„From My Window“: R/GA entwickelt kindgerechte Erklärung für den Corona-Lockdown

"From My Window": R/GA entwickelt kindgerechte  Erklärung für den Corona-Lockdown

RGA_Cover_Stories from my Window (Bildquelle: @RGA)

Berlin/London, 23.04.2020 – „Es war einmal ein kleines, freches Küken, das in einem Hühnerstall lebte“: Mit diesen Worten beginnt „From my Window“, eine wunderschön illustrierte Geschichte von R/GA London, die Kindern dabei helfen soll, die Auswirkungen von COVID-19 besser zu verstehen.

„From My Window“ richtet sich an Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren. Die Geschichte handelt von einem kleinen Küken und seiner Familie während der Quarantäne und wird von den Kindern von R/GA London erzählt. Die Geschichte ist in einem IGTV-Beitrag auf der offiziellen Instagram-Seite von R/GA zu finden oder kann unter https://frommywindow.rga.com/als digitales Bilderbuch vorgelesen werden.

„Diese Idee begann ursprünglich als internes Projekt, um den Eltern von R/GA London dabei zu helfen, ihren Kindern Positivität und Optimismus zu geben. Außerdem sollte es ihnen in ihrer eigenen Sprache dabei helfen zu verstehen, was vor sich geht“, so Rebecca Bezzina, SVP Managing Director R/GA London. „Im weiteren Verlauf entstand daraus eine so schöne Geschichte, dass wir diese mit einer breiteren Community teilen wollten. Unsere Hoffnung ist, dass möglichst viele Kinder begreifen, dass die aktuelle Situation nicht für immer ist.“

In Großbritannien sind Schulen und Kindergärten geschlossen und haben Kinder viele Fragen zur aktuellen Situation. Da Newsfeeds und soziale Medien häufig nicht für sie geeignet sind, wird es für Familien zunehmend schwierig, Kinder vor den Spekulationen Erwachsener zu schützen und ihnen die Angst zu nehmen. Denn für Kinder können sich Situationen größer und dauerhafter anfühlen, wenn sie nicht in einer Sprache erklärt werden, die sie verstehen.

Die Illustrationen und Animationen für „From My Window“ wurden von Igor Pancaldi, Creative Director von R/GA London, erstellt, der Text stammt von James Greening, Senior Copywriter.

Gesamte Agentur-Credits:

Igor Pancaldi – Creative Director / Illustrator
James Greening – Sr. Copywriter
Andre Le Masurier – Chief Creative Officer
Rebecca Bezzina – SVP Managing Director
George Griffiths – Executive Director, Marketing and Communications
Ed Watts – Senior Strategist
Rob Campbell – Head of Strategy
Anna Rosenthal – Account Lead
David Welch – Content Supervision
Jack Padgham – Editor
Ellie Hook – Production Assistant

Hier der direkte Link zur Geschichte: https://frommywindow.rga.com/6/

Über R/GA
Transformation at speed: R/GA ist eine kreative Innovationsfirma, die seit ihrer Gründung im Jahr 1977 ein Angebot entwickelte, das neben preisgekröntem Design auch Unterstützung in den Bereichen Beratung, Ventures, Technologie, Marketing, Architektur und IP Entwicklung bietet. Ihr Leistungsumfang reicht von Web, Mobile und Social Communications über Retail und eCommerce bis hin zu Produktinnovation, Brand Development und Business Transformation. R/GA ist radikal kollaborativ – sowohl hinsichtlich der Verwendung von Tools, als auch in der internen und externen Zusammenarbeit. Weltweit arbeiten 2.000 Mitarbeiter an 19 R/GA Standorten in den USA, Europa, Südamerika und Asien-Pazifik. R/GA gehört zu The Interpublic Group of Companies (NYSE: IPG), einer der weltweit größten Organisationen auf dem Gebiet von Werbung und Marketingservices. Weitere Informationen über R/GA gibt es auf der Website www.rga.com sowie auf Facebook und Twitter.

Kontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92 42 81 4 -0
0221-92 42 81 4- 2
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de/de/

Antike Druckgrafik nicht nur für Sammler

Vielfältige Anwendung im Bildzeitalter

Antike Druckgrafik nicht nur für Sammler

Wer braucht heute noch antike Druckgrafik des 19. Jahrhunderts außer Sammler? Hat diese Grafik nicht längst ausgedient? Wer hängt schon noch ein Bild an die Wand, das 150 Jahre alt ist? Und dann noch schwarz/weiß und nicht farbig. Verschwindet das nicht im Sammelalbum oder auf den Dachboden? Jedoch sind wir heute im Zeitalter des Bildes, alles wird illustriert, Bild und Video sind wichtiger als das Wort. Die Anwendung der antiken Druckgrafik als Bild geht heute weit über der des Wandschmucks hinaus. Antike Druckgrafik kam als Nachfolger der Buchmalerei oft zur Illustration von Büchern oder Zeitschriften zum Einsatz, als ganzseitige Tafeln oder Illustrationen im Text. In ihrer manuellen drucktechnischen Vervielfältigung zählt sie zu den antiken Originalen und stellt keine Reproduktion dar. Zur antiken Druckgrafik zählen Lithografien, Holzstiche, Radierungen, Kupfer- und Stahlstiche. Durch die Anwendung als Buchillustration gibt es antike Druckgrafiken in allen denkbaren Themenbereichen – Technik, Wissenschaft, Handwerk, Kunst, Theater, Tanz, Familie, Kinder, Flora und Fauna, Stadtansichten und Landschaften aus aller Welt. Bei einem Bild stellt sich das Problem der unterschiedlichen Sprachen nicht. Durch diese vielfältigen Themen spricht diese Grafik auch die unterschiedlichsten Gruppen an – sei es der Handwerker, der ein Zunftbild seines Berufstandes sucht oder der Historiker, der seine Geschichte illustrieren will und natürlich, der Journalist, der einen Artikel über den Vintage – Einrichtungsstil schreiben will und die Schneiderin, die eine Idee für eine Grafik auf Ihren Firmenbriefbogen braucht. Antike Druckgrafik ist also Kunst für Sammler, Wandschmuck für die Wohneinrichtung im Shabby-Chic, Vintage- und Brocante-Stil und Illustration und Vorlage für Werbeagenturen, Journalisten, Historiker und viele weitere Berufe und nicht zu vergessen ein umfassendes Zeugnis über das gesamte Leben und die gesamte Welt bis sich das Foto durchsetzte. Antike Drucke vermitteln Allgemeinbildung.

Acantik Antiquariat & Kunst – das Online-Antiquariat in Mittelsachsen für antike Grafik, illustrierte Bücher, Regionalliteratur von Sachsen, Schlesien und Ostpreußen, Antiquitäten, Vintage- und Sammlerware.

Kontakt
Acantik
M. Vogel
Am Ring 6
04720 Döbeln
015115579765
wdmv-dl@t-online.de
http://www.acantik.de

Der Pfeifer – Historischer Roman aus der Zeit des Interregnums

Wolf von Fichtenberg entführt die Leser mit "Der Pfeifer" in einen faszinierenden Teil der Vergangenheit.

100 Jahre Betriebsrätegesetz

„Geschichte der Betriebsverfassung“ – Neuerscheinung aus dem Bund-Verlag Däubler/Kittner: Geschichte der Betriebsverfassung Vor 100 Jahren, am 4.2.1920, wurde das Betriebsrätegesetz verabschiedet. Es gilt als deutlich sichtbare Wegmarke der betrieblichen Interessenvertretung in Deutschland. Und obwohl ihm im Wesentlichen wirkliche Mitbestimmungsrechte fehlten, hat es die Türen aufgestoßen für das, was wir heute Tarifautonomie, Betriebsverfassung und Arbeitsgerichtsbarkeit nennen. Seit diesem Zeitpunkt gibt es in Deutschland Betriebsräte. Zusammen mit den Tarifverträgen bilden sie die Grundlage der modernen deutschen Arbeitsverfassung. Die verdienten Arbeitsrechtler Wolfgang Däubler und Michael Kittner zeichnen die Geschichte dieses weltweit einzigartigen und erfolgreichen Modells nach – bis in die heutige Zeit. Die…

Und ich stehe wieder auf – ein romanhafte Biografie

Otto Braun will mit seiner packenden Erzählung "Und ich stehe wieder auf" zeigen, dass man sich nie unterkriegen lassen sollte.

Kinderbuch „POTTI DER KLEINE WAL“ von Julie Lorenzi

Potti der kleine Wal – Hardcover „Potti der kleine Wal“ ist eine Geschichte zum Einschlafen, Vorlesen und Wohlfühlen – Für Kinder u. Jugendliche. Allgemeine Informationen: Buch (Kartoniert, Paperback) / 28 Seiten / Deutsch Verlag: myMorawa / 2019 Illustrationen von Monika Litschauer Erhältlich in allen Morawa Filialen, sowie in den Online-Shops von Morawa, Thalia und Amazon „Potti der kleine Wal“ ist eine kurze Geschichte vorwiegend für Kinder im Kleinkindalter, aber auch für Leseanfänger geeignet. Ein Buch zum Träumen und Wohlfühlen mit handgemalten, großen und bunten Illustrationen. Das Kinderbuch „Potti der kleine Wal“ eignet sich hervorragend zum Schlafenlegen, aber auch zum Beruhigen,…

Super-Super-Verlosungsaktion bei schuhplus

Übergrößenhändler verlost Freikarten für Cirque eloize – HOTEL Freikarten für das Metropol Theater bei schuhplus zu gewinnen Der seit 25 Jahren bestehende Cirque eloize gilt als eine der führenden Compagnien in der zeitgenössischen Zirkuswelt. Der kanadische Cirque versteht es Zirkus, Tanz, Theater und Musik mitreißend zu kombinieren und begeisterte weltweit schon mehr als 3,5 Millionen Zuschauer. Mit HOTEL entführt der Cirque eloize die Besucher an einen Ort, an dem sich Fremde aus allen Lebensbereichen treffen. HOTEL ist also zum einen die Geschichte eines Ortes – aber vor allem auch ein Ort voller Geschichten. Vom Matre d’Hotel über die schelmische Magd…

Senioren – Fit wie ein Turnschuh

68er und Blumenkinder im Ruhestand Senioren – Fit wie ein Turnschuh, 68er und Blumenkinder im Ruhestand Pressemitteilung 68er Rebellengeneration geht in Rente In ihrem neuen Sachbuch „Senioren – Fit wie ein Turnschuh, 68er und Blumenkinder im Ruhestand“ liefert Christa Stuber ihren Lesern geballte deutsche Alltagsgeschichte, gespickt mit eigenen Erlebnissen und Erinnerungen. Vor 50 Jahren protestierten die 68er gegen das Establishment. Heute sind die einstigen Blumenkinder fit wie ein Turnschuh und geben ihren Löffel noch lange nicht ab. Wie sieht die Zukunft aus? Das Sachbuch von Christa Stuber erschien im tredition Verlag. Nach einem kurzen Einstieg in die Nachkriegsgeschichte, durchleuchtet Christa…

Spurensuche: Immobilien – Bauwerke – Geschichten lesen

Auf Spurensuche: Jede Immobilie erzählt ihre Geschichte oder wie die Geschichte der Immobilie verstehen? Zwischenruf von Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor („Investieren in Denkmale“) aus Stuttgart Spurensuche: Immobilien – Bauwerke – Geschichten lesen „Großstädter kommen täglich an unterschiedlichen Gebäuden vorüber. In Metropolen und Großstädten wie auf dem Land sind Bauwerke andersartig oder einzigartig. Was macht sie anders? Wann wurden sie erbaut und warum? Welche Geschichten haben die Immobilien und Bauten? Diese Fragen stellen sich aufmerksame Beobachter“, betont Eric Mozanowski. Wissenswert ist, dass die Architektur und Baukunst eine eigene Sprache haben. Das Lesen von Gebäuden ist wie das Lesen in jeder…

Sperrholz – ein hässliches Wort, ein wunderbarer Baustoff

Das allgewärtige Sperrholz einmal liebevoll gewürdigt – ein Zwischenruf von Heiko Brunzel, Bauunternehmer in Velten/Berlin Brunzel Bau GmbH, Velten/Brandenburg – Sperrholz, ein hässliches Wort für einen wunderbaren Baustoff Ein Blick ins Angebot der Museumsshops belegt es, beim Schlendern durch die Biennale in Venedig, beim Gang durch den Möbelmarkt, überall „Sperrholz“; auch die Baustelle um die Ecke sowie der heimische Bastelkeller kommen nicht ohne aus: Sperrholz, einem Material, das sich derzeit offenbar erheblicher Beliebtheit erfreut. Heiko Brunzel, Bauunternehmer und Geschäftsführer der seit über fünfundzwanzig Jahren in Velten bestehenden Brunzel Bau GmbH sieht in der Entwicklung der Baustoffe Möglichkeiten für weitere zukunftsfähige…

Veröffentlichung „Das Vermächtnis der falschen Propheten“

Dramen über Wahrheit und Mythos der Religionen h.d. Die großen Religionen – Mythos und Wahrheit „Das Vermächtnis der falschen Propheten“ Das neue Buch über Mythos & Wahrheit über die Religion/-en von Harald Dasinger Im Dezember 2017 ist bei „ePubli“ unter der ISBN 9783745063035 das neue Buch des Dramatikers Harald Dasinger erschienen. In den beiden Dramen „Entmystifikation“ und „Maria von Magdala“ räumt der Autor mit einer zweitausend Jahre alten Lüge der Kirche auf. Schonungslos werden Mythen enttarnt und das Dogma über den Mensch gewordenen Sohn Gottes entlarvt. Der Monotheismus des Christentums und der des fünfhundert Jahre später folgenden Islam haben ihren…

Ausstellung Hessische Prinzessinnen. Exklusive Presseveranstaltung im Ikonen-Museum Frankfurt/Main

Am 19. Dezember 2017 eröffnet im Ikonen-Museum Frankfurt die deutsch-russische Ausstellung Hessische Prinzessinnen am russischen Hof. Im Rahmen der Eröffnung lädt das Kultusministerium der Russischen Föderation herzlich zur Presseveranstaltung mit anschließender Vorschau zur Ausstellung ein – es stehen hochkarätige Ansprechpartner zur Verfügung: Alla Manilova (stellv. Kulturministerin der Russischen Föderation), Henry Donatus Philippe Umberto (Hessischer Landgraf), Hilarion Alfejew (russisch-orthodoxer Metropolit von Wolokolamsk und Leiter des Außenamtes des Moskauer Patriarchats) und viele weitere. Am Abend findet die offizielle Ausstellungseröffnung statt. Die Ausstellung, organisiert von der Elisaventinsko-Sergievskoe Enlightning Society Stiftung, wird durch das Kultusministerium der Russischen Föderation unterstützt. An dem Projekt wirken die…

%d Bloggern gefällt das: