Schlagwort: Flachdach

Wirtschaftliche Verklebung

alwitra-Klebstoff PUR S750

Wirtschaftliche Verklebung

alwitra-Klebstoff PUR S750 für witrschaftliche Verklebungen auf dem Flachdach. (Bildquelle: alwitra)

Mit dem alwitra-Klebstoff PUR S750 präsentiert der Flachdachspezialist alwitra GmbH, einen neuen, hochwirksamen und optimal auf die vlieskaschierten Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® abgestimmten Dachbahnenklebstoff.

Immer häufiger kommt es bei der Dachabdichtung von Neubauten oder bei Sanierungen zu verklebten Aufbauten. Um hier schnell, wirtschaftlich und weitgehend temperaturunabhängig zu arbeiten, bietet alwitra für seine Dachbahnen den neuen Klebstoff PUR S750 an. In Verbindung mit der alwitra-Schaumpistole lässt sich der neue Klebstoff rationell und rückenschonend auftragen. Dabei zeigt sich der Dachbahnenklebstoff PUR S750 äußerst ergiebig und lässt sich vollständig nutzen. Bei herkömmlichen flüssigen PU-Klebstoffen bleiben insbesondere bei niedrigen Temperaturen größere Mengen an Klebstoff im Gebinde zurück. Im Gegensatz dazu lässt sich beim PUR S750 der gesamte Doseninhalt zur Verklebung einsetzen, selbst bei niedrigeren Temperaturen.

Der auf geeignete Untergründe wie unkaschierte EPS-Wärmedämmplatten, oberseitig besandete oder besplittete Bitumenbahnen sowie geeignete Kunststoff- oder Elastomerdachbahnen aufgetragene PUR S750 entwickelt eine spezielle Schaumstruktur. Dadurch wird eine optimale Klebhaftung zur unterseitigen Vlieskaschierung erreicht. In die – je nach Windsogberechnung erforderliche und aufgetragene Anzahl an Klebstoffraupen – lassen sich die Bahnen in einem Zeitfenster von ca. 10 Minuten einrollen.

Um jederzeit einen gleichbleibenden Auftrag des Klebstoffs mit der PU-Schaumpistole zu ermöglichen, steht zur regelmäßigen Reinigung der alwitra-Reiniger PUR S750 zur Verfügung. Mit dem hochaktiven Kaltreiniger lassen sich auch frische PUR-Schaumverschmutzungen entfernen.

Enorme Reichweite, komplette Entleerung des Gebindes sowie rationelle Verarbeitung machen den neuen alwitra-Klebstoff PUR S750 zu einem wirtschaftlichen Dachbahnenkleber für Neubau und Sanierung.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wirtschaftliche-verklebung/

Pavillon für weltweit ersten Omnibus

alwitra EVALON® – Pioniere unter sich

Pavillon für weltweit ersten Omnibus

Glaspavillon mit dem Nachbau des ersten Linien-Omnibus vor dem Deuzer Bahnhof. (Bildquelle: alwitra/Sven-Erik Tornow)

Im siegerländischen Deuz lässt sich ein Nachbau des weltweit ersten „Linien-Omnibus“ in einem eigens dafür erbauten Ausstellungspavillon besichtigen. Der als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellte Nachbau zeugt vom Pioniergeist und der Geschichte des Reisens mit Bussen. Abgedichtet wurde der markante Glaspavillon mit der Dach- und Dichtungsbahn EVALON® des Flachdachpioniers alwitra GmbH aus Trier.

Öffentlicher Nahverkehr ist heute nichts Besonderes mehr. Das sah vor mehr als 120 Jahren ganz anders aus. Gerade in den schlecht erschlossenen Regionen auf dem Land gab es nur Pferdekutschen, die dafür sorgten, dass man auch mal in die nächstgelegene größere Stadt kam. Zwar war das benzinbetriebene Automobil schon erfunden, aber der Omnibus steckte noch in den Kinderschuhen.

Erste Omnibus-Linie
Durch die Initiative von vier Geschäftsleuten aus Netphen im Siegerland nahm die Entwicklung des Omnibus im wahrsten Sinne des Wortes Fahrt auf. Wilhelm Hüttenhain, Lederfabrikant und wie seine Geschäftspartner Visionär, ärgerte sich über die sehr schlechte Verbindung zwischen dem Johannland und der „Metropole“ Siegen. Denn die Postkutsche fuhr nur morgens in die Kreisstadt und abends wieder zurück. Deshalb entschloss man sich im November 1894 eine Benzinmotor-Wegeverbindung zwischen Siegen-Weidenau, Netphen und Deuz ins Leben zu rufen. 1895 bestellten die Pioniere für 6.000 Mark einen Omnibus bei der Firma Benz & Cie in Mannheim. Am 18. März 1895 schließlich wurde die weltweit erste Omnibuslinie zwischen der Stadt Siegen und den Ortschaften Netphen und Deuz eröffnet. Eine Stunde und 20 Minuten dauerte die 15 km lange Fahrt in dem Omnibus mit 5-PS-Motor und Platz für acht Fahrgäste. Ein Vergnügen war die 1 Mark teure Überlandfahrt jedoch nicht. Auf den damals noch schlechten Straßen sprangen die Gummireifen häufig ab, also wechselte man auf die „harten“ Eisenreifen. Bei Regen waren manche Anhöhen nur mit Anschubhilfe der Fahrgäste zu bewältigen. Nach dem ersten Ansturm war das Gesellschaftskapital verbraucht und die weltweit erste Omnibuslinie stellte ihren Betrieb wieder ein.

Glasbau für den Nachbau
Geblieben ist der erste Omnibus, genauer gesagt ein Nachbau von 1970, initiiert durch die Firma Walzen Irle aus Deuz. Denn einer der Firmenväter gehörte mit zu den Gesellschaftern der weltweit ersten Omnibuslinie von 1895. Um den historischen Pioniergeist und den Omnibus-Nachbau gebührend zu ehren, wurde 2016 vor dem stillgelegten Bahnhof in Deuz ein Glaspavillon zur Ausstellung des Nachbaus errichtet.

Moderner Ausstellungskubus
Auch der Glaspavillon war wieder ein Gemeinschaftsprojekt: Förderverein, Stadt Netphen und einige Sponsoren sorgten für die Realisierung. Entworfen von Bernd Heinemann vom Planungsamt der Stadt Netphen, besteht der 4,90 x 6,40 m große Kubus im Wesentlichen aus Glas. Eine Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Stahl der Siegener Herling Metallbau GmbH bildet das Grundgerüst des rundum mit Sicherheitsglasscheiben verkleideten Pavillons. Vorplatz und Boden des Glaskubus sind aus Basaltsteinpflaster. Ein begrüntes Flachdach krönt den Ausstellungsbau. Der 1,25 m auskragende Dachüberstand aus mattem Sicherheitsglas schließt die ungewöhnliche Dachkonstruktion ab. In den Dachaufbau integrierte man auch eine LED-Beleuchtung, die an das Beleuchtungsnetz der Straße angebunden wurde. Ein mechanisches Be- und Entlüftungssystem sorgt für die optimale Luftzufuhr in dem modernen Ausstellungskubus.

Bewährte Abdichtung unter dem Grün
Für ein dauerhaft dichtes Dach sorgten die Fachhandwerker von Dachdeckermeister Blecher aus Siegen. Als Abdichtung unterhalb der Dachbegrünung kam die bewährte Dach- und Dichtungsbahn EVALON® zum Einsatz. EVALON® besteht aus einer Hochpolymerlegierung aus Ethylen-Vinyl-Acetat-Terpolymer (EVA) und Polyvinylchlorid (PVC) und kommt weltweit in allen Klimazonen bei einlagigen Abdichtungen zum Einsatz. Entsprechend des aktuellen FLL-Tests ist EVALON® durchwurzelungs- und rhizomfest und kann ohne zusätzliche Wurzelschutzbahn im begrünten Dachaufbau verlegt werden.
Je nach Dachaufbau oder Nutzung sind die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® unterseitig mit Polyestervlies als EVALON® V, mit Glasvlies/Polyestervlies als EVALON® VG, kaschiert und mit unterseitiger Selbstklebeschicht als EVALON® VSK/VGSK sowie mittig mit Polyestergelege verstärkt als EVALON® dual erhältlich.

Geschichte auf vier Rädern
Während der Omnibus-Nachbau nun jederzeit besichtigt werden kann, kündigt sich schon ein möglicher nächster großer Auftritt an. Im Jahr 2020 kommt es zum 125-jährgen Jubiläum. Dann plant man nicht nur einen angemessenen Festakt, sondern vielleicht wie bereits zum 100-jährigen Jubiläum eine Begehung der historischen Strecke. 1995 säumten gut 100.000 Besucher die 15 km lange Strecke von Weidenau nach Deuz und erinnerten so an die Gründung der ersten Omnibus-Linie der Welt.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pavillon-fuer-weltweit-ersten-omnibus/

alwitra als Top-Hersteller ausgezeichnet

Deutschlands Handwerker adeln alwitra mit „Stein im Brett“ Award

alwitra als Top-Hersteller ausgezeichnet

alwitra als Top-Hersteller ausgezeichnet (Bildquelle: ibau)

Bei einer der bisher größten Meinungsumfragen des deutschen Handwerks galt es herauszufinden, welcher Hersteller bei seinen Kunden ein „Stein im Brett“ hat. Hier belegte alwitra den hervorragenden 2. Platz in der Produktkategorie „Flachdach“.

Zum ersten Mal wählte das Handwerk die besten Hersteller und Marken der Baubranche. Insgesamt nahmen rund 3000 Handwerksbetriebe an einer Befragung, die von ibau, einem Unternehmen der DOCUgroup, veranstaltet wurde, teil. Die Profis aus der Praxis bewerteten in 26 Produktkategorien das Leistungsportfolio von knapp 300 Herstellern hinsichtlich der Kriterien Qualität, Preis, Verarbeitungsfreundlichkeit und Weiterempfehlung.

„Diejenigen, die täglich mit dem Material arbeiten und mit der Industrie Lösungen vor Ort auf der Baustelle finden müssen, sind die Einzigen, die sich ein Urteil über die Qualität und Leistung der deutschen Bauproduktehersteller erlauben können“, sagt Sven Hohmann, Geschäftsführer der ibau. „Nur wer durch seine Leistungen beim Handwerk „etwas gut hat“ und sich große Sympathien und Vertrauen erarbeiten konnte, kommt für diese Auszeichnung in Frage.“

alwitra erhält die Auszeichnung „Stein im Brett“ für seine hochwertigen Flachdach-Systeme. Zugleich ist dieser Award ein weiterer Beleg, dass alwitra bei der Zielgruppe Verarbeiter/Handwerker ein anerkannter Hersteller und Partner im Bereich hochwertiger Flachdachabdichtung ist.

Joachim Gussner, geschäftsführender Gesellschafter von alwitra, zeigte sich begeistert vom positiven Feedback und der damit verbundenen Auszeichnung: „Zunächst einmal gilt unser Dank allen teilnehmenden Verarbeitern/Handwerkern für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Dieser Award bestätigt unsere seit vielen Jahren gelebte Philosophie der konsequenten Kundenorientierung und des partnerschaftlichen Miteinanders. Er ist aber nicht nur Bestätigung, sondern auch Ansporn, den Dialog und Erfahrungsaustausch mit unseren Kunden und Partnern weiter zu intensivieren.“

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alwitra-als-top-hersteller-ausgezeichnet/

Flachdachentwässerung vordimensionieren

alwitra.de – Online-Tools erweitert

Flachdachentwässerung vordimensionieren

Schnell und unverbindlich die erforderliche Entwässerung eines Flachdaches vordimensionieren. (Bildquelle: alwitra)

Schnell, einfach und unverbindlich die erforderliche Entwässerung eines Flachdaches überprüfen oder vordimensionieren – das neue alwitra Entwässerungstool macht es möglich. Mit nur drei Angaben lässt sich die Anzahl der notwendigen Entwässerungselemente überschlägig für jede Flachdachfläche in Deutschland online ermitteln.

Unter dem Bereich „Service + Tools“ – in dem der Innovationsführer alwitra die digitalen Angebote auf seiner Homepage bündelt – findet sich auch das neue Entwässerungstool. In der aktuellen Version kann mit der Größenangabe der Dachfläche, des Objektstandortes sowie der Angabe des Abflussbeiwertes die notwendige Anzahl der Abläufe für die Entwässerung und Notentwässerung ermittelt werden. Das übersichtlich aufbereitete Ergebnis steht zusätzlich als PDF zum Download zur Verfügung.

Ein exakter, objektbezogener Nachweis der Entwässerung lässt sich als kostenlose Serviceleistung in der alwitra-Anwendungstechnik anfordern. Hierzu ist ein direkter Link zum Datenaufnahmeblatt zur Bemessung von Dachabläufen und Notüberläufen gemäß DIN 1986-100 hinterlegt.

Mit dem erweiterten Bereich „Service + Tools“ baut alwitra in seinem Online-Angebot die schnelle Unterstützung für alle am Planungs- und Realisierungsprozess beteiligten Fachleute kontinuierlich weiter aus. Durch die ständige Weiterentwicklung bietet alwitra dank individuell aufbereiteter Informationen eine einzigartige Unterstützung auf dem Weg in die digitale Welt des Bauens.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Fotohinweis: alwitra

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/flachdachentwaesserung-vordimensionieren/

Sanierungspreis 17 ausgelobt

Sanierungspreis 17 ausgelobt

(Mynewsdesk) Deutschland modernisiert – Handwerk im Fokus

Köln, 14. März 2017 – Der Sanierungspreis geht in eine neue Runde: Eine verlängerte Einreichungsphase und eine komplett neu gestaltete Website erleichtern Bewerbern die Teilnahme. Durch das optimierte Bewertungsverfahren und den Wegfall der Kategorie „Bauherr“ legt der Wettbewerb einen noch stärkeren Fokus auf das Handwerk.

Zum siebten Mal lobt die Rudolf Müller Mediengruppe mit ihren Fachzeitschriften „Bauen mit Holz“, „DDH Das Dachdecker-Handwerk“, „Der Zimmermann“ und „Klempner Magazin“ den Sanierungspreis aus. Die in den Bereichen Flachdach, Steildach, Holz und Metall tätigen Dachdecker, Holzbauer oder Bauklempner sind aufgerufen, ihre erfolgreich umgesetzten Sanierungsobjekte einzureichen. Gesucht werden Projekte, die die Kriterien Innovation, Entwurfsqualität, Bauqualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit vorbildlich erfüllen. Zugelassen sind die Arbeiten der letzten 24 Monate.

Mit wenigen Klicks können Bewerber ihre Objektfotos mir einer kurzen Beschreibung auf der komplett überarbeiteten Plattform www.sanierungspreis.de hochladen. Die Einreichungsphase für den Sanierungsreis 17 läuft bis zum 30. Juni 2017. Die Preisträger werden nicht mehr durch Vorauswahl und Internet-Voting ermittelt, sondern ausschließlich durch das Votum einer Fachjury. Insgesamt wird die Bewerbung einfacher und die Beurteilung transparenter. Durch die Streichung der Kategorie Bauherr, konzentriert sich der Branchenpreis komplett auf das Handwerk.

Die Preisverleihung findet im Februar 2018 parallel zur DACH + HOLZ international in Köln statt. Partner des Sanierungspreis 17 sind die Unternehmen alwitra, Brass, Dörken, Soprema und Prefa.

Alle Informationen zum Sanierungspreis 17 auf: www.sanierungspreis.de sowie www.facebook.com/Sanierungspreis.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4bzttn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/sanierungspreis-17-ausgelobt-85812

Die Rudolf Müller Mediengruppe, Köln, ist einer der führenden Fachinformationsanbieter in den Bereichen Planen, Bauen, Immobilien und Handelsmarketing. Aus der 1840 in Eberswalde gegründeten Druckerei mit Verlag, dem Ursprung der Verlagsgeschichte Rudolf Müller, ist eine mittelständische Unternehmensgruppe geworden, die heute aus sechs Fachverlagen, einem Print-on-Demand-Dienstleister sowie einer Medienholding besteht.

Firmenkontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/sanierungspreis-17-ausgelobt-85812

Pressekontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://shortpr.com/4bzttn

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sanierungspreis-17-ausgelobt/

Mit alwitra in die digitale Zukunft des Bauens

BIM – Besser Informiert Mit alwitra

Mit alwitra in die digitale Zukunft des Bauens

Im Internet bündelt alwitra unter dem Bereich Service+Tools jetzt seine digitalen Angebote. (Bildquelle: alwitra)

Building-Information-Modeling, kurz BIM, gilt als eine der zukunftsweisenden Arbeitstechniken für Architekten und Fachplaner. BIM erleichtert durch vernetzte Informationsbereitstellung sowohl die Projektsteuerung als auch die Zusammenarbeit aller Beteiligten in der Planungs-, Bau- und Betriebsphase. alwitra stellt für diesen nächsten großen Schritt in die digitale Zukunft des Bauens neue und einzigartige Tools in seinem neuen Internetauftritt zur Verfügung.

Unter dem Bereich Service+Tools bündelt der Flachdachpionier alwitra alle digitalen Hilfsmittel für Architekten und Fachplaner. Dazu zählen bewährte Angebote wie der Flachdachatlas, Ausschreibungstexte, Datenaufnahmeblätter, Verlegeanleitungen, Videos, App und Newsletter. Aber alwitra wäre nicht alwitra gäbe es da nicht noch weitere innovative Anwendungen. Neben den schon vielfach genutzten digitalen Services bietet der Innovationsführer mit dem Produktkonfigurator ein ganz neues, einzigartiges Tool an. Hierüber lässt sich jedes von alwitra lieferbare Produkt genau auf den individuellen Einsatz abgestimmt konfigurieren und anschließend als 3D-PDF-Datenblatt herunterladen. Dank der Konfiguration im offenen IFC-Standard stehen den Architekten und Fachplanern individuell definierbare Daten zur Verfügung, die natürlich auch passend in das jeweilige CAD-System importiert werden können.
Mit diesem innovativen Tool stellt alwitra den Architekten und Planern BIM-fähige Produktdaten für das digitale Planen und Bauen bereit. Dank der intuitiven Benutzerführung ist der Produktkonfigurator schnell und einfach zu bedienen. Über die direkte Anbindung an die umfangreiche alwitra-Produktdatenbank ist der Konfigurator zudem immer auf dem neusten Stand. Natürlich ist dieses Tool wie alle weiteren digitalen Services von alwitra kostenfrei abruf- und nutzbar.

Noch einen erheblichen Schritt weiter gehen die Entwickler von alwitra mit zwei exklusiven Tools, die im passwortgeschützten Bereich nur für registrierte Anwender zur Verfügung stehen. Hier kann mit dem Systemkonfigurator in nur drei Schritten ein fachregelkonformer Dachaufbau zusammengestellt werden. Natürlich inklusive des kompletten Schichtenaufbaus, einer umfassenden Baudokumentation, eines 3D-PDF-Datenblatts sowie der direkten Migration der Daten in das büroeigene CAD-System. Mit dem zweiten Tool, einem auf die alwitra-Produkte abgestimmten „Klebe-Navigator“ lässt sich bereits in einer frühen Planungsphase eine erste orientierende Windsogberechnung erstellen. Der Nachweis der Lagesicherheit nach DIN EN 1991-1-4 erfolgt dann wie gewohnt konkret über die Datenaufnahmeblätter.

alwitra baut auch in Zukunft den erweiterten Service und Tool-Bereich zur individuellen und schnellen Unterstützung von Architekten und Fachplaner kontinuierlich weiter aus. Alle neuen und zukünftigen alwitra-Tools können deshalb auch weit mehr als „BIM“. Letztlich geht es darum, Architekten und Planern für das Bauteil Flachdach individuell konfigurierbare digitale Informationen bereit zu stellen und ihnen passende Lösungen auf dem Weg in die digitale Zukunft des Bauens anzubieten.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Fotohinweis: alwitra

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-alwitra-in-die-digitale-zukunft-des-bauens/

20 Jahre Klettsystem

FDT auf der BAU 2017 – A3.302

20 Jahre Klettsystem

Eine der Dachbahnenversionen aus dem Rhepanol® Produktportfolio ist in jedem Fall die richtige Wahl. (Bildquelle: FDT)

Für den Mannheimer Flachdachspezialisten FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG ist 2017 ein besonderes Jahr: Denn seit 20 erfolgreichen Jahren bewährt sich das Klettsystem als alternative Befestigungsmethode für hochwertige Kunststoffdachbahnen weltweit auf unzähligen Dachflächen. Anfänglich ein wenig belächelt, feiert die etablierte durchdringungsfreie Befestigung nun im Rahmen der BAU in München einen runden Geburtstag.
Mit den Weiterentwicklungen Rhepanol® hfk und Rhepanol® hfk-sk, die ebenfalls auf dem Messestand in Halle A 3 Stand 302 zu sehen sind, wird die Epoche der modernen PIB-Premiumdachbahnen weitergeführt. Rhepanol® hfk ist freibewittert für die mechanische Befestigung und den verklebten Aufbau geeignet. Darüber hinaus ist sie auch für genutzte Dachflächen mit begehbaren Belägen und oder mit Kiesauflast einsetzbar. Für verklebte Schichtenaufbauten ist die selbstklebende Rhepanol® hfk-sk erste Wahl. Passend zum Klettsystem-Jubiläumsjahr ist die Rhepanol® hfk ab sofort auch mit den variablen Klettstreifen zu verlegen. Eine der mittlerweile fünf Premiumdachbahnversionen aus dem Rhepanol® Produktportfolio ist in jedem Fall die richtige Wahl für die anspruchsvolle Abdichtungsaufgabe auf dem Flachdach.
FDT präsentiert neben ihren beiden Dachbahn-Systemen auch das passende und umfangreichen Zubehörprogramm wie z.B. das bewährte VarioGully-System auf der kommenden BAU 2017 in München. Angesicht deutlicher Klimaveränderungen steht das Thema sichere und schnelle Entwässerung von Flachdachflächen zunehmend im Fokus von Architekten und Fachplanern.
Nicht zuletzt ist die Gestaltungsvielfalt bei der natürlichen Belichtung von Nutzgebäuden mit dem bewährten FDT Lichtplattensystem eines der Themen des Messeauftritts von FDT in Halle A 3 Stand 302.

FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG, Mannheim, ist ein weltweit tätiger Anbieter von technologisch ausgereiften Lösungen in den Segmenten Flachdach, Säureschutz und Lichtplatten. Das umfangreiche Flachdach-Programm umfasst die Premiumdachbahn Rhepanol® fk, die moderne Gründachbahn Rhepanol® hg, die Kunststoff-Dachbahn Rhenofol® und ein ausgewähltes Sortiment praxisbewährter Zubehörteile. FDT ist zudem Mitglied im DUD e.V., Darmstadt sowie förderndes Mitglied des IFBS, Krefeld.
Fotohinweis: FDT

Firmenkontakt
FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG
Achim Holtschneider
Eisenbahnstr. 6-8
68199 Mannheim
06 21-85 04-2 43
achim.holtschneider@fdt.de
http://www.fdt.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/20-jahre-klettsystem/

EVALON® dual – ideal für die mechanische Befestigung

alwitra erweitert EVALON®-Produktserie

EVALON® dual - ideal für die mechanische Befestigung

EVALON® dual – ideal für die mechanische Befestigung (Bildquelle: alwitra)

Seit 45 Jahren überzeugt das Dachabdichtungssystem EVALON® der alwitra GmbH, Trier, weltweit auf über 150 Millionen Quadratmetern Flachdachflächen. Optimal aufeinander abgestimmte Produkte in einem bewährten System bieten in allen Klimazonen der Welt dauerhaft Schutz vor Wind und Wetter. Speziell für die einlagige, mechanische Befestigung hat alwitra mit EVALON® dual die praxisbewährte EVALON® Produktserie jetzt erweitert.

Mit den qualitativ hochwertigen und identischen Ober- und Unterschichten setzt EVALON® dual die Philosophie der bewährten homogenen Dichtschicht fort. Beide Schichten bieten beste EVALON®-Qualität in 1,5 mm Gesamtdicke inklusive mittiger Verstärkung.
Ober- und Unterseite der neuen EVALON® dual funktionieren mit ihrer Hochpolymerlegierung aus Ethylen-Vinyl-Acetat-Terpolymer (EVA) und Polyvinylchlorid (PVC) als vollwertige Dichtschicht. Dank der mittigen Verstärkung durch ein Polyestergelege erfüllt sie zugleich alle Anforderungen für die mechanische Befestigung. Der hohe Anteil an hochpolymeren Feststoffen sorgt für gleichbleibende Eigenschaften und eine enorm lange Lebensdauer. Darüber hinaus überzeugt die witterungsstabile und wurzelfeste EVALON® dual mit ihrem niedrigen Wasserdampfdiffusionswiderstand. Wie alle EVALON®-Bahnen ist die neue EVALON® dual aufgrund ihrer Bitumenverträglichkeit auch bei Dachsanierungen einsetzbar.

EVALON® dual lässt sich gewohnt rationell und wirtschaftlich verlegen. Die Fügung der Bahnen untereinander erfolgt homogen mittels Heißluft oder Quellschweißmittel. Besonders praxisnah und sicher ist das große Angebot an Zubehör und Formteilen für die fachgerechte Ausbildung von typischen Dachdetails. Es beinhaltet z.B. EVALON®-Selbstklebe-Anschlussbahnen, eigene alwitra Dach- und Notabläufe sowie Strangentlüfter, Manschetten und Formteile für Durchdringungen als auch Verbundbleche, Strukturprofile und Inspektionswegeplatten. Auch alle Flachdachfenster und Lichtkuppeln aus dem vielseitigen Programm der alwitra-Tageslichtsysteme lassen sich dank vorkonfektionierter, passender Anschlussmanschetten schnell und einfach einbinden.
Die neue, homogene EVA-Dachbahn mit Verstärkung von alwitra ist damit die ideale Bahn für mechanisch befestigte Abdichtungen in bewährter EVALON® Qualität.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Fotohinweis: alwitra/Sven-Erik Tornow

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/evalon-dual-ideal-fuer-die-mechanische-befestigung/

Flachdachinfos auch offline nutzbar

Update für die alwitra-App

Flachdachinfos auch offline nutzbar

Schnelle Infos jetzt auch offline nutzbar mit der neusten Version 2.1 der alwitra-App. (Bildquelle: alwitra)

Mit der alwitra-App sind alle relevanten Informationen über die Produkte, Ansprechpartner und Services der alwitra GmbH, Trier, auf Smartphones und Tablets verfügbar. Die nützlichen Arbeitshilfen rund um die sichere Flachdachabdichtung mit bewährten alwitra-Produkten sind optimal für alle Planer und Dach-Handwerker aufbereitet. Und in der neuesten Version 2.1 können neben Videos jetzt auch Anleitungen lokal gespeichert und genutzt werden.

Schließlich bietet die App neben den schnell verfügbaren Verlegeanleitungen zu den beiden Dach- und Dichtungsbahnsystemen EVALON® und EVALASTIC® auch eine direkte Verbindung zum viel genutzten Flachdach-Atlas sowie zu den Anwende- und Verlegevideos. Aber nicht immer hat man auf der Baustelle das beste Netz, um die Informationen schnell und zuverlässig herunterzuladen. In der aktuellen Version 2.1 der alwitra-App lassen sich deshalb die benötigten Daten schon vorab downloaden, speichern und ohne zusätzliche Internetanbindung nutzen. Mehr noch, die App achtet automatisch darauf, dass sich immer die aktuelle Fassung der Anleitung auf dem Smartphone befindet. Mit einem Hinweis wird der Anwender darauf hingewiesen, dass es eine aktuellere Fassung gibt. Nicht mehr notwendige Anleitungen und Videos kann man später auch wieder vom Smartphone bzw. Tablet löschen.

Kleinere Layoutverbesserungen optimieren die einfache Menüführung der alwitra-App. Sowohl die iPhone Version als auch die HD-Version für das iPad sind kostenlos im App-Store erhältlich. Für Android-Endgeräte findet sich die kostenlose App im Google-Play-Store. Weitere Informationen und Download-Links unter www.alwitra.de/app

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Fotohinweis: alwitra/Sven-Erik Tornow

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/flachdachinfos-auch-offline-nutzbar/

Flachdächer sicher entwässern – damit kein Notfall eintritt!

Intensive Stark- und Dauerregen können erhebliche Schäden an Gebäuden verursachen sowie Menschen und Sachwerte gefährden. Ausgeklügelte Entwässerungssysteme für Flachdächer von b/s/t geben die notwendige Sicherheit.

Flachdächer sicher entwässern - damit kein Notfall eintritt!

In den letzten Jahren haben die Anforderungen an Flachdächer durch verstärkte Umwelteinflüsse besonders erhöht. Starke Belastungen durch enorme Regenmengen und orkanartige Stürme mit „Schlagregen“ haben gerade bei älteren Flachdächern große Schäden und Kosten verursacht. Das hat zur Folge, dass bei den heutigen Flachdachkonstruktionen durch die neuen Flachdachrichtlinien optimale Sicherheit gefordert wird.

Das umfassende b/s/t Sortiment an Notüberläufen deckt nahezu alle relevanten Entwässerungsaufgaben ab. Um Flachdächer selbst bei stärksten Regenmengen sicher zu entwässern, hat b/s/t eine eigene Produktlinie der Notentwässerung geschaffen. Hier wurden u. a. Notüberläufe entwickelt, die eine Ablaufleistung von bis zu 13 Liter Wasser pro Sekunde aufweisen.
Neben dem Standardprogramm an runden, rechteckigen sowie senkrechten Notüberläufen aus PVC und Aluminium werden auch rechteckige Notüberläufe von bis über 1 Meter Breite aus PVC, PE oder PP nach kundenspezifischen Maßen als Sonderteile gefertigt.

Die ALIT-Notüberläufe werden mit Bitumen-Anschlussmanschetten in den Hauptgrößen 54, 70 und 100 mm geliefert und bedienen damit auch den Bedarf des Bitumenmarktes. Mit zehn verschiedenen Nennweiten von DN 20 bis DN 150 wird mit dem PVC Notüberlauf zudem ein breites Spektrum für die Entwässerung von PVC- und EVA Dachbahnen angeboten.

Neu im Programm – Wasserspeier / Attikagully RS.
Neu ins umfangreiche b/s/t Entwässerungs-Sortiment aufgenommen wurden neben den bewährten runden Flachdach-Gullys und Wasserspeiern in 2015 auch rechteckige Wasserspeier / Attikagullys komplett ohne Anstaukante mit um 3° geneigten Entwässerungsrohr.

b/s/t Kiesfangkörbe – die patentierte Systemergänzung.
Perfekt vervollständigt wird das LGA-geprüfte b/s/t Entwässerungs-System durch die beiden bewährten b/s/t Kiesfangkörbe. Sowohl der Universal Kiesfangkorb als auch der Attika Kiesfangkorb passen sich durch einen Drehschraubenmechanismus flexibel unterschiedlichen Gully-Durchmessern von 70 mm bis 200 mm an. Dadurch sind die Kiesfangkörbe bei jedem Wetter sicher auf dem Flachdach fixiert und lassen sich ganz ohne Werkzeug im Handumdrehen montieren und demontieren.

Im Sonderbau bietet b/s/t mit Fertigung nach kundenspezifischen Maßen ein Höchstmaß an Flexibilität und kann deshalb oft auch „schwierige Fälle“ lösen. Anschlussmanschetten können je nach Bedarf aus PVC, EVA, Polyolefin, EPDM, ECB und weiteren Materialien geliefert werden.

Notüberläufe auf Flachdächern sind heute Pflicht.
Die aktuelle Flachdachrichtlinie sowie die DIN 1986-100:2008-05 schreiben von der üblichen Dachentwässerung getrennte Notüberläufe vor, um ungeplante Dachlasten zu begrenzen und Sammel-, Fall- und Grundleitungen zu entlasten.
Hier werden Notüberläufe für Freispiegelentwässerungen sowie Druckströmungsentwässerungen gleichermaßen gefordert um Menschen, Gebäude und Sachwerte vor Schäden zu schützen.

b/s/t – ein Unternehmen mit Tradition
b/s/t ist seit mehr als 30 Jahren einer der führenden Entwickler, Hersteller und Lieferanten von Flachdachzubehör. Stetig werden neue Produkte und Systemfamilien entwickelt, die sich den hohen Anforderungen im Flachdach-Engineering anpassen. Ob es sich um neue Baunormen oder neue Werkstoffe handelt – b/s/t arbeitet eng mit Architekten und der Dachbahnindustrie zusammen um optimale Lösungen für immer größere Anforderungen zu schaffen.

Kontakt
b/s/t GmbH Koch Kunststofftechnologie
Markus Mayer
Nordstrasse 1
83253 Rimsting
08051-6909-0
08051-6909-79
info@bst-gmbh.de
http://www.bst-gmbh.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/flachdaecher-sicher-entwaessern-damit-kein-notfall-eintritt/

b/s/t Feldbefestigungssystem – Rundherum sicher

b/s/t Feldbefestigungssystem - Rundherum sicher

Seit über 30 Jahren produziert und vertreibt b/s/t sehr erfolgreich Feldbefestiger für PVC- und EVA-Dachbahnen. Viele Millionen Stück wurden bisher bei den unterschiedlichsten Flachdachkonstruktionen und bei einer Fülle von renommierten Projekten im In- und Ausland erfolgreich verarbeitet, um Dachbahnen zu fixieren und gegen Windkräfte zu sichern.

Auch als Kombisysteme im Rand- und Eckbereich sowie in Verbindung mit Blitzableiterhalterungen oder zur Attikabefestigung und zur Befestigung an senkrechten Flächen wird das System wirtschaftlich eingesetzt. Durch die nahtunabhängige Montage entfallen zusätzliche Überlappungsnähte – das spart Material und Zeit! Die Dachbahn kann vollflächig verlegt und erst anschließend fixiert werden. Bei kleineren Dachflächen oder Containern werden auch vorkonfektionierte Dachabdichtungen unabhängig vom Sparrenabstand bzw. der Balkenlage sicher und schnell befestigt. Besonders vorteilhaft ist die einfache und unkomplizierte Nachbefestigung von vorhandenen Dachabdichtungen bei Sturmschäden und Sanierungen.

Der Feldbefestiger besteht aus einem hochschlagzähen Kunststoffhalteteller mit integriertem Metallgewinde und einer korrosionsgeschützten Schraube, die auf den Dachaufbau abgestimmt ist. Die Verschweißung mit der Dachbahn (PVC, EVA) wird mittels Flüssigfolie erreicht: eine homogene, sichere und dauerhafte Verbindung!

b/s/t – ein Unternehmen mit Tradition
b/s/t ist seit mehr als 30 Jahren einer der führenden Entwickler, Hersteller und Lieferanten von Flachdachzubehör. Stetig werden neue Produkte und Systemfamilien entwickelt, die sich den hohen Anforderungen im Flachdach-Engineering anpassen. Ob es sich um neue Baunormen oder neue Werkstoffe handelt – b/s/t arbeitet eng mit Architekten und der Dachbahnindustrie zusammen um optimale Lösungen für immer größere Anforderungen zu schaffen.

Kontakt
b/s/t GmbH Koch Kunststofftechnologie
Markus Mayer
Nordstrasse 1
83253 Rimsting
08051-6909-0
08051-6909-79
info@bst-gmbh.de
http://www.bst-gmbh.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bst-feldbefestigungssystem-rundherum-sicher/

Mit Rhepanol® immer die richtige Wahl

FDT Rhepanol® Premiumdachbahnen

Mit Rhepanol® immer die richtige Wahl

Rhepanol® hfk ist in wirtschaftlichen Bahnenbreiten von bis zu 1,50 m erhältlich. (Bildquelle: FDT/Sven-Erik Tornow)

Auf der Basis der überaus erfolgreichen Kunststoffdachbahn Rhepanol® haben die Spezialisten der Mannheimer FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG mit den Weiterentwicklungen Rhepanol® hfk und Rhepanol® hfk-sk die Auswahlpalette an hochwertigen PIB-Premiumdachbahnen erweitert. Eine der mittlerweile fünf Premiumdachbahnversionen ist in jedem Fall die richtige Wahl für die anspruchsvolle Abdichtungsaufgabe auf dem Flachdach.

Grundlage für alle Rhepanol®-Bahnen ist der Rohstoff Polyisobutylen (PIB). Er sorgt für produktspezifische Eigenschaften wie extreme Kälteflexibilität bis -40 Grad Celsius, Hagelschlagfestigkeit, Langlebigkeit, Dämmstoffneutralität und Bitumenverträglichkeit. Auch sind die nach DIN EN 13956 genormten Premiumdachbahnen widerstandsfähig gegen Flugfeuer und strahlende Wärme. Zudem verfügen Rhepanol® Dachbahnen über ein hervorragendes ökologisches Profil. Sie sind frei von Weichmachern, Chlor, PVC und halogenen Brandschutzmitteln. Nach dem Ergebnis einer Ökobilanzierung nach ISO EN 14040-49 durch das unabhängige Institut C.A.U. GmbH, Dreieich, Gesellschaft für Consulting und Analytik im Umweltbereich, gehen weder von den Rohstoffen, noch der Produktion oder der Verarbeitung und langjährigen Nutzung der Rhepanol® Dachbahnen besondere Umweltbelastungen aus. Selbst nach der Nutzungsphase ist sie zu 100 Prozent recycelbar. Darüber hinaus liegt für Rhepanol® eine Umwelt-Produktdeklaration EPD vom renommierten Institut Bauen und Umwelt (IBU), Berlin, vor. Neben Ökobilanz und EPD belegt eine Untersuchung vom Hygiene-Institut, Gelsenkirchen, dass die Kunststoff-Dachbahn die Anforderungen nach DVGW Arbeitsblatt W 270 für den Einsatz im Trinkwasserbereich erfüllt. Rhepanol® weist mit Blick auf den mikrobiellen Bewuchs ähnliche Eigenschaften auf wie Edelstahl. Gleich der hochwertigen Metalloberfläche führt auch Rhepanol® im Trinkwasser nicht zur Bildung von Mikroorganismen. Rhepanol® kann somit bedenkenlos auch in Bereichen eingesetzt werden, wo es zum Kontakt zwischen der Premiumabdichtung mit Trinkwasser kommt.

Rhepanol hfk und Rhepanol® hfk-sk sind für die gleichmäßige Fügung mit einem Schweißrand ausgestattet. Dieser ist bei den homogenen und vlieskaschierten Kunststoffbahnen natürlich vliesfrei.

Rhepanol® hfk ist für alle Verlegearten außer unter begrünten Dachflächen geeignet

Für verklebte Schichtenaufbauten ist die Rhepanol® hfk-sk erste Wahl. Sie hat eine Kaschierung aus Glas-/Polyestervlies sowie eine Selbstklebeschicht. Die unterseitige Kaschierung wirkt nach der Verlegung als Entspannungszone für das gesamte Abdichtungspaket. Zugleich dient sie als integrierte Brandschutzlage und ermöglicht so eine direkte Verklebung auf unkaschiertem EPS.

Als dauerhaft UV-beständige Premiumdachbahnen sind Rhepanol® hfk und Rhepanol® hfk-sk in den praxisgerechten Bahnenbreiten von 0,50 m, 1,00m und 1,50 m erhältlich. Durch die mögliche Kombination von Saumbefestigung und Zwischenfixierung mit Klett, können die 1,50 m breiten Rhepanol hfk Dachbahnen in voller Breite bis in die Eckbereiche geführt werden. Auf eine Ausführung in diesen Bereichen mit schmaleren Bahnen kann somit verzichtet werden.

Ergänzt wird das umfassende Rhepanol® Dachbahnensystem durch ein umfangreiches Zubehörprogramm. Hier finden sich alle notwendigen Formteile für die fachgerechte Ausbildung von Details, Anschlüssen oder Durchdringungen.

Neben der nachgewiesenen hohen Lebensdauer überzeugt das Rhepanol® Dachbahnensystem mit fünf unterschiedlichen Varianten aufgrund seines ausgezeichneten Öko-Profils und seiner dauerhaften Funktionalität.

FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG, Mannheim, ist ein weltweit tätiger Anbieter von technologisch ausgereiften Lösungen in den Segmenten Flachdach, Säureschutz und Lichtplatten. Das umfangreiche Flachdach-Programm umfasst die Premiumdachbahn Rhepanol® fk, die moderne Gründachbahn Rhepanol® hg, die Kunststoff-Dachbahn Rhenofol® und ein ausgewähltes Sortiment praxisbewährter Zubehörteile. FDT ist zudem Mitglied im DUD e.V., Darmstadt sowie förderndes Mitglied des IFBS, Krefeld.
Fotohinweis: FDT

Kontakt
FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG
Achim Holtschneider
Eisenbahnstr. 6-8
68199 Mannheim
06 21-85 04-2 43
achim.holtschneider@fdt.de
http://www.fdt.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-rhepanol-immer-die-richtige-wahl/

Die verborgene Schönheit

Villendachsanierung mit alwitra EVALON® VSK

Die verborgene Schönheit

Markante Formen und Strukturen auf dem sanierten Dach der Villa in Welschbillig. (Bildquelle: alwitra/Sven-Erik Tornow)

Als Dachdeckermeister Georg Bouteau das erste Mal zu seinem nächsten möglichen Auftraggeber fuhr, staunte er nicht schlecht. Am Rande der Ortsbebauung erhob sich vor ihm ein Haus, das mit einem mehr als außergewöhnlichen Dach überraschte. Bouteau selbst kommt aus Fell bei Trier und kennt die Gegend hier ganz gut. Aber so eine Dachlandschaft hätte er nicht in einem der verstreuten Ortsteile der Gemeinde Welschbillig erwartet.

Der Bauherr, selbst jahrzehntelang selbstständiger Handwerker, hatte DDM Bouteau gerufen, weil sein Dach an einigen Stellen Undichtigkeiten aufwies. Schnell stellte sich heraus, dass es mit einer einfachen Reparatur nicht mehr getan war. Deshalb schmiedete man gemeinsam Pläne zur kompletten Sanierung des Daches, genauer der Dachabdichtung. Neben vielen geneigten Dachflächen umfasst die „Villendachlandschaft“ gerundete, fast kegelförmige Bereiche, eine markante Gaube sowie einen Turm mit Kegeldach. Der vorhandene Materialmix aus Schiefer auf dem Turmdach und Bitumenschindeln auf den übrigen Dachflächen sollte erneuert werden.

Markante Kontur
Als Alternative zu dem bisherigen Abdichtungsmaterial schlug DDM Bouteau eine Dach- und Dichtungsbahn aus Kunststoff vor. Mit dieser konnte nicht nur die ansprechende Kontur der vielseitigen Dachlandschaft nachgezeichnet werden, sondern auch fast unmittelbar auf dem vorhandenen Dachaufbau gearbeitet werden. Weitere Option der Kunststoffdachbahn: nachträglich aufgebrachte Strukturprofile sorgen für eine besondere optische Akzentuierung des Daches. Um auch farblich mit dem auf dem Turmdach verwendeten Schiefer zu harmonieren, entschied sich der Bauherr für die Dach- und Dichtungsbahn in der Farbe schiefergrau.

Anspruchsvolle Vorbereitung
Zunächst musste die vorhandene Abdichtung aus Bitumenschindeln und einer Vordeckung entfernt werden. Im Anschluss verlegten die Dachhandwerker von DDM Bouteau eine Bitumenbahn G 200 direkt auf die formgebende Holzschalung. Für den fachgerechten Aufbau und die notwendige Lagesicherung des kompletten Dachaufbaus mussten die G 200 Bahnen genagelt werden. Das stellte sich in einigen Bereichen des Daches als schwieriger heraus. Denn die Schalung in den gerundeten Segmenten wurde seinerzeit aus einzelnen Holzlatten erstellt. Sowohl um die Krümmung zu erreichen als auch durch die nachträgliche Trocknung des Holzes entstanden hier relativ große Fugen zwischen den einzelnen Latten. Damit sich die Köpfe der Nägel nicht später an der endgültigen Dachhaut abzeichnen, erfolgte die Nagelung von Hand und wurde anschließend nochmals kontrolliert.

Bewährte Materialien
Zur Abdichtung der insgesamt 605 m_ großen Dachfläche, die insgesamt sechs unterschiedliche Neigungen aufweist, setzten DDM Bouteau und seine Fachkräfte die Dach- und Dichtungsbahn EVALON® VSK der alwitra GmbH, Trier ein. EVALON® VSK verbindet alle bekannten Eigenschaften und Vorteile der bewährten Dach- und Dichtungsbahn EVALON® mit der zusätzlichen Möglichkeit der vollflächigen Verklebung. Die Dach- und Dichtungsbahn ist sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung einsetzbar. Unterseitig ist die homogene Dichtschicht der Bahn mit einem Polyestervlies kaschiert, das nach der Verlegung als Entspannungszone (Dampfdruckentspannung, Bewegungsausgleich, etc.) wirkt. Die Beschichtung, bestehend aus einem synthetischen Klebecompound, wird werkseitig mit einer Schutzfolie abgedeckt. Darüber hinaus ist die Dachbahn mit einem einseitigen Schweißrand für die fachgerechte Fügung der Bahnen untereinander mittels Heißluft oder Quellschweißmittel ausgestattet.
Durch die unterseitige Selbstklebeschicht ist die Verlegung enorm zeitsparend und sauber auszuführen. Auch mit Klebeschicht ist die Dachbahn diffusionsoffen. Da die Fixierung der Bahn ohne offene Flamme im Kaltklebeverfahren erfolgt, besteht keine Brandgefahr.
Neben der Leistungserklärung als Dach- und Dichtungsbahn gemäß EN 13956 und EN 13967 liegen für alle EVALON®-Bahnen umfassende Umwelt-Produkt-Deklarationen (EPD) – erstellt vom renommierten Institut Bauen und Umwelt (IBU) – vor.
Zusätzlich unterstützt das große Angebot an Zubehör und Formteilen die fachgerechte Ausbildung von typischen Dachdetails. Es beinhaltet z.B. EVALON®-Selbstklebe-Anschlussbahnen, System-Dachabläufen oder Manschetten für Durchdringungen. Nicht zuletzt ermöglichen die mit EVALON® kaschierten Verbundbleche beste Anschlüsse an kritischen Detailpunkten.

Handwerkliche Umsetzung
Für die Abdichtung der verschiedenen Dachflächen der Villa im Kreis Trier-Saarburg war aus Sicht des DDM Bouteau die vliesverstärkte und mit unterseitiger Selbstklebeschicht ausgestattete EVALON® VSK genau die richtige Wahl. Um eine zuverlässige, dauerhafte und vollflächige Haftvermittlung mit dem Untergrund zu erreichen, erhielt die Bitumenbahnoberfläche einen zum EVALON®-System gehörenden Voranstrich/Haftgrund. Anschließend konnte mit der Verlegung und Verklebung der Kunststoffdachbahn begonnen werden. Zunächst längten die Dachdecker die jeweiligen Bahnen auf die passende Länge ab, um ein möglichst homogenes, kopfstoßfreies Verlegebild zu erzielen. Anschließend rollten sie die Bahn von First in Richtung Traufe ab und lösten die werkseitig aufgebrachte Schutzfolie. Mit dynamischen Bewegungen wurde die Bahn vom First in Richtung Traufe auf dem Untergrund mit einem Besen festgestrichen. Dabei sorgten die Dachhandwerker dafür, dass die Bahn ausreichend straff gespannt war, um Falten oder Wellen zu vermeiden. Die Fügung der sich überlappenden Bahnennähte erfolgte mit Heißluft.

Durchdacht bis ins Detail
Im Bereich der kegelrunden Dachfläche längten die Dachhandwerker die Bahnen nicht nur ab sondern schnitten sie zusätzlich keilförmig zu. Dadurch konnte die Kegelform sauber aufgenommen werden. Um bei der späteren Fixierung der Strukturprofile ein einheitliches Bild zu erzielen, orientierten sich die Dachdecker bei der Lage der Dachbahnensegmente am Fuß des Kegels an den bereits auf der sich anschließenden Dachfläche verlegten Bahnen. An den Traufen sowie an aufgehenden Bauteilen wie Schornsteinköpfen oder dem Turm sorgen passend gekantete Verbundbleche für einen fachgerechten Ab- bzw. Anschluss.

Die Entwässerung der Dachflächen erfolgt über vorgehängte Rinnen, die ebenfalls erneuert wurden. Hier kamen passend zum edlen Ambiente der Dachdeckung aus Kunststoffdachbahn und Schiefer Rinnen und Fallrohre aus Kupfer zum Einsatz. Zur Aufnahme der Rinneisen wurde die Schalung an den entsprechenden Stellen eingefräst. „So kommt es nicht zu Dellen oder Wellen, wenn später das gekantete Verbundblech als Rinneneinlauf darüber verlegt wird“, erklärt DDM Georg Bouteau. Alle Dachränder, an denen keine Rinnen vorgehängt wurden, erhielten eine Verblendung aus Schiefer. Oberseitig schließt die Dachabdichtung mit einem farblich abgestimmten Dachrandprofil der Serie TA von alwitra ab. Vorhandene Dreiecks-Lüfter bauten die Dachhandwerker aus EVALON®-Verbundblechen nach, um sie harmonisch in das Gesamtbild zu integrieren. Damit keine Feuchtigkeit durch das Lochblech der Lüfter ins Dach eindringen kann, ließen die Dachdecker die Entlüftungsrohre über der Schalung herausstehen und schlossen sie zusätzlich fachgerecht an die Dachabdichtung an. Die unüblich großen Lüfter verdecken die Rohre, sodass von außen dieser Anschluss nicht mehr zu erkennen ist. Neben dem Turmdach erhielten auch die beiden Schornsteinköpfe sowie eine neu erstellte Zwischenwand eine neue Deckung aus Schiefer.

Weitere Kupferarbeiten
Zusätzlich mussten, aufgrund der zu erwartenden Schneefälle, auch entsprechende Schneefanggitter montiert werden. Diese fixierten die Dachdecker durch die bereits verlegte Dachabdichtung hindurch. Anschließend verschweißten sie zunächst einen kleineren Streifen EVALON® als Kantenschutz über dem Halter. Ein zweites, größeres Stück Dachbahn sorgt dann für den dauerhaften wasserdichten Anschluss an die Flächenbahn.
Üblicherweise sind die Abschlussleisten an aufgehenden Bauteilen aus Aluminium. Hier wünschte sich der Bauherr passend zur den kupfernen Dachrinnen, Schneefanggittern, Schornsteinhauben und der Turmspitze ebenfalls Kupfer. Deshalb lies DDM Bouteau spezielle Abdeckbleche zuschneiden und kanten, die er dann über die Aluminiumabschlussleisten verlegte.

Nach und nach fixierten die Dachdecker auf den fertiggestellten Dachflächen dann auch die farblichen passenden EVALON®-Strukturprofile. Idealerweise werden diese im Überlappungsbereich der Dachbahnen verlegt wodurch man einen regelmäßigen Abstand der Profile erhält und die Bahnennähte optisch kaschiert werden.

Funktion und Ästhetik
Mit der gut sechswöchigen Sanierung erhielt die außergewöhnliche Dachlandschaft der Villa nicht nur eine neue, fachtechnische einwandfreie Abdichtung, sondern auch eine optisch markante und individuelle Note. Die Kombination aus Schiefer, Kupfer, Kunststoffdachbahn und Strukturprofilen unterstreicht den einprägsamen Charakter des Daches.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Fotohinweis: alwitra/Sven-Erik Tornow

Kontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-verborgene-schoenheit/

b/s/t Kiesfangkörbe – Die patentierte Systemergänzung für effektive Flachdachentwässerung

Die perfekte Ergänzung für das ausgeklügelte b/s/t Entwässerungssystem für Flachdächer bilden die beiden patentierten b/s/t Kiesfangkörbe, die sich flexibel an unterschiedliche Gully-Durchmesser anpassen.

b/s/t Kiesfangkörbe - Die patentierte Systemergänzung für effektive Flachdachentwässerung

Die patentierten b/s/t Kiesfangkörbe: links Attika Kiesfangkorb, rechts b/s/t Universal Kiesfangkorb

Neben den üblichen Entwässerungsbauteilen sowie runden, rechteckigen und senkrechten Notüberläufen aus PVC und Aluminium sind als systemergänzendes Zubehör für Flachdach-Einbauteile neben Rückstaudichtungen und Heizelementen u.a. auch ein patentierter Universal Kiesfangkorb sowie ein Attika Kiesfangkorb im Einsatz, die sich mit einem ausgeklügelten bewährten System flexibel unterschiedlichen Gully-Durchmessern anpassen.

Durch einen Drehschraubenmechanismus spreizen sich die drei Haltearme des Universal Kiesfangkorbs in die neuen und alten Gullys unterschiedlicher Hersteller, mit Topfdurchmessern von 70 mm bis 200 mm ein. Dadurch ist der Kiesfangkorb bei jedem Wetter sicher auf dem Flachdach fixiert und lässt sich ganz ohne Werkzeug im Handumdrehen montieren und demontieren.

Auch der patentierte Attika Kiesfangkorb funktioniert nach dem gleichen Prinzip, ist höhenverstellbar direkt an der Attika einsetzbar und ergänzt damit das angebotene b/s/t Entwässerungssystem perfekt.

b/s/t – ein Unternehmen mit Tradition
b/s/t ist seit mehr als 30 Jahren einer der führenden Entwickler, Hersteller und Lieferanten von Flachdachzubehör. Stetig werden neue Produkte und Systemfamilien entwickelt, die sich den hohen Anforderungen im Flachdach-Engineering anpassen. Ob es sich um neue Baunormen oder neue Werkstoffe handelt – b/s/t arbeitet eng mit Architekten und der Dachbahnindustrie zusammen um optimale Lösungen für immer größere Anforderungen zu schaffen.

Kontakt
b/s/t GmbH Koch Kunststofftechnologie
Markus Mayer
Nordstrasse 1
83253 Rimsting
08051-6909-0
08051-6909-79
info@bst-gmbh.de
http://www.bst-gmbh.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bst-kiesfangkoerbe-die-patentierte-systemergaenzung-fuer-effektive-flachdachentwaesserung/

Nachhaltig abdichten

alwitras Abdichtungssysteme für LEED und BREEAM geeignet

Nachhaltig abdichten

alwitras Abdichtungssysteme EVALON und EVALASTIC für LEED und BREEAM geeignet. (Bildquelle: alwitra/Sven-Erik Tornow)

Nachhaltig gestaltete Bauwerke stehen heute im Fokus der Gebäudeplanung. Eine der Bewertungskategorien sind die eingesetzten Baustoffe. Für eine optimale Einbindung und Beurteilung hat die alwitra GmbH, Trier, ihre beiden bewährten Abdichtungssysteme EVALON® und EVALASTIC® für die Beurteilung nach den internationalen Standards LEED und BREEAM aufbereitet.

Um Nachhaltigkeit von Bauwerken messbar zu machen, wurden internationale Standards installiert. Die bekanntesten sind BREEAM und LEED. BREEAM steht für Building Research Establishment Environmental Assessment Method und ist das älteste Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen. Der U.S. Green Building Council hat mit LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ein weiteres, weltweit anerkanntes Verfahren zur Messung der Nachhaltigkeit von Gebäuden veröffentlicht.

Beide Methoden nutzen ein einfach nachvollziehbares Punktesystem in unterschiedlichen Beurteilungskategorien wie Standortkonzept, Wasserverbrauch, Energieverbrauch, Schutz der Erdatmosphäre, Verwendung von Baustoffen, etc., um den abstrakten Begriff der Nachhaltigkeit messbar zu machen. Betrachtet werden die Phasen von der Planung über die Ausführung und Nutzung bis zum Rückbau/Abriss, also der gesamte Lebenszyklus. Beide Standards vergeben je nach erreichter Punktzahl vier Qualitätsstufen.

Auch die verwendeten Baustoffe fließen in die Bewertung und Punktevergabe mit ein. Für die weltweit eingesetzten Abdichtungssysteme EVALON® und EVALASTIC® hat der Flachdachpionier alwitra, Trier, als einer der ersten Anbieter von Dach- und Dichtungsbahnen aus Kunststoff die notwendigen Daten aufbereitet. Sie stehen damit optimal zusammengefasst und verifiziert zur Einbindung in die internationalen Zertifizierungssysteme LEED und BREEAM zur Verfügung.

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Fotohinweis: alwitra/Sven-Erik Tornow

Kontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachhaltig-abdichten/

Innovatives b/s/t Flachdachzubehör gibt Sicherheit und wirkt nachhaltig

Unter diesem Thema präsentiert b/s/t innovatives Flachdachzubehör für die unterschiedlichsten Flachdachkonstruktionen. Wirtschaftliche und zuverlässige Lösungen, die die Anforderungen an Qualität und Sicherheit von Flachdächern bestmöglich erfüllen.

Innovatives b/s/t Flachdachzubehör gibt Sicherheit und wirkt nachhaltig

b/s/t Feldbefestigungssystem im Einsatz – Teehaus am Timmendorfer Strand

Flachdächer müssen besonders im Industriebereich höchste Anforderungen erfüllen: Menschen, Gebäude, Industriegüter / Waren und Produktionsanlagen / Maschinen dürfen u.a. durch extreme Witterungseinflüsse nicht zu Schaden kommen. Die Folgen können für Unternehmen gravierend negative Auswirkungen und Verluste haben. Innovatives Flachdachzubehör ist daher ein wichtiger Baustein in dem Gesamtkonzept einer sicheren Flachdachkonstruktion. b/s/t zählt zu den führenden Herstellern und Anbietern von Flachdachzubehör in Europa und arbeitet nachhaltig innerhalb der gesamten Wert-schöpfungskette mit den verantwortlichen Partnern eng zusammen.

b/s/t Feldbefestiger fixieren Dachbahnen sicher – selbst bei extremen Windsituationen.
Seit über 30 Jahren produziert und vertreibt b/s/t sehr erfolgreich Feldbefestiger für PVC- und EVA-Dachbahnen. Viele Millionen Stück wurden bisher bei den unterschiedlichsten Flachdachkonstruktionen erfolgreich verarbeitet. Auch als Kombisysteme im Rand- und Eckbereich sowie in Verbindung mit den Blitzableiterhalterungen oder zur Attikabefestigung und auch an senkrechten Flächen wird das System wirtschaftlich eingesetzt.

Innovative Entwässerungssysteme für alle handelsüblichen Dachbahnen sichern die zuverlässige Flachdachentwässerung.
Die bewährten rechteckigen Notüberläufe unterstützen die sonst übliche Entwässerung auf Flachdächern optimal. Je nach Typ / Bauart liegt die Ablaufleistung bei bis zu 13 Liter/Sek. Ob es sich um Polypropylen-, Polyethylen-, PVC-, EVA- oder Polymerbitumen-Dachbahnen handelt – b/s/t liefert für fast alle hochwertigen Dachbahntypen entsprechende Einbauelemente. Neu ins Sortiment aufgenommen wurde 2015 der Wasserspeier / Attikagully RS mit rechteckigem um 3° geneigten Entwässerungsrohr ohne Anstaukante.

Perfekt vervollständigt wird das LGA-geprüfte b/s/t Entwässerungs-System durch die beiden bewährten b/s/t Kiesfangkörbe. Sowohl der Universal Kiesfangkorb als auch der Attika Kiesfangkorb passen sich flexibel unterschiedlichen Gully-Durchmessern von 70 mm bis 200 mm an.

Aktive und passive Sicherungssysteme auf Flachdächern helfen Unfälle zu vermeiden.
Bei aktiven Sicherungssystemen wie z. B. Primo Einzelanschlagpunkten als auch den wetterbeständigen „Barrial®“ Sicherheitsgeländern und „Barrial® Korridor“, einem sicheren Flucht- und Wartungswege-System aus Aluminium, steht die Funktionssicherheit immer an erster Stelle um Menschen vor Unfällen zu bewahren.
Bei der passiven Sicherheit sind das b/s/t Schneefangsystem und die b/s/t Universalstütze erprobte Systeme für verschiedene Installationen, die sich auch optisch besonders gut an eine moderne Flachdacharchitektur anpassen.

Patentierte Solarhalter auf Flachdächern sind sicher auf jedem Untergrund.
Die heutigen Flachdächer mittlerer und großer Industrie- und Gewerbebauten werden verstärkt als Plattform für die Gewinnung erneuerbarer Energien genutzt. So hat b/s/t einen patentierten Solarhalter für die Befestigung von Solarkollektoren (Solarthermie) oder Photovoltaik-Modulen entwickelt. Der Solarhalter kann erhebliche vertikale Lasten aufnehmen, widersteht enormen Windsogkräften und dichtet gleichzeitig das Flachdach sicher ab.

b/s/t – ein Unternehmen mit Tradition
b/s/t ist seit mehr als 30 Jahren einer der führenden Entwickler, Hersteller und Lieferanten von Flachdachzubehör. Stetig werden neue Produkte und Systemfamilien entwickelt, die sich den hohen Anforderungen im Flachdach-Engineering anpassen. Ob es sich um neue Baunormen oder neue Werkstoffe handelt – b/s/t arbeitet eng mit Architekten und der Dachbahnindustrie zusammen um optimale Lösungen für immer größere Anforderungen zu schaffen.

Kontakt
b/s/t GmbH Koch Kunststofftechnologie
Markus Mayer
Nordstrasse 1
83253 Rimsting
08051-6909-0
08051-6909-79
info@bst-gmbh.de
http://www.bst-gmbh.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/innovatives-bst-flachdachzubehoer-gibt-sicherheit-und-wirkt-nachhaltig/

Oberösterreichische G.A.S.CAD ist auch am Solarflachdach mit dabei – zum Wohl der Umwelt

Die G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH erstellt brandneuen Montagesystem-Konfigurator für SOLARDIREKT

Oberösterreichische G.A.S.CAD ist auch am Solarflachdach mit dabei - zum Wohl der Umwelt

VarioTwin 4.0 Montagezeit für 1kWp unter 2 Minuten. The easy way …

Bilder zum Pressetext Attnang-Puchheim/Rheine(DE) – Die Firma SOLARDIREKT GmbH & Co KG hat mit dem VarioTwin 4.0 das schnellste Flachdachmontagesystem für Solaranlagen der Welt auf den Markt gebracht. Die im Bereich innovativer Softwarelösungen für die Planung und Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen führende G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH erstellt einen brandneuen Montagesystem Konfigurator für SOLARDIREKT. Infos zu dieser Innovation finden Sie unter Anderem auf http://www.gascad.at.

SOLARDIREKT greift bei der Planung und Auslegung von Photovoltaik-Anlagen für das innovative aerodynamische Flachdachsystem VarioTwin 4.0 Süd und Ost-West auf die jahrelange Erfahrung der Softwareexperten von G.A.S.CAD zurück. VarioTwin 4.0 ist das erste Flachdachsystem mit einer integrierten Klemmung. Dadurch wird die Aufbauzeit erheblich reduziert, was gleichzeitig die Montagekosten niedrig hält. VarioTwin 4.0 beinhaltet sämtliche benötigten Komponenten und lässt überflüssiges Material weg. Die aerodynamische Form reduziert dabei die benötigte Beschwerung sehr deutlich. SOLARDIREKT hat mit dem innovativem VarioTwin 4.0 System das schnellste Flachdachmontagesystem für Solaranlagen weltweit auf den Markt gebracht. Die Firma G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH entwickelt im Rahmen einer Zusammenarbeit mit SOLARDIREKT einen neuen Montagesystem Konfigurator für SOLARDIREKT, mit welchem die Planung und Kalkulation des VarioTwin 4.0 Systems einfach und effizient durchgeführt werden kann. Getreu dem Motto. „The easy way“, wird dieses Flachdachsystem neben der plan4solar®PV Vollversion auch in einer eigenständigen „Light-Version“ zur Verfügung stehen.

Im oberösterreichischen Attnang-Puchheim hat die G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH ihren Hauptsitz und entwickelt dort seit vielen Jahren innovative Softwarelösungen für den Vertrieb sowie die Projektierung von Produkten in der Vernetzung von Handel und Industrie. Unter http://www.gascad.at gibt es weiterführenden Informationen zu den Produkten und Entwicklungen. Für Rückfragen stehen die Softwareexperten telefonisch unter 0043 / 7674 / 217 – 770 oder per E-Mail unter office@gascad.at zur Verfügung.

Die G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH ist ein international ausgerichtetes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Attnang-Puchheim (Österreich), das sich auf Softwareentwicklung im Bereich 3D-Grafik mit Logik zur Produkt- und Anlagenkonfiguration spezialisiert hat. Plan4 ist die Softwarelösung für Vertrieb und Projektierung zur Planung und 3D Konfiguration von Produkten in Vernetzung von Industrie und Handel.

Das Ergebnis unserer Arbeit sind einfach zu bedienende Softwarelösungen, die es ermöglichen ohne konstruktions- spezifisches Know-How und spezielle CAD Kenntnisse, komplexe Situationen realitätsgetreu und sortimentsgerecht darzustellen und die entsprechenden kaufmännischen und technischen Unterlagen auf Knopfdruck zur Verfügung zu stellen.

Unser plan4 Produktkonfigurator wird aktuell unter anderem im Bereich der erneuerbaren Energien erfolgreich eingesetzt. Aktuell arbeiten mehr als 1.000 Anwender mit den ALL IN ONE Lösungen plan4solar®PV sowie plan4heat zur einfachen und schnellen 3D-Planung von Photovoltaikanlagen bzw. Heizzentralen. Die einfach und intuitiv zu bedienenden ALL IN ONE Branchenlösungen für Solar-/Photovoltaik- und Heizraumplanung, Spielanlagenbau und Befestigungstechnik sind bei Kunden wie BOSSARD AG – FRÖLING – FRANKENSOLAR – ESCAD Energy – EWS – HERZ Energietechnik – Kaiser & Kühne – ÖKOFEN – sikla – SOLTECH-Solar – SOLARDIREKT – STIEBEL ELTRON als Industrieversion und bei hunderten von Solarteuren und Fachinstallationsunternehmen und bei Vertriebspartnern unserer Kunden im Einsatz.

SOLARDIREKT GmbH & Co KG
Seit mittlerweile über 10 Jahren arbeiten wir Hand in Hand mit führenden Unternehmen und Statikern der Solarbranche zusammen, um unseren Kunden perfekte Ergebnisse zu bieten. Solardirekt ist als Hersteller innovativer und hochwertiger Befestigungssysteme im Bereich Flachdachlösungen für Photovoltaik international bekannt.

Firmenkontakt
G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH – Gesellschaft für angewandte Softwaretechnik
Jörg Thaler
Steinhüblstraße 1
4800 Attnang-Puchheim
+43 7674 217 770
+43 7674 217 779
office@gascad.at
http://www.gascad.at

Pressekontakt
G.A.S.CAD 3D Technologie GmbH
Joerg Thaler
Steinhüblstraße 1
4800 Attnang-Puchheim
+43 7674 217 777
+43 7674 217 779
joerg.thaler@gascad.at
http://www.gascad.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/oberoesterreichische-g-a-s-cad-ist-auch-am-solarflachdach-mit-dabei-zum-wohl-der-umwelt/

Geradlinige Formensprache bis aufs Dach

Mauerabdeckungen vereinen Design und Funktion

Geradlinige Formensprache bis aufs Dach

Die Kantprofile der Richard Brink GmbH lenken Niederschlag kontrolliert ab.

Ein hochwertiges Wohnhaus mit Klinkerfassade und Flachdach ist im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock entstanden. Die geradlinige Form des Neubaus unterstreichen die maßgefertigten Kantprofile der Richard Brink GmbH & Co. KG, die den Flachdachabschluss bilden. Farbgebung und Material der Kantprofile sind speziell auf die Ästhetik des Gebäudes abgestimmt. Für die Ausführung des Flachdaches zeichnet der Dachdeckerbetrieb Aßmann Dächer GmbH verantwortlich.

Beim Entwurf des Wohnhauses wurde Wert auf eine reduzierte Formensprache gelegt. Ausgeprägte horizontale Fugen in der Klinkerfassade, so genannte Lagerfugen, und die prägnanten Mauerabdeckungen greifen den Charakter des Objektes auf. Das durch die Mauerabdeckungen betonte Flachdach unterstützt die stringente Wirkung des Gebäudes.

Laut Abschnitt 5.5 der Flachdachrichtlinien erfordern Dachkanten von Dachabdichtungen einen Randabschluss mit Gefälle zur Dachseite. Kantprofile der Richard Brink GmbH & Co. KG bilden bei diesem Wohnhaus den Abschluss des Flachdaches und schützen das darunterliegende Mauerwerk vor Niederschlagsfolgen. Außerdem lenken sie mit ihrem leichten Gefälle von zwei Grad in Richtung des Daches anfallenden Niederschlag in diese Richtung. Damit wird das Regenwasser kontrolliert vom Mauerwerk abgeleitet. Über Seitenabläufe wird es in Fallrohre aus Aluminium geführt, die an der Fassade angebracht sind. Diese Rohre wurden ebenso wie die Kantprofile von der Firma Richard Brink maßgefertigt. Mit ihrer rechteckigen Form und in identischer Farbgebung wie die Mauerabdeckungen fügen sie sich stimmig in das stringente Gesamtbild des Gebäudes ein.

Die Ästhetik der Kantprofile mit einer Gesamtlänge von 200 Metern sollte ebenso edel und geradlinig wie der Rest des Gebäudes sein. Sie dienen als gestalterisches Element und betonen die Mauerkante. Orientiert an den Rahmungen der Fenster wurden die Kantprofile sowie die Fallrohre in RAL DB 703 dunkelgrau pulvereinbrennbeschichtet. Die Beschichtung sorgt für eine zusätzliche Veredelung und lässt das Material witterungs- und korrosionsbeständiger werden. Befestigt sind die Kantprofile der Firma Richard Brink mit Gummilippenhaltern. Diese Halterung ist äußerst stabil und hält Wind und Wetter stand. An den Stoßkanten eindringendes Wasser wird über die Profilierung der Halter abgeführt.

Eine Wartung oder ein Austausch der Kantprofile ist nicht notwendig – „die sind für die Ewigkeit“, sagt Dachdeckermeister Alfred Aßmann. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er bereits erfolgreich mit der Richard Brink GmbH & Co. KG zusammen. Bei der Auswahl des Lieferanten für die Kantprofile des hochwertigen Objektes war das Unternehmen seine erste Wahl, denn „die Firma Richard Brink ist qualitativ sehr hoch angesiedelt“.

Auch über das Dach hinaus kamen die Mauerabdeckungen zum Einsatz: Auf einer freistehenden Mauer im Außenbereich setzt die silberne Abdeckung einen eleganten Akzent.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen und Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/geradlinige-formensprache-bis-aufs-dach/

Wohnen auf einer Ebene: Fingerhut Haus verzeichnet Nachfrage auch bei jungen Generationen

Hersteller maßgeschneiderter Fertighäuser erkennt quer durch alle Altersklassen Trend in Richtung Bungalow

Neunkhausen, 22. Juli 2015 – Der moderne junge Mensch wohnt heute auch im Bungalow. Fingerhut Haus ( www.fingerhuthaus.de ) verzeichnet eine hohe Nachfrage nach Hausentwürfen, die das Wohnen auf einer Ebene ermöglichen. Verknüpfte man dies bis vor einigen Jahren nahezu ausschließlich mit Barrierefreiheit für körperlich beeinträchtigte Menschen und Wohnen im Alter, so sind es heute auch die jungen Zielgruppen, die sich hierfür entscheiden. Insbesondere die so genannten Cubes, die den Bauhausstil in Reinform verkörpern, sind gefragt.

„Der Purismus, die Eleganz und klare Designsprache des Bungalows entsprechen dem heutigen Zeitgeist“, erklärt Holger Linke, geschäftsführender Gesellschafter bei Fingerhut Haus. „Dieser Stil ist quer durch alle Altersklassen beliebt und wird zunehmend auch von jungen Menschen nachgefragt“, ergänzt Linke.

Die Vorteile wie Barrierefreiheit und Offenheit der Räume und liegen auf der Hand. Die individuellen Gebäudevarianten eröffnen damit Perspektiven für jüngere und ältere Menschen. So kann man bereits heute vorausschauend bauen und lebt in einem modernen Gebäude, das auch im Alter noch ideal bewohnbar ist. Gleichzeitig findet sich die Generation 50+ in dem Bungalow wieder, die oftmals ein zweites Mal baut, um ohne Treppen und Hindernisse in die Zukunft zu gehen.

Offen, modern und praktisch – für ein ganzes Leben ausgelegt
Ein gefragtes Modell im Portfolio von Fingerhut Haus, das jüngst auch mit dem zweiten Platz des „Deutschen Traumhauspreis“ ausgezeichnet wurde, ist der Bungalow B 256.10. Er ist ein modernes gradlinig designtes und ebenerdiges Wohnhaus, das raffinierte Verwinkelungen für die ideale Raumausnutzung bietet. Frei stehende Wandelemente, eine ebenerdige Luxusdusche sowie eine verglaste Panoramasauna überzeugen im Innenbereich. Zudem ermöglichen die offenen Fensterfronten den Blick in die Ferne und die mittig im Wohnraum platzierte Doppelglasschiebetür gibt den barrierefreien Zugang zur weitläufigen Außenterrasse frei.

„Darüber hinaus spricht auch unser Bungalow B 195.10 viele Kunden an, weil er den neuesten Design- und Wohnmaßstäben folgt und gleichzeitig für langfristiges Wohnen ausgelegt ist. Der stylische Bau kombiniert die Dachformen Pult- und Flachdach. Bodentiefe Fenster sorgen für lichtdurchflutete Räume und Anbaumöglichkeiten geben Raum zur Entfaltung. Der Bungalow wird in jeder Lebensphase dem Anspruch und Bedürfnis der Bewohner gerecht“, erklärt Holger Linke.

Die Fingerhut Haus GmbH & Co. KG mit Sitz in Neunkhausen im Westerwald hat sich auf die industrielle Herstellung maßgeschneiderter Fertighäuser spezialisiert. Dies reicht vom Einfamilienhaus und Landhaus über die Stadtvilla und den Bungalow bis zum Mehrfamilienhaus und Zweckbau. Dabei zählen unter anderem das energieeffiziente sowie barrierefreie Bauen zu den Kernkompetenzen. Das familiengeführte Traditionsunternehmen ist bereits seit 1903 tätig und errichtete einst als Zimmerei und Sägewerk in Neunkhausen hochwertige Fachwerkhäuser. Im Jahr 1950 wurde das Unternehmen Fingerhut gegründet, das auf Grund der steigenden Nachfrage nach Fertighäusern den Fokus auf die Entwicklung von Kompletthäusern mit vollständiger Unterkellerung legte. Seit Herbst 2011 präsentiert Fingerhut Haus auf dem Firmengelände in Neunkhausen das neue „Kreativzentrum“, in dem auf rund 700m² vielfältige Muster und Varianten der Innenausstattung ausgestellt werden. Ein modern ausgestattetes Musterhaus steht am Standort in Neunkhausen, weitere neun Musterhäuser sind bundesweit zu besichtigen.

Firmenkontakt
Fingerhut Haus GmbH & Co. KG
Stefanie Bartuszewski
Hauptstraße 46
57520 Neunkhausen/WW.
+49 (0)26 62-94 80 07-0
sb@fingerhuthaus.de
http://www.fingerhuthaus.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wohnen-auf-einer-ebene-fingerhut-haus-verzeichnet-nachfrage-auch-bei-jungen-generationen/