Nachhaltige Geldanlagen rücken nach Coronakrise in den Fokus

Der Trend zu nachhaltigen Geldanlagen wird sich laut Expertenmeinung nach der Krise noch verstärken: ökologische und soziale Verantwortung rücken dann stärker in den Fokus.

Corona-Boom: Absatz von Börsenbriefen um 129% gestiegen

Absatz von Börsenbriefen um 129% gestiegen Börsenbrief-Absatz Deutschland Neuss, 24.06.2010 – In der Corona Krise ist die Nachfrage nach Börsen- und Aktienbriefen so stark gestiegen wie nie. In den Monaten März und April haben sich die Umsätze mit einer Steigerung von 129% mehr als verdoppelt. Im Mai war die Nachfrage noch 56 % über dem Niveau der Vorjahre. Dies geht aus den Absatzzahlen des deutschsprachigen Online-Portals http://www.Boersenkiosk.de für Börsenbriefe hervor. Parallel zum Fall des Deutschen Aktienindex DAX ist die Nachfrage nach professionellen Analysen und Markteinschätzungen der Börsenprofis gestiegen. „Seit 2003 betreiben wir den Online-Kiosk für Börsenfachzeitschriften, aber einen so heftigen…

Rückblick auf 2019: Ardex mit weiterem Rekordjahr

Ausbau am Heimatstandort Witten, 25. Mai 2020. Der Bauchemiespezialist Ardex blickt auf sein bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr zurück. 2019 stieg der Umsatz des Wittener Familienunternehmens um sieben Prozent auf 826 Millionen Euro. Das Wachstum von Ardex steht weltweit auf soliden Füßen: sowohl in den Schwellenländern als auch flächendeckend in den Stammmärkten. „Besonders in Deutschland waren die Ergebnisse sehr positiv. Die hohen Investitionen der letzten Jahre in den Vertrieb, in Forschung und Entwicklung sowie in die Produktion haben sich bezahlt gemacht“, sagt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex- Gruppe. Auch in anderen europäischen Ländern, den USA, Neuseeland und Asien konnte Ardex gute Ergebnisse…

Fit für die Zukunft: Ardex eröffnet neues Logistikzentrum in Witten

Einsatz moderner Hochregaltechnik Witten, 30. April 2020. Ardex investiert trotz der aktuellen Corona-Situation weiterhin in die Zukunftsfähigkeit des Familienunternehmens. Mitte April hat der Premium-Hersteller chemischer Bauprodukte das neue Logistikzentrum mit modernster Hochregaltechnik eröffnet – und bereits zwei Wochen nach Eröffnung funktionieren die neuen Prozesse gut. Es handelt sich um die größte Investition der Unternehmensgeschichte am Wittener Standort. Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das neue Logistikzentrum am 14. April offiziell in Betrieb genommen – der Startschuss fiel in den frühen Morgenstunden, und schon kurze Zeit später konnten die ersten Paletten erfolgreich verladen werden. Die Osterfeiertage hatte Ardex im Vorfeld für eine…

Wohnimmobilien sind ein sicherer Hafen

Immobilien als sichere Krisenwerte +++ Investoren finden keine soliden Anlage-Alternativen +++ Investitionsfreundlicher Rahmen +++ Investition in die Zukunft +++ Ein Kommentar von Theodor J.Tantzen

BildDiese Entwicklung war noch vor ein paar Monaten nicht vorhersehbar: Binnen weniger Tage färbte sich im März der Börsenhimmel weltweit rabenschwarz. Das Corona-Virus hat den Spekulanten vorerst alle Aussichten auf gute Finanzgeschäfte geraubt. Die Kurse rutschten in den Keller. Im ersten Quartal des Jahres 2020 erlitten Anleger spekulative Albträume. Düstere Prognosen über die wirtschaftliche Entwicklung übertreffen sich seither fast täglich. Viele fragen sich, wird die Rezession auch unseren Immobilienmarkt schwer treffen?

