de
http://www.energie-consulting.com

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Dr. Antonia Green & Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 99249654
haussmann@haussmannpfaff.de
http://www.haussmannpfaff.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/energiemanagementsysteme-jetzt-neue-iso-50001-umsetzen/

8. Symposium Energieeffizienz der DHK

Austria Trend Hotel Savoyen Vienna – 09.05.2017 | 09:00-15.00-17

8. Symposium Energieeffizienz der DHK

09.05.2017 | 09:00-15.00-17 Uhr Austria Trend Hotel Savoyen Vienna

Das Symposium Energieeffizienz der DHK findet heuer bereits zum achten Mal statt. Dieses Mal stehen die Aspekte der Energieeffizienz bei industriellen Anlagen und in Gebäuden im Vordergrund.

Neben der Vorstellung von Energie- und Umweltzertifizierungen durch LRQA werden im Rahmen der Veranstaltung sieben weitere deutsche Unternehmen ihre Produkte und Leistungen im Rahmen einer Kurzpräsentation vorstellen. Eingerahmt werden diese Präsentationen von vier Fachvorträgen österreichischer und deutscher Experten.

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und beinhaltet einen kleinen Mittagsimbiss.

Termin:09.05.2017 | 09:00-15.00-17.00 Austria Trend Hotel Savoyen Vienna

Im Anschluss an die Vorträge stehen die Unternehmensvertreter für persönliche Gespräche mit den Besuchern zur Verfügung. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung bekannt, ob und mit wem Sie gerne sprechen möchten. Weitere Informationen sind erhältlich unter:

https://oesterreich.ahk.de/veranstaltungen/events-detailansicht/7-symposium-energieeffizienz-der-dhk/

oder : +43 (0)1 581 18 74-0; Vienna-LRQA@LRQA.com

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/8-symposium-energieeffizienz-der-dhk/

KBR führt auf der Hannover Messe die neuste Version von visual energy ein

Energie sparen leicht(er) gemacht: Updates für EnergieDatenManagement-Software nach ISO 50001 vereinfachen Handling und Wartung

KBR führt auf der Hannover Messe die neuste Version von visual energy ein

Pünktlich zur Hannover Messe 2017 stellt die KBR GmbH aus Schwabach erstmals Ihre neue Version von visual energy vor. Die Version 4.7 wartet nun mit folgenden Funktionen auf: Dashboard-Designer, Workflows und ein Maintenance-Dienst sollen die Benutzerfreundlichkeit verbessern und durch ein automatisches Warnsystem für frühzeitige Abhilfe bei auftretenden Störungen sorgen.

Überblick über die Verbrauchsdaten im Betrieb mit visual energy

Wer sich nach ISO 50001 zertifizieren lässt, kann unter Umständen doppelt sparen: Durch die Einführung eines Energiedatenmanagement-Systems können nicht nur die Verbräuche und damit die Kosten gesenkt werden; zusätzlich winken auch die Befreiung von der EEG-Umlage sowie finanzielle Entlastungen bei der Strom- und Energiesteuer. „Unternehmen, die nach der Plan-Do-Check-Act-Methode verfahren und die Vorgehensweise sowie die Ergebnisse regelmäßig überprüfen, haben bereits die halbe Miete sicher“, erklärt Christian Wiedemann, Vertriebsleiter bei KBR. Daneben sei es unabdingbar, immer einen guten Überblick über die Verbrauchsdaten im Betrieb zu haben.

Messergebnisse von Druckluft u.a. darstellbar

Das Schwabacher Unternehmen hat deshalb die Software visual energy weiterentwickelt, die die Daten der Messwertaufnehmer – unabhängig vom Hersteller des Zählgeräts – sammelt und diese dann anschaulich in Graphiken und Diagrammen darstellt. „Dazu gehören nicht nur die klassischen Strom- und Wasserzähler; unser System wertet auch die Messergebnisse von Druckluft und diversen Prozess- und Betriebsmittelleitungen aus“, so Wiedemann weiter. Die Messstellen müssen dafür nicht alle in das System eingebunden sein; die Daten können daneben sowohl per Hand als auch mobil über eine App eingetragen werden. Der Energiebeauftragte des Unternehmens ist dadurch immer über die aktuellen Verbrauchsdaten informiert und kann sich diese in unterschiedlichen Zeiträumen anzeigen lassen. Zudem werden Lastspitzen einfach erkannt, sodass schnell Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

Daten wabbasiert im Unternehmen bereitgestellt

Die aktuelle Version des Programms, visual energy 4.7, wurde nun mit mehreren Neuerungen ausgestattet, die das Handling nochmals verbessern und die Wartung vereinfachen. Dazu gehört zum einen der Dashboard-Designer. „Er ermöglicht es, Diagramme und Graphiken mit Energiedaten zu verknüpfen und diese Informationen anschließend webbasiert im Unternehmen bereit zu stellen“, der Vertriebsleiter hierzu. Dabei ist besonders von Vorteil, dass diese unabhängig davon, ob es sich um eine Werksübersicht mit Kennzahlen, Lastgangdiagramme oder Verbrauchswerte von Kostenstellen handelt, ohne Programmierkenntnisse erstellt werden können. Zudem lassen sich die Schaubilder individuell auf den Anwender zuschneiden. Dadurch ist es möglich, alle relevanten Abteilungen im Werk ohne großen Zeitaufwand über besondere Entwicklungen zu informieren, sodass gemeinsam nach der Ursache und Lösungen gesucht werden kann.

Verarbeitung der Energiedaten komplett auf Workflows umgestellt

Des Weiteren wurde die Verarbeitung der Energiedaten in der neuen Version komplett auf Workflows umgestellt. Hierbei hat KBR neben den Standard-Workflows – etwa zum Import und Export sowie zur Bilanzkreis-Berechnung und zu Tarif- und Emissionsberechnungen – auch kundenspezifische Funktionen integriert. „Zusätzliche Workflows, zum Beispiel zur speziellen Analyse, lassen sich damit jederzeit nachträglich hinzufügen. So können spezielle Kundenbedürfnisse ohne langwierige Entwicklungsprozesse oder Wartezeiten auf Software-Updates realisiert werden“, erläutert Wiedemann.

Meldung vom Wartungsdienst an KBR bei möglichem Datenverlust

Zu guter Letzt hat KBR einen Wartungsdienst ins Leben gerufen, der sich als Dienstleistung vom Kunden selbst aktivieren lässt. Dieser übermittelt zyklisch per E-Mail den Zustand des Systems an den Maintenance-Server. Dort werden die Meldungen ausgewertet; notfalls wird eine Warnmeldung an KBR gesendet, sollte sich die Software oder eine Messstelle in einem kritischen Zustand befinden. Dadurch kann das Service-Team frühzeitig eingreifen, um etwa den Verlust von Daten zu verhindern.

KBR wird die neue Softwareversion mit einer Live-Demonstration auf der Hannover Messe in Halle 13, Stand E26 am Messestand vorstellen. Geschäftsführer Achim Tempelmeier sowie Vertriebsleiter Christian Wiedemann stehen für weiterführende Informationen und ersten Anfrage zur Verfügung. Sichern Sie sich JETZT Ihr kostenloses Ticket hier: Gratis Hannover Messe 2017 Ticket

Die KBR Kompensationsanalgenbau GmbH mit Sitz in Schwabach wurde 1976 gegründet und ist ein in der zweiten Generation inhabergeführtes Familienunternehmen, das Produkte und Dienstleistungen rund um das Energiedatenmanagement für Gewerbe und Industrie anbietet. Dazu zählen Blindstromkompensationsanlagen und Energieoptimierungssystemen sowie Energiedatenmanagementlösungen. Der Betrieb unterhält ein Vertriebsnetz in ganz Deutschland mit Vertriebsbüros in jedem Bundesland und beschäftigt aktuell 111 Mitarbeiter. KBR ist nach ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 9001 (Qualitätsmanagement) sowie ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert.

Kontakt
KBR GmbH
Karel Stolba
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
vertriebsleitung@kbr.de
http://www.kbr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kbr-fuehrt-auf-der-hannover-messe-die-neuste-version-von-visual-energy-ein/

LRQA Business Assurance zertifiziert Northern Rail nach ISO 50001

LRQA Business Assurance zertifiziert Northern Rail nach ISO 50001

Northern Railway

LRQA Business Assurance zertifiziert Northern Rail nach ISO 50001
NorthernRail ist die größte Eisenbahngesellschaft in Großbritannien mit über 2.500 Bahnverbindungen pro Tag und einem Einzugsgebiet von 15 Millionen Menschen. Das Unternehmen ist sich seiner wichtigen Rolle bewusst, Anbieter des nachhaltigsten Verkehrsmittels im Nahverkehr zu sein. Über Northern Rail Northern Rail ist ein Joint Venture und gehört zu jeweils 50 % der Serco Group plc und Abellio. Die private Bahngesellschaft wurde im Dezember 2004 gegründet, nachdem die Muttergesellschaften von der britischen Regierung die Konzession für den Betrieb des Personenverkehrs in Nordengland bis September 2013 erhielten. Zahlen und Fakten – Northern Rail – hat bisher Investitionen von 132 Millionen GBP erhalten – betreibt 2.500 Züge pro Tag – erreicht knapp 15 Millionen Einwohner im Einzugsgebiet – befördert 88 Millionen Fahrgäste pro Jahr – betreibt 463 Bahnhöfe – hat mehr als 4.800 Mitarbeiter Website www.northernrail.org Zertifi zierungen LRQA hat Northern Rail vor der ISO 50001-Zertifizierung bereits nach der europäischen Norm für Energiemanagementsysteme BS EN 16001:2009 und nach der internationalen Norm für Umweltmanagementsysteme ISO 14001 zertifi ziert. Im Vergleich zu den meisten anderen Verkehrsmitteln reduziert der Schienenverkehr den Energieverbrauch eines jeden einzelnen Reisenden. Northern Rail verzeichnet einen Anstieg der Fahrgastzahlen um 38 % seit 2004 und trägt damit zu dieser positiven Bilanz bei. Das Unternehmen hat sich darüber hinaus auf die Energieeffi zienz seiner eigenen Betriebsabläufe konzentriert und war eine der ersten Organisationen weltweit, die nach der neuen internationalen Energiemanagementnorm ISO 50001 zertifi ziert wurde. Mit Unterstützung von LRQA Business Assurance hat Northern Rail Systeme und Prozesse aufgebaut, die die energetische Leistung des Unternehmens und seine CO2-Bilanz verbessern. Impulse für Energieeffi zienz Wer mit der Bahn fährt, wünscht sich saubere, sichere, schnelle und pünktliche Züge zu erschwinglichen Fahrpreisen. Bei ständig steigenden Preisen für Diesel und Strom gewinnt daher der Faktor Energieeffi zienz immer größere Bedeutung. Northern Rail demonstriert mit dem Bestreben nach mehr Effi zienz die langfristige Verpfl ichtung zu vernünftigem und verantwortlichem Energiemanagement. Organisationen werden in Zukunft neue Energiequellen in Betracht ziehen müssen, da Regierungen aufgrund des Klimawandels und zur Gewährleistung der Energiesicherheit die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern wollen. „Mit der ISO 50001- Zertifi zierung durch LRQA Business Assurance haben wir das Energiemanagement als systemweite Strategie in das Unternehmen integriert anstatt uns ein Projekt nach dem anderen vorzunehmen.“ Ian Bevan Geschäftsführer, Northern Rail Vor diesem Hintergrund hat Northern Rail die Verbesserung der Energieeffizienz als eine bedeutende künftige Energiequelle erkannt und als strategischen Schritt die Implementierung und Zertifizierung des Energiemanagementsystems durchgeführt. Warum die Zertifizierung nach ISO 50001? Northern Rail treibt nicht nur seine Energiebilanz voran, es ist auch das erste Unternehmen in der Branche, das seine CO2-Bilanz misst. Dabei wird weniger als die Hälfte des CO2-Ausstosses vom Bahnverkehr selbst verursacht, so Dr. Karen Booth, Leiterin Nachhaltigkeit bei Northern Rail. „Unsere ISO 50001-Zertifizierung durch LRQA unterstützt den Fokus auf unsere Initiativen zur Verbesserung unserer CO2-Bilanz, vom Energieverbrauch durch die gesamte Lieferantenkette“, erklärte Dr. Booth. Die ISO 50001 basiert wie beispielsweise die Umweltnorm ISO 14001 und weitere ISO-Normen auf dem Demingkreis „Planen-Umsetzen-ÜberprüfenHandeln“. Gareth Williams, Manager Energielösungen bei Northern Rail, kommentierte: „Wichtige unternehmerische Faktoren für die Entscheidung für eine ISO 50001-Zertifizierung waren die unkomplizierte Umstellung von der EN 16001 und die reibungslose Integration mit der ISO 14001, wo Energie eine der tragenden Säulen ist. Wir konnten hier auf unsere bestehenden Errungenschaften aufbauen.“ Er fügte hinzu: „Die ISO 50001 unterstützt uns dabei, Prozesse für die Verbesserung der Energieleistung systematisch in das gesamte Unternehmen einzubetten.“ Vorteile der ISO 50001 Northern Rail geht davon aus, dass die ISO 50001-Zertifizierung Kostenersparnisse durch eine höhere Energieeffizienz und damit verbundene geringere Energiekosten erzielen wird. Northern Rail plant, die ersparten Mittel zu investieren, um die Leistungen für die Kunden des Unternehmens weiterhin zu verbessern. Northern Rail wurde 2011 bei den britischen National Environment and Energy Awards in Anerkennung seines Engagements zum „nachhaltigen Unternehmen des Jahres“ gewählt. Dr. Booth sieht folglich die ISO 50001- Zertifizierung als bedeutenden Vorteil: „Gemeinsam mit den Initiativen zur Reduzierung des CO2-Ausstosses ermöglicht uns die Zertifizierung, Ziele zu setzen und unsere Fortschritte zu messen.“ Weitere Vorteile der Zertifizierung nach ISO 50001 sind die einfachere Erfüllung von rechtlichen Vorgaben wie die des verbindlichen Programms zur Reduzierung von CO2 und Energieeffizienz des britischen Ministeriums für Energie und Klimawandel, und möglicherweise bei der zukünftigen Verifizierung von Treibhausgas-Emissions-Berichten. Des Weiteren bindet die ISO 50001 durch ihren holistischen Ansatz alle Mitarbeiter in jedem Teil des Unternehmens in das Thema Energie ein. Außerdem ermöglichen regelmäßige Überwachung und Auswertungen dem Unternehmen, schnell auf Probleme zu reagieren und machen so Energie und Umweltleistung zum Kernstück der Organisation. Warum LRQA? LRQA wurde als Zertifizierer ausgewählt, da die LRQA Auditoren über die technische Expertise sowie Branchenerfahrung verfügen. „Das reduziert den Zeitaufwand bei Northern Rail erheblich und verbessert die Qualität und die Relevanz der Optimierungsansätze, die wir entwickeln“, so Gareth Williams. Zusammenarbeit mit LRQA Während des gesamten Auditierungsprozesses hat LRQA sichergestellt, dass sowohl die Anforderungen der ISO 50001 erfüllt wurden als auch ein Mehrwert für Northern Rail erbracht wurde. Der Schlüssel zum Erfolg der Umsetzung war die Einbeziehung aller Mitarbeiter, die LRQA auch bei jedem Schritt involviert hat. Für Northern Rail war dieser Ansatz von großem Nutzen, da eines der Ziele eines Energiemanagementsystems die Motivation der Mitarbeiter zum Energiesparen ist. Der LRQA Ansatz bestärkte die Mitarbeiter darin, Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten und wo möglich ihre eigenen Vorgehensweisen zu ändern. Ein gutes Beispiel für Energieeinsparungen ist die Lokführerschulung für kraftstoffsparendes Fahren, die Northern Rail eingeführt hat. Ian Bevan, Geschäftsführer von Northern Rail, kommentierte den Ansatz von LRQA: „Mit der ISO 50001 ist Northern Rail für die Herausforderungen des Marktes gerüstet.“ Sie haben Fragen zum Thema Auditierung? Schreiben Sie uns unter Carl.Ebelshaeuser@lrqa.com oder rufen Sie uns an +49 (0)221 96757700 oder füllen Sie einfach folgendes Formular aus: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/anfrage-an-lrqa.aspx

Lloyd´s Register Deutschland GmbH, Adolf – Grimme – Allee, 50829 Köln

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lrqa-business-assurance-zertifiziert-northern-rail-nach-iso-50001/

KBR auf der eltefa in Stuttgart

Sichern Sie sich JETZT Ihre Gratis-Tageskarte!

