Schlagwort: Faltschachtel

PackEx bietet mit Siebenfarbdruck optimale Farbwiedergabe

7-Farb-Modus nach PANTONE Extended Gamut

PackEx bietet mit Siebenfarbdruck optimale Farbwiedergabe

Mit dem Siebenfarbdruck garantiert PackEx eine hohe Farbqualität und kostengünstige Preise. (Bildquelle: @PackEx)

Worms, 29. August 2019 – Sieben Farben statt CMYK: Die PackEx GmbH setzt beim Druck ihrer Faltschachteln auf Mulitcolor 7C zur Realisierung von Sonderfarben nach PANTONE. Damit lassen sich kostengünstig nahezu alle Sonderfarben abbilden. Sowohl die Offset- als auch die Digitaldrucksysteme des Wormser Start-ups arbeiten mit dem erweiterten Farbspektrum – eine Innovation auf dem Markt.

Immer mehr Unternehmen legen Wert auf eine Corporate Identity mit individueller Farbwelt. Doch der Einsatz von Sonderfarben ist kostspielig und belastet die Umwelt durch ressourcenintensive Produktionsprozesse. Die PackEx GmbH, eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG, steuert gegen: Bei dem Wormser Start-up sind alle Drucksysteme mit dem innovativen PANTONE Extended Gamut 7C gekoppelt und entsprechen so dem neuesten technischen Standard. Dadurch gewährleistet das Unternehmen eine hohe Farbgenauigkeit und schnellere Produktionszeiten.

Erweitertes Farbspektrum sorgt für hohe Farbgenauigkeit
Egal, ob offset oder digital – bei PackEx arbeiten beide Drucksysteme neben den CMYK-Farben (Cyan, Magenta, Yellow und Key) zusätzlich in den Farben Orange, Grün und Violett. Das Unternehmen kann somit Sonderfarben in nur einem Druckdurchgang simulieren. Die erweiterte Farbskala garantiert einen umfangreicheren Farbraum als der herkömmliche 4C-Modus. Ein weiterer Vorteil: Weil nicht für jede Sonderfarbe eine eigene Druckfarbe von externen Lieferanten bezogen wird, entfällt der Aufpreis hierfür komplett. Eine Innovation, die trotz zahlreicher Pluspunkte bisher kaum Verwendung findet. Julian Erhard, Co-Founder und Director Operations bei PackEx, erklärt warum: „Eine Umrüstung hin zum Siebenfarbdruck ist nur schwer, wenn überhaupt, möglich. Wir haben deshalb von vornherein beide Drucksysteme für das erweiterte Farbspektrum ausgelegt.“ Der Bestellvorgang ist denkbar einfach: „Unsere Kunden legen in Ihren Druckdaten die gewünschten Sonderfarben nach PANTONE an und laden das PDF in der B2B App hoch“, so Erhard. Den Rest übernimmt PackEx.

Offset- oder Digitaldruck? Der smarte Workflow entscheidet
Denn nicht nur mit dem Siebenfarbdruck setzt PackEx Meilensteine – auch bei der Wahl der Drucktechniken geht das Packaging-Unternehmen innovative Wege. „Wir orientieren uns an den jeweiligen Vorteilen der beiden Druckverfahren und setzen diese entsprechend ein“, sagt Erhard. Das funktioniert dank des intelligenten PackEx Cloud-Workflows, der die Druckdaten auf Grundlage des PackEx Color-Managements umrechnet. Dabei werden die Kundendaten in produktionsfähige Daten zerlegt und so kombiniert, dass sie ressourcenschonend auf den Druckbögen Platz finden. Danach steuert der Workflow den Offset- oder Digitaldruck je nach Substrat und Auflage auftragsspezifisch und vollautomatisiert an und die Produktion startet. Erhard erläutert: „Dadurch reduzieren wir nicht nur Kosten, sondern auch Abfall und garantieren dem Kunden ein kostengünstiges und ressourcenschonendes Produktionsverfahren.“

Vorteile aus beiden Druckverfahren nutzen
Obgleich der Digitaldruck die schnellste, kostengünstigste und ressourcensparende Herstellung von kleinen Auflagen begünstigt, sieht ihn Erhard nicht als einzig zukunftsbringendes Druckverfahren. Vielmehr sei es das Gesamtkonzept über alle Produktionsstufen hinweg, das für eine optimale Herstellung der Packmittel sorgt. „Beide Drucksysteme haben ihre Vorteile. Diese gilt es smart zu nutzen“, so der Druckexperte. PackEx ergänzt diese smarte Lösung durch den Hochleistungslaser. Er ermöglicht eine vollständige Digitalisierung des Stanzvorgangs. „So fallen weder Vorlaufzeiten noch Werkzeug- oder Rüstkosten an und wir können noch schneller auf die Kundenbedürfnisse reagieren“, sagt Erhard.