Corona-Krise traf zuerst spekulative Finanzmärkte

An den Finanzmärkten sind die Zeiten der täglich neuen Höchststände passé. Die Indizes der Börsen sind abgerutscht. Ein Ende dieser Entwicklung ist noch nicht vorhersehbar, darüber dürfen auch respektable Tagesgewinne der Leitindizes nicht täuschen. Weltweit rätseln Anleger, wie tief die Börsenkurse noch fallen werden. Diese Unsicherheit herrscht auch bei Anleihen und Zertifikaten. Die Immobilienbranche blickt derweil auf einen zehnjährigen Boom zurück. Wie wird es weitergehen?

Solide Haushaltslage erlaubt milliardenschwere Rettungspakete

Zweifellos werden uns die gesamtwirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie noch lange Zeit herausfordern. Womöglich sogar länger und stärker als dies die Banken- und Finanzkrise 2008 zuvor getan hat. Alles hängt davon ab, wie lange der Shutdown anhalten wird. Aber, wir genießen den Vorteil einer sehr soliden Haushaltslage – so schnell und umfänglich wie noch nie zuvor wurden in Berlin und in den Ländern Milliardenbeträge in Rettungspaketen geschnürt.
Wie gehen Investoren mit dieser historisch einzigartigen Situation um? Wie können Anleger in dieser fiskalisch dynamischen Ära dennoch ihr Geld solide anlegen und womöglich auch noch einen seriösen Vermögensaufbau betreiben?

Bewährter Grundsatz: Immobilien sind die eigentliche Krisenwährung

Es gibt einen einfachen Grundsatz, den bodenständige Anleger stets beherzten. Ob nach dem Zweiten Weltkrieg oder in und nach der Finanzkrise – immer waren die Wohnimmobilien ein wirklich sicherer Garant dafür, die mühsam erarbeiteten und ersparten Werte auch in den Krisenzeiten zu erhalten und trotz schwieriger Rahmenbedingungen langfristig einen Vermögensaufbau zu betreiben. Wohnimmobilien sind und bleiben ein sicherer Hafen, das gilt heute und in zukünftigen Zeiten mehr denn je.

Schlechte Prognosen haben Hochkonjunktur

Längst fühlen sich Kommentatoren wieder berufen, nach jahrelangem Wachstum in der Immobilienbranche nun das abrupte Ende des Immobilienbooms hierzulande zu prognostizieren. „Die Corona-Krise trifft auch den Wohnungsmarkt“ oder „Der deutsche Boom vor dem Ende“ werden ungeniert vorhergesagt. Immerhin wird noch eingeräumt, dass diese Entwicklung nur vorübergehend sei. Viele Prognosen bleiben spekulativ. Dabei wissen wir noch nicht im Detail, wann und wie genau die Beschränkungen unserer Wirtschaft gelockert werden.

Fraglos erleiden derzeit gewerbliche Immobilien – Hotels, Büro- und Handelsimmobilien – Einbußen durch Mietausfälle. Katastrophen-Szenarien für die gesamte Branche sind allerdings irreführend. Wo bleibt die gebotene Zuversicht? Unsere fünf Wirtschaftsweisen haben überzeugend versichert, nach einer kurzen Rezession folge wieder ein kräftiger wirtschaftlicher Aufschwung. Wir können von Glück reden, dass wir uns milliardenschwere Rettungsschirme leisten können.

Tagesgeschäft mit Immobilien läuft unverändert gut

Das Geschäft mit Wohnimmobilien ist unverändert stabil und das Interesse anhaltend groß. Unterstützend für die Immobilienbranche ist, dass sich die günstigen Finanzierungsbedingungen – wohl wesentlich länger als bisher nur gedacht – weiter fortsetzen werden. Niedrige Zinsen werden auch in den nächsten Jahren weitblickenden privaten Anlegern den Wunschtraum von der eigenen Wohnimmobilie leichter denn je realisieren lassen. Fehlende Anlagemöglichkeiten werden die Nachfrage bei Investoren zusätzlich stärken.

Immobilien – Investition in die Zukunft

In die Zukunft zu investieren benötigte schon immer ausreichenden Mut und eine ordentliche Portion Optimismus. Wo ständen unser Mittelstand und unsere Unternehmen heute sonst? Unser Wohlstand beruht im ganz Wesentlichen auf persönlichen Initiativen und auf der Bereitschaft Einzelner, mit kalkulierbaren Risiken in die Zukunft zu investieren.

