Schlagwort: Drehmoment

Verschraubung 4.0 mit HYTORC auf der MOTEK

Verschraubung 4.0 mit HYTORC auf der MOTEK

(Bildquelle: Barbarino&Kilp GmbH)

München, 13. August 2019. HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer, pneumatischer und elektrischer Verschraubungstechnik, präsentiert vom 07. bis 10. Oktober 2019 auf der MOTEK in Stuttgart zukunftsweisende Lösungen für digitales und mobiles Verschrauben. Ein Highlight am Messestand 5510 in Halle 5 wird der neuentwickelte Eco2TOUCH Montagewagen sein, der alle Vorteile digitaler Schraubtechnik mit praktischer Mobilität verknüpft. Partner am Messestand von HYTORC ist die Akademie der Schraubverbindung. Ein zertifizierter Lerndienstleister, der über sein umfassendes Schulungsangebot informieren wird.

Werkstattwagen, Pumpe, Scanner, Label-Drucker und Verschraubungswerkzeug kompakt kombiniert – der neue HYTORC Montagewagen ist die All-in-one-Lösung für risikobehaftete Serienverschraubungen im Nutzfahrzeugbau, bei der Herstellung, Reparatur und Wartung von Maschinen und Anlagen sowie für die Energiebranche. Seine Extraklasse spielt er insbesondere dann aus, wenn das Anwenderunternehmen aus Haftungsgründen eine lückenlose Dokumentation risikobehafteter Verschraubungen erstellen muss. Herz und Hirn des neuen Montagewagens ist die intelligente Eco2TOUCH Hydraulikpumpe, die hinsichtlich des Industriestandards 4.0 entwickelt wurde. Die Pumpe erfüllt alle Anforderungen, um der Richtlinie VDI/VDE 2862 – Blatt2 bezüglich sicherheitsrelevanter Schraubverbindungen gerecht zu werden. Eco2TOUCH dient als wegweisende Schraubprozesssteuerung, die während des Anziehvorgangs alle Parameter wie Drehmoment, Drehwinkel, Längung sowie Druck kontrolliert, dokumentiert und archiviert. Die automatisierte Bereitstellung der Prozessdaten erfolgt in graphischer und textlicher Form. Die integrierte Statistik in der Eco2TOUCH Steuerung ermöglicht es, dass eventuelle Prozessstörungen sowie deren Ursachen, Folgen und Position schon während des einzelnen Schraubvorgangs erkannt werden. „Die Touchscreen-Bedienung ist so einfach und intuitiv, wie wir das vom Smartphone kennen. Alle Interessenten lade ich herzlich ein, sich auf der MOTEK von den einzigartigen Vorteilen der digitalen HYTORC Verschraubungstechnik zu überzeugen und sich mit unseren Fachberatern intensiv auszutauschen“, sagt Patrick Junkers, Geschäftsführer von Barbarino und Kilp GmbH – HYTORC.

Präzise und dabei äußerst sichere Verschraubung bieten die hochentwickelten Schraubwerkzeuge von HYTORC. Die umfangreiche Palette ist für alle Anwendungsfälle gerüstet – von der handlichen M16 bis zur zenterschweren M100 gibt es für jede Schraube das passende Verschraubungswerkzeug.
Besonders schlank machen sich die CTS-STEALTH Wechselkassetten-Hydraulikschrauber. Der Dual-Kolben-Antrieb erzeugt Drehmomente bis 47.795 Nm und baut dabei nicht höher als die Wechselkassetten, die sich bei der CTS-STEALTH Baureihe äußerst schnell einsetzen lassen.
Für sieben verschiedene Verschraubungsverfahren gerüstet sind die Hydraulikschrauber der Serie AVANTI. Garant für gleichmäßige Vorspannkräfte ist die automatisch arbeitende Drehwinkelsteuerung. Dabei agiert AVANTI mit einstellbaren Drehmomenten von 135 bis 190.000 Nm. Durch seine kompakten Abmessungen und das robuste Gehäuse eignet sich der AVANTI für jedes Arbeitsumfeld.
Der MXT-Schrauber ist weltweit tausendfach bewährt für klassisches Verschrauben mit Reaktionsarm von 150 Nm bis über 72.000 Nm. Wie der AVANTI verfügt auch der MXT über eine automatisch arbeitende Drehwinkelsteuerung für gleichmäßige Vorspannkräfte. Sein Abstützarm mit Schnellverschluss ist 60-fach verstellbar und lässt sich rasch und stets optimal positionieren. Zudem glänzt der MXT mit einem Torsions-Rückhalteklinken-System zum sicheren Entfernen des Schraubers vom Werkstück.

Ausschließlich in geschulte Hände gehören die leistungsstarken Schraubwerkzeuge von HYTORC. Know-how zum sicheren und effizienten Einsatz moderner Verschraubungstechnik vermittelt die Akademie der Schraubverbindung (AdSV), die auf der MOTEK am HYTORC-Messestand über ihre Leistungen informiert. Die AdSV qualifiziert alle Anwender von Schraubtechnik – Monteure, Konstrukteure, Mitarbeiter in der Qualitätssicherung sowie im Service, Einkäufer und auch Führungskräfte – gemäß VDI/VDE-MT 2637 – Blatt 1 und EN1591-4. Weltweit anerkannt sind die Zeugnisse der AdSV aufgrund ihrer Zertifizierung nach ISO 29990.

Über HYTORC:
Das im Jahr 1968 gegründete Unternehmen HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik und feierte in 2018 sein 50jähriges Firmenjubiläum. Seit vielen Jahren vertrauen namhafte Industrie-Unternehmen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Catrin Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
c.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verschraubung-4-0-mit-hytorc-auf-der-motek/

Blindnietmuttern in Fahrzeugen der FAUN Umwelttechnik

FAUN Umwelttechnik optimiert die Produktion mit geschlossenen High Torque Blindnietmuttern in Abfallsammelfahrzeugen!

Blindnietmuttern in Fahrzeugen der FAUN Umwelttechnik

Geschlossene High Torque Blindnietmuttern in Fahrzeugen der FAUN Umwelttechnik

Die Marke FAUN steht für Fortschritt. Als größter und erfolgreicher Hersteller in Europa im Entsorgungsfahrzeugbau, garantiert FAUN höchste Qualität, Zuverlässigkeit und fachliche Kompetenz.
FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG suchte gemeinsam mit HEYMAN eine Lösung, um bei den Abfallsammelfahrzeugen den Montageprozess zu optimieren.
Eine wichtige Anforderung war eine feste und dichte Verbindung für schwere Belastungen, Verdrehsicherheit, keine Montageprobleme sowie eine extrem hohe Dauerfestigkeit.
Nach verschiedenen Setzversuchen fiel die Entscheidung auf die geschlossene High-Torque-Blindnietmutter. In Kombination mit dem TorqueFox Akku-Werkzeug war dies die ideale Lösung. Ein weiterer Vorteil: aufgrund der lochfüllenden Eigenschaften wurde eine Installation nach dem Lackieren möglich.
High Torque Blindnietmuttern sind die perfekte Alternative zum Schweißen oder zu Schraube-Mutter-Verbindungen. Die Niethülse hat eine optimale Anpassung und füllt vollständig das Montageloch. Das Resultat ist eine äußerst feste und dichte Verbindung sowie eine extrem hohe Dauerfestigkeit.
Die einzigartige SPINWALL™-Technologie der High-Torque- Blindnietmuttern sorgt für einen hohen Durchdrehmoment und einen großen Klemmbereich. Während der Installation der Blindnietmutter wird zunächst der Schaft des Gewindeträgers radial im Montageloch ausgedehnt und der flexible Rändelschaft greift in das Werkstück ein. Danach bildet sich ein Wulst. Selbst bei der Demontage von korrodierten Schrauben drehen die Muttern nicht mit.

Detaillierte Informationen mit einem Anwendungsvideo findetn Interessierte unter:
www.heyman.de/news/hightorque-blindnietmuttern-geschlossen Geschlossene High Torque Blindnietmuttern in Fahrzeugen der FAUN Umwelttechnik

HEYMAN versteht sich als Beratungsunternehmen im Bereich der Verschluss-, Befestigungs- und Verbindungstechnik. Mit über 40 Jahren Erfahrung möchte HEYMAN Sie aktiv dabei unterstützen, die Qualität Ihrer Produkte zu verbessern und die Effizienz Ihrer Produktions- und Montageprozesse noch weiter zu steigern.
Unser Unternehmen liefert technischen Rat während des Entwurfsprozesses, mehr als 12.000 CAD-Zeichnungen online, Muster und unterstützt Sie beim Prototypentest. Durch Wertanalysen können verschiedene Verschluss- und Verbindungssysteme miteinander verglichen und beurteilt werden. Während Ihrer Serienfertigung wird für eine reibungslose Belieferung Ihrer Produktionsstätten mit den von Ihnen gewünschten Produkten gesorgt. Als Systemanbieter umfasst unser Sortiment Verschlüsse, Scharniere, Handgriffe, Teleskopschienen, Gasfedern, Blindnietmuttern, Blindnieten, Werkzeuge, Norm- und Bedienteile, Schnellbefestiger sowie Kabelzubehör.

Kontakt
Heyman Manufacturing GmbH
sabine blass
Zu den Mühlen 17
35390 Gießen
0641 97423 41
s.blass@heyman.de
http://www.heyman.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/blindnietmuttern-in-fahrzeugen-der-faun-umwelttechnik/

Verschraubungsexperten hautnah: HYTORC zeigt Lösungen für Praxisprobleme in Hamburg und Wien

Verschraubungsexperten hautnah: HYTORC zeigt Lösungen für Praxisprobleme in Hamburg und Wien

Hytorc (Bildquelle: Barbarino+Kilp GmbH)

München, 27. Oktober 2016 – HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, lässt Interessierte an seinem immensen Fachwissen rund um Verschraubungsprobleme teilhaben: Vertreter des Unternehmens beteiligen sich mit Fachvorträgen an zwei Branchentreffen.

Beim 2. Hamburger Verschraubungsforum (06./07. Dezember, www.verschraubungsforum.de) spricht HYTORC anhand eines Beispiels aus der Praxis über Drehmoment gesteuertes, Streckgrenzen überwachtes Verschrauben von Turmsegmenten einer Windenergieanlage. Relevant ist die Präsentation, da jede einzelne fehlerhaft verschraubte Schraubverbindung das Potential eines Versagens der Verbindung und somit von hohen Folgekosten birgt. Oftmals liegt der Fehler aber gar nicht beim Schraubmonteur selbst, sondern an Ursachen, die in der Produktion oder im Feld nicht bemerkt oder beeinflusst werden können.

Fehlerursachen können eine zu geringe Festigkeit der Mutter oder der Schraube sein (Schraubenqualität) sowie ein zu großes Gewindespiel oder eine zu geringe Reibungszahl an der unteren Grenze. Problematisch ist auch ein falsch berechnetes Drehmoment aufgrund unrichtiger Annahme von Parametern wie dem Reibbeiwert. Aber auch beengt konstruierte Anwendungen – insbesondere das Abstützen außerhalb der Schraubverbindung – erschweren das Verschrauben sowie Bedienfehler wie eine falsche Parametrierung. Der Vortrag erläutert, wie durch das passende Schraubverfahren Probleme vermieden und eine beinahe wartungsfreie Verschraubung erzielt werden können. Angesichts der hohen Wartungskosten der Branche sicherlich ein Gewinn.

Andere Vorträge im Rahmen des Hamburger Verschraubungsforums befassen sich unter anderem mit dem Einsatz von 3D Drucken in metallischen Anwendungen oder der Prozesssicherheit Prozesssicherheit bei der Montage von großen
Schraubenverbindungen.

Die Teilnehmer der VIENNAHYDRO 2016 (Laxenburg bei Wien, 09. bis 11. November, www.viennahydro.com) können sich am ersten Konferenztag auf einen Beitrag von HYTORC freuen über das Verschrauben von Flanschen ohne Reaktionsarm. Vom Fehlen des Reaktionsarm profitieren quasi alle an einer Verschraubung Beteiligten: Konstrukteure müssen beim Planen keine Rücksicht auf Platzverhältnisse bei der Verschraubung nehmen, Anlagen und Werkzeuge werden geschont und auch die Arbeitssicherheit steigt. Wie der Vortrag erklärt, dienen als Grundlage für das Verfahren herkömmliche Schrauber, unterstützt durch clevere Verschraubungselemente.

Besucher der beiden Konferenzen können sich mit den HYTORC-Vertretern natürlich auch über alle anderen Herausforderungen rund ums Verschrauben austauschen.

Über HYTORC:
HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik. Namhafte Industrie-Unternehmen vertrauen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. 2013 wurde das Unternehmen als einer der Top-100 Innovatoren des Mittelstandes ausgezeichnet. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Patrick Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
p.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verschraubungsexperten-hautnah-hytorc-zeigt-loesungen-fuer-praxisprobleme-in-hamburg-und-wien/

Fachwissen live demonstriert: Webinar zur Sicherheit und Qualität in der Verschraubungstechnik

Fachwissen live demonstriert: Webinar zur Sicherheit und Qualität in der Verschraubungstechnik

Hytorc

München, 29. September 2015 – HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, veranstaltet gemeinsam mit dem Fachmagazin Maschinenmarkt ein Webinar: Am 21.Oktober 2015 informieren Experten des Unternehmens ab 10:00 Uhr live zum Thema „Intelligentes, prozessfähiges Verschrauben im Sinne von Industrie 4.0 zur Erfüllung der VDI 2862-2“.

Im kostenlosen Webinar demonstrieren HYTORC-Vertreter unter anderem Beispiele aus der Praxis sowie per Livevorführung, wie sich die Mindestanforderungen und mehr aus der seit Februar 2015 gültigen VDI-Norm umsetzen lassen. Soviel vorweg: Die Schraubprozessbeurteilung wird arbeits- und prozesssicher sowie anlagenschonend bei wiederholgenauer Vorspannkraft ohne externes Abstützen durchgeführt.

Der Webcast behandelt auch Themen wie VDI / VDE 2645 (Fähigkeitsuntersuchungen von Maschinen der Schraubtechnik) oder den VCI-Leitfaden zur Montage von Flanschverbindungen in verfahrenstechnischen Anlagen.

Doch geht es nicht nur um das Einhalten der teilweise neuen Richtlinien, sondern auch um möglichst hohe Arbeitssicherheit und Anlagenschonung durch das Verschrauben ohne Reaktionsarm. Auch auf das derzeit überall diskutierte Thema Industrie 4.0, also das Vernetzen von Industrieanlagen, gehen die HYORC-Experten ein.

Der Webcast steht nach der Erstausstrahlung am 21. Oktober 2015 auch weiterhin zum Abruf auf www.maschinenmarkt.de

Über HYTORC:
HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik. Namhafte Industrie-Unternehmen vertrauen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. 2013 wurde das Unternehmen als einer der Top-100 Innovatoren des Mittelstandes ausgezeichnet. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Patrick Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
p.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Kaagangerstr. 36
82279 Eching a.A.
08143 9926834
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fachwissen-live-demonstriert-webinar-zur-sicherheit-und-qualitaet-in-der-verschraubungstechnik/

Schrauberprüfung nach VDI/VDE 2647 mit dem SCHATZ®-cerTEST

Zur Zertifizierung eines Schraubsystems ist es notwendig, dass die Prüfungen von Schraubern unter reproduzierbaren Bedingungen erfolgen. Der SCHATZ®-cerTEST bietet unterschiedliche Verfahren, wie zum Beispiel die Schrauberprüfung nach VDI/VDE 2647.

Schrauberprüfung nach VDI/VDE 2647 mit dem SCHATZ®-cerTEST

Schraubwerkzeuge mit SCHATZ®-cerTEST schnell und einfach prüfen

Als Voraussetzung zur Zertifizierung eines Schraubsystems ist es notwendig, dass die Prüfungen von Schraubern unter reproduzierbaren Bedingungen erfolgen. Der SCHATZ®-cerTEST bietet als Prüfsystem die Verfahren, mit denen bewertet und spezifiziert werden kann, dass ein Schrauber die geforderte Leistungsfähigkeit in der Prozesskette erfüllt.

Schrauberprüfung nach VDI/VDE 2647

Die Prozessfähigkeit und die richtige Einstellung von Schraubwerkzeugen zur Einhaltung der vorgegebenen Toleranzen nach VDI/VDE 2647 müssen regelmäßig überprüft werden. Das mobile Prüfsystem SCHATZ®-cerTEST ermöglicht die flexible, netzunabhängige Überprüfung von Schraubwerkzeugen unmittelbar vor Ort – dort wo die Werkzeuge eingesetzt werden.

Damit die Schraubwerkzeuge an simulierten Schraubfällen überprüft werden können, verfügt das Gerät über elektronisch gesteuerte Hybridsimulatoren. Diese simulieren vorprogrammierte Schraubfälle mit unterschiedlichen Schraubfallhärten. Damit werden Schraubverbindungen vom Eindrehen bis zum Festziehen nachvollzogen. Die Mess- und Prüfbereiche des SCHATZ®-cerTEST können modular gestaltet werden, so dass sie den Anwendungen vor Ort entsprechen.

http://www.schatz-ag.com/produkte/certest/

Die gesamte Programmierung, die Steuerung und die Auswertung der Prüfung werden von einem integrierten PC-Kopf gesteuert und überwacht. Auf diesem System ist die Qualitätssoftware CEUS® installiert, die als Einplatzsystem einzusetzen ist oder alternativ als Client-/Server-Lösung den Betrieb in einem Netzwerk ermöglicht. In der Datenbank sind sämtliche Schraubwerkzeuge, aber auch alle Schrauboperationen abgespeichert. Nach der Prüfung stellt CEUS® eine rückverfolgbare Dokumentation sicher.

Den mobilen Betrieb des Systems stellt der integrierte Akku sicher. Er gewährleistet eine netzunabhängige Stromversorgung für bis zu 16 Stunden kontinuierlichen Messbetrieb.

Zur Durchführung der Prüfung wird vor Ort lediglich am PC die Nummer des jeweiligen Werkzeuges eingegeben, beziehungsweise aus einer Liste ausgewählt. Anschließend simuliert der Prüfstand exakt den Schraubfall, an dem der zu prüfende Schrauber eingesetzt wird. Durch die schnelle Simulation des Originalschraubfalles ist eine Prüfung des Schraubers innerhalb von ca. drei Sekunden möglich. Das Prüfsystem ermittelt während der Messung Drehmoment, Drehwinkel und Drehzahl. Es zeigt die Messwerte während der Prüfung grafisch und numerisch auf dem Bildschirm an und speichert sie anschließend in der CEUS®-Software ab.

Da die Ansprüche zur Prüfung von Schraubsystemen so unterschiedlich sind, wie die Produkte, die an den Montagelinien montiert werden, erstellt SCHATZ maßgeschneiderte Sonderlösungen, die für jeden speziellen Anwendungsfall hergestellt und konfiguriert werden.

Werden zum Beispiel fest eingebaute Schraubsysteme an der Montagelinie überprüft, so kann der Simulator mittels Manipulator in die Montagemaschine eingebracht werden, so dass der Schrauber nicht zur Prüfung demontiert werden muss.

Da nicht alle Schrauber in vertikaler Lage in der Montagelinie angebracht sind, besteht die Möglichkeit, die Simulatoren über ein motorisiertes System in ihrer Lage zu verändern. So kann die Antriebsachse in vertikaler Form sowie in horizontaler Form überprüft werden, ohne dass das Werkzeug aus der Vorrichtung entfernt werden muss.

http://www.schatz-ag.com/dienstleistungen/

Auswertung der Ergebnisse

Die Software CEUS® erlaubt unterschiedlichste Auswertungen, um sicherzustellen, dass die Werkzeuge regelmäßig überprüft wurden und die geforderte Leistung bringen.

Die integrierte Prüfplanung bietet den Nachweis, dass alle Werkzeuge regelmäßig geprüft wurden. Auf einen Blick werden die Einhaltung der Prüfzyklen und das Ergebnis sichtbar. Durch einen Mausklick auf den jeweiligen Prüfpunkt können Details wie Einzelwerte und grafische Messverläufe zur Fehlerdiagnose aufgerufen werden.

Mit dem Protokoll-Editor lassen sich Zertifikate individuell gestalten. Die wichtigsten Daten, Firmenlogos, Bilder und Zeichnungen werden in das Protokoll eingebunden.

http://www.schatz-ag.com/produkte/ceus-82/

Kalibrierservice vor Ort

Der Kalibrierservice des DAkkS-Kalibrierlaboratoriums (D-K-17572-01-00) stellt die Rückführbarkeit der gemessenen Drehmoment- und Drehwinkelwerte sicher. Mit entsprechenden Transfernormalen, die direkt auf die Bezugsnormal-Messeinrichtung (BNME) zurückgeführt sind, können Kalibrierungen für Drehmoment und Drehwinkel vor Ort beim Kunden durchgeführt werden, damit die Systeme so schnell wie möglich wieder verwendet werden können. Wartung und Kalibrierung sind dabei bedeutende Bestandteile der Werterhaltung und der Verfügbarkeit der Prüfeinrichtungen.

SEMINARE 2015

Die SCHATZ AG vermittelt qualifiziertes Fachwissen in unterschiedlichsten Seminaren zu allen Themen der Verbindungstechnik. Aktuelle Termine finden Sie unter: http://www.schatz-ag.com/akademie/

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
www.schatz-ag.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schrauberpruefung-nach-vdivde-2647-mit-dem-schatz-certest/

Rückführbares Kalibrieren von Drehwinkel-Systemen – VDI/VDE 2648

Rückführbares Kalibrieren von Drehwinkel-Systemen - VDI/VDE 2648

Mobiler Prüfstand SCHATZ®-cerTEST-W für Drehmoment- und Drehwinkelschlüssel

Drehmoment-/Drehwinkelschlüssel müssen regelmäßig überprüft werden, damit die beiden wichtigen Montagegrößen Drehmoment und Drehwinkel akkurat ermittelt werden. Das mobile Prüfsystem SCHATZ®-cerTEST-W ermöglicht die Prüfung direkt in der Produktion und die Simulation verschiedener Schraubfälle.

In der Produktion eingesetzte Drehmoment-/Drehwinkelschlüssel müssen an der Montagelinie regelmäßig dynamisch überprüft werden, damit sichergestellt ist, dass die beiden wichtigen Montagegrößen Drehmoment und Drehwinkel akkurat ermittelt werden. Das mobile System SCHATZ®-cerTEST-W ermöglicht die Prüfung direkt in der Produktion und die Simulation verschiedener Schraubfälle, so dass die Werkzeuge anhand existierender Schraubfälle in der Produktion überprüft werden können, beziehungsweise nach standardisierten MFU-Vorschriften. Da der cerTEST-W den Drehmomentanstieg während des Drehwinkels steuert, lassen sich mit einem System sowohl drehmomentgesteuerte als auch drehwinkelgesteuerte Prüfungen durchführen.

Die unterschiedlichen Schraubfallklassen „hart“, „mittel“ und „weich“ nach ISO 5393 oder nach VDI/VDE 2648 lassen sich dem Referenz-Prüfsystem vorgeben und von diesem für die Schraubfall-Prüfungen simulieren.

Mit dem System lässt sich manuell oder auch automatisch prüfen. Ziel der manuellen Prüfung ist die Auswertung der Genauigkeit von Drehmoment-/Drehwinkel-Schlüsseln unter Berücksichtigung menschlicher Einflüsse. Bei dem automatischen Verfahren hingegen wird unter Ausschluss der menschlichen Komponente die reine Genauigkeit des Werkzeugs ermittelt. Beide Prüfverfahren geben eine Aussage über die Wiederholgenauigkeit des Drehmomentschlüssels.

Der Drehmoment-Arbeitsbereich des Systems reicht von 10 Nm bis 300 Nm, der Drehwinkel-Arbeitsbereich im Automatikbetrieb umfasst maximal 220 Winkelgrad. Die zweistufig einstellbare Drehgeschwindigkeit reicht von 0,2 U/min. bis 2,5 U/min. Die Mechanik ist so ausgelegt, dass Schlüssel mit einer Gesamtlänge von bis zu 750 mm geprüft werden können.

Mit dem integrierten Industrie-PC, der die auf der Software-Plattform CEUS®8.2 basierende Mess- und Auswertesoftware beinhaltet, wird der Prüfstand bedient und das gesamte Prüfsystem gesteuert.

Zum Ablauf der Prüfung wird der Schlüssel in den Schwenkarm des SCHATZ®-cerTEST-W eingelegt, der prüfrelevante Datensatz wird aufgerufen und die Prüfung gestartet. Ist der vorgegebene Prüfablauf beendet, wird das Ergebnis direkt am Schlüssel abgelesen, die Werte in die Software übertragen und der Schwenkarm fährt automatisch in die Ausgangsposition zurück, der nächste Prüfablauf kann sofort beginnen.

http://www.schatz-ag.com/fileadmin/user_upload/TEST-Systeme-zur-Werkzeugpruefung-Broschuere-SCHATZ-DE.pdf

Auswertung der Ergebnisse

Die Software CEUS® erlaubt unterschiedlichste Auswertungen, um sicherzustellen, dass die Werkzeuge regelmäßig überprüft wurden und die geforderte Leistung bringen.

Die integrierte Prüfplanung bietet den Nachweis, dass alle Werkzeuge regelmäßig geprüft wurden. Auf einen Blick werden die Einhaltung der Prüfzyklen und das Ergebnis sichtbar. Durch einen Mausklick auf den jeweiligen Prüfpunkt können Details wie Einzelwerte und grafische Messverläufe zur Fehlerdiagnose aufgerufen werden.

Mit dem Protokoll-Editor lassen sich Zertifikate individuell gestalten. Die wichtigsten Daten, Firmenlogos, Bilder und Zeichnungen werden in das Protokoll eingebunden.

http://www.schatz-ag.com/produkte/ceus-82/

Kalibrierservice vor Ort

Der Kalibrierservice des DAkkS-Kalibrierlaboratoriums (D-K-17572-01-00) stellt die Rückführbarkeit der gemessenen Drehmoment- und Drehwinkelwerte sicher. Mit entsprechenden Transfernormalen, die direkt auf die Bezugsnormal-Messeinrichtung (BNME) zurückgeführt sind, können Kalibrierungen für Drehmoment und Drehwinkel vor Ort beim Kunden durchgeführt werden, damit die Systeme so schnell wie möglich wieder verwendet werden können. Wartung und Kalibrierung sind dabei bedeutende Bestandteile der Werterhaltung und der Verfügbarkeit der Prüfeinrichtungen.

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
www.schatz-ag.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rueckfuehrbares-kalibrieren-von-drehwinkel-systemen-vdivde-2648/

Drehmomentschlüssel-Kalibrierung n. DIN ISO 6789: SCHATZ®-caliTEST

Drehmomentschlüssel-Kalibrierung n. DIN ISO 6789: SCHATZ®-caliTEST

Automatisierte Kalibriereinrichtung SCHATZ®-caliTEST für handbetätigte Drehmoment-Schraubwerkzeuge

In der Montage werden unterschiedlichste Hand-Drehmomentschlüssel verwendet, um Schraubverbindungen zu montieren, beziehungsweise um zu überprüfen, ob die Schraubverbindung richtig montiert wurde. All diese Drehmomentschlüssel haben eines gemeinsam: Es sind Messmittel, die regelmäßig nach einer Kalibriervorschrift kalibriert werden müssen.

Automatisierte Kalibrierung nach internationaler Norm

Bei der DIN ISO 6789 handelt es sich um eine internationale Norm, welche die Anforderungen an die Kalibrierung von Drehmomentschlüsseln festlegt. SCHATZ®-caliTEST ist eine automatisierte Kalibriereinrichtung, die Drehmoment-Schraubwerkzeuge von 0,5 Nm bis 1.500 Nm kalibrieren kann. Das System erstellt Kalibrierzertifikate, Werkzeughistorien und ist in der Lage, Erinnerungslisten auszudrucken. Durch den Mehrbereichssensor können alle Kalibrierungen in den vorgegebenen Messbereichen mit einem Sensor durchgeführt werden, ein Sensorwechsel ist nicht mehr notwendig. Zu Beginn der Kalibrierung wird lediglich ein Adapter für die jeweilige Vierkantgröße des Drehmomentschlüssels eingesetzt. Das vereinfacht und verkürzt jede Einzelmessung.

Die höchstzulässige Messunsicherheit der Kalibriereinrichtung darf maximal +/- 1 % des angezeigten Wertes betragen. Die Messunsicherheit ist nach dem „Guide for Evaluation of Uncertainty in Measurement“ (GUM) mit einem Erweiterungsfaktor k=2 zu errechnen.

Die Kalibriereinrichtung SCHATZ®-caliTEST ist, da sie alle Voraussetzungen für die Kalibrierung von Drehmoment-Schraubwerkzeugen erfüllt, als einzige automatisierte Kalibriereinrichtung für handbetätigte Hand-Drehmoment-Schraubwerkzeuge international als Kalibrierstandard anerkannt und wird in akkreditierten Laboratorien als Bezugsnormal-Messeinrichtung verwendet.

Bei der Durchführung der Kalibrierung erfolgt die Adaption des Drehmoment-Schraubwerkzeuges über Wechseladapter mit entsprechendem Vierkant und die Abstützung kann auf Länge und Höhe justiert werden.

Mit der Software CEUS® kann nach erfolgter Prüfung das Kalibrierzertifikat erstellt und archiviert werden.

http://www.schatz-ag.com/produkte/calitest

Auswertung der Ergebnisse

Die Software CEUS® erlaubt unterschiedlichste Auswertungen, um sicherzustellen, dass die Werkzeuge regelmäßig überprüft wurden und die geforderte Leistung bringen.

Die Prüfplanung bietet den Nachweis, dass alle Werkzeuge regelmäßig geprüft wurden. Auf einen Blick kann die Einhaltung der Prüfzyklen und das Ergebnis sichtbar gemacht werden. Durch einen Mausklick auf den jeweiligen Prüfpunkt können Einzelwerte und grafische Messverläufe zur Fehlerdiagnose aufgerufen werden.

Mit dem Protokoll-Editor werden Zertifikate individuell gestaltet. Die wichtigsten Daten, Firmenlogos, Bilder und Zeichnungen werden in das Protokoll eingebunden.

Kalibrierservice vor Ort

Der Kalibrierservice des DAkkS-Kalibrierlaboratoriums (D-K-17572-01-00) stellt die Rückführbarkeit der gemessenen Drehmoment- und Drehwinkelwerte sicher. Mit entsprechenden Transfernormalen, die direkt auf die Bezugsnormal-Messeinrichtung (BNME) zurückgeführt sind, können Kalibrierungen für Drehmoment und Drehwinkel vor Ort beim Kunden durchgeführt werden, damit die Systeme so schnell wie möglich wieder verwendet werden können. Wartung und Kalibrierung sind dabei bedeutende Bestandteile der Werterhaltung und der Verfügbarkeit der Prüfeinrichtungen.

http://www.schatz-ag.com/dienstleistungen

Kurz-Video zur Kalibrierung von Drehmoment-Werkzeugen mit dem SCHATZ®-caliTEST nach ISO 6789.

https://www.youtube.com/watch?v=-ovGfVkGriQ

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
www.schatz-ag.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/drehmomentschluessel-kalibrierung-n-din-iso-6789-schatz-calitest/

SCHATZ®-combiTEST prüft Montagewerkzeuge normenkonform vor Ort

SCHATZ®-combiTEST prüft Montagewerkzeuge normenkonform vor Ort

Die Simulatoren des SCHATZ®-combiTEST werden so programmiert, dass jeder Schraubfall prüfbar ist.

Zur Durchführung von Montageprozessen mit hochwertigen Qualitätsergebnissen ist es notwendig, dass nur Werkzeuge eingesetzt werden, die eine nachgewiesene Leistungsfähigkeit besitzen, was wiederum über eine entsprechende Prüfung belegt wird. Bei der Kalibrierung oder Zertifizierung von Drehmoment-Schraubwerkzeugen ist es erforderlich, dass die Prüfungen unter reproduzierbaren Bedingungen erfolgen. SCHATZ® bietet für den Bereich der Werkzeugprüfung eine ganze Reihe von mobilen und stationären Prüfeinrichtungen, die normgerechte Kalibrierungen beziehungsweise Zertifizierungen durchführen und zu guter Letzt statistisch berechnen, ob die Werkzeuge überhaupt für den Prozess geeignet sind.

Das mobile Prüfcenter SCHATZ®-combiTEST bietet jetzt erstmals die Möglichkeit, sämtliche Werkzeuge, die in der Montage eingesetzt werden, also automatische Schraubsysteme und Hand-Drehmomentschlüssel schnell und normenkonform vor Ort zu prüfen. Dadurch reduzieren sich Prüfzeiten und Abläufe, die zur Sicherstellung einer lückenlosen Qualitätssicherung notwendig sind.

http://schatz.ag/produkte/combitest/

Fähigkeitsuntersuchung von Schraubwerkzeugen nach VDI/VDE 2645-2

Neben der Kalibrierung von Hand-Drehmomentschlüsseln und der Zertifizierung von automatisierten Schraubwerkzeugen muss sichergestellt werden, dass die Fähigkeit der Schraubwerkzeuge für die Prozesse ausreichend ist. Dazu ist es verpflichtend, eine regelmäßige Prüfung vor Ort durchzuführen, bei der eine statistisch relevante Menge von Messdaten erfasst wird (zum Beispiel 30 Messungen), um anschließend die Fähigkeitsindizes der Werkzeuge in Bezug auf die Prozesstoleranzen zu bestimmen. Für diesen Zweck hat SCHATZ das mobile Prüfcenter SCHATZ®-combiTEST entwickelt. Es handelt sich um ein kleines, wendiges Mobilsystem, welches von seinen Abmessungen her schnell und unproblematisch an der Montagelinie eingesetzt werden kann. Der Betrieb erfolgt netzunabhängig mit einem Akku, der einen kontinuierlichen Messbetrieb von bis zu 16 Stunden ermöglicht.

Das neue, einzigartige Prüfsystem von SCHATZ® bietet erstmals die Gelegenheit, sämtliche Werkzeuge, die in der Montage eingesetzt werden, akkurat und normkonform vor Ort zu prüfen. Auf der einen Seite verfügt das System über Schraubfallsimulatoren, um automatisierte Schraubsysteme zu überprüfen, auf der anderen Seite über eine automatisierte Kalibriereinrichtung für Hand-Drehmomentschlüssel. Durch die Tatsache, dass dieses System alle Prüfmöglichkeiten vor Ort bietet, reduzieren sich Prüfzeiten und Abläufe, die zur Sicherstellung der Werkzeugfähigkeit notwendig sind.

Auswertung der Ergebnisse

Die Software CEUS® erlaubt unterschiedlichste Auswertungen, um sicherzustellen, dass die Werkzeuge regelmäßig überprüft wurden und die geforderte Leistung bringen.

Die Prüfplanung bietet den Nachweis, dass alle Werkzeuge regelmäßig geprüft wurden. Auf einen Blick kann die Einhaltung der Prüfzyklen und das Ergebnis sichtbar gemacht werden. Durch einen Mausklick auf den jeweiligen Prüfpunkt werden Einzelwerte und grafische Messverläufe zur Fehlerdiagnose aufgerufen.

Mit dem Protokoll-Editor lassen sich Zertifikate individuell gestalten. Die wichtigsten Daten, Firmenlogos, Bilder und Zeichnungen werden in das Protokoll eingebunden.

Kalibrierservice vor Ort

Der Kalibrierservice des DAkkS-Kalibrierlaboratoriums (D-K-17572-01-00) stellt die Rückführbarkeit der gemessenen Drehmoment- und Drehwinkelwerte sicher. Mit entsprechenden Transfernormalen, die direkt auf die Bezugsnormal-Messeinrichtung (BNME) zurückgeführt sind, können Kalibrierungen für Drehmoment und Drehwinkel vor Ort beim Kunden durchgeführt werden, damit die Systeme so schnell wie möglich wieder verwendet werden können. Wartung und Kalibrierung sind dabei bedeutende Bestandteile der Werterhaltung und der Verfügbarkeit der Prüfeinrichtungen.

http://schatz.ag/dienstleistungen/

SEMINARE 2015

Die SCHATZ AG vermittelt qualifiziertes Fachwissen in unterschiedlichsten Seminaren zu allen Themen der Verbindungstechnik. Aktuelle Termine finden Sie unter: http://schatz.ag/akademie/

Info
SCHATZ AG
Postfach 11 06 69
42866 Remscheid
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
GERMANY

Tel. +49 2191 698-0
Fax +49 2191 600-23
info@schatz-mail.de
http://www.schatz.ag/

Belege erbeten an:

Agentur:
MARXBÖHMER GmbH Werbeagentur
Hindenburgstraße 60
42853 Remscheid
Telefon +49 2191 46378-0
Telefax +49 2191 46378-28
info@marxboehmer.de
www.marxboehmer.de

Autor:
SCHATZ AG
Postfach 11 06 69
42866 Remscheid

Kölner Straße 71
42897 Remscheid
GERMANY

Dr. Volker Schatz
Vorstandsvorsitzender / CEO

Telefon +49 2191 698-0
Telefax +49 2191 600-23
info@schatz-mail.de
http://www.schatz.ag/

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
http://www.schatz.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schatz-combitest-prueft-montagewerkzeuge-normenkonform-vor-ort/

Tragbares Prüflabor zur Schraubenprüfung

Messen von Drehmoment, Drehwinkel und Vorspannkraft zur Ermittlung der Reibungszahl von Schrauben und Muttern – mit dem mobilen, tragbaren SCHATZ®-INSPECTpro genau dort vor Ort, wo Sie die Prüfergebnisse benötigen.

Tragbares Prüflabor zur Schraubenprüfung

Unterwegs Schrauben prüfen mit dem INSPECTpro, dem mobilen Prüflabor für Verbindungselemente

Einrichtungen für die Ermittlung von Reibungszahlen an Verbindungselementen sind normalerweise große Prüfbänke, die stationär in den Laboratorien von Schraubenherstellern beziehungsweise Schraubenanwendern untergebracht sind und eignen sich wenig, um Verbindungselemente dort zu untersuchen, wo sie gerade eingesetzt werden.

Die Lösung für diese Aufgabenstellung bietet die SCHATZ AG mit dem portablen Prüfsystem SCHATZ®-INSPECTpro. Das Herz dieses Laborsystems bildet das neue tragbare Messgerät mit Anschlüssen zur Messung von Drehmoment, Drehwinkel und Vorspannkraft. Das System bietet sowohl von der Software als auch von der Hardware neue Möglichkeiten, um Verbindungselemente zu prüfen und direkt numerische Auswertungen durchzuführen beziehungsweise grafische Messverläufe anzuzeigen.

Dieses neue Gerät bietet erstmalig ein funktionales Modulsystem, mit dem der Anwender es sich so zusammenstellen kann, wie er es in der Praxis benötigt.
Bei dem neu entwickelten SCHATZ®-INSPECTpro handelt es sich um ein portables, akkubetriebenes Mess- und Auswertegerät. Das Gerät verfügt über einen Wechselakku, der schnell und unproblematisch getauscht werden kann. Die Display-Einheit kann gegenüber der Basiseinheit in 10°-Stufen von 0° bis 100° geschwenkt werden.

http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/produktbeschreibung/
http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/sonderloesungen/

Zur Messung von Drehmoment und Drehwinkel wird der von SCHATZ® neu entwickelte Drehmoment-/Drehwinkel-Analyseschlüssel angeschlossen, der in der Lage ist, über die Drehbewegung referenzlos den Drehwinkel zu ermitteln. Somit kann während der Montage auch eine Aussage über die wichtige Messgröße Drehwinkel getroffen werden, das heißt, wie weit die Schraube gedreht werden musste, um die Zielgrößen Drehmoment oder Vorspannkraft zu erreichen. Der Drehmoment-/Drehwinkel-Analyseschlüssel ist in verschiedenen Größen verfügbar, so dass ein Drehmomentbereich von 3 Nm bis 600 Nm abgedeckt werden kann.

Die Vorspannkraft wird über einen Sensor gemessen, der mit seinen Flanschfüßen vor Ort auf jeder beliebigen Werkbank befestigt werden kann. Der Vorspannkraftsensor kann mit Einsätzen, Lochplatten und Lochleisten so adaptiert werden, dass Verbindungselemente von M6 bis M16 geprüft werden können. Dabei lassen die Einsätze eine Prüfung von Schrauben entweder mittels Gewindeeinsatz oder in Verbindung mit einer Mutter zu. Gleichermaßen können Schrauben in den Vorspannkraftaufnehmer eingesetzt werden, um Muttern zu prüfen. Um eine Kopfauflage zu gewährleisten, die der Norm entspricht beziehungsweise den Kundenforderungen, wird eine Lochleiste eingesetzt, die nach jedem Versuch um ein Loch weiterbewegt wird, so dass die Schraube nicht zweimal auf der gleichen Kopfauflage geprüft wird.

Zur Vorbereitung der Prüfung wird in dem Messgerät der Zielwert eingegeben, auf den geprüft werden soll. Anschließend wird mit dem Drehmoment-/Drehwinkel-Analyseschlüssel die Schraubverbindung so lange gedreht, bis das Gerät anzeigt, dass der Zielwert erreicht wurde. Erst jetzt fragt der SCHATZ®-INSPECTpro die geometrischen Daten des Verbindungselementes ab. Es ist besonders wichtig, dass diese Eingabe nach dem Schraubversuch erfolgt, damit gegebenenfalls der realistische Reibdurchmesser unter dem Schraubenkopf beziehungsweise der Mutter eingegeben werden kann. Für weitere Versuche merkt sich das Gerät die Eingaben und berechnet die Reibungszahlen auf Grundlage der gemessenen Werte und der geometrischen Daten der Verbindungselemente.

http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/anwendungen/

Neben den numerischen Daten können auch grafische Messverläufe angezeigt werden. So besteht die Möglichkeit, Drehmoment und Vorspannkraft über den Drehwinkel darzustellen, um gegebenenfalls zu erkennen, ob eine plastische Deformation der Verbindungselemente stattgefunden hat. Weiterhin besteht die Möglichkeit, das Drehmoment in Relation zur Vorspannkraft anzuzeigen, um zu erkennen, ob während der Montage eine Veränderung der Reibzahlen stattgefunden hat.

Sämtliche Daten, das heißt numerische Werte und grafische Messverläufe werden abgespeichert, so dass auch zu einem späteren Zeitpunkt eine statistische Auswertung der gemessenen Daten durchgeführt werden kann.

Zur Weiterverarbeitung der gemessenen Daten dient die Software testXpert®. Durch Anschluss des Messgerätes an ein Notebook beziehungsweise einen PC werden die gemessenen Daten an die Software übertragen und können dort weiter ausgewertet werden. So bietet die Software die Möglichkeit, Reibstrahlendiagramme zu erzeugen, welche eine komplette Übersicht der Kurvenscharen innerhalb der zulässigen Reibzahlengrenzen auf einen Blick sichtbar machen.

http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/bedienungauswertung/

Das neuartige, portable Mess-System SCHATZ®-INSPECTpro bietet mit seinen Möglichkeiten die idealen Voraussetzungen, um Verbindungselemente dort zu prüfen, wo sie eingesetzt werden, schnelle, effektive Prüfungen durchzuführen.

Weitere Informationen zu dem portablen Prüfsystem für Verbindungselemente SCHATZ®-INSPECTpro finden Sie unter: http://schatz.ag/produkte/inspectpro/

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
www.schatz.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tragbares-prueflabor-zur-schraubenpruefung/

Direkt an der Montagelinie messen

SCHATZ®-INSPECTpro – Das portable System zur Ermittlung des wichtigsten Qualitätsmerkmals der Schraubenmontage in der Produktion, im Labor und im Wareneingang.

Direkt an der Montagelinie messen

Der tragbare SCHATZ®-INSPECTpro misst direkt an der Montagelinie

Moderne Sensoren im Zusammenspiel mit computergesteuerter Mess- und Steuerelektronik geben uns Auskunft über das Drehmoment und den Drehwinkel während der Montage einer Schraubverbindung. Dabei ist die wichtigste Zielgröße in jeder Schraubverbindung die Vorspannkraft, die in der Montage weder unmittelbar gemessen noch ausreichend genau abgeschätzt werden kann. Aus diesem Grund wird heute in der Großserienindustrie in erster Linie nur das Drehmoment als Qualitätsmerkmal für die Güte einer Schraubverbindung erfasst und statistischen Auswerteverfahren unterzogen. Die Beziehung zwischen Drehmoment und Vorspannkraft hängt jedoch zum einen von der Geometrie der Schraube ab, zum anderen von der benötigten, aber auch lästigen Reibung.

DREHMOMENT UND VORSPANNKRAFT
Diese ist immer vorhanden und führt dazu, dass alleine aus dem Drehmoment nicht der direkte Rückschluss gezogen werden kann, mit welcher Vorspannkraft die Schraube montiert wurde. Das ist nur möglich, wenn die Reibungszahl der jeweiligen Schraubverbindung bekannt ist.

Elektronisch gesteuerte Schraubsysteme sind heute in der Lage, Drehmomenttoleranzen von 5% einzuhalten und prozesssicher zu verschrauben. Hätte eine Schraube M10, Güte 8.8, nach DIN 931 z.B. eine konstante Reibungszahl von μ=0,10 und würde diese Schraube mit einem Drehmoment von 40 Nm montiert, das heißt mit einer Drehmomenttoleranz von 38 Nm bis 42 Nm, könnten Vorspannkräfte erreicht werden, die in einer Toleranz von 26,0 kN bis 28,8 kN lägen. Eine solche Streuung von Vorspannkräften wäre ein hervorragendes Ergebnis für die Schraubenmontage mit dem sich gut leben ließe.

DER EINFLUSS DER REIBUNG
Die Praxis sieht jedoch anders aus. Reibungszahlen von Schrauben streuen in der Montage im Bereich von 0,08 bis 0,30. In manchen Fällen sogar bis 0,40. Diese Streuungen können bei vielen Verschraubungen als Regelfall angenommen werden. Die Palette der Oberflächen erstreckt sich dabei von anorganischen Beschichtungen mit eingebetteten Fettschmierstoffen bis hin zu verzinkt trocken beschichteten Verbindungselementen. Bezogen auf unser Beispiel einer M10, 8.8 Schraube nach DIN 931 würde das bei einem Drehmoment von exakt 40 Nm und einer angenommenen Toleranz der Reibungszahlen von 0,10 bis 0,20 zu einer Streuung der Vorspannkräfte von 27,4 kN bis 14,9 kN führen. Die Streuung der Vorspannkraft läge in diesem Fall um den Faktor 7 höher als im Beispiel zuvor.

AUFTEILUNG DES MONTAGEDREHMOMENTES
Je nach Reibverhältnissen werden allein bis zu 50% des Drehmomentes aufgewendet, um die Reibung unter dem Schraubenkopf zu überwinden. Das bedeutet, dass in der Montage die Verhältnisse unter dem Schraubenkopf besonders beachtet werden müssen, damit die Schraube mit hoher Qualität verschraubt wird. Einflüsse, die Veränderungen des Reibverhaltens beeinflussen, sind:

– Rauigkeit der Kopfauflage
– Härte des verschraubten Materials
– Oberflächenbehandlung von Verbindungselement und Montageteil
– Schmierzustand der Schraube
– Geschwindigkeit des Schraubwerkzeuges
– Temperatur der Schraubverbindung
– Flächenpressung vor allem unter dem Schraubenkopf
– Werkstoffpaarung

Die Liste ließe sich noch fortsetzen. Die wichtigsten Parameter, die Einfluss auf die Reibeigenschaften der Schraubverbindung haben, sind jedoch dort aufgeführt. Somit kann schon die Handhabung der Schraube oder der Mutter zum Versagen einer Schraubverbindung führen. Ein Tropfen Öl an der Hand des Werkers oder ein Tropfen Öl, der vom Werkzeug herunter fällt, kann die Reibeigenschaften der Schraube erheblich verändern. Eine Schraube, die zum Beispiel trocken (nicht geschmiert) mit einer Reibungszahl von μ=0,14 verschraubt werden soll, weist folgende Aufteilung des Montagedrehmomentes auf:

– Vorspannkraft 13%
– Gewindereibmoment 40%
– Kopfreibmoment 47%.

Eine Änderung der Reibung unter dem Schraubenkopf von nur 10%, das heißt von 0,14 auf 0,126 würde die Kraftverteilung wie folgt ändern:
– Vorspannkraft 18%
– Gewindereibmoment 40%
– Kopfreibmoment 42%.

Dies bedeutet eine Vorspannkraft, die um ca. 40% höher liegt als ursprünglich vorgesehen. Im Falle einer kritisch ausgelegten Schraubverbindung könnte das dazu führen, dass die Schraube überdehnt wird oder sogar bricht.

REIBUNGSZAHL MESSEN IM LABOR UND IN DER PRODUKTION
Wenn also der Reibungseinfluss eine so große Bedeutung für das Ergebnis in der Montage hat, muss die Produktion auch in der Lage sein, das Zusammenspiel von Drehmoment und Vorspannkraft zu prüfen. Einflussgrößen wie Festigkeit, Geometrie, Oberflächenbeschichtung etc. können nach Normen und Abnahmevorschriften ermittelt und gemessen werden. Zur Bestimmung der Relation von Drehmoment und Vorspannkraft in der Montage gibt es die Norm ISO 16047. Um diese zu erfüllen, sind allerdings umfangreiche Laboreinrichtungen notwendig, die Prüfung ist zeitintensiv und erfordert geschultes und qualifiziertes Personal. Aus diesem Grund werden Schraubfallanalysen zur Ermittlung der Abhängigkeiten von Montagemoment und Vorspannkraft normalerweise im Laboratorium oder in der Versuchsabteilung gemacht. Der Laborversuch ist somit nach wie vor unverzichtbar. Dennoch muss die Produktion in der Lage sein, schnell Versuche an der Montagelinie mit transportablen Geräten durchzuführen, die einfach zu bedienen sind und somit einen geringeren Zeitaufwand erfordern, als Versuche im Laboratorium.

TRAGBARES MESSGERÄT FÜR DIE MESSUNG IN DER PRODUKTION
Für solche Versuche eignet sich das tragbare Messgerät INSPECTpro, an dem gleichzeitig ein Vorspannkraft-Sensor angeschlossen werden kann, der mit Adaptern Versuche an Verbindungselementen von M6 bis M16 zulässt sowie ein Drehmoment/Drehwinkel-Handsensor, der wie ein Drehmomentschlüssel das Drehmoment und den Drehwinkel ermittelt.

Über den Touchscreen des INSPECTpro wird kurz angewählt, welche Art der Auswertung durchgeführt werden soll, so dass anschließend numerisch oder grafisch dargestellt wird, welches Reibverhalten das Verbindungselement hat und ob der Schmierzustand der Spezifikation entspricht. Durch die konstante Anzeige von Drehmoment, Drehwinkel und Vorspannkraft kann die Schraubverbindung wahlweise auf die entsprechende Messgröße montiert werden. Somit ermöglicht das tragbare System eine kurze und einfache Prüfung an der Montagelinie und ermöglicht, dass ungenügend geschmierte oder schlecht beschichtete Verbindungselemente erst gar nicht verschraubt werden.

DIE SCHATZ AG ANALYSIERT FÜR KUNDEN VERBINDUNGSELEMENTE, SCHRAUBVERBINDUNGEN UND MONTAGEVORGÄNGE
Die Verbindungselemente bilden ein wichtiges Merkmal für die Qualität der Schraubverbindung. Die Anforderungen an die Qualität der Verbindungselemente sind immer mehr gestiegen. Insbesondere der hohe Automatisierungsgrad fordert einwandfreie Schrauben und Muttern. Während früher der Werker die Schraube in die Hand genommen und begutachtet hat, müssen heute montagegerechte Teile verwendet werden, die gewährleisten, dass der Montageprozess nicht unterbrochen wird und eine kontinuierlich hohe Qualität gewährleistet ist.

Das Laboratorium der SCHATZ AG führt für Kunden Schraubversuche an Verbindungselementen bis 8000 Nm durch. So analysiert das Unternehmen die einwandfreie Funktion der Schraube und das Zusammenspiel von Drehmoment und Vorspannkraft. Dies erfolgt zum Beispiel gemäß der internationalen Norm DIN ISO 16047, welche beschreibt, wie die Montageeigenschaften von Schrauben und Muttern ermittelt werden können. So werden mit den Laborsystem die wichtigen Messgrößen Vorspannkraft, Anziehdrehmoment, Auflagedrehmoment, Gewindedrehmoment und Drehwinkel erfasst, so dass Anzieheigenschaften der Verbindungselemente wie die Gesamtreibungszahl, die Reibungszahl in der Kopfauflage, die Reibungszahl im Gewinde, Vorspannkraft oder Drehmoment an der Streckgrenze bis hin zur Bruchkraft und dem Bruchdrehmoment ermittelt werden können. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Muttern mit Klemmteil gemäß DIN ISO 2320 zu testen bis hin zu praxisgerechten Prüfungen VDA 235-203.

Mit den Ergebnissen können Kunden erreichen, dass die Montage optimal verläuft und die Schraubverbindung in der Lage ist, den Reibschluss zu halten und das Dichtpressen zu gewährleisten.

Die SCHATZ AG liefert die Sicherheit, dass die wichtigsten Parameter der Verbindungselemente eine Schraubverbindung höchster Qualität gewährleisten.

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
www.schatz.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/direkt-an-der-montagelinie-messen/