KBR auf der eltefa in Stuttgart

Die eltefa ist die wichtigste Landesmesse der Elektrobranche und öffnet für drei Tage am 29.03.2017 Ihre Pforten. In Kooperation mit den TeDo Fachmagazinen, Gebäudedigital und SCHALTSCHRANKBAU veranstaltet die Messe Stuttgart erstmals ein Forum für Schaltanlagenbau. Bestehend aus einem Lösungspark und einem Fachforum werden sowohl Industrie- wie auch Gebäudeanwendungen präsentiert, erörtert und einem fachkundigen Publikum vorgestellt. Die Firma KBR setzt hier Ihren Focus auf Energiemonitoring und Energiedatenmanagement.

Lassen Sie sich von den KBR Energieeffizienzlösungen und Produkten inspirieren. Unsere Experten beraten Sie gerne ausführlich und entwickeln gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen.

Besuchen Sie uns in Halle 7 // Stand E51 und vereinbaren Sie vorab einen Gesprächstermin zur Messe. Ihre persönliche Gratis-Tageskarte erhalten Sie unter info@kbr.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Die KBR Kompensationsanalgenbau GmbH mit Sitz in Schwabach wurde 1976 gegründet und ist ein in der zweiten Generation inhabergeführtes Familienunternehmen, das Produkte und Dienstleistungen rund um das Energiedatenmanagement für Gewerbe und Industrie anbietet. Dazu zählen Blindstromkompensationsanlagen und Energieoptimierungssystemen sowie Energiedatenmanagementlösungen. Der Betrieb unterhält ein Vertriebsnetz in ganz Deutschland mit Vertriebsbüros in jedem Bundesland und beschäftigt aktuell 111 Mitarbeiter. KBR ist nach ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 9001 (Qualitätsmanagement) sowie ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert.

Kontakt
KBR GmbH
Karel Stolba
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
vertriebsleitung@kbr.de
http://www.kbr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kbr-auf-der-eltefa-in-stuttgart/

Einfach und sicher zum zertifizierten Energiemanagement

Neue Beratungspakete erleichtern den Weg

Einfach und sicher zum zertifizierten Energiemanagement

(Bildquelle: @panthermedia)

Immer häufiger stehen Unternehmen vor der Aufgabe ein Energiemanagement einzuführen. Seit 2015 müssen alle Unternehmen, die nicht klein und mittelständisch sind, ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eingeführt oder Energieaudits nach DIN EN 16247 durchgeführt haben.

Die ISO 50001 wird nach dem PDCA-Zyklus eingeführt: Plan, Do, Check und Act. Zu Beginn legt ein Unternehmen seine Energiepolitik fest, benennt einen Energiemanagementbeauftragten, bewertet die Energiesituation und hält die Ergebnisse in einer Dokumentation fest. In der „DO“-Phase wird auf Basis der energetischen Bewertung ein Aktionsplan festgelegt und umgesetzt. Die Effektivität der Prozesse und Abläufe wird anschließend immer wieder überprüft (Check), damit wo nötig, nachjustiert werden kann (Act).

Damit der Weg zu einem Energiemanagement etwas klarer wird, hat first energy vier Beratungspakete ins Leben gerufen, die den Weg zum unternehmensinternen Energiemanagement vereinfachen:

Das Starter Paket hilft Unternehmen, die noch am Anfang stehen und noch nicht wissen, was sie als nächstes tun müssen. Das Unternehmen erhält alle notwendigen Dokumente von uns und wir erklären, wie diese auszufüllen sind.

Das Energetische Bewertungspaket ist das Kernstück der Energiemanagement Zertifizierung. Es beinhaltet die Aufnahme der Energieträger, erfasst die Verbraucher, identifiziert und bewertet Einsparpotentiale, beinhaltet einen Messplan sowie ein Messprotokoll und macht eine Bestandsaufnahme zu den Querschnittstechnologien. Außerdem wird der Aktionsplan umgesetzt.

Mittels eines internen Audits überprüfen wir unabhängig und objektiv alle relevanten Prozesse, um mögliche Schwachstellen aufzudecken, damit Korrekturmaßnahmen eingeleitet werden können.

Hat ein Unternehmen alle Dokumente ausgefüllt, steht kurz vor der Zertifizierung, ist sich aber nicht sicher, ob es die Zertifizierung erfolgreich überstehen wird? Dann ist unsere Vorbereitung auf die Zertifizierung das Richtige: Wir prüfen das eingeführte Energiemanagement auf „Herz und Nieren“ und stellen damit die Norm-Konformität sicher.

Wenn Sie noch Fragen haben oder ein unverbindliches Angebot wünschen, melden Sie sich jederzeit gerne!

first energy – Die EnergieExperten ist ein bundesweiter Energiedienstleister in den Bereichen EnergieEinkauf, EnergieManagement und EnergieEinsparungen. Eine über 15-jährige Erfahrung ermöglicht es first energy, das Beste an Einsparungen für den Kunden herauszuholen und Licht ins Dunkel der Energiefragen zu bringen.

Firmenkontakt
first energy – Die EnergieExperten
Maximilian Lossmann
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-32
lossmann@first-energy.net
http://www.first-energy.net

Pressekontakt
first energy – Die EnergieExperten
Katrin Kronitz-Pehl
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-16
Kronitz-Pehl@first-energy.net
http://www.first-energy.net

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/einfach-und-sicher-zum-zertifizierten-energiemanagement/

i+e Industriemesse 2017: econ solutions präsentiert Lösung für Energiemanagement

econ solutions in Halle 2, Stand K110

i+e Industriemesse 2017: econ solutions präsentiert Lösung für Energiemanagement

(Bildquelle: econ solutions GmbH)

Auf der i+e Industriemesse (1.-3.2.2017, Messe Freiburg) präsentiert die econ solutions GmbH in Halle 2, Stand K110 ihre hersteller- und medienunabhägige Lösung für das betriebliche Energiemanagement nach ISO 50001. Sie gibt Anwendern schnell und einfach Transparenz über ihren Energieverbrauch und legt damit die Basis für Prozess- und Kostenoptimierungen und die Steigerung ihrer Wirtschaftlichkeit.

In Live-Präsentationen können Messebesucher am Stand erleben, wie econ Transparenz über den Energieverbrauch verschafft und so ein Energiemanagement nach ISO 50001 ermöglicht. Die Lösung lässt sich einfach, individuell und bedarfsgerecht zusammensetzen und ist jederzeit erweiterbar.

Herzstück der Lösung ist die webbasierte Software econ3. Sie erstellt aus den Messdaten individualisierbare Analysen und Berichte, z.B. ABC Analysen, Lastgang-, Verbrauchs- und Kostenanalysen, Sankey-Diagramme, Spektralanalysen, und liefert per Mausklick alle wichtigen Leistungskennzahlen. In vielen Projekten, z.B. bei ebm-papst, Unilever oder Freudenberg Sealing Technologies, hat die Lösung von econ solutions bereits ihre einfache, intuitive Bedienbarkeit erfolgreich unter Beweis gestellt: Durch Kostenoptimierungen und Steuervergünstigungen amortisiert sich die Lösung in der Regel bereits nach einem Jahr.

Das Energie- und Leistungsmessgerät econ sens3 misst detailliert die zentralen Parameter der elektrischen Energie (Wirk-, Blind-, Scheinleistung, Strom und Spannung). Es lässt sich innerhalb weniger Minuten auch während des laufenden Betriebs installieren. Mit fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software econ3) kann der econ sens3 alle energierelevanten Messdaten von vorhandenen Zählern und Fühlern herstellerunabhängig einbinden. Durch die integrierte Analysesoftware haben Nutzer sofort Zugriff auf die Messdaten und deren Auswertung, dank externer Stromversorgung über ein 24V Netzteil auch vor Ort. Über die Micro-SD-Speicherkarte können die Messdaten auch bequem im Büro ausgelesen werden. Die Variante sens3 PRO ermöglicht zudem die Netzanalyse nach EN 50160, das sens3 LOG Upgrade verwandelt das Energie- und Leistungsmessgerät außerdem in einen Datenlogger (Anschluss von bis zu vier weiteren Zählern).

