Schlagwort: e-mail

AVARI launched bahnbrechende Content Empfehlungs Lösung

Next Best Content ermöglicht Vermarktern automatisch relevante Inhalte in Emails anzeigen zu lassen

AVARI launched bahnbrechende Content Empfehlungs Lösung

AVARI Next Best Content Application – Block Editor

Das Empfehlungs- und Personalisierungs-Unternehmen AVARI ( www.avari.io ) hat die Einführung einer neuen Technologie angekündigt, die es der Markenkommunikation und dem Content-Marketing ermöglicht automatisch individuelle und relevante Inhalte in E-Mail-Kampagnen zu integrieren.

Die Lösung heisst Next Best Content (TM) und nutzt AVARIs Empfehlungs- und Machine Learning Technologie um automatisch zu bestimmen, was eine Person als nächstes interessieren könnte. AVARI zieht sich vom Content Pool einer Marke die Inhalte und injiziert die Artikel, Datenblätter, Decks, Anleitungen, Infografiken, Videos und mehr zu einer Marke in die E-Mail-Kampagne die mit jeder Marketing-Plattform verschickt werden kann.

„AVARI positioniert sich an der Überschneidung dreier kommerziell wichtiger Marketing-Trends 2015 – Content-Marketing, Big Data und Marketing-Automatisierung – und wir bringen einen innovativen Ansatz zur Personalisierung in E-Mails“, sagte AVARI CEO und Mitgründer Kevin Dykes.

Betrachten Sie beispielsweise ein großes Finanzinstitut, das vielfältige Inhalte für ein globales Publikum von Kunden, Investoren, Beratern und CEOs produziert. Die Marketing Abteilung sendet eine einzelne E-Mail zu 100.000 Menschen, und jeder Empfänger erhält Material relevant für die Finanzmärkte und die Themen, die sie interessiert. Es müssen keine Regeln, Segmente oder Trigger definiert werden. AVARI findet die besten Inhalte aufgrund der Geschichte jeder Person und der letzten Aktivität und sagt die entsprechenden Empfehlungen für jeden einzelnen vorraus. In der Kampagne werden dann die individuellen Inhalte für jeden einzelnen beim öffnen angezeigt.

AVARIs Next Best Content (TM) ist derzeit auf dem Markt aus zwei Gründen einzigartig:

AVARI kann sowohl explizite als auch implizite Daten für die Empfehlungen berücksichtigen, sowie durch kontinuierliche Optimierungen durch Machine Learning zu echten Eins-zu-Eins-Empfehlungen kommen. Implizite Daten sind Verhaltensweisen wie Lesezeit oder Formular Eingaben. Das sind wichtige Indikatoren für das Interesse an einem Inhalt, da stärkere Indikatoren wie ein Kauf in der Regel bei Inhalten nicht vorhanden sind.

Die AVARI Integration ist so einfach, dass sie auch ein Junior-Vermarkter ohne technischen Support zu benötigen durchführen kann. Es wird einfach ein Code-Schnippsel in den Header der Website hinzugefügt. Dieser misst dass Besucherverhalten. Dann werden die dynamischen Plug-and-Play-Inhaltsblöcke gestaltet und in jede Art von E-Mail integriert. Die App ist intuitiv und erfordert keine Schulung oder Support. Es funktioniert mit allen Plattformen, inklusive Exacttarget, Pardot, Silverpop, Infusion und Mailchimp.

„Unternehmen investieren viel Geld in die Content-Marketing, diese auch an die richtigen Leuten zu bringen ist eine der größten Herausforderungen der Marken Kommunikation“, so Dykes. „AVARI Next Best Content (TM) macht es unglaublich einfach individuelle Interessen festzustellen und genau die passenden Inhalte auszuliefern die den Kunden weiter in der Konversion bringen. Es ist ein großer Schritt nach vorne für die Optimierung der Inhalte im Marketing-Funnel mit dem stärksten Kanal eines Marketers – E-Mail.“

AVARI arbeitet mit mehr als 7.000 Unternehmen in 59 Ländern und erreicht damit 14 Millionen Kunden in 187 Ländern. In Berlin im Jahr 2013 gegründet, hat das Unternehmen 1.200.000 € in zwei Finanzierungsrunden erhalten. Angeführt von Connect Ventures und mit Beteiligung von Soundcloud Gründer Eric Wahlforss und Alex Ljung und Christophe Maire von Atlantic Labs und EyeEm.

AVARI (www.avari.io) wurde in Berlin im Jahr 2013 von Kevin Dykes, Sandy Hathaway und Karsten Rieke gegründet. Das Unternehmen wurde früher als Predictive Analytics und E-Mail-Marketing-Unternehmen RetentionGrid bekannt. Im Januar 2015 wurde es zu AVARI umbenannt. und seinen Fokus die Ermöglichung-Technologieunternehmen mit Personalisierungslösungen für Marketing-Plattformen zu reflektieren. Im Januar 2015 wurde das Unternehmen umbenannt in AVARI um den neuen Fokus als Technologieunternehmen für Personalisierungslösungen im Marketingbereich Rechnung zu tragen. AVARI betreut derzeit mehr als 7.000 Unternehmen in 59 Ländern. Diese Firmen erreichen 14 Millionen Verbraucher in 187 Ländern.

Sie können diese Pressemitteilung, auch in gekürzter oder veränderter Form, mit einem Hinweis auf die Quelle und einem Link zu unserer Webseite kostenlos verwenden.

Kontakt
AVARI
Sandy Hathaway
Dunckerstrasse 19
10437 Berlin
4915117273838
sandy@avari.io
http://www.avari.io

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/avari-launched-bahnbrechende-content-empfehlungs-loesung/

Systemhaus for you: E-Mailverschlüsselung in der Wolke

(Mynewsdesk) Systemhaus for you GmbH bietet ab sofort die Verschlüsselung und digitale Signatur von E-Mails als Cloud-Service an. Unternehmen können ohne eigene Infrastruktur sichere E-Mail versenden, unabhängig von der bestehenden Hardware- und Software-Infrastruktur beim Empfänger. Die Hamburger Spezialisten für IT-Sicherheit greifen dabei auf die in der Schweiz entwickelte, führende SEPPmail-Technologie zurück. 

Systemhaus for you baut die Serviceleistungen zur IT-Sicherheit weiter aus. Der Grundstein für die neuen Dienstleistungen wurde durch die Zusammenarbeit mit SEPPmail bereits Ende vergangenen Jahres gelegt. Jetzt hat Systemhaus for you das Versenden digital signierter und verschlüsselter E-Mails nochmals vereinfacht.

Mit dem Cloud-Service werden ohne den Aufbau und Betrieb einer eigenen Infrastruktur die hohen Standards der patentierten, weltweit führenden E-Mailverschlüsselungslösung SEPPmail genutzt. Das Versenden digital signierter und verschlüsselter E-Mails ist komfortabler denn je. Ohne administrativen Aufwand sichern Unternehmen ihre gesamte E-Mail-Kommunikation auf höchstem Niveau – bei einfachster Handhabung für Sender und Empfänger.

Alexander Jarchow, Geschäftsleitung beim Systemhaus for you GmbH, erklärt: Mit dem neuen SEPPmail Cloud Service können wir weitere Kundenwünsche abdecken. Auf einfachste Weise und ohne Vorinvestitionen ist es jetzt möglich, verschlüsselte und signierte E-Mails zu versenden. Der SEPPmail Cloud Service lässt sich ganz nach den Kundenanforderungen anpassen und ist für Unternehmen nahezu jeder Größe geeignet. Für kleinste Unternehmen wird damit Sicherheit für vertrauliche E-Mails ohne zeitraubende Budget- und Projektierungs-Phasen zur preiswerten Realität. Größere Firmen profitieren darüber hinaus von einer neu gewonnenen Flexibilität.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Systemhaus for you GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/cofbed

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/systemhaus-for-you-e-mailverschluesselung-in-der-wolke-36763

Systemhaus for you GmbH, mit Sitz in Hamburg, ist auf die Beratung und Implementierung von Lösungen für die Absicherung physikalischer wie virtueller IT-Umgebungen spezialisiert. Das Unternehmen stellt dabei stets an sich den Anspruch, den reibungslosen Ablauf der IT beim Kunden zu gewährleisten. Der persönliche Kontakt hat stets oberste Priorität, denn nur im direkten Gespräch kann ein Gefühl für die Besonderheiten des Kunden und deren Anforderungen entwickelt werden. Kernelemente des Produktportfolios sind IT-Security-Lösungen von Anti-Virus/Anti-Spam, Firewalls über Authentifizierungssysteme und DesasterRecovery-Lösungen bis hin zu rechtssicheren E-Mail-Management-Lösungen, Storage-Lösungen und mobilen Arbeitsplätzen. Durch die Zusammenarbeit mit führenden Herstellern kann Systemhaus for you auf Lösungen zurückgreifen, die über ein hohes Innovationspotential verfügen und gleichzeitig einfach zu bedienen sind. Systemhaus for you zeichnet sich durch einen professionellen Kundenservice aus: So gehören zum Leistungsspektrum sowohl Beratung und Implementierung der Produkte als auch fachlich qualifizierte Schulungen sowie technischer Support.

Kontakt
Systemhaus for you GmbH
Alexander Jarchow
Heidenkampsweg 66
20097 Hamburg
040 36090390
info@sh4u.de
http://shortpr.com/cofbed

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/systemhaus-for-you-e-mailverschluesselung-in-der-wolke/

Large File Transfer vom Deutschen Ärzte-Verlag genutzt

Druckdaten per Mausklick aus dem E-Mail-Client versenden

Paderborn, 23.06.15 – Der Deutsche Ärzte-Verlag, einer der führenden medizinischen Fachverlage im deutschsprachigen Raum, verwendet bei der sicheren Übertragung großer Daten das Modul Large File Transfer der Paderborner Net at Work GmbH. Das Mail Gateway erlaubt es den Verlagsmitarbeitern, beliebig große Dateien schnell und sicher aus dem gewohnten E-Mail-Client heraus zu verschicken.

„Als Verlagshaus müssen wir in der Lage sein, große Datenmengen jederzeit ohne Medienbruch und ohne Performance-Einbrüche zu übertragen“, erklärt Peter Gerfer, IT-Systemtechniker beim Deutschen Ärzte-Verlag. „Im Gegensatz zu einem klassischen FTP-Server integriert Large File Transfer das Daten-Handling in die vertraute E-Mail-Umgebung unserer Mitarbeiter – und ermöglicht ein hohes Maß an Sicherheit.“

Mit Large File Transfer können die Verlagsmitarbeiter selbst mehrere Gigabyte große Druck- und Bilddaten mit einem Klick aus Microsoft Outlook versenden. Dabei arbeitet die Lösung für die Anwender transparent: Sobald ein Anhang die vom Administrator vorgegebenen Größenbeschränkungen überschreitet, wird die Datei automatisch auf einen verlagseigenen Web-Server hochgeladen. Der Empfänger erhält statt der Datei einen individuellen Download-Link, mit dem er die Datei herunterladen kann. Die Daten werden dabei über einen internen Web-Server bereitgestellt und über eine HTTPS-Verbindung verschlüsselt übertragen, so dass die Lösung auch für sicherheitskritische Umgebungen geeignet ist.

NoSpamProxy stoppt unerwünschte E-Mails

Im Bereich Spam-Abwehr verwendet der Deutsche Ärzte-Verlag mit NoSpamProxy ebenfalls eine Lösung von Net at Work. Das Mail Gateway analysiert sämtliche eintreffenden Nachrichten bereits während des Empfangs mit mehreren Anti-Spam- und Anti-Virus-Filtern und kappt bei unerwünschten Nachrichten automatisch die Verbindung. „Unser Ansatz ist, Spam gar nicht erst in das Netzwerk des Verlages hereinzulassen, sondern die Zustellung konsequent schon vor dem Server abzulehnen“, erklärt Net at Work-Geschäftsführer Uwe Ulbrich. „Auf diese Weise entlasten wir nachhaltig die Infrastruktur des Kunden – und garantieren den IT-Verantwortlichen zudem ein hohes Maß an Rechtssicherheit, etwa bei Fragen zur Archivierung und zur internen Verteilung personalisierter Spam-Nachrichten.“

Über Net at Work
Die 1995 gegründete Net at Work GmbH ist Softwarehaus und Systemintegrator mit Sitz in Paderborn. Gründer und Gesellschafter des Unternehmens sind Geschäftsführer Uwe Ulbrich und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Exchange und Lync betreibt. Net at Work liefert ein breites Lösungsportfolio rund um die IT-gestützte Kommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen. Das erfahrene Team von langjährigen IT-Experten verfügt über umfassendes Know-how bei der Umsetzung individueller Kundenanforderungen und berücksichtigt bei Projekten neben der Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit der Lösung auch die Einhaltung der definierten Zeit- und Budgetziele. Kunden finden somit bei allen Fragen kompetente Ansprechpartner, die ihnen helfen, modernste Technologien effizient und nahtlos in bewährte Geschäftsprozesse zu integrieren.

Über die Net at Work Gateway Solutions
Net at Work entwickelt und vermarktet mit NoSpamProxy und enQsig zwei innovative Gateway-Lösungen für eine vertrauliche und rechtssichere elektronische E-Mail-Kommunikation. Die Windows-Server-basierten Systeme schützen zuverlässig vor Spam und Malware und ermöglichen eine leistungsfähige, vollständig im Hintergrund ablaufende Verschlüsselung. Die konsequente Automatisierung zahlreicher Funktionen verringert dabei nachhaltig den Administrationsaufwand.

Firmenkontakt
Net at Work Netzwerksysteme GmbH
Aysel Nixdorf
Am Hoppenhof 32 A
33104 Paderborn
+49 (0)5251-304-627
aysel.nixdorf@netatwork.de
http://www.netatwork.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/large-file-transfer-vom-deutschen-aerzte-verlag-genutzt/

Bedarf an E-Mail-Security steigt: SEPPmail verfünffacht Kundenanzahl

Bereits 2.500 Firmen-Domains kommunizieren verschlüsselt mittels Schweizer Software

Bedarf an E-Mail-Security steigt: SEPPmail verfünffacht Kundenanzahl

SEPPmail-Wachstum von 2007 bis heute

Brunnthal, 19. Juni 2015 – Der Schweizer Verschlüsselungsexperte SEPPmail vermeldet starkes Wachstum: Die Anzahl der E-Mail-Domains von Firmen, Organisationen etc., die automatisch mit der gleichnamigen Software SEPPmail verschlüsseln, konnte in den vergangenen fünf Jahren verfünffacht werden. Als Pluspunkte nennen viele Firmen das hohe Sicherheitsniveau und die Bedienerfreundlichkeit der Lösung. Sie kommt insbesondere bei Banken, Versicherungen und Behörden sowie in Handel und Industrie zum Einsatz. Zudem greifen strategisch wichtige Technologiepartner aus ganz Europa auf die patentierte SEPPmail-Versandmethode GINA zu.

Das Schweizer Unternehmen SEPPmail ist im Bereich Secure Messaging aktiv. Seit mehr als 15 Jahren bietet die gleichnamige E-Mail-Verschlüsselungslösung Sicherheit basierend auf der patentierten Versandtechnologie GINA. Das SEPPmail-Prinzip: Weder Sender noch Empfänger werden vor dem ersten verschlüsselten Versand mit langwierigen Softwareinstallationen aufgehalten, sondern können ad hoc hochgradig abgesicherte E-Mails versenden bzw. erhalten. Der Empfänger benötigt lediglich einen Mailclient, einen Internetzugang und einen Browser, um die verschlüsselte Mail empfangen zu können.

Schutz vor Phishing- und Man-in-the-Middle-Attacken
Diese Vielzahl an Funktionen hat bereits zahlreiche Technologiepartner aus ganz Europa überzeugt: Insgesamt kommunizieren schon mehr als 2.500 E-Mail-Domains verschlüsselt mit der Schweizer Lösung. Ergänzend zur Verschlüsselung können SEPPmail-Nutzer der E-Mail zusätzlich eine digitale Signatur mit Benutzerzertifikat anfügen. Dafür greift der Schweizer Anbieter vorzugsweise auf akkreditierte Zertifizierungsstellen (Certificate Authorities) zurück. Somit bietet die Lösung einen wirksamen Schutz, u.a. vor Phishing- oder Man-in-the-Middle-Attacken.

Verfünffachung in den letzten fünf Jahren
„SEPPmail ist mittlerweile ein wohlbekannter Name und gehört zu den Top-Playern der E-Mail-Security-Branche. Wir sind sehr stolz darauf, diese Entwicklung mit einem starken Kundenwachstum untermauert zu haben“, kommentiert Günter Esch, Director Sales Germany & Austria. „Mit über 2.500 Firmen-Domains nutzen fünfmal so viele Kunden wie vor fünf Jahren den Service, um ihre E-Mail-Kommunikation abzusichern. Die Domainverschlüsselung ist jeweils für das gesamte Unternehmen in der Basislizenz enthalten. Durch den SEPPmail Managed Domain Service wird automatisch eine voll transparente Verschlüsselung zwischen allen SEPPmail Servern etabliert. Damit wächst der Verschlüsselungsgrad ohne Zutun von Nutzer und Administration mit jeder neuen SEPPmail-Installation auf der Welt. Ohne großen Aufwand und fast unbemerkt wird dadurch die E-Mail-Kommunikation zwischen unseren Kunden blickdicht und sicher. „

Eine detailliertere Beschreibung des SEPPmail Managed Domain Service finden Sie hier: www.seppmail.ch/managed-domain .

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Über SEPPmail AG:
Das in der Schweiz ansässige, international tätige und inhabergeführte Unternehmen SEPPmail ist Hersteller im Bereich „Secure Messaging“. Seine patentierte, mehrfach prämierte Technologie für den spontanen sicheren E-Mail-Verkehr verschlüsselt elektronische Nachrichten und versieht diese auf Wunsch mit einer digitalen Signatur. Die Secure E-Mail-Lösungen sind weltweit erhältlich und leisten einen nachhaltigen Beitrag zur sicheren Kommunikation mittels elektronischer Post. Dadurch maximiert SEPPmail die Kommunikationssicherheit von hunderttausenden von Benutzern. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im sicheren Austausch digitaler Nachrichten. Bei der Entwicklung ihrer E-Mail-Security-Technologie achtet SEPPmail besonders auf die Benutzerfreundlichkeit und reduziert Komplexität auf ein absolutes Minimum. Kleine, mittlere und große Firmen können die Lösungen schnell, unkompliziert und ohne zusätzliche Schulungen anwenden. Weitere Informationen unter www.seppmail.de.

Firmenkontakt
SEPPmail AG
Günter Esch
Ringstraße 1c
85649 Brunnthal b. München
+49 151 165 44228
esch@seppmail.de
http://www.seppmail.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
seppmail@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bedarf-an-e-mail-security-steigt-seppmail-verfuenffacht-kundenanzahl/

Mit CleverPostMail wird Ihre Kundenbeziehung automatisch besser

Datenbasiertes Marketing und Marketing-Automatisierung

Mit CleverPostMail wird Ihre Kundenbeziehung automatisch besser

Überraschen Sie Ihre Kunden mit einer individuellen Postkarte. (Bildquelle: @iStock)

Neukundengewinnung zählt zu den wichtigsten aber auch schwierigsten Aufgaben im Kundenmanagement. Und die Aufgaben des Marketings sind nicht beendet, sobald jemand zum Kunden wird. Der echte Kundenwert entsteht erst aus der Pflege und Vertiefung von Kundenbeziehungen durch eine wirklich personalisierte Kommunikation, die es ermöglicht, mit jedem einzelnen Kunden einen vollständig individualisierten Dialog zu führen. Eine komplexe Aufgabe.

Der Schlüssel, um die Komplexität zu minimieren, ist datenbasiertes Marketing mit automatisierten Prozessen. Datenbasiertes Marketing und Marketing-Automatisierung können werbliche Prozesse schneller, flexibler und treffsicherer machen. Die Kundenbeziehung, die eine Tante Emma in Ihrem Geschäft noch mit ihrem überschaubaren Kundenkreis ohne Hilfsmittel umsetzen konnte, ist ab einer bestimmten Anzahl von Kunden und Interessenten „mit der gleichen individuellen Ansprache“ nur noch mit geeigneter Technik zu bewältigen.

Der auf datenbasiertes Marketing spezialisierte Dienstleister meinmarketing.de bietet seinen Kunden mit CleverPostMail einen neuen Service für automatisiertes Dialogmarketing. Für jeden Endkunden kann, abhängig von der zuvor gewählten Einstellung, eine individuelle, passgenaue Werbesendung erzeugt werden. CleverPostMail können Sie per E-Mail versenden oder per Post.

