Schlagwort: Erdgas

ElbEnergie startet Pilotprojekt am Erdgasnetz in Neu Wulmstorf

ElbEnergie baut eine fernauslesbare Odormessanlage – Überprüfung des Geruchsstoffes zukünftig automatisiert.

ElbEnergie startet Pilotprojekt am Erdgasnetz in Neu Wulmstorf

Im Landkreis Harburg startet der Netzbetreiber ElbEnergie jetzt ein Pilotprojekt, bei dem die Konzentration des Odoriermittels im Erdgas fernausgelesen wird. In der Liliencronstraße in Neu Wulmstorf baut ElbEnergie ab dieser Woche eine fernauslesbare Odormessanlage, die im November 2019 in Betrieb gehen wird.

Zum Hintergrund: Erdgas ist von Natur aus geruchsarm. Damit es aber bei eventuellen Austritten schnell erkannt wird, ist dem Energieträger ein Geruchsstoff beigemischt, der eine hohe Warnwirkung hat. Diesen nennt man Odoriermittel – und sein Geruch erinnert an verfaulte Eier.

„Bislang wurde durch eine Partnerfirma vor Ort regelmäßig überprüft, ob das Odoriermittel in der richtigen Konzentration beigemischt war“, erläutert Netzcenter-Leiter Marcus Bumann aus Hittfeld. „Zukünftig wird dies automatisiert geprüft.“ ElbEnergie investiert 125.000 Euro in die neue Anlage in Neu Wulmstorf.

Projektleiter Thomas Rohwer sagt: „In dieser Woche wird in der Liliencronstraße die Baugrube ausgehoben, in der kommenden die neue Anlage angeliefert und schließlich ans Erdgasnetz angeschlossen.“ Nach der Inbetriebnahme im November wird die Odormessanlage zweimal pro Tag die Konzentration des Odoriermittels überprüfen und automatisch an die Netzleitstelle senden.

Marcus Bumann sagt: „Mit dieser Anlage nutzen wir die Vorteile der Digitalisierung und stellen uns für die Zukunft auf.“ Die Odormessanlage ist die erste ihrer Art im Netzgebiet von ElbEnergie in den Landkreisen Harburg und Stade. Wenn das Pilotprojekt positiv verläuft, könnten weitere Anlagen folgen.

Die ElbEnergie GmbH im Kurzprofil
Die ElbEnergie GmbH ist als Betreiber von Gasleitungen und Messstellenbetreiber in 19 Gemeinden in Nordniedersachsen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Energienetze verantwortlich. Rund 24.000 Kunden in den Landkreisen Stade und Harburg werden vom Geschäftsstandort Hittfeld in der Gemeinde Seevetal aus betreut. Das Unternehmen gehört zur HanseWerk-Gruppe, einem der größten Energieunternehmen in Norddeutschland. Die HanseWerk-Gruppe betreibt selbst oder über ihre Tochtergesellschaften Strom- und Gasnetze, Fernwärmenetze, Blockheizkraftwerke und Heizzentralen und bietet für Unternehmen und Kommunen umfassende Energielösungen.

Kontakt
ElbEnergie GmbH
Ove Struck
An der Reitbahn 17
21218 Seevetal
0 41 06-6 29-34 22
presse@elbenergie.com
https://www.elbenergie.com/de.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/elbenergie-startet-pilotprojekt-am-erdgasnetz-in-neu-wulmstorf/

Schleswig-Holstein Netz sichert Gasversorgung von 26.000 Netzkunden

SH Netz saniert Gasübernahmestation für 3,5 Millionen Euro.

Schleswig-Holstein Netz sichert Gasversorgung von 26.000 Netzkunden

33 Jahre lang hat sie rund 26.000 Haushalte, Industrie- und Gewerbebetriebe zuverlässig mit Gas versorgt. Nun wird die Gasübernahmestation in Schuby erneuert: Neue Anlage, neue Schieber, neue Molchschleuse. Knapp 3,5 Millionen Euro nimmt Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) dafür in die Hand.

„Durch den Ersatzbau kann auch in Zukunft die hohe Versorgungssicherheit der Region gewährleistet werden“, erläutert Projektleiter Gregor Paul von SH Netz. Die Anlagenkapazität von 50.000 Normkubikmeter pro Stunde bleibt gleich. „Bis die neue Station, die auf dem Nachbargrundstück errichtet und in Betrieb genommen wird, versorgt die bisherige Anlage die Region weiter mit Gas“, so Paul weiter. Nach der Fertigstellung im Jahr 2020 stellt SH Netz dann ohne Versorgungsunterbrechung auf die neue Station um. Die Fundamentarbeiten haben bereits begonnen.

Die Station ist an eine Hochdruckleitung angeschlossen. Durch diese wird das Gas mit hohem Druck (bis zu 70 bar) über weite Strecken transportiert. Über die im gesamten Netzgebiet verteilten Gasdruckregelanlagen wird das Erdgas dann auf einen Druck von 0,06 bis 0,7 bar herunterregelt und in die Ortsnetze weiterverteilt. Dort findet es schließlich über die Hauseinführungen seinen Weg zu den Kundenanlagen.

Die Schleswig-Holstein Netz AG im Kurzprofil

Die Schleswig-Holstein Netz AG ist als Betreiber von Strom- und Gasleitungen in rund 1.000 Kommunen in Schleswig-Holstein und Nordniedersachsen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Energienetze verantwortlich. Als Partner der Energiewende hat das Unternehmen in den letzten Jahren rund 35.000 Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien an seine Netze angeschlossen.

Mit über 380 schleswig-holsteinischen Kommunen als direkte Anteilseigner sowie der Beteiligung der elf schleswig-holsteinischen Kreise an der Muttergesellschaft HanseWerk ist die kommunale Partnerschaft für Schleswig-Holstein Netz prägend. Kommunen, in denen Schleswig-Holstein Netz tätig ist, können Anteile an dem Unternehmen erwerben und dadurch nicht nur zusätzliche Mitsprachemöglichkeiten nutzen, sondern auch am wirtschaftlichen Ergebnis teilhaben.

Die rund 1.200 Mitarbeiter sind mit diversen technischen Standorten sowie der zentralen Netzleitstelle in Rendsburg im ganzen Land präsent. Insgesamt betreiben sie rund 51.000 Kilometer Hoch-, Mittel- und Niederspannungs-, 15.000 Kilometer Gas- und 7.500 Kilometer Kommunikationsnetze in Schleswig-Holstein und Nordniedersachsen.

Kontakt
Schleswig-Holstein Netz AG
Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn
0 41 06-6 29-34 22
0 41 06-6 29-39 07
presse@sh-netz.com
https://www.sh-netz.com/de.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schleswig-holstein-netz-sichert-gasversorgung-von-26-000-netzkunden/

HanseGas verlegt Erdgasleitung unter der alten „Darßbahn“

HanseGas hat in Pruchten eine neue Gasleitung unter der alten Bahnstrecke zwischen Barth und dem Darß verlegt.

HanseGas verlegt Erdgasleitung unter der alten "Darßbahn"

Um die Gemeinden Pruchten und Bresewitz mit umweltschonendem Erdgas versorgen zu können, hat HanseGas in Pruchten eine neue Gasleitung unter der alten Bahnstrecke zwischen Barth und dem Darß verlegt.

Damit die Verlegung möglich war, wurden wasserdichte Baugruben errichtet. Diese wurden mit Hilfe von Spundwänden und Beton stabilisiert, so konnte nichts verrutschen. Das Schutzrohr, das die Gasleitung umschließt, wurde gepresst und nicht gebohrt. „Dadurch können wir verhindern, dass Hohlräume entstehen und die Standfestigkeit des Bahndammes ist gewährleistet“, so Jens Hilber, Projektleiter von HanseGas. Im Rahmen dieser Baumaßnahme war die Unterquerung der alten Bahnstrecke die größte Herausforderung.

Die Kollegen von HanseGas und der ausführenden Firma Spie sind optimistisch, dass die beiden Termine zur Umstellung auf Erdgas eingehalten werden. Die Umstellung ist für den 03. September in Pruchten und den 10. September in Bresewitz geplant.

An diesen beiden Tagen werden alle Flüssiggasanlagen, die vom bisherigen Flüssiggasnetz versorgt werden, auf Erdgas umgestellt.

Nach der Umstellung werden die neuen Erdgasnetzanschlüsse errichtet. Hierfür liegen HanseGas 92 Anfragen vor. Der Bau der neuen Anschlüsse wird 2020 abgeschlossen.

HanseGas, Gasnetzbetreiber in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

In Mecklenburg-Vorpommern und Teilen Brandenburgs ist die HanseGas GmbH, eine Tochter der HanseWerk AG; in vielen Städten und Gemeinden der Gasnetz-betreiber. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens betreuen von 14 Standorten aus mehr als 6.000 Kilometer Gasleitung und stellen so eine zuverlässige und sichere Energieversorgung sicher.

HanseGas engagiert sich im sozialen und kulturellen Bereich sowie in Sportprojekten. Das Motto: Gezielte, kommunale Impulse im ganzen Land – von der Förderung verschiedener Fußball-, Sport- und Reitturniere über Motocross-Meisterschaften bis hin zu Stadtfesten und Kinderweihnachtsfeiern. Außerdem investiert HanseGas in Mecklenburg-Vorpommern – ob über die Ausbildung junger Menschen oder die Beauftragung von regionalen Dienstleistungen.

Kontakt
HanseGas GmbH
Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25451 Quickborn
+49 (4106) 62934-22
presse@hansegas.com
http://www.hansegas.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hansegas-verlegt-erdgasleitung-unter-der-alten-darssbahn/

ElbEnergie beendet zwei Bauprojekte am Gasnetz in Seevetal

ElbEnergie legt Gasleitung in der Hittfelder Landstraße um und erschließt Gewerbe am Jesdahl.

ElbEnergie beendet zwei Bauprojekte am Gasnetz in Seevetal

Der Netzbetreiber ElbEnergie hat zwei Bauprojekte am Erdgasnetz in Seevetal erfolgreich abgeschlossen. Wegen des Kreiselbaus in der Hittfelder Landstraße musste das Unternehmen 80 Meter seiner Niederdruckversorgungsleitung umlegen. Hierfür wurden 23.000 Euro investiert. „Durch die gute Zusammenarbeit mit der Straßenbaufirma konnten die Verlegearbeiten innerhalb von nur drei Tagen fertig gestellt werden“, berichtet der zuständige Projektleiter Jan Eckel von ElbEnergie. Die Arbeiten geschahen von den angeschlossenen Haushalten weitestgehend unbemerkt: „Die Versorgung wurde während der Bauzeit über Bypässe sichergestellt“, sagt Netzcenterleiter Marcus Bumann aus Hittfeld.

Darüber hinaus hat ElbEnergie das neue Gewerbegebiet am Jesdal an das Gasnetz angeschlossen. Der Netzbetreiber hat dort eine Versorgungsleitung per Erdverdrängungs-Verfahren unter der Straße zum neuen Autohaus verlegt. Jan Eckel: „Mit diesem Verfahren gab es keine Einschränkungen auf den örtlichen Verkehr.“ ElbEnergie hat in die Neuerschließung 12.000 Euro investiert.

Die ElbEnergie GmbH im Kurzprofil
Die ElbEnergie GmbH ist als Betreiber von Gasleitungen und Messstellenbetreiber in 19 Gemeinden in Nordniedersachsen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Energienetze verantwortlich. Rund 24.000 Kunden in den Landkreisen Stade und Harburg werden vom Geschäftsstandort Hittfeld in der Gemeinde Seevetal aus betreut. Das Unternehmen gehört zur HanseWerk-Gruppe, einem der größten Energieunternehmen in Norddeutschland. Die HanseWerk-Gruppe betreibt selbst oder über ihre Tochtergesellschaften Strom- und Gasnetze, Fernwärmenetze, Blockheizkraftwerke und Heizzentralen und bietet für Unternehmen und Kommunen umfassende Energielösungen.

Kontakt
ElbEnergie GmbH
Ove Struck
An der Reitbahn 17
21218 Seevetal
0 41 06-6 29-34 22
presse@elbenergie.com
https://www.elbenergie.com/de.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/elbenergie-beendet-zwei-bauprojekte-am-gasnetz-in-seevetal/

Neue Gasdruckregelanlage in Maschen von ElbEnergie

ElbEnergie tauscht Gasdruckregelanlage in der Gemeinde Seevetal aus und investiert hierfür 225.000 Euro.

Neue Gasdruckregelanlage in Maschen von ElbEnergie

Der Netzbetreiber ElbEnergie tauscht ab dieser Woche die Gasdruckregelanlage auf dem Schulhof der Grundschule Maschen aus. „Wir haben diese Arbeiten bewusst in die Sommerferien gelegt, um Einschränkungen auf den Schulbetrieb zu umgehen“, erläutert der zuständige Projektmanager Daniel Klingberg von ElbEnergie. Für dieses Bauprojekt werden rund 225.000 Euro investiert.

In der Gasdruckregelanlage in der Schulstraße wird das Erdgas aus dem Hochdrucknetz in eine geringere Druckstufe zur Versorgung der angeschlossenen Haushalte sowie der Grundschule heruntergeregelt.

Für die Aufstellung der neuen Gasdruckregelanlage mussten auf dem Schulhof vorrüber-gehend einige Spielgeräte entfernt werden. „Wir planen, die Tiefbauarbeiten während der Sommerferien abzuschließen, sodass der Spielplatz sobald wie möglich wieder ge-nutzt werden kann“, so Klingberg. Im August 2019 soll die neue Gasdruckregelanlage in Betrieb gehen.

Während der Anlieferung der neuen sowie beim Abtransport der alten Gasdruckregelanlage – jede ist rund 25 Tonnen schwer – kommt es in dieser Woche zu Einschränkungen auf dem anliegenden REWE-Parkplatz in der Schulstraße. „ElbEnergie bemüht sich, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten“, betont Klingberg.

Die ElbEnergie GmbH im Kurzprofil
Die ElbEnergie GmbH ist als Betreiber von Gasleitungen und Messstellenbetreiber in 19 Gemeinden in Nordniedersachsen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Energienetze verantwortlich. Rund 24.000 Kunden in den Landkreisen Stade und Harburg werden vom Geschäftsstandort Hittfeld in der Gemeinde Seevetal aus betreut. Das Unternehmen gehört zur HanseWerk-Gruppe, einem der größten Energieunternehmen in Norddeutschland. Die HanseWerk-Gruppe betreibt selbst oder über ihre Tochtergesellschaften Strom- und Gasnetze, Fernwärmenetze, Blockheizkraftwerke und Heizzentralen und bietet für Unternehmen und Kommunen umfassende Energielösungen.

Kontakt
ElbEnergie GmbH
Ove Struck
An der Reitbahn 17
21218 Seevetal
0 41 06-6 29-34 22
presse@elbenergie.com
https://www.elbenergie.com/de.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-gasdruckregelanlage-in-maschen-von-elbenergie/

Pünktlich zur Heizperiode:

Erdgas für Zarchlin und Plauerhagen

Pünktlich zur Heizperiode:

Im Rahmen der Neuerschließung von Zarchlin und Plauerhagen hat HanseGas einen weiteren Meilenstein erreicht: In beiden Orten wurde vergangene Woche jeweils eine Gasruckregelanlage errichtet. „Damit liegt HanseGas voll im Zeitplan, sodass Zarchlin und Plauerhagen pünktlich zur Heizperiode mit umweltschonendem Erdgas versorgt werden können“, sagt Olaf Boenigk, Koordinator bei HanseGas.

Insgesamt werden für die Erdgasversorgung beider Orte rund 3.800 Meter neuer Gasleitungen verlegt und mehr als 100 Hausanschlüsse für private Haushalte und Gewerbe geschaffen. HanseGas investiert rund 320.000 Euro in den Bau der neuen Erdgasnetze. Bei diesem wird HanseGas in Zarchlin von der Firma Fa. Sandmann aus Sternberg und in Plauerhagen von der Firma Spie aus Bützow unterstützt.

Dank der guten Zusammenarbeit mit der WEMAG AG und dem Wasser- und Abwasserzweckverband Parchim-Lübz, können in Zarchlin von der Firma Fa. Sandmann im selben Zuge Stromleitungen mit verlegt werden und in Plauerhagen wird zeitgleich die Wasserleitung von der Firma Fa. Spie erneuert.

Mit der Fertigstellung des Gasnetztes können die Einwohner von Zarchlin und Plauerhagen in Zukunft alle Vorteile einer umweltschonenden Erdgasversorgung nutzen. Mit einem Erdgasanschluss entfällt nicht nur die Lagerhaltung, auch für ausreichend Brennstoff ist immer gesorgt, egal wie lang und kalt der Winter ist. „Moderne Heizgeräte mit Brennwerttechnik verfügen über ausgezeichnete Wirkungsgerade und die Verbraucher können unter vielen Erdgasanbietern frei wählen“, so Kommunalmanager Wolf-Axel Rahn. So kann sich ein Erdgasanschluss nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt rentieren. 30 Prozent CO2 lassen sich mit einer modernen Erdgasheizung gegenüber einer Erdölheizung durchaus einsparen.

HanseGas, Gasnetzbetreiber in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

In Mecklenburg-Vorpommern und Teilen Brandenburgs ist die HanseGas GmbH, eine Tochter der HanseWerk AG; in vielen Städten und Gemeinden der Gasnetz-betreiber. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens betreuen von 14 Standorten aus mehr als 6.000 Kilometer Gasleitung und stellen so eine zuver-lässige und sichere Energieversorgung sicher.

HanseGas engagiert sich im sozialen und kulturellen Bereich sowie in Sportprojekten. Das Motto: Gezielte, kommunale Impulse im ganzen Land – von der Förderung verschiedener Fußball-, Sport- und Reitturniere über Motocross-Meisterschaften bis hin zu Stadtfesten und Kinderweihnachtsfeiern. Außerdem investiert HanseGas in Mecklenburg-Vorpommern – ob über die Ausbildung junger Menschen oder die Beauftragung von regionalen Dienstleistungen.

Kontakt
HanseGas GmbH
Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25451 Quickborn
+49 (4106) 62934-22
presse@hansegas.com
http://www.hansegas.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/puenktlich-zur-heizperiode/

E wie einfach ist erneut Preis-Champion unter den Gasversorgern

– Studie zur Preisgestaltung von DIE WELT und ServiceValue
– E wie einfach zum zweiten Mal in Folge Nr. 1 der Branche

(Köln) E wie einfach wurde zum zweiten Mal in Folge als Preis-Champion der bundesweit tätigen Gasversorger ausgezeichnet. Unter den insgesamt 14 untersuchten Unternehmen der Gasbranche belegt E wie einfach erneut den ersten Platz. Die Studie untersuchte, wie begeistert die Befragten von der Preisgestaltung der einzelnen Anbieter sind.

Die jährliche Studie ist eine Kooperation von DIE WELT und dem Analyse- und Beratungsunternehmen ServiceValue. Insgesamt wurden mehr als 2.500 Unternehmen aus über 250 Branchen untersucht. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, so Katja Steger, Geschäftsführerin von E wie einfach. „Dass wir zum zweiten Mal in Folge ausgezeichnet wurden zeigt, dass unsere konstant faire Preisgestaltung bei den Verbrauchern sehr gut ankommt.“

Die Bewertungen basieren auf ca. 900.000 Kundenurteilen, die über ein Online-Panel erhoben wurden. Befragt wurden sowohl aktuelle als auch ehemalige Kunden (letzter Kontakt max. 36 Monate zurückliegend). Aus den Antworten wurde für jedes Unternehmen ein sogenannter „Price Structuring Score“ (PSS) abgeleitet. Der PSS gibt den prozentualen Anteil der Befragten wieder, die von der Preisgestaltung eines Unternehmens begeistert sind.

E wie einfach ist der günstige und zuverlässige Partner im Energiebereich. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E wie einfach Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen. Im Fokus stehen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen sowie ein mehrfach ausgezeichneter Service. Alle Angebote überzeugen mit Verständlichkeit, Transparenz und orientieren sich an einfachen Lösungen. Eine Übersicht zum Unternehmen und zu Produkten von E wie einfach finden Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter, Facebook, LinkedIn sowie auf YouTube.

Kontakt
E wie einfach GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
0221-17737-210
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/e-wie-einfach-ist-erneut-preis-champion-unter-den-gasversorgern/

HanseWerk Natur modernisiert den Anlagenstandort BHKW Duderstädter Weg in Hamburg

Für den Austausch der Anlage am Duderstädter Weg in Hamburg investiert HanseWerk Natur knapp zwei Millionen Euro. So bringt HanseWerk Natur die Anlage auf den neuesten Stand der Technik und stellt einen optimalen Wirkungsgrad sicher.

HanseWerk Natur modernisiert den Anlagenstandort BHKW Duderstädter Weg in Hamburg

Hamburg. HanseWerk Natur modernisiert Anlagenkomponenten am Duderstädter Weg 10 in Hamburg-Niendorf und bringt sie auf Stand der Technik. Zudem wird das Blockheizkraftwerk (BHKW) von HanseWerk Natur generalüberholt. HanseWerk Natur investiert in die Maßnahmen knapp zwei Millionen Euro. Die Modernisierung des Anlagenstandortes durch HanseWerk Natur ist ab Mai dieses Jahres geplant und wird voraussichtlich bis Februar 2020 laufen. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com

Die neuen Heizkessel, die HanseWerk Natur installieren lässt, erhalten moderne Feuerungstechnik mit drehzahlgeregeltem Brennergebläse und Sauerstoffkorrekturregelung. Jürgen Salkowski aus dem Fachbereich Planung/Bau bei HanseWerk Natur erklärt: „Sie dienen der Sicherstellung eines optimalen Verbrennungsprozesses. Damit gewährleisten sie einen effizienten Brennstoffeinsatz.“

HanseWerk Natur bringt die Kesselanlage auf Stand der Technik, da es für die bestehenden Feuerungsanlagen der alten Heizkessel mit jeweils 2,3 Megawatt kaum noch Ersatzteile gibt. Der Anlagenstandort BHKW Duderstädter Weg von HanseWerk Natur muss zur Sanierung komplett außer Betrieb genommen werden. Deshalb hat Hanse Werk Natur einen provisorischen Heizcontainer aufgestellt und eingebunden, welcher während der Arbeiten die Ersatz-Wärmeversorgung im Versorgungsgebiet übernehmen wird. Für Sanierungsmaßnahmen und Notfälle hält HanseWerk Natur mehrere Heizcontainer und Heizanhänger selbst vor, um eine möglichst hohe Versorgungssicherheit und Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur und deren Energielösungen für den Norden gibt es unter www.hansewerk-natur.com

Als Energieträger kommt am Duderstädter Weg Erdgas zum Einsatz. Die zwei BHKW-Module haben jeweils eine elektrische Leistung von 220 Kilowatt (kW) sowie eine thermische Leistung von 324 kW. Die Blockheizkraftwerke produzieren jährlich rund 1,8 Millionen Kilowattstunden Strom, was ausreicht, um mehr als 500 Haushalte ein Jahr lang zu versorgen.

HanseWerk Natur berücksichtigt bei der Sanierung zudem einen besonderen Kundenwunsch: „Die Anlage befindet sich unterirdisch in zwei Untergeschossen im Anbau eines Hochhauses und erhält eine komplett neue Abgasanlage mit einem 31,5 Meter hohen freistehenden Stahlschornstein. Damit dieser mitten im Wohngebiet nicht so dominant in Erscheinung tritt, wird HanseWerk Natur auf Wunsch der FLUWOG NORDMARK eG die Farbgestaltung des Schornsteinaußenmantels an die des Wohnhauses anpassen“, sagt Salkowski. An den Anlagenstandort BHKW Duderstädter Weg sind rund 560 Wohneinheiten und mehrere Gewerbeeinheiten der FLUWOG NORDMARK eG angeschlossen. Zudem vermietet das Unternehmen auch Räume an eine Kindertagesstätte, die durch das BHKW von HanseWerk Natur versorgt wird.

Weitere Informationen zu HanseWerk Natur und den Beitrag, den das Unternehmen zur Energiewende leistet, finden Interessierte unter www.hansewerk-natur.com

Die HanseWerk Natur GmbH ist einer der größten regionalen Anbieter für Wärme und dezentrale Energielösungen in Norddeutschland und verfügt über mehrere Jahrzehnte Erfahrung als Wärmeversorger.

Die Nah- und Fernwärmenetze des Unternehmens erreichen eine Länge von rund 900 Kilometern. Über die Wärmeverbundnetze, zahlreiche Blockheizkraftwerke und Heizzentralen versorgt HanseWerk Natur mehrere zehntausend Privat-und Gewerbekunden sowie Siedlungen, öffentliche Einrichtungen und Industriebetriebe zuverlässig 365 Tage im Jahr. Darüber hinaus bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Energiekonzepte und hochmoderne Anlagentechnik für einen optimierten Energieeinsatz, der die Emissionen senkt und die Umwelt entlastet.

HanseWerk Natur ist auch einer der größten Betreiber umweltschonender Blockheizkraftwerke in Norddeutschland. Rund 200 dezentrale Anlagen betreut das Unternehmen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Niedersachsen. Doch nicht nur mit der dezentralen Energieerzeugung macht HanseWerk Natur sich stark für die Energiezukunft, sondern auch mit innovativen Projekten. Dazu zählen zum Beispiel die Hocheffizienz-Blockheizkraftwerke mit Nutzungsgraden von bis zu 99 Prozent, ein virtuelles Kraftwerk zur Erzeugung von Regelenergie oder die Übernahme und Speicherung von überschüssiger Wärme in ihren Netzen.

Kontakt
HanseWerk Natur GmbH
Ove Struck
Am Radeland 25
21079 Hamburg
0 41 06-6 29-34 22
presse@hansewerk.com
https://www.hansewerk-natur.com/de.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hansewerk-natur-modernisiert-den-anlagenstandort-bhkw-duderstaedter-weg-in-hamburg/

Das gläserne Rohr: iTAC liefert neues Tracking- und Tracing-System für MPC

Von der Produktion über den Verladeprozess bis zum Transport: Software unterstützt Rohr-Qualitätskontrolle in Pipeline-Projekten

Das gläserne Rohr: iTAC liefert neues Tracking- und Tracing-System für MPC

Traceability & Quality Control System von iTAC unterstützt Pipeline-Projekte

Montabaur, 9. Juni 2017 – Offshore-Pipelines liegen oftmals in bis zu 2.000 Metern Meerestiefe. Sie leben von fehlerfreien Rohren und einwandfreien logistischen Prozessen – so wie beispielsweise das aktuelle Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Die MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH (MPC) liefert hierfür die Rohre, die den hohen Anforderungen standhalten, um Erdgas sicher von Russland durch die Ostsee nach Europa zu transportieren. Unterstützt wird das Projekt von dem neuen Material Traceability & Quality Control System der iTAC Software AG.

Die MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH (MPC) ist innerhalb der EUROPIPE Gruppe, die als Global Player längs- und spiralnahtgeschweißte Großrohre in nahezu allen gewünschten Abmessungen produziert, das technische Kompetenzzentrum für den Beschichtungsprozess.

„Wenn es um die Beschichtung von Rohren geht, werden die Spezifikationen immer anspruchsvoller und damit wird auch die Erfüllung einer konstanten Produktqualität immer wichtiger“, erklärt Rainer Grabowski, Werksleiter bei MPC. Daher hat sich das Unternehmen im Zuge einer Ausschreibung für den Einsatz eines Material Traceability & Quality Control Systems auf Basis der iTAC.MES.Suite der iTAC Software AG entschieden.

Die Lösung übernimmt die komplette Steuerung der Produktion und des nachfolgenden Verladeprozesses. Sie erfasst den gesamten bisherigen Lebenszyklus eines Rohres, ist über dessen Freigabestatus und die Lagerplätze sowie die per LKW durchgeführten Transporte von EUROPIPE zu MPC informiert. Die Mitarbeiter können jederzeit, beispielsweise über PDA-Handhelds, auf alle Daten des Rohres zugreifen.

