Schlagwort: Fasten

Ayurveda-Fasten – ohne zu hungern

Ayurveda Detox-Fasten – eine Auszeit für den Stoffwechsel und zur Stärkung des Immun-Systems

Ayurveda-Fasten - ohne zu hungern

Herbst – Ayurveda-Fasten

In vielen Kulturen ist Fasten eine wichtige Maßnahme zur Gesunderhaltung und zum Gesunden. Vor allem in den Übergangszeiten, also im Herbst und im Frühjahr, ist eine Fastenkur besonders hilfreich und effektiv.
Auch im Ayurveda sind diese Zeiten günstig – der Herbst, um sich auf den Winter vorzubereiten – das Frühjahr, um die angesammelten Stoffwechselschlacken wieder aus dem Körper raus zu befördern.
Viele Menschen stehen dem Fasten eher kritisch gegenüber – da sie nicht hungern wollen. Und dieses Gefühl ist richtig. Wer hungert, dessen Stoffwechsel schaltet auf Überlebens-Modus um – er will nichts mehr abgeben, d.h. er wird auch weniger entgiften.
Unsere herbstlichen Fastenwoche werden wir im Kailash-Guesthouse in Sankt Georgen im Schwarzwald durchführen. Dieses Bio-Hotel hält alle Voraussetzungen bereit, um diese Ayurveda-Fastenwoche erfolgreich durchzuführen.
Es sind gemeinsame Unternehmungen geplant – Nordic Walking, Infos zu Ayurveda, Schwimmen, Meditation u.v.m. Es ist aber auch Raum für ein besinnlicher Rückzug, zum Reflektieren und zu einer Neuausrichtung.
Für das leibliche Wohl sorgt das Team vom Kailash-Guesthouse ganz liebevoll.
Weitere Informationen und Anmelde-Möglichkeit für die Fastenwoche…
Hotelbuchung direkt im Kailash Guesthouse…

Die Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler ist eine unabhängige Privatschule. Der Schulleiter der Schule für Ayurveda, Wolfgang Neutzler, praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen in Krisen-Situation und berät Paare und Familien, anstehende Probleme lösungs-orientiert anzugehen.
Weitere Schwerpunkte seiner sind Ernährungsberatung und das Entwickeln von Gesundheits-Seminaren, wie Kochkurse, Abnehmkurse, Fastenwochen, Stressbewältigungs-Strategien – Live-Veranstaltungen und digitale Produkte.
Er ist als Autor, Co-Autor, Schulungsleiter sowie Privatdozent für Ayurveda tätig und führt Ayurveda-Inhouse-Schulungen in Hotels. Beautyfarmen und Gesundheits-Zentren durch.

Das Ziel ist es, noch vielen Schülerinnen und Schülern sowie Interessierten das ganzheitliche Konzept der indischen Lehre Ayurveda näher zu bringen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler
Wolfgang Neutzler
Wittelsbacherstr. 19
89423 Gundelfingen/Donau
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
https://www.schule-fuer-ayurveda.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur
Wolfgang Neutzler
Wittelsbacherstr. 19
89423 Gundelfingen/Donau
09073 44 80 761
info@schule-fuer-ayurveda.de
https://www.schule-fuer-ayurveda.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ayurveda-fasten-ohne-zu-hungern/

Wissenswertes über den Fastenmonat Ramadan

Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Wissenswertes über den Fastenmonat Ramadan

Mohammad Bin Salem Moschee (Bildquelle: @uae_impressions)

Der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. Er wird als der heiligste Monat des Jahres betrachtet, weil es der Monat war, in dem der Koran in der Nacht von Lailat al-Qadr, einer der letzten zehn Nächte des Ramadan, dem Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm) offenbart wurde. Die jährliche Einhaltung des Ramadan gilt als eine der fünf Säulen des Islam.

Während des Ramadan müssen alle Muslime, die körperlich in der Lage sind, von morgens bis abends auf Nahrungsmitte und Wasser verzichten. Der Ramadan ist ein bedeutender Monat im islamischen Kalender und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es ist der Monat der Frömmigkeit, der Nächstenliebe und des Segens.

Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die Traditionen des Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten beginnen in der Mitte des Sha’ban (der Monat vor dem Ramadan). Dieser Tag ist als Hag Al-Laila bekannt. Kinder ziehen ihre schönsten Kleider an und gehen zu Häusern in benachbarten Gebieten, wo sie Lieder und Gedichte aufsagen. Die Nachbarn begrüßen sie mit Süßigkeiten und Nüssen, die von den Kindern in traditionellen Stofftaschen gesammelt werden.

In der ersten Nacht des Ramadan versammelt sich die Familie im Haus des männlichen Familienoberhauptes, normalerweise des Großvaters, zu ihrem ersten Iftar (eine Mahlzeit des Fastenbruchs). In den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen GCC-Ländern werden Datteln als „Brot der Wüste“ betrachtet. Gars, ein Brot-ähnlicher Streusel mit Datteln und Kardamom, ist während des Ramadan ein beliebtes Süßspeisegericht in den Emiraten. Andere häufige Gerichte sind Harees und Threed.

Man kann die Gastfreundschaft und die Traditionen der Emirate besonders in diesem Monat erleben, da Iftars in den Vereinigten Arabischen Emiraten veranstaltet werden und Einwohner verschiedener Nationalitäten zusammenkommen, um den Geist des Ramadan zu teilen. Eine Vielzahl von Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Ramadan kennzeichnet diesen Zeitraum. In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird daher im Laufe des Monats eine Reihe von Veranstaltungen organisiert und der Einzelhandel sieht ein starkes Geschäft.

Darüber hinaus werden während des Ramadans eine Reihe kultureller Bildungsaktivitäten veranstaltet, die darauf abzielen, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, worum es im Monat Ramadan geht und wie man sich in diesem heiligen Monat verhalten sollte.

Es gibt jährliche Rezitationswettbewerbe des heiligen Korans für Studenten und Erwachsene, bei denen die Gewinner zum Beispiel Geldpreise und vieles mehr erhalten.
Was Sie über den Ramadan wissen müssen

Der Beginn des Ramadan

Der Ramadan wird nach dem islamischen Mondkalender ermittelt, der über 354 Tage verfügt. Daher beginnt dieser in jedem folgenden Jahr des gregorianischen Kalenders elf Tage früher. Die Vereinigten Arabischen Emirate verlassen sich auf eine formelle Ankündigung über den ersten Tag des Ramadan von einem Mondssichtungskomitee in Makkah, Saudi-Arabien.

Warum Saudi-Arabien?

Mekka gilt als die heiligste Stadt der islamischen Welt. Es ist der Geburtsort des Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm) und auch der Ort, an dem der Prophet Mohammad (Friede sei mit ihm) seine erste Offenbarung des Koran hatte. Aus diesem Grund folgt der Rest der islamischen Welt der Ankündigung von Saudi-Arabien.

Warum basiert der Ramadan auf Mondsichtungen?

Der islamische Kalender orientiert sich am Mond, wobei jeder Monat den Mondphasen entspricht und entweder 29 oder 30 Tage dauert. Der Beginn eines islamischen Monats wird bestimmt, indem der Nachthimmel betrachtet wird und ein leichter Halbmond (Hilal) sichtbar sein muss, welcher den Beginn des nächsten Monats kennzeichnet. Der Ramadan beginnt daher mit der ersten Sichtung des neuen Halbmondes. Diese 30-Tage-Periode ist effektiv der gesamte Mondzyklus.

Dauer des Ramadans

Der Ramadan dauert einen vollständigen Mondzyklus, der normalerweise 29 oder 30 Tage beträgt. Die Mondsichtung bestimmt dabei die Dauer.

Die häufigsten Arten von Grüßen im Ramadan

Die Menschen begrüßen sich mit dem Wort „Ramadan Kareem“, was „gesegneter Ramadan“ bedeutet.

Wer muss während des Ramadans fasten?

Erwachsene und gesunde Muslime müssen während des Monats Ramadan jeden Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten. Diejenigen, die an bestimmten Bedingung leiden, wie Krankheit und Schwangerschaft, sind nicht dazu verpflichtet, zu fasten.

Diejenigen, die Reisen, könnten später an anderen Tagen fasten. Kinder müssen nicht fasten, sofern sie nicht die Pubertät erreicht haben, obwohl viele sich aus freier Wahl dazu entscheiden.

Muslime sollten nicht nur auf Nahrung, Wasser oder Zigaretten verzichten, sondern sich auch von sündhaften Konversationen und Verhalten enthalten. Zusätzlich zu den regelmäßigen und täglichen fünf Gebeten vollführen muslimische Männer und Frauen am frühen Abend täglich nach dem Gebet der Isha im heiligen Monat Ramadan Tarawih-Gebete.

In den letzten zehn Tagen des Ramadans verbringen viele hingebungsvolle Muslime den ganzen Tag in Moscheen, beteten und rezitieren den Koran in Erwartung des Lailat al-Qadr, der Nacht der ersten Offenbarung des Heiligen Korans. Jeden Tag aus dem Koran verschiedene Kapitel zu rezitieren, wird im Monat Ramadan sehr geschätzt.

Der Zweck des Fastens

Für die Muslime ist das Fasten im Ramadan eine der fünf Säulen des Islam. Es ist etwas Spirituelles, was die Seele reinigen soll, indem es sie von den Unreinheiten befreit. Der Ramadan ist auch eine Zeit für Muslime, um Selbstdisziplin, Opferbereitschaft und Mitgefühl für die weniger Glücklichen zu praktizieren. Es fördert auch Großzügigkeit und Wohltätigkeit.

Wann brechen Muslime ihr Fasten?

Das Fasten kann mit dem Sonnenuntergang nach dem Gebetsruf von Maghrib (Azaan) unterbrochen werden. Dies geschieht kurz nach Sonnenuntergang.

Wie brechen Muslime ihr Fasten?

Nach dem Beispiel des Propheten Muhammad, Friede sei mit ihm, wird das Fasten mit Datteln und Laban (Buttermilch) in der gesamten islamischen Welt gebrochen.

Mahlzeiten im Ramadan

Es gibt zwei Hauptmahlzeiten im Ramadan, wobei die Mahlzeit zum Brechen des Fasten Iftar genannt wird. Traditionell brechen Muslime ihr Fasten, indem sie Datteln essen und Wasser trinken. Die zweite Mahlzeit wird Sahur genannt und ist die letzte Mahlzeit vor Sonnenaufgang, die vor dem Fasten eingenommen wird.

Umstellungen während des Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Um den Ramadan zu einem bequemeren Erlebnis zu machen, ändern sich im Laufe des Monats bestimmte Normen. Diese lauten folgendermaßen:

Arbeitsstunden

Gemäß dem Gesetz Nr.8 von 1980, in Bezug auf das Arbeitsgesetz und seine Änderungen, wird die Arbeitszeit im Ramadan um zwei Stunden verkürzt. Auch Nicht-Muslime haben im Ramadan das Recht auf verkürzte Arbeitszeiten ohne Lohnkürzungen.

Öffnungszeiten von Restaurants

Die meisten Restaurants halten sich an die Stunden des Fastens. Sie schließen tagsüber und öffnen nach den Abendgebeten. Einige bieten Essen in geschlossenen Räumen an. Einige Restaurants und Cafés sind während des Tages auch geöffnet und die Leute können Essen zum Mitnehmen bestellen, um es Zuhause zu verzehren. Die Reservierung eines Tisches zum Abendessen wird im Ramadan empfohlen, denn abends sind die Restaurants gut besucht.

Öffnungszeiten von Lebensmittelgeschäften

Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte sind wie gewohnt geöffnet. Die Leute können einkaufen, wie sie es sonst auch tun würden.

Fasten und Fahrverhalten

Die Reduzierung und die Schlafzeit während des Ramadan erhöhen das Schläfrigkeitsgefühl geringfügig, was zu einer Beeinträchtigung der Fahrleistung, zu Reizbarkeit und zu Schläfrigkeit während des Tages führen kann. Es wird empfohlen, ausreichend zu schlafen, sich regelmäßig zu bewegen und zu einem festgelegten Zeitpunkt Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Beginnen Sie Ihre Autofahrten frühzeitig, um Geschwindigkeitsüberschreitung in letzter Minute zu vermeiden.

Verfügbarkeit von Taxis

Die Reservierung eines Taxis für den Abend ist möglicherweise nicht einfach, da viele Autofahrer ihr Fasten brechen werden. Es wird empfohlen, im Voraus zu buchen.

Öffnungszeiten von Einkaufszentren

Einkaufszentren sind im Allgemeinen während des Tages geöffnet und bleiben länger als gewöhnlich geöffnet.

Ramadan-Traditionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Iftar-Kanone (Midfa Al Iftar)

Das Abfeuern einer Kanone ist ein wesentlicher Bestandteil der islamischen Kultur in den Vereinigten Arabischen Emiraten und findet in vielen Regionen des Landes statt. Es ist etwa 8 bis 10 km entfernt zu hören. Es signalisiert den Moment, in dem Muslime ihr Fasten brechen können. Diese Tradition ist seit der Herrschaft des Gründungsvaters der Vereinigten Arabischen Emirate, des verstorbenen Sheikh Zayed, bekannt.

Vor allem Kinder warten auf diesen „großen Knall“. Für sie ist die Iftar-Kanone die interessanteste Sache, die in diesem Monat passiert, abgesehen von den Süßigkeiten und anderen speziellen Mahlzeiten und Aktivitäten, die für sie arrangiert werden. Mitglieder des UAE-Militärs führen in der Regel diese Tradition mit angemessenen Sicherheitsvorkehrungen durch.

Ramadan-Zelte

Die Einrichtung von Ramadan-Zelten ist eine grundlegende Praxis in der Tradition der Vereinigten Arabischen Emirate. Es spiegelt den Geist des Gebens und des Austauschs mit Menschen unterschiedlicher Nationalität, sozialem Status und finanzieller Herkunft wider, die zusammen sitzen, um ihr Fasten zu brechen.

Während der heilige Monat naht, errichten viele Personen sowie Organisationen im Land diese Zelte, die während des gesamten heiligen Monats zu einem aktiven Zentrum für verschiedene religiöse und soziale Aktivitäten werden. Die Red Crescent Authority (RCA) und die Khalifa bin Zayed Al-Nahyan Stiftung errichteten an verschiedenen Orten in den Vereinigten Arabischen Emiraten Zelte, um kostenlose Iftar-Mahlzeiten anzubieten.

Zelte werden normalerweise in der Nähe von Moscheen, in offenen Räumen und an den Eingängen einiger Häuser von Emiratis gesehen.

Soziale und religiöse Vorträge

Neben gemeinnützigen Aktivitäten bietet der Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Reihe von Vorträgen, in denen die General Authority of Islamic Affairs und Endowments, und andere islamische Entitäten, in jedem Emirat eine Reihe von Vorträgen und Predigten über das Fasten in verschiedenen Moscheen im ganzen Land halten.

Der internationale Heilige Koran Preis von Dubai ist Austragungsort eines jährlichen Gedenkwettbewerbs zum Heiligen Koran. Es werden auch Vorträge über den Islam an verschiedenen Orten im Emirat veranstaltet. Viele weltbekannte islamische Gelehrte sind eingeladen, diesen spirituellen Monat zu bereichern. Die Veranstaltungen des Festivals finden jedes Jahr vom ersten bis zum 20. Tag des Ramadan statt.

Aufklärungskampagnen

Der Zakat Fund verstärkt seine Kampagnen während des Ramadan, um auf Zakat aufmerksam zu machen. Diese Organisation sammelt Zakat und verteilt diesen angemessen zwischen bedürftigen Familien, Witwen und armen Studenten.

Ramadan-Verhaltensregeln für Nicht-Muslime

Nicht-Muslime müssen im Ramadan nicht fasten. Es ist ihnen jedoch untersagt, während der Fastenstunden in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken und zu rauchen. Dazu gehört auch Kaugummi. Nicht-Muslime können in der Privatsphäre ihres eigenen Hauses sowie in bestimmten Bereichen uneingeschränkt essen und trinken.

Weitere Dinge, die es zu beachten gilt:

Bitte meiden Sie die folgenden Dinge:

– Sich aggressiv verhalten
– Tanzen oder Musik in der Öffentlichkeit spielen, obwohl Sie Musik mit Kopfhörer leise hören können
– Unangemessene Kleidung in der Öffentlichkeit tragen
– Fluchen oder Kraftausdrücke, denn Blasphemie gilt während des Ramadan als besonders anstößig
– Ein Geschenk oder eine Einladung ablehnen, sich jemandem beim Iftar anzuschließen.

Gesundheitstipps während des Ramadans

Man muss das Fasten mit Vorsicht brechen, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Achten Sie nach langen Stunden des Fastens darauf, frisch zubereitete Speisen zu sich zu nehmen. Brechen Sie außerdem Ihr Fasten mit Datteln und essen Sie langsam.
Trinken Sie nachts ausreichend Wasser und vermeiden Sie übermäßigen Konsum von Kaffee, Zucker und Salz. Überanstrengen Sie sich beim Fasten nicht körperlich, sondern wahren eine moderate körperliche Aktivität.

Wohltätigkeitsaktivitäten im Ramadan

Der Ramadan ist eine Zeit für Wohltätigkeit; das Geben an weniger glückliche wird sehr geschätzt. Es muss kein Geld sein, sondern vielleicht Nahrung für Iftar. Die Regierungsbehörden der Vereinigten Arabischen Emirate organisieren viele gemeinnützige Programme und Aktivitäten in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Einige davon sind:

Bereitstellung von Lebensmitteln und Mahlzeiten für Bedürftige

Die Bereitstellung kostenloser Iftar-Mahlzeiten ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine gängige Praxis. Mahlzeiten werden in Moscheen, Einkaufszentren und anderen öffentlichen Orten angeboten. Viele öffentliche und private Organisationen verteilen täglich kurz vor der Zeit des Iftars zahlreiche Kisten mit Mahlzeiten, Datteln und Wasser in Moscheen und Einkaufszentren. Sie liefern auch Nahrungsmittel (Al Mir Al Ramadani genannt), um die Armen zu versorgen. Die Red Crescent Authority Charity (RCA) führt ihre saisonale Ramadan-Charity-Kampagne in den Vereinigten Arabischen Emiraten durch. Diese stellt Vorräte und kostenlose Iftar-Mahlzeiten zur Verfügung, aber verteilt auch Kleidung von Zakat Al Fitr und Eid an bedürftige Familien in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Ausland.

Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen, die sich für einen Beitrag an der Red Crescent Society interessieren, können dies über ihre Schalter in Moscheen, Einkaufszentren, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Orten tun.

Geld und Kleidung spenden

Der Ramadan ist der Monat des Gebens. Sie können Kleidung und Geld über registrierte gemeinnützige Organisationen spenden. Während des Ramadan errichteten viele Organisationen Zelte in der Nähe von Supermärkten, um Spenden entgegenzunehmen.
Das Sammeln von Geldern kann nur nach Zustimmung der General Authority of Islamic Affairs and Endowments oder der Abteilung Islamic Affairs & Charitable Activities erfolgen. Nach Erteilung der Genehmigung muss die Initiative mit lizenzierten Wohltätigkeitsorganisationen zusammenarbeiten.

Verbraucherschutz im Ramadan

Während des Ramadan steigt die Nachfrage nach einigen Waren und einige Einzelhändler nutzen diese Situation. Um die Ausbeutung der Verbraucher und einen Betrug zu vermeiden, hat das Wirtschaftsministerium im Laufe des Monats eine Preisobergrenze für die wichtigsten Waren festgelegt, mit der die Einzelhändler nachdrücklich aufgefordert werden, ein Fair-Trade-Verhalten zu vermitteln. Die Vorschriften stellen außerdem sicher, dass die Vorräte aller wesentlichen Güter erhalten bleiben.

Zusätzlich zu der Preisobergrenze bieten die Märkte enorme Rabatte für viele wesentliche Güter, bis zu 70 Prozent für einige, um die Budgetbelastung vieler Familien während des Monats zu verringern. Das Ministerium führt in dieser Zeit auch Inspektionen durch, um sicherzustellen, dass die Einzelhändler nicht gegen die Vorschriften verstoßen.

Das Wirtschaftsministerium ist ebenfalls bestrebt, mit den Verbrauchern zu kommunizieren und Beschwerden, Vorschläge und Feedback über sein Callcenter für Verbraucherschutz zu erhalten. Sie können das Ministerium unter 600-522-225 erreichen.

Bettler melden

Das Erbetteln von Almosen ist eine Straftat. Der Fastenmonat Ramadan verzeichnet in der Vergangenheit einen Zustrom von Menschen, die als Teil eines organisierten Betrugs zur Geldbeschaffung ins Land kamen, sagte das Innenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Kampagne „Fight Begging“ wird vom Innenministerium initiiert und zielt darauf ab, dieses Phänomen zu bekämpfen und das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Gefahr einer Sympathie mit Bettlern zu steigern. Lesen Sie, was zu tun ist, wenn Sie in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf einen Bettler stoßen.

Bettler unterliegen Geldbußen und/oder Abschiebungen, die von den Gerichten beschlossen wurden.

Sie können Bettler über die folgenden Telefonnummern melden:

Abu Dhabi unter 999 oder 8002626 (Aman Service)
Dubai unter 800243
Sharjah unter 065632222
Ras Al Khaimah unter 072053372
Ajman unter 067034310
Umm Al Quwain unter 999
Fujairah unter 092051100 oder 092224411

Ausführliche Informationen über das Reiseziel Ras al Khaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten finden Sie auf Ras-al-Khaimah.eu

Umfangreiche Informationen über das noch wenig bekannte Emirat Ras Al Khaimah. Hier erfahren Reiselustige alles Wichtige zu dem vielseitigen Land und seinen Bewohnern, zu spannenden Aktivitäten und zu all den Dingen, die bei der Vorbereitung einer solchen Reise zu beachten sind. Zudem sind auf dem Portal detaillierte Hotelbeschreibungen zu finden, die durch eine kompetente Beratung bei der Buchung von Pauschalreisen, Flügen, Mietwagen und Hotels ergänzt werden.

Kontakt
Ras al Khaimah.eu
Hamad Al Mansoori
Al Jazeera AL Hamra 1
31291 Ras al Khaimah
00971556685678
info@ras-al-khaimah.eu
https://www.ras-al-khaimah.eu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wissenswertes-ueber-den-fastenmonat-ramadan/

Fit für den Frühling – mit natürlichem Doping

Fit für den Frühling - mit natürlichem Doping

Die Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und klassische Homöopathin Susanne Kirstein

München, 31. März 2017 – Leistungssteigerung mit Doping ist ein Dauerthema im Leistungssport. Schneller, weiter, ausdauernder zu sein als der Gegner ist das, was zählt. Manche Sportler greifen zu gefährlichen Substanzen. Wer jenseits des Hochleistungssports fitter werden und eingerostete, schmerzendende Gelenke mobilisieren möchte, für den gibt es gesundes, natürliches Doping: Eine überwiegend basische Ernährung und wohltuende Regenerationsphasen, z. B. durch regelmäßige Fastenzeiten, können Schmerzen lindern und sind ein Geheimtipp für mehr Energie.

Schmerzfrei durch Fasten?
Chronische Schmerzen entstehen, wenn sich schädliche Stoffwechselendprodukte im Gewebe oder in Gelenken ablagern. Das kann zu chronischen Entzündungen führen, die sehr wehtun und den Bewegungsradius deutlich einschränken können. Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfweh bis hin zu Migräne, Gelenkschmerzen in Schultern, Handgelenken oder Knien sind die Folgen. Aber auch diffuse Schmerzen im Gewebe können auf chronische Entzündungsherde im Körper zurückzuführen sein. Regelmäßiges Fasten mit anschließender überwiegend basischer Ernährung kann die Ursache dieser Schmerzen spürbar lindern. Denn in der Fastenzeit werden bestimmte Botenstoffe gebildet, die unerwünschte und gefährliche Entzündungsreaktionen hemmen. Vergleichbar mit dem Wirkstoff einer Salbe, die man auf eine Wunde aufträgt. Beim Fasten wirken die Selbstheilungskräfte des Körpers, die Schmerzen lindern können – und das schon nach wenigen Fastentagen. Vorausgesetzt, man fasten richtig: Denn Fasten ist mehr als Nichts zu essen. Der Körper braucht gerade jetzt eine sanfte, gezielte Unterstützung, um den Stoffwechselabfall nicht nur zu lösen, sondern ihn auch restlos ausscheiden zu können. Ein ganzheitlicher Fastenurlaub unter professioneller Fastenanleitung, verbunden mit gemäßigten Wanderungen sind ideale Voraussetzungen für eine effektive Schmerzlinderung.

Doping für den Kopf – funktioniert das mit Fasten?
Bereits zur Zeit von Hippokrates, dem wohl bekanntesten Arzt des Altertums, setzte man das Fasten als Therapie für körperliche und geistige Erkrankungen ein. Noch heute wird es nicht nur zur Vorbeugung und Behandlung körperlicher Beschwerden, sondern immer mehr auch als ganzheitliche Methode gewählt, um auch auf mentaler Ebene wieder gesund zu werden. Das Institute of Aging in Baltimore fand heraus, dass sich während des Fastens neue Gehirnzellen bilden können. Die Gedächtnisleistung lässt sich also durch den freiwilligen Nahrungsverzicht steigern. Doch nicht nur das: Wer regelmäßig fastet, beschreibt übereinstimmend folgende Wirkungen: Der Geist wird wacher, die mentale Klarheit nimmt zu, man fühlt sich deutlich wohler, die Stimmung bessert sich merklich und mitunter kommen Fastende sogar in eine Stimmung voller Glück und Euphorie. Diese Wirkungen lassen sich heute aus neurobiologischer Sicht so erklären: Durch die veränderten Stoffwechselreaktionen im Gehirn können das Glückshormon Serotonin und andere stimmungsaufhellende Botenstoffe im Gehirn länger wirken. Die Folge: Die Stimmung hebt sich und ein Gefühl innerer Harmonie entsteht – ganz ohne Psychopharmaka.

Weniger Allergien durch Fasten?
Die Basis einer stabilen Gesundheit ist ein gut funktionierendes Immunsystem. Mit regelmäßigen Fastenzeiten sowie einer überwiegend basischen Ernährung kann man nicht nur eine geschwächte Abwehr aufpäppeln, sondern auch Überreaktionen des Immunsystems, z. B. Allergien, lindern. Viele Faster berichten, dass sie deutlich weniger Erkältungen und Lebensmittelunverträglichkeiten verloren hätten, seit sie regelmäßige Fastenkuren machten. Viele Heuschnupfen Geplagte haben spürbar weniger Beschwerden, manche werden ihre Pollenallergie sogar komplett los.
Die Erklärung liegt vermutlich tief in unserem Körper – im Darm. Genau hier ist im Wesentlichen unser Immunsystem zu Hause, denn in der Darmschleimhaut werden die meisten Immunzellen und Botenstoffe der Körperabwehr gebildet. Zu viel Zucker, Fleisch, Weizen, Alkohol, Fastfood und künstliche Zusatzstoffe, auch zu viel Stress und fehlende Regenerationsphasen können dem Darm zusetzen und auf drastische Weise die natürlichen Körperabwehr schwächen.
Eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst sowie regelmäßige Fastenzeiten zählen zu den wirkungsvollsten Gesundmachern für den Darm. Regenerationsphasen sind unerlässlich. Wer auf Essen verzichtet, gibt dem Darm die Möglichkeit, Pause zu machen und sich zu erholen. Bereits nach kurzer Zeit hat sich die Darmschleimhaut komplett erneuert.

Fazit:
Wenn Sie sich fitter, leistungsfähiger und energiegeladener fühlen möchten, essen Sie überwiegend basisch und holen Sie sich Ihre persönliche Goldmedaille mit einem ganzheitlichen Fastenwanderurlaub.

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen.
Sie ist ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und betreibt ihr eigenes Fastenzentrum im Bayerischen Wald. Täglich erfährt sie neu, welche faszinierende Wirkung eine gesunde und genussvolle Ernährung sowie ein stabiles Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entschleunigung auf die Gesundheit haben. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de.

Weitere Informationen, Interviewanfragen und Bildmaterial können Sie gern anfordern bei:

Fastenzentrum Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 13 95 95 31
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de

zweiblick // kommunikation, Alexandra Herr
Wilhelm-Hale-Straße 50, 80639 München
Tel. 089 / 21 66 81 12
a.herr@zweiblick.com

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fastenwandern mit ganzheitlichem Ansatz. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayerischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fit-fuer-den-fruehling-mit-natuerlichem-doping/

Brennnessel für die Frühjahrskur

Die Brennnessel und die Buntnessel sind sehr heilkräftige Pflanzen.

Brennnessel für die Frühjahrskur

Die heilkräftige Brennnessel

Brennnessel (Urticaceae) ist eine Pflanze, die ganz oft verkannt wird – viele Menschen sehen in ihr nur ein Unkraut, das keine Daseinsberechtigung hat.

In Wirklichkeit ist die Brennnessel jedoch seit alters her ein Heilkraut. Dieses Wissen hat nicht nur die Erfahrungsmedizin des Westens. Auch in der alten Weisheitslehre des Ayurveda kannte man schon ihre wundervolle Heilkraft.

Gerade jetzt, im Frühjahr hat sie eine ganz große Bedeutung, denn sie hat eine intensive Reinigungskraft.

Die westliche Erfahrungsheilkunde beschreibt als Wirkungsspektrum der Brennnessel u.a.:
– entgiftend
– reinigend
– blutbildend und blutreinigend
– stoffwechselfördernd
– blutzuckersenkend

In der Ayurveda-Medizin gibt es die indische Buntnessel (Coleus Forskohlii), welche ähnliche Wirkungen zu bieten hat.
Als weitere Wirkungen werden beschrieben:
– Unterstützung bei der Energie-Produktion in den Zellen
– Herzen-stärkend und Blutdruck-senkend
– Unterstützung bei wiederkehrenden Harnwegsinfekten
– Hilfe bei chronischen Atemwegserkrankungen
– unterstützend bei der Senkung des Blutzuckers (Diabetes)
– Unterstützung der Verdauung
– Fettstoffwechsel-anregend

Sie aktiviert so den Stoffwechsel in vielerlei Hinsicht, da sie verschiedene Enzyme unterstützt, besser zu arbeiten.

Der Frühling hat begonnen!
Im Laufe das Winters haben die „Kapha-Zeit“ und gehaltvolleres Essen dazu geführt, dass sich manches Pfund auf Rippen, oder besser gesagt an Bauch, Po und Beinen angesammelt.
Damit verbunden wurde manche „Stoffwechselschlacke“ ebenfalls im Körper abgelegt. Diese erschweren in der Regel die Gewichtsabnahme. Selbst Fasten und Diäten haben da kaum eine Chance, wirksam und dauerhaft das Gewicht zu reduzieren.

Hier kann eine Brennnessel-Kur helfen.
Dazu werden Brennnesseln frisch gesammelt, um davon Tee zu kochen.
Die jungen Pflanzen brennen meist noch nicht, sie sind also leicht zu ernten.

Aber Brennnessel kann auch ein Gemüse-Curry und einen Wildkräutersalat sehr bereichern.

Brennnessel-Tee, vielleicht auch abwechselnd mit grünem Hafertee getrunken, der auch sehr entsäuernd wirkt, unterstützt jede Fasten- und Abnehmkur.

Wir im Ayurveda Pur im Rosenschloss haben spezielle Tees gemischt, in denen die Brennnessel, grüner Hafertee und auch Ingwertee einen zentralen Platz einnehmen.

Diese werden bei den Abnehm-Kuren und auch bei den traditionellen Panchakarma Kuren eingesetzt werden.

Mit den köstlichen Ayurveda-Mahlzeiten, die speziell für die Reinigungs-Kuren zusammengestellt sind und den tiefgreifenden Massagen und Schwitzbehandlungen haben die Ayurveda-Kuren gerade im Frühjahr einen nachhaltigen Erfolg.
Nachhaltig natürlich insbesondere dann, wenn die Empfehlungen für die Ernährung und den Lebensstil, auch nach der Kur im Rosenschloss weiter umgesetzt werden.

Und auch da hat Ayurveda Pur im Rosenschloss sich auf die Menschen hier im Westen eingestellt. Die Rezepte sind schnell und leicht umsetzbar, so dass sie leicht und effektiv in unseren Alltag integriert werden können. Und dann macht es wirklich Spaß, zu sehen wie der Körper entschlackt und die Pfunde purzeln

Hier geht es zu den Beschreibungen der Kuren, die bei Ayurveda Pur im Rosenschloss gerade jetzt im Frühling sehr nützlich fürs Abnehmen und die Reinigung des Körpers (Detox-Kuren) sein sind:
Beschreibung der Ayurvedakuren im Ayurveda Pur im Rosenschloss…

…wie alles begann.
Als engagierte Pitta-Frau gab es für mich arbeitsmäßig kaum Grenzen, beschäftigte mich aber seit Jahren schon mit dem Thema Ayurveda.

…und so spürte ich 2013 – es wird wieder einmal Zeit, eine Pause einzulegen um zu regenerieren und nicht nur Urlaub zu machen. Ich wollte ein Burnout vermeiden, also musste ich konsequent etwas für meine Gesundheit tun. Mein Wunsch, eine Pancha Karma Kur für die Wiederherstellung meiner Kräfte zu nutzen, wurde von meinem Mann intensiv unterstützt.

So waren wir bald auf dem Weg nach Sri Lanka – und was ich dort erleben durfte, das war für mich eine tiefgreifende Erfahrung. Nach einigen Tagen stand daher für mich fest, die freistehenden und im Moment ungenutzten Räumlichkeiten im Rosenschloss – die sollten bald eine Ayurveda-Oase beherbergen.
Schon im Urlaub auf der Sonnenliege in Sri Lanka entstand das Konzept – Ayurveda Pur im Rosenschloss.
In der Hauptsache genoss ich die ayurvedischen Behandlungen. Es war wunderbar. Und ich bin sicher nur mit Ayurveda kann ich so schnell eine positive Kehrtwende meines Gesundheitszustandes erreichen. Nur warum muss ich dafür 20 Stunden Flug auf mich nehmen und einen heftigen Klimawechsel??

Nach Deutschland zurückgekehrt wurde das Konzept intensiv beraten und dann in die Tat umgesetzt.
Heute freuen wir uns über Gäste aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle sind begeistert vom besonderen Ambiente im Rosenschloss, der persönlichen Betreuung und den schnellen und tiefgreifenden Prozessen, die durch die Ayurveda-Medizin initiiert werden.
Immer mehr Menschen möchten gesund alt werden und dazu kann Ayurveda Pur im Rosenschloss einen Beitrag leisten.
Zwei erfahrene Heilpraktiker leiten unsere Ayurveda-Abteilung im Rosenschloss und arbeiten intensiv mit unserem qualifizierten Gästehausteam zusammen. Die durchweg positiven Rückmeldungen bestätigen die Zufriedenheit unserer Gäste. Das zeigt uns, dass unsere Entscheidung, das Bildungszentrum für Floristen durch Ayurveda Pur zu ergänzen, richtig war.

Seit November 2014 hat die Ayurvedaschule von Wolfgang Neutzler ebenfalls ihren Sitz im Rosenschloss. Damit wurde der für berufliche Bildung bekannte Landkreis Dillingen, noch durch eine weitere Bildungs-Institution bereichert. Diese Entscheidung fiel auch, weil das Bildungszentrum in Gundelfingen ganz zentral liegt. Die Autobahn- und Zuganbindungen zu den Ballungszentren München, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg, Ulm und Regensburg sind optimal.

Firmenkontakt
FDF-Bayern GmbH
Barbara Storb
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894-0
09073 95894-44
mail@ayurveda-rosenschloss.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur der Ayurvedaschule
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894–0
09073 95894–44
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://schule-fuer-ayurveda.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/brennnessel-fuer-die-fruehjahrskur/

Impulse plus Entschleunigung

Das mediterrane SPA- und Wellness-Hotel Giardino Marling nahe Meran ist eine stilvolle Welt für sich. Ab Anfang März sorgen unterschiedlichste Kurse für neue Inspirationen

Impulse plus Entschleunigung

(Bildquelle: giardino-marling.com)

Gäste des Giardino Marling bekommen automatisch Abstand vom Alltag: Am Hang hoch über Meran gelegen ist das mediterrane SPA- und Wellness-Hotel eine entschleunigte Welt für sich. Draußen umgeben das Viersterne Superior-Haus Weinberge, Apfelplantagen und ein üppig blühender Garten, der ab dem Frühjahr eine Augenweide ist. Drinnen sorgt Hausherrin Ulrike Spögler mit viel Geschmack für stilvoll-entspanntes Ambiente. Genuss wird von ihr und dem gesamten Team groß geschrieben: von der Gourmetküche mit ausgewählten Südtiroler Produkten bis zum 1.700 Quadratmeter großen Spa mit einem Edelstahlpool auf dem Dach der Wellnessoase als Highlight; alle Zimmer und Suiten wurden mit viel Licht, Stil und Komfort als behagliche Rückzugsorte gestaltet – entweder mit Aussicht ins Grüne oder Panoramablick auf das Etschtal und Alpengipfel der Umgebung.

Wohltuender Verzicht

Doch damit nicht genug. Für neue Impulse sorgen inspirierende Seminare und Kurse: Unter dem Motto „Fasten, relaxen, Zeit haben, Energie tanken“ beweist Dr. Wolfgang Bonell in der Zeit vom 12. bis 25.11.17, wie wohltuend bewusster Verzicht sein kann. Eine Woche lang nehmen alle Teilnehmer nur Kräuter- und Heiltees, Obst- und Gemüsesäfte sowie -brühe anstelle von fester Nahrung und Genussmitteln zu sich. Dabei erleichtern Dr. Bonells professionelle Anleitung sowie das Gruppengefühl das Durchhalten. Ein Aktivprogramm mit Angeboten von Aquajogging über Pilates bis Yoga hilft dabei, sich intensiv zu spüren und abzuschalten; Nordic Walking und Spaziergänge durch die nahe Natur dienen als Kraftquellen. Sieben Übernachtungen kosten inklusive Verpflegung und Getränken nach Buchinger, tägliche Leberwickel, zwei Lymphdrainagen, abendliche Treffen und Gesprächsrunden, Fasten-Informationen und Tipps für den Wiedereinstieg 280 p.P. zusätzlich zur gebuchten Zimmerkategorie.

Tanzen im Takt

Foxtrott, Walzer, Rock’n Roll, Samba, Tango – all diese Tanzstile können im Giardino Marling vom 2. bis 9.4.17 unter Anleitung eines Lehrers geübt und praktiziert werden. An sechs Nachmittagen ist dafür jeweils eine Stunde vorgesehen. Davor und danach bleibt ausreichend Zeit, um das Hotel und die im Frühling wiedererwachende Natur der Umgebung ausgiebig zu genießen. Sechs Einheiten kosten 120 Euro p.P. zusätzlich zur gebuchten Zimmerkategorie.

Spielend schwimmen

Ein Freiluft-Pool im Garten, ein anderer auf dem Dach der Wellnessoase: Hier einzutauchen ist für Gäste des Giardino Marling verlockend. Damit auch kleinere Kinder gefahrlos mit ins Wasser können, bringt ein maßgeschneiderter Kurs Drei- bis Fünfjährigen vom 2. bis 9.4.17 spielerisch das Schwimmen bei. Zehn Übungseinheiten à 30 Minuten trainieren die wichtigsten Techniken und sorgen für Sicherheit. Wegen der Mischung aus leicht Fortgeschrittenen und Anfängern dient das Vorbild der anderen als Ansporn. Der Kurst kostet 130 Euro pro Kind.

Giardino Marling – 39020 Marling / Marlengo – Italy – tel +39 0473 44 71 77
fax +39 0473 44 54 04 – info@giardino-marling.comwww.giardino-marling.com

PR-Agentur

Kontakt
creative navigation
Catharina Niggemeier
Kaiser-Ludwig-Platz 8
80336 München
+49 (0)170 3138589
info@creative-navigation.de
http://www.creative-navigation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/impulse-plus-entschleunigung/

Nachgefragt: Hör‘ auf dein Bauchgefühl!

Nachgefragt: Hör

Susanne Kirstein, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Homöopathin und Fastenleiterin

München, 15. März 2017 – Ruhe im Bauch! Das wünschen sich viele Menschen, die sich nach dem Essen unwohl fühlen. Reizdarm, Unverträglichkeiten oder ein nervöses Magen-Darm-System sind Hinweise, dass der Körper nicht optimal verdauen kann. Häufige Ursache: Eine gestörte Darmflora. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Darm wieder ins Lot bringen können, was die besten Darmpfleger und -killer sind und dass schon wenige Fastentage die Initialzündung zum Neustart für den Darm sein können.

Die Darm-WG sorgt für gute Laune
In jedem gesunden Darm leben gute sowie krankmachende Bakterien gleichermaßen im Einklang. Beide Arten sind wichtig und normalerweise verhindern die nützlichen Bakterien, dass sich die schädlichen zu stark vermehren und sorgen für ein gesundes Gleichgewicht. Leben wir im Dauerstress oder essen wir zu einseitig, leidet die Darmflora, das Gleichgewicht kippt und der Darm wird krank. Die Folgen können Blähungen oder Verstopfung sein, auch Hautunreinheiten, Migräne, ständige Infekte, Allergien, chronische Erkrankungen und vieles andere können die Auswirkungen eines kranken Darm sein. Das lässt ahnen, welche zentrale Rolle der Darm für unsere Gesundheit spielt. So weiß man auch, dass rund 90% der Informationen, die das Gehirn erreichen, unmittelbar aus dem Darm und dem dort ansässigen Nervensystem stammen. Ist also der Darm krank, erfährt das auch das Gehirn: Stimmung und Emotionen werden beeinträchtigt und wir sind schlecht drauf. Es zeigt sich, wie eng Darm und Psyche zusammen hängen.

Tennisplätze im Bauch
Mit rund 350 qm Oberfläche stellt der Magen-Darm-Trakt die größte Kontaktfläche zur Außenwelt dar. Das entspricht etwa einer Fläche von 1,5 Tennisfeldern. Diese Oberfläche wird von Mikroorganismen besiedelt – je weiter unten im Verdauungstrakt, desto mehr Bakterien leben dort. Im Dickdarm, dem letzten Darmabschnitt, findet sich schließlich eine unvorstellbar große Anzahl an Bakterien. Bis zu 2 Kilogramm Bakterien leben dort – und das ist gut so, denn sie bauen die Nahrung ab, bilden Vitamine, verbessern die Aufnahme von Zink oder Eisen oder schützen vor krankmachenden Keimen und Erregern aus der Nahrung.
Auch die pathogenen Bakterien sind hier wichtig. Sie werden von den guten Bakterien in Schach gehalten und nehmen im gesunden Organismus nicht überhand. Dafür sorgt das Immunsystem, das durch ständige Bereitstellung von Immunzellen die krankmachenden Bakterien bekämpft. Durch diesen permanenten Reiz wird das Immunsystem trainiert und die gesamte Körperabwehr bleibt fit.

Fasten als Neustart für den Darm
Die Naturheilkunde kennt Fastenkuren seit Jahrtausenden als bewährtes Mittel, den Darm zu entlasten. Zu Beginn einer Fastenkur sollte der Darm gründlich entleert werden. Während der Fastentage wird keine feste Nahrung zu sich genommen. Die Gemüsebrühen (beim Brühefasten) oder wahlweise Gemüsesuppen (beim Suppenfasten) sollten unbedingt täglich frisch und aus echtem, knackigen Gemüse zubereitet und nicht aus Instantpulver angerührt werden. Neben frisch gepressten Gemüse- und Obstsäften helfen reichlich frisches Quellwasser sowie reinigende Kräutertees beim Entgiften. Während dieser Zeit wird der Darm wohltuend entlastet. Bereits nach wenigen Tagen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroorganismen, und ein zuvor bestehendes Ungleichgewicht kann sich ausbalancieren. Wer im Anschluss an die Fastenzeit allmählich auf gemüsebetonte Ernährung umstellt, legt den Grundstein für eine gute Darmgesundheit. Häufig kommt es vor, dass zuvor bestehende Verdauungsprobleme während des Fastens abklingen und auch danach nicht mehr wiederkommen oder zumindest eine deutliche Linderung erfahren. Fasten ist ein idealer Neustart für den Darm und die Gesundheit.