Neuheit auf dem Stand ist das econ case. Das mobile Messsystem umfasst alle notwendigen Komponenten inklusive Software für ortsunabhängige, temporäre Messungen und Analysen von elektrischer Leistung, Energie, Strömen und Spannungen sowie für die Netzqualitätsüberwachung nach EN50160. Damit ist das econ case das ideale Tool für Energieberater und -dienstleister sowie für Industrie- und Gewerbeunternehmen, die schnell und einfach ihren Energieverbrauch aufdecken möchten.

Über econ solutions ( www.econ-solutions.de)
econ solutions plant und liefert schlüsselfertige Systeme für effektives betriebliches Energiemanagement. Nach der Analyse der Infrastruktur, der Definition von Messpunkten und der Systemdimensionierung stellt econ solutions das Energiedatenerfassungssystem „econ“ individuell zusammen. Die Inbetriebnahme, Schulung und bedarfsbezogene Beratung runden das Leistungsspektrum ab.
econ schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und liefert alle unternehmensrelevanten Kennzahlen für die Steigerung der Energieeffizienz und Prozessoptimierungen. Das System hat sich als einfach nutzbares und wirkungsvolles Instrument im Markt etabliert, Unternehmen wie ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever oder die aniMedica Group setzen econ bereits erfolgreich ein. econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet.

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Heinrich-Hertz-Str. 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ie-industriemesse-2017-econ-solutions-praesentiert-loesung-fuer-energiemanagement/

KBR auf der SPS IPC Drives in Nürnberg

Sichern Sie sich JETZT Ihren kostenlosen Eintrittsgutschein!

KBR auf der SPS IPC Drives in Nürnberg

Treffen Sie vom 22. – 24.11.2016 die Automatisierungsanbieter aus aller Welt in Nürnberg. Informieren Sie sich hier über Produkte, Innovationen und Trends der Branche.

Auch wir präsentieren auf der SPS IPC Drives unsere Produkte und Dienstleistungen. Seien Sie gespannt auf unsere praxisnahen Lösungen. Sie erfahren an unserem Stand wie Sie in Ihrem Unternehmen durch den Einsatz unserer Produkte Energiekosten nachhaltig senken, Blindstrom kompensieren, die Netzqualität verbessern, Lastspitzen reduzieren, Energie-Transparenz schaffen, oder ein Energiedatenmanagement für mehr Effizienz und ISO 50001 einführen.

Besuchen Sie uns auf der SPS IPC Drive 2016 in Nürnberg, Halle 3a, Stand 269.

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin zur Messe und bestellen Sie Ihr persönliches Messeticket unter info@kbr.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Mehr Flexibilität: KBR bietet mehr als nur eine Anzahl von Einzelkomponenten. Vielmehr bildet unser gesamtes Produktspektrum ein in sich stimmiges System. Dabei stellen wir sicher, dass sich Ihre Anforderungen schnell und einfach umsetzen lassen. Erweitert oder verändert sich die Topologie des Energieversorgungsnetzes kann unser System aufgrund seiner Modularität ohne große Probleme an die neue Situation angepasst werden. Wir haben Produkte und Lösungen für ein zeitgemäßes Energiemanagement aus einer Hand, getreu unserem Leit-Motto „One System. Best Solutions“.

Kontakt
KBR GmbH
Karel Stolba
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
vertriebsleitung@kbr.de
www.kbr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kbr-auf-der-sps-ipc-drives-in-nuernberg/

Energie-Daten-Management, ISO 50001 Zertifizierung

Ein weiteres Mal bestätigt der TÜV Süd als unabhängige Zertifizierungsstelle, dass die Energiedaten-Management-Software visual energy 4 alle Anforderungen zur Erfassung, Darstellung, Analyse und Dokumentation an ein Energiedatenmanagement nach DIN EN

Energie-Daten-Management, ISO 50001 Zertifizierung

visual energy 4

Die Firma KBR GmbH aus Schwabach hat erfolgreich die Re-Zertifizierung seiner Energiedatenmanagement Software bestanden. Dieses Mal wurde nicht nur die Forderung der ISO 50001 überprüft, sondern zugleich wurden die Anforderungen des Energieaudit 16247-1 und der BAFA (Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) mit geprüft.

Hier ein kleiner Auszug aus der zusammenfassenden TÜV-SÜD Bewertung:
„KBR hat die Software konsequent als Webversion für alle Plattformen und Betriebssysteme weiterentwickelt. Dabei wurde auch weiterhin Wert auf eine moderne Benutzerfreundlichkeit und intuitive Bedienung gelegt. Die erstellten Tabellen, Analysen und Grafiken können als „sehr gut“ bewertet werden. Besonders die Filteranalyse ist umfangreich überarbeitet worden. Die zentrale Verwendung der Zählpunkte mittels EDIFACT/OBIS
System führte in den umgesetzten Projekten zu eindeutigen Zuordnungen von Netzstrukturen,
internen Verknüpfungen und eindeutigen Bilanzen der Energieverbräuche. Das System wird weiterhin
ausgebaut und erreicht eine hohe Genauigkeit hinsichtlich Konsistenz und Plausibilität von
Energiedaten. KBR hat mit dieser Methodik ein Alleinstellungsmerkmal in EDM Systemen.

Positiv ist auch die Möglichkeit zu bewerten, einen umfangreichen Bestand von eigener Feld- und
Automationstechnik nutzen zu können. Diese ist durch die Entwicklungsabteilung immer auf dem
aktuellen Stand der Technik. Der Support und die Homepage sind vorbildlich. Der Standort in
Schwabach bietet den Mitarbeitern optimale Voraussetzungen für weitere Innovationen sowie beste
Möglichkeiten für Kundenschulungen und -betreuung in der eigenen Akademie.“

Informieren Sie sich jetzt über unsere neuesten Funktionen! Natürlich beraten wir Sie auch über eine mögliche staatliche Förderung. Unser qualifizierter Außendienst freut sich schon auf einen gemeinsamen Termin.

Die Reduzierung der Energiekosten für Industrie und Gewerbe ist für die KBR GmbH aus Schwabach seit 40 Jahren Programm. Ein in sich stimmiges System zur Blindstromkompensation, Energieoptimierung, Power Quality und Energiedatenmanagement wird durch die Unterstützung von erfahrenen Profis abgerundet. Wir haben Produkte und Lösungen für ein zeitgemäßes Energiemanagement aus einer Hand, getreu unserem Leit-Motto „One System. Best Solutions“. Wir stehen Ihnen in jedem Bereich mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt
KBR GmbH
Christian Wiedemann
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
Vertriebsleitung@kbr.de
http://www.kbr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/energie-daten-management-iso-50001-zertifizierung/

ept GmbH setzt auf Energieeffizienz und Umweltschutz

Das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 zeigt erste Erfolge

ept GmbH setzt auf Energieeffizienz und Umweltschutz

Das ept-Werk in Peiting profitiert vom neuen Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001

Der Steckverbinderhersteller ept führt bereits seit Jahren Energiesparmaßnahmen durch und setzt außerdem zunehmend auf erneuerbare Energien. Beispiele hierfür sind unter anderem die Nutzung von Erdwärme und Sonnenenergie im ept-Gründungswerk in Buching. Bereits 2008 wurde zudem ein Umweltmanagement, zertifiziert nach DIN EN ISO 14001, eingeführt. Dieses führte bis heute bereits zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um über 40% in den Deutschen ept-Werken. Das nun neu eingeführte Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 fügt sich nahtlos in das Umweltmanagementsystem ein und setzt einen weiteren Schwerpunkt auf die Einsparung von Primärenergie.

Warum ein Energiemanagementsystem?
Deutschland und die Europäische Union haben sich ehrgeizige Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. Zur Erreichung des europäischen Energieeinsparziels wurde die Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU erlassen.
Deutschland hat sich in diesem Rahmen das Ziel gesetzt, seinen Primärenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 um 20 % und bis 2050 um 50 % gegenüber 2008 zu senken. Unternehmen über 250 Mitarbeiter müssen deshalb entweder alle 4 Jahre ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchführen oder ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 einführen. ept führt bereits ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001, wodurch es für das Unternehmen Sinn machte, dieses durch das Energiemanagement zu ergänzen.
Um das für 2020 gesteckte Ziel von 20% Einsparung zu erreichen, müsste ept jährlich 1,84 % Primärenergie einsparen. Diesen Wert hat das Unternehmen bei der Definition seiner eigenen Ziele auf 2 % pro Jahr aufgerundet.