Die PackEx GmbH ist eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG. Mit branchenoffenem Ansatz produziert sie Packmittel volldigitalisiert und ressourcenschonend. Dabei hat sich PackEx auf Kleinserien von 1 bis 5.000 Stück spezialisiert. Ihr innovatives Geschäftsmodell kennzeichnet sich in erster Linie durch den Einsatz
eines neu entwickelten Laserverfahrens, eines automatisierten Produktions-Workflows und die Anwendung
modernster Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus zur Realisierung von Sonderfarben nach PANTONE Extended Gamut. Das Packaging-Unternehmen bietet seinen Kunden damit zahlreiche Benefits wie einen deutlich schnelleren Marktzugang, geringere Gesamtbetriebskosten und neue Möglichkeiten im Produktmanagement. Derzeit werden am Firmenstandort Worms knapp 30 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt
PackEx GmbH
Emely Meister
Mittelrheinstraße 23a
67550 Worms
06242 8370-921
e.meister@packex.com
https://packex.com/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Annette Weber
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
06221-58787-33
annette.weber@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/packex-bietet-mit-siebenfarbdruck-optimale-farbwiedergabe/

Fußball trifft auf Faltschachteln – 1:0 für den Teamgeist

PackEx tritt beim TimePartnerCup an

Fußball trifft auf Faltschachteln - 1:0 für den Teamgeist

Teamgeist zählt – die PackEx Mannschaft beim TimePartnerCup 2019. (Bildquelle: @PackEx)

Worms, 10. Juli 2019 – Die PackEx GmbH ist beim diesjährigen TimePartnerCup, einem Fußballturnier für Unternehmen, an den Start gegangen. Mit einer Mannschaft aus neun Spielern und einem Torwart hat sich das Packaging-Start-up in Worms mit starken Gegnern gemessen. Initiator und Veranstalter war der Personalvermittlungsdienstleister TimePartner GmbH.

Platzwechsel für einen Tag: Die PackEx GmbH, die sich normalerweise mit der Digitalisierung von Beschaffung und Produktion individueller Faltschachteln in Kleinserie von 1 bis 5.000 Stück beschäftigt, hat diese für wenige Stunden gegen ein Fußballfeld getauscht. Beim jährlichen TimePartnerCup, einem Fußballturnier des Personalvermittlungsdienstleister TimePartner GmbH, bei dem verschiedene Unternehmen gegeneinander antreten, hat das Wormser Start-up alles gegeben. Auch wenn der Erfolg überschaubar war: „Leider sind wir in der Vorrunde ausgeschieden“, sagt Benedikt Eckrich, Teamleader PackEx GmbH. Aber: „Was zählt, sind der Zusammenhalt und Spaß an der Sache.“

Ein starkes Teambuilding-Event
Trotz des eher kurzen Einsatzes wird PackEx auch im nächsten Jahr am TimePartnerCup teilnehmen. Eckrich dazu: „Wir hatten alle viel Spaß am Turnier und waren direkt dabei, als über den Trainingsbeginn für nächstes Jahr gesprochen wurde.“ Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft sei in jeder Minute spürbar gewesen – und das Turnier war letztendlich ein starkes Teambuilding-Event. Das war auch hinter den Kulissen spürbar: Krankheitsbedingt ausgefallene Team-Mitglieder waren zum Anfeuern ebenso dabei wie Angehörige der Mitarbeiter – für Eckrich ein Zeichen für die starke Einbindung der Familien in das PackEx Team und beispielhaft für das Wir-Gefühl der Mitarbeiter. Neben diesem Resümee zeigte das Turnier auf dem Sportgelände TSV Rhenania Rheindürkheim 08 Eckrich vor allem eines: „Faltschachteln können wir besser als Fußball.“

