Schlagwort: Essensgutschein

Neue Form des Essensgeldzuschusses für Unternehmen

Ohne Papierkram für die Lohnbuchhaltung

Neue Form des Essensgeldzuschusses für Unternehmen

Die digitale Erfassung von Essensbelegen per App entlastet die Lohnbuchhaltung von Zettelwirtschaft. (Bildquelle: Bild: depositphotos)

Seit Anfang 2019 bietet der Ehinger Benefit-Provider „Benefits and more“ Unternehmen und Mitarbeitenden eine neue Form des Essenszuschusses an. Besonders interessant ist dies für alle Unternehmen, die ihren Mitarbeitern keine Kantine bieten können. Das Prinzip: Die Mitarbeiter essen, wo es ihnen schmeckt, egal, ob beim Mittagstisch im Gasthaus, beim Döner um die Ecke oder beim Bäcker. Wichtig ist, dass sie einen Beleg mit Einzelnachweisen haben.
Dieser wird mit dem Smartphone fotografiert, mit einer speziellen App hochgeladen und beim Dienstleister digital verarbeitet. Der Arbeitgeber erhält monatlich eine Liste und eine für die Lohnabrechnung importfähige Datei mit den entsprechenden Beträgen, die mit der nächsten Entgeltabrechnung ausgezahlt werden können.
Pro Monat können so dem Mitarbeiter bis 6,40 EUR an 15 Arbeitstagen staatlich gefördert gewährt werden. Dies ist ein Mehrwert für jeden Arbeitnehmer und ein Pluspunkt für jedes Unternehmen, das die Bindung zu seinen Mitarbeitenden stärken möchte.
„Mitarbeiter, die das Angebot getestet haben, sind begeistert und von der Einfachheit des Verfahrens waren wir zuvor schon überzeugt“, erklärt die Benefits and more Geschäftsführerin Susanne Christahl. „Deshalb haben wir ‚Yamtastic‘ in unser Produktportfolio aufgenommen. Der Prozess geht digital und reibungslos vonstatten, von der Belegerfassung bis zur Lohnabrechnung. Die übrigen Verwaltungsangelegenheiten übernehmen in gewohnter Weise wir als verlängerter Arm der Personalabteilung. Keine hohen Mehrkosten, keine intensive Administration.“ Ausführliche Informationen den Produkten und zur digitalen Form des Essenszuschusses gibt es auf der Internetseite des Unternehmens unter www.yamtastic.de

Die Benefits and more GmbH bietet zeitgemäße Mitarbeiter-Benefits für Unternehmen. Dazu gehören bike Leasing, steuerfreie Sachbezüge, Team-Events und -Trainings, ebenso wie BGM-Maßnahmen und digitale Produkte. Als verlängerter Arm der Personalabteilung übernimmt der Benefit-Anbieter alle Verwaltungsarbeiten für HR.

Firmenkontakt
Benefits and more GmbH
Claus Pantle
Talstr. 21
89584 Ehingen
07391-781840
marketing@benefits-and-more.de
https://www.benefits-and-more.de

Pressekontakt
Benefits and more GmbH
Sandra Spang
Talstr. 21
89584 Ehingen
07391-7818446
marketing@benefits-and-more.de
https://www.benefits-and-more.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-form-des-essensgeldzuschusses-fuer-unternehmen/

Bei Gehältern noch viele Wünsche offen

Edenred-Ipsos-Barometer 2015: Mehrheit der Mitarbeiter ist unzufrieden mit der variablen Vergütung

Bei Gehältern noch viele Wünsche offen

Lohnnebenleistungen sind unter den Top 3-Kriterien für gute Arbeitgeber. (Bildquelle: @ Edenred)

Über Geld spricht man nicht – es sei denn, man befindet sich in der Gehaltsverhandlung. Doch auch dann ist es meist ein heikles Thema und das Ergebnis für den Mitarbeiter nicht immer zufriedenstellend. So zeigt das aktuelle Edenred-Ipsos-Barometer zu Wohlbefinden und Motivation der Arbeitnehmer, dass in diesem Jahr mehr als die Hälfte der Beschäftigten unzufrieden mit ihrer variablen Vergütung ist – wie bereits 2013. Für die repräsentative Studie wurden 2015 13.600 Mitarbeiter aus 14 Ländern befragt, davon 800 in Deutschland.

Waren es 2014 bereits 49 Prozent der Mitarbeiter, die mit ihrem variablen Gehaltsbestandteil unzufrieden waren, so ist der Wert für dieses Jahr um weitere vier Prozentpunkte auf 53 Prozent gestiegen. Ein Trend zu mehr Zufriedenheit mit der variablen Vergütung lässt sich demnach nicht feststellen. Wesentlich positiver stimmten die Befragten bezüglich ihres fixen Gehalts ab: Zum zweiten Mal in Folge gaben 63 Prozent der Umfrageteilnehmer an, mit ihrem Festgehalt zufrieden zu sein. Hier lässt sich ein deutlicher Aufwärtstrend erkennen: 2008 lag dieser Wert bei 39 Prozent und in 2013 bereits bei 58 Prozent.

