Schlagwort: internet of things

Kompakte TFT-Display-Module für Internet der Dinge

Distec präsentiert POS-RP-Monitorserie für raue Umgebungen in Industrie 4.0

Kompakte TFT-Display-Module für Internet der Dinge

Die neue POS-RP-Monitorserie von Distec für das Internet der Dinge in rauer Industrie-Umgebung

Die Distec GmbH – einer der führenden deutschen Spezialisten für TFT-Flachbildschirme und Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen – stellt die neuen, kompakten TFT-Display-Module POS-RP(-PRO), POS-4K-PRO und POS-IQ-PRO für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) vor. „Wir haben unsere bewährten IoT-CompactPanels weiterentwickelt, um die steigenden Anforderungen von anspruchsvollen Einsatzbereichen im professionellen Umfeld noch besser zu erfüllen“, erläutert Matthias Keller, Geschäftsführer der Distec GmbH. „Die anschlussfertigen TFT-Komplettsysteme sitzen in einem gefrästen Aluminiumfrontrahmen mit Edelstahl-Chassis und bieten frontseitigen IP65-Schutz gegen Staub und Strahlwasser.“ Die Einheiten lassen sich einfach und schnell in verschiedenste Anwendungen integrieren.

Anschlussfertig, robust, leistungsstark

Die Ansteuerung der POS-RP-Serie erfolgt über den Artista-IoT TFT-Controller, der auf dem Raspberry Pi mit dem neuesten Compute Modul CM3 beziehungsweise CM3+ basiert. Die hochauflösenden TFT-Displays der POS-4K-PRO Serie steuert Distecs neuester TFT-Controller PrismaEco-4K an. Die Panel-PCs der POS-IQ-PRO-Serie basieren auf einer leistungsfähigen Intel x86 CPU der neuesten Pentium Generation mit weitem Spannungseingangsbereich von 9 bis 36 Volt.

Über den Raspberry Pi der POS-RP(-PRO)-Serie können Nutzer einfach ihre eigenen Anwendungen programmieren oder eines der zahlreichen von Raspberry Pi unterstützten Betriebssysteme nutzen. Wer mehr Rechenleistung oder höhere Auflösungen sucht, findet die Lösung bei den POS-IQ-PRO-Modulen mit Intel Pentium N4200 oder den POS-4K-PRO-Modulen mit einer UHD-Auflösung von 3.840 auf 2.160 Bildpunkten. Zum Start der Serien sind die Display-Module mit 7; 10,1; 12,5 und 15,6 Zoll Bilddiagonale verfügbar.

POS-RP-PRO-Module mit Touch und in HighBright

Die Display-Module der neuen POS-RP-PRO-Serie sind in ein noch robusteres Edelstahlgehäuse integriert und CE-zertifiziert. Distec bietet sie zusätzlich in zwei HighBright-Versionen in 12,1 Zoll an, die sich perfekt für den Einsatz in sehr hellen Umgebungen eignen: mit XGA-Auflösung und jeweils echten 800cd/m² sowie mit WXGA-Auflösung und 1.100cd/m². Die Longlife-LED-Hintergrundbeleuchtung beider Modelle überzeugt mit einer Lebensdauer von 100.000 Stunden (MTBF). Alle POS-RP-PRO-Module sind mit einem integrierten Touchscreen ausgestattet, der eine einfache Bedienung auch mit Handschuhen oder unter Einfluss von Flüssigkeiten ermöglicht. Als Zubehör ist ein optionaler Einbaurahmen für eine einfachere und flexiblere Montage zum Beispiel nach VESA-Norm verfügbar. Distec liefert die POS-RP-PRO-Monitorsysteme ab dem vierten Quartal 2019 aus.

Distec präsentiert die neue POS-RP-Monitorserie und weitere Highlights am Stand 121 in Halle 8 auf der internationalen Automatisierungsmesse SPS vom 26. bis 28. November 2019 in Nürnberg.

Über Distec
Die Distec GmbH ist ein Unternehmen der FORTEC Group, weltweit agierender und anerkannter Spezialist im Bereich TFT-Flachbildschirme und -Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen. Das Unternehmen mit Sitz in Germering bei München entwickelt, produziert und vermarktet innovative Lösungen von der Baugruppe bis zum Fertigprodukt. Die innovativen Green-IT Systemlösungen basieren auf eigenen Hardware-Plattformen und steuern damit über eigene Software die Produkte der TFT-Partner AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, Tianma und ausgewählte Produkte anderer TFT-Hersteller an. Die Lösungen von Baugruppen und Kits bis hin zum OEM-Endprodukt entwickelt Distec in eigenen Designzentren in Germering und Ronkonkoma (NY/USA). Das Dienstleistungsangebot umfasst neben kundenspezifischen Entwicklungen und Anpassungen, Produktveredelungen und Assemblierung von Monitorsystemen auch die Produktion von Fertigprodukten sowie einen kompletten After-Sales-Service. Außerdem kann die Distec GmbH auf die Produkte, Dienstleistungen und das Knowhow des umfangreichen FORTEC Hightech-Firmennetzwerks zurückgreifen. Eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Produktportfolio. Weitere Informationen finden sich unter https://www.distec.de/

Die Produkte der Distec GmbH sind erhältlich bei:
Europa: Distec GmbH, Germering
UK und Benelux: Display Technology, Huntingdon
Türkei und naher Osten: Display Görüntüleme Teknolojileri A.S.
Nordamerika: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 43 63 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.distec.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kompakte-tft-display-module-fuer-internet-der-dinge/

PILLER optimiert Service mit CRM-System und IoT-Technologien

Zusammen mit dem SAP-Beratungsunternehmen IBsolution hat die PILLER Blowers & Compressors GmbH ihre Sales- und Service-Prozesse auf eine neue Basis gestellt.

PILLER optimiert Service mit CRM-System und IoT-Technologien

(Bildquelle: copyright by Piller Blowers & Compressors GmbH)

Zur Harmonisierung aller kundenbezogenen Prozesse setzt das Unternehmen ab sofort auf die SAP C/4HANA Sales and Service Cloud. Auf Basis von SAP Leonardo realisiert PILLER zudem vorausschauende Wartung und effiziente Serviceleistungen.

PILLER gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Hochleistungsgebläsen. Um den Kunden nicht nur erstklassige Produkte, sondern auch hervorragenden Service zu bieten, hat das Unternehmen seine IT-Landschaft auf eine einheitliche Plattform auf SAP-Basis gestellt. Projektpartner war das SAP-Beratungshaus IBsolution aus Heilbronn. Eingeführt wurden unter anderem die C/4HANA Sales and Service Cloud, die SAP Cloud Platform Integration Services und S/4HANA.

„Mit der SAP-Systemlandschaft haben wir die Voraussetzungen geschaffen, um nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer Produkte, sondern auch unser Serviceportfolio kontinuierlich weiterzuentwickeln“, sagt Nils Englund, Managing Partner bei der PILLER Blowers & Compressors GmbH.

Automatisiert zu schnelleren Reaktionen
Die SAP-Lösungen lassen sich untereinander flexibel integrieren. In allen angeschlossenen Systemen stehen die gleichen Informationen zur Verfügung. Sie gewähren den Sales- und Service-Mitarbeitern von PILLER eine Rundumsicht auf die Kunden. Diese wiederum profitieren von automatisierten Abläufen und schnelleren Reaktionszeiten.

Dank des CRM-Systems erfolgt bei Serviceanfragen eine automatisierte Ticketerstellung inklusive Rückmeldung an den Kunden. Das Ticketsystem bündelt die eingehenden Anfragen und macht die Serviceprozesse nach innen wie nach außen transparent. Zudem reduziert das ticketbasierte Arbeiten die Informationsverluste und ermöglicht eine zielgenaue Kundenansprache. Digitale Checklisten, die aus dem System heraus generiert werden, unterstützen die Techniker im Außendienst.

Ausfallsicherheit erhöhen
Für die Kunden von PILLER spielt eine möglichst hohe Verfügbarkeit der Industrieventilatoren eine wichtige Rolle, weil die Gebläse produktionskritische Aufgaben wahrnehmen. Um eine größtmögliche Ausfallsicherheit der Maschinen zu gewährleisten, richtet PILLER seine Serviceprozesse mithilfe von SAP Leonardo konsequent in Richtung des Internet of Things aus.

„IBsolution unterstützt uns als kompetenter Partner dabei, unsere Serviceprozesse IoT-fähig zu machen und weitere Mehrwehrte durch eine nahtlose Integration in C/4HANA zu generieren“, sagt Thomas Henzler, CIO bei der PILLER Blowers & Compressors GmbH.

Datenbasiertes Monitoring
In die Gebläse integrierte Sensoren erfassen permanent Daten und schicken sie über eine IoT-Anbindung in die SAP-Cloud. Potenzielle Probleme bei den Ventilatoren lassen sich auf diese Weise frühzeitig erkennen. Stellt das System Unregelmäßigkeiten oder Sollwertüberschreitungen fest, wird automatisch ein Ticket im Serviceportal angelegt, der Kunde benachrichtigt und eine Mitteilung an den PILLER-Service geschickt.

Die IoT-Technologie verschafft den Service-Technikern wertvolle Zeit, um beispielsweise die betroffenen Komponenten auszutauschen, bevor ihr Defekt zu einem Produktionsstillstand führt. Mithilfe der vorausschauenden Wartung können die PILLER-Industrieventilatoren ihrer Aufgabe noch besser nachkommen: bei den Kunden zu einem reibungslosen Fertigungsablauf beitragen.

IBsolution ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungshaus mit Stammsitz in Heilbronn und weiteren Standorten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als Experte für alle SAP-Themen aus den Bereichen Business Analytics, Master Data Management, Identity Management, Security, Digitalisierung sowie Cloud-Computing. Und das bereits seit 2003 – unabhängig und inhabergeführt. Mehr als 150 engagierte Mitarbeiter schaffen bei IBsolution Lösungen, die sowohl die Fachbereiche als auch die IT begeistern. Kunden erhalten Business-Nutzen verpackt in Festpreis-Paketen, Nearshore-Angeboten und innovativen Produkten, die das Portfolio von SAP ideal ergänzen.

Über Piller Blowers & Compressors GmbH

Die PILLER Blowers & Compressors GmbH fertigt Hochleistungsgebläse und Kompressoren für die Prozessindustrie. Der Global Player mit einer über 100-jährigen Tradition hat sich als Technologieführer weltweit einen Namen gemacht. Kundenspezifische Lösungen auf hohem technischen Niveau erfüllen die speziellen Anforderungen unterschiedlichster Branchen, zum Beispiel Raffinerien, (Petro-)Chemie, Industrieofenbau, Anlagenbau, Kraftwerke und Abwasserbehandlung. Mit 350 Mitarbeitern weltweit, eigenen Niederlassungen und Vertretungen liefert PILLER 85 % seiner Produkte ins Ausland.

