Schlagwort: Gemeinschaft

Vorstand von Kiwanis Bad Krozingen-Staufen ein weiteres Jahr im Amt bestätigt

Vorstand von Kiwanis Bad Krozingen-Staufen ein weiteres Jahr im Amt bestätigt

Kiwanis-Club Bad Krozingen-Staufen, Präsident 2016/2017: Marcus A. Wilmerstadt (Bildquelle: Privat)

Der bisherige Vorstand des Kiwanis-Clubs Bad Krozingen-Staufen wurde aktuell von den Mitgliedern für ein weiteres Jahr in den Funktionen bestätigt. Der Präsident Marcus A. Wilmerstadt freut sich auf ein weiteres Jahr: „Das karitative Engagement mit dem Fokus auf bedürftigen Kindern und Jugendlichen ist mir persönlich ein großes Anliegen. In diese Richtung weiterzugehen und das Engagement unseres Clubs noch zu intensivieren, darin sehe ich in den kommenden Monaten meine Aufgaben.“ Zusammen mit Wilmerstadt wird Ulrich Averesch ein weiteres Jahr die Vizepräsidentschaft innehaben, ein Auge auf die Finanzen wirft Schatzmeister Dieter Georgi und Gerhard Schopp wird als Sekretär für Ordnung im Clubleben sorgen.

Kiwanis Bad Krozingen-Staufen
Seit 1981 hat die weltweite Organisation von Freiwilligen einen Club in Bad Krozingen und Staufen. Die Spendenaktionen und Serviceprojekte kommen insbesondere bedürftigen Kindern, aber auch der Gemeinschaft im Allgemeinen zugute – Ziel ist die Sicherung einer lebenswerten Zukunft.

Firmenkontakt
Kiwanis Bad Krozingen-Staufen
Marcus A. Wilmerstadt
oA oA
oA Bad Krozingen
oA
praesident@kc-bad-krozingen-staufen.de
www.kc-bad-krozingen.de

Pressekontakt
cpz pr
Claudia Pfeil-Zander
Sterntalerweg 13
79189 Bad Krozingen
0171 2371593
kiwanis@pfeil-zander.de
www.kc-bad-krozingen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vorstand-von-kiwanis-bad-krozingen-staufen-ein-weiteres-jahr-im-amt-bestaetigt/

Atemlos durchs Leben

SehnSucht nach Glück

Atemlos durchs Leben

Cover

Spannend und lehrreich zugleich erzählt Ranjita von ihrer persönlichen Suche, ihrer Sucht, ihrer Sehnsucht nach Glück. Sie nimmt ihre Leserinnen und Leser mit auf die abenteuerliche Reise durch Höhen und Tiefen eines Lebens ohne Begrenzungen. Das Buch holt sie jeweils dort ab, wo sie in ihrem Leben stehen und führt sie sanft, aber bestimmt über die bisherigen vom Verstand begrenzten Erfahrungen hinaus. Atemlos durchs Leben ist ein spiritueller Lebensberater für die Suche nach Glück und Erleuchtung. Tiefe Einblicke in außergewöhnliche Bewusstseinszustände und das Meistern spiritueller Krisen liefern wichtige Inspirationen für den eigenen Entwicklungsweg.

Menschen, die bedeutsame spirituelle Erfahrungen gemacht haben, behalten diese oft für sich. Sie fürchten die Ablehnung und den Spott ihrer Umwelt. Mystische Erfahrungen und erweiterte Wahrnehmungen in Zuständen von ausgedehntem Bewusstsein werden von großen Teilen der heutigen westlichen Gesellschaft tabuisiert. Das Buch will einen Beitrag dazu leisten, solche Erfahrungen als erstrebenswerte Zustände anzusehen und zeigt verschiedene Wege auf, außergewöhnliche Bewusstseinszustände zu erreichen. Die Autorin möchte mit ihrem Buch öffentliche Diskussionen über solche Erfahrungen anregen, ohne Angst oder Scham vor den Bewertungen anderer.

„In den Momenten, in denen wir einen Zustand des Glücklichseins erreichen, erledigt sich die Suche nach Erleuchtung. Glücklichsein kann man lernen, Erleuch-tung nicht.“ Ranjita

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/atemlos-durchs-leben/

Erfahrungsraum Gemeinschaft

Erfahrungsraum Gemeinschaft

(Mynewsdesk) „Um das Feuer, das in jedem Kind brennt, weiter brennen zu lassen, braucht es ein ganzes Dorf!“

Dieser Satz war für mich sehr einprägend, als ich ihn das erste mal gehört habe, so Christa Bastgen, von der Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald. Sie berichtet weiter: Ich selbst bin in einem kleinen Selbstversorgerdorf in der Eifel aufgewachsen, umgeben von einer wundervollen Landschaft und begleitet von Ältesten, die mich ermutigend und inspirierend begleitet haben.

Seit der Geburt unserer Kinder ist mir die Bedeutung und der Wert dieser Erfahrungen erst so richtig bewusst geworden. Dies hat mich inspiriert, diese Themen mehr und mehr in meinem Lebensraum zu verankern.

In der Geschichte unserer Wildnisschule kamen mit den Kindern die Plätze im Teutoburger Wald und in Schweden zu uns. Es waren wundervolle Jahre, wo wir mit tatkräftiger Mithilfe vieler Menschen Räume geschaffen haben, wo Wildniserfahrung und das Lernen von einfachen („Über“)Lebensfertigkeiten möglich ist.

So können wir nach 20 Jahren Wildnisarbeit sagen: „Es ist der Traum von vielen Menschen, in einer harmonische Gemeinschaft inmitten von Wildnis und Natur zu leben!

Nun sind wir selbst Älteste geworden, auf dem Weg, Menschen auf ihrem Weg in die Wildnis zu begleiten.