Wohnimmobilien – noch dazu in der richtigen Lage – werden auch künftig ihren Reiz und ihre Attraktivität als sicherer Weg des Vermögenserhalts und -aufbaus in unruhigen Zeiten behalten. Die Preise der Wohnimmobilien lagen hierzulande Ende 2019 durchschnittlich um 5,7 Prozent höher als im Jahr zuvor, bilanziert das Statistische Bundesamt.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die Immobilienpreise jetzt drastisch sinken werden. Kapitalanlegern fehlen derzeit sinnvolle Alternativen – etwa an den Börsen. Dort erwartet sie auf absehbare Zeit ein kaum kalkulierbares Risiko. Wer hingegen eine Wohnimmobilie in guter Metropollage besitzt, der hat alles richtig gemacht und kann sich weiterhin über ein gesichertes Vermögen freuen und nebenbei gute Vermögenszuwächse feststellen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Prinz von Preussen Grundbesitz AG
Herr Theodor J. Tantzen
Fritz-Schroeder-Ufer 37
53111 Bonn
Deutschland

fon ..: 02 28-9 85 17-980
fax ..: 02 28-9 85 17-989
web ..: http://www.prinzvonpreussen.eu
email : info@prinzvonpreussen.eu

Die Prinz von Preussen Grundbesitz AG, Bonn, zeichnet sich durch jahrzehntelange Kompetenz auf dem Gebiet der Projektentwicklung und Projektsteuerung aus. Die Kernkompetenz des namhaften Bauträgerunternehmens liegt in der Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung sowohl historischer, denkmalgeschützter und restaurierter Bauwerke als auch von Neubauprojekten, die durch ein unverwechselbares architektonisches Flair sowie exklusive Lage und Ausstattung für sich einnehmen. Weitere Informationen unter www.prinzvonpreussen.eu

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

PR & Text Bureau Dipl.-Ing. Margit Schmitt
Frau Margit Schmitt
Hochkirchener Str. 3
50968 Köln

fon ..: 0221-2857744
web ..: http://www.prtb.de
email : info@prtb.de

Digitalisierung in der halbautomatischen Fertigung

Mit Hezinger Maschinen GmbH Anforderungen in kleinen und mittleren Betrieben meistern Thomas-Alexander Weber, Geschäftsführer der Hezinger Maschinen GmbH. (Bildquelle: @Hezinger Machinen GmbH) Es sind anspruchsvolle Zeiten für kleine und mittlere Blechbearbeitungsbetriebe. Home-Office ist keine Option, wenn in der Produktion die Maschinen laufen müssen. Digitalisierung kann nur bis zu einem gewissen Punkt realisiert werden. Hezinger Maschinen GmbH bietet pragmatische Lösungen, die Unternehmen realistisch für die Zukunft aufstellen. „Nie hatten wir derart anspruchsvolle Zeiten, die vor allem dem kleinen Mittelstand viel abverlangen“, so Thomas-Alexander Weber, Geschäftsführer der Hezinger Maschinen GmbH. „Dabei müssen sich Unternehmen gerade jetzt überlegen, wie sie sich für die…

Wie die Insolvenz in der Corona-Krise verhindert wird

Zahlreiche Unternehmen, Selbstständige, Organisationen und Vereine befinden sich derzeit in einer ernstzunehmenden Krisensituation. Wie Unternehmen mit Hilfe des Turnaround-Managements kurzfristig liquide Mittel freisetzen und somit eine Insolvenz verhindern können, erklärt Ludger Aßmann in „‚Liquidität. Sichern. Jetzt!‘ Substanz wahren und die Zukunft sichern mit dem Turnaround Management“. Sein Buch ist bereits in der 2. Auflage im GRIN Verlag erschienen. Der häufigste Grund für eine Insolvenz besteht in der Zahlungsunfähigkeit, also dem Fehlen von Liquidität. Bis auf wenige Ausnahmen steht Unternehmen nur ein geringer Teil ihres Vermögens tatsächlich in Form von Bargeld oder Bankguthaben zur Verfügung. In Krisenzeiten reichen diese Mittel nicht…

Vorsorge für das Studium: Schon heute an übermorgen denken!