Kontakt
IBsolution GmbH
Uwe Eisinger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/piller-optimiert-service-mit-crm-system-und-iot-technologien/

Distec nimmt robustes, sonnenlichtlesbares 7-Zoll-TFT-Display von Ortustech ins Programm

Adapter-Board IF420-00 von Distec erweitert COM70H7M24ULC um Schnittstellen und Treiber für optimales Ansteuern

Distec nimmt robustes, sonnenlichtlesbares 7-Zoll-TFT-Display von Ortustech ins Programm

Robustes, sonnenlichtlesbares 7-Zoll-TFT-Display COM70H7M24ULC von Ortustech mit New-Blanview

Die Distec GmbH – einer der führenden deutschen Spezialisten für TFT-Flachbildschirme und Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen – bietet ab sofort das transflektive 7-Zoll-TFT-Display COM70H7M24ULC von Ortustech mit perfekter Ablesbarkeit auch unter sehr schwierigen Umgebungsbedingungen. „Die New-Blanview-Technologie sorgt für eine besonders kontrastreiche und farbtreue Anzeige des Displays bei gleichzeitig sehr geringem Stromverbrauch – und das sogar in direktem Sonnenlicht und ohne aktives Backlight“, erläutert Leonhard Spiegl, Product Manager Components der Distec GmbH. Zur einfachen Ansteuerung mit erweiterten Schnittstellen und Backlight-Treiber ergänzt Distec das COM70H7M24ULC mit dem Adapter-Board IF420-00 und liefert beides auf Wunsch auch komplett montiert. Das robuste Display hat einen großen Arbeitstemperaturbereich und ist für Vibrationen bis 6,8 G spezifiziert. Damit widersteht es extrem harten Umgebungsbedingungen und eignet sich hervorragend für mobile Anwendungen in der Industrie, der Landwirtschaft und im Bauwesen.

Langlebig in rauer Umgebung

Das kompakte Display mit WVGA-Auflösung (800×480) ist 400cd/m² hell. Die Long-Life LED-Hintergrundbeleuchtung verspricht eine Lebenszeit von 100.000 Stunden. Das entspricht einer Zeitspanne von mehr als 11 Jahren Dauerbetrieb bis zum Erreichen der halben Helligkeit. Mit einem Arbeitstemperaturbereich von -30 bis +85 °C hält das COM70H7M24ULC Frost und Hitze problemlos aus und ist die perfekte Lösung für mobile Geräte und den Einsatz im Außenbereich. Ein optionales, zusätzliches Schutzglas bewahrt die Displayoberfläche vor Kratzern, verhindert das Eindringen von Schmutz und ermöglicht ein einfaches Reinigen mit herkömmlichen Reinigungsmitteln. „Auf Wunsch bonden wir im eigenen VacuBond Optical-Bonding-Prozess ein entsprechendes Schutzglas und/oder auch einen Touchscreen auf das Display“, ergänzt Leonhard Spiegl. „Das optische Gel, das wir zum Bonden verwenden, stabilisiert die Einheit zusätzlich, absorbiert Stöße und erhöht nochmals die Robustheit.“
IF420-00 Adapter-Board verbessert Anschluss

Die Ansteuerung des Displays erfolgt serienmäßig mit einem Flexkabel über eine LVDS-Schnittstelle. Um den direkten Anschluss an eine Grafikkarte zu verbessern, stellt Distec zur einfachen Ansteuerung das Adapter-Board IF420-00 bereit: Es setzt die Schnittstelle des Displays auf eine Standard-LVDS- und Backlight-Schnittstelle um und hat zudem einen Treiber für die LED-Hintergrundbeleuchtung an Bord. Das IF420-00 eignet sich für das COM70H7M24ULC und auch für das anschlusskompatible 5-Zoll-Display COM50H5N01ULC von Ortustech. Auf Wunsch liefert Distec das IF420-00 fertig montiert auf der Rückseite des TFT-Displays als Komplettlösung.

Über Distec
Die Distec GmbH ist ein Unternehmen der FORTEC Group, weltweit agierender und anerkannter Spezialist im Bereich TFT-Flachbildschirme und -Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen. Das Unternehmen mit Sitz in Germering bei München entwickelt, produziert und vermarktet innovative Lösungen von der Baugruppe bis zum Fertigprodukt. Die innovativen Green-IT Systemlösungen basieren auf eigenen Hardware-Plattformen und steuern damit über eigene Software die Produkte der TFT-Partner AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, Tianma und ausgewählte Produkte anderer TFT-Hersteller an. Die Lösungen von Baugruppen und Kits bis hin zum OEM-Endprodukt entwickelt Distec in eigenen Designzentren in Germering und Ronkonkoma (NY/USA). Das Dienstleistungsangebot umfasst neben kundenspezifischen Entwicklungen und Anpassungen, Produktveredelungen und Assemblierung von Monitorsystemen auch die Produktion von Fertigprodukten sowie einen kompletten After-Sales-Service. Außerdem kann die Distec GmbH auf die Produkte, Dienstleistungen und das Knowhow des umfangreichen FORTEC Hightech-Firmennetzwerks zurückgreifen. Eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Produktportfolio. Weitere Informationen finden sich unter https://www.distec.de/

Die Produkte der Distec GmbH sind erhältlich bei:
Europa: Distec GmbH, Germering
UK und Benelux: Display Technology, Huntingdon
Türkei und naher Osten: Display Görüntüleme Teknolojileri A.S.
Nordamerika: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 43 63 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.distec.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/distec-nimmt-robustes-sonnenlichtlesbares-7-zoll-tft-display-von-ortustech-ins-programm/

Mit Minol ins Internet der Dinge

Smartes Netzwerk für die Wohnungswirtschaft: Die integrierte IoT-Lösung Minol Connect verbindet mit Sensoren ausgestattete Objekte mit dem Internet und macht die Daten für Verwalter, Eigentümer und Mieter nutzbar.

Mit Minol ins Internet der Dinge

Prinzip mit Zukunft. Quelle: Minol

Während Industrie und Logistik ihre Prozesse schon länger mit vernetzten Gegenständen automatisieren, ist das „Internet of Things“ (IoT) mittlerweile auch in der Immobilienwirtschaft hochaktuell. Der Energiedienstleister Minol macht die Zukunftstechnologie jetzt für Wohnungsunternehmen, Verwalter, Eigentümer und Mieter nutzbar: Das Unternehmen aus Leinfelden-Echterdingen hat die integrierte IoT-Lösung Minol Connect entwickelt, mit der die Wohnungswirtschaft die großen digitalen Visionen wie Smart Metering, Smart Energy, Smart Living und Smart Care effizient umsetzen kann. Im vierten Quartal 2017 bringt Minol das neue System auf den Markt. Grundlage ist ein sogenanntes Niedrigenergie-Netz (Low Power Wide Area Network, LPWAN) mit hoher Reichweite, das bei geringem Stromverbrauch eine sehr hohe Anzahl von Endgeräten anbinden kann – zum Beispiel Verbrauchszähler, Rauchwarnmelder, Temperatur- und Feuchtesensoren, Smart-Home-Lösungen und weitere mit Sensoren ausgestattete Geräte. Die erfassten Daten werden innerhalb eines Gebäudes oder über mehrere Gebäude hinweg an ein zentrales Gateway und von dort aus in eine sichere, in Deutschland betriebene Cloud übertragen. Dort stehen sie zur weiteren Auswertung und für verschiedene mobile Anwendungen bereit. „Minol Connect beruht auf einem offenen Übertragungsstandard, ist beliebig erweiterbar und damit absolut zukunftsfähig“, sagt Minol-Geschäftsführer Alexander Lehmann. „Wohnungsunternehmen und Verwalter können so effizienter wirtschaften und Mietern künftig zusätzliche Services wie Online-Portale mit aktueller Verbrauchsübersicht anbieten. Minol Connect ist damit die Basis für ein energieeffizientes, sicheres und komfortables Wohnen.“

Viel mehr als die herkömmliche Funkablesung
Ein erster Anwendungsbereich von Minol Connect ist eine Kernaufgabe der Immobilienverwaltung: die Heiz- und Betriebskostenabrechnung. Die neue IoT-Lösung bietet die üblichen Vorteile der Funkablesung: Keine Terminabsprachen, keine Ablesebesuche und eine pünktliche, fehlerfreie und rechtssichere Abrechnung. Anders als bisherige Funksysteme muss Minol Connect jedoch nicht einzeln für jede Liegenschaft eingerichtet werden. Es handelt sich um ein offenes Netzwerk mit einer Reichweite von bis zu 15 Kilometern. Die Erreichbarkeit von Zählern, Sensoren und Geräten in Kellern ist wesentlich besser als bei herkömmlichen Funksystemen, sodass alle Verbrauchswerte innerhalb kürzester Zeit für die Abrechnung bereitstehen. Darüber hinaus funktioniert die neue IoT-Lösung bidirektional: Das bedeutet, dass die Endgeräte nicht nur Informationen weiterleiten, sondern sich auch aktiv ansteuern lassen, um beispielsweise einen Ablesestichtag umzuprogrammieren, den Gerätestatus abzufragen oder den Bewertungsfaktor für die Abrechnung zu ändern. Über die Abrechnung hinaus ermöglicht Minol Connect smarte Services wie das eMonitoring. Dieser Online-Service im Kundenportal von Minol zeigt Verwaltern anhand von Analysen und Auswertungen, wie sich der Verbrauch von Gebäuden und einzelnen Wohnungen im Jahresverlauf und im Vergleich zu den Vorjahren entwickelt. So kann der Verwalter Auffälligkeiten schnell erkennen und hat zudem die Faktenbasis, um seine Wohnungseigentümer und Mieter über ungewöhnliche Verbrauchsentwicklungen aufzuklären oder deren Fragen zu beantworten. Mit Minol Connect kommt die Digitalisierung der Abrechnung zudem auch beim Endkunden an: Eigentümer und Mieter können ihren Energieverbrauch und ihr Zuhause künftig über Online-Portale und Apps überwachen und steuern. „Auf diese Weise lassen sich außerdem absehbare gesetzliche Anforderungen erfüllen, die künftig regelmäßige Verbrauchsinformationen – ein sogenanntes „Informative Billing“ – für die Mieter vorschreiben könnten“, sagt Lehmann.

Minol treibt Digitalisierung voran
Um die Kunden beim digitalen Wandel zu unterstützen und neue Services anzubieten, hat Minol gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen ZENNER Anfang des Jahres eine Digitalisierungsoffensive gestartet und sich an drei jungen IoT-Unternehmen beteiligt: TrackNet, SmartMakers und ZENNER IoT Solutions. Gemeinsam bieten die Partner jetzt komplette IoT-Lösungen mit Zählern und Sensoren, Netzen und Gateways, eine Daten-Cloud inklusive Big-Data-Management, Beratung beim Aufbau von IoT-Netzen und Software-Plattformen und Applikationen zur Nutzung der Daten.

Die Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG ist ein weltweit führender Dienstleister für die Immobilienwirtschaft. Sie gehört zur familiengeführten Minol-ZENNER-Gruppe. Hauptsitz von Minol ist Leinfelden-Echterdingen, 20 Niederlassungen sichern die Präsenz in ganz Deutschland. Rund um die Abrechnung der Energiekosten bietet Minol eine Reihe von Services, um die Betriebskosten zu minimieren und Immobilien rechtssicher zu verwalten – darunter die Legionellenprüfung des Trinkwassers und ein Service rund um Rauchwarnmelder. Die Tochtergesellschaft Minol Energie hat sich auf Erdgas für die Wohnungswirtschaft spezialisiert. Zur Unternehmensgruppe gehört weiter die ZENNER International GmbH & Co. KG in Saarbrücken. Sie produziert und vertreibt Messtechnik für globale Märkte. Minol und ZENNER haben weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und sind in mehr als 60 Ländern mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern vor Ort. Mehr Informationen unter www.minol.de

Firmenkontakt
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
Frank Peters
Nikolaus-Otto-Straße 25
70771 Leinfelden-Echterdingen
+49 (711) 94 91-1450
frank.peters@minol.com
http://www.minol.de

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH
Lea Himmelsbach
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893-41
+49 (711) 9 78 93-44
himmelsbach@cc-stuttgart.de
http://www.communicationconsultants.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-minol-ins-internet-der-dinge/

Gartner ernennt Cybus zu einem „Cool Vendor in Digitalization Through Industrie 4.0“

Jedes Jahr identifiziert Gartner, das renommierte IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen, „Cool Vendors“ in Schlüsseltechnologien. Dieses Jahr schafft es Cybus als einziges deutsches Unternehmen im Bereich „Digitalization Through Industrie 4

Gartner ernennt Cybus zu einem "Cool Vendor in Digitalization Through Industrie 4.0"

Die Cybus Connectware mit individuellem Zugriffsrechtemanagement

Das auf die Verlinkung von Industrie und Internet spezialisierte Start-up Cybus gab heute bekannt, dass es von Gartner zu einem „Cool Vendor 2017“ ernannt wurde. Das Hamburger Jungunternehmen ist damit einer von weltweit vier identifizierten Cool Vendors in Gartners „Cool Vendors in Digitalization through Industrie 4.0“-Bericht* – und der einzige Anbieter aus Deutschland. Die diesjährigen Cool Vendors in diesem Segment verfügen über innovative Lösungen für das Geräte- und Informationsmanagement, fortgeschrittene Analytics- und Sicherheitsfeatures sowie Integrationsmöglichkeiten, die bei der Konsolidierung von industriellen IoT-Plattformen helfen.

Cybus hat mit seiner Connectware, einer smarten und auf Konnektivität und Sicherheit fokussierte Lösung für das industrielle Internet der Dinge, ein Produkt geschaffen, welches die Datennutzungs- und Datensicherheitsanforderungen aller Beteiligten erfüllt. Die größten Herausforderungen bei Digitalisierungsvorhaben in der Industrie sind die Anbindung von heterogenen Maschinen und starre und nicht erweiterbare Insellösungen, die eine Vernetzung von Maschinen und Geräten unnötig schwer und teuer machen, sowie Sicherheitsaspekte und die Fragen des Datenbesitzes und der Datenhoheit. Diese Punkte löst die in Produktionsbetrieben installierte Cybus Connectware für Service-Anbieter (wie z.B. Gerätehersteller) und Servicenutzer (wie z.B. Fertigungsbetriebe) gleichermaßen.

Die Informationen im Gartner-Bericht richten sich vor allem an Entscheidungsträger aus der Industrie, die die unternehmensinterne aber auch -übergreifende Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle mithilfe der Industrie 4.0-Vision verfolgen und zu beschleunigen wünschen.

„Für uns ist es eine große Ehre, von Gartner zu einem Cool Vendor ernannt zu werden“, freut sich Pierre Maniere, CEO von Cybus. „Diese Auszeichnung bestätigt uns in unserer Mission, dem deutschen Mittelstand einen möglichst einfachen und maximal sicheren Zugang zu neuer Wertschöpfung dank Digitalisierung und Industrie 4.0 zu bieten.“ Zudem sei die Ernennung zu einem Cool Vendor „ein deutliches Signal dafür, dass sich unsere verteilte Software-Lösung von bisherigen Alternativen abhebt und durch ihre einzigartigen Eigenschaften wie Flexibilität, Einfachheit und den Fokus auf Sicherheit und Zugriffsmanagement anderen Lösungen weit voraus ist.“

*Gartner „Cool Vendors in Digitalization Through Industrie 4.0, 2017“ von Alexander Hoeppe, Bettina Tratz-Ryan, Earl Perkins, Saniye Burcu Alaybeyi, 7. Juni 2017.

Haftungsausschluss

Gartner does not endorse any vendor, product or service depicted in our research publications, and does not advise technology users to select only those vendors with the highest ratings or other designation. Gartner research publications consist of the opinions of Gartner’s research organization and should not be construed as statements of fact. Gartner disclaims all warranties, expressed or implied, with respect to this research, including any warranties of merchantability or fitness for a particular purpose.

Cybus entwickelt eine smarte, Software-basierte Connectivity- und Security-Lösung für die Industrie 4.0 bzw. das industrielle Internet der Dinge. Das 2015 in Hamburg gegründete Unternehmen ermöglicht innovativen Service-Anbietern datengetriebene Mehrwertdienste für ihre Kunden aus der produzierenden Industrie zu erbringen. Cybus erfüllt höchste Sicherheits- und Datenhoheitsanforderungen, damit Produktionsunternehmen externe Services, wie Qualitätsmanagement, Remote Monitoring oder Predictive Maintenance für die Optimierung ihrer Produktion nutzen können und dabei gleichzeitig die Kontrolle über ihre Daten behalten. Durch Cybus bieten Service-Anbieter ihren Kunden nicht nur Mehrwerte durch neue, digitale Services, sondern auch ein höchst modernes, akzeptables und erweiterbares System.

Kontakt
Cybus GmbH
Sofia Marjanovic
Herlingsburg 16
22529 Hamburg
00494052389101
sofia.marjanovic@cybus.io
https://www.cybus.io

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gartner-ernennt-cybus-zu-einem-cool-vendor-in-digitalization-through-industrie-4-0/

WidasConcepts: Neue Niederlassung in Mannheim

IT-Unternehmen eröffnet Standort in der Wirtschaftsregion Rhein-Neckar

WidasConcepts: Neue Niederlassung in Mannheim

(Bildquelle: WidasConcepts IT-Technology und Services GmbH)

Wimsheim/Mannheim, 21. Juni 2017 Die WidasConcepts IT-Technology und Services GmbH ist ab sofort auch in der Region Rhein-Neckar vertreten. Die positiven wirtschaftlichen Prognosen, die hohe Dichte an Forschungseinrichtungen und Universitäten sowie die hervorragende Infrastruktur waren für das Unternehmen entscheidend, Mannheim als Niederlassungsstandort zu wählen.

Die neue Niederlassung wird von Dr. Kay Böhnke, Bereichsleiter Big Data bei WidasConcepts IT-Technology und Services, geführt und beschäftigt derzeit vier Mitarbeiter. Das Unternehmen hat sich zu diesem strategischen Schritt entschieden, um künftig bestehende und potenzielle Kunden direkt vor Ort beraten und unterstützen zu können. In der renommierten Oststadt von Mannheim gelegen, befinden sich die neuen Büros in idealer Nähe zur Universität und zum Bahnhof.

„Die Wirtschaftsregion Rhein-Neckar ist für uns eine ideale Basis, um Kontakte in unseren Zielbranchen weiter auf- und auszubauen. Außerdem schöpfen wir vor Ort aus einer ungewöhnlich großen Fülle an Experten – bedingt durch die Universitäten Heidelberg und Mannheim“, so Dr. Kay Böhnke.

IoT-Solutions statt Websolutions

Insbesondere im Finanz-, Medizin- und Industriesektor sieht das Unternehmen ein immenses Potenzial, mit Big Data- und IoT-Solutions Firmen zu erreichen, die sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung auseinander setzen: „Die hohe Unternehmensdichte, beste Entwicklungsprognosen für die Region sowie die ausgezeichnete Verkehrsanbindung sind nahezu perfekte Faktoren, um erfolgreich zu agieren und unseren Standort profitabel zu betreiben“, so Böhnke. Bis zum Jahresende plant WidasConcepts IT-Technology und Services, die Beratungskompetenz entsprechend weiter auszubauen und somit die positive Unternehmensentwicklung aktiv zu unterstützen.

Interessenten finden WidasConcepts IT-Technology und Services in 68161 Mannheim ab sofort am Werderplatz 6. Das Team ist erreichbar per Telefon unter der Rufnummer +49 (0) 7044 95103-100, oder per Mail unter: nl-mannheim@widas.de.

Das innovative IT-Service-Unternehmen WidasConcepts unterstützt seine Kunden seit 1997 dabei, Geschäftsprozesse erfolgreich zu gestalten. WidasConcepts entwickelt moderne und zukunftssichere Konzepte in den Bereichen Big Data, Internet of Things sowie Mobile- und Websolutions. Ziel ist es, intelligente Geschäftslösungen zu schaffen, die den Kunden am Markt noch erfolgreicher machen. Das Unternehmen betreut seine Kunden strategisch von der Business-Analyse bis hin zur Implementierung der Gesamtlösung für verschiedenste Plattformen und Endgeräte. WidasConcepts transportiert das Bigger Picture der IT. Das Unternehmen mit Sitz in Wimsheim bei Stuttgart und Niederlassung in Bangalore (Indien) beschäftigt derzeit 100 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.widas.de

Firmenkontakt
WidasConcepts IT-Technologies und Services GmbH
Petra Widmann
Maybachstraße 2
71299 Wimsheim
07044 95103-153
petra.widmann@widas.de
http://www.widas.de

Pressekontakt
echolot.GROUP
Claudia Ziegler
Schulze-Delitzsch-Straße 16
70565 Stuttgart
0711 99014-84
ziegler@echolot-pr.de
http://www.echolot.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/widasconcepts-neue-niederlassung-in-mannheim/

Sensor+Test – RUTRONIK SMART: Alles für smarte Produkte

Rutronik in Halle 1, Stand 319

Sensor+Test - RUTRONIK SMART: Alles für smarte Produkte

(Bildquelle: Rutronik)

Auf der Sensor+Test 2017 (30.5.-1.6.2017, Nürnberg) präsentiert die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH in Halle 1, Stand 319 unter RUTRONIK SMART komplette Lösungen für smarte Anwendungen innerhalb des Internet of Things.

Im Fokus steht die umfassende Palette an Sensoren, darunter MEMS, Umweltsensoren sowie magnetische und optische Sensoren führender Hersteller.

Komplette Lösungen für Anwendungen in den Bereichen Smart Health, Smart Mobility, Smart Energy, Smart Home, Smart Agriculture, Smart Industry und Smart Things decken die gesamte Signalkette ab: Sie umfassen neben den Sensoren auch Wireless-Komponenten, Mikrocontroller, Powermanagement und Sicherheitslösungen sowie Software und Services.

Ausstellende Hersteller auf dem Rutronik-Stand in Halle 1, Stand 319:

Bosch Sensortec:
-Kleiner low power Sensor Hub BHI160 mit 3-Achsen Gyroskop und 3-Achsen Accelerometer
-BME280 – mit Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckmesser die kleinste Wetterstation der Welt

Infineon:
-Barometrischer Drucksensor DPS310 mit exzellenter Druckrauschleistung, hoher Stabilität und hervorragender Genauigkeit

Melexis:
-Komplette Time-of-flight Lösung mit dem Real-Time 3D Imaging – QVGA Time-of-flight Chipset MLX75023 und MLX75123
-Infrarot (IR) Array 32×24 Pixel Sensor MLX90640

Micronas:
-3D HAL Sensoren HAL37 / HAR37 / HAC37 mit überlegener Winkelgenauigkeit

NJRC:
-24 GHz FSK-Doppler / FMCW Modul mit Signalaufbereitung
-Intelligenter Microwave Sensor zur Abstandsmessung von bewegten Objekten

Omron:
-HVC-P2 Kameramodul mit integrierter Software zur Anwesenheit- und Gesichtserkennung

Sensirion:
-Digital Humidity Sensor SHTW2: der weltweit kleinste digitale Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor
-Weltweit kleinster Differentialdrucksensor SDP3x

STMicroelectronics:
-Motion MEMS & Environmental Sensor Erweiterungsboard für STM32 Nucleo inklusive iNEMO Inertialmodul mit 3-Achsen Accelerometer und 3-Achsen Gyroskop, einem Kompass mit 3-Achsen Accelerometer und 3-Achsen Magnetometer sowie Druck-, Feuchte- und Temperatursensoren

Weiteres Highlight: Im Rahmen des Forums „Innovative Testing“ referiert Andreas Mangler, Director Strategic Marketing & Communications bei Rutronik, über „Erweiterte Batteriediagnosefunktion auf Basis der Impedanzspektroskopie in Embedded Batteriemanagementsystemen“. Sie ermöglicht in mobilen Systemen eine exakte Analyse und Diagnose von Lithium-Ionen Batterien und damit eine verlässliche Vorhersage ihres Gesundheitszustandes (SoH) und ihres Remaining Useful Life (RUL).

Termin: Mittwoch, 31.05.2017, 11-11:30 Uhr, im Forum Halle 1

Über Rutronik ( www.rutronik.com)
Die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH ist drittgrößter Distributor in Europa (lt. European Distribution Report 2016) und besetzt weltweit Rang elf (lt. Global Purchasing, Mai 2016). Der Breitband-Distributor führt Halbleiter, passive und elektromechanische Bauelemente sowie Boards, Storage, Displays & Wireless Produkte. Hauptzielmärkte sind Automotive, Medical, Industrial, Home Appliance, Energy und Lighting. Unter den Angeboten RUTRONIK EMBEDDED, RUTRONIK SMART, RUTRONIK POWER und RUTRONIK AUTOMOTIVE finden Kunden die spezifischen Produkte und Services gebündelt für die jeweiligen Anwendungen. Kompetente technische Unterstützung bei Produktentwicklung und Design-In, individuelle Logistik- und Supply Chain Management Lösungen sowie umfangreiche Services runden das Leistungsspektrum ab.
Das 1973 von Helmut Rudel in Ispringen gegründete Unternehmen ist heute mit über 70 Niederlassen in Europa, Asien und Amerika präsent. Rutronik beschäftigt weltweit mehr als 1.500 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 872 Mio. Euro in der Gruppe.

Firmenkontakt
Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH
Janina Weber
Industriestraße 2
75228 Ispringen
+49 7231 801-0
Janina.Weber@rutronik.com
http://www.rutronik.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Str. 29
85435 Erding
0049 8122 559170
0049 8122 5591729
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sensortest-rutronik-smart-alles-fuer-smarte-produkte/

Auf dem Weg zu 5G™: Viavi stellt branchenführende Schmalband-IoT-Unterstützung zur Störungs- und Leistungsmessung vor

Auf dem Weg zu 5G™: Viavi stellt branchenführende Schmalband-IoT-Unterstützung zur Störungs- und Leistungsmessung vor

(Bildquelle: © Viavi)

Erweiterung der CellAdvisor™-Lösung ermöglicht die Beseitigung von Signalüberlappungen ohne aufwändige Zusatzinvestitionen

Milpitas (USA), 4. Mai 2017 – Viavi Solutions (NASDAQ: VIAV), ein führender Anbieter von Netzwerkanalyse-Lösungen, hat seine Lösung CellAdvisor ® um das sogenannte Base Station Analyzer Feature erweitert. Ab sofort unterstützen die neuen Funktionen die zur Konnektivität schmalbandiger Internetangebote (NB-IoT) erforderliche Analyse singulärer Signale. Damit erfüllt die Lösung eine wesentliche Anforderung von IT-Dienstleistern nach sofortiger Prüfung sogenannter Overlay IoT-Infrastrukturen auf eine unterbrechungsfreie Zusammenarbeit mit dem traditionellen Mobilfunknetz. Das Upgrade ist das Ergebnis einer Reihe erfolgreicher Tests von Viavi und weltweit führenden IT-Dienstleistern sowie Kooperationen mit großen Netzwerk-Ausstattern. Der erweiterte CellAdvisor Base Station Analyzer ist ab sofort erhältlich.

Das Internet der Dinge („IoT“) wird es Milliarden intelligenter Endgeräte ermöglichen, mithilfe schmalbandiger Signale Verbindungen mit geringen Geschwindigkeiten und niedriger Latenzzeit zu Mobilfunknetzen aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig müssen diese Netzwerke jedoch auch Anwendungen mit hoher Bandbreite, wie Video-Streaming, unterstützen. Dadurch entsteht eine inhärente Spannung zwischen diesen beiden Nutzungsmodellen. Netzbetreiber suchen daher nach Lösungen für ein besseres Management dieser gegensätzlichen Verbindungsarten. Diese sollen einerseits eine qualitativ hochwertige Anwendererfahrung gewährleisten, andererseits die Notwendigkeit verringern, in neues Equipment zu investieren.

Vor diesem Hintergrund hat Viavi ein software-basiertes NB-IoT Testverfahren entwickelt. Es kann als Lizenz auf bereits vorhandenen, tragbaren CellAdvisor Endgeräten installiert werden, auf die weltweit bereits mehrere große Netzanbieter vertrauen. Das zusätzliche Software-Feature wertet CellAdvisor zu einer umfassenden Marktlösung auf. Die Erweiterung bietet neben LTE Tests und automatisierter Störungsanalyse zusätzlich RF über CPRI und BBU Emulation. Diese Eigenschaften unterstützen die effiziente Wartung von Zellstandorten.

Mithilfe der NB-IoT Lösung misst der CellAdvisor die Interferenz und Peformance-Auswirkungen, die das NB-IoT Signal auf das LTE Breitband-Signal haben kann. Zudem zeigt die Lösung an, ob das Signal die erforderliche Reichweite und Abdeckung hat, um sämtliche Geräte eines geografisch zugeordneten Gebiets zu bedienen, wobei auch Überlegungen hinsichtlich der Gebäudedurchdringung berücksichtigt werden. Die umfassende Analyse beinhaltet die Prüfung von Signalleistungsstufen, digitalen Demodulationen und Interferenzen bis hinunter zum einzelnen PRB (Physical Resource Block) für das zu messende Signal. Diese detailierten Messungen bieten Kunden ein genaues Bild davon, wie gut das Netzwerk in punkto Leistung, Abdeckung und Kapazität des Datenverkehrs funktioniert, während gleichzeitg eventuell zu lösende Probleme im Zusammenhang mit Störungen und Intermodulation identifiziert werden können.

„Während ein Großteil der Mobilfunkindustrie 5G fokussiert, vertiefen unsere Kunden im Bereich der Netzanbieter und Netzwerkausrüster die Planungen zum Ausbau ihrer IoT-Dienstleistungen“, so Kevin Oliver, Vice President und General Manager, Converged Instruments and Virtual Test bei Viavi Solutions. „Die Forschung dieser Unternehmen fördert wegweisende neue Anwendungen für mobile Konnektivität, und wir freuen uns, ihnen entsprechende Test-Lösungen anbieten zu können, die das Tempo ihrer Kernaktivitäten nicht verlangsamen.“

Über Viavi Solutions
Viavi (NASDAQ: VIAV) ist ein globaler Anbieter von Netzwerk-Test-, Überwachungs- und Assurancelösungen für Kommunikationsdienstleister, Unternehmen und ihre Ökosysteme. Unterstützt wird Viavi dabei durch eine weltweite Channel-Community, einschließlich Viavi Velocity Solution Partnern. Wir bieten eine durchgängige Übersicht über physische, virtuelle und hybride Netzwerke, die es unseren Kunden ermöglicht, die Konnektivität sowie die Qualität hinsichtlich Erfahrung und Profitabilität zu optimieren.
Zudem ist Viavi ein Marktführer im Bereich hochleistungsfähiger Dünnfilm-Beschichtungen und bietet Lichtmanagement-Lösungen für Einsatzbereiche wie Fälschungssicherheit, Unterhaltungselektronik, Automobil-, Verteidigung und Gerätetechnik. Erfahren Sie mehr über Viavi auf www.viavisolutions.com oder folgen Sie uns auf Viavi Perspectives, LinkedIn, Twitter, YouTube und Facebook.

Firmenkontakt
Pressoffice Viavi
Ralf Hartmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-50 / -3
ralf@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Pressekontakt
Pressoffice Viavi
Martin Uffmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-50 / -41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/auf-dem-weg-zu-5g-viavi-stellt-branchenfuehrende-schmalband-iot-unterstuetzung-zur-stoerungs-und-leistungsmessung-vor/

dmexco Conference Motto 2017: Lightening the Age of Transformation

(Mynewsdesk) #dmexco #2017 #conference #motto

„Lightening the Age of Transformation“: Unter diesem Motto setzt die dmexco Conference 2017 die konsequente und nachhaltige Transformationsfähigkeit auf die Agenda der globalen Digitalwirtschaft. Denn: Als fortlaufender und andauernder Prozess gehört die Transformation auch in Zukunft zu den wichtigsten Aufgaben, um den hochdynamischen und dauerhaften Veränderungen der globalen Wirtschaft erfolgreich zu begegnen. Gemeinsam mit den führenden Persönlichkeiten aus Marketing, Kommunikation und Technologie beleuchtet und erleichtert die dmexco Conference 2017 den gesamten Transformationsprozess auf allen Ebenen und bildet als weltweit einzige Veranstaltung sämtliche Themen hierzu ab.

Köln, 27. April 2017 – Die digitale Welt kennt keine Etappenziele mehr. Digital Business ist die ständige Transformationsfähigkeit auf allen Ebenen in sämtlichen Wirtschaftszweigen – strategisch, technisch und operational. Die kontinuierliche Transformation von Marketing, Marken und ganzen Unternehmen bildet den Kern des digitalen Wandels. Zukunftssicher bleiben nur jene Geschäftsmodelle, die den laufenden Veränderungsprozess von der Kommunikation bis ins Produkt hinein beherrschen. Die dmexco Conference 2017 stellt die dmexco daher unter das Motto „Lightening the Age of Transformation“: Gemeinsam mit den führenden Persönlichkeiten aus Marketing, Kommunikation und Technologie der wichtigsten Märkte beleuchtet und erleichtert die dmexco Conference 2017 den gesamten Transformationsprozess. Entsprechend dem übergreifenden „Pure Business“-Claim der dmexco präsentiert die dmexco Conference 2017 die maßgeblichen Vordenker, die angesagtesten Influencer und die erfolgreichsten Macher der globalen Digitalwirtschaft, um von ihren Strategien, Erfolgen und Erfahrungen zu lernen und das eigene Geschäft zu forcieren.

