Schlagwort: Finanzen

norisbank geht mit Apple Pay an den Start – einfach, sicher und vertraulich bezahlen

Die Einführung von Apple Pay bedeutet für die Kunden noch mehr Komfort

norisbank geht mit Apple Pay an den Start - einfach, sicher und vertraulich bezahlen

Die norisbank sorgt mit der Einführung von Apple Pay für noch mehr Bezahlkomfort für ihre Kunden (Bildquelle: norisbank GmbH)

Bonn, 10.12.2019 | Die norisbank stellt ihren Kunden ab sofort Apple Pay zur Verfügung. Mit Apple Pay bietet die norisbank eine weitere höchst bequeme Möglichkeit, einfach, sicher und vertraulich zu bezahlen. Ob im Geschäft, in Apps oder in Online-Shops – mit Apple Pay auf iPhone, Apple Watch, iPad oder Mac können alle norisbank Kunden mit einem Girokonto ab sofort schnell und bequem bezahlen.

Sicherheit und Datenschutz stehen bei Apple Pay im Mittelpunkt. Wenn der Kunde eine Kredit- oder Debitkarte mit Apple Pay verwendet, werden die tatsächlichen Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf Apple Servern gespeichert. Stattdessen wird eine gerätespezifische Nummer zugewiesen, verschlüsselt und sicher auf dem verwendeten Gerät gespeichert. Jede Transaktion wird zusätzlich mit einem nur einmal nutzbaren dynamischen Sicherheitscode autorisiert.

Mit nur wenigen Klicks können Kunden ihre vorhandene norisbank Mastercard zur Apple Wallet hinzufügen und sind ganz einfach und unkompliziert für das Zahlen mit Apple Pay gerüstet. „Interessenten, die noch kein norisbank Girokonto haben, können ein Konto in wenigen Minuten eröffnen und gleich die für sie passende Mastercard Kreditkarte oder „Mastercard direkt“ für die Nutzung von Apple Pay mit beantragen“, erläutert Maik Wennrich, Leiter Produktmanagement der norisbank. „Kontokunden, die Apple Pay ausschließlich ohne eine physische Karte nutzen wollen, bietet die norisbank die rein digitale „Mastercard direkt Virtual“ an, die direkt über die norisbank App bestellt werden kann.“ Die ersten Kunden, die bis 31. Januar 2020 Apple Pay aktivieren und erstmalig nutzen, erhalten von der norisbank einen Gutschein in Höhe von zehn Euro für Apples App Store und iTunes – solange der Vorrat reicht.

„Die norisbank bietet ihren Kunden ausgezeichnete Leistungen zu günstigsten Konditionen. Mit der Einführung von Apple Pay machen wir den nächsten konsequenten Schritt im Ausbau unseres leistungsstarken Angebots an Produkten und Services. Denn mit dem beeindruckenden modernen Bezahlkomfort von Apple Pay ermöglichen wir unseren Kunden die Nutzung eines exzellenten weiteren Services. Apple Pay hat uns begeistert und wir sind sicher, dass unsere Kunden genauso begeistert sein werden“, freut sich Thomas große Darrelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der norisbank.

Apple Pay ist einfach einzurichten und Nutzer werden weiter von allen Vorteilen der Debit- und Kreditkarten der norisbank profitieren können.

Mit dem iPhone und der Apple Watch ermöglicht Apple Pay einfache Zahlungen in Geschäften, Restaurants und Taxis sowie an Automaten und vielen anderen Orten. Beim Einkauf in Apps oder im Internet mit Safari entfällt das manuelle Ausfüllen umfangreicher Anmeldeformulare oder das wiederholte Eingeben von Versand- und Rechnungsinformationen. Jeder Apple Pay-Kauf wird mit einem Blick oder mit einer Berührung per Face-ID oder Touch-ID beziehungsweise mit dem Passwort des Geräts authentifiziert.

Weitere Informationen bezüglich Apple Pay erhalten Sie auf www.apple.com/de/apple-pay/ oder unter www.norisbank.de/applepay

Die norisbank – ein Unternehmen der Deutsche Bank Gruppe – ist eine moderne Direktbank, die ihren über 550.000 Kunden online und telefonisch an 7 Tagen die Woche 24 Stunden zur Verfügung steht. Mit Services rund um die Uhr – wo immer der Kunde ist – sowie ganz ohne die Bindung an ein Filialnetz und Filialöffnungszeiten versteht sich die norisbank als die smarte „immer-und-überall-dabei“ Bank. Sie bietet ihren Kunden Produkte und Services in Testsieger-Qualität zu stets attraktiven Konditionen. Neben den Kernangeboten – dem kostenlosen „Top-Girokonto“ und der kostenlosen Kreditkarte sowie dem günstigen „Top-Kredit“ – bietet die norisbank ihren Kunden breit gefächerte Leistungen: von der Geldanlage bis hin zu Versicherungen.

Für ihre kundenorientierten Angebote wurde die norisbank in den letzten Jahren vielfach prämiert. So wurde der norisbank unter anderem im umfassenden Girokonten-Vergleichstest der Stiftung Warentest im August 2019 erneut das begehrte Siegel für ihr „kostenloses Girokonto ohne Bedingungen“ verliehen. Und beim großen Girokonten-Vergleich 2019 von EURuro errang das norisbank Top-Girokonto den Testsieg. Und der TÜV Saarland beurteilte das Preis-Leistungsverhältnis des norisbank-Angebots und die Kundenzufriedenheit Ende 2018 jeweils mit der Note „sehr gut“. Im Herbst 2019 kürte Focus Money die norisbank zudem zu „Deutschlands beste Direktbank“. Und auch für das Bewertungsportal BankingCheck ist die norisbank die Direktbank in Deutschland mit der besten Kundenbewertung. Vielfache weitere Auszeichnungen bestätigen darüber hinaus die Top-Qualität und das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis der norisbank. Weitere aktuelle Informationen hierzu: www.norisbank.de/service/auszeichnungen.html

Kontakt
norisbank
Christian Jacobs
Reuterstraße 122
53129 Bonn
+49 (0)228 280 45-190
christian-a.jacobs@norisbank.de
http://www.norisbank.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/norisbank-geht-mit-apple-pay-an-den-start-einfach-sicher-und-vertraulich-bezahlen/

5 Gründe, warum Bargeld in der Weihnachtszeit unverzichtbar ist

Das Konsumverhalten der Deutschen ist in der Weihnachtszeit besonders ausgeprägt. Beim Bezahlen ist Bargeld in dieser Zeit besonders beliebt.

5 Gründe, warum Bargeld in der Weihnachtszeit unverzichtbar ist

Dr. Kersten Trojanus, Sprecher AG Geldautomaten und Geschäftsführung IC Cash Services (Bildquelle: AG Geldautomaten)

Das Konsumverhalten der Deutschen ist in der Weihnachtszeit besonders ausgeprägt – Geschäfte nehmen rund 19 Prozent der gesamten Jahresumsätze in dem Zeitraum ein , 2018 bescherte dies dem Einzelhandel ganze 98,7 Milliarden Euro Umsatz. Beim Bezahlen ist in dieser Zeit ein Zahlungsmittel besonders beliebt: 5 Gründe, warum es sinnvoll ist, gerade in der Weihnachtszeit Bargeld im Portemonnaie zu haben.

1. Auf Weihnachtsmärkten ist Bargeld meist das einzige Zahlungsmittel.
Wer sich auf Glühwein, Feuerzangenbowle und sonstige weihnachtliche Leckereien freut, kommt auf deutschen Weihnachtsmärkten ohne Bargeld nicht weit und muss im schlimmsten Fall wieder mit leerem Magen nach Hause gehen. Die meisten Stände akzeptieren nur Münzen und Scheine und bieten keine bargeldlosen Zahlungen an. Vereinzelt steigen Städte zwar auf das Konzept vom Vorabverkauf von Wertmarken um , wer aber auf Nummer „sicher“ gehen und die leckeren Angebote auf den Weihnachtsmärkten sorglos genießen möchte, trägt am besten Bargeld bei sich.

2. Geldgeschenke – weiterhin der Klassiker an Weihnachten
Bargeld ist als Geschenk immer gern gesehen. Immerhin 58 Prozent der Deutschen haben 2018 beschlossen, Gutscheine oder Bargeld an ihre Herzensmenschen zu verschenken. Somit ist Bargeld weiterhin das beliebteste Geschenk der Deutschen und dazu noch ohne großen organisatorischen Aufwand in letzter Minute zu besorgen – die entsprechenden DIY-Tipps für kreative Geldgeschenke findet man im Internet. .

3. Mittels Bargeld sind die Finanzen besser im Blick.
Gerade in der Weihnachtszeit kommen viele Sonderausgaben auf jeden einzelnen zu. Den Überblick über die Finanzen zu behalten und effizient zu wirtschaften, ist dabei kein einfaches Unterfangen. Eine direkte Kostenkontrolle ermöglicht Bargeld – einfach ein persönliches Höchstlimit setzen, den entsprechenden Betrag abheben und Einkaufen gehen bis das Budget aufgebraucht ist. Dann sind im neuen Jahr keine bösen Überraschungen auf dem Konto zu befürchten.

4. Mittels Bargeld lässt sich der Geschenkeeinkauf nicht zurückverfolgen.
Einer der größten Vorteile von Bargeld ist nach wie vor die gewährleistete Anonymität und Privatsphäre. Anders als bei bargeldlosen Bezahlmethoden werden bei Barzahlungen keine Daten gesammelt und Käufe können nicht nachgewiesen werden. Daher ist ein weiterer positiver Nebeneffekt von Barzahlungen in der Weihnachtszeit, dass der Kauf der Geschenke nicht in der Übersicht des gemeinsamen Kontos aufgelistet wird. Um die Freude über das Weihnachtsgeschenk und des Beschenkens zu garantieren, heißt es: Bar bezahlen und das Geschenk gut verstecken, dann kommt der Beschenkte der Überraschung nicht auf die Schliche.

5. Bargeld ist eine Art, sich zu bedanken und Aufmerksamkeiten zu schenken.
Sei es der Postbote, der Geschenke in letzter Minute noch nach Hause liefert oder der Kellner, der das Familienessen im Advent zu einem geselligen Abend gemacht hat – Weihnachten ist für viele die Gelegenheit, am Ende des Jahres „Danke“ zu sagen. Über eine kleine Aufmerksamkeit in Form von Extra-Trinkgeld freut sich die Dienstleisterbranche. Ein Tipp: Bei Geldgeschenken für Postbote und Co. sollte beachtet werden, dass sich diese an Compliance-Richtlinien halten müssen und Geschenke einen gewissen Wert nicht übersteigen dürfen.

Über die Arbeitsgemeinschaft Geldautomaten (AG Geldautomaten)
Die AG Geldautomaten vertritt die Interessen der unabhängigen Geldautomatenbetreiber in Deutschland. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen, die dort Geldautomaten betreiben, wo Kunden Bargeldbedarf haben, vor allem in den Innenstädten und in ländlichen Regionen. Die 2010 gegründete Arbeitsgemeinschaft ist mit ihrem Know-how und Erfahrungsschatz eine kompetente Ansprechpartnerin rund um das Thema Bargeldversorgung. Im Zentrum stehen die verlässliche flächendeckende Verfügbarkeit von Bargeld, die Infrastruktur von Geldautomaten sowie alle technischen und regulativen Fragestellungen.
Bei Twitter zu finden unter: //twitter.com/AGGeldautomaten

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content GmbH & Co. KG
Nuno Pedro dos Santos
T +49 89 2050 4156
F +49 89 2050 60 4156
E n.dossantos@serviceplan.com

Die Content- und PR-Agentur „Serviceplan Public Relations & Content“ ist Teil der Serviceplan Gruppe, der größten inhaber- und partnergeführten Agenturgruppe Europas.