Voraussetzungen für die Einführung eines Energiemanagementsystems
Zur Einführung eines Energiemanagementsystems bedarf es eines Energiemanagementbeauftragten sowie eines zugehörigen Teams. Bei ept wurde der Facility-Manager Heinz Pichler zum Beauftragten ernannt. Das Facility-Management ist ein wichtiger Bestandteil des Energiemanagements, denn die Energiekosten von Gebäuden sowie deren technischen Anlagen und Einrichtungen machen einen nicht unerheblichen Anteil von durchschnittlich 25 % der kompletten Bewirtschaftungskosten aus. Das Energiemanagementteam besteht bei ept aus dem Energiemanagementbeauftragten selbst, Geschäftsführer Thomas Guglhör, Operations-Leiter Marcus Trillof, Umweltbeauftragtem Detlef Kruse sowie Elektrowerkstattleiter Peter Lenk. Das Team überwacht die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung und entscheidet über Maßnahmen in einem sogenannten PDCA-Zyklus (Plan-Do-Check-Act).
Um die Energieeffizienz eines Unternehmens sowie deren Veränderung messen zu können, bedarf es Kennzahlen, sogenannter „Energy Performance Indicators“, die den Energieverbrauch des Unternehmens zu anderen betrieblichen Kenngrößen in Bezug setzen. Die für ept übergeordnete Leistungskennzahl beispielweise entsteht durch den Energieverbrauch geteilt durch die Wertschöpfung. Einzelne Bereiche oder Abteilungen haben wiederum eigene abteilungsbezogene Kennzahlen. So ermittelt zum Beispiel die Stanzerei die für ein Stanzteil im Mittel aufgebrachte Energie. Gemessen wird der Verbrauch von Druckluft, Wärme, Gas oder Strom vor Ort jeweils durch Datenlogger. Diese sind entweder an der Schnittstelle zu einzelnen Abteilungen oder sogar an einzelnen Maschinen angebracht und senden ihre Ergebnisse an eine Energiemanagementsoftware, über welche die Kennzahlen eindeutig zugeordnet, ausgelesen und in anschaulichen Diagrammen dargestellt werden können. Ein Beispiel dafür sind sogenannte Sankey-Diagramme, welche den Gesamtenergieverbrauch eines Werkes prozentual bis hin zum einzelnen Abnehmer verständlich aufschlüsseln.

Wie senkt man aktiv den Energieverbrauch eines Unternehmens?
Um den Energieverbrauch nicht nur zu messen, sondern aktiv zu senken, wurden bei ept bereits umfassende Maßnahmen getroffen. Diese reichen von der Einführung bzw. Anpassung von Arbeitsanweisungen und Wartungsplänen bis hin zur zentralen Steuerungssoftware für Heizung und Lüftung. Über Arbeitsanweisungen werden Mitarbeiter zum aktiven Energiesparen angehalten, wie z.B. Türen geschlossen zu halten oder Geräte bei Nichtnutzung abzuschalten. Wartungspläne wiederum wurden so angepasst, dass die optimale Effizienz der Maschinen und Anlagen jederzeit gewährleistet ist. Druckluftleckagen, die einen hohen zusätzlichen Energieverbrauch bedeuten würden, werden so beispielsweise frühzeitig entdeckt und repariert.
Heizung und Lüftung von Gebäuden und Anlagen werden bei ept in Peiting und Buching inzwischen zentral über eine spezielle Software gesteuert. Veränderungen und Anpassungen können so äußerst schnell vorgenommen werden und zeigen wiederum unmittelbar ihre Auswirkungen auf den Energieverbrauch. Im Werk Peiting konnte so durch die Kombination aus Wärmerückgewinnung der Kompressoren, Blockheizkraftwerk und gasbetriebenem Niederbrennwertkessel auf die zusätzliche Ölheizung verzichtet werden. Das Blockheizkraftwerk liefert die nötige Heizwärme für die Galvanik, erzeugt 70kW Strom und dient gleichzeitig als Notstromaggregat für die Server.
Als weitere Maßnahme zur Senkung des Primärenergieverbrauches setzt man bei ept auch auf erneuerbare Energien. In ept-Werk Buching wird nahezu die gesamte Heiz- und Kühlleistung durch Erdwärme abgedeckt. 36 Bohrungen bis auf 80 Meter Tiefe erzeugen dort eine Jahresleistung von 297.000 kWh. 8 % des benötigten Stromes erzeugt das Werk Buching außerdem bereits über eine Photovoltaikanlage mit 55.000 kWh Jahresleistung.

Das Energiemanagement zeigt erste Erfolge
Als Ausgangsbasis für die Bemessung des Primärenergieverbrauchs wurde bei ept das Jahr 2013 festgelegt. Ausgehend von diesem Jahr hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, den Verbrauch der Primärenergie pro Jahr um 2 % zu senken. Bereits in 2014 gelang es ept jedoch, den Verbrauch um mehr als 10 % und in 2015 nochmal um weitere 12 % zu senken. Das für 2020 definierte Ziel von 20 % Energieeinsparung wurde damit nicht nur schon jetzt erreicht, sondern bereits weit übertroffen. Dennoch bleibt man bei ept ehrgeizig: „Wir werden weiterhin den Verbrauch an Primärenergie um mindestens 2 % pro Jahr gegenüber dem Vorjahr senken“, erklärt Heinz Pichler, Energiemanagement-Beauftragter der ept GmbH. „Unsere Erfolge spornen uns natürlich an,“ so Pichler, „doch wir sind der Meinung, noch viel mehr erreichen zu können, wenn wir weiter am Ball bleiben.“ Dieser Meinung ist auch Thomas Guglhör, Geschäftsführer der ept GmbH: „Wir investieren viel in Umweltschutz und Energiesparmaßnahmen. Es ist deshalb schön, auch kurzfristig schon Erfolge sehen zu können. Nicht nur unsere eigenen Mitarbeiter, sondern auch unsere Kunden haben wir dadurch überzeugt, dass sich Umwelt- und Energiemanagement lohnt, um langfristig Kosten zu senken und die Umwelt zu schonen.“

ept Steckverbinder werden international in anspruchsvollen Anwendungen eingesetzt wie Datenverarbeitung und -kommunikation, Regel- und Messtechnik, Medizintechnik, Automobilbau und Transportwesen, Militärtechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Die Kernkompetenz von ept liegt in der Entwicklung und Herstellung von Steckverbindern in Einpress- und Löttechnik, sowie von Verarbeitungsmaschinen und Werkzeugen für die Einpresstechnik. Auf der Basis innovativer Produktideen und erstklassiger Fertigungstechnik bietet ept Ihnen im Bereich Steckverbinder und Verarbeitungstechnologie umfangreiche Komplettlösungen aus einer Hand.

Kontakt
ept GmbH
Irina Nowomiejski
Bergwerkstraße 50
86971 Peiting
08861-25010
irina.nowomiejski@ept.de
http://www.ept.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ept-gmbh-setzt-auf-energieeffizienz-und-umweltschutz/

20% Energieeinsparung beim Automobilzulieferer ZF

20% Energieeinsparung beim Automobilzulieferer ZF

EDM visual energy 4

Im Rahmen des „Jahres der Energie“ hat sich die ZF Friedrichshafen AG das ehrgeizige Ziel gesetzt, in 5 Jahren 20% des relativen Stromverbrauchs einzusparen – und dieses wurde an dem bayerischen ZF-Standort erreicht. Möglich wurde dies durch den Einsatz des Energiedatenmanagementsystems visual energy 4 von der KBR GmbH. Die Software erfasst die Daten aller Messgeräte im Unternehmen und stellt diese anschaulich dar, sodass rund um die Uhr sowohl der Strom- als auch der Energieverbrauch von Wasser und Gas überwacht und analysiert werden kann. Der Verantwortliche für das Energie- und Umweltmanagements am Standort Passau ist sehr zufrieden mit der Software: „Wir nutzen das System aktiv und arbeiten dabei nach der Plan-Do-Check-Act-Methode, um Einsparpotentiale aufzudecken und damit den Energieverbrauch kontinuierlich zu optimieren. Mehrere erfolgreiche Aktionen beruhen dabei auf der Auswertung von Energiedaten“.
TIPP: Die Software ist TÜV-zertifiziert und kann durch die BAFA gefördert werden!