Einsatzmöglichkeiten bieten sich in verschiedensten Branchen. Im B-to-C genauso wie im B-to-B Bereich, im Onlinehandel genauso wie im stationärem Einzelhandel. Überraschen Sie zum Beispiel Ihre Neukunden nach der ersten Bestellung mit einen Gutschein per Post, schenken Sie Ihren Kunden Freude mit einer individuellen Postkarte an ihrem Geburtstag, inspirieren Sie Ihre Bestandskunden per E-Mail zu Folgeaufträgen, die selbstverständlich auf die bisherigen Käufe abgestimmt sind, oder gewinnen Sie Ihre Kunden mit mehrstufigen E-Mails und adressierten Werbesendungen zurück. Und das alles datenbasiert und automatisiert.

Der reibungslosen und sicheren Versand der E-Mails garantieren ein komplett digitaler Prozess und die SSL-Zertifizierung. Bei der Briefpost garantieren der qualitativ hochwertige Digitaldruck, eine vollautomatisierte Produktion und die Zustellung durch die Deutsche Post AG den sicheren Workflow bis zum Briefkasten.

Weitere Informationen zu dem Angebot von CleverPostMail geben gerne die Kamapgenenmanager der meinmarketing.de GmbH & Co. KG.

meinmarketing.de bietet leistungsfähige Lösungen datenbasierter Marketingmaßnahmen. Je nach Zielsetzung und unter Berücksichtigung von Markt- und Konkurrenzaktivitäten, entwickelt meinmarketing.de individuelle Kommunikationskonzepte für seine Kunden. Durch den Einsatz erfahrener Werbefachleute und der Anwendung eines leistungsfähigen Kampagnenmanagement-Systems bekommen Unternehmen treffende Lösungen für Ihre lokalen und nationalen Marktanforderungen.

Kontakt
meinmarketing.de GmbH & Co. KG
Martin Benderoth
Löwenburgstraße 9
34131 Kassel
0561/4751940
info@meinmarketing.de
http://meinmarketing.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-cleverpostmail-wird-ihre-kundenbeziehung-automatisch-besser/

Anton Bruckner Privatuni nutzt NoSpamProxy Protection

Zuverlässiger Spam-Schutz für 1.100 E-Mail-Postfächer

Anton Bruckner Privatuni nutzt NoSpamProxy Protection

Die Anton Bruckner Privatuniversität schützt ihre E-Mail-Kommunikation mit NoSpamProxy Protection. (Bildquelle: Reinhard Winkler)

Paderborn, 16.04.15 – Die Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU), eine von fünf österreichischen Hochschulen für Musik, Schauspiel und Tanz, schützt die E-Mail-Kommunikation ihrer 850 Studierenden, 200 Lehrenden und 50 Verwaltungsmitarbeiter mit der Anti-Spam-Lösung NoSpamProxy Protection von Net at Work. Die leistungsstarke Gateway-Lösung stoppt unerwünschte E-Mails schon bevor sie das Netzwerk erreichen – und garantiert den Verantwortlichen mit Active-Directory-Synchronisation, granularen Filtereinstellungen und automatischer Reportgenerierung ein hohes Maß an Verwaltungskomfort.

„NoSpamProxy Protection hat seine Anwenderfreundlichkeit gleich zu Projektbeginn unter Beweis gestellt, als wir die vorhandenen 1.100 User-Accounts per Knopfdruck aus dem Active Directory importieren konnten“, berichtet Roland Marschner, IT-Verantwortlicher an der Anton Bruckner Privatuniversität. „Seither stellt eine im Stundentakt durchgeführte, vollautomatische Synchronisation mit den Active-Directory-Usern sicher, dass die Benutzerdatenbank von NoSpamProxy Protection stets auf dem aktuellen Stand ist. So federn wir selbst die hohe Studierendenfluktuation zum Semesterwechsel ohne zusätzlichen Mehraufwand problemlos ab.“

Analyse eingehender E-Mails während des SMTP-Empfangs

Für einen optimalen Anti-Spam- und Anti-Virus-Schutz sorgt ein granulares Set an Filtern, das sich über die einfach verständliche Benutzeroberfläche passgenau auf die Anforderungen der ABPU konfigurieren ließ. In puncto Spam-Abwehr verfolgt NoSpamProxy Protection den konsequenten Ansatz, Spam-E-Mails gar nicht erst in das Netzwerk der ABPU hereinzulassen, sondern die Zustellung schon vor dem Server abzulehnen. „Unsere Lösung analysiert alle eingehende Nachrichten bereits während des SMTP-Empfangs und trennt bei unerwünschten Nachrichten automatisch die Verbindung“, erklärt Uwe Ulbrich, Geschäftsführer von Net at Work. „So entlasten wir nachhaltig die Infrastruktur der Anton Bruckner Privatuniversität – und bieten dem IT-Team ein hohes Maß an Rechtssicherheit, etwa bei Fragen zur Archivierung und zur internen Verteilung personalisierter Spam-Nachrichten.“

Technisch fundierter und punktgenauer Support

Neben dem E-Mail-Gateway selbst loben die Verantwortlichen der ABPU insbesondere den technischen Support von Net at Work: „Als IT-Administrator einer Universität, der täglich mit vielen verschiedenen Systemen arbeitet, fehlt mir schlicht die Zeit, um mich knietief in alle Belange einzuarbeiten. Daher bin ich auf einen funktionierenden Hersteller-Support angewiesen“, berichtet Roland Marschner. „Die wenigen Detailfragen, die nach Inbetriebnahme von NoSpamProxy Protection aufkamen, wurden durch die online bereitgestellten Video-Tutorials oder im direkten Gespräch mit dem Net at Work-Support schnell geklärt. Punktgenau und technisch fundiert – Hut ab, so muss das sein.“

In skalierbaren Lizenzschritten erhältlich

NoSpamProxy Protection ist in flexibel skalierbaren Lizenzschritten erhältlich. Mehr Informationen zum Anti-Spam-Gateway sowie zum Verschlüsselungs-Gateway NoSpamProxy Encryption und dem File-Transfer-Modul NoSpamProxy Large Files finden Interessierte online unter www.netatwork.de. Alle weiteren Fragen beantwortet der Net at Work Vertrieb unter +49 5251 304-600 oder anfragen@netatwork.de.

Über Net at Work
Die 1995 gegründete Net at Work GmbH ist Softwarehaus und Systemintegrator mit Sitz in Paderborn. Gründer und Gesellschafter des Unternehmens sind Geschäftsführer Uwe Ulbrich und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Exchange und Lync betreibt. Net at Work liefert ein breites Lösungsportfolio rund um die IT-gestützte Kommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen. Das erfahrene Team von langjährigen IT-Experten verfügt über umfassendes Know-how bei der Umsetzung individueller Kundenanforderungen und berücksichtigt bei Projekten neben der Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit der Lösung auch die Einhaltung der definierten Zeit- und Budgetziele. Kunden finden somit bei allen Fragen kompetente Ansprechpartner, die ihnen helfen, modernste Technologien effizient und nahtlos in bewährte Geschäftsprozesse zu integrieren.

Über die Net at Work Gateway Solutions
Net at Work entwickelt und vermarktet mit NoSpamProxy und enQsig zwei innovative Gateway-Lösungen für eine vertrauliche und rechtssichere elektronische E-Mail-Kommunikation. Die Windows-Server-basierten Systeme schützen zuverlässig vor Spam und Malware und ermöglichen eine leistungsfähige, vollständig im Hintergrund ablaufende Verschlüsselung. Die konsequente Automatisierung zahlreicher Funktionen verringert dabei nachhaltig den Administrationsaufwand.

Firmenkontakt
Net at Work Netzwerksysteme GmbH
Aysel Nixdorf
Am Hoppenhof 32 A
33104 Paderborn
+49 (0)5251-304-627
aysel.nixdorf@netatwork.de
http://www.netatwork.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/anton-bruckner-privatuni-nutzt-nospamproxy-protection/

NoSpamProxy auf der CeBIT mit FP Award prämiert

Secure E-Mail-Gateway überzeugt durch nahtlose De-Mail-Integration

NoSpamProxy auf der CeBIT mit FP Award prämiert

Stefan Cink (rechts), Produktmanager bei Net at Work, nimmt den FP Award auf der CeBIT 2015 entgegen

Paderborn, 24.03.2015. Die E-Mail-Verschlüsselungs- und Anti-Malware-Lösung NoSpamProxy der Net at Work GmbH wurde im Rahmen der CeBIT mit dem FP Award der Francotyp-Postalia Holding AG ausgezeichnet. Der Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation prämiert Technologien, die sich in besonderem Maße dazu eignen, De-Mail zur schnellen Verbreitung im Markt zu verhelfen. NoSpamProxy überzeugte die prominent besetzte Fachjury durch seine hohe Usability: Das Gateway ermöglicht es Anwendern, De-Mails in ihrem gewohnten E-Mail-Programm vollautomatisch zu versenden und zu empfangen.

„Der De-Mail Innovationspreis geht mit Net at Work in diesem Jahr an ein Unternehmen, das einen wichtigen Beitrag zu einer noch besseren Benutzerfreundlichkeit der De-Mail leistet. Das Konzept von Net at Work macht die Anwendung des Systems in Behörden, Unternehmen aber auch für die private Nutzung besonders einfach“, sagte Sven Meise, Vorstand der Francotyp-Postalia Holding AG, im Rahmen der Preisverleihung.

Fachjury würdigt nahtlose De-Mail-Integration

Die Mitglieder der prominent besetzten Fachjury – Frank Früh (BITKOM), Dr. Iris Henseler-Unger (Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste), Manfred Klein (eGovernment Computing), Prof. Dr. Christoph Meinel (Hasso-Plattner-Institut) und Andreas Reisen (Bundesministerium des Inneren) – würdigten an NoSpamProxy insbesondere die nahtlose Integration von De-Mail in vorhandene E-Mail-Systeme. Das Secure E-Mail-Gateway wandelt verfasste E-Mails vor dem Versand automatisch in De-Mails um, empfangene De-Mails werden in der gewohnten E-Mail-Umgebung dargestellt.

FP Award bereits zweite Auszeichnung für NoSpamProxy in 2015

„Wir sind überzeugt, dass sich NoSpamProxy dank seiner Benutzerfreundlichkeit ideal dazu eignet, die Akzeptanz und Verbreitung von De-Mail zu fördern – und freuen uns natürlich sehr, dass diese Einschätzung von der Expertenjury bestätigt wird“, so Stefan Cink, Produktmanager bei Net at Work. „Der FP Award ist nach der Verleihung des Status „Product Challenger“ im Rahmen einer Studie der Experton Group bereits die zweite Auszeichnung, die NoSpamProxy in 2015 erhält. Die Experton Group hob neben der einfachen Nutzbarkeit besonders den geringen Administrationsaufwand und die Funktionsvielfalt unserer Lösung hervor. NoSpamProxy weiß also in mehr als einer Hinsicht zu überzeugen.“

Drei Module sorgen für optimale Absicherung

Das Secure E-Mail-Gateway NoSpamProxy setzt sich aus den drei Modulen Protection, Encryption und Large Files zusammen und garantiert so nicht nur die transparente De-Mail-Anbindung, sondern auch die vollständige Absicherung der E-Mail-Kommunikation in Unternehmen:

– NoSpamProxy Protection schützt mit einer Vielzahl leistungsfähiger Pattern- und Reputations-basierter Filter vor Spam, Phishing Attacken und Malware. Unerwünschte Nachrichten werden dabei bereits beim Download identifiziert und vor dem Unternehmensserver abgelehnt. Dies verhindert, dass zu Unrecht beanstandete Nachrichten verloren gehen, garantiert dem Betreiber ein hohes Maß an Rechtssicherheit und entlastet die Mail- und Archivierungssysteme.

– NoSpamProxy Encryption stellt Anwendern eine zentrale E-Mail-Verschlüsselung wahlweise per S/MIME, PGP oder PDF-Mail bereit. Dabei ist das Modul vollständig in Windows-Server-Umgebungen integrierbar und unterstützt interne Active Directory-Zertifizierungsstellen. Verschlüsselungsprojekte lassen sich so schnell und kosteneffizient umsetzen.

– NoSpamProxy Large Files versendet selbst größte Dateianhänge mit einem Klick aus dem E-Mail-Client. Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Cloud-basierten File-Transfer-Diensten werden die Daten dabei über einen kundeneigenen Web-Server bereitgestellt und via SSL verschlüsselt übertragen. Das Sicherheitsniveau wird auch kritischen Business-Anforderungen jederzeit gerecht. Für Behörden und andere Anwender im öffentlichen Bereich steht eigens eine DOI-Anbindung zur Verfügung.

Weitere Informationen zu NoSpamProxy finden Interessierte online unter www.netatwork.de. Rückfragen beantwortet der Net at Work-Vertrieb telefonisch unter +49 5251 304-600 oder per E-Mail an anfragen@netatwork.de.

Über Net at Work
Die 1995 gegründete Net at Work GmbH ist Softwarehaus und Systemintegrator mit Sitz in Paderborn. Gründer und Gesellschafter des Unternehmens sind Geschäftsführer Uwe Ulbrich und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Exchange und Lync betreibt. Net at Work liefert ein breites Lösungsportfolio rund um die IT-gestützte Kommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen. Das erfahrene Team von langjährigen IT-Experten verfügt über umfassendes Know-how bei der Umsetzung individueller Kundenanforderungen und berücksichtigt bei Projekten neben der Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit der Lösung auch die Einhaltung der definierten Zeit- und Budgetziele. Kunden finden somit bei allen Fragen kompetente Ansprechpartner, die ihnen helfen, modernste Technologien effizient und nahtlos in bewährte Geschäftsprozesse zu integrieren.

Über die Net at Work Gateway Solutions
Net at Work entwickelt und vermarktet mit NoSpamProxy und enQsig zwei innovative Gateway-Lösungen für eine vertrauliche und rechtssichere elektronische E-Mail-Kommunikation. Die Windows-Server-basierten Systeme schützen zuverlässig vor Spam und Malware und ermöglichen eine leistungsfähige, vollständig im Hintergrund ablaufende Verschlüsselung. Die konsequente Automatisierung zahlreicher Funktionen verringert dabei nachhaltig den Administrationsaufwand.

Firmenkontakt
Net at Work Netzwerksysteme GmbH
Aysel Nixdorf
Am Hoppenhof 32 A
33104 Paderborn
+49 (0)5251-304-627
aysel.nixdorf@netatwork.de
http://www.netatwork.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nospamproxy-auf-der-cebit-mit-fp-award-praemiert/

Geschäftsführer ziehen sich per Coaching selbst aus E-Mail-Flut

Der E-Mail-Coach ermöglicht schnelle Erfolge

Geschäftsführer ziehen sich per Coaching selbst aus E-Mail-Flut

Das Buch zum E-Mail-Coaching „Management by E-Mail“

Pullach, 20.2.2015. Top-Manager fragen sich zunehmend, ob sie persönlich E-Mail nicht besser nützen könnten. Um Klarheit zu erhalten engagieren sie immer öfter einen persönlichen E-Mail-Coach von SofTrust Consulting. Der E-Mail-Coach arbeitet vor Ort mit dem Auftraggeber auf Basis dessen E-Mails. Die Führungskraft lernt einen analytischen Blick auf ihre E-Mails, lernt andere Arbeitstechniken und trainiert diese On-the-Job. Referenz ist dabei das „Management-by-E-Mail“-Framework, das SofTrust Consulting basierend auf jahrelanger Arbeit mit erfolgreichen Führungskräften entwickelt hat.

Vor allem Geschäftsführer und Vorstände nehmen E-Mail-Coaching in Anspruch – in erster Linie für sich selbst und ihre Assistenzen aber auch für ihre zweite Führungsebene. Hauptmotive sind das unbestimmte Gefühl, dass wichtige Dinge nicht mehr so gut laufen wie früher, sowie die Sorge um die Work-Life-Balance. Das 1:1-Coaching ist für sie der schnellste und effektivste Weg zu einer Entlastung.

„Wie alle Beschäftigten haben sich auch die Top-Entscheider das E-Mailen weitgehend selbst beigebracht“, sagt Günter Weick, Senior-E-Mail-Coach bei SofTrust Consulting und Co-Autor des Buches „Management by E-Mail“. „Und wie alle Beschäftigten haben sich die Top-Manager dabei nicht nur nützliche Verhaltensweisen angewöhnt.“ Für Günter Weick geht das E-Mail-Coaching weit über Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit E-Mail hinaus. Weick: „Anhand der E-Mails ist recht gut ersichtlich, wofür eine Führungskraft ihre Zeit verwendet und wie sie das tut. Ein E-Mail-Coaching ist deshalb auch immer eine Reflektion der eigenen Führungsarbeit. Viele Führungskräfte sind regelrecht geschockt, wenn sie im Coaching erkennen, dass sie in Gefahr laufen, aufgrund der E-Mail-Flut originäre Führungsaufgaben zu vernachlässigen.“

Ausgangspunkte des Coachings sind das Selbstverständnis der Führungskraft, ihr aktueller E-Mail-Mix und die bisherige Arbeitsmethodik. Vergleichsmaßstab ist der „MbE“ (Management -by-E-Mail)- Manager, ein Idealtypus, den SofTrust Consulting im Laufe von 15 Jahren nach Analyse hunderter erfolgreicher Manager herausgearbeitet hat. E-Mail-Coaches arbeiten mit der Führungskraft auf allen Ebenen, angefangen vom Selbstverständnis der Führungskraft bis hin zur Einweisung in unbekannte Funktionen des E-Mail-Clients. Sofern nötig richtet der E-Mail-Coach den E-Mail-Client auch so ein, dass die Führungskraft optimal unterstützt wird.

Die besten Resultate erzielt ein E-Mail-Coaching, wenn auch die Assistenz in das Coaching eingebunden wird. „Top-Manager verfügen über Sekretariate und Assistenzen. Diese werden bei der E-Mail-Bearbeitung häufig viel zu wenig oder falsch eingesetzt. Dabei steckt in dieser Zusammenarbeit ungeheuer viel Potential“, so Weick. Er und seine Kollegen heben dieses Potential.

SofTrust Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Sitzen in Pullach bei München und Villach. Gegründet 1995 hat sich SofTrust Consulting auf die Nutzung moderner elektronischer Medien wie E-Mail, E-Collaboration, Instant Messaging, Wikis, Foren, etc. spezialisiert und ist damit zu diesem Thema der erfahrenste Dienstleister im deutschsprachigen Raum. Die effiziente, sichere und professionelle Nutzung von E-Mail ist ein Schwerpunkt. SofTrust Consulting gestaltet in Organisationsentwicklungsmaßnahmen die gesamte E-Mail-Kultur der Kunden. Die Kunden reichen von kleinen Unternehmen mit 200 E-Mail-Anwendern bis hin zu internationalen Unternehmen mit mehreren zigtausend E-Mail-Anwendern.

Kontakt
SofTrust Consulting GmbH
Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach i. Isartal
0700-76387878
gweick@softrust.com
www.softrust.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/geschaeftsfuehrer-ziehen-sich-per-coaching-selbst-aus-e-mail-flut/

Experton Studie zeichnet NoSpamProxy als Product Challenger aus

Innovative Detaillösungen und einfache Handhabung überzeugen

Paderborn, 02.02.2015. Die E-Mail-Verschlüsselungs- und Anti-Malware-Lösung NoSpamProxy der Net at Work GmbH wurde von der Experton Group in einer heute erschienenen Studie in der Kategorie „Lösungsanbieter Email/Web/Collaboration“ in den Quadranten „Product Challenger“ eingeordnet. Die Studie bewertet dabei insbesondere innovative Detaillösungen wie das rechtssichere Handling von Spam und das einfache zentrale Zertifikatsmanagement als wichtige Stärken, mit denen sich NoSpamProxy in einem reifen Markt von internationalen Wettbewerbsprodukten abhebt.

„NoSpamProxy hat uns als im Markt weniger bekanntes Produkt mit pfiffigen und innovativen Detaillösungen überrascht und sich in dem begehrten Product Challenger Quadranten positionieren können“, erklärt Frank Heuer, Senior Advisor für die Studie bei der Experton Group.

Modulares Secure E-Mail-Gateway

NoSpamProxy ist ein modulares Secure E-Mail-Gateway für Windows-Server-Umgebungen, das Unternehmen jeder Größe bei der sicheren und effizienten Abwicklung ihrer elektronischen Kommunikation unterstützt. Die Lösung umfasst drei Module, die je nach Einsatzbereich separat lizenzierbar sind. Um die Modularität und die Integration in einer Anwendung zu unterstreichen, hat Net at Work zu Jahresbeginn auch die Namensgebung angepasst: Ab sofort werden alle drei Module unter der Marke NoSpamProxy vermarktet – dem Produktnamen, unter dem die Lösung im Markt bekannt geworden ist:

– Das Modul NoSpamProxy Protection (bisher: „NoSpamProxy“) schützt Unternehmen mit einer Vielzahl leistungsfähiger Pattern- und Reputations-basierter Filter vor Spam und Malware. Anders als bei herkömmlichen Anti-Spam-Produkten werden unerwünschte Nachrichten bereits beim Download identifiziert und schon vor dem Unternehmensserver abgelehnt. Dies verhindert, dass fälschlicherweise beanstandete Nachrichten verloren gehen, garantiert dem Betreiber ein hohes Maß an Rechtssicherheit und entlastet nachhaltig die Mail- und Archivierungssysteme.

– Das Modul NoSpamProxy Encryption (bisher: „enQsig“) ermöglicht es Unternehmen, ihre E-Mail-Kommunikation auf einem zentralen Gateway transparent zu verschlüsseln. Die Lösung arbeitet wahlweise mit S/MIME, PGP-Schlüsseln oder PDF-Mail und verfügt zudem über einen providerunabhängigen, zertifizierten De-Mail-Konnektor für einen sicheren, zentralen Zugang zum De-Mail-System. Das E-Mail-Gateway ist für eine nahtlose Integration in Windows-Server-Umgebungen optimiert und unterstützt interne Active Directory-Zertifizierungsstellen, um eine schnelle und günstige Umsetzung von Verschlüsselungsprojekten zu ermöglichen.

– Das Modul NoSpamProxy Large Files (bisher: „Large File Transfer“) erlaubt es Nutzern, beliebig große Dateien mit einem Klick aus dem E-Mail-Client zu versenden. Auf diese Weise optimiert die Lösung die Kommunikationsprozesse und entlastet nachhaltig den Mail-Server des Unternehmens. Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Cloud-basierten File-Transfer-Diensten werden die Daten über einen kundeneigenen Web-Server bereitgestellt und via SSL verschlüsselt übertragen. Das Sicherheitsniveau der Lösung wird damit auch kritischen Business-Anforderungen jederzeit gerecht.

1.500 Business-Kunden in DACH

Als bedienfreundliche und flexible E-Mail-Security-Lösung „Made in Germany“ verzeichnet NoSpamProxy steigende Zuwachsraten – teils durch eigene Produktinnovationen angestoßen, teils durch externe Entwicklungen wie den NSA-Skandal oder den Heartbleed-Bug befeuert. „Aktuell haben rund 1.500 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unser Secure E-Mail-Gateway im Einsatz“, berichtet Uwe Ulbrich, Geschäftsführer von Net at Work. „In den kommenden Monaten werden wir unsere Präsenz in diesen Märkten mit einer Reihe attraktiver Vermarktungs- und Partnerinitiativen weiter verstärken. Das sehr gute Abschneiden in der aktuellen Experton-Studie ist in diesem Zusammenhang natürlich ein wertvoller Türöffner.“

Weitere Informationen zur Studie der Experton Group und NoSpamProxy finden Interessierte online unter www.netatwork.de. Rückfragen beantwortet der Net at Work-Vertrieb telefonisch unter +49 5251 304-600 oder per E-Mail an anfragen@netatwork.de.

Über Net at Work
Die 1995 gegründete Net at Work GmbH ist Softwarehaus und Systemintegrator mit Sitz in Paderborn. Gründer und Gesellschafter des Unternehmens sind Geschäftsführer Uwe Ulbrich und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Exchange und Lync betreibt. Net at Work liefert ein breites Lösungsportfolio rund um die IT-gestützte Kommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen. Das erfahrene Team von langjährigen IT-Experten verfügt über umfassendes Know-how bei der Umsetzung individueller Kundenanforderungen und berücksichtigt bei Projekten neben der Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit der Lösung auch die Einhaltung der definierten Zeit- und Budgetziele. Kunden finden somit bei allen Fragen kompetente Ansprechpartner, die ihnen helfen, modernste Technologien effizient und nahtlos in bewährte Geschäftsprozesse zu integrieren.

Über die Net at Work Gateway Solutions
Net at Work entwickelt und vermarktet mit NoSpamProxy und enQsig zwei innovative Gateway-Lösungen für eine vertrauliche und rechtssichere elektronische E-Mail-Kommunikation. Die Windows-Server-basierten Systeme schützen zuverlässig vor Spam und Malware und ermöglichen eine leistungsfähige, vollständig im Hintergrund ablaufende Verschlüsselung. Die konsequente Automatisierung zahlreicher Funktionen verringert dabei nachhaltig den Administrationsaufwand.

Firmenkontakt
Net at Work Netzwerksysteme GmbH
Aysel Nixdorf
Am Hoppenhof 32 A
33104 Paderborn
+49 (0)5251-304-627
aysel.nixdorf@netatwork.de
http://www.netatwork.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/experton-studie-zeichnet-nospamproxy-als-product-challenger-aus/

BlackEnergy-Trojaner nutzt Sicherheitslücke in Microsoft PowerPoint aus

Experten von ESET liefern neue Erkenntnisse über die Evolution der Malware

Jena/Bratislava, 10. November 2014 – Der Security-Software-Hersteller ESET stellt seine neuesten Erkenntnisse über die Entwicklung des BlackEnergy-Trojaners hin zu einer ausgefeilten Malware vor. Der Trojaner wird überwiegend in der Ukraine und Polen eingesetzt und nutzt eine Sicherheitslücke in Microsoft PowerPoint aus.
 
Malware im E-Mail-Anhang
„Im August 2014 haben einige potentielle Opfer Spear-Phishing Mails erhalten. Um die Aufmerksamkeit der Empfänger zu gewinnen, warb der Text mit Informationen über Rebellen in der Ostukraine“, so Robert Lipovsky, Sicherheitsexperte bei ESET. Die Empfänger erhielten eine manipulierte PowerPoint-Datei (Dateiendung .PPSX) und wurden dazu aufgefordert, diesen Anhang zu öffnen. Klickte ein Empfänger auf die Datei, öffnete sich eine in Ukrainisch geschriebene Namensliste, während im Hintergrund unbemerkt ein automatischer Download startete.

Die angehängte PowerPoint-Datei enthielt zwei Objekt-Verknüpfungen (OLE-Objekte) mit den Dateinamen slide1.gif und slides.inf. Beide wurden automatisch und ohne Warnmeldung von Microsoft PowerPoint heruntergeladen – und das obwohl der Download von einem nicht vertrauenswürdigen Speicherort aus dem Netzwerk erfolgte. Die als Bild getarnte .GIF-Datei war in Wahrheit ein BlackEnergy Lite Dropper, während die andere Datei dazu verwendet wurde, den Trojaner erst umzubenennen und dann auszuführen.
 
Microsoft schließt Sicherheitslücke
„Exploits mit ähnlichen Funktionen sind bereits seit mindestens 2012 bekannt, wurden allerdings kaum genutzt. Nach gründlicher Diagnose haben wir Microsoft am 2. September 2014 umfassend über die Sicherheitslücke informiert“, so Lipovsky. Microsoft stellte unverzüglich ein Update für die neu entdeckte Schwachstelle CVE-2014-4114 bereit. Nutzern wird empfohlen, die Aktualisierung so schnell wie möglich vorzunehmen.
 
BlackEnergy wurde zum ersten Mal 2007 von Arbor Networks als relativ einfacher DDoS Trojaner analysiert. Seitdem hat er sich zu einer modernen Malware mit modularer Architektur weiterentwickelt, die sich für das Versenden in Spam-Mails und zum Onlinebanking-Betrug einsetzen lässt. Die zweite Version dieser gefährlichen Malware wurde das erste Mal 2010 von Secure Works dokumentiert.
 
Mehr Informationen zum BlackEnergy-Trojaner gibt es auf Welivesecurity.de sowie unter dem Hashtag #BlackEnergy bei Twitter.
 
Folgen Sie ESET:
www.welivesecurity.de
twitter.com/ESET_de
www.facebook.com/ESET.Deutschland

Über:

ESET Deutschland
Herr Michael Klatte
Talstraße 84
07743 Jena
Deutschland

fon ..: +49 3641 3114 257
web ..: http://www.eset.de
email : michael.klatte@eset.de

Über ESET

Seit 1992 schützt ESET mit modernsten Antimalwarelösungen Unternehmen und Privatanwender vor PC-Schädlingen aller Art. Der slowakische Sicherheitsspezialist gilt – dank der vielfach ausgezeichneten ThreatSense-Engine – als Vorreiter bei der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. Die hohe Malwareerkennung und Geschwindigkeit sowie eine minimale Systembelastung zeichnen alle ESET-Produkte, wie beispielsweise ESET NOD32 Antivirus und ESET Smart Security, aus. ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt eigene Niederlassungen in Prag (Tschechische Republik), San Diego (USA), Bristol (UK), Buenos Aires (Argentinien), Singapur und Jena. ESET-Lösungen sind über ein Netz exklusiver Distributoren in mehr als 180 Ländern weltweit erhältlich.
www.eset.de

Pressekontakt:

Fleishman-Hillard Germany GmbH
Frau Hannah Polmans
Hanauer Landtstr. 182c
60314 Frankfurt am Main

fon ..: +49 69 405702 563
web ..: http://www.fleishman.de
email : eset-pr@fleishmaneurope.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/blackenergy-trojaner-nutzt-sicherheitsluecke-in-microsoft-powerpoint-aus/

„Meine neues Tablet mit Android “ – Das Lernbuch zur optimalen Nutzung Ihres Tablet-Computers

Videos, Fotos, Skype und E-Mail für Tablet-Einsteiger leicht gemacht.

BildEin Tablet-Computer ist ein gern gewähltes Weihnachtsgeschenk. Doch wie nutzt man sein Tablet um z.B. E-Mails zu verschicken oder aus dem Urlaub über das WLAN des Hotels mit zu Hause zu skypen? Viele Einstellungen und Begriffe sind nicht immer selbsterklärend und werfen für den Benutzer viele Fragen auf. Damit der neue Tablet-Computer mit Android auch optimal genutzt werden kann, bietet das Lernbuch „Mein neues Tablet mit Android“ einen optimalen Start.
Einsteiger erhalten Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um Ihr Tablet mit Android. Der Umgang mit dem Touchbildschirm, das Starten und Verwenden von Apps oder Einstellungen für eine optimale Bedienung werden ebenso erläutert, wie Sicherheitseinstellungen. Ein eigenes Kapitel behandelt Fotos, Musik, Videos und eBooks auf dem Tablet. Wie das Internet mit dem Tablet genutzt werden kann, z.B. zum Surfen im Web, E-Mail, Skype oder Online-Spiele ist genauso Thema wie Tipps zur Routenplanung, PC-Fernsteuerung, Telefonnummernsuche mit Apps und vieles mehr.
Das Buch ist somit der Ratgeber für Neulinge aber auch für erfahrenere Anwender im Umgang mit einem Tablet-Computer mit Android Betriebssystem.

„Meine neues Tablet mit Android“ ist ab sofort unter der ISBN Nummer 978-3-8328-110-6 für nur 14,90 Euro im Buchhandel oder beim BILDNER Verlag erhältlich.

Über:

BILDNER Verlag GmbH
Herr Christian Bildner
Bahnhofstraße 8
94032 Passau
Deutschland

fon ..: +49 851 6700
fax ..: +49 851 6624
web ..: http://www.bildner-verlag.de
email : info@bildner-verlag.de

Die BILDNER Verlag GmbH ist ein IT-Fachverlag mit Sitz in Passau/Bayern. Gegründet im Jahr 2001 publiziert der BILDNER Verlag überwiegend Lernbücher und „Wo&Wie“-Schnellübersichten zu IT-Themen für den gesamten deutschsprachigen Markt. Aufgrund des didaktischen Aufbaus und der hohen Praxisnähe werden diese Bücher deshalb überwiegend zur beruflichen und privaten Weiterbildung eingesetzt. Ein weiterer Geschäftsbereich sind Bücher zu hochwertigen Kameras und Fotografie-Themen.

Pressekontakt:

BILDNER Verlag GmbH
Herr Simon Fischer
Bahnhofstraße 8
94032 Passau

fon ..: +49 851 6700
web ..: http://www.bildner-verlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/meine-neues-tablet-mit-android-das-lernbuch-zur-optimalen-nutzung-ihres-tablet-computers/

Word, Excel & Co.

Word, Excel, PowerPoint und Outlook richtig einsetzen

BildWorauf kommt es im Büro-Alltag und am PC wirklich an?

– Texte erstellen und bearbeiten, Textbausteine, Tabellen und Serienbriefe erfolgreich einsetzen
– Daten analysieren und optisch aufbereiten
– Grafiken, Folien und Diagramme erzeugen und zielgerichtet einsetzen
– Aufgaben, Termine, Nachrichten und Kontakte richtig organisieren

Word, Excel, PowerPoint und Outlook helfen Ihnen Ihre Aufgaben bestmöglich zu erledigen und Ihre Ergebnisse optimal zu präsentieren. Wenn Sie keine Termine mehr vergessen wollen und Überstunden vermeiden wollen, sollten Sie lernen die Microsoft Office Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook richtig einzusetzen.

In unserem Seminar „Word, Excel & Co.“ lernen Sie wie Sie mit
– Word -Geschäftsbriefe und Angebote ansprechend gestalten
– Excel – Zahlen kompakt und verständlich aufbereiten
– PowerPoint – Spannende Präsentationen gestalten
– Outlook – Kommunikation und Zeitmanagement optimal organisieren

Folgende Inhalte werden in dem Büro-Seminar „Word, Excel & Co.“ behandelt

Word -Geschäftsbriefe und Angebote ansprechend gestalten

Das richtige – und passende – Wort finden: Thesaurus
Dokumente gestalten: Überschriften, Hervorhebungen und Grafiken
Informationen übersichtlich in Tabellen und Aufzählungen darstellen
Nie wieder Tippfehler: Buchstabendreher mit wertvollen Microsoft Word Helfern in den Griff bekommen
Mit Seitenzahlen, Kapitelüberschriften und Inhaltsverzeichnissen Dokumente strukturieren und abrunden
Impuls – Umsetzungstipps:
+ Word-Vorlagen – Geschäftsbriefe und Kundenangebote
+ Checkliste für Schnellstart Word

Excel – Zahlen kompakt und verständlich aufbereiten

Die leistungsfähige Tabellenkalkulation richtig nutzen!
Richtiger Aufbau eines Excel-Arbeitsblattes
Umfangreiches Datenmaterial schnell und einfach berechnen, darstellen und auswerten
Zellenformatierung – Zahlen, Daten, Tabellen leicht gemacht
Tipps und Tricks für Diagrammgestalter
Entscheidungen schneller und sicherer treffen: Daten eingeben, analysieren und optisch aufbereiten
Impuls – Umsetzungstipps:
+ Excel-Vorlagen – Muster-Diagramme für Ihr Reporting
+ Checkliste für Schnellstart Excel

PowerPoint – Spannende Präsentationen gestalten

4 Dinge auf einmal: Bildschirmpräsentation aufbauen, Folien erstellen, Notizen vorbereiten und Begleitmaterial für Zuhörer gestalten
Grundlagen der visuellen Gestaltung:
Folien richtig aufteilen, Textfolien mit geeigneter
Zeichenformatierung, Tabellen, Diagramme und Schaubilder
gestalten, Einsatz und Nutzen von Farbskalen und Hintergründen
Praktischer Nutzen von Vorlagen, Masterfolien und Layouts
Wann machen Animationen wirklich Sinn?
SmartArts und ClipArts erstellen und sinnvoll einsetzen
Impuls – Umsetzungstipps:
+ PowerPoint-Vorlagen für Ihre eigenen Produkt- und Kundenpräsentationen
+ Checkliste für Schnellstart PowerPoint

Outlook – Kommunikation und Zeitmanagement optimal organisieren

Schluss mit verlegten Mails, vergessenen Terminen und Kontakten!
Bequemes Versenden von E-Mails: Signaturen, Anlagen, Lesebestätigungen und Prioritäten
Nutzen der Kalenderfunktionen: Postfächer freigeben, Kalenderfreigaben und Stellvertreterrechte
Aufgabenverwaltung: Erstellen, Bearbeiten und Delegieren von Aufgaben
Übersicht in die tägliche Nachrichtenflut bringen: E-Mails mit Regeln und Ordnern verwalten. Unerwünschte E-Mails im Spam-Ordner landen lassen.
Impuls – Umsetzungstipps:
+ Outlook-Vorlagen – private und geschäftliche E-Mails mit Pfiff

Weitere Informationen zum Seminar finden Sie in der Anlage. Melden Sie sich jetzt per E-Mail bei mir an oder per Fax über das Anmeldeformular auf der letzten Seite an.

Buchung des Büro-Seminars zur Weiterbildung

Buchen Sie jetzt das Seminar „Word, Excel & Co.“ über das Anmeldeformular. Alle unsere Bildungsangebote sind nach AZWV sowie DIN 9001:2008 zertifiziert. Der Teilnahmepreis wird daher vom europäischen ESF sowie von regionalen Förderstellen gefördert.

Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung. Nehmen Sie jetzt mit uns direkt Kontakt auf.

Unsere Seminarberatung freut sich auf Sie!

Tel. 089 / 452 429 70 105 oder auf www.sp-unternehmerforum.de

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/word-excel-co/

Merkfähige E-Mail-Konten mit Email-Domains

Das Web ist mehr als WWW: die Verwendung von Email ist so selbstverständlich, daß die Bedeutung von Email nicht mehr richtig gewürdigt wird.

BildBill Clinton hatte in seinem ersten Wahlkampf Erfolg mit dem Slogan :“It’s the economy, stupid“. Auf einen vergleichbaren Sachverhalt macht ein amerikanischer Experte mit der Formulierung:“It’s all in the e-mail!“ aufmerksam. Er möchte natürlich nicht sagen, daß der Webauftritt überflüssig ist, sondern daß das Internet nicht nur den Dienst „www“ kennt, sondern auch e-mail. E-mail ist ein Dienst, der unterschätzt wird, obwohl viele neuen Kundenkontakte, viele Bestellungen und viele Anfragen über e-mail laufen.

Viele haben Ihre e-mail Adresse noch bei einem kostenfreien Provider, müssen ständig Ihr Postfach leeren und haben Angst, dass der Provider einmal ihre Adresse streicht. Geschäftspartner senden im letzteren Fall evt. Aufträge und Anfragen, die ins Leere gehen.

Die Lösung: die eigene e-mail Adresse unter dem eigenen Namen.

Eine eigene e-mail Adresse hat mindestens diese Vorteile:
1.Ihre e-mail Adresse zeigt, woher die e-mail kommt. Sie können Ihren eigenen Namen unter mehreren Domains frei wählen.
2. schlankerer Name, der leichter zu merken ist
3. POP 3 Account: Sie können die e-mails mit Outlook bequem lokal an Ihrem Computer lesen
4. keine engen Grössen-Begrenzungen für Ihr Postfach
5. keine engen Grössen-Begrenzungen für einkommende e-mails
6. Die kostenlosen e-mail Adressen gelten als nicht sehr seriös und werden oft mißbraucht. Ihre eigene e-mail Adresse zeigt, daß Ihr Geschäft floriert und Sie nicht auf kostenfreie Angebote angewiesen sind.

Da email sehr wichtig ist, ist es auch kein Wunder, daß unter den 1000 neuen Top Level Domains auch die Email-Domains zu finden sind. Man kann jetzt in der Live-Phase jede noch freie Email-Domain sofort registrieren. Mit Email-Domains werden smarte Email-Adressen möglich.

Wenn man seinen Namen unter den email-domains registriert ergeben sich zwei Möglichkeiten:

1.Webseiten wie meinname.email

2.Emailadressen wie z.B. info@meinname.email

Mit Email-Domains werden smarte Email-Adressen möglich, die an Merkfähigkeit nicht mehr zu übertreffen sind.

Viele konnten Ihre Wunschnamen nicht unter den gängigen Domains registrieren und daher keine einprägsame Email-Adresse erhalten. Hier ist die zweite Chance unter
.email.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/email-domains.html

P.S.: Unsere eigene e-mail Adresse lautet: secura@domainregistry.de

Mehr zu den email-Domains

Über:

Secura GmbH
Herr Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 257121
web ..: http://www.domainregistry.de
email : secura@domainregistry.de

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann alle generischen Domains registrieren, also z.B..com, .net, .org, .info, .biz, .name, .aero, .coop, .museum, .travel, .jobs, .mobi, .asia, .cat und kann darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

Pressekontakt:

Secura GmbH
Herr Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln

fon ..: 0221 257121
web ..: http://www.domainregistry.de
email : secura@domainregistry.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/merkfaehige-e-mail-konten-mit-email-domains/

Tutanota Free: Erste Nutzer freuen sich über die einfache, kostenfreie E-Mail-Verschlüsselung.

Der neue E-Mail-Service Tutanota Free macht eine durchgehende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von E-Mails jetzt ganz einfach. Die ersten Nutzer sind begeistert von der intuitiven Bedienbarkeit.

BildWährend viele Unternehmen bereits eine E-Mail-Verschlüsselung einsetzen, können jetzt auch private E-Mails ganz einfach Ende-zu-Ende verschlüsselt ausgetauscht werden. Neben der Werbefreiheit überzeugt die Nutzer auch die innovative Möglichkeit jeden verschlüsselt zu erreichen, auch wenn der andere Tutanota nicht nutzt. Bei der Entwicklung von Tutanota Free stand Usability stets im Vordergrund. Herausgekommen ist eine E-Mail-Lösung, die ganz einfach verschlüsselt und mit der jeder abhörsicher erreicht werden kann – auch wenn der andere Tutanota nicht nutzt. Damit setzt das Hannoveraner Startup Tutao, das Tutanota entwickelt hat, Maßstäbe in der Verschlüsselungstechnik. Die Nutzer freut’s: „Danke für diese tolle Möglichkeit vertraulich zu kommunizieren!“ sagt beispielsweise Michael, der erste offizielle Nutzer von Tutanota Free. Und Simon wünscht Tutao weiterhin viel Erfolg. Er habe „lange daraufhin gefiebert. Ich danke sehr, Tutanota nutzen zu können.“ Matthias Pfau, einer der drei Gründer der Tutao GmbH, freut sich über das positive Feedback der ersten Nutzer und verspricht: „Unseren Nutzern garantieren wir, dass Tutanota Free stets kostenfrei bleibt, auch wenn es in Zukunft zusätzliche Premium-Angebote geben wird.“

Privatsphäre der Nutzer steht an oberster Stelle.

Dem jungen Startup ist ein fairer Umgang mit seinen Nutzern sehr wichtig. Das Geschäftsmodell von Tutao basiert – anders als bei anderen E-Mail-Diensten – nicht auf dem Auslesen und Verkaufen der Kundendaten. „Das ist auch gar nicht möglich“, erklärt Arne Möhle, der zusammen mit Matthias Pfau und Thomas Gutsche Ende 2011 Tutanota zum Leben erweckt hat. „Unsere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung macht E-Mails sicherer als einen Brief. Nicht einmal wir selbst können die Daten lesen.“

Abhörsicher durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Tutanota erlaubt Dritten keinen Zugriff auf die Daten. Auch alle Kontaktdaten im Adressbuch sind im Tutanota-Account sicher verschlüsselt. Selbst wenn eine E-Mail auf Wunsch unverschlüsselt versandt wird, legt die Software sie auf dem Tutanota-Server verschlüsselt ab. Ein klares Plus im Vergleich zu anderen E-Mail-Anbietern. Alle Daten werden mit dem privaten Schlüssel des Nutzers gesichert, der bei der Registrierung automatisch generiert wird. Der private Schlüssel und das auf dem Server für die Authentifizierung gehasht abgelegte Registrierungspasswort sind kryptografisch unabhängig voneinander. Dieses Passwort ist mittels bcrypt und zusätzlich SHA256 abgesichert. Nur das Passwort kann den privaten Schlüssel entschlüsseln. Deshalb darf das Passwort nicht verloren gehen. Tutao kann das Registrierungspasswort nicht zurücksetzen.

Jeden vertraulich erreichen – Tutanota macht’s möglich.

Mit der innovativen Software Tutanota hat das Hannoveraner Startup den Schlüsselaustausch komplett automatisiert. Wenn beide Seiten Tutanota verwenden, merken die Anwender von der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nichts. Das geht, weil die Schlüssel verschlüsselt auf den Servern von Tutanota in Deutschland gespeichert werden. Praxistauglich wird Tutanota aber vor allem dadurch, dass jeder verschlüsselt erreicht werden kann – auch wenn der andere keine Verschlüsselungssoftware einsetzt. Dazu vergibt der Sender ein Passwort, das er dem Empfänger auf separatem Weg mitteilt. Der Empfänger erhält in seinem Postfach einen Link über den er die verschlüsselte E-Mail direkt im Browser abruft. Dort gibt er das Passwort ein, kann dieses speichern, und die Nachricht wird lokal entschlüsselt. Im Browser hat der Empfänger sozusagen ein zweites, ein vertrauliches Postfach, mit dem er dem Sender auch direkt Ende-zu-Ende verschlüsselt antworten kann. Selbstverständlich werden nicht nur die Nachricht samt Betreff sondern auch die Anhänge automatisch mitverschlüsselt.

Mit der Business-Variante geht’s noch einfacher.

Dieselbe Verschlüsselungstechnik nutzt auch Tutanota Starter – ein Outlook Addin für Unternehmen. Darin kann auch der Passwortaustausch automatisiert stattfinden. Alles, was der Sender dafür braucht, ist die Handynummer des Empfängers. Nachdem das Outlook Addin bereits seit Januar erfolgreich am Markt ist, gibt es seit Ende März die erste öffentliche Beta-Version der kostenfreien Webapplikation Tutanota Free. „Darauf sind wir besonders stolz. Wir bieten den Menschen eine echte Alternative und geben ihnen die Möglichkeit zurück, ihre Daten wirklich vertraulich zu behandeln“, freut sich Thomas Gutsche. „Wir sind davon überzeugt, dass viele unsere einfach zu bedienende Webapplikation Tutanota schätzen werden. Wer mag heute noch die unübersichtlichen und mit Werbung überladenen E-Mail-Dienste? Während viele E-Mail-Anbieter von SSL sprechen, verschlüsseln wir wirklich Ende-zu-Ende. Wir fahren sozusagen bei hellem Sonnenschein auf den schönsten Straßen und trotzdem kann niemand in unser Auto hineinsehen – oder in unsere E-Mail-Kommunikation. Die meisten anderen beschäftigen sich derzeit damit, Tunnel zu bauen (mit SSL) – und das noch nicht einmal in ausreichender Länge. Sie verschlüsseln also den Übertragungsweg, nicht aber den Inhalt. Das ist bei Tutanota anders!“

Über:

Tutao GmbH
Frau Hanna Bozakov
Hanomaghof 2
30449 Hannover
Deutschland

fon ..: 0511 202801-15
web ..: http://tutanota.de
email : pr@tutao.de

<

p>Pressekontakt:

Tutao GmbH
Frau Hanna Bozakov
Hanomaghof 2
30449 Hannover

fon ..: 0511 202801-15
web ..: http://tutanota.de
email : pr@tutao.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tutanota-free-erste-nutzer-freuen-sich-ueber-die-einfache-kostenfreie-e-mail-verschluesselung/

DA-FormMaker OSX: Web-Formulare einfach selbst gemacht!

Web-Formulare erleichtern dem Webmaster die Kommunikation mit den zahlreichen Besuchern seiner Homepage. Diese können über die Formulare E-Mails versenden, Newsletter abonnieren oder an einer Umfrage

BildEin eigener Web-Auftritt für das Internet ist schnell programmiert oder in Auftrag gegeben. Bei den meisten Portalen steht nach der Fertigstellung ein Content Management System hinter den Kulissen bereit, um neue Texte einzupflegen und online zu stellen. Ein Problem bei all diesen Systemen ist, dass es keine Möglichkeit gibt, nachträglich auch noch interaktive Formulare in den Web-Auftritt einzubinden. Solche Formulare erleichtern dem Besucher einer Homepage die Kommunikation mit dem Webmaster. Die E-Mail-Adresse des Empfängers kann dabei verschlüsselt im Formular abgelegt werden, sodass sie vor automatischen Adressensammlern sicher ist. Besucher können Newsletter abonnieren und sie auch wieder abbestellen. Möglich ist es über die Formulare auch, Kommentare für ein Forum zu erfassen oder an einer Online-Umfrage teilzunehmen.

Daniel Iwer von der Dunkel & Iwer GbR: „Leider ist es alles andere als leicht, Web-Formulare in Eigenregie zu entwickeln. Wir haben mit dem DA-FormMaker eine Lösung programmiert, die es jedem Anwender per Mausklick erlaubt, einfache wie komplexe Online-Formulare ohne tiefergehende Kenntnisse der HTML-Sprache umzusetzen. Bisher war die Software nur für Windows verfügbar, nun können auch Mac-Anwender diese auf Ihren Computern nutzen.“

DA-FormMaker: Formulare per Mausklick zusammenstellen
Der DA-FormMaker hilft dabei, HTML-Formulare umzusetzen, die professionellen Ansprüchen gerecht werden. Die Windows-Software erfasst in mehreren Fensterebenen alle Angaben zum neuen Formular. Der Anwender kann demnach angeben, wie viele Abfragefelder genau er benötigt und welche Inhalte sie erheben sollen. Auch die Farben und Schriftarten lassen sich frei wählen, um das neue Web-Formular so zu gestalten, dass es sich perfekt in den eigenen Online-Auftritt einfügt.

Einmal definierte Felder, die später noch einmal für ein neues Formular benötigt werden, speichert der DA-FormMaker gern als Vorlage. Änderungen an einem bereits entwickelten Formular lassen sich übrigens in der Auto-Vorschau begutachten, die jede Änderung an den Vorgaben sofort visualisiert.

Die von den Besuchern der Homepage in das Formular getätigten Eingaben werden von der Software als HTML-Mail, als Nur-Text-E-Mail oder als XML-Datei an den Webmaster geschickt. Durch den Captcha-Spam-Schutz (Eingabe eines Sicherheitscodes), werden Spam-Bots daran gehindert, die Formulare für Spam-Zwecke zu missbrauchen.

Testversion einen Monat lang ausprobieren
Der DA-FormMaker für OSX kostet 9,99 Euro im Mac App Store. Auf der Homepage steht eine kostenlose Testversion (5,2 MB) zum Download bereit, die sich einen Monat lang ausprobieren lässt. In der Testversion lassen sich allerdings nur Formulare mit maximal fünf Feldern anlegen. Diese Einschränkung ist in der Vollversion natürlich aufgehoben.

Homepage: http://www.da-software.de
Weiterführende Informationen und Screenshots: http://da-software.de/daform_osx/index.html

Über:

Andy Dunkel und Daniel Iwer GbR
Herr Daniel Iwer
Uhlandstr. 12
87600 Kaufbeuren
Deutschland

fon ..: +491733739824
fax ..: +4935461713883
web ..: http://www.da-software.de
email : daniel.iwer@ekiwi.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Die Dunkel & Iwer GbR ist als Kleinunternehmen seit 2000 aktiv in der Entwicklung kleinerer Softwareprojekte, insbesondere für den Bereich Internet. In der näheren Vergangenheit wurde der Entwicklungsbereich auf die App-Programmierung ausgedehnt.

<

p>Pressekontakt:

Andy Dunkel und Daniel Iwer GbR
Herr Daniel Iwer
Uhlandstr. 12
87600 Kaufbeuren

fon ..: +491733739824
web ..: http://www.da-software.de
email : daniel.iwer@ekiwi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/da-formmaker-osx-web-formulare-einfach-selbst-gemacht/

Klage gegen Bundesregierung und Bundesnachrichtendienst

Am 06.02.2014 um 20 Uhr auf RedeMit.net im Livegespräch mit Constanze Kurz vom Chaos Computer Club

BildLive am 06.02.2014 um 20 Uhr im Gespräch mit Constanze Kurz, Sprecherin vom Chaos Computer Club, zur Anklage an die Bundesregierung und den Bundesnachrichtendienst.
Durch das Interview führt Kimi, Moderatorin und Inhaberin von http://redemit.net/

http://redemit.info/index.php/sendeplan/details/240-kanal-2-constanze-kurz-strafanzeige-gegen-bundesregierung

Constanze Kurz hat sich viel vorgenommen. Sie will gegen Mitglieder der Bundesregierung und die Präsidenten der deutschen Geheimdienste Anzeige erstatten.
Der Grund der Strafanzeige ist die heimliche Agententätigkeit und Beihilfe zur umfassenden
Netzspionage der NSA.
Constanze Kurz begründet diesen Schritt damit, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst eingeräumt hätten, das NSA-Programm XKeyScore zur Datenanalyse zu benutzen.Quelle:FAZ
Jetzt hat auch der CCC ( Chaos Computer Club ) Strafanzeige erstattet. In einer Mitteilung heißt es : Der Chaos Computer Club (CCC) hat zusammen mit der Internationalen Liga für Menschenrechte e. V. am Montag Strafanzeige beim Generalbundesanwalt erstattet. Sie richtet sich unter anderem gegen die Bundesregierung, die Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes, Militärischen Abschirmdienstes und Bundesamtes für Verfassungsschutz. US-amerikanischen, britischen und deutschen Geheimdienstagenten und ihre Vorgesetzten, dem Bundesminister des Inneren sowie der Bundeskanzlerin werden verbotene geheimdienstliche Agententätigkeiten sowie Beihilfe hierzu, Verletzungen des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs und Strafvereitelung im Amt durch Duldung und Kooperation mit der NSA und dem GCHQ vorgeworfen.Quelle:CCC

Über:

RedeMit
Frau Kimi Triskiel
Pfaffstraße 18
76227 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: 0721 46719390
web ..: http://www.redemit.net
email : kimi@redemit.info

Das Konzept basiert auf Austausch per Sprache.
Es finden sich Informationen zu unterschiedlichen Themenbereichen aus Sport, Politik, Wirtschaft, Kultur, Digital, Wissen, Technik….
Ideal für Konferenzen, Vorlesungen, zusammenführen bzw. vernetzen von Clubs / Fans / Vereine / Unternehmen / Universitäten / Selbsthilfegruppen / Künstler / Media als auch Einzelpersonen.
Wir arbeiten Open Source und sind ein Non Profit Projekt
Wir ermöglichen es, große Gruppen, im geschlossenen Mitgliederbereich, dezentrale Besprechungen in s.g. Studios durchführen ohne dabei quer durch das Land reisen zu müssen.
( Radio ) LIVE Broadcast, Veranstaltungen können für tausende Menschen zugänglich, vorbereitet und sehr schnell realisiert werden.

Pressekontakt:

RedeMit
Frau Kimi Triskiel
Pfaffstraße 18
76227 Karlsruhe

fon ..: 0721 46719390
web ..: http://www.redemit.net
email : kimi@redemit.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/klage-gegen-bundesregierung-und-bundesnachrichtendienst/

Spam in 2013: Jede zehnte schädliche Spam-Nachricht landet in Deutschland

Cyberkriminelle haben Finanz- und Zugangsdaten im Visier

Kaspersky Lab veröffentlicht seinen Spam-Report für das Jahr 2013 [1]. Insgesamt ist das Spam-Aufkommen im E-Mailverkehr mit 69,6 Prozent um 2,5 Prozentpunkte niedriger als im Jahr 2012. 3,2 Prozent der E-Mails enthielten schädliche Anhänge. Mehr als jeder zehnte Spam-Schädlings-Alarm (11,04 Prozent) von Kaspersky Anti-Virus erfolgte im vergangenen Jahr in Deutschland. Das bedeutet: Hier wurden Schadprogramme an die deutschen Kaspersky-Kunden via Spam verbreitet und erfolgreich erkannt. Die Top-Drei-Länder, in die weltweit die meisten Schadprogramme gesendet wurden, sind: USA (12,02 Prozent), Deutschland (11,04 Prozent) und Großbritannien (8,0 Prozent).

Weltweit nimmt das Spam-Aufkommen im E-Mail-Traffic grundsätzlich ab. In den vergangenen drei Jahren fiel der Anteil von unerwünschten Nachrichten weltweit um 10,7 Prozentpunkte. Das liegt daran, dass legale Online-Werbeformen zum Teil attraktiver als der Versand von Spam geworden sind.

Fast jeder dritte Phishing-Angriff (32,11 Prozent) richtet sich weltweit gegen Soziale Netzwerke. 15,91 Prozent haben Suchmaschinen und 14,85 Prozent Finanzinstitute und Banken im Visier. Immerhin 12,46 Prozent der Phishing-Attacken erfolgten gegen E-Mail- und Instant-Messaging-Dienste.

„Seit drei Jahren haben es die am häufigsten über E-Mails verbreiteten Schädlinge auf den Diebstahl vertraulicher Daten abgesehen – wie zum Beispiel Login-Daten und Passwörter für Online-Banking-Dienste“, erklärt Darya Gudkova, Head of Content Analysis bei Kaspersky Lab. „Gleichzeitig haben es Phishing-Attacken nicht mehr nur auf Banking-Accounts, sondern auf E-Mail- und Social-Media-Konten abgesehen. Der Grund: Über E-Mail-Accounts erhält man oft Zugang zu weiteren Inhalten, wie E-Mails, Soziale Netzwerke, Instant-Messaging- und Cloud-Dienste sowie zum Teil auch Kreditkarteninformationen.“

Die Herkunft von Spam

Im Jahr 2013 kamen 55,5 Prozent des weltweiten Spam-Aufkommens aus Asien. Das entspricht einem Zuwachs von 5,3 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Mit 10 Prozent kam Nordamerika auf Rang zwei (Zuwachs: 3,2 Prozentpunkte). Osteuropa hat seinen Spam-Anteil nahezu verdoppelt und liegt mit insgesamt 13,3 Prozent auf dem dritten Platz des weltweiten Spam-Rankings. Betrachtet man nur die Länder, sind die größte Spam-Quellen China (23 Prozent) und die USA (18 Prozent).

Vorsicht vor gefälschten Virenschutz-Updates

Regelmäßige Updates für Virenschutzprogramme sind essentiell für die IT-Sicherheit. Das wissen auch Cyberkriminelle. So wurden im vergangenen Jahr zahlreiche E-Mails entdecket, in denen bekannte Anbieter von Antiviren-Schutzlösungen zum zum angeblichen Software-Update per E-Mailanhang aufforderten. Im Anhang verbarg sich allerdings ein Trojaner der berüchtigten ZeuS/Zbot-Schadprogrammfamilie, der es auf sensible, meist finanzorientierte Nutzerdaten abgesehen hatte.

Die Kaspersky-Analyse basiert auf Daten des Kaspersky Security Network (KSN), bei dem Informationen über Cyberattacken auf Kaspersky-Kunden anonym, vertraulich und auf freiwilliger Basis erhoben werden [2].

Der komplette Spam-Report für das Jahr 2013 ist inklusive zahlreicher Grafiken und Tabellen unter http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883842 abrufbar.

[1] http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883842
[2] Die Analyse von Kaspersky Lab basiert auf anonymen Daten, die aus dem cloudbasierten Kaspersky Security Network (KSN) gewonnen werden. Am KSN können Kaspersky-Kunden auf freiwilliger Basis teilnehmen. Die von Kaspersky Lab erhobenen Daten werden anonym und vertraulich behandelt. Es werden keine persönlichen Daten wie zum Beispiel Passwörter gesammelt. Über das KSN erhält Kaspersky Lab Informationen über Infizierungsversuche und Malware-Attacken. Die dabei gewonnenen Informationen helfen vor allem den Echtzeitschutz für Kaspersky-Kunden zu verbessern. Ausführliche Informationen über das KSN sind in einem Whitepaper aufgeführt, das unter http://www.kaspersky.com/images/KES8_Whitepaper_4_KSN.pdf abrufbar ist.

Nützliche Links:
o Kaspersky-Spam-Report für 2013: http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883842
o Kaspersky Security Bulletin 2013/2014 – Statistik für das Jahr 2013: http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883839#02
o Kaspersky Security Bulletin 2013/2014 – Prognosen: http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883840

Über:

Kaspersky Lab
Herr Stefan Rojacher
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
Deutschland

fon ..: +49-841-98-189-0
fax ..: +49-841-98-189-100
web ..: http://kaspersky.com/de
email : kaspersky@essentialmedia.de

Kaspersky Lab ist der weltweit größte, privat geführte Anbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen. Das Unternehmen zählt zu den vier erfolgreichsten Herstellern von Sicherheitslösungen für Endpoint-Nutzer.* In seiner 15-jährigen Unternehmensgeschichte hat Kaspersky Lab zahlreiche Innovationen im Bereich IT-Sicherheit auf den Weg gebracht und bietet effektive digitale Sicherheitslösungen für Großunternehmen, KMU und Heimanwender. Kaspersky Lab, mit Holding in Großbritannien, ist derzeit in rund 200 Ländern auf der ganzen Welt vertreten und schützt über 300 Millionen Nutzer weltweit.

Weitere Informationen zu Kaspersky Lab finden Sie unter www.kaspersky.de. Kurzinformationen erhalten Sie zudem über www.twitter.com/Kaspersky_DACH. Aktuelles zu Viren, Spyware, Spam sowie Informationen zu weiteren IT-Sicherheitsproblemen und -Trends sind unter www.viruslist.de abrufbar.

*Quelle: IDC-Report „Worldwide Endpoint Security 2012-2016 Forecast and 2011 Vendor Shares“, July 2012.

Pressekontakt:

essential media
Herr Florian Schafroth
Landwehrstraße 61
80336 München

fon ..: +49-89-7472-62-43
email : florian.schafroth@essentialmedia.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/spam-in-2013-jede-zehnte-schaedliche-spam-nachricht-landet-in-deutschland/

It‘ s the e-mail, stupid!

Fast jeder benützt e-mail. Dennoch wird das Internet in erster Linie mit Webseiten assoziiert. Der Bedeutung von e-mail wird man dadurch nicht gerecht…

Bill Clinton hatte in seinem ersten Wahlkampf Erfolg mit dem Slogan :“It’s the economy, stupid“. Auf einen vergleichbaren Sachverhalt macht ein amerikanischer Experte mit der Formulierung:“It’s all in the e-mail!“ aufmerksam. Er möchte natürlich nicht sagen, daß der Webauftritt überflüssig ist, sondern daß das Internet nicht nur den Dienst „www“ kennt, sondern auch e-mail. E-mail Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/it-s-the-e-mail-stupid/