Kontakt
Serviceplan PR & Content
Nuno dos Santos
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089 20 50 41 56
N.dosSantos@serviceplan.com
https://www.serviceplan.com/de/landingpages/serviceplan-pr-content.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/5-gruende-warum-bargeld-in-der-weihnachtszeit-unverzichtbar-ist/

Studie: Deutsche Verbraucher sind zuversichtlich bei ihren Finanzen

Repräsentative, europaweite Studie: Ausgaben steigen schneller als Einkommen / Finanzielle Belastungen in Europa nehmen zu / Deutschland beim „Intrum Financial Wellbeing Barometer“ auf Platz Eins / Finanz-Schulungen dennoch notwendig

Studie: Deutsche Verbraucher sind zuversichtlich bei ihren Finanzen

Pünktliches Bezahlen und die Sparkultur tragen zum finanziellen Wohlergehen der Deutschen bei.

Seit 2013 analysiert Intrum jährlich die finanzielle Situation europäischer Verbraucher in 24 Ländern und veröffentlicht den European Consumer Payment Report (ECPR) nun zum siebten Mal. Basis sind Daten von 24.004 Verbrauchern – davon 1.000 aus Deutschland. „Wir erhalten dadurch Einblicke in den Alltag der europäischen Verbraucher, insbesondere in deren Ausgabeverhalten und ihre Fähigkeit, ihr Haushaltsbudget zu verwalten“, sagt Florian Wöretshofer, Managing Director und CEO der Intrum Deutschland GmbH. Neu ist das „Intrum Financial Wellbeing Barometer“, womit das finanzielle Wohlbefinden der Verbraucher in 24 europäischen Märkten verglichen und nachverfolgt werden kann. Deutschland belegt hier insgesamt den ersten Platz. Die deutschen Verbraucher*innen haben mit einem durchschnittlichen Einkommen der Haushalte von 29.062 EUR den höchsten verfügbaren Pro-Kopf-Wert in Europa. „Das trägt zur guten Platzierung und Zuversicht bei. Beim finanziellen Spielraum in der Haushaltskasse (Rang 11) und der finanziellen Allgemeinbildung (Rang 7) gibt es allerdings Verbesserungsbedarf“, so Wöretshofer.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse des ECPR, dass die finanzielle Belastung der Haushalte in Europa zunimmt. Fast die Hälfte (45%) der befragten europäischen Verbraucher*innen sagen, dass die Summe ihrer zu zahlenden Rechnungen schneller steigt, als ihr Einkommen. Das beeinflusst ihr allgemeines Wohlbefinden negativ. Konsumenten aus Frankreich (63%) und Griechenland (61%) stehen dabei an der Spitze, Dänemark (26%) und Schweden (31%) am unteren Ende. Positiv ist zu verzeichnen, dass die Mehrheit (75%) der europäischen Verbraucher es immer noch schafft, jeden Monat einen Teil ihres Gehalts zu sparen, obwohl über die Hälfte (52%) mit dem Betrag unzufrieden ist. Die europäischen Verbraucher*innen haben Schwierigkeiten, sich in einer zunehmend unsicheren Welt zurechtzufinden und für ihre langfristige finanzielle Sicherheit zu sparen. 36 Prozent der Verbraucher geben an, dass sie Probleme sehen, sich nach dem Erwerbsleben einen komfortablen Ruhestand leisten zu können.

„Auf Kredit leben“ – auch durch sozialen Druck
Eine Ausleihkultur ist überall zu beobachten, besonders bei den jungen Europäern. Immer mehr Menschen (24%) müssen kämpfen: Sie haben sich Geld geliehen oder sind nah am Kreditkartenlimit, um ihre Rechnungen zu bezahlen. Das ist fast jeder vierte Europäer. Die Quote ist deutlich gestiegen: Vor vier Jahren waren es noch 13 Prozent, 20 Prozent im letzten Jahr. In Haushalten mit Kindern äußern sogar 48 Prozent der Eltern, dass die zu zahlenden Rechnungen über dem Einkommen liegen.

Die europäischen Verbraucher sind zunehmend auf Kredite angewiesen, um ihre Lebenshaltungskosten zu decken. Diese Kultur wird durch den Druck der sozialen Medien, den verbesserten Zugang zu schnellen Krediten und Online-Einkäufen angeheizt. Etwa die Hälfte (51%) der befragten 18- bis 21-Jährigen gibt an, dass soziale Medien Druck auf sie ausübten, mehr zu konsumieren, als sie sollten. „Es ist besorgniserregend, dass viele Europäer finanziellen Stress verspüren. Wenn die persönlichen Finanzen außer Kontrolle geraten, kann es für die Betroffenen schwierig sein, einen klaren Weg nach vorne zu sehen“, sagt Wöretshofer. Er ermutigt die Menschen, sich in schwierigen finanziellen Situationen Hilfe zu holen und sich mit einer Verbraucherberatung oder gerne auch mit Intrum-Mitarbeiter*innen in Verbindung zu setzen. „Wir sprechen europaweit täglich mit 250.000 verschuldeten Verbrauchern. Wir beraten und helfen Menschen, schuldenfrei zu werden – das ist der Kern dessen, was wir jeden Tag tun“, so der Deutschland-Chef von Intrum.

Das Intrum Wohlfühlbarometer Finanzen
Ein neues Element im European Consumer Payment Report 2019 ist die Einführung des Financial Wellbeing Barometers. Das Barometer bietet zusätzliche Möglichkeiten, das finanzielle Wohlergehen der europäischen Verbraucher in 24 europäischen Märkten zu vergleichen und langfristig zu beobachten. „Wir definieren „finanzielles Wohlergehen“ als finanzielle Sicherheit, die täglichen Ausgaben bezahlen zu können und die Kontrolle über die eigenen Finanzen zu haben“, so Wöretshofer. Das Barometer misst das finanzielle Wohlergehen anhand von vier Schlüsselfaktoren: Fristgerechtes Bezahlen von Rechnungen, finanzieller Spielraum, für die Zukunft sparen und finanzielle Allgemeinbildung. In einem Scoringverfahren erzeugt es für jedes Land unter jeder der Säulen eine Punktzahl (1-10). Das Barometer gibt einen Gesamtwert für das finanzielle Wohlergehen für jedes Land an, der die Ergebnisse aller vier Faktoren kombiniert. Deutschland, Österreich und Schweden liegen an der Spitze. Griechenland, Litauen und Polen sind Schlusslichter. Deutschland belegt dabei beim Intrum Financial Wellbeing Barometer den ersten Platz. Zwei Faktoren waren hier bemerkenswert: Neunzig Prozent der deutschen Verbraucher sind zuversichtlich, dass sie ihre Rechnungen jeden Monat bezahlen können – der höchste Wert in Europa. Und fast drei Viertel der Deutschen haben im vergangenen Jahr alle ihre Rechnungen pünktlich bezahlt – der europäische Durchschnitt liegt mit 65 Prozent deutlich darunter.

Fazit: Finanzausbildung muss dennoch dringend ausgebaut werden
69 Prozent der Befragten glauben, dass ihre finanzielle Bildung ausreichend war. Doch es ist offensichtlich, dass die europäischen Konsumenten ihre Finanzkompetenz überschätzen. Bei einem Test konnten 37 Prozent die grundlegenden Finanzbegriffe wie beispielsweise Inflation, variabler Zins, Budget etc. nicht ihren korrekten Definitionen zuordnen. Noch kritischer sah es in der Altersgruppe von 18 bis 21 aus – hier scheiterten 50 Prozent bei dem Finanztest. 63 Prozent der Befragten (2018: 57 Prozent) sind der Meinung, dass Schulen Verantwortung übernehmen und den Kindern mehr über die Verwaltung ihrer Haushaltsfinanzen beibringen sollten. „Die Verbesserung der Finanzkompetenz in ganz Europa wird von entscheidender Bedeutung sein, um den Verbrauchern zu helfen, die finanzielle Komplexität und den damit verbundenen Stress zu bewältigen, mit dem sie sich konfrontiert sehen. Auch wenn es hier Anlass zur Sorge gibt, ist die Situation zu retten – aber in Schlüsselbereichen sind Maßnahmen von Verbrauchern, Finanzdienstleistungsunternehmen, Politikern und Bildungseinrichtungen erforderlich“, unterstreicht Wöretshofer. Intrum hofft, dass die Erkenntnisse aus dieser Studie nochmal einen Impuls setzt und die Verantwortlichen sich für eine schnelle Umsetzung erforderlicher Maßnahmen in den Schulen einsetzen, um die Finanzkompetenz zu entwickeln. Damit würden der finanzielle Stress und auch die Belastung im Laufe des Lebens deutlich verringert werden – und die Lebensqualität erhöht.

Über den Intrum European Consumer Payment Report 2019
Für die Studie wurden im September 2019 mehr als 24.000 Konsumenten aus 24 europäischen Ländern im Alter ab 18 Jahren befragt, die hauptsächlich oder teilweise für ihre persönlichen oder Haushaltsfinanzen verantwortlich waren. Seit 2013 werden Fragen zur Haushaltsführung erhoben, um Einblicke in das Ausgabeverhalten und den Umgang mit dem Haushaltsbudget zu gewinnen. Intrum spricht täglich mit 250.000 verschuldeten Verbrauchern in ganz Europa.

Der ungekürzte European Consumer Payment Report 2019 wird ab Ende November in 24 europäischen Ländern vorgestellt. Zum Download: www.intrum.com/ecpr2019

Intrum ist in 24 europäischen Ländern mit Credit Management Services präsent. Mit über 9.000 Mitarbeitern, 80.000 Unternehmen als Klienten und einem Umsatz von rund 1,3 Milliarden EUR (2018) ist Intrum Marktführer in diesem Segment. In Deutschland werden an den Standorten Heppenheim, Essen, Hamburg, Mönchengladbach, Potsdam und Eberswalde über 500 Mitarbeiter/innen beschäftigt.

Intrum bietet seinen Klienten Lösungen zur Verbesserung des Cash-Flows und der langfristigen Profitabilität an. Im Mittelpunkt stehen Finanzdienstleistungen, vom Lastschriftverfahren für den Handel, über das Debitorenmanagement und den gesicherten Rechnungskauf im E-Commerce bis zum Management von Forderungen mit Leistungsstörungen und der Betreuung überschuldeter Kunden. Die Kunden sollen auf dem Weg aus den Schulden begleitet werden, damit sie wieder aktiv am Wirtschaftsgeschehen teilnehmen können.

Intrum setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung ein. Für uns ist es selbstverständlich, dass finanzielle Nachhaltigkeit auch Hand in Hand mit ökologischer und sozialer Verantwortung geht. So ist Intrum seit 2016 Unterzeichner der 10 Prinzipien des UN Global Compact und hat die Sustainability-Ziele in den Geschäftsbetrieb integriert.

Kontakt
Intrum Deutschland GmbH
Kristina Benitz
Donnersbergstraße 1
64646 Heppenheim
06252 672 0
PressestelleDE@intrum.com
http://www.intrum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/studie-deutsche-verbraucher-sind-zuversichtlich-bei-ihren-finanzen/

Sonder-Liquidität: Süßer die Kassen nie klingeln!

Mit der Auszahlung des Weihnachtsgeldes ergibt sich für Unternehmen ein saisonaler Impuls, um offene Forderungen zu retten.

Sonder-Liquidität: Süßer die Kassen nie klingeln!

Philipp Kadel weiss, wie Unternehmen durch die Sonder-Liquidität ihre Ansprüche sichern. können.

(Buchholz, 14.11.2019) – Der November ist ein guter Monat – und das ist gut. In einem kleinen Zeitfenster gibt es ein Konjunktur-Hoch: Arbeitnehmer erhalten Weihnachtsgeld! Unternehmen können in dieser Zeit offene Zahlungsansprüche geltend machen und diesen saisonalen Impuls für Sondererträge nutzen. „Ich möchte allen Unternehmern Mut machen, das Geld nicht zu verschenken und rechtzeitig die Ansprüche zu retten. Unternehmen stärken ihre Bilanz und haben mehr Luft zum Atmen“, ermuntert Philipp Kadel jetzt zu Handeln und fragt: „Warum sollen Unternehmen ihre Verbindlichkeiten fristgerecht erfüllen und säumige Schuldner nicht?“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz in der Nordheide beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. „Das Vertrauen unserer Auftraggeber ist unser Pfund“, freut sich Philipp Kadel über die vielen positiven Referenzen. „Wir sparen unseren Auftraggebern durch langjährige Kompetenz viel Zeit, Geld und Nerven und verbessern mit unseren Maßnahmen ihre Liquidität . Mit unserer modernen und leistungsstarken Technik bearbeiten wir Kleinst- und Massenvolumen zügig und außerordentlich erfolgreich.“ Die DIAGONAL Gruppe ist spezialisiert auf das Forderungs- und Rechnungsmanagement, dem volldigitalisierten kaufmännischen Mahnwesen, dem vorgerichtlichen Inkasso sowie der Titulierung mit Langzeitüberwachung.

