Schlagwort: Hörverlust

Rheumatologie in München: Wirkt sich Rheuma auf das Gehör aus?

Infos aus der Rheumatologie im SOGZ München: Rheuma kann das Innenohr schädigen

Rheumatologie in München: Wirkt sich Rheuma auf das Gehör aus?

Vermeidung von Hörstörungen bei Rheuma Patienten.

MÜNCHEN. Die Fachärzte am Sonnen-Gesundheitszentrum in München weisen darauf hin,

– dass Rheuma nicht nur die Gelenke, sondern auch das Innenohr schädigen kann.
– Auch ein plötzlicher Hörverlust kann mit einer rheumatischen Erkrankung in Verbindung stehen.

Das tückische dabei: Die rheumatoide Arthritis beginnt häufig in einem Lebensalter, in dem auch das Hörvermögen vieler Menschen nachlässt, also in einem Alter von 50 bis 70 Jahren. Eine Aussage darüber, ob der Hörverlust im Zusammenhang mit einer rheumatoiden Arthritis steht, ist mitunter nicht einfach zu treffen. Allerdings weisen den Fachärzten für Rheumatologie im Sonnen-Gesundheitszentrum München zufolge epidemiologische Studien auf einen entsprechenden Zusammenhang hin. Danach leiden Menschen mit Rheuma statistisch signifikant häufiger an Hörstörungen als andere Patienten.

Fachärzte für Rheumatologie in München informieren zu Rheuma und Einschränkungen des Hörvermögens

Warum Menschen mit Rheuma häufig schlechter hören, ist bislang noch nicht ausreichend erforscht. Vermutet wird zum Beispiel, dass die Gelenke zwischen den Hörknöchelchen betroffen sein könnten, die den Schall im Mittelohr verstärken. Auch der Empfänger im Innenohr könnte durch die rheumatoide Arthritis in Mitleidenschaft gezogen sein. Relativ sicher könne man davon ausgehen, dass die chronische Entzündung bei Rheuma das Nervensystem schädigt und so das Hören beeinflusst. Die Studienlage dazu legt diesen Zusammenhang nahe. Neben der rheumatoiden Arthritis gibt es weitere rheumatische Erkrankungen, bei denen das Immunsystem körpereigene Strukturen mit Antikörpern angreift, so unter anderem das Innenohr: Pathologen konnten Antikörper und Immunkomplexe im Innenohr nachweisen, die Sinneszellen schädigen oder die Durchblutung stören.

Hörschäden durch qualifizierte Behandlung beim Facharzt für Rheumatologie in München vermeiden

Die Fachärzte im SOGZ raten Patienten mit Rheuma dazu, ihr Gehör regelmäßig überprüfen zu lassen. Wenn sich das Gehör verschlechtert, kann dies ein Hinweis auf eine notwendige Anpassung der Therapie sein. Es ist dann Aufgabe des behandelnden Facharztes für Rheumatologie zu prüfen, ob ggf. die Dosierung der Medikamente verändert werden sollte. Wichtig sei eine frühzeitige Behandlung von Patienten mit Rheuma durch einen Facharzt, um langfristigen Schäden am Gehör vorzubeugen.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
presse@sogz.de
http://www.sogz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rheumatologie-in-muenchen-wirkt-sich-rheuma-auf-das-gehoer-aus/

Hear the World Foundation: 2,58 Millionen CHF zugunsten von bedürftigen Menschen mit Hörverlust

Im Finanzjahr 2016/17 spendete Sonovas gemeinnützige Stiftung 40 Prozent mehr Mittel als im Vorjahr und zum ersten Mal auch Cochlea-Implantate

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Die Hear the World Foundation unterstützte im Finanzjahr 2016/17 weltweit 23 Hilfsprojekte mit 2,58 Millionen Schweizer Franken zugunsten von bedürftigen Menschen mit Hörverlust. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der Wert der gespendeten Mittel der Stiftung damit um 40 Prozent. Die Stiftung spendete dabei erstmals auch Cochlea-Implantate für bedürftige Kinder, ein Meilenstein in der zehnjährigen Geschichte der Stiftung.

Das vergangene Geschäftsjahr war für die Hear the World Foundation in mehrfacher Hinsicht ein Erfolg: Sie konnte im Vergleich zum Vorjahr (2015/16: 1,86. Mio. CHF) 40 Prozent mehr Mittel (2,58 Mio. CHF) für ihre 23 Hilfsprojekte in 22 Ländern spenden. „Als führender Anbieter von Hörlösungen ist es die Vision von Sonova, eine Welt zu schaffen, in der jeder in den Genuss des Hörens kommen und ohne Einschränkungen leben kann. Als Corporate Foundation von Sonova setzt die Stiftung Hear the World diese Vision auch für bedürftige Menschen in die Realität um“, so Lukas Braunschweiler, Stiftungsratspräsident der Hear the World Foundation und CEO von Sonova. Die Stiftung spendete im vergangenen Jahr mehr Hörtechnologie und leistete mehr fachliche Unterstützung als im Vorjahr: Über 1.200 Hörgeräte wurden mit Hilfe von Sonova Mitarbeitenden fachgerecht angepasst, drahtlose Mikrophon-Systeme installiert und die ersten gespendeten Cochlea-Implantate (CI) konnten erfolgreich aktiviert werden.

Meilenstein: Hören trotz hochgradigem Hörverlust
Es war ein bewegender Moment als Jozmar (4), Alejandro (4) und Ivana (3) – drei bedürftige Kinder aus Panama – nach der erfolgreichen Aktivierung ihrer CIs zum ersten Mal in ihrem Leben die Stimme ihrer Mutter hören konnten. In der zehnjährigen Geschichte der Hear the World Foundation sind sie die ersten Kinder, die mit Hörimplantaten versorgt wurden. Ein Meilenstein für die Stiftungsarbeit: Denn mit CIs kann nun auch Menschen mit hochgradigem Hörverlust Hören ermöglicht werden. Für die drei Kinder eröffnet sich damit die Möglichkeit, sprechen zu lernen, eine Schule zu besuchen und später ein eigenständiges Leben zu führen. Für die Hear the World Foundation bedeutet die CI-Spende eine besondere Herausforderung. Denn der Anspruch der Stiftung ist nicht nur die erfolgreiche Operation und Aktivierung der CIs, sondern auch eine langfristige audiologische Nachversorgung.

Dafür bedarf es lokaler Fachkräfte; Ressourcen, die oft vor Ort fehlen. So investierte die Stiftung im Finanzjahr 2016/17 vermehrt auch in fachliche Unterstützung und entsandte rund 40 Experten – allesamt Mitarbeitende von Sonova – auf Projektbesuche. „Mit ihrem freiwilligen Einsatz bauen unsere Mitarbeitenden lokal das notwendige Fachwissen auf. So gewährleisten wir eine langfristige hörmedizinische Versorgung und schaffen zudem lokal Arbeitsplätze, ein zentrales Element effektiver Stiftungsarbeit“, erläutert Braunschweiler. Mit diesem Wissenstransfer stellt die Hear the World Foundation sicher, dass die eingesetzten Mittel auch langfristig einen möglichst großen Nutzen erbringen und so eine nachhaltige audiologische Rundumversorgung gewährleistet wird.

Weitere Informationen zum Engagement der Hear the World Foundation im vergangenen Jahr finden Sie im Jahresbericht 2016/17 (https://www.hear-the-world.com/de/foundation/activity-reports).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/sf02ah

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/hear-the-world-foundation-2-58-millionen-chf-zugunsten-von-beduerftigen-menschen-mit-hoerverlust-96331

Im Jahr 2006 vom führenden Anbieter von Hörlösungen Sonova gegründet, engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention tätig. Sie fördert insbesondere Projekte zugunsten von Kindern, um ihnen eine alters-gerechte Entwicklung zu ermöglichen. Seit ihrer Gründung unterstützte die gemeinnützige Schweizer Stiftung über 80 Hilfsprojekte in 39 Ländern mit finanziellen Mitteln, Hörtechnologie und Expertise. Über 100 prominente Persönlichkeiten wie Bryan Adams, Cindy Crawford, Christoph Waltz, Plácido Domingo und Sting unterstützten die Stiftung aktiv als Botschafter für bewusstes Hören.
www.hear-the-world.com

Weitere Informationen zum Engagement der Hear the World Foundation im vergangenen Jahr finden Sie im Jahresbericht 2016/17 ( https://www.hear-the-world.com/de/foundation/activity-reports).

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/hear-the-world-foundation-2-58-millionen-chf-zugunsten-von-beduerftigen-menschen-mit-hoerverlust-96331

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/sf02ah

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hear-the-world-foundation-258-millionen-chf-zugunsten-von-beduerftigen-menschen-mit-hoerverlust/

Phonak Bolero B-PR: Einmal aufladen, rund um die Uhr besser hören

Mit dem neuen Phonak Hinter-dem-Ohr Hörgerät mit leistungsstarkem Lithium-Ionen-Akku gehören regelmäßige Batteriewechsel der Vergangenheit an

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Das neue Phonak Bolero B-PR kombiniert eine starke Hörleistung mit wegweisender Akku-Technologie: Nach nur drei Stunden Aufladen kann man sich auf 24 Stunden¹ gutes Hören verlassen. Für optimale Klangqualität und ein besseres Sprachverstehen sorgt das Automatik-Betriebssystem AutoSense OS™: Es erkennt vollautomatisch die Hörumgebung und passt die Einstellung der Hörgeräte daran an – ganz ohne manuelle Bedienung. Mit der unkomplizierten Ladefunktion und dem Plus an Hörleistung sorgt Phonak Bolero B-PR ab sofort für mehr Freiheit und Leichtigkeit im Leben von Hörgeräteträgern.

Moderne Hörgeräte können eine Menge und sehen dabei richtig gut aus. Und natürlich sollen sie auch möglichst einfach zu bedienen sein: Ganz weit oben auf der Wunschliste der Hörgeräteträger steht deshalb seit Jahren ein Hörgerät, bei dem man nicht mehr regelmäßig die Batterien wechseln muss².

Batteriewechsel gehören der Vergangenheit an
Phonak Bolero B-PR macht diesen Wunsch jetzt wahr: Das wiederaufladbare Hörgerät mit seiner wegweisenden Akku-Technologie bietet nach einer Ladezeit von nur drei Stunden bis zu 24 Stunden¹ vollen Hörgenuss. Und wenn es einmal schneller gehen muss, kann man nach nur 30 Minuten Laden bereits auf sechs Stunden Laufzeit zählen. Möglich macht es der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku, der im Vergleich zu herkömmlichen Akkus 40 Prozent mehr Leistung bringt und auch nach Jahren regelmäßiger Nutzung nicht an Kapazität verliert. Umständliche Batteriewechsel und leere Batterien, wenn man es am wenigsten brauchen kann, gehören damit der Vergangenheit an.

Die neuen Akku-Ladegeräte machen das Leben noch einfacher: Das Phonak Charger Case ist Ladegerät, Trockenbox und schützendes Hartschalenetui in einem. Einfach die Hörgeräte am Abend hineinstellen, und der nächste Tag kann kommen. Der kompakte Phonak Mini Charger ist die platzsparende Ladeoption und wer unterwegs unabhängig von einer Stromquelle laden möchte, kann das mit dem praktischen Phonak Power Pack für das Phonak Charger Case bis zu sieben Mal tun.

Automatisch besser hören – immer und überall
Das Automatik-Betriebssystem AutoSense OS sorgt dafür, dass die Hörgeräte sich nahtlos an jede Hörsituation anpassen. Es analysiert alle 0,4 Sekunden die Klangumgebung, erkennt automatisch die Hörumgebung und stellt die Hörgeräte in Echtzeit präzise darauf ein. Das Ergebnis: noch mehr Hörleistung und eine spürbar bessere Klangqualität – egal ob in lauten Umgebungen, unterwegs im Auto oder am Telefon.³ Manuelle Einstellungen über die Hörgeräte oder über Apps sind dafür nicht mehr nötig. Damit wirklich in keiner Lebenslage etwas schief gehen kann, sind die neuen Phonak Bolero B-PR Hörgeräte auch vor Wasser und Staub geschützt (IP68-Zertifizierung).

„Wir sind davon überzeugt, dass sich ein Hörgerät an den Alltag seines Trägers anpassen sollte und nicht umgekehrt”, sagt Dr. Roger Baumann, Geschäftsführer Phonak. „Mit der wegweisenden Akku-Technologie und der leistungsstarken Automatik in unseren Bolero B-PR Hörgeräten machen wir genau das wahr und bieten gutes Hören rund um die Uhr – ganz unkompliziert und ohne manuelle Bedienung.“

Phonak Bolero B-PR ist neben dem Receiver-in-Canal (RIC) Modell Phonak Audéo B-R das zweite Produkt in der wiederaufladbaren Hörgerätefamilie von Phonak. Es ist ab sofort in vier Modellen, vier Technologiestufen und acht Farbvarianten verfügbar.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie unter: www.phonak.de

¹ Erwartete Betriebszeit, wenn voll aufgeladen – inklusive 80 Minuten Wireless Streaming.
² https://www.phonakpro.com/content/dam/phonakpro/gc_hq/en/resources/evidence/field_studies/documents/fsn_rechargeable_hearing_solution_part_2.pdf
³ Phonak Internal Report, Jan 2015. Results of investigation completed at University of Lübeck. & Phonak Internal Report, Feb 2016. Symmetric Gain Study.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4633ts

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-bolero-b-pr-einmal-aufladen-rund-um-die-uhr-besser-hoeren-67238

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, ist stolz darauf, im Jahr 2017 den 70sten Geburtstag zu feiern! Mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde Phonak 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-bolero-b-pr-einmal-aufladen-rund-um-die-uhr-besser-hoeren-67238

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/4633ts

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/phonak-bolero-b-pr-einmal-aufladen-rund-um-die-uhr-besser-hoeren/

Phonak Virto B-Titanium: Maßgefertigt für Ihre Ohren

Das erste Phonak Im-Ohr Hörgerät aus Titan ist besonders widerstandsfähig und so klein, dass es diskret im Gehörgang verschwindet

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Das neue Phonak Virto B-Titanium sitzt so diskret im Ohr, dass es fast nicht zu sehen ist. Möglich macht es die Schale aus Titan, die 50% dünner als herkömmliche Hörgeräteschalen aus Acryl ist. Die maßgefertigten Virto B-Titanium Modelle sind dabei besonders leicht und sitzen angenehm im Ohr. Das Automatik-Betriebssystem AutoSense OS™ sorgt dafür, dass die Geräte ihren Träger nicht nur diskret und komfortabel durch den Tag begleiten, sondern in jeder Situation volle Leistung bringen: Es erkennt automatisch die Hörumgebung und passt die Einstellung der Hörgeräte daran an – ganz ohne manuelle Bedienung. Die titanstarken Hörgeräte sind außerdem wasser- und staubresistent und machen so jede Herausforderung mit, die ein aktiver Alltag bereithält.

Titan ist extrem leicht und fest. Deshalb wird es für eine Vielzahl von hochwertigen Produkten eingesetzt – von Autos über High-Tech-Sportgeräte bis hin zu medizinischen Geräten. Und jetzt auch bei modernen Hörgeräten: Es ist 15 Mal widerstandsfähiger als Acryl, aus dem Hörgeräteschalen bisher meist hergestellt wurden, und macht die neuen Phonak Virto B-Titanium zum titanstarken Alltagsbegleiter. Die papierdünne Schale trägt dazu bei, dass die neuen Im-Ohr Hörgeräte deutlich kleiner als ihre Vorgängermodelle sind und super diskret und passgenau im Ohr sitzen. Die neuen Phonak Virto B-Titanium sind nach höchsten Standards vor Wasser und Staub geschützt (IP68-Zertifizierung), so dass ihnen auch Schweiß und Regenschauer nichts anhaben können.

Maßgefertigte Unikate – so individuell wie Ihre Ohren

Jedes Virto B-Titanium Hörgerät ist ein Unikat: Es wird passgenau für die Ohren seines Trägers gefertigt und auf die individuellen Hörbedürfnisse eingestellt. Das Automatik-Betriebssystem AutoSense OS sorgt dafür, dass die Hörgeräte sich nahtlos an jede Hörsituation anpassen. Es analysiert alle 0,4 Sekunden die Klangumgebung, erkennt automatisch die Hörsituation und stellt die Hörgeräte in Echtzeit präzise darauf ein. Das Ergebnis: noch mehr Hörleistung und eine spürbar bessere Klangqualität¹ ², selbst wenn es im Alltag einmal turbulent zugeht. Manuelle Einstellungen über die Hörgeräte oder über Apps sind dafür nicht mehr nötig.

„Wir arbeiten als Innovationsführer seit Jahrzehnten kontinuierlich daran, Hörgeräte zu entwickeln, die sich immer unkomplizierter in den Alltag ihrer Träger integrieren”, sagt Dr. Roger Baumann, Geschäftsführer Phonak. „Die Phonak Virto B-Titanium Modelle erfüllen alle Anforderungen an einen aktiven Lebensstil und sorgen für optimales Sprachverstehen in jeder Hörsituation. Besonders wer zum ersten Mal ein Hörgerät nutzt, wird begeistert sein, wie diskret die Geräte dabei im Ohr sitzen.“

Phonak Virto B-Titanium ist ab sofort in zwei Technologiestufen verfügbar.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie unter: www.phonak.de

¹ Phonak Internal Report, Jan 2015. Results of investigation completed at University of Lübeck.
² Phonak Internal Report, Feb 2016. Symmetric Gain Study.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/d8mqyt

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-virto-b-titanium-massgefertigt-fuer-ihre-ohren-87358

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, ist stolz darauf, im Jahr 2017 den 70sten Geburtstag zu feiern! Mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde Phonak 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-virto-b-titanium-massgefertigt-fuer-ihre-ohren-87358

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/d8mqyt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/phonak-virto-b-titanium-massgefertigt-fuer-ihre-ohren/

Mit Cochlea-Implantat-Spende in eine neue Zukunft

Erfolgreiche Aktivierung der ersten Hörimplantate, die von der Hear the World Foundation an bedürftige Kinder in Panama gespendet wurden

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Endlich hören: Dieser Traum wurde für drei bedürftige Kinder in Panama mit der erfolgreichen Aktivierung ihrer Cochlea-Implantate (CI) Wirklichkeit. Sie sind die ersten in der über zehnjährigen Geschichte der Hear the World Foundation, die mit Hörimplantaten versorgt wurden. Ein Meilenstein für die Stiftung und deren lokaler Projektpartner FUNPROI: Denn mit CIs kann sogar Menschen mit hochgradigem Hörverlust Hören geschenkt werden. Die CI-Spende ist eine Herausforderung, da sie neben dem operativen Eingriff auch eine besonders engmaschige Vor- und Nachversorgung erfordert.

Es ist ein emotionaler Moment, wenn rund sechs Wochen nach der Operation die CIs aktiviert werden: Ivana (3 Jahre), Jozmar (4 Jahre) und Alejandro (4 Jahre) beginnen zu strahlen. Man kann es in ihren Augen ablesen, dass sich gerade etwas Wunderbares ereignet und Grundlegendes in ihrem Leben verändert hat – sie können zum ersten Mal richtig hören. Ein großer Tag für die drei Kinder aus Panama, die alle aus benachteiligten Familien stammen: Denn für sie eröffnet sich eine neue Welt, in der sie hören können, und damit die Chance auf Spracherwerb, Schulbildung und auf ein eigenständiges Leben. Die erfolgreiche Aktivierung ist ein Meilenstein für die Hear the World Foundation sowie die lokale Non-Profit-Organisation Fundación Pro Integración (FUNPROI), die von der Schweizer Stiftung bereits seit dem Jahr 2013 mit finanziellen Mitteln, Hörgeräten und Expertise unterstützt wird.

„Mit der Spende von Cochlea-Implantaten können wir nun auch jenen Kindern Hören ermöglichen, bei denen nicht einmal die leistungsstärksten Hörgeräte halfen. So erhalten auch sie die Chance auf intakte Zukunftsperspektiven“, erläutert Sarah Kreienbühl, Group Vice President Corporate HRM und Corporate Communications bei Sonova sowie Mitglied des Hear the World-Stiftungsrats. „Die Spende der ersten Cochlea-Implantate ist ein bedeutender Schritt für die Hear the World Foundation und wir hoffen, dass wir künftig viele weitere Projekte weltweit auf diese Art und Weise unterstützen können und so zahlreichen Kindern zu einem besseren Leben verhelfen.“

Wissen vermitteln – Nachhaltigkeit sichern

Mit der Spende von CIs ist es aber nicht getan. Ein ebenso wichtiger Teil des Engagements von Hear the World ist die professionelle Nachversorgung. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Experten der Sonova-Tochter Advanced Bionics. Diese begleiten das Projekt vor Ort, leiteten die Aktivierungen der CIs und geben ihr Know-how an die FUNPROI-Audiologen weiter, sodass diese die Kinder künftig eigenständig nachversorgen können. Neben der regelmäßigen Kontrolle der CIs erhalten die Kinder dreimal wöchentlich ein Sprachtraining, um ihre aktuellen Sprachdefizite in den nächsten zwei bis drei Jahren auszugleichen und sie für die Schule vorzubereiten. Auch die Eltern werden im Umgang mit CIs geschult und erhalten Tipps wie sie ihre Kinder auf spielerische Art und Weise beim Sprachtraining zu Hause unterstützen können. Mit all diesen Maßnahmen ermöglicht die Hear the World Foundation den Kindern nicht nur Hören, sondern gewährleistet auch eine nachhaltige audiologische Rundumversorgung nach internationalen Standards.

Was ist ein Cochlea-Implantat (CI)?
Ein CI ist eine elektronische Hörprothese, die es Menschen mit hochgradigem Hörverlust ermöglicht, wieder oder auch erstmals zu hören. Cochlea-Implantate bestehen aus zwei Komponenten: dem Implantat, das bei einem operativen Eingriff unter die Kopfhaut gesetzt wird und dem Sprachprozessor mit Sendespule, der am Hinterkopf getragen wird.

Weitere Informationen rund um das Thema Cochlea-Implantat:
http://advancedbionics.com/com/en/your_journey/what_is_a_cochlearimplantsystem.html

Weitere Informationen zum gemeinsamen Projekt inkl. Projektvideo:
https://www.hear-the-world.com/de/engagement/aid-projects/continents/north-america/panama-giving-panamanian-children-the-gift-of-hearing

Der Link zum Video auf Youtube: https://youtu.be/-gjSrJ4dr5c

Passendes Bildmaterial in druckfähiger Auflösung zum Herunterladen:
https://www.hear-the-world.com/de/media/media-releases/stepping-into-a-new-future-with-a-cochlear-implant-donation

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mggj7t

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kinder-jugend/mit-cochlea-implantat-spende-in-eine-neue-zukunft-55150

=== Über die Hear the World Foundation ===

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Anbieter von Hörlösungen übernimmt Sonova soziale Verantwortung und leistet einen Beitrag zu einer Welt, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 100 prominente Botschafter, darunter Stars wie Bryan Adams, Cindy Crawford, Plácido Domingo, Annie Lennox und Sting unterstützen die Hear the World Foundation.
www.hear-the-world.com/de

=== Über Fundación Pro Integración ===

Die Fundación Pro Integración (FUNPROI) ist eine Non-Profit-Organisation, die sich für eine verbesserte Lebensqualität und gegen Isolation von Menschen mit Hörverlust und Gehbehinderungen in Panama einsetzt. Der Fokus liegt dabei auf jenen Menschen, die sehr beschränkte Mittel zur Verfügung haben oder in Armut leben. Als eine von wenigen Institutionen im Land spezialisiert auf die Förderung von Heranwachsenden mit Hörverlust bietet FUNPROI kostenlose Untersuchungen, eine professionelle audiologische Versorgung mit Hörgeräten sowie Sprachtherapie. Im Jahr 2014 wurde FUNPROI mit dem Richard-Seewald-Award der Hear the World Foundation für das außergewöhnliche Engagement honoriert.
www.funproi.org

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/kinder-jugend/mit-cochlea-implantat-spende-in-eine-neue-zukunft-55150

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/mggj7t

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-cochlea-implantat-spende-in-eine-neue-zukunft/

Welttag des Hörens 2017: Unversorgter Hörverlust betrifft uns alle

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Am 3. März ist wieder Welttag des Hörens. Der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) organisierte Aktionstag dreht sich dieses Mal um das Thema „Action for hearing loss: make a sound investment“ und klärt über die Folgen von unversorgtem Hörverlust auf. Denn obwohl das Thema Hörverlust die globale Wirtschaft jährlich 750 Milliarden USD kostet, wird die Bedeutung von gutem Hören nach wie vor häufig unterschätzt. Auch in Deutschland, wie eine aktuelle Studie von Phonak zeigt: Gerade im Berufsleben haben viele Deutsche mit dem Hören und Verstehen zu kämpfen – und unternehmen nichts dagegen, obwohl sie dadurch Jobnachteile haben. In Deutschland wird der Welttag durch den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) unterstützt und koordiniert. Zahlreiche Hörakustiker und HNO-Ärzte laden bundesweit zu Aktionen ein.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit rund 15 Prozent der Menschen von Hörverlust betroffen. Wird dieser nicht versorgt, hat das Folgen für die Betroffenen, aber auch für unsere Gesellschaft. Um Kosten zu sparen und um Betroffenen ihren Alltag zu erleichtern, ist eine frühzeitige Versorgung mit Hörgeräten wichtig.

Wer schlechter hört, hat Nachteile im Job
Dass das auch in Deutschland noch längst nicht selbstverständlich ist, zeigt die Studie „Hören am Arbeitsplatz“¹ von Phonak, für die deutsche Arbeitnehmer zwischen 45 und 65 Jahren befragt wurden. Jeder Zweite der mehr als 1.000 befragten Arbeitnehmer ab 45 Jahren hat laut eigener Einschätzung Probleme mit dem Hören – und die Hälfte davon glaubt, deshalb berufliche Nachteile zu haben. Dennoch tragen nur 6% von ihnen ein Hörgerät. Besonders schlecht verstehen die meisten Betroffenen, wenn es im Hintergrund laut ist oder sich mehrere Kollegen in der Gruppe unterhalten. Auch den gut hörenden Befragten bleiben die Probleme nicht verborgen: Jeder Dritte vermutet einen Hörverlust bei einem Kollegen. Die Indizien? Der Kollege fragt öfter nach, versteht häufiger etwas falsch, reagiert nicht, wenn er angesprochen wird und spricht besonders laut am Telefon. Die Konsequenz: 31% der Arbeitnehmer empfinden die Zusammenarbeit mit diesen Kollegen als schwierig.

„Die Studienergebnisse zeigen klar, dass die Folgen eines unversorgten Hörverlusts von vielen Betroffenen nach wie vor unterschätzt werden“, sagt Marco Faltus, Leitung Audiologie der Phonak Deutschland GmbH. „Aber auch auf der Arbeitgeberseite ist die Bedeutung guten Hörens für die Produktivität noch längst nicht überall angekommen: Nur jedes zehnte Unternehmen hat bislang in eine bessere Akustik investiert.“

Besser hören, erfolgreicher arbeiten
Mit der richtigen Hörgeräteversorgung lassen sich Missverständnisse, Stress und Nachteile im Arbeitsalltag effektiv vermeiden. Besonders komfortabel lässt sich beispielsweise das neue Audéo B-R in den Berufsalltag integrieren. Mit seiner innovativen Lithium-Ionen-Akkutechnologie bietet es nach nur dreistündigem Aufladen eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden². Geladen werden die Hörgeräte ganz einfach im Phonak Charger Case, die Ladegerät, Trocken- und Hartschalenbox in einem ist. Nach einer Nacht im Charger Case sind die Hörgeräte am nächsten Morgen wieder einsatzbereit – für einen ganzen Arbeitstag und darüber hinaus. Auch Geschäftsreisen werden mit Audéo B-R noch unkomplizierter: Mit dem Phonak Power Pack lassen sich die Hörgeräte auch ohne Stromquelle bis zu siebenmal aufladen. Das weiterentwickelte Automatik-Betriebssystem AutoSense OS sorgt für eine optimale Anpassung an die jeweilige Hörumgebung und macht manuelle Einstellungen überflüssig. So kann sich der Träger voll auf seine Aufgaben und die Kommunikation mit Kollegen und Geschäftspartnern konzentrieren.

Gerade in Meetings oder Videokonferenzen kann das Verstehen trotzdem manchmal zur Herausforderung werden, wenn alle durcheinander reden und der Lärmpegel steigt. Hier hilft das Roger Table Mic, das sich schnell und unkompliziert mit den Hörgeräten verbinden lässt. Diskret auf den Tisch gestellt, überträgt das speziell für Meetings konzipierte Mikrofon die Stimmen der Besprechungsteilnehmer kristallklar direkt auf die Hörgeräte – ganz ohne störende Nebengeräusche. So geht auch in großer Runde kein Wort verloren.

Die Hear the World Foundation, gemeinnützige Stiftung des Phonak Mutterkonzerns Sonova, unterstützt den International World Hearing Day 2017 der WHO. Mehr Informationen dazu auf www.hear-the-world.com/de

Alle Hintergründe und Aktionen zum Welttag des Hörens in Deutschland finden Sie unter: www.welttag-des-hoerens.de

Mehr zu den Phonak Hörlösungen finden Sie unter: www.phonak.de

¹ Für die Studie “Hören am Arbeitsplatz” hat das Marktforschungsunternehmen Research Now im Zeitraum von Mai bis Juni 2016 1.004 deutsche Arbeitnehmer im Alter von 45 bis 65 Jahren befragt.
² Erwartete Betriebszeit, wenn voll aufgeladen – inklusive 80 Minuten Wireless Streaming.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0fc3kj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/welttag-des-hoerens-2017-unversorgter-hoerverlust-betrifft-uns-alle-40302

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, ist stolz darauf, im Jahr 2017 den 70sten Geburtstag zu feiern! Mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde Phonak 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/welttag-des-hoerens-2017-unversorgter-hoerverlust-betrifft-uns-alle-40302

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/0fc3kj

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/welttag-des-hoerens-2017-unversorgter-hoerverlust-betrifft-uns-alle/

Studie zeigt: Viele Deutsche scheuen eine Lösung für ihren Hörverlust

Mehr als die Hälfte der befragten Deutschen haben das Gefühl schlecht zu hören. Nur 16 Prozent davon tragen Hörgeräte.

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – 55 Prozent der befragten Deutschen haben das Gefühl schlecht zu hören. Davon wurden zwei Drittel auch schon von Familienmitgliedern oder Freunden auf ihr schlechtes Hören angesprochen. Doch nur 16 Prozent der Befragten, die bei sich einen Hörverlust vermuten, tragen Hörgeräte. Ein möglicher Grund: 79 Prozent der Umfrageteilnehmer glauben, dass sich Menschen gegen Hörgeräte entscheiden, weil sie sich nicht öffentlich zu ihrem Hörverlust bekennen möchten. Diese und weitere Fakten liefert die internationale Studie „So hört die Welt“ der Hear the World Foundation.

Das Gehör ist unser leistungsfähigstes Sinnesorgan: Es ist 24 Stunden am Tag im Einsatz, kann bis zu 400.000 Töne unterscheiden und verarbeitet etwa 50 Eindrücke pro Sekunde – doppelt so viele wie unsere Augen. Dennoch wird seine Bedeutung in unserer visuell geprägten Welt oft vernachlässigt – zu Unrecht. Mit der Publikation der Studie „So hört die Welt“ möchte die Hear the World Foundation die breite Öffentlichkeit für diese Vernachlässigung sensibilisieren, unterstreicht damit die Bedeutung guten Hörens und gibt Tipps zum Schutz des Gehörs.

Die wichtigsten Studienergebnisse für Deutschland auf einen Blick:
* Eigenes Bewusstsein für den Hörverlust: Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Befragten haben das Gefühl, dass sie zumindest manchmal schlecht hören. Davon denken 59 Prozent, dass sie von einem leichten, 31 Prozent, dass sie von einem moderaten und 4 Prozent, dass sie von einem starken Hörverlust betroffen sind.
* Wahrnehmung des Hörverlusts durch das Umfeld: 66 Prozent der Umfrageteilnehmer, die bei sich von einem Hörverlust ausgehen, wurden auch bereits von Familienmitgliedern oder Freunden auf ihr schlechtes Hören angesprochen. Bei den Befragten, die überzeugt sind gut zu hören, war dies bei 14 Prozent der Fall.
* Einen Hörtest gemacht: 42 Prozent der Befragten haben sich in den vergangenen fünf Jahren einem Hörtest unterzogen.
* Wenige tragen ein Hörgerät: Nur 16 Prozent der Befragten, die bei sich von einem Hörverlust ausgehen, sind mit Hörgeräten versorgt.
* Der mögliche Grund: 79 Prozent der Befragten denken, dass die Angst, sich öffentlich zu einem Hörverlust zu bekennen, ein möglicher Grund ist, warum Betroffene sich gegen Hörgeräte entscheiden. 26 Prozent von ihnen sind sogar fest davon überzeugt, dass dies der Grund ist.

Hörverlust oft unversorgt – der Anstoß aus dem Umfeld kann helfen
Die Studienresultate zeigen, dass Betroffene sehr häufig von Familienmitgliedern und Freunden auf ihren Hörverlust angesprochen werden. Dennoch entscheiden sich nur 16 Prozent von ihnen, ihren Hörverlust mit Hörgeräten versorgen zu lassen. „Der Prozess vom Bewusstsein bis hin zur Versorgung eines Hörverlusts braucht Zeit. Familie und Freunde können dabei eine entscheidende Rolle einnehmen, indem sie den Betroffenen durch diesen Prozess begleiten. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Betroffene viel öfter für ein Hörgerät entscheiden und damit zufriedener sind, wenn sie von ihrem Umfeld unterstützt werden“, so Dr. med. Dorothe Veraguth, Leitende Ärztin am Universitätsspital Zürich.

Dass nicht nur der Betroffene selbst, sondern auch sein Umfeld von der Entscheidung für ein Hörgerät profitieren, hat bereits die Studie „ Hören ist Leben“ der Hear the World Foundation aufgezeigt. 78 Prozent der befragten Hörgeräteträger sagen, dass sich die Aktivitäten im Freundeskreis zum Positiven verändert haben, und 73 Prozent geben an, dass sich die Beziehung zu ihren Familienangehörigen durch das Tragen der Hörgeräte verbessert hat.

Tipps zum Schutz des Gehörs:
* Nicht zu laut aufdrehen: Ein Lärmpegel unter 85 dB gilt als sicher für unser Gehör. Wenn man Musik über Audio-Geräte hört, die Lautstärke auf nicht mehr als 60 Prozent des Maximalvolumens aufdrehen.
* Musik über Kopfhörer hören, die gut sitzen und die Umgebungsgeräusche ausblenden. So kann man Musik in lauter Umgebung auch bei niedrigeren Lautstärken genießen.
* Bei Konzerten, in Diskos und anderen lauten Umgebungen Ohrstöpsel tragen. Diese können den Lärmpegel um 5 bis 45 dB reduzieren.
* Smartphone Apps nutzen, mit denen sich der Umgebungslärm messen lässt.
* Zur Regeneration bewusst akustische Pausen einlegen und alle Lärmquellen ausschalten.
* Das Gehör regelmäßig durch einen Spezialisten überprüfen lassen.

Über die Studie
Für die Studie „So hört die Welt“ hat das Marktforschungsinstitut Research Now von September bis November 2015 je 1.000 Frauen und Männer in Deutschland, der Schweiz, USA, Brasilien und China im Alter von 16 bis 55 Jahren rund um die Themen Hören und Hörverlust befragt.

Die Infografik in druckfähiger Auflösung zum Herunterladen finden Sie hier: http://tinyurl.com/hmcel8p

Weitere Wissensquellen zu den Themen Hören und Hörverlust finden Sie hier: www.hear-the-world.com/de/knowledge/overview-knowledge

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/i5yokl

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/studie-zeigt-viele-deutsche-scheuen-eine-loesung-fuer-ihren-hoerverlust-46493

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Anbieter von Hörlösungen übernimmt Sonova soziale Verantwortung und leistet einen Beitrag zu einer Welt, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 100 prominente Botschafter, darunter Stars wie Bryan Adams, Cindy Crawford, Plácido Domingo, Annie Lennox und Sting unterstützen die Hear the World Foundation.
www.hear-the-world.com/de

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/studie-zeigt-viele-deutsche-scheuen-eine-loesung-fuer-ihren-hoerverlust-46493

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.bskom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/studie-zeigt-viele-deutsche-scheuen-eine-loesung-fuer-ihren-hoerverlust/

Hear the World Foundation spendet erstmals Cochlea-Implantate

Benachteiligte Kinder mit hochgradigem Hörverlust erhalten in Panama das Geschenk des Hörens

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Zum ersten Mal unterstützt die Hear the World Foundation, eine Initiative von Sonova, ein Hilfsprojekt mit der Spende von Cochlea-Implantaten (CI). Im Februar 2017 erhalten drei Kinder mit hochgradigem Hörverlust in Panama das Geschenk des Hörens und damit die Chance auf ein eigenständiges Leben. Das Engagement baut auf der Zusammenarbeit der Hear the World Foundation und der in Panama ansässigen Non-Profit-Organisation Fundación Pro Integración auf und markiert einen weiteren Meilenstein in der 10-jährigen Geschichte der Schweizer Stiftung.

Die Folgen eines unversorgten Hörverlusts sind insbesondere für Kinder gravierend: Kinder, die nicht oder kaum hören, lernen nicht zu sprechen und können somit in vielen Ländern keine Schule besuchen. Ihre Chancen, später im Berufsleben Fuß zu fassen und ein eigenständiges Leben zu führen, sind dadurch stark eingeschränkt.

Erste Cochlea-Implantat-Spende für Kinder mit hochgradigem Hörverlust
Jenen Kindern, bei denen nicht einmal die leistungsstärksten Hörgeräte halfen, blieb die Chance auf besseres Hören bis dahin verwehrt. Darum spendet die Hear the World Foundation in enger Zusammenarbeit mit der Sonova-Tochter Advanced Bionics erstmals Cochlea-Implantate für drei panamaische Kinder. Ein Cochlea-Implantat ist eine elektronische Hörprothese, die aus zwei Komponenten besteht: dem Implantat, das bei einer Operation unter der Haut eingesetzt wird und dem Sprachprozessor mit Sendespule, der hinter dem Ohr oder am Körper getragen wird.

„Die erste Spende von Cochlea-Implantaten ist für uns ein bedeutender Schritt. Denn mit dem Einsatz einer weiteren Technologie aus dem Sonova-Produktportfolio können wir nun auch Kindern mit totalem oder nahezu totalem Hörverlust das Geschenk des Hörens machen“, so Lukas Braunschweiler, Präsident der Hear the World Foundation.

Geschenk des Hörens, wo das staatliche Gesundheitssystem nicht helfen kann
Auch wenn Panama gemäß Weltwirtschaftsforum den zweiten Platz im Lateinamerika-Ranking belegt, ist das Land von starken ökonomischen Ungerechtigkeiten geprägt: 26 Prozent der Bevölkerung lebt in Armut und hat keinen Zugang zu hörmedizinischer Versorgung. Zwar macht der Gesundheitssektor in punkto Infrastruktur im hörmedizinischen Bereich große Fortschritte, dennoch übernimmt das staatliche Gesundheitssystem nur für einen Bruchteil der Bevölkerung mit geringem Einkommen die Kosten einer audiologischen Versorgung.

Die Hear the World Foundation unterstützt deshalb seit 2013 die Fundación Pro Integración (FUNPROI), eine der wenigen Institutionen im Land, welche diese staatliche Versorgungslücke schließt und bedürftige Kinder hörmedizinisch versorgt. Mit der Bereitstellung von Hörgeräten, finanziellen Mitteln sowie Expertise konnte bisher bereits hunderten von Kindern geholfen werden. Für ihre hochprofessionelle Arbeit wurde FUNPROI zudem im Jahr 2014 mit dem Richard Seewald Award, einer jährlichen Auszeichnung der Hear the World Foundation für besondere Engagements, honoriert.

Weitere Informationen zum Projekt:
https://www.hear-the-world.com/de/engagement/aid-projects/continents/north-america/panama-giving-panamanian-children-the-gift-of-hearing

Hintergrundinformationen zum Cochlea-Implantat:
http://advancedbionics.com/com/en/your_journey/what_is_a_cochlearimplantsystem.html

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/gj657v

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kinder-jugend/hear-the-world-foundation-spendet-erstmals-cochlea-implantate-42048

=== Über die Hear the World Foundation ===

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Anbieter von Hörlösungen übernimmt Sonova soziale Verantwortung und leistet einen Beitrag zu einer Welt, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 unterstützte die Schweizer Stiftung über 80 Projekte in 39 Ländern und konnte so tausenden von Menschen zu besserem Hören verhelfen. Mehr als 100 prominente Botschafter, darunter Stars wie Bryan Adams, Cindy Crawford, Plácido Domingo, Annie Lennox und Sting unterstützen die Hear the World Foundation.
www.hear-the-world.com/de

=== Über Fundación Pro Integración ===

Die Fundación Pro Integración (FUNPROI) ist eine Non-Profit-Organisation, die sich für eine verbesserte Lebensqualität und gegen Isolation von Menschen mit Hörverlust und Gehbehinderungen in Panama einsetzt. Der Fokus liegt dabei auf jenen Menschen, die sehr beschränkte Mittel zur Verfügung haben oder in Armut leben. Als eine von wenigen Institutionen im Land spezialisiert auf die Förderung von Heranwachsenden mit Hörverlust bietet FUNPROI kostenlose Untersuchungen, eine professionelle audiologische Versorgung mit Hörgeräten sowie Sprachtherapie. Im Jahr 2014 wurde FUNPROI mit dem Richard-Seewald-Award der Hear the World Foundation für das außergewöhnliche Engagement honoriert.
www.funproi.org

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/kinder-jugend/hear-the-world-foundation-spendet-erstmals-cochlea-implantate-42048

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/gj657v

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hear-the-world-foundation-spendet-erstmals-cochlea-implantate/

Stars für besseres Hören: Der Hear the World Kalender 2017

Eine einzigartige Fotokollektion, die das Schöne mit dem Guten verbindet

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Cindy Crawford und Linda Evangelista tun es, Jake Bugg und Mads Mikkelsen auch: Für den Hear the World Kalender 2017 machen sie in der Pose für bewusstes Hören – mit der Hand hinter dem Ohr – auf die Bedeutung guten Hörens und die Folgen von Hörverlust aufmerksam. Die eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotografien von internationalen Stars aus der Schauspiel-, Musik- und Modewelt stammen allesamt von Bryan Adams. Der Kalender ist ab sofort in limitierter Auflage zum Preis von 37 Euro erhältlich. Der gesamte Verkaufserlös geht an die Hear the World Foundation, die sich weltweit für bedürftige Menschen und besonders Kinder mit Hörverlust einsetzt.

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sind über 360 Millionen Menschen (ca. 5% der Weltbevölkerung) von einem mittleren bis starken Hörverlust betroffen – davon rund 32 Millionen Kinder. Die meisten der Betroffenen leben in Ländern mit geringem oder mittlerem Einkommen und haben keinen Zugang zu einer hörmedizinischen Versorgung.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 hat die Hear the World Foundation (#heartheworld) bereits über 80 Projekte auf allen fünf Kontinenten unterstützt und damit tausenden von Menschen mit Hörverlust die Chance auf ein besseres Leben ermöglicht. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung und die Chance auf Schulbildung zu ermöglichen. Die Stiftung stellt finanzielle Mittel zur Verfügung, spendet Hörgeräte sowie audiologisches Zubehör und leistet fachliche Unterstützung, um lokales Know-how aufzubauen.

Ausdrucksstarke Fotografien für einen guten Zweck
Das ideale Weihnachtsgeschenk für alle, die stilvoll schenken und dabei etwas Gutes tun wollen: Der in limitierter Auflage erhältliche Hear the World Kalender 2017 verbindet das Schöne mit dem Guten und bietet eine einzigartige Kollektion hochwertiger Schwarz-Weiß-Fotografien von Bryan Adams.

Auch in diesem Jahr standen wieder zahlreiche internationale Stars in der Pose für bewusstes Hören – mit der Hand hinter dem Ohr – vor der Kamera. Dazu zählen das diesjährige Covermodel Cindy Crawford, die Star Wars-Schauspieler Mads Mikkelsen und John Boyega, The Who-Frontmann Roger Daltrey, Opernsänger Juan Diego Flórez, Singer-Songwriter Jake Bugg, Sängerin Eliot Sumner, It-Girl Jeanne Damas sowie die Topmodels Linda Evangelista, Lottie Moss, Angela Lindvall und Imogen Waterhouse.

Alle Stars engagieren sich unentgeltlich für den guten Zweck. Der gesamte Verkaufserlös des Kalenders zum Preis von 37 Euro geht an die Hear the World Foundation, die damit weltweit bedürftige Menschen und besonders Kinder mit Hörverlust unterstützt.

Der limitierte Hear the World Kalender 2017 ist erhältlich unter:
www.hear-the-world.com/de/engagement/celebrity-ambassadors/order-calendar-2017

Bildmaterial zum Download:
www.hear-the-world.com/images/press/downloads/htw_teaser_474x330_print_2017.jpg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/we0ql3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/stars-fuer-besseres-hoeren-der-hear-the-world-kalender-2017-65504

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Hersteller von Hörlösungen übernimmt das Unternehmen soziale Verantwortung und leistet einen Beitrag zu einer Welt, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 90 prominente Botschafter, darunter Stars wie Plácido Domingo, Annie Lennox, Sting und Joss Stone, unterstützen die Hear the World Foundation. Weitere Informationen finden Sie auf www.hear-the-world.com/de

Werden Sie Fan auf http://www.facebook.com/Heartheworldfoundation

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/kultur/stars-fuer-besseres-hoeren-der-hear-the-world-kalender-2017-65504

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/we0ql3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stars-fuer-besseres-hoeren-der-hear-the-world-kalender-2017/

Phonak Audéo B-R: Wiederaufladbares Hörgerät mit wegweisender Lithium-Ionen-Akkutechnologie

Neue Phonak Belong Plattform macht das Leben von Hörgeräteträgern spürbar leichter

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Gemeinsam für ein neues Lebensgefühl – dieses Ziel verfolgt Phonak mit seiner bahnbrechenden Geräteplattform Belong. Highlight der neuen Hörgerätefamilie: Das mit innovativer Lithium-Ionen-Akkutechnologie ausgestattete Phonak Audéo B-R bietet als erstes Hörgerät nach nur dreistündigem Aufladen eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden(1) – ein echter Meilenstein bei der Energieversorgung von Hörgeräten. Das weiterentwickelte Automatik-Betriebssystem AutoSense OS™ sorgt dabei für eine optimale Anpassung an die jeweilige Hörumgebung und macht manuelle Einstellungen überflüssig. So bringt Phonak Belong noch mehr Freiheit und Leichtigkeit in das Leben von Hörgeräteträgern.

Was viele Hörgeräteträger von heute gemeinsam haben? Einen aktiven Lebensstil mit vielfältigen Interessen und Leidenschaften. Deshalb war es noch nie so wichtig, dass Hörgeräte hier mithalten und den Trägern ihre persönliche Freiheit ermöglichen. Genau für diese Anforderungen wurde die neue Geräteplattform Phonak Belong entwickelt, auf der das aktuelle Highlight Phonak Audéo B-R basiert – ein Hörgerät, das neue Maßstäbe setzt.

Wegweisender Lithium-Ionen-Akku
Das Phonak Audéo B-R ist das erste wiederaufladbare Hörgerät, das mit einer Ladezeit von nur drei Stunden 24 Stunden(1) vollen Hörgenuss bietet. Mit nur 30 Minuten laden kann bereits eine Nutzungsdauer von sechs Stunden erreicht werden. Möglich macht dies der wegweisende Lithium-Ionen-Akku, der im Vergleich zu herkömmlichen Akkus 40 Prozent mehr Leistung bringt und auch nach Jahren regelmäßiger Nutzung nicht an Kapazität verliert. Endlich brauchen sich Hörgeräteträger keine Gedanken mehr um das Thema Batteriewechsel zu machen und können ihre Freiheit in vollen Zügen genießen.

Dazu gibt es clevere und stylishe Ladegeräte, die das Leben noch einfacher machen: Das Phonak Charger Case ist Ladegerät, Trockenbox und schützendes Hartschalenetui in einem. Einfach die Hörgeräte am Abend hineinstellen und der nächste Tag kann kommen. Für unterwegs lässt sich das praktische Phonak Power Pack am Charger Case anbringen und ermöglicht bis zu siebenmaliges Aufladen unabhängig von einer Stromquelle. Der kompakte Phonak Mini Charger ist die platzsparende Ladeoption für die Reise.

Automatisch besser hören – immer und überall
Das Herzstück der neuen Phonak Audéo B Hörgerätefamilie ist das weiterentwickelte Automatik-Betriebssystem AutoSense OS, das noch mehr Leistung und Klangqualität bietet. Es analysiert alle 0,4 Sekunden die Klangumgebung, erkennt automatisch jede Hörsituation und passt die Hörgeräte präzise und in Echtzeit an. Das Ergebnis: eine bessere Hörleistung und spürbar mehr Hörkomfort(2,3). Damit gehören auch umständliche manuelle Einstellungen über die Hörgeräte oder über Apps der Vergangenheit an. Dass die neuen Phonak Audéo B Hörgeräte dabei auch noch richtig gut aussehen, lässt sich auf den ersten Blick erkennen. Dass sie dazu auch noch vor Wasser und Staub geschützt sind (IP68-Zertifizierung), muss man dann schon selbst ausprobieren – der nächste Regenschauer kommt bestimmt.

„Wir wollen Menschen mit Hörverlust Lösungen bieten, die ihnen optimales Verstehen ermöglichen und sich dabei unkompliziert in ihren Alltag integrieren – daran arbeiten wir seit Jahrzehnten”, sagt Dr. Roger Baumann, Geschäftsführer Phonak. „Wir freuen uns sehr, mit Audéo B-R ein Hörgerät zu präsentieren, dass neue Maßstäbe im Hinblick auf Leistung und Komfort setzt und das Leben seiner Träger spürbar erleichtern wird.“

Phonak Audéo B ist ab sofort in fünf Modellen, vier Technologiestufen und acht Farbvarianten verfügbar.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie unter: www.phonak.de

(1) Erwartete Betriebszeit, wenn voll aufgeladen – inklusive 80 Minuten Wireless Streaming.
(2) Phonak Internal Report, Jan 2015. Results of investigation completed at University of Lübeck.
(3) Phonak Internal Report, Feb 2016. Symmetric Gain Study.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/kyagfm

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-aud-o-b-r-wiederaufladbares-hoergeraet-mit-wegweisender-lithium-ionen-akkutechnologie-95116

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-aud-o-b-r-wiederaufladbares-hoergeraet-mit-wegweisender-lithium-ionen-akkutechnologie-95116

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/kyagfm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/phonak-audeo-b-r-wiederaufladbares-hoergeraet-mit-wegweisender-lithium-ionen-akkutechnologie/

Cindy Crawford und Linda Evangelista unterstützen die Hear the World Foundation

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Die Hear the World Foundation freut sich über die Unterstützung von zwei legendären Supermodels: Cindy Crawford und Linda Evangelista engagieren sich ab sofort für die gemeinnützige Stiftung, deren Vision eine Welt ist, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. Hierfür wurden sie von Fotograf und Musiker Bryan Adams in der Hear the World Pose für bewusstes Hören, mit der Hand hinter dem Ohr, abgelichtet.

Cindy Crawford, die Frau mit dem berühmtesten Leberfleck der Welt, zählt zu den legendären Supermodels der 90er Jahre. Heute gilt die erfolgreiche Geschäftsfrau und Mutter einer Tochter und eines Sohnes als amerikanische Ikone.

Als Botschafterin für die Hear the World Foundation liegen ihr besonders Kinder mit Hörverlust am Herzen: „Kindern mit Hörverlust zu besserem Hören zu verhelfen bedeutet, eine Verbindung zur Welt, die sie umgibt, zu schaffen. Deshalb unterstütze ich die Hear the World Foundation.“

Die Kanadierin Linda Evangelista gehört ebenfalls zur Riege der Supermodels der 90er. Mit ihrem außergewöhnlichen Look und ihrer Wandelbarkeit eroberte sie die Laufstege und Zeitschriften-Cover der Modewelt.

Gemeinsam für besseres Hören
Mit ihrem Engagement sind Cindy Crawford und Linda Evangelista in bester Gesellschaft: Über 90 prominente Botschafter wie Sting, Kate Moss, Jean-Paul Gaultier und Annie Lennox engagieren sich für Hear the World und wurden von Bryan Adams in der Pose für bewusstes Hören abgelichtet. Sie alle tragen dazu bei, die Öffentlichkeit auf die Bedeutung guten Hörens aufmerksam zu machen.

Bildmaterial in Druckqualität (300 dpi) zum Download:
Cindy Crawford (Copyright by Bryan Adams) / Linda Evangelista (Copyright by Bryan Adams)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/aq5cqk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/cindy-crawford-und-linda-evangelista-unterstuetzen-die-hear-the-world-foundation-39534

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Hersteller von Hörlösungen übernimmt das Unternehmen soziale Verantwortung und leistet einen Beitrag zu einer Welt, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 90 prominente Botschafter, darunter Stars wie Plácido Domingo, Annie Lennox, Sting und Joss Stone, unterstützen die Hear the World Foundation. Weitere Informationen finden Sie auf www.hear-the-world.com.

Werden Sie Fan auf http://www.facebook.com/Heartheworldfoundation.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/kultur/cindy-crawford-und-linda-evangelista-unterstuetzen-die-hear-the-world-foundation-39534

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/aq5cqk

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cindy-crawford-und-linda-evangelista-unterstuetzen-die-hear-the-world-foundation/

Back to School: Mit kindgerechten Hörlösungen von Phonak nichts mehr im Unterricht verpassen

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Die Sommerferien sind vorbei: Jetzt heißt es wieder die Schulbank drücken. Nicht allen fällt es dabei leicht, über Stunden hinweg still zu sitzen und den Lehrern aufmerksam zu folgen. Für Kinder mit Hörverlust ist es besonders schwer, sich auf den Unterrichtsstoff zu konzentrieren – die Geräuschkulisse und weitere Entfernungen erschweren oft das Hören um ein Vielfaches. Mit Sky V hat Phonak eine Hörgeräte-Familie entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse von Kinderohren zugeschnitten ist und automatisch für bestmögliches Sprachverstehen sorgt. Zusätzliche Hörlösungen sorgen für eine Extraportion Hörbarkeit, wenn es im Klassenzimmer auch mal lauter zugeht – so gelingt der erfolgreiche Start ins neue Schuljahr auch für Kinder mit Hörverlust.

Allein in Deutschland kommen von 1.000 Neugeborenen ein bis zwei mit einem Hörverlust auf die Welt, insgesamt sind etwa 500.000 Kinder von einer Hörminderung betroffen. Gutes Hören ist jedoch eine wichtige Voraussetzung für die altersgerechte Entwicklung und die reibungslose Teilnahme am Schulunterricht. Phonak engagiert sich deshalb für die fachgerechte Versorgung von Kindern mit Hörverlust und verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in diesem Bereich.

Bestmögliches Sprachverstehen – ganz automatisch
Das breite Produktangebot von Phonak wurde in enger Zusammenarbeit mit Pädakustikern entwickelt und orientiert sich speziell an den Bedürfnissen von Kindern und Teenagern. Das Automatik-Betriebssystem der Sky V-Reihe sorgt dafür, dass die Hörgeräte die jeweilige Geräuschkulisse exakt analysieren und automatisch die richtige Einstellung finden. Egal ob auf dem Sportplatz oder im Klassenzimmer: Kleine Hörgeräteträger können ihren Alltag ganz normal leben – die Hörgeräte erledigen den Rest und sorgen in jeder Situation für optimale Klangqualität und Sprachverstehen, indem sie störende Hintergrundgeräusche reduzieren oder ausblenden.

Dank Glasfaserverstärkung sind die wasser-, staub- und schmutzresistenten Hörgeräte besonders robust und trotzen auch Wind und Wetter. Darüber hinaus können die Kinder als Designer aktiv werden: Mithilfe der breiten Mix & Match-Farbpalette können sie das Aussehen ihrer Hörgeräte mitgestalten.

Zusätzliche Unterstützung im Klassenzimmer
Im Schulalltag müssen sich Kinder besonders konzentrieren und dem Unterricht über Stunden aufmerksam folgen. Natürlich geht es im Klassenzimmer nicht immer so leise zu, wie sich die Lehrer das wünschen. Bei Hintergrundgeräuschen stoßen aber auch modernste Hörgeräte manchmal an ihre Grenzen. Wortmeldungen von anderen Mitschülern können – oft quer durch den Raum gesprochen – eine Herausforderung darstellen. Abhilfe schaffen neue Hörlösungen wie beispielsweise das drahtlose Roger Touchscreen Mic oder das Roger Pass-around Mikrofon, die die Aussagen von Lehrern und Mitschülern direkt auf die Hörgeräte der Kinder übertragen.

Die neuen Kinder-Hörlösungen von Phonak mit Sky V (in fünf Modellen und drei Leistungsstufen) und den Roger Produkten sind in einer Vielzahl an Farben und Ausführungen erhältlich.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie unter: www.phonak.de/kinder

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bjcok0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/back-to-school-mit-kindgerechten-hoerloesungen-von-phonak-nichts-mehr-im-unterricht-verpassen-86630

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/back-to-school-mit-kindgerechten-hoerloesungen-von-phonak-nichts-mehr-im-unterricht-verpassen-86630

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/bjcok0

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/back-to-school-mit-kindgerechten-hoerloesungen-von-phonak-nichts-mehr-im-unterricht-verpassen/

Jeder zweite deutsche Arbeitnehmer zwischen 45 und 65 Jahren hat Probleme mit dem Hören

Aktuelle Umfrage von Phonak zeigt: Wer schlechter hört, hat Nachteile im Job

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Wie gut hören die deutschen Arbeitnehmer? Welche Folgen haben Hörproblemen für die Karriere? Und was tun die Unternehmen? Diesen und weiteren spannenden Fragen ist Phonak mit seiner Studie „Hören am Arbeitsplatz“(1) auf den Grund gegangen. Mit überraschenden Ergebnissen: So hat jeder Zweite der mehr als 1.000 befragten Arbeitnehmer ab 45 Jahren Probleme mit dem Hören. Die Hälfte der Betroffenen glaubt dabei, dass sie deswegen berufliche Nachteile haben. Trotzdem tragen nur 6% von ihnen ein Hörgerät. Interessant ist auch die Sicht der Befragten, die gut hören: Hier vermutet jeder Dritte einen Hörverlust bei einem Kollegen. Dass nur 12% der Unternehmen bislang in eine bessere Akustik investieren, zeigt, wie stark das Thema „Hören am Arbeitsplatz“ nach wie vor unterschätzt wird.

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg – diese Erkenntnis hat sich längst quer durch alle Branchen durchgesetzt. Doch was, wenn genau diese gestört ist, weil jemand Probleme mit dem Hören hat? Phonak hat im Rahmen der Studie „Hören am Arbeitsplatz“ deutsche Arbeitnehmer dazu befragt, wie es um ihr eigenes und das Gehör ihrer Kollegen bestellt ist, wie sich Hörprobleme auf die Zusammenarbeit auswirken und was deutsche Unternehmen für besseres Verstehen am Arbeitsplatz tun.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:
* 51% der Befragten haben laut eigener Einschätzung Hörprobleme.
* Jeder zweite Befragte mit Hörproblemen (47%) sieht sich beruflich im Nachteil, weil er nicht mehr gut hört – aber nur 6% von ihnen tragen ein Hörgerät.
* Wer Hörprobleme hat, versteht andere besonders schlecht, wenn es im Hintergrund laut ist (66%) oder sich mehrere Kollegen in der Gruppe unterhalten (43%).
* Knapp jeder dritte Arbeitnehmer (29%), der selbst gut hört, vermutet bei einem Kollegen einen Hörverlust. Die Indizien: Der Kollege fragt öfter nach (54%), versteht öfter etwas falsch (51%), reagiert nicht, wenn er angesprochen wird (43%) und spricht besonders laut am Telefon (42%). Die Folge: 31% der Arbeitnehmer, die gut hören, empfinden die Zusammenarbeit mit Kollegen mit Hörproblemen als schwierig.
* Nur jeder zehnte Arbeitgeber (12%) hat bisher Maßnahmen ergriffen, um die Akustik am Arbeitsplatz zu verbessern.

„Im Berufsalltag kommunizieren wir ständig mit anderen – im persönlichen Gespräch, in der Gruppe oder am Telefon. Wenn man sich in diesen Situationen nicht auf sein Gehör verlassen kann, kommen schnell Unsicherheiten und Missverständnisse auf, die wiederum zu beruflichen Nachteilen führen können“, erläutert Marco Faltus, Leitung Audiologie der Phonak GmbH. „Die Tatsache, dass zwar jeder Zweite ab 45 Jahren im Beruf mit dem Hören und Verstehen kämpft, aber nicht einmal jeder Zehnte mit einem Hörgerät versorgt ist, zeigt eindeutig, dass das Thema nach wie vor unterschätzt wird. Und das nicht nur von den Betroffenen und ihren Kollegen: Auch im Bewusstsein der deutschen Arbeitgeber, von denen nur jeder Zehnte bisher etwas für eine bessere Raumakustik unternommen hat, scheint die Bedeutung guten Hörens für die Produktivität noch nicht angekommen zu sein. Hier gibt es zukünftig einigen Aufklärungs- und Handlungsbedarf, damit Hörprobleme nicht mehr zum Hemmschuh für beruflichen Erfolg werden.“

(1) Für die Studie „Hören am Arbeitsplatz“ hat das Marktforschungsinstitut Research Now im Zeitraum von Mai bis Juni 2016 1.004 deutsche Arbeitnehmer im Alter von 45 bis 65 Jahren befragt.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/d913c8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/jeder-zweite-deutsche-arbeitnehmer-zwischen-45-und-65-jahren-hat-probleme-mit-dem-hoeren-24283

=== Infografik Hören am Arbeitsplatz (Infografik) ===

Wie gut hören eigentlich die deutschen Arbeitnehmer? Was bedeutet ein Hörverlust
für die Karriere? Und was tun deutsche Unternehmen für gute Akustik? Die Studie
Hören am Arbeitsplatz zeigt: Das Thema wird nach wie vor stark unterschätzt.

Shortlink:
http://shortpr.com/fedtuy

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/infografiken/infografik-hoeren-am-arbeitsplatz

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/jeder-zweite-deutsche-arbeitnehmer-zwischen-45-und-65-jahren-hat-probleme-mit-dem-hoeren-24283

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/d913c8

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jeder-zweite-deutsche-arbeitnehmer-zwischen-45-und-65-jahren-hat-probleme-mit-dem-hoeren/

Spitzensport und erfolgreiches Studium mit Cochlea-Implantat (CI)

Spitzensport und erfolgreiches Studium mit Cochlea-Implantat (CI)

(Mynewsdesk) Mittelstreckenläufer Alexander Bley erhält Cochlear Grame Clark Stipendium 2016Hannover, 26. Juni 2016 – Er war der jüngste CI-Patient auf der ganzen Welt. Nach einem vollständigen Verlust des Hörvermögens wurde Alexander Bley 1992 im Alter von 13 Monaten an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) mit einem Cochlear Implantat (CI) versorgt. Mittlerweile ist Alexander 25, studiert Maschinenbau und ist ein sehr erfolgreicher Leichtathlet.

Er war der jüngste CI-Patient auf der ganzen Welt. Nach einem vollständigen Verlust seines Hörvermögens wurde Alexander Bley 1992 im Alter von 13 Monaten an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) mit einem Cochlear Implantat (CI) versorgt. Mittlerweile ist Alexander 25, studiert Maschinenbau und ist ein sehr erfolgreicher Leichtathlet. Für seine Leistungen wurde der junge Mann aus Hannover nun mit dem Cochlear Graeme Clark Stipendium geehrt, mit dem Cochlear, Weltmarktführer für Hörimplantate, hörgeschädigte, mit Cochlear Nucleus System versorgte Studierende auszeichnet, die sich durch sehr gute Leistungen und ein besonderes ehrenamtliches Engagement hervorgetan haben. Die feierliche Übergabe der begehrten Ehrung erfolgte vergangenen Mittwoch im Deutschen Hörzentrum der MHH.

Taub sein und trotzdem hören können? – Was immer noch wie ein Wunder klingt, ist seit Ende der 70er Jahre Realität. Damals versorgte der australische Medizin-Professor Graeme Clark (80) erstmals erfolgreich einen Patienten mit einem mehrkanaligen CI. Vier Jahre darauf passte er erstmalig ein Nucleus CI an, das schon bald auch in Deutschland zahlreichen spätertaubten Patienten zu einem neuen Hören verhalf.

Heute ist die CI-Therapie längst etabliert. Allein in der Bundesrepublik ermöglicht sie mittlerweile rund 50.000 Kindern und Erwachsenen ein Leben in der Welt des Hörens. In Würdigung der wegweisenden Arbeit Graeme Clarks verleiht Cochlear alljährlich das Cochlear Graeme Clark Stipendium. Mit ihm werden weltweit junge Nucleus CI-Träger geehrt, die sich durch herausragende Studienleistungen sowie durch ein besonderes gesellschaftliches Engagement auszeichnen. In Deutschland bewarben sich auch 2016 wieder viele Studierende um die begehrte Förderung. Die unabhängige Jury entschied sich diesmal für den erfolgreichen Leichtathleten und Maschinenbau-Studenten Alexander Bley (25) aus Hannover.

Maschinenbau-Student und Medaillen-Anwärter für die bevorstehenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften

Geboren und aufgewachsen ist der diesjährige Stipendiat in Hannover. Alexander Bley, der sein Hörvermögen in Folge einer Meningitis im ersten Lebensjahr verlor, hört seitdem mit einem CI. Er besuchte die Regelschule und erwarb die allgemeine Hochschulreife. Nach einer Ausbildung zum Mechatroniker und ersten Berufserfahrungen absolviert er seit 2014 ein Studium für Maschinenbau an der Leibniz Universität Hannover. Im Rahmen des Studiums plant er auch ein fachspezifisches Auslandssemester an einer Partneruniversität.

Darüber hinaus ist Alexander Bley ein sehr erfolgreicher Mittelstreckenläufer. Der amtierende Deutsche Gehörlosenmeister über die 800- und die 1.500-Meter-Distanz, der zudem den deutschen Gehörlosen-Rekord über 800, 1.000 und 1.500 Meter inne hat, gilt als Medaillen-Anwärter für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften Ende Juni in Stara Zogara (Bulgarien). An Wettkämpfen der Gehörlosensportler nimmt der Läufer des Hannover Athletics e.V. seit 2013 teil – und er errang im gleichen Jahr bereits Platz sieben bei den Deaflympics in Sofia sowie im vergangenen Jahr Platz vier bei den Europa-Meisterschaften. Erklärtes Ziel des Spitzenathleten ist der Gewinn einer Medaille bei den bevorstehenden Weltmeisterschaften der Gehörlosen. Zudem engagiert er sich als Trainer für die Nachwuchssportler seines Heimatvereins.

Alexander Bley: „Das Cochlea-Implantat hat einen enormen Stellenwert in meinem Leben.“

„Über die Verleihung des Graeme Clark Stipendiums freue ich mich sehr“, so Alexander Bley. „Ich werde das Stipendium nutzen, um meinen Traum von einem Auslandssemester zu verwirklichen.“ – Befragt nach der Bedeutung des Cochlea-Implantats für seinen bisherigen Weg erklärte der Stipendiat: „Hören war für mich von Beginn an eine Selbstverständlichkeit, und das CI hat einen enorm hohen Stellenwert für mein Leben. Wenn ich das CI nicht hätte, würden mir zu viele Dinge gar nicht möglich sein. Ich merke, wie hilflos ich bin, wenn ich es einmal nicht habe. Mir wird dann sehr bewusst, wie wichtig Kommunikation in unserem Leben eigentlich ist.“

Die Auszeichnung mit dem diesjährigen Cochlear Graeme Clark Stipendium nahm Alexander Bley am 22. Juni 2016 im Rahmen einer Feierstunde im Deutschen Hörzentrum Hannover entgegen. Überreicht wurde ihm das Stipendium von Thomas Topp, Cochlear Regional Director Deutschland. Die Laudatio verlas Frau Professor Dr. med. Anke Lesinski-Schiedat, Oberärztin und Ärztliche Leitung des Deutschen Hörzentrums der Medizinischen Hochschule Hannover. In der weltweit führenden CI-Klinik wurde Alexander Bley 1992 im Alter von 13 Monaten durch Professor Dr. Ernst Lehnhardt (1924-2011) mit einem Cochlea-Implantat versorgt. Alexander Bley war zum damaligen Zeitpunkt der weltweit jüngste CI-Patient.

Weitere Informationen zu Cochlear finden Sie unter www.cochlear.com.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/spitzensport-und-erfolgreiches-studium-mit-cochlea-implantat-ci-57512

Als der global führende Experte für implantierbare Hörlösungen widmet sich Cochlear der Aufgabe, Menschen mit mittelgradigem bis vollständigem Hörverlust an der Klangvielfalt des Hörens teilhaben zu lassen. Bereits mehr als 450.000 Menschen jedes Alters haben wir zu einem erfüllten und aktiven Leben verholfen: Hören zu können brachte sie wieder ihren Familien, Freunden und Gemeinschaften näher. Wir streben danach, den Versorgten lebenslang bestmögliches Hören und den Zugang zu modernsten und innovativsten Technologien zu ermöglichen. Unseren Partnern stellen wir das branchenweit größte Netzwerk für Forschung, Entwicklung und Beratung zur Verfügung. Weltweit entscheiden sich deshalb die meisten Menschen für implantierbare Hörlösungen von Cochlear. Weitere Informationen zu Cochlear finden Sie unter www.cochlear.com

Das Cochlea-Implantat (CI) wird unter die Kopfhaut des Patienten eingesetzt und reicht bis in dessen Innenohr. Es wandelt gesprochene Worte und andere akustische Signale in elektrische Impulse um. Durch diese Impulse wird der Hörnerv stimuliert, der sich in der Hörschnecke, der so genannten Cochlea, befindet. Zu jedem CI gehört außerdem ein Soundprozessor mit Sendespule, der wie ein Hörgerät hinterm Ohr getragen wird. Gehörlos geborenen Kindern und hochgradig hörgeschädigten bis völlig ertaubten Kindern sowie hochgradig hörgeschädigten und tauben Erwachsenen eröffnet das CI wieder den Zugang zur Welt des Hörens und der gesprochenen Worte.

Firmenkontakt
Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG
Martin Schaarschmidt
Karl-Wiechert-Allee 76 A
D-30625 Hannover
(030) 65 01 77 60
martin.schaarschmidt@berlin.de
http://www.themenportal.de/food-trends/spitzensport-und-erfolgreiches-studium-mit-cochlea-implantat-ci-57512

Pressekontakt
Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG
Martin Schaarschmidt
Karl-Wiechert-Allee 76 A
D-30625 Hannover
(030) 65 01 77 60
martin.schaarschmidt@berlin.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/spitzensport-und-erfolgreiches-studium-mit-cochlea-implantat-ci/

Feiern bis die Ohren klingeln

59 % der Deutschen hatten schon einmal einen Tinnitus

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Ein cooles Konzert, ein Festivalbesuch, Feiern im Club: Mehr als die Hälfte der Deutschen gehen regelmäßig aus und genießen laute Musik in vollen Zügen. Was viele dabei vergessen: Auch wenn guter Sound Spaß macht, können die Konsequenzen für unser Gehör schwerwiegend sein. Rechtzeitig zur Festivalsaison hat die Hear the World Foundation mit der Studie „So hört die Welt“ unser Hörverhalten und die Folgen unter die Lupe genommen – mit alarmierenden Ergebnissen: So hatten nach einem Konzert- oder Clubbesuch 59 % der befragten Deutschen schon einmal einen Tinnitus. 66 % der befragten Deutschen tragen nie Gehörschutz, wenn sie Orte mit lauter Musik besuchen. 33 % von ihnen unterschätzen dabei die tatsächliche Lautstärke.

Keine Frage: Ausgehen, feiern und dabei Musik geniessen macht Spass. Wenn man allerdings bedenkt, dass bei Konzerten und in Clubs Lautstärken von 100 Dezibel und mehr (entspricht in etwa dem Lärmpegel einer Kettensäge) erreicht werden, ist jeder gefordert, seinen Hörsinn zu schützen. Ist das Gehör erst einmal geschädigt, gibt es kein Zurück mehr – Hörverlust ist irreversibel. Mit der internationalen Studie „So hört die Welt“ geht die Hear the World Foundation der Frage nach, wie sorgsam wir mit unserem Gehör umgehen und beleuchtet das Wissen rund um die Themen Hören und Hörverlust.

Die wichtigsten Fakten für Deutschland auf einen Blick:
* Mehr als die Hälfte (53 %) der befragten Deutschen besuchen regelmäßig Veranstaltungen mit lauter Musik: 35 % mehrmals pro Jahr, 14 % mindestens einmal pro Monat und 4 % mindestens einmal pro Woche.
* 59 % der befragten Deutschen geben an, dass sie nach einem Konzert- oder Clubbesuch schon einen Tinnitus hatten. 27 % der Betroffenen haben deshalb einen Arzt aufgesucht, bei 22 % wurden die Ohrgeräusche zum Langzeitproblem.
* Nur 10 % der befragten Deutschen tragen immer Gehörschutz, wenn sie Orte mit lauter Musik besuchen, 24 % schützen sich manchmal und 66 % nie.
* Die Hauptgründe, warum nur so wenige ihr Gehör schützen: 33 % der befragten Deutschen unterschätzen die tatsächliche Lautstärke, 30 % befürchten, sich nicht mehr mit Anderen unterhalten zu können und 26 % einen eingeschränkten Musikgenuss.
* 31 % der befragten Deutschen würden immer Gehörschutz tragen, wenn dieser gratis verteilt wird, 50 % würden dies manchmal tun.

Im internationalen Vergleich liegen die Brasilianer mit 64 % ganz vorne, wenn es um den regelmäßigen Besuch von Veranstaltungen mit lauter Musik geht. Und auch bei den Tinnitus-Fällen ist Brasilien Spitzenreiter: 67 % der Befragten geben an, dass sie schon einmal betroffen waren. Obwohl die Schweizer am zweithäufigsten (57 %) regelmäßig Orte mit lauter Musik besuchen, sind sie am wenigsten von Tinnitus betroffen (48 %). Ein möglicher Grund hierfür: In der Schweiz sind Veranstalter gesetzlich verpflichtet, Gehörschutz gratis an die Besucher abzugeben.

„Musik ist eines der schönsten Geschenke, das uns unser Gehör machen kann. Die Studie zeigt für mich, wie schwer wir uns damit tun, Musikgenuss und den Schutz unseres Gehörs in Einklang zu bringen. Es ist schon alarmierend, dass weit über die Hälfte der befragten Deutschen nach einem Konzert- oder Clubbesuch von einem Tinnitus betroffen sind und sich in vielen Fällen ein Langzeitproblem entwickelt. Die Erkenntnis, dass rund zwei Drittel der Deutschen niemals Gehörschutz tragen und als Hauptgrund angeben, dass die Musik nicht zu laut sei, zeigt für mich, dass hier weiterhin Aufklärungsarbeit notwendig ist. Denn mangelndes Wissen und Bewusstsein sind mit die größten Gefahren für unsere Hörgesundheit, denen man entgegenwirken kann. Außerdem könnte man auch in Deutschland über die Abgabe von Gratis-Gehörschutz wie bei unseren Schweizer Nachbarn nachdenken – die Zahlen scheinen zu bestätigen, dass es funktioniert“, erläutert HNO-Ärztin Dr. Michaela Fuchs.

Weitere Informationen zur Studie und zu den Themen Hören und Hörverlust finden Sie auf www.hear-the-world.com.

Wie man sein Gehör bei Konzerten und in Clubs schützen kann:
* Immer Ohrstöpsel tragen.
* Nicht zu nah an der Bühne oder an den Lautsprechern stehen.
* Smartphone Apps nutzen, mit denen sich der Umgebungslärm messen lässt.
* Bei Festivals Dauerbeschallung vermeiden und zwischen den Konzerten bewusst Ruhepausen für die Ohren einlegen.
* Ausreichend Wasser trinken. Das sorgt auch für eine bessere Durchblutung der Haarzellen in der Ohrenschnecke und unterstützt so die Funktion unseres Gehörs.
* Nach dem Ausgehen: Den Ohren ausreichend Ruhe gönnen – mindestens 10 Stunden.
* Falls es doch passiert: Bei anhaltenden Ohrgeräuschen umgehend einen Arzt aufsuchen.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ryo1zb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/feiern-bis-die-ohren-klingeln-33467

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Hersteller von Hörlösungen sieht sich das Unternehmen in der sozialen Verantwortung, einen Beitrag zu einer Welt zu leisten, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention und Aufklärung tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 90 prominente Botschafter, darunter Stars wie Bryan Adams, Annie Lennox, Sting und Joss Stone, unterstützen die Hear the World Foundation. Weitere Informationen finden Sie auf www.hear-the-world.com.

Werden Sie Fan auf http://www.facebook.com/CanYouHearTheWorld.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/feiern-bis-die-ohren-klingeln-33467

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/ryo1zb

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/feiern-bis-die-ohren-klingeln/

Vibes und die Hear the World Foundation engagieren sich gemeinsam für gutes Hören

Vibes spendet einen Teil seines Gewinns für Projekte der Hear the World Foundation und ermöglicht Konzertbesuchern mit seinen Hi-Fi-Ohrstöpseln optimalen Sound bei weniger Dezibel

(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Vibes Hi-Fidelity Ear Plugs aus Minnesota, USA, und die gemeinnützige Hear the World Foundation kooperieren ab sofort, um benachteiligten Kindern gutes Hören zu ermöglichen. Durch die Bewerbung seiner Hi-Fidelity-Ohrstöpsel bei Konzerten und Festivals will Vibes auch das öffentliche Bewusstsein für den Schutz des Gehörs fördern und zeigen, wie wichtig gutes Hören ist. Denn dort kann die Lautstärke zu schweren Hörschäden führen, die oft irreversibel sind. Dies wurde in einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt, demzufolge sich schätzungsweise 440 Millionen Menschen weltweit Livemusik in einer Lautstärke aussetzen, die zu Hörverlust führen kann.

Das Gehör schützen und dabei Gutes tun: Um gutes Hören zu fördern, spendet Vibes einen Teil seines Gewinns an die Hear the World Foundation. „Wir sind beeindruckt von der Arbeit der Hear the World Foundation und ihrem nachhaltigen Engagement in vielen Regionen weltweit“, sagt Jackson Mann, Vibes-Gründer. „Von unserer Partnerschaft profitieren alle: Wer sein eigenes Gehör mit Vibes schützt, schenkt auch anderen gutes Hören – womöglich zum ersten Mal.“ Die Stiftung hat bisher über 70 Projekte auf fünf Kontinenten unterstützt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Projekten, die Kinder mit Hörverlust unterstützen, damit sie sich altersgerecht entwickeln und ihr volles Potenzial auszuschöpfen können. Die gemeinnützige Hear the World Foundation wurde 2006 von Sonova gegründet, einem führenden Hersteller von Hörlösungen mit Sitz in der Schweiz. Vibes wird die Arbeit der Hear the World Foundation bei seinen Promotion-Aktionen vorstellen.

Gehörschutz trifft Klangqualität
Die Vibes Hi-Fi-Ohrstöpsel verbessern den Gehörschutz bei Konzerten, indem sie die Dezibelzahl reduzieren und dennoch eine gute Klangqualität bieten. Vibes nutzt hierfür einen neuartigen, speziell für Livemusik entwickelten Akustikfilter, der die Musik sauber, klar und kontrolliert durchlässt. Zwar sind Schaumstoff-Ohrstöpsel weit verbreitet, doch nur wenige Konzertbesucher nutzen sie, weil sie den Sound stark beeinträchtigen. Die neuen Vibes Hi-Fi-Ohrstöpsel sollen die Akzeptanz von Gehörschutz bei Konzertbesuchern steigern, da sie sich nicht länger zwischen dem Schutz des Gehörs und der Klangqualität entscheiden müssen. „Vibes bietet allen Konzertbesuchern eine Lösung, die einerseits Livemusik in vollen Zügen genießen und andererseits keine negativen Folgen für ihr Gehör riskieren wollen. Die Hi-Fi-Ohrstöpsel sorgen für ein tolles Konzerterlebnis, schützen dabei das Gehör und man unterstützt sogar noch einen guten Zweck – eine perfekte Partnerschaft“, ergänzt Elena Torresani, Verantwortliche der Hear the World Foundation.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tzd3yl

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/vibes-und-die-hear-the-world-foundation-engagieren-sich-gemeinsam-fuer-gutes-hoeren-43569

Mit der Unterstützung der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. Als führender Hersteller von Hörlösungen sieht sich das Unternehmen in der sozialen Verantwortung, einen Beitrag zu einer Welt zu leisten, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat. So engagiert sich die Hear the World Foundation weltweit für bedürftige Menschen mit Hörverlust und ist in der Prävention und Aufklärung tätig. Besonders werden Projekte für Kinder mit Hörverlust gefördert, um ihnen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Mehr als 90 prominente Botschafter, darunter Stars wie Bryan Adams, Annie Lennox, Sting und Joss Stone, unterstützen die Hear the World Foundation. Weitere Informationen finden Sie auf www.hear-the-world.com.

Werden Sie Fan auf http://www.facebook.com/CanYouHearTheWorld.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/vibes-und-die-hear-the-world-foundation-engagieren-sich-gemeinsam-fuer-gutes-hoeren-43569

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/tzd3yl

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vibes-und-die-hear-the-world-foundation-engagieren-sich-gemeinsam-fuer-gutes-hoeren/

Das Hörgerät als Karriere-Booster

Die neuen Phonak Hörlösungen Naída V und Roger Table Mic sorgen für mehr Power im Berufsalltag

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Vom morgendlichen Kaffeeklatsch mit den Kollegen über Kundentelefonate bis hin zum Meeting in der großen Runde: Im Arbeitsalltag führt nichts an Gesprächen mit anderen vorbei. Wenn die Ohren dabei nicht richtig mitspielen, kann es mit dem Verstehen schnell schwierig werden. Die neuen Naída V Hörgeräte von Phonak sind Powerlösungen für das Ohr – und erleichtern eine reibungslose Zusammenarbeit selbst bei hochgradigem Hörverlust. Die Geräte sorgen für mehr Hörbarkeit und eine bessere Sprachverständlichkeit. In Meetings unterstützt das drahtlose Roger Table Mic die Hörgeräte, indem es die Stimmen von unterschiedlichen Sprechern direkt auf die Ohren überträgt – so geht auch in großer Runde kein Wort verloren.

Was für viele ganz selbstverständlich nebenher läuft, kann für Menschen mit Hörverlust schnell in Stress ausarten: Kommunikation mit anderen. Besonders im Arbeitsumfeld lauern viele Herausforderungen wie Großraumbüros oder Telefonkonferenzen. Wer sich hier Sorgen um das Verstehen machen muss, kann sich nicht richtig auf die Inhalte konzentrieren und ist im Vergleich zu den Kollegen klar im Nachteil. Dieses Gefühl kennt fast jeder Dritte: 30 % aller Berufstätigen vermuten, dass sie ein Hörproblem haben – und die meisten unter ihnen haben bislang nichts dagegen unternommen. (1)

Mehr Power auf die Ohren
Optimale Unterstützung erhalten Menschen mit starkem bis hochgradigem Hörverlust durch die neuen Naída V Hörgeräte. Sie bieten optimales Verstehen, ohne dass die Klangnatürlichkeit leidet. Vor allem die hohen Töne werden wieder hörbar, während die Klangqualität der mittleren und tiefen Töne nicht verloren geht. Das Ergebnis: Man hört nicht nur besser, es klingt auch besser. Naída V überzeugt jedoch nicht nur mit seinen inneren Werten: Das besonders schmale Gehäuse aus wasser- und staubresistentem Kunststoff sorgt für mehr Tragekomfort – und ist dank Glasfaserverstärkung sehr robust.

Extra-Boost fürs Meeting
Trotz modernster Technologie können Hörgeräte an ihre Grenzen stoßen, wenn es im Hintergrund laut ist und die Abstände zu den einzelnen Sprechern zu groß sind. Das Roger Table Mic ist ein speziell für Meetings entwickeltes Mikrofon, das sich schnell und unkompliziert mit den Hörgeräten verbinden lässt. Diskret auf den Konferenztisch gestellt, überträgt es die Stimmen der Besprechungsteilnehmer kristallklar direkt auf die Ohren – ganz ohne störende Nebengeräusche. Bei Meetings mit einer höheren Teilnehmerzahl können einfach mehrere Mikrofone miteinander verbunden werden. Darüber hinaus erleichtert das Roger Table Mic auch die Kommunikation bei Videokonferenzen am PC. Die unkomplizierte vollautomatische Handhabung ermöglicht ohne großen Aufwand ein deutlich besseres Sprachverstehen. Schwierigkeiten mit dem Hören sind in Meetings nicht mehr vorhanden – und die Arbeit rückt wieder in den Vordergrund.

Die neuen Power-Hörlösungen Phonak Naída V sind ab sofort in drei Modellen und vier Leistungsstufen und in einer Vielzahl an Farben und Ausführungen erhältlich.

(1) ListenHear! Survey, 2013

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/w4035j

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/das-hoergeraet-als-karriere-booster-66852

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz in Stäfa, Schweiz, entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 60 Jahren technologisch führende Hör- und Funksysteme. Dabei kombiniert Phonak die profunde Kenntnis in Hörtechnologie und Akustik mit einer intensiven Zusammenarbeit mit Hörakustikern, um Hörvermögen und Sprachverstehen von Menschen mit Hörminderung zu verbessern und somit ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Phonak bietet eine vollständige Produktpalette an digitalen Hör- und ergänzenden Funklösungen. Mit weltweiter Präsenz treibt Phonak Innovationen voran und setzt neue Maßstäbe in Miniaturisierung und Leistung.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/das-hoergeraet-als-karriere-booster-66852

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/w4035j

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-hoergeraet-als-karriere-booster/

Phonak Sky V: Neue Hörgeräte helfen Kinderohren auf die Sprünge

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Hören spielt eine zentrale Rolle für die Entwicklung von Kindern. Es ist die Voraussetzung, dass sie Sprache erlernen und ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Was aber tun, wenn das Kind nicht richtig hören kann? Phonak bringt mit Sky V eine neue Hörgeräte-Familie auf den Markt, die sich speziell an den Bedürfnissen von Kindern orientiert – und begleitet sie vom Säuglings- bis ins Teenageralter. Dank der neuesten Technologie und der unkomplizierten Bedienung müssen sich Eltern keine Sorgen mehr um das Hören ihres Nachwuchses machen: Die neuen Hörgeräte ermöglichen in den unterschiedlichsten Situationen ganz automatisch besten Klang und Sprachverstehen. In besonders lauten Umgebungen wie im Klassenzimmer sorgen Hörlösungen für eine Extraportion Hörbarkeit.

Kleinkinder entdecken die Welt mit all ihren Sinnen und lernen, indem sie äußere Reize aufnehmen und verarbeiten. Gutes Hören ist damit eine wichtige Voraussetzung für die altersgerechte Entwicklung. Eine Versorgung mit Hörgeräten sollte bei einer Hörminderung deshalb so früh wie möglich beginnen und ist bereits möglich, wenn das Kind erst wenige Monate alt ist.

Modernste Technologie für Kinderohren
Phonak verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung bei Hörlösungen für Kinder und arbeitet eng mit Pädakustikern zusammen. Das breite Produktangebot ist auf die Bedürfnisse der jungen Träger zugeschnitten. Die neuen Sky V Hörgeräte sind dafür mit einem eigens für Kinder entwickelten Automatik-Betriebssystem ausgestattet, das dafür sorgt, dass sich die Hörgeräte mit den Kindern gemeinsam weiterentwickeln. Sie finden automatisch für jede neue Hörsituation die passende Einstellung. Egal, ob beim Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte oder in Aktion auf dem Fußballplatz – die Hörgeräte sorgen in jeder Umgebung für ein optimales Sprachverstehen und Klangqualität. Störende Hintergrundgeräusche oder Wind werden reduziert oder ausgeblendet.

Die Sky V Geräte mit integrierter Kindersicherung erleichtern auch den Alltag der Eltern. Kleine Finger können die Geräte nicht einfach aus Versehen abschalten oder die Batterie entfernen. Außerdem zeigt eine praktische Statusanzeige in Form einer LED-Leuchte klar sichtbar an, ob das Gerät richtig funktioniert.

Robuste Geräte, bunt verpackt
Dank Glasfaserverstärkung sind die wasser-, staub- und schmutzresistenten Hörgeräte besonders robust. So können Kinder ihren Entdeckungsdrang selbst bei Wind und Wetter ungehemmt ausleben. Auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz: Mithilfe der breiten Mix & Match-Farbpalette mit Farben wie „Caribbean Pirate“ oder „Precious Pink“ werden die Hörgeräte zu kleinen Unikaten, die die Kinder eigenständig mitgestalten können.

Extrahilfe für die Schule
Mit dem Älterwerden kommen immer neue Herausforderungen auf die Hörgeräte und ihre Träger zu. Ab dem ersten Schultag müssen Kinder dem Unterricht aufmerksam folgen können. Ganz klar, dass es im Klassenzimmer nicht immer so leise zugeht, wie sich die Lehrer dies wünschen. Bei Hintergrundgeräuschen stoßen aber auch modernste Hörgeräte manchmal an ihre Grenzen. Abhilfe schaffen neue Hörlösungen wie beispielsweise das drahtlose Roger Touchscreen Mic oder das Roger Pass-around Mikrofon, die Sprache direkt auf die Hörgeräte der Kinder übertragen und Störgeräusche einfach ausblenden.

Die neuen Kinder-Hörlösungen von Phonak mit Sky V (in fünf Modellen und drei Leistungsstufen) und den Roger Produkten sind ab sofort in einer Vielzahl an Farben und Ausführungen erhältlich.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/sbslhw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-sky-v-neue-hoergeraete-helfen-kinderohren-auf-die-spruenge-53054

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz in Stäfa, Schweiz, entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 60 Jahren technologisch führende Hör- und Funksysteme. Dabei kombiniert Phonak die profunde Kenntnis in Hörtechnologie und Akustik mit einer intensiven Zusammenarbeit mit Hörakustikern, um Hörvermögen und Sprachverstehen von Menschen mit Hörminderung zu verbessern und somit ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Phonak bietet eine vollständige Produktpalette an digitalen Hör- und ergänzenden Funklösungen. Mit weltweiter Präsenz treibt Phonak Innovationen voran und setzt neue Maßstäbe in Miniaturisierung und Leistung.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-sky-v-neue-hoergeraete-helfen-kinderohren-auf-die-spruenge-53054

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://shortpr.com/sbslhw

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/phonak-sky-v-neue-hoergeraete-helfen-kinderohren-auf-die-spruenge/

Welttag des Hörens: Ein Ohr für Kinder

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Am 3. März findet der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich organisierte Welttag des Hörens statt. Aktionen rund um den Erdball stehen dieses Jahr unter dem Motto „Childhood Hearing Loss: Act now, here is how.“ und widmen sich speziell dem Nachwuchs. Ziel ist es, Eltern auf die Bedeutung guten Hörens aufmerksam zu machen und ihnen einfache Tipps an die Hand zu geben, wie Hörverlust bei Kindern verhindert oder das Thema Hörminderung richtig angepackt werden kann. In Deutschland unterstützt und koordiniert der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) den Welttag. Rund um den Aktionstag laden Hörgeräteakustiker und HNO-Ärzte bundesweit zu kostenlosen Hörtests ein.

Hörverlust tritt entgegen vieler Vorurteile in allen Altersklassen auf. So leiden weltweit über 32 Millionen Kinder unter einem mittleren bis hochgradigen Hörverlust. In Deutschland sind es 1-2 von 1.000 Kindern, die von Geburt oder früher Kindheit an mit einer Hörminderung leben. Gutes Hören ist jedoch Voraussetzung für eine altersgerechte Entwicklung und Ausbildung. „Wird ein Hörverlust nicht rechtzeitig erkannt, sind Verzögerungen und Störungen beim Sprechen, in der Motorik und beim Umgang mit anderen Kindern fast unvermeidbar“, so Christiane Schubert, Leiterin der Pädakustik bei Phonak. Dies kann weitreichende Folgen für die soziale und berufliche Zukunft des Kindes haben.

Gewusst wie – richtig behandeln
Wird ein Hörverlust festgestellt, sollten Eltern möglichst schnell handeln, um dem Kind eine altersgemäße Entwicklung zu ermöglichen. Wie ihr Kind optimal versorgt wird, weiß Kinderexpertin Christiane Schubert:
* Lassen Sie sich von Ihrem Pädakustiker über moderne kindgerechte Hörlösungen aufklären, die individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abgestimmt werden können.
* Wenn Kinder älter werden, ändern sich ihre Bedürfnisse und Interessen: Achten Sie daher darauf, die ausgewählte Hörtechnologie dem Alter Ihres Kindes anzupassen.
* Der Besuch eines Logopäden oder einer Musiktherapie kann zusätzlich helfen, die Sprech- und Kommunikationsfähigkeit Ihres Kindes zu fördern.
* Lassen Sie den Hörverlust Ihres Kindes nicht zum Tabu werden, sondern sprechen Sie offen mit Ihrem Kind und Ihrem Umfeld über das Thema.
* Reden Sie mit Ihrem Kind klar und deutlich und drücken Sie Ihre Aussagen gegebenenfalls in anderen Worten aus, wenn Ihr Kind Sie nicht versteht.
* Halten Sie beim Sprechen Blickkontakt, unterstreichen das Gesagte mit Gesten und reduzieren Sie Hintergrundgeräusche.
* Darüber hinaus gilt: Übertreiben Sie nicht, sondern behandeln Sie Ihr Kind nach Möglichkeit genauso wie ein normalhörendes Kind.

40 Jahre Hörlösungen für Kinder
Phonak verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Versorgung von Kindern mit Hörgeräten und Zubehör. Die breite Palette an kindgerechten Hörlösungen ist exakt auf die Bedürfnisse der kleinen Hörgeräteträger abgestimmt. Mit den robusten Hörgeräten können die Kleinen ihren ausgeprägten Entdeckungsdrang bei Wind und Wetter ausleben, ohne dass sich Eltern Sorgen um das Hörgerät machen müssen: Die Sky Q Hörgerätefamilie mit vier Modellen in drei verschiedenen Leistungsklassen ist wasser-, staub- sowie schmutzresistent (nach IP67-Standard). Das Aussehen der Hörgeräte können die Kinder dank der breiten Mix & Match-Farbpalette mit Farben wie „Caribbean Pirate“ oder „Dragon Orange“ eigenständig mitgestalten.

Kabellose Kommunikationslösungen sorgen für die optimale Unterstützung bei Lärm und über Distanzen wie auf einem Spielplatz oder in einem Klassenzimmer. Mit dem flexibel einsetzbaren Roger Clip-On Mic oder dem speziell für den Unterricht entwickelten Roger inspiro Lehrermikrofon werden Stimmen direkt auf beide Ohren übertragen und Störgeräusche ausgeblendet. Der filzstiftgroße Roger Pen, der sowohl diskret auf dem Tisch abgelegt als auch in der Hand gehalten werden kann, ermöglicht Hörgeräteträgern in schwierigen Hörsituationen sogar ein besseres Sprachverstehen als Normalhörenden.*

Die Hear the World Foundation, gemeinnützige Stiftung des Phonak Mutterkonzerns Sonova, unterstützt den International World Hearing Day 2016 der WHO. Mehr Informationen dazu auf www.hear-the-world.com

Alle Hintergründe und Aktionen zum Welttag des Hörens in Deutschland finden Sie unter: www.welttag-des-hoerens.de

Mehr zu den Phonak Hörlösungen für Kinder finden Sie unter: www.phonak.de

* Professor Thibodeau, Linda, PhD (2014), Comparison of speech recognition with adaptive digital and FM wireless technology by listeners who use hearing aids, University of Texas, Dallas, USA, The American Journal of Audiology (in press)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2m0x6b

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/welttag-des-hoerens-ein-ohr-fuer-kinder-12055

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz in Stäfa, Schweiz, entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 60 Jahren technologisch führende Hör- und Funksysteme. Dabei kombiniert Phonak die profunde Kenntnis in Hörtechnologie und Akustik mit einer intensiven Zusammenarbeit mit Hörakustikern, um Hörvermögen und Sprachverstehen von Menschen mit Hörminderung zu verbessern und somit ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Phonak bietet eine vollständige Produktpalette an digitalen Hör- und ergänzenden Funklösungen. Mit weltweiter Präsenz treibt Phonak Innovationen voran und setzt neue Maßstäbe in Miniaturisierung und Leistung.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/welttag-des-hoerens-ein-ohr-fuer-kinder-12055

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://shortpr.com/2m0x6b

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/welttag-des-hoerens-ein-ohr-fuer-kinder/