Die PackEx GmbH ist eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG. Mit branchenoffenem Ansatz produziert sie Standardfaltschachteln volldigitalisiert und ressourcenschonend. Dabei hat sich PackEx auf Kleinserien von 1 bis 5.000 Stück spezialisiert. Ihr innovatives Geschäftsmodell kennzeichnet sich in erster Linie durch den Einsatz eines neu entwickelten Laserverfahrens, eines automatisierten Produktions-Workflows und die Anwendung modernster Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus zur Realisierung von Sonderfarben nach Pantone 7 Plus Series. Das Packaging-Unternehmen bietet seinen Kunden damit zahlreiche Benefits wie einen deutlich schnelleren Marktzugang, geringere Gesamtbetriebskosten und neue Möglichkeiten im Produktmanagement. Derzeit werden am Firmenstandort Worms 20 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt
PackEx GmbH
Emely Meister
Mittelrheinstraße 23a
67550 Worms
06242 8370-921
e.meister@packex.com
https://packex.com/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Annette Weber
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
06221-58787-33
annette.weber@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fussball-trifft-auf-faltschachteln-10-fuer-den-teamgeist/

PackEx Werk in Worms offiziell eingeweiht

Feier zum Firmen-Opening

PackEx Werk in Worms offiziell eingeweiht

PackEx Opening: Die Gründer von PackEx und die führenden Köpfe der August Faller Group freuen sich. (Bildquelle: @PackEx)

Worms, 9. Juli 2019 – Die PackEx GmbH hat am 28. Mai 2019 ihr offizielles Firmen-Opening auf dem Werksgelände in Worms gefeiert. Highlights waren die Produktionsführungen, bei denen die Gäste Einblicke in das PackEx Universum erhielten – erste Referenzpackmittel und einen Blick auf den innovativen Hightech-Laser gab es inklusive.

Nach erfolgreicher Pilotphase und ersten Kundenaufträgen hieß es für die PackEx GmbH, einem Tochterunternehmen der August Faller GmbH & Co. KG, nun offiziell: Welcome to Worms! Zahlreiche Gäste, darunter Gesellschafter, Geschäftspartner, Mitarbeiter und deren Familien sowie Repräsentanten der Stadt Worms feierten mit dem volldigitalisierten Start-up auf seinem Werksgelände im Wormser Industriegebiet. Neben spannenden Einblicken in die noch junge Firmenhistorie waren vor allem die geführten Werksbesichtigungen das Highlight der Eröffnung. Hier informierten die Mitarbeiter über die Vorteile der ressourcenschonenden Produktion, die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms gefördert wird. Außerdem wurden das Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus demonstriert. Exklusiv gab es den Blick auf die Schlüsseltechnologie der Produktion, den innovativen Hightech-Laser. Dieser wird künftig den konventionellen Stanzvorgang vollkommen werkzeuglos und mit hoher Flexibilität ablösen. „Wir haben es geschafft, die Vision, Faltschachteln digitalisiert und nahezu vollautomatisiert zu fertigen, wahr werden lassen“, erzählte Nikolaus Reichenbach, Managing Director & Co-Founder des Start-ups.

Von null auf 30 Mitarbeiter in zwei Jahren
Dass nun innerhalb kürzester Zeit das Business-Modell realisiert und die Produktion in Betrieb genommen wurde, sei besonders dem Team vor Ort zu verdanken, lobte Reichenbach. Zusammen mit Director Operations & Co-Founder Julian Erhard hat er PackEx innerhalb von 15 Monaten bis zur Eröffnungsfeier auf über 20 Mitarbeiter vergrößert. Tendenz steigend. „Wir haben exzellent ausgebildete Mitarbeiter und ein starkes Führungsteam“, sagte Reichenbach.

Worms – von Anfang an der Standort-Favorit
„Obwohl die Faller Gruppe ihren Sitz nahe Freiburg hat, haben wir uns bewusst dazu entschieden, PackEx in Worms anzusiedeln. Die Region hat Potential“, erzählte Dr. Daniel Keesman, Geschäftsführender Gesellschafter des Mutterkonzerns, der August Faller GmbH & Co. KG. Dieses liege auch an der hervorragenden räumlichen Lage und der guten Verkehrsinfrastruktur. Der Wormser Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek fügte an: „PackEx wertet die Region mit hochwertigen Arbeitsplätzen auf. Das ist eine große Wertschöpfung für die Stadt.“ Nach den offiziellen Ansprachen und der interaktiven Werksführung hatten die Gäste noch reichlich Gelegenheit, die gemütliche Atmosphäre mit Start-up-Charakter zu genießen.

Die PackEx GmbH ist eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG. Mit branchenoffenem Ansatz produziert sie Standardfaltschachteln volldigitalisiert und ressourcenschonend. Dabei hat sich PackEx auf Kleinserien von 1 bis 5.000 Stück spezialisiert. Ihr innovatives Geschäftsmodell kennzeichnet sich in erster Linie durch den Einsatz eines neu entwickelten Laserverfahrens, eines automatisierten Produktions-Workflows und die Anwendung modernster Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus zur Realisierung von Sonderfarben nach Pantone 7 Plus Series. Das Packaging-Unternehmen bietet seinen Kunden damit zahlreiche Benefits wie einen deutlich schnelleren Marktzugang, geringere Gesamtbetriebskosten und neue Möglichkeiten im Produktmanagement. Derzeit werden am Firmenstandort Worms 20 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt
PackEx GmbH
Emely Meister
Mittelrheinstraße 23a
67550 Worms
06242 8370-921
e.meister@packex.com
https://packex.com/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Annette Weber
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
06221-58787-33
annette.weber@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/packex-werk-in-worms-offiziell-eingeweiht/

Erfolgreiche Markttests durchführen: Mit professionellen Packmitteln ab Auflage 1 von PackEx

Packaging-on-demand

Erfolgreiche Markttests durchführen: Mit professionellen Packmitteln ab Auflage 1 von PackEx

Schneller Markteintritt mit flexiblen Designs von PackEx. (Bildquelle: @PackEx)

Worms, 18. Juni 2019 – Wer mit seinen Produkten erfolgreich am Markt Fuß fassen möchte, muss sich bereits im Vorfeld Gedanken um die passende Produktverpackung machen. Besonders wichtig ist es, während der Pilotphase verschiedene Verpackungsdesigns zu testen, um die optimale Qualität des Endprodukts zu gewährleisten. Dank der PackEx GmbH funktioniert dies denkbar einfach: Mit der individuellen Verpackungskonstruktion in der PackEx B2B App und einer ressourcenschonenden Produktion lassen sich Verpackungen jederzeit flexibel und kostengünstig dem Bedarf anpassen. B2B-Kunden können so schnell auf Marktanforderungen reagieren und mit wenig Aufwand die optimale Verpackung ordern.

Erfolgreiche Unternehmen setzen bei Produkt-Launches auf Markttests. Dabei befragen sie nicht potentielle Kunden, sondern testen an tatsächlichen, ob diese das Angebot akzeptieren. Die Vorteile: Firmen erkennen, ob ihr Produkt auf dem realen Markt angenommen wird, können Optimierungspotenziale schneller identifizieren und damit flexibel auf die Wünsche und Anforderungen ihrer Zielgruppe eingehen. Der Produkt-Launch benötigt so weniger Zeit. Kosten werden gespart. „Kundenzentrierte Produkteinführungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf einen schnellen Return-on-Investment. Kein Wunder also, dass sich Markttests zunehmend an Beliebtheit erfreuen“, sagt Marco Dembowski, Head of Business Development & Corporate Communications der PackEx GmbH. „Unsere Kunden fragen bei ihren Markttests verschiedene Eigenschaften des Packmittels ab. Dazu zählen beispielsweise Optik, Haptik, Usability und Werbewirkung. In manchen Fällen sogar die Olfaktorik“, erklärt der Verpackungsexperte.