Christian Muche und Frank Schneider, beide dmexco: „Ob Internet of Things, die stark zunehmende Automatisierung und der Einzug der künstlichen Intelligenzen in den Alltag, die Demokratisierung des Erlebnisses durch Virtual Reality oder der Vormarsch von Voice Control – diese Entwicklungen verändern die Marketing- und Markenwelt fundamental. Altbewährte Strategien greifen da nicht mehr, bekannte Grenzen verschwimmen. Es geht auch nicht mehr darum, nur auf die richtigen Kanäle zu setzen. Es geht vielmehr darum, Digital in die eigene DNA zu übernehmen. Der Betonung auf Digitalität muss im Grunde überflüssig werden, da es Teil des alltäglichen Ablaufs auf Seiten der Konsumenten und des alltäglichen Geschäfts der Unternehmen geworden ist. Unter dem Motto ?Lightening the Age of Transformation? unterstützen wir die Unternehmen genau dabei im Rahmen der dmexco Conference 2017 bestmöglich.“
Weitere Informationen unter http://dmexco.de/conference_motto

Vorschlag für Twitter:
Lightening the Age of Transformation – #Motto der #dmexco Conference #2017 – http://dmexco.de/conference_motto

Vorschlag für Facebook:
„Lightening the Age of Transformation“: Unter diesem Motto setzt die #dmexco #Conference 2017 die konsequente und nachhaltige Transformationsfähigkeit auf die Agenda der globalen #Digitalwirtschaft. Denn: Als fortlaufender und andauernder Prozess gehört die Transformation auch in Zukunft zu den wichtigsten Aufgaben, um den hochdynamischen und dauerhaften Veränderungen der globalen Wirtschaft erfolgreich zu begegnen. Gemeinsam mit den führenden Persönlichkeiten aus Marketing, Kommunikation und Technologie beleuchtet und erleichtert die dmexco Conference 2017 den gesamten Transformationsprozess auf allen Ebenen und bildet als weltweit einzige Veranstaltung sämtliche Themen hierzu ab. http://dmexco.de/conference_motto

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/edrapl

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-conference-motto-2017-lightening-the-age-of-transformation-60268

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-conference-motto-2017-lightening-the-age-of-transformation-60268

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/edrapl

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dmexco-conference-motto-2017-lightening-the-age-of-transformation/

Verstärkung fürs dmexco Start-up Village-Team

(Mynewsdesk) #dmexco #2017 #start-ups

Die dmexco baut ihre Start-up-Kompetenz mit Joachim Vranken weiter aus: Als neuer Advisor Start-up Scheme unterstützt der Upmarket-Geschäftsführer und erfahrene Start-up-Experte ab sofort die Vermarktung des dmexco Start-up Village 2017, das mit über 150 vielversprechenden Gründern erstmals eine eigene Halle belegen wird. Weitere Infos zum dmexco Start-up Village finden sich unter www.dmexco.de/start-up_village.

Köln, 25. April 2017 – Zusätzliche Vermarktungspower fürs dmexco Start-up Village: Joachim Vranken unterstützt die dmexco ab sofort als neuer Advisor Start-up Scheme bei allen Marketing- und Vertriebsaufgaben des Start-up Village 2017. Zu seinen zentralen Aufgaben zählen u. a. die Gewinnung und Ansprache von nationalen und internationalen Gründern sowie die Entwicklung und Platzierung von Paketangeboten für Acceleratoren und Inkubatoren. Darüber hinaus wird Joachim Vranken am Programm der zwei dmexco Start-up Stages mitwirken, auf denen für zwei Tage das Business der Zukunft pulsieren wird. Als Geschäftsführer von Upmarket Consulting, federführender Organisator des Digital Leadership Summit, Vorstandsvorsitzender von Web de Cologne und Ausrichter des Start-up Breakfast verfügt Vranken über weitreichende Erfahrungen und Kontakte in der deutschen und internationalen Start-up Szene, von denen das dmexco Start-up Village nachhaltig profitieren wird. Insgesamt werden im dmexco Start-up Village 2017 über 150 angesagte Newcomer aus Marketing, Medien oder Tech neuartige Business-Ideen – vor allem aus dem Bereich Internet of Things – präsentieren, wertvolle Kontakte knüpfen und unter dem Motto „Ramp Up Your Business“ um den endgültigen Durchbruch pitchen. Weitere Infos und Anmeldungen zum dmexco Start-up Village unter www.dmexco.de/start-up_village.

Vorschlag für Twitter:
Verstärkung fürs #dmexco #Start-up Village-Team durch Joachim Vranken – www.dmexco.de/start-up_village

Vorschlag für Facebook:
Die dmexco baut ihre Start-up-Kompetenz mit Joachim Vranken weiter aus: Als neuer Advisor Start-up Scheme unterstützt der Upmarket-Geschäftsführer und erfahrene Start-up-Experte ab sofort die Vermarktung des dmexco Start-up Village 2017, das mit über 150 vielversprechenden Gründern erstmals eine eigene Halle belegen wird. Weitere Infos zum dmexco Start-up Village finden sich unter www.dmexco.de/start-up_village

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/s71bpb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/verstaerkung-fuers-dmexco-start-up-village-team-16600

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/verstaerkung-fuers-dmexco-start-up-village-team-16600

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/s71bpb

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verstaerkung-fuers-dmexco-start-up-village-team/

Hannover Messe: CONTACT Software zeigt IoT-Szenarien

CONTACT Software illustriert die Wertschöpfung im Internet der Dinge auf der Hannover Messe 2017 am „Digital Twin“. Intelligent genutzt, verbindet er den Lebenszyklus smarter Produkte von der ersten Idee, über Entwicklung und Produktion mit der Nutzungsphase und unterstützt so neue, innovative Geschäftsmodelle. Sein großes Potenzial für die Industrie veranschaulicht CONTACT in Hannover anhand konkreter IoT-Szenarien.

Mit Elements for IoT unterstützt CONTACT die Industrie durch eine offene Plattform und aufeinander abgestimmte Software-Bausteine für umfassende IoT-Lösungen. Sie helfen smarte Maschinen und Anlagen zu entwickeln, Produkte anhand ihrer Betriebsdaten zu verbessern oder neue Mehrwertdienste zu realisieren – und sind je nach Geschäftsmodell flexibel zu kombinieren und auszubauen. In Hannover zeigt CONTACT auf der Leitmesse Industrial Automation am Beispiel einer Solaranlage und weiteren Szenarien, wie Unternehmen die Vorteile der Digitalisierung nutzen können.

CONTACT Elements for IoT eröffnet Unternehmen die Option innovative Mehrwertdienste anzubieten. Auf der Messe demonstriert der Softwarehersteller dies anhand der Fernüberwachung von Anlagen und ihren Bauteilen (Condition Monitoring), bei dem eine Anlage über das Internet mit ihrem digitalen Zwilling interagiert. Sensoren erfassen die Zustandsdaten im laufenden Betrieb, die gesammelt, verdichtet und ausgewertet werden. Unternehmen können die Daten für eine Fehlerbehebung, die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) oder auch Produktverbesserungen nutzen.

CONTACT Software ist auf dem OWL-Gemeinschaftsstand in Halle 16, Stand A04 zu finden.

CONTACT Software ist der führende Anbieter von offener Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission heißt „Create.Together.“ – Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung und IoT. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse verlässig auszuführen und weltweit mit virtuellen Produktmodellen zusammenzuarbeiten. Unsere offene Technologie und Architektur sind ideal, um sie mit anderen IT-Systemen wie ERP oder Tools wie CAx zu integrieren und Geschäftsprozesse durchgängig zu unterstützen. Wir hören zu und sind stolz auf viele langjährige Kundenbeziehungen.

Firmenkontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-0
+49 (421) 20153-41
info@contact-software.com
https://www.contact-software.com

Pressekontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
https://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hannover-messe-contact-software-zeigt-iot-szenarien/

Comtrade Digital Services und Eurotech: IoT-Partnerschaft

Comtrade Digital Services und Eurotech vereinbaren Partnerschaft für Lösungen für das Internet der Dinge

Comtrade Digital Services und Eurotech: IoT-Partnerschaft

Eurotech und Comtrade Digital Services haben eine Partnerschaft zur weitergehenden Entwicklung von End-to-End-Lösungen für das Internet der Dinge (IoT – Internet of Things) geschlossen. Die Eurotech Everyware IoT-Technologie bietet bewährte Bausteine, die zum Aufbau von IoT-Lösungen und -Applikationen notwendig sind. Die breite Produktfamilie an Multi-Service IoT-Gateways, eine sichere Enterprise-ready Middleware (Integrationsschicht) basierend auf Eclipse Kura und IoT-Integrationsplattformen bieten fertig einsetzbare Komponenten, um die Anforderungen von IoT-Applikationen zu erfüllen. Dazu zählen Edge Computing, Edge Analytics, Gerätemanagement und Datenintegration.

Comtrade Digital Services verfügt über eine starke Expertise auf allen Ebenen einer IoT-Lösung, von Sensoren, Mikroprozessoren über Protokolle bis hin zur Cloud. Zahlreiche erfolgreiche Implementierungen belegen den Mehrwert, den Comtrade Digital Services in die IoT-Community einbringt. Zuletzt entwickelte das Unternehmen eine Predictive Maintenance-Plattform, die IoT-Daten verarbeitet und mögliche Ausfälle in geschäftskritischen Umgebungen vorhersagt. Die Plattform sammelt, aggregiert und analysiert Echtzeitdaten und verwendet ein selbstlernendes System, das Aktionen in Echtzeit oder basierend auf vorausschauenden Analysen startet.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://comtradedigital.com/news/eurotech-partnership/

Comtrade Digital Services
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahre Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade Digital Services setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knwolton Strategies GmbH
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/comtrade-digital-services-und-eurotech-iot-partnerschaft/

3. ARTIE-Fachkongress in Osterholz-Scharmbeck

Fokus: Digitale Transformation-Herausforderungen für Unternehmen u. Wirtschaftsförderung

3. ARTIE-Fachkongress in Osterholz-Scharmbeck

Veranstaltung der ARTIE – Regionales Netzwerk für Technologie, Innovation und Entwicklung

Stade – 6. März 2017 – Der 3. Fachkongress der ARTIE, das Regionale Netzwerk für Technologie, Innovation und Entwicklung in Nord-Ost- Niedersachsen, befasst sich am 3. Mai 2017, in der Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck, mit dem Mega-Trend „Digitale Transformation“. Der Kongress, mit hochkarätigen Experten, hat sich in den letzten Jahren als die Informationsplattform für aktuelle und innovative Themen der regional ansässigen Unternehmen und der kommunalen Wirtschaftsförderung etabliert.

Kompetenzforen 4.0
Im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses stehen vier kompakt und praxisnah gestaltete Kompetenzforen, deren Diskutanten aus verschiedenen Blickwinkeln (Wirtschaft, Politik, Wirtschaftsförderung) aufzeigen, welche Herausforderungen, Chancen und Innovationspotenziale die digitale Transformation eröffnet.

