Schlagwort: Innenstadt

In der Münchner Innenstadt ist was los: Zahnarzt Dr. Hiltscher

Zucker und Kaffee zum Fest haben so ihre Nachteile – Rat und Tat vom Zahnarzt

In der Münchner Innenstadt ist was los: Zahnarzt Dr. Hiltscher

Zahnarzt München (Bildquelle: © AlbanyColley)

Zahnarzt Dr. Hiltscher ist Spezialist für Implantologie der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI e. V.). In einer behaglichen Praxisatmosphäre bietet er in seinem Praxis optimale Ergebnisse für seine Patientinnen und Patienten.Professionalität und eine lockere, muntere Stimmung sind garantiert. Sie betreuen Ihre Patienten mit höchster fachlicher Kompetenz und einem freundlichen Augenzwinkern. Dr. Hiltschers Tätigkeitsschwerpunkte sind die Parodontologie und Implantologie. Zahnarzt München

Der Anspruch ist ein optimales Behandlungsergebnis durch konsequente Einhaltung der fachlichen Kompetenzen nach dem neuesten Stand der zahnmedizinischen Wissenschaft. Dr. Hiltschers Tätigkeitsschwerpunkt ist die Parodontologie: Er ist Experte auf den Gebieten der Vorbeugung, Diagnose und Behandlung des Gewebes, das die Zähne im Knochen festhält. Dieses Gewebe heißt „Parodont“ und ist auch als Zahnhalteapparat oder Zahnbett bekannt. Weitere Infos: Leistungen Zahnarzt München

Zahnarztpraxis Dr. Hiltscher. einfach zu erreichen direkt am Marienplatz im Tal. Ihr Münchner Zahnarzt für Implantologie.

Kontakt
Zahnarzt Dr. dent. Wolfgang Hiltscher
Wolfgang Hiltscher
Tal 20
80331 München
089 / 29 16 81 41
presse@zahnfleisch-muenchen.de
https://www.dr-hiltscher.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-der-muenchner-innenstadt-ist-was-los-zahnarzt-dr-hiltscher/

Wohnungsbau Stadt: Baugebietskategorie Urbanes Gebiet

Neue Flexibilität für Kommunen: dichter, höher und urban. Mit Wandel und Vielfalt zum Wohnglück, bezahlbarem Wohnraum – Diskussionsbeitrag von The Grounds Real Estate AG

Wohnungsbau Stadt: Baugebietskategorie Urbanes Gebiet

Wohnungsbau in Städten– Urbanes Gebiet, von The Grounds Real Estate AG

Die Aussichten für den deutschen Immobilienmarkt sind weiterhin positiv. Alle wollen in die Städte, woher den Wohnraum nehmen? Mehr Wohnraum ohne neue Fläche oder Bauland auf der grünen Wiese oder Ferienwohnungen im Wohngebiet – wie mehr Wohnungen schaffen, dazu wurde die Einführung der Baugebietskategorie Urbanes Gebiet eingeführt. The Grounds Real Estate AG mit Sitz in Berlin wurde von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet und verfolgt das strategische Ziel erwirtschaftsbare Renditen im deutschen Immobilienmarkt zu nutzen, um attraktive Immobilienpakete für Kunden zusammenzustellen. Dem zu Grunde liegen umfassende Analysen der Machbarkeit und der Erfüllung der spezifischen Ertragsindikatoren, auch im Hinblick auf das Erreichen einer breiten Risikostreuung. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg.

Vielfalt im städtischen Zusammenleben stärken

Aktuell gab es grünes Licht vom Bundesrat für die Baurechtsnovelle und damit den Gesetzentwurf „Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt“ – Urbane Gebiete, die neue Baugebietskategorie. Das Aufstocken von Gebäuden soll schafft Erleichterung ohne Grundstückkosten. Stadtentwicklung, die auf weniger Flächenverbrauch ausgerichtet ist. Eine Stadt mit kurzen Wegen, gute soziale Mischung und die Arbeitsplätze vor Ort zeichnen Urbane Gebiete genauso aus, wie die Nutzungsmischung. Gemeinsame Existenz von Gewerbebetrieben, Wohnungen, soziale, kulturelle und andere Einrichtungen in unmittelbarer Nähe, erläutert Hans Wittmann die Vorstellungen, die mit der Novellierung des Baurechts Umsetzung finden soll. Kompromissbereitschaft für die Einigung bei den Lärmwertgrenzen ist erforderlich, denn einer Erhöhung der Lärmwerte für Urbane Gebiete wurde vom Bundesrat nicht zugestimmt.

Aufgrund des starken Anstieges in Immobilieninvestments und der daraus entstehenden Knappheit von Immobilien in den Core-Standorten, werden neue Standorte benötigt.

Immobilienexperte und Aufsichtsratsvorsitzender Eric Mozanowski und Verstandsvorsitzender Hans Wittmann beobachten aktuell einen signifikanten Anstieg der Aktivität auf Seiten der institutionellen Investoren in den B-Standorten. Es gilt neue Möglichkeiten zur Schaffung von Wohnraum für zu generieren. Durch die Erschließung Urbaner Gebiete wird eine planrechtliche Handhabe für die Kommunen ermöglicht, um innerstädtische Gebiete Gewerbe, Versorgungseinrichtungen und Wohnen zusammen zu führen. Attraktive Zinsen und niedrige Immobilienpreise an diesen B-Standorten im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bedeuten, dass das Interesse an den Wohn-und Gewerbeimmobilien in Deutschland weiterhin stark sein wird. Diese Situation bietet erhebliche Chancen für den Ausbau neuer Geschäftsaktivitäten.

Wohnraum im Urbanen Gebiet

Eric Mozanowski die Regelung zum neuen Baugebietskategorie Urbanes Gebiet: „Vorteile haben Regionen, die besonders hohe Nachfrage nach Wohnraum haben, wie Innenstädte. Der auf Mischgebiete maximal 50% festgelegte Wohnanteil kann überschritten werden – ein Höchstwert ist nicht mehr vorgegeben. Dichtere Bebauung ist möglich, das bedeutet dass mit einer Grundflächenzahl (GRZ) von 0,8 dürfen 80% des Grundstücks überbaut werden (Mischgebiet: GFZ 0,6). Im Urbanen Gebiet beträgt die zulässige Geschossflächenzahl (GFZ) 3 und im Mischgebiet beträgt 1,2. Voraussetzung sind sowohl Umweltverträglichkeitsprüfungen sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit durch transparentes Informationsverfahren, wie Veröffentlichung von Bebauungsplänen im Internet. Gemeinden sind verpflichtet einen Nachweis über die Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligungen im Flächennutzungsplan zu erbringen.

Fazit: Baugebietskategorie „Urbane Gebiete“ – bezahlbaren Wohnraum schaffen und das miteinander Wohnen und Arbeiten in den Innenstädte erleichtern

„Das verfolgte Ziel der Baugebietskategorie Urbane Gebiete soll bezahlbaren Wohnraum schaffen und damit die Gemeinschaft und das Zusammenleben stärken. Soziale Folgen von Bebauungsplänen finden Berücksichtigung genauso wie ökologische, wirtschaftliche und infrastrukturelle Gegebenheiten, die in die Planung einbezogen werden. Arbeitsplätze, Kindergärten, Schulen, Ärzte und Läden befinden sich in erreichbarer Nähe, alle profitieren durch Infrastruktur und gestärkte Nachbarschaft. Ein Geschenk für die Immobilienwirtschaft und ein Anstoß im Wohnungsbau“, fasst Eric Mozanowski als Fazit zusammen.

Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet. The Grounds Real Estate AG mit Sitz in Berlin verfolgt das Ziel ein hohes Maß von erwirtschaftbaren Renditen im deutschen Immobilienmarkt zu nutzen, um attraktive Immobilienpakete zusammenzustellen. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.the-grounds-ag.com

Kontakt
The Grounds Real Estate AG
Eric Mozanowski
Kurfürstendamm 92
10709 Berlin
+49 30 643 87 580
info@the-grounds-ag.com
http://www.the-grounds-ag.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wohnungsbau-stadt-baugebietskategorie-urbanes-gebiet/

Anschauen und Einziehen

Über den Dächern von Olten

Anschauen und Einziehen

Ihre neuen Büroräumlichkeiten in Olten?

Traumhafte Arbeitsplätze sind derzeit Olten zu mieten. Hell, vollständig vernetzt und mit Blick über die Dächer der Stadt bis in die Umgebung. Nicht nur die Lage der Büros ist perfekt, sondern auch die Ausstattung.

Zur Vermietung stehen 165 Quadratmeter Bürofläche in der 6. Etage, dem sogenannten Attika-Geschoss. Die modernen Büroräume sind beidseitig flankiert von grossen Fenstern und Dachterrassen. Über die Büroflächen besteht noch ein Mietvertrag bis 2020, weshalb die Büros auch über einen Untermietvertrag zu haben sind.

Die Räume sind vernetzt nach modernsten Anforderungen und mit Spannteppichen ausgestattet. Neben dem grossen Hauptraum gibt es ein geräumiges Sitzungszimmer sowie ein separates Chefbüro. Sehr praktisch ist ein acht Quadratmeter grosser Kopier- oder Archivraum auf gleicher Ebene. Darüberhinaus verfügen die Büros über eine eigene Kaffeeküche und – was ein grosser Vorteil ist – eine integrierte Toiletten-Anlage. Das Stockwerk ist durch einen modernen Lift sowie ein Treppenhaus erschlossen. Die Büroflächen sind klimatisiert.

Das Gebäude liegt im Stadtzentrum von Olten an einer Hauptverkehrsachse. Bushaltestelle direkt vor dem Gebäude, verschiedene Gastronomiebetriebe sind in unmittelbarer Nähe, der Bahnhof ist sieben Gehminuten entfernt.

Mehr unter: www.gewerbe-olten.com

Peter Straub Immobilienmanagement ist unter anderem der Spezialist für die Vermarktung von aussergewöhnlichen Liegenschaften in ganz Europa. Geschäftsinhaber Peter Straub kennt den internationalen Immobilienmarkt sehr genau. Das Immobilienmanagement ist für Peter Straub Leidenschaft auch in komplexen Fällen.

Kontakt
Peter Straub Immobilienmanagement
Peter Straub
Aeussere Baselstrasse 49
4125 Riehen
+41 61 534 03 54
info@straubundpartner.com
http://www.straubundpartner.com

http://www.youtube.com/v/o6PFAkKGdQ4?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/anschauen-und-einziehen/

Büroflächen in Olten

Über den Dächern der Stadt?

Büroflächen in Olten

Büroflächen

Arbeiten über den Dächern von Olten. Das ist möglich, weil derzeit im Stadtzentrum Büros in einem Attikageschoss mit Dachterrassen zu mieten sind. Nicht nur die Lage der Büros ist perfekt, sondern auch die Ausstattung.

Zur Vermietung stehen 165 Quadratmeter Bürofläche in der 6. Etage, dem sogenannten Attika-Geschoss. Die hellen Büroräume sind beidseitig flankiert von Dachterrassen. Über die Büroflächen besteht noch ein Mietvertrag bis 2020, weshalb das Objekt auch in Untermiete genutzt werden kann.

Die Räume sind vernetzt nach modernsten Anforderungen und mit Spannteppichen ausgestattet. Neben dem grossen Hauptraum gibt es ein geräumiges Sitzungszimmer sowie ein Einzel- respektive Chefbüro. Sehr praktisch ist ein acht Quadratmeter grosser Kopier- oder Archivraum auf gleicher Ebene. Darüberhinaus verfügen die Büros über eine eigene Kaffeeküche und – was ein grosser Vorteil ist – eine integrierte Toiletten-Anlage.

Das Stockwerk ist durch einen modernen Lift sowie ein Treppenhaus erschlossen.

Das Gebäude liegt im Stadtzentrum von Olten an einer Hauptverkehrsachse. Bushaltestelle direkt vor dem Gebäude, verschiedene Gastronomiebetriebe sind in unmittelbarer Nähe, der Bahnhof ist sieben Gehminuten entfernt.

Mehr unter: www.gewerbe-olten.com

Peter Straub Immobilienmanagement ist unter anderem der Spezialist für die Vermarktung von aussergewöhnlichen Liegenschaften in ganz Europa. Geschäftsinhaber Peter Straub kennt den internationalen Immobilienmarkt sehr genau. Das Immobilienmanagement ist für Peter Straub Leidenschaft auch in komplexen Fällen.

Kontakt
Peter Straub Immobilienmanagement
Peter Straub
Aeussere Baselstrasse 49
4125 Riehen
+41 61 534 03 54
info@straubundpartner.com
http://www.straubundpartner.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bueroflaechen-in-olten/

Neues Reise-Highlight für München

Amerikanischer Reisegepäckspezialist Briggs & Riley jetzt auch in München erhältlich

Neues Reise-Highlight für München

Der Briggs & Riley Store im Oberpollinger in München

Amerikanisches Unternehmen Briggs & Riley setzt bei seinen Kollektionen auf die realen Bedürfnisse von Reisenden. Die Philosophie der internationalen Erfolgsmarke lautet daher „Engineered for Travel“ und ist wegweisend für Materialauswahl, Funktion und Design.

Wer auf der Suche nach hochfunktionalem, edlem Reisegepäck ist, findet jetzt im Münchener Premium-Kaufhaus Oberpollinger die Produkte des amerikanischen Reisegepäckspezialisten Briggs & Riley. Auf 25 Quadratmeter Fläche betreibt das Unternehmen einen Shop in Eigenregie und präsentiert dort seine Bestseller-Linien, die dem Unternehmen zu weltweitem Erfolg verholfen haben. Wer in München und Umgebung also gerade nach einem neuen Trolley, Laptoptasche, Rucksack, Weekender oder Reisenecessaire sucht, der sollte sich unbedingt dort umsehen, denn neben kompetenter Beratung erwarten ihn hochwertige Gepäckstücke mit einzigartigen Funktionen. Für Vielflieger besonders interessant ist das lebenslange Garantieversprechen für alle Produkte, das auch dann greift, wenn die Gepäckstücke von einer Airline beschädigt wurden. Wer ein Gepäckstück in Handgepäckgröße sucht, in das er möglichst viel packen kann, für den sind alle Trolleys mit Expansions-Kompressions-Technologie perfekt geeignet. Hiermit kann das Innenvolumen des Trolleys zunächst stufenlos um 34 % vergrößert werden. Nach dem Bepacken wird mit Druck auf den Kofferdeckel das Gepäckstück wieder in die Ursprungsgröße zurückversetzt, der Inhalt komprimiert. Der Koffer entspricht dann vom Format her nach wie vor den IATA-Anforderungen der Fluggesellschaften. Das sind nur zwei der zahlreichen Funktionen, die man nicht mehr missen möchte. Zur Wahl stehen neben Softgepäck aus hochwertigen Nylonmaterialien auch eine Polycarbonat-Linie sowie eine Business-Serie. Businessprodukte, die perfekt zu allen Reisegepäcklinien kombiniert werden können, runden das Angebot ab.

Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: Briggs & Riley

Briggs & Riley’s parent company is U.S. Luggage LLC. For nearly a century, US Luggage has been bringing innovation to the travel category, including the first wheeled luggage introduced in 1970. Under the leadership of CEO Richard Krulik, Briggs & Riley has become recognized as one of the leading manufacturers in the specialty luggage category, entering the global marketplace in 2006 and now selling in more than 20 countries worldwide.

Firmenkontakt
Briggs&Riley
Torsten Dörling
Neuer Höltigbaum 20
22143 Hamburg
+49 40 66934455
heaven7@passion-trade.de
http://www.briggs-riley.com/

Pressekontakt
Anja Sziele PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, b2
80797 München
08912023776
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-reise-highlight-fuer-muenchen/

Generation 50+: Frischer Wind im Kleiderschrank

Konsumbarometer 2016 – Europa

Generation 50+: Frischer Wind im Kleiderschrank

Geschäfte in der Innenstadt sind beim Kleiderkauf beliebt. (Bildquelle: @Cormmerz Finanz GmbH)

– Einkauf in der Innenstadt bevorzugt
– Deutsche sind online-affiner als der europäische Durchschnitt
– Generation 50+ beim Teilen ihrer Kleidung eher zögerlich

München, 29. September 2016: Den klassischen Einkauf für ein neues Paar Schuhe oder einen Mantel erledigt die Generation 50+ immer noch gern im stationären Handel. Auch beim Teilen ihrer Kleidung ist sie zögerlich. Das belegt das Konsumbarometer 2016 – Europa, eine repräsentative Verbraucherbefragung im Auftrag der Commerz Finanz GmbH ( https://studien.commerzfinanz.com ). Im Fokus stehen Verbraucher zwischen 50 und 75 Jahren, die durch den demografischen Wandel einen stetig wachsenden Einfluss auf den Konsum in Europa ausüben. „Besonders die Deutschen sehen den Erlebniseinkauf als Quelle der Inspiration“, sagt Harald Birr, Bereichsleiter Sales Retail. „Jeder Zweite geht gern in Bekleidungsgeschäfte, probiert dort die neueste Mode an und entscheidet sich vor Ort für oder gegen den Kauf.“

Generation 50+ bevorzugt die Innenstadt
Neue Kleidung kaufen die Best Ager nach wie vor bevorzugt in der Innenstadt (54 %). Ähnlich beliebt sind Einkaufszentren. 36 Prozent der über 50-Jährigen und 41 Prozent der Jüngeren suchen dort nach der perfekten Jeans oder dem gut sitzenden Anzug. Gut jeder Fünfte kauft mittlerweile auch gern im Internet ein. In Deutschland liegt diese Zahl sogar deutlich höher (31 %) – hier knüpft das Online-Shopping an die langjährige Tradition des Versandhandels an. Dennoch legen die älteren Deutschen viel Wert darauf, Kleidung selbst anzuprobieren, bevor sie sich für den Kauf entscheiden. Für 78 Prozent ist das ein Grund, von der Bestellung im Internet abzusehen.

Kleidung tauschen? Lieber nicht.
Die Generation 50+ möchte ihren Kleiderschrank nicht für Fremde öffnen. Nur 18 Prozent können sich vorstellen, Kleidung mit anderen zu teilen und den Smoking oder das Abendkleid zu mieten statt zu kaufen. Die Deutschen sind sogar noch zögerlicher – hier wären nur 15 Prozent zum Kleidertausch bereit. Bei den unter 50-Jährigen sind es immerhin 27 Prozent, für die diese Option infrage käme.

Zeichen: 1.887

Über die Studie:
Schon heute sind viele Konsumenten im besten Alter: Rund ein Drittel der europäischen Verbraucher ist bereits zwischen 50 und 75 Jahren alt. Doch wie sieht der Alltag der Generation 50+ aus? Kaufen sie anders ein als die Jüngeren? Von wem lassen sie sich beraten und wie beeinflusst Werbung die Kaufentscheidung? Das Konsumbarometer 2016 – Europa rückt diese Fragen in den Fokus. Herausgegeben wird das Konsumbarometer jährlich von der Commerz Finanz GmbH, die es in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BIPE realisiert. Die Datenerhebung führte TNS-Sofres im November 2015 mithilfe einer internetbasierten Verbraucherbefragung durch. Als repräsentative Stichprobe wurden mehr als 10.500 Verbraucher aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik und Ungarn befragt.

Studien-Newsletter: Erfahren, was Verbraucher erwarten
Fokusthemen, Statements von Handelspartnern, Videos und weitere Fakten beinhaltet der Newsletter zu den Studien und Umfragen der Commerz Finanz GmbH. Die wichtigsten Neuigkeiten erscheinen 6-mal im Jahr: https://studien.commerzfinanz.com.

Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S.A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.

Firmenkontakt
Commerz Finanz GmbH
Corinna Kranke
Schwanthalerstraße 31
80336 München
089 – 55 11 33 28
presse@commerzfinanz.com
https://studien.commerzfinanz.com

Pressekontakt
Vitamin B – PR im Dialog®
Verena Glaese
Hospitalstraße 7
69115 Heidelberg
06221 – 7504151
v.glaese@vitaminb-dialog.de
http://www.vitaminb-dialog.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/generation-50-frischer-wind-im-kleiderschrank/

Immobilienmarkt 2016: Innenstadtbelebung – ökonomischer Strukturwandel

Erlebnisraum „Innenstadt“: Wie städtebauliche Gefüge eingebunden werden?

Immobilienmarkt 2016:  Innenstadtbelebung - ökonomischer Strukturwandel

Innenstadtbelebung – ökonomischer Strukturwandel: Bremen City

„Die Herausforderungen für die Kommunen sind groß. Wie Innenstädte und Ortszentren funktionsfähig, gemischt, lebendig und zukunftsfähig halten?“ begrüßt Eric Mozanowski die Diskussionsteilnehmer in Bremen. Der Stuttgarter Immobilienexperte und Autor des Fachwerks „Investieren in Denkmale“ (Immobilien Manager Verlag IMV; Auflage 1., ISBN_10:3899842413) Eric Mozanowski greift in regelmäßigen Seminar- und Weiterbildungsveranstaltungen bundesweit aktuelle Themen rund um den Immobilienmarkt und Denkmalschutz auf. „Der Immobilienmarkt befindet sich im stetigen Wandel. Zu den Faktoren und Auswirkungen zählen neben dem demographischen Wandel, das Nachhaltigkeitsbewusstsein, Internet und Online-Shopping, neue Wohnarten, die Einzelhandelsagglomerationen bis hin zum anwachsenden Wirtschaftsverkehr, der Elektromobilität und nicht zu vergessen die zu erwartenden neuen Verkehrsformen. Betroffen sind nicht nur die Metropolen wie Bremen, Hamburg, Kiel, Berlin, München, Stuttgart, sondern Mittel- und Kleinstädte im Besonderen. Stadtentwicklung ist ein dynamischer Prozess mit permanenter Weiterentwicklung. Perspektive, Richtung und Ziel klar definieren, damit „Visionen für die City“ relevant umgesetzt werden“, Eric Mozanowski.

Bremen City – Innenstadt gilt als wichtigster Wirtschaftsstandort

So wird Bremen gesehen, gefühlt und wahrgenommen: Dr. Halves, Geschäftsführer der Cityinitative Bremen Werbung e.V. Zitat: „Die Innenstadt ist Bremens wichtigster Wirtschaftsstandort und bietet zugleich einen attraktiven Mix aus Handel, Kultur, Gastronomie und Freizeitangeboten.“ Die Stadt Bremen hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der in der Innenstadt lebenden Menschen um 10 Prozent bis 2020 zu steigern. „Damit wird zum Lebensraum Innenstadt beigetragen und neben der Identifizierung von Baulücken im erweiterten Stadtkern ist vor allem die Umwandlung ungenutzter Büroflächen gefordert. Wohnungsbauprojekte wie die Stadtterrassen im Stephaniquartier und weiteren Neubauten direkt an den Wallanlagen sollten zu mehr Wohnbevölkerung in der City führen“, diskutieren die Teilnehmer mit Eric Mozanowski die zentralen Leitlinien des Innenstadtkonzeptes Bremens.

Nachnutzung leerstehender Großstrukturen

Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass es auszutarieren gilt, inwieweit für die Immobilien flexible Anpassungsstrategien entwickelt werden, damit diese in ihre strategische Innenstadtentwicklung eingebettet und auf eine Umsetzung hingewirkt wird. Hierzu erläutert der Stuttgarter Immobilienexperte das Forschungsvorhaben „Nachnutzung leerstehender Großstrukturen“. Das Bundesbauministerium hat acht Modellstädte ausgewählt, die beispielhaft innovative Strategien im Umgang mit innerstädtischen Großleerständen umsetzten haben. Eric Mozanowski erläutert kurz die Studie: „Hierzu zählten Bocholt, Elmshorn, Dessau-Roßlau, Illingen, Mülheim an der Ruhr, Nürnberg, Offenbach und Peine. In vier Städten standen ehemalige Warenhäuser im Fokus der Aktivitäten, vier Kommunen hatten sich die Revitalisierung von groß flächigen Gewerbeeinheiten oder Verwaltungsgebäuden zur Aufgabe gemacht. Der betreffende Zeitraum betrug Oktober 2011 bis Oktober 2014. Die Kommunen wurden während dieser Zeit fachlich unterstützt und begleitet. Ausgangspunkt der kommunalen Aktivitäten waren die innerstädtischen Großleerstände. Darüber hinaus ging es um eine integrierte Betrachtung der Wechselwirkung der Objekte mit den umliegenden Quartieren sowie der Innenstadt. Es stand die Anwendung innovativer bzw. experimenteller Strategien, Konzepte und Maßnahmen im Vordergrund. wie z. B. außergewöhnliche Beteiligungsverfahren oder neue Modelle zur Zwischennutzung. Im Ergebnis ging es um die Suche bzw. die Anwendung nach Instrumenten, die eine dauerhafte Umnutzung der betroffenen Immobilien fördern.

Verlust von Erlebnisraum, aktivem Stadtleben, Lebensqualität

„Die Kommunen erkennen, dass auf Grund der funktionalen Bedeutungsverluste durch ökonomischen Strukturwandel die Zentren vielerorts an Attraktivität verlieren und damit dem Innenstadtsterben Vorschub leisten. Betroffen vom ökonomischen Strukturwandel sind alle Städte. Hilfe durch langfristige Entwicklungskonzepte unter Berücksichtigung des ganzheitlichen Blickes auf die verschiedenen Funktionen und Anforderungen ist die Aufgabenstellung“, erläutert Eric Mozanowski die Entwicklung. Das Interesse in den betroffenen Städten ist grundsätzlich groß und verstärkt sich zukünftig besonders in nachfrageschwachen Räumen. Jede Umsetzbarkeit von Projekten zur Weiterentwicklung braucht den gesellschaftlichen Trend von der „Rückkehr in die Innenstadt“. Die Funktionsvielfalt und die räumliche Nähe von Gewerbe, Handel, Wohnen und Freizeit zieht die Themen Verkehr und Mobilität in der Innenstadt nach sich. „Gerade beim Thema Nachnutzung der Immobilien herrscht enormer Wachstumsdruck im Besonderen auf den Regionen, da dieser nicht automatisch und ohne fremde Hilfe umzusetzen ist. Die Gebäude befinden sich in privatem Eigentum, was eine aktive Steuerung der Umnutzungsprozesse durch die Kommunen erschwert“, gibt Eric Mozanowski seine Erfahrungen an die Teilnehmer in der Diskussionsrunde weiter.

Fazit: Stadtentwicklung, stetige Wettbewerbsfähigkeit und erhöhte Lebensqualität in Bündelung der Interessenvielfalt und Schnelllebigkeit – geht jeden an.

Finanziell sind die Kommunen zusätzlich deutlich abhängig und einschränkt. Wie bewältigen die Städte und Gemeinden konstruktiv die komplexen und langwierigen Umnutzungsprozesse? „Alle Interessenvertreter werden mit ins Boot geholt. Die Begegnung auf Augenhöhe und der Austausch von Informationen und Ideen generieren den Mehrwert, um eine langfristige zukünftige Gestaltung der Lebensräume in der schnelllebigen Zeit zu gewährleisten“, das Schlusswort dieser gutbesuchten Veranstaltung von Eric Mozanowski.

V.i.s.d.P.
Eric Mozanowski
Immobilienfachmann
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Eric Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart
+49 (0)71122063173
+49(0)71122063180
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilien-news-24.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/immobilienmarkt-2016-innenstadtbelebung-oekonomischer-strukturwandel/

Überraschende Wettkampfansage an Amazon, Zalando & Co!

Gründung des Unitcity-Networks zur Stärkung des lokalen Einzelhandels und zur Belebung der Innenstädte. Anbieter mit geeigneten Angeboten können sich ab jetzt anschließen.

Überraschende Wettkampfansage an Amazon, Zalando & Co!

Unitcity bringt das Angebot zum sprechen

Im Rahmen des RID Zukunftskongresses 2015 in München wurde der Grundstein für das Unitcity-Network gelegt. Im Rahmen dieses Netzwerkes entsteht ein Integrationsportal, in dem Unternehmen ihre zukunftsorientierten Lösungsangebote zur Stärkung des lokalen Einzelhandels und zur Belebung der Innenstädte gemeinsam präsentieren und vermarkten können. Alle geeigneten Anbieter sind eingeladen sich der Initiative anzuschließen.
Das Portal UnitCity
Die veränderten Einkaufsgewohnheiten und der boomende Online-Handel führen zu dramatischen Veränderungen in den Einkaufsbereichen vieler deutscher Kommunen. Das stationäre Geschäft steht jetzt in Konkurrenz zu weltweit agierenden Konzernen.
Ziel des UnityCity-Konzeptes und seiner Netzwerkpartner ist es, besondere Einkaufs- bzw. Freizeiterlebnisse zu schaffen, um mehr Kunden in die lokalen Geschäfte und in die Einkaufszonen der Städte zu bringen.
Das Angebot von UnitCity richtet sich an Städte und deren Verantwortliche, an Einzelhändler, Filialisten, Einkaufszentren, Dienstleister und die Gastronomie. Das umfangreiche Portfolio an Angeboten kann wie in einer Menükarte individuell zusammengestellt werden.
Wie sieht dies nun im Detail aus?
Alle Einzelhändler und Dienstleister einer gesamten Stadt bzw. eines Einkaufbereiches werden auf einer gemeinsamen Plattform präsentiert. Ein interaktiver Stadtplan mit Einkaufslistenfunktion präsentiert die Teilnehmer und ihr Sortiment. 360° Außen-Panoramen vermitteln einen optischen Eindruck der Einkaufsstraßen. Integrierte Hotspots führen in die Geschäfte. So ist ein virtueller Einkaufsbummel schon von zu Hause aus möglich.
Regelmäßige gemeinsame Werbeaktionen informieren (über alle zur Verfügung stehenden Kanäle) die Bevölkerung/Kunden über besondere Angebote, die man nur vor Ort erhalten kann. Teilnehmer können unkompliziert selbst neue Angebote einstellen. Sie entscheiden, in welcher Form und Technik sie sich präsentieren wollen.
Interaktive Show-Fenster bieten Einkaufserlebnisse auch außerhalb der Öffnungszeiten. QR-Codes, Beacons und Bilderkennungstools, Augmented Reality- bzw. Virtual Reality-Anwendungen führen über Smartphones und Tablets zu den Angeboten und Wunschprodukten vor Ort.
360° Innen-Panoramen mit Hotspots vermitteln zu jeder Zeit einen Gesamteindruck von Einrichtung und Sortiment des Teilnehmers (Hotspots verlinken zu Produktdetails, Serviceinformationen, Online-Shop und integrierten Incentives).
Offline Werbung auf Verpackungen und Produkt-Visitenkarten mit QR-Codes, Wobbler oder „sprechende Broschüren“ führen vor Ort und im Web zu den Produktinformationen (Talking Products).
Talking Products sind kostengünstig produzierte Video-Clips in vielfältigen Stilrichtungen von 20 bis 90 Sekunden Länge. Sie unterstützen bei Beratung und Service durch didaktische Informationsaufbereitung, und machen den Gebrauch der Produkte zum Kinderspiel.
Weitere Tools der UnityCity Netzwerkpartner, die das Leben des einzelnen Händlers erleichtern werden: Spezial Kassen Systeme, Loyalty Kartensysteme, Mobil Payment Tools, Sameday Delivery Lösungen, Click & Collect Angebote, Servicequalitäts-Schulungen, Verfügbarkeitsnachfrage-Tools, Sender-/Empfängersysteme, Einsatz von City Crowdfunding zur Finanzierung der Aktionen u.v.m.
Als Unternehmen anmelden und teilnehmen:
Wenn sich Unternehmen bewerben möchten und ihr Angebot auf den lokalen Einzelhandel zugeschnitten ist, freuen wir uns diese im Netzwerk begrüßen zu können. Die Anmeldung erfolgt über folgende Webseite: http://www.unitcity.de/network.html
Weitere Fragen, besonders zu den bereits teilnehmenden Partnern (z.B. Metatrain, Sensorberg, Dexperio, cmway, Barthelmess usw.), an:
Bewegtbild plus (Initiator, Organisator): http://www.unitcity.de/impressum.html
Ansprechpartner UnitCity-Network: Herbert Galster
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0911 731097 oder 0171 45 60 554 oder über herbert.galster@unitcity.de

UnitCity – der Einkaufsbummel wird zum Freizeiterlebnis!
In einer Kombination von Online- und Offline-Medien wird das gesamte Angebot der Innenstädte und Geschäfte zum „ansprechenden Erlebnis“. Unser Angebot:
interaktive Show-Fenster bieten Einkaufserlebnisse auch außerhalb der Öffnungszeiten. QR-Codes, Beacons und Bilderkennungstools, Augmented Reality- bzw. Virtual Reality-Anwendungen führen über Smartphones und Tablets zu den Angeboten und Wunschprodukten vor Ort.
360° Innen-Panoramen mit Hotspots vermitteln zu jeder Zeit einen Gesamteindruck von Einrichtung und Sortiment, Hotspots verlinken zu Produktdetails, Serviceinformationen, Online-Shop und integrierten Incentives.
Talking Products sind kostengünstig produzierte Video-Clips in vielfältigen Stilrichtungen von 20 bis 90 Sekunden Länge. Sie unterstützen bei Beratung und Service durch didaktische Informationsaufbereitung, und machen den Gebrauch der Produkte zum Kinderspiel.
Offline-Werbemittel wie Verpackungen und Produkt-Visitenkarten mit QR-Codes, Wobbler oder „sprechende Broschüren“ führen vor Ort und im Web zu den Produktinformationen (Talking Products), informieren über Aktionen und helfen beim Umgang mit den angebotenen Online-Medien.

Kontakt
Bewegtbild plus Christian Manhart & Herbert Galster GbR
Herbert Galster
Vierzigmannstrasse 24
91054 Erlangen
0911 731097
herbert.galster@unitcity.de
http://www.unitcity.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ueberraschende-wettkampfansage-an-amazon-zalando-co/

Verkaufsoffener Sonntag NRW am 27. 9. 2015 -Stau erwartet

Gäste sollten verkaufsoffener Sonntag gut planen

Verkaufsoffener Sonntag NRW am 27. 9. 2015 -Stau erwartet

Über 50 verkaufsoffene Sonntage finden am 27.09.2015 in Nordrhein-Westfalen statt. Gäste sollten den Sonntag gut planen.

Besucher strömen am 27.09.2015 in die Städte und möchten einen entspannten Tag mit Ihrer Familie verbringen. Beim verkaufsoffener Sonntag NRW steht nicht nur das offene Geschäfte im Vordergrund, sondern auch unterschiedliche Feste bzw. Veranstaltungen. Durch den hohen Andrang kommt es zu Staus oder Parkplatzproblemen. Wie man diese Probleme umgehen kann, verrät Karsten Könning, Redakteur der Verkaufsoffenesonntage.info.

Vorausschauendes Planen erspart viel Ärger
In vielen Städten NRWs wird am 27. September ein hoher Ansturm erwartet. Besonders betroffen sind die Regionen Münsterland, Köln, Bonn und das Ruhrgebiet am Niederrhein. An einigen Ecken wird es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen sowie Parkplatzproblemen kommen. Dies zeigt sich aus den Erfahrungen der letzten Jahre. Um langen Staus und der nervigen Parkplatzsuche aus dem Weg zu gehen gibt Karsten Könning wertvolle Tipps weiter.

Könning empfiehlt im Voraus zu planen. Besucher sollten bereits eine Stunde vor Ladenbeginn in der Stadt eintreffen. Das erleichtert die Parkplatzsuche und lange Wartezeiten aufgrund von Staus oder überfüllten Kreuzungen entfallen. Bei schönem Wetter bieten sich Parkplätze an, die etwas entfernter liegen. Ein kleiner Spaziergang vor der langen Shoppingtour macht den Kopf frei und führt zu neuen Ideen (z.B.: neue Dekoideen für die eigenen vier Wände). Großveranstaltungen wie ein verkaufsoffener Sonntag müssen keinen Stress und Ärger auslösen, umso wichtiger ist deshalb eine frühzeitige Anreise.

Kleiner Vorgeschmack auf den 27.09.2015
In Köln finden zeitgleich fünf unterschiedliche verkaufsoffene Sonntage statt. Einer davon ist das Weinfest im Stadtteil Rath/Heumer. Anlässlich dieser Veranstaltung haben alle Geschäfte von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Eine Alternative gibt es in Köln-Rodenkirchen, hier haben die Geschäfte schon eine Stunde früher geöffnet. Autobegeisterte und Shoppingqueens sollten die Duisburger City aufsuchen. Die bekannte Automesse Lack und Chrom wird am Sonntag mit einem verkaufsoffenen Tag in der Innenstadt verbunden sein.

In Ostwestfalen Lippe nehmen unter anderem die Städte Bielefeld, Horn Bad Meinberg und Schloß Holte-Stukenbrock teil. Der verkaufsoffene Sonntag in Bielefeld bezieht sich nur auf den Stadtteil Schildescher und nicht auf die gesamte Innenstadt. Besonders interessant wird es in Schloß Holte-Stukenbrok. Die einzelnen Geschäfte werden alles geben, denn das Geschäft mit der kreativsten Idee und besten Präsentation erhält den EHG-Award der Stadt. Besucher können hier nicht nur shoppen, sondern auch über die schönsten Geschäfte der Stadt abstimmen.

Wir von verkaufsoffenesonntage.info listen alle Termine und Sonderöffnungszeiten wie verkaufsoffene Sonntage oder Late Night Shopping Termine aus ganz Deutschland mit deren Veranstaltungen.

Firmenkontakt
RheinRuhrFreizeit
Marcel Radtke
Werther Straße 236
46395 Bocholt
0157/4931960
kontakt@verkaufsoffenesonntage.info
http://www.verkaufsoffenesonntage.info

Pressekontakt
VerkaufsoffeneSonntage.info
Karsten Könning
Werther Straße 236
46395 Bocholt
0157/54169381
kontakt@verkaufsoffenesonntage.info
http://www.verkaufsoffenesonntage.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verkaufsoffener-sonntag-nrw-am-27-9-2015-stau-erwartet/

Landeshauptstadt Baden Württemberg: Stuttgart – Wirtschaftsmotor

„Wir können alles. Außer Hochdeutsch“

Landeshauptstadt Baden Württemberg: Stuttgart - Wirtschaftsmotor

Landeshauptstadt Baden Württemberg: Stuttgart – Wirtschaftsmotor – Die Zukunft der Wirtschaftskraft

Bekannte, markante und erfolgreiche Werbe- und Sympathiekampagne des Landes Baden-Württemberg – Erfolgreich den Wirtschaftsstandort stärken – Die Zukunft der Wirtschaftskraft – von Eric Mozanowski, Immobilienkaufmann und Autor aus Stuttgart, Baden-Württemberg

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist eines der bedeutendsten bundesdeutschen Wirtschaftszentren mit dem Schwerpunkt Maschinen und Fahrzeugbau, Elektrotechnik und Druckereigewerbe. „Jahrzehntelang hatte die Stadt, die sich malerisch in einem Talkessel schmiegt, mit ihrem Ruf zu kämpfen, sie galt als sauber, fleißig und entsetzlich langweilig“, so Eric Mozanowski. Doch das stimmt heute alles nicht mehr. Mittlerweile haben sich nämlich die Stadtväter einiges einfallen lassen, wie z. B. die Königsmeile, die ohne Auto- und Schienenverkehr zum geruhsamen Flanieren und Shopping einlädt, an milden Sommertagen die zahlreichen Restaurants und Kneipen gut besucht sind und absolutes Leben herrscht. Beinahe mediterrane Heiterkeit ist hier zu spüren. Immobilienexperte Eric Mozanowski begrüßt die zahlreichen Teilnehmer und gibt zu bedenken, dass alle Städte Spiegelbilder der Gesellschaft sind, damit auch stetigen Veränderungen unterliegen, wie die Gesellschaft sich auch in stetiger Veränderung befindet. Gesellschaftlicher Wandel und ökonomische Konzentration spielen eine übergeordnete zukünftige Rolle bei der Entstehung der Kluft zwischen boomenden Schwarmstädten und schrumpfenden Kleinstädten, die keine spezielle Profilierung aufweisen.

Stadtentwicklung für Morgen – Vereinigung Historie und virtuelle Ökonomie

Vielfalt zeichnet eine Stadt aus, bunte und heterogene Mikrokosmen sorgen für Lebendigkeit und Wandel, erläutert Eric Mozanowski die Zusammenhänge. „In den Immobilienpreisen spiegelt sich deutlich die räumlich-soziale Fragmentierung wieder, sowie in den differenzierten Handelsformaten. Stadtteile unterscheiden sich nach Kaufkraft und sozialen Milieus, es entstehen Miro-Communities mit eigenen Codes, Labels und Konsum Präferenzen. Gleichzeitig ist der Stadtraum fragmentierter und kleinteiliger geworden. Die Akzentuierung kleinräumiger Identitäten fordert das städtische Place Making. Die bedeutet in der Auswirkung, dass die atomsphärische Dramaturgie städtischer Orte, narrative Erlebnisräume, sowie Story Telling umgesetzt werden müssen. Dabei besteht die größte Anpassungsleistung in der Generierung der virtuellen Ökonomie“, so Immobilienexperte Eric Mozanowski.

Einen gesunden Mix an historischen Orten und fluiden, offenen Stadt-Räumen sollte die Stadt von morgen bieten. Historische Atmosphäre gepaart mit Temporären (Pop-Up-Semantik, Container Living) und das Hybride (offene, neue Formen der Nutzung) werden die Zukunft der Städte auszeichnen.

Urbanität durch Mischung Neubau und Sanierung – Markante Plätze und Lebendigkeit

Der Stuttgarter Immobilienfachmann weist auf vergangene Projekterfolge wie das neu sanierte „Bohnenviertel“ hin, das mit einer Reihe origineller Lokale wirbt. „Das sogenannte Bohnenviertel veränderte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts, hier entstanden an Stelle der Gärten im Bohnenviertel Gebäudeblöcke und Gewerbebetriebe. In den 70er-Jahren sollte das Projekt „soziales Wohnen im Grünen“ mit Neubauten aus dem Bohnenviertel entstehen. Heute präsentiert es sich jedoch in liebevoll renoviertem Gewand, da die Bevölkerung nicht für ein typisches Innenstadtquartier zum Wohnen und zum Arbeiten entschied. Nach einem Wettbewerb wurden Innenhöfe begrünt, Kinderspielplätze errichtet und der Verkehr beruhigt. Das Viertel wurde mit Rücksicht auf den quartiertypischen Charakter des Bohnenviertels saniert, damit die urbane Mischung von Wohnen und Arbeiten und der vorhandene Altbaubestand erhalten werden konnten“, erläutert Eric Mozanowski das Projekt.

Magie der Innenstadt – „Emotionszentrum“

Weiterhin weist Eric Mozanowski darauf hin, dass bei all der Veränderung eines bleibt: Die Magie der Innenstädte, diese sind und bleiben das Epizentrum der Emotionen. Blickt man auf die Rasenflächen des Schlossplatzes lagert das Jungvolk und lässt die Fassaden des Alten und Neuen Schlosses auf sich wirken.

Eines der bekannten Wahrzeichen Stuttgarts ist der unverwechselbare Hauptbahnhof, um den es sehr laut den letzten Jahren wurde und die Emotionen ins Kochen gerieten und noch geraten. „Der Kopfbahnhof hat dank seines charakteristischen Uhrturms mit Mercedes Stern einen hohen Wiedererkennungswert. Es wundert nicht, dass darum so viel gestritten wurde, denn 1911 gewann Paul Bonatz den ausgeschriebenen Architektenwettbewerb mit seinem Entwurf in strenger Sachlichkeit, der sich vom wilhelminischen Bombast seinerzeit deutlich unterschied“, erläutert Eric Mozanowski die Geschichte um das heikle Thema Stuttgart21.

Nahe dem Schlossplatz befindet ebenso wie der Hauptbahnhof die Neue Staatsgalerie, bestehend aus einem klassizistischen Altbau und dem 1983 eröffneten Neubau des Briten James Stirling, bietet eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Bundesrepublik. Die futuristische Architektur der Neuen Staatsgalerie ist sicherlich ebenso spannend wie das Innenleben des Gebäudes, sie gilt als Meisterwerk dieser Stilrichtung in Deutschland. Gebaut wurde das Prunkstück im Stil der Postmodernen Architektur von dem britischen Stararchitekten James Stirling. Nach einem Bummel auf der Königstraße, Stuttgarts Hauptgeschäftsstraße, kann man in den vielen Cafes einen wirklich leckeren Kaffee trinken, verweilen und die Magie der Innenstadt erleben“, so der Stuttgarter Eric Mozanowski.

V.i.S.d.P.:

Eric Mozanowski
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich.

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Strasse 32
70174 Stuttgart
+49 (0)711 220 631 73
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilie-news-24.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/landeshauptstadt-baden-wuerttemberg-stuttgart-wirtschaftsmotor/

Wir suchen den besten Friseur in München – Haarschnitt & Farbe

Um den perfekten Friseur in München zu finden braucht man viel Geduld. Denn die Auswahl ist riesig

Wir suchen den besten Friseur in München - Haarschnitt & Farbe

Friseure München

Wir machen uns auf die Suche nach einem guten bis sehr gutem Friseur bzw. Friseursalon in München. Folgende Grundvoraussetzungen sollten erfüllt sein:
-Möglichst Zentral in der Innenstadt
-Anbindung an Nahverkehrsmittel bzw. kostenlose Parkplatzmöglichkeit
-Behandlung ausschließlich von Friseurmeister mit langjährige Praxiserfahrung
-Farbspezialist mit hochwertigen Produkten (Exklusive Salon Produkte von Wella, Loreal und co)
-Lange Öffnungszeiten
-Kostenlose und ausgiebige und typgerechte Beratung
-Mitglied in der Handwerkskammer München
-Haarpflege und Glossing inklusive
-24 Stunden Online Terminvereinbarungsmöglichkeit
-Zahlungsmöglichkeit mit Kreditkarte oder Ec-Karte
Auch einige aktuelle Trends sollten einem Angeboten werden: Ob Ombre, Painting oder Braun/Blond Look sollten je nach Typ möglichsein. Der Preis sollte vorher einem als Fixpreis erläutert werden. Preise mit ungefähr oder eventuell geht gar nicht. Die Friseure sollten die Haare anschauen und die Länge begutachten, sich für eine Farbe und Haarschnitt entscheiden und auch nach Möglichkeit gleich einen Festpreis nennen. Anfangen möchten wir mit Friseurzeit in München (Altstadt-Lehel) am Isartor Friseur München . Dieser Salon erfüllt alle Basis Vorrausetzungen. Der Termin klappte online einwandfrei und unproblematisch. Anbindung an S-Bahn bzw. Bus und Straßenbahn in hervorragend und auch die Lage an der Isar ist optimal. Die Begrüßung war sehr positiv gleich mit Namen und ohne Wartezeit. Beratung für meinem Haarschnitt war ausführlich und die Farbberatung war sehr fachlich und individuell mit Farbkarten. Als Farbe wird Inoa von Loreal verwendet. Sehr Hochwertig und schonend ohne Ammoniak. Waschen, Kopfmassage, Pflege, Glossing und Haarschnitt war alles perfekt. Nun das Ergebnis war wie auf dem Bild zu sieht Herrlich. Obwohl ich sehr dickes und dunkles Haar habe und zu Blond mit leichte Strähnen färben wollte, wurde das innerhalb 2 Stunden perfekt erledigt. Das erste Mal das ich kein Jucken auf der Kopfhaut hatte und wo ich zu Hause nicht nach Ammoniak gestunken habe. 9 von 10 Sterne für Friseurzeit. Friseur München . Als Manko kann man sagen, dass es etwas hektisch zu geht im Salon. Es sind ca. 10 Plätze und wildes Durcheinander. Meine Stylistin musste auch einmal ans Telefon gehen was eigentlich nicht sein sollte währen der Behandlung. Sie hat sich aber entschuldigt. Alles in allem ein sehr empfehlungswerter Friseur. Die Suche und Vergleich geht weiter. Wenn wir die anderen Friseure besucht haben kann sich das ja noch ändern. Mission Top Friseursalon in München (Innenstadt) geht weiter.

Bei unseren Friseure dreht sich alles um Ihre Schönheit und Wohlbefinden. Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und empfangen Sie im ansprechenden Ambiente unseres Salons in München. Wie bieten individuelle Beratung und arbeiten mit hochwertigen Produkte wie Loreal, Redken und Inoa. Unsere Friseur-Meister verwöhnen Sie in allen Bereichen. Haarschnitt und Farbe. Friseur München

Firmenkontakt
Friseure Friseurzeit
Berthold
Steinsdorfstr. 20
80538 München
08945228484
presse@friseurzeit.de
http://www.friseurzeit.de

Pressekontakt
Friseursalon Friseurzeit
Melanie B.
Steinsdorfstr. 21
80538 München
08945228484
presse@friseurzeit.de
http://www.friseurzeit.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wir-suchen-den-besten-friseur-in-muenchen-haarschnitt-farbe/

Innenstadt-Parken nur für Privilegierte?

Ein Thema für ADAC move!

Innenstadt-Parken nur für Privilegierte?

Anwohner mit Parklizenzen, Pendler, Arbeitnehmer und Besucher – sie alle konkurrieren um die ohnehin knappen Parkplätze in deutschen Innenstädten. Im aktuellen Beitrag auf ADAC move berichten wir über die prekäre Situation für Autofahrer in den Städten. ADAC Experten erklären, was es mit dem Parkprivileg für Carsharing- und alternativ betriebene Fahrzeuge auf sich hat und wie sich Parken in der Stadt bedarfsgerecht und nutzerfreundlich gestalten lässt. Die ganze Geschichte lesen Sie hier :

Unter dem Motto „Alles, was Autofahrer bewegt“ können Leser auf der Webseite ADAC move vielfältige Geschichten rund ums Auto entdecken. ADAC move stellt den Dialog mit den Lesern in den Vordergrund; hier bringen sich die Nutzer selbst aktiv ein. Sie können an Umfragen teilnehmen, ihre Meinung per Kommentarfunktion äußern oder eigene Gastbeiträge verfassen, die dann auf der Webseite veröffentlicht werden. ADAC Mitglieder und andere interessierte Besucher werden damit zu Lesern, die die Webseite interaktiv mitgestalten.
Alle interessierten Autofahrer haben die Möglichkeit, ihre eigenen Beiträge per E-Mail an move@adac.de zur Veröffentlichung einzureichen.

Der ADAC nimmt für sich in Anspruch, die Interessen deutscher Auto-, Motorrad- und Bootfahrer zu vertreten. Er bietet – direkt oder über Tochterunternehmen – Dienstleistungen an und produziert Stadtpläne sowie Straßenkarten. Außerdem betreibt er mehrere Fahrsicherheitszentren. Die ursprüngliche und bekannteste Dienstleistung des Clubs ist die Pannenhilfe. Die Pannenhilfsfahrzeuge sind einheitlich gelb gefärbt und werden im Club auch mit dem Spitznamen „Gelbe Engel“ bezeichnet.

Kontakt
ADAC
ADAC Pressestelle
Hansastr 19
80686 München
089 7676 5495
move@adac.de
http://www.aktionmove.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/innenstadt-parken-nur-fuer-privilegierte/

Gute Friseure in München

Die Qual der Wahl hat wer in München schön sein will. Den perfekten Haarschnitt und die eine glänzende Farbe beim Friseur zu bekommen ist keine Glücksache

Gute Friseure in München

Friseur München – Preise, Farbe

Ein Friseur wird man aus Leidenschaft. Der Beruf des Friseurs bietet Kreativität und Vielfalt. Friseure sind Künstler und Experten. Sie kennen sich mit Farben aus und haben das Auge für den goldenen Schnitt. Friseure machen Ihnen nicht nur die Haare schön sondern bieten Ihnen auch eine Auszeit aus dem Alltag. Eine angenehme Haarwäsche, top Styling und eine Auffrischung der Farbe garantieren oft einen besseren Start in den Tag. in München haben Sie die Qual der Wahl. Mehr als 2000 Friseure gibt es für die 1,5 Millionen Einwohner. Die meisten guten Friseure sind in der Münchner Innenstadt, München Altstadt, Lehel, Haidhausen, Max-Vorstadt, Tal, Isartor, Ostbahnhof, Gärtnerplatz, Maximilienstr. und rund um Marioneplatz. Überwiegend wird mit hochwertige Produkte von Loreal und Wella gearbeitet. Ob Redken, Sebastian, Kerastase, Matrix, Paul Mitchell, Lanza, Bed Head, Goldwell, Schwarzkopf oder Revlon Professional. Bei allen Friseurprodukten kommt es auf die Anwendung drauf an. Und das sollten Sie Ihren Friseurmeister überlassen. Er bringt die notwendige Erfahrung mit und kann Sie im Vorfeld bestens beraten. Vorstellen möchte ich euch heute Friseursalon Friseurzeit in München. Zentral gelegen in München Altstadt Lehel, in der Steinsdorfstr. 20. Hier arbeiten 3 Friseurmeister und 2 Loreal Farbexperten mit Auszeichnung. Gearbeitet wird mit Inoa und Wella. Die Inoa Farben stehen für eine unglaubliche Farbintensität und extrem langanhaltende Farben ganz ohne Ammoniak. Das ist gut für das Haar und für die Kopfhaut. Weitere Infos unter 089-45228484 und unter www.friseurzeit.de: Friseur München
Termin online vereinbaren: Friseur Termin München

Bei uns im Friseursalon dreht sich alles um Beauty und Wohlbefinden. Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und empfangen Sie im ansprechenden Ambiente unseres Salons in München. Wie bieten individuelle Beratung und arbeiten mit hochwertigen Produkte wie Redken und Inoa von Loreal. Unsere Meister verwöhnen Sie in allen Bereichen. Nehmen Sie sich jetzt die Auszeit. Friseur München

Kontakt
Friseursalon Friseurzeit
Melanie B.
Steinsdorfstr. 21
80538 München
08945228484
presse@friseurzeit.de
http://www.friseurzeit.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gute-friseure-in-muenchen/

Berlin: Touristen verdrängen Einheimische

plusForta GmbH analysiert Verhältnis von angebotenen Ferienunterkünften und Mietwohnungen / 63 Prozent mehr Ferienunterkünfte als Wohnungen in Kreuzberg

Berlin: Touristen verdrängen Einheimische

kautionsfrei.de_Das Verhältnis von Touristenunterkünften zu Mietwohnungen

Berlin, 04.03.2015 – Seit Dezember 2013 ist das Zweckentfremdungsverbot-Gesetz in Berlin in Kraft. Ziel dieses Gesetzes ist es, den Berliner Bürgern Wohnraum wieder zur Verfügung zu stellen, der in stark nachgefragten Bezirken vornehmlich Feriengästen ein Domizil bot. Mehr als ein Jahr später haben sich die Immobilienexperten der plusForta GmbH ( kautionsfrei.de ) damit auseinandergesetzt, wie es eigentlich um das Verhältnis von Wohnungen, die als Ferienunterkünfte angeboten werden, und Räumlichkeiten für Wohnungssuchende bestellt ist.

Das Verhältnis von Touristenunterkünften zu Wohnungen
Dafür haben die Immobilienexperten auf der Plattform Airbnb recherchiert, wie viele Unterkünfte einem Reisenden in den Bezirken Kreuzberg, Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain in der Zeit vom 1. bis zum 8. März 2015 angeboten werden. Im Gegenzug wurde geprüft, wie viele Wohnungen ab einem Raum Wohnungssuchende auf Immobilienscout24 in den jeweiligen Bezirken finden. Besonders prekär ist die Lage in Kreuzberg: Feriengästen stehen mit 631 Unterkünften auf Airbnb 63 Prozent mehr Privatunterkünfte zur Verfügung, als es freie Mietwohnungen gibt (235). Auch in Prenzlauer Berg sowie Friedrichshain übersteigt das Angebot an privaten Feriendomizilen das an Wohnraum bei weitem. In Prenzlauer Berg wählen Touristen aus 756 Übernachtungsmöglichkeiten ihren Favoriten aus, während die Wohnungsvielfalt mit 371 deutlich geringer ist. Zwar ist das Angebot an Ferienwohnungen in Friedrichshain mit 498 wesentlich geringer als im Prenzlauer Berg, aber für Suchende ist die Lage mit 393 Wohnungen erfolgversprechender. Überraschenderweise übersteigt im Szenekiez Mitte das Wohnungsangebot (596) die Anzahl der Airbnb-Unterkünfte (512). Allerdings bedeutet dies nicht, dass Mieter hier schnell und einfach fündig werden, denn allein die aufgerufenen Mieten schrecken bereits ab, sodass die Wohnungssuche für viele hier gar nicht zur Debatte steht.

Vermietung an Reisende ist ein lukratives Geschäft
Die Betreiber von Airbnb registrieren allein in Berlin 14.000 Inserate. Urlauber, die sich wie Einheimische fühlen wollen, haben das ganze Jahr über gute Chancen, hier eine Bleibe nach ihrem individuellen und preislichen Geschmack zu finden. Davon wollen viele Berliner (Vermieter) profitieren, indem sie ihre Wohnung ganz oder zum Teil Touristen zur Verfügung stellen. Hierbei handelt es sich immerhin um eine lukrative Einnahmequelle. Die aufgerufenen Preise bewegen sich zwischen 50 und 100 Euro pro Nacht. Wem es gelingt, seine Wohnung 20 Tage pro Monat für 75 Euro zu vermieten, erzielt damit wesentlich bessere Einnahmen, als mit der regulären Vermietung. Würde man als Vermieter zwischen 350 und 600 Euro pro Monat einnehmen, wären es bei dem Vermittlungsportal im gleichen Zeitraum 1.500 Euro.

Robert Litwak, Geschäftsführer der plusForta GmbH (kautionsfrei.de), sagt dazu: „Es ist natürlich sehr schön zu sehen, dass die deutsche Hauptstadt bei Touristen aus aller Welt so beliebt ist und es alternative Unterbringungsmöglichkeiten abseits von Hotels und Pensionen gibt. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass die Menschen, die hier leben, den ganz besonderen Charme dieser Stadt ausmachen. Steigt das Angebot an vermittelten Privatunterkünften für Reisende und sinkt im Gegenzug das Wohnungsangebot, wird es immer schwerer, für die bereits hier lebenden und die jährlich zuziehenden knapp 50.000 Menschen ein Zuhause zu finden. Die Folge ist, dass die Vielfalt in der Innenstadt zugunsten der Touristen immer stärker abnimmt und die Berliner in die Randbezirke verdrängt werden.“

Von dem Zweckentfremdungsverbot-Gesetz haben sich die Politiker einiges versprochen, geändert hat sich seitdem jedoch kaum etwas. Schließlich gestattet das Gesetz es den Ämtern nicht, im Internet nach Ferienunterkünften zu recherchieren, wodurch ihnen im Prinzip keinerlei Kontrollmöglichkeiten gegeben sind. Weitaus wirksamer könnte das Urteil vom Berliner Landgericht sein, das es Vermietern gestattet, ihren Mietern fristlos zu kündigen, wenn diese die Wohnung untervermieten und dies auch trotz Abmahnung nicht unterlassen (Landgericht Berlin, Beschluss vom 3. Februar 2015 67 T 29/15) .

Über kautionsfrei.de:
kautionsfrei.de (plusForta GmbH) gehört zu den marktführenden Anbietern von Mietkautionsbürgschaften in Deutschland. Durch die Mietkautionsbürgschaft entfällt die Hinterlegung der Barkaution. Dadurch wird der Mieter finanziell entlastet und die Entscheidung für eine neue Mietwohnung erleichtert. Außerdem erhält der Vermieter eine höhere Sicherheit, als mit der herkömmlichen Mietkaution, bei gleichzeitiger Reduzierung des Verwaltungsaufwandes. Die teure und umständliche Bonitätsprüfung übernimmt die plusForta GmbH (kautionsfrei.de).
2008 wurde die plusForta GmbH von der SchneiderGolling & Cie. Beteiligungsgesellschaft mbH und der Capitol Immobilien GmbH in Düsseldorf gegründet. Mit über 2.000 namhaften Kooperationspartnern der Immobilien-, Finanz- und Versicherungsbranche ist das Unternehmen bundesweit vernetzt.

Firmenkontakt
plusForta GmbH
Robert Litwak
Talstraße 24
40217 Düsseldorf

presse@kautionsfrei.de
http://www.kautionsfrei.de

Pressekontakt
m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030/23 45 66 75
info@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/berlin-touristen-verdraengen-einheimische/

Transporträder: Sie bringen“s – dienstlich wie privat

ADFC RLP favorisiert Lastenräder in der Innenstadt

Transporträder: Sie bringen"s - dienstlich wie privat

Schleppt so viel wie ein Kleinwagen: ADFC RLP plädiert für Transporträder, vor allem in der Stadt. (Bildquelle: E. Vortanz)

Für Großeinkäufe, sichere Kindertransporte oder schnellen Lieferservice: Lastenräder sind zwei- oder dreirädrige Alternativen zu Pkw und Kleintransporter. Gestaltet je nach Einsatzzweck sind ihnen stabile Rahmen, ausladende Gepäckträger und lange Radstände gemeinsam, Zuladungen bis 200 kg keine Seltenheit. Der ADFC Rheinland-Pfalz spricht sich vor allem in städtischer Umgebung für ihren verstärkten Einsatz aus. Denn: Transporträder sparen Sprit, entlasten das Klima, verhindern Staus und finden lässig überall einen Parkplatz. „Wer auf das Auto verzichten will, ist mit einem Lastenrad, zumal mit E-Antrieb, gut und komfortabel bedient“, so der rheinland-pfälzische ADFC-Vorsitzende Christian von Staden. „Und im gewerblichen Bereich kann ein Cargorad den Kleintransporter innerstädtisch ersetzen – ganz ohne Emissionen, leise und mit wenig Platzbedarf.“

Wem die Anschaffung eines Lastenrades noch zu teuer ist oder wer es erst einmal ausprobieren möchte, dem rät der ADFC-Experte von Staden: „Eine Idee, die Schule machen sollte, sind freie Lastenräder, die man in immer mehr Städten ausleihen kann. Solche niederschwelligen Schnupperangebote bilden oft den ersten Schritt zum eigenen Lastesel auf Rädern.“ In Mainz hat der ADFC RLP Überlegungen zu einem Leihangebot für Transporträder angestoßen, erfolgreiche Beispiele gibt es bereits in Städten wie Köln und München.

Für Privathaushalte wird der Lastesel auf Rädern zunehmend interessanter. Denn oft spart er ein zweites Auto, was vor allem junge, umweltbewusste Familien überzeugt. Außerdem sind die hippen Cargo-Modelle meilenweit entfernt von den schwerfälligen Ungetümen früherer Zeiten. Transporträder gibt es heute in bunten Farben und individuellen Ausführungen, meist mit Gepäckträgern für Körbe und Einsätze, Kindersitzen oder Montagerahmen für Babyschalen. Spezielle Aufbauten können maßgeschneidert werden.

Mit gutem Beispiel voran gehen bereits einige Profi-Cargo-Radler in Rheinland-Pfalz: Die Lieferkette Joey“s Pizza nutzt Lastenräder und -Pedelecs im Außerhaus-Service in Kaiserslautern, Mainz, Speyer, Trier und Worms. Auf seinem E-Lastenrad hat Erhardt Vortanz vom Büro für Radverkehrsplanung im südpfälzischen Zeiskam alle Werkzeuge mit dabei, die er für die Wartung der Fahrradwegweisung benötigt. Die Deutsche Post ist in vielen rheinland-pfälzischen Orten mit Transporträdern unterwegs, bundesweit sind über 1.500 sogenannte E-Trikes (Dreiräder mit Elektro-Unterstützung) im Einsatz. In der Kurier-, Paketzustell- und Postbranche begünstigen viele Zwischenstopps und hohes Verkehrsaufkommen den Einsatz von Lastenrädern. Hinzu kommt eine wachsende Flut kleinteiliger Sendungen aus dem boomenden Online-Handel. Doch auch Handwerker und Kleingewerbe profitieren vom muskelbetriebenen Transportvehikel, mit dem man pünktlich ohne Stau und Parkplatzsucherei direkt beim Kunden vor die Tür fahren kann.
Nähere Informationen zum ADFC Rheinland-Pfalz e.V. adfc-rlp unter www.adfc-rlp.de

ADFC Rheinland-Pfalz e.V., mit Geschäftsstelle in Mainz, ist ein Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Er gliedert sich in 13 Kreisverbände von Bad Dürkheim bis Worms und zählt derzeit rund 3.600 Mitglieder. Als Interessenvertretung der Fahrradfahrer setzt er sich für die konsequente Förderung des Radverkehrs ein. Nicht nur in der Freizeit und im Urlaub, sondern auch im Alltagsverkehr sieht er das Fahrrad als das Verkehrsmittel mit den größten Vorteilen an.

Firmenkontakt
ADFC RLP
Christina Wassenberg
Zitadelle 1F
55131 Mainz
06131/37 11 08
info@adfc-rlp.de
http://www.adfc-rlp.de

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
presse@adfc-rlp.de
http://www.mara-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/transportraeder-sie-bringens-dienstlich-wie-privat/

Abbruch und Neubau eines Geschäftshauses in der Kölner Schildergasse

In der Kölner Innenstadt haben wir 2013 für die F.W. Böhmer GmbH & Co. KG ein neues Geschäftshaus errichtet.

BildDüsseldorf, 27. November 2014. Die Kölner Innenstadt bekommt ein neues pulsierendes Herz.

Gewerbebau: Bauen fürs Business

Repräsentativ, innovativ, funktional: Ein Gewerbegebäude muss vielfältige Anforderungen erfüllen. Deshalb bauen renommierte Unternehmen aus ganz Deutschland auf unsere über 20-jährige Erfahrung. Wir errichten Büro- und Geschäftshäuser von unverwechselbarem Charakter, die Investoren und Nutzer schätzen.

Wir erfüllen höchste Ansprüche unserer Auftraggeber. So realisieren wir auch Sonderbauten, wie beispielsweise den Umbau einer Kirche zu einem Teil eines Pflegeheims. Projekte wie dieses zeigen deutlich unsere Kompetenz auch für außergewöhnliche Bauvorhaben.

Identa Verwaltungs GmbH steht für Qualität und Zuverlässigkeit, Termintreue und Tradition. Aber zugleich für innovative Lösungen: Wenn technische Sonderkonstruktionen nötig sind, entwickeln unsere Experten kreative Lösungen wie zum Beispiel die Verwendung von Spar Dash (colorierten Glassplittern) als Oberflächenveredelung und zusätzliche Dämmung in einer Fassade. Anspruchsvolle Architektur und solide, funktionale Bauweise gepaart mit innovativen Technologien bilden für uns eine untrennbare Einheit.

Die Baumaßnahme erfolgte unter besonders komplexen Rahmenbedingungen, denn die Baustelle befand sich in der Kölner Schildergasse, einer der am stärksten frequentierten Fußgängerzonen Deutschlands. Zunächst musste das Bestandsgebäude abgerissen werden. Hierfür waren umfangreiche Sicherungsmaßnahmen an den Nachbargebäuden (Rückverankerung der Giebelwände, Unterfangung der Nachbargebäude etc.) sowie eine intensive archäologische Sicherung römische Funde erforderlich.

Der Neubau – mit kompletter Überbauung des gesamten Grundstücks – wurde auf Bohrpfählen gegründet. Das Geschäftshaus verfügt über weit spannende Flach-Decken mit Stahlverbundträgern und Cobiax-Hohlkörpern.

Daten:

– Bauherr: F. W. Böhmer GmbH & Co. KG
– Planungsbüro: Identa Verwaltungs GmbH
– Rohbau: Friedrich Wassermann GmbH & Co. KG
– Flächen: 1815 m² BGF
– Bauzeit: 2/2013 bis 12/2013

www.planungsbuero-identa.de

Über:

Identa Verwaltungs GmbH
Herr Guido Eßer
Rolander Weg 54
40629 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 – 17607184
web ..: http://www.planungsbuero-identa.de
email : info@planungsbuero-identa.de

Pressekontakt:

Identa Verwaltungs GmbH
Herr Guido Eßer
Rolander Weg 54
40629 Düsseldorf

fon ..: 0211 – 17607184
web ..: http://www.planungsbuero-identa.de
email : info@planungsbuero-identa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/abbruch-und-neubau-eines-geschaeftshauses-in-der-koelner-schildergasse/

Deutschlands größtes Zauberfestival – 200.000 Besucher, 500 Shows, 120 Künstler, 25 Plätze und 0 Eintritt!

Wenn in Hogwarts Sommerferien sind, treffen sich seit 16 Jahren die Zauberer im Weltkulturerbe Bamberg. Das internationale Straßen- und Varietèfestival „Bamberg Zaubert“ geht vom 18.Juli bis 20.Juli.

BildEintritt frei – Wenn in Hogwarts Sommerferien sind, treffen sich die Zauberer im Welterbe Bamberg.

200.000 Besucher, 500 Shows, 120 Künstler aus 20 Nationen, 25 Plätze und 0 Eintritt. Das erfolgreiche Familienfestival Bamberg Zaubert lässt sich in wenigen Zahlen zusammenfassen. Jedes Jahr am dritten Juli-Wochenende verwandeln Zauberer, Magier, Jongleure, Feuerkünstler, Clowns und Streetperformer aus aller Welt die „Traumstadt der Deutschen“ in eine große Zauberbühne. Das 16. Internationale Straßen- und Varietéfestival Bamberg zaubert entführt Sie zwischen dem 18. und 20. Juli 2014 in eine Welt der Illusionen, Akrobatik und Magie. Mehr als 200.000 Besucher haben sich im vergangenen Jahr von professionellen Künstlern, atemberaubenden Darbietungen und Live-Konzerten der Spitzenklasse auf über 25 Bühnen bzw. Streetperformance-Plätzen in der Innenstadt verzaubern lassen.

Mit mehr als 500 Künstlerauftritten verwandelt sich die gesamte Bamberger Innenstadt an drei Tagen in eine einzige große Zauberwerkstatt. Rund 120 nationale und internationale Künstler werden dabei jedes Jahr durch den künstlerischen Leiter und „Künstler des Jahres“ Markus Götz alias Zyculus ausgewählt. Ob Zauberer, Magier, Akrobaten, Feuertänzer oder Streetperfomer – Bamberg zaubert zieht Groß und Klein gleichermaßen in seinen Bann.

Erleben Sie beim 16. Internationalen Straßen- und Varietéfestival Bamberg zaubert das Weltkulturerbe Bamberg mit seiner Historie, Musik, Lebensfreude und seinem unverwechselbaren Charme und Temperament. Alle Veranstaltungen des Straßenfestivals sind kostenfrei! Alle Informationen gibt es unter www.mybamberg.de

Über:

Stadtmarketing Bamberg
Herr Klaus Stieringer
Obere Königstrasse 1
96052 Bamberg
Deutschland

fon ..: 0049951201030
fax ..: 0049951201031
web ..: http://www.mybamberg.de
email : kst@stadtmarketing-bamberg.de

Das Stadtmarketing Bamberg ist Veranstalter vom internationalen Straßen- und Varietèfestival „Bamberg zaubert“. Das Stadtmarketing Bamberg ist Gewinenr vom Stadtmarketingpreis 2012 und wurde zudem beim Stadtmarketingpreis Bayern in den Jahren 2006, 2008, 2010 und 2014 für seine hervorragende Arbeit ausgezeichnet. Bei den Veranstaltungen vom Stadtmarketing Bamberg werden auch in diesem Jahr über 500.000 Besucher erwartet. Der Geschäftsführer, Klaus Stieringer, wurde 2012 in Berlin zum Deutschen Kulturmanager ausgezeichnet.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Stadtmarketing Bamberg
Herr Klaus Stieringer
Obere Königstrasse 1
96052 Bamberg

fon ..: 0049951201030
web ..: http://www.mybamberg.de
email : kst@stadtmarketing-bamberg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deutschlands-groesstes-zauberfestival-200-000-besucher-500-shows-120-kuenstler-25-plaetze-und-0-eintritt/

Deutschlands großes Zauberfestival – 200.000 Besucher, 500 Shows, 120 Künstler, 25 Plätze und 0 Eintritt!

Wenn in Hogwarts Sommerferien sind, treffen sich seit 15 Jahren die Zauberer im Weltkulturerbe Bamberg. Das internationale Straßen- und Varietèfestival „Bamberg Zaubert“ startet am 19.Juli in Bamberg.

BildEintritt frei – Wenn in Hogwarts Sommerferien sind, treffen sich die Zauberer im Welterbe Bamberg. 200.000 Besucher, 500 Shows, 120 Künstler aus 20 Nationen, 25 Plätze und 0 Eintritt. Das erfolgreiche Familienfestival `Bamberg Zaubert` lässt sich in wenigen Zahlen zusammenfassen. Jedes Jahr am dritten Juli-Wochenende verwandeln Zauberer, Magier, Jongleure, Feuerkünstler, Clowns und Streetperformer aus aller Welt die „Traumstadt der Deutschen“ in eine große Zauberbühne.

Das 15. Internationale Straßen- und Varietéfestival `Bamberg zaubert` entführt Sie zwischen dem 19. und 21. Juli 2013 in eine Welt der Illusionen, Akrobatik und Magie. Mehr als 200.000 Besucher haben sich im vergangenen Jahr von professionellen Künstlern, atemberaubenden Darbietungen und Live-Konzerten der Spitzenklasse auf über 25 Bühnen bzw. Streetperformance-Plätzen in der Innenstadt verzaubern lassen.

Mit mehr als 500 Künstlerauftritten verwandelt sich die gesamte Bamberger Innenstadt an drei Tagen in eine einzige große Zauberwerkstatt. Rund 120 nationale und internationale Künstler werden dabei jedes Jahr durch den künstlerischen Leiter und „Künstler des Jahres“ Markus Götz alias Zyculus ausgewählt. Ob Zauberer, Magier, Akrobaten, Feuertänzer oder Streetperfomer – Bamberg zaubert zieht Groß und Klein gleichermaßen in seinen Bann.

Erleben Sie beim 15. Internationalen Straßen- und Varietéfestival Bamberg zaubert das Weltkulturerbe Bamberg mit seiner Historie, Musik, Lebensfreude und seinem unverwechselbaren Charme und Temperament. Alle Veranstaltungen des Straßenfestivals sind kostenfrei! Alle Informationen gibt es unter www.mybamberg.de

Über:

Stadtmarketing Bamberg e.V.
Herr Klaus Stieringer
Obere Königstrasse 1
96052 Bamberg
Deutschland

fon ..: 0049951201030
fax ..: 0049951201031
web ..: http://www.mybamberg.de
email : kst@stadtmarketing-bamberg.de

Ausgezeichnet als Deutschlands „Kulturmanager des Jahres 2012“. Das Stadtmarketing Bamberg ist Veranstalter vom internationalen Straßen- und Varietèfestival „Bamberg zaubert“ und vom Tucher Blues- & Jazzfestival. Die beiden herausragenden Kulturveranstaltungen wurden mehrfach ausgezeichnet. Zu letzt wurde das Stadtmarketing mit dem Stadtmarketingpreis 2012 prämiert. Das Stadtmarketing Bamberg wurde zudem beim Stadtmarketingpreis Bayern in den Jahren 2006, 2008 und 2010 für seine hervorragende Arbeit ausgezeichnet. Bei den Veranstaltungen vom Stadtmarketing Bamberg werden auch in diesem Jahr über 500.000 Besucher erwartet. Die Arbeit vom Stadtmarketing Bamberg genießt seit vielen Jahren bundesweite Vorbildfunktion.

,,Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Stadtmarketing Bamberg
Herr Klaus Stieringer
Obere Königstrasse 1
96052 Bamberg

fon ..: 0049951201030
web ..: http://www.mybamberg.de
email : kst@stadtmarketing-bamberg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deutschlands-groses-zauberfestival-200-000-besucher-500-shows-120-kunstler-25-platze-und-0-eintritt/