Die Top 8 der Darmpfleger
1. Ballaststoffreich essen.
2. Regelmäßige Fastenzeiten (1-2mal pro Jahr)
3. Basische Ernährung
4. Reichlich Kartoffelsalat, Chicoree, Topinambur, Pastinaken, Lauch oder Zwiebeln
5. Milchsauer vergorenes Gemüse verzehren. (Wichtig: Auf den Zusatz milchsauer vergoren oder fermentiert achten; nur mit Essig gesäuertes Gemüse liefert keine Milchsäurebakterien).
6. Leinsamen, Flohsamenschalen oder Chiasamen können bei Neigung zu träger Verdauung für eine leichtere und schnellere Darmpassage sorgen.
7. Ausreichend trinken.
8. Langsames Essen und gründliches Kauen.

Die Top 5 der Darmkiller
1. Antibiotika (und andere Medikamente)
2. Einseitige, ballaststoffarme Ernährung mit viel Weißmehlprodukten, Zucker und zu wenig Gemüse
3. Nährstoffarme Ernährung
4. Stress, auch emotionale Belastung
5. Zusatzstoffe wie z.B. Konservierungsstoffe

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und bietet in ihrem Fastenzentrum im Bayerischen Wald Fastenwanderwochen an. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de.

Weitere Informationen, Interviewanfragen und Bildmaterial können Sie gern anfordern bei:
Fastenzentrum Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 13 95 95 31
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de

oder
zweiblick // kommunikation, alexandra herr
Wilhelm-Hale-Straße 50, 80639 München
Tel. 089 / 21 66 81 12
a.herr@zweiblick.com

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fastenwandern mit ganzheitlichem Ansatz. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayerischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachgefragt-hoer-auf-dein-bauchgefuehl/

Frühjahrsmüdigkeit – Ayurveda-Tipps für mehr Fitness

Am Anfang des Jahres klagen viele über Frühjahrsmüdigkeit. Doch das muss nicht sein!

Frühjahrsmüdigkeit - Ayurveda-Tipps für mehr  Fitness

Meditieren sammelt innere Kräfte

Ayurveda kennt die Zusammenhänge, wie die Frühjahrsmüdigkeit entsteht und gibt Lösungsansätze, wie man diese vermeidet bzw. zum Verschwinden bringt.

Das Geheimnis vom Ayurveda ist die Einfachheit. Es gibt drei „Bioenergien“, mit denen alles im Universum beschrieben ist und mit denen alles auch beeinflusst werden kann.
Diese Bioenergien werden im Ayurveda „Doshas“ genannt und mit Eigenschaften beschrieben, die uns auch Aufschluss darüber geben, was zur Harmonisierung von Ungleichgewichten getan werden muss.

Vata-Dosha
Das Vata-Dosha wird u.a. mit den Eigenschaften wie kalt, trocken, windig, wenig Substanz (leicht), beweglich beschrieben. Es ist das Bewegungs-Prinzip.

Pitta-Dosha
Das Pitta-Dosha hat u.a. die Eigenschaften heiß, aktiv, scharf, transformierend, penetrierend. Es ist für den Stoffwechsel (für die Transformation) zuständig. Agni, das Verdauungsfeuer bzw. die Verdauungskraft gehört auch zu Pitta.

Kapha-Dosha
Das Kapha-Dosha hat u.a. die Eigenschaften kalt, feucht, zäh, schwer, träge. Es baut Gewebe auf und ist bei einem Ungleichgewicht mitverantwortlich für die Verschlackung (Amabildung) im Körper.

Haben Menschen ein gutes Agni, so initiiert das Gesundheit. Die Nahrung kann gut in die einzelnen Bausteine zerlegt und dann im Darm aufgenommen werden. Das sind die Voraussetzungen dafür, dass im Körper diese Stoffe für die körpereigenen, lebenswichtigen Substanzen, die in den Zellen produziert werden, verwertet werden können
.

Ist zu wenig Agni da, so entsteht eine Substanz im Körper, die unserer Gesundheit nicht zuträglich ist – Ama, oder wenn wir es nach unserem westlichen Vokabular beschreiben: Der Körper übersäuert und verschlackt. Das ist der Beginn von Krankheit.

Die jetzige Zeitqualität – später Winter und beginnendes Frühjahr ist nach Ayurveda dem Kapha zugeordnet. Dieses wurde in den letzten Wochen mehr oder weniger stark erhöht, u.a. durch:
gehaltvolleres Essen (Festtage)
vermehrte Aufnahme von Süßigkeiten
zu wenig frisches Obst und Gemüse
deutlich weniger Bewegung

Resultat:
Gewichtszunahme, Verschlackung der Gewebe und Frühjahrsmüdigkeit.
Die Frühjahrsmüdigkeit hat also mehr mit der „winterlichen“ Ernährung und mit dem eingeschränkten Lebensstil zu tun, als mit dem Frühling….

Die beginnenden Pitta-Kräfte, die jetzt im Frühjahr wieder steigen, können dabei helfen, diese Ungleichgewichte wieder zu harmonisieren:

Licht:
Licht ist auch dem Pitta zugeordnet. Mehr Licht bekommen wir natürlicherweise schon dadurch, dass die Tage länger werden. Unterstützt werden kann das aber auch dadurch, dass wir mehr im Freien sind – vor allem dann, wenn es hell ist. Auch mildes Sonnenbaden kann hier sehr stimmungsaufhellend wirken.

Sauerstoff
Sauerstoff ist Leben. Atemübungen, vor allem an der frischen Luft helfen dabei, dass der Körper besser entgiften kann. Dann kann er genügend Energie in den Zellen aufbereiten und bildet weniger Schlackenstoffe. Sauerstoff unterstützt Agni bei seiner Arbeit.

Bewegung
Sich regen bringt Segen – Man sollte also jede Gelegenheit nutzen, um sich mehr zu bewegen, vor allem im Freien. Auch Yogaübungen helfen hier, dass der Körper flexibler wird und dass die Zellen wieder besser arbeiten können. Die dazu gehörenden Atemübungen können „Agni“ im Körper intensiv aktivieren.

Schlaf
Nach Ayurveda ist der rechte Zeitpunkt des Schlafes wichtig – also nachts. Zwischen 22-23 Uhr ins Bett gehen und morgens bevorzugt vor 6 Uhr aufstehen fördert die Qualität an Erholung im Schlaf, fördert die Entgiftungsarbeit des Körpers und baut Energie auf. Über Tag schlafen und zu spät ins Bett gehen ist kontraindiziert, das fördert die Verschlackung (Amabildung)

Essen
Nach Ayurveda sollte das Essen warm, leicht, und vitalstoffreich sein. Sprossen sind also gut, viele Kräuter und Gemüse und gut gewürzt. Gewürze und Bitterstoffe regen das Verdauungsfeuer an – der Stoffwechsel wird optimiert.

Trinken
Ayurveda empfiehlt warme Getränke mit scharfem Charakter. Ingwertee gehört dazu: Dafür einfach einige Ingwerscheiben mit kochendem Wasser überbrühen. Wer möchte, kann dann etwas Zitrone und im abgekühltem Zustand etwas Honig zufügen.
Auch ein Kapha-Tee oder der indische Gewürztee (Chai) können helfen, die Verdauungskraft zu stärken
Entschlackungsmaßnahmen.

Traditionell hilft die ganze Situation im Frühjahr, den Körper zu entschlacken. Das erkennt man an den vielen Empfehlungen, diese Zeit zum Fasten zu nutzen. Fasten hilft durch die Entlastung bei der Essensaufnahme, dass der Körper sich besser aufs „Entsorgen“ also aufs Entschlacken konzentrieren kann.

Im Ayurveda gibt es hierfür noch einen ganz besonderen Behandlungsfolg: Die Panchakarma Kur. Diese Behandlungsfolge ist mit ihren 3 Phasen genau darauf abgestimmt, die Schlacken (Ama) im Körper erst zu lösen und zu verflüssigen, um sie dann zu den Entsorgungsorganen (Leber, Niere und Lunge zu befördern. Nachdem diese dann kunstvoll ausgeschieden wurden, wird in der letzten Phase der Panchakarma Kur die Gewebe wieder optimal mit neuen lebenswichtigen Nähstoffen versorgt.
Es ist also im wahrsten Sinne des Wortes „eine Verjüngungskur für die Gewebe“.

Kostenloses Ebook Panchakarma: den inneren Heiler aktivieren…

Beschreibung der Kuren im Ayurveda Pur im Rosenschloss…

…wie alles begann.
Als engagierte Pitta-Frau gab es für mich arbeitsmäßig kaum Grenzen, beschäftigte mich aber seit Jahren schon mit dem Thema Ayurveda.

…und so spürte ich 2013 – es wird wieder einmal Zeit, eine Pause einzulegen um zu regenerieren und nicht nur Urlaub zu machen. Ich wollte ein Burnout vermeiden, also musste ich konsequent etwas für meine Gesundheit tun. Mein Wunsch, eine Pancha Karma Kur für die Wiederherstellung meiner Kräfte zu nutzen, wurde von meinem Mann intensiv unterstützt.

So waren wir bald auf dem Weg nach Sri Lanka – und was ich dort erleben durfte, das war für mich eine tiefgreifende Erfahrung. Nach einigen Tagen stand daher für mich fest, die freistehenden und im Moment ungenutzten Räumlichkeiten im Rosenschloss – die sollten bald eine Ayurveda-Oase beherbergen.
Schon im Urlaub auf der Sonnenliege in Sri Lanka entstand das Konzept – Ayurveda Pur im Rosenschloss.
In der Hauptsache genoss ich die ayurvedischen Behandlungen. Es war wunderbar. Und ich bin sicher nur mit Ayurveda kann ich so schnell eine positive Kehrtwende meines Gesundheitszustandes erreichen. Nur warum muss ich dafür 20 Stunden Flug auf mich nehmen und einen heftigen Klimawechsel??

Nach Deutschland zurückgekehrt wurde das Konzept intensiv beraten und dann in die Tat umgesetzt.
Heute freuen wir uns über Gäste aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle sind begeistert vom besonderen Ambiente im Rosenschloss, der persönlichen Betreuung und den schnellen und tiefgreifenden Prozessen, die durch die Ayurveda-Medizin initiiert werden.
Immer mehr Menschen möchten gesund alt werden und dazu kann Ayurveda Pur im Rosenschloss einen Beitrag leisten.
Zwei erfahrene Heilpraktiker leiten unsere Ayurveda-Abteilung im Rosenschloss und arbeiten intensiv mit unserem qualifizierten Gästehausteam zusammen. Die durchweg positiven Rückmeldungen bestätigen die Zufriedenheit unserer Gäste. Das zeigt uns, dass unsere Entscheidung, das Bildungszentrum für Floristen durch Ayurveda Pur zu ergänzen, richtig war.

Seit November 2014 hat die Ayurvedaschule von Wolfgang Neutzler ebenfalls ihren Sitz im Rosenschloss. Damit wurde der für berufliche Bildung bekannte Landkreis Dillingen, noch durch eine weitere Bildungs-Institution bereichert. Diese Entscheidung fiel auch, weil das Bildungszentrum in Gundelfingen ganz zentral liegt. Die Autobahn- und Zuganbindungen zu den Ballungszentren München, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg, Ulm und Regensburg sind optimal.

Firmenkontakt
FDF-Bayern GmbH
Barbara Storb
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894-0
09073 95894-44
mail@ayurveda-rosenschloss.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur der Ayurvedaschule
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894–0
09073 95894–44
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://schule-fuer-ayurveda.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fruehjahrsmuedigkeit-ayurveda-tipps-fuer-mehr-fitness-2/

Alte Gewohnheiten loslassen – Lana.Jetzt

Die Videobloggerin „Lana.Jetzt“ über Fasten und Fastenkuren

Alte Gewohnheiten loslassen - Lana.Jetzt

Die Videobloggerin Sandra M. Exl alias „Lana.Jetzt“. (Bildquelle: Sandra M. Exl)

Sörg, 5.12.2016. Haben Sie gute Vorsätze für 2017? Sind es dieselben wie die Jahre davor? Das wäre nichts Ungewöhnliches, meint Fastenbegleiterin Sandra Exl, denn der Mensch hängt an seinen eingefahrenen Gewohnheiten. Sie loszulassen bedarf starker Impulse, die echtes Umdenken bewirken.
Einer der häufigsten guten Vorsätze, dessen Scheitern sich die meisten Menschen alle Jahre wieder eingestehen müssen, ist der, gesünder leben zu wollen: mehr Sport treiben, abnehmen, weniger rauchen, gesünder essen, Stress reduzieren usw. Wir wollen all das ändern, was uns schadet. Doch wie gelingt uns das?

Die Fastenbegleiterin und Kärntner Video-Bloggerin aus dem Food- und Gesundheitsbereich schwört auf die Methode des Heilfastens, wenn es darum geht, einen Impuls für echte Veränderung im Leben zu setzen.

Mit Fasten alte Muster durchbrechen
Veränderungen widerstreben dem Gewohnheitstier Mensch zu tiefst und dennoch gelingt es immer wieder einigen, den Schlüssel dazu zu finden. Meist ist es das plötzliche Erlangen von völliger Klarheit über Missstände im eigenen Leben, was Menschen zu drastischen Korrekturen bewegt. Eine sehr machtvolle Methode, um die Innenschau zu erleichtern und lebensverändernde Prozesse zu initiieren, ist fraglos das Fasten, so Exl. Beim richtigen Fasten stellt sich ein Gefühl von aufgeräumter Klarheit in Bezug auf die eigene Lebensweise ein und dies erleichtert notwendige Veränderungen.

Fasten für ein neues Lebensgefühl
Das Wissen über die Wirkung des Fastens ist in jeder Kultur verankert und wird von vielen als wesentlicher und unverzichtbarer Aspekt der Körper- und Seelenhygiene gesehen. In den letzten Jahren hat auch die Wissenschaft ihren Teil zur Popularität des Fastens beigetragen. In zahlreichen Studien wird vor allem die erstaunliche Wirkung des Fastens auf den Körper aufgezeigt und immer mehr Ärzte, Kurhäuser und Wellnesshotels bieten geführte Fastenkuren an. Auf ihrem Heilfastenportal schreibt und spricht Sandra Exl ausführlich über die Vorteile sowie die Durchführung von Fastenkuren.

Exl bestätigt folgende Effekte des Fastens:
-Das Bindegewebe strafft sich, die Haut wird schöner – Fasten ist die effektivste kosmetische Maßnahme überhaupt.
-Magen und Darm werden saniert.
-Das Immunsystem kommt in Schwung.
-Verbesserung des Gesamtstoffwechsels: Erhöhte Blutfettwerte normalisieren sich, Bluthochdruck und Rheumaschmerzen sowie zahlreiche andere Leiden können gelindert werden.
-Der Körper wird von Giftstoffen und zellulärem Müll befreit.
-Sie fühlen sich vitaler und leistungsfähiger.
-Bis zu sechs Kilogramm Gewichtsverlust in einer Woche und somit ein motivierender Start, um eine bewusste und dauerhafte Gewichtsreduktion einzuleiten.
-Impuls zur Verhaltensänderung. Fasten ist die Chance, von schädlichen Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin sowie von falschen Ernährungsgewohnheiten loszukommen.
-Der Geist wird klarer und freier.

„Wenn ein Mensch das Erlebnis des Fastens und seine Wirkung im eigenen Leben einmal erfahren hat, wird es häufig ein fixer Bestandteil der Lebensführung. Die Feinfühligkeit in Bezug auf den eigenen Körper zu erhalten oder wieder zu finden und von Zeit zu Zeit eine „Seeleninventur“ durchzuführen, sind Gründe, weswegen so viele Menschen überall auf der Welt das Fasten als wesentliche Komponente in ihrem Leben sehen“, so die Bloggerin, die selbst seit fast 20 Jahren regelmäßig fastet.

Weitere Informationen
-Zu den offiziellen Internetseiten: http://lana.jetzt und http://heilfasten-portal.com
-Mehr über Sandra M. Exl: http://heilfasten-portal.com/sandra-exl
Interview mit Sandra M. Exl: http://sma-agenturblog.at/influencer-marketing-videobloggerin-mit-kaerntner-charme/
-Presseseite von Sandra M. Exl: http://lana.jetzt/presse-partnerschaften/
-Mediakit Bestellung: http://lana.jetzt/media-kit/

Kontakt
Mag. Sandra M. Exl
Sörg 11
9556 Liebenfels
Österreich
Tel. +43 650 9313099
Email info@lana.jetzt

Die SMA – Social Media Agentur ist eine nach ISO 9001 zertifizierte Full-Service-Agentur. Die Geschäftsführerin der einzigen Expertenagentur Österreichs ist Jutta M. Kleinberger. Eine intensive Zusammenarbeit mit den SMA-Experten aus der D-A-CH Region ist der Garant für Know-how am Puls der Zeit. Die SMA erarbeitet Corporate Social Media Maßnahmen und begleitet Unternehmen ab 250 Mitarbeiter strategisch und operativ in Social Media.

Kontakt
SMA – Social Media Agentur GmbH
Marina Blümel-Seirer
Alter Platz 34
9020 Klagenfurt
0463 500677
marina.bluemel@sma-socialmediaagentur.com
http://www.sma-socialmediaagentur.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alte-gewohnheiten-loslassen-lana-jetzt/

Grenzerfahrung Dunkelretreat

In den Tiefen meiner Seele

Grenzerfahrung Dunkelretreat

Cover

Sich selbst begegnen und alte Verletzungen heilen

Zwei, drei Wochen vollkommen allein mit sich selbst. Nur einmal am Tag erfolgt ein impulsgebendes Gespräch mit einem erfahrenen Begleiter. Den Rest der Zeit geschieht einfach nichts – oder doch? Es wird im Inneren ziemlich lebendig, Gefühle wallen auf, Bilder kommen hoch … Es entsteht eine emotionale Intensität und gewissermaßen auch eine Intimität mit sich selbst, die man so schnell im normalen Leben nicht erreicht.

Nicht nur die Überwindung eigener Ängste und die Bewältigung von Traumata gehört zu den bemerkenswerten Ergebnissen dieser extremen Prozedur, sondern auch lichtvolles und friedliches Erleben, tiefe Entspannungsphasen und eine intuitive Wahrnehmung, welche auf die großen Lebensfragen mitunter verblüffend einfach zu antworten versteht.

Die chronologischen Tagebucheintragungen zu persönlichen und transpersonalen Erlebnissen regen dazu an, mit den Erfahrungen der Autorin in Resonanz zu gehen und die eigenen inneren Strukturen zu erforschen. Der Schlüssel zur Lebensverbesserung oder Heilung liegt dann in der Bereitschaft, verdrängte Gedanken, Gefühle und damit verbundene Erinnerungen zuzulassen und daraus gestärkt hervorzugehen.

Das Leben positiv zu verändern, darauf zielt der spannungsreiche und impulsgebende Bericht ab und bedient damit vor allem das Bedürfnis vieler Menschen, wirksame Wege zu mehr Authentizität und Integrität zu finden.

Über die Autorin:

Saskia Johns kompromissloser Weg ist ausgerichtet auf menschliche Werte und die höheren Ebenen des Seins. Dabei dringt die im Jahr 1961 geborene intuitive Forscherin in immer tiefere Ebenen von Authentizität, Selbst-Erkenntnis und Verantwortung vor. Seit 1994 arbeitet Saskia John als Therapeutin in eigener Praxis. In direkter, klarer und einfacher Sprache vermittelt sie ihr Erfahrungswissen weiter und begleitet Menschen auf ihrem persönlichen Weg zu Heilung und spirituellem Wachstum. Ihre Intuition, das Familienstellen und die Arbeit mit dem Inneren Kind sind wesentliche Grundlagen ihrer Traum-, Trauma- und Integrationsarbeit, die Wege eröffnet, sich selbst wieder nahezukommen und die Impulse des tiefsten, wahren Kerns ganz natürlich und selbstverständlich auszudrücken.

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/grenzerfahrung-dunkelretreat/

Leistungsfähiger durch „natürliches Doping“

Wie Sie durch Fasten und eine basische Ernährung als „natürliches, gesundes Doping“ wieder leistungsfähiger werden können. Von Susanne Kirstein

Leistungsfähiger durch "natürliches Doping"

Susanne Kirstein, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Homöopathin und Fastenleiterin

München, 12. August 2016 – In diesen Tagen dreht sich alles um die olympischen Spiele in Rio. Medaillen, Rekorde und persönliche Bestzeiten sind das, was zählt. Doch leider greifen manche Sportler zu gefährlichen Substanzen, um ihr Ziel zu erreichen. Wer aber jenseits des Hochleistungssports leistungsfähiger und fitter werden möchte, für den gibt es „gesundes, natürliches Doping“: Essen Sie überwiegend basisch und gönnen Sie Ihrem Körper wohltuende Regenerationsphasen, z. B. durch regelmäßige Fastenzeiten.

Schmerzfrei durch Fasten?
Chronische Schmerzen entstehen, wenn sich schädliche Stoffwechselendprodukte im Gewebe oder in Gelenken ablagern. Das kann zu chronischen Entzündungen führen, die mitunter sehr wehtun und den Bewegungsradius deutlich einschränken. Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfweh bis hin zu Migräne, Gelenkschmerzen in Schultern, Handgelenken oder Knien sind die Folgen. Aber auch diffuse Schmerzen im Gewebe können auf chronische Entzündungsherde im Körper zurückzuführen sein. Regelmäßiges Fasten mit anschließender überwiegend basischer Ernährung kann die Hauptursache dieser Schmerzen spürbar lindern. Denn in der Fastenzeit werden bestimmte Botenstoffe gebildet, die unerwünschte und gefährliche Entzündungsreaktionen hemmen. Vergleichbar mit dem Wirkstoff einer Salbe, die man auf eine Wunde aufträgt. Beim Fasten wirken also die Selbstheilungskräfte des Körpers, die Schmerzen lindern können – und das schon nach wenigen Fastentagen. Vorausgesetzt, man fasten richtig: Denn Fasten ist mehr als nur Nichts zu essen. Der Körper braucht gerade jetzt eine sanfte, aber gezielte Unterstützung, um den Stoffwechselabfall nicht nur zu lösen, sondern ihn auch restlos ausscheiden zu können. Ein ganzheitlicher Fastenurlaub unter professioneller Fastenanleitung, verbunden mit gemäßigten Wanderungen durch die frische Natur, sind ideale Voraussetzungen für eine effektive Schmerzlinderung.

Doping für den Kopf – funktioniert das mit Fasten?
Bereits zur Zeit von Hippokrates, dem wohl bekanntesten Arzt des Altertums, setzte man das Fasten als Therapie für körperliche und geistige Erkrankungen ein. Noch heute wird es nicht nur zur Vorbeugung und Behandlung körperlicher Beschwerden, sondern immer mehr auch als ganzheitliche Methode gewählt, um auch auf mentaler Ebene wieder gesund zu werden. Erst vor Kurzem fand das Institute of Aging in Baltimore heraus, dass sich während des Fastens tatsächlich neue Gehirnzellen bilden können. Die Gedächtnisleistung lässt sich also durch den freiwilligen Nahrungsverzicht steigern. Doch nicht nur das: Wer regelmäßig fastet, beschreibt übereinstimmend folgende Wirkungen: Der Geist wird wachsamer, die mentale Klarheit nimmt zu, man fühlt sich deutlich wohler, die Stimmung bessert sich merklich und mitunter kommen Fastende sogar in eine Stimmung voller Glück und Euphorie. Diese Wirkungen lassen sich heute aus neurobiologischer Sicht so erklären: Durch die veränderten Stoffwechselreaktionen im Gehirn können das Glückshormon Serotonin und andere stimmungsaufhellende Botenstoffe im Gehirn länger wirken. Die Folge: Die Stimmung hebt sich und ein Gefühl innerer Harmonie entsteht – ganz ohne Psychopharmaka.

Widerstandsfähiger durch Fasten?
Die Basis einer guten Gesundheit ist ein funktionierendes Immunsystem. Mit regelmäßigen Fastenzeiten sowie einer überwiegend basischen Ernährung kann man nicht nur eine geschwächte Abwehr aufpäppeln, sondern auch Überreaktionen des Immunsystems, die sich als Allergien äußern, normalisieren. Viele Faster berichten, dass sie deutlich weniger an Erkältungen und grippalen Infekten leiden und Unverträglichkeiten bestimmter Lebensmittel verloren haben, seit sie regelmäßige Fastenkuren machen.
Die Erklärung liegt vermutlich tief in unserem Körper – im Darm. Genau hier ist im Wesentlichen unser Immunsystem zu Hause, denn in der Darmschleimhaut werden die meisten Immunzellen und Botenstoffe der Körperabwehr gebildet. Zu viel Zucker, Fleisch, Weizen, Alkohol, Fastfood und künstliche Zusatzstoffe, aber auch zu viel Stress und fehlende Regenerationsphasen können dem Darm besonders zusetzen und auf drastische Weise die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers schwächen.
Eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst sowie regelmäßige Fastenzeiten zählen zu den wirkungsvollsten Gesundmachern für den Darm. Regenerationsphasen sind dabei unerlässlich. Wer auf Essen verzichtet, gibt dem Darm die Möglichkeit, Pause zu machen und sich dabei zu erholen. Bereits nach kurzer Zeit hat sich die Darmschleimhaut einmal komplett erneuert. Und: Auch im Alltag sind längere Essenspausen wichtig! 14 bis 16 Stunden ohne Nahrungsaufnahme hat, wie neueste Studien belegen, phantastische Wirkung auf die Gesundheit. Und das ist gar nicht so schwer: Essen Sie um 18 Uhr zu Abend und genießen Sie ein späteres Frühstück gegen 10 Uhr. Das schont nicht nur den Darm, sondern auch das gesamte Verdauungssystem und kann viele Beschwerden und Unverträglichkeiten lindern. Sie werden erstaunt sein, wie wohl Sie sich fühlen.

Fazit: Holen Sie sich mit basischer Ernährung und regelmäßigen Fastenzeiten Ihre ganz persönliche Goldmedaille und gewinnen Sie Glück, Zufriedenheit und eine gute Gesundheit!

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen.
Sie ist ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und betreibt ihr eigenes Fastenzentrum im Bayerischen Wald. Täglich erfährt sie neu, welche faszinierende Wirkung eine gesunde und genussvolle Ernährung sowie ein stabiles Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entschleunigung auf die Gesundheit haben. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de .

Weitere Informationen, Interviewanfragen und Bildmaterial können Sie gern anfordern bei:

Fastenzentrum Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 13 95 95 31
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de

zweiblick // kommunikation, Alexandra Herr
Wilhelm-Hale-Straße 50, 80639 München
Tel. 089 / 21 66 81 12
a.herr@zweiblick.com

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fastenwandern mit ganzheitlichem Ansatz. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayerischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/leistungsfaehiger-durch-natuerliches-doping/

Nachgefragt: Warum sauer überhaupt nicht lustig macht

Wer übersäuert ist, kämpft erst recht mit der Frühjahrsmüdigkeit!

Nachgefragt: Warum sauer überhaupt nicht lustig macht

Susanne Kirstein, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Homöopathin und Fastenleiterin

Wer übersäuert ist, kämpft erst recht mit der Frühjahrsmüdigkeit! Warum dies nicht sein muss und wie Sie schnell und zwischendurch mit einem Detoxtag wieder einen echten Energiekick bekommen können, erfahren Sie von der Expertin.

Gibt es Schlacken wirklich?
Um es gleich vorweg zu nehmen: Ein wissenschaftlich anerkannter Begriff sind „Schlacken“ nicht, daher findet er in der Schulmedizin auch so gut wie keine Verwendung. Dort wird ein und dasselbe Phänomen mit „Ablagerungen“, „Stoffwechselendprodukten“ oder „Ausscheidungen des Stoffwechsels“ benannt. Es handelt sich ganz banal um Reste, die der Körper nicht mehr braucht und die er ausscheiden muss. Durch einseitige Ernährung, Alkohol, Nikotin, Medikamente oder auch durch Stress sind die Stoffwechselorgane dauerhaft überlastet. Im Laufe der Zeit schafft es der Körper immer weniger, diese Reste aus diversen Stoffwechselreaktionen tatsächlich auszuscheiden. Die Folge: Der Körper lagert diese Säuren ab. Bevorzugt Fett- und Bindegewebe dienen dann als Deponie für diese unbrauchbaren Verbindungen. Zunächst bleibt es lange Zeit unbemerkt und tut nicht weh. Die anfänglichen, recht unspezifischen Symptome übersehen wir daher leicht oder bringen sie nicht mit einer Übersäuerung des Gewebes in Verbindung: Chronische Müdigkeit, Cellulite, brüchige Haare oder Fingernägel, häufige Kopfschmerzen, später auch Schmerzen und Entzündungen in Gelenken wie z.B. Frozen Shoulder oder Rheuma, können Zeichen einer Übersäuerung sein. Weil die Ablagerungen im Bindegewebe die Transportwege für Nährstoffe und Hormone blockieren, werden Störungen im gesamten Stoffwechselgeschehen hervorgerufen.

Was sind die größten Säurelieferanten?
Als ganz grobe Faustregel kann man sich merken: Tierische Lebensmittel sind Säurebildner, Obst und Gemüse gehören zu den basenbildenden Lebensmitteln. Wer sich überwiegend basisch ernähren möchte, sollte idealerweise 80 Prozent des Essens als Basenbildner verzehren, also Obst und Gemüse aller Art, Sprossen und Mandeln. Innerhalb der Gruppe der Säurebildner wird noch einmal zwischen guten und schlechten unterschieden. Die guten Säurelieferanten bilden beim Verstoffwechseln zwar Säuren, jedoch liefern sie gleichzeitig auch viele wertvolle Vitamine, Mineralien und Nährstoffe, sodass sie innerhalb einer basenbetonten, gesunden Ernährung die restlichen 20 Prozent ausmachen sollten. Hierzu zählen hauptsächlich Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Ölsaaten wie Kürbiskerne, Leinsaat, Eier und Fisch aus biologischer Haltung. Schlechte Säurebildner, wie z.B. Fleisch oder Käse, sollten im Rahmen einer basischen Ernährung selten verzehrt werden. Auf Zuckerhaltiges, Fertiggerichte, Limonaden etc. sollte der Gesundheit zuliebe verzichtet werden. Sie überfluten den Körper mit Säuren.
Mit einer basenbetonten Ernährung kann der Körper wunderbar entsäuern – es dauert nur länger und hat eine eher milde Wirkung. Wer intensiver entsäuern möchte, führt am besten ein- bis zweimal im Jahr eine einwöchige Fastenkur durch. Wer sich für einen Fastenwanderurlaub entscheidet, legt sogar den Turbo ein, denn durch die regelmäßige Bewegung entsäuert der Körper noch intensiver.

Wie sieht ein optimaler Detox-Tag aus?
An diesem Tag essen und trinken Sie am besten rein basisch, verzichten ganz auf Säurebildner, trinken viel und – genießen in vollen Zügen!
Frühstück:
Grüner Smoothie aus Spinat, Mango, Beeren, Wasser und etwas Zitronensaft.
Oder ein Basisches Müsli aus eingeweichten Chiasamen, Banane und Beeren nach Wahl sowie etwas Erdmandelmehl. Wer möchte, süßt mit Datteln.
Mittags:
Bunter Salat mit Sprossen und Avocadospalten
Abends:
Pellkartoffeln mit Gemüsepfanne
Getränke:
frisches Wasser ohne Kohlensäure
Kräutertees, z.B. Brennnessel- oder Löwenzahntee, Zitronenmelisse oder Ihr Lieblingskräutertee
Entsäuerungsturbo:
ein langer, flotter Spaziergang an der frischen Luft
ein Basenvollbad oder basisches Fußbad zum Ausklang Ihres Detox-Tages

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen.
Sie ist ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und betreibt ihr eigenes Fastenzentrum im Bayerischen Wald. Täglich erfährt sie neu, welche faszinierende Wirkung eine gesunde und genussvolle Ernährung sowie ein stabiles Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entschleunigung auf die Gesundheit haben. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de .

Weitere Informationen, Interviewanfragen und Bildmaterial können Sie gern anfordern bei:

Fastenzentrum Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 13 95 95 31
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de

zweiblick // kommunikation, alexandra herr
Wilhelm-Hale-Straße 50, 80639 München
Tel. 089 / 21 66 81 12
a.herr@zweiblick.com

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fastenwandern mit ganzheitlichem Ansatz. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayerischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachgefragt-warum-sauer-ueberhaupt-nicht-lustig-macht/

Probleme fasten

Die etwas andere Fastenzeit

Probleme fasten

Cover

Als sie den Selbstversuch wagt, aus dem Problemkarusell auszusteigen, ist Bleyl verblüfft, wie verbindend Probleme bisher in ihrem Leben waren. „Worüber spricht man, wenn Probleme tabu sind?“, stellt sie sich der ersten Herausforderung, einen völlig neuen Zugang zu sich selbst zu finden. Und damit die Chance zu erkennen, sich für eine Weile von ihrer Lebenssituation zu lösen und dem, was den Verstand tagein, tagaus beschäftigt hält. Ihr Fazit: Gönnen wir uns fastend die Ruhe, einmal Urlaub zu nehmen von den unentwegt aneinandergereihten Mosaikstücken, die sich doch immer wieder zu derselben Geschichte fügen, kann das auf ungeahnte Weise den Blick auf das eigene Fundament öffnen. Es wird möglich, leer zu werden von dem, was uns in der Vergangenheit ausgemacht hat. Und sich auf eine neue Weise dem eigenen Seelenplan zuzuwenden. Die Sicherheit, die ein Einnisten in Probleme mit sich bringt, mag zwar wegfallen. Aber viele Menschen würden die Erfahrung machen, dass es sehr wohl in ihrer Macht liege, „stop“ zu sagen zu Gedanken, die – genährt von Hoffnung und Angst – darum kreisen, was passieren könnte, wenn die kontrollierende Instanz in uns sich zurücknimmt und der Wonne das Feld überlässt. „Du kannst dich vor den Spiegel stellen, dich genau betrachten und dir dann sagen: Heute steige ich aus dem Gefühl, nicht schön genug zu sein, aus. Ich steige aus dem Vergleich mit anderen aus“, ermutigt Bleyl ihre Leserschaft, Verantwortung für das eigene Erleben zu übernehmen: „Probleme zu fasten heißt, dir nicht mehr auf den Leim zu gehen.“

Dadurch bekommen sonst zugedeckte Emotionen die Chance, sich zu zeigen und den Weg zur eigenen Wahrheit zu weisen. Mit dem Fasten stehen wir vor der Wahl: Was bringt uns das Leben, in dem wir uns bisher eingerichtet haben, worin liegt der Gewinn? Wollen wir weiterhin in Kauf nehmen, dass bestimmte Probleme Vitalität binden, die doch genauso gut unsere Kreativität speisen könnten? Das ewige Warten auf den Feierabend, den Urlaub, dass die Kinder groß sind, auf den göttlichen Partner, den Lottogewinn oder Anerkennung kann erkannt werden als Trick eines inneren Anteils, den Bleyl „Haderer“ nennt. „Oft gewinnen Probleme ihre Macht dadurch, dass sie mit einem Versprechen einhergehen“, berichtet Bleyl. Als sie eine Klientin aufforderte, ihrem Problem eine Gestalt zu geben, zeigten sich die Grauen Männer aus Michael Endes Momo. „Wenn du uns folgst, bist du eine richtige Erwachsene – dieser Botschaft konnte die Klientin nicht widerstehen.“

Ist der Anteil jedoch identifiziert, müssen wir Botschaften des Haderers, der immer alles richtig machen möchte, nicht mehr für bare Münze nehmen. Wir können uns mit Humor und Verantwortung vergeben – und gewinnen an Mut, ehrlich mit uns selbst umzugehen. „Das größte Geschenk, das wir der Welt machen können, ist, uns aus den Verstrickungen und Begrenzungen unseres Egos herauszupellen“, so Bleyl. Ihr kompakter Ratgeber bietet viele Tipps, wie uns Problemefasten in eine gelassenere Haltung dem Leben gegenüber initiieren kann: eine neue Qualität, die von dem unentwegten Wunsch nach Kontrolle ablässt und den Raum verkraftet, der sich dadurch entfalten kann. „Ich bin einfach wach, vertraue dem, was sich zeigt. Ich habe den Charakter und die Stärke, es zuzulassen“, beschreibt die Autorin den Zugewinn an Lebensqualität.

Über die Autorin:
Ulrike Bleyl wurde 1970 geboren und lebt in Potsdam. Mit 16 Jahren begann sie ihre Ausbildung zur Hebamme und begegnete so früh ihrer Berufung. Sie arbeitet heute als Reiki-Heilerin und Hebamme. Sie ist Mutter von 3 Kindern. Durch ihren eigenen Lebensweg glaubte sie lange, dass Heilung mit Schmerz verbunden ist, bis sie zu der Erkenntnis gelangte: Heilung ist voller Gnade, Sanftmut und Humor. Diese Überzeugung spiegelt sich in all ihrem Tun.
www.mondvogel.com

Ulrike Bleyl
Problemefasten
143 Seiten
14,95 €
Erscheinungstermin: März 2016
ISBN 978-3- 95883-039-4
Auch als E-Book erhältlich

Führt dieses Werk zur \“Meisterschaft im Leben\“? Hilft es, Lebenskunst zu entwickeln?
Das sind die Fragen, die J.Kamphausen bei der Auswahl seiner Titel leiten. \“Meisterschaft\“ gilt dabei nicht als ein fernes Ziel, sondern beschreibt den Grad der Offenheit gegenüber dem Leben in seiner Vielfalt. Jeder Mensch nähert sich auf seinem Entwicklungsweg seinen Stärken, Talenten, seiner Kraft und Bewusstheit, seinem Glück und seiner Essenz. Mit seinen Veröffentlichungen möchte der Verlag diese Bewegung inspirierend und unterstützend begleiten.
In der Mediengruppe* steht J. Kamphausen für profundes Wissen und KnowHow bei der Entwicklung von Selbstkompetenz, innerer Freiheit und sozialer Verantwortung.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow und LebensBaum sowie der Tao Cinemathek wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 700 Titel aus den Themenbereichen Spiritualität, ganzheitliche Gesundheit und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen von bis zu 450.000 Exemplaren.

Kontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560520
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/probleme-fasten/

Brauchtum zum Ausprobieren

Rund um das Osterfest wird Traditionspflege auf dem Landgut Moserhof groß geschrieben.

Brauchtum zum Ausprobieren

Die Tradition des Brotbackens wird im Landgut Moserhof bis heute gepflegt (Bildquelle: Landgut Moserhof)

Egal ob Eierfärben, Backen oder Kochen typischer Gerichte- Gäste sind bei Heinz und Gerhild Hartweger mit von der Partie.

Ende März sind die Gipfel des Nationalparks Hohentauern noch schneebedeckt. Drunten im Kärntner Mölltal aber wächst sich auf den Wiesen bereits frisches Gras. Und auch an den Bäumen, Büschen und in Gärten zeigt sich immer mehr Frühlingsgrün. Genau an dieser Schnittstelle zwischen zwei Jahreszeiten steht Ostern als Symbol für Auferstehung, Neubeginn und das Wiedererwachen der Natur, was auf dem Landgut Moserhof traditionell zelebriert wird. Denn Heinz Hartweger bewirtschaftet das Anwesen, zu dem zehn frei stehende Chalets und historische Almhütten sowie vier Ferienwohnungen gehören, bereits in der 13. Generation. Gerhild Hartweger ist ebenfalls auf einem alten Bauernhof groß geworden und mit dem regionalen Brauchtum bestens vertraut. Am Palmsonntag in Festtagstracht mit selbst gebundenen Palmbuschen in die Kirche zu gehen, ist für das Paar deshalb so selbstverständlich wie später die geweihten Zweige als Zeichen für Glück und Segen im kommenden Jahr zuhause aufzustellen. Am Gründonnerstag ist es dann an der Zeit, Eier der hofeigenen, freilaufenden Hühner mit Naturfarben aus Zwiebelschalen, Spinat oder Safran rot, grün und gelb zu färben. Dazu kommen Röstkartoffeln, Spiegelei und Spinat aus jungen Brennesselspitzen auf den Tisch. Am Karfreitag bleibt ebenfalls gemäß der Fastenregeln von früher Fleisch aus der Küche verbannt, bevor es am Karsamstag in schön geschmückten Körbchen in der Kirche gesegnet und danach umso mehr genossen wird. Begleiter dabei ist eine weitere typische Köstlichkeit: der Osterreindling, für den Gerhild Hartweger mit Zucker, Zimt, Walnüssen und Rosinen bestreuten Hefeteig in einer Gugelhupfform backt. Höhepunkt am Ostersamstag ist das gemeinsame Osterfeuer, zu dem auf dem Moserhof eine zünftige Jause mit Schinken und Kren gehört. Am Morgen danach dürfen die Kinder aller Gäste 150 Überraschungseier suchen und gerecht miteinander teilen, die Heinz Hartweger auf dem weitläufigen Gelände zwischen Gutshaus und Feriendorf versteckt hat. Wer mag, kann sich auch in der Kunst des einheimischen Eierhackens versuchen: Mit einer Münze gilt es dabei, ein Ei so zu treffen, dass das Geldstück in ihm steckenbleibt. Alternative ist das Eierrollen, bei dem die Fruchtbarkeitssymbole möglichst schnell oder weit zwischen zwei nebeneinander liegenden Rechenstielen hinabkullern. ( www.landgut-moserhof.at )

Rezept Brennesselspinat:
Zarte Brennesselspitzen sammeln, kurz abwaschen und 15 Minuten in Wasser weich kochen, das wegen des hohen Eisengehalts anschließend weggeschüttet werden sollte. Anschließend etwas Mehl in Butter anschwitzen, mit Gemüsebrühe aufgießen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Spinat hinzugeben und zum Vermischen schwenken.

Rezept Osterreindling:
500 g Mehl, 1 TL Salz, 1 Päckchen Trocken- oder frische Hefe, 80 g Zucker, 1 EL Rum, etwas abgeriebene Zitronenschale, l Milch, 1 Ei, 2 Eidotter, 50 g Butter und 1 EL Vanillezucker zu einem Germteig verkneten und an einem warmen Ort auf die doppelte Größe gehen lassen. Dann fingerdick ausrollen, mit Zucker, Zimt, Rosinen und gehackten Walnüssen bestreuen, zusammenrollen, in eine gefettete Guglhupfform legen, nochmals rund 20 Minuten gehen lassen und circa 45 Minuten bei mittlerer Hitze backen.

Angebot:
7 Übernachtungen im Ferienhaus für 2 bis 6 Personen inklusive Verwöhnpauschale, Nutzung des Wellnesshäusls, Eier-Färben, Osterbrot-Backen und Kochabend mit feine Osterspeisen. Preis bei Zweipersonen-Belegung 985 Euro, bei 3- oder 4-Personen-Belegung 680 Euro, bei Mehrpersonen-Belegung 485 Euro p.P.

Weitere Informationen und Anfragen an:
Landgut Moserhof, Gerhild und Heinz Hartweger, Moos 1, A-9816 Penk/Reisseck, Tel.: +43(0)4783 2300, Fax : +43(0)47832300-24,
info@landgut-moserhof.at, www.landgut-moserhof.at

PR-Agentur

Kontakt
creative navigation
Catharina Niggemeier
Kaiser-Ludwig-Platz 8
80336 München
+49 (0)170 3138589
info@creative-navigation.de
http://www.creative-navigation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/brauchtum-zum-ausprobieren/

Wintersportgebiet LAAX setzt kulinarische Trends

Wintersportgebiet LAAX setzt kulinarische Trends

LAAX Frühstück im Piazza cafedeli (Bildquelle: @ Malte Vogt)

Laax, 10. Februar 2016. Das Schweizer Resort LAAX vereint beste Wintersportbedingungen mit erstklassigen kulinarischen Genüssen. Die qualitativ hochwertige und frische Gastronomie der Region zieht zahlreiche Urlauber an, die Wert auf eine gesunde, ausgewogene Küche legen und gern in Bewegung sind. Dazu passen die Kulinarik-Highlights des Winters: Neben neuen Restaurants und Bars gibt es unter anderem Early-Bird-Skifahren und -Snowboarden mit Älplerbrunch, den Kulinarik-Trail „Berg & Winter“ und das Travelling Restaurant.

Early Bird mit Älplerbrunch, Kulinarik-Trail und Travelling Restaurant
Wintersportler erleben in LAAX die perfekte Kombination aus Genuss und bestens präparierten Pisten und Snowparks. Beim Early Bird mit Älplerbrunch geht es für Frühaufsteher mit einer exklusiven Gondelfahrt um 7:30 Uhr auf den Berg. Hier erwartet sie ein Frühstück mit atemberaubendem 360-Grad-Panorama. Anschließend steht die erste Abfahrt des Tages über die noch unberührten, weißen Pisten an. Beim Kulinarik-Trail „Berg & Winter“ treffen ebenfalls regionales Essen und viel Bewegung aufeinander. Winterwanderer kehren auf ihrer Route in vier Restaurants ein und genießen über den Tag verteilt ein leckeres Vier-Gang-Menü. Ein weiteres Saison-Highlight: Das Travelling Restaurant, das bis Ende Februar 2016 in der Gondelhalle LAAX gastiert. Das „reisende Restaurant“ umgibt eine ganz spezielle Aura – hier treffen Freestyler auf Freerider, Szenies auf Einheimische und Jung auf Alt. Spannende Momente sind garantiert.

Neu: Mobiles Bestellen im Caffe NoName
Mit einer herrlichen Sonnenterrasse begrüßt das neu designte Caffe NoName am Berg Crap Sogn Gion seine Gäste. Direkt oberhalb der größten Halfpipe der Welt ist es der Treffpunkt aller Freestyler und bietet eine fantastische Aussicht auf den Snowpark NoName. Beste Kaffee-Spezialitäten und köstliche Panini-Variationen mit erlesenen Zutaten sind hier der Renner. Besonders praktisch: Über die neue LAAX Inside App können die Panini mit feinstem italienischen Rohschinken oder herzhaftem Bündner Käse sogar im Voraus bestellt und bezahlt werden. So stehen sie pünktlich zur gewünschten Abholzeit bereit.

Neue Bars und Restaurants auch im Tal
An der Talstation LAAX im stylischen rocksresort verwöhnt das Piazza-cafedeli Wintersportler mit leckeren Wraps, Gewürzwaffeln und frischen Smoothies. Hier wird Nachhaltigkeit gelebt, denn das einmalige Slow-Food-Angebot besteht ausschließlich aus regionalen Zutaten. Höhepunkt der Speisekarte: Das Klimamenü, das es ebenfalls im Caffe NoName gibt. Es macht Gäste darauf aufmerksam, wie viel klimaschädliches CO2 konventionell hergestelltes Essen verursacht. Gediegen und absolut entspannt geht es nach einem erlebnisreichen Pistentag in der neuen rockslounge zu. Die stilvolle Lounge bietet Cocktail-Genuss auf höchstem Niveau. Rockiger ist es dagegen im Indy: Auf der Outdoor-Bühne gibt es samstags, um 16 Uhr zur Teatime Livemusik angesagter Künstler. Auch jetzt in der Fastenzeit wird in LAAX Genuss großgeschrieben – sie wird guten Gewissens gelebt durch Sport, Bewegung und gesunde Ernährung.

Weitere Informationen zu LAAX: www.laax.com
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/downloads
Facebook: www.facebook.com/LAAX

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bikevermietung und -guiding sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien willkommen“ vom Schweizer Tourismusverband. Zudem wurde LAAX von Mountain Management wiederholt mit dem „Best Ski Resort Award“ in der Kategorie „Fun- & Snowpark“ ausgezeichnet und gewann 2015 zum dritten Mal in Folge im Rahmen der „World Ski Awards“ in der Kategorie „Switzerland’s Best Ski Resort“.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Info Zentrale
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 (0) 81 920 92 00
info@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wintersportgebiet-laax-setzt-kulinarische-trends/

Nachgefragt: So fasten Sie richtig

Viele Menschen beginnen das Frühjahr mit einer Fastenkur. Damit die Zeit auch zum Erfolg wird, erfahren Sie hier einige Tipps von der Expertin.

Nachgefragt: So fasten Sie richtig

Dipl.oec.troph. Susanne Kirstein, Fastenleiterin

München, 5. Februar 2016 – Am Aschermittwoch beginnt traditionell die Fastenzeit. Für viele ist das der Beginn einer Zeit, in der sie ganz bewusst und freiwillig auf etwas verzichten möchten. Die einen verzichten auf Schokolade, andere möchten ohne Alkohol auskommen und für Fastenfans beginnt eine Zeit, in der sie einige Tage auf festes Essen verzichten und sowohl den Stoffwechsel, als auch den gesamten Körper und Geist neustarten möchten. Fasten ist mehr als nur Verzicht auf Essen – Fasten entlastet den Stoffwechsel, man fühlt sich leichter und gewinnt zunehmend an Energie. Man öffnet sich für neue Erfahrungen und gönnt sich den Luxus einer individuellen Auszeit. Wir haben Susanne Kirstein, Diplom-Oecotrophologin und Fastenleiterin, gefragt, was zu beachten ist, damit das Fasten zum Erfolg, und nicht zur Enttäuschung wird.

Worin liegt der gesundheitliche Nutzen des Fastens?
Wer regelmäßig fastet, tut spürbar und messbar ganz Entscheidendes, um jung und gesund zu bleiben. Viele Studien belegen das. Beim Fasten wird die Verdauung entlastet, die häufig mit Blähbauch, Reizdarm, Allergien und Unverträglichkeiten aus dem Ruder gelaufen ist. Durch den vorübergehenden Verzicht auf feste Nahrung können Körper und Seele regenerieren und wir fühlen uns wieder leichter und wohler. Durch einseitige oder übermäßige Ernährung können unerwünschte Entzündungsprozesse im Körper ablaufen, die zu Gelenkbeschwerden, Rückenschmerzen, Stoffwechselschieflagen, rheumatischen Erkrankungen, Kopfschmerzen, Ungleichgewicht der Darmflora, erhöhte Anfälligkeit für Infekte u.v.m. führen können. Bereits wenige, richtig durchgeführte Fastentage können diesen Kreislauf durchbrechen und zur Linderung der Beschwerden führen. Außerdem erleben die meisten einen deutlich spürbaren Energiekick und der Geist wird wunderbar frei: Effekte, die lange anhalten können.

Was kann ich tun, wenn der Hunger zu groß wird?
Es klingt paradox: Man spürt keinen Hunger! Wer noch nie gefastet hat, kann es kaum glauben. Nur Brühe, Tee und Wasser, und das mehrere Tage lang, das halte ich nie durch. In der Tat ist natürlich wichtig, motiviert und entschlossen in die Fastenzeit zu gehen. Entscheidend ist aber auch, wie das „Nichtessen“ begleitet wird. Wer beim Fasten Hunger verspürt, macht mindestens eines der beiden Dinge falsch: 1. Man trinkt zu wenig. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihr Durstgefühl! Bis zu 3 Liter Wasser und Tee täglich müssen es (bei gesunden Personen) sein. Schließlich lösen sich enorm viele Abbauprodukte, die den Körper ja verlassen sollen. Niemand möchte, dass diese Stoffe im Kreislauf des Blutes endlos durch den Körper strömen. Vielmehr sollen auf schnellstem Wege ausgeschieden werden. 2. Fehler: Die Darmreinigung klappt nicht. Vergessen Sie Ihre Scheu: Ein Einlauf mit lauwarmem Wasser (mehr ist es wirklich nicht!) ist neben dem Trinken das wichtigste Ritual beim Fasten. Es tut nicht weh und ist eines der ältesten Naturheilmittel. Jeder Faster wird es bestätigen: Wenn der Darm leer ist, treten Fastenkrisen so gut wie nicht auf, Kopfschmerzen verschwinden und auch der Hunger hat keine Chance. Zugegeben: Kommt Appetit auf, muss man sich ablenken, z.B. durch Spazierengehen, lesen oder Kinobesuch. Eine unschätzbare Hilfe ist es, gemeinsam zu fasten – ein Fastenwanderurlaub ist ideal. Da motiviert die Gruppe bei kurzen Durchhängern, den Alltagsstress darf man gänzlich vergessen, tägliche Wanderungen durch die unberührte Natur und – ein großer Vorteil – eine fachkundige Begleitung lässt das Fasten zu einem einzigartigen Erlebnis werden.

Kann ich von heute auf morgen direkt loslegen?
Im Prinzip kann man das machen, aber ich würde es nicht empfehlen. Wer fastet, braucht Ruhe. Jeder von uns ist in seinem Alltag so eingespannt, dass man sich nicht einfach zurückziehen kann. Das A und O ist die Vorbereitung: Sagen Sie alle beruflichen und privaten Termine ab und nehmen Sie am besten Urlaub. Außerdem: Kühlschrank leer räumen, reichlich Wasser besorgen, frische Gemüsebrühen vorkochen, einfrieren und täglich portionsweise erhitzen. Essen Sie bereits zwei Tage vor dem Fasten weniger, trinken Sie keinen Alkohol und schleichen Sie langsam den Kaffee aus, verzichten Sie auf schwer Verdauliches und Süßes. So legen Sie den idealen Grundstein für Ihren Fastenerfolg. Und nicht vergessen: Stellen Sie sich mental auf Ihre Auszeit ein und sagen Sie Ihren Freunden, wann Sie fasten. Eine Essenseinladung oder das Gläschen Wein zum Ratschen darf dann noch etwas warten. Wer weg fährt und fern von seinem privaten Umfeld fastet, am besten abgeschieden von kulinarischen Verführungen, die in der Bäckerei, Metzgerei, im Restaurant oder Supermarkt lauern, tut sich ungleich leichter und kann die Fastenzeit viel intensiver genießen. Nach meiner Erfahrung wird das Fasten erst dann ein wunderbares, ganzheitliches Erlebnis, nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist.

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen.
Sie ist ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und betreibt ihr eigenes Fastenzentrum im Bayerischen Wald. Täglich erfährt sie neu, welche faszinierende Wirkung eine gesunde und genussvolle Ernährung sowie ein stabiles Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entschleunigung auf die Gesundheit haben. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de .

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fasten mit ganzheitlichem Ansatz für jedermann. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayrischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachgefragt-so-fasten-sie-richtig/

Abnehmen – ja, aber sinnvoll und mit Strategie

Abnehmen steht auf vielen Wunschzetteln – Ayurveda hat hierfür die richtige Strategie!

Das Frühjahr naht und dann auch der Sommer und damit die Bade Saison.
Der Winterspeck soll weg – Ayurveda bietet hier eine ganz konstitutionsbezogene Strategie – ganz individuell und ganz wirkungsvoll.

Doch Vorsicht – ganz ohne Disziplin und ohne die Bereitschaft für Änderung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten geht es nicht.

Zu den Grundlagen der Ayurveda-Konstitution und der Ayurveda-Ernährung gibt es den kostenlosen E-Mail Kurs „Das ist Ayurveda“ der Ayurvedaschule im Rosenschloss.

Hier schreibe ich ein paar Gedanken, die das Abnehmen erleichtern bzw. helfen, das Wohlfühl-Gewicht zu halten.

Entschlusskraft und Engagement.
Ganz oft fehlt es beim Abnehmen einfach nur daran, sich wirklich dazu zu entschließen und dann fehlt auch der Erfolg.
Es ist also sehr sinnvoll, sich vorher ganz klar die Frage zu beantworten:
Was will ich erreichen?
Und dann anschließend muss einen Entschluss fassen:
Was bin ich bereit, dafür zu tun?
Dafür muss ich mir natürlich auch bewusst werden, wie wertvoll und wichtig ist es für mich, dieses gesteckte Ziel zu erreichen.

Ein Schritt nach dem anderen.
Gerne würden viele Menschen sofort ganz viel erreichen – auch beim Abnehmen.
In unseren Ayurveda-Kuren im Rosenschloss merken wir oft, dass große Ziele sehr wichtig sind, dass aber kleine Teilziele das „Vorwärtsgehen“ sehr erleichtern. Dies gibt schneller Erfolgserlebnisse, und diese dann motivieren, weiter zu gehen.

Sich vorbereitet auf Herausforderungen
Viele haben ganz große Ziele – aber bei den kleinsten Herausforderungen knicken sie ein mit dem Gefühl: „Das schaffe ich nicht“.
Wer sich für solche Situationen, die auch das Abnehmen behindern können, die richtigen Strategien zurechtlegt, der hat meist ein besseres Ergebnis.
Aussagen wie „Das Essen schmeckt nur, wenn Du mit isst“ oder „Lass uns gemeinsam einen Absacker trinken“ u.v.m. haben dann keine behindernde Wirkung mehr.

Planung und Vorbereitung.
Eine gute Zeitplanung und Vorbereitung für die Aktion „Abnehmen“ kann sehr hilfreich sein, dass man den Vorsatz „Abnehmen“ auch wirklich durchhält.

Machen Sie sich jeden Fortschritt bewusst.
Oft haben wir unser Augenmerk auf das gerichtet, was behindert, Stress, Unverständnis von anderen Menschen etc. Wer die Gabe entwickelt, sich jeden Fortschritt bewusst zu machen und dafür von Herzen dankbar zu sein, der hat es meist viel leichter, sein Abnehm-Projekt erfolgreich durchzuführen.

Konzentration auf das Wesentliche.
Wer wirklich will, der wird auch den Weg finden. Mag es am Anfang noch schwer sein, die ersten messbaren Ergebnisse zu sehen, mit der Zeit wird es immer schneller gehen. Der eigene Körper wird einem dann auch Signale senden, die einem zeigen: „Ich bin auf dem rechten Weg“.
Diese Signale können z.B. sein:
Sich leichter zu fühlen, sich beschwingter zu fühlen, besser zu schlafen, motivierter zu sein im Beruf oder bei privaten Aktivitäten…
Pfunde, die purzeln, können weiter motivieren. So verschwinden auch die Symptome des Körpers, dies können z.B. Bluthochdruck oder Diabetes sein…

Mancher Abnehm-Willige wird das Ziel mit Leichtigkeit alleine erreichen – andere, so unsere Erfahrung aus den Ayurveda-Abnehm-Kuren oder den Panchakarma Kuren im Rosenschloss benötigen eine Motivationshilfe. Meist sind zu Beginn die Hürden zum Erfolg mit professioneller Betreuung besser zu meistern. Und da helfen wir gerne weiter!

Kostenloser Emailkurs Das ist Ayurveda

Abnehmen im Ayurveda Pur im Rosenschloss

Die Ayurvedaschule im Rosenschloss ist eine unabhängige Privatschule. Der Schulleiter der Schule für Ayurveda Wolfgang Neutzler praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen in Krisen-Situation und berät Paare und Familien, die anstehende Probleme lösungs-orientiert angehen wollen.
Weitere Schwerpunkte seiner sind Ernährungsberatung und das Entwickeln von Gesundheits-Seminaren, wie Kochkurse, Abnehmkurse, Fastenwochen, Stressbewältigungs-Strategien – Live-Veranstaltungen und digitale Produkte.
Er ist als Autor, Co-Autor, Schulungsleiter sowie Privatdozent für Ayurveda tätig und führt Ayurveda-Inhouse-Schulungen in Hotels. Beautyfarmen und Gesundheits-Zentren durch.
Seit 2013 betreut er den Ayurveda-Lifestyle-Verlag.