„Die Begriffe Digitalisierung und Industrie 4.0 sind in aller Munde und doch sind deren Bedeutung und das Ausmaß der anstehenden Veränderungen noch nicht in allen Köpfen und der unternehmerischen Praxis angekommen. Über kurz oder lang wird sich aber jedes Unternehmen mit den Auswirkungen auf das eigene Geschäftsmodell beschäftigen müssen, um Teil der digitalen Wertschöpfungskette zu sein,“ so Bernd Lütjen, ARTIE Beiratsvorsitzender und Landrat des Landkreises Osterholz.

Es geht also nicht mehr um Ja oder Nein, sondern um die Frage des „Wie“. Mit diesem Fachkongress möchte die ARTIE mehr Transparenz schaffen und Einblick geben, welches Potential die Digitalisierung hat und wie sich Unternehmen mit der richtigen Digitalisierungs-Strategie erfolgreich der Zukunft stellen. Jedes Forum bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, mit hochkarätigen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft zum jeweiligen Fachthema direkt zu diskutieren und darüber konkrete Impulse für eigene Ansätze und Strategien zu gewinnen.

Die Sicht der Niedersächsischen Landesregierung
Dabei sein wird auch der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies, der unter dem Titel „Innovation und Digitalisierung – Zukunftsstrategie für Niedersachsen“ die Sicht der Niedersächsisches Landesregierung zum Thema Digitalisierung vorstellen wird.

ARTIE-Innovationspreis
Den feierlichen Abschluss des Fachkongresses bildet die Verleihung des ARTIE-Innovationspreises an Unternehmen, die sich auf besondere Weise durch ihre Innovationskraft auszeichnen und hiermit zur Profilbildung der Region beitragen.

DIE ARTIE
1999 auf Initiative der Landschaft der Herzogtümer Bremen und Verden gegründet, steht die ARTIE, das Regionale Netzwerk für Technologie, Innovation und Entwicklung, mit aktuell zehn Mitgliedslandkreisen, drei Städten und einer Samtgemeinde für erfolgreiche interkommunale Kooperation. Die Koordinierung des Netzwerkverbundes erfolgt durch den Landkreis Osterholz. Die innerhalb der ARTIE verbundenen Partner verstehen sich
als regionales Netzwerk zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen in der Region. Bereits seit 2006 ist das Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW)
mit der Umsetzung dieser Aufgabe beauftragt. Als neutrale Einrichtung übernimmt das TZEW die Verzahnung zwischen den Unternehmen der Region, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Kontakt
ARTIE
Kerstin Kruse
Archivstr. 3-5
21682 Stade
01714480744
kruse@tzew.de
http://www.artie.eu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/3-artie-fachkongress-in-osterholz-scharmbeck/

Greenwave Systems präsentiert AXON Predict

Echtzeit-Visual Edge Analytics jetzt verfügbar; Predictive Maintenance reduziert Ausfallzeiten drastisch und fördert Asset-Optimierung

Der Managed Services- und IoT-Softwarespezialist Greenwave Systems veröffentlicht heute die neue Echtzeit-Visual Edge Analytics-Lösung AXON Predict™. Die Neuentwicklung resultiert aus der Akquisition des Herstellers Predixion Software. Während die meisten Analytics-Lösungen Daten „von“ der Netzwerk-Edge aufnehmen und sie zur Verarbeitung an eine Cloud senden, arbeitet AXON Predict direkt „an“ der Netzwerk-Edge. Dadurch erhalten Maschinen und Sensoren einen höheren Intelligenzlevel mit Echtzeitprozessen direkt an der Datenquelle.

„Wir haben eine kleine, smarte Predictive Maintenance-Lösung entwickelt, um Asset-Management-Kosten zu reduzieren und neue Einnahmequellen für Unternehmen und OEMs zu generieren“, erklärt Simon Arkell, General Manager of Software Platforms and Analytics bei Greenwave Systems. „Wir schneidern unsere Visual Analytics-Engine für jeden Kunden individuell zu, um die Effizienz seiner Prozesse zu maximieren, eine automatische Erkennung von Anomalien bereitzustellen und um neue Möglichkeiten freizusetzen, die andere Lösungen schlichtweg nicht bieten können.“

Die AXON Platform von Greenwave erweitert Funktionen für Analysen und maschinelles Lernen bis auf die Chip-Ebene und alle Punkten dazwischen. Mit dem neuen Produkt AXON Predict bringt das Unternehmen noch mehr rechentechnische Leistung und Intelligenz für das industrielle, kommerzielle und Endkundensegment in das Internet of Things (IoT). Die Echtzeit-Visual Edge Analytics Software- und Datenmanagement-Plattform ermöglicht Unternehmen und OEMs die Verwaltung kritischer Daten an der Netzwerk-Edge in Echtzeit. Dieser Vorgang ist wesentlich effektiver als die zeitaufwändigere Zwischenspeicherung der Daten in der Cloud und deren dortige Verarbeitung.

Die IoT-Marktanalysten von Parks Associates berichten, dass 26 % aller Haushalte in den USA ein Smart Home-Gerät besitzen und jedes dieser Geräte unzählige Datenmengen verarbeitet. „Jeder ist sich einig, dass diese Daten einen unschätzbaren Wert haben, aber nur wenige Menschen können den Wert dieser Daten auch ausschöpfen“, erläutert Tom Kerber, Director IoT Strategy bei Parks Associates. „Daher werden Datenanalyseplattformen eine immer wichtigere Komponente innerhalb eines IoT-Lösungsportfolios.“

„Wir spüren im Markt eine große Nachfrage nach Datenanalyseplattformen, und unsere Kunden haben diesen Eindruck bestärkt: Smart Devices sind oftmals nicht in der Lage, Daten in Echtzeit direkt an der Datenquelle zu analysieren, weil diese Vorgänge hohe Wartezeiten sowie Compliance- und Kostenprobleme durch Datenverluste verursachen“, kommentiert Arkell. „Genau diese Probleme möchten wir aus der Welt schaffen – und zwar mit zusätzlicher Intelligenz, die Geräte und andere IT-Komponenten smarter macht. Unsere Analyse-Engine bietet unseren Kunden präzise Einblicke und schnellere Antwortzeiten, wodurch Anwender langfristig ihren Brutto- wie Nettoprofit optimieren können.“

Demo auf dem Mobile World Congress
Besuchen Sie Greenwave Systems an Stand B10 in Halle 5 auf dem Mobile World Congress, um mehr über AXON Predict zu erfahren.

Nähere Informationen sind auf der Website von Greenwave Systems zu finden.

Über Greenwave Systems:
Greenwave Systems ist ein global agierendes Internet of Things (IoT)-Software- und -Service-Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Marken dabei zu unterstützen, eigene Managed Services und Produkte profitabel einzusetzen, um dadurch eine bessere Kundenbindung aufzubauen und ein Geschäftswachstum zu erreichen. Mobilfunkbetreiber, Telekommunikationsanbieter, Hersteller aus der Halbleiterbranche, Versorgungsunternehmen und sämtliche Service Provider nutzen die AXON Platform von Greenwave, um Daten und Nachrichten sicher aus einer Vielzahl von bestehenden und neuen digitalen Protokollen herauszufiltern. In gemanagten Netzwerken lassen sich dann mittels Echtzeitanalysen sehr schnell fortschrittliche IoT- und M2M-Services kreieren. Weitere Informationen: www.greenwavesystems.com – Twitter: @GreenwaveSys_DE.

©2016 Greenwave Systems, Inc. Greenwave Systems AXON Platform and AXON are trademarks and/or registered trademark of Greenwave Systems, Inc. Other brand names may be trademarks of their respective owner(s). Information is subject to change without notice. All rights reserved.

Firmenkontakt
Greenwave Systems Europe
Bo Lustrup
Bregneroedvej 96
3460 Birkeroed
+45 6913 2333
bo@greenwavesystems.com
http://www.greenwavesystems.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
+49 (0) 2661 91 26 0-29
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/greenwave-systems-praesentiert-axon-predict/

Crout GmbH und die Deutsche Telekom: Eine erfolgreiche IoT Partnerschaft für den Mittelstand

Digitalisierung – Internet der Dinge – Crout GmbH > we IoTivate!

Crout GmbH und die Deutsche Telekom: Eine erfolgreiche IoT  Partnerschaft für den Mittelstand

__________________we IoTivate!

Seit April 2016 sind der Stuttgarter Anbieter für Telekommunikations- und IT-Dienstleistungen die Crout GmbH und das größte europäische Telekommunikationsunternehmen, die Deutsche Telekom, Partner für gemeinsame Angebote im „Internet der Dinge“ IoT .

Die Crout GmbH ist im deutschen ITK-Markt einer der führenden netzungebundenen Anbieter für das „Internet der Dinge“. Sie bietet dem Mittelstand kostengünstige, flexible Tarifkonditionen mit optimaler Netzabdeckung und hoher Zuverlässigkeit für die Vernetzung von Maschinen und anderen Dingen, ergänzt durch eine sichere Device Integration mit allen dazu notwendigen Dienstleistungen an.

Die Crout GmbH verfügt über langjährige Erfahrung in der Telekommunikation mit einem Fokus auf die Maschinenkommunikation im „Internet der Dinge“. Sie bietet Lösungen, die ab der Sensorik die komplette Telekommunikation realisieren: von der Device Integration mit der Übertragung der Daten, über die Analyse und Speicherung bis hin zur Kundenbetreuung und Abrechnung.

Die Crout GmbH erschließt mit eigenen netzunabhängigen ITK-Dienstleistungen und einer optimalen Netzabdeckung Marktsegmente, die sichere Anbindungen auch für kleinere Stückzahlen benötigen. Die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom ermöglicht der Crout GmbH sehr spezifische Anforderungen im deutschen Markt zu unterstützen.

„Unsere Strategie fokussiert auf das Angebot von integrierten Kommunikationslösungen für Unternehmen, welche stark von den Möglichkeiten der Maschinenvernetzung profitieren. Durch die hieraus entstehenden Mehrwertdienste, Innovationen und Einsparpotenziale unterstützen wir eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft und antworten auf die Megatrends des „Internet der Dinge“, sagte Frank Kiesewetter, Geschäftsführer der Crout GmbH.

Durch die langjährige Erfahrung bei Aufbau, Integration und Betrieb von auf dem Mobilfunk basierenden Anwendungen im „Internet der Dinge“ kann die Crout GmbH ihre Kunden und Partner in allen Bereichen der Wertschöpfungskette unterstützen.Die Crout GmbH nutzt Verträge mit Telekommunikationsnetzanbietern zur weltweiten Nutzung von Zugangsnetzen. Dadurch ist eine weltweite Abdeckung zu optimalen Konditionen für alle Anwendungen möglich. Die implementierte Management Plattform unterstützt alle notwendigen M2M-spezifischen Anforderungen.

https://crout.de/das_angebot_der_crout_gmbh/

Crout GmbH

Die Crout GmbH nutzt zur Erbringung Ihrer Leistungen alle in Deutschland und die meisten weltweit verfügbaren Mobilfunknetze mit einer einzigen SIM-Karte und zentralen Managementsystemen. Lokale Netzbetreiber Partnerschaften ergänzen diese Aufstellung um auch besondere Anforderungen optimal zu unterstützen. Die Crout GmbH fokusiert sich auf die Anforderungen des deutschen Mittelstand und konzentriert sich vom Erstkontakt bis zur Implementierung auf eine schnelle Realisierung der geeigneten Lösungen. Die Crout GmbH vermittelt durch ihre unabhängige Aufstellung eine direkt wahrnehmbare Entscheidungs- bzw. Beratungsneutralität.

Die Crout GmbH nutzt zur Erbringung Ihrer Leistungen alle in Deutschland und die meisten weltweit verfügbaren Mobilfunknetze mit einer einzigen SIM-Karte und zentralen Managementsystemen. Lokale Netzbetreiber Partnerschaften ergänzen diese Aufstellung um auch besondere Anforderungen optimal zu unterstützen. Die Crout GmbH fokusiert sich auf die Anforderungen des deutschen Mittelstand und konzentriert sich vom Erstkontakt bis zur Implementierung auf eine schnelle Realisierung der geeigneten Lösungen. Die Crout GmbH vermittelt durch ihre unabhängige Aufstellung eine direkt wahrnehmbare Entscheidungs- bzw. Beratungsneutralität.

Kontakt
Crout GmbH
Frank Kiesewetter
Echterdinger Str. 54
70794 Filderstadt
+49 711 49 03 555
info@crout.eu
http://www.crout.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/crout-gmbh-und-die-deutsche-telekom-eine-erfolgreiche-iot-partnerschaft-fuer-den-mittelstand/

Internet of Things für den Unternehmenserfolg nutzen

Internet of Things für den Unternehmenserfolg nutzen

(Bildquelle: @aConTech)

Analysieren, Optimieren, Sparen. Das ist die Devise von aConTech, wenn es darum geht, Arbeitsprozesse in Kundenunternehmen zu verbessern. Eine Visualisierung von Engpässen und die genaue Vorhersage wahrscheinlich auftretender Defekte ermöglichen ein direktes Gegensteuern, sodass die meisten Probleme erst gar nicht auftreten. aConTech erreicht dies mit Predictive Analytics, einem Verfahren, das eine Vielzahl an statistischen Techniken umfasst und sich auf viele unterschiedliche Bereiche anwenden lässt. Allgemein gesprochen erstellt Predictive Analytics anhand vorliegender Daten über Unternehmensstrukturen und -abläufe Prognosen über Risiken und Möglichkeiten des jeweiligen Unternehmens. Dieses Verfahren befähigt Unternehmer zu reagieren, bevor es beispielsweise zu Defekten an Maschinen oder Materialengpässen kommt und erlaubt ihnen so die ideale Nutzung ihrer Ressourcen.

aConTech bietet seinen Kunden individuell anpassbare Module dieses Verfahrens. Das reicht von der Hardware, das heißt den Sensoren, über das Gateway bis hin zur Softwarelösung für die Datenstrukturierung, -speicherung, -analyse, -visualisierung, -automatisierung und -steuerung. Dieses Rundumpaket inklusive Wartung vermietet aConTech auf Monatsbasis. Daraus ergibt sich für die Unternehmen zum einen der Vorteil, dass sie nicht erst in eine IoT-Infrastruktur investieren müssen, um deren Vorzüge in Anspruch nehmen zu können. Zum anderen passt aConTech die benötigte Hard- und Software an die Größe, Bedürfnisse und Anforderungen des jeweiligen Unternehmens an.

Die IoT-Lösungen von aConTech haben bereits vielen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen enorme Kosten erspart. Dank des Predictive Analytics Verfahrens konnte ein stahlverarbeitender Betrieb Stillstände verhindern und somit die Produktivität steigern. Ein weiteres Beispiel für die Effizienz der IoT-Lösungen ist die Kosten- und Energieersparnis einer Pelletheizung durch eine intelligente Verbrauchsoptimierung. Für interessierte Unternehmen bietet aConTech zwei- und viertägige Workshops, in denen die Teilnehmer sich eingehend mit den Zukunftsthemen Industrie 4.0 und Internet of Things befassen. Besonders aufschlussreich ist dabei natürlich, welche Nutzen Iot dem jeweiligen Unternehmen individuell bringt.

Am ersten Tag des Workshops macht sich das Team von aConTech mit den Betriebsabläufen ihres Kunden vertraut und identifiziert Verbesserungspotenziale durch die Analyse von Betriebsunterbrechungen und der Produktionskomplexität, dem Zusammentragen von Daten und der Bestimmung von Schnittstellen. Anschließend wird an Tag zwei die interne Infrastruktur analysiert und mit Hilfe von Data Analytics ausgewertet. Dadurch lassen sich schließlich Optimierungsmöglichkeiten ermitteln.

Zusätzlich bietet aConTech eine Erweiterung des Workshops um zwei weitere Tage. Hier können Workshopteilnehmer unter professioneller Anleitung ihren persönlichen LEGO Education-Roboter als Alltagshilfe fürs Pflanzengießen programmieren, um grundsätzlich zu verstehen, wie einfach IoT-Lösungen dank Cloud Technologien umgesetzt werden können. Dieser ist über den Microsoft Azure IoT Hub mit einem Feuchtigkeitssensor verbunden, der den Roboter bei der Unterschreitung festgelegter Messwerte dazu veranlasst, die Pflanze zu gießen und einen Tweet über Twitter abzusetzen. Anhand dieser technischen Spielerei werden die Funktionsweise und die Einsatzgebiete des Internet of Things ganz praktisch veranschaulicht. An diesen beiden zusätzlichen Tagen erfolgt darüber hinaus die komplette Konfiguration des IoT Gateways, die Einrichtung der Sensoren, die Installation der gesamten Azure IoT-Komponenten sowie die vollständige Vernetzung aller Komponenten und Systeme, so dass der Blumengieß-Roboter am Ende sofort einsatzbereit ist.

aConTech macht nicht nur den konkreten und nutzbringenden Einsatz des Internet of Things in Unternehmen jeder Größe möglich, sondern schult darüber hinaus Interessierte über dessen Funktion, Anwendung und positive Auswirkung auf die gesamten Unternehmenshandlungen. Mehr dazu unter https://acontech.de/acontech-iot-loesung/

Über aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Die Kernkompetenzen von aConTech finden sich in professionellen und gewerblichen, flexiblen IT-Services mit Fokus auf Microsoft Cloud Anwendungen. aConTech hat sich darauf spezialisiert, kleine bis mittelständische und große Unternehmen auf dem Weg in die Cloud zu unterstützen. Die Beratung erfolgt ausschließlich von Microsoft zertifizierten Spezialisten von der optimalen Lizensierung über die Planung bis zur Migration bisheriger Lösungen hin in die Cloud. Mit Firmensitz in Fürth, deutschlandweit verteilten Regionalbüros und ausschließlich technologiebegeisterten Mitarbeitern mit betriebswirtschaftlichem und pädagogischem Hintergrund ist das Unternehmen deutschlandweit hervorragend aufgestellt. Weitere Informationen unter www.acontech.de

Firmenkontakt
aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Stefan Zenkel
Mohnweg 9
90768 Fürth
0911-131314-50
0911-131314-51
info@acontech.de
http://www.acontech.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/internet-of-things-fuer-den-unternehmenserfolg-nutzen/

Blumengießmaschine veranschaulicht Internet of Things und modernste Machine to Cloud Communication

Die aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH gibt mithilfe der Robotik LEGO® MINDSTORMS Education EV3 Einblick in ein Stück Alltag der Zukunft

Blumengießmaschine veranschaulicht Internet of Things und modernste Machine to Cloud Communication

(Bildquelle: @aConTech)

Im Allgemeinen handelt es sich beim keine 20 Jahre alten Internet of Things um Alltagsgegenstände, die mit einer Art Miniatur-Computer mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet sind und den menschlichen Alltag fast unbemerkt unterstützen. Jeder kennt Fitnessarmbänder, die beim Laufen die Schrittanzahl oder den Puls messen, die Vitalwerte analysieren und an das eigene Smartphone übermitteln. Ein weiteres, weithin bekanntes Beispiel für IoT aus dem Geschäftsbereich ist die Paketverfolgung im Transportprozess, die heute schon zahlreiche Paketdienstleister den Empfängern ihrer Sendungen anbieten.

Um diesen dennoch sehr abstrakten Begriff Internet of Things durch ein lebensnahes Modell erklärbar zu machen und zugleich Funktionen zu verdeutlichen, die zukünftig die Basis vieler Arbeitsprozesse bilden, programmierten aConTech Mitarbeiter einen LEGO® MINDSTORMS Education EV3 Roboter als Alltagshilfe fürs Pflanzengießen. Die Mitarbeiter arbeiten insgesamt nicht einmal drei Tage an dem kompletten Modell, was die Einfachheit der Technologie unterstreicht. Dieses Modell geht sogar noch einen Schritt weiter als das Beispiel des Fitnessarmbandes, da es Daten nicht nur übermittelt und analysiert, sondern den Roboter entsprechend reagieren lässt. Konkret sieht das so aus: In einem Blumentopf steckt ein Feuchtigkeitssensor, der ständig Messwerte in Microsofts Cloud-Service Azure IoT Hub überträgt. Dieses digitale Vermittlungssystem verbindet die beiden Elemente miteinander und ermöglicht den Austausch von Informationen. Der EV3 Stein, ein kleiner, kompakter Computer, der Programmbefehle empfängt und ausführt, überträgt seine Sensorwerte ebenfalls dorthin. Die Daten beider Sensoren werden am selben Ort in der Cloud erfasst und analysiert. Unterschreitet nun der Feuchtigkeitswert im Blumentopf eine bestimmte Grenze, wird ein Befehl an den LEGO® MINDSTORMS Education-Roboter gesendet, der diesen veranlasst, die Pflanze zu gießen. Eine wunderbare Umsetzung der sonst so unnahbaren Cloud to Machine Communication! Als Bestätigung dafür, dass der LEGO® MINDSTORMS Education EV3 seinen Befehl erfolgreich ausgeführt hat, wird ein Twitter-Tweet mit einem Dankeschön abgesetzt.

Zu dieser Modellidee der aConTech passt die Robotik LEGO® MINDSTORMS Education EV3 perfekt, denn sie bietet eine spielerische Basis dafür, logisches, organisiertes und zielgerichtetes Denken und so genanntes „computational thinking“ zu trainieren. Das dient dazu, komplexe Probleme so zu durchdenken und Lösungen so zu erarbeiten, dass ein Computer diese verstehen, testen und durchführen kann. Genau diese Fähigkeit erlaubt es uns erst, die Chancen und Möglichkeiten zu ergreifen, die zukünftige Technologien bieten.

Der LEGO® MINDSTORMS Education EV3 wurde speziell für Lernzwecke entwickelt und bereitet Schülerinnen und Schüler auf die von Technologie durchdrungene Welt der Zukunft vor. Da Schätzungen davon ausgehen, dass 65% aller heutigen Grundschüler später Berufe ausüben werden, die es aktuell noch gar nicht gibt, trägt die aConTech mit ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, den Nachwuchs fit zu machen für die Zukunft. Da selbst für Jugendliche und junge Erwachsene, die als Auszubildende oder Berufseinsteiger in mittelständischen Betrieben sind, viele der Möglichkeiten, die die IT heute bietet, noch Neuland sind, ist es eine sinnvolle Mission von aConTech, die Begeisterung für diese Möglichkeiten mit dem Firmennachwuchs zu teilen.

Zugleich zeigt das Modell der Blumengießmaschine von aConTech auch Firmenkunden auf spielerische Weise, wie Internet-of-Things-Ansätze die Arbeitsabläufe in Unternehmen einfacher und effizienter gestalten können. aConTech bietet Workshops für Unternehmen an, die herausfinden möchten, wie ihre Produktivität durch IoT-Lösungen und Cloud-Kommunikation gesteigert und Kosten von mindestens 25% eingespart werden können. Mehr dazu unter https://acontech.de/acontech-iot-loesung/

Über aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Die Kernkompetenzen von aConTech finden sich in professionellen und gewerblichen, flexiblen IT-Services mit Fokus auf Microsoft Cloud Anwendungen. aConTech hat sich darauf spezialisiert, kleine bis mittelständische und große Unternehmen auf dem Weg in die Cloud zu unterstützen. Die Beratung erfolgt ausschließlich von Microsoft zertifizierten Spezialisten von der optimalen Lizensierung über die Planung bis zur Migration bisheriger Lösungen hin in die Cloud. Mit Firmensitz in Fürth, deutschlandweit verteilten Regionalbüros und ausschließlich technologiebegeisterten Mitarbeitern mit betriebswirtschaftlichem und pädagogischem Hintergrund ist das Unternehmen deutschlandweit hervorragend aufgestellt. Weitere Informationen unter www.acontech.de

Firmenkontakt
aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Stefan Zenkel
Mohnweg 9
90768 Fürth
0911-131314-50
0911-131314-51
info@acontech.de
http://www.acontech.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/blumengiessmaschine-veranschaulicht-internet-of-things-und-modernste-machine-to-cloud-communication/

Shop.co kauft Zen Shopping

Shop.co, die KI-basierte Browser-Erweiterung für den einfachen Einkauf im Internet, gibt Akquisition von Zen Shopping bekannt

Shop.co kauft Zen Shopping

Shop.co Extension

Das aufstrebende deutsche Start-up Shop.co hat heute den Kauf von Zen Shopping bekannt gegeben. Shop.co nutzt künstliche Intelligenz und hochentwickelte Algorithmen für seinen Service, der dem Browser einen universellen Warenkorb-Button hinzufügt (funktioniert in jedem Shop in den USA). Mit nur einem Klick (ohne Registrierung oder Anmeldung) kann man dann bequem überall im Netz einkaufen. Mit dem Kauf von Zen Shopping kommt shop.co seinem Versprechen erneut ein Stück näher, mit nur einem universellen Einkaufswagen im ganzen Netz auf Einkaufstour gehen zu können.

Jay Habib, CEO von Shop.co: „Die Idee von Zen Shopping als cleverer Einkaufshelfer passt perfekt zu unserer Vision für den Nutzer. Mit diesem Zukauf möchten wir dafür sorgen, dass Einkaufen sowohl über alle E-Commerce Shops hinweg als auch über alle Devices hinweg zu einer angenehmen Erfahrung wird. Wir freuen uns die Zen Shopping Nutzer in unserer Shop.co Familie willkommen heißen zu dürfen.“

Zen Shopping ist ein Shoppingassistent, der dem Nutzer hilft die besten Deals aus über 100.000 Onlineshops via Echtzeit-Vergleich, Preismonitoring, automatische Coupons und nachträgliche Preisrabatte zu finden. Zen Shopping ging 2014 im Weihnachtsgeschäft an den Markt und stieß umgehend auf große Resonanz bei den Konsumenten. Zen Shopping wurde von Apple als eines der Besten Neuen Apps 2014 gefeatured.

Antonio Marzo, CEO von Zen Shopping: „Wir haben an unserer Vision gearbeitet den Konsumenten Zeit und Geld zu sparen, indem wir Transparenz ins Onlineshoppen bringen. Wir sind sehr glücklich über die Übernahme, weil die Gründer von Shop.co dieselbe Leidenschaft für problemfreies Onlineshoppen teilen. Es ist ein Gewinn für unsere Nutzer, welche von Shop.co“s großartigem Produkt sowie von den innovativen Technologien absolut profitieren werden.“

Um seinen Service mit Hinblick auf mobile Endgeräte zu erweitern, wird Shop.co in nächster Zeit auch eine entsprechende App herausbringen. Die Erweiterung für Chrome gibt es schon jetzt im Google Play Store.

Kimberley Cabot, CPO von Shop.co: „Bei der Entwicklung unseres Produktes richten wir unser Hauptaugenmerk stets darauf, Kunden das Einkaufen so angenehm wie möglich zu machen, d.h. überall (in jedem Shop), jederzeit, mit jedem Endgerät und ohne Hürden. Zen Shopping verfolgt ein ähnliches Ziel und wir sehen tolle Möglichkeiten unsere Kräfte zu bündeln und das Einkaufen noch einfacher und transparenter zu machen.“

Weitere Einzelheiten unter www.shop.co

Shop.co ist ein Browser-Erweiterung-basierter universeller Einkaufswagen fürs Onlineshoppen, wurde 2014 in Deutschland gegründet und hat eine der erfolgsreichsten Pre-Launch Finanzierungen Europas eingesammelt. Mit Büros in Düsseldorf und San Francisco hat das Unternehmen seine Browser-Erweiterung Ende 2016 auf den amerikanischen Markt gebracht. Shop.co hat in seiner Seed-phase 6,25 Mio. Euro eingesammelt und bereitet sich derzeit auf die kommende Post-Launch Serie A Finanzierungsrunde vor.

Weitere Einzelheiten unter www.shop.co

Über ZenShopping:
ZenShopping hat eine mobile App entwickelt, mit der man im Internet günstiger einkaufen und Preise vergleichen kann. In den USA hatte die App schnell Fahrt aufgenommen und seitdem viele treue Anhänger gewonnen. Hinter dem San Francisco basierten Startup stehen e42 ventures und prominente europäische Business Angels wie Tim Schuhmacher und Frank Thelen. Zen Shopping wurde von Apple als eine der Besten Apps in 2014 gefeatured und bekam Berichterstattung von globalen Medien wie BBC und TIME Magazine.

Kontakt
ShopCo Technologies
Hans Goertz
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf
+49 15778813813
pr@shop.co
http://www.shop.co

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/shop-co-kauft-zen-shopping/

CeBIT 2017: DUALIS bildet die Brücke zwischen IT und Produktion

3D-Simulations- und APS-Lösungen unterstützen die digitale Transformation in den Fabriken

CeBIT 2017: DUALIS bildet die Brücke zwischen IT und Produktion

3D-Simulation

Dresden, 12. Januar 2017 – Die automatisierte, wirtschaftliche Produktion ist ein Kernziel der Industrie 4.0. Aber wie ist dies realisierbar? Die DUALIS GmbH IT Solution ( www.dualis-it.de) präsentiert vom 20. bis 24. März auf der CeBIT in Hannover smarte Lösungen für die Planung und Visualisierung von Fertigungsprozessen. Dazu stellt das Unternehmen in Halle 5, B26 (Gemeinschaftsstand mit Asseco Solutions) unter anderem das Feinplanungstool GANTTPLAN 5.5 und die 3D-Simulationsplattform Visual Components vor.

Auf der CeBIT 2017 dreht sich alles um digitale Trends: Ca. 3.000 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Services rund um die Schwerpunkte wie Internet of Things, Virtual Reality, Cloud und Artificial Intelligence.

APS-Planungstool: integraler Bestandteil in smarten Fabriken
DUALIS bietet Lösungen für die intelligente Vernetzung sowie die Transparenz in der Fertigung 4.0. Auf der Messe stellt das Unternehmen das neue Release 5.5 ihres Produktes GANTTPLAN vor. Diese Advanced Planning and Scheduling-Lösung, die unter anderem in der Cloud verfügbar ist, dient zur Auftragsplanung und Reihenfolgeoptimierung in der produzierenden Industrie. So ermöglicht die Fertigungsplanungssoftware einen reibungslosen Auftragsdurchlauf, kurze Lieferzeiten und Kostenoptimierung. Das interaktive Planungstool ist sowohl als autarkes Produkt erhältlich als auch in Kombination mit verschiedenen MES- und ERP-Systemen. Darüber hinaus ist GANTTPLAN ein fest integriertes Kernelement der Industrie 4.0-Plattform iTAC.IoT.Suite.

Simulationslösung: Die Produktion dreidimensional im Blick
Auch die 3D-Simulationsplattform Visual Components, das Third-Party-Produkt von DUALIS, trägt zur digitalen Transformation von Produktions- und Geschäftsabläufen bei. Sie ermöglicht die simulationsbasierte Planung von Anlagen und Maschinen sowie verketteten Fertigungsabläufen in der Digital Factory. Auf der Messe erfahren die Besucher alles über die neueste Generation dieser 3D-Simulationssoftware zur Robotersimulation, Anlagen- und Materialflussplanung. DUALIS gibt dabei einen Einblick, wie die Simulation des kompletten Prozesses sowie die Konsolidierung von Roboter, Materialfluss und Ressourcen auf einer einheitlichen Plattform funktioniert.

„Die Abbildung, Analyse und Optimierung von Produktionsprozessen sowie die hieran beteiligten Menschen und Maschinen sind die Stellschrauben für eine funktionierende Industrie 4.0. Die vernetzten und globalen Abläufe erfordern eine akribische Planung, Transparenz und stetige Optimierung, um automatisiert zu funktionieren und letztlich Wertschöpfung zu erzielen“, erklärt Heike Wilson, Geschäftsführerin bei DUALIS. „Unsere interaktiven Simulations- und Planungslösungen sind daher integraler Bestandteil der smarten Fabriken“, ergänzt Heike Wilson.

Die 1990 gegründete DUALIS GmbH IT Solution – eine Tochtergesellschaft der iTAC Software AG – hat sich auf die Entwicklung von Software und Dienstleistungen rund um Simulation, Prozessoptimierung und Auftragsfeinplanung spezialisiert. Zur Produktpalette zählen das Feinplanungstool GANTTPLAN sowie ISSOP (Intelligente Software für Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik) und die 3D-Produksuite Visual Components. Die DUALIS-Produkte sind in zahlreichen namhaften Anwendungen in der Großindustrie und in mittelständischen Unternehmen im Produktions- und Dienstleistungssektor integriert. Consulting und Services zur strategischen und operativen Planung runden das Leistungsspektrum von DUALIS ab.

Firmenkontakt
DUALIS GmbH IT Solution
Heike Wilson
Tiergartenstraße 32
01219 Dresden
+49 (0) 351-47791620
hwilson@DUALIS-it.de
http://www.dualis-it.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cebit-2017-dualis-bildet-die-bruecke-zwischen-it-und-produktion/