Nach den alten Regeln von Community und Mentoring findet vom 27.07.-03.08.2016 das Camp Art of Caretaking and Mentoring in unserem Primitiv Camp in Schweden statt. Hier bringt sich jeder mit seinen Talenten in diese Woche ein, ist mal Lehrer und mal Lernender. Aus dem Zusammenspiel von Groß und Klein entsteht ein lebendiger Kreis. Das Erfahren der Herausforderungen, Grundlagen und Wege zu gemeinschaftlichem und einfachem Leben in Wildnis wird wahr.

Themen sind: Einfache Wildnisfertigkeiten, Caretaking*1, Mentoring*2, Councelling*3, Leben im Kreis, Hygiene unter einfachen Bedingungen, Gemeinschaftsaufgaben und Gruppenverpflegung ohne Strom und Leitungswasser sowie mögliche Workshopthemen, die sich aus euren Talenten und denen des anwesenden Teams zusammensetzen: Spurenlesen, Kräuterkunde, Schmieden, Weben, Brotbacken, Feuer machen, Theater, Gesang, Instrumente Bau, Rituale, Spiele, Schnitzen, Musik, ….u. a.

Diejenigen, die lieber in Deutschland bleiben und in ein Wochenende Gemeinschaft mit Wildnisthemen reinschnuppern möchten, haben die Möglichkeit, dies im Jugendhüttendorf Manderscheid bei der Veranstaltung „Altes Wissen in junge Hände“ vom 16.-18.09.2016 zu tun. Die Begegnung zwischen Jung und Alt und die Weitergabe von Altem Wissen über Naturhandwerk, Survival und eine erdnahe Lebensweise, ist das zentrale Thema dieser Veranstaltung inmitten der imposanten Vulkaneifel!

Bist du bereit, dich auf Gemeinschaft einzulassen ….

Das Team der Wildnisschule freut sich, euch bei kleinen und großen Abenteuern zu begleiten.

*1 Caretaking(Hüter/ Gärtner für Mensch und Natur), *2 Mentoring (unauffälliges, sanftes Begleiten), *3 Councelling (Kommunikations-Methode)

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Natur- und Wildnisschule .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/pbkrpp

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/erfahrungsraum-gemeinschaft-97160

Die Natur- und Wildnisschule wurde 1998 von Dr. Gero Wever gegründet. Hier bringt er seine Kenntnisse aus Survival, Naturwissen und Erdphilosophie mit denen der Trainingslehre und Sportmedizin zusammen.

Mit einem stetig wachsenden Team, welches über die unterschiedlichsten Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Wildniswissen, Survival und Erdphilosophie und Pädagogik verfügt, entwickelte er die erste Weiterbildung Wildnispädagogik in Deutschland die 2003 in Kooperation mit der VHS Köln an den Start ging. 2007 wurde das Ausbildungsprogramm ausgeweitet auf eine Langzeitausbildung zum Wildnismentor und 2014 mit einem zusätzlichen Zweig zum Wildnisleher.

Die Einfachheit und die Begeisterung von der Einmaligkeit allen Lebens bringen das Team der Wildnisschule zusammen.

Neben dem Wildnismentorprogramm und den verschiedenen wildnispädagogische Aus- und Weiterbildungen bietet die Wildnisschule ein umfangreiches Einzelkursprogramm zu folgenden Themen: Pflanzen- und Spurenwissen, Wahrnehmung und Naturbeobachtung, Philosophie, Survival, Naturhandwerk, Gemeinschaft und Teamcoaching, Schulklassenprogramme, Wildnis-Kanutouren und Visionssuche. Die Kurse finden in Deutschland und Schweden statt. Die Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald in Halle Westfalen gehört zu den erfahrensten und ältesten Wildnisschulen in Deutschland und ist Mitglied im Wildnisschul-Netzwerk Deutschland.

Firmenkontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/erfahrungsraum-gemeinschaft-97160

Pressekontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://shortpr.com/pbkrpp

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfahrungsraum-gemeinschaft/

Wertebasierter Sporterfolg

Jürgen Ruff schafft mit 9 Levels of Value Systems bei den U17 Juniorinnen der TSG Hoffenheim die Ausgangssituation für Spitzenleistung

Wertebasierter Sporterfolg

U17 der TSG Hoffenheim schafft mit 9 Levels of Value Systems Spitzenleistungen

Fußball kann eine laute, emotionale und nervenzerreibende Sportart sein. Sieht man den Spielerinnen der U17 TSG Hoffenheim zu, bekommt man ein anders Bild: Konzentration, Engagement und Ruhe bestimmen das Spiel. Fouls und Streit sucht der Beobachter vergeblich: „In der Vorbereitung 2015/16 begleitete ich die Mannschaft mit meiner Studie zum Thema Werteorientierung“, berichtet der Trainer, Consultant und Coach Jürgen Ruff. „Dafür nutzte ich das von Rainer Krumm entwickelte 9 Levels of Value Systems“.

Dieses stellt die Entwicklungen von Wertesystemen bei Personen, Gruppen und Organisationen dar. Anhand der Werte, die jede der Spielerinnen in das Team mitbringt, lassen sich ihre Gesinnungen und Handlungen spiegeln, werden verständlich und können analysiert werden. „Bei den 18 Spielerinnen konnten beeindruckende Übereinstimmungen mit den Grundwerten des Vereins TSG Hoffenheim aufgezeigt werden“, so Ruff. Zwar haben die Spielerinnen Unterschiede in der „Ich“-Fokussierung, ihnen ist aber viel an Gemeinschaft und Zusammenarbeit gelegen.

„Diese Unterschiede sind aber nicht hinderlich, sie sind sogar erwünscht“, erklärt Ruff. Denn wird eine Partie eng, braucht es Spielerinnen, die beispielsweise die Führung ergreifen. Gerade die Mischung dieser Werte trägt zusammen mit der allgemeinen Übereinstimmung der Grundwerte des Vereins dazu bei, das aus den Spielerinnen ein Hochleistungsteam geformt werden kann. Denn anhand der Ergebnisse aus der „9 Levels of Value Systems“-Analyse können die Spielerinnen anhand ihrer Persönlichkeit eingesetzt werden.

Dieses Beispiel zeigt, dass das von Rainer Krumm entwickelte System nicht nur für Unternehmen und Organisationen im wirtschaftlichen Bereich geeignet ist, sondern auch im sportlichen Kontext gewinnbringende Erkenntnisse bringt. Den Winter haben die U17-Juniorinnen bereits an der Tabellenspitze verbracht.

Mehr Informationen zu Rainer Krumm unter www.9levels.de

Das 9 Levels Institute for Value Systems ist ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Trainer, Coaches und Berater mit dem Tool „9 Levels“ bei ihrer Arbeit mit Personen, Gruppen und Organisationen zu unterstützen. Das Tool erfasst die aktuelle Wertekultur des Kunden/Klienten, gleicht diese mit zukünftigen Marktanforderungen ab und schafft Verständnis für die Notwendigkeit von Veränderung – eine ideale Basis für die Erarbeitung der nächsten Schritte.

Institutsgründer Rainer Krumm bietet mit 9 Levels ein wissenschaftlich fundiertes Tool, das sich in der Praxis optimal bewährt hat. Trainer, Coaches und Berater können sich durch das Institut zum 9 Levels Berater zertifizieren lassen.

Kontakt
9 LEVELS
Rainer Krumm
Eywiesenstr. 6
88212 Ravensburg
+49 751 36344 – 999
info@9levels.de
http://www.9levels.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wertebasierter-sporterfolg/

„Lieben Sie Musik?“

Wie Musik der Menschheit auf die Beine half, zeigte Helge Rosenbaum in seinem Vortrag bei der „TEDx Koeln“-Veranstaltung.

"Lieben Sie Musik?"

In der Kooperation liegt die Kraft
Was macht uns Menschen einzigartig? Was ist das unverwechselbare Identitätsmerkmal? „Es ist die Fähigkeit, in hochkomplexen Situationen auf höchstem Niveau zu kooperieren“, erklärte Impulsgeber Helge Rosenbaum jüngst bei einer TEDx-Veranstaltung in Köln.

Unsere Vorfahren entdeckten einst: Sie profitieren, wenn sie individuelle Stärken zusammenbringen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Heute ist Kooperation für uns selbstverständlich. Wir tun es ständig: Ob wir mit Geschwistern kooperieren, um an das Nutella-Glas ganz oben im Schrank zu kommen. Mit unseren Kollegen, um einen Auftrag abzuschließen. Oder mit wildfremden Menschen, wenn wir im Stadion die Fußballmannschaft mit einem synchronen Klatschen anfeuern. „Dieses Phänomen des gemeinsamen synchronen Klatschens zeigt, dass uns Kooperation im Blut liegt“, so der 53-jährige. Gelingende Kooperation basiert auf zwei Voraussetzungen: Jeder muss eine Kompetenz einbringen und wissen, was er zu tun hat.

Auf dem Weg zum inneren Puls
Um das zu verdeutlichen, ließ Rosenbaum seine Zuhörer zu unter den Stühlen platzierten Instrumenten greifen. Der Impulsgeber arbeitet seit vielen Jahren mit brasilianischen Trommeln und formt damit in kürzester Zeit aus heterogenen Gruppen pulsierende Samba- Orchester. „Die Instrumente provozieren, dass die Teilnehmer ihren ganz eigenen Life Beat hören, finden und ihm folgen können“, weiß Rosenbaum, der sein Publikum in Workshops und interaktiven Keynote-Vorträgen mit auf die Reise zum eigenen Lebensmotiv – dem Life Beat – nimmt.

„In einen Rhythmus einsteigen, das kann allein der Mensch, denn die Evolution hat in uns so etwas wie ein musikalisches Gen abgelegt, einen genetischen Puls“, sagt Rosenbaum, dessen eigenes Lebensmotiv stark von der Musik geprägt ist. Aber wozu dient dieser Puls? Musik wecke Sympathieeffekte, die relevant sind, um Gemeinschaften zu bilden. Und Gemeinschaften sichern nachweislich den Fortbestand der Menschheit. Es ist also denkbar, dass Menschen schon sehr früh Musik nutzten, um miteinander zu kooperieren.

Rosenbaum hielt den Vortrag auf Einladung der Organisatoren der „TEDx Koeln“-Konferenz. Hier treffen sich Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und präsentieren ihre Ideen und Visionen. Die Vorträge werden aufgezeichnet, übersetzt und gehen um die ganze Welt.

Hier der Link zu Helge Rosenbaums Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=nR5qcrTfMP8

Nähere Informationen unter http://www.helgerosenbaum.de/

Impulsgeber Helge Rosenbaum vermittelt den Life Beat für Führungskräfte, Mitarbeiter und Einzelpersonen. Mit acht Jahren beginnt er seine musikalische Ausbildung, mit zwölf Jahren folgt die erste Band. Nach Studium der Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Köln/Abtl. Wuppertal, mit Abschluss zum Dipl.-Instrumentalpädagogen verfolgt er seinen musikalischen Weg. Neben Engagements in verschiedenen Bands, schreibt er zwei Fachbücher. Heute gibt Rosenbaum sein Wissen und seine Erfahrung in Form von interaktiven Musikkonzepten innerhalb seiner Seminare, Trainings und Vorträge weiter.

Kontakt
Helge Rosenbaum – Life Beat
Helge Rosenbaum
Albblickstrasse 5
72116 Mössingen
+49 7473 379 276
mail@helgerosenbaum.de
http://www.helgerosenbaum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lieben-sie-musik/

Zuse-Gemeinschaft als Säule der Mittelstandsforschung in Deutschland

* Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) begrüßt Konrad-Zuse Forschungsgemeinschaft

* BITMi Präsident Dr. Oliver Grün in Zuse Senat berufen

Berlin, 09. November 2015 – Am Donnerstag fand in Berlin die konstituierende Sitzung des Senats der neu gegründeten „Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad-Zuse e.V.“ unter Teilnahme des BITMi-Präsidenten Dr. Oliver Grün statt, welcher in den Senat der Industrieforschungsgemeinschaft Zuse berufen wurde. „Mit 68 Forschungsgemeinschaften und 5.000 Mitarbeitern repräsentiert die Zuse-Gemeinschaft vom Start weg signifikant die dritte Säule der deutschen Forschungslandschaft neben Universitäten und Groß-Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer & Co.“, resümiert Grün. „Durch die Bündelung von renommierten unabhängigen wirtschaftsnahen Forschungsinstituten, die vor allen Dingen für Innovationstransfer in den Mittelstand stehen, kann der Markt einen wichtigen Impuls erhalten“, so Grün weiter.

Die Zuse-Gemeinschaft als dritte Säule im deutschen Wissenschaftssystem will Gesprächspartner für Politik und Wirtschaft zur Erarbeitung von Maßnahmen zur besseren Nutzung des Industrieforschungspotenzials sein. Sie fördert und unterstützt Wissenschaft, marktvorbereitende Forschung und den Ergebnistransfer in die Wirtschaft. Ein Mehr an Zusammenarbeit zwischen den Instituten in Forschungsverbünden sowie verstärkte internationale Aktivitäten sind ebenfalls Schwerpunkten der Arbeit.

Im Senat der Zuse Gemeinschaft sind Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik vertreten, darunter auch Prof. Horst Zuse, als Sohn des Namensgebers Konrad Zuse, selbst Informatikprofessor. Der Senat nimmt die wissenschaftspolitischen Anliegen der Zuse-Gemeinschaft und Beratungsaufgaben wahr.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.200 IT-Unternehmen und ist damit der größte Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Augustastraße 78-80
52064 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zuse-gemeinschaft-als-saeule-der-mittelstandsforschung-in-deutschland/

„Herzlich willkommen!“ oder: Lieder über das Fremdsein

Kinderliedermacher Reinhard Horn setzt auf Musik, um die Willkommenskultur in Kita und Schule zu bereichern – mit riesigem Erfolg: 2. Auflage muss bereits nach 2 Wochen produziert werden

"Herzlich willkommen!" oder: Lieder über das Fremdsein

Willkommen hier bei uns (Heft/CD)

„Bin ich willkommen?“ Eine Frage, die sich jeder stellt, der irgendwo ankommt und dort neu ist. Wie schwer aber mag es für Kinder sein, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, weil sie mit ihrer Familie dort nicht mehr leben konnten. Der Kinderliedermacher Reinhard Horn hat sich der Flüchtlingskinder auf seine eigene Weise angenommen: Mit Liedern, Texten und Spielen wirbt er für eine Willkommenskultur in Kita und Grundschule.
„Reinhard Horn – Willkommen hier bei uns“ heißt der Titel von Liederheft und CD. Die Texte und Musik lassen auch deutsche Kinder nachempfinden, wie es ist, fremd zu sein. Denn eigentlich kennt jeder das Gefühl, unsicher vor einer neuen Gruppe zu stehen. In dem Lied „Zuerst, da fühlt man sich nicht gut“ heißt es treffend: „Fremd zu sein ist schwer – komm ich so daher – eine neue Klasse – wie ich Fremdsein hasse!“
Der erste Tag im Kindergarten, in der Schule oder beim Fußballtraining fällt allen Kindern schwer, erst recht, wenn auch noch die Sprache fremd ist. Reinhard Horn hat deshalb in 20 Sprachen „Guten Tag, hallo“ aufschreiben lassen, auf Serbisch zum Beispiel „Dobar dan“. „Eine freundliche Begrüßung in der Landessprache des Kindes sollte jeder Pädagogin möglich sein“, wünscht sich der Kinderliedermacher. 14 Titel hat er ausgesucht und arrangiert, als Bonus gibt es auf der CD fünf Versionen von „Happy birthday“ – u.a. in Arabisch. Er weiß: „Die Sprache der Musik hilft Kindern, das Fremdsein erträglich zu machen: ein gemeinsames Lied, Bewegung, Rhythmus – so entsteht schnell das Gefühl „Ich gehöre dazu““.
Buch und CD sind nicht nur als Ausdruck des Willkommens gegenüber Flüchtlingskindern konzipiert. Alle Kinder, die mehrsprachig aufwachsen oder deren Muttersprache nicht Deutsch ist, werden angesprochen. Das Lied „Du hast einen Namen“ ist zum Beispiel ein Interaktionslied, bei dem sich Kinder beim Namen nennen und gemeinsam rufen „Du gehörst dazu!“ Zahlreiche Vorschläge, etwa für ein Willkommensplakat, ergänzen die Lieder.

„Wir verstehen Kinder!“ Diesen Gedanken möchten wir in unseren Büchern und CDs umsetzen und mit Leben füllen. Für Ihr Interesse an unserem Verlagsprogramm und den Einsatz unserer Titel danken wir Ihnen herzlich.

Kontakt
KONTAKTE Musikverlag
Ruth Mähling
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
02941 14513
02941 14654
presse@kontakte-musikverlag.de
http://www.kontakte-musikverlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/herzlich-willkommen-oder-lieder-ueber-das-fremdsein-2/

„Herzlich willkommen!“ oder: Lieder über das Fremdsein

Kinderliedermacher Reinhard Horn setzt auf Musik, um die Willkommenskultur in Kita und Schule zu bereichern

"Herzlich willkommen!" oder: Lieder über das Fremdsein

Reinhard Horn – Willkommen hier bei uns (Heft/CD)

„Bin ich willkommen?“ Eine Frage, die sich jeder stellt, der irgendwo ankommt und dort neu ist. Wie schwer aber mag es für Kinder sein, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, weil sie mit ihrer Familie dort nicht mehr leben konnten. Der Kinderliedermacher Reinhard Horn hat sich der Flüchtlingskinder auf seine eigene Weise angenommen: Mit Liedern, Texten und Spielen wirbt er für eine Willkommenskultur in Kita und Grundschule.

„Reinhard Horn – Willkommen hier bei uns“ heißt der Titel von Liederheft und CD. Die Texte und Musik lassen auch deutsche Kinder nachempfinden, wie es ist, fremd zu sein. Denn eigentlich kennt jeder das Gefühl, unsicher vor einer neuen Gruppe zu stehen. In dem Lied „Zuerst, da fühlt man sich nicht gut“ heißt es treffend: „Fremd zu sein ist schwer – komm ich so daher – eine neue Klasse – wie ich Fremdsein hasse!“

Der erste Tag im Kindergarten, in der Schule oder beim Fußballtraining fällt allen Kindern schwer, erst recht, wenn auch noch die Sprache fremd ist. Reinhard Horn hat deshalb in 20 Sprachen „Guten Tag, hallo“ aufschreiben lassen, auf Serbisch zum Beispiel „Dobar dan“. „Eine freundliche Begrüßung in der Landessprache des Kindes sollte jeder Pädagogin möglich sein“, wünscht sich der Kinderliedermacher. 14 Titel hat er ausgesucht und arrangiert, als Bonus gibt es auf der CD fünf Versionen von „Happy birthday“ – u.a. in Arabisch. Er weiß: „Die Sprache der Musik hilft Kindern, das Fremdsein erträglich zu machen: ein gemeinsames Lied, Bewegung, Rhythmus – so entsteht schnell das Gefühl „Ich gehöre dazu““.

Buch und CD sind nicht nur als Ausdruck des Willkommens gegenüber Flüchtlingskindern konzipiert. Alle Kinder, die mehrsprachig aufwachsen oder deren Muttersprache nicht Deutsch ist, werden angesprochen. Das Lied „Du hast einen Namen“ ist zum Beispiel ein Interaktionslied, bei dem sich Kinder beim Namen nennen und gemeinsam rufen „Du gehörst dazu!“ Zahlreiche Vorschläge, etwa für ein Willkommensplakat, ergänzen die Lieder.

Bei Interesse stellen wir für redaktionelle Hinweise gerne ein Rezensionsexemplar aller oder einzelner Medien zur Verfügung!
Bildmaterial der Medien sowie der Pressetext stehen online zum Download unter:
www.kontakte-musikverlag.de/presse-downloads.html

„Wir verstehen Kinder!“ Diesen Gedanken möchten wir in unseren Büchern und CDs umsetzen und mit Leben füllen. Für Ihr Interesse an unserem Verlagsprogramm und den Einsatz unserer Titel danken wir Ihnen herzlich.

Kontakt
KONTAKTE Musikverlag
Ruth Mähling
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
02941 14513
02941 14654
presse@kontakte-musikverlag.de
http://www.kontakte-musikverlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/herzlich-willkommen-oder-lieder-ueber-das-fremdsein/

ClanKultur2015 – Experiment L(i)ebendigkeit

ClanKultur2015 - Experiment L(i)ebendigkeit

Das Sommercamp im ZEGG

Der Wunsch, lebendig in Liebe miteinander verbunden zu sein, führt Menschen in Gemeinschaft. Clan steht dabei als Symbol für Wahlfamilie und für die Idee, dass einzigartige Individuen sich zu einem lebendigen Organismus zusammenschließen.
Um zu erleben, wie das konkret aussehen kann, ist das diesjährige Sommercamp folgenden Fragen gewidmet: Unter welchen Bedingungen entsteht Lebendigkeit und Liebe? Ist Clan dafür eine mögliche Form und wie würde das heute im Jahr 2015 aussehen? Und was davon ist realistisch, was Utopie?
Das Sommercamp im ZEGG bei Berlin bietet vom 22.Juli – 2.August einen elftägigen Erfahrungsraum für Menschen, die auf der Suche sind nach einem anderen Leben. Dazu sind 300 Menschen eingeladen, sich unter dem Motto ClanKultur2015 – Experiment Liebendigkeit zu versammeln und sich gemeinsam in das Festivalthema zu vertiefen.
Infos: www.zegg.de/sommercamp

Wir vermuten, dass der heutige Mensch noch immer die selben Sehnsüchte nach Gemeinschaft und sozialem Austausch hat wie die Menschen vor 4000 Jahren. Daß der Mensch sich nach wie vor verzehrt nach Verbindung, Wärme, Geborgenheit, Inspiration, Feedback, Zugehörigkeit. Und das auch heute trotz aller Individualisierung der Wunsch und das Ringen um einen Platz in einer Gruppe, einem Clan, einer „Familie“ hoch aktuell ist. Dabei interessiert uns, wie der Wunsch nach sozialer Einbettung sich mit Lebendigkeit verbinden lässt, ohne in Hierarchien und kollektivistischen Formeln zu enden. Was macht uns wahrhaft lebendig, was fördert unsere Lebensenergie, was lässt uns sprudeln vor Kreativität, was lässt uns unsere tiefsten Gefühle durchfühlen?
Und was heißt das in Bezug auf das Liebesleben, auf die Ökonomie, auf das Leben mit Kindern, auf die Gestaltung unseres Alltags und in Bezug auf die Politik?

Gemeinsam mit den Referenten Manitonquat (Ältester der nordamerikanischen Assonet Wampanoag, Geschichtenerzähler, Lehrer für Peer-Counseling, Autor und „Kreiskulturaktivist“. www.circleway.org ), Charles Eisenstein (Kulturphilosoph und Autor, Vortragsredner und freier Dozent. Wichtiger spiritueller Theoretiker der Occupy Bewegung und der Schenkökonomie. www.charleseisenstein.net ), Gerald Hüther (Professor für Neurobiologie, erforscht zur Zeit menschliches Zusammenleben in Gemeinschaften. www.gerald-huether.de ) und anderen werden wir diese Fragen gemeinsam erforschen.

Vorträge und Kunst, Feste und Partys, Kultur und Muße bieten Inspiration und Entschleunigung. Open Spaces und andere interaktive Räume bieten die Möglichkeit, eigene Talente und Fähigkeiten einzubringen, auf individuelle Entdeckungsreise zu gehen und dabei einander zu begegnen.
Thematische Kleingruppen sowie Frauen- Männer- und Menschengruppen bieten allen TeilnehmerInnen ein Lern- und Spielfeld, um die Themen zu vertiefen.
Und was gibt“s noch? Musik, Kultur, eigene Gruppen für Kinder und Jugendliche, Siesta in sonniger Natur, Geborgenheit in Gemeinschaft, viel Zeit zum Wahrnehmen, Verarbeiten und Erleben…

Anmeldung & Infos
ZEGG Bildungszentrum gGmbH
Rosa-Luxemburg-Str. 89, 14806 Bad Belzig
Tel.: 033841 595-100 / Fax: -102
eMail: empfang@zegg.de
Aktuelle Infos: www.ZEGG.de/sommercamp
Standort: ZEGG
Strasse: Rosa Luxemburgstr. 89
Ort: 14806 – Bad Belzig (Deutschland)
Beginn: 22.07.2015 19:00 Uhr
Ende: 02.08.2015 14:00 Uhr
Eintritt: 780.00 Euro (inkl. 19% MwSt)

Das ZEGG ist ein Ökodorf, ein internationales und gemeinnütziges Bildungszentrum und eine Lebensgemeinschaft 80 km südwestlich von Berlin. Hier leben rund 100 Menschen und erforschen, wie Vertrauen und Liebe in Gemeinschaft und Beziehung gelingen kann und dabei die Lebensgrundlagen ökologisch nachhaltig gestaltet werden können.
Das ZEGG kreiert Räume für persönliche Entwicklungsprozesse und lässt daraus Impulse und Projekte für eine gewaltfreie und liebendige Welt entstehen.

Kontakt
ZEGG gGmbH
Bill Nickl
Rosa Luxemburgstr. 89
14806 Bad Belzig
0049 – 33841 – 595120
bill@zegg.de
http://www.zegg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/clankultur2015-experiment-liebendigkeit/

Gefühle als Kraft- das Pfingstfestival im ZEGG

Gefühle als Kraft- das Pfingstfestival im ZEGG

Gefühle als Kraft

Gefühle sind immer bei dir. Sie sind dein Schlüssel zu Individualität, Lebendigkeit und Kraft. Das war dir so noch nicht bewusst? Das Pfingstfestival „Gefühle als Kraft“ vom 22.-27. Mai bringt Licht ins Dunkel!
Hier kannst du im geschützten Raum einer Gemeinschaft lernen, Gefühle bewusst zu fühlen – als Kräfte in deinem Leben. Sie befähigen dich zu entscheiden, loszulassen oder kreativ zu sein, Erfüllung zu erleben und dich selbst zu spüren. Und sie bringen dich in Beziehung zur Welt, schaffen Nähe und Mitgefühl. Mit Referenten wie Vivian Dittmar, Chiara J. Greber, Christian Felber, Heike Pourian u.a.

Das Pfingstfestival im ZEGG – 5 Tage Gemeinschaft erleben
Weitere Infos: www.pfingsten.zegg.de

Wie würde eine Kultur aussehen, in der Menschen ihre Gefühle bewusst fühlen, die Verantwortung für sie übernehmen und sich authentisch mitteilen?

Obwohl wir alle mit Gefühlen zu tun haben, wissen wir wenig über sie. Was unterscheidet Gefühle von Emotionen? Wie erschaffe ich meine Gefühle und wie komme ich an ihre positive Kraft, die mir hilft, Beziehungen aufzubauen? Eine der Hauptreferentinnen ist Unternehmensberaterin Vivian Dittmar, die in ihrem Buch „Gefühle und Emotionen – eine Gebrauchsanweisung“ präzises Wissen mit einer lebendigen Praxis verbindet. Vorträge, Performances und Erfahrungsräume im Großen wechseln ab mit Kleingruppen, in denen wir in einem wohlwollenden Heimat-Raum Neues ausprobieren können. Und natürlich gibt es auch Feste, Live-Musik, gestaltete Plätze, Kinder- und Jugendcamp.

Anmeldung & Infos
Bildungszentrum ZEGG gGmbH (Zentrum für Experimentelle GesellschaftsGestaltung)
Rosa-Luxemburg-Str. 89, 14806 Bad Belzig
Tel.: 033841 595-100 / Fax: -102
eMail: empfang@zegg.de

Ansprechperson:
Barbara Stützel, ZEGG gGmbH, Rosa Luxemburgstr. 89, 14806 Bad Belzig
033841-595353, b.stuetzel@gmx.de
Standort: ZEGG
Strasse: Rosa Luxemburgstr. 89
Ort: 14806 – Bad Belzig (Deutschland)
Beginn: 22.05.2015 19:00 Uhr
Ende: 27.05.2015 14:00 Uhr
Eintritt: 420.00 Euro (inkl. 19% MwSt)

Das Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung ist ein internationaler Treffpunkt, es ermöglicht Vernetzung für engagierte Menschen und Gemeinschaften. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von 100 Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Sie beleben ein Gelände in der Kur- und Kreisstadt Bad Belzig. Das ZEGG engagiert sich für die Verbindung von persönlicher Entwicklung und politischem Engagement, für neue Möglichkeiten des Zusammenlebens und für neue Lebensformen in Liebe und Sexualität – so dass daraus Impulse und Projekte für eine humane Welt entstehen.

Kontakt
ZEGG gGmbH
Barbara Stützel
Rosa Luxemburgstr. 89
14806 Bad Belzig
0049 – 33841 – 595 353
b.stuetzel@gmx.de
http://www.zegg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gefuehle-als-kraft-das-pfingstfestival-im-zegg/

Sparda-Bank Nürnberg: 100.000 Euro für Projekte in Nordbayern

Genossenschaftsbank lobt interaktiven Förderwettbewerb für Kindergärten, Horte und Schulen aus

Nürnberg – „Sparda macht´s möglich“ – der interaktive Förderwettbewerb der Sparda-Bank Nürnberg geht in die zweite Runde. Gemeinnützige Kitas, Krippen, Kindergärten und Schulen in ganz Nordbayern sind zur Teilnahme aufgerufen. Egal, ob Umwelt oder Soziales, Sport oder Gesundheit: Ab sofort können sich die Einrichtungen unter www.sparda-machts-moeglich.de bewerben. Ausgezeichnet werden die besten Projekte in den Kategorien „Umwelt schützen und entdecken“, „Gemeinschaft leben und stärken“ und „Bewegung und Gesundheit fördern“. Ermöglicht wird der Wettbewerb durch den Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg.

Jeder kann mitstimmen – jeder kann gewinnen
Anknüpfend an den großen Erfolg im letzten Jahr werden die Siegerprojekte auch 2015 per Online-Abstimmung ermittelt. Damit erweitert die Sparda-Bank Nürnberg auf innovative Weise ihr soziales Engagement um die interaktiven Möglichkeiten der Internet-Community. Alle Bewerber stellen sich auf der Internetseite www.sparda-machts-moeglich.de in kleinen Porträts vor. Gewählt werden die Gewinner dann von den Bürgern in Nordbayern: Via Internet und SMS kann jeder vom 27. April bis 22. Mai für seinen Favoriten stimmen. Die 50 Projekte mit den meisten Stimmen unterstützt die Bank mit insgesamt 100.000 Euro. Das Besondere: Jedem Projekt mit mindestens 250 Stimmen ist eine Grundförderung über 250 Euro garantiert. „Mit „Sparda macht´s möglich“ möchten wir jungen Menschen für ihr verantwortungsvolles Handeln danken und sie ermutigen, sich weiterhin für die Gemeinschaft und die Umwelt einzusetzen“, erklärt Thomas Lang, der Vorsitzende des Gewinn-Spar-Vereins der Sparda-Bank Nürnberg. „Wir sind schon ganz gespannt auf die vielen Ideen unserer Krippen, Kitas, Kindergärten, Horte und Schulen.“ Unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung wählt eine Jury zusätzliche Projekte als Sonderpreisträger aus, die mit weiteren 30.000 Euro gefördert werden.

„Gemeinsam sind wir mehr als eine Bank“
Zum Wohle der gesamten Region fördert die Sparda-Bank Nürnberg vielseitige Projekte in den Bereichen Bildung, Soziales, Kultur und Umwelt. Ihr Engagement basiert auf der Wertevorstellung der Sparda-Bank Nürnberg als Genossenschaftsbank. „Unser Motto „Gemeinsam sind wir mehr als eine Bank“ setzen wir mit der direkten Wahlbeteiligung der Menschen einmal mehr erfolgreich in die Tat um“, freut sich Stefan Schindler, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 20 Filialen und 4 SB-Centern in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung). Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 22. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage „Kundenmonitor Deutschland“ von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 200.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2014 rund 3,35 Milliarden Euro.

Firmenkontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Eilgutstraße 9
90443 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Str. 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparda-bank-nuernberg-100-000-euro-fuer-projekte-in-nordbayern/

Crowdfunding NEU

Realisieren Sie Finanzierungen von Projekten mit Hilfe des Word Wide Web durch Spenden in einer Gemeinschaft.

BildCrowdfunding, ist ein neues aufregendes Phänomen des Internets. Es gibt mehr als 450 Crowdfunding-Plattformen, die bereits vielen Menschen geholfen haben, eigene Projekte zu verwirklichen.
Projekte können alles sein: eine eigene Firma gründen, persönliche Projekte verwirklichen, humane Projekte unterstützen, usw.
Unser Angebot ist etwas Besonders. Sie erhalten eine Website, wo Sie Ihr Projekt einstellen. Die Benutzung dieser Website ist für jedes Mitglied umsonst und es fallen keine Gebühren an.
Sie erhalten Ihr Kapital direkt über Ihre Website und können die Auszahlung selbst vornehmen,
z.B. PayPal, Bank oder Card.
Dieses Crowdfunding-Modell ist einzigartig, weil Ihnen das System kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die Gemeinschaft in diesem System beschließt absichtlich, Projekte in dieser Gemeinschaft untereinander mit Spenden zu unterstützen. Diese Unterstützung vergrößert das Spendenvolumen. Mit dieser Plattform, der Gemeinschaft innerhalb dieser Plattform und der Macht des fremdfinanzierten Marketings können auch Sie jetzt Ihr Projekt verwirklichen.
Und das ohne Kredite oder Gebühren.
Bei Interesse erhalten Sie alle notwendigen Informationen persönlich. Nach Vereinbarung eines Termins direkt an Ihrem PC, werden Ihnen online alle Einzelheiten zur praktischen Mitgliedschaft vorgestellt. Kalkulieren Sie bitte dazu ca. 20 Minuten ein, wo Sie möglichst ungestört sind.
Crowdfunding-Kontakt

Über:

Internet Marketing Fischer
Herr Ullrich Fischer
Auf dem Liethe 1
39326 Hohenwarsleben
Deutschland

fon ..: +49 163 216 19 55
web ..: http://crowdfunding24.info
email : email@growdfunding24.info

Pressekontakt:

Internet Marketing Fischer
Herr Ullrich Fischer
Auf dem Liethe 1
39326 Hohenwarsleben

fon ..: +49 163 216 19 55
web ..: http://crowdfunding24.info
email : email@growdfunding24.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/crowdfunding-neu/

Tanz, Trommeln, Meditation – Ostern im ZEGG

Das Neue erkunden – mehr Verbindung in der Welt

Tanz, Trommeln, Meditation - Ostern im ZEGG

Osterritual im ZEGG

Ostern – Frühling – früher aufgehende Sonne, Zeit des Erwachens nach dem Winter.
Das Oster Tanz Retreat vom 2. bis 6. April 2015 im ZEGG folgt dem Impuls wieder wie neu von innen heraus in die Welt zu gehen. Mit Vorträgen, Ritualen, Tanzmeditationen, Trance und Schwitzhütten bekommt man einen inneren Zugang zu einer Weisheit, die tief in unserem Innersten verborgen ist und Möglichkeiten eröffnet, ein gemeinschaftliches Feld zu erschaffen.
Aktuelle Infos: Ostern im ZEGG

Der innere Impuls und das Wirken nach aussen

Schwitzhütten, Rituale und Übungen zur Erforschung von Trancezuständen eröffnen uns auf der einen Seite die Möglichkeiten der Veränderung von innen heraus. Auf der anderen Seite Bewegung im freien und rituellen Tanz zur Live-Musik des Trommelensembles Nanigo. Heimatgruppen, Sharings, Begegung mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt ermöglichen uns die Verbindung in die Welt.
Rhythmus, Tanz und Klang sind für uns Menschen seit jeher Ausdruck von Lebendigkeit, Medium für Verbindung, Freude, Heilung und Transformation.

Anmeldung & Infos
Bildungszentrum ZEGG gGmbH (Zentrum für Experimentelle GesellschaftsGestaltung)
Rosa-Luxemburg-Str. 89, 14806 Bad Belzig
Tel.: 033841 595-100 / Fax: -102
eMail: empfang@zegg.de

Das Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung ist ein internationaler Treffpunkt, es ermöglicht Vernetzung für engagierte Menschen und Gemeinschaften. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von 100 Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Sie beleben ein Gelände in der Kur- und Kreisstadt Bad Belzig. Das ZEGG engagiert sich für die Verbindung von persönlicher Entwicklung und politischem Engagement, für neue Möglichkeiten des Zusammenlebens und für neue Lebensformen in Liebe und Sexualität – so dass daraus Impulse und Projekte für eine humane Welt entstehen.

Firmenkontakt
ZEGG gGmbH
Bill Nickl
Rosa Luxemburgstr. 89
14806 Bad Belzig
0049-33841-595120
bill@zegg.de
http://www.zegg.de

Pressekontakt
ZEGG GmbH
Bill Nickl
Rosa Luxemburgstr. 89
14806 Bad Belzig
0049 – 33841 – 799485
empfang@zegg.de
http://www.zegg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tanz-trommeln-meditation-ostern-im-zegg/

Hamburg bekommt ein virtuelles Wohnzimmer

HAMBURG schnackt!, das erste offizielle Verbindungsmedium der Hansestadt, hat den Geschäftsbetrieb aufgenommen. Das Business Modell ist in Deutschland einzigartig.

„Das Besondere und Einmalige an HAMBURG schnackt! ist die Verbindung aus Redaktion, Community, Business und Aktionen“, erklärt Herausgeberin Marion Weichert-Prinz. In der rund einjährigen Public-Beta-Phase hat die Unternehmerin mit ihrem Team das Modell auf Herz und Nieren getestet und wertvolle Erfahrungen gesammelt. „Unsere Beta-Tester haben uns geholfen, Kinderkrankheiten auszumerzen und unsere Ansätze weiter zu entwickeln“, freut sich Marion Weichert-Prinz.
Die Unternehmerin sieht HAMBURG schnackt! als virtuelles Wohnzimmer, welches Macher und Nutzer ab sofort gemeinsam gestalten und einrichten. Tagesaktuelle Meldungen sind nicht das Metier von HAMBURG schnackt! Vielmehr grabe die Redaktion etwas tiefer, um verborgene Schätze Hamburgs zu heben, Alltagshelden zu treffen und mit einem neuen Blickwinkel auf vermeintlich Bekanntes zu schauen. „Uns interessieren kleine und feine Geschichten, ungewöhnliche Ideen und kreative Aktionen“, sagt Marion Weichert-Prinz. „Wir stoßen Diskussionen an. Bei uns können die Nutzer selbst zu Autoren werden, ihr Wissen teilen und Impulse geben.“
Der Businessbereich erlaubt es Unternehmen, sich in einem innovativen und redaktionellen Umfeld zu präsentieren. „Damit eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, zum Beispiel mit künftigen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen und die eigene Arbeitgebermarke zu stärken“, so Marion Weichert-Prinz. Zudem können Unternehmen als Partner nachhaltige Aktionen für Hamburg unterstützen. „Für Mini Hamburg, unsere Aktion für acht- bis zwölfjährige Kinder im Sommer 2015, freuen wir uns über weitere Partner, die das Vorhaben mittragen.“

Für weitere Informationen besuchen Sie www.hamburgschnackt.de.

Über:

HAMBURG schnackt! GmbH
Frau Marion Weichert-Prinz
Sternbergweg 20
22609 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 – 34 34 84
web ..: http://www.hamburgschnackt.de
email : hale@pr-perlen.de

HAMBURG schnackt! ist das erste hybride Verbindungsmedium für die Metropolregion Hamburg. Einzigartig in dieser Form verbindet die Plattform die Bereiche Redaktion, Community, Business und Aktionen. Damit schafft HAMBURG schnackt! ein Abbild des quirligen Großstadtlebens im Netz, setzt Themen und stößt Gespräche an. Die Plattform bietet den Nutzern Möglichkeiten, selbst als Autoren und Ideengeber aktiv zu werden, Wissen zu teilen sowie sich gesellschaftlich, beruflich und privat zu engagieren. Im Rahmen sinn- und nutzbringender Aktionen setzt sich HAMBURG schnackt! auch vor Ort in Hamburg dafür ein, dass die Hansestadt noch lebens- und liebenswerter wird.

Pressekontakt:

PR Perlen Kommunikation
Frau Harriet Lemcke
Berliner Landstraße 20
21465 Wentorf bei Hamburg

fon ..: 0151 – 10788470
web ..: http://www.pr-perlen.de
email : hale@pr-perlen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hamburg-bekommt-ein-virtuelles-wohnzimmer/