Das Ziel ist es, noch vielen Schülerinnen und Schülern sowie Interessierten das ganzheitliche Konzept der indischen Lehre Ayurveda näher zu bringen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule im Rosenschloss
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.schule-fuer-ayurveda.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur im Rosenschloss
Norbert Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 44 80 761
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/abnehmen-ja-aber-sinnvoll-und-mit-strategie/

Invocabit – 1. Teil der mittelalterlichen Reise begibt sich auf die Spur des Geheimnis‘ des Lebens

Pierre Maurice entführt seine Leser in seinem facettenreichen Werk „INVOCABIT“ in das ausgehende 13. Jahrhundert.

BildIn zwei Tagen, so der Plan, soll nach über drei Wanderjahren eines Mönches seine Reise zu Ende zu sein. Doch die Hoffnung trügt: „Himmel und Erde“ wenden das Geschick des willensstarken und doch sensiblen Mannes im Zentrum der – historisch genauen, aber fiktiven – Abenteuer-Erzählung auf so ungeheure Weise, dass er daran zerbricht. Im Untergehen des Bisherigen jedoch entfaltet sich nicht nur ein völlig neuer Lebensentwurf, sondern auch – zwischen Tod und Leben, Glück und Leid, Liebe und Hass – die sich im tiefen Umbruch befindliche, brodelnde Welt des ausgehenden 13. Jahrhunderts. Alles: Glück, Macht, Glaube, Politik und Religion werden in diesen Jahren neu definiert. Und der «Klimawandel» erfasst nicht nur – wörtlich – das Wetter und die Berge, sondern in vielerlei Weise fast alle Gesellschaften und Schichten – Mächtige wie Ohnmächtige – der bekannten Welt. Aber in dem «Nichts bleibt wie es ist» entscheidet sich die Hauptfigur des Romans zu einem Neuanfang: Ohne Vorbilder, ohne Erlaubnis, und – anfangs – ohne jedes Maß Und so wird, was ursprünglich nur Abschluss einer Reise sein sollte, zum Beginn einer Folge von Reisen, von denen die vorliegende nur den Anfang darstellt. „INVOCABIT“ ist – auf mittelalterliche Weise in einem traditionellen Kontext – der Anfang von allem.

Die fesselnde Erzählung „INVOCABIT“ versetzt den Leser in die Welt des ausgehenden 13. Jahrhunderts und nimmt ihn mit in eine Geschichte aus Scheitern und Neu-Werden, in eine Welt aus Freundschaft und Feindschaft, aus Hass und Liebe und einem fundamentalen Umbruch der mittelalterlichen Gesellschaften. Und was als «Berggeschichte» und Entwicklungsroman beginnt, mausert sich bis zum Ende von «Invocabit» zu einer veritablen Kriminalerzählung, in der es dann doch nicht um «Mord und Totschlag», sondern um das Geheimnis des Lebens geht.

Zum Autor:
Nahezu alle Reisen, die Pierre Maurice dabei beschreibt, hat er selbst gemacht. Fast jeden Weg, den er in seine Geschichten einbezieht, ist er selbst gegangen. «Wachsen und Krisen der Identität», «Auf-dem-Weg-Sein», und überhaupt «Zeit», sind seine großen Themen.

„INVOCABIT“ von Pierre Maurice ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-6807-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Hier gibt es alle Informationen zum Buch: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

tredition ist ein schnell wachsendes Verlagshaus, das 2006 in Hamburg gegründet wurde und seither viele tausend Buchtitel veröffentlicht hat. Autoren veröffentlichen in wenigen leichten Schritten gedruckte Bücher und e-Books. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing mit der aktiven Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines klassischen Verlages.

tredition ist ebenfalls im B2B-Bereich tätig. Wir unterstützen Unternehmen mit Software- und Distributionslösungen selbst zum Verleger oder Herausgeber von Büchern und Buchreihen unter eigener Marke werden können. tredition übernimmt dabei das komplette Herstellungs- und Distributionsrisiko. Zahlreiche Zeitschriften-, Zeitungs- und Buchverlage, Universitäten oder Forschungseinrichtungen nutzen diese Dienstleistung von tredition.

tredition wurde mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Webfuture Award und dem Innovationspreis der Buch-Digitale.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/invocabit-1-teil-der-mittelalterlichen-reise-begibt-sich-auf-die-spur-des-geheimnis-des-lebens/

Auszeiten im Herbst und Winter in Schlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern

– Einkehr durch Stille oder Fasten
– Balance durch Yoga oder Qi-Gong
– Gemeinsames Erleben durch Singen, Tanzen oder Kochen

Auszeiten im Herbst und Winter in Schlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern

Entspannung durch Meditation: hier auf Gut Saunstorf in Mecklenburg-Vorpommern (Bildquelle: Gut Saunstorf)

Die dunkle Jahreszeit kann vielen Menschen aufs Gemüt schlagen. Gegen Herbstblues und Winterdepression helfen kleine Auszeiten, mit viel Zeit für sich selber und mit Aktivitäten für Körper und Geist. Viele der rund 30 touristisch genutzten Häuser im Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser Mecklenburg-Vorpommern e.V. bieten Arrangements und Seminare, um den Herbst und Winter zur inneren Einkehr oder für gemeinsame Unternehmungen zu nutzen. Alle Infos unter www.mein-urlaub-im-schloss.de

Gut Saunstorf – Ort der Stille:
Das überkonfessionelle Kloster ist ganzjährig auf Auszeiten ausgerichtet. Es wird betrieben von dem spirituellen Meister OM C. Parkin und seinen Schülern und bietet unterschiedliche Programme an. Dazu gehören die Einkehrtage, die Kombination aus Stille und Arbeit in Haus und Garten „Ora et labora“ oder Retreats in speziellen Dunkelräumen. Auch heiltherapeutische Wochen können gebucht werden.

Lebenskraft und Vitalität auf Gut Gremmelin:
Auf Gut Gremmelin finden regelmässig offene Seminare statt, so das Tanzwochenende „Salsa und Kochen“ unter der Leitung des Profitanzpaars Peggy König und Thoralf Herzog. Reduzierter geht es bei den einwöchigen Basenfastenkuren zu. Die Heilpraktikerin Monika Pilz begleitet die Kur durch Massagen, Leberwickel, Wandern und Entspannungsübungen.

In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter SKR-Reisen werden außerdem Kurse wie „Heilfasten und Entspannung mit Qi-Gong“ oder „Singen im Klang der Jahreszeiten“ bzw. „Singen im Einklang mit sich selbst“ angeboten. Dazu gehört stets die vollwertige Verpflegung auf Gut Gremmelin, das sich als Bio-Hotel auf die regionale Frischküche spezialisiert hat.

Yoga-Retreat auf Hotel Schloss Basthorst:
Gemeinsam mit der Yoga- und Entspannungslehrerin Yulia Eberle, Gründerin der YEP-LOUNGE, veranstaltet das Hotel Schloss Basthorst im November ein Wochenend-Retreat rund um das Thema Yoga. Das abwechslungsreiche Programm aus Yoga, Pilates, Faszientraining und Meditation eignet sich für Neueinsteiger genauso wie für erfahrene Yoga-Praktizierende.

Buchinger-Fasten auf Burg Schlitz:
Burg Schlitz stellt zwei Wochen komplett unter das Thema Fasten: Jeweils eine Woche im Januar und Februar bleibt das Schloss Fasten-Teilnehmern vorbehalten. Die Betreuung durch die Fasten-Leiterin Petra Stüning (zertifiziert von der Deutschen Fastenakademie) wird ergänzt durch Massagen, ein Aktiv-Sauerstoff-Treatment und tägliche Gymnastik, geführte Spaziergänge und Wanderungen sowie Musik.

Qi-Gong auf Schloss Schorssow:
Ein Eintauchen in die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bietet das Seminar von Birgit Stoffregen auf Schloss Schorssow. Die Meisterschülerin und Leiterin des TAO-Instituts Waren stellt das chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationssystem Qi-Gong in den Mittelpunkt. Die Seminarinhalte gehen über das Kennenlernen der teilweise über tausend Jahre alten Übungen weit hinaus und bietet einen profunden Einblick in die Gedankenwelt der alten Chinesen.

Der Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist ein Zusammenschluss von rund 30 historischen Gutshäusern im Bundesland, die heute touristisch genutzt werden. Die Häuser sind so vielseitig wie ihre Geschichte: die Palette reicht von Ferienwohnungen bis zum 5-Sterne-Schlosshotel. Persönlich geführt und umgeben von Parks und Gärten, bieten die Anwesen die Möglichkeit eines individuellen, erholsamen Urlaubs und pflegen zugleich die Tradition der einzigartigen Kultur der großen landwirtschaftlichen Güter und Gutsdörfer. Unter www.mein-urlaub-im-schloss.de bilden die Häuser einen einheitlichen Marketingauftritt und informieren über Angebote.

Firmenkontakt
Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Manfred Achtenhagen
c/o Gutshaus Ludorf, Rondell 7-8
17207 Ludorf/Müritz
039931/8400
kontakt@mein-urlaub-im-schloss.de
http://www.mein-urlaub-im-schloss.de

Pressekontakt
share projects Susanne Stock PR
Susanne Stock
Lutterothstraße 58
20255 Hamburg
040 1819 5895
presse@share-projects.de
http://www.share-projects.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/auszeiten-im-herbst-und-winter-in-schloessern-guts-und-herrenhaeusern-in-mecklenburg-vorpommern/

Basische Durstlöscher: Kalte Smoothies an warmen Tagen

Basenfasten mit einer Mayr-Kur

Basische Durstlöscher: Kalte Smoothies an warmen Tagen

Basenfasten mit einer Mayr-Kur

Der Sommer war bisher heiß und auch in den kommenden Wochen wird es sicherlich immer wieder hohe Temperaturen geben. Da steigt der Flüssigkeitsbedarf. Wer dabei auf grüne Smoothies zurückgreift, kann gleichzeitig seinen Durst löschen und jede Menge gesunde Nährstoffe zu sich nehmen. Nach den vielen Schlemmereien im Urlaub ist ein Basenfasten jetzt auch keine schlechte Idee.

Viel trinken soll der Mensch – mindestens 2 bis 3 Liter am Tag. Diese Regel kennt inzwischen fast jeder. Wer dabei allerdings nur an Wasser oder Tee denkt, dem entgeht einiges: köstlich-sämiger Geschmack, sättigende Ballaststoffe und zahlreiche wertvolle Nährstoffe. All das findet sich in grünen Smoothies. Sie liefern jede Menge Energie, stärken das Immunsystem, unterstützen die Entgiftung und bringen die Verdauung in Schwung. Da sie basisch verstoffwechselt werden, sind sie laut dem Fachportal rund ums Heil- & Basenfasten, www.mayr-kuren.de , auch zum Basenfasten hervorragend geeignet.

Grüne Smoothies – köstlich-erfrischend und mehr

Viele glauben, dass grüne Smoothies nur etwas für Gesundheitsfans sind. Niemals würden sie auf die Idee kommen, dass dieses Getränk auch ein hervorragender Sommerdrink ist, der für angenehme Erfrischung sorgt. Und die Zubereitung ist denkbar einfach: In einen grünen Smoothie kommen verschiedene Früchte. Hierfür gibt es unzählige Variationen und Geschmäcker – jeder kann ganz nach Belieben auswählen. Das Obst liefert den süßen Geschmack sowie Vitamine, Mineralstoffe & Co.

Zu einem noch höheren gesundheitlichen Aspekt und zur gesunden Farbe des Smoothies trägt das „Grünzeug“ bei. Auch hier sind viele Möglichkeiten offen: ob junger Spinat, ganz „normaler“ Salat, deftiger Grünkohl oder Wildkräuter mit wertvollen Bitterstoffen. Die grünen Blätter sind enorm reich an verschiedensten Nährstoffen und an gesundem Chlorophyll.

Es kann auch mit unterschiedlichen Gewürzen, mit Gemüse – für heiße Tage bietet sich beispielsweise Stangensellerie an – oder Superfoods variiert werden. Hauptsache ist, dass es sich um frische und pflanzliche Lebensmittel handelt. Nur dann ist der grüne Smoothie auch im Sinne des Erfinders. Alles kommt zusammen mit Wasser in einen Mixer und wird einige Minuten gut gemixt. Entweder wird das Eis gleich beim Mixen mit zerkleinert oder in die Gläser wird gecrashtes Eis gegeben. Fertig ist der coole und köstliche Sommerdrink, der auch an warmen Tagen fit hält.

Auch im Sommer: Basenfasten mit grünen Smoothies

Hand aufs Herz: Wer sündigt nicht mal gerne im Urlaub – isst zu viel Süßes, Fettes und trinkt mehr Alkohol als üblich. Deshalb ist auch im Sommer ein Basenfasten mit grünen Smoothies überaus sinnvoll. Ziel dabei ist, den Körper zu entgiften und zu reinigen. Da viele Menschen durch unterschiedliche Einflüsse übersäuert sind, benötigen sie eine basenhaltige Ernährung. Der grüne Smoothie ist voll basischer Lebensmittel und deshalb die ideale Versorgung beim Basenfasten: Er macht satt, sorgt für gesunde Nährstoffe, ist abwechslungsreich und lecker.

Der Körper erhält durch die Smoothie-Zutaten vor allem wichtige Mineralien, von denen es in einem übersäuerten Organismus häufig einen großen Mangel gibt. Nicht zuletzt regen die Inhaltstoffe des grünen Smoothie dazu an, dass wieder mehr körpereigene Basen hergestellt werden.

Beim Basenfasten mit grünen Smoothies können drei bis vier Smoothies am Tag getrunken werden. Rezepte gibt“s in vielen Büchern und natürlich kann auch der eigenen Fantasie freien Lauf gelassen werden – ganz nach Lust und Laune. Auf der Website www.mayr-kuren.de sind zudem zahlreiche weitere Tipps für Entgiftung, Entschlackung und Heilfasten zu finden.

Weitere Infos zu Fastenkuren:
>> Fastenkuren

Mayr-Kuren.de gibt einen umfassenden Überblick zur May-Kur, einer bei der Entlastung und Reinigung des Darmes besonders wirksamen Methode.

Kontakt
Mayr-Kuren.de
Frank Möller
Berliner Straße 36
33378 Rheda-Wiedenbrück
05242 4054348
05242 4054349
info@mayr-kuren.de
http://www.mayr-kuren.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/basische-durstloescher-kalte-smoothies-an-warmen-tagen/