Bewegungsmangel als Gesundheitsrisiko

Zahl der übergewichtigen Kinder nimmt zu Foto: stock.adobe.com / Africa Studio (No. 6176) sup.- „Das reißt mich nicht vom Hocker!“ Um Kinder aus einer überwiegend unbeweglichen Sitzhaltung zu körperlichen Aktivitäten zu motivieren, ist schon lange mehr als nur gutes Wetter erforderlich. Während frühere Generationen den größten Teil ihrer Freizeit mit Vorliebe an der frischen Luft verbrachten, wirken heute starke „Indoor-Magneten“ in entgegengesetzter Richtung: Im Computer oder der Spielkonsole mit Online-Games sehen viele Kids ein attraktiveres Tor zur Außenwelt als in der eigenen Haustür. Die daraus resultierende mangelnde Bewegung hat jedoch ihren Preis, der sich längst an den Behandlungsstatistiken der Kinderärzte…

Körperliche Aktivität wichtig im Familienalltag!

Vorbildfunktion der Eltern als Gesundheitsvorsorge sup.- Viele Eltern unterschätzen die Vorbildfunktion, die sie für die jüngsten Familienmitglieder und deren gesundheitliche Entwicklung haben. Bereits im Vorschulalter kann es zu einer schwer zu korrigierenden Neigung zu Gewichtsproblemen kommen, wenn Vater und Mutter einen eher bewegungsarmen Lebensstil pflegen. Sind die Eltern selbst übergewichtig, steigt das Risiko der Kinder, ebenfalls Übergewicht zu entwickeln, nach Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung um rund 80 Prozent. Mögliche spätere Folgen sind beispielsweise Herz-, Muskel- oder Knochenprobleme bzw. Stoffwechselstörungen. Eine ernstzunehmende Gesundheitsgefährdung im eigenen familiären Umfeld also, die aber in vielen Fällen vermeidbar wäre. Denn ausreichend körperliche…

Schon Schulkinder von Depressionen betroffen

Neue Studie nennt Ausmaß und Risikofaktoren Foto: stock.adobe.com / serhiibobyk (No. 6164) sup.- Depressionen und Angststörungen sind schwerwiegende Erkrankungen, die zunehmend auch schon im schulpflichtigen Alter auftreten. Wie der aktuelle Kinder- und Jugendreport der Krankenkasse DAK zeigt, leidet in Deutschland etwa jedes vierte Schulkind unter psychischen Problemen. Bei zwei Prozent aller 12- bis 17-Jährigen wird eine Depression diagnostiziert, bei ebenso vielen eine Angststörung. Auch zu den Ursachen bzw. Risikofaktoren liefert die repräsentative Studie Ergebnisse. Neben chronischen körperlichen Erkrankungen oder einer Vorbelastung durch suchtkranke oder ebenfalls seelisch kranke Eltern können auch Gewichtsprobleme wie Adipositas maßgeblich zur Entstehung psychischer Störungen beitragen. „Unabhängig…

Übergewicht bei Kindern

Eltern ignorieren Handlungsbedarf Foto: stock.adobe.com / Africa Studio (No. 6140) sup.- Übergewichtig? Ich doch nicht! Mangelndes Problembewusstsein ist oft die entscheidende Hürde auf dem Weg zu einer notwendigen Lebensstiländerung mit mehr Bewegung. Denn um den überzähligen Pfunden konsequent den Kampf anzusagen, muss man sie zunächst einmal als solche wahrnehmen. Leider werden gerade bei Kindern offensichtliche Gewichtsprobleme und ein entsprechender Handlungsbedarf vielfach ignoriert, wie jetzt eine britische Forschungsarbeit gezeigt hat. Die Mediziner, die ihre Ergebnisse auf dem European Congress on Obesity (ECO) in Glasgow vorstellten, hatten 87 Studien aus der ganzen Welt ausgewertet. Insgesamt konnten sie damit auf wissenschaftliche Daten von…

Längere Schulzeiten, mehr Übergewicht

Bewegungsmangel nimmt mit dem Alter zu sup.- Die Tendenz ist eindeutig: Je älter Kinder werden, desto höher ist ihr Risiko, Übergewicht zu entwickeln. Der Anteil der Kids mit zu vielen Pfunden beträgt bei den Drei- bis-Sechsjährigen rund neun Prozent, bei den Sieben- bis 14-Jährigen sind es schon 15 Prozent und bei den 15- bis 17-Jährigen bereits 17 Prozent. Das zeigen Erhebungen der KiGGS-Studie des Robert Koch-Instituts. Ein wesentlicher Grund für den altersbedingten Anstieg der Gewichtsprobleme sind die zunehmenden Sitzzeiten in der Schule, die heute vielfach nicht mehr durch körperlich aktive Beschäftigungen in der Freizeit kompensiert werden. Im Gegenteil: Das Bewegungsdefizit…

Eltern übersehen Gewichtsprobleme

Sensibilisierung durch Kinderärzte erforderlich sup.- Voraussetzung dafür, dass Eltern bei ihren Kindern frühzeitig bei Übergewichtsproblemen gegensteuern, ist zuerst einmal, dass sie zu viele Pfunde überhaupt wahrnehmen. Genau daran hapert es jedoch offenbar in den meisten Fällen. Das zeigt eine Untersuchung von Dr. Bernhard Krackhardt vom Gesundheitsamt Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Universitätskinderklinik Frankfurt mit 5.600 Erstklässlern. Der zufolge bewerten 72 Prozent der Eltern von übergewichtigen und immerhin noch 22 Prozent von stark übergewichtigen Kindern das Gewicht ihrer Sprösslinge als normal. Entsprechend sehen sie dann auch keine Notwendigkeit für Veränderungen beim Ernährungs- und Bewegungs-Verhalten ihrer Kids. Die Studie bestätigt,…