Flexibel reagieren: Packaging-on-demand macht“s möglich
PackEx produziert ausschließlich in Kleinserien von eins bis zu 5.000 Faltschachteln – und bietet damit die besten Voraussetzungen für erfolgreiche Markttests. Durch das Packaging-on-demand-Konzept eröffnet das Wormser Unternehmen seinen Kunden eine bedarfsgerechte Beschaffung. Und das schon ab der ersten Verpackung. „Bei der Einführung neuer Produkte ist das besonders von Vorteil“, erklärt Dembowski. Denn mit Packaging-on-demand können Kunden ihr Packmittel in Kleinserie rund um die Uhr nachbestellen. Ein weiterer Vorteil: Die PackEx Expressfertigung mit dem 72h Lieferversprechen ermöglichen Kunden, ihre Produkte schneller als je zuvor am Markt einzuführen. Diese verkürzte Time to Market ist für sie ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil.
Auch bei Änderungen im Aufdruck der Faltschachteln überzeugt das Packaging-on-demand Konzept von PackEx. Mittels PackEx B2B App lässt sich rund um die Uhr auf das virtuelle Lager zugreifen. Sind beispielsweise Nährwerttabellen auf der Umverpackung nicht mehr auf dem neuesten Stand, können Kunden das ursprüngliche Design mit wenigen Klicks ersetzen.

Ressourcenschonende Produktion: PackEx hat den Bogen raus
Darüber hinaus produziert PackEx ausschließlich umweltfreundliche und recyclebare Packmittel. Da der PackEx Produktionsprozess so ausgerichtet ist, dass nur wenig Verschnitt und Anlaufmakulatur entstehen, gibt es kaum Abfälle in der Fertigung. Diese arbeitet mit Lackaussparungen, fasst Kundenaufträge auf Sammelbögen zusammen und setzt innovative Fertigungstechnologien wie das werkzeuglose Laserverfahren ein.

Da jeder Produkt-Launch Risiken mit sich bringt, rät PackEx dazu, folgende Tipps zu berücksichtigen:

Produkt-Designs mit Packmitteln in Serienqualität testen:
Um Schlüsse auf den zu erwartenden Abverkauf ziehen zu können, empfiehlt PackEx Unternehmen dazu, die Kaufbereitschaft ihrer Kunden anhand von unterschiedlich designten Verpackungen zu testen. So kann der zu erwartenden Abverkauf durch ein neues Verpackungsdesign besser eingeschätzt werden. Als Benchmark dient ein Vergleich mit der alten Verpackung. Das hebt die Erfolgsaussichten des Tests erheblich an.

Den Plan mit einer Go-to-Market-Strategie testen:
Wer sein Produkt nicht testet, muss mit Folgekosten aufgrund mangelnder Nachfrage oder fehlendem Absatz rechnen. Der PackEx Tipp lautet deshalb, immer eine Pilotphase zu starten, in der sie eine Go-to-Market-Strategie erarbeiten. Im Vorfeld sollten sie sich daher überlegen, worin der USP und der konkrete Kundennutzen bestehen, wo ihre Produkte zu kaufen sein werden und wie der eigene Kundenservice organisiert ist.

Zum First Mover werden und die Time to Market reduzieren:
Der First Mover Advantage ist der Vorteil, den ein Unternehmen hat, dessen neues Produkt als erstes am Markt erscheint. Er umfasst unter anderem frühzeitige Markteintrittsbarrieren und hohe „Wechselkosten“ sowie Monopolrenditen, da noch kein anderer Wettbewerber auf dem Markt ist. Außerdem haben Pionierunternehmen meist sehr loyale Kunden, die als Multiplikatoren dienen. Die PackEx Empfehlung: Unternehmen sollten zu solch einem First Mover werden.

Auf Basis von regelmäßigem Kundenfeedback den Produkt-Launch iterativ optimieren:
PackEx rät dazu, kontinuierlich Kundenfeedbacks einzuholen. Denn diese gehören zu den besten Gradmessern für Produkt-Launches. So sehen Unternehmen, welche Anforderungen und Bedürfnisse ihre Abnehmer haben und können schnell darauf reagieren.

Bei all diesen Tipps gilt immer: Rückmeldungen vom Markt sind Richtungsweiser. „Egal, ob die Resonanz positiv oder negativ ausfällt – jeder Produkt-Launch und die dadurch gewonnenen Market-Insights geben die Möglichkeit, das eigene Unternehmen voranzutreiben“, betont Marco Dembowski.

Die PackEx GmbH ist eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG. Mit branchenoffenem Ansatz produziert sie Standardfaltschachteln volldigitalisiert und ressourcenschonend. Dabei hat sich PackEx auf Kleinserien von 1 bis 5.000 Stück spezialisiert. Ihr innovatives Geschäftsmodell kennzeichnet sich in erster Linie durch den Einsatz eines neu entwickelten Laserverfahrens, eines automatisierten Produktions-Workflows und die Anwendung modernster Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus zur Realisierung von Sonderfarben nach Pantone 7 Plus Series. Das Packaging-Unternehmen bietet seinen Kunden damit zahlreiche Benefits wie einen deutlich schnelleren Marktzugang, geringere Gesamtbetriebskosten und neue Möglichkeiten im Produktmanagement. Derzeit werden am Firmenstandort Worms 20 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt
PackEx GmbH
Emely Meister
Mittelrheinstraße 23a
67550 Worms
06242 8370-921
e.meister@packex.com
https://packex.com/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Annette Weber
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
06221-58787-33
annette.weber@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreiche-markttests-durchfuehren-mit-professionellen-packmitteln-ab-auflage-1-von-packex/

FachPack 2015:

Digital, serialisiert und integriert:

FachPack 2015:

Edelmann präsentiert auf der FachPack 2015 digitale Dimensionen für die Verpackung der Zukunft. (Bildquelle: Edelmann Heidenheim)

Edelmann präsentiert digitale Dimensionen für die Verpackung der Zukunft sowie Lösungen für die Kennzeichnung, Markierung, Serialisierung und eine identitätsstarke Markenpräsentation

Heidenheim, 28. Juli 2015. Edelmann präsentiert auf der FachPack 2015 innovative technologische Konzepte, unter Einbindung digitaler Dimensionen, die der Verpackung eine neue Rolle zuweisen. Produktinformationen via Bewegtbild mittels in die Faltschachtel integrierten Mini-Screens, interaktive Gewinnspiele per Touchcode oder Near Field Communication (NFC) – die Rolle des Markenbotschafters Verpackung definiert sich neu und Edelmann gestaltet die Prozesse dazu mit.

Digital
Faltschachteln, Vialcards und Packungsbeilagen macht Edelmann mit gedruckten digitalen Tools zu interaktiven Medien. So bringt der Touchcode digitale Inhalte durch die Berührung von Smartphone oder Tablet direkt aufs Display. Die kontaktlose Datenübermittlung via NFC ist über ein in die Faltschachtel integriertes Label möglich.
Auch die Integration elektronischer Elemente in die Verpackung wird von Edelmann überzeugend präsentiert. So illuminieren LED-Leuchten Designs oder inszenieren eindrucksvoll den Produktnutzen. Soundbausteine machen dann das sinnliche Erlebnis komplett. Wer Marken neu inszenieren möchte, der findet bei Edelmann fast grenzenlose Möglichkeiten.

Serialisiert
Darüberhinaus stehen Lösungen für den Fälschungs- und Markenschutz, die Kennzeichnung, die Serialisierung und Markierung im Mittelpunkt des Auftritts von Verpackungshersteller Edelmann. Beispielhaft, an einer individualisierten Faltschachtel mit aufgedrucktem QR-Code, erhält der Messestandbesucher Informationen zu den Möglichkeiten der Serialisierung von Verpackungen, zu der Verwendung personalisierter und individualisierter QR-Codes, den Einsatz produktspezifischer Texte und den Aufdruck von Codes für das Track &Trace.
Um den Wunsch vieler Marken nach Versionisierung, Personalisierung und Klein-Auflagen von Verpackungen zu entsprechen kann Edelmann ab sofort auf eine digitale End-to-End-Lösung zurückgreifen. Die digitale Druckmaschine erlaubt den 7-Farbendruck in Offsetqualität. Auf der FachPack wird Edelmann den interessierten Besuchern Druckmuster präsentieren und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Produktionslösung erläutern.
Mehr noch: Im Zusammenwirken mit 3GEN können die Messebesucher auf dem Messestand von Edelmann ein hochqualitatives Kennzeichnungsverfahren erleben, das neue zusätzlich Potentiale für das Marketing eröffnet. Die Aufbringung von maschinenlesbaren Codes im soggenannten Laserablasionsverfahren setzt keine Aussparungen und keinen speziellen Lack voraus. Mit dieser Technologie wird die sichere Produktkennzeichnung und globale Produktverfolgung einfach. Auch eine Einbindung des Verbrauchers mittels mobiler Endgeräte ist möglich.

