Street One – Die schönste Mode für den Sommer

Willkommen in der Modewelt von CONCEPT Unbeschwerte Momente, sonnige Tage – der Sommer ist für viele Menschen die Lieblingsjahreszeit. Neben unzähligen Sonnenstrahlen warten im Juni tolle Fashiontrends auf Sie. Freuen Sie sich auf pure Leichtigkeit und charmante Details, die Herzen höher schlagen lassen. Verlieben Sie sich in neue Farben und Prints, die Ihre kreative Seite perfekt unterstreichen! Fashion mit dem gewissen Etwas Street One begeistert im Juni durch wunderschöne It-Pieces. Entdecken Sie feminine Kleider, die Ihre Figur zart betonen und sanft auf der Haut liegen. Auch Röcke und Shorts haben in der Sommerzeit ihren großen Auftritt. Kombinieren Sie die kurzen…

CECIL – Der Sommer der modischen Abenteuer

Willkommen in der Modewelt von CONCEPT Die Summertime nimmt im Juni Fahrt auf: Jetzt sind die Tage so lang wie in keinem anderen Monat. Nun ist es an der Zeit, die neue Sommermode mit offenen Armen zu begrüßen. CECIL bietet Ihnen eine exklusive Auswahl: Neben besonderen Highlights erwarten Sie zeitlose Dauerbrenner. Begeben Sie sich auf eine modische Reise und erkunden Sie Ihre sonnige Seite! Farben, die nur der Sommer bringt Juni und Farbenpracht – dieses Dreamteam gehört einfach zusammen. Tolle Nuancen wie Radiant Yellow und Slate Green zieren in dieser Saison Ihre Mode. Für schöne Kontraste sorgen zeitlose Farben wie…

Street One – Alles neu macht der Mai

Willkommen in der Modewelt von CONCEPT Frisches Grün, warme Sonnenstrahlen und prachtvolle Blüten – im Mai zeigt sich der Frühling von seiner schönsten Seite. Die neue Jahreszeit lädt zum Träumen ein – diese Leichtigkeit spiegelt sich auch in der Modewelt wider. Street One begeistert durch außergewöhnliche Trends und Basics, die sich immer wieder neu interpretieren lassen. Tauchen Sie ein in den frühlingshaften Zauber und gehen Sie den Weg in Richtung Sommer mit viel Stilgefühl im Gepäck! Luftige Stoffe für warme Tage Endlich haben Kleider, Shorts, Wide Leg Hosen und zarte Blusen wieder ihren großen Auftritt. Hüllen Sie sich in leichte…

CECIL – Die besten Looks für warme Temperaturen

Willkommen in der Modewelt von CONCEPT Der Mai ist das Tor zum Sommer. Nun dauert es nicht mehr lange, bis sich die ersten zarten Sonnenstrahlen in eine prachtvolle Sommersonne verwandeln. Die neue Saison macht vor allem Lust auf eine neue Garderobe. Mit CECIL werden Ihre Modeträume wahr: Freuen Sie sich auf tropische Prints, leichte Stoffe und Trendfarben, die Frühlingsgefühle wecken. Frische Looks mit tollen Mustern Sie lieben Kleidung mit dem gewissen Etwas? Dann entdecken Sie Blumenmuster, Federprint und viele weitere Highlights. Die auffälligen Prints sind der ideale Hingucker. Kombinieren Sie Ihr neues It-Piece mit zeitlosen Basics – so entsteht ein…

Was sticht denn da? – Verbraucherinformation der DKV

Das kleine ABC der Insektenstiche und wie man sie behandelt

Was sticht denn da? - Verbraucherinformation der DKV

Wer weiß, dass er auf bestimmte Stiche allergisch reagiert, sollte immer ein Notfallset dabeihaben. (Bildquelle: ERGO Group)

Mit dem Frühling werden auch die Insekten wieder aktiv. Für die Umwelt überlebenswichtig, bereiten sie den Menschen allerdings auch Ärger – in Form von Juckreiz oder gar Schmerzen. Doch nicht nur Bienen oder Mücken stechen. Auch Bremsen, Ameisen, Flöhe, Zecken, Hornissen und Wespen können schmerzende Stiche und Bisse hinterlassen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV, gibt hilfreiche Tipps, was am besten gegen die unterschiedlichen Stiche hilft.

Ameisen

Während Ameisen aus dem Garten meist nur beißen, spritzen sogenannte Waldameisen zusätzlich Gift – die Ameisensäure. Daher sind ihre Bisse auch deutlich schmerzhafter. Ungefährlich sind die Stiche beider Arten, sie lösen aber einen unangenehmen Juckreiz sowie Rötungen und Schwellungen aus. Was hilft? „Die Wunde kühlen, zum Beispiel mit einer Gurkenscheibe“, so der Expertenrat. Die Gurke wirkt zusätzlich desinfizierend und entzündungshemmend.

Bremsen und Mücken

Bremsen und Mücken gehören zu den Blutsaugern. Sie sind vor allem an schwülen Tagen aktiv und werden durch Schweißgeruch und das Kohlendioxid, das wir ausatmen, angelockt. In die Einstichstelle injizieren sie ihren Speichel, der dafür sorgt, dass das Blut nicht gerinnt und leichter in den Rüssel zurückfließt. Die betroffene Hautpartie schwillt an und juckt. Um die Symptome zu mildern, können Betroffene den Stich mit Hitze behandeln, denn Temperaturen von über 40 Grad zerstören das Protein im Speichel. Dazu einen Löffel oder ein Messer erhitzen und auf die Stichstelle drücken. In Apotheken gibt es auch sogenannte Stichheiler, deren Kontaktfläche erhitzt und auf den Stich gedrückt wird. „Bei allen Insektenstichen gilt: Die sofortige Anwendung von Hitze kann Schwellung und Juckreiz verhindern“, erläutert Dr. Wolfgang Reuter. Ist nach dem Stich einige Zeit vergangen, hilft dann wiederum Kühlen, um die noch vorhandenen Symptome zu lindern.

Bienen

Bienen sind friedliche Tiere, die nicht die Absicht haben zuzustechen. Fühlen sie sich allerdings angegriffen und in die Enge getrieben, stechen sie doch. Durch einen Widerhaken bleibt ihr Stachel in der Haut stecken. Dieser Verlust führt dazu, dass die Biene stirbt. Davor injiziert sie jedoch ihr Gift, was zu einer schmerzhaften Schwellung und Juckreiz führt. Wer gestochen wurde, sollte den Stachel sofort entfernen, möglichst ohne dabei die Giftblase am äußeren Ende zu zerdrücken. Danach die Einstichstelle desinfizieren und mit einem Kühlpack, kalten Waschlappen oder Quarkwickeln kühlen.

Flöhe

Flöhe werden meist durch Haustiere übertragen und hinterlassen typischerweise mehrere eng beieinanderliegende rötliche Bissspuren. Sie ähneln häufig einem Hautausschlag und sind daher schwierig zu identifizieren. Durch den Speichel, den die Flöhe beim Blutsaugen abgeben, jucken die Bisse stark. Um den Juckreiz zu stillen, die betroffene Stelle kühlen. Die wichtigste Maßnahme ist jedoch die Beseitigung der Flöhe – falls sie sich in der eigenen Wohnung befinden. Hier helfen eine Grundreinigung sowie das Waschen von Bettwäsche, Kleidung und Textilien bei mindestens 60 Grad. Empfindliche Teile einfach einige Tage ins Gefrierfach legen.

Hornissen

Hornissenstiche sind meist deutlich schmerzhafter als die von Bienen und Wespen, obwohl ihr Gift harmloser ist. Das liegt vor allem an ihrem längeren Stachel. Typisch für Hornissenstiche sind Pusteln oder juckende Rötungen. In jedem Fall sollten Gestochene die Stelle sofort desinfizieren. Das ist bei Hornissenstichen besonders wichtig, da sie durch ihren längeren Stachel eine größere Wunde hinterlassen. Anschließend mit Quarkwickeln oder einem kalten Umschlag mit Essigwasser kühlen. „Wichtig ist auch, nicht zu kratzen, damit sich das Gift nicht weiter verteilt“, rät Dr. Reuter.

Wespen

Wespenstiche können ebenfalls sehr schmerzhaft sein und lösen häufig Panik aus, weil viele Menschen Angst vor den umherschwirrenden Tieren haben. Daher der wichtigste Rat des DKV Experten: Ruhe bewahren! Ein Gemisch aus Speichel und Zucker lindert Schmerzen und Schwellung. Eine halbe Zwiebel auf dem Stich wirkt entzündungshemmend.

Zecken

Zecken gehören zu den Blutsaugern und finden sich vor allem auf Wiesen, Wäldern und in Gärten. Ihre Stiche sind zwar selten schmerzhaft, können aber Krankheiten wie Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis übertragen. Wer in der Natur unterwegs war, sollte daher anschließend seinen Körper sorgfältig nach Zecken absuchen. Hat sich der Parasit bereits festgesetzt, am besten sofort entfernen. Dazu mit einer Pinzette oder Zeckenzange hautnah greifen und mit einem vorsichtigen und gleichmäßigen Zug senkrecht herausziehen. Anschließend die Wunde säubern und desinfizieren. Sollten nach einigen Tagen eine Hautrötung an der Stelle auftauchen oder grippeähnliche Symptome entstehen, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Wann zum Arzt?

Grundsätzlich sind die meisten Insektenstiche harmlos. Wenn es aber zu Bienen-, Wespen- oder Hornissenstichen im Mund, Rachen oder Hals kommt, kann das schnell gefährlich werden. Daher gilt: Sofort einen Eiswürfel lutschen, um so eine Schwellung zu verhindern, und den Notarzt rufen. Wer weiß, dass er auf bestimmte Stiche allergisch reagiert, sollte immer ein Notfallset dabeihaben. Ist das nicht der Fall oder tritt eine allergische Reaktion erstmals auf, sofort einen Arzt aufsuchen. Symptome sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Hautausschlag, Kreislaufprobleme, Herzrasen oder Atemnot. Es kann auch sein, dass die Stelle besonders stark anschwillt. Auch bei besonders starken oder länger als drei Tagen anhaltenden Symptomen empfiehlt der DKV Experte den Gang zum Arzt. Übrigens: Um einer Tetanus-Infektion durch einen Insektenstich vorzubeugen, ist es empfehlenswert, regelmäßig seinen Impfschutz zu überprüfen und – falls nötig – auffrischen zu lassen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.761

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die DKV
Die DKV ist seit über 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2018 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,87 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Ronny Winkler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3012
ronny.winkler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Mit Hausmitteln Heuschnupfen-Beschwerden lindern – Tipp der Woche der DKV

Experten der ERGO Group informieren

Mit Hausmitteln Heuschnupfen-Beschwerden lindern - Tipp der Woche der DKV

Ein Dampfbad wirkt einer gereizten Nasenschleimhaut oder einem trockenen Hals entgegen. (Bildquelle: ERGO Group)

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung:

Von Bäumen bis hin zu Gräsern: Der Pollenflug hat im Frühjahr Hochsaison. Viele Betroffene greifen dann in Absprache mit ihrem Arzt zu Medikamenten oder unterziehen sich einer spezifischen Immuntherapie, einer sogenannten Hyposensibilisierung. Doch auch Hausmittel können dazu beitragen, die Symptome zu lindern. Heuschnupfengeplagte haben meist mit Fließschnupfen, juckenden Schleimhäuten, einem trockenen Hals und gereizten Augen zu kämpfen. Um die Nasenschleimhaut zu befeuchten und so den Juckreiz etwas einzudämmen, kann eine Nasenspülung mit einer Salzlösung helfen. Die dafür notwendigen Nasenduschen und Salzlösungen gibt es in Drogeriemärkten und Apotheken. Alternativ können Betroffene auch in einem Becher lauwarmes Wasser mit einem halben gestrichenen Teelöffel Kochsalz mischen. Sowohl gegen die gereizte Nasenschleimhaut als auch gegen einen trockenen Hals und gereizte Bronchien sind Dampfbäder hilfreich: Einfach einen Topf mit kochendem Wasser befüllen, Salz hinzugeben und zehn Minuten inhalieren. Wer möchte, kann auch gleich ein wohltuendes Bad nehmen. Bei gereizten oder geschwollenen Augen kann es helfen, Wattepads mit einem Aufguss aus dem Heilkraut Augentrost zu tränken und einige Zeit zu kühlen. Anschließend die Pads für circa 15 Minuten auf die geschlossenen Augenlider legen. Augentrost gibt es in Tropfenform in der Apotheke.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.356

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die DKV
Die DKV ist seit über 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2018 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,87 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Ronny Winkler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3012
ronny.winkler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Gemüse im heimischen Garten und auf dem Balkon – Verbraucherinformation der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Wie viel Selbstversorgung ist erlaubt?

Gemüse im heimischen Garten und auf dem Balkon - Verbraucherinformation der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Die sogenannte Grünordnung kann bestimmte Bepflanzungen verbieten oder vorschreiben. (Bildquelle: ERGO Group)

Der Frühling lockt mit angenehmen Temperaturen ins Freie. Doch die aktuellen Ausgangsbeschränkungen reduzieren die Bewegungsmöglichkeiten. Warum daher nicht im heimischen Garten oder auf dem Balkon aktiv werden und Obst und Gemüse anbauen? Was für Mieter und Eigentümer erlaubt ist, weiß Michaela Rassat, Juristin des ERGO Rechtsschutz Leistungsservice.

Anbau uneingeschränkt erlaubt?

Hauseigentümer haben bei der Gestaltung ihres Gartens viele Freiheiten. So dürfen sie beispielsweise den Rasen zum Kartoffelacker umpflügen und auch das Anlegen von Beeten oder Hochbeeten ist problemlos möglich. Doch auch sie müssen sich auf ihrem Grundstück an bestimmte Vorschriften halten, die sich je nach Bundesland und Gemeinde unterscheiden. „Viele Bebauungspläne der Gemeinden enthalten auch Festlegungen für die Gartengestaltung, teils in Form einer sogenannten Grünordnung“, so Michaela Rassat. „Sie kann bestimmte Bepflanzungen verbieten oder vorschreiben. Zum Beispiel sind dann nur heimische Bäume erlaubt.“ Die Grünordnung kann auch die Erhaltung einer bestehenden Bepflanzung vorschreiben. Dann dürfen Hobbygärtner Rasenflächen oder Sträucher nicht einfach entfernen, um dort Gemüse anzubauen. Vorgeschrieben sein kann im extremen Fall sogar, auf welchen Flächen sie Rasen pflanzen müssen und wo Bäume stehen sollen. Erhältlich ist der Bebauungsplan beim jeweiligen Bauamt – oft ist er sogar online verfügbar. Auch Mieter eines Einfamilienhauses, denen die Nutzung des dazugehörigen Gartens erlaubt ist, müssen sich an diese Regelung halten. Wichtig: Möchten Mieter vorhandene Pflanzen entfernen, um beispielsweise Platz für ein Beet zu schaffen, brauchen sie zudem das Einverständnis des Vermieters.

Bei Bäumen Abstand einhalten

Wer sich dazu entschieden hat, Apfel-, Kirsch- und Birnenbäume in den Garten zu pflanzen, muss auf die richtige Platzwahl achten. „In einigen Bundesländern gibt es die sogenannten Nachbarschaftsgesetze“, so Rassat. Sie enthalten Vorgaben, wie nah Bäume, Sträucher und Hecken an einer Grundstücksgrenze gepflanzt werden dürfen. „In Bayern gilt zum Beispiel für Bäume über zwei Meter Höhe ein Mindestabstand von zwei Metern zu Nachbars Grundstück. Kleinere Pflanzen, wie Sträucher oder Hecken unter zwei Metern Höhe, müssen einen halben Meter entfernt sein“, erläutert die Juristin von ERGO. Hier steht die Regelung allerdings nicht in einem Nachbarschaftsgesetz, sondern im bayerischen Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (AGBGB). Gartenbesitzer messen den Abstand bei Bäumen übrigens von der Stelle des Stammes, welcher am nächsten zur Grenze ist. Den Abstand zur Grenze sollten sie aber immer etwas größer wählen, denn Bäume wachsen und sind später nicht mehr einfach zu versetzen.

Bauordnung fürs Gewächshaus

Wer gleich ein ganzes Gewächshaus aufstellen möchte, muss sich an die geltende Bauordnung des Bundeslandes halten. „Je nach Bundesland und Größe des Gewächshauses ist jedoch nicht zwingend eine Baugenehmigung notwendig“, so Michaela Rassat. In Bayern können Gartenbesitzer beispielsweise Gewächshäuser bis 75 Kubikmeter Rauminhalt ohne Genehmigung aufstellen – jedoch nicht im sogenannten Außenbereich der Gemeinde. In Niedersachsen sind es 40 Kubikmeter. Aber Vorsicht: Örtliche Gemeinden können hierzu noch eigene Regelungen haben. Auch bei einem genehmigungsfreien Bauwerk müssen zum Beispiel immer noch die Vorgaben des Bebauungsplanes eingehalten und womöglich Abstandsregeln beachtet werden. Für Hobbygärtner gilt daher: Vorab gründlich informieren!

Was gilt auf dem Balkon?

Wohnungseigentümer in Mehrfamilienhäusern müssen sich an die Teilungserklärung der Eigentümergemeinschaft oder die Hausordnung halten. „Diese können auch die Bepflanzung des Balkons regeln“, erläutert die ERGO Juristin. Mieter müssen Regelungen im Mietvertrag und der dazugehörigen Hausordnung beachten. „Wer Blumenkästen anbringen darf, kann davon ausgehen, dass darin auch das Anpflanzen von Tomaten, Erdbeeren, Kräutern oder Pflücksalaten erlaubt ist.“ Sind größere Veränderungen geplant, die optisch auffällig sind oder in die Bausubstanz eingreifen, sollten Mieter diese vorab mit dem Vermieter abklären.

Regeln im Gemeinschaftsgarten

Gibt es einen Gemeinschaftsgarten, der allen Hausbewohnern gleichermaßen zur Verfügung steht, gilt: Rücksicht auf die anderen Mieter nehmen. Um Streit mit den Mitmietern zu vermeiden, sollten sie sich untereinander absprechen. Michaela Rassat warnt: „Es ist nicht erlaubt, einen Teil des Gemeinschaftsgartens abzugrenzen, um dort beispielsweise ein Beet anzulegen. Denn dadurch wäre dieser Bereich für die anderen Mieter nicht mehr zugänglich.“

Hühner im Garten?

Wer nicht nur eigenen Salat ernten, sondern auch frische Eier einsammeln möchte, plant im Garten vielleicht einen Hühnerstall. Ein solcher Bau muss mit dem zuständigen Bauamt abgeklärt sein. „Kleinere Ställe können unter Umständen ohne Genehmigung möglich sein“, weiß Rassat. Bei größeren Gehegen kann eine Baugenehmigung erforderlich sein. Bei beiden ist der Bebauungsplan der Gemeinde zu beachten. Ob ein Stall erlaubt ist, hängt häufig von der Gegend ab. In Wohngebieten gibt es andere Vorgaben als in Misch- oder Dorfgebieten. Bei letzteren stehen die Chancen am besten, da sich die Bebauung meist an die Eigenart der näheren Umgebung anpassen soll. Mieter sollten zudem einen Blick in ihren Mietvertrag werfen, der die Tierhaltung regelt. Als letztes steht dann noch der Gang zum Veterinäramt an. Denn Hobbybauern müssen dort jedes Huhn registrieren und bei der Tierseuchenkasse anmelden. Zusätzlich besteht eine regelmäßige Impfpflicht. Zu empfehlen ist allerdings vorab eine Absprache mit den Nachbarn – nicht jeder empfindet den frühmorgens krähenden Hahn als romantisch. Gerade im Wohngebiet ist schnell die Schwelle dessen überschritten, was sich der Nachbar an nicht ortsüblichen Lärmimmissionen noch gefallen lassen muss. Ist all dies geklärt, sollte frischen Frühstückseiern aus dem Garten nichts mehr im Weg stehen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.952

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.ergo.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO Rechtsschutz auf Facebook.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die ERGO Group AG
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe agieren mit der ERGO Deutschland AG, ERGO International AG, ERGO Digital Ventures AG und ERGO Technology & Services Management vier separate Einheiten, in denen jeweils das deutsche, internationale, Direkt- und Digitalgeschäft sowie die globale Steuerung von IT und Technologie-Dienstleistungen zusammengefasst sind. 40.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2018 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo.com

Firmenkontakt
ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40198 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 99846118
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Etwas Farbe in den Alltag holen

Der ARAG Tipp zum Wochenende: Den ersten Frühlingsstrauß pflücken Es ist Frühling. Die Farbe kehrt zurück in die Natur. Gleichzeitig nehmen wir in diesen chaotischen, beängstigenden Zeiten vor lauter Schreckensnachrichten kaum mehr etwas anderes wahr. Doch die Seele braucht Farbe. Es ist Zeit für bunte Blumen im Wohnzimmer! Nichts wie los also in den nahegelegenen Wald zum Waldspaziergang und zum Blumenpflücken. Natürlich aufgrund des aktuellen Kontaktverbots am besten allein. Neben den Maßnahmen im Kampf gegen Corona gibt es aber auch ein paar Regeln zum ‚wilden‘ Blumenpflücken, die man beachten sollte. Welche das sind, erklären die ARAG Experten. Wem gehört der…

Timeless Lifestyle Down Under – der Sommer 2020 beginnt jetzt.

Australian Summer Fun mit der neuen ROADSIGN australia Sommer Kollektion NEW COLLECTION F/S2020 ONLINE Der Sommer in Australien hat in Sachen Mode vorgelegt und diesen Vorteil nutzt ROADSIGn australia auch in diesem Jahr mit einer neuen, abgestimmten Lifestyle Kollektion. Funktionale Trends unter modischen Aspekten – bereit für das Sommer Abenteuer. Hier entdeckst Du neue Styles und deine perfekten Alltagsbegleiter: www.roadsign.de Der aktuelle Mega Trend – „Wellbeing“ durch Outdoor-Aktivität – für ROADSIGN australia nichts Neues. Schon immer zeichnet sich unsere Lifestyle Kollektion durch einen hohen Wohlfühlfaktor aus. Ein Ergebnis des hohen Qualitätsanspruch an Design und Material auf einem fairen Preisniveau. KEEP…

Street One – Mit bunten Farben in den März

Willkommen in der Modewelt von CONCEPT Der Frühling bedeutet Neubeginn. Er versprüht pure Leichtigkeit und macht Lust auf Veränderung – vor allem in der Modewelt. Erleben Sie die aktuellen Trends von Street One und feiern Sie den Start in die neue Jahreszeit. Aufregende Muster treffen nun auf kräftige Farben: Das Ergebnis lässt Ihr Herz höher schlagen! Neue Basics, maximale Schönheit Nicht nur draußen erwartet Sie ein wunderschönes Blumenmeer – auch die Mode hat florale Highlights wiederentdeckt. Im Vordergrund stehen abstrakte Blumen und schlichte Blumen, die Shirts und Blusen zieren. Aber auch andere Prints wie Punktemuster und Wordings haben in dieser…

CECIL im März – Alle Zeichen auf Frühling

Willkommen in der Modewelt von CONCEPT Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm purer Sonnenschein und gute Laune. Das liegt natürlich auch an den neuen Modetrends von CECIL. Die Highlights der Saison lassen nicht lange auf sich warten: Freuen Sie sich auf neue Basics und aufwendige Styles mit dem gewissen Etwas. Ein Farbenmeer zum Verlieben Die Tage werden länger und schöner – das spiegelt sich auch in der Modewelt wider. Frische Nuancen wie Tangerine Orange, Lucky Clover Green und Naturtöne erobern jetzt Ihren Kleiderschrank. Auch Muster versprühen in dieser Saison puren Charme. Ob Paisley, Streifen oder Wordings –…

AKTIV TROTZ ALLERGIEN

Mit den LINDA Apotheken macht der Frühling Spaß Mit den LINDA Apotheken können sich auch Allergiker auf den Frühling freuen. Das Frühjahr ist voller Leben: Die Tage werden länger und Blüten erfreuen Spaziergänger mit ihren prächtigen Farben. Letzteres ist aber nicht für jeden ein Vergnügen, da der Frühling auch zahlreiche Pollen auf die Reise schickt. Allergiker verstecken sich an solchen herrlichen Tagen lieber zu Hause. Das muss nicht sein! In den LINDA Apotheken läuft noch bis zum 15. April 2020 die Aktion „Voller Energie trotz Allergie!“. Allergiegeplagte, die in der freien Natur aktiv sein möchten, erhalten dort ausgewählte Qualitätsprodukte und…

%d Bloggern gefällt das: