Schlagwort: Handwerk

Digitalisierung in der Schraubtechnik: HYTORC stärkt Vorreiterposition mit frischer Manpower

Digitalisierung in der Schraubtechnik: HYTORC stärkt Vorreiterposition mit frischer Manpower

Stefan Weiß: Neuer Business Development Manager digitalisierte Schraubtechnik bei Hytorc (Bildquelle: Stefan Weiß)

München, 9. Oktober 2019. Kontrollieren, Dokumentieren und Archivieren – digitalisierte Schraubtechnik erledigt selbstständig essentielle Aufgaben, die über den eigentlichen Schraubprozess hinausgehen. Ihren vollen Nutzen entfalten die modernen Werkzeuge jedoch nur in den versierten Händen kundiger Anwender. Um den drängenden Informationsbedarf von Industrie und Handwerk kurzfristig und fachlich fundiert zu decken, investiert HYTORC, Pionier und führender Hersteller auf dem Gebiet der digitalisierten Verschraubungstechnik, in sein Vertriebsteam und engagiert Stefan Weiß als Business Development Manager digitalisierte Schraubtechnik.

Die digitalisierte Verschraubungstechnik von HYTORC eröffnet Unternehmen nie dagewesene Möglichkeiten bei der Entwicklung und Fertigung innovativer Maschinen und Anlagen, die mit entscheidenden Wettbewerbsvorteilen punkten. Durch die optimale Auslastung der Schraubverbindungen werden die Konstruktionen erheblich leichter und sind dabei sogar stabiler sowie haltbarer. Zudem lassen sich Schraubverbindungen herstellen, die auch bei extremer Beanspruchung wartungsfrei sind über den gesamten Lebenszyklus der Maschine bzw. Anlage. „Wir erleben mit der Digitalisierung der Schraubtechnik eine regelrechte Revolution im Maschinenbau. Solche radikalen Neuerungen werfen natürlich Fragen auf. Praxisgerechte Antworten liefert ab sofort unser neues Vertriebsteammitglied Stefan Weiß. Mit ihm stellen wir unseren Kunden einen ausgewiesenen Spezialisten auf dem Gebiet der Digitalisierung an die Seite, der stets den Anwendernutzen im Fokus hat“, sagt Patrick Junkers, Geschäftsführer von Barbarino und Kilp GmbH – HYTORC.

„HYTORC liefert nicht nur marktführende Schraubtechnik, ihren besonderen Wert für den Kunden erhalten die hochentwickelten Werkzeuge auch durch die erstklassige Beratung und den verlässlichen Service, den wir jederzeit sicherstellen. Für die Entwicklung und Umsetzung individueller, kundenspezifischer Konzepte setze ich meine über viele Jahre erworbene Projekterfahrung und meine umfassenden Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung ein“, so Stefan Weiß, Business Development Manager digitalisierte Schraubtechnik für die DACH-Region bei HYTORC. Der staatlich geprüfte Techniker und Energieelektroniker plant, koordiniert und leitet seit 20 Jahren für namhafte Firmen und Konzerne deutschlandweit Projekte. Bei HYTORC widmet er sich insbesondere der fortschrittlichen Eco2TOUCH Schraubprozesssteuerung, die durch die konsequente Nutzung der Vorteile der Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen einen Meilenstein in der Verschraubungstechnik markiert.

Das Zukunftsthema Digitalisierung hat HYTORC frühzeitig erkannt und bietet mit der Eco2TOUCH ein leistungsstarkes und ausgereiftes Produkt an. Die intelligente Eco2TOUCH Hydraulikpumpe wurde hinsichtlich des Industriestandards 4.0 entwickelt und erfüllt alle Anforderungen, um der Richtlinie VDI/VDE 2862 – Blatt2 bezüglich sicherheitsrelevanter Schraubverbindungen gerecht zu werden. Eco2TOUCH kontrolliert, dokumentiert und archiviert alle Parameter wie Drehmoment, Drehwinkel, Längung sowie Druck während des Anziehvorgangs. Eine integrierte Statistik ermöglicht es dem Anwender der Eco2TOUCH Steuerung zudem, eventuelle Prozessstörungen schon im Verlauf jedes einzelnen Schraubvorgangs zu identifizieren. Dabei ist die Touchscreen-Bedienung des Systems so einfach wie die Nutzung eines Smartphones.

Über HYTORC:
Das im Jahr 1968 gegründete Unternehmen HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik und feierte in 2018 sein 50jähriges Firmenjubiläum. Seit vielen Jahren vertrauen namhafte Industrie-Unternehmen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Catrin Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
c.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digitalisierung-in-der-schraubtechnik-hytorc-staerkt-vorreiterposition-mit-frischer-manpower/

Haustec.de-Gehaltsreport 2019: Bauboom sorgt für gute Gehälter in der Gebäudetechnik-Branche

Einkommen in der Gebäudetechnik über dem Bundesdurchschnitt / Entscheidende Größen sind Bildungsabschluss und Berufserfahrung

Stuttgart, 18. September 2019. Die Beschäftigten der Gebäudetechnik-Branche verdienen gut – ihre Gehälter liegen über dem bundesweiten Durchschnitt. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede, die sich vor allem auf den Bildungsabschluss und die Berufserfahrung gründen. Dies sind Ergebnisse der aktuellen Gehaltsumfrage des Fachportals haustec.de.

Mehr als 70 Prozent der Betriebe im Bau- und Ausbaugewerbe vermelden eine gute Geschäftslage. Das berichtet der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in seinem Konjunkturbericht zur wirtschaftlichen Lage des Handwerks im 2. Quartal 2019.

Und es zeigt sich: Der Bauboom sorgt nicht nur für volle Auftragsbücher, er spiegelt sich auch in den Gehältern der beteiligten Branchen wider. So liegt das durchschnittliche Jahreseinkommen aller Teilnehmer an der haustec.de-Umfrage mit 48.705 Euro um mehr als 2.000 Euro über dem Bundesdurchschnitt der Gehälter für Vollzeiterwerbstätige (alle Angaben in diesem Pressetext sind gerundet und betreffen Bruttojahresgehälter).

Entscheidend: die Ausbildung
Wenig überraschend: Der Bildungsabschluss, aber auch die Berufserfahrung sind die wichtigsten Einflussgrößen, wenn es um die Höhe des Einkommens geht. So verdienen 40 Prozent der befragten Gesellen weniger als 35.000 Euro. Wer hingegen einen akademischen Abschluss hat, bekommt von seinem Arbeitgeber in aller Regel mehr als 50.000 Euro jährlich überwiesen. Die Spitze markieren Inhaber eines Universitäts-Diploms mit durchschnittlich mehr als 100.000 Euro pro Jahr.

Was Qualifikation und Berufserfahrung der Umfrageteilnehmer betrifft, zeigt sich ein ausgewogenes Bild: 31 Prozent der befragten Gebäudetechnik-Profis haben eine Ausbildung zum Gesellen erfolgreich absolviert, 29 Prozent führen einen Meistertitel oder sind Techniker, und 39 Prozent besitzen einen akademischen Abschluss. Mehr als 44 Prozent der Umfrageteilnehmer üben ihren Beruf schon länger als zehn Jahre aus, 29 Prozent blicken auf vier bis zehn Jahre Berufserfahrung zurück, und 26 Prozent arbeiten drei Jahre oder weniger in ihrem Beruf.

Die Gehälter der Fachprofis im Vergleich
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag die durchschnittliche Höhe der Vollerwerbsgehälter in Deutschland im Jahr 2018 bei etwa 46.500 Euro. Fach- und Führungskräfte verdienten im Schnitt etwa 59.000 Euro, so eine Studie des Jobportals Stepstone. Vor diesem Hintergrund liegen die Durchschnittsgehälter aller Umfrageteilnehmer der Gehalts-Studie von haustec.de mit 48.705 Euro gut im Rennen. Allerdings: Die Hälfte aller Befragten verdient weniger als 42.000 Euro.

Wie stark sich der Berufsabschluss auf das Gehalt auswirkt, wird deutlich, wenn man die Gehälter nach Abschluss betrachtet. So beträgt das durchschnittliche Jahresgehalt der befragten Gesellen 37.367 Euro. Und immerhin verdienen 44 Prozent von ihnen zwischen 35.000 und 50.000 Euro.

Wer einen Meistertitel erworben hat, erzielt laut Umfrage ein Jahreseinkommen von durchschnittlich 53.217 Euro. Mehr als ein Drittel der Meister unter den Umfrageteilnehmern verdient jedoch zwischen 50.000 und 70.000 Euro. Dies gilt auch für Techniker, deren Durchschnittsgehalt mit 55.299 Euro um rund 2.000 Euro pro Jahr über den Meistergehältern liegt.

Nicht zwingend besser sind die Gehaltschancen im Bau- und Ausbaugewerbe für Akademiker – hier zählt vor allem die Höhe des akademischen Abschlusses. So liegen die Durchschnittsgehälter für Umfrageteilnehmer mit Bachelor- oder Master-Abschluss zwischen 52.254 Euro (Bachelor FH) und 59.155 Euro (Master Universität). Erst mit Diplom sieht die Sache deutlich anders aus: Mit FH-Diplom beläuft sich das Durchschnittsentgelt pro Jahr auf 70.488 Euro. Angestellte mit einem Universitäts-Diplom verdienen durchschnittlich sogar 102.680 Euro.

„Ich würde jungen Menschen eine Ausbildung im Handwerk empfehlen. Der Gehaltsreport zeigt, dass die Verdienstmöglichkeiten gerade bei der momentanen Auftragslage überdurchschnittlich gut sind und durch entsprechende Weiterbildung noch steigen“, ordnet Stephan von Oelhafen, Chefredakteur Haustec.de, die Umfrageergebnisse ein.

Mehr Ergebnisse der Online-Umfrage zu den Gehältern 2019 finden sich auf www.haustec.de.

Abdruck bei Nennung von www.haustec.de frei. Beleg erbeten.

Über www.haustec.de
Das Online-Portal haustec.de ist ein Fachmedium für Profis in der Gebäude- und Fassadentechnik aus dem Stuttgarter Gentner Verlag. Zielgruppe sind Handwerker, Planer, Architekten und Ingenieure aus technischen Baugewerken wie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Fensterbauer, Solarteure und Energieberater.

Über den Alfons W. Gentner Verlag
Die Verlagsgruppe Gentner ist ein inhabergeführtes Fachmedien-Unternehmen mit umfangreichen Aktivitäten im In- und Ausland. Im Stammhaus in Stuttgart entstehen insgesamt 14 Fachzeitschriften und Onlineangebote aus den Bereichen Handwerk/Technik sowie Medizin. Ein breites Angebot von Fachbüchern, Katalogen, Sonderpublikationen und digitalen Produkten rundet das Produktportfolio ab.

Kontakt
haustec.de / Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Stephan von Oelhafen
Forststraße 131
70193 Stuttgart
+49 (0) 0711 / 63 67 28 18
von-oelhafen@haustec.de
http://www.haustec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/haustec-de-gehaltsreport-2019-bauboom-sorgt-fuer-gute-gehaelter-in-der-gebaeudetechnik-branche/

Alles zum Entwässern: Leistungsstarke Tauchmotorpumpen und hochwertige Kleinhebeanlagen

Jetzt im Sortiment

Alles zum Entwässern: Leistungsstarke Tauchmotorpumpen und hochwertige Kleinhebeanlagen

comfort by sanibel: leistungsstarke Tauchmotorpumpen und hochwertige Kleinhebeanlagen

comfort by sanibel ergänzt sein Sortiment um leistungsstarke Tauchmotorpumpen und hochwertige Kleinhebeanlagen, die höchste Anforderungen für Entwässerungsanwendungen erfüllen. Die neue Produktpalette stellt alle notwendigen Komponenten für den Innen- und Außeneinsatz bereit. Hohe Materialqualität und Robustheit bei einfacher Handhabung und Montage garantieren den zuverlässigen Einsatz und Langzeitbetrieb auch unter anspruchsvollen Bedingungen.

Leistungsstarke Tauchmotorpumpen für Innen- und Außenbereiche

Die kompakten Tauchmotorpumpen von comfort by sanibel können nach individueller Anforderung mobil und stationär eingesetzt werden. Zur Auswahl stehen die Tauchmotorpumpe CBS 7.12 und das flachabsaugende Modell CBS 7.9 FA. Ausgestattet sind beiden Pumpen mit Schwimmerschalter für den Automatikbetrieb, Pumpengehäuse, Laufrad, Schutzkalotte bzw. Kappe mit Einlaufsieb und Motor. Rotorwelle und Schrauben bestehen aus rostfreiem Edelstahl. Der Rotor ist auf dauergeschmierten Kugellagern montiert. Die mit tauchbarem Motor ausgestatteten Geräte ermöglichen das Abpumpen von trübem, faserfreien Wasser im Dauerbetrieb bei Temperatur zwischen 0 – 35 °C.

Die CBS 7.12 stellt eine Leistung von 0,35 KW zur Verfügung und lässt sich bis zu einem Restwasserspiegel von 85 mm nutzen. Besonderer Vorzug der 38 KW starken CBS 7.9 FA ist die Selbstentlüftung und der herausnehmbare Filter für den Saugbetrieb bis zu 2 mm Restwasserspiegel.

Schnell und einfach installierbare Kleinhebeanlagen

Das comfort by sanibel Kleinhebeanlagen-Sortiment enthält Ausführungen zur Entwässerung von Schmutz- und Grauwasser wie auch als Fäkalien-Hebeanlage. Die mit wenigen Handgriffen zu montierenden Module werden für den Direkteinsatz installationsfertig geliefert. Das benötigte Zubehör ist im Lieferumfang enthalten.

Die Kleinhebeanlagen-Modelle CBS 30 NB und CBS 030 GX eignen sich für Waschtische, Badewannen und Duschen sowie Spülen, Spülmaschinen und Waschmaschinen. Die CBS 30 NB lässt sich bei einer Wassertemperatur bis zu 50 °C nutzen und im Kurzbetrieb bis zu 3 Minuten mit 90 °C belasten. Die CBS 030 GX verkraftet Dauertemperaturen bis 75 °C und eine Kurzzeitbelastung mit bis zu 90 °C über einen maximalen Zeitraum von 30 Minuten. Die Kleinhebeanlagen CBS und die CBS 130 VW sind dagegen für Waschtisch, Urinal, Badewanne, Dusche und Bidet vorgesehen. Hierbei ist die CBS für WCs mit Aufputz-Spülkasten geeignet, die CBS 130 VW dagegen ausschließlich für WCs mit Unterputzspülkasten.

Kundenfreundliche Garantieleistungen, Zubehör und Ersatzteile

comfort by sanibel Kunden erhalten eine erweiterte Gewährleistung von 5 Jahren und eine 10-jährige Nachkaufgarantie auf Ersatzteile. Das Zubehör- und Ersatzteile-Sortiment umfasst unter anderem Waschmaschinenstopps, Ersatzkondensatoren und Ersatzpumpen.

Weitere Informationen unter: https://www.comfort-by-sanibel.de/haustechnik/wasser/hebeanlagen/

comfort by sanibel ist die Marke von 24 Sanitärfachhändlern mit über 400 Standorten. Deren Produkte für Zuverlässigkeit, Sicherheit und Langlebigkeit stehen. Installateure profitieren bei comfort by sanibel von 5 Jahren sanibel-Garantie und der 10-jährigen Nachkaufgarantie auf Ersatzteile. Das Sortiment bedient die gesamte Haustechnik aus den Bereichen Wasser, Wärme und Gas. Der Fokus liegt auf hochwertigen, wartungsarmen und effizienten Produkten, die sich einfach installieren und betreiben lassen. Die Komponenten werden von namhaften Markenlieferanten hergestellt und sind im Gesamtsystem aufeinander abgestimmt.

Kontakt
Studio BE GmbH & Co. KG für comfort by sanibel
Bernd Ewelt
Bövemannstraße 1
48268 Greven
+49-(0)2571-963-0
b.ewelt@studio-be.de
http://www.comfort-by-sanibel.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alles-zum-entwaessern-leistungsstarke-tauchmotorpumpen-und-hochwertige-kleinhebeanlagen/

Den Stand seiner Firma vor Augen

Eine Software macht Führung leichter

Den Stand seiner Firma vor Augen

Das Dashboard des ErfolgsmeisterCocpits zeigt die wichtigsten Daten zur Standortbestimmung.

Tutzing, Juli 2018. Als Meister ihres Faches sind Handwerker meist durch das Tagesgeschäft ausgelastet. Die Zeit sich immer wieder in kaufmännische Angelegenheiten einzuarbeiten oder die ungewohnten unternehmerische Aufgaben zu erledigen fehlt. Eine neue Business-Software macht dies auf einfache Art und Weise möglich.

Meist sind es finanzielle Engpässe, die Krisen auslösen und den Meister zur Auseinandersetzung mit den Finanzen, der betriebswirtschaftlichen Auswertung oder Firmenstrategie zwingen. Wer den Überblick behält und stets auf dem Laufenden ist verhindert, dass es so weit kommt. Mit der praxiserprobten Business-Software „ErfolgsmeisterCockpit“ gelingt dies einfach und mit sehr geringem Zeitaufwand. Sie ist ein kompaktes Kontroll- und Steuerungsinstrument, das betriebswirtschaftliche Planung und operative Geschäftsprozesse miteinander verbindet. Der Clou ist die intuitive Bedienung und die Datenanzeige in Form von selbsterklärenden Tachometern in frei konfigurierbaren Cockpits. Auf einen Klick haben Anwender die aktuelle Entwicklung ihrer Zahlen, Ziele und Maßnahmen im Blick. Weitere Details und erste Kundenstimmen über das digitale Führungstool sind hier platziert: ErfolgsmeisterCockpit

Die Parallelen zum Fliegen machen den Nutzen deutlich. Das Cockpit eines Flugzeugs liefert dem Piloten die notwendigen Daten und Informationen, die für seinen Flug erforderlich sind. Das macht Steuerung möglich und sorgt dafür, dass das Ziel erreicht wird. Wie bei dem Piloten beginnt die Arbeit des Unternehmers mit den Koordinaten seines Standortes. Dazu gehört bei einem Betrieb u. a. die Auswertung der Vergangenheit auf Basis der Bilanz. Ein Schnelltest gibt Auskunft über die finanzielle Stabilität und Ertragslage per Schulnotensystem. Die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) mit Hochrechnung sowie Jahres-/Monatsvergleichen und stets aktuellem Stundenverrechnungssatz erfolgt ebenfalls durch Kennzahlen und wird per Balkenanzeigen visualisiert. Der Import dieser Daten und die anschließenden rund 500 Berechnungsvorgänge, inkl. Soll-Ist-Vergleich und Auswertung im Cockpit, erfolgt ohne Wartezeit. Ampelfunktionen machen die Werte auch für Nichtkaufleute leicht verständlich. Die Planung der Zukunft mittels Ziele, Maßnahmen, Budget- und Liquidität sind fester Bestandteil des digitalen Manager-Werkzeuges. Unternehmer, die das Tool bereits getestet haben, sind begeistert: „Es sei wirklich einfach handzuhaben und hat eine hohe Praxisrelevanz. Die verständliche Darstellung der Zahlen informiert über den Ist-Stand. Die entsprechenden Stellschrauben zur Korrektur für mehr Gewinn zeigen sich automatisch.“

Im Juli 2017 wurde das in Deutschland entwickelte ErfolgsmeisterCockpit mit dem EuroQV zertifiziert. Der Bundesverband ausgebildeter Trainer und Berater, BaTB schreibt, „nach eingehender Prüfung wird testiert, dass das System eine positive Innovation für kleine und mittelständische Unternehmen darstellt und u.a. durch eigene Server die höchstmögliche Sicherheitsstufe hat. Das Cockpit bündelt alle relevanten Werkzeuge zu einem Handlungsleitfaden für unternehmerischen Erfolg.“

Die ErfolgsMeisterei GmbH ist eine Unternehmensberatung aus dem Münchner Raum, die Handwerksbetriebe der Bewältigung von unternehmerischen Aufgaben unterstützt. Seit 15 Jahren sind sie Sparringspartner in der Wertschöpfungskette Handwerk, d.h. von Fachbetrieb über Handel bis Industrie. Sie haben bereits Bücher und zahlreiche Fachartikel veröffentlicht und halten Praxisvorträge. 2017 haben sie das ErfolgsmeisterCockpit auf den Markt gebracht, ein digitales Steuerungs- und Führungstool für Unternehmer. Seminare und Workshops zu diesen Themen werden ab Ende 2019 angeboten.

Die ErfolgsMeisterei GmbH ist eine Unternehmensberatung mit Sitz in Tutzing. Seit mehr als 15 Jahren nehmen die Unternehmens-Experten Burga Warrings und Uwe Engelhardt Inhaber und Führungskräfte von kleinen und mittelständischen Firmen bis zur Lösungsansatzfindung an die Hand. Neben der „Lösungsbasierte Kurzberatung“ (wenn es schnell gehen soll!) werden themenbezogene Erfolgssprints und individuelle Management-Systeme geboten. Die Berater haben bereits Bücher sowie zahlreiche Fachartikel veröffentlicht und halten Praxisvorträge. 2017 haben sie das ErfolgsmeisterCockpit auf den Markt gebracht, ein digitales Steuerungs- und Führungstool für Unternehmer.

Kontakt
Erfolgsmeisterei GmbH
Burga Warrings
Bahnhofstraße 17
82327 Tutzing
08158 9975740
warrings@erfolgsmeisterei.de
http://www.erfolgsmeisterei.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/den-stand-seiner-firma-vor-augen/

Ausreden für die Digitalisierung gelten schon lange nicht mehr

„Vielfältige Vorträge, die einen guten Überblick über die Themen gaben.“ – dies war das Resümee der Teilnehmer bei den Digitaltagen 2019 der Firma MSOFT Organisationsberatung in Dissen.

Ausreden für die Digitalisierung gelten schon lange nicht mehr

An zwei Nachmittagen lud der Softwareentwickler aus dem Osnabrücker Land Kunden und Interessenten zu

„Vielfältige Vorträge, die einen guten Überblick über die Themen gaben.“ – dies war das Resümee der Teilnehmer bei den Digitaltagen 2019 der Firma MSOFT Organisationsberatung in Dissen.

An zwei Nachmittagen lud der Softwareentwickler aus dem Osnabrücker Land Kunden und Interessenten zu einer Informationsveranstaltung ein.

Dabei gab es von der Firma f-secure Einblicke in die IT-Sicherheit. Als langjähriger Partner von MSOFT gab der Gastreferent einen Einblick in Hackerangriffe und wie die digitalen Angreifer ticken. „Lassen Sie sich hacken“, war die provokante Aussage zur IT-Sicherheit in Unternehmen. Denn – so das Fazit – nur wer sich einen Fachmann frühzeitig ins Haus holt und Schwachstellen feststellen lässt, kann sich ausreichend schützen.

Weiter ging es mit der Mobilisierung von Mitarbeitern. Welche Möglichkeiten sich von der digitalen Zeiterfassung mit einer klassischen Kommt/Geht-Erfassung bis hin zu einer mobilen Auftragsbearbeitung und App für Wartungsarbeiten bieten, präsentierte Theo König, Experte für mobile Lösungen im Hause MSOFT.
Gerade bei diesem Thema zeigte sich schnell, dass die Arbeitsweise in den einzelnen Unternehmen sehr unterschiedlich ist. Umso wichtiger ist es dabei, auf eine Lösung zu setzen, die sich flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassen lässt.

Als besondere Neuheit gab es für die Teilnehmer der Digitaltage einen Einblick in das Dokumentenmanagementsystem MSOFT DMS. Neben dem DMS von ELO, welches MSOFT vertreibt, ist dies eine Archivierungslösung für kleinere Betriebe. Neben der rechtlich sicheren Archivierung von Geschäftsbelegen nach GoBD-Richtlinien ist vor allem die strukturierte Ablage nach Vorgängen und die sekundenschnelle Suche z.B. dank der Verschlagwortung ein wichtiger Aspekt für eine digitale Ablage.

Das MSOFT DMS lässt sich in die Lösungen zur Auftragsbearbeitung von MSOFT integrieren und auch an dritte Produkte anbinden.

Den Abschluss der Vortragsreihe bildete Klaus Schouler. Der Unternehmensberater für das Handwerk besticht alleine durch seinen Lebenslauf. Nach einer handwerklichen Ausbildung wechselte er nach Jahren in den kaufmännischen Bereich und arbeitete mehr als 25 Jahre in diversen Banken. Heute berät er Handwerksunternehmen und begleitet sie z.B. bei ihren Bankgesprächen. Schouler betonte, wie viel Geld alleine durch späte Rechnungslegung auf der Straße liegen bleibt – Rechnungen erst zwei Wochen nach Projektende sind keine Seltenheit – und wie sich dieses auf die Liquidität und somit auch auf Konditionen zur Kreditvergabe für die Unternehmen auswirkt.

Ausklingen ließen die Teilnehmer den lauen Sommerabend bei kühlen Getränken, einer ordentlichen Stärkung am Barbecue und weiteren intensiven Gesprächen zu Digitalisierungsmöglichkeiten.

Alle Bereiche der digitalen Transformation im kaufmännischen Bereich werden genau durchleutet. Zahlreiche Workshops laden Sie ein Idee für die automatisierte Arbeit zu erhalten!

Sie sind herzlich eingeladen!!!

Kompetenz aus einer Hand

Bereits seit über 30 Jahren entwickelt M-SOFT kaufmännische Software. „Dabei ist es wichtig, den Anforderungen der Kunden stets einen Schritt voraus zu sein und nachhaltige Lösungen anzubieten“, wie Torsten Welling, Vertriebsleiter von M-SOFT, ausführt.
Dabei wissen die Kunden des Dissener Anbieters das ganzheitliche Angebot von Software und Beratung bis hin zu EDV-Dienstleistungen zu schätzen.

Firmenkontakt
M-SOFT Organisationsberatung GmbH
Tanja Frickenstein-Klinge
Große Str. 10
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421-959-0
service@msoft.de
https://www.msoft.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ausreden-fuer-die-digitalisierung-gelten-schon-lange-nicht-mehr/

GAEB-Online 2018: Multifunktional und vielseitig

GAEB-Online 2018, die Bietersoftware für GAEB-Ausschreibungen, ist universell einsetzbar: für die Excel-Kalkulation und Abgabe von GAEB-Angeboten, für prüfbare DA11-Aufmaße, für die Aufgliederung von Einheitspreisen über das EFB 223-Formblatt.

GAEB-Online 2018: Multifunktional und vielseitig

GAEB-Online 2018

Walzbachtal, 08.07.2019. GAEB-Online 2018, die Bietersoftware für GAEB-Ausschreibungen, ist universell einsetzbar: für die Excel-Kalkulation und Abgabe von GAEB-Angeboten, für prüfbare DA11-Aufmaße, für die Aufgliederung von Einheitspreisen über das EFB 223-Formblatt oder für die Excel-GAEB-Konvertierung.

Tabellenkalkulationsprogramme wie Microsoft Excel oder die kostenlosen Alternativen OpenOffice und LibreOffice sind beliebt bei Bauunternehmern und Handwerkern. Insbesondere für die Angebots-kalkulation bieten sie Vorteile, weil über individuelle Vorlagen eigene Preisermittlungsregeln hinterlegt und damit Angebote rationell und flexibel kalkuliert werden können. Für den Import von Ausschreibungen im GAEB-Standardformat enthält die Software GAEB-Online 2018 vom gleichnamigen Hersteller die dazu notwendigen Schnittstellen. Sie erzeugt aus GAEB-Dateien Excel-Vorlagen, mit der Bieter nach individuellen Berechnungsregeln ihre Angebotspreise kalkulieren können. Diese werden direkt aus der Tabellenkalkulation in die GAEB-Datei übertragen und daraus Angebote im DA84-Format erzeugt.

Prüfbare Aufmaße beschleunigen Zahlungsprozesse

In Verbindung mit dem optionalen Zusatzmodul Excel-Aufmaß kann GAEB-Online 2018 auch prüfbare Aufmaße mit freien Formeln nach REB 23.003 über Microsoft Excel erstellen, bei Bedarf auch auf mobilen Endgeräten direkt auf der Baustelle. Das rationalisiert Arbeitsabläufe und reduziert Fehlerquellen. Aus den in der Excel-Tabelle erfassten Werten entstehen DA11-Aufmaßdateien in den Ausgabeformaten 1979 und 2009. Mit einer weiteren Excel-Vorlage lassen sich aus den Aufmaßmengen quasi per Mausklick Abschlags- oder Schlussrechnungen erzeugen. Versendet der Auftragnehmer seine Rechnungen zusammen mit einer DA11-Datei, kann der Auftraggeber die ermittelten Abrechnungsmengen unmittelbar in seine ERP- oder AVA-Software einlesen und so Aufmaßmengen schneller prüfen. Das beschleunigt die Rechnungsfreigabe und damit den Zahlungsprozess.

Weniger Aufwand mit dem EFB 223-Formblatt

Auch eine Kalkulation über das EFB 223 Formblatt zur Aufgliederung der Einheitspreise wird von GAEB-Online 2018 unterstützt. EFB 223 Formblätter werden für nahezu jede öffentliche Ausschreibung gefordert und sind vom Bieter zusammen mit dem Angebot als D84-Datei abzugeben. Damit sollen öffentliche Auftraggeber die Angemessenheit von Angebotspreisen der Bieter, insbesondere im Hinblick auf Nachforderungen, besser prüfen können. Allerdings ist das manuelle Ausfüllen der Formblätter aufwendig. Deshalb erzeugt GAEB-Online das Formblatt EFB 223 als Excel-Datei direkt aus dem GAEB-LV, wobei alle Positionen und erfasste Preise übergeben und in Excel oder OpenOffice vervollständigt werden können. Ist die Aufteilung der Einheitspreise abgeschlossen, werden die Einheitspreise der Positionen wieder in die GAEB-Datei eingelesen und daraus elektronische Angebote als D84-Datei erzeugt.

Aus Excel wird GAEB

GAEB-Online 2018 ist auch ein multifunktionales Übersetzungs-Tool, denn es ermöglicht eine einfache und schnelle Konvertierung von Tabellenkalkulationsdaten in unterschiedliche GAEB-Formate. So lassen sich Daten aus Microsoft Excel, OpenOffice oder LibreOffice in den Formaten XLS, XLSX, ODS und CSV in jedes beliebige GAEB-Format der Austauschphasen D81 bis D86, als GAEB 90, GAEB 2000 oder GAEB DA XML umwandeln. Damit können beispielsweise im Excel-Format vorliegende Planer-LVs, Bauproduktbeschreibungen, Artikellisten von Baustoffhändlern, Kalkulationen, Alternativangebote oder Auftragsbestätigungen mit einem einzigen Werkzeug in die jeweils benötigten GAEB-Formate konvertiert werden. Ein digitaler Assistent unterstützt den Anwender Schritt für Schritt und stellt nützliche Import-Optionen bereit.

Weitere Informationen: gaeb-online, Ulrike Braun, Kraichgaustraße 15, 75045 Walzbachtal/Jöhlingen, Telefon: 07203 / 346506, info@gaeb-online.de, www.gaeb-online.de

Ulrike Braun vertreibt Software rund um das Thema GAEB Ausschreibungen. Die Produkte werden bereits von über 5.000 Kunden zur schnellen Kalkulation zum Beispiel mit MS-Excel® und zur elektronischen Angebotsabgabe im Format GAEB DA84 genutzt.

Kontakt
gaeb-online
Ulrike Braun
Kraichgaustraße 15
75045 Walzbachtal
+49 7203 346506
info@gaeb-online.de
http://www.gaeb-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gaeb-online-2018-multifunktional-und-vielseitig/

21-Jährige will beste Malerin der Welt werden.

21-Jährige will beste Malerin der Welt werden.

Das Team Germany ist startklar für die 45. Weltmeisterschaft der Berufe, die WorldSkills Kasan 2019.

Im August finden im russischen Kasan die Weltmeisterschaften der Beruf statt. Die 21-Jährige Jessica Jörges will beweisen, dass sie nicht nur die beste Malerin Deutschlands, sondern der Welt ist. Gemeinsam mit 39 anderen der besten Fachkräfte Deutschlands will sie nach einer Medaille greifen. Doch sie werden es gegen mehr als 1.350 der besten Wettkämpfer der Welt nicht leicht haben.

Berlin / Stuttgart, Juli 2019 – „Bunte Zukunft“ heißt der vielbeachtete Blogg der besten Malerin Deutschlands, Jessica Jörges. Dort kann man ihre Begeisterung und Leidenschaft für ihren Beruf live miterleben. Und ihren harten und steinigen Trainingsweg zu den Weltmeisterschaften der Berufe. Denn derzeit trainiert die 21-Jährige aus dem hessischen Dreieich für die Weltmeisterschaft der Berufe vom 22. bis 27. August im russischen Kasan. Ihre Disziplin: „Malerin“. Darin war sie Innungsbeste, Landesbeste und Bundessiegerin. Jetzt will sie eine WM-Medaille: „Einmal auf dem Podest zu stehen, ist mein größter Traum.“
Das Malerhandwerk wurde ihr in die Wiege gelegt: Die Mutter übernahm den Betrieb der Eltern und Großeltern, der Vater schulte um, damit er mit seiner Frau das Unternehmen führen konnte. Jessica verkündete schon im Kindergarten: „Ich werde Malerin.“ Doch erst die vergebliche Suche nach einem passenden Studienfach lenkte ihr Interesse nach dem Abitur wieder aufs Handwerk – wo sie in einer Männerdomäne die jungen Kollegen weit hinter sich lässt. „Bis heute habe ich kein Studienfach entdeckt, das mit diesem wundervollen Beruf konkurrieren kann. Deshalb wird es nach der Ausbildung auch nichts anderes geben: ich bleibe in diesem Beruf und will darin noch besser werden!“, so die Wettkämpferin.

Jessica ist eine von 39 WM-Teilnehmer/innen, alles junge Fachkräfte aus Handwerk, Industrie und dem Dienstleistungsbereich und keine/r älter als 23 Jahre. Sie treten bei den WorldSkills Kasan 2019 in 34 beruflichen Disziplinen, darunter Mechatronik, Stahlbetonbau, Floristik und Drucktechnik gegen die besten internationalen Kollegen an. Großes Ziel der Top-Talente: Sie alle wollen zeigen, dass die deutsche duale Ausbildung eine hervorragende Basis für Top-Leistungen in der Arbeitswelt ist und sie es mit den Besten der Welt aufnehmen können.

Alle Teilnehmer/innen hatten sich zuvor in Deutschland durch mehrere Auswahlwettbewerbe für die WM der Berufe qualifiziert und in den vergangenen Wochen hart trainiert, oft in der Freizeit, neben dem Job. Immer an ihrer Seite sind dabei die Bundestrainer/innen, selbst Ausbilder/innen, in den jeweiligen Disziplinen. „Unsere Expertinnen und Experten, die ihre Erfahrungen an die jungen Fachkräfte weitergeben, wissen genau, wie hart die internationalen Wettbewerbe sind“, so Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany. „Das Niveau der internationalen Wettbewerbe liegt oft über dem der deutschen Abschlussprüfungen am Ende der Ausbildung. Unseren Teilnehmer/innen verlangen die Wettkämpfe also absolute Höchstleistung ab. Andererseits bieten sie optimale Weiterbildungsmöglichkeiten, von denen auch die jeweiligen Unternehmen profitieren, wenn die Teilnehmer/innen mit großem Erfahrungsschatz nach dem Wettbewerb zurückkehren.“

Jessica Jörges wird sich im Wettkampf verschiedenen anspruchsvollen Aufgaben stellen müssen. „Mir werden beispielsweise zwei Farbtöne vorgegeben und ich muss diese möglichst genau nachmischen. Ich streiche sie dann auf Platten neben den Originalfarbton auf und die Jury bewertet, wie nah ich am Original dran bin“, erklärt die WM-Teilnehmerin. „Anschließend muss ich zwischen dem hellen und dem dunklen Farbton eine Harmonisierung von zwei weiteren Tönen mischen, sodass es einen Farbverlauf wie auf einer Farbkarte ergibt. Es ist alles Augenmaß. Das macht die Aufgabe so schwierig aber auch spannend.“

Vergangenes Wochenende kam das rund 100 Personen starke Team Germany für die WM in Kasan zur letzten gemeinsamen Vorbereitung zusammen. Zunächst wurde die Berufe-Nationalmannschaft am Donnerstag von Bundesministerin Karliczek im Bundesministerium für Bildung und Forschung empfangen. „Die duale Berufsausbildung in Deutschland ist ein bewährter und international hoch geschätzter Weg in den Beruf. Wir bleiben bei internationalen Entwicklungen am Ball und stellen uns dem internationalen Wettbewerb. Deshalb freue ich mich, dass die jungen Fachkräfte aus Deutschland – jeweils die besten in ihrem Beruf – bei den WorldSkills in Kazan um Medaillen kämpfen werden“, sagte die Bundesministerin in Berlin. „Bei dieser Berufsweltmeisterschaft werden sie und ihre Trainer viele Erfahrungen und Impulse sammeln, die wieder in die Berufsausbildung in Deutschland zurückfließen.“

Am Freitag und Samstag folgten für das Team Germany dann am Müggelsee in bester Atmosphäre Workshops, Mentaltrainings und Teambuilding-Aktionen. Denn nicht nur die fachliche, sondern auch die mentale Vorbereitung und das Teamerlebnis werden den Teilnehmer/innen helfen, bei der WM ihre besten Leistungen abzurufen. „Durch die Mentaltrainings und die Teamarbeit bleiben zwei Sätze ganz besonders im Gedächtnis“, fasst Hubert Romer die wichtige Vorbereitungsarbeit auf die WM zusammen. „Erstens: Die Medaille zu gewinnen, ist Kopfsache. Zweitens: Der Erfolg gehört den Tüchtigen.“
Darum haben Jessica Jörges sowie ihre 38 Teamkollegen in den nächsten Wochen bis zur WM noch einige Trainingseinheiten vor sich. Jessica zum Beispiel wird das freihändige Malen eines filigranen Motivs in München üben, bei dem es auf absolute Maßgenauigkeit ankommt. Denn am Ende steht das große Ziel: Die begabte Bloggerin will die Goldmedaille nach Deutschland holen.

Mehr über die WorldSkills Kasan 2019
Die Weltmeisterschaft der Berufe findet vom 22. bis 27. August 2019 im russischen Kasan (Tartastan) statt. Das Team Germany umfasst rund 100 Personen. Darunter sind die 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in 34 Skills-Disziplinen antreten. Zur WM gemeldet sind über 1.350 junge Fachkräfte aus über 60 Ländern in insgesamt 56 Disziplinen. Die Eröffnung der 45. WorldSkills-Wettbewerbe findet am 22. August 2019 in der „Kazan Arena“ statt. Hier werden am 27. August 2019 zur Siegerehrung auch die Medaillen vergeben. Das „Kazan Expo International Exhibition Centre“ (74,8 Hektar), Austragungsort des Wettbewerbs, wurde extra für die WorldSkills gebaut.
Die Teilnahme der deutschen Berufe-Nationalmannschaft an den WorldSkills Kasan 2019 wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Darüber hinaus sind die CWS-boco International GmbH als Presenterpartner von WorldSkills Germany sowie die SAMSUNG Electronics GmbH offizieller Partner der deutschen Nationalmannschaft für die 45. Weltmeisterschaft der Berufe.

Team Germany bei den WorldSkills Kasan 2019

WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe und ist damit Botschafter für den Standort Deutschland. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform zur Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung. Der 2006 gegründete Verein WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit über 80 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. Er ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe. Vorstandsvorsitzende von WorldSkills Germany e.V. ist Andrea Zeus, Referentin beim Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe; Hubert Romer leitet WorldSkills Germany als Geschäftsführer. Als Partner von WorldSkills Germany setzt sich CWS nicht nur für die Exzellenz in der Berufsbildung ein, sondern fördert auch die Ausbildung nicht akademischer Berufsbilder.

Kontakt
WorldSkills Germany e. V.
Stephanie Werth
Krefelder Str. 32
70376 Stuttgart
0711 4798-8020
werth@worldskillsgermany.com
http://www.worldskillsgermany.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/21-jaehrige-will-beste-malerin-der-welt-werden/

Kooperation BTZ Krefeld mit Birgit Krüger für die Logistik

Kooperation BTZ Krefeld mit Birgit Krüger für die Logistik

Roxana Gladis, Leiterin BTZ Krefeld mit Birgit Krüger bei der Besprechung in die Konfektionierung

Krefeld: Kommunikationstrainerin und Coach Birgit Krüger ist seit Juli 2018 freiberuflich als Dozentin in den Beruflichen Trainingszentren der Stiftung Bildung & Handwerk (BTZ) am Standort Krefeld tätig. Seit Juni 2019 erhält sie für die Logistik und Konfektionierung ihres Methodenkoffers (WERTEkoffer) Unterstützung von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des BTZ. Dies entspricht einem realen Arbeitsauftrag für die Teilnehmer der beruflichen Integrationsmaßnahme. Das Angebot des BTZ richtet sich an Erwachsene mit psychischen Erkrankungen oder Einschränkungen. Alle Trainingsangebote der beruflichen Rehabilitation werden von einem professsionellen Team geleitet. Birgit Krüger trainiert und coacht als Fachtrainerin sowohl im kaufmännischen Bereich als auch im Bewerbungsprozess.

Neben dem Trainingsbereich Lagerlogistik gibt es in Krefeld Trainingsplätze im gewerblich-technischen Bereich, im Bereich Küche und Catering sowie Servicedienste Textil und Dekoration. Die Lagerlogistik ist zuständig für die gesamte interne Logistik des BTZ. Hierzu zählen die Prüfung und Annahme der Ware sowie Entladung und sachgerechte Lagerung. Insbesondere die Kommissionierung bzw. Konfektionierung und Arbeiten in der Packstation sind Tätigkeiten, die bei der Kooperation mit Krüger zum Einsatz kommen und somit arbeitsmarktnah geübt werden können.

Die Konfektionierung der Koffer übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach kurzer Einweisung von Birgit Krüger. Die weitere Umsetzung übernehmen sie eigenständig. Anschließend werden die markanten roten Koffer bis zum Abruf im Lager des BTZ Krefeld gelagert. „Die von diversen Lieferanten gelieferten 425 Einzelteile pro Koffer nehmen viel Platz in meinem Coachingraum FREIRAUM FÜR WERTE in Anspruch. Diesen nutze ich lieber für meine Train-the-Trainer-Workshops,“ sagt Krüger und erklärt weiter „darüber hinaus fehlt mir der Platz, gleichzeitig mehrere Koffer zu bestücken.“ Der lange Konfektionierungstisch von insgesamt fast 7 m eignet sich ideal für das einfache und übersichtliche Zusammentragen aller Teile nach einem festen Schema.

Der WERTEkoffer für Master & Praxisexperten ist eine bewährte Methode für Trainer, Coaches, Berater und Agile Coaches, um die Wertewelten der teilnehmenden Persönlichkeiten aufzudecken. Wertewelten, die zum Teil so gegensätzlich sind, dass sie zu Konflikten und Streitigkeiten führen. Insbesondere Studien belegen, dass auch psychische Belastungen am Arbeitsplatz mit wachsender Tendenz zu beobachten sind. Der WERTEkoffer hilft durch Visualisierung, für jeden nachvollziehbar und ohne emotionale Befindlichkeit, eine Arbeitsatmosphäre zu etablieren, die auf Selbstakzeptanz, Respekt und Toleranz basiert.

Roxana Gladis, Leiterin des BTZ Krefeld, freut sich über diese Kooperation „In unserem Lager in Krefeld steht ausreichend Platz zur Verfügung, aber nur mit Übungsaufgaben zu arbeiten, fordert die berufserfahrenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht auf Dauer. Wir können unser Netzwerkpartnerin Birgit Krüger eine parallele Bestückung der WERTEkoffer gewährleisten und anschließend lagern. Und für die beteiligten Personen ist es ein sichtbarer Erfolg, wenn die fertigen roten Koffer von Birgit Krüger für abgeholt werden. “

Birgit Krüger, Kommunikationstrainerin und Coach, ist Botschafterin für werteorientierte Kommunikation. Im Coachingraum, FREIRAUM FÜR WERTE, in Mönchengladbach, vermeidet sie den erhobenen Zeigefinger und Frontalpädagogik. Interaktiv, bewegend, erlebbar sind Attribute, die sie für Ihre Workshops nutzt. Ihre Arbeit ist wertschätzend und basiert auf der Überzeugung, dass jeder Mensch in der neuen Arbeitswelt 4.0 einen Platz hat. Mit Erfahrung, Intuition und Erkenntnissen aus der aktuellen Motivationsforschung, deckt sie unterschiedliche Wertewelten auf. So gelingt es ihr, ohne emotionale Befindlichkeiten, die Teilnehmer in Interaktion und in den konstruktiven Austausch zu bringen.

Firmenkontakt
Birgit Krüger
Birgit Krüger
Hauptstrasse 176
41236 Mönchengladbach
01754383183
info@birgitkrueger.de
http://www.birgitkrüger.de

Pressekontakt
Schmeiser Marketing
Ute Schmeiser
Dammer Straße 136 – 138
41066 Mönchengladbach
01755022017
us@schmeiser-marketing.de
http://www.schmeiser-marketing.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kooperation-btz-krefeld-mit-birgit-krueger-fuer-die-logistik/

IBT.EARTH – die Herkunft von Holz einfach nachweisen

IBT.EARTH - die Herkunft von Holz einfach nachweisen

Bei Ausschreibungen des Landes Berlin und des Bundes, bei welchen Holzprodukte Teil der Leistungsverzeichnisse sind, müssen die teilnehmenden Handwerksbetriebe bei Angebotsabgabe vertraglich versichern, dass sie die Nachweisführung hinsichtlich einer anerkannten lückenlosen Lieferkettenzertifizierung der Holzprodukte vom Wald über die Händler bis (einschließlich) zum Auftragnehmer/Nachunternehmer einhalten und nachweisen können.

Den entsprechenden Nachweis müssen die erfolgreichen Bieter vor Einbau/Lieferung der Holzprodukte unaufgefordert vorlegen. Das bedeutet, dass Handwerker, die sich an entsprechenden Ausschreibungen beteiligen, bei der es um den Verbau von Holz und Holzprodukten geht, ein genaues Augenwerk auf ihre Aussage hinsichtlich der Zertifizierung des verwendeten Holzes legen sollten.

Machen Sie dies nicht, steht möglicher Ärger ins Haus: Verlust bereits erteilter Zuschläge, Ausschluss von zukünftigen Ausschreibungen, kostenpflichtige Abmahnungen durch sowie Schadenersatzzahlungen an Mitbewerber.

Durch Teilnahme an der PEFC-Gruppenzertifizierung IBT.EARTH meines Kooperationspartners It’s Business Time können sich die Handwerksbetriebe entspannt zurücklehnen. Als IBT.EARTH angeschlossener Betrieb erhalten Sie Ihr eigenes, individuelles PEFC-Zertifikat und können durch Verwendung Ihres individuellen IBT.EARTH Logos jederzeit die Herkunft der von ihnen verwendeten Hölzer aus anderen von der öffentlichen Hand anerkannten Lieferkettensystemen glaubhaft belegen.

In meiner Eigenschaft als Betriebswirt und freier Sachverständiger für Lieferkettenmanagementsysteme biete ich meinen Auftraggeberinnen und Auftraggebern aus Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Verwaltung kompetente Beratung und Unterstützung hinsichtlich einer anerkannten Nachweisführung und Dokumentation für Holz und Holzprodukte, insbesondere bei deren Transfer zwischen konkurrierenden Lieferkettensystemen sowie von Produkten aus Kork, Reet und lignifiziertes (verholztes) Material wie Bambus. Marketing und Kommunikation im Sinne eines effektiven und fairen Wettbewerbs runden meine Tätigkeit ab.

Marketing und Kommunikation Öffentliche Beschaffung von Holz und Holzprodukten

Kontakt
Betriebswirt(VWA) Bernd Bielen
Bernd Bielen
Goldene Linie 31
26160 Bad Zwischenahn
044036259024
direkt@berndbielen.de
http://www.berndbielen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ibt-earth-die-herkunft-von-holz-einfach-nachweisen/

Fertigungstechnik – Ausbildung, Studium, lebenslanges Lernen

Einstieg in die Fertigungstechnik – Berufsausbildung oder Studium. Die Qual der Wahl, wie die berufliche Zukunft gestalten? Zwischenruf von Norbert Hahn, Papenburg

Fertigungstechnik - Ausbildung, Studium, lebenslanges Lernen

Hahn Fertigungstechnik GmbH – Fräsen, Triplex-Kettenrad

Die Schule ist vorbei, der Abschluss in der Tasche und die Leidenschaft für Mathematik, Physik und Werkunterricht mit Interesse an Maschinen und Bauen noch nicht erloschen? Das sind die besten Voraussetzungen, um eine Karriere im Bereich Fertigungstechnik anzustreben. Norbert Hahn, Geschäftsführer der Papenburger Hahn Fertigungstechnik GmbH, weiß aus langjähriger Erfahrung als Ausbildungsbetrieb, wie schwierig es für junge Berufsstarter ist, sich zu entscheiden.
Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt ändert sich ständig, aktuell werden Auszubildende in zahlreichen Branchen händeringend gesucht. Entscheidungen blindlings zu treffen ist nicht zielführend, weder für die Berufseinsteiger noch die Unternehmer. Die klassische Handwerksausbildung in Deutschland hat Vorteile und der Berufsstarter hat nach seiner Ausbildung zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Ausbildungs-/Studiums Inhalte und Voraussetzungen

Für ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität ist ein passender Schulabschluss nötig. Hat der Berufsstarter diesen nicht fällt die Option des Studiums weg. Die gute Nachricht: nach abgeschlossener dualer Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung rein ins Studium. Studieren ohne Abitur durch eine berufliche Aufstiegsfortbildung, wie z. B. der Meister, Techniker oder Fachwirt.

Für Abiturienten, Fachhochschulabsolventen bieten sich zahlreiche Studiengänge im Bereich Fertigungstechnik an. In Niedersachsen werden Studienplätze in den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinenbau, Produktionstechnik und im Ingenieurswesen generell gesucht.

Wie in einer klassischen dualen Berufsausbildung, die in Betrieb und Berufsschule gleichzeitig stattfindet, werden im Studium die Themenschwerpunkte Mathematik, Physik, Maschinenbau und im Detail Thermodynamik, Technisches Zeichnen, Montage, Elektrotechnik, Automation, Fertigungsplanung, Steuerungstechnik und Newtonsche Mechanik vermittelt.

Welcher Weg der richtige ist und wohin er führt

Während eine Berufsausbildung in diesem Fachbereich den größeren Fokus auf das praktische Arbeiten – wie in einer klassischen Lehre im Handwerk – legt, steht im Studium der theoretische Teil im Vordergrund. Für absolute Mathe- und Physikfanatiker ein Traum, wer Dinge eher versteht beim Bearbeiten, Reparieren oder in der Herstellung, ist in der Praxis glücklicher, gibt Norbert Hahn zu bedenken. Fertigungstechnik bedeutet von Hand mit Unterstützung diverser Maschinen herzustellen, zu bearbeiten und produzieren.

Theorie, Praxis, Lernform – die Vorteile

Karriere- und Aufstiegschancen mit einer dualen Berufsausbildung sind heutzutage enorm. Handwerk und Gestaltung, Dienstleistungen und Produkte werden durch Menschen gefertigt und als Grundlage dient das duale Ausbildungssystem, erläutert Norbert Hahn. Das duale Ausbildungssystem in Deutschland ist weltweit einzigartig. Auszubildende sind keine Hilfsarbeiter, die beispielsweise im ersten Jahr am Besen eines Betriebes stehen und die Halle fegen, sondern lernen vom ersten Tag an Fachwissen. Praxis im Betrieb und fachliche Theorie in der Berufsschule wird gelehrt und geprüft, was die deutschen Gesellen zu den gebildeten im internationalen Wettbewerb macht. Viele Azubis schätzen die betriebliche Ausbildung, das schulische Lernen gepaart mit der praktischen Arbeit. Sie setzen ihr erlerntes Wissen direkt um, was das Lernen der Theorie unterstützt. Als Beispiel, der Beruf des Feinwerkmechanikers ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Die Ausbildung ist bundesweit geregelt und dauert 3,5 Jahre, erläutert Norbert Hahn. Vorteil ist direkter Einstieg ins Berufsleben, direkt Geld verdienen und nach erfolgreichem Abschluss und Fortbildung beispielsweise in die Selbstständigkeit. Eher starten Absolventen einer betrieblichen Ausbildung und dem darauffolgenden Meister in die Selbstständigkeit, während Akademiker im Laufe der Jahre von der Produktion weg, in der Großindustrie Karriere machen.

Die Vorteile eines Studiums liegen im Theoretischen. Niedersachsen hat ein qualitativ hochwertiges und mannigfaltiges Angebot an individualisierbaren Studiengängen an (Fach-)Hochschulen und Universitäten.

Fazit: Berufsausbildung oder Studium – viele Wege führen zum Ziel! Ist lebenslanges Lernen die Lösung?

Bei der Berufsausbildung wiegt die Praxis in der betrieblichen Ausbildung stärker. Ohne Fortbildung wird das theoretische Wissen eines Bachelors nicht erreicht. Während der Bachelor den praktischen Fähigkeiten eines Gesellen erstmal deutlich hinterherhinkt. Jungen Berufseinsteigern steht in Deutschland eine Palette von zahlreichen Möglichkeiten zur Verfügung: betriebliche Berufsausbildung, Studium, duales Studium, Weiterbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen, Meisterschule, Techniker, etc. Zusammengefasst liegt die Lösung im lebenslangen Lernen.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
https://www.hahn-fertigungstechnik.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fertigungstechnik-ausbildung-studium-lebenslanges-lernen/

Mein Lieblingsschreiner präsentiert sich online

Schreiner Bastian Funk aus Nördlingen-Löpsingen veröffentlicht neue Website

Mein Lieblingsschreiner präsentiert sich online

Bastian Funk und Thomas Issler beim Coaching

Wenn ein Handwerksbetrieb sich heute nicht online präsentiert, liegt ein beträchtliches Potential bei der Kundengewinnung brach. Auch der Schreiner Bastian Funk aus Nördlingen-Löpsingen ist jetzt mit einer neuen Website im Internet präsent.

Das Projekt startete Ende 2018 mit dem Ausarbeiten der von Thomas Issler entwickelten Internet-Erfolgsstrategie. Dabei wurden im ersten Schritt Zielgruppen, Alleinstellungsmerkmale, Ziele und Wettbewerb analysiert. Anschliessend wurden der neue Firmenname „Mein Lieblingsschreiner“, der Aufbau der Website und die Vermarktung über Online-Marketing und Social Media besprochen.

Nachdem die Strategie stand, ging es an die Umsetzung durch die Stuttgarter Internet-Agentur 0711-Netz. Die Erstellung des Firmenlogos, professionelle Fotos und eine Suchmaschinenoptimierte Website mit WordPress, bei der Bastian Funk selbst regelmässig Blogposts erstellt, waren die nächsten Arbeitsschritte. Wichtig war es eine optisch ansprechende Website, die die Unternehmer-Persönlichkeit transportiert, zu erstellen. Gleichzeitig sollte der Kundennutzen klar vermittelt werden.

Die neue Website ist erreichbar unter:
https://www.mein-lieblingsschreiner.de

Thomas Issler ist seit mehr als 18 Jahren erfolgreicher Internet Unternehmer. Als Fachinformatiker für Systemintegration kennt er die Technik und die betriebswirtschaftliche Seite. Seine wahre Liebe gilt jedoch dem Internet-Marketing.

Bei Macromedia in München gewann Thomas Issler Einblicke in die Arbeitsweise von großen Internet Agenturen. Wie man eine kleine Internet Agentur zu einem etablierten Unternehmen entwickelt, zeigte er mit dem Aufbau seiner im Jahr 2000 gegründeten Firma 0711-Netz, die heute Büros in Stuttgart und München unterhält.

Die reichhaltigen Praxis-Erfahrungen wurden in seinem Internet Marketing College zu einem eigenen effizienten Schulungskonzept gebündelt. Gemeinsam mit seinem Trainerteam vermittelt Thomas Issler wertvolles Internet-Marketing und Technik Wissen.

In zahlreichen Vorträgen und Seminaren hat Thomas Issler das Publikum mit seinen charmanten und humorvollen Reden gefesselt. Dabei glänzt er durch sein Fachwissen und die spontane Art das Publikum einzubeziehen. Komplizierte Inhalte werden durch Fußball Analogien allgemeinverständlich dargestellt und begeistern immer wieder das Publikum.

Zusätzlich arbeitet Thomas Issler als Buchautor und veröffentlicht Fachartikel für diverse Verlage.

Kontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mein-lieblingsschreiner-praesentiert-sich-online/

MAGE Roof & Building Components GmbH unterstützt Sanierungspreis 2019 – eine Auslobung der Rudolf Müller Mediengruppe für Handwerker in der Baubranche

MAGE Roof & Building Components GmbH sponsert den Sanierungspreis 2019

MAGE Roof & Building Components GmbH unterstützt Sanierungspreis 2019 - eine Auslobung der Rudolf Müller Mediengruppe für Handwerker in der Baubranche

Herzberg / Elster, 17.05.2019. Zum neunten Mal lobt die Rudolf Müller Mediengruppe die Handwerker aus der Baubranche mit dem Sanierungspreis aus. Die Preisverleihung findet am 06.03.2020 in Köln statt. Die MAGE Roof & Building Components GmbH tritt in diesem Jahr zum ersten Mal als Sponsor und Partner des Sanierungspreises auf. Als innovativer deutscher Produzent vom Dachzubehör und Bausystemteilen legt die MAGE Roof & Building Components GmbH viel Wert darauf, dass die deutsche Handwerkstradition erhalten, gewürdigt und geehrt wird. Aus diesem Grund ruft die MAGE – als Partner des Handwerks und der Industrie – alle Handwerker und seine zahlreichen Kunden auf, bei dem Sanierungspreis 2019 mitzumachen und sich dort mit ihren interessanten Projekten zu bewerben. Der Sanierungspreis 2019 wird in diesem Jahr in fünf Kategorien verliehen: Dach, Holz, Metall, Ausbau und Bauwerkserhaltung. Von März bis Ende Juni 2019 können Handwerker (Dachdecker, Zimmerleute und Spengler) aus Deutschland ihre erfolgreich umgesetzten Sanierungsprojekte bei der Fachjury einreichen. Im Herbst 2019 werden die Preisträger durch das Votum einer Fachjury ermittelt. Am 06.03.2020 werden die Sieger in Köln in stilvollem Ambiente gefeiert. Mage Roof & Building Components freut sich bei dem Sanierungspreis 2019 dabei zu sein und ruft ihre zahlreichen Kunden zur Bewerbung bis zum 30.06.2019 auf.

Mehr über die MAGE Roof & Building Components GmbH:
https://mage-roof.com/
Mehr über den Sanierungspreis:
https://www.sanierungspreis.de/

Die MAGE Roof & Building Components GmbH ist ein deutsches, international agierendes Industrieunternehmen mit dem Firmensitz und Produktionsstandort in Herzberg (Elster) im Süden Brandenburgs. Als führender Hersteller und Vertreiber von Dachzubehör und Bausystemtechnik bietet die MAGE® Roof & Building Components GmbH Produkt- und Systemlösungen in exzellenter Qualität für unterschiedlichste Anwendungen im Bereich der Dachneubau und Sanierung von Dächern.
Durch den permanenten Kontakt zu den Handwerkern und Industriekunden aus der ganzen Welt bekommt das Unternehmen die entscheidenden Impulse in Richtung Trends, Produktentwicklung und Kundenwünschen. Auf diese Weise entstehen hochqualitative, moderne Dach- und Bausysteme. Diese entsprechen den hohen technischen Standards und den aktuellen Marktanforderungen und stehen dadurch weltweit für die deutsche Premiumqualität. Flexible hochwertige Produktstrukturen gepaart mit dem erstklassigen Kundenservice – machen die MAGE Roof & Building Components GmbH zum starken und zuverlässigen Partner für Handwerker und Industriekunden auf der ganzen Welt.

Firmenkontakt
Mage Roof and Building Components GmbH
Simone Hoy
An den Steinenden 7
04916 Herzberg Elster
03535400718
03535400717
info@mage-roof.com
https://mage-roof.com/

Pressekontakt
Mage Roof and Building Components GmbH
Julia Kaiser
An den Steinenden 7
04916 Herzberg Elster
035354007594
03535400717
julia.kaiser@mage-roof.com
https://mage-roof.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mage-roof-building-components-gmbh-unterstuetzt-sanierungspreis-2019-eine-auslobung-der-rudolf-mueller-mediengruppe-fuer-handwerker-in-der-baubranche/

Ardex: Live dabei – Interaktive Schulungen auf Facebook

Nächster Termin: 23. Mai 2019

Ardex: Live dabei - Interaktive Schulungen auf Facebook

In knapp dreißig Minuten erhalten die Handwerker Profi-Tipps, wie sie mit Ardex-Produkten optimale Ergebnisse erzielen – auch unter schwierigen Bedingungen. Ob auf der Baustelle, unterwegs oder im Büro: ein Computer, Tablet oder Smartphone genügt, um sich in die Schulung einzuschalten. „Das zeigt, wie wichtig die Digitalisierung auch in der Baubranche ist. So können sich Verarbeiter schnell und einfach über neue Produkte oder Verarbeitungstechniken informieren. Das ist vor allem in der Hauptsaison ein wichtiger Vorteil, weil es enorm viel Zeit spart“, sagt Dr. Markus Stolper, Leiter Marketing und Vertrieb bei Ardex. „Und im Gegensatz zu reinen Verarbeitungsvideos können die Zuschauer entweder vorab oder live Fragen stellen und erleben die Verarbeitung in Echtzeit.“ Wer es zu dem Live-Termin nicht schafft, kann sich die Videos jederzeit auf Facebook anschauen.

Nächstes Thema: Der ARDEX G 10 Flex-Fugenmörtel
Professionelles Abdichten von Innenräumen und die neuen 828er-Wandspachtelmassen waren die Schwerpunkte der bereits durchgeführten Live-Schulungen. „Unsere Verarbeiter haben diese Art von Training sehr positiv angenommen“, so Stolper. „Deshalb führen wir es gerne fort. Es gibt noch viele Themen, die sich so ideal behandeln lassen.“ Am Montag, dem 23. Mai um 19 Uhr stellt Anwendungstechniker Karl Norff den ARDEX G 10 PREMIUM Flex-Fugenmörtel vor. Mit den „3 Wegen zum verlegereifen Untergrund“ beschäftigen sich Pascal Malliaridis und Dirk Dobler am Montag, den 27. Juni um 19 Uhr. Wie bei den beiden ersten Sendungen übernimmt Christina Westerhoff vom Online-Marketing-Team die Moderation und das Handling der Fragen. „Natürlich kündigen wir die Veranstaltungen wieder rechtzeitig auf Facebook an“, verspricht Stolper.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf fast allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Janin Dorloff
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
janin.dorloff@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ardex-live-dabei-interaktive-schulungen-auf-facebook/

AUS der Praxis FÜR die Praxis – Tipps fürs Personalmarketing von PromoMasters Online Marketing

Fachkräftemangel: Handeln, während andere noch drüber reden

AUS der Praxis FÜR die Praxis - Tipps fürs Personalmarketing von PromoMasters Online Marketing

Fachkräftemangel: Handeln, während andere noch drüber reden

8 von 10 Bewerber suchen online nach einem neuen Job und informieren sich über Unternehmen in sozialen Medien, in Businessportalen wie XING / LinkedIn und Online-Portalen. Wo findet man Bewerber? Wo suchen meine Bewerber? Wie suchen Bewerber? Was wollen sie über unser Unternehmen erfahren? Und wie geht man mit Bewertungen resp. Arbeitgeberbewertungen um? Diese Fragen beantwortet HR Expertin Andrea Starzer am 14. Mai um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal im Landratsamt Traunstein.

Das Internet bietet viele Möglichkeiten – PromoMasters kennt die Wertvollsten

Neben den großen sozialen Plattformen wie Facebook, Instagram und Pinterest stehen Unternehmen auch Business Plattformen wie beispielsweise Xing und LinkedIn zur Verfügung. Theoretisch ist es leicht ein Profil anzulegen und den Betrieb im Internet zu präsentieren. Praktisch stellt dies viele Personalabteilungen und Firmen vor große und kleine Probleme. Die W-Fragen rücken hier in den Mittelpunkt: WER macht“s, WANN, WIE oft, WAS schreiben und überhaupt WARUM. Besonders der richtige Inhalt, die Position des Unternehmens im Internet sowie Mitarbeiterbewertungen zum eigenen Betrieb sind die häufigsten Stolperfallen. Mag. Andrea Starzer ist zertifizierte Employer Brand Managerin und verfügt über 15 Jahre Erfahrung im strategischen sowie im operativen Personal Management, begleitet Unternehmen beim Digitalen Personalmanagement und setzt auch Personalmarketing Strategien für Unternehmen online um.
In Workshops in Salzburg, Linz, Wien gibt Andrea Starzer Wissen rund ums Thema Digitales Personalmarketing an Unternehmen weiter und gibt Tipps & Tricks auch in Vorträgen oder Inhouse Seminaren weiter.

„Mitarbeitersuche via Social Media“ mit Schwerpunkt Handwerk live in Traunstein und Wien

Mag. Andrea Starzer beantwortet in Kooperation mit der Handwerkskammer München am 14. Mai in Traunstein die wichtigsten Fragen im Bereich Personalmarketing ONLINE. Neben der Veranstaltung in Traunstein gibt Mag. Andrea Starzer ihre Expertise auch am 24. Mai, sowie den 4. Oktober in Wien weiter. An beiden Standorten werden folgende Schwerpunkte behandelt:
-Hier suchen Mitarbeiter im Internet
-So macht man Jobs im Internet auffindbar
-So verbreiten Mitarbeiter Jobangebot
-Der ideale Umgang mit (Arbeitgeber-) Bewertungen
Auf den interessanten Vortrag folgen verschiedene Praxisbeispiele sowie eine Diskussions- und Fragerunde. Einlass der Veranstaltung ist um 18 Uhr, Beginn um 18.30.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen unter folgendem Link:
https://www.promomasters.at/seminar/personalisten-online-marketing/

Der Publikation bis 13.08.2019 wird zugestimmt.

PromoMasters Online Marketing Ges.m.b.H. mit Sitz in Salzburg und Wien ist spezialisiert auf die bessere Auffindbarkeit von Unternehmen, Produkten, Services sowie der Positionierung der Arbeitgebermarke im Internet. Seit 1999 erarbeitet die Agentur für Suchmaschinenoptimierung, SEO und SEA Konzepte für internationale Kunden aus Tourismus, Industrie und Handel, setzt diese um und wertet die Universal Search Erfolge aus. Universal Search umfasst die Auffindbarkeit bei internationalen Suchmaschinen, Social Media und Mobile Marketing sowie Employer Branding des mehrfach ausgezeichneten und zertifizierten Unternehmens PromoMasters®.

Kontakt
PromoMasters Online Marketing
Mag. Andrea Starzer MBA
Gewerbestraße 20
5082 Grödig
+43 6246 76286-0
info@promomasters.at
https://www.promomasters.at/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aus-der-praxis-fuer-die-praxis-tipps-fuers-personalmarketing-von-promomasters-online-marketing/

Der neue Testo Blog für Entscheider im Handwerk

Hochaktuelles und praktisch nutzbares Wissen rund um die Digitalisierung und smarte Messtechnik

Der neue Testo Blog für Entscheider im Handwerk

Testo Blog – Digitales Handwerk

Lenzkirch, 08.05.2019 – Immer mehr Handwerksunternehmen erkennen die Dynamik digitaler Technologien und wollen davon profitieren. Das hängt insbesondere damit zusammen, dass die Digitalisierung die Produktivität messbar erhöht, Arbeit spürbar vereinfacht, von lästigen Routinen entlastet, unnötige Fehler vermeiden hilft, Mitarbeiter motiviert und den Kunden in den Vordergrund des unternehmerischen Handelns rückt. Der Messtechnik-Spezialist Testo versteht sich als Brückenbauer der Digitalisierung. Mit den Inhalten seines gerade relaunchten Blogs „Digitales Handwerk“ stellt er die Verbindung zwischen den Anforderungen von Fachhandwerksunternehmen im Tagesgeschäft und den Effekten der Digitalisierung in einem modernen, strategisch geführten Unternehmen her. Ganz nach dem Motto: „Einfach effizienter arbeiten!“

Die Bandbreite der Themen ist groß. Sie reicht von der Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie über die Schaffung von digital relevanten Kundenmehrwerten bis hin zu neuen Ideen, um die Zusammenarbeit im Unternehmen zu fördern. Die Leser erfahren zudem, welche konkreten Vorteile sich durch smarte Testo Messtechnik im Alltag ergeben und wie mehr digitale Ordnung in den Geschäftsalltag Einzug hält. So lassen sich mit den für Smartphones und Tablets optimierten Messgeräten Temperaturen, Feuchte, Strömung, Druck und Gase einfach messen und alle Messwerte papierfrei dokumentieren und verarbeiten. Die digitalen Protokolle sind via Smartphone direkt aus dem Messgerät in die Kundendatenbank übertragbar. Wenn diese sofort in die Wartungshistorie von Anlagen einfließen, stehen sie immer auf Abruf bereit. Dies ermöglicht die schnelle mobile Rechnungserstellung direkt vor Ort.

Das Themenangebot und der konkrete Praxisbezug des Testo Blogs für Fachhandwerksunternehmen sind außergewöhnlich. Er bietet die Verknüpfung von digitalen unternehmerischen Kompetenzen mit den fachlichen technischen Finessen der smarten Testo Messgeräte. Die Besucher können die Inhalte nutzen, um die eigene Digitalisierung voranzutreiben. Der Testo Blog „Digitales Handwerk“ ist einsehbar unter: www.testo.de/blog

Testo ist ein Hersteller von portablen und stationären Messinstrumenten für Klima, Umwelt, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie sowie Emissionskontrolle.

Kontakt
Testo SE & Co. KGaA
Elke Schmid
Celsiusstr. 8
79822 Titisee-Neustadt
07653 681 8266
eschmid@testo.de
http://www.testo.com/de-DE

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-neue-testo-blog-fuer-entscheider-im-handwerk/

Mitarbeiter finden im Handwerk

Jörg Mosler und Thomas Issler zeigen wie es geht

Mitarbeiter finden im Handwerk

Jörg Mosler und Thomas Issler

Die Auftragsbücher sind voll, bei vielen Handwerksbetrieben stehen die Kunden geradezu Schlange. Doch woher nimmt man qualifizierte Mitarbeiter und Auszubildende, die all die Aufträge abarbeiten?

Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich deutlich geändert. Sie bietet Unternehmen eine gewaltige Chance, die bei der Suche nach Mitarbeitern und Auszubildenden kreativ vorgehen und die knappe Ressource Mitarbeiter besser als Andere für sich erschliessen. Aktuelle Recherchen zeigen, dass neue Mitarbeiter bevorzugt auf Empfehlungen von Familie und Freunden auf ein Unternehmen aufmerksam werden, wenn sie einen neuen Arbeitgeber oder Ausbildungsplatz suchen. Anschliessend folgt eine Internet-Recherche über dieses Unternehmen. Und wer nicht auf die Empfehlungen aus dem Familien- und Freundeskreis zurückgreifen kann oder will, startet gleich mit der Recherche im Internet. Diese Vorgehensweise gilt es aufzugreifen und einen Prozess aufzusetzen, der automatisiert neue Kontakte zu Mitarbeitern und Azubis bringt.

Ein strategisches Vorgehen mit Hilfe des Internets generiert einen ständigen Nachschub an Interessenten – gerade auch für das Handwerk, da viele Wettbewerber nach wie vor klassische Medien, wie z.B. Anzeigen in der Tageszeitung, nutzen.

Jörg Mosler und Thomas Issler zeigen in einem kostenfreien Webinar was es zu beachten gilt. Die Themen im Überblick:
– die Grundidee der Mitarbeitergewinnung übers Internet
– welches die Feinheiten und Tricks bei der Umsetzung sind
– welche Aussagen und welche Ansprache genutzt werden sollte
– wie man die richtigen Besucher auf eine Karriereseite bekommt
– welche Inhalte man dort einbinden sollte
– welche Elemente des Online-Marketing man hierfür verwenden kann
– welche Social Media Kanäle man nutzen sollte
– wie man sich in Zeiten der DSGVO rechtssicher bewegt

Mehr Informationen, die Termine und eine kostenfreie Anmeldung gibt es unter:
https://www.wunschmitarbeiter-handwerk.de/

Thomas Issler ist seit mehr als 18 Jahren erfolgreicher Internet Unternehmer. Als Fachinformatiker für Systemintegration kennt er die Technik und die betriebswirtschaftliche Seite. Seine wahre Liebe gilt jedoch dem Internet-Marketing.

Bei Macromedia in München gewann Thomas Issler Einblicke in die Arbeitsweise von großen Internet Agenturen. Wie man eine kleine Internet Agentur zu einem etablierten Unternehmen entwickelt, zeigte er mit dem Aufbau seiner im Jahr 2000 gegründeten Firma 0711-Netz, die heute Büros in Stuttgart und München unterhält.

Die reichhaltigen Praxis-Erfahrungen wurden in seinem Internet Marketing College zu einem eigenen effizienten Schulungskonzept gebündelt. Gemeinsam mit seinem Trainerteam vermittelt Thomas Issler wertvolles Internet-Marketing und Technik Wissen.

In zahlreichen Vorträgen und Seminaren hat Thomas Issler das Publikum mit seinen charmanten und humorvollen Reden gefesselt. Dabei glänzt er durch sein Fachwissen und die spontane Art das Publikum einzubeziehen. Komplizierte Inhalte werden durch Fußball Analogien allgemeinverständlich dargestellt und begeistern immer wieder das Publikum.

Zusätzlich arbeitet Thomas Issler als Buchautor und veröffentlicht Fachartikel für diverse Verlage.

Kontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mitarbeiter-finden-im-handwerk/

Wunschkunden und Wunschmitarbeiter für Ihren Handwerksbetrieb

Wunschkunden und Wunschmitarbeiter für Ihren Handwerksbetrieb

Thomas Issler

Neue Kunden zu gewinnen, für die das eigene Angebot genau passt, ist lebensnotwendig für jeden Handwerksbetrieb. Damit die daraus entstehenden Aufträge auch ausgeführt werden können, ist es heutzutage fast noch wichtiger, die passenden Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Eine passende Internet-Strategie kann sowohl Kunden als auch Mitarbeiter zuverlässig und regelmäßig liefern.

Die Vorteile einer Internet-Strategie im Überblick:
– Gewinnen von lukrativen Neukunden
– Durchsetzen der eigenen Wunsch-Preise
– Attraktive Präsentation der eigenen Produkte und Dienstleistungen
– Dauerhafte Kundenbindung
– Regelmäßige Bewerbungen von passenden, qualifizierten Mitarbeitern
– Effektiver Marketingprozess, der automatisiert Anfragen generiert

Mehr Informationen und ein kostenfreies Webinar gibt es unter:
https://www.wunschkunden-handwerk.de/

Thomas Issler ist Inhaber der Internet-Agentur 0711-Netz sowie vom Internet Marketing College. Sein Wissen gibt er zusätzlich als Speaker und Autor weiter. Als Fachinformatiker für Systemintegration kennt er die Technik und die betriebswirtschaftliche Seite. Seine wahre Liebe gilt jedoch dem Internet-Marketing. Sein Ziel ist es kleine und mittelständische Unternehmen bei der Kundenakquise über das Internet zu unterstützen.

Kontakt
Thomas Issler
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
thomas@thomas-issler.com
http://www.thomas-issler.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wunschkunden-und-wunschmitarbeiter-fuer-ihren-handwerksbetrieb/

Hamburgs Azubi des Jahres: 3. Platz für Kliewe-Auszubildenden Oliver Panknin

Der 20-jährige angehende Behälter- und Apparatebauer einer der erfolgreichsten Azubis der Stadt

Hamburgs Azubi des Jahres: 3. Platz für Kliewe-Auszubildenden Oliver Panknin

Oliver Pankin, Auszubildender bei der Kliewe GmbH in Hamburg

Hamburg, 23. April 2019 – Großer Erfolg für Oliver Panknin, Auszubildender bei der Kliewe GmbH in Hamburg, beim Wettbewerb „Hamburgs Azubi des Jahres 2018“. Er wird Dritter bei dem mehrstufigen Wettbewerb der Handelskammer und Handwerkskammer, die jedes Jahr gemeinsam mit BILD Hamburg sowie dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) nach dem oder der besten Auszubildenden suchen.

Oliver Panknin aus Quickborn ist Auszubildender im dritten Lehrjahr als Behälter- und Apparatebauer. Er kämpfte als einer von 20 Finalisten um den begehrten Ausbildungstitel und kann sich als Drittplatzierter zusätzlich über 250 Euro Preisgeld freuen. Die Kategorie „Teamarbeit“ konnte er für sich entscheiden. Am 15. April wurde der ehrgeizige Azubi bei einer feierlichen Gala ausgezeichnet. Die Verleihung fand vor mehr als 600 Gästen im Börsensaal der Handelskammer Hamburg statt. Der Handelskammer-Vizepräsident Andre Mücke und Handwerkskammer-Vizepräsident Hjalmar Stemmann gratulierten den 20 Finalisten und dem Gewinner des Sonderpreises.

„Wir gratulieren Oliver zu dieser herausragenden Leistung und sind sehr stolz auf den dritten Platz unseres Azubis“, freut sich Kliewe-Geschäftsführer Thomas Kliewe über den Erfolg seines engagierten Auszubildenden und sieht seine Ausbildungsstrategie bestätigt: „Als moderner Familienbetrieb im Handwerk legen wir großen Wert auf eine qualifizierte und anspruchsvolle Ausbildung. Wir freuen uns, dass wir junge Talente fördern können und Ihnen einen sicheren Weg in die Zukunft ebnen.“

Auch Cliff Behn, Ausbilder bei Kliewe, freut sich für seinen jungen Schützling: „Oliver ist ein äußerst engagierter Azubi, der sehr sorgfältig arbeitet und eine hohe Motivation und Leidenschaft für den Beruf mitbringt.“ Oliver Panknin gehört bei Kliewe zu den besten Nachwuchskräften und wird seine Ausbildung aufgrund seiner guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzen. Er selbst ist vom ersten Tag seiner Ausbildung an überzeugt vom Beruf des Behälter- und Apparatebauers: „Nach meinem Abitur wollte ich gern einen handwerklichen Beruf erlernen. Als ich das Unternehmen Kliewe kennengelernt habe, war ich von Anfang an begeistert. Meine Ausbildung ist sehr abwechslungsreich und fordert mich immer wieder heraus. Außerdem macht es Spaß, im Kliewe-Team zu arbeiten.“

Kliewe bietet die dreieinhalbjährige Ausbildung zum Behälter- und Apparatebauer jedes Jahr an. Im Rahmen dieser Ausbildung lernen die Azubis, Apparate und Behälter sowie sämtliche Bauteile beziehungsweise Bauteilgruppen für industrielle Anlagen und Rohrleitungen selbst herzustellen, zu montieren oder instand zu setzen. Aber auch die Fertigung und die Installation von kompletten verfahrenstechnischen Anlagen beispielsweise für die Kosmetikindustrie, Chemie- oder Lebensmittelbranche gehören dazu.

Der Wettbewerb zum Azubi des Jahres erfolgt in mehreren Stufen. Bewerben konnten sich alle Azubis aus Ausbildungsbetrieben der Branchen Industrie, Handel, Dienstleistung und Handwerk in Hamburg. Sie mussten umfangreiche Bewerbungsunterlagen einreichen, beispielsweise Bewerbungsbögen, das letzte Berufsschulzeugnis, ein gemeinsames Foto vom Auszubildenden und vom Ausbilder, Begründungstexte von beiden sowie ein Bewerbungsvideo. Eine Jury wählte aus den Unterlagen die Finalisten aus. Die Finalisten traten bei einem ganztägigen Contest am 21. März 2019 in der Handwerkskammer gegeneinander in verschiedenen Prüfungen an. Für jede Aufgabe erhielten sie Punkte. Der Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl ist Hamburgs Azubi des Jahres.

Kliewe hat seinen Sitz in Hamburg-Schnelsen und zählt mit mehr als 300 Mitarbeitern zu den führenden Unternehmen im Bereich des industriellen Anlagen- und Rohrleitungsbaus. Seit über 50 Jahren realisiert das mittelständische Unternehmen fortschrittliche und langlebige Lösungen für Lagerung, Herstellung, Transport und das Temperieren von Medien. Das Leistungsspektrum umfasst dabei alle branchenrelevanten Aufgaben aus einer Hand – von der individuellen Beratung über das passgenaue Engineering, die Werksfertigung und die Montage mit eigenem Fachpersonal bis hin zum Full-Service-Auftrag. In der eigenen F&E-Abteilung entstehen Produkte und Prototypen zur weiteren Optimierung der Produktionsabläufe der Kunden, zu denen namhafte Unternehmen aus der chemischen, petrochemischen, pharmazeutischen, Nahrungsmittel-, Kosmetik- und Getränkeindustrie sowie aus der Luftfahrt und dem Schiffbau zählen.

Firmenkontakt
Kliewe GmbH
Catherine Weller
Flagentwiet 42
22457 Hamburg
040 555868-0
bewerbungen@kliewe.de
http://www.kliewe.de

Pressekontakt
nordzuwort
Katja Niebuhr
Meldorfer Str. 22
25770 Hemmingstedt
0481 77501480
niebuhr@nordzuwort.de
http://www.nordzuwort.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hamburgs-azubi-des-jahres-3-platz-fuer-kliewe-auszubildenden-oliver-panknin/

„Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber“ bei Holzbau Süssenberger

„Freud und Leid eines Familienunternehmens“

"Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber" bei Holzbau Süssenberger

Das Werkstattfest des „Regionalen Bündnisses Attraktiver Arbeitgeber“ (Bildquelle: Herbert Petri)

„Die Mitarbeiter müssen einfach zu uns passen“, beschreibt Bernd Süssenberger, Chef des gleichnamigen Holzbaubetriebs aus Jugenheim/ Rheinhessen, die Rolle von Werten für sein personalpolitisches Erfolgsrezept. Beim Werkstattfest des „Regionalen Bündnisses Attraktiver Arbeitgeber“ erfuhren die etwa 20 geladenen Gäste in zwangloser Atmosphäre – inmitten des laufenden Betriebs – bei frischem Zwiebelkuchen mehr über die Arbeit eines Familienunternehmens. Hier spielt der Zusammenhalt ebenso eine wichtige Rolle wie der wirtschaftliche Erfolg. Bei der Betriebsführung konnten sich die Teilnehmer, darunter auch Ortsbürgermeister Herbert Petri und die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich, hautnah ein Bild vom Alltag in einem Holzbaubetrieb machen. Die Bündnistreffen sind Teil des Projektes „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium und dem Institut für Beschäftigung und Employability IBE der Hochschule Ludwigshafen.

Der bewusste Umgang mit der eigenen Unternehmenskultur ist wesentlicher Bestandteil einer attraktiven Arbeitgebermarke. Einen solchen systematischen „Kultur-Check“ für das eigene Unternehmen, zum Beispiel zu den gelebten Werten oder dem Führungsverständnis, ermöglicht der Leitfaden „Was Sie von King Kong, Maja und Flipper lernen können“, den Lisa-Marie Kreis und Gaby Wilms vom IBE den Gästen des Bündnistreffens vorstellten. Auch bei Holzbau Süssenberger sind gemeinsame Werte wie Ehrlichkeit, Pünktlichkeit oder Leistungsbereitschaft wichtige Zutaten einer seit Jahren erfolgreichen und nachhaltigen Personalpolitik. Ob jemand zum Betrieb passt, wird vorab durch zwei- bis dreiwöchiges Probearbeiten getestet. Eine Prise Bauchgefühl bei der Auswahl neuer Kollegen rundet das Erfolgsrezept ab, ist Bernd Süssenberger überzeugt.

Modernisierungsdruck im Handwerk

Einen Handwerksbetrieb, dessen Geschichte bis 1900 zurückreicht, ins 21. Jahrhundert zu führen, ist kein Selbstläufer. Nötige Investitionen in einen modernen Fuhrpark, CAD/CAM-Systeme für die computergestützte Fertigung oder die konsequente Weiterbildung der Mitarbeiter müssen erst einmal erwirtschaftet werden. Das ist gerade für kleine Betriebe nicht immer leicht. Doch bei allen Herausforderungen steht für den Chef noch immer die Freude an der Arbeit im Mittelpunkt: „Wir sind stolz darauf, Zimmerleute zu sein“, sagt Bernd Süssenberger, der den Betrieb seit drei Jahrzehnten leitet. Dem Fachkräftemangel im Handwerk begegnet die traditionsbewusste Zimmerei auf ihre eigene Art: jeder der aktuell 21 Mitarbeiter wurde selbst ausgebildet.

Pluspunkt Praktikum

Um auch künftig qualifizierten Nachwuchs für die Handwerksbranche zu sichern, sollten die Betriebe offen für Praktikanten sein, auch wenn das zunächst einmal Zeit und Ressourcen kosten mag – darin waren sich viele der Gesprächsteilnehmer einig. Erst der praktische Einblick kann bei Schülern Interesse und Verständnis für das Handwerk wecken. Auch Studierenden, etwa angehenden Bauingenieuren oder Architekten, vermitteln handwerkliche Praktika unschätzbare Erfahrungen für das spätere Berufsleben. Einer der Zimmermann-Azubis der Firma Süssenberger erzählt, dass ein Praktikum während seines Studiums ihn sogar dazu motiviert hat, auf den Ausbildungsberuf umzusteigen und das Studium nicht weiterzuführen – eine Entscheidung, die er nicht bereut hat. Ein weiterer Azubi hat sein Studium als Bauingenieur bereits absolviert und schließt nun eine Ausbildung daran an, um später auf Baustellen mit den Handwerkern „mitreden“ zu können.

Die nächsten Veranstaltungen

„Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber“
– am 24.10.2017, 14 bis 17.30 Uhr, bei Clemens GmbH & Co. KG, Wittlich
– am 21.11.2017, 14 bis 17.30 Uhr, bei Stefan Maas Frästechnik, Rockenhausen

Preisverleihung „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“
– am 04.12.2017, Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), Mainz

Nähere Informationen, alle Termine sowie Anmeldemöglichkeiten sind auf der Projekthomepage www.lebensphasenorientierte-personalpolitik.de zu finden.

Editors Notes

Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) erforscht personalwirtschaftliche Fragestellungen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Beschäftigung und Beschäftigungsfähigkeit („Employability“), demografischer Wandel und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das IBE berät Unternehmen und Institutionen in arbeitsmarktpolitischen, personalwirtschaftlichen und sonstigen beschäftigungsrelevanten Fragen. Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das IBE seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes in den Jahren 2009 – 2011 sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik von 2012 bis 2013 standen in der gerade abgeschlossenen dritten Projektphase (2014 bis Anfang 2016) die Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen sowie der Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen im Mittelpunkt. Die aktuelle Projektphase läuft von 2016 bis Ende 2017 als „Lebensphasenorientierte Personalpolitik 4.0“ mit dem Schwerpunkt „Werteorientierte Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik“. Das Projekt ist Bestandteil der Landesstrategie zur Fachkräftesicherung Rheinland-Pfalz.

Firmenkontakt
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Prof. Dr. Jutta Rump
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
+49 (0)621/5203-238
Jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de
http://www.ibe-ludwigshafen.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Dr. Martina Neunecker
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611/40806-19
0611/40806-99
martina.neunecker@accente.de
http://www.accente.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/regionales-buendnis-attraktiver-arbeitgeber-bei-holzbau-suessenberger/