Integriert
Edelmann präsentiert sich auf der FachPack 2015 als Konzept-Anbieter, der sein Angebotsportfolio ständig ausbaut. Neben Kartonverpackungen überzeugt Edelmann durch Verpackungs-Lösungen mit integrierten Linern, Leaflets-/Packungsbeilagen und Sachets. Sachets sehen nicht nur gut aus, sie schützen auch das Produkt. Sachets enthalten Einzelportionen und werden von Edelmann für die Segmente Beauty Care und Health Care angeboten. Mit ihren vielen Vorzügen haben sich Sachets langsam aber sicher zu einem Symbol eines energiegeladenen, dynamischen und hochmodernen Lebensstils entwickelt.

Unverwechselbar und identitätsstark
Markendesigns – weltweit und in Serie. Mit dem Fokusthema „identitätsstarke Markenpräsentation“ überzeugt Edelmann im Rahmen seiner Kernkompetenz, der Veredelung von Verpackungen. Im wesentlichen handelt es sich um Prägungen und Lackanwendungen, die dafür zum Einsatz gelangen.
Beispiel Prägungen, konkret sind das Hoch-, Tief- und Strukturprägungen sowie natürlich die Heißfolienprägung, die der Marke ihren Auftritt verschaffen. In Sachen Lackveredelung erschließt sich endgültig die Vielseitigkeit der Gestaltungsmöglichkeiten. Struktur-, Relief-, Iriodin- und Hybridlacke sind ebenso möglich wie Spotlackierungen, UV- und Mattlacke. Multilackeffekte und Softtouch-Veredelungen stehen für exklusive Wertigkeit und höchste Individualität. Stolz ist Edelmann auf einen 3D-Effekt, der ausschließlich über Lack in der Druckmaschine realisiert wird. Die Dreidimensionalität entsteht durch die Verwendung spezieller Effektpigmente im UV-Lack. Eine optische Täuschung, die immer wieder Erstaunen und Begeisterung hervorruft.
Da viele, der genannten Veredelungen miteinander kombiniert werden können ist das Variantenspektrum gewaltig. Final kommt es nur noch darauf an die richtige Veredelung für den Transport der Markeninhalte zu bestimmen.

Edelmann auf der Fachpack: Halle 6, Stand 327
29. September – 1. Oktober 2015, Messe Nürnberg

Bildunterschrift:
Digital, serialisiert und integriert:
Edelmann präsentiert auf der FachPack 2015 digitale Dimensionen für die Verpackung der Zukunft sowie Lösungen für die Kennzeichnung, Markierung, Serialisierung und eine identitätsstarke Markenpräsentation

Text und Bilder finden Sie zum Download unter: www.faktum-redaktion.de

Edelmann ist führender Anbieter hochwertiger und innovativer Verpackungslösungen aus Karton und Papier. An 14 Standorten weltweit, in Frankreich, Polen, Ungarn, Brasilien, China, Indien, und Mexiko sowie sieben in Deutschland, entwickelt, produziert und vertreibt das Familienunternehmen Faltschachteln, Packungsbeilagen und Systemlösungen für den Health- und Beauty Care Markt sowie für Consumer Brands. 2014 erwirtschafteten 2.275 Mitarbeiter einen Umsatz von 238 Millionen Euro. Rund 54 Prozent ist der Auslandsanteil am Gesamtumsatz der Edelmann Gruppe. Weltweit produzierte Edelmann 5,0 Milliarden Verpackungen und 1,2 Milliarden Packungsbeilagen.

Firmenkontakt
Edelmann Gruppe
Oliver Eschbaumer
Steinheimer Straße 45
89518 Heidenheim
07321-340247
pressestelle@edelmann.de
http://www.edelmann.de

Pressekontakt
FAKTUM I MARKETING I KOMMUNIKATION PUBLIC RELATIONS
Michael Fass
Friedrich-Ebert-Anlage 27
69117 Heidelberg
0622145890
m.fass@faktum-kommunikation.de
http://www.faktum-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fachpack-2015/