Schlagwort: Ethernet

Batteriemanagement-System mit optischer Konnektivität bereit für die Produktion

KDPOF präsentiert galvanische Trennung von Gigabit Ethernet POF auf IEEE-SA Technology Day und ELIV-VDI-Kongress

Batteriemanagement-System mit optischer Konnektivität bereit für die Produktion

Batteriemanagement + Smart Antenna profitieren von optischer Konnektivität mit galvanischer Trennung

KDPOF – führender Anbieter von Gigabit-Transceivern über POF (Plastic Optical Fiber) – verkündet stolz die Serienreife der ersten Anwendung eines Batteriemanagement-Systems (BMS), das auf optischer Konnektivität basiert. „Wir freuen uns, dass Ende 2019 der erste Automobilhersteller mit der Installation eines Batteriemanagement-Systems mit POF-Anbindung beginnen wird“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Durch die inhärente galvanische Trennung löst POF perfekt die elektrischen Herausforderungen und Störungen neuer Antriebsarchitekturen für elektrisches und autonomes Fahren.“ Batteriemanagement-Systeme benötigen eine galvanische Trennung zwischen Primär- und Sekundärsystemen aufgrund gefährlicher Hochspannungen und Geräuschisolierung. Integrierte Smart Antenna (ISA)-Module sind eine weitere Anwendung, die von der inhärenten elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) von POF profitiert. Für ISA haben KDPOF und ALPS ein Konzept für ein LTE-A Telematik-Steuermodul mit POF-Verbindungen zur zentralen Kommunikationszentrale entwickelt, um Störungen der intelligenten Antennenempfänger zu vermeiden. Der GEPOF-Transceiver KD1053 von KDPOF bietet eine hohe Konnektivität mit einer flexiblen digitalen Hostschnittstelle, niedrige Latenz, geringen Jitter und eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.

KDPOF präsentiert seine optische Gigabit-Ethernet-Konnektivität mit hoher elektromagnetischer Verträglichkeit auf dem IEEE-SA Ethernet & IP @ Automotive Technology Day vom 24. bis 25. September 2019 in Detroit, Michigan, USA, und auf dem internationalen ELIV (ELectronics In Vehicles) VDI-Kongress vom 16. bis 17. Oktober 2019 in Bonn, Deutschland.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Kunden niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/batteriemanagement-system-mit-optischer-konnektivitaet-bereit-fuer-die-produktion/

Multi-Gigabit-Kommunikation erfordert neuen Automotive-Standard

KDPOF treibt skalierbare Netzwerktechnologie für hohe Datenraten von 25 Gbit/s und mehr voran

Multi-Gigabit-Kommunikation erfordert neuen Automotive-Standard

KDPOF initiiert neuen optischen Multi-Gigabit-Automobilstandard mit skalierbarer Netzwerktechnologie (Bildquelle: metamorworks/iStock/Getty Images)

Carlos Pardo, CEO von KDPOF – führendem Anbieter von Gigabit-Transceivern über POF (Plastic Optical Fiber) – setzt sich innerhalb eines Teams von Automobilunternehmen für einen neuen Standard für Multi-Gigabit im Automobilbereich ein. Die Erweiterung des aktuellen, bestehenden IEEE-Standards 10GBASE-SR ist notwendig, um einen Kommunikationskanal mit 10 Gbit/s in optischer Faser zu etablieren. „Infotainment, ADAS und zunehmende Autonomie sind die wichtigsten Trends für das exponentielle Wachstum der Datenraten: 100 Mbit/s bis 1 Gbit/s, 2,5, 5 und 10 Gbit/s, wobei einige OEMs für die kommenden Jahre sogar 25 und 50 Gbit/s anstreben“, erläutert Carlos Pardo. „Ein bestehender Standard wie 10GBASE-SR könnte sich ideal für Automobilanwendungen eignen. Allerdings erfüllt er nicht die strengen Anforderungen der Automobilindustrie.“

Das Team aus Mitstreitern, die mit mehr als 15 wichtigen Automobilherstellern wie PSA, Toyota und Volvo, Tier1s und Komponentenlieferanten, einschließlich KDPOF, zusammenarbeiten, spezifiziert die Bedürfnisse und Technologien zur Definition eines neuen Multi-Gigabit-Standards. Die Gruppe leitete einen „Call for Interest“ (CFI) mit Genehmigung durch IEEE, um die Standardisierung eines optischen IEEE 802.3 Automotive Multi-Gigabit-Standards mit starker Unterstützung durch die Industrie zu initiieren. Start der Arbeitsgruppe unter der Leitung von Carlos Pardo (KDPOF) ist im Sommer 2019, erste Prototypen sollen bis Ende 2021 projektiert werden. Der Arbeitskreis wird das Aufsetzen eines IEEE-Ethernet-Standards für die Automobilindustrie für Geschwindigkeiten ab 2,5 Gbit/s und bis 50 Gbit/s evaluieren.

Optischer IEEE 802.3 Automotive Multi-Gigabit-Standard im Fokus

Der aktuelle IEEE-Standard 10GBASE-SR wurde ursprünglich entwickelt, um die Anforderungen von Rechenzentren zu erfüllen, in denen Temperatur, Lebensdauer, Preis, Zuverlässigkeit und mechanische Robustheit sehr kontrolliert und überschaubar sind. Zusätzlich zu den Schlüsseleigenschaften Stromverbrauch und vor allem Kosten im Automobilbereich erfordert die raue Automobilumgebung dagegen ein neues Kommunikationskonzept: Nur das erlaubt es, größere Robustheit zu erreichen und sich automatisch an unterschiedliche Umgebungsbedingungen und Schwankungen im Fertigungsprozess anzupassen. Darüber hinaus sollte die Technologie skalierbar sein, um in Zukunft noch höhere Datenraten wie 25, 50 und 100 Gbit/s zu ermöglichen. Sind alle Bereiche des neuen Standards optimiert und kombiniert man diese, lässt sich ein gutes Gleichgewicht an Komplexität und Kosten zwischen allen Teilen (CMOS-IC, VCSEL, PD, Aderendhülsen, Hülsen, Kabel, Inline-Verbindungstechnik, Optik und Linsen, usw.) erreichen. Der Automobilmarkt erhält damit die kostengünstigste, zuverlässigste und höchst skalierbare Lösung.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Kunden niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/multi-gigabit-kommunikation-erfordert-neuen-automotive-standard/

Lokalisierungsoffensive bei NETGEAR®: deutschsprachiges User Interface für 15 weitere Switches – Region D-A-CH bildet zentralen Markt in Europa

In einer weiteren Lokalisierungsphase bringt NETGEAR® ein deutschsprachiges User Interface für 15 zusätzliche Switches und misst damit dem Deutsch sprechenden Markt größtmögliche Bedeutung bei. Das Update funktioniert ganz einfach über eine Aktualisi

Lokalisierungsoffensive bei NETGEAR®: deutschsprachiges User Interface für 15 weitere Switches - Region D-A-CH bildet zentralen Markt in Europa

München, 11. Juni 2019 – NETGEAR® (NASDAQ: NTGR), weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerk- und Speicherlösungen für kleinere und mittelständische Unternehmen (SMBs), gibt die Verfügbarkeit des neuen deutschsprachigen User Interface für 15 weitere Switches bekannt. Bei den betreffenden Switches handelt es sich um Modelle der Management-Kategorien Smart Managed Plus, Smart Managed Pro und Insight Managed Smart Cloud.

In einer weiteren Lokalisierungsphase wird das neue Firmware-Update ab sofort ausgerollt und steht im NETGEAR Download Center zum Herunterladen zur Verfügung. Das Update umfasst Switch-Modelle der Produktgruppen Smart Managed Plus, Smart Managed Pro wie auch Insight Managed Smart Cloud. Die Installation geht kinderleicht: Es reicht ein einfaches Firmware-Update, um das Deutsch sprechende User Interface zu aktivieren. Hierfür muss lediglich die Firmware mit der Endung „GR“ im NETGEAR Download Center ausgewählt und installiert werden und schon ist die Benutzeroberfläche umgestellt.

Diese 15 Switches können ab dem 22. Mai auf die neue Sprachversion aktualisiert werden:

Smart Managed Plus
GS750E – 48-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Plus Switch (UVP 250,- EUR inkl. MwSt.)

Smart Managed Pro
XS712Tv2 – 12-Port-10-Gigabit-Kupfer-Smart-Managed-Pro-Switch (UVP 925,- EUR inkl. MwSt.)
XS708T – 8-Port-10-Gigabit-Kupfer-Smart-Managed-Pro-Switch (UVP 615,- EUR inkl. MwSt.)
XS716T – 16-Port-10-Gigabit-Kupfer-Smart-Managed-Pro-Switch (UVP 1.230,- EUR inkl. MwSt.)
GS510TLP – 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ Smart Managed Pro Switch (75 W) (UVP 200,- EUR inkl. MwSt.)
GS510TPP – 8-Port Gigabit Hochleistungs-PoE+ Smart Managed Pro Switch (190 W) (UVP 280,- EUR inkl. MwSt.)
GS418TPP – Easy Mount 16-Port Gigabit Hochleistungs-PoE+ Smart Managed Pro Switch (240 W) (UVP 400,- EUR inkl. MwSt.)

Insight Managed Smart Cloud
GC110 – 8-Port Gigabit Ethernet App Managed Smart Cloud Switch (UVP 120,- EUR inkl. MwSt.)
GC110P – 8-Port Gigabit Ethernet PoE App Managed Smart Cloud Switch (UVP 170,- EUR inkl. MwSt.)
GC510P – 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ App Managed Smart Cloud Switch (UVP 245,- EUR inkl. MwSt.)
GC510PP – 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ High-Power App Managed Smart Cloud Switch (UVP 315,- EUR inkl. MwSt.)
GC728X – Insight Managed 28-Port Gigabit Ethernet Smart Cloud Switch (UVP 335,- EUR inkl. MwSt.)
GC728XP – Insight Managed 28-Port Gigabit Ethernet PoE+Smart Cloud Switch (UVP 600,- EUR inkl. MwSt.)
GC752X – Insight Managed 52-Port Gigabit Ethernet Smart Cloud Switch (UVP 495,- EUR inkl. MwSt.)
GC752XP – Insight Managed 52-Port Gigabit Ethernet PoE+Smart Cloud Switch (UVP 895,- EUR inkl. MwSt.)

Zur anstehenden Lokalisierungsphase betont Jörg Lösche, Managing Director Central & Eastern Europe bei NETGEAR: „Das deutschsprachige Update für die D-A-CH-Region zeigt eindrucksvoll, welchen Stellenwert dieser Markt bei NETGEAR weltweit innehat. Die neue Firmware macht die Benutzeroberfläche noch verständlicher, was die Switch-Verwaltung weiter erleichtert.“

Und so wird das lokalisierte User Interface in nur vier Schritten installiert:
1.Im NETGEAR Download Center direkt die Artikelnummer des betreffenden Switches eingeben und die neue Firmware mit der Endung „GR“ herunterladen.
2.Über den Webbrowser in die Benutzeroberfläche des Switches einloggen.
3.Die Firmware aktualisieren und den Switch neu starten.
4.Erneut in die Benutzeroberfläche des Switches einloggen. Die lokale Browser-Sprache sollte automatisch erkannt werden. Falls nicht, einfach über das Pull-down-Menü zur Sprache „Deutsch“ wechseln.

Noch anschaulicher wird das Update im Video erklärt, das hier abrufbar ist: https://youtu.be/I6dsTmwPp4U

Über Netgear Inc.
NETGEAR (NASDAQ: NTGR) ist weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzugang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter www.netgear.de oder telefonisch (+49 89 45242-9000) erhältlich.

Informationen zu NETGEAR in Deutschland: www.netgear.de
Newsroom für NETGEAR Business-Lösungen: www.netgear-newsroom.de
NETGEAR auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/netgear-business-deutschland
NETGEAR auf Twitter: https://twitter.com/NetgearBusiness

Firmenkontakt
IsarGold für NETGEAR
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.netgear.de

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.isar.gold

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lokalisierungsoffensive-bei-netgear-deutschsprachiges-user-interface-fuer-15-weitere-switches-region-d-a-ch-bildet-zentralen-markt-in-europa/

Alles im Blick mit NETGEAR: Effiziente IP-Videoüberwachung auf Basis einer Power- over-Ethernet-(PoE)-IT-Infrastruktur

Überwachungsinstallationen auf Basis von digitalen IP-Technologien haben die Sicherheitsbranche revolutioniert. Der Produktfokus der IT-Infrastruktur liegt hier auf PoE-Switches, mit der die PoE-fähige Sicherheitsperipherie einfach und ohne großen In

Alles im Blick mit NETGEAR: Effiziente IP-Videoüberwachung auf Basis einer Power- over-Ethernet-(PoE)-IT-Infrastruktur

München, 04. Juni 2019 – Die ideale Lösung für IP-Überwachungsanwendungen sind Power-over-Ethernet (PoE) Switches. NETGEAR® (NASDAQ: NTGR), weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerk- und Speicherlösungen für kleinere und mittelständische Unternehmen (SMBs), bietet rund 60 PoE-Switches in jeder Leistungs- und Managementklasse an und verfügt damit branchenweit über das breiteste Portfolio.

Überwachungsinstallationen auf Basis von digitalen IP-Technologien sind in der Sicherheitsbranche heute nicht mehr wegzudenken. Gerade zugangsbeschränkte Bereiche, wie sie beispielsweise in Büros, Banken, Laboren, öffentlichen Einrichtungen usw. zu finden sind, sind auf eine stabile, uneingeschränkte Überwachung angewiesen. Aber auch bei der Videoüberwachung von Firmen- und Vereinsgeländen wird häufig auf IP-Überwachungssysteme zurückgegriffen. Damit eine solche Installation nahtlos funktioniert, ist das Netzwerk ein entscheidendes Element.

Für solche Netzwerkumgebungen bietet sich Power-over-Ethernet (PoE) besonders an. Der einzigartige Vorteil von PoE liegt darin, dass nicht nur Daten, sondern auch Strom über das Netzwerk-Kabel bereitgestellt werden. So können Endgeräte mit nur einem Kabel mit Strom UND Netzwerk-Konnektivität versorgt werden, wodurch der Bedarf einer kostspieligen Stromverkabelung erheblich reduziert wird oder gänzlich entfällt. Damit können auch größere Distanzen sehr leicht überbrückt werden, ohne weitere aufwendige Elektroinstallationen vornehmen zu müssen. Darüber hinaus kann mittels PoE+ ein noch höheres PoE-Leistungsbudget zur Verfügung gestellt werden, sodass auch leistungshungrige IP-Kameras mit einem höheren Wattverbrauch (Fest- oder PTZ-Kameras) angeschlossen werden können.

Vernetzung von IP-Überwachungssystem
Bei der IP-Videoüberwachung werden die Videoinhalte von den Kameras zum Videoserver übertragen, wo sie aggregiert, verarbeitet, gespeichert und an die jeweiligen Überwachungsstationen sowie Speichersysteme verteilt werden. Dementsprechend bestehen IP-Überwachungsinstallationen meist aus mehreren Komponenten: IP-Kameras zur Überwachung, Videoserver zur Verarbeitung und Übertragung der gelieferten Daten, Speichergeräte, wie beispielsweise ReadyNAS-Systeme zum Aufzeichnen der Daten, Clients, die die gelieferten Daten überprüfen, und natürlich Switches sowie entsprechende Verkabelung die das Backbone für die Netzwerkeinbindung bilden.

Eine passende Netzwerkinfrastruktur
Um PoE bzw. PoE+ zu den jeweiligen Endgeräten zu bringen, ist der zentrale Ausgangspunkt ein PoE-fähiger Switch mit entsprechendem PoE/PoE+-Leistungsbudgets. NETGEAR verfügt über die umfangreichste Palette an PoE/PoE+-Switches in unterschiedlichen Leistungsklassen und für die verschiedenen Anwendungen. Das innovative Portfolio an PoE-Switches von NETGEAR ist in vier Management-Kategorien unterteilt: Unmanaged PoE Switches, Smart Managed Plus und Smart Managed Pro PoE Switches und Fully Managed PoE Switches. Bei den Insight Managed PoE Switches, die mit Smart-Managed-Pro-Funktionen ausgestattet sind, kommt die einzigartige Insight Netzwerkmanagement-Plattform von NETGEAR zum Einsatz, die eine einfache Einrichtung, Verwaltung und Überwachung der NETGEAR Switches und anderer NETGEAR Komponenten von überall und zu jeder Zeit per Insight Cloud-Webportal oder Insight App für iOS® und Android™ ermöglicht. Ein besonderes Highlight i der Unmanaged Kategorie von NETGEAR sind die Modelle GS108LP/GS108PP UND GS116LP/GS116PP, die über ein aufrüstbares und skalierbares PoE-Budget verfügen. Der größte Vorteil liegt darin, dass die PoE-Leistung erweitert werden kann, ohne gleich den gesamten Switch tauschen zu müssen. Wenn die PoE-Anforderungen steigen, kann durch das Aufrüsten des Netzteils ein größeres PoE-Leistungsbudget bereitgestellt werden.

Weitere Informationen zum umfangreichen Angebot an PoE-Switches von NETGEAR finden Sie hier: https://www.netgear.de/landings/poe/. Professionelle Informationen und Auskünfte inklusive Angebot erhalten Sie von unserem FastTrack-Team unter www.netgear-fasttrack.de.

Über Netgear Inc.
NETGEAR (NASDAQ: NTGR) ist weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzugang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter www.netgear.de oder telefonisch (+49 89 45242-9000) erhältlich.

Informationen zu NETGEAR in Deutschland: www.netgear.de
Newsroom für NETGEAR Business-Lösungen: www.netgear-newsroom.de
NETGEAR auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/netgear-business-deutschland
NETGEAR auf Twitter: https://twitter.com/NetgearBusiness

Firmenkontakt
IsarGold für NETGEAR
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.netgear.de

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.isar.gold

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alles-im-blick-mit-netgear-effiziente-ip-videoueberwachung-auf-basis-einer-power-over-ethernet-poe-it-infrastruktur/

Direkte Ethernet-Anbindung mit Ophir OEM Lasersensoren

MKS stellt neue Ophir OEM Lasersensoren zur direkten Ethernet-Anbindung vor

Direkte Ethernet-Anbindung mit Ophir OEM Lasersensoren

Ophir Sensoren der UAE-Familie lassen sich direkt in Ethernet-basierende Anlagen einbinden. (Bildquelle: @MKS Instruments, Ophir)

MKS Instruments stellt zur Laser World of Photonics neue OEM-Lasersensoren vor, die über den Ethernet-Bus angeschlossen werden. Sämtliche Sensoren der Ophir UAE Familie lassen sich direkt in Ethernet-basierende Anlagen einbinden, wie sie in Anwendungen der Materialbearbeitung und im Umfeld von Industrie 4.0 und Internet of Things eingesetzt werden. Die Messungen können damit lokal oder remote, selbst über größere Entfernungen, durchgeführt werden.

Die UAE – Universal Amplifier Ethernet – Sensoren wurden speziell für Anwender entwickelt, die die Leistung ihres Lasers über eigene Software prüfen möchten. Sie entsprechen den vorhandenen UA Sensoren mit RS232-Verbindung, verfügen aber statt dieser über eine Ethernet-Anbindung. UAE unterstützt Ophir Photodioden- oder thermische Sensoren, die Leistungen von Picowatt bis mehrere zehn Kilowatt – bei Bedarf selbst 120 kW – sowie Einzelschussenergie messen. Die UAE Sensoren unterstützen Telnet, UDP und http-Protokolle. Installation und Auswahl der IP-Adresse werden durch eine mitgelieferte PC-Anwendung vereinfacht. Die Software unterstützt darüber hinaus Basisfunktionalitäten wie die Darstellung der Leistung und Änderung der Messbereiche.

„Produkte wie das UAE Board bieten für uns die ideale Ausgangsbasis, um OEM-Lösungen wie einen Prototyp individuell nach den kundenspezifischen Anwendungen zu entwickeln“, erklärt Reuven Silverman, Geschäftsführer Ophir Photonics. „Wir beginnen mit dem Leistungsbereich und der Sensortechnologie, die für eine Anwendung benötigt wird. Dann fragen wir nach der entsprechenden Arbeitsumgebung und passen den Laserleistungssensor so an, dass er den Anforderungen, wie beispielsweise Reinraumbedingungen oder Netzwerkkompatibilität, entspricht.“ Durch die UAE Integration lassen sich die Leistungsmessgeräte direkt in ein Ethernet-basierendes System einbinden, ohne dass zusätzlich externe Ethernet-Schnittstellen benötigt werden.

Auf der Laser World of Photonics finden Sie MKS Instruments in Halle A2, Stand 209. Weitere Informationen zu den UAE Lasersensoren erhalten Sie online.

Über MKS Instruments
MKS Instruments ist ein weltweit führender Anbieter von Instrumenten, Subsystemen und Prozessteuerungen zum Messen, Überwachen, Steuern und Analysieren kritischer Parameter in hochentwickelten Produktionsprozessen zur Optimierung der Prozessleistung und Produktivität. Unsere Produkte basieren auf unseren Kernkompetenzen in den Bereichen Druckmessung und -steuerung, Durchflussmessung und -steuerung, Gas- und Dampferzeugung, Gas- und Restgasanalyse, Leckageerkennung, Steuerungs- und Informationstechnologie, Ozonerzeugung und -verteilung, Energieversorgung, Erzeugung reaktiver Gase, Vakuumtechnologie. Photonik, Hochpräzisionspositionierung, Vibrationsisolierung und Optik. Zu unseren Kernmärkten zählen die Halbleiterproduktion, die Investitionsgüterindustrie, Life Science sowie Forschung und Wissenschaft. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.mksinst.com

Über Ophir
Ophir, eine Marke der Light & Motion Division von MKS Instruments, Inc., bietet eine breite Palette an Messtechnik, darunter Leistungs- sowie Energiesensoren und Strahlprofilmessgeräte und entwickelt kontinuierlich innovative Produkte zur Messung von Lasern und LED Leuchten. Die modularen, individuell anpassbaren Lösungen werden rund um die Welt in Fertigung, Medizintechnik, im militärischen Bereich und der Forschung eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ophiropt.de

Firmenkontakt
Ophir Spiricon Europe GmbH
Christian Dini
Guerickeweg 7
64291 Darmstadt
+49 6151 708 0
christian.dini@eu.ophiropt.com
http://www.ophiropt.com

Pressekontakt
claro! PR+Text
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
+49 6245 906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/direkte-ethernet-anbindung-mit-ophir-oem-lasersensoren/

NetModule NB1800 – der sichere Industrial Router

Hochleistungsfähiger Router mit LTE, GbE, SFP-Stecker und WLAN-ac Konnektivität

NetModule NB1800 - der sichere Industrial Router

NB1800 Router für Anwendungen wie u.a.Fernzugriff, WLAN Hotspot, Industrial Firewall, Voice Gateway

Bern, 9. Mai 2019 – Der Kommunikationsspezialist NetModule erweitert sein Produktangebot um einen weiteren Industrial Router: Der hochleistungsfähige NB1800 Router ermöglicht schnellsten Internetzugang über LTE, WLAN und Ethernet. Sein Anwendungsbereich reicht von Fernzugriff, WLAN Hotspot, Edge Computing, Industrial Firewall, Voice Gateway bis hin zu VPN Server.

Bis zu 2 LTE Advanced oder WLAN IEEE 802.11 ac Module, zwei schnelle Gigabit-Ethernet und eine Glasfaser-Schnittstelle schaffen die Grundlage für zuverlässige High-Speed Konnektivität. Die weitere funktionale Ausstattung des leistungsstarken Geräts (Dual Core, 1,3GHz ARM CPU) beinhaltet einen USB Hostanschluss und eine serielle RS-232 oder RS-485 Schnittstelle. Zwei Erweiterungssteckplätze sind für anwendungsspezifische Interfaces nutzbar. Mit Hutschienenmontage, einem weiten Temperaturbereich und IP40-Gehäuse ist der NB1800 für den Betrieb unter rauen Bedingungen ausgelegt.
Wie bei seinem großen Bruder NB1810 lassen sich kundenspezifische Anwendungen einfach über die skriptbasierte SDK-Umgebung oder LXC Virtualisierung in einen vom Basissystem getrennten Container speichern und ausführen. Beispielsweise ist die Nutzung des NB1800 Routers als Protokollwandler möglich, da die Schnittstellendaten vor ihrer Übertragung an die Netzwerkschnittstellen auf dem Gerät vorverarbeitet werden können. Alternativ ermöglicht ein integrierter SD-Kartenslot die Datenspeicherung auf dem Router.

Wie bei allen NetModule Routern üblich, basiert die Router-Software auf bewährten Komponenten einschließlich einem Linux Betriebssystem: Dual-SIM in Kombination mit dem WAN Link Manager bieten Redundanz und Load Balancing, um die höchstmögliche Konnektivität in Netzwerken mehrerer Provider sicherzustellen. Über VLANs werden Netzwerke getrennt und dedizierte Kommunikationswege für verschiedene Anwendungen zur Verfügung gestellt. Quality of Service (QoS) realisiert die Priorisierung des Datenverkehrs und vermeidet, dass weniger wichtige Tasks solche mit höchster Priorität blockieren. Dank VPN Protokollsuite und Firewall-Funktionalitäten, die zur umfassenden NetModule Router Software gehören, können remote gelegene Geräte einfach und sicher angeschlossen werden. Die notwendige Leistung bietet die Dual Core CPU.

Der NB1800 unterstützt viele Kommunikations- und Routingprotokolle wie MobileIP, OSPF (Open Shortest Path First), BGP (Border Gateway Protocol) und RSTP (Rapid Spanning Tree Protocol). Dazu das Aussenden von eMail und SMS für Alarmierung und Benachrichtigungen, einen Webserver und RADIUS Authentifizierung sowie versteckte SSIDs für WLAN.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Maulbeerstrasse 10
3011 Bern
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/netmodule-nb1800-der-sichere-industrial-router/

Satte Rabatte bei NETGEAR®: Frühlingsaktion für Solution Partner und Reseller mit bis zu 30 Prozent auf Switch-Bestseller

Das ohnehin überragende Preis-Leistungs-Verhältnis der NETGEAR® Switches wird jetzt noch attraktiver, denn NETGEAR Deutschland hat eine Frühlingsaktion gestartet, die Solution Partnern und Resellern kräftige Nachlässe einräumt. Bis zu 30 Prozent sind

Satte Rabatte bei NETGEAR®: Frühlingsaktion für Solution Partner und Reseller mit bis zu 30 Prozent auf Switch-Bestseller

München, 7. Mai 2019 – NETGEAR® (NASDAQ: NTGR), weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerk- und Speicherlösungen für kleinere und mittelständische Unternehmen (SMBs), hat eine Frühlingsaktion gestartet und Switch-Bestseller exklusiv für NETGEAR Solution Partner und Reseller drastisch im Preis gesenkt. Teilweise sind die Modelle bis zu 30 Prozent günstiger. Die Aktion läuft bis 28. Juni 2019.

Insgesamt werden 18 Switches der Management-Kategorien Smart Managed Pro und Insight Managed Smart Cloud rabattiert. Ebenfalls im Line-up der Frühlingsaktion: alle 5 Modelle der brandneuen S350 Switch-Serie, die erst Anfang des Jahres vorgestellt worden ist und ohnehin schon für Kosteneffizienz steht.

Jörg Lösche, Managing Director Central & Eastern Europe bei NETGEAR, betont: „Mit der Frühlingsaktion ergreifen wir die Möglichkeit, unseren NETGEAR Solution Partnern und Resellern einmal Danke zu sagen. Dass wir 18 brandaktuelle Switch-Modelle vorübergehend um bis zu 30 Prozent im Preis reduzieren, kann sich wirklich sehen lassen.“

Die nachfolgenden 18 Switches können ab sofort, aber nur vorübergehend von NETGEAR Solution Partnern und Resellern günstiger über die autorisierten NETGEAR Distributoren erworben werden:

Switch-Serie S350 Smart Managed Pro
GS308T – 8-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Pro Switch
GS310TP – 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ Smart Managed Pro Switch
GS324T – 24-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Pro Switch
GS324TP – 24-Port Gigabit Ethernet PoE+ Smart Managed Pro Switch
GS348T – 48-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Pro Switch

Smart Managed Pro
GS108T – 8-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Pro Switch
GS110TP – 10-Port Gigabit Ethernet PoE Smart Managed Pro Switch
GS724T – 24-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Pro Switch
GS724TP – 24-Port Gigabit Ethernet PoE Smart Managed Pro Switch
GS728TP – 28-Port Gigabit Ethernet PoE+ Smart Managed Pro Switch (192 W)
GS728TPP – 28-Port Gigabit Ethernet PoE+ Smart Managed Pro Switch (384 W)
GS748T – 48-Port Gigabit Ethernet Smart Managed Pro Switch
GS752TP – 52-Port Gigabit Ethernet PoE/PoE+ Smart Managed Pro Switch (384 W)
GS752TPP – 48-Port Gigabit Ethernet PoE+ Smart Managed Pro Switch (760 W)
XS708T – 8-Port-10-Gigabit-Kupfer-Smart-Managed-Pro-Switch

Insight Managed Smart Cloud
GC110 – 8-Port Gigabit Ethernet App Managed Smart Cloud Switch
GC510P – 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ App Managed Smart Cloud Switch
GC510PP – 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ High-Power App Managed Smart Cloud Switch

Mit der Frühlingsaktion stellt NETGEAR einmal mehr unter Beweis, dass das Unternehmen nicht nur in puncto Innovation ganz vorne mitspielt. Nähere Informationen zum Frühlings-Special und anderen Sonderaktionen im zweiten Quartal können Fachhändler einfach per E-Mail an fasttrack@netgear.com anfragen.

Über Netgear Inc.
NETGEAR (NASDAQ: NTGR) ist weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzugang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter www.netgear.de oder telefonisch (+49 89 45242-9000) erhältlich.

Informationen zu NETGEAR in Deutschland: www.netgear.de
Newsroom für NETGEAR Business-Lösungen: www.netgear-newsroom.de
NETGEAR auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/netgear-business-deutschland
NETGEAR auf Twitter: https://twitter.com/NetgearBusiness

Firmenkontakt
IsarGold für NETGEAR
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.netgear.de

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.isar.gold

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/satte-rabatte-bei-netgear-fruehlingsaktion-fuer-solution-partner-und-reseller-mit-bis-zu-30-prozent-auf-switch-bestseller/

KDPOF stellt POF-Verbindung für Telematik-Steuermodule vor

Optische Gigabit-Konnektivität stellt hohe elektromagnetische Kompatibilität sicher

KDPOF stellt POF-Verbindung für Telematik-Steuermodule vor

KDPOF präsentiert optisches Link-Konzept mit Gigabit-Ethernet über POF für Telematik-Steuermodule

KDPOF – führender Anbieter für Gigabit-Transceiver über POF (Polymere optische Faser) – präsentiert ein Konzept für die optische Verbindung von Telematik-Steuermodulen. „Verschiedene OEMs entscheiden sich für den IEEE Std 802.3bv™ für Gigabit-Ethernet über POF (GEPOF), da es die ideale Lösung ist, um integrierte Smart-Antenna-Module (ISA) an die Kommunikationszentrale anzubinden und elektromagnetische Störungen auszuschließen“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Der optische Link verbessert die Antennenleistung. In heutigen System dagegen beeinträchtigen die Abstrahlungen der elektrischen Kommunikationsleitungen wie ungeschirmte (UTP, Unshielded Twisted Pair) Kupfer- und Koaxkabel die Empfindlichkeit des Antennenempfangs.“ In Zusammenarbeit mit ALPS hat KDPOF ein Konzept für ein LTE-A Telematik-Steuermodul entwickelt, das mit Gigabit-Ethernet über POF an die Kommunikationszentrale (z.B. Headunit) anbindet. Da POF inhärent eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) bietet, stören die Verbindungen nicht den Empfang der ISA. Die notwendige Datenrate steigt immer mehr auf über 100 Mbit/s und erfordert eine Ethernet-Verbindung mit 1 Gbit/s. Ein weiterer Vorteil des Ethernet-Datenlinks statt der Hochfrequenzverbindung liegt darin, dass die LTE-A-Pakete auch andere Quellen wie beispielsweise DAB-Radio mit einbeziehen.

Optisches Verbindungskonzept für Smart-Antenna

Neue Fahrzeugdächer aus Nichtmetall wie Kunststoff, Verbundwerkstoffen und Glas oder mit Schiebedach schirmen die Antenne nicht vom elektromagnetischen Rauschen im Fahrzeuginnenraum ab. Stattdessen setzt ein Koaxialkabel eine erhebliche Energiemenge frei, die in die Elektronik der ISA zurückstreut. Das beeinträchtigt die Leistung der ISA erheblich. Das natürlich elektromagnetisch strahlungsfreie POF eignet sich daher ideal für die Ethernet-Verbindung und verhindert sämtliche Rückkopplungen. Zusätzlich erlaubt der Link mit hoher EMV das einfache Neupositionieren des Antennenmoduls für verschiedene Fahrzeugkonfigurationen. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Integration mit dem aktuellen ISA-Chipset dank des Ethernet-Host-Busses (SGMII/RGMII) des Gigabit-POF-Transceivers. Aufgrund der Gigabit-Kapazität der POF-basierten Ethernetverbindung übernimmt der Datenlink außerdem verschiedene Datenströme wie LTE-A, Wi-Fi, V2x, RDS, DAB-Radio, etc.

KDPOF präsentiert das optische Link-Konzept mit Gigabit-Ethernet über POF für Telematik-Steuermodule auf den Nikkei Tech Days am 5. und 6. Juni 2019 in Osaka, Japan.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Kunden niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kdpof-stellt-pof-verbindung-fuer-telematik-steuermodule-vor/

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF begrüßt die neue IEEE 802.3bv(TM)-Spezifikation für den robusten und zuverlässigen optischen Datentransport in Fahrzeuganwendungen

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF bietet Gigabit-Ethernet-Konnektivität über POF gemäß der IEEE 802. 3bv(TM)-Spezifikation

KDPOF – führender Anbieter für die Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) – begrüßt die Veröffentlichung des neuen Zusatzes zum Standard für den Betrieb von 1.000 Mbit/s Ethernet über optische Polymerfaser durch die IEEE. Als Ergänzung zum IEEE-Standard 802.3 definiert der IEEE-Standard 802.3bv(TM) für Gigabit-Ethernet über POF die Physical Layer Spezifikationen und Management-Parameter für Anwendungen von POF-Netzwerken in Automotive, Industrie und Heim. „Fahrzeug- und Industrie-Netzwerke setzen immer stärker auf Ethernet“, erläutert Bob Grow, Leiter der IEEE-Arbeitsgruppe P802.3bv Gigabit-Ethernet über POF. „Da POF bereits in Autos und anderen Fahrzeugen eingesetzt wird, bietet IEEE 802.3bv ein robustes und zuverlässiges Medium für Ethernet-Netzwerke im Fahrzeug.“

Die Technologie von KDPOF entspricht vollständig dem neuen IEEE-Standardzusatz und stellt zuverlässige und bewährte Lösungen für Fahrzeuganwendungen bereit. Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF, ergänzt: „Mit der kürzlich für 2017 angekündigten Musterproduktion des ersten Automotive Gigabit-Ethernet POF (GEPOF) Transceivers erfüllen wir die Anforderungen der Automobilhersteller umfassend. Dazu gehören eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringer Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.“ Der Transceiver ist für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf optimiert und überträgt Daten mit 1.000/100 Mbit/s über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit-Ethernet-Anwendungen

Auf Basis von IEEE 802.3bv erfüllt die Technologie von KDPOF die Anforderungen des POF-Automobilmarktes inklusive der folgenden Schlüsselapplikationen für zukünftige Fahrzeugnetzwerke: Kommunikations-Backbone, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Der entsprechende Transceiver integriert hohe Geschwindigkeiten in POF-Ports bei gleichzeitig niedrigen Materialkosten (Bill of Material). Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können, sind Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber zum Download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/optisches-gigabit-ethernet-von-ieee-standardisiert/

Level 3 erweitert seine Ethernet-Dienste in der Region Asien-Pazifik

SDN-Lösungen für die digitale Transformation von Unternehmen

Level 3 erweitert seine Ethernet-Dienste in der Region Asien-Pazifik

(Bildquelle: Level 3 Communications)

Frankfurt am Main / Broomfield, Colorado, 01. März 2017 – Unternehmen erleben derzeit global einen digitalen Wandel, der den Bedarf an flexiblen und sicheren Netzwerklösungen zunehmend wichtiger werden lässt. Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) weitet nun seine preisgekrönte globale Metro 2.0 Ethernet-Plattform und seine Software-Defined-Networking (SDN)-Lösungen im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum aus, um Unternehmen mit erhöhter Netzwerktransparenz und -kontrolle zu unterstützen.

Unternehmen erhalten jetzt Zugang zur Ethernet-Plattform von Level 3 über insgesamt sechs Access Points in der Region, mit jeweils zwei Access Points in Hongkong, Tokio und Singapur.

Wie die Ethernet-Plattform von Level 3 Unternehmen dabei hilft, Kosten zu senken, Abläufe zu verbessern und in einem sich schnell entwickelnden Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, erfahren Sie hier: http://www.level3.com/en/products/ethernet/.

Level 3 Ethernet und SDN in Zahlen:
– Level 3 Ethernet-Dienste sind aktuell in 290 Märkten weltweit erhältlich und verfügen über flexible Bandbreitenoptionen von 2 Mbit/s bis zu 6 Gbit/s.
– Level 3 Kunden, die die SDN-basierte Plattform Adaptive Network Control Solutions (ANCS) mit Dynamic Capacity nutzen, steuern mittels Schwellenwerten in der Datennutzung mehr als 70 Prozent der monatlichen Ereignisse.
– Unternehmen, die derzeit Level 3 Dynamic Capacity einsetzen, verwalten über 1.500 Ereignisse im Monat, die skalierbare Bandbreiten erfordern. 75 Prozent davon finden während der normalen Geschäftszeiten statt, um die Einschränkung von IT-Ressourcen zu reduzieren.

Wichtige Fakten:
– Die Level 3 Ethernet-Plattform bietet volle E-Line- und E-Access-Produktressourcen, inklusive Ethernet Virtual Private Line (EVPL) und Ethernet Private Line (EPL) für weltweite End-to-End-Verbindungen mit On- und Off-Net-Standorten.
– Level 3 kommt mit dieser Expansion seinem Ziel näher, eine globale Ethernet-Plattform bereitzustellen, die eine kundenspezifische Netzwerkerfahrung mit auf Abruf skalierbarer Bandbreite in nahezu Echtzeit ermöglicht.
– Mit den Level 3 Ethernet-Diensten profitieren Unternehmen von leistungsstarken privaten Verbindungen, skalierbarer Bandbreite und benutzerdefinierter Konfiguration, die sich ideal für sichere, dedizierte Verbindungen zwischen Firmenzentralen, öffentlichen und privaten Rechenzentren sowie öffentlichen, privaten und hybriden Cloud-Umgebungen eignen.

Level 3 in der Asien-Pazifik-Region:
– Level 3 ist seit 2004 im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum tätig. Das Unternehmen verfügt in der Region insgesamt über 14 On-Net-Märkte und erreicht mit seinen Dienstleistungen mehr als 50 Märkte.
– Level 3 hat vor kurzem die Bereitstellung von DDoS Scrubbing Centern in Hongkong, Tokio und Singapur bekanntgegeben.
– Level 3 bietet Unternehmen globale Cloud- und Rechenzentrumsanbindung an, in Singapur mit On-Ramps für AWS und Microsoft Azure.
– Zusätzlich zu seinen flexiblen Ethernet-Diensten bietet Level 3 Kunden in der Region Virtual Private Networks (VPN), Direct Internet Access, Managed Services, Unified Communications, Content Delivery Networks (CDN) und Sicherheitslösungen.

Zitate:
Anthony Christie, Chief Marketing Officer bei Level 3
„Globale Unternehmen verlangen nach Wachstumsmöglichkeiten, Sicherheit und Effizienz, um in der digitalen Wirtschaft ihre Position zu behaupten und wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit unserer Expansion in der Region erhalten Unternehmen Informationen und Kontrolle in Echtzeit. Dadurch unterstützen wir sie dabei, Mitarbeitern, Partnern und Kunden die gewohnte Qualität zu gewährleisten.“

Ricky Chau, Vice President of Sales für die Region Asien-Pazifik bei Level 3
„Bei ihrer Entwicklung setzen Unternehmen auf Netzwerklösungen, die je nach Bedarf ganz einfach skaliert und angepasst werden können. Mit der Ausweitung seiner flexiblen Ethernet-Dienste auf strategische Märkte im Raum Asien-Pazifik demonstriert Level 3 nicht nur sein anhaltendes Engagement in der Region. Sie ist gleichzeitig der nächste Schritt in der Bereitstellung einer kundendefinierten Netzwerkerfahrung über eine einzige, globale Ethernet-Produktplattform.“

Zusätzliche Ressourcen:
– Übersichtskarte: Das globale Ethernet-Netzwerk von Level 3
– Video über SDN-basierte Lösungen von Level 3 zur adaptiven Netzwerksteuerung
– Erfahren Sie mehr über Level 3 Ethernet-Lösungen

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/level-3-erweitert-seine-ethernet-dienste-in-der-region-asien-pazifik/

Automotive-Gigabit-Ethernet wird Wirklichkeit

KDPOF kündigt Muster des ersten Transceivers für Gigabit über POF in Automobilanwendungen an

Automotive-Gigabit-Ethernet wird Wirklichkeit

KDPOF beginnt die Musterfertigung des ersten Automotive-Gigabit-Ethernet-POF Transceivers GEPOF

KDPOF – führender Anbieter für Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Plastic Optical Fiber) – startet 2017 die Produktion von Mustern des ersten Automotive-Ethernet-POF-Transceivers GEPOF. „Wir sind stolz, mit dem KDPOF KD1053 den ersten voll integrierten Automotive-Transceiver vorzustellen, der den Physical Layer von Gigabit-Ethernet über POF implementiert“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Optimiert für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf überträgt er Daten mit 1.000/100 Mbit/s gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv) über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS.“ Das Bauteil erfüllt die Anforderungen der Automobilhersteller optimal, indem es eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedriger Latenz, geringem Jitter und einer kurzen Vernetzungszeit bietet.

Einfache und flexible Integration hoher Bandbreite

KDPOF hat den Automotive KD1053 für den Einsatz mit Automobil-qualifizierten Photonikbauteilen entwickelt. Dazu gehören 650nm RCLED, LED und Si PIN PD, wie sie bestehende Automotive-Produkte gegenwärtig verwenden, die um aktualisierte, analoge Optoelektronik-Schnittstellen ergänzt sind. Der KD1053-Transceiver ist flexibel und ermöglicht eine einfache Integration, da er unterschiedliche Standards für die digitale Host-Schnittstelle unterstützt. Das vereinfacht das Design auf System- und Board-Ebene: RGMII, RMII, MII, SGMII, 1000BASE-X und 100BASE-X. Zudem bietet er eine serielle Management-Schnittstelle (SMI). Die Fertigung basiert auf einem 65-Nanometer-CMOS-Prozess, um eine hohe Leistung bei geringen Kosten und niedriger Leistungsaufnahme für POF-Lösungen zu gewährleisten.

Der KD1053-Transceiver erfüllt die Anforderungen des POF-Automobilmarktes wie die Schlüsselanwendungen für zukünftige Netzwerke in Fahrzeugen: Kommunikations-Infrastruktur, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Es ist das ideale Bauteil, um hohe Geschwindigkeiten bei niedrigen Materialkosten in POF-Ports zu integrieren. Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten sind Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können.

Erste Muster des GEPOF KD1053 Bauteils sind ab August 2017 verfügbar.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASIC (Application Specific Integrated Circuit) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/automotive-gigabit-ethernet-wird-wirklichkeit/

Avnu Alliance und RUETZ SYSTEM SOLUTIONS kündigen erstes autorisiertes, europäisches Testhaus für AVB/TSN-Standards an

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS wird führender Partner für Interoperabilitäts- und Konformitäts-Tests der Avnu Alliance außerhalb der USA

Avnu Alliance und RUETZ SYSTEM SOLUTIONS kündigen erstes autorisiertes, europäisches Testhaus für AVB/TSN-Standards an

Wolfgang Malek ist Geschäftsführer und Mitgründer von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS

Die Avnu Alliance – Industrie-Konsortium, das zeitkritische Netzwerke, die auf offenen Industriestandards basieren, durch Zertifizierung vorantreibt – erklärt RUETZ SYSTEM SOLUTIONS zu einem autorisierten Testhaus für die Avnu Alliance ( www.avnu.org). RUETZ SYSTEM SOLUTIONS stellt die erste anerkannte, europäische Testanlage für AVB (Audio Video Bridging)- und TSN (Time Sensitive Networks)-Standards in Fahrzeugen, inklusive der Automotive Ethernet Funktions- und Interoperabilitäts-Spezifikation auf Basis des Avnu-Automotive-Profils.

Als Experten für die automobile Datenkommunikation bietet RUETZ SYSTEM SOLUTIONS ab sofort die Konformitäts- und Interoperabilitäts-Tests (C&I Testing) der Avnu Alliance in Europa an. Dabei setzt das Testhaus seine leistungsstarke Laboreinrichtung und umfangreiche Testumgebung erfolgreich ein, um mit AVB ausgestattete Automobilsysteme wirksam zu untersuchen und zu bewerten. „Wir sind das erste Testhaus außerhalb der USA, das Geräte und Systems gemäß der AVB/TSN-Standards bewertet“, erläutert Wolfgang Malek, Geschäftsführer und Mitgründer von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS. „Wir sind stolz, Testpartner der Avnu Alliance zu sein und freuen uns, unsere Erfahrung und Expertise in den Zertifzierungsprozess einzubringen.“

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit RUETZ SYSTEM SOLUTIONS für eine interoperable Vernetzung im Auto“, sagt Kevin Stanton, Chairman der Avnu Alliance. „Die AVB/TSN-Funktionalität von Ethernet ist wesentlich, um die Vorteile der Standard-Netzwerktechnologie mit Echtzeit-Unterstützung auf den Automobilbereich zu übertragen und damit neue Funktionen, Einsätze und System-Architekturen zu ermöglichen. In Partnerschaft mit RUETZ SYSTEM SOLUTIONS erweitert die Avnu Alliance die Verfügbarkeit der Konformitäts- und Interoperabilitäts-Tests von Automobilmodulen, um das Ecosystem an Avnu-zertifizierten Geräten für Automotive OEMs und Tier1s auszuweiten.“

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS bringt eine breite Erfahrung als Compliance-Testhaus für Steuergeräte auf Basis der MOST und Automotive Ethernet Standards ein, auf der die zuverlässige Test-Implementierung von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS basiert. Zahlreiche Steuergeräte verschiedener Hersteller und aus unterschiedlichen E/E-Architekturen haben in den letzten Jahren das RUETZ SYSTEM SOLUTIONS Compliance-Testlabor durchlaufen, das die hohen Anforderungen an Qualität, Robustheit und Compliance von Automobilherstellern und Zulieferern erfüllt. Mit dem Ausbau der Test Scopes erweitert das Testhaus und akkreditierte Prüflabor die umfassenden Compliance-Tests für Datenkommunikation im Fahrzeug wesentlich. Ergänzend werden die Kunden während der gesamten Entwicklungsphase beraten und mit begleitenden Engineering Services unterstützt, um Fehler in möglichst frühen Entwicklungsstadien zu identifizieren.

Die Avnu Alliance hat ein robustes und umfassendes Zertifizierungsverfahren für Compliance und Interoperabilität erstellt, mit dem Produkte entsprechend der Avnu-Zertifizierung zugrundeliegenden IEEE-Standards zertifiziert werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. Sowie ein Produkt die Testverfahren bestanden hat, werden der Testbericht und der Zertifizierungsantrag bei der Avnu Alliance eingereicht, um die offizielle Zulassung und die Erlaubnis, das „Avnu-zertifiziert“-Logo zu erhalten.
Weitere Informationen zur Avnu Alliance und die Automotive Ethernet-AVB-Funktions- und Interoperabilitäts-Spezifikation stehen unter www.avnu.org zur Verfügung.

Über die Avnu Alliance
Die Avnu Alliance hat sich der Verbesserung des Audio-/Video-Streamens verpflichtet, indem sie die Einführung des IEEE 802.1 Audio-Video-Bridging (AVB)-Standards für die Netzwerk-Infrastruktur vorantreibt. Die Organisation bemüht sich, einen offenen Zugang zu AVB-Standards zu schaffen und AVB-Compliance-Testverfahren zu definieren. Dazu gehört auch ein Avnu-Zertifizierungsprogramm, das die AVB-Kompatibilität von vernetzen AV-Geräten sicherstellt, um höchst mögliche Streaming-Qualität für Anwendungen in den Bereichen professionelles Audio/Video, Automotive und Unterhaltungselektronik bereitzustellen und dem Endverbraucher ein überzeugendes Erlebnis zu bieten.

Über RUETZ SYSTEM SOLUTIONS
Mit umfassender Expertise für automotive Datenkommunikation bietet RUETZ SYSTEM SOLUTIONS Fahrzeugherstellern und Zulieferern Full Service für einen reibungslosen und pünktlichen Produktionsstart (SOP). Der Technologie-Partner mit Sitz in München bietet Engineering-Services rund um Systemspezifikation und -integration, ‚Test House as a Service‘, Compliance-Tests, Technologie-Bewertung und Training. Zu den Testlabor-Lösungen gehören Testsysteme und -plattformen. Mit umfangreicher Kompetenz für Datenübertragung zu sämtlichen Datenübertragungsstandards im Auto wie beispielsweise CAN, Ethernet, FlexRay, LIN, MOST, USB und WLAN unterstützt der Generalunternehmer kompetent und zuverlässig. Weitere Informationen stehen unter www.ruetz-system-solutions.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH
Wolfgang Malek
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
+49 89 200 04 13 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ruetz-system-solutions.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/avnu-alliance-und-ruetz-system-solutions-kuendigen-erstes-autorisiertes-europaeisches-testhaus-fuer-avbtsn-standards-an/

Netgear bricht wieder Preisbarriere mit neuem 10-Gigabit 16-Port Web Managed Switch für KMU-Netzwerke

Netgear ermöglicht 10-Gigabit-Networking mit den kosteneffizienten 10GBASE-T Kupfer Web Managed Switches der nächsten Generation für weniger als 100 Euro pro Port

Netgear bricht wieder Preisbarriere mit neuem 10-Gigabit 16-Port Web Managed Switch für KMU-Netzwerke

Netgear, ein internationaler Anbieter von Netzwerkkomponenten (Bildquelle: @Netgear)

München, 05. Oktober 2016 – Netgear , ein internationaler Anbieter von Netzwerkkomponenten, erweitert sein Portfolio um den ProSAFE® XS716E 16-Port 10-Gigabit Ethernet Web Managed (Plus) Switch und setzt damit erneut Preis-Maßstäbe in der Netzwerkbranche. Mit dem XS716E liefert Netgear die ersten für KMU, Behörden, Bildungseinrichtungen und das Gastronomiegewerbe erschwinglichen 10-Gigabit-Kupfer (10GBASE-T)-Switches.

Der neue XS716E ergänzt die bereits verfügbare und erfolgreiche 8-Port-Version des XS708Ev2 und bietet mit gleichem Formfaktor doppelt so viele Ports. Diese 10GBASE-T-Angebote sind bereits für 72 EUR pro 10-Gigabit-Kupfer-Ethernet-Port erhältlich. Damit sind sie deutlich günstiger als andere 10GBASE-T-Lösungen, die üblicherweise 350 EUR pro Port und mehr kosten.

Mit dem neuen Kupfer-Switch baut Netgear seine marktführende Position im Bereich zukunftsorientierter Netzwerk-Technologie weiter aus. Die ProSAFE Web Managed und Smart Managed Switches haben sich als erste Wahl für KMU, Behörden, Bildungseinrichtungen und Kunden aus der Gastronomie erwiesen, die damit nicht länger auf 10-Gigabit-Switching-Lösungen verzichten müssen.

„Die Kombination aus Big-Data-Applikationen, cloudbasierten Services, mobilen Geräten und der Einsatz von 802.11ac WLAN stellen nicht nur auf Geschäftsebene eine große Belastung für Netzwerke dar“, erklärt Richard Jonker, Vice President Product Line Management für KMU-Produkte bei Netgear. „Wir entwickeln unsere 10-Gigabit-Switching-Produkte wie den XS716E 16-Port-Ethernet-Web-Managed-Switch, um preissensiblen kleinen und mittelständischen Kunden 10-Gigabit-Lösungen zu ermöglichen. Mit Netgear können auch jene Unternehmen ihre Netzwerkkapazität, Geschwindigkeit und Performance verbessern, für die bisherige Angebote zu teuer waren. Netgear durchbricht die Preisbarriere für 10-Gigabit-Switches und bietet bisher ungekannte Management- und Performance-Möglichkeiten in dieser Preisklasse.“

10GBASE-T für kleine und mittlere Netzwerke
Der ProSAFE XS716E bietet 16 10G-Kupfer-Ports und einen geteilten 10G-SFP+-Glasfaserport, zu einem sehr kosteneffizienten Preis, verglichen mit bisherigen Unternehmens-Switches. Mit 10GBASE-T können Kunden die vorhandenen RJ45-Ethernet-Stecker und die häufig eingesetzten Cat6- oder Cat7-Kupferkabel nutzen. Die Netzwerkgeschwindigkeit lässt sich mit minimalen Netzwerkanpassungen von Gigabit auf 10-Gigabit verzehnfachen.

Als Teil der ProSAFE Web Managed Switch Produktfamilie, bietet diese 10-Gigabit 16-Port-Version grundlegende Features, über die Plug-and-Play Unmanaged Switches nicht verfügen. Diese Funktionen verbessern die Netzwerk-Performance und bieten VLAN-Support, QoS, IGMP, Snooping, Port-Trunking / Link-Aggregation, Volumenbegrenzung und Traffic Monitoring. Kleinere Betriebe, Behörden oder Bildungseinrichtungen stellen mit dem XS716E einfach und kosteneffizient 10GbE-Konnektivität mit ihren 10G-fähigen Servern und Storage Devices her oder setzen ihn als Aggregation-Switch für Multiple-Layer-Netzwerke ein.

Darüber hinaus bietet XS716E die Netgear Hardwaregarantie für den gesamten Lebenszyklus, Austauschservice am nächsten Werktag und einen unbegrenzten technischen Support.

Preise und Verfügbarkeit
Der Netgear ProSAFE XS716E 16-port 10-Gigabit Ethernet Web Managed (Plus) Switch ist ab sofort weltweit über autorisierte Netgear Partner und andere Händlerkanäle verfügbar. Regionale Preise können abhängig vom Wiederverkäufer und dem Angebotspaket von der finalen Preisgestaltung für Endkunden abweichen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.163 EUR (zzgl. MwSt).

Mehr Informationen
Auf unseren Websites ist das gesamte Netgear-Portfolio an 10-Gigabit-Aggregation Switching-Lösungen zu finden sowie die Möglichkeit, eine Beratung zum 10G-Netzwerk anzufragen, ebenso erhält man im Web auch einen Überblick über das vollständige Angebot an ProSAFE Fully Managed, Smart und Plus Switches für Netzwerke in Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen.

Bildmaterial
Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier .

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatanwender mit Sitz in San Jose (Kalifornien).
Das Produktportfolio umfasst Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitslösungen der ProSafe, ReadyNAS und ProSecure Produktfamilien. Für drahtlose Breitband-Kommunikation bietet Netgear Router, Modemrouter, Access Points, Adapter und Karten, die den aktuellen WLAN-Standards entsprechen. Powerline, Voice over IP sowie Multimedia-Produkte garantieren auch Heimanwendern einfache Netzwerklösungen für das Zusammenwachsen von Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik.
Netgear entspricht mit seinem vielfach ausgezeichneten Produkt- und Lösungsportfolio Anforderungen an Qualität, Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Leistungsstärke und Preis.
Vertrieben werden die Produkte über ein internationales Netzwerk von Distributoren, Fachhandelsgeschäften, Versandhäusern, Online-Anbietern sowie Integratoren und Systemhäusern, die sich über das Partner Solution Programm qualifizieren können. www.netgear.de

Firmenkontakt
Netgear
Beate Winzer-Hierlmeier
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 (0)89 452429285
bwinzerhierlmeier@netgear.com
www.netgear.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/993887-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/netgear-bricht-wieder-preisbarriere-mit-neuem-10-gigabit-16-port-web-managed-switch-fuer-kmu-netzwerke/

Besser Spielen, besser Streamen mit dem neuen Killer E2500 von Rivet Networks

Gamer haben nun eine brandneue Waffe in ihrem Arsenal, den Killer E2500 high-performance Gigabit Ethernet Controller – verfügbar auf MSI und GIGABYTE Motherboards.

BildAustin, TX – (15. September 2016) – Rivet Networks, die Entwickler der preisgekrönten, hochleistungsfähigen Killer Netzwerk Produkte für Desktop-PCs und Notebooks, kündigt den neuen Killer E2500 Gigabit Ethernet Controller an, der künftig auf den Gaming Motherboards der Branchenführer MSI und GIGABYTE verfügbar ist.

Killer E2500 bringt allen Gamern und leistungshungrigen Nutzern modernste Netzwerk-Technik inklusive der stark verbesserten Advanced Stream Detect 2.0 Technologie und dem neuen Killer Control Center. Neben dem Erkennen und optimalen Priorisieren von Spiele-, Video- und Sprach-Programmen via Advanced Stream Detect 2.0, kann Killer E2500 über 500 der meistbesuchten Webseiten erkennen und deren Prioritäten verwalten. In Kombination mit dem vollkommen neuen Killer Control Center erhält der Nutzer so die absolute Kontrolle über die Netzwerkleistung des Systems. Das Killer Control Center wurde speziell entwickelt um dem Nutzer schnell und einfach alle Netzwerkinformationen anzuzeigen und ihm die Möglichkeit zu geben, alle Prozesse zu kontrollieren. Gesteuert werden können hier unter anderem:

Prioritäten von Anwendungen und Webseiten
Genutzte Bandbreite einzelner Programme und Webseiten
Wechsel des von der Anwendung genutzten Killer Interface
Gesamt-Bandbreite, die das System nutzt

Die Einstellungen des Killer Control Centers sind von Werk aus bereits automatisch für eine optimale Nutzer-Erfahrung ausgelegt, selbstverständlich können alle Funktionen und Einstellungen aber auch unkompliziert und schnell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Killer E2500 bietet dem Nutzer die schnellste und beste Echtzeit-Erfahrung. Durch seine spezielle Lag und Latenz reduzierende Technologie wird wichtiger Netzwerk Traffic, wie etwa Spiele-Daten, zuverlässig erkannt und priorisiert, sodass die wichtigsten Daten-Pakete nie durch weniger wichtigen Traffic ausgebremst werden. Killer E2500 verbessert Latenzen, reduziert Schwankungen und verhindert Video-Freezes durch die gezielte Priorisierung des wichtigsten Datenverkehrs und lässt den Nutzer so Spiele, Video Streaming oder das Surfen im Web genießen wie nie zuvor.

In Kombination mit einem Killer Wireless-AC Adapter ermöglicht der E2500 unerreichte Netzwerkgeschwindigkeiten dank Double Shot Pro. Durch die Zusammenarbeit beider Killer Netzwerk Controller kann der Traffic noch effizienter priorisiert und weniger wichtiger Datenverkehr auf die langsamere Verbindung ausgelagert werden.

„GIGABYTE freut sich mit Rivet Networks beim neuen Killer E2500 zusammenzuarbeiten. Mit diesem neuen, hochleistungsfähigen Ethernet Controller erhalten Spieler bei der Nutzung eines GIGABYTE Motherboards nun noch mehr Kontrolle über die Bandbreite ihres Netzwerks“, so Henry Kao, Vize Präsident von GIGABYTE Motherboard Business Unit. „Dieses Feature gibt Spielern mit einem GIGABYTE Motherboard viele Vorteile in Online Games, die andere Spieler nicht haben.“

„Dank unserer langen Partnerschaft und unserem Anspruch, stets die beste Online Gaming Erfahrung zu bieten, sind wir stolz, unsere Kräfte mit Rivet Networks zu vereinen und als erste diese neue Netzwerk Lösung auf MSI GAMING Produkten anzubieten. Das Z170A Gaming M6 Motherboard und Aegis Ti profitieren in hohem Maße vom neuen Killer E2500 Gaming Netzwerk Controller und sind nun in der Lage, Spielern den kompetitiven Vorteil zu geben, nach dem sie suchen. Durch die Kombination des technischen Ideenreichtums bei der Entwicklung der besten Gaming Features von MSI und der einzigartigen Lösung von Killer sind wir in der Lage, Spielern aus aller Welt die beste Erfahrung in Sachen Geschwindigkeit, Sound und Stabilität zu bieten“, meint Ted Hung – MSI Motherboard, Desktops Sales & Marketing Director.

„Der Killer E2500 ist vollgepackt mit modernster, innovativer Technologie um dem Nutzer das schnellste und unterhaltsamste Online-Erlebnis zu geben“, so Michael Cubbage, CEO bei Rivet Networks. „MSI und GIGABYTE erwarten die absolut beste Netzwerk Performance und der E2500 liefert genau diese.“

Für Interview-Anfragen, eine Online-Demo oder Fragen steht Ihnen das PR-Team von Markensturm.com gerne unter der folgenden Email-Adresse zur Verfügung: press@markensturm.com.

Verfügbarkeit:
Der E2500 Chipset wird zunächst auf ausgewählten Motherboards von MSI und GIGABYTE verbaut und bis Ende 2016 immer breiter verfügbar sein. Weitere Informationen zum E2500 finden sich auf der offiziellen Seite www.killernetworking.com.

Über:

Markensturm.com
Herr Sven Scharpe
Humboldtstrasse 53-55, Sec
22083 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-6758538-14
web ..: http://markensturm.com/
email : sven.scharpe@markensturm.com

Rivet Networks ist der Besitzer der Killer Netzwerk Familie und bietet leistungsstarke und qualitativ hochwertige Produkte der Performance-Klasse, die den Maßstab für alle Hochleistungs-Netzwerk-Standards darstellen. Durch seine Produktlinie liefert Rivet beispiellose Geschwindigkeit und Kontrolle für Spieler und Enthusiasten. Das Unternehmen und seine Mitarbeiter teilen die Vorliebe für High-Performance-Computing sowie für Computerspiele und wollen auch weiterhin den Markt mit neuen Produkten und Innvationen bereichern.

Pressekontakt:

Markensturm.com
Herr Sven Scharpe
Humboldtstrasse 53-55, Sec
22083 Hamburg

fon ..: 040-6758538-14
web ..: http://markensturm.com/
email : sven.scharpe@markensturm.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/besser-spielen-besser-streamen-mit-dem-neuen-killer-e2500-von-rivet-networks/

NETGEAR-Umfrage: KMU setzen 10-Gigabit zögerlich um

Eine Netgear Studie zeigt, dass drei Viertel der KMU derzeit noch daran scheitern, 10-Gigabit in ihren Netzwerken einzusetzen, obwohl ein erheblicher Bedarf an Geschäftsperformance und -entwicklung besteht

NETGEAR-Umfrage: KMU setzen 10-Gigabit zögerlich um

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen (Bildquelle: @Netgear)

München, 25. Juli 2016 – Aus einer aktuellen Befragung von Netgear geht hervor, dass drei Viertel der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland, Großbritannien und den USA nicht über die Technologie verfügen, um in der heutigen, web-fokussierten Wirtschaft mitzuhalten.

Dazu, wie wichtig Netzwerke mit 10-Gigabit-Technologie in der „always-on“-Ära sind, gibt es viele Missverständnisse und Wissenslücken – obwohl sie zunehmend über den Unternehmenserfolg entscheiden. Die Netzwerkinfrastruktur der Zukunft wird deutlich mehr Bandbreite verlangen, weil der Datenverbrauch steigt, neue, workload-intensive Anwendungen aufkommen und Bring-Your-Own-Device (BYOD) am Arbeitsplatz zunimmt. Gartner erwartet bei BYOD gar eine Verdreifachung.

Obwohl alle befragten KMU zustimmen, dass sie 10-Gigabit-Switching in Zukunft in ihrem Netzwerk einsetzen müssen, haben nur 30% der befragten KMU in Deutschland diese Technologie gegenwärtig im Einsatz. 35% der Befragten planen, 10GbE noch in diesem Jahr einzuführen, weitere 15% wollen 10GbE im kommenden Jahr implementieren.

Wie die Umfrage zeigt, ist nur einer Minderheit der KMU der Vorteil eines 10-Gigabit-Netzwerks bewusst: Lediglich rund ein Drittel (34%) setzen die Technologie ein, um Performance-Probleme bei Unternehmenserweiterungen zu lösen. Nur 30% sind der Meinung, die zunehmende Netzwerkbelastung durch Video- oder Broadcast-Streaming sei ein Grund, 10-Gigabit zu implementieren. Immerhin planen fast die Hälfte (42%) zu 10-Gigabit-Switching-Lösungen zu wechseln, um Engpässen im Netzwerk zuvor zu kommen.

Die Zahlen unterscheiden sich in den USA, GB und Deutschland teils erheblich. Während 36% der Befragten in den USA und 34% in Großbritannien angaben, 10-Gigabit bei räumlichen Erweiterungen in Erwägung zu ziehen, ist das nur für 27% in Deutschland ein Grund. Ähnlich sieht es unter den deutschen Befragten bei Performance-Engpässen aus: 33% geben an, 10-Gigabit-Switching in diesem Fall für gerechtfertigt zu halten. Ihre Kollegen in den USA und GB sind hier deutlich offener: 49% bzw. 43% würden 10-Gigabit in solchen Fällen einsetzen. Bei steigenden Video- und Broadcast-Streaming ist die Diskrepanz noch größer: nur 17% der Befragten in Deutschland, aber 35% der Amerikaner und 34% der Briten sehen 10-Gigabit als Reaktion darauf. Während sich die sonstigen Ergebnisse ähneln, gibt es noch einen deutschen Ausreißer: Geht es um die Installation neuer Verkabelungen ziehen 39% der deutschen, aber nur 22% der amerikanischen und 28% der britischen Befragten 10-Gigabit-Switching in Erwägung.

Grund dafür ist möglicherweise in allen Ländern, die fälschliche Annahme, 10-Gigabit-Ethernet nur über Glasfaser und nicht auch über die bereits vorhandene Kupferverkabelung (Cat5e bis zu mit 30-45 m, Cat6 bis zu 55 m, Cat6A/Cat7 bis zu 100 m) umsetzen zu können.

Unternehmen aller Größen sind auf die Flexibilität der 10-Gigabit-Lösungen angewiesen, weil der Bandbreiten-Bedarf weiter zunimmt. Egal, ob es um Geschäftskontinuität, Server- und Storage-Virtualisierungen geht oder wachsende Datenmengen verwaltet werden müssen – Kunden erwarten Unmittelbarkeit und Geschwindigkeit. Dieser Bandbreiten-Bedarf, noch verstärkt durch Video- und Mobildaten, schränkt Gigabit-Netzwerke ein. Mehr Geräte, Nutzer und Content kämpfen um eine Traffic-Priorisierung.

Tris Simmons, Director, Global Product Marketing, Netgear, erklärt warum KMU 10-Gigabit übernehmen sollten: „Unsere Umfrage verdeutlicht, dass KMU 10-Gigabit vor allem einsetzen, um Performance-Engpässen zu begegnen. Diese Herausforderung wird weiter zunehmen und 10-Gigabit mehr und mehr ins Rampenlicht rücken.“

Es ist für Unternehmen aller Größen empfehlenswert, 10-Gigabit-Lösungen in Betracht zu ziehen. 10-Gigabit ist nicht länger nur für Großunternehmen erschwinglich. Zuverlässige und einfache 10G-Netzwerk-Konnektivität wird immer günstiger und damit auch für KMU über den Network Core hinaus einsetzbar.

Tris Simmons ergänzt: „10-Gigabit-Ethernet-Fibre-Switching gibt es bereits seit 2002. Allerdings nimmt der Einsatz von 10-Gigabit-Switching erst seit drei Jahren richtig Fahrt auf, weil inzwischen immer mehr günstige 10-Gigabit-Kupfer-Switches in den unterschiedlichsten Ausstattungen und Portzahlen verfügbar sind. Kein Zweifel – Kupfer bringt KMU-Netzwerken größere Wahlfreiheit beim Switch-Management und erspart aufwändige Neuverkabelung. So kann der steigende Druck bewältigt und die wachsenden Erwartungen erfüllt werden.“

Informationen und Beispiellösungen zu 10GbE sind hier zu finden:
http://www.netgear-10gigabit-switch.de/

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatanwender mit Sitz in San Jose (Kalifornien).
Das Produktportfolio umfasst Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitslösungen der ProSafe, ReadyNAS und ProSecure Produktfamilien. Für drahtlose Breitband-Kommunikation bietet Netgear Router, Modemrouter, Access Points, Adapter und Karten, die den aktuellen WLAN-Standards entsprechen. Powerline, Voice over IP sowie Multimedia-Produkte garantieren auch Heimanwendern einfache Netzwerklösungen für das Zusammenwachsen von Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik.
Netgear entspricht mit seinem vielfach ausgezeichneten Produkt- und Lösungsportfolio Anforderungen an Qualität, Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Leistungsstärke und Preis.
Vertrieben werden die Produkte über ein internationales Netzwerk von Distributoren, Fachhandelsgeschäften, Versandhäusern, Online-Anbietern sowie Integratoren und Systemhäusern, die sich über das Partner Solution Programm qualifizieren können. www.netgear.de

Firmenkontakt
Netgear
Beate Winzer-Hierlmeier
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 (0)89 452429285
bwinzerhierlmeier@netgear.com
www.netgear.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/993887-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/netgear-umfrage-kmu-setzen-10-gigabit-zoegerlich-um/

NetModules Lösungen für IEC 62439-3

Ethernet für höchste Anforderungen

Bern/Niederwangen, 9. Juni 2016 – Unternehmen im Bereich der Industrieautomation stehen vor der Herausforderung, dass Automatisierungsnetzwerke eine hohe Verfügbarkeit der Kommunikation über Ethernet erfordern, um eine kontinuierliche Produktion zu gewährleisten. Um Produktionsausfälle und damit Verluste zu verhindern, werden Netzwerkelemente von hoher Qualität eingesetzt, optimale Topologien gewählt und eine permanente Wartung durchgeführt. Die Verfügbarkeit lässt sich über die Einführung von redundanten Geräten, Schnittstellen und Verbindungen erhöhen.
Der IEC 62439-3 Standard beschreibt mehrere Methoden zur Implementierung von Redundanzen und NetModule bietet dazu ein breites Portfolio an Lösungen. Speziell für unternehmenskritische Anwendungen im Bereich Substation Automation entworfen, bieten die im Standard definierten Protokolle PRP (Parallel Redundancy Protocol) und HSR (High Availability Seamless Redundancy) höchstmögliche Ausfallsicherheit durch Redundanz bei einer Umschaltzeit von Null. PRP und HSR eignen sich somit ideal für alle Systeme, bei welchen ein Paketverlust unter keinen Umständen tolerierbar ist. Der Redundanzmechanismus der Protokolle ist auf dem Layer 2 angesiedelt. Auf höheren Ebenen ist die Redundanzlösung vollkommen transparent.

Das Angebot von NetModule reicht vom reinen Software-Treiber für Windows, Linux und VwWorks über Firmware für spezialisierte SoCs mit dedizierter Hardware für industrielle Echtzeitkommunikation bis hin zum FPGA IP-Core. Kunden mit spezifischen Anforderungen unterstützt NetModule mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen – vom Consulting über Turn-Key Entwicklungen und Produktion bis hin zum Life-Cycle-Management für ihr Produkt. NetModule steht für höchste Zuverlässigkeit und entwickelt die Hardware und Software der Kommunikationslösungen vollständig selbst. NetModule AG

Über NetModule AG (www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/netmodules-loesungen-fuer-iec-62439-3/

MOST® weltweit

MOST Cooperation verkündet auf dem 8. MOST Forum die weltweite Akzeptanz von über 200 Fahrzeugmodellen mit MOST

MOST® weltweit

Die MOST Cooperation feiert die weltweite Akzeptanz von über 200 Fahrzeugmodellen mit MOST

Die MOST(R) Cooperation (MOSTCO) – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – begrüßt die weltweite Akzeptanz der MOST Technologie mit dem neuen Cadillac CT6 von GM, der als 204. Fahrzeugmodell mit MOST ausgestattet ist. „Wir freuen uns über die kontinuierliche Implementierung dieses Automotive-Netzwerkstandards durch wichtige Automobilhersteller auf der ganzen Welt“, erläutert Henry Muyshondt, Administrator der MOST Cooperation. „Tatsächlich wird MOST inzwischen so verbreitet eingesetzt, dass die MOSTCO bereits plant, die MOST Spezifikationen bei der Internationalen Standardisierungs-Organisation ISO einzureichen. Das Ziel dabei ist, den Zugang zu verbessern und dafür zu sorgen, dass künftige technische Entwicklungen eine anerkannte Norm-Entwicklungs-Organisation durchlaufen.“

Drei MOST Generationen

MOST25 mit einer Datenrate von 25 MBit/s schaffte als erste Generation bereits drei Jahre nach Gründung der MOST Cooperation den Sprung in die Produktion. Das erste Fahrzeug mit MOST wurde 2001 vorgestellt. MOST25 basiert auf optischer Datenübertragung mit Lichtwellenleitern.

Mit MOST50 verdoppelte die MOST Cooperation die Bandbreite für Automotive-Infotainment-Lösungen von 25 auf 50 MBit/s. Mit der „MOST Specification of Electrical Physical Layer Rev. 1.1“ legte die MOSTCO eine zusätzliche entscheidende Spezifikation vor, die die Datenübertragung über geschirmte oder sogar ungeschirmte Twisted-Pair-Kabel (UTP) ermöglicht und dabei die im Automotive-Bereich geltenden strengen Anforderungen hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit erfüllt.

MOST150 als dritte Generation bietet eine Bandbreite von 150MBit/s. Mit der Übertragung über den bestehenden POF/LED Optical Physical Layer erlaubt MOST150 einen reibungslosen Umstieg von MOST25 und MOST50. Abgesehen von der größeren Bandbreite wartet MOST150 mit einem isochronen Transportmechanismus zur Unterstützung umfangreicher Video-Anwendungen auf und bietet einen Ethernet-Kanal für den effizienten Transport IP-basierter Paketdaten. Zusätzlich definiert die „MOST150 Coax Physical Layer Sub-Specification Rev. 1.1“ einen Physical Layer, der die bidirektionale Kommunikation und die Stromversorgung über ein einziges Koaxialkabel unterstützt.

MOST stellt eine Netzwerkarchitektur für HD-Audio/Videosignale und IP-basierte Anwendungen zur Verfügung. Die leistungsfähige, flexible und Upgrade-fähige MOST Netzwerkarchitektur bildet ein stabiles und robustes Rückgrat für die einfache und nahtlose Integration zahlreicher Applikationen. Dabei ist das MOST Netzwerk in sich skalierbar und erweiterungsfähig, was die Geschwindigkeit und die Art der Datenkanäle betrifft. Nicht zuletzt lässt sich MOST mit anderen Industriestandards wie der UPnP-Kommunikation (Universal Plug and Play) auf Basis des Internet-Protokolls (IP) und AUTOSAR verbinden.

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst internationale Automobilhersteller und Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 200 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/most-weltweit/

Power over Ethernet – Stromversorgung per Netzwerkkabel

Stromprobleme einfach gelöst: Power over Ethernet (PoE) ermöglicht auch in Bereichen ohne Steckdose die Installation elektrischer Geräte. Der Trick: Der Strom wird über die Leitungen des heimischen Datennetzwerks verbreitet – jetzt auch über größere

Sande, 27.4.2016 Die Webcam einer Alarmanlage oder ein IP-Telefon ohne extra Stromquelle anschließen – nur zwei der Möglichkeiten, die Power over Ethernet (PoE) bietet. Die Technik ermöglicht die Stromversorgung von Geräten über ein Netzwerkkabel. Das klappt auch mit WLAN Access Points, kleinen Servern oder Switches. Selbst kleine Displays lassen sich so betreiben, etwa als Infoscreen in einem Verkaufsregal.

Voraussetzung: Die Geräte müssen PoE-fähig sein. Das bedeutet, sie erkennen den IEEE-Standard 802.3af, entweder als Energieeinspeiser oder als Energieverbraucher. Die Versorgungsspannung beträgt 48 Volt, die maximale Leistungsabgabe 15,4 Watt. Über die Adern eines Netzwerkskabels wird dann der Strom geleitet – bis zu 100 Meter weit. Strom wird nur in der erforderlichen Leistung übertragen, wenn ein PoE-Gerät erkannt wird. Wird es abgeschaltet oder vom Netz getrennt, schaltet das Einspeisegerät die Versorgung automatisch ab.

Power over Ethernet nun über größere Entfernungen

Jetzt lassen sich auch Distanzen jenseits der hundert Meter mit Power over Ethernet nutzen. Neben einer großen Auswahl an PoE-Produkten hat reichelt elektronik ( http://www.reichelt.de ) den Extender/Repeater INT 560962 im Programm. Der ermöglicht eine Verlängerung um weitere 100 Meter. Es können dabei bis zu vier Repeater kombiniert werden, die dann eine Stromversorgung über maximal 500 Meter leisten.

Über reichelt elektronik:
reichelt elektronik (http://www.reichelt.de) bietet als einer der größten europäischen Online-Distributoren für Elektronik und IT-Technik mehr als 50.000 Produkte mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis bei höchster Verfügbarkeit und kürzester Lieferzeit an. Mit dem breiten Sortiment an elektronischen Bauelementen ist reichelt seit mehr als 45 Jahren der ideale Partner in Sachen Bauelemente-Beschaffung. Der Elektroniker findet im Online-Shop ICs und Mikrocontroller, LEDs und Transistoren sowie Widerstände, Kondensatoren, Steckverbinder und Relais. Auch Werkzeuge und Messgeräte in hoher Qualität, wie Lötstationen, Multimeter oder Oszilloskope, sind im Produktprogramm enthalten. Das preisgünstige Angebot aus der PC- und Netzwerktechnik mit internen und externen Festplatten, AMD- oder Intel-CPUs, Arbeitsspeicher sowie WLAN-Routern, Powerlines und Patchkabeln ist sowohl für den Privat- wie auch für den Businesskunden interessant. Daneben findet sich im Produktprogramm eine große Auswahl an Unterhaltungselektronik rund um Beamer, TV-Geräte, Sat-Spiegel, LNBs und Receiver – aber auch Zubehör wie Verbrauchsmaterial, HDMI-Kabel, Batterien und Akkus.

Kontakt
reichelt elektronik
Sebastian Bley
Elektronikring 1
26452 Sande
+49 (0)4422 955 485
bley@reichelt.de
http://www.reichelt.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/power-over-ethernet-stromversorgung-per-netzwerkkabel/

MTCM für Coax Physical Layer Tests für MOST150

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS präsentiert MOST Tester Cable Model als neue Erweiterung zum Physical Layer Stress Test Tool

MTCM für Coax Physical Layer Tests für MOST150

Ansicht des MTCM für MOST150 Coax Physical Layer Tests

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS – die Experten für automobile Datenkommunikation – bieten neuerdings auch Coax Physical Layer Tests für MOST150. Das kürzlich entwickelte „MOST Tester Cable Model“ (MTCM) ist eine Erweiterung des bewährten „Physical Layer Stress Test Tools“ (PhLSTT). „Unser neues MTCM erfüllt die zusätzlichen Herausforderungen und Anforderungen für Physical Layer Tests, die sich durch den jetzt eingeführten Coax Physical Layer für MOST150 ergeben“, erklärt Wolfgang Malek, Geschäftsführer und Mitgründer von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS. „Mit dem MOST Tester Cable Model bieten wir eine hochintegrierte Lösung zur Implementierung des limited MOST150 cPHY-Testaufbaus für MOST150 an, der sämtliche spezifizierten Anforderungen der MOST150 cPHY Compliance Verification Procedure erfüllt.“ Das leicht anzuwendende MTCM ermöglicht die einfache Migration von einem MOST150 oPHY-Testaufbau auf einen MOST150 cPHY-Testaufbau unter Verwendung des PhLSTT. Der cPHY Physical Layer basiert auf 50 Ohm-Koaxialverbindungen und ist für Simplex- und Duplexverbindungen ausgelegt. Kernfunktion des MTCM ist die Emulation einer Übertragungsfunktion, die typische Koaxial-Verbindungen im Fahrzeug nachstellt. Das PhLSTT erzeugt dabei, wie für limited oPHY Tests, das MOST150 Stress Pattern für das zu testende Gerät.

MOST150 cPHY-Prüfaufbau automatisieren

Über eine serielle Schnittstelle kann via Mikrocontroller auf sämtliche Funktionen des MOST Tester Cable Models zugegriffen werden. Eine dokumentierte API (Application-Programming Interface) steht zur Verfügung. RUETZ SYSTEM SOLUTIONS bietet damit eine vollständig automatisierte Lösung an, die den gesamten limited MOST150 cPHY-Testaufbau einschließt. Diese besteht aus dem Physical Layer Stress Test Tool, dem MOST Tester Cable Model, einer Stromversorgung und optional einer Temperaturkammer.

Gängige Anwendungsfälle in Fahrzeugen testen

Das Testsystem simuliert drei verschiedene Kabelmodelle und deckt damit die typischen Anwendungsfälle für koaxiale Übertragungskanäle im Auto ab. Ein Transmitter mit einstellbaren Anstiegszeiten versorgt die drei Kabelmodelle, die kurze, mittlere und lange Übertragungsleitungen repräsentieren. Für den Duplexbetrieb separiert ein integrierter Koppler das vom Prüfling kommende Signal vom zugeführten Signal. Damit wird es möglich, das Signal vom Prüfling für die Darstellung am Oszilloskop sowie für die Rückführung zum PhLSTT zu verwenden. Für die Signalmessung ist es bei der cPHY-Technologie von Vorteil, dass das Übertragungssystem mit 50 Ohm abgeschlossen ist. Somit lässt sich ein Oszilloskop direkt und ohne zusätzlichen Tastkopf verbinden. Das MTCM bietet eine Testlösung sowohl für den Simplex- als auch für den Duplexbetrieb. Für den Duplexbetrieb steht ein zusätzlicher Eingang zur Verfügung, der es ermöglicht, eine externe Signalquelle als Rauschgenerator mit dem MTCM zu verbinden. Das MTCM unterstützt verschiedene, massebezogene oder differenzielle Eingangssignale, die von SMA- oder HSD-Anschlüssen zugeführt werden können, wobei per HSD die direkte Verbindung zum PhLSTT möglich ist.

Über RUETZ SYSTEM SOLUTIONS
Mit umfassender Expertise für automotive Datenkommunikation bietet RUETZ SYSTEM SOLUTIONS Fahrzeugherstellern und Zulieferern Full Service für einen reibungslosen und pünktlichen Produktionsstart (SOP). Der Technologie-Partner mit Sitz in München bietet Engineering-Services rund um Systemspezifikation und -integration, \\\’Test House as a Service\\\‘, Compliance-Tests, Technologie-Bewertung und Training. Zu den Testlabor-Lösungen gehören Testsysteme und -plattformen. Mit umfangreicher Kompetenz für Datenübertragung zu sämtlichen Datenübertragungsstandards im Auto wie beispielsweise CAN, Ethernet, FlexRay, LIN, MOST, USB und WLAN unterstützt der Generalunternehmer kompetent und zuverlässig. Weitere Informationen stehen unter www.ruetz-system-solutions.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH
Wolfgang Malek
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
+49 89 200 04 13 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ruetz-system-solutions.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mtcm-fuer-coax-physical-layer-tests-fuer-most150/