Lohnnebenleistungen unter den Top 3-Kriterien für gute Arbeitgeber
Neben der Zufriedenheit mit dem variablen und fixen Gehalt wurde im Edenred-Ipsos-Barometer 2015 auch die Zufriedenheit mit zusätzlichen Vergütungsleistungen abgefragt. Die Hälfte der Studienteilnehmer (50 Prozent) gab an, damit unzufrieden zu sein. Es sind jedoch gerade diese Lohnnebenleistungen, die für viele Arbeitnehmer eine entscheidende Rolle spielen, wenn sie sich bei einem Unternehmen bewerben. Mit 81 Prozent gehören sie – neben der Arbeitsatmosphäre (94 Prozent) und dem Führungsstil (86 Prozent) – zu den Top 3-Kriterien.

Hier sollten Arbeitgeber aktiv werden
Die meisten Mitarbeiter haben eine konkrete Vorstellung davon, in welchen Bereichen ihr Unternehmen Lohnnebenleistungen anbieten sollte: Neben vermögenswirksamen Leistungen (81 Prozent) und der Gesundheitsförderung (80 Prozent) erwarten sich die Umfrageteilnehmer vor allem, dass ihr Arbeitgeber sich bei Zusatzversicherungen (76 Prozent), der Stressbewältigung (72 Prozent), den Fahrtkosten (68 Prozent) oder der Mittagsverpflegung (62 Prozent) beteiligt.

Mit diesen Lohnnebenleistungen lässt sich viel erreichen, denn sie sind bei den Arbeitnehmern sehr beliebt: So liegt die Zufriedenheit etwa bei denjenigen, die bereits in den Genuss von Tankgutscheinen kommen, bei 85 Prozent, für Essensgutscheine erreicht der Wert 84 Prozentpunkte und bei Geschenkgutscheinen sind es 81 Prozent. „Unternehmen sollten das nutzen. Mit Gutscheinlösungen können sie die Leistung ihrer Mitarbeiter schnell, direkt und unkompliziert anerkennen. Wenn sie dabei monatlich unter 44 Euro bleiben, müssen sie dafür nicht einmal Steuern bezahlen“, rät Aubry.

Die von Edenred in Auftrag gegebene, europaweite Studie wird seit 2008 jährlich durch das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos mittels einer Online-Befragung durchgeführt. Die gesamte Studie sowie die verwendeten Grafiken stehen unter www.edenred.de/ipsos-barometer-juli-2015/ zum Download zur Verfügung. Dort kann auch ein weiterführender Videokommentar von Christian Aubry zur Studie eingesehen werden. Darüber hinaus vermitteln wir auf Anfrage unter edenred@maisberger.com gerne ein (Telefon-)Interview mit dem Deutschland-Chef von Edenred.

Edenred Deutschland
Edenred ist in Deutschland der führende Anbieter von Gutscheinen und Gutscheinkarten für Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner. Die Lösungen lassen persönliche Anerkennung und gezielte Belohnung wie auch nachhaltige Bindung der jeweiligen Zielgruppe zu.

Das vielfältige Leistungsspektrum reicht dabei von staatlich geförderten Arbeitgeberzuwendungen in Form von Essensgutscheinen und Gutscheinkarten bis hin zu zielgruppen- und branchenspezifischen Incentivierungsmaßnahmen für Kunden und Vertriebspartner. Edenred betreut in Deutschland rund 6.000 Kunden, über 45.000 Akzeptanzstellen und mehr als 550.000 Nutzer mit seinen Produkten.

Das Unternehmen ist in Deutschland bereits seit 1974 vertreten. 2004 übernahm Christian Aubry die Geschäftsführung von Edenred Deutschland GmbH. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten München, Hamburg und Wiesbaden rund 100 Mitarbeiter aus neun verschiedenen Nationen. Die Führungspositionen sind zu 50 Prozent mit Frauen besetzt. Edenred Deutschland findet 2014 wie auch 2015 Aufnahme in die Top 100-Arbeitgeber Deutschlands sowie 2015 erstmals in die 55 besten Arbeitgeber Bayerns – beides Auszeichnungen des Great Place to Work® Institutes. Edenred ist Logib-D geprüft (Lohngleichheit der Geschlechter) und hat sich den Werten der „Charta der Vielfalt“ verschrieben.

www.edenred.de
Folge Edenred Deutschland auf Twitter: @Edenred_D

Firmenkontakt
Edenred Deutschland GmbH
Barbara Gschwendtner-Mathe
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 558915 -306
barbara.gschwendtner-mathe@edenred.com
http://www.edenred.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 419599 – 25
edenred@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bei-gehaeltern-noch-viele-wuensche-offen/

Finanzministerium: Sachbezug für Essenmarken gilt auch für Zeitarbeitnehmer

Jährlich mehr als 1.300 Euro steuerfreier Verpflegungszuschuss mit Sodexo Restaurantschecks möglich

Finanzministerium: Sachbezug für Essenmarken gilt auch für Zeitarbeitnehmer

(NL/9420266605) Zeitarbeitnehmer waren bislang von der steuerlich geförderten Mitarbeiterverpflegung ausgeschlossen. Durch einen Erlass des Bundesfinanzministerium (BMF) ändert sich das ab 2015. Das bringt mit Restaurantschecks z.B. von Sodexo bis zu 1.300 Euro steuerfrei als Gehaltsextra.

Frankfurt, 20. Januar 2015 [NM20012015SX]. Mit einem Erlass an die obersten Finanzbehörden der Länder hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) unter Geschäftszeichen IVC5S2334/08/10006 geregelt, dass ab 2015 auch Zeitarbeitnehmer von der Bewertung von Essenmarken mit dem Sachbezugswert profitieren können.

Nach Angaben des Bundesverbands der Personaldienstleister (BAP) betrug die Anzahl der Zeitarbeitnehmer im vergangenen Jahr im Jahresschnitt 839.000. Damit stellten sie 2,1 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland.

Während sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Unternehmen bisher schon Restaurantschecks (oder auch Essenmarken bzw. Verpflegungsgutscheine) steuerfrei als Verpflegungszuschuss ihres Arbeitgebers erhalten konnten, waren Zeitarbeitnehmer von dieser Regelung ausgeschlossen. Grund dafür war eine extraktive steuerrechtliche Definition der Tätigkeitsstätte. Dadurch konnte nur die ersten drei Monate die Erstattung eines Verpflegungsmehraufwands erfolgen. Auf diese Gerechtigkeitslücke hatte auch der Finanzausschuss des Bundestags jahrelang immer wieder hingewiesen.

In der Praxis beendet das BMF mit seinem aktuellen Erlass nun die lange bestehende Ungleichbehandlung von festangestellten Arbeitnehmern in Betrieben und Zeitarbeitnehmern in der Arbeitnehmerüberlassung.

Sofern Arbeitnehmer eine längerfristige berufliche Auswärtstätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte ausüben, können nun ab 2015 auch Zeitarbeiter mit dem 3. Monat der Beschäftigung Essensgutscheine erhalten. Diese sind dann vorteilhaft nach der Lohnsteuerrichtlinie nur mit dem Sachbezugswert anzurechnen. Damit können Unternehmen in der Personalüberlassung ihren Zeitarbeitnehmern arbeitstäglich bis zu 6,10 Euro steuerfrei mit Restaurantschecks als Verpflegungszuschuss gewähren. Monatlich gemäß der Lohnsteuerrichtlinie nachweisfrei sogar 91,50 Euro (15er Pauschalregelung nach R 8.1 Abs. 7 Nr. 4 S. 4 LStR 2015).

Restaurantschecks beispielsweise von Sodexo können ohne Abzüge von Steuern und Lohnnebenkosten als Verpflegungszuschuss genutzt werden. Unternehmen bieten mit dem Essenszuschuss über Restaurantschecks eine wertvolle betriebliche Sozialleistung. Arbeitnehmer profitieren von der Möglichkeit, sich in der Mittagspause flexibel zu verpflegen und neue Kraft zu tanken. Damit stellen Verpflegungsgutscheine auch einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung der Arbeitnehmer dar. Insofern begrüßen wir es, dass nun auch Zeitarbeitnehmer die steuerliche Förderung der Mitarbeiterverpflegung nutzen können, kommentiert George Wyrwoll, Sodexo-Unternehmenssprecher und Personalmanagement-Experte, die Neuregelung.

Die Neuregelung bietet Zeitarbeitsunternehmen neue Spielräume, wertvolle betriebliche Sozialleistungen zu nutzen. Da die Änderungen für Zeitarbeitsunternehmen aber auch für Steuerberater und Lohnbuchhaltungen interessant sind, hat Sodexo zu diesem Thema eine Info-Hotline eingerichtet. Anrufer der Service-Hotline erhalten persönlich Informationen zur betrieblichen Mitarbeiterverpflegung und den Auswirkungen der Neuregelung: 069-73996-6450.

Link zum Erlass des Bundesfinanzministeriums:
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnsteuer/2015-01-sachbezugswert-fuer-essenmarken.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.210 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives Benefits Pass Karte, Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 650.000 Menschen.

Kontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/finanzministerium-sachbezug-fuer-essenmarken-gilt-auch-fuer-zeitarbeitnehmer/