Die Reduzierung der Energiekosten für Industrie und Gewerbe ist für die KBR GmbH aus Schwabach seit 40 Jahren Programm. Ein in sich stimmiges System zur Blindstromkompensation, Energieoptimierung, Power Quality und Energiedatenmanagement wird durch die Unterstützung von erfahrenen Profis abgerundet. Wir haben Produkte und Lösungen für ein zeitgemäßes Energiemanagement aus einer Hand, getreu unserem Leit-Motto „One System. Best Solutions“. Wir stehen Ihnen in jedem Bereich mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt
KBR GmbH
Christian Wiedemann
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
Vertriebsleitung@kbr.de
http://www.kbr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/20-energieeinsparung-beim-automobilzulieferer-zf/

LRQA – Qualitäts – und Umweltmanagementsysteme

LRQA - Qualitäts - und Umweltmanagementsysteme

LRQA, Lloyd´s Register, Managementsysteme

Der Qualität verpflichtet

LRQA ist eines der weltweit führenden und unabhängigen Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Managementsysteme. Die Leistungen umfassen Zertifizierung, 2nd-Party-Auditierung und Training im Bereich Managementsysteme nach internationalen Standards u.a. in den Bereichen Qualität, Umwelt, Energie, und Arbeitssicherheit.

LRQA auditiert und zertifiziert in Branchen von der Metall- und Maschinenbauindustrie über die Automobil- und Luftfahrtbranche bis hin zur Chemie und Lebensmittelindustrie. LRQA-Auditoren prüfen, ob das Managementsystem den Anforderungen des jeweiligen Standards entspricht. Praxisorientiert und immer in Bezug auf Geschäftsziele und Interessen der jeweiligen Stakeholder. Nach erfolgreicher Auditierung erhält man das LRQA-Zertifikat mit entsprechender Akkreditierung.

Auf Wunsch hin wird in 2nd-Party-Audits geprüft, ob die Lieferanten die Anforderungen des Unternehmens erfüllen oder bereiten Mitarbeiter in Trainings als interne Auditoren oder auf neue Standards vor.

Der LRQA Ansatz

LRQA setzt ausschließlich Auditoren ein, die entsprechende Branchenkenntnisse haben. Dabei wird besonders großen Wert darauf gelegt, dass bei der Auditierung die gesamte Prozesskette des Unternehmens betrachtet wird.

Das Ziel

Die langfristige Steigerung der Unternehmensleistung des Kunden ist das Hauptanliegen von LRQA. Mit der regelmäßigen Auditierung des Managementsystems werden optimierungsbedürftige Merkmale innerhalb der Prozesslandschaft aufgezeigt. Die Behebung dieser Schwachstellen trägt dazu bei, Prozesse kontinuierlich zu verbessern und reduziert letztendlich die Firmenrisiken. Das stabilisiert das Unternehmen und unterstützt den dauerhaften Erfolg am Markt.

Unparteiisch und wirtschaftlich unabhängig

Kunden schätzen die Integrität des LRQA Services. Mögliche Interessenkonflikte bei Dienstleistungen werden zuverlässig erkannt, damit Unabhängigkeit, Unparteilichkeit, Objektivität und Vertraulichkeit des Handelns gewahrt bleiben.

Als Teil dieser Verpflichtung hat die Unternehmensleitung von LRQA ein unabhängiges beratendes Gremium eingerichtet. Das LRQA General Technical Committee übernimmt die Rolle eines unparteiischen Ausschusses.

Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Lloyd´s Register Quality Assurance ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyds Register Gruppe. Lloyds Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx. Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
LRQA
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lrqa-qualitaets-und-umweltmanagementsysteme/

Lloyd´s Register – LRQA – der Qualität und Umwelt verpflichtet

Lloyd´s Register - LRQA - der Qualität und Umwelt verpflichtet

Der Qualität verpflichtet

LRQA ist eines der weltweit führenden und unabhängigen Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Managementsysteme. Die Leistungen umfassen Zertifizierung, 2nd-Party-Auditierung und Training im Bereich Managementsysteme nach internationalen Standards u.a. in den Bereichen Qualität, Umwelt, Energie, und Arbeitssicherheit.

LRQA auditiert und zertifiziert in Branchen von der Metall- und Maschinenbauindustrie über die Automobil- und Luftfahrtbranche bis hin zur Chemie und Lebensmittelindustrie. LRQA-Auditoren prüfen, ob das Managementsystem den Anforderungen des jeweiligen Standards entspricht. Praxisorientiert und immer in Bezug auf Geschäftsziele und Interessen der jeweiligen Stakeholder. Nach erfolgreicher Auditierung erhält man das LRQA-Zertifikat mit entsprechender Akkreditierung.
Auf Wunsch hin wird in 2nd-Party-Audits geprüft, ob die Lieferanten die Anforderungen des Unternehmens erfüllen oder bereiten Mitarbeiter in Trainings als interne Auditoren oder auf neue Standards vor.

Der LRQA Ansatz

LRQA setzt ausschließlich Auditoren ein, die entsprechende Branchenkenntnisse haben. Dabei wird besonders großen Wert darauf gelegt, dass bei der Auditierung die gesamte Prozesskette des Unternehmens betrachtet wird.

Das Ziel

Die langfristige Steigerung der Unternehmensleistung des Kunden ist das Hauptanliegen von LRQA. Mit der regelmäßigen Auditierung des Managementsystems werden optimierungsbedürftige Merkmale innerhalb der Prozesslandschaft aufgezeigt. Die Behebung dieser Schwachstellen trägt dazu bei, Prozesse kontinuierlich zu verbessern und reduziert letztendlich die Firmenrisiken. Das stabilisiert das Unternehmen und unterstützt den dauerhaften Erfolg am Markt.

Unparteiisch und wirtschaftlich unabhängig

Kunden schätzen die Integrität des LRQA Services. Mögliche Interessenkonflikte bei Dienstleistungen werden zuverlässig erkannt, damit Unabhängigkeit, Unparteilichkeit, Objektivität und Vertraulichkeit des Handelns gewahrt bleiben.

Als Teil dieser Verpflichtung hat die Unternehmensleitung von LRQA ein unabhängiges beratendes Gremium eingerichtet. Das LRQA General Technical Committee übernimmt die Rolle eines unparteiischen Ausschusses.

Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter mit aktuellen News zu Managementsystemen erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx

Lloyd´s Register Quality Assurance ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyds Register Gruppe. Lloyds Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx

Kontakt
LRQA
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lloyds-register-lrqa-der-qualitaet-und-umwelt-verpflichtet/

Texcare: econ solutions und Alexander Bürkle präsentieren Lösungen zur Energiedatenanalyse und Prozessoptimierung

Texcare: econ solutions und Alexander Bürkle präsentieren Lösungen zur Energiedatenanalyse und Prozessoptimierung

Röntgenblick auf Energieverbrauch und Produktionsprozesse: Energiemanagement-Software econ 3. (Bildquelle: econ solutions)

Auf der Texcare 2016 präsentiert die econ solutions GmbH gemeinsam mit ihrem Vertriebspartner Alexander Bürkle GmbH & Co. KG in Halle 8, Stand H01 ihre Lösungen für ein nachhaltiges Energiemanagement: das Multifunktionsmessgerät econ sens3 und die Software econ3 mit den neuesten Funktionen für Prozessoptimierungen und Energieeinsparungen.

Nachhaltigkeit ist eines der Top-Themen der diesjährigen Texcare. Lösungen hierfür zeigen econ solutions und Alexander Bürkle: Am Stand in Halle 8, H01 können Besucher live erleben, wie das econ System Transparenz über den Energieverbrauch schafft und so nicht nur ein ergebnisorientiertes Energiemanagement nach ISO 50001 ermöglicht, sondern auch die Optimierung der Prozesse in Wäschereien und anderen Industrieunternehmen. Unternehmen wie die Wäscherei Merz, ebm-papst, Unilever oder Freudenberg Sealing Technologies nutzen die econ Komponenten bereits erfolgreich.

Highlight am Stand ist die dritte Generation des Multifunktionsmessgeräts econ sens3. Es misst detailliert und zeitnah alle zentralen Parameter der elektrischen Energie. Mit fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software econ 3) fungiert er als Integrator für alle energierelevanten Messdaten sowie Produktions- und Prozessdaten. Über das Webinterface haben Nutzer schnellen Zugriff auf die Messdaten und deren Analyse auch bei mobilem Einsatz. Der econ sens3 ist durch seine flexiblen Strom-Messspulen mit Klick-Verschluss innerhalb weniger Minuten einfach zu installieren, auch während des laufenden Betriebs. Die Variante sens3 PRO ermöglicht zudem die Netzanalyse nach EN 50160, das sens3 LOG Upgrade verwandelt das Multifunktionsmessgerät darüber hinaus in einen flexiblen Datenlogger.

Aussagekräftige Analysen und Berichte sowie alle wichtigen Leistungskennzahlen liefert die webbasierte Software econ 3, z.B. ABC- und Profil-Analysen, Lastgang- und Verbrauchsdarstellungen, Sankey-Diagramme und Spektralanalysen sowie Tagesprofilanalysen. Neben umfangreichen Exportmöglichkeiten integriert die Software Standards wie OPC, BacNET und SQL, Datenlogger verschiedener Hersteller sowie unterschiedliche Dateiformate. Das Ergebnis: Messdaten aller Energieträger fließen mit Produktions- und Prozessdaten aus bestehenden Systemen (MDE/BDE) in die Analysen ein, Wechselwirkungen von Energie- und Produktionsdaten werden sichtbar. Dies ist auch in umgekehrte Richtung möglich, wie z.B. bei der Wäscherei Merz, wo die Energiedaten in das SoCom Informationssystem übertragen werden. So ermöglicht econ3 neben einem ergebnisorientierten Energiemanagement auch gezielte Prozessoptimierungen.

Über econ solutions (www.econ-solutions.de)
econ solutions plant und liefert schlüsselfertige Systeme für effektives betriebliches Energiemanagement. Nach der Analyse der Infrastruktur, der Definition von Messpunkten und der Systemdimensionierung stellt econ solutions das Energiedatenerfassungssystem „econ“ individuell zusammen. Die Inbetriebnahme, Schulung und bedarfsbezogene Beratung runden das Leistungsspektrum ab.
econ schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und liefert alle unternehmensrelevanten Kennzahlen für die Steigerung der Energieeffizienz und Prozessoptimierungen. Das System hat sich als einfach nutzbares und wirkungsvolles Instrument im Markt etabliert, Unternehmen wie ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever oder die aniMedica Group setzen econ bereits erfolgreich ein. econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP (www.polyrack.com) gegründet.

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Heinrich-Hertz-Str. 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/texcare-econ-solutions-und-alexander-buerkle-praesentieren-loesungen-zur-energiedatenanalyse-und-prozessoptimierung/

Stadtwerke Neumarkt jetzt auch ISO 50001 zertifiziert

Stadtwerke Neumarkt jetzt auch ISO 50001 zertifiziert

SWN Willi Spies;LRQA Carl Ebelshäuser, SWN Dominique Kinzkofer.

Die Stadtwerke Neumarkt sind ein modernes und expandierendes Querverbundunternehmen der Stadt Neumarkt. Zurzeit werden ca. 40.000 Einwohner im Stadtgebiet und in der Region mit Produkten und Dienstleistungen versorgt. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört die Versorgung mit Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme, der Betrieb des „Stadtbus Neumarkt“, des Neumarkter Freibades, der mobilen Kunsteislaufanlage, zweier Parkhäuser, einer Tiefgarage. Außerdem wird ein leistungsfähiges Glasfasernetz bereitgestellt. Als kommunaler Aufgabenträger sind die Stadtwerke Neumarkt ein wichtiger Partner für Industrie, Gewerbe und Haushalte. Durch kostenlose und persönliche Beratung vor Ort statt anonymer Hotline hilft das Stadtwerke – Beraterteam allen Kunden mit wertvollen Tipps, kostengünstige wie funktionale Energie-Versorgungslösungen zu realisieren. Als Energiedienstleister vor Ort übernehmen die Stadtwerke auch Verantwortung im Sinne einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung. Dem bewussten, rücksichtsvollen Umgang mit der Umwelt räumen die Stadtwerke Oberpfalz einen hohen Stellenwert ein. Darüber hinaus zählt der Betrieb mit 147 Mitarbeitern zu einem gut strukturiertem, mittelständischen Arbeitgeber in der Region.
Die Stadtwerke Neumarkt gehen den Weg der energiepolitischen Verantwortung und der umweltpolitischen Nachhaltigkeit konsequent weiter. Diese Haltung führte auch dazu, dass die Geschäftsführung auf den Vorschlag des LRQA – Auditors Manfred Heimbürger, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einzuführen, positiv reagierte.
Die ISO-Norm 50001 ist das führende Energiemanagementsystem und ist weltweit gültig und beinhaltet Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Unternehmen. Sie enthält eine Vielzahl von Kriterien, durch deren Realisierung potentiell sehr hohe Energieeinsparpotenziale erzielt und somit Kosten gesenkt, aber auch die Natur entlastet werden kann. Die ISO 50001 Zertifizierung ist für einen Zeitraum von 3 Jahren gültig. Sie wird aber in jährlichen Audits überprüft. So soll die Einhaltung der Kennziffern, aber auch die Durchführung weiterer Energiesparmaßnahmen überwacht werden.
Vorteile der Zertifizierung nach ISO 50001
Erstens macht sich die Einführung eines Energiemanagementsystems natürlich in niedrigeren Verbrauchskosten bemerkbar. Dadurch ist eine Senkung der Produktionskosten machbar, was wiederum für konstante oder sogar niedrigere Endverbrauchskosten sorgen kann. Bei einer Produktion, kann man beispielsweise die Kosten pro produziertem Produkt über einen längeren Zeitraum konstant halten oder sogar senken. Das kann hier zu einer günstigeren Versorgung der Bevölkerung führen. Die Wirtschaftlichkeit verbessert sich. Natürlich hat eine Zertifizierung nach ISO 50001 auch eine günstige Wirkung auf das Image des Unternehmens und im Falle der Stadtwerke wird auch ein Signal gesetzt. Hier wird eine Vorbildfunktion angestrebt.
Weitere Ziele der ISO 50001 Zertifzierung
Die ISO 50001 strebt folgende Einzelziele an:
-Reduktion des C02-Ausstoßes,
-Transparenz der Energieströme im Unternehmen,
-Aufzeigen der Kosteneinsparungspotentiale im Unternehmen,
-Verbesserung des Energieeinsatzes, der Energieeffizienz
-Optimierung einzelner oder gesamter Prozesse,
-Konformität mit der Energiepolitik des Unternehmens herstellen,
-Bessere Ausnutzung vorhandener Energieträger,
-Berücksichtigung von erneuerbaren Energien bei der Auswahl der Maßnahmen.
Eine der wichtigsten Aufgaben ist natürlich die Bestandsaufnahme. Die meisten Betriebe wissen, dass sie viel Energie verbrauchen. Aber Sie wissen nicht genau wie viel und wo sie diese Energie verbrauchen. Hier gilt es anzusetzen, denn Transparenz ist die unabdingbare Voraussetzung dafür, dass man einsparen kann. Grundsätzlich ist die Einführung eines Energiemanagementsystems für alle Organisationen unabhängig von der Größe und Branche sinnvoll, sofern diese mehr als nur geringe Mengen von Energie verbrauchen. Denn ein Energiemanagementsystem sorgt dafür, dass nicht nur eine einmalige Bestandsaufnahme stattfindet, sondern es wird ein permanenter Prozess der Einsparung angestoßen. Experten gehen davon aus, dass ein durchschnittliches Einsparpotential von bis zu 20 % des Energieverbrauchs durch die ISO 50001 möglich ist.
Zusammenarbeit mit LRQA
Die Zertifizierung nach ISO 50001 wurde bei den Stadtwerken Neumarkt in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Zertifizierungspartner LRQA ( www.lrqa.de ) durchgeführt. LRQA als Tochterunternehmen der Lloyd´s Register Stiftung hat eine besonderen Bezug zum Klimaschutz, da die LR -Stiftung den Klimaschutz aktiv fördert und auch an der letzten Klimaschutzkonferenz in Paris teilgenommen hat. Weitere Informationen erhalten Sie unter : info@lrqa.de

Lloyd´s Register Quality Assurance ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement.
LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden.
LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig.

