Schlagwort: E-Commerce

Gastivo hält Gastronomen den Rücken frei

Das Gastronomie-Portal Gastivo kommt bei Gastronomen als Einkaufs-Plattform für Getränke, Nahrungsmittel und Nonfood-Artikel gut an und wächst stark.

Gastivo hält Gastronomen den Rücken frei

Das im Juli 2018 gestartete Gastronomie-Onlineportal Gastivo (Team Beverage AG) hat Anfang September 2019 die Marke von zehn Millionen Euro netto Warenumsatz überschritten. Damit übertrifft die Entwicklung der Plattform die Prognosen und Erwartungen der Betreiber deutlich.

Die Gründe für die Dynamik der Plattform liegen in der hohen Akzeptanz seitens der Gastronomie: Vor allem Individual-Gastronomen nutzen Gastivo mehr und mehr als Einkaufsplattform für Getränke, Nahrungsmittel und Nonfood-Artikel. Darüber hinaus dient die Plattform als Quelle für Inspiration (z.B. Trends, Marketingideen, neue Produkte) und Lösungen für mehr wirtschaftliche Stabilität (u.a. Kassensysteme, Versicherungen, Fortbildung). Die Nutzung von Gastivo bringt Gastronomen sofort viele Vorteile: Sie ist kostenlos, der Bestellvorgang ist einfach und nutzerfreundlich, das Sortiment deckt den kompletten Gastronomiebedarf ab, das System ist transparent und die sichere, intelligente Datenverarbeitung ermöglicht Auswertungen wie zum Beispiel Bestellhistorien und andere mehr.

„Das exponentielle Wachstum von Gastivo ist sehr erfreulich und gleichzeitig eine große Herausforderung für das Start-up“, sagt Jens Armbrust, Geschäftsführer der Gastivo Portal GmbH und Mitglied des Vorstands der Team Beverage AG. „Von 100 Gastronomen, denen wir Gastivo vorstellen, werden im Schnitt 90 direkt zu Nutzern der Plattform. Diese Quote liegt weit über unseren Erwartungen und ist für unser mitwachsendes Team ein enormer Ansporn.“ Bei der Gastivo Portal GmbH sind derzeit 30 Mitarbeitende beschäftigt. Anfang 2020 soll die Teamstärke bei 40 liegen. „Unser Ziel ist es, Gastivo als Betriebssystem für erfolgreiche Gastronomiebetreiber zu etablieren. Ob es um Fragen des Ambientes, des Angebots, des Einkaufs oder des Services geht – in allen erfolgskritischen Bereichen bietet Gastivo Unterstützung an und spart damit Kosten sowie administrativen Aufwand.“

Die offene, herstellerunabhängige Gastronomie-Plattform Gastivo ist ein Angebot der Gastivo Portal GmbH, einer Tochtergesellschaft der Team Beverage AG mit Sitz in Bremen. Der Anspruch: Gastivo ist das führende Alles-in-einem-Portal für die Gastronomie: Inspiration, Lösungen und Shop – bei Gastivo bekommen Gastronomen alles aus einer Hand, um ihren Alltag so unkompliziert und einfach wie möglich zu machen. Rund um die Uhr, sieben Tage pro Woche – und mit der Gastivo App auch von überall her. Zielsetzung ist es, als Gastronomie-Betriebssystem Lösungen, Inspiration und Produkte für die vier erfolgskritischen Bereiche jedes Gastgebers zu liefern: Einkauf, Angebot, Service und Ambiente.

Firmenkontakt
Gastivo Portal GmbH
Ralf Ackermann
Flughafenallee 26
28199 Bremen
+49 421 89811-0
info@gastivo.de
http://www.gastivo.de

Pressekontakt
Ann-Christin Zilling Unternehmens:kommunikation
Ann-Christin Zilling
Breckwoldtstraße 6
22587 Hamburg
+49 40 84058664
ac.zilling@hamburg.de
http://www.gastivo.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gastivo-haelt-gastronomen-den-ruecken-frei/

Mood Media vergibt PR-Etat an Rossner Relations

Mood Media vergibt PR-Etat an Rossner Relations

Die Mood Media GmbH wird im deutschsprachigen Raum ab sofort von Rossner Relations betreut. (Bildquelle: Mood Media)

Hamburg, 27. September 2019 – Die Mood Media GmbH wird im deutschsprachigen Raum ab sofort von Rossner Relations betreut. Der PR-Etat des weltweiten Marktführers in der Kreation von Customer-Experience-Lösungen am Point-of-Sale umfasst die Unternehmens- und Produktkommunikation.

Die inhabergeführte PR-Agentur aus Köln wird sich im ersten Schritt darauf fokussieren, die Vielfalt und Bandbreite der Angebote und Services von Mood Media auf dem deutschen Markt darzustellen. Dazu zählen auch internationale Studien, die unter anderem die Wirkung und Einflüsse von Sensorischem Marketing auf das Kundenverhalten im stationären Handel untersuchen. Mood Media hat sich darauf spezialisiert, individuelle Instore-Media-Konzepte zu entwickeln und damit am Point-of-Sale besondere Erlebniswelten zu schaffen. Dazu werden visuelle Lösungen, Soundelemente, Düfte, Social und Systemlösungen so kombiniert, dass sie die Stimmung der Menschen im Store positiv beeinflussen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir künftig Rossner Relations an unserer Seite haben“, sagt Alexander Behrsing, Marketing Manager Mood Media Germany. „Gemeinsam wollen wir unsere Bekanntheit im deutschen Markt weiter ausbauen.“ Stefanie Rossner, Inhaberin und Geschäftsführerin von Rossner Relations, erklärt: „Eine spannende Herausforderung für uns. Denn Mood Media ist zweifellos einer der Hidden Champions im Bereich Markenführung und Handel. Weltweit werden über 20.000 Geschäfte betreut – und Deutschland ist ein wichtiger Markt.“ Zudem fügt sich der Neukunde ideal ins aktuelle Kundenportfolio der Agentur. Auf der Referenzliste von Rossner Relations finden sich u.a. TV-Wartezimmer, fleet ad oder Alvern Media.

Gegründet wurde Mood Media vor rund 80 Jahren in den USA. Aus dem Unternehmen, das sich anfangs vor allem mit der passenden Hintergrundmusik in Geschäften befasste, ist längst ein internationaler Player gewachsen, der Standorte in 55 Ländern hat. Rund 77 Prozent der Top-100-Einzelhändler in den USA arbeiten mit Konzepten von Mood Media, sämtliche führenden 50 Fast-Food-Betreiber setzen auf ihre Marketinglösungen. Hauptsitz von Mood Media in Deutschland ist Hamburg.

Bildmaterial zu „Mood Media“ erhalten Sie unter:
https://moodmedia.de/presse/
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „Mood Media“ auf.

Über Mood Media
Die Mood Media Corporation ist der weltweite Marktführer in der Kreation von Customer-Experience-Lösungen am Point-of-Sale. Mood Media schafft die emotionale Verbindung zwischen Marken und Kunden, indem Bild, Klang, Duft, Social und Systemlösungen optimal kombiniert werden, um die Kunden im Store in die richtige Stimmung zu versetzen. Die Konzepte von Mood Media erreichen täglich über 150 Millionen Verbraucher in mehr als 560.000 Geschäften in über 100 Ländern weltweit.

International betreut der Single-Source-Provider über 450 Top-Marken, davon eine Vielzahl in Deutschland und weit über 20.000 Geschäfte und Filialen national aus den Bereichen Einzelhandel, Mode, Lebensmittel, Drogerie, Einrichtung, Baumarkt, Hotellerie, Gastronomie, Automotive, Finanzdienstleistung, Wellness etc. Die Mood Media GmbH hat ihren Sitz in Hamburg.

Weitere Informationen zu Mood Media finden Sie hier:
www.moodmedia.de
https://www.xing.com/companies/moodmediagmbh
https://de.linkedin.com/company/moodmediagmbh

Firmenkontakt
Mood Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mood-media-vergibt-pr-etat-an-rossner-relations/

Duft, Klang und Visuals stärken Kundenbindung

Weltweite Studie von Mood Media

Duft, Klang und Visuals stärken Kundenbindung

Mood Media ist Partner des EHI Marketing Forum Handel am 24. und 25. September in Köln. (Bildquelle: Mood Media)

Hamburg, den 17. September 2019. Sensorisches Marketing kann das Shopping-Erlebnis positiv beeinflussen, stärkt die Kundenbindung und führt letztendlich zu steigenden Umsätzen. Auf diesen Nenner lassen sich die Kernergebnisse einer groß angelegten Studie mit Namen „Das Kundenerlebnis steigern: Die Auswirkungen von sensorischem Marketing“ von Mood Media bringen, die von der globalen Marktforschungsagentur Walnut Unlimited durchgeführt wurde. Um mehr über die sensorischen Einflüsse auf Wahrnehmungen der Kunden und ihr Verhalten im stationären Handel zu erfahren, wurden weltweit über 10.000 Erwachsene in 15minütigen Interviews persönlich befragt. Die Studienteilnehmer kommen aus Australien, Benelux, China, Deutschland, Frankreich, Spanien, UK und USA.

Die Antworten weisen länderspezifische Unterschiede, aber auch globale Gemeinsamkeiten auf. So geben 78 Prozent der Kunden an, dass eine angenehme Atmosphäre in Geschäften ein entscheidender Faktor bei der Frage ist, ob man seine Einkäufe online oder in einem stationären Laden erledigt. 90 Prozent sagen, dass sie ein Geschäft wahrscheinlich wieder besuchen würden, wenn dort Musik, Duft und Visuals für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Und acht von zehn Verbrauchern würden ein Geschäft weiterempfehlen, wenn sie sensorische Elemente wie Bild, Duft und Klang als angenehm empfinden. „Die Zahlen zeigen deutlich, wie wichtig sensorisches Marketing ist“, sagt Heike Fortmann, Sales Director Mood Media DACH. „Wenn der stationäre Einzelhandel eine angenehme Atmosphäre bietet, zum Ort des Entdeckens und Erlebens wird und inspirierende Momente schafft, braucht er die Konkurrenz durch E-Commerce nicht fürchten. Die Kunden werden gerne ins Geschäft zurückkehren.“

Bei allen Gemeinsamkeiten treten bei den Studienergebnissen auch nationale Eigenheiten zutage. Vor allem chinesische Shopper geben an, dass sie von digitalen Inhalten inspiriert, informiert und unterhalten werden wollen (76 Prozent gegenüber weltweit 43 Prozent). Spanier nehmen Gerüche und Düfte besonders bewusst wahr (85 Prozent gegenüber weltweit 63). Und US-Kunden bleiben dann gerne länger im Laden, wenn die Musik stimmt (62 Prozent gegenüber weltweit 46). „Das physische Geschäft bleibt für die Mehrheit der Verbraucher auf der ganzen Welt wichtig“, sagt Heike Fortmann. „Wenn wir kontinuierlich an einer Verbesserung des Instore-Erlebnisses arbeiten, werden die Marken auch in Zukunft die Kunden am Point of Sale begeistern können.“

Die Customer Experience im stationären Handel ist auch eines der wichtigen Themen auf dem EHI Marketing Forum Handel, das am 24. und 25. September in Köln stattfindet. Mood Media ist Partner des renommierten Kongresses.

Bildmaterial zu „Mood Media“ und einen direkten Link zur Studie erhalten Sie unter:
https://moodmedia.de/presse/
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „Mood Media“ auf.

Über Mood Media
Die Mood Media Corporation ist der weltweite Marktführer in der Kreation von Customer-Experience-Lösungen am Point of Sale. Mood Media schafft die emotionale Verbindung zwischen Marken und Kunden, indem Bild, Klang, Duft, Social und Systemlösungen optimal kombiniert werden, um die Kunden im Store in die richtige Stimmung zu versetzen. Die Konzepte von Mood Media erreichen täglich über 150 Millionen Verbraucher in mehr als 560.000 Geschäften in über 100 Ländern weltweit.

International betreut der Single-Source-Provider über 450 Top-Marken, davon eine Vielzahl in Deutschland und weit über 20.000 Geschäfte und Filialen national aus den Bereichen Einzelhandel, Mode, Lebensmittel, Drogerie, Einrichtung, Baumarkt, Hotellerie, Gastronomie, Automotive, Finanzdienstleistung, Wellness etc. Die Mood Media GmbH hat ihren Sitz in Hamburg.

Weitere Informationen zu Mood Media finden Sie hier:
www.moodmedia.de
https://www.xing.com/companies/moodmediagmbh
https://de.linkedin.com/company/moodmediagmbh

Firmenkontakt
Mood Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/duft-klang-und-visuals-staerken-kundenbindung/

Der digitale Wandel fordert ein Umdenken im B2B-Bereich

Der digitale Wandel fordert ein Umdenken im B2B-Bereich

Bisherige Vertriebsstrategien in Business-to-Business-Unternehmen geraten durch die Digitalisierung zunehmend unter Druck. Kai Ziegler untersucht in Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb. Die Bedeutung des E-Commerce am Beispiel des Baugeräte-Fachhandels die durch die Digitalisierung verursachten Entwicklungen und gibt praxisbezogene Handlungsempfehlungen, wie betroffene Unternehmen sich in der digitalen Welt etablieren können. Das Buch ist beim GRIN Verlag erschienen.

Im B2C-Geschäft hat sich der Vertrieb durch neue Technologien bereits radikal verändert. Kunden kaufen im Internet ein, unabhängig von Ort, Zeit und Produkt. Auch im B2B-Bereich müssen sich die Unternehmen dem digitalen Wandel stellen. Allerdings besteht hier noch enormer Nachholbedarf. Der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland macht zwar etwa 99 Prozent aus, diese generieren bisher aber nur 12,5 Prozent der B2B-E-Commerce-Umsätze. Woran das liegt und wie KMU nicht den Anschluss verlieren, untersucht Ziegler in seinem Buch Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb.

Die Kunden geben die Richtung vor

Der Umsatz durch E-Commerce im Konsumgüterbereich hat sich in den letzten zehn Jahren nahezu verfünffacht. Und auch im B2B-Handel wird die Rolle des E-Commerce immer wichtiger. Um das neue Potential der digitalen Wende zu nutzen, müssen die Entscheidungsträger im Vertrieb umdenken. Das neue Kaufverhalten der Kunden entscheidet, wohin die Reise geht. Ist der Einsatz von E-Commerce-Strategien im Baugerätefachhandel sinnvoll und möglich? Welche Auswirkungen hat er auf zukunftsorientierte Unternehmensstrategien? Ziegler gibt Handlungsempfehlungen für zukunftsfähige Geschäftsmodelle, die Unternehmen in Zeiten des digitalen Wandels stärken. Seine Publikation „Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb“ richtet sich an Fachhändler und Entscheider aus der Branche.

Über den Autor

Kai Ziegler ist Prokurist eines familiengeführten Baugerätefachhandels und arbeitet bereits seit 2014 in der Branche. Da seine Firma selbst vor der Herausforderung des digitalen Wandels steht, hat er einen persönlichen Bezug zum Thema. „Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb. Die Bedeutung des E-Commerce am Beispiel des Baugeräte-Fachhandels“ ist seine siebte wissenschaftliche Publikation im GRIN Verlag.

Das Buch ist im Januar 2018 beim GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-61122-1).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/384983

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-digitale-wandel-fordert-ein-umdenken-im-b2b-bereich/

B2B Digital Masters Convention

dotSource und warenausgang.com präsentieren neue B2B-Konferenz für Händler und Hersteller

B2B Digital Masters Convention

dotSource und warenausgang.com präsentieren neue B2B-Konferenz für Händler und Hersteller

Jena / Pfedelbach, 16. September 2019 – Die B2B Digital Masters Convention (B2B DMC) ist ein neues Event am Konferenz-Markt und entspringt der Zusammenarbeit der beiden E-Commerce-Blog-Betreiber dotSource GmbH (handelskraft.de) und warenausgang.com. Gründer und Blogger Lennart A. Paul und die Experten der dotSource bündeln ihre langjährige Erfahrung und Kompetenz, um eine in dieser Form einzigartige Veranstaltung für B2B-Unternehmen ins Leben zu rufen. Am 6. und 7. November gibt die B2B DMC ihr Debüt in der Motorworld in Böblingen bei Stuttgart und richtet sich ausschließlich an Händler und Hersteller. Agenda und Tickets gibt es hier.

Jährlich informieren unzählige Konferenzen und Messen, welche Vertriebs- und Marketingstrategien am besten für die Neukundenakquise und Bestandskundenpflege geeignet sind, welche Systeme dabei verschiedenen Anforderungen gerecht werden und wie alles miteinander verknüpft werden sollte, um ein Maximum an Effektivität zu generieren. Im Fokus fast aller Veranstaltungen dieser Art steht allerdings das Endkundengeschäft. B2B-Unternehmen haben das Nachsehen, denn B2C-Strategien lassen sich nicht eins zu eins auf B2B-Prozesse ummünzen. Aufgrund dieser Erfahrungen haben sich die Digitalagentur dotSource und warenausgang.com-Gründer Lennart A. Paul zusammengetan und sich vorgenommen, diese Lücke auf dem Veranstaltungsmarkt zu schließen.

Von der Praxis für die Praxis

Unter dem Motto „Digital is the new Normal“ rücken die Veranstalter digitale Verbindungen zwischen Geschäftskunden und Lieferanten in den Mittelpunkt. Das zweitägige Event besteht aus einem Konferenz- und einem Netzwerktag, inklusive Abendprogramm an Tag eins und Frühstück im Vorfeld beider Tage. Am ersten Tag erfahren Konferenzteilnehmer von handverlesenen Referenten, warum beispielsweise B2C-Ansätze nicht stumpf auf B2B-Geschäfte übertragen werden können oder mit welchen Methoden die Entwicklung vom eigenen B2B-Portal zum Mittelstandsnetzwerk in kürzester Zeit gelingt. Zwischendurch sind ausreichend Pausen zum Luftholen und persönliches Netzwerken eingeplant. Beendet wird der Konferenztag mit der Vergabe der B2B Digital Awards durch eine heterogen zusammengestellte Expertenkommission.

Tag zwei ermöglicht allen Besuchern die Teilnahme an sogenannten Masterclasses. In diesen drei-stündigen Einheiten erhalten sie tiefgründige Einblicke in B2B-spezifische Themen (z. B. Umgang und Benefit von Produktdaten, Strategien, Taktiken und Möglichkeiten für den Handel auf Amazon oder Einblick in den Aufbau von unternehmensinternen Start-ups uvm.). Dabei können sie sich anhand konkreter Beispiele aus der Praxis Tipps für das eigene Unternehmen mitnehmen.

Unterschiedliche Perspektiven für vielfältige Methoden

Referenten wie Matthias Schneider (Chief Digital Office, fischerwerke), Michel-Philipp Maruhn (CEO/Gründer ROOBEO GmbH) oder Fabian Fuhrmann (Geschäftsführer INBUS Werkzeug GmbH) sind allesamt Praktiker mit verschiedenen Perspektiven auf B2B-Digital Commerce. Ihre Vorträge beinhalten in erster Linie konkrete Praxisbeispiele und sind frei von Digitalisierungsplatitüden. Zehn Vorträge und zwei Panel-Diskussionen sorgen für den inhaltlichen Rahmen. Programm, Referenten und Masterclasses sind auf www.b2b-dmc.de einsehbar.

Insgesamt ist die B2B DMC thematisch breit aufgestellt, sodass alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen. Sie bietet Händlern und Herstellern Gelegenheit, anhand von Best Practices und hochwertigen Netzwerk-Möglichkeiten, digitale Ansatzpunkte auszubauen. Die Veranstaltung findet am 6. und 7. November 2019 in der Motorworld Böblingen statt. Es gibt Zwei- und Eintagestickets (für den ersten Tag). Zielgruppe sind all diejenigen, die in irgendeiner Form in Kundenbeziehungen mit B2B-Herstellern, -Marken oder -Händlern stehen. Weitere Informationen und Tickets gibt es auf der Webseite.

Über warenausgang.com:
Gründer und Herausgeber des erfolgreichen B2B-Blogs warenausgang.com ist Lennart A. Paul. Im Mittelpunkt seiner Autorentätigkeit stehen Trends, Strategien und aktuelle Entwicklungen des B2B Digital Commerce. Vor warenausgang.com war Paul als Projektleiter in der Würth-Gruppe tätig und sammelte zusätzlich als Corporate Startup Founder und Vorstandsassistent operative und strategische Erfahrung im internationalen B2B Digital Business. Neben warenausgang.com ist er als Keynote Speaker auf Events aller Art unterwegs und fokussiert sich dabei vor allem auf Themen rund um den digitalen Handel und Services für Geschäftskunden.

Über dotSource:
dotSource, das sind über 200 Digital Natives mit einer Mission: Seit 2006 unterstützen wir Unternehmen bei der digitalen Transformation. Ob E-Commerce- und Content-Plattformen, Kundenbeziehungs- und Produktdatenmanagement oder Digitalmarketing und künstliche Intelligenz: Unsere Lösungen sind nutzerorientiert und emotional, gezielt und intelligent. Von der Strategieberatung und Systemauswahl über Konzeption und UX-Design bis zum Betrieb in der Cloud – gemeinsam entwickeln und realisieren wir skalierbare Digitalprodukte. Dabei setzen wir auf New Work und agile Methoden wie Scrum oder Design-Thinking. Unserer Kompetenz vertrauen Unternehmen wie EMP, BayWa, Axel Springer, hagebau, C.H. Beck, Würth und Stabilo.
Der Corporate Blog „handelskraft.de“ ist ein Produkt der Digitalagentur dotSource. Seit Januar 2007 informieren die Autoren zu E-Commerce-Themen, Social Web und Online-Marketing. Anspruch ist es, die wichtigsten Branchenthemen zu analysieren, die Diskussion dazu zusammenfassen und aus einer neuen Perspektive zu beleuchten und zu kommentieren.

Kontakt
dotSource GmbH
Luisa Woik
Goethestraße 1
07743 Jena
03641 797 9033
pr@dotsource.de
https://b2b-dmc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/b2b-digital-masters-convention/

diva-e: Eigenes IoT Lab entwickelt durch vernetzte Lösungen neue Geschäftsmodelle

diva-e IoT Lab bündelt Expertise, Beratungs- und Anwendungswissen für Soft- und Hardwaresysteme / Zahlreiche innovative Lösungen wurden umgesetzt – jüngster Auftrag mit MULTIVAC, einem weltweit führenden Anbieter von Verpackungslösungen

Berlin, 13. September 2019 – Ob Industrie 4.0, vernetzte Mobilität im Automotive-Bereich oder Smart Homes mit verknüpften Energiesystemen: Vernetzte Lösungen und Internet-of-Things-(IoT)-Technologien sind die Zukunft – und bieten Unternehmen schon heute Wettbewerbsvorteile. diva-e, Deutschlands führender Transactional Experience Partner (TXP), gründete frühzeitig ein eigenes IoT Lab. Das vor allem für den gehobenen Mittelstand (Maschinenbau, B2B und Retail) gegründete IoT Lab verbindet technologische Expertise im Bereich Internet of Things mit einem breit gefächerten, vernetzten Beratungs- und Anwendungswissen. Seither wurden bereits zahlreiche innovative Lösungen umgesetzt sowie ein praxisnaher Austausch und Wissenstransfer zwischen Anwenderunternehmen, Branchenexperten und Partnern ermöglicht, der aufzeigt, wie die digitalen Herausforderungen von Industrieunternehmen mit zukunftsweisenden Technologien lösbar sind.

Im diva-e IoT Lab werden die neuen Chancen, die das Internet der Dinge bietet, praxisnah erprobt und zeitnah weiterentwickelt sowie innovative Ideen in maßgeschneiderte Lösungen umgesetzt. Im Fokus steht die praktische Anwendung neuer Technologien für B2B-Unternehmen und Retailer: Der Labor-Charakter ermöglicht es, schnell und einfach Prototypen für Lösungen zu bauen und bereits in frühen Projektphasen zu testen. Und genau darauf kommt es an: Denn wie die fünfte Auflage der IoT Developer Survey 2019 zeigt, steigt die Anzahl der umgesetzten Projekte im Internet der Dinge. Knapp zwei Drittel der mehr als 1.700 Befragten geben an, derzeit oder in den nächsten 18 Monaten aktiv an kommerziellen IoT-Projekten zu arbeiten.

Vielfältiger Einsatz von IoT-Lösungen für neue Geschäftsmodelle und Produkte
IoT-Lösungen ermöglichen es Unternehmen, den Schritt in eine vernetzte Welt zu meistern sowie erfolgreich neue Geschäftsmodelle und Produkte aufzubauen. Als Transactional Experience Partner hat diva-e bereits weitreichende Projekterfahrung und entwickelte zum Beispiel für Hekatron, umfassender Anbieter von Produkt- und Dienstleistungen für den Retrofit von Rauchwarnmeldern, eine IoT-basierte Brandschutzlösung mit Service- und Maintenance-Features.

Das jüngste IoT-Projekt von diva-e: In Projektteams entwickeln diva-e und MULTIVAC, einer der weltweit führenden Anbieter von Verpackungslösungen, eine unternehmensweite IoT-Plattform und setzen so neue Maßstäbe in der Digitalisierung der Verpackungsindustrie. Auf Basis dieser Plattform wird MULTIVAC zukünftig digitale Services rund um seine Verpackungsmaschinen anbieten und so sein Angebot komplettieren. Mit dem digitalen Assistenten MULTIVAC Pack Pilot ist es möglich, Verpackungsmaschinen der neuen Maschinengeneration X-line geführt bedienerfreundlich zu konfigurieren. Er gewährleistet einen größtmöglichen Ausstoß, eine gleichbleibend hohe Packungsqualität sowie ein Maximum an Prozesssicherheit. Die Assistenz zu Verpackungsprozess und Verbrauchsmaterialien hilft dem Bediener bei der optimalen Einstellung und Bedienung der Verpackungsmaschine, ohne dass tiefes Expertenwissen erforderlich ist. Durch die Nutzung neuester Technologien schaffen Unternehmen wie MULTIVAC und Hekatron einen erheblichen Mehrwert für ihre Kunden und erzielen durch vernetzte Lösungen Interoperabilität und Skalierbarkeit.

„Im diva-e IoT Lab testen wir Lösungsansätze für die Wünsche unserer Kunden direkt in der Praxis und generieren schnell neue innovative Ideen, um vorhandene Geschäftsmodelle gewinn- und nutzbringend zu erweitern. Wir fokussieren uns stets auf den Business Value und denken unternehmerisch – immer mit dem Ziel vor Augen, unseren Kunden wettbewerbsfähige Lösungen zu präsentieren“, kommentiert Sirko Schneppe, Founder und CSO diva-e Platforms.

Ideen und Innovation für IoT: Prototypen und Praxistests neuer Technologien
Um die Innovationskraft von Unternehmen zu stärken und sie zu befähigen, digitale Lösungen im Sinne ihrer Business Values und der Bedürfnisse ihrer Kunden zu entwickeln, bietet diva-e diesen Unternehmen IoT Design Thinking Workshops an. In sogenannten Micro Projects, für die an mehreren der elf deutschlandweiten diva-e Standorte auch entsprechende Hardware und Ausstattung zur Verfügung steht, werden neue Themen rund um das Internet der Dinge erprobt – ganz gleich, ob es sich dabei um technische oder nicht-technische Fragestellungen handelt.

diva-e im Bereich IoT ganzheitlich aufgestellt
Langjährige Erfahrungen, technische Expertise und Innovationsgeist sind die Grundlage für die diva-e IoT Leistungen, die von der Strategieentwicklung über die Implementierung bis hin zum Betrieb reichen. Zudem setzt diva-e als ganzheitlicher Transactional Experience Partner auch im Bereich IoT auf strategische Partnerschaften, um die umfassenden IoT-Kompetenzen weiter auszubauen und direkten Zugang zu aktuellen Marktentwicklungen und Technologie-Innovationen zu haben.

Mehr über die diva-e IoT Services: https://www.diva-e.com/de/services/leistung/iot/

Über diva-e
Als Deutschlands führender Transactional Experience Partner (TXP) schafft diva-e digitale Erlebnisse, die Kunden begeistern und Unternehmen nachhaltig voranbringen. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im digitalen Business deckt diva-e die digitale Wertschöpfungskette von Strategie über Technologie bis Kreation vollständig ab. Das ganzheitliche Service- und Produktangebot in den Bereichen Planning & Innovation, Platforms & Experiences, Growth & Performance sowie Data & Intelligence sorgt für gesteigerten Umsatz, Wettbewerbsvorteile und messbar mehr Transaktionen – für alle Zielgruppen, Geräte und Produkte. diva-e arbeitet mit weltweit führenden Technologiepartnern wie Adobe, SAP Hybris, Spryker, e-Spirit, Microsoft, intelliAd und BloomReach zusammen.

diva-e ist heute an 11 Standorten in Deutschland mit rund 700 Mitarbeitern vertreten. Zahlreiche Top-Unternehmen und Love Brands vertrauen diva-e – darunter Carl Zeiss, Conrad, dm-drogerie markt, EDEKA, E.ON, FC Bayern München, Sky und Thomas Cook.

Weitere Informationen unter: www.diva-e.com

Firmenkontakt
diva-e
Lea Müller
Sendlinger Straße 7
80331 München
+49 89 1590490-704
Lea.Mueller@diva-e.com
https://www.diva-e.com/de/

Pressekontakt
diva-e
Lea Müller
Sendlinger Straße 7
80331 München
+49 89 1590490-704
marketing@diva-e.com
https://www.diva-e.com/de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/diva-e-eigenes-iot-lab-entwickelt-durch-vernetzte-loesungen-neue-geschaeftsmodelle/

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Ein erfolgreiches Duo: Philipp Kadel (l.) und Axel Rodeck nutzen in Zukunft gemeinsam Synergien.

(Buchholz, 09.09.2019) – Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt, um langfristig Erfolge zu feiern. Die DIAGONAL Gruppe und die crejuris fusionieren und nutzen gemeinsam die Synergien im Kerngeschäft Inkasso- und Forderungsmanagement.

„Wir setzen ein Zeichen für Wandel“, sagt Philipp Kadel, der Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe. „Durch die Digitalisierung, die Vernetzung mit unterschiedlichen Bezahlmethoden und neuen Geschäftsmodellen wird sich die Branche konsolidieren. Wir nehmen eine aktive Rolle ein. Mit der Übernahme der crejuris bauen wir unsere Rolle im wachstumsstarken Markt der Fintechs nachhaltig aus.“

Für beide Unternehmen bieten sich viele attraktive Wachstumsoptionen. Das Ziel ist es, die Innovationskraft und Performance zu stärken, die Kundenbasis auszubauen und die Ertragskraft zu steigern. Die DIAGONAL Gruppe möchte mit Innovationen, Hartnäckigkeit und Mut zum Risiko die Zukunft gestalten und ihre Stärken optimal ausspielen. Die Fusion ist ein wichtiger Schritt.

Die crejuris als Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso schafft mit der Fusion excellente Vorteile für ihre Kunden. „Unsere Auftraggeber profitieren von der modernen und leistungsstarken Technik und den zahlreichen Dienstleistungen der DIAGONAL Gruppe. Im Zeitalter der digitalen Revolution, von automatisierten Prozessen und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen sind wir mit der Partnerschaft bestmöglich für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Axel Rodeck. Er wird Prokurist und bleibt Ansprechpartner für die Kunden der crejuris. Mit dem Claim „powered by diagonal“ dokumentiert die crejuris die Verschmelzung im neuen Logo.

Die DIAGONAL Gruppe handelt offensiv , um ihren Wachstum und ihre Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben. „Es ist notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen in alle Richtungen zu sein“, deutet Philipp Kadel weitere Wachtumsschübe an. Der Deal soll nicht der letzte bleiben.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fusion-perfekt-diagonal-gruppe-uebernimmt-die-crejuris-2/

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

Ein erfolgreiches Duo: Philipp Kadel (l.) und Axel Rockeck nutzen in Zukunft gemeinsam Synergien.

(Buchholz, 05.09.2019) – Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt, um langfristig Erfolge zu feiern. Die DIAGONAL Gruppe und die crejuris fusionieren und nutzen gemeinsam die Synergien im Kerngeschäft Inkasso- und Forderungsmanagement.

„Wir setzen ein Zeichen für Wandel“, sagt Philipp Kadel, der Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe. „Durch die Digitalisierung, die Vernetzung mit unterschiedlichen Bezahlmethoden und neuen Geschäftsmodellen wird sich die Branche konsolidieren. Wir nehmen eine aktive Rolle ein. Mit der Übernahme der crejuris bauen wir unsere Rolle im wachstumsstarken Markt der Fintechs nachhaltig aus.“

Für beide Unternehmen bieten sich viele attraktive Wachstumsoptionen. Das Ziel ist es, die Innovationskraft und Performance zu stärken, die Kundenbasis auszubauen und die Ertragskraft zu steigern. Die DIAGONAL Gruppe möchte mit Innovationen, Hartnäckigkeit und Mut zum Risiko die Zukunft gestalten und ihre Stärken optimal ausspielen. Die Fusion ist ein wichtiger Schritt.

Die crejuris als Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso schafft mit der Fusion excellente Vorteile für ihre Kunden. „Unsere Auftraggeber profitieren von der modernen und leistungsstarken Technik und den zahlreichen Dienstleistungen der DIAGONAL Gruppe. Im Zeitalter der digitalen Revolution, von automatisierten Prozessen und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen sind wir mit der Partnerschaft bestmöglich für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Axel Rodeck. Er wird Prokurist und bleibt Ansprechpartner für die Kunden der crejuris. Mit dem Claim „powered by diagonal“ dokumentiert die crejuris die Verschmelzung im neuen Logo.

Die DIAGONAL Gruppe handelt offensiv , um ihren Wachstum und ihre Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben. „Es ist notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen in alle Richtungen zu sein“, deutet Philipp Kadel weitere Wachtumsschübe an. Der Deal soll nicht der letzte bleiben.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fusion-perfekt-diagonal-gruppe-uebernimmt-die-crejuris/

Digitale B2B-Plattform vereint alle Geschäftsbereiche

EMKA Schmiertechnik launcht neues Service-Portals

Digitale B2B-Plattform  vereint alle Geschäftsbereiche

www.emka-oil.de – Startseite

Es gibt Branchen, in denen sich die Möglichkeiten der Digitalisierung noch nicht herumgesprochen haben. Vor allem im B2B-Bereich setzen noch viele Unternehmen auf altbewährte Prozesse. Die Schmierstoff-Spezialisten von EMKA zeigen mit Ihrer neuen B2B-Plattform neue Maßstäbe! Mithilfe der E-Commerce-Agentur Mediagraphik zeigt EMKA, dass auch konservative Geschäftskonzepte viel Potenzial für digitale und vernetzte Prozesse bieten, jedoch ein Umdenken im Unternehmen selbst stattfinden muss.

Wer ist Mediagraphik?

Die Mediagraphik GmbH ist eine E-Commerce-Agentur aus Esslingen am Neckar, Baden-Württemberg, die sich auf den Online-Handel mit Vorliebe zu B2B-Geschäftsmodellen spezialisiert hat. Das Mediagraphik-Team besteht aus rund 10 Strategen, Designern, Entwicklern und Online-Marketern, die mit führenden Technologie-Partnern Hand in Hand an zukunftsweisende digital-vernetzte Lösungen arbeiten.

EMKA: 30 Jahre Schmiertechnik über klassische Vertriebswege

EMKA Schmiertechnik gehört seit mehr als 30 Jahren zu den führenden Schmiertechnik-Spezialisten auf dem deutschen Markt. Sie bieten Schmierfette, Kühlschmierstoffe, Öle, Trennmittel sowie Reiniger und Zubehör für die Zielgruppen Industrie, Landwirtschaft und viele andere Branchen an.

Das Problem bis vor kurzem war: Vom Kaufvertrag bis zur Auslieferung vergingen im Schnitt 3-5 Tage und die Geschäftsprozesse waren undurchsichtig sowie mit unnötig viel händischen Aufwand verbunden. Manuelle Prozesse und die verzögerte Kommunikation zwischen Außen- und Innendienst haben das eigentliche Digitalpotenzial von EMKA ausgebremst. Marketingleiter Mario Schellenberg hat 2017 im Unternehmen ein Leitmotto -EMKA 4.0- ausgerufen, welches das Ziel hatte die Marke EMKA modern und nachhaltig zu etablieren sowie digitale und automatisierte Prozesse einzufügen. Die Digitalisierungsstrategie hatte zahlreiche Vorteile für das Unternehmen und seine Kunden:
-Schnelle und einfache Bestellungen
-Klare Preisstruktur
-Transparenz
-Optimierter Service – näher am Kunden
-Besserer Informationsfluss
EMKA 4.0: Digitale B2B-Plattform vereint alle Geschäftsbereiche

An der B2B-Plattform haben allen voran die Mediagraphik GmbH mit den beteiligten Projektpartnern mehr als neun Monate lang entwickelt. Herausgekommen ist eine digitale B2B-Plattform, die die Corporate Website, den B2B-Onlineshop und die Auftragserfassung für den Außendienst miteinander vernetzt. Die Plattform basiert auf der Shopware Enterprise B2B Edition und wurde durch das Mediagraphik-Team mit 40 individuell entwickelten Funktionen für EMKA erweitert. Vertriebsmitarbeiter können so vor Ort beim Kunden ganz einfach mit dem Tablet Bestellungen aufnehmen, Verkaufs- und Bestellinformationen per Klick abfragen oder individuelle Angebote erstellen.

Der Geschäftsführer von Mediagraphik, Tim Resl, ist nach langer Zusammenarbeit erfreut, dass mit dem Projekt ein weiteres konservatives Unternehmen erfolgreich digitalisiert wurde und nun beste Chancen in der Zukunft des B2B-Handels hat: „In den vergangenen neun Monaten haben wir intensiv an einer erfolgreichen EMKA B2B-Plattform gearbeitet und sind nun froh, online zu sein. Gemeinsam mit EMKA und allen Projektpartnern haben wir noch viele hilfreiche Funktionen für die Kunden und Vertriebsmitarbeiter auf der Wunschliste, die in den nächsten Wochen und Monaten den Weg in den Online-Shop finden werden.“

Besuchen Sie www.emka-oil.de

Weitere Informationen zu den Herausforderungen und den Funktionen des B2B-Portals sind unter https://www.mediagraphik.de/portfolio/emka-schmiertechnik/ zu finden.

E-Commerce Lösungen, Webanwendungen, Schnittstellen und Online-Marketing.

Als Digitalagentur mit Fokus auf den Online-Handel beraten und betreuen wir seit 2010 erfolgreich und mit großer Leidenschaft national und international aufgestellte Unternehmen, die Ihr Online-Business erweitern, vergrößern oder neu ausrichten möchten.
Von der Strategieberatung über die individuelle Entwicklung bis hin zur weiterführenden Betreuung: Wir hören zu, verstehen und setzen Ihre Anforderungen maßgeschneidert, persönlich und auf dem aktuellsten Stand der Technik für Ihre Zielgruppe um. Unseren Schwerpunkt bilden dabei anspruchsvolle Projekte im B2B-Bereich.
Die Mediagraphik GmbH steht für innovative und zielführende Online-Projekte mit den Leistungsschwerpunkten: Consulting und Strategie, Usability und Design, Individualentwicklung und Online-Marketing.
Wir begleiten Ihr Unternehmen auf dem Weg zum digitalen Erfolg und verbinden dabei Technik, Erfahrung und Kreativität in intelligent und digital vernetzte Lösungen.

Ihr Team der Mediagraphik GmbH

Kontakt
Mediagraphik GmbH
Tim Resl
Ulmer Straße 40
73728 Esslingen
071165683710
07116563719
info@mediagraphik.de
http://www.mediagraphik.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digitale-b2b-plattform-vereint-alle-geschaeftsbereiche/

Pulpo WMS und plentymarkets kooperieren für optimale Lagerverwaltung

Die Hersteller der Lagerverwaltungssoftware Pulpo WMS und plentymarkets vereinbaren strategische Partnerschaft und enge Verbindung beider Systeme.

Pulpo WMS und plentymarkets kooperieren für optimale Lagerverwaltung

plentymarkets und Pulpo WMS

Die Pulpo WMS Germany GmbH, Hersteller des Lagerverwaltungssystems zur Optimierung aller Lagerprozesse Pulpo WMS und die auf Multi-Channel- und E-Commerce-Lösungen spezialisierte plentysystems AG vereinbaren strategische Partnerschaft und enge Verbindung beider Systeme.

Ab Anfang September steht die Verbindung der beiden Systeme Pulpo WMS und plentymarkets zur Verfügung. Damit wird Pulpo WMS das bevorzugte Warenwirtschafts- und Lageroptimierungssystem für plentymarkets Kunden mit höheren Ansprüchen. Die enge Zusammenarbeit und nahtlose Integration beider Systeme per Plugin verspricht Anwendern lückenlose Prozesse.

„Gerade im Umfeld größerer Händler erweitert Pulpo WMS unsere Warenwirtschaft um verbesserte Funktionen und weitere Features, wie zum Beispiel Zeiterfassung, Nachschub, unterschiedliche Inventurtypen etc. Insbesondere Händler mit komplexen Anforderungen werden begeistert sein“, sagt Bernhard Weiß, Vorstand der plentysystems AG.

Zeitgemäße Technologie schafft Verbindung

Das plentymarkets E-Commerce ERP integriert mehr als 40 nationale und internationale Marktplätze, diverse Zahlungs- und Fulfillment-Anbieter und alle gängigen Webshop-Systeme. Über zusätzliche Plug-ins und die offene REST API – eine speziell auf Cloud Services zugeschnittene, auf Internetstandards basierende Programmierschnittstelle – lässt sich das System beliebig erweitern. Weitere Pluspunkte sind der moderne Technologieansatz und ein dynamisch wachsendes Ökosystem an Partnerlösungen.

„Schon alleine aus rein technologischer Sicht ist plentymarkets das perfekte Match für unser modernes WMS. Die Kompatibilität der beiden Systeme macht es uns im Vergleich zu anderen Systemen besonders einfach eine stabile und updatefähige Verbindung zu gewährleisten. Wir freuen uns sehr mit plentymarkets einen weiteren großen Schritt in das deutsche E-Commerce-Umfeld zu gehen und Online-Händlern zu helfen, ihre Lagervorgänge weiter zu optimieren und zu professionalisieren“, betont Thomas Kircheis, Gründer der Pulpo WMS Germany GmbH.

Das von den beiden deutschen Thomas Kircheis und Philipp Thyben ursprünglich in den USA gegründete Unternehmen fokussiert sich nun mit der Pulpo WMS Germany GmbH zurück in seinen Heimatmarkt. Vor allem im E-Commerce und Fulfillment Umfeld erschließt das umfangreiche Pulpo WMS noch vorhandene Lücken im Markt.

Mehrwert für plentymarkets Online-Händler

Die strategische und langfristig angelegte Partnerschaft mit plentymarkets bringt vor allem für Händler mit komplexeren Lagerprozessen viele Vorteile:

Pulpo WMS bietet eine professionelle Erweiterung der Lagerfunktionalitäten von plentymarkets. Mit Pulpo WMS erhält der plentymarkets Kunde unter anderem
Regeln für automatischen Nachschub, Lagerorte basierend auf personalisierten Bedürfnissen (z.B. Rotation, Gewicht etc.), optimierte Routen die im Moment des Pickings kalkuliert und dem passenden Pick-Profil zugeordnet werden, multiple Pick-Arten (z.B. rollende Kommissionierung, Batch-Pick, Split-Pick), und vieles mehr.

Eine intuitive Android App für Lagermitarbeiter und ein Front-End für den Leitstand erlauben Pulpo WMS Kunden volle Kontrolle über ihr(e) Lager.
Ab dieser Woche wird Pulpo WMS mit dem Plugin erste Kunden anbinden. Das Plugin synchronisiert alle Informationen zwischen beiden Systemen in Echtzeit und erlaubt es sogar dem Packer über Pulpo“s Android App die Versandlabel im Moment des Verpackens auszudrucken. Ab Anfang September wird das Plugin allen plentymarkets Kunden im plentyMarketplace zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen erhalten Interessenten auf der Webseite von Pulpo WMS.

Über die plentysystems AG:
Die plentysystems AG bietet mit plentymarkets ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Multi-Channel-Vertrieb verbindet. Die umfangreichen Funktionen und Schnittstellen der online-basierten Software entlang der gesamten E-Commerce-Wertschöpfungskette ermöglichen einen vollumfänglichen und hochgradig automatisierten Workflow im Online-Handel. plentymarkets bietet neben dem eigenen Webshop Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern und ermöglicht Händlern so auf einfache Weise, eine Vielzahl an Verkaufskanälen gleichzeitig zu erschließen. Dank konsequenter Prozessautomatisierung versetzt plentymarkets Händler in die komfortable Lage, Zeit und Kosten in erheblichem Umfang einzusparen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Über Pulpo WMS:
Pulpo WMS Germany GmbH bietet eine Web-Platform zur Verwaltung von Lagern und eine Android-App für Lagermitarbeiter. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lagerverwaltungssystemen verfügt Pulpo WMS über sehr benutzerfreundliche Oberflächen, ohne dass fortschrittliche Funktionen fehlen. Pulpo WMS ist mit kostengünstiger Android Hardware kompatibel. Die App unterstützt die Lagermitarbeiter in jedem Prozess, zum Beispiel durch einen optimalen Kommissionierweg, um Fehler zu vermeiden und Zeit einzusparen. Lagermitarbeiter lernen oft schon nach einem Tag Aufgaben fehlerfrei auszuführen.
Infolgedessen können sowohl Online Händler als auch Logistiker mit Hilfe von Pulpo WMS schnell und kostengünstig ihre Lager papierlos optimieren.

Die plentysystems AG ist ein führendes Softwarehaus für cleveren E-Commerce. Über 200 spezialisierte Mitarbeiter leisten smarte Programmierung und erstklassigen Support für das leistungsstarke E-Commerce ERP plentymarkets, das bereits von mehr als 7.000 Unternehmen eingesetzt wird. Mit der benutzerfreundlichen Software lassen sich alle Prozesse des Online-Handels komfortabel organisieren, effizient steuern und in Echtzeit verwalten: Sowohl Webshop (B2B & B2C), Multi-Channel-Vertrieb, Verkaufsabwicklung, Content-Management, Faktura, Warenwirtschaft als auch After-Sales-Management, Fulfillment und Retourenmanagement können mit plentymarkets abgebildet werden.

Kontakt
plentysystems AG
Jan Griesel
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
0561 98 961 010
sales@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pulpo-wms-und-plentymarkets-kooperieren-fuer-optimale-lagerverwaltung/

Boniversum zu PSD2: „Kauf auf Rechnung“ – jetzt erst recht

Warum die neuen Regelungen zum Bezahlen im Internet den Rechnungskauf im E-Commerce weiter stärken werden

Boniversum zu PSD2: "Kauf auf Rechnung" - jetzt erst recht

Boniversum zu PSD2: „Kauf auf Rechnung“ – jetzt erst recht

Neuss, 28. August 2019 – Am 14. September sollte der vorerst letzte Baustein der neuen Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 in Kraft treten – und mit ihm gravierende Neuregelungen für das Bezahlen im Internet: die starke Kundenauthentifizierung. Nun gewährt die BaFin angesichts des nach wie vor erheblichen Anpassungsbedarfs auf der Zahlungsempfängerseite – also zum Beispiel Onlinehändler – noch einen Aufschub für Kreditkartenzahlungen. Unabhängig davon steht in jedem Fall fest: Mit den neuen Regeln der PSD2 wird das Online-Shoppen für Verbraucher erstmal komplizierter. Der Rechnungskauf – und auch die Lastschrift – bleiben aber so unkompliziert wie bisher. Die Creditreform Boniversum GmbH zeigt auf, warum es sich für Händler jetzt mehr denn je empfiehlt, diese Zahlungsarten anzubieten.

Im Zuge der neuen Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 soll das Bezahlen im Internet noch sicherer werden, aber für Verbraucher wird es komplizierter. Die starke Kundenauthentifizierung als Teil der neuen Richtlinie bedingt: Kunden müssen beim Bezahlen zwei von drei Faktoren aus den Kategorien Wissen (z.B. Passwort oder PIN), Besitz (z.B. Mobiltelefon oder Badge) und Eigenschaften (z.B. Fingerabdruck oder Stimme) vorweisen. Die Vorgaben der PSD2 richten sich nicht direkt an Onlinehändler, sondern an die Anbieter von Zahlungsdiensten wie beispielsweise Kreditkartenunternehmen und Banken, aber auch sogenannte Wallet-Lösungen wie PayPal und AmazonPay.

Dennoch hat diese Neuerung auch Auswirkungen auf die Händler. „Gemäß einer Umfrage des Handelsforschungsinstituts EHI befürchten 82 Prozent der Online-Händler auf Grund der erhöhten Komplexität mehr Kaufabbrüche. Daher wird der Rechnungskauf künftig vermutlich noch beliebter werden. Denn wie handeln Kunden, wenn es kompliziert wird? Sie suchen sich Alternativen für weiterhin bequemes Bezahlen. Beim Rechnungskauf ist keine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich. Hier bleibt alles beim Alten“, erklärt Stephan Vila, Geschäftsführer der Creditreform Boniversum GmbH.

Vorteile „Kauf auf Rechnung“ für Verbraucher und Händler
Der Rechnungskauf ist für viele Verbraucher attraktiv, da die Bezahlung erst nach Warenerhalt erfolgt und somit wenig Risiken birgt. Zudem sind während des Kaufvorgangs nur wenig Datenangaben erforderlich, was zusätzliche Sicherheit bedeutet und auch unter Datenschutzaspekten vorteilhaft ist. Auch bei Retouren hat der Rechnungskauf sich bewährt, denn er ermöglicht eine einfache Rückabwicklung. Durch diese Vorteile werden Kaufbarrieren reduziert und das Vertrauen seitens der Verbraucher wird gefördert. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Konvertierungsrate und letztlich den Umsatz des Händlers. Ein intelligentes und effizientes Risikomanagement schützt den Händler vor Forderungsausfällen.

„Der Kauf auf Rechnung hat auch in Zukunft die Chance, die umsatzstärkste Zahlungsart im deutschen E-Commerce zu bleiben. Die starke Kundenauthentifizierung wird das Verbraucherverlangen nach Rechnungskauf eher stärken als schwächen. Aber auch diese Methode muss sich weiterentwickeln. Dazu zählt zum Beispiel, den Verbraucher vor Identitätsdiebstahl zu schützen oder ihm die Bezahlung der Rechnungen zu vereinfachen. Momentan ist das noch eher unkomfortabel. Alles in allem ist davon auszugehen, dass sich das Bezahlen im Internet in naher Zukunft nicht grundlegend ändern wird bzw. neue Bezahlverfahren und Anbieter auf den Markt strömen – denn wie schwierig es ist, in diesem Geschäft Fuß zu fassen, zeigt das Beispiel Paydirekt“, erklärt Stephan Vila.

Was Händler jetzt tun sollten
Händler sollten die verbleibende Zeit bis zum vollständigen Inkrafttreten der Neuerung nutzen, um zu prüfen, ob betroffene Zahlungsarten in ihrem Shop „PSD2-kompatibel“ sind und sich in jedem Fall mit dem Kauf auf Rechnung auseinandersetzen.

Boniversum ist am 11. und 12. September 2019 unter dem Motto #MyPassion4Data auf der dmexco in Köln vertreten (Halle 7 Stand C036) und berät Händler unter anderem in Bezug auf Rechnungskauf und dessen Absicherung.

Die Creditreform Boniversum GmbH (Boniversum) ist einer der führenden Anbieter von Bonitätsinformationen über Privatpersonen in Deutschland. Boniversum wurde 1997 gegründet und ist ein Unternehmen der Creditreform Gruppe. Das Unternehmen bietet Verbraucherinformationen und integrierte Risikomanagementlösungen für die kreditgebende Wirtschaft wie Versandhändler, Online-Shops, Touristikunternehmen, Banken, Versicherungen, Wohnungsgesellschaften und viele mehr. Regelmäßig veröffentlicht Boniversum in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern und Instituten umfangreiche Studien und Umfragen, um Trends frühzeitig vorherzusehen und Veränderungen im Verbraucher- bzw. Schuldnerverhalten oder in der Kreditaffinität sicher zu prognostizieren. www.boniversum.de

Firmenkontakt
Creditreform Boniversum GmbH
Aleksandra Gulba
Hellersbergstraße 11
41460 Neuss
+49 (0) 2131-109-5103
a.gulba@boniversum.de
http://www.boniversum.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/boniversum-zu-psd2-kauf-auf-rechnung-jetzt-erst-recht/

Adobe (Magento) im Gartner Magic Quadrant for Digital Commerce Platforms als Leader ausgezeichnet

Adobe (Magento) wurde aufgrund seiner umfassenden Vision und seinen Fähigkeiten zum dritten Mal in Folge als Leader eingestuft

Adobe (Magento) im Gartner Magic Quadrant for Digital Commerce Platforms als Leader ausgezeichnet

München, 27. August 2019 – Adobe gibt bekannt, dass es im „Magic Quadrant for Digital Commerce Platforms 2019“ von Gartner als Leader eingestuft wurde. Adobe hat Magento Commerce, das die Auszeichnung bereits zum dritten Mal in Folge erhält, im Juni 2018 übernommen. Die Studie wertete 13 Anbieter hinsichtlich ihrer Fähigkeiten und Vision aus.

„Der Handel prägt heute das gesamte Markenerlebnis in nahezu jeder Branche. Da sich die Kundenerwartungen ständig weiterentwickeln, ist es für Händler unerlässlich, mithilfe von Geschäfts- und Kundeninformationen reibungslose Einkaufserlebnisse zu schaffen“, sagt Jason Woosley, Vice President, Commerce Product and Platform bei Adobe. „Die Auszeichnung als Leader erkennt eindeutig die Stärke unserer Handelsplattform an, Marken bei der Umsetzung von Experience Driven Commerce zu unterstützen.“

Magento Commerce zeigt seine Stärke als Teil der Adobe Commerce Cloud

Magento Commerce, zentraler Bestandteil der Adobe Commerce Cloud, ist die führende E-Commerce-Plattform für Marken jeder Größe und wird sowohl im B2B- und B2C-, als auch im B2E-Geschäft genutzt. Ein wachsendes Ökosystem von Entwicklern, Technologiepartnern und Systemintegratoren arbeitet daran, Unternehmen jeder Größe neue Innovationen und die Erweiterung ihres Einkaufserlebnisses zu ermöglichen. Die Adobe Commerce Cloud, Teil der Adobe Experience Cloud, lässt sich nahtlos in die Adobe Analytics Cloud, Adobe Marketing Cloud und Adobe Advertising Cloud integrieren. Das macht sie zu einer hochgradig anpassbaren End-to-End-Plattform, mit der Marken ihr Einkaufserlebnis an jedem Touchpoint verwalten, personalisieren und optimieren können. Branchenführer wie HP, AB InBev, Watsco, Easy Spirit und viele mehr setzen auf Magento Commerce und Adobe Commerce Cloud, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und ihnen das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten.

„Wir haben sowohl Kunden im Consumer-Bereich, die nach dem optimalen Drucker für zuhause suchen, als auch im Geschäftsbereich, die ihre IT verstärken wollen. Deshalb waren wir auf der Suche nach einer agilen und flexiblen E-Commerce-Lösung, mit der wir unsere Produkte schnell in verschiedenen Regionen und über verschiedene Touchpoints hinweg vertreiben können“, sagt Gillian Campbell, Head of Omni-channel Strategy and Operations bei HP. „Mit der Adobe Commerce Cloud konnten wir mühelos Filialen in verschiedensten Regionen unterstützen und das Erlebnis gleichzeitig auf Grundlage der jeweils vorherrschenden E-Commerce-Kultur personalisieren.“

Ein kostenloses Exemplar des „Magic Quadrant for Digital Commerce Platforms 2019“ von Gartner können sie hier herunterladen: https://www.adobe.com/offer/adobe-2019-gartner-magic-quadrant-digital-commerce.html

Haftungsausschluss von Gartner
Gartner wählt die in seinen Studien erwähnten Anbieter, Produkte und Dienstleistungen unvoreingenommen aus. Die Bewertungen sollen nicht als Aufruf verstanden werden, nur die am höchsten eingestuften Anbieter zu verwenden. Die in Gartner-Studien wiedergegebenen Meinungen sind Ansichten der Forschungsorganisation von Gartner und nicht als Tatsachenaussagen zu verstehen. Gartner übernimmt keine Gewähr für die in dieser Studie gemachten Angaben, einschließlich der Angaben zur Marktgängigkeit und zur Eignung für bestimmte Zwecke.

Über Magento
Magento, ein Unternehmen von Adobe, ist ein führender Anbieter von cloudbasierten Commerce-Innovationen für Händler und Unternehmen der B2C- und B2B-Branche. Zum wiederholten Mal wurde Magento im Gartner Magic Quadrant for Digital Commerce als Leader eingestuft. Neben seiner Digital-Commerce-Plattform bietet Magento ein leistungsstarkes Portfolio an cloudbasierten Omnichannel-Lösungen, die es Händlern ermöglichen, digitale und physische Einkaufserlebnisse nahtlos zu integrieren. Magento ist der führende Anbieter bei den Internet Retailer Top 1000 und den B2B E-Commerce 300 in den USA sowie den Top 500 Guides in Europa und Lateinamerika. Hierbei profitiert Magento von einem globalen Netzwerk von Lösungs- und Technologiepartnern, einer weltweit aktiven Entwickler-Community und dem größten Onlinemarktplatz für Erweiterungen, dem Magento Marketplace.
Weitere Informationen finden Sie unter https://magento.com/de

Über Adobe Commerce Cloud
Adobe Commerce Cloud, Teil der Adobe Experience Cloud, sorgt dafür, dass jede Interaktion mit einer Marke persönlich und jedes Einkaufserlebnis kundenfreundlich ist. Die auf Magento Commerce basierende Adobe Commerce Cloud lässt sich nahtlos in die Adobe Analytics Cloud, Adobe Marketing Cloud und Adobe Advertising Cloud integrieren. Die Adobe Commerce Cloud ist auf die Bedürfnisse globaler B2C- und B2B-Unternehmen zugeschnitten, um mehrere Marken, Standorte und Länder zu unterstützen und den Handel über alle Kanäle hinweg zu koordinieren. Sie bietet eine hochgradig anpassbare und skalierbare End-to-End-Plattform zur Verwaltung, Personalisierung und Optimierung des Handelserlebnisses über jeden Touchpoint hinweg. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.adobe.com/commerce/magento.html

Über Adobe
Adobe verändert die Welt mit seinen digitalen Erlebnissen. Weitere Informationen finden Sie unter www.adobe.com

Firmenkontakt
Magento
Barbara Lopez-Diaz
. .
. .
.
magento@hbi.de
https://magento.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
magento@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/adobe-magento-im-gartner-magic-quadrant-for-digital-commerce-platforms-als-leader-ausgezeichnet/

Stefan Nießen übernimmt Betriebsleitung im Versandzentrum von Hermes Fulfilment in Haldensleben

Stefan Nießen übernimmt Betriebsleitung im Versandzentrum von Hermes Fulfilment in Haldensleben

Stefan Nießen, neuer Betriebsleiter im Versandzentrum von Hermes Fulfilment in Haldensleben (Bildquelle: Hermes Fulfilment)

Haldensleben, 27. August 2019 – Stefan Nießen (60) wird zum 1. September neuer Betriebsleiter von Hermes Fulfilment im Versandzentrum Haldensleben (Sachsen-Anhalt). In dieser Position ist er für das operative Geschäft der Betriebsstätte an der Hamburger Straße verantwortlich, die auf die logistische Abwicklung der zur Otto Group gehörenden Modemarke Bonprix spezialisiert ist.

Seit Februar ist Stefan Nießen im Versandzentrum tätig. Dort übernimmt Hermes Fulfilment im Auftrag von Online-Händlern der Otto Group die Warenlagerung, packt Pakete und Tüten mit den Artikeln, die Endkunden im Internet bestellt haben, kümmert sich um den europaweiten Versand und lagert die Teile, die bei Nichtgefallen zurückgeschickt werden, wieder ein. Der 60-Jährige hatte Hermes Fulfilment in den vergangenen Monaten als Projektleiter unterstützt, bevor die Geschäftsführung ihn jetzt beförderte: „Stefan Nießen hat mit seinem Team in den ersten Monaten eine Peak-Phase mit sehr hohem Bestellvolumen erfolgreich gemeistert. Er genießt bei Mitarbeitern, Betriebsrat und Geschäftsführung gleichermaßen hohes Ansehen. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir ihn als Betriebsleiter für das Versandzentrum gewinnen konnten“, betont Andreas Stumpf, Geschäftsführer Operations von Hermes Fulfilment. Als Betriebsleiter tritt Stefan Nießen die Nachfolge von Andreas Hennig an, der das Unternehmen verlassen hat.
Vor seinem Wechsel zu Hermes Fulfilment war Stefan Nießen unter anderem sieben Jahre lang in führenden Positionen bei Amazon beschäftigt. „Diese Erfahrung möchte ich künftig bei der Weiterentwicklung des Versandzentrums Haldensleben einbringen“, sagt der 60-Jährige. Oberste Priorität habe für ihn, den Endkunden noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken, noch schneller auszuliefern und das Service-Level weiter zu erhöhen: „Dafür bietet der Standort mit seinen rund 3.600 Mitarbeitern die besten Voraussetzungen.“ Mitte September feiert Hermes Fulfilment das 25-jährige Bestehen des Versandzentrums Haldensleben.
Stefan Nießen wurde in Verden an der Aller geboren. Er ist verheiratet und Vater dreier erwachsener Töchter. Sein Lebensmittelpunkt liegt im Landkreis Hildesheim (Niedersachsen).

Hermes Fulfilment mit Hauptsitz und Retourenbetrieb in Hamburg und Standorten in Haldensleben, Löhne und Ohrdruf übernimmt für Handelsunternehmen der Otto Group die komplette Versandprozesskette und die Retourenabwicklung. Hermes Fulfilment ist eine Gesellschaft der international tätigen Hermes Gruppe, die zur Otto Group gehört. Das Leistungsspektrum der unter der Marke Hermes operierenden Gesellschaften umfasst die gesamte Wertschöpfungskette des Handels: Sourcing, Qualitätsabsicherung, Transport, Fulfilment, Paketservice, Zwei-Mann-Handling und globale E-Commerce-Services. Im Geschäftsjahr 2018 erhöhte die Hermes Gruppe ihren Gesamtumsatz auf 3,20 Milliarden Euro. Hermes beschäftigt weltweit rund 15.500 Mitarbeiter und ist mit eigenen Paketgesellschaften in den wichtigsten europäischen E-Commerce-Märkten präsent. Weitere Informationen: newsroom.hermesworld.com.

Firmenkontakt
Hermes Fulfilment GmbH
Ute Vaut
Bannwarthstraße 5
22179 Hamburg
+49 (0)40 646041 5306
ute.vaut@hermes-europe.de
http://www.hermesworld.com/fulfilment

Pressekontakt
AD HOC PR GmbH
Christian Jung
Berliner Straße 107
33330 Gütersloh
+49 (0)5241 903932
jung@adhocpr.de
http://www.adhocpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stefan-niessen-uebernimmt-betriebsleitung-im-versandzentrum-von-hermes-fulfilment-in-haldensleben/

Magento 2: Produktexporter raus aus der Beta-Phase

Der schon für Magento 1 beliebte universell nutzbare Produktexporter „PVE“ hat nun endlich auch für Magento 2 die Beta-Phase verlassen.

PVE für Magento 2Mit der Erweiterung „PVE“ für Magento 2 können die Produkte aus dem Shop zu allen Shopping-Plattformen und Marktplätzen sowie Preisvergleichsportalen exportiert werden. Einzige Voraussetzung: Der Anbieter muss eine CSV-Datei verarbeiten können. Da das allerdings die meisten Anbieter sind, steht dem Produktexport zu Google Shopping, real.de, ideale.de, billiger.de, Ladenzeile.de und vielen anderen nichts im Weg.
Besonders kundenfreundlich: weder für die Installation, noch für die Konfiguration, muss der Anwender Programmierkenntnisse besitzen. Das macht die Erweiterung für Shopbetreiber und Marketing-Agenturen gleichermaßen interessant. Zudem ist der Code der Erweiterung komplett offen, so dass versierte Magento-Entwickler individuelle Anpassungen vornehmen können. Der Hersteller, die clever+zöger GmbH, bietet als zertifizierte Magento-Agentur die Erweiterung des Moduls nach Kundenwünschen an.

PVE hat sich zudem für den Export zu vielen Affilate-Anbietern bewährt. Zu nennen sind hier: Adcell, Affilinet, Criteo, Zanox, TurboFeeds, TradeDoubler, uvm. Durch die stark erweiterte und umfangreiche Tracking-Funktion können Conversions lückenlos getracked werden.

Durch den einfachen Produktexport, den sich der Shop-Betreiber mühelos von einer CSV-Datei in eine Excel-Datei anzeigen lassen kann, erhält man einen topaktuellen Datensatz der Produkte mit allen Ausprägungen. Die eignet sich nicht nur hervorragend zur Weitergabe an ERP-Systeme (betriebswirtschaftliche Softwarelösung zur Steuerung von Geschäftsprozessen), sondern auch für Inventuren.
Der exportierte Datensatz dient allerdings auch hervorragend als Kontrollinstrument, um Fehler und Lücken (z.B. fehlende Metadaten je Artikel, Preisanpassung, Textanpassung, etc.) ausfindig zu machen und mit Inhalten zu füllen und anschließend wieder in den Shop zu laden.

PVE für Magento 2 kostet 199 Euro (inkl. MwSt.) für die Community-Version, inkl. 6 Monate Update-Service. Erhältlich ist die Erweiterung im Shop des Herstellers:
https://shop.clever-zoeger.de/pve-magento-2.html

Die clever+zöger gmbh bietet professionelle Programmierdienstleistungen im Bereich Internet und Intranet.

* Online-Shops auf Basis von Magento, Magento 2

* Webseiten/ Portale auf Basis von TYPO3, Contao, etc.

* Enterprise-Entwicklungen auf php/Zend Basis, J2EE, Websphere, etc.

* Managed-Hosting, Support

Kontakt
clever+zöger gmbh
Christiane Clever
Moltkestr 25
42799 Leichlingen
02175-1692666
pr-gateway@clever-zoeger.de
http://www.clever-zoeger.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/magento-2-produktexporter-raus-aus-der-beta-phase/

Marktführer für Schönheitsprodukte Cosnova wählt Mobifys Frontend as a Service aus

Organisation einer modernen Handelsarchitektur

Marktführer für Schönheitsprodukte Cosnova wählt Mobifys Frontend as a Service aus

Durch den Einsatz einer agilen „Headless“-Technologieplattform kann sich Europas meistverkaufte Kosmetikmarke auf den Aufbau digitaler Erfahrungen konzentrieren, die sich im Gleichschritt mit der Konsumtechnologie entwickeln.

Der deutsche Kosmetikriese Cosnova hat Mobifys Frontend as a Service als beste Darstellungsschicht und als Koordinator seines Ökosystems von Technologien für moderne Handelsarchitektur ausgewählt. Dies gaben Mobify und Cosnova heute bekannt.

Cosnova ist eine weltweit tätige Schönheits- und Kosmetikmarke mit Sitz in Sulzbach bei Frankfurt und verfügt über drei große Marken – Lov, Catrice und Essence. Letztere ist die am meisten verkaufte Kosmetik-Monomarke der Welt.

Mit Mobify als Frontend schafft das Unternehmen eine „Headless“-Commerce-Umgebung mit Salesforce Commerce Cloud, Amplience Dynamic Content, WUNDER für die Kundenbindung im Backend sowie anderen erstklassigen Lösungen. Durch die Nutzung von Application Programming Interfaces (APIs) zur Trennung der kritischen Backend-Systeme von der schnelllebigen Welt der digitalen Frontend-Erlebnisse liefert Cosnova eine lang versprochene Vision für den E-Commerce: das Erstellen von personalisierten Frontend-Kundenerfahrungen, die Erhöhung der Agilität, die Gewinnung von Freiheit zum Experimentieren, der einfache Zugriff auf Commerce- und Content-Funktionen über jeden Touchpoint hinweg und die effizientere Skalierung mit dem Headless-Ansatz.

„Wir wollten eine vollständige Headless-Umgebung schaffen, die es einfacher macht, kundenorientierte digitale Erfahrungen markenübergreifend hinzuzufügen und zu ändern, ohne die Backend-Systeme oder die Gesamtarchitektur zu stören“, erklärt Dirk Lauber, Chief Digital Officer bei Cosnova.

„Mobify hat uns auf zwei wichtige Arten geholfen. Erstens wollten wir vermeiden, Frontend-Erfahrungen von Grund auf neu zu erstellen. Mobify ist eine ausgereifte Plattform, die uns helfen kann, leistungsstarke und flexible Frontend-Erfahrungen wie Progressive Web Apps (PWAs) zu schaffen, die wir für jede Marke und jeden Markt entwickeln können. Zweitens wollten wir eine offene Darstellungsschicht, die dazu beitragen kann, unsere gesamte Architektur zu vereinheitlichen. Dies ermöglichte es uns, unsere erstklassigen E-Commerce-, CMS- und Personalisierungslösungen zu nutzen und uns auf die Entwicklung, den Test und die Optimierung von Frontend-Lösungen zu konzentrieren, die für die Gewinnung von Kunden entscheidend sind.“

Der Cosnova Headless-Commerce-Ansatz stellt eine neue Generation in der Headless-Architektur und damit einen neuen Trend in der B2C-Digitaltechnologie dar:

– Obwohl Headless-Architekturen nicht neu sind, haben nur wenige Unternehmen den modernen Ansatz von Cosnova umgesetzt, bei dem ein agiles Frontend genutzt wird, das völlig unabhängig von der Backend-Geschäftslogik ist. Integriert ist es über APIs, die als die transformativen Bausteine des modernen digitalen Geschäfts gelten.
– Das entkoppelte Mobify-Frontend von Cosnova verfügt über alles, was das Unternehmen benötigt, um bewährte Frontend-Lösungen wie PWAs für Mobiltelefone, Tablets und Desktops sowie Accelerated Mobile Pages (AMP), native Anwendungen und zukünftige Touchpoints zu entwickeln und zu testen.
– Die Kopplung von Mobify mit der API-first Headless-CMS-Lösung von Amplience trennt die Inhalte des Unternehmens von der Darstellung. Dies ermöglicht eine wesentlich höhere Wiederverwendung von Inhalten sowie dynamisches Rendering und Personalisierung über Standorte, Anwendungen, Sprachschnittstellen, In-Store-Displays usw. Hinweg.
– Fügen Sie innovative Lösungen wie WUNDER für die KI-basierte Personalisierung hinzu und führen Sie dann Backend-Experimente durch, ohne die Frontend-Funktionen zu beeinträchtigen.

„Cosnova revolutioniert sein Geschäft mit einem modernen Ökosystem, das sich im Gleichschritt mit der Verbrauchertechnologie und ihren sich ständig ändernden Anforderungen bewegt“, sagte Mobify CEO Igor Faletski. „Letztendlich wird der Käufer in der Lage sein, jedes Produkt über jede Marke oder jeden Partner-Touchpoint hinweg zu kaufen und dabei das gleiche, unglaubliche, personalisierte Einkaufserlebnis und den gleichen Service zu erhalten. Kurzfristig wird eine PWA, die das Kundenerlebnis schnell verbessern kann, mehr Conversions und Engagement generieren. Es ist erstaunlich, wie Cosnova mit seinen Technologiepartner zusammenarbeitet, um diese kundenorientierte, ergebnisorientierte digitale Transformation zu ermöglichen“, fügte James Brooke, Gründer und CEO von Amplience, hinzu, „Mit seinem Headless-, API-first Ansatz schafft Cosnova eine leistungsstarke Kundenerlebnisplattform, die eine schnelle Erstellung personalisierter Kundenerlebnisse mit Multi-Touchpoint ermöglicht. Wir freuen uns darauf, Cosnova dabei zu unterstützen, ihr Brand Storytelling zu verbessern, um tiefere und wertvollere Kundenbeziehungen zu schaffen.“

Mobifys Frontend as a Service: https://www.mobify.com/front-end-as-a-service/

Enterprise Guide: https://resources.mobify.com/2019-enterprise-guide-to-headless-commerce-front-ends.html

Mobify Plattform: https://www.mobify.com/platform-overview/

Mobifys Frontend as a Service ist ein API-basiertes Frontend, das die Agilität des Headless-Commerce-Ansatzes freisetzt und schnelle, immersive Erfahrungen mit Progressive Web Apps, Accelerated Mobile Pages und nativen Anwendungen bietet. Das Enterprise Frontend trennt die kundenorientierte Erfahrung von Backend-Systemen, um Agilität, zukunftssichere Investitionen in die Kundenzufriedenheit zu ermöglichen und den Wert von Backend-Systemen zu steigern. Als Marktführer mit mehr als 25 Enterprise PWAs, darunter Multibrand- und multiregionale Implementierungen mit mehr als 75 Integrationen, hat Mobify 2018 über 1 Milliarde US-Dollar an Bruttowarenwert über Frontend as a Service erzielt und plant, diesen 2019 zu verdoppeln. Zu den Kunden gehören digitale Innovatoren wie Lancome, Pandora, Debenhams, Paula’s Choice, Crabtree & Evelyn, Mackage, Syo & Kioa, Carnival Cruise Line, Ann Summers und Hobbycraft.

Kontakt
Mobify
Betsy Kosheff
725 Granville St #420
V7Y 1C6 Vancouver
413 232 7057
Betsy@mobify.com
https://www.mobify.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/marktfuehrer-fuer-schoenheitsprodukte-cosnova-waehlt-mobifys-frontend-as-a-service-aus/

COSMO CONSULT und plentymarkets kooperieren bei Multi- & Omni-Channel-Marketing

Die COSMO CONSULT-Gruppe und die plentysystems AG arbeiten künftig eng zusammen. Anfang August unterzeichneten beide eine strategische Vereinbarung.

Die COSMO CONSULT-Gruppe – einer der führenden Anbieter von Microsoft-basierten Branchen- und End-to-End-Businesslösungen – und die auf Multi-Channel- und E-Commerce-Lösungen spezialisierte plentysystems AG arbeiten künftig eng zusammen. Anfang August unterzeichneten beide Unternehmen eine strategische Kooperationsvereinbarung. Damit wird plentymarkets E-Commerce ERP die bevorzugte Multi- & Omni-Channel-Plattform des Software- und Beratungsunternehmens im B2C-Umfeld. Vor allem Markenhersteller und Online-Händler können so auf einfache Weise ihre Online-Vertriebskanäle ausbauen, Marktplätze, Webshops oder POS-Systeme anbinden. Für die plentysystems AG eröffnet die Kooperation die Chance, den eigenen Marktanteil im Microsoft-Umfeld deutlich zu erhöhen.

Die plentymarkets E-Commerce ERP-Plattform integriert mehr als 40 nationale und internationale Marktplätze, diverse Zahlungs- und Fulfillment-Anbieter und alle gängigen Webshop-Systeme. Über zusätzliche Plug-ins und die offene REST API – eine speziell auf Cloud Services zugeschnittene, auf Internetstandards basierende Programmierschnittstelle – lässt sich das System beliebig erweitern. Weitere Pluspunkte sind der moderne Technologieansatz und ein dynamisch wachsendes Ökosystem an Partnerlösungen. „E-Commerce ist oft Ausgangspunkt und damit ein wichtiger Treiber der Digitalisierung. Gleichzeitig ist es ein höchst agiles Marktsegment, bei dem sich Schnittstellen und Technologien ständig ändern. plentymarkets verbindet Multi- und Omni-Channel-Marketing auf einer gemeinsamen Plattform. Unsere B2C-Kunden können so flexibel am Markt agieren, ohne sich über Integration und Schnittstellen Gedanken zu machen“, unterstreicht Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der COSMO CONSULT-Gruppe. Damit seien Handelsbetriebe und Markenhersteller in der Lage, auf einfache Weise Vertriebskanäle im Online-Handel zu erweitern, Geschäftsprozesse zu automatisieren oder Markttrends schneller umzusetzen.

Mehrwert für das E-Commerce-Geschäft

Der plentysystems AG eröffnet die Kooperation eine hervorragende Position im Microsoft-Umfeld. So wird plentymarkets E-Commerce ERP künftig auch über den Microsoft Marketplace verkauft. Darüber hinaus erhalten plentymarkets-Kunden einen einfachen Zugang zu den Microsoft Dynamics ERP-Systemen. „Mit der strategischen Kooperation bieten wir unseren gemeinsamen Kunden einen erheblichen Mehrwert im E-Commerce-Geschäft. Auf diese Weise leisten wir einen entscheidenden Beitrag, damit unsere Kunden ihre ambitionierten Wachstumsziele erreichen“, betont Bernhard Weiß, Vorstand der plentysystems AG.

Konnektoren für Microsoft Dynamics 365 angekündigt

Um plentymarkets E-Commerce ERP mit den Unternehmenslösungen der Microsoft Dynamics 365-Produktfamilie zu verbinden, veröffentlicht COSMO CONSULT in Kürze entsprechende Connected Apps.

Die plentysystems AG ist ein führendes Softwarehaus für cleveren E-Commerce. Über 200 spezialisierte Mitarbeiter leisten smarte Programmierung und erstklassigen Support für das leistungsstarke E-Commerce ERP plentymarkets, das bereits von mehr als 7.000 Unternehmen eingesetzt wird. Mit der benutzerfreundlichen Software lassen sich alle Prozesse des Online-Handels komfortabel organisieren, effizient steuern und in Echtzeit verwalten: Sowohl Webshop (B2B & B2C), Multi-Channel-Vertrieb, Verkaufsabwicklung, Content-Management, Faktura, Warenwirtschaft als auch After-Sales-Management, Fulfillment und Retourenmanagement können mit plentymarkets abgebildet werden.

Kontakt
plentysystems AG
Jan Griesel
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
0561 98 961 010
sales@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cosmo-consult-und-plentymarkets-kooperieren-bei-multi-omni-channel-marketing/

Boniversum-Auswertung zeigt: Sommerferien und Hitze – keine gute Kombination für den Online-Handel

Analyse belegt unter anderem, dass generell während der Schulferien die Anfragezahlen im Online-Handel um knapp acht Prozent sinken

Boniversum-Auswertung zeigt: Sommerferien und Hitze - keine gute Kombination für den Online-Handel

Sommerferien und Hitze – keine gute Kombination für den Online-Handel

Neuss, 8. August 2019 – Deutschland hat in den vergangenen Wochen ordentlich geschwitzt. Aber nicht nur die Deutschen haben unter der enormen Hitze gelitten – auch die Wirtschaft hat zu kämpfen. Neben dem stationären Einzelhandel macht sich auch beim Online-Handel die Ferienzeit und Hitzewellen bemerkbar. Darauf lässt eine aktuelle Analyse der Creditreform Boniversum GmbH schließen.

Die Auswertung von Boniversum zeigt, dass generell während der Schulferien die Anfragezahlen im Online-Handel sinken – in dieser Zeit ist hier ein Rückgang von knapp acht Prozent zu verzeichnen. Eine Ausnahme stellt hingegen der Bereich Apotheken, Drogerien und Parfümerien dar. Hier wurde eine Zunahme der Anfragezahlen um zehn Prozent während der Schulferien festgestellt. Anders sieht es aus, wenn in den Ferien die Temperaturen steigen. Dann sinken die Anfragezahlen in beiden genannten Branchen. An Tagen über 30 Grad Außentemperatur gehen die Anfragezahlen um knapp zwölf Prozent im Bereich E-Commerce und 14 Prozent im Bereich Apotheken, Drogerien und Parfümerien zurück.

„Ferien und Hitze scheinen die Shopping-Laune der Deutschen zu beeinträchtigen – so lassen zumindest unsere Zahlen vermuten. Es bleibt aber zu analysieren, ob es einen Nachholeffekt geben wird oder der Online-Handel wirklich in dieser Zeit auf Umsatz verzichten muss“, so Ralf Zirbes, Geschäftsführer der Creditreform Boniversum GmbH.

Im Rahmen der Analyse wurden die Anfragezahlen während der Schulferien über einen Zeitraum von 2016 bis 2019 verglichen.

Die Creditreform Boniversum GmbH (Boniversum) ist einer der führenden Anbieter von Bonitätsinformationen über Privatpersonen in Deutschland. Boniversum wurde 1997 gegründet und ist ein Unternehmen der Creditreform Gruppe. Das Unternehmen bietet Verbraucherinformationen und integrierte Risikomanagementlösungen für die kreditgebende Wirtschaft wie Versandhändler, Online-Shops, Touristikunternehmen, Banken, Versicherungen, Wohnungsgesellschaften und viele mehr. Regelmäßig veröffentlicht Boniversum in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern und Instituten umfangreiche Studien und Umfragen, um Trends frühzeitig vorherzusehen und Veränderungen im Verbraucher- bzw. Schuldnerverhalten oder in der Kreditaffinität sicher zu prognostizieren. www.boniversum.de

Firmenkontakt
Creditreform Boniversum GmbH
Aleksandra Gulba
Hellersbergstraße 11
41460 Neuss
+49 (0) 2131-109-5103
a.gulba@boniversum.de
http://www.boniversum.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/boniversum-auswertung-zeigt-sommerferien-und-hitze-keine-gute-kombination-fuer-den-online-handel/

Bedeutender Relaunch beim Onlineshop FairToner.de

Auch Gutes kann weiter verbessert werden: Das beweist der erfolgreiche Relaunch des
Onlineshops FairToner.de.

Bedeutender Relaunch beim Onlineshop FairToner.de

FairToner.de Website

Verbesserte Effizienz: Neues Design, anwenderfreundliche Funktionalitäten und
optimaler Kundenservice heben den Onlineshop für Druckerverbrauchsmaterial auf ein
neues Niveau!

Auch Gutes kann weiter verbessert werden: Das beweist der erfolgreiche Relaunch des
Onlineshops FairToner.de, der sich bereits als feste Größe im Bereich der
Druckerverbrauchsmaterialien etabliert hat.

Neues Shop-Design für ein perfektes Einkaufserlebnis

Das Shop-Design von FairToner.de überzeugt durch klare Strukturen und eine konsequente
Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden. In drei einfachen Schritten
gelangt man zum gewünschten Produkt und kann somit die Bestellung in weniger als einer
Minute abschließen.

Ausgezeichnete Produktvielfalt erspart mühsames Suchen

Das frustrierende Suchen nach den passenden kompatiblen Druckerpatronen und Tonern hat
ein Ende! Der innovative Onlineshop bietet seinen Kunden ein umfassendes Sortiment, das
auch alle anderen Verbrauchsmaterialien für Drucker umfasst. Ganz gleich ob Sie Trommeln,
Etiketten, Farbbänder, Schriftbänder oder Thermorollen benötigen: In diesem Onlineshop
finden Sie problemlos Ihr spezielles Wunschprodukt.

Sie können außerdem unter allen renommierten Marken den Hersteller Ihres Druckers
auswählen und gelangen direkt zu den übersichtlich angeordneten Produkten. So wird es
kinderleicht, günstig online Verbrauchsmaterial für Drucker zu bestellen. Profitieren Sie von
der Produktvielfalt und ersparen Sie sich das Suchen in anderen Onlineshops. Bei
FairToner.de finden Sie alles, was Sie für Ihren Drucker benötigen, zu günstigen Preisen.

FAIRTONER.de: der faire Onlineshop

Mit dem gelungenen Relaunch wird noch deutlicher, dass FairToner sich dem Begriff
„fair“ verpflichtet fühlt und hinter dem Onlineshop ein engagiertes Team steckt, das seinen
Kunden Produkte zu fairen Konditionen anbieten möchte. Bereits ab einem Bestellwert von
69 Euro erfolgt der Versand kostenfrei und selbstverständlich ist der Kauf auf Rechnung
ebenso möglich wie die Wahl einer der anderen zehn Zahlungsarten.

Bei FairToner finden Sie das passende Verbrauchsmaterial für Drucker, Kopierer, Fax- und
Multifunktionsgeräte vieler Druckerhersteller in einer breiten Auswahl. Ein Blick in den Shop lohnt sich
– hier werden Sie fündig und erleben ein faires und unkompliziertes Einkaufserlebnis.
Auch bei kritischer Betrachtung des Angebots und der Serviceleistungen findet man keine
Schwachstellen, die einen Zweifel an der Unternehmensphilosophie erlauben. Die verlängerte
Garantie (7 Jahre!), das großzügige 365 Tage Rückgaberecht und ein jederzeit verfügbarer
Kundenservice zeigen, dass es dem Team von FairToner tatsächlich darum geht, seinen
Kunden nicht nur günstige Preise, sondern auch den bestmöglichen Service zu bieten.

FairToner.de: dank Team-Spirit auf Erfolgskurs

Der Erfolg des jungen Unternehmens aus Meinerzhagen im Sauerland lässt sich zum großen
Teil damit erklären, dass es sich bei den Mitarbeitern nicht um Einzelkämpfer handelt, die in
ihrem Bereich optimale Ergebnisse erzielen möchten. Im Gegenteil: Die Zusammenarbeit
über Abteilungsgrenzen hinweg und die gemeinsame Ausrichtung auf das Ziel sind Basis des
Erfolgs.

Ziel erreicht: Noch besserer Kundensupport nach dem Relaunch

Wer die Erwartungen der Kunden besser erfüllen möchte als die Konkurrenz, muss seine
Kunden verstehen und ihnen auf Augenhöhe begegnen. Mit dem Angebot von FairToner.de
steigern Sie Ihre Effizienz und senken die Kosten für Druckerverbrauchsmaterial. Alle
Produkte überzeugen mit echter Qualität und günstigen Preisen.

Möchten Sie noch mehr über das innovative Unternehmen und den Relaunch des Onlineshops
erfahren? Dann wenden Sie sich an unseren Pressebereich, wo unser Pressebeauftragter
Sascha Kolditz Ihnen alle Fragen beantwortet.

Die CPO Concept GmbH aus Meinerzhagen vertreibt über den Onlineshop www.fairtoner.de Verbrauchsmaterial für Drucker, Kopierer, Fax- und Multifunktionsgeräte vieler bekannter Druckerhersteller.

Firmenkontakt
CPO Concept GmbH
Sascha Kolditz
Eisenweg 13
58540 Meinerzhagen
08003247866
023549218021
service@fairtoner.de
https://www.fairtoner.de

Pressekontakt
CPO Concept GmbH
Sascha Kolditz
Eisenweg 13
58540 Meinerzhagen
+4923549218023
+4923549218021
presse@fairtoner.de
https://www.fairtoner.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bedeutender-relaunch-beim-onlineshop-fairtoner-de/

billiger.de: Professionelle Dienstleistungen für Online-Kunden

Die solute GmbH aus Karlsruhe gehört sein 15 Jahren zu den Experten rund um Preisvergleiche und Online-Shopping und will neue Maßstäbe bei der Sicherheit setzen

Karlsruhe. Die solute GmbH aus Karlsruhe, die das bekannte Preisvergleichsportal billiger.de und die Online-Einkaufswelt shopping.de betreibt, gehört nun schon seit 15 Jahren zu den professionellen Experten rund um den Online-Handel. Im Jahr 2004 wurde das Unternehmen solute GmbH in Karlsruhe gegründet und der Grundstein für eine E-Commerce-Erfolgsgeschichte gelegt. Inzwischen wird die solute GmbH von Thilo Gans und Bernd Vermaaten als Geschäftsführerduo geführt.

„Das Geheimnis unseres langjährigen Erfolgs ist unser Team aus Spezialisten. Unsere Kollegen arbeiten täglich an einem umfassenden, tagesaktuellen und benutzerfreundlichen Angebot für Online-Shopper und Schnäppchenjäger“, erklärt Geschäftsführer Bernd Vermaaten .

billiger.de ermöglicht den Kunden einen neutralen Preisvergleich

Im Jahr 2005 ging billiger.de live und seit 2006 zeichnet der TÜV das Portal in Sachen Datensicherheit und Nutzerfreundlichkeit regelmäßig aus. Mit mehreren Millionen Nutzern gehört billiger.de auch 2019 zu Deutschlands bekanntesten und meistgenutzten Preisvergleichen. Auf der Internetseite können die User Millionen Preise aus mehreren tausend Shops vergleichen. So finden sie das günstigste Angebot für ihr Wunsch-Produkt in vertrauenswürdigen Shops.

Preisanalysen und Daten ergänzen den Preisvergleich

Die solute GmbH bietet mit dem solute Preis-Monitor inzwischen regelmäßig Preisanalysen zu verschiedenen Produktbereichen und Kategorien des Preisvergleichsportals billiger.de an. Dazu werden Millionen von Preisen aus den angeschlossenen Shops ausgewertet.

„Mit den Preisanalysen als zusätzlichem Infoservice wollen wir die Verbraucher in die Lage versetzen, sich einen besseren Marktüberblick zu verschaffen. Wer den Markt überblicken kann und Preise neutral vergleicht, spart Geld. Am Ende ist nicht immer das zunächst nahe liegende Angebot auch der beste Kauf“, so Geschäftsführer Thilo Gans. Künftig sollen Datensicherheit, Kundenservice und Markttransparenz eine noch größere Rolle spielen, um sich von anderen Vergleichsportalen abzugrenzen. Hier wollen die beiden Geschäftsführer durch die Zusammenarbeit mit dem Verbraucherschutz neue Maßstäbe setzen.

Für diesen Service betreibt das Preisvergleichsportal einen hohen technischen Aufwand und verfügt über eine ausgereifte, riesige Datenbank. Um den Nutzern jederzeit die besten Preise anbieten zu können, werden die Daten auf billiger.de hochfrequent aktualisiert – und das rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche, um höchstmögliche Preisaktualität zu gewährleisten.

Shopping.de hat sich zum Online-Erlebnis-Kaufhaus entwickelt

In der exklusiven Einkaufswelt shopping.de, einer solute-Tochterfirma, erhalten Kunden direkt exklusive Angebote von Top-Marken. Immer neue Themen- und Markenwelten zeigen dem Nutzer die neuesten Trends aus verschiedenen Bereichen. Mit shopping.de wird Einkaufen zum Highlight: Aktionen sowie Rabatte von bis zu 70 Prozent auf Markenprodukte lassen das Herz eines jeden Schnäppchenjägers höherschlagen. Das Standardsortiment wird stetig ausgebaut.

Leistungsstarker E-Commerce-Partner

Inzwischen profiliert sich die solute GmbH als umfassender E-Commerce-Partner. Mit friends communication verfügt das Unternehmen über eine eigene Dialogmarketing-Agentur. Sie ist der Ansprechpartner für langfristig erfolgreiche Online-Marketing-Kampagnen. Ein weiterer Meilenstein ist die diesjährige Auszeichnung als Google-CSS-Premium-Partner. Damit stellt das Unternehmen seine Expertise und seinen nachhaltigen Erfolg im Bereich Werbung bei Google Shopping unter Beweis und setzt sich von anderen Mitbewerbern ab.

Smartes Online-Shopping ist die Mission der solute GmbH mit ihren Kernmarken billiger.de und shopping.de Online-Shopping ist seit 15 Jahren die Leidenschaft der rund 170 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steckt sein Know-how auch in die vier Eigenmarken. Bei der solute GmbH arbeiten alle gemeinsam daran, innovative Produkte mit Mehrwert zu entwickeln und mit modernsten technologischen und nutzerfreundlichen Lösungen am Markt zu etablieren. Ziel ist es, das Angebotsportfolio für die User, Online-Shop-Kunden und Partner stetig zu erweitern und zu verbessern. billiger.de ist Deutschlands bekanntester Preisvergleich mit mehr als 50 Mio. Angeboten, 1 Mio. Produkte, 22.500 Shops und 300.000 Besuchern täglich. shopping.de bietet exklusive Markenprodukte bis zu 70 % günstiger und präsentiert über 1,5 Millionen Artikel von mehr als 11.000 Marken.

Firmenkontakt
solute GmbH
Jürgen Scheurer
Zeppelinstr. 15
76185 Karlsruhe
+49 721-86956-346
presse@solute.de
http://www.solute.de

Pressekontakt
Diskurs Communication GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
68753 Waghäusel
+49 30 2023536-11
solute@diskurs-communication.de
http://www.diskurs-communication.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/billiger-de-professionelle-dienstleistungen-fuer-online-kunden/