Wenn Kunden nicht zahlen, kann es für Unternehmen schnell zu Liquiditätsengpässen kommen. Seit Jahren hat die DIAGONAL Gruppe gute Erfahrungen gemacht, mit dem Schuldner einen eigenen Weg zu erarbeiten, den der Schuldner auch bedienen kann. „Der Schuldner identifiziert seinen Vorteil und entwickelt ein hohes Eigeninteresse, die Forderung zu bedienen“, beschreibt Philipp Kadel eine erfolgreiche Maßnahme für die Auftraggeber und bringt es auf den Punkt: „Wir sind ein Liquiditätsbeschaffer“.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
DIAGONAL Gruppe
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sonder-liquiditaet-suesser-die-kassen-nie-klingeln/

Die Sorgen der Generationen – zum #Weltspartag am 30. Oktober

Niedrigzinsen stehen bei den Sorgen der deutschen Sparer/innen an erster Stelle.

BildGleichzeitig offenbart sich hier ein signifikanter Unterschied zwischen den Generationen – den 18- bis 24-Jährigen, die in Zeiten der Niedrigzinsphase aufgewachsen sind, und der Generation über 55, die auch schon in Zeiten höherer Zinsen sparen konnten. Das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der LV 1871. Zum Weltspartag am 30. Oktober haben wir uns den Unterschied genauer angeschaut.

Während sich die jüngsten Befragten im Alter von 18 bis 24 Jahren am wenigsten Sorgen wegen niedrigen Zinsen machen (31 Prozent), zeigt sich das Gegenteil bei der Altersgruppe der über 55-Jährigen: Ganze 66 Prozent von ihnen sorgen sich um die niedrigen Zinsen. Wie kommt es dazu?

Niedrigzinsen für junge Generation weniger relevant

Von der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hängt ab, wie viel Zinsen Deutsche auf ihr Erspartes erhalten. Während der Zinssatz der EZB im Mai 2001 noch bei circa 4,5 Prozent lag, befindet sich dieser Wert seit 2009 stetig auf dem Abstieg und liegt seit Ende 2011 unter der Ein-Prozent-Marke. In dieser Zeit ist die Altersgruppe der 18-24-Jährigen aufgewachsen. Sparen wurde erst in Zeiten von Niedrigzinsen relevant für sie. Dass sie sich um genau die Niedrigzinsen nur bedingt Sorgen machen, scheint die logische Schlussfolgerung. Immerhin kennen sie es nicht anders.

Je geringer das Wissen, umso größer die Gefahr von Altersarmut

Was diese Altersgruppe im Vergleich zu den anderen Altersgruppen hingegen besonders bewegt, ist fehlendes Wissen beim Sparen: Rund 22 Prozent der jungen Sparer/innen machen sich hier Sorgen und fühlen sich nicht ausreichend informiert. Zum Vergleich: Bei der Altersgruppe 55+ sind es lediglich 6 Prozent. Um zu verhindern, dass sich die jüngere Generation verspart, gilt es, diese Wissenslücke zu schließen. Immerhin steigt gerade für sie die Gefahr von Altersarmut stetig.

Junge Leute wollen finanziell flexibel bleiben

Fondsgebundene Sparlösungen bieten eine zeitgemäße Alternative zum Girokonto oder dem klassischen Sparschwein. Vorsorgelösungen wie StartKlar, MeinPlan oder MeinPlan Kids aus der MeinPlan Familie der LV 1871 bieten jungen Leuten noch dazu die nötige Flexibilität. Zahlen aus der Umfrage zeigen, dass Flexibilität jungen Sparern besonders wichtig ist: Finanzielle Reserven, also kurzfristig verfügbare Ersparnisse (35 Prozent), Konsum und Anschaffungen (36 Prozent) sowie Urlaub und Freizeitaktivitäten (40 Prozent) stehen auf den ersten drei Plätzen ihrer Spargründe. Mit Features wie einer Cash-to-Go-Option, die Entnahmen aus dem Fondsguthaben ermöglicht, oder auch flexiblen Zuzahlungen reagiert die LV 1871 auf genau diese Bedürfnisse der jungen Generation.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LV 1871
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München
Deutschland

fon ..: 089-55167-0
web ..: https://www.lv1871.de/newsroom/
email : presse@lv1871.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

LV 1871
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München

fon ..: 089-55167-0
web ..: https://www.lv1871.de/newsroom/
email : presse@lv1871.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-sorgen-der-generationen-zum-weltspartag-am-30-oktober/

Herman Miller übernimmt Mehrheit beim dänischen Möbelhersteller HAY

US-Möbelhersteller hält 67% der Firmenanteile nach Abschluß der Transaktion

Herman Miller übernimmt Mehrheit beim dänischen Möbelhersteller HAY

(© HAY A/S)

Herman Miller, einer der weltweit führenden börsennotierten Möbelhersteller aus den USA, kündigt eine weitere 34-prozentige Beteiligung am Dänischen Möbeldesigner und Produzenten HAY A/S („HAY“) an. Nach einer bereits im Jahr 2018 vollzogenen 33-prozentigen Beteiligung wird Herman Miller nach der Transaktion eine Mehrheitsbeteiligung von 67% an HAY halten. Rolf und Mette Hay, Mitbegründer und Creative Directors von HAY, halten die restlichen 33 Prozent des Aktienkapitals von HAY. Die Transaktion soll am 2. Dezember 2019 abgeschlossen sein.

„Durch unser verstärktes Engagement bei HAY erweitern wir unsere Präsenz im Einzelhandels- und Vertragsmarkt und sprechen gleichzeitig eine jüngere, urbanere Kundenschicht an“, betont Andi Owen, Präsidentin und CEO von Herman Miller. „HAY ist mit seinem designorientierten Ansatz die perfekte Ergänzung zur Markenfamilie der Herman Miller Gruppe.“

HAY wurde 2002 in Kopenhagen von Troels Holch Povlsen sowie Rolf und Mette Hay gegründet. Heute ist HAY eine der führenden Marken im Bereich von designorientierten Einrichtungsgegenständen in Europa und Asien mit einem Portfolio aus hochwertigen, gut gestalteten Möbeln und Accessoires.

„Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit Herman Miller fortzusetzen und auszubauen. Die Designkultur des traditionsreichen Möbelherstellers aus den USA hat sowohl das moderne Wohnen geprägt, als auch Mette und mich in unserem Handeln stark beeinflusst“, sagte Rolf Hay. „Unsere Partnerschaft mit Herman Miller hat es uns ermöglicht, unsere hochwertigen Produkte von Top-Designern noch mehr Menschen auf der ganzen Welt zugänglich zu machen.“

„Unsere Partnerschaft mit Herman Miller hilft uns, das zu tun, was wir am besten können – nur in einem noch größeren Maßstab“, betont Henrik Steensgaard, CEO von HAY. „Wir freuen uns, dass diese Partnerschaft noch weiter intensiviert wird.“

Weitere Informationen zur Transaktion finden Sie in einer Investorenpräsentation auf der Website von Herman Miller: https://www.hermanmiller.com/content/dam/hermanmiller/documents/news_events_media/press_release_20191007.pdf

Herman Miller ist einer der weltweit bedeutendsten Möbelhersteller aus den USA. Seit seiner Gründung im Jahr 1905 setzt das Unternehmen auf zeitloses Design. Als Pionier im Bereich der Büroeinrichtung errang Herman Miller durch die enge Zusammenarbeit mit renommierten Designern wie Georg Nelson, Ray und Charles Eames oder Alexander Girard internationale Bekanntheit. Das Unternehmen hat sich zur Herman Miller Group weiterentwickelt und bietet in der Markenfamilie eine Vielzahl von Möbeln und Raumlösungen zum Leben, Lernen, Arbeiten und Heilen. Die Markenwelt umfasst Colebrook Bosson Sanders (USA), Design Within Reach (USA), Geiger (USA), HAY (DK), Maars Living Walls (NL), Maharam (USA), Naughtone (GB), Nemschoff (USA) und Herman Miller. www.hermanmiller.de

Kontakt
Lars Oliver Stapler Consulting für Herman Miller
Lars Oliver Stapler
Hans-Untermüller-Straße 5/8
6020 Innsbruck
+43 660 4507166
hermanmiller@los-consult.com
https://www.hermanmiller.com/de_de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/herman-miller-uebernimmt-mehrheit-beim-daenischen-moebelhersteller-hay/

Crypto-Exchange EURO BTC schafft neue Zahlungswege

Eine neue Blockchain basierte Handelsplattform für Crypto Währungen

Crypto-Exchange EURO BTC schafft neue Zahlungswege

Euro BTC

Homepage Euro BTC

Anfang August 2019 ging mit der EURO-BTC.eu eine neue Exchange an den Markt.

Die Zielsetzung der Betreiber: Den Handel mit Kryptowährungen sicherer zu gestalten und Handelsgebühren auf ein notwendiges Mindestmaß zu reduzieren.

Die Plattform basiert, als eine der ersten auf dem Markt, auf der Blockchaintechnologie, welche nach heutigem Wissensstand als nahezu unhackbar gilt. Entgegen vieler anderer Plattformen, welche die Coins ihrer Nutzer in einem Masterwallet sichern, werden diese bei der EURO BTC auf dem persönlichem User-Wallet verbucht, was den möglichen unberechtigten Zugriff Dritter somit zusätzlich erheblich erschwert.

Zudem werden in der Blockchain sämtliche Transaktionen aufgezeichnet. Somit sind Manipulationen, auch durch den Betreiber selbst, nicht möglich.

Der möglichen Beeinflussung des Handels durch exorbitante Abwicklungsgebühren wirkt die EURO BTC durch ein leicht verständliches und transparentes Gebührenmodell zu Konditionen am untersten Ende des marktüblichen entgegen.

Zum Launch hat sich das EURO BTC Team, mit Sitz in United Kingdom und Georgien für eine beta Version mit teilweise eingeschränktem Nutzungsumfang entschieden.

Registrierte Nutzer hatten somit die Gelegenheit die Exchange, auf welcher aktuell acht Kryptowährungen (BTC, ETH, LTC, Dash, USDT, XMR, XRP und LIOcoin) gehandelt werden, bereits umfangreich im Realmodus zu testen.
Hier werden 2020 noch weitere Kryptowährungen folgen.

Eine Besonderheit der EURO BTC stellt die Referenzwährung ECpay dar. Dieser ist quasi die Handelswährung für den Kauf und Verkauf der auf der Exchange gelisteten digitalen Währungen.

User können ECpay mittel FIAT Geld erwerben, in FIAT Geld tauschen und ECpay zu anderen Usern transferieren oder von diesen erhalten. Ein ECpay entspricht dabei immer € 1,00.
Jede Transaktion wird dabei in der eigenen Blockchain unter höchsten Sicherheitsstandards dokumentiert.
Mit ECpay wurde eine Handelswährung geschaffen, welche frei von Kursschwankungen, weltweite Transaktionen ermöglicht.

Weitere Handels- und Shoppingplattformen haben bereits Interesse an der Nutzung von ECpay bekundet.

Auch bei der Wahl des Zahlungsproviders hat die EURO BTC sein Hauptaugenmerk auf den Schwerpunkt Sicherheit gelegt. Mit cryptocoin.pro fiel die Wahl auf einen Partner mit jahrelanger Erfahrung und nachweislicher Expertise auf dem Gebiet der Kryptowährungen.
So können User aktuell ihre Zahlungen per Überweisung und Kreditkarte tätigen.

Die beta Phase wird intensiv genutzt, um gemachte User-Erfahrungen für das Finetuning zu nutzen und letzte Optimierungen im Bereich der Sicherheit und Funktionalität umzusetzen.
In Kürze wird diese beendet und User können die EURO BTC uneingeschränkt unter höchsten Sicherheitsaspekten nutzen.
Die EURO BTC wird im Sinne der User ständig weiterentwickelt und upgedatet.
Ein besonderes BonBon ist es, dass man derzeit auf der Euro BTC noch ohne Gebühren handeln kann (mit Ausnahme netzabhängiger Transaktionsgebühren).

YOUR NUMBER ONE IN
BLOCKCHAINBASED CRYPTO-EXCHANGE

Die finanzielle Revolution lässt sich nicht aufhalten. Längst haben digitale Währungen und die damit eng verbundene und vielseitig nutzbare Blockchain-Technologie Einzug in unseren Alltag gehalten.

Oftmals unbemerkt für die breite Masse der Bevölkerung verändert sich unsere Finanzwelt bereits heute in einem rasanten Tempo.

Mit der Taufe der EURO BTC geht unser erfahrenes TEAM aus Krypto-Experten, Softwareentwicklern und Spezialisten aus dem Bereich Internet Security einen wichtigen Schritt zur Verwirklichung unserer Vision:

Jedem Menschen auf der Welt, bankenunabhängige Zahlungen zu fairen Konditionen zu ermöglichen. Neben einer benutzerfreundlichen Bedieneroberfläche standen bei der Entwicklung die Punkte Sicherheit, Transparenz und Flexibilität im Vordergrund.

Mit Niederlassungen innerhalb und ausserhalb Europas sind wir quasi Weltweit präsent, um auch individuellen Anforderungen und Gesetzgebungen gerecht zu werden.

Die EURO BTC wird im Sinne der Nutzer ständig weiterentwickelt und upgedatet.

Firmenkontakt
Eurasia Management LLC
C. Burmeister
District II Lane 15
Krtsanisi Tbilisi
+
info@euro-btc.eu
https://www.euro-btc.eu

Pressekontakt
Eurasia Management Ltd.
C. Burmeister
Osmaston Road 646
DE24 (GS Derby
0
Presse@euro-btc.eu
https://www.euro-btc.eu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/crypto-exchange-euro-btc-schafft-neue-zahlungswege/

Active Life Global Innovation, Inc

Active Life Global Innovation, Inc

AL – Active Life Global Innovation, Inc (SEC: EDGAR) gibt ein Update-Schreiben für Aktionäre heraus.

Pressemitteilung | 10-04-2019
MIAMI, FL / October 04 – 2019 / AL GI, Inc., Inc. (SEC: EDGAR), eine diversifizierte Holdinggesellschaft, gab heute die Veröffentlichung eines Aktionärsbriefes von Sven Kendziorra, Chief Executive Officer, bekannt.

Sehr geehrte Familie, Partner und Aktionäre der Activ Life Global Innovation, Inc. Zunächst möchten wir unseren Partnern und Aktionären für ihr Engagement und ihre Unterstützung danken.

Die Active Life Global Innovations, Inc.freut sich bekanntzugeben, dass in Zusammenarbeit mit unserem engagierten Going Public Advisor der GH Capital, Inc. für das geplante IPO/ Listing im Jahr 2020 der erste wichtige Schritt:

die Eintragung bei der SEC / EDGAR – Securities and Exchange Commission über das Formular D stattgefunden hat.

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1784502/000152013819000311/xslFormDX01/primary_doc.xml

Mit der Eintragung am 23-08-2019 sind wir das erste mal Public und somit im Focus der Öffentlichkeit und unterliegen ab sofort den strengen Regularien der SEC.

2019 war ein spannendes Jahr für AL – Active Life, da wir unseren Börsengang in den USA festigten und herausfanden, wonach sich die Investitionskriterien der Amerikaner richten.

Seit Juni haben wir längerfristige Trends und Chancen erkannt, unseren Geschäftsfokus verlagert und begonnen, Active Life Global Innovation, Inc. für das nächste Jahr und den bevorstehenden IPO vorzubereiten. Die gesamte Welt steht in den nächsten Jahren vor einem großen Wandel. Digitaliesierung (Digitale Plattformen), CyberSecurity, Blockchain Technologie, Kryptowährungen, Veränderungen im Gesundheitswesen werden immer wichtiger.

Mit der Übernahme der Plattform „lyne media“, einer digitalen Marketing Plattform, wurde ein weiterer Meilenstein gelegt, um weiteres Wachstum und Bekanntheitsgrad zu generieren. Diese Entscheidung basiert auf der Zielsetzung mit multimedialen Ansätzen im gesamten Europäischen Raum einen lukrativen Vermögenswert für die AL Global Innovation, Inc. zu schaffen.

Es ist unser Ziel, mit „lyne.media“ weltweit zu expandieren. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir aktiv an Konzepten der Zukunfts weisenden Blockchain-Technologie.
Die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie stehen erst am Anfang und sind enorm.

Aus meiner Sicht kann AL Global Innovation, Inc. letztendlich in den nächsten Jahren von diesem Trend profitieren. Es werden auch weitere Akquisitionen geprüft.
2019/20 könnte auch ein Jahr des Erwerbs von Plattformen aus der Zahlungsbranche sein, das den Prozess zur Etablierung von Kryptowährungen als Komplettlösung für die Kryptowährungsverarbeitung beschleunigen könnte.

Mein persönliches Ziel ist es, einen hohen Wert für alle Aktionäre von Active Life Global Innovation, Inc. zu schaffen. Wir haben erkannt, dass wir vor allem in den letzten 12 Monaten eine starke Aktionärsbasis aufgebaut haben. Wir haben in letzter Zeit viele positive Rückmeldungen von unseren Aktionären erhalten.

Wir freuen uns darauf, die Transparenz gegenüber den Aktionären weiter zu erhöhen und unsere Fortschritte beim Aufbau unseres Geschäfts zu kommunizieren.

Sven Kendziorra
CEO AL Global Innovation, Inc.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.active-life.co

Zukunftsgerichtete Aussagen
Zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne von Abschnitt 27A des Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung und Abschnitt 21E des Securities Exchange Act von 1934 in der jeweils gültigen Fassung (der „Exchange Act“) (die Abschnitte wurden als Teil des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 verabschiedet). Aussagen, denen die Wörter „glauben“, „antizipieren“, „schätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „projizieren“, „aussichten“, „Ausblick“ und ähnliche Wörter oder Ausdrücke vorausgehen, oder zukünftige oder bedingte Verben wie „werden“, „sollten“, „würden“, „könnten“, „können“ und „könnten“ sind im Allgemeinen zukunftsorientiert und nicht historische Fakten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von den erwarteten Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht ab und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, eines zukünftigen Ereignisses oder anderweitig. Weitere Risiken und Unsicherheiten, die sich auf die zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens auswirken könnten, finden Sie in dem am 2. Juni 2016 eingereichten Formular S-1 des Unternehmens, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die darin enthaltene Diskussion unter „Risikofaktoren“, die das Unternehmen bei der SEC eingereicht hat und die unter http://www.sec.gov eingesehen werden kann.

Kontaktinformationen
Unternehmen:
info@active-life.co

Investoren und Medien:
Lyne.media
info@lyne.media
QUELLE: AL Global Innovation, Inc.

Über Active Life Global Innovationn, Inc.
Active Life Global Innovation, Inc. (SEC: EDGAR) ist eine diversifizierte Holdinggesellschaft und bietet über lyne.Media eine multimediale Produktberatung an. Das Unternehmen hat sich mit der Markteinführung der kleinsten mobilen Schmerztherapie auf Basis der Hochton Frequenz Therapie einen hervoragenden Namen erarbeitet.

Kontakt
ACTIVE LIFE GLOBAL INNOVATION, INC.
Sven Kendziorra
Brickell Avenue (Brickell Plaza), PH5 848
33131 Miami
001 305-398-7859
info@active-life.co
http://active-life.co

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/active-life-global-innovation-inc/

Achtung, Verjährungsfrist: Sylvester verpufft Ihr Geld!

Am Stichtag 31. Dezember enden rechtliche Ansprüche aus 2016. Die DIAGONAL Gruppe weiß, wie sich Gläubiger ihr Geld zurückholen.

Achtung, Verjährungsfrist: Sylvester verpufft Ihr Geld!

Philipp Kadel weiss, wie Gläubiger durch die Verjährungsfrist kein Geld verlieren.

(Buchholz, 25.09.2019) – Verlustrisiko durch Verjährungsfrist! Die DIAGONAL Gruppe ist Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso und rettet Gläubigern die Forderungen. Zum Jahreswechsel lösen sich nicht nur die Feuerwerkskörper in Rauch auf. Es verpuffen zehntausende Zahlungsansprüche. Die gesetzliche Verjährungsfrist für finanzielle Forderungen beträgt drei Jahre (nach § 195 BGB).

„Am 31. Dezember 2019 verjähren alle Forderungen aus dem Jahr 2016. Deshalb sollten Gläubiger ihren Anspruch gegenüber einem Schuldner rechtzeitig geltend machen. Die DIAGONAL Gruppe spart Auftraggebern durch langjährige Kompetenz Zeit, Geld und Nerven“, macht Geschäftsführer Philipp Kadel allen Gläubigern Mut, das Geld nicht zu verschenken.

Die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren beginnt zum Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Handwerksleistungen, Warenlieferungen, Nebenkosten, Lohn- und Gehaltsansprüche sowie Forderungen aus Handwerks – oder anderen Dienstleistungen, Schadensersatzansprüche – alles hat ein Ende. Jährlich verfallen viele Millionen Euro durch die außer Acht gelassene Verjährungsfrist von Zahlungsansprüchen. Rechtzeitiges Handeln zahlt sich aus!

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, seine Forderung gerichtlich feststellen zu lassen und einen Titel zu erwirken. Ist die Forderung tituliert, ist der Anspruch für 30 Jahre gesichert“, macht Philipp Kadel auf einen wichtigen Aspekt aufmerksam. Die Zwangsvollstreckung ist das letzte Mittel der Wahl. „Wir machen seit Jahren sehr gute Erfahrungen damit, mit dem Schuldner einen Weg zu erarbeiten, den er bedienen kann. So hat er ein hohes Eigeninteresse, die Forderung tatsächlich zu bezahlen ohne die zusätzlichen Kosten einer Zwangsvollstreckung zu tragen“, ist Philipp Kadel stolz auf die exzellenten Ergebnisse der DIAGONAL Gruppe.

Aber auch für Klein- und Kleinstforderungen gibt es sehr gute Möglichkeiten, diese vor der Verjährung zu retten. Mit unserer modernen und leistungsstarken Technik bearbeitet die DIAGONAL Gruppe Kleinst- und Massenvolumen zügig und außerordentlich erfolgreich“, sagt Philipp Kadel. Die DIAGONAL Gruppe bekommt die Mahnungen von Gläubigern in den Griff. Sie sichert Ansprüche, damit das Feuerwerk an Sylvester in guter Erinnerung bleibt.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/achtung-verjaehrungsfrist-sylvester-verpufft-ihr-geld/

Gute Stimmung in Weltwirtschaft & bei Business Club Grünwald Mitgliedern

Gute Stimmung in Weltwirtschaft & bei Business Club Grünwald Mitgliedern

Merck Finck-Chefstratege Robert Greil

„Wie geht es weiter bei den Handelskonflikten und was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft und die Weltkonjunktur? Dieses und weitere brisante Themen wurden im Rahmen des 74. Business Club Grünwald Treffens am vergangenen Donnerstag in den Räumlichkeiten des Business Service Center Grünwald beleuchtet.

Business Service Center Geschäftsführerin Anja Kuchernig begrüßte nach der Sommerpause ca. 15 interessierte Clubmitglieder in der Nördlichen Grünwalder Str. 14A und berichtete über den Fortschritt des Bauvorhabens des Dritten Bürohauses, direkt gegenüber dem Stammhaus.

Die Bauarbeiten liegen gut im Zeitplan, einer pünktlichen Eröffnung des Dritten Hauses, am 1. November diesen Jahres steht somit nichts im Wege. Um das dritte Business Service Center den Grünwaldern und Interessierten zu öffnen ist noch im November ein „Tag der offenen Tür“ geplant.

Nach einem kurzem, anregenden get together der Clubmitglieder teilte der
Merck Finck-Chefstratege Robert Greil sein Wissen zum Thema „Konjunktur & Kapitalmärkte“. Es wurden die 3 Themen „Konkunktur & Politik“, „Kapitalmarktausblick“ und „Anlagestrategie“ intensiv von dem renomierten Experten beleuchtet.

Die Business Club Mitglieder stellten interessiert Fragen und hörten so einiges über Trump, Johnson, Brexit, China & Co.

Das Fazit des Abends ist, dass die Verbraucherstimmung gut ist, das Wachstum zwar leicht rückläufig ist aber die Weltwirtschaft sich nur moderat abschwächt und eine globale Rezession vorerst unwahrscheinlich bleibt.

Im Anschluss wurde in den attraktiven Räumlichkeiten bei einem dramatischen Sonnenuntergang über den Isarauen noch lange entspannt weiter diskutiert. Dabei durfte leckerer Wein von der Weinmacht und feine Appetizer von der Trattoria Eboli nicht fehlen. Rund um ein spannender und anregender Abend, der insgesamt kein Grund zur Sorge gibt.

Robert Greil ist Chefstratege bei Merck Fink Privatbankiers AG und leitet zusätzlich das Research der Bank. Er ist zudem als freier Referent seit Jahren für die Deutsche Börse AG tätig.

Business Service Center Grünwald Geschäftsführerin Anja Kuchernig freut sich, den Clubmitgliedern mit Hilfe von Robert Greil spannende Einblicke in die Finanzwelt bieten zu können. „Wir sind sehr stolz, Monat für Monat mit unseren Mitgliedern top aktuelle Themen zu diskutieren. So stärken wir weiter unsere Community. Das wird diesmal bereits zum 74. Club begrüßen durften gibt uns recht, mit dem Business Club Grünwald eine starke Gemeinschaft gebildet zu haben.“ so Kuchernig.

Business Service Center Grünwald
Unsere Business Service Center befinden sich in repräsentativer, verkehrsgünstiger Lage in Grünwald südlich von München. Zwei Top-Standorte für Ihre geschäftlichen Aktivitäten mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – Ihr ideales Umfeld!

Die Bürohäuser bieten Ihnen moderne Büros (vom Einzelbüro bis zum Großraumbüro), Virtual Offices / Firmensitz, Co-Working, Konferenzräume, Tagungs- und Seminarräume, Sekretariatsservice, perfekten Rundum-Service sowie neueste IT- und Kommunikationstechnik, die keine Wünsche offen lässt. Auch flexibel zu buchende Konferenzräume und Back-Office-Leistungen stehen zur Verfügung.

Und dies bei einem Gewerbesteuersatz von 240.

Kontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
christine@klimscha.de
https://www.bscg.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gute-stimmung-in-weltwirtschaft-bei-business-club-gruenwald-mitgliedern/

Erster Real Assets Investment Kongress brachte die private Kapitalanlage- und Sachwertbranche in Hamburg zusammen

Veranstalter sind die EXXECNEWS Verlags GmbH und die DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur

Erster Real Assets Investment Kongress brachte die private Kapitalanlage- und Sachwertbranche in Hamburg zusammen

Der Real Assets Investment Kongress brachte die private Kapitalanlage- und Sachwertbranche zusammen.

Am 12. September wurde in Hamburg unter dem Motto „Kongress der Optimisten“ der erste größere Branchenkongress der privaten Kapitalanlagebranche speziell für den Bereich Sachwertinvestments erfolgreich durchgeführt. Veranstalter sind die EXXECNEWS Verlags GmbH und die DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur (https://www.dfpa.info); Sitz beider Unternehmen ist am Veranstaltungsort Hamburg. An diesem ereignisreichen Kongresstag mit Signalwirkung für die Finanzbranche wurden zahlreiche Themen der Sachwertbranche präsentiert und diskutiert.

Informationen zum neuen Verband der Kapitalverwaltungsgesellschaften und Sachwertanbieter (VKS)

Nach der Begrüßung durch Dr. Dieter E. Jansen, Vorstand der Dr. Jansen Newsmedia AG, Herausgeber EXXECNEWS und DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur sowie durch Professor Dr. Dieter Kronzucker, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Dr. Jansen Newsmedia AG, stellte der erste Vorsitzende des neuen Verbandes der Kapitalverwaltungsgesellschaften und Sachwertanbieter, Herr Klaus Wolfermann (PI Pro Investor) den VKS Verband vor. Neun renommierte Emittenten von Kapitalanlagen haben den Verband mit Sitz in Hamburg gegründet. Die Gründer repräsentieren etwa 50 Prozent des jährlichen Platzierungsvolumens dieser wichtigen Investment-Branche. Alle Gründungsunternehmen waren beim Real Assets Investment Kongress anwesend. Die Beweg- und Hintergründe, warum der VKS gegründet wurde, welche Ziele er hat und wie diese zu erreichen sind, stellte Herr Wolfermann in seiner Präsentation vor.

Award Verleihungen

EXXECNEWS und DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur zeichneten mit dem Award „Man of the Year“ (I + II) zwei Persönlichkeiten aus, die sich besonders um anlegerfreundliche Anlageprodukte und Förderung des Images der Branche verdient gemacht haben: Klaus Wolfermann, geschäftsführender Gesellschafter PI Pro.Investor GmbH & Co. KG und Marcus H. Schiermann, geschäftsführender Gesellschafter der Profunda Vermögen GmbH, Mehrheitsgesellschafter der IMMAC.

Der Special AWARD Anlegerschutz und Transparenz wurde an Helmut Schulz-Jodexnis,
Leiter Produktbereich Sachwerte & Immobilien Jung, DMS & Cie. AG, vergeben.

Reporting Awards: Die Emittenten von öffentlichen Anlageofferten sind gesetzlich verpflichtet, Lageberichte zu veröffentlichen. Diese Lageberichte sind inhaltlich höchst unterschiedlich. Die Berichte sollen über den Emittenten umfänglich informieren. Dieses Ziel verfehlen aber viele Berichte. DFPA und EXXECNEWS haben deshalb besonders informative Lageberichte und solche, die besonders anleger- und beraterfreundlich sind, ausgezeichnet.

2019 erhielten sechs Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) das Prädikat „Hervorragend“: derigo GmbH & Co KG, HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG, KGAL Investment Management GmbH & Co KG, Project Investment AG, Wealthcap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und ZBI Fondsmanagement AG. Die drei KVGen DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH, Hamburg Asset Management HAM Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und Hannover Leasing Investment GmbH wurden mit „Sehr gut“ ausgezeichnet.

Erstaufführung neuer Erklärvideos der PROBERATER-Initiative zur Plausibilitätsprüfung

Eine Initiative von Emissionshäusern, die „PROBERATER-Initiative“ (https://www.dfpa.info/proberater.html), hat Mittel bereitgestellt, um Anlageberatern die seit 2013 neuen Regulierungsvorschriften für Emittenten und Berater zu erläutern. Die ersten Erklärvideos stehen seit Ende 2017 bei DFPA auf https://www.dfpa.info/video/das-kagb-marketingtool-fuer-den-vertrieb.html und https://www.dfpa.info/video/proberater-der-informations-pool-fuer-den-anlageberater.html online und wurden bereits 55.000 Mal angesehen.

2019 wurden nun zwei weitere Videos von der Initiative produziert, um die Kapitalanlage- und Investmentbranche leicht verständlich über die erklärungsintensiven Regularien zu informieren. Die neuen Erklärvideos „Plausibilitätsprüfung“ und „Externe Plausibilitätsprüfung“ wurden erstmals auf dem Real Assets Investment Kongress in Hamburg vorgeführt und können jetzt online auf https://www.dfpa.info/video/dfpa-plausibilitaetspruefung.html (DFPA-Plausibilitätsprüfung) und https://www.dfpa.info/video/dfpa-externe-plausibilitaetspruefung.html (Externe Plausibilitätsprüfung) angeschaut werden.

Neues PROBERATER-Kompendium 2019 erklärt die aktuellen Regulierungsvorschriften

Die PROBERATER-Initiative publiziert seit Jahren ein Kompendium für Berater, welches die aktuellen Regulierungsvorschriften aus der Feder renommierter Fachanwälte zusammenfasst. Die überarbeitete und aktualisierte Ausgabe 2019 wurde ebenfalls auf dem Kongress vorgestellt und steht nun auf https://www.dfpa.info/proberater.html kostenfrei zur Ansicht zur Verfügung.

Referate, Podiumsdiskussionen, Leitvortrag und Get-together für die Anlagebranche
Vier Referate und drei Podiumsdiskussionen widmeten sich aktuellen Branchenthemen wie u.a. „Hucke-Pack“-Beteiligungen, Image der Kapitalanlagebranche, Zusammenarbeit zwischen Vertrieben und Anlageanbietern, Finanzanlagenvermittlungsverordnung, Publikationen der KVGen und Vermögensanlage-Anbieter sowie der Zukunft des freien Vertriebes. Den abschließenden Leitvortrag hielt Professor Dr. Thomas Straubhaar. Das Thema seines Leitvortrages lautete „Stunde der Optimisten“, das auch der Titel seines neuen Buches ist. Nach Ende des offiziellen Programms dieses ereignisreichen Kongresstages mit Signalwirkung für die Finanzbranche bot sich den rund 70 Teilnehmern im Rahmen eines Get-togethers die Gelegenheit für den Austausch unter Experten und Networking.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Dieter E. Jansen 2014 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2017 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten.

Medienkontakt:

Görs Communications
Public Relations und Marketing für Finanzdienstleister

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Kontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-real-assets-investment-kongress-brachte-die-private-kapitalanlage-und-sachwertbranche-in-hamburg-zusammen/

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Ein erfolgreiches Duo: Philipp Kadel (l.) und Axel Rodeck nutzen in Zukunft gemeinsam Synergien.

(Buchholz, 09.09.2019) – Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt, um langfristig Erfolge zu feiern. Die DIAGONAL Gruppe und die crejuris fusionieren und nutzen gemeinsam die Synergien im Kerngeschäft Inkasso- und Forderungsmanagement.

„Wir setzen ein Zeichen für Wandel“, sagt Philipp Kadel, der Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe. „Durch die Digitalisierung, die Vernetzung mit unterschiedlichen Bezahlmethoden und neuen Geschäftsmodellen wird sich die Branche konsolidieren. Wir nehmen eine aktive Rolle ein. Mit der Übernahme der crejuris bauen wir unsere Rolle im wachstumsstarken Markt der Fintechs nachhaltig aus.“

Für beide Unternehmen bieten sich viele attraktive Wachstumsoptionen. Das Ziel ist es, die Innovationskraft und Performance zu stärken, die Kundenbasis auszubauen und die Ertragskraft zu steigern. Die DIAGONAL Gruppe möchte mit Innovationen, Hartnäckigkeit und Mut zum Risiko die Zukunft gestalten und ihre Stärken optimal ausspielen. Die Fusion ist ein wichtiger Schritt.

Die crejuris als Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso schafft mit der Fusion excellente Vorteile für ihre Kunden. „Unsere Auftraggeber profitieren von der modernen und leistungsstarken Technik und den zahlreichen Dienstleistungen der DIAGONAL Gruppe. Im Zeitalter der digitalen Revolution, von automatisierten Prozessen und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen sind wir mit der Partnerschaft bestmöglich für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Axel Rodeck. Er wird Prokurist und bleibt Ansprechpartner für die Kunden der crejuris. Mit dem Claim „powered by diagonal“ dokumentiert die crejuris die Verschmelzung im neuen Logo.

Die DIAGONAL Gruppe handelt offensiv , um ihren Wachstum und ihre Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben. „Es ist notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen in alle Richtungen zu sein“, deutet Philipp Kadel weitere Wachtumsschübe an. Der Deal soll nicht der letzte bleiben.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fusion-perfekt-diagonal-gruppe-uebernimmt-die-crejuris-2/

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Ein erfolgreiches Duo: Philipp Kadel (l.) und Axel Rockeck nutzen in Zukunft gemeinsam Synergien.

(Buchholz, 05.09.2019) – Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt, um langfristig Erfolge zu feiern. Die DIAGONAL Gruppe und die crejuris fusionieren und nutzen gemeinsam die Synergien im Kerngeschäft Inkasso- und Forderungsmanagement.

„Wir setzen ein Zeichen für Wandel“, sagt Philipp Kadel, der Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe. „Durch die Digitalisierung, die Vernetzung mit unterschiedlichen Bezahlmethoden und neuen Geschäftsmodellen wird sich die Branche konsolidieren. Wir nehmen eine aktive Rolle ein. Mit der Übernahme der crejuris bauen wir unsere Rolle im wachstumsstarken Markt der Fintechs nachhaltig aus.“

Für beide Unternehmen bieten sich viele attraktive Wachstumsoptionen. Das Ziel ist es, die Innovationskraft und Performance zu stärken, die Kundenbasis auszubauen und die Ertragskraft zu steigern. Die DIAGONAL Gruppe möchte mit Innovationen, Hartnäckigkeit und Mut zum Risiko die Zukunft gestalten und ihre Stärken optimal ausspielen. Die Fusion ist ein wichtiger Schritt.

Die crejuris als Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso schafft mit der Fusion excellente Vorteile für ihre Kunden. „Unsere Auftraggeber profitieren von der modernen und leistungsstarken Technik und den zahlreichen Dienstleistungen der DIAGONAL Gruppe. Im Zeitalter der digitalen Revolution, von automatisierten Prozessen und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen sind wir mit der Partnerschaft bestmöglich für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Axel Rodeck. Er wird Prokurist und bleibt Ansprechpartner für die Kunden der crejuris. Mit dem Claim „powered by diagonal“ dokumentiert die crejuris die Verschmelzung im neuen Logo.

Die DIAGONAL Gruppe handelt offensiv , um ihren Wachstum und ihre Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben. „Es ist notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen in alle Richtungen zu sein“, deutet Philipp Kadel weitere Wachtumsschübe an. Der Deal soll nicht der letzte bleiben.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fusion-perfekt-diagonal-gruppe-uebernimmt-die-crejuris/

DIAGONAL Gruppe: So sichern sich Händler Ihr Geld!

Christian Davids hat von Onlinehändlern 5 gute Gründe für eine Zusammenarbeit mit der DIAGONAL Gruppe erfahren.

DIAGONAL Gruppe: So sichern sich Händler Ihr Geld!

Für Christian Davids ist digitales Payment ein wichtiger Aspekt im E-Commerce.

Durch die Digitalisierung und neue Technologien verschieben sich in den letzten Jahren die Wettbewerbsfähigkeiten über viele Segmente hinaus. Die DIAGONAL Gruppe, ein inhabergeführtes und konzernunabhängiges Unternehmen, punktet mit Innovationen und Produkten entlang von digitalen Payment-Prozessen.

„Lösungen rund um digitale Bezahlmethoden und Mahnprozesse entwickeln sich genauso schnell wie der E-Commerce“, sagt Christian Davids, der Leiter Kundenbetreuung und Marketing. Er fiebert der JTL Connect am 30. August in Düsseldorf entgegen. „Das Feedback ist beachtlich. Als Fullservice-Dienstleister haben wir es geschafft, viele Komponenten so zu konfigurieren, dass unsere Auftraggeber sie kinderleicht in die E-Commerce-Software integrieren“, freut sich Christian Davids auf viele interessante Gespräche auf der Messe. Er kennt 5 gute Gründe von Auftraggebern für eine Zusammenarbeit mit der DIAGONAL Gruppe.

Die Auftraggeber
Die Zufriedenheit unserer Auftraggeber steht an erster Stelle. „Wir können behaupten, dass unsere Partner über viele Jahre zufrieden mit unseren Dienstleistungen sind. Sie sind die beste Referenz“, ist Christian Davids stolz auf die Treue der Geschäftspartner.

Die Ausrichtung
„Wir sind am Puls der Zeit“, so Christian Davids. „Einer unserer strategischen Säulen ist der Auf- und Ausbau von Spitzen- und Zukunftstechnologien und die konsequente Ausrichtung auf die Digitalisierung der Zukunft. Wir investieren rund eine Million Euro in den kommenden drei Jahren in die Verbesserungen der IT, als Rückhalt für Trends wie KI, Machine Learning, Daten- und Blockchain-Lösungen oder Cybersicherheit.“

Die Mitarbeiter
Warum vertrauen Auftraggeber der DIAGONAL Gruppe? „Es ist das Wissen, die Erfahrung und der Service unserer derzeit über 80 Mitarbeiter. Ihnen gebürt unser Respekt und unsere Wertschätzung. Viele Mitarbeiter prägen mehr als ein Jahrzehnt unser Erscheinungsbild. Diese fachübergreifenden Kompetenzen und hohen Praxiserfahrungen sind für Interessenten goldwert“, berichtet Christian Davids aus den Treffen.

Die Partnerschaft
Finanzdienstleistungen und speziell das Mahnwesen, Inkasso und Forderungsmanagement sind ein weites Feld. „Wir erklären komplexe Themen verständlich, ehrlich und richten uns nach den individuellen Bedürfnissen unserer Auftraggeber aus. Kurze Wege und eine persönlichen Unterstützung bieten den passenden Rahmen für unsere Dienstleistung. Hier achten wir auf die international stark unterschiedlichen Rechtssysteme und Kulturen“, fasst Christian Davids die zielführende Beratung zusammen. Mit diesem Vorgehen erreichen wir gemeinschaftlich realistische Ziele.

Die DIAGONAL Gruppe
„Wir sind ein Familienunternehmen, seit 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Unsere Leistungsbereitschaft, Kreativität, Innovationskraft und der Fortschrittswille überzeugen unsere Auftraggeber. Wir übernehmen in schwierigen Zeiten Verantwortung für unsere Mitarbeiter, mit allen Risiken, die damit verbunden sind, um die Gegenwart und die Zukunft mitzugestalten. Das schafft gegenseitiges Vertrauen zu unseren Auftraggebern“, berichtet Christian Davids über das positive Feedback aus den Gesprächen mit den Auftraggebern.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/diagonal-gruppe-so-sichern-sich-haendler-ihr-geld/

DFPA, EXXECNEWS und PROBERATER-Initiatoren veröffentlichen das Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung 2019 – Sachwerte

Das „Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung 2019“ stellt die wichtigsten Marktpartner der privaten Investment- und Kapitalanlagebranche vor

DFPA, EXXECNEWS und PROBERATER-Initiatoren veröffentlichen das Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung 2019 - Sachwerte

DFPA, EXXECNEWS und PROBERATER-Initiatoren veröffentlichen das Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung

Deutsche Finanz Presse Agentur, EXXECNEWS und PROBERATER-Initiatoren veröffentlichen das „Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung 2019 – Sachwerte“

EXXECNEWS hat in Kooperation mit der Deutschen Finanz Presse Agentur DFPA (https://www.dfpa.info) erstmals das „Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung 2019 – Sachwerte“ veröffentlicht. Für insgesamt 18 Assetklassen werden Marktberichte vorgestellt. In dieser zentralen Publikation von und für die Kapitalanlagebranche finden sich Porträts von 44 Kapitalverwaltungsgesellschaften, 28 Emittenten von Vermögensanlagen, 17 Allfinanz/Vertriebe, 10 Pools- und Haftungsdächer, 2 Serviceunternehmen, 10 Verwahrstellen und 12 Anwaltskanzleien. Das “ Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung 2019“ stellt damit die wichtigsten Marktpartner der privaten Investment- und Kapitalanlagebranche vor und fungiert als das Schaufenster einer bedeutenden Investment-Industrie in einem wesentlichen Bereich der Finanzbranche.

Die Milliarden-Branche „Kapitalanlage in Sachwerte“ hat problematische Reputationsjahre hinter sich, die Zeit des „Grauen Kapitalmarktes“. Doch dies ist lange vorbei, denn schon 2013 haben Brüssel und die deutsche Politik endlich gehandelt und geschlossene Fondsbeteiligungen unter ein Regelwerk subsummiert und damit diese Anlageformen mit den Investmentfonds und anderen Wertpapieren regulativ auf eine Ebene gehoben. Aus dem „Grauen“ wurde der „Weiße Kapitalmarkt“. „Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ist ein Segen. Vor allem für die Anleger. Bei den Beratern, Vermittlern und Anlageanbietern hingegen hat das KAGB zu hohen (Sicherheits-)Kosten geführt. Aber von den Segnungen dieser Regulierung hat die Branche niemandem etwas erzählt. Alles „top secret“. Warum hat die Branche nichts verraten? Weil die Marktteilnehmer und einige Verbände der Branche dafür nicht gesorgt haben. Niemand fühlte sich zuständig. Das ändert sich jetzt“, betont Herausgeber Dr. Dieter E. Jansen.

Die PROBERATER-Unterstützer sind auch die Partner des Jahrbuchs

Obwohl das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) bereits 2013 und das Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) sogar schon 2012 in Kraft trat, sind noch heute viele Berater und Vermittler mit der Regulierung des Kapitalmarktes überfordert. Ein Zustand, den die PROBERATER-Initiative aus der Fondsbranche mit ihrem einzigartigen Informations-Kompendium geändert hat. Diese Initiative aus der Fondsbranche – darunter unter anderem auch die Deutsche Finanz Presse Agentur (DFPA), EXXECNEWS und der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW – hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem einzigartigen Informations-Kompendium PROBERATER die vielen rechtlichen Unsicherheiten zu beseitigen. Mehr noch, PROBERATER zeigt praxisnah Wege auf, wie Anlage- und Vermögensberater von der von den meisten Beratern vor allem als Last empfundenen Regulierung endlich auch selbst profitieren können. Und das ohne Kostenaufwand, denn im Auftrag der Initiative bieten EXXECNEWS und die DFPA den PROBERATER kostenlos zum Bezug an. Gedruckt und online, regelmäßig aktualisiert, direkt auf der Webseite der DFPA unter https://www.dfpa.info/proberater.html.

Einige Anlage-Initiatoren haben sich im Rahmen der PROBERATER-Initiative bereits seit 2015 regelmäßig getroffen und Ideen entwickelt, wie sie den Beratern und Vermittlern die Regulierungsvorschriften näherbringen können und weiterhin überlegt und diskutiert, mit welchen Maßnahmen sie die Öffentlichkeit besser über den neuen Weißen Kapitalmarkt aufklären können.

„Die carte blanche dieser Aufklärung liefert die Tatsache, dass seit KAGB-Start kein reguliertes Anlageprodukt fallierte. Auch die inzwischen stark steigenden Anleger-Investitionsdaten belegen: Das Publikum kehrt zurück in die Branche. Jetzt heißt es: Tue Gutes und verbreite es. Das tun wir gemeinsam mit dem Jahrbuch Anlageberatung und der Aktualisierung des PROBERATER-Kompendiums“, betont PROBERATER-Initiator Dr. Jansen. „Die Partner des Jahrbuches haben sich in den letzten Jahren immer wieder in einem Gesprächskreis zum Gedankenaustausch getroffen. Dieser „JOUR FIXE“ entwickelte die Idee, diese wichtige Branche durch intensive Information besser ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Und wie ginge das wirkungsvoller, als durch Beschreibung aller handelnden Personen und Unternehmen? Denn Transparenz schafft Vertrauen!“, weiß der Ex-Herausgeber und Gründer des Cash.- Magazins und der Cash Medien AG aus jahrzehntelanger Erfahrung in der Finanz- und Kapitalanlagebranche.

Die ehemaligen Teilnehmer an der Branchen-Gesprächsrunde haben sich zusammengetan, um zu erreichen, dass sich der Ruf der Branche verbessert. Diesen Wunsch haben aber auch Branchenmitglieder, die noch nicht bei dem „Förderclub“ dabei sind. Denn es setzt ein Umdenken in der Branche ein. Man hat verstanden: Je besser das Image dieser Branche insgesamt, desto aktiver wird die sales force und desto besser werden die Platzierungen Aller. Die Partner des Jahrbuches 2019 sind die PROBERATER-Unterstützer: Alpha Ordinatum GmbH; DF Deutsche Finance Holding AG; DNL Real Invest AG; Dr. Peters Asset Invest GmbH & Co. KG; HEH Hamburger EmissionsHaus AG; HEP Kapitalverwaltung AG; HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG; HTB Hanseatische Fondshaus GmbH; INP Holding AG, Jung, DMS & Cie. AG; PI Pro Investor GmbH & Co. KG; PROJECT Beteiligungen AG und ZBI Immobilien AG.

„Es hapert derzeit noch am PR-Budget der Branche. Das wird sich aber schon deshalb ändern, weil es Unternehmer gibt, die vorangehen und Mittel zur Information der Öffentlichkeit bereitstellen – wie beispielsweise die Deutsche Finance Group, die maßgeblich die Erstellung und Verbreitung der Publikationen PROBERATER-Kompendium und Jahrbuch unterstützt hat“, betont Dr. Dieter E. Jansen.

Das „Jahrbuch der Deutschen Anlageberatung“ dient als Branchenschaufenster und Branchenmesse – die ideale Möglichkeit der Selbstdarstellung. „Wer hier nicht zu sehen ist, ist nicht existent, wer eine solche Chance nicht nutzt, der kommt nicht ins Bewusstsein der Marktpartner, der Kunden und der Öffentlichkeit. Als Gründer und Herausgeber von EXXECNEWS und DFPA wollte ich ein Nachschlagewerk produzieren, das alle Anlageanbieter, die Vertriebsgesellschaften, wichtige Berater und Servicegesellschaften beschreibt. Ganz wichtig ist aber auch die Darstellung der Assetklassen, denn darum geht es letztlich in der Sachwertbranche: Die Assetklassen-Beiträge im Jahrbuch zeigen, wie unglaublich chancenreich die Sachwertbranche tatsächlich ist.“

Das anzeigenfreie Jahrbuch hat eine Auflage von rund 8.000 Exemplaren. Die Verbreitung ist branchenweit und kostenfrei, erfolgt klassisch in gedruckter Form per Post an alle wesentlichen Verlage und Redaktionen im Land – sowie in digitaler Form via E-Mail, Internet und Social Media. Es steht zur Ansicht auf der DFPA-Website auf https://www.dfpa.info/jahrbuch zur Verfügung. Unter diesem Link kann auch ein gedrucktes Exemplar des Jahrbuchs kostenfrei bestellt werden.

Präsentation der Assetklassen

Im Jahrbuch gibt es 24 Autorenbeiträge zu den wichtigsten Assetklassen: Wohnimmobilien; Büroimmobilien; Handelsimmobilien; Pflegeimmobilien/Sozialimmobilien; Hotelimmobilien; US-Immobilien; Erneuerbare Energien (Wind und Sonne, Blockheizkraftwerke, Photovoltaik); Flugzeuge (Langstreckenflugzeuge, Regionalflugzeuge); Infrastruktur; Wald; Transport (Container; Rail) Private Equity; Multi-Asset-Portfolio und Zweitmarkt.

Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) und Emittenten von Vermögensanlagen

Im Jahrbuch finden sich redaktionelle Portraits sowie eigene Darstellungen der Kapitalverwaltungsgesellschaften und Emittenten von Vermögensanlagen in Deutschland. „Eine Vielzahl der Gesellschaften nutzten unser Angebot, sich umfangreicher darzustellen. Andere haben dieses Angebot nicht wahrgenommen; in diesen Fällen hat die Redaktion allgemein verfügbare Informationen genutzt, um die Gesellschaft zu beschreiben. In zwei Fällen wurden wir aufgefordert, eine Veröffentlichung zu unterlassen. Dieser Aufforderung haben wir aber nicht entsprochen. Im Ergebnis können wir daher eine vollständige Übersicht aller KVGen und Emittenten von Vermögensanlagen präsentieren, die derzeit in Deutschland aktiv am Markt der Publikums-AIF sind oder dieses planen“, erklärt Dr. Jansen.

Porträts von (Allfinanz-)Vertrieben, Pools und Haftungsdächern

Das Angebot, sich selbst darzustellen, haben hingegen nur wenige Allfinanzvertriebe, sonstige Vertriebe, Haftungsdächer oder Pools wahrgenommen. Es hat sich bei den Versuchen der Redaktion, die Gesellschaften von der Sinnhaftigkeit eines solchen Portraits zu überzeugen, gezeigt, dass die Finanzvertriebsbranche noch weit davon entfernt ist, sich zu öffnen. Gemeinsames Auftreten von Produktanbietern und Vertrieben findet derzeit überwiegend bei internen Produktinformationen der Vertriebsgesellschaften statt. Welche Chancen dadurch eröffnet werden, wenn die Branche gemeinsam ihre Leistungen, Produkte und Qualität darstellt, wird noch nicht breitflächig gesehen. Doch dies wird sich ändern. Das Postulat der Transparenz wird schlussendlich Erfolg haben. Sämtliche Allfinanzvertriebe, Haftungsdächer und Pools in dieser Ausgabe darzustellen, ist nicht sinnvoll. Deshalb hat die Redaktion die größeren Gesellschaften ausgewählt. Insgesamt werden 28 Unternehmen im Jahrbuch porträtiert.

Porträts relevanter Service-Unternehmen, Verwahrstellen und Fach-Anwaltskanzleien

In dieser ersten Ausgabe eines Jahrbuches der Anlageberatung wurden zudem zwei bedeutende Branchendienstleister und alle Verwahrstellen, die derzeit bei Publikums-AIF aktiv sind, porträtiert (Verwahrstellen sind die Controller der emittierten AIF). Der Initiative von den genannten Kapitalverwaltungsgesellschaften und Anbietern von Vermögensanlagen ist es zu verdanken, dass sich eine Vielzahl von Anwälten bereitgefunden hat, unentgeltlich Aufklärung über die Regulierung zu betreiben. So konnte sich 2016 die PROBERATER-Initiative bilden. Alle Fachanwälte, die für PROBERATER aktiv sind, werden im Jahrbuch vorgestellt. Die Expertise dieser Kanzleien ist der Redaktion belegt. Ein Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen rundet das Jahrbuch ab.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Dieter E. Jansen 2014 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2017 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten.

Medienkontakt:

Görs Communications
Public Relations und Marketing Beratung und Agentur
info (at) goers-communications.de
http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Kontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dfpa-exxecnews-und-proberater-initiatoren-veroeffentlichen-das-jahrbuch-der-deutschen-anlageberatung-2019-sachwerte/

10 Schritte, wie man aus dem System aussteigen kann

10 Schritte, wie man aus dem System aussteigen kann

Hier geht es nicht um anarchistisches Denken, sondern um eine sehr individuelle Einstellung rund um selbst-bestimmtes Leben. Ein Ausstieg für ein Leben ohne Grenzen von Außen. Es geht um ein Leben nach eigenem Standard. Frei von Religion, Staat, finanziellen Verpflichtungen, Wohnsitz und jeder anderen Art von Fremdbestimmung. Erfahre in diesem Video wie andere es schaffen und du es ihnen gleichtun kannst.

https://youtu.be/1JsJ1xfPyrQ

Die ZHI Academy ist die Online-Akademie für deinen Erfolg! Darin zeigen dir Top-Experten wie du persönlich und im Business weiter wachsen kannst. Sie enthält eine riesige Bibliothek zu den Themen Psychologie, Kommunikation, Business, Beziehung, Partnerschaft und Rhetorik.

Wir machen Kurse mit den besten Trainern für persönliches Wachstum und mehr Erfolg im Business. Du bist eine selbstbestimmte Persönlichkeit aber du willst noch mehr? Verbünde dich in der ZHI Academy mit Menschen, der Energie und dem Umfeld, die deine Veränderung möglich machen!

Kontakt
ZHI Consulting GmbH
Benedikt Ahlfeld
Teybergasse 14 19
1140 Wien
+4319718254
pr@zhi.at
https://www.ZHI.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/10-schritte-wie-man-aus-dem-system-aussteigen-kann/

Erste Online – Beratungsplattform für Versicherungen

Versicherungsberater müssen mehr digital unterwegs sein.

Erste Online - Beratungsplattform für Versicherungen

MeinVersicherungsmanager.de

In Zeiten der Digitalisierung wird immer mehr online eingekauft, Verträge und Tarife verglichen
sowie abgeschlossen. Auch die Versicherungsbranche ist mittlerweile digital unterwegs und gibt
Kunden die Möglichkeit, Versicherungen online abzuschließen. Jedoch macht ein großer Teil
der Kunden seine Verträge bei einem Versicherungsberater. ZU RECHT! Denn Versicherungen
sind ein komplexes Thema und es Bedarf dabei immer einer professionellen
Versicherungsberatung. Es wäre sehr unverantwortlich, sich seinen Versicherungsbedarf von
einem Computer oder Algorithmus bestimmen zu lassen.
MeinVersicherungsmanager ist die erste Plattform, auf der der Kunde nicht einfach so blind eine
Versicherung abschließen kann. Stattdessen kann sich er sich online von einem qualifizierten
Versicherungsberater informieren lassen. Die Beratung kann entweder persönlich vor Ort oder
aber online erfolgen. Dabei ist es egal, wo sich Berater und Kunde gerade befinden. Der große
Vorteil: Es muss nicht erst einen Termin vereinbart, das Haus verlassen oder gar jemand in die
eigene vier Wände hereingebeten werden. Der Kunde kann jederzeit selbst entscheiden, wann
und wo er beraten werden möchte. Für Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht mobil
sind, z.B. aufgrund einer Behinderung oder Krankheit ist diese Möglichkeit ein echter Fortschritt.
Die Online-Versicherungsberatung funktioniert sehr einfach. Der Kunde muss sich nichts
herunterladen oder sich irgendwo registrieren. Sucht ein Kunde eine neue Versicherung oder
will seine alte Versicherung mit Alternativen vergleichen, so kann er über
MeinVersicherungsmanager.de eine Online-Versicherungsberatung buchen. Der Kunde kann
angeben, für welche Versicherung er gerne beraten werden möchte. Er kann auch vorher
festlegen, von welcher Versicherung er gerne eine Beratung hätte. Soll es ein
Versicherungsberater einer bestimmten Versicherung sein oder soll es ein Versicherungsmakler
werden? Hat der Kunde seine Wünsche bei MeinVersicherungsmanager.de angegeben, kann
er direkt eine Online-Beratung bei einem Versicherungsexperten buchen. Die Beratung erfolgt
dann per Videotelefonie vom eigenen PC oder Smartphone aus. Der Versicherungsberater hat
auch die Möglichkeit, Dateien live mit dem Kunden zu teilen, ihm Präsentationen zu zeigen oder
einfach nur Fragen beantworten. Hat der Kunde sich entschieden, die Versicherung bei dem
jeweiligen Berater abzuschließen, so kann das direkt bei der Online-Beratung erfolgen. Der
Vertrag wird einfach innerhalb der Online-Beratung an den Kunden versendet. Der Vertrag kann
anschließend auch noch einmal mit dem Versicherungsberater besprochen und schließlich
online unterzeichnet werden.
Der Kunde hat also eine qualifizierte Beratung von einem Versicherungsberater bekommen und
konnte eine neue Versicherung abschließen.
Warum aber sollte man MeinVersicherungsmanager.de nutzen? Die Begründung ist ganz
einfach: Versicherungen sind einfach zu Beratungsintensiv. Wenn man selbst eine
Versicherung online abschließt, besteht die Gefahr, dass man sich versehentlich entweder
unter- oder überversichert. Die Folge dessen: Die Versicherung haftet nicht oder nicht
ausreichend, wenn etwas passiert. Zudem gibt es bei Versicherungen diverse Zusatzleistungen
und Ausschlüsse, die auf dem ersten Blick für einen Laien nicht verständlich sind.
MeinVersicherungsmanager verbindet sicher und unabhängig den Online-Abschluss einer
Versicherung mit einer professionellen Beratung. Der Kunde hat also immer eine sichere
Möglichkeit, Versicherungen online abzuschließen.

Firmenprofil
Urban Tech. UG ist ein junges Unternehmen, dass sich auf die Entwicklung von innovativen
Online-Lösungen spezialisiert hat.

Das Unternehmen wurde 2016 vom Geschäftsführer Tobias Urban gegründet. Seitdem hat er
mit seinem Team verschiedene Produkte entwickelt und erfolgreich am Markt integriert. Neben
einem Online-Beratungsportal für Versicherungen, bietet Urban Tech. UG z.B. auch
Dienstleistungen im Gutachter-Bereich und Webdesign.

Kontakt
Urban Tech. UG
Tobias Urban
An der Schillerwarte 22
15537 Gosen
0174
4606836
business@urbantech.group
http://www.meinversicherungsmanager.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erste-online-beratungsplattform-fuer-versicherungen/

Die birkle IT AG – Innovationen im Versicherungssektor

Digitale Transformation in der Versicherungsbranche

Die birkle IT AG - Innovationen im Versicherungssektor

birkle IT AG München

Die birkle IT AG – Innovationen im Versicherungssektor

Der Bereich Versicherung und Finanzen steht vor einer Vielzahl neuer Entwicklungen, um den zunehmenden Verwaltungsarbeiten möglichst effizient und zugleich kundenorientiert gerecht zu werden. Dies kann jedoch nur mithilfe moderner digitaler Lösungen gelingen, welche die birkle IT AG aus München strukturiert entwickelt und umsetzt. Mit bedarfsgerechten IT-Lösungen ist es in dieser Hinsicht möglich, insbesondere die Verwaltungsprozesse zu vereinfachen und überholte Altsysteme abzulösen.

Digitale Transformation in der Versicherungsbranche

Viele Versicherungsanbieter setzen noch immer auf die bisherigen Strukturen, deren Problem häufig eine manuelle oder nur halb automatische Prozessbearbeitung in der Verwaltung ist. Durch fehlende Flexibilität haben auch die Kunden das Problem, in jeder Situation mit einem enormen Aufwand konfrontiert zu werden, der für viel Stress und schlechte Laune sorgt. Auch für die Versicherung selbst ist es aufwendig, jeden kleinsten Fall Schritt für Schritt in Kleinstarbeit zu lösen und mit einer Technik zu arbeiten, die den Gegebenheiten der Zeit nicht gerecht wird.
Die Aufgabe für moderne und zukunftsfähige Versicherungsanbieter ist es daher, die vorhandenen Systeme Schritt für Schritt zu automatisieren und im digitalen Bereich auf neue Lösungen zu setzen. Ein digitales Schaden-Management ist hierzu ein guter Ansatz, sodass die Kunden mithilfe von Apps und Anwendungen jederzeit und an jedem Ort auf die Leistungen der Versicherung zurückgreifen können. Diese Verbesserung wirkt sich nicht nur positiv auf die Kundenzufriedenheit aus, sondern entlastet zudem den Verwaltungsaufwand des Betreibers.

Individualisierbares Management bei jedem Kunden

Durch integrierbare Digitalstrukturen wird es in dieser Hinsicht möglich, eine schnellere Bereitstellung der Systeme und Services zu garantieren und somit die Kundenbindung zu fördern. Mithilfe digitaler und stetig lernender Strukturen passen sich die Systeme automatisch an die Wünsche und Erwartungen der Kunden an. So wird es möglich, einen Fall oder eine Frage schnell und ohne viel Arbeitsaufwand zu bearbeiten und eine einheitliche Lösung für alle Nutzer in die Systeme zu integrieren.
Durch die Ablösung der bestehenden Alt-Systeme lässt sich auf dieser Grundlage auch die Fehleranfälligkeit minimieren, sodass Mehrarbeiten vermieden und die bestehenden Geschäftsprozesse verbessert werden können. Dazu übernimmt die birkle IT AG beispielsweise die Entwicklung einer neuen Software, um eine transparente und effiziente Anwendung für den Kunden zu ermöglichen. Mithilfe der Erstellung von digitalen Entscheidungsvorlagen sowie einer automatisierten Einschätzung von Schäden wird auch die Rückmeldung für den Kunden deutlich exakter, sodass sich die Versicherung zu einem schnellen und fairen Lösungsanbieter entwickelt.

Steigerung der Effizienz in jedem Verwaltungsbereich

Vor allem für Versicherungen bietet die digitale Transformation die Möglichkeit, die eigene Effizienz Schritt für Schritt zu steigern und verschiedenste Komponenten des Managements miteinander zu verbinden. So wird für eine Entlastung des Versicherers, aber auch des Kunden gesorgt, dessen Wünsche durch eine gezielte Anwendung in der Software somit mehr ins Zentrum geraten. Die Trends der IT zeigen deutlich, dass eine Automatisierung nicht nur theoretisch zur gewünschten Entlastung führt, sondern auch in der praktischen Anwendung eine wahre Bereicherung darstellt.
Ein stetig lernendes Rechnungssystem und eine individuelle Anpassbarkeit der Strukturen sorgt für eine sichere Einschätzung und ein schnelles Aufdecken von Betrugsversuchen. Durch ein externes Data Warehouse werden Daten aus verschiedensten Quellen zur Auswertung herangezogen, um die Technik Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Die Verknüpfung mit einer künstlichen Intelligenz schafft auf dieser Grundlage einen dauerhaften Lernprozess, durch den sich für jeden Anbieter funktionale und ergänzende Lösungen zu den bereits vorhandenen Systemen finden lassen.

Modern und sicher in die Zukunft

Für eine digitale und zunehmend effizientere Zukunft müssen daher die passenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Durch eine Verbindung modernster Technologien mit der bereits vorhandenen IT-Infrastruktur lassen sich vernetzte Strategien fördern, die wiederum zu einem innovativeren Management und einer stärkeren Kundenbindung führen. Unternehmensstrukturen befinden sich in einem stetigen Wandel, durch den Automatisierungsansätze langfristig eine moderne und effizientere Lösung darstellen.
So werden moderne Versicherungen den steigenden Anforderungen gerecht, um den Kunden zu entlasten und die eigene Arbeitskapazität und Produktvielfalt zeitgleich deutlich zu erhöhen. Auch in der Versicherungsbranche wird langfristig kein Weg an einer solchen Digitalisierung vorbeiführen, um selbst Teil einer modernen und zukunftsfähigeren Arbeit zu werden und die Konkurrenz zu übertreffen. Gemeinsam mit der birkle IT AG wird ein derartige, ganzheitliche Digitalisierung mit einer vollständigen Systemintegration somit problemlos möglich, um für mehr Effizienz, Kundenorientierung und eine Verbesserung der bisherigen Strukturen zu sorgen.

birkle IT AG, das innovative, europäische IT-Unternehmen! Wir schaffen durch Digitalisierung, Software-Entwicklung, KI und Robotik messbaren Mehrwert für Unternehmen und Menschen, kombiniert mit spezifischer Branchen-Expertise

Kontakt
birkle IT AG
Jörn Halbauer
Leopoldstr. 16
80802 München
+49 89 4132510
web@birkle-it.ag
http://www.birkle-it.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-birkle-it-ag-innovationen-im-versicherungssektor/

Digitales Payment – so verschenken Händler kein Geld!

Die DIAGONAL Gruppe stellt auf der JTL-Connect Innovationen und Produkte entlang von digitalen Payment-Prozessen vor. Philipp Kadel fordert die Händler zu Optimierungen auf.

Digitales Payment - so verschenken Händler kein Geld!

Die DIAGONAL Gruppe ist Partner der JTL-Connect. Philipp Kadel freut sich auf anregende Gespräche.

Ende August ist es soweit – die JTL-Connect bietet am 30. August einen Tag lang geballte Infos rund um den Onlinehandel. Die DIAGONAL Gruppe präsentiert auf der Messe als offizieller JTL-Partner interessante Lösungen rund um Paymentprozesse. Es ist die erste Teilnahme der DIAGONAL Gruppe auf diesem Event und für Geschäftsführer Philipp Kadel eine gute Gelegenheit, einen tiefen Einblick in Neuheiten und Trends im Onlinehandel zu bekommen.

Frage: Was bedeutet die JTL-Connect für die DIAGONAL Gruppe?

Philipp Kadel: „Die JTL-Connect ist eine kompakte und informative Veranstaltung. Hier gibt es die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, sowie Unternehmen und Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen der E-Commerce-Branche kennenzulernen. Wir beraten gezielt bei der Umsetzung von Projekten und der zugehörigen Lösungen und erfahren geballtes Wissen rund um Neuheiten und Trends im Onlinehandel.“

Frage: Die DIAGONAL Gruppe ist ein Neueinsteiger auf der Hausmesse der JTL und gleich Partner. Was waren die Gründe für die Partnerschaft?

Philipp Kadel: „JTL-Software zählt mit mehr als 20.000 Kunden in der DACH-Region zu den führenden Anbietern einer vielseitigen E-Commerce-Software. Das Shopsystem bietet für Online-Händler ein hohes Maß an Flexibilität, um mit dem Business schnell zu starten. Es zeichnet sich vor allem durch Flexibilität und umfangreiche Funktionen aus. Diese Merkmale treffen auch auf die Produkte der DIAGONAL Gruppe zu. Wir entwickeln als ein führender internationaler Finanzdienstleister und Paymentanbieter unsere Produkte entlang der Payment-Prozesse stetig weiter. Gerade Unternehmen aus dem Mittelstand benötigen Lösungen der DIAGONAL Gruppe, die alle Plattformen vernetzten und Zahlungsprozesse managen. Wer seine digitalen Prozesse und sein Payment im Griff hat, verschenkt kein Geld und besteht im Handel der Zukunft.“

Frage: Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die DIAGONAL Gruppe und das Payment?

Philipp Kadel: „Der Erfolg im E-Commerce wird nicht durch den Trend zur Digitalisierung und dem technologische Fortschritt geprägt, sondern durch die Anforderungen bei der Optimierung der Payments. Die Kunden der DIAGONAL Gruppe verlangen mehr Zahlungsdienste. In Zukunft werden verbesserte Checkout-Prozesse im Hinblick auf Schnelligkeit und Optimierung für mobile Endgeräte die Märkte beflügeln. Bargeldlose Transaktionen werden Treiber für Innovationen. Mein Fazit: Ein komfortabler Kundenservice und die Optimierung von Prozessen sind die Basis für ein nachhaltiges und übersichtliches Set-up vom Online-Payment über Risiko- und Forderungsmanagement, Prozessoptimierung bis hin zum Inkasso. Die DIAGONAL Gruppe hält sich an eine Faustregel im E-Commerce: Je einfacher der Kaufprozess, desto weniger Verkaufsabbrüche.“

Frage: Händler investieren verstärkt in ihre IT-Infrastruktur und die Anpassung der Schnittstellen. Hierzu passen die Lösungen der DIAGONAL Gruppe, die eine hohe Benutzerfreundlichkeit bieten. JTL und DIAGONAL Gruppe – das ist kompatibel.

Philipp Kadel: „Für die DIAGONAL Gruppe ist Innovation ein Firmenleitbild und somit ein Geschäftsprinzip. Der Auf- und Ausbau von Wachstumsplattformen und von Spitzen- und Zukunftstechnologien ist eine unserer strategischen Säulen. Wir unterstützen Händler mit flexiblen und unkomplizierten Lösungen. Die Analytic Systema ist ein Unternehmen der DIAGONAL Gruppe und hat einen scharfen Blick auf Prozesseffizienz und Agilität, auf alles rund um IP-Telefonie sowie auf Netzwerk- und Prozesssicherheit. Hier setzen wir kundenspezifische Auftragsarbeiten in der IT-Entwicklung und IT-Programmierung um. Die Mitarbeiter der Analytic Systema haben ein langjähriges Know-how und kennen die Anforderungen im E-Commerce aus dem Eff-Eff.“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digitales-payment-so-verschenken-haendler-kein-geld/