Wie eine Investition in eine vermietete Immobilie Ihren Kindern ein entspanntes Studium beschert.

AGRAVIS Raiffeisen AG mit stabiler Umsatzentwicklung

Der AGRAVIS-Vorstand Die AGRAVIS Raiffeisen AG hat auch im zweiten Dürrejahr hintereinander umsatzmäßig solide Ergebnisse erreicht. „Operativ waren wir als AGRAVIS gut im Markt unterwegs, wie der Umsatz von rund 6,5 Mrd. Euro zeigt. Damit haben wir unser geplantes Umsatzziel erreicht. Ermöglicht haben dies unsere Vertriebsstärke, unsere Marktkenntnis, unsere Kundennähe und das Know-how der rund 6.500 Mitarbeiter, die einen guten Job gemacht haben“, bilanzierte AGRAVIS-Vorstandschef Dr. Dirk Köckler. Das Ergebnis vor Steuern liegt aber durch Einmal-Belastungen wegen einer Kartellbuße bei minus 20,5 Mio. Euro. „Ganz bewusst haben wir uns nach umfangreicher juristischer Analyse und in voller Übereinstimmung mit dem Aufsichtsrat…

Factoring sichert Investitionen in Nachhaltigkeit

Bisher nahm der Mittelstand viele Kredite für Forschung und Entwicklung auf. In diesem Jahr werden es erstmals mehr Gelder für den Klimaschutz sein: „26 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland benötigen in diesem Jahr für ihre Klimaschutz-Maßnahmen eine Finanzierung“, heißt es im Finanzierungsmonitor 2020 der creditshelf. „Nachhaltigkeit und Klimaschutz nehmen für 88 Prozent der Befragten bereits einen wesentlichen Teil der Unternehmensstrategie ein. Die Firmen müssen Taten folgen lassen – und deshalb auch investieren“, sagt Dr. Daniel Bartsch, Vorstand von creditshelf. Neben dem Imagegewinn bei der Positionierung als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen spielen auch Argumente bei der Fachkräftegewinnung eine zentrale Rolle bei…

Fundraising in NPOs: Langfristig erfolgreich handeln

Bedürftige Menschen erhalten schon seit hunderten von Jahren Unterstützung. Im Wandel der Zeit haben sich Art und Formen der Hilfeleistungen verändert, was spätestens seit der Jahrtausendwende Non-Profit-Organisationen vor neue Herausforderungen stellt. Joshua Fischer setzt sich in seinem Buch Fundraising durch Non-Profit-Organisationen mit Schwerpunkt Privatpersonen in Deutschland mit den Grundlagen und Entwicklungstendenzen des Fundraising auseinander. Es ist im Januar 2020 im GRIN Verlag erschienen. Institutionen im Non-Profit-Sektor sehen sich zunehmend leeren öffentlichen Kassen, überlasteten Sozialversicherungen und wachsender Konkurrenz gegenüber. Die Bedeutung des Fundraising als Möglichkeit zur alternativen Beschaffung von Ressourcen, wird zukünftig weiter steigen. Welche Funktion erfüllen diese Institutionen im deutschen…

engintec: eMobilität realisieren durch Ladestationen und Ladesäulen

Die eMobilität erfordert eine neue Verkehrsinfrastruktur, die Klimaziele der Politik sind visionär, ein flächendeckendes Netz aus Stromtankstellen ist zur Marktentwicklung dringend nötig, doch Ladestationen und Ladesäulen müssen realisiert werden. (Bildquelle: © CC0 pixabay – MikesPhotos) E-Mobilität – Die bundesdeutsche Regierung verfolgt ihre Klimaziele mit großem Engagement. Mehr Klimaschutz, neue Märkte und eine deutlich verringerte Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sind dabei die entscheidenden Argumente, die Mobilität und das Verkehrsbewusstsein in Europa entwickelt sich neu. Der Ausbau der Elektromobilität ist damit eine große Herausforderung und ein schwerwiegendes Thema der deutschen Wirtschaft. Elektrofahrzeuge können ein wichtiger Baustein der Energiewende werden, aber ohne die…

%d Bloggern gefällt das: