Vorsichtsmaßnahmen beim Energiebezug

Preis/Leistungsvergleich und Qualitätskontrolle sup.- Wenn die Ausgaben für die Wärmeerzeugung höher als erwartet ausfallen, müssen nicht unbedingt steigende Energiepreise, ein defekter Heizkessel oder das verschwenderische Verhalten der Besitzer schuld sein. Manchmal genügen bereits ein paar Vorsichtsmaßnahmen beim Energiebezug, um die Kosten unter Kontrolle zu halten oder sogar abzusenken. Dazu gehört zunächst einmal ein grundsätzlicher Anbietervergleich nach Preisen und Leistungen, auch bei einer Gasversorgung über das Leitungsnetz. Ein Wechsel zum passenderen Tarif oder Versorger erfordert heute nämlich meist nur ein paar Mausklicks am PC. Und wer eine mobile Wärmeenergie wie Heizöl oder Flüssiggas per Tankwagentransport bekommt, der kann sich heute ebenfalls…

Kein Verbot von Ölheizungen

In Kombination mit Erneuerbaren Energien sind Ölheizungsanlagen in Deutschland auch nach 2026 Stand der Technik Die Investition in eine Ölheizung ist auch heute noch eine sinnvolle und nachhaltige Lösung. (Bildquelle: Institut für Wärme und Öltechnik e.V., Hamburg) Steht ein konkretes Verbot der Ölheizung im Raum? Muss man Strafe zahlen, wenn man seine Ölheizung auch weiterhin in Betrieb hält? Oder muss man bis zum Ende des Jahres bereits seinen Ölkessel aus dem Keller entfernen? Solche und andere Schreckensszenarien gingen in den letzten Wochen vielen Besitzern einer Ölheizung durch den Kopf. Und davon gibt es in Deutschland immerhin knapp fünf Millionen. Grund…

Heizöl als Hightech-Energieträger

Forschung verbessert Produkteigenschaften Foto: stock.adobe.com / Westend61 (No. 6146) sup.- „Papa, wo kommt eigentlich die Wärme in unserer Heizung her?“ Besitzer einer Ölheizung sind bei dieser Kinderfrage wohl nicht um eine Antwort verlegen. Dass das Öl tief in der Erde oder unter dem Meeresgrund liegt und von dort durch Bohrungen nach oben geholt wird, ist leicht erklärt. Auch dass es wegen seines organischen Ursprungs viel Energie enthält und deshalb beim Verbrennen Wärme erzeugt, ist nachvollziehbar. Je nach Alter gibt sich der wissbegierige Nachwuchs damit vermutlich schon zufrieden. Aber natürlich ist diese Auskunft nur die halbe Wahrheit. Dass die entscheidenden Schritte…

Synthetische Brennstoffe im Heizungstest

OWI untersucht Betriebssicherheit von Ölheizungen im Bestand Heizungsprüfstand im Labor des Oel-Waerme-Instituts. Sind bestehende Ölheizungen, in denen synthetische oder biogene Brennstoffe eingesetzt werden, ebenso betriebssicher und langlebig wie mit konventionellem Heizöl? Dieser Frage geht das OWI Oel-Waerme-Institut in einem aktuellen Forschungsprojekt nach. Das Forschungsinstitut untersucht, ob die in Power-to-Liquid- (PtL) und Biomass-to-Liquid- (BtL) Verfahren hergestellten Brennstoffe mit der bestehenden Heizungstechnik kompatibel sind. Der Vorteil dieser alternativen Brennstoffe ist ihr hohes Potenzial zur Reduzierung von Treibhausgasen. Je nach Art ihrer Herstellung und Verwendung in geschlossenen Kohlenstoffkreisläufen können sie sogar nahezu CO2-neutral sein. Zudem wäre durch die gezielte Optimierung der anwendungstechnischen Eigenschaften…

OWI entwickelt No-Harm-Test für Additive in Heizöl

Betriebssicherheit von Ölheizungen erhöhen Hardware-in-the-Loop-Prüfstand am OWI. Die Entwicklung eines anwendungstechnischen No-Harm-Tests für Additive in Heizöl ist Gegenstand eines neuen Forschungsprojekts der OWI Oel-Waerme-Institut gGmbH. Die Beimischung von Additiven hat das Ziel, die Eigenschaften von Heizöl weiter zu verbessern. Allerdings müssen die Additive selbst auch sicher sein und dürfen keine unerwünschten Nebenwirkungen im Brennstoff beziehungsweise Wechselwirkungen zwischen dem Brennstoff und den Bauteilen auslösen. Mit dem angestrebten einfachen, standardisierten, kostengünstigen und schnellen Test könnten Unternehmen der Mineralölwirtschaft vor dem Verkauf die Betriebssicherheit ihres additivierten Heizöls prüfen. Hintergrund ist, dass durch Verbesserungen in der Gebäudedämmung und Heizungstechnik der Heizölverbrauch sinkt und die…

Kaufen oder Mieten? Flüssiggasanlagen: PROGAS informiert über Servicepakete und deren Vorteile.

Die Servicepakete von PROGAS auf einen Blick. (Bildquelle: PROGAS) Für Gebäude, die nicht an das öffentliche Erdgasnetz angeschlossen sind, ist Flüssiggas eine besonders leistungsstarke Alternative zum Heizöl. Das Unternehmen PROGAS informiert über die wichtigsten Vorteile: 1. Flüssiggas ist wirtschaftlich. Moderne Gasgeräte können fein reguliert werden. Mit der Brennwerttechnik oder durch Kraft-Wärme-Kopplung wird die eingesetzte Energie optimal genutzt. 2. Flüssiggas ist schadstoffarm. Es verbrennt sauber und ohne feste Rückstände. Es gefährdet das Grundwasser nicht, daher sind keine Gewässerschutzmaßnahmen nötig. 3. Flüssiggas ist vielseitig und komfortabel. Die große Auswahl an Gasgeräten und die Vielfalt der Systeme erfüllen die Wünsche nach Wirtschaftlichkeit, wohliger…

Sicher ist sicher! Experten empfehlen regelmäßige Überprüfung von veralteten Heizöltanks

Verbraucher-Interview mit Reginald Homer, Technischer Prüfdienst Bayern Moderne Heizöltanks sind sicherer, platzsparender und geruchsneutraler als alte Tanks. Würzburg, September 2017. Mit dem 01. August 2017 tritt die bereits seit einigen Jahren diskutierte AwSV, die „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“, in Kraft. Mit der neuen bundeseinheitlichen Regelung gelten für private Öltankbesitzer zukünftig höhere Standards in Bezug auf Qualität und Sicherheit ihrer Anlage. So wird für Neuanlagen und für bestehende Anlagen nach wesentlichen Änderungen erstmals bundesweit eine Überprüfung durch einen ausgewiesenen Sachverständigen vorgeschrieben. Ältere Öltanks, die nicht verändert werden, betrifft diese Prüfpflicht jedoch nicht – deren Besitzer tragen weiterhin…

Beim Brennstofftank von Profi-Wissen profitieren

Sicherheit durch Planung, Beratung und Wartung Grafik: Supress (No. 5834) sup.- Überall dort, wo keine netzgebundene Gasversorgung besteht, ist die Lagerung der Wärmeenergie ein wichtiges Thema für die Bauplanung. Meistens ist in diesen Regionen ein Brennstoffbehälter am oder im Haus die sinnvollste Lösung. Haben sich die Bauherren für einen Energieträger wie z. B. Heizöl oder Flüssiggas entschieden, sollten sie sich bezüglich der zu beachtenden Vorschriften und Planungsdetails rechtzeitig von erfahrenen Experten für Tanksicherheit beraten lassen. Besonders die Lagerung eines als wassergefährdend eingestuften Brennstoffs wie Heizöl erfordert eigentlich die genaue Kenntnis der Gesetzeslage. Denn der Schutz der Umwelt vor unkontrollierten Ölaustritten…

Bioöle aus Abfallstoffen

Neue flüssige Brennstoffe für den Hauswärmemarkt? Aus alternativen Rohstoffen wie Altspeisefett oder Pflanzenölen kann hydriertes Bioöl entstehen. (Bildquelle: TU Bergakademie Freiberg) Flüssige regenerative Energieträger müssten im Rahmen der Energiewende auf eine breitere Rohstoffbasis gestellt werden, damit sie einen höheren Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Bei der Suche nach alternativen Rohstoffen ist die Nutzung von Abfallstoffen (Altspeisefette, Tierfette, Tallöl, etc.) zur Herstellung von synthetischen Brennstoffen mittels Hydrierung eine bisher noch wenig erforschte Option. Die Hydrierung von Pflanzenölen ist ein zunehmend bedeutsamer Prozess zur Gewinnung von hochwertigen Brenn- und Kraftstoffkomponenten aus nachwachsenden Rohstoffen. Ihre Eigenschaften sind denen von Diesel und Heizöl sehr…

Unicef mahnt Schutz der Trinkwasser-Reserven an

Wasserknappheit bedroht jedes vierte Kind weltweit Foto: Fotolia / fotsform (No. 5815) sup.- Hierzulande eine Selbstverständlichkeit, anderswo ein Problem: Die Versorgung mit Trinkwasser ist in vielen Teilen der Welt bedingt durch Kriege, Klimawandel und Ressourcenverschwendung eine große Herausforderung. Mehr als 660 Mio. Menschen auf der Erde haben keinen täglichen Zugang zu sauberem Wasser. Darauf hat Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, jetzt anlässlich des Weltwassertages 2017 hingewiesen. Es sind nämlich gerade die Kleinsten, die durch verschmutztes Trinkwasser, unhygienische Lebensbedingungen und vermeidbare Krankheiten gefährdet sind. Bis 2040, so die besorgniserregende Prognose, wird weltweit jedes vierte Kind in einer Region mit extremer…

AVIA-Gesellschafter Ilzhöfer in Augsburg und Keslar in Kempten: Mittelständische Mineralölhändler machen Heizöl CO2-neutral

Avia stellt Heizöl klimaneutral: Richard Walch von Ilzhöfer und Christine Keslar-Tunder (Bildquelle: Johannes Walch) (Augsburg/Kempten) Als erste Unternehmensgruppe der Mineralölwirtschaft in Deutschland bieten 22 mittelständische Unternehmen der AVIA-Gruppe künftig nur noch Heizöle an, für die an anderer Stelle weltweit in Projekte zur CO2-Reduktion investiert wurde. Einziger AVIA-Gesellschafter in der Region Augsburg ist die Firma Ilzhöfer. Die Region Allgäu wird von der Keslar GmbH Energiehandel in Kempten abgedeckt. „Die Energiewende ist wünschenswert und sie wird kommen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Wir AVIA-Unternehmer wollen jetzt konkret etwas tun und bieten deshalb ab sofort CO2-neutrales Heizöl an, und…

Tankbetreiber in der Verantwortung

Nutzung von Heizöl verpflichtet zur Vorsicht Grafik: Gütegemeinschaft Tankschutz und Tanktechnik (No. 5774) sup.- Wer eine Ölheizung nutzt, benötigt zur Lagerung seines Brennstoffs einen Tank. Sowohl Heizkessel als auch Tankanlage verpflichten den Betreiber zu besonderer Vorsicht, um Umweltschäden durch austretendes Heizöl zu vermeiden. Aber während viele Kessel unter der regelmäßigen Aufsicht des Schornsteinfegers bzw. eines Heizungsfachbetriebs stehen, bleibt der Öltank oft sich selbst überlassen. Streng genommen ist das ein Gesetzesverstoß. Denn laut Wasserrecht liegt die Absicherung vor Ölunfällen in der Verantwortung des Tankbetreibers. Und dies ist eine anspruchsvolle Aufgabe: Bei einer Zentralheizung, die neben der Raumwärme jederzeit für die Warmwasserbereitung…