Kontakt
LRQA
Carl Ebelshäuser
Adolf-Grimme-Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
Info@LRQA.de
http://www.LRQA.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stadtwerke-neumarkt-jetzt-auch-iso-50001-zertifiziert/

Aktuelles Trainingsprogramm von LRQA jetzt kostenlos erhältlich

Aktuelles Trainingsprogramm von LRQA jetzt kostenlos erhältlich

http://www.lrqa.de

LRQA Deutschland hat das aktuelle Trainingsprogramm für Managementsysteme veröffentlicht. Aktuelle Themen sind insbesondere die neuen Normenversionen ISO 9001:2015, ISO 14001:2015 sowie das Thema Energiemanagement auf der Basis der ISO 50001.
LRQA ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Das Trainingsprogramm kann kostenlos angefordert werden unter info@lrqa.de oder +49 221 9675 7725

http://www.lrqa.de

Kontakt
LRQA
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0) 221 93 77 37 0
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktuelles-trainingsprogramm-von-lrqa-jetzt-kostenlos-erhaeltlich-2/

Aktuelles Trainingsprogramm von LRQA jetzt kostenlos erhältlich

Training Qualitätsmanagement

Aktuelles Trainingsprogramm von LRQA jetzt kostenlos erhältlich

LRQA Trainingsprogramm jetzt kostenlos erhältlich

LRQA Deutschland hat das aktuelle Trainingsprogramm für Managementsysteme veröffentlicht. Aktuelle Themen sind insbesondere die neuen Normenversionen ISO 9001:2015, ISO 14001:2015 sowie das Thema Energiemanagement auf der Basis der ISO 50001.
LRQA ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA gehört zur Lloyds Register Gruppe. Lloyds Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Das Trainingsprogramm kann kostenlos angefordert werden unter info@lrqa.de

LRQA ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement.
LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen:

Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden.
LRQA gehört zur Lloyds Register Gruppe. Lloyds Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig.

Kontakt
LRQA
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 93 77 37 0
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktuelles-trainingsprogramm-von-lrqa-jetzt-kostenlos-erhaeltlich/

Hannover Messe: econ solutions präsentiert neue Möglichkeiten der Energiedatenanalyse und Prozessoptimierung

Hannover Messe: econ solutions präsentiert neue Möglichkeiten der Energiedatenanalyse und Prozessoptimierung

Die Software econ 3 verschafft einen Röntgenblick auf den Energieverbrauch. (Bildquelle: econ solutions)

Auf der Hannover Messe präsentiert die econ solutions GmbH (EnergyEfficiencyCenter, Halle 27, Stand L79/1) ihre Energiemanagement-Software econ3 mit den neuesten Funktionen für Prozessoptimierungen und Energieeinsparungen sowie das econ portal als Modulkonzept für Energiedienstleister und -versorger.

Erstmals zeigt econ solutions die neuen Funktionen seiner Energiemanagement-Software econ 3: Neben den gängigen Auswertungen wie ABC- und Profil-Analysen sowie Lastgang- und Verbrauchsdarstellungen, Sankey-Diagrammen und Spektralanalysen ermöglicht econ 3 nun auch Tagesprofilanalysen, z.B. für die Ertragsbewertung von PV-Anlagen, Blockheizkraftwerken o.ä.. Außerdem bietet die Software erweiterte Exportmöglichkeiten für Zählerstandsdaten und sie erlaubt jetzt auch den Import von Daten via E-Mail sowie von transponierten CSV-Dateien, zudem lassen sich auch Asymmetrien und Events aus dem Multifunktionsmessgerät econ sens3 importieren.

In Live-Präsentationen können Messebesucher am Stand erleben, wie econ Transparenz über den Energieverbrauch schafft und ein Energiemanagement nach ISO 50001 unterstützt.

Alle Komponenten folgen den Prinzipien der Industrie 4.0: Als Integrator auf Feldebene dient das Multifunktionsmessgerät econ sens3 mit fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software) zur Erfassung von Produktions- und Prozessdaten. Auf Systemebene integriert die webbasierte Software econ 3.0 Standards wie OPC, BacNET und SQL sowie Datenlogger verschiedener Hersteller und unterschiedliche Dateiformate. Das Ergebnis: Messdaten unterschiedlicher Energieträger sowie Produktions- und Prozessdaten aus bestehenden Systemen (MDE/BDE) fließen in die Analysen ein und zeigen detailliert die Wechselwirkungen von Energie- und Produktionsdaten. Ein ergebnisorientiertes Energiemanagement geht Hand in Hand mit Prozessoptimierungen.

Für Maschinen- und Anlagenbauer bietet econ solutions ein Portfolio schlüsselfertiger Hardware- und Software-Komponenten sowie Produktkombinationen zur Integration in Bestands- und Neuanlagen konform zur ISO 50001. Anwender können damit Leistungskennzahlen während des laufenden Betriebs ermitteln und von Energieeinsparungen, Prozessoptimierungen und präventiver Wartung profitieren.

Mit dem econ portal können Energieversorger, Stadtwerke und Energiedienstleister ihren Sondervertragskunden ab 100.000kWh neue Services und Unterstützung beim betrieblichen Energiemanagement sowie bei Energieaudits anbieten – ebenso alle Organisationen, die energienahe Dienstleistungen in ihr Angebot aufnehmen möchten, z.B. Gebäudemanagement-Dienstleister, Filialisten, Messstellenbetreiber oder Beratungsunternehmen. Sie können mit Hilfe des econ portal vorliegende Daten nutzen, um vielfältige, detaillierte Auswertungen für ihre Kunden zu erstellen und um für den eigenen Vertrieb passgenaue Angebote auf Basis reeller Verbräuche zu entwickeln. Die Oberfläche kann im Corporate Design des Unternehmens gewählt werden. Die webbasierte Applikation steht als Cloud-Lösung sowie im Software-as-a-Service (SaaS) Modell zur Verfügung.

Über econ solutions (www.econ-solutions.de)
econ solutions plant und liefert schlüsselfertige Systeme für effektives betriebliches Energiemanagement. Nach der Analyse der Infrastruktur, der Definition von Messpunkten und der Systemdimensionierung stellt econ solutions das Energiedatenerfassungssystem „econ“ individuell zusammen. Die Inbetriebnahme, Schulung und bedarfsbezogene Beratung runden das Leistungsspektrum ab.
econ schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und liefert alle unternehmensrelevanten Kennzahlen für die Steigerung der Energieeffizienz und Prozessoptimierungen. Das System hat sich als einfach nutzbares und wirkungsvolles Instrument im Markt etabliert, Unternehmen wie ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever oder die aniMedica Group setzen econ bereits erfolgreich ein. econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP (www.polyrack.com) gegründet.

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Heinrich-Hertz-Str. 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hannover-messe-econ-solutions-praesentiert-neue-moeglichkeiten-der-energiedatenanalyse-und-prozessoptimierung/

LRQA Trainingsprogramm 2016 jetzt kostenlos anfordern

Trainingsprogramm jetzt erhältlich

LRQA Trainingsprogramm 2016 jetzt kostenlos anfordern
Lloyd´s Register Quality Assurance (LRQA) hat das aktuelle Trainingsprogramm für Managementsysteme veröffentlicht. Aktuelle Themen sind insbesondere die neuen Normenversionen SIO 9001:2015, ISO 14001:2015 sowie das Thema Energiemanagement auf der Basis der ISO 50001.
Lloyd“s Register Quality Assurance ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA gehört zur Lloyd“s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Das Trainingsprogramm kann kostenlos angefordert werden unter Carl.ebelshaeuser@lrqa.com

Firmenbeschreibung
Lloyd“s Register Quality Assurance ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement.
LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen:

Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden.
LRQA gehört zur Lloyds Register Gruppe. Lloyds Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig.

Schlüsselwörter
Trainingsprogramm, ISO 9001, ISO 140001, Managementtraining, LRQA, Lloyds Register, Normen, Zertifizierung, Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Energiemanagement

Lloyd\\\“s Register Quality Assurance ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement.
LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen:

Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden.
LRQA gehört zur Lloyd\\\“s Register Gruppe. Lloyd\\\“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig.

Kontakt
LRQA
Carl Ebelshäuser
Innere Kanalstrasse 15
50823 Köln
+49 (0)221 93 77 37 0
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lrqa-trainingsprogramm-2016-jetzt-kostenlos-anfordern/