„Durch eine hohe Produktqualität und lückenlose Qualitätskontrolle werden exorbitante Folgeschäden ausgeschlossen. Eventuelle Fehler müssen im Produktions- bzw. Prüfprozess gefunden werden. Mit dem Material Traceability & Quality Control System wird dies gewährleistet. In der Regel müssen nur maximal 0,5 Prozent der Rohre neu beschichtet werden“, so Grabowski.

Prozess- und Qualitätskontrolle in jedem Detail
„Die Lösung geht weit über ein Standardsystem hinaus. Die Besonderheit liegt hier in den zahlreichen individuellen Anpassungen und Programmierungen, die auf Basis einer in die iTAC.MES.Suite integrierten Business-Rule-Engine vorgenommen wurden. Das System muss etliche Spezifika erfüllen können“, erklärt Dirk Klingbeil, Managing Director bei MPC, und ergänzt: „Manchmal gehen die Rohre zwischen MPC und EUROPIPE mehrmals hin und her, müssen dann ggfls. gekürzt und ins Biegewerk gebracht werden. Dies ist nur eine der alltäglichen, aber durchaus komplexen Anforderungen.“

In enger Zusammenarbeit zwischen iTAC und MPC wurden daher verschiedene Schnittstellen programmiert: für den Versand, Transport/Bahn, für Shopfloor-nahe MPC-Eigenentwicklungen sowie ein BI (Business Intelligence)-Portal. Das iTAC.BI.Portal ermöglicht sowohl tägliche Dokumentationen als auch eine Enddokumentation an den Kunden. Für durchgängige Transparenz und Prozesssicherheit wird auch EUROPIPE immer über den Status der Rohre informiert. Die Dokumentation wurde durch MPC-eigene Programmierung an das System angedockt.

Und die Praxis hält, was die Software verspricht: Das System wurde mit Beginn des Nord Stream 2-Projekts im Oktober 2016 in Betrieb genommen. Bereits bei den ersten Rohrkilometern wurden deutlich weniger Anlaufprobleme verzeichnet als erwartet. Dies ist für die Einführung eines derart komplexen IT-Systems ein großer Erfolg. Später soll die Lösung auch für alle anderen Projekte aus dem Hause MPC zum Einsatz kommen.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Hierzu zählt auch die iTAC.IoT.Platform. Über diese I 4.0/IoT-Plattform können Docker Container Ser-vices (SaaS) auf Basis der iTAC.MES.Suite als Public Cloud Anwendung bezogen werden. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-glaeserne-rohr-itac-liefert-neues-tracking-und-tracing-system-fuer-mpc/

CO2-Schleudern ade – Die neue Energiesparverordnung macht Ernst mit uralt Heizkesseln

Karte des Monats von Nexiga zeigt Wahrscheinlichkeit für den Austausch von Heizungsanlagen. Der Osten Deutschlands ist aufgrund des Heizungsanlagenaustausches nach der Wiedervereinigung besonders betroffen.

Bonn, 9. Mai 2017_ Über 70 Prozent der aktuell installierten Heizungsanlagen sind laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit einem Durchschnittsalter von 17,6 Jahren veraltet. Mehr als ein Drittel der Anlagen ist sogar älter als 20 Jahre. Um diese Kessel schnell identifizieren zu können, schreibt die Anfang 2016 in Kraft getretene Gesetzgebung eine entsprechende Kennzeichnung vor: Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, müssen mit einem Energieeffizienzlabel versehen werden. Zudem wurde für über 30 Jahre alte Heizungen eine Austauschpflicht eingeführt. Die Frist für den Austausch der 1987 eingebauten Kessel läuft Ende dieses Jahres ab. Denn: Alte Anlagen sind in der Regel besonders ineffizient und erzeugen somit viel CO2. Aber wo genau sind eigentlich noch die alten „CO2-Schleudern“ in Betrieb? Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für einen Austausch dieser? Das verfolgt Nexiga nun genauer und hat die Ergebnisse in der aktuellen Karte des Monats zusammengestellt.

Im Westen nicht viel Neues, im Osten alles beim Alten
Wie die Karte zeigt, müssen im ganzen Land Heizkessel erneuert bzw. ausgetauscht werden. Der Westen ist allerdings weniger betroffen, da in den Ballungszentren bereits viele Gebäude mit emissionsärmeren neuen Anlagen ausgestattet sind. Im Vergleich dazu ist die Wahrscheinlichkeit, dass in den neuen Bundesländern die Masse der Heizungsanlagen einer Modernisierung bedürfen, flächendeckend sehr hoch. Dies hängt wohl maßgeblich mit der Deutschen Wiedervereinigung zusammen. Anfang der 1990er Jahre erfolgte im Osten die Umstellung von Kohle auf Erdgas und Erdöl. Die in diesem Zuge zwischen 1990 und 1995 eingebauten Heizungen sind dadurch mittlerweile als veraltet einzustufen.

Nexiga benennt die Energieeffizienz jedes Haushaltes
Ein spezieller „Nexiga-Score“ macht es dem Full-Service-Anbieter für Geomarketing möglich für jedes Haus in Deutschland Aussagen zur Energieeffizienz zu treffen. Dieser setzt sich u.a. aus Merkmalen wie der Wahrscheinlichkeit für eine Heizungsmodernisierung, den Ausgaben für den Wärmebedarf in KWh/Jahr und dem Alter des Gebäudes zusammen. Energieunternehmen ist es möglich mithilfe dieser Detailangaben individuelle Contracting-Angebote hausgenau zu erstellen.

Quellen: DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH und eigene Berechnungen von Nexiga.

Über Nexiga
Die Nexiga GmbH ist Pionier und einer der Marktführer für Geomarketing. Mit der zunehmenden Integration von Geomarketing-Komponenten in den Geschäftsprozessen der Unternehmen unterstützt der Full-Service-Anbieter diese in der Planung und Bewertung von Standorten, Vertriebsgebieten, Zielgruppen und der Ermittlung von Marktpotenzialen.

Mit LOCAL® – der ganzheitlichen Geomarketing-Lösung – bietet Nexiga neben einer enormen Datenbasis auch die notwendigen Technologien für detaillierte und passgenaue Analysen: So beschreiben die hausgenauen Daten von LOCAL® Data Standorte anhand von Markt- und Geodaten samt branchenspezifischer Merkmale und liefern damit essentielle Inhalte für genaue Analysen über das Marktpotenzial sowie die Infrastruktur der Standorte vor Ort. Eine systematische Marketing- und Vertriebsplanung ist über die automatische Anreicherung von Datensätzen mit raumbezogenen Informationen durch die Geomarketing-Systeme von LOCAL® Systems möglich. Adressen werden schnell und präzise verifiziert, lokalisiert und dargestellt, so dass sie als Basis für die strategische Marktbearbeitung dienen. Werbe- und Marketingmaßnahmen sind mess- und planbar, weil genau ermittelt werden kann, wo potenzielle Neukunden zu erreichen sind.
LOCAL® Competence rundet das Full-Service-Paket von Nexiga ab. Das erfahrene Expertenteam sorgt mit seiner langjährigen Erfahrung und dem gezielten Einsatz von umfassenden Analyse-, Planungs- und Berechnungsmethoden für eine zuverlässige Beratungskompetenz.

Über Geomarketing
„All success is local“: Die räumliche Komponente spielt in der Wirtschaft eine herausragende Rolle und hilft Unternehmen, optimal und effizient zu steuern und strategisch fundierte Entscheidungen mit minimalem wirtschaftlichen Risiko zu treffen. Für die wirtschaftliche Betrachtung und Bewertung eines Marktes macht Nexiga räumliche Zusammenhänge nach den relevanten Parametern für die weitere Bearbeitung transparent und beantwortet zusätzlich durch exakte Geoinformationen und -daten die wichtige Frage nach dem „Wo“. Darüber hinaus gibt der Kompetenzführer für Geomarketing Unternehmen ergänzende Marktinformationen und -daten an die Hand, mit denen sie die für sich interessanten Gebiete nach wirtschaftlichen und soziodemographischen Gesichtspunkten, wie Kaufkraft, Alter, Wohnumfeld oder Produktaffinität noch besser und exakter einschätzen können. Auf dieser Basis erhalten Kunden eine optimale Planungsgrundlage für Up- und Cross-Selling-Maßnahmen sowie Neukundengewinnung.

Weitere Informationen unter www.nexiga.com

Firmenkontakt
Nexiga GmbH
Ina Wagner
Mozartstraße 4-10
53115 Bonn
+49 (0)228 8496-272
wagner@nexiga.com
http://www.nexiga.com

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81371 München
089 – 720 137 20
nexiga@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/co2-schleudern-ade-die-neue-energiesparverordnung-macht-ernst-mit-uralt-heizkesseln/

Ernst Buscher GmbH & Co. KG bietet günstigen Strom

Warum es sich lohnt, Strom von der Ernst Buscher GmbH zu beziehen, erfahren Sie in dieser Pressemitteilung

Seit Ende November 2016 ziehen an den Börsen die Rohölpreise kräftig wieder an. Gründe dafür sind die Entscheidungen der OPEC in Verbindung mit saisonalen Schwankungen und dem bevorstehenden Machtwechsel in den USA. Der Rohölpreis wirkt sich erfahrungsgemäß sehr schnell auch bei den Strompreisen aus. Umso wichtiger ist es, einen guten Stromanbieter zu finden, der seinen Kunden langfristig stabile Strompreise bieten kann. Dazu zählen seit einiger Zeit auch die Stromtarife der Ernst Buscher GmbH & Co. KG aus Wuppertal. Das Unternehmen versteht sich als regionaler Stromversorger für Regionen rund um Wuppertal und Düsseldorf.
Welche Vorteile bietet der Strom von der Buscher GmbH & Co. KG?
Ein Blick auf die Website des Stromanbieters zeigt, dass hier keine Pauschaltarife angeboten werden. Für jeden interessierten Kunden wird ein individuelles Angebot erstellt, welches mit einem interaktiven Mailformular einfach und schnell angefordert werden kann. Dabei steht vor allem der durchschnittliche Jahresverbrauch im Vordergrund. Anhand dieses Werts wird immer der jeweils günstigste Tarif ermittelt. Die aktuell angebotenen Preisgarantien bei der Stromversorgung gelten noch für das gesamte Jahr 2017. Das macht die aufzubringen Stromkosten für gewerbliche und private Kunden planbar und gilt analog auch für die Versorgung mit Erdgas.
Die Wuppertaler sind ein Ansprechpartner für viele Leistungen
Sie möchten keine Zeit für die Verwaltung Ihrer Verträge mit verschiedenen Lieferanten für Strom, Erdgas, Heizöl, Diesel und diversen Arten von Schmierstoffen verschenken? Dann sind Sie bei der Buscher GmbH & Co. KG genau richtig. Die Wuppertaler können Ihnen all diese Dinge komfortabel aus einer Hand liefern. Sie gehören beispielsweise auch zu den festen Vertriebspartnern von Shell GTL Fuel, mit dem Speditionen und andere Fuhrunternehmen dazu beitragen können, die Belastung der Luft mit Feinstaubpartikeln und Stickoxiden nachhaltig zu senken. Ein Beitrag für den Umweltschutz können die Kunden des regionalen Energieversorgers außerdem mit dem Betrieb ihrer Heizungen mit dem Shell Heizöl Eco leisten.
Ernst Buscher und sein Team bieten hochwertigen Service
Die Qualität der Versorgung steht bei dem Energieversorger aus Wuppertal immer an vorderster Stelle. Das beweist die Vielzahl an Zertifikaten, die das Unternehmen bereits erhalten hat. Sie beziehen sich auf den Betrieb der Tankstellen ebenso wie auf die gut gepflegte Fahrzeugflotte, mit der gewerbliche und geschäftliche Kunden mit Diesel und Heizöl versorgt werden. Die Kundenberater sind über eine zentrale Hotline ansprechbar. Wer die Stromtarife der Ernst Buscher GmbH & Co. KG nutzen möchte, sollte sich an Thomas Hein wenden. Er ist der zuständige Fachberater für die Stromversorgung und sowohl per Telefon und Fax als auch per Mail sowie persönlich in der Firmenzentrale in der Staubenthaler Straße 17 in Wuppertal erreichbar.

Über:

Ernst Buscher GmbH & Co KG
Herr Achim Buscher
Staubenthaler Straße 17
42369 Wuppertal
Deutschland

fon ..: +49 (202) 246 70 0
web ..: https://www.buscher-energie.de
email : info@buscher-oil.de

Wir sind ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Wuppertal. Bereits in dritter Generation versorgen wir unsere Kunden zuverlässig und termingerecht mit Energierohstoffen. Wie liefern Heizöl, Erdgas, Strom sowie Kraft- und Schmierstoffe.

Pressekontakt:

RegioHelden GmbH
Herr Benjamin Oechsler
Marienstr. 23
70173 Stuttgart

fon ..: 0711 128 501-0
web ..: http://www.regiohelden.de
email : pressemitteilung@regiohelden.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ernst-buscher-gmbh-co-kg-bietet-guenstigen-strom/

Günstige Energiepreise im neuen Jahr

Bigge Energie senkt zum guten Start Gas- und Strompreise

Günstige Energiepreise im neuen Jahr

Auch hier am Bigge Energie-Standort in Olpe beraten die persönlichen Ansprechpartner. (Bildquelle: Bigge Energie)

Zum Jahresanfang wird es jetzt günstig, denn bei Bigge Energie gehen die Preise runter. „Im Januar reduzieren wir bereits die Gaspreise für unsere Kunden um bis zu 0,44 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Wer also beispielsweise jährlich ca. 25.000 kWh Erdgas verbraucht, kann dadurch mit einer Ersparnis von 110 Euro pro Jahr rechnen“, so Armin Fahrenkrog von Bigge Energie. Auch
Strom-Kunden sparen zum Jahresanfang, denn im Februar sinken zusätzlich die Strompreise.

Mehr Ersparnis mit dem passenden Tarif
Zusammen mit speziellen Tarifen können Bigge Energie-Kunden zusätzlich sparen. Beim Tarif „Bigge maxi“ wird die Kilowattstunde Strom um 1,5 Cent günstiger, sobald ein Jahresverbrauch von 3.500 kWh/Jahr überschritten wird. Und gegenüber dem Grundtarif profitieren Gas-Kunden mit dem Edgas-Tarif „Bigge eco“ ab einem Verbrauch von 3.000 kWh/Jahr. Mehr Informationen zu den passenden Spar-Tarifen und rund um die gesenkten Preise gibt es unter bigge-energie.de.

BIGGE ENERGIE
BIGGE ENERGIE ist der heimische Energieversorger für Strom und Erdgas rund um die Bigge. Gleich nebenan, mit zuverlässigem Service vor Ort – ehrlich, bodenständig und zukunftsorientiert – bringt BIGGE ENERGIE Strom und Gas in die Bigge-Region mit ihren Kommunen Attendorn, Drolshagen, Finnentrop, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe und Wenden.
www.bigge-energie.de

Firmenkontakt
BIGGE ENERGIE
BIGGE ENERGIE
In der Wüste 8
57462 Olpe
02761 896 – 2700
0 27 61 896-3333
info@bigge-energie.de
http://www.bigge-energie.de

Pressekontakt
BIGGE ENERGIE
Stefan Köhler
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 77001616
0271 770016-29
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.bigge-energie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/guenstige-energiepreise-im-neuen-jahr/

AspenTech veröffentlicht Version 9.1 der aspenONE® Software

Systemweite Optimierung von LNG-Prozessen und Schätzungsgenauigkeit ergänzt Funktionalitäten der Engineering Suite

AspenTech veröffentlicht Version 9.1 der aspenONE® Software

München, 30. November 2016 – Aspen Technology, Inc. (NASDAQ: AZPN), führender Anbieter für Software und Services für die Prozessindustrie, kündigt die sofortige Verfügbarkeit von Version 9.1 der aspenONE® Engineering und aspenONE® Manufacturing and Supply Chain Software an.

Zu den Neuerungen des aspenONE® Engineering Release zählt der neue Aspen Coil Wound Exchanger. Integriert in Aspen HYSYS® Software erhalten Anwender eine umfassende Lösung zur exakten Modellierung kryogener Wärmetauscher, die in LNG-Applikationen auf Anlagen- und Prozessebene zum Einsatz kommen. Die für das Kühlverfahren benötigte Energie zur Verflüssigung von Erdgas macht bis zu 40% des Gesamtverbrauchs aus. Eine systemweite Optimierung und das Beseitigen von Engpässen innerhalb des LNG-Prozesses ermöglichen deshalb deutliche Energieeinsparungen und vermeiden ungeplante Ausfallzeiten.

Zudem verfügt das neue aspenONE V9.1 über eine aktualisierte Kostenbasis von 2016 sowie neue Modelle/ im Aspen Capital Cost Estimator™ (ACCE). Verbesserungen des Editors für Rohrnetz- und Instrumentierungsdiagramme (R&I-Schema) vereinfachen die Bedienungen, erhöhen die Schätzungsgenauigkeit durch frühzeitige Berücksichtigung von Konstruktionsplänen und senken Risiken bei Investitionsausgaben (CAPEX).

Die Version 9.1 der aspenONE® Engineering und aspenONE® Manufacturing and Supply Chain Software ist ab sofort verfügbar. Kunden mit einem aspenONE Lizenzmodell erhalten das Upgrade kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter https://www.aspentech.com/products/v9-release/

Zitat
Josh Fredberg, Senior Vice President, Products & Marketing, AspenTech
„Mit dem neuen 9.1 Release der aspenONE® Software erweitert AspenTech den Funktionsumfang für mehrdimensionale Optimierungsaufgaben. Damit gehen wir den nächsten Schritt von der Prozessoptimierung zur Asset-Optimierung. Mit den integrierten technischen Neuerungen bieten wir unseren Kunden Lösungen für die dringendsten Herausforderung bei der Anlagen-Performance.“

AspenTech ist ein führender Hersteller von Software zur Optimierung von Produktionsprozessen in der Prozessindustrie – dies schließt die Energie-, Chemie- und Pharmaindustrie, den Anlagenbau sowie weitere Branchen mit ein, deren Produkte durch chemische Verfahren hergestellt werden. Mit den ganzheitlichen Lösungen von aspenONE können Unternehmen bestmögliche Verfahren zur Optimierung ihrer Engineering-, Produktions- und Supply-Chain-Abläufe umsetzen. Dadurch sind Kunden von AspenTech besser imstande, ihre Kapazitäten zu erhöhen, die Steigerung ihrer Margen zu verbessern, Kosten zu reduzieren und energieeffizienter zu arbeiten. Weltweit führende Unternehmen verlassen sich auf AspenTech, um ihre ambitionierten operativen Ziele zu erreichen.
Mehr Informationen dazu erhalten Sie unter http://www.aspentech.com

Firmenkontakt
AspenTech Europe SA/NV
Anthony Mays
Kreuzberger Ring 46
65205 Wiesbaden
+49 (0)611 714 600
info@aspentech.com
http://www.aspentech.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstr. 89
81675 München
089 417761-13
aspentech@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aspentech-veroeffentlicht-version-9-1-der-aspenone-software/

Gesenkte Preise zum Jahresanfang

Strom- und Gaspreise sinken 2017 bei Bigge Energie

Gesenkte Preise zum Jahresanfang

Bigge Energie senkt 2017 die Preise, beim Erdgas um 10 %. (Bildquelle: BIGGE ENERGIE)

Bigge Energie beschert seinen Kunden einen guten Rutsch ins neue Jahr. Denn die Preise sinken. Das Erdgas wird so ab dem 1. Januar 2017 um bis zu 0,44 Cent pro Kilowattstunde (kWh) günstiger. Das bedeutet beispielsweise bei einem jährlichen Erdgas-Verbrauch von 25.000 kWh eine Ersparnis von 110 Euro pro Jahr. „Ich freue mich, dass wir zum Start ins neue Jahr eine Preissenkung anbieten können, beim Erdgas sogar um 10 %. Unsere Kunden können so zusammen mit unseren speziellen Tarifen deutlich sparen“, so Armin Fahrenkrog von Bigge Energie.

Passt der Tarif noch?
In manchen Fällen lohnt sich auch der Blick auf die Tarifangebote von Bigge Energie. Liegt der Stromverbrauch zum Beispiel bei über 3.500 kWh/Jahr, kostet der Strom beim Tarif „Bigge maxi“ jede weitere Kilowattstunde einen Cent weniger. Beim Erdgas ist der Tarif „Bigge Eco“ ab 3.000 kWh/Jahr günstiger gegenüber dem Grundtarif. Weitere Informationen rund um die gesenkten Preise und die passenden Tarife gibt es per E-Mail an armin.fahrenkrog@bigge-energie.de oder telefonisch unter 02761 896 – 2701 oder einfach unter bigge-energie.de.

BIGGE ENERGIE
BIGGE ENERGIE ist der heimische Energieversorger für Strom und Erdgas rund um die Bigge. Gleich nebenan, mit zuverlässigem Service vor Ort – ehrlich, bodenständig und zukunftsorientiert – bringt BIGGE ENERGIE Strom und Gas in die Bigge-Region mit ihren Kommunen Attendorn, Drolshagen, Finnentrop, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe und Wenden.
www.bigge-energie.de

Firmenkontakt
BIGGE ENERGIE
BIGGE ENERGIE
In der Wüste 8
57462 Olpe
02761 896 – 2700
0 27 61 896-3333
info@bigge-energie.de
http://www.bigge-energie.de

Pressekontakt
BIGGE ENERGIE
Stefan Köhler
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 77001616
0271 770016-29
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.bigge-energie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gesenkte-preise-zum-jahresanfang/

Preiswert heizen mit Öl und Gas

ARAG Experten sagen, wie Sie auch in Zukunft Heizkosten senken können.

Vielen Mietern flattert sie derzeit ins Haus – die Heizkostenabrechnung. Das bedeutet in diesem Jahr eventuell sogar etwas Gutes. Bedingt durch milde Temperaturen werden die meisten Mieter für den Winter 2015/2016 nicht mit Nachzahlungen rechnen müssen. In vielen Fällen winken sogar Rückzahlungen. Das kann sich im bevorstehenden Winter aber schnell wieder ändern. ARAG Experten sagen darum, wie Sie auch in Zukunft die Heizkosten niedrig halten.

Kontrolle der Heizkostenabrechnung
Fachleute gehen davon aus, dass jede zweite Rechnung Fehler aufweist. Mögliche Fehlerquellen sind die falsche Berechnung des Brennstoffverbrauchs, die fehlerhafte Zuordnung der Kosten auf die einzelnen Mietparteien, falsche Angaben bei der Wohnfläche oder bei den Ausgaben für Wartung und Ablesen der Heizung. ARAG Experten raten Mietern also, jeden einzelnen Posten der Abrechnung genau zu prüfen. So muss etwa der Vermieter eine Abrechnungsfrist von zwölf Monaten einhalten, der Abrechnungszeitraum muss ein Jahr betragen, die verbrauchte Energiemenge und der bezahlte Preis müssen benannt sein, und die Daten der Lieferungen müssen in den Abrechnungszeitraum fallen. Im Zweifel sollten Betroffene den örtlichen Mieterverein kontaktieren.

Sparpotenzial Ölheizung
In der Regel lohnt es sich weit vor Einbruch des Winters den Öltank aufzufüllen. In den vergangenen Jahren ließen sich bis zu acht Cent pro Liter Heizöl sparen, wenn man statt im Dezember schon im September Erdöl bestellte. Bei einer Bestellmenge von 3.000 Litern machte das Unterschiede von mehreren hundert Euro aus. Derzeit liegen die Preise für Heizöl sogar noch günstiger als im vergangenen Jahr. Nur selten in den letzten sechs Jahren war Heizöl billiger erhältlich als 2016! Weiteres Sparpotenzial bieten große Abnahmemengen, denn die Fixkosten bleiben für den Händler gleich. Einkaufsgemeinschaften mit Nachbarn können sich also zusätzlich lohnen.

Erdgas – keine Scheu vor Anbieterwechsel
Die alte Gleichung, nach der der Gaspreis mit Zeitverzug dem Ölpreis folgt, gilt nur noch eingeschränkt. Funde neuer Gasvorkommen und revolutionäre Fördertechnologien haben das Angebot stark ausgeweitet, die Anbieter können sich nun zunehmend aus unterschiedlichen Quellen versorgen. Betreiber einer Gasheizung sollten also dringend Preise vergleichen und unter Umständen den Anbieterwechsel nicht scheuen. Bestehende Verträge mit den Anbietern sind nämlich oft monatlich kündbar und die lückenlose Versorgung durch den Grundversorger ist per Gesetz jederzeit sichergestellt.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/preiswert-heizen-mit-oel-und-gas/

Energie für das SOS-Kinderdorf Worpswede

Dank der Strompatenschaft der meistro ENERGIE GmbH reduziert das Kinderdorf Energiekosten und CO2

Energie für das SOS-Kinderdorf Worpswede

Michael Koch, Leiter Marketing der meistro Energie GmbH

Soziale Einrichtungen finanziell zu unterstützen und mit sauberem Strom und Gas zu versorgen: Das ist das Prinzip der Strompatenschaft der meistro Energie GmbH. Seit 2015 können sich die Kinder und Jugendlichen im SOS-Kinderdorf Worpswede über die Versorgung mit dem CO2-neutralem Erdgas von meistro freuen.

Seit Anfang 2015 beliefert die meistro Energie GmbH das SOS-Kinderdorf Worpswerde mit Gas und Strom zu besonders günstigen Konditionen. Zusätzlich zu der preisreduzierten Monatspauschale für die Erdgasheizung wird dem Kinderdorf der Eigenkostenanteil der Stromrechnung erlassen, wodurch das Kinderdorf um jährlich etwa 5.000 Euro entlastet wird. Am SOS-Kinderdorf Standort in Worpswede werden täglich über 100 Kinder von vier bis vierzehn Jahren in SOS-Kinderdorffamilien, Wohn- und Integrationsgruppen sowie einer SOS-Erziehungsstelle betreut. Mit dem Geld, das das SOS-Kinderdorf bei den Energiekosten durch meistro einspart, kann das Betreuungsangebot weiter verbessert werden. So kommt die Strompatenschaft direkt den dortigen Kindern zugute. Worpswede ist mittlerweile die fünfte SOS-Einrichtung, die von meistro mit Energie versorgt wird.

Durch die Patenschaft mit dem Kinderdorf Worpswerde baut meistro seine Kooperation mit den Einrichtungen des SOS-Kinderdorf e.V. weiter aus: Die Kinderdörfer in Saarbrücken und Gera beziehen ebenfalls Strom von meistro zu sehr günstigen Preiskonditionen und die SOS-Dorfgemeinschaft im bayerischen Gemünden am Rhein, SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth wird seit August 2014 dank einer von meistro gespendeten, 25.000 Euro teuren Solaranlage mit eigenem, sauberen Strom versorgt.

„Wir wollen einen aktiven Beitrag zur Energiewende und einer nachhaltigen Energieversorgung leisten. Nachhaltigkeit hat für uns selbstverständlich auch eine gesellschaftliche Komponente“, so Michael Koch, Leiter Marketing der meistro Energie GmbH. „Deshalb liegt uns die Zusammenarbeit mit dem SOS-Kinderdorf besonders am Herzen. Wir möchten mit gutem Beispiel vorangehen und weitere Unternehmer für das Modell Strompatenschaft gewinnen.“

Das SOS-Kinderdorf Worpswede

Das SOS-Kinderdorf in Worpswede entstand im Jahr 1963. In den 21 Gebäuden des Dorfs leben aktuell 55 Kinder und Jugendliche in neun Kinderdorffamilien, zwei Wohngruppen und einer Erziehungsstelle. Zusammen mit den Tagesgruppen werden täglich insgesamt rund 120 Kinder betreut. Das Kinderdorf ist einer von 40 Standorten des SOS-Kinderdorf e.V., der sich seit fast 60 Jahren für die Bedürfnisse, Anliegen und Rechte von Kindern stark macht. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen alleingelassene oder vernachlässigte Mädchen und Jungen sowie benachteiligte Familien. Nach den SOS-Kinderdörfern sind in Deutschland viele weitere SOS-Angebote wie die Dorfgemeinschaften, Mütter, Ausbildungs- und Beratungszentren entstanden.

Energie von meistro: wirtschaftlich, klimaneutral und nah am Kunden

meistro ist der größte unternehmergeführte Energieversorger in Deutschland. Mit dem Fokus auf intelligenten und nachhaltigen Energieversorgungskonzepten – von der Energielieferung über die -erzeugung bis hin zur -einsparung – profitieren Unternehmer bundesweit von der jahrelangen Erfahrung des Versorgers und maximaler Preistransparenz. Durch den Bezug der klimaneutralen Energie von meistro handeln Unternehmen ökonomisch und ökologisch verantwortlich. Mit der meistro STIFTUNG unterstützt das Unternehmen soziale Projekt mit viel Energie und trägt so seinen Teil zu einer sozialen Energiewende bei.

Kontakt
meistro Energie GmbH
Michael Koch
Nürnberger Straße 58
85055 Ingolstadt
0841 65700-0
kontakt@meistro.de
http://www.meistro.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/energie-fuer-das-sos-kinderdorf-worpswede/

Ernst Buscher GmbH & Co. KG – Zuverlässiger Lieferant für Heizöl und mehr

Der Familienbetrieb kann bei der Belieferung mit Kraftstoffen und Heizöl aus den Erfahrungen von nunmehr achtzig Jahren schöpfen. Das beweist auch das 35-köpfige Team unter der Führung von Reinhard Buscher, beispielsweise als Berater für die Einrichtung und den Betrieb von Tankstellen. Hier kommen vor allem die Erfahrungen zugute, die beim Betrieb einer eigenen Tankstelle in der Moerser Straße in Duisburg gesammelt wurden. Das Produktportfolio der Ernst Buscher GmbH & Co. KG umfasst außerdem die Versorgung mit Schmierstoffen sowie Strom und Erdgas. Damit wird der Familienbetrieb zu einem universellen Ansprechpartner für gewerbliche und private Kunden im gesamten Umkreis von Wuppertalund Düsseldorf.
Kunden genießen einen hochwertigen Service
Niemand hat die Zeit, einen ganzen oder halben Tag auf eine Lieferung zu warten. Das ist bei den Wuppertalern auch nicht nötig, denn hier können Zeitfenster von zwei Stunden vereinbart werden. Sollten Kunden selbst diese Zeitfenster zu umfangreich sein, können sie sich vom Fahrer über das voraussichtliche Eintreffen telefonisch informieren lassen. Dieser Service wird ohne zusätzliche Gebühren angeboten. Einen echten Pluspunkt haben Reinhard Buscher und sein Team mit dem Heizölnotdienst zu bieten, bei welchem Lieferungen auch am Wochenende möglich gemacht werden können. Ein praktisches Extra gibt es obendrauf, denn der Wuppertaler Heizöl- und Kraftstofflieferant kooperiert mit zahlreichen Fachbetrieben und kann seinen Kunden schnell und kostengünstig Experten für die Wartung der Tankanlagen und Heizungsanlagen vermitteln.
Ernst Buscher GmbH & Co. KG ist Markenpartner von Shell
Die Qualität der gelieferten Kraftstoffe, Schmierstoffe und Heizöle hat für das Team aus Wuppertal oberste Priorität. Genau deshalb sind sie Markenpartner von Shell, weil diese in die stetige Verbesserung der Produkte und die mögliche Schonung der Umwelt durch eine gezielte Senkung der Verbrauchswerte investieren. Beim Heizöl führt deshalb das schwefelarme Premium Shell Heizöl Eco die Produktpalette an. Es gilt zutreffend als sehr sicher. Langzeittests haben bewiesen, dass damit der Wartungsaufwand bei den Heizungssystemen verringert und die Lebensdauer der Systeme im Vergleich zu Standard-Heizöl verlängert werden kann. Das wurde sogar durch ein Zertifikat vom TÜV Nord bestätigt.
Was bietet die Ernst Buscher GmbH & Co. KG bei der Strom- und Gasversorgung?
Die Stromversorgung über die Ernst Buscher GmbH & Co. KG gibt es bereits seit dem Jahr 2012. Die hier mitzunehmenden Vorteile der Kunden bestehen vor allem in den Preisgarantien sowie dem rund um einen Anbieterwechsel angebotenen Service. Beide Pluspunkte werden auch bei den Angeboten zur Versorgung mit Erdgas wirksam, die ebenfalls 2012 ins Angebot aufgenommen wurde. Als Versorger können die Wuppertaler in der Region zwischen Wupper, Rhein und Ruhr in Anspruch genommen werden.

Wir sind ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Wuppertal. Bereits in dritter Generation versorgen wir unsere Kunden zuverlässig und termingerecht mit Energierohstoffen. Wie liefern Heizöl, Erdgas, Strom sowie Kraft- und Schmierstoffe.

Firmenkontakt
Ernst Buscher GmbH & Co KG
Achim Buscher
Staubenthaler Straße 17
42369 Wuppertal
+49202246700
info@buscher-oil.de
http://www.buscher-oil.de/

Pressekontakt
RegioHelden GmbH
Benjamin Oechsler
Marienstraße 23
70178 Stuttgart
0711 128 501-0
pressemitteilung@regiohelden.de
www.regiohelden.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ernst-buscher-gmbh-co-kg-zuverlaessiger-lieferant-fuer-heizoel-und-mehr/

Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr: Brexit gefährdet weltweite Klimaschutzziele

Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr: Brexit gefährdet weltweite Klimaschutzziele

Gerfried Bohlen sieht massive negative Auswirkungen des Brexit auf das weltweite Klimaschutzabkommen (Bildquelle: Vanessa Leißring)

Sowohl der Klimawandel als auch der Brexit bewegen zurzeit die Gemüter. Gerfried I. Bohlen, Vorstandsvorsitzender der bundesweit agierenden Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG (EGRR), sieht massive negative Auswirkungen des Brexit auf das weltweite Klimaschutzabkommen. So sei das Ziel mehr als gefährdet, den globalen CO2-Ausstoß wie geplant auf Null zurückzufahren.

„Geplant war, alle britischen Kohlekraftwerke bis 2025 stillzulegen. Dieses Vorhaben ist jetzt Makulatur, denn das Land kann den Energiebedarf durch Primärenergiequellen nicht decken“, erklärt Bohlen. Obwohl Großbritannien innerhalb der Europäischen Union nach den Niederlanden der zweitgrößte Produzent von Erdgas ist, lag die Importquote im Jahr 2011 bereits bei rund 44 Prozent. „Auch auf globaler Ebene steigt der Bedarf stetig an. Damit verbunden ist eine Importabhängigkeit in Europa.“ Durch den Kursabfall der Währung von aktuell rund zehn Prozent sei ein Agieren Großbritanniens an den Europäischen Handelsmärkten erschwert.

„Als erschreckende Maßnahme muss das Land aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten die Laufzeit seiner Kohlekraftwerke bis zum Nimmerleinstag verlängern, obwohl moderne Gaskraftwerke im Vergleich mehr als 50 Prozent CO2 einsparen. Ich befürchte zudem, dass mittelbar die Investitionsmöglichkeiten nicht ausreichen, um Kraftwerke umzurüsten oder neu zu bauen“, so Bohlen.

Neben Kohlekraftwerken setzt das Königreich verstärkt auf Kernreaktoren. Subventionen für erneuerbare Energien werden hingegen gekürzt. Besonders Solaranlagen und Windparks an Land seien von den Maßnahmen der Regierung betroffen. Ein auffälliger Trend bestehe jedoch darin, dass erneuerbare Energien immer stärker in den Fokus institutioneller Investoren rücken, da die Renditen auf klassische Anlagen wie Staatsanleihen immer weiter sinken.

„Statt aus dieser Konstellation ein zukunftsfähiges Marktdesign zu schaffen, werden Investoren nach dem Brexit sehr zurückhaltend den Energiemarkt in Großbritannien analysieren und ihre monetären Engagements auf Eis legen“, bemängelt der Dinslakener Energieexperte. „Das Ziel, die Kohlenstoffdioxide weltweit zwischen 2045 und 2060 auf Null zurückzufahren, ist so nicht realisierbar.“ Allein das britische Kohlekraftwerk „Drax Power Station“ verzeichne einen jährlichen CO2-Ausstoß von 20,3 Millionen Tonnen. „Die Lösung kann nur sein, dass Menschen, die an einer lebensfähigen Zukunft interessiert sind, zueinanderfinden und als Regulativ zukunftsweisend mitwirken.“

Die Energiegenossenschaft Rhein Ruhr eG (EGRR) mit Sitz in Dinslaken wurde im Juli 2007 durch Gerfried I. Bohlen gegründet und beschäftigt heute neun Mitarbeiter. Mit starken Partnern, 20.000 Kunden und mehr als 4.000 Mitgliedern setzt sich die EGRR – anders als die meisten anderen Energiegenossenschaften – bundesweit für die Umsetzung der Energiewende und eine lebenswerte Zukunft ein. Als „alternatives Unternehmen“, das transparent und ohne Gewinnabsicht arbeitet, stellt sie sich dabei dem Markt mit den Produkten Strom und Gas, einer fundierten Energieberatung sowie einem ausgeprägten Service.

Firmenkontakt
Energiegenossenschaft Rhein Ruhr eG
Gerfried I. Bohlen
Heistermannstraße 65
46539 Dinslaken
02064/7789 390
informationen@egrr.de
www.egrr.de

Pressekontakt
Zilla Medienagentur GmbH
Matthias Sassenberg
Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund
02 31/22 24 46 0
info@zilla.de
http://www.zilla.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/energiegenossenschaft-rhein-ruhr-brexit-gefaehrdet-weltweite-klimaschutzziele/

AspenTech veröffentlicht Version 9 der aspenONE® Software

Neuestes Software Release ermöglicht intelligente Einblicke sowie Optimierung der Asset Performance

AspenTech veröffentlicht Version 9 der aspenONE® Software

München, 25. Mai 2016 – Aspen Technology , Inc. (NASDAQ: AZPN), führender Anbieter für Software und Services für die Prozessindustrie, kündigt die sofortige Verfügbarkeit von Version 9 der aspenONE® Engineering und aspenONE® Manufacturing and Supply Chain Software an. Das neue Release bietet integrierte und optimierte Workflows und unterstützt Unternehmen in der Öl-, Gas- und Chemieindustrie, im Anlagenbau sowie in anderen Branchen der Prozessindustrie dabei, Kosten in Millionenhöhe einzusparen.

Die Neuerungen des aspenONE V9 Release ermöglichen es, die Anlagenperformance weiter zu maximieren: Anwender können einfach und sicher Prozesse entwickeln und Fehler beheben. Zudem lässt sich durch bessere Einblicke in verfahrensbedingte Einschränkungen die Betriebssicherheit verbessern. Neue Nutzer profitieren von einem schnellen Einstieg, zudem gewinnt die Prozesssicherheit über den kompletten Lebenszyklus der Anlage hinweg an Einheitlichkeit und Kontinuität. Damit bietet das neue AspenTech-Release Herstellern eine ganzheitliche Basis zur Optimierung ihrer Betriebsabläufe. Zu den Vorteilen zählen:

Verbesserte Analysemöglichkeiten
Einblicke in Schlüsselprozesse erlauben es Unternehmen, Probleme schneller, besser und kosteneffizienter zu lösen.
– Die optimale Nutzung von Destillationskolonnen ist für Unternehmen eine Herausforderung, wobei Produktionsausfälle, Qualitätseinbußen sowie steigende Betriebskosten (OPEX) die Folge sind. Mit der neuen Column-Analyse-Technologie in Aspen HYSYS® und Aspen Plus® können Konstrukteure die hydraulische Leistung leichter analysieren und Betriebsparameter überprüfen. So lässt sich der Energieverbrauch um bis zu 20% reduzieren, Einbußen hinsichtlich Produktqualität und Durchsatzleistung können vermieden werden.
– Kommt es zu einem Notfall, sind Unternehmen für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter genauso verantwortlich wie für die Sicherheit der gesamten Anlage. In über 400 Projekten vertrauen sie dabei auf die BLOWDOWN™ Technology, welche nun in Aspen HYSYS integriert ist. Damit sparen sie beträchtliche Investitionsausgaben (CAPEX) für Öl-, Gas- und LNG-Projekte.

Bessere, modellgestützte Entscheidungshilfen
Einheitliche und genaue Modelle ermöglichen es, Prozesse zu optimieren und so Margen zu erhöhen, während sie gleichzeitig die Investitions- und Betriebskosten reduzieren.
– Das neue aspenONE Refinery Planning Model-Update ermöglicht Verfahrenstechnikern eine verbesserte Integration und optimierte Arbeitsabläufe. Sie können Planungsmodelle aktualisieren und den Gewinn auf Basis einer einfachen und genauen Nutzenanalyse über die gesamte Raffinerie hinweg steigern – pro Standort um bis zu 10% bzw. bis zu 20 Millionen US-Dollar im Jahr.
– Mit Sulsim™ Sulfur Recovery in Aspen HYSYS erfüllen Unternehmen Umweltschutzbestimmungen, reduzieren Kosten und kommen je nach Betriebs- und Zufuhrbedingungen den jeweiligen Produktspezifikationen nach. Gleichzeitig lassen sich Engpässe in Gasanlagen beseitigen.
– Dank Neuerungen bei der kundenspezifischen Modellierung können Konstrukteure benutzerdefinierte Modell einfacher in Aspen Plus integrieren. Hersteller von Spezialchemikalien können Schlüsselprozesse schneller planen und so die Time-to-Market verkürzen.
– In Zusammenarbeit mit Schlumberger bietet AspenTech eine neue Verknüpfung zwischen OLGA-Software und Aspen HYSYS an, und ermöglicht so eine Modellplanung über die komplette Anlage. Die Betreiber können die Produktionsleistung maximieren, ohne die Sicherheit im Upstream-Bereich zu gefährden. Neue Lösungen zur Partitionierung von Quecksilber in Aspen HYSYS erkennen und reduzieren zudem gefährliche Schadstoffe. Das erhöht die Sicherheit der Anlage und senkt Instandhaltungskosten.

Optimierte APC-Anwendungsworkflows mit intuitiver, auf einer Multifunktionsleiste basierenden Benutzeroberfläche
Zu den Neuerungen der Version 9 von aspenONE Manufacturing and Supply Chain zählt auch der neue Aspen DMC3 Builder. Mit ihm können sämtliche AspenTech APC-Controller von Anfang bis Ende über ein einfach zu bedienendes Tool erstellt und bereitgestellt werden. Für Unternehmen bedeutet dies einen Effizienzgewinn von bis zu 30%. Dank des Workflow-orientierten Modells lassen sich die Controller nicht nur schneller, sondern auch einfacher entwickeln: Prozess-Know-how bleibt erhalten und die Effizienz von APC-Projekten steigt.

Erweiterte Planungstools
Durch das Auswerten und Optimieren von Abläufen innerhalb der Supply Chain können Unternehmen der weltweiten Nachfrage nach Treibstoffen nachkommen, Kosten senken und Gewinnmargen maximieren. Der neue Map Monitor in Aspen Fleet Optimizer (AFO) bietet eine verbesserte Visualisierung des Planungsprogramms. So werden über eine interaktive, web-basierte Mapping-Anwendung Echtzeitdaten zur Verfügung gestellt, die eine optimale Brennstoffverteilung sicherstellen.

Die Version 9 der aspenONE® Engineering und aspenONE® Manufacturing and Supply Chain Software ist ab sofort verfügbar . Kunden mit einem aspenONE Lizenzmodell erhalten das Upgrade kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter http://www.aspentech.com/V9-Release .

Zitate
Josh Fredberg, Senior Vice President, Products & Marketing, AspenTech
„Mit dem aspenONE V9 Software Release macht AspenTech den nächsten Schritt, um die Prozessfertigung mit innovativen Technologien über den ganzen Lebenszyklus hinweg noch effizienter zu machen. Die neueste Version unseres integrierten aspenONE Softwaresystems ermöglicht nachhaltige „Operational Excellence“ sowie höchste Profitabilität.“

Benito Caamao Nieves, Technologist, Repsol Technology Center
„Repsol hat die Acid-Gas-Cleaning- und Column-Analyse-Technologie von Aspen HYSYS genutzt, um Vorgaben bei der Prozessgasverarbeitung zu optimieren und Kosten zu senken. Gleichzeitig konnten wir untersuchen, wie sich Prozessveränderungen auf die Hydraulik der Kolonnen auswirken. Die neueste Version von aspenONE Engineering enthält Hydraulik-Plots, die wir in unsere Amine-Reports aufnehmen und dort als Best Practice in Sachen Kolonnen-Monitoring und -Performance anführen werden.“

Harendra Singh, Engineering Manager, NPCC
„Die neue BLOWDOWN-Technologie in Aspen HYSYS bietet eine ganzheitliche Lösung für Blow-Down-Systeme und bei der Analyse von Mindesttemperaturen. Dabei wird die branchenweit anerkannte Imperial College-Korrelation als Benchmark zur Kalkulation der Mindesttemperaturen von Metall herangezogen. Zu den vielen neuen Features gehört eine genaue Modellierung der Systemgeometrie sowie ein benutzerfreundlicher Workflow. Für unsere Konstrukteure bedeutet das insgesamt eine deutliche Effizienzsteigerung.“

AspenTech ist ein führender Hersteller von Software zur Optimierung von Produktionsprozessen in der Prozessindustrie – dies schließt die Energie-, Chemie- und Pharmaindustrie, den Anlagenbau sowie weitere Branchen mit ein, deren Produkte durch chemische Verfahren hergestellt werden. Mit den ganzheitlichen Lösungen von aspenONE können Unternehmen bestmögliche Verfahren zur Optimierung ihrer Engineering-, Produktions- und Supply-Chain-Abläufe umsetzen. Dadurch sind Kunden von AspenTech besser imstande, ihre Kapazitäten zu erhöhen, die Steigerung ihrer Margen zu verbessern, Kosten zu reduzieren und energieeffizienter zu arbeiten. Weltweit führende Unternehmen verlassen sich auf AspenTech, um ihre ambitionierten operativen Ziele zu erreichen.
Mehr Informationen dazu erhalten Sie unter http://www.aspentech.com.

Firmenkontakt
AspenTech Europe SA/NV
Mark Peacey
Kreuzberger Ring 46
65205 Wiesbaden
+49 (0)611 714 600
info@aspentech.com
http://www.aspentech.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstr. 79
81675 München
089 417761-13
aspentech@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aspentech-veroeffentlicht-version-9-der-aspenone-software/