Zu Ostern nochmal richtig schlemmen, danach: naisConcept!

naisKur aus den drei Komponenten naisPro, naisMin und naisTea Bald ist Ostern, Zeit für leckere Gerichte und versteckte Süßigkeiten. Mit dem naisConcept gelingt es in kurzer Zeit, die möglichen Ernährungssünden ungeschehen zu machen. „Die Erfahrungen unserer nais-Teilnehmer sprechen für sich. Mit der nais-Stoffwechselkur funktioniert die Gewichtsabnahme ohne Hungergefühle, schlechte Laune und Unwohlsein“, sagt Johannes Tien, Geschäftsführer der Vertriebs Kompetenzzentrum Tien GmbH. Das naisConcept ist eine neu entwickelte und einzigartige Stoffwechselkur mit direktem Support. Ziel ist es, nicht nur eine kurzfristige Gewichtsabnahme zu erreichen, sondern die Ernährung so umzustellen, dass es diesen berühmten Klick im Kopf gibt. „Jeder, der langfristig Gewicht…

„Mein Kind hat das richtige Gewicht“

Fehlendes Problembewusstsein bei Eltern Foto: Fotolia / Manuel Tennert (No. 5789) sup.- Bereits bei der Einschulung ist jeder zehnte Abc-Schütze zu pummelig. Doch vielen Eltern fehlt ein Problembewusstsein. Das zeigt eine Studie von Dr. Bernhard Krackhardt (Gesundheitsamt Frankfurt am Main) in Zusammenarbeit mit der Universitätskinderklinik Frankfurt mit 5.600 Erstklässlern. 72 Prozent der Eltern von übergewichtigen Kindern und 22 Prozent der Erziehungsberechtigten von adipösen Sprösslingen entschieden sich bei der Bewertung für die Kategorie „Mein Kind hat das richtige Gewicht“. Diese weit verbreitete falsche Einschätzung im Hinblick auf Übergewicht beim Nachwuchs hat zur Folge, dass Eltern auch keinen Handlungsbedarf sehen, um den…

Das naisConcept: Endlich dauerhaft schlank

Die naisKur besteht aus den drei Komponenten naisPro, naisMin und naisTea.

Das naisConcept: Endlich dauerhaft schlank

naisKur aus den drei Komponenten naisPro, naisMin und naisTea Mit dem naisConcept gelingt es auf gesunde und leckere Art, an Gewicht zu verlieren. Ein Plus an Vitalität und Fitness hilft dabei, die gesunde Ernährung langfristig erfolgreich umzusetzen. „Stoffwechsel-Kuren gab und gibt es viele. Die einen bieten nur Shakes, die anderen nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln an. Andere wiederum eine Kombination aus allem. Wir vom naisConcept wollten jedoch eine Stoffwechselkurs entwickeln, die den Langzeiteffekt im Fokus hat“, erzählt Johannes Tien, Geschäftsführer der Vertriebs Kompetenzzentrum Tien GmbH. Damit die Mission, den Teilnehmern der naisKur zu ihrer dauerhaften Wohlfühl-Figur zu verhelfen, gelingt,…

Schwere Kindheit

Mit dem Alter steigen die Gewichtsprobleme Grafik: komm-in-schwung.de (No. 5613) sup.- Rund 1,8 Mio. Kinder und Jugendliche in Deutschland, das entspricht ca. 15 Prozent, sind laut der KIGGS-Studie übergewichtig. Bereits als fettleibig (adipös) müssen von ihnen 750.000 Kids (6,3 Prozent) eingestuft werden. Im Vergleich zu den 1980er und 1990er Jahren hat sich der Anteil der dicken Kinder damit um etwa 50 Prozent erhöht. Dabei offenbart sich ein eindeutiger Trend: Je älter Kinder werden, desto häufiger überschreiten sie die Grenzen des Normalgewichts. Während in der Altersgruppe der Drei- bis Sechsjährigen neun Prozent übergewichtig und davon 2,9 Prozent fettleibig sind, liegt der…

Bewegungsfreudige Kids

Elterliche Unterstützung spielt große Rolle Foto: Fotolia sup.- Kinder bewegen sich umso mehr, je stärker ihre Eltern sie dazu ermutigen. Die Einflussnahme, die Erziehungsberechtigte auf einen körperlich aktiven Lebensstil bei ihrem Nachwuchs haben, wird aber vielfach nicht wahrgenommen bzw. unterschätzt. Laut einer Umfrage (Universität Alberta) unter 6.585 kanadischen Schülern (acht bis 14 Jahre) und deren Eltern hilft schon geringe Unterstützung, um Kids zur sportlichen Betätigung zu motivieren – und zwar unabhängig davon, ob die Erwachsenen selbst Sport treiben. Das Risiko, übergewichtig zu sein bzw. zu werden, war bei diesen Kindern um 22 Prozent reduziert. Noch größer ist dieser Effekt, wenn…