Schlagwort: Dortmund

Las-recruitment.de: Personalsuche in Köln

Personalsuche in Köln mit klaren Vorteilen

Las-recruitment.de: Personalsuche in Köln

Personalsuche – RECRUITING in Köln, Düsseldorf, Dortmund und Bonn

Ein Unternehmen kann nur wachsen, wenn es seinen Mitarbeiterstamm um qualifizierte
Kandidaten erweitern kann. Die dafür nötige Personalsuche gestaltet sich in der Praxis
allerdings oft schwieriger, als man vermuten mag. Denn passende Kandidaten, die nicht nur
über die fachlichen Kompetenzen verfügen, sondern auch rein menschlich bestmöglich in ein
Unternehmen passen, gibt es nicht in rauen Mengen. Die Personalsuche in Köln muss also
insgesamt zügig, umfassend und vor allem sehr durchdacht angegangen werden. Das ist
eine Aufgabe für einen erfahrenen Recruiter, der sein „Handwerk“ beherrscht und genau
weiß, über welche Kanäle er die geeigneten Bewerber ansprechen und generieren kann.

Ein Recruiter oder eine Recruitingabteilung eines Unternehmens beschäftigt sich
ausschließlich mit dem Thema Personal. Die Personalsuche ist ein wesentlicher Teil,
hinzukommt aber auch die Auswahl der passenden Bewerber, die durch die Personalsuche in
Köln generiert werden konnten. Bewerbungsgespräche gehören ebenso zum Recruitment wie
das eigentliche Einstellungsverfahren im jeweiligen Unternehmen.

Die Personalsuche selbst kann auf unterschiedlichsten Wegen und Kanälen erfolgen. Der
Klassiker „Zeitungsanzeige“ ist heute zwar immer noch präsent, aber bietet kaum noch
Chancen auf einen relevanten Bewerberstrom. Die Onlinevariante ist bedeutend effektiver,
da sich hier Stellenanzeigen viel breiter und für verschiedene Zielgruppen streuen lassen.
Außerdem sind die namhaften Jobbörsen eine wertvolle Quelle für neue Kandidaten.
Besonders zielgruppengerecht funktioniert die Personalsuche in Köln über die sozialen
Medien. Hier lassen sich ganz gezielt bestimmte Bevölkerungsschichten ansprechen, auch
solche, die aktuell gar nicht auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz sind, aber
dennoch interessante Kandidaten sein können.

Das Problem, das einzelne Recruiter in einem Unternehmen haben, ist nicht das Generieren
von Bewerbern selbst. Die effektive Personalsuche in Köln kann ganze Bewerberschwemmen
verursachen, die natürlich bearbeitet werden müssen. Die Essenz am Ende ist dennoch meist
ernüchternd, denn ein Großteil der Bewerber ist schlichtweg nicht geeignet. So entstehen
dem jeweiligen Unternehmen für die Personalsuche hohe Kosten, die kaum Gegenwert
finden. Aus diesem Grund lohnt es sich für viele Unternehmen, das Recruitment an ein
entsprechend dafür qualifiziertes Unternehmen auszulagern.

Las-Recruitment.de ist ein solcher Dienstleister, der sich auf die zahlreichen Möglichkeiten
der modernen Personalsuche in Köln spezialisiert hat. Ein hohes Maß an Erfahrung,
nützlichen Kontakten und digitalen Werkzeugen ermöglicht es dem Unternehmen, sehr
zielgenau auf die wirklich passenden Bewerber zuzugehen und diese zu gewinnen.

Kontakt:

E-Mail: info@las-recruitment.de
Webseite: https://las-recruitment.de/

LAS RECRUITMENT – IHR Ansprechpartner für ACTIVE SOURCING, PERSONALSUCHE RECRUITING und RPO in Essen, Düsseldorf, Dortmund und Bonn.

Firmenkontakt
LAS Recruitment
Sabrina Lassoued
Goethestr. 29
58300 Wetter
+49 (0)2335 – 9754 125
info@las-recruitment.de
https://las-recruitment.de

Pressekontakt
IMS-Deluxe
Luciano Longo
Mainparkstr. 1
63814 Mainaschaff
06021/8629465
info@ims-deluxe.de
http://www.ims-deluxe.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/las-recruitment-de-personalsuche-in-koeln/

Tief im Westen: Varonis auf dem Cyber Security Fairevent

Der Spezialist für daten-zentrierte Cybersicherheit Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS) zeigt seine Lösungen auf dem Cyber Security Fairevent (4.-5. März 2020) in Dortmund. Immer ausgefeiltere Cyberangriffe, Datenschutzverletzungen und Ransomware-Attacken auf der einen, steigende Compliance-Anforderungen und die digitale Transformation auf der anderen Seite, erfordern Lösungen, die den Schutz der Daten in das Zentrum der Sicherheitsstrategie stellen. Auf seinem Stand zeigt der Datensicherheitsexperte, wie man angesichts dieser Herausforderungen verdächtiges Nutzerverhalten erkennen, sensible Daten finden und klassifizieren, Zugriffe managen und seine Daten damit auch in hybriden Umgebungen effektiv schützen kann.

Der Cyber Security Fairevent (CSF) findet in diesem Jahr zum ersten Mal in Dortmund statt und ist eine Kombination aus Messe, Event und Kongress für Internet-Sicherheit. Neben Business- und Solutions-Foren bietet der CSF Besuchern die Möglichkeit, sich auf 5.000 Quadratmetern bei rund 80 Ausstellern zu informieren oder sich in den Ruhezonen zum konzentrierten Networking und Gedankenaustausch zu treffen. „Mit Varonis als Aussteller konnten wir einen Pionier und Keyplayer in Sachen Datensicherheit und Analytik für den Cyber Security Fairevent gewinnen“, sagt Hasan Ezdi, Founder/Business Owner von Waveline-Mar.Com & Cyber Security Fairevent. „Das freut mich umso mehr, da wir mit Varonis unseren Gästen einen echten Mehrwert bieten können. So dürfen wir etwa auf die Teilnahme von Varonis im Solution Panel zum Thema „Informationssicherheit erfolgreich und rechtssicher planen und steuern“ gespannt sein. Darüber hinaus können sich unsere Gäste auf spannende Vorträge unserer Keynote Speaker, Themen von A wie APT Monitoring über N wie Next Gen Firewalls bis hin zu Z wie Zertifizierung, die Business- und Technik-Foren, die CSF-Party mit Bier & Brez“n und vieles mehr freuen.“

„Wir sind von dem einzigartigen Konzept der Veranstaltung wie auch von der Standortwahl überzeugt: Dortmund und der gesamte Westen sind eine sehr interessante Region, die in Sachen digitaler Transformation eine Vorreiterrolle spielen kann“, erklärt Klaus Nemelka, Marketing Manager DACH von Varonis. „Diese kann aber nur gelingen, wenn in jedem Schritt auch Datenschutz und Datensicherheit mitgedacht und umgesetzt werden. Das Vertrauen von Partnern und Kunden kann nur gewonnen und auf Dauer erhalten werden, wenn die Vertraulichkeit und Integrität von Daten gewährleistet ist.“

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die sowohl lokal als auch in der Cloud gespeicherten Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten- und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.

Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten, Telemetrie und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible, regulierte und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.

Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Bedrohungserkennung und -abwehr sowie Compliance. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Varonis hat rund 7.100 Kunden weltweit (Stand: 31. Dezember 2019), darunter sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt
Varonis Systems
Rachel Hunt
Broadway, 29th Floor 1250
10001 New York, NY
+1-877-292-8767
rhunt@varonis.com
https://www.varonis.com/de/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067775
varonis@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tief-im-westen-varonis-auf-dem-cyber-security-fairevent/

Personalsuche in Düsseldorf, Dortmund, Essen und Bonn

als Herausforderung sehen

Personalsuche in Düsseldorf, Dortmund, Essen und Bonn

Personalsuche – RECRUITING in Essen, Düsseldorf, Dortmund und Bonn

Jeder Unternehmer, der sein Unternehmen auf- und ausbaut, steht vor der schwierigen Aufgabe, dafür die passenden Mitarbeiter und Anstellten zu finden. Nicht nur einschlägige Fachkenntnisse sind dabei gefragt, die Personalsuche in Düsseldorf, Essen, Bonn oder Dortmund muss auch die sozialen Kompetenzen der Bewerber berücksichtigen. Eine „gute Chemie“ im Betrieb ist der entscheidende Faktor für den unternehmerischen Erfolg und zugleich die Herausforderung der Recruiter. Die Aufgabe der Personalsuche in Bonn, Essen, Düsseldorf oder Dortmund ist folglich keine Aufgabe, die zwischendurch erledigt werden kann, sondern eine Herausforderung, die Fachkenntnis über moderne Recruitingmaßnahmen voraussetzt.

Verschiedene Wege können nun den Weg zum perfekten neuen Mitarbeiter ebnen. In der klassischen Personalsuche in Bonn, Essen, Dortmund oder Düsseldorf geht es nur noch scheinbar klassisch zu. Reichte früher eine Annonce in der Tageszeitung, so verlagert sich die Form der Anzeigensuche immer weiter in den Onlinebereich. Hier bieten sich ganz andere Möglichkeiten, Anzeigen zu streuen und damit für Bewerber sichtbar zu werden. Es lässt sich also durch das gezielte Streuen von Jobanzeigen eine Vielzahl an Bewerbern innerhalb kurzer Zeit generieren. In diesem ersten Schritt zählt also zunächst die Quantität. Die Qualität lässt sich etwa durch das geschickte Formulieren der Jobanzeigen in geringem Maße vorbereiten, wird letztlich aber im Rahmen des eigentlichen Bewerbungsvorganges, etwa im Rahmen eines Vorstellungsgespräches, ermittelt.
Active Sourcing ist eine weitere und vielversprechende Variante der Personalsuche für Düsseldorf, Bonn, Dortmund oder Essen. Hier geht es darum, interessante Kandidaten auf neue Arbeitsstellen aufmerksam zu machen, obwohl diese sich aktuell noch in einem Beschäftigungsverhältnis befinden. Ermittelt werden diese Kandidaten beispielsweise durch das Hinzuziehen der sozialen Netzwerke und durch den Einsatz spezieller Tools.

Es zeigt sich also schnell, dass die moderne Personalsuche in Dortmund, Düsseldorf, Essen oder Bonn eine echte Vollzeitbeschäftigung ist, die in ihrer Form wirklich gekonnt sein will. Da nicht jedes Unternehmen dafür eine separate Abteilung aufbauen kann oder möchte, liegt das Outsourcing nahe. Die Aufgaben der Personalsuche nach den unterschiedlichen Methoden werden dabei einfach an ein professionelles Recruitment-Unternehmen, wie Las Recruitment, abgegeben. Dieses Unternehmen kümmert sich dann fortan um die Beschaffung von Personal, dass in jeder Hinsicht zum betreffenden Unternehmen passt.

Kontakt:

E-Mail: info@las-recruitment.de
Webseite: https://las-recruitment.de/

LAS RECRUITMENT – IHR Ansprechpartner für ACTIVE SOURCING, PERSONALSUCHE RECRUITING und RPO in Essen, Düsseldorf, Dortmund und Bonn.

Firmenkontakt
LAS Recruitment
Sabrina Lassoued
Goethestr. 29
58300 Wetter
+49 (0)2335 – 9754 125
info@las-recruitment.de
https://las-recruitment.de

Pressekontakt
IMS-Deluxe
Luciano Longo
Mainparkstr. 1
63814 Mainaschaff
06021/8629465
info@ims-deluxe.de
http://www.ims-deluxe.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/personalsuche-in-duesseldorf-dortmund-essen-und-bonn/

Effektive Personalsuche in Düsseldorf und Dortmund

ACTIVE SOURCING in Essen und Bonn

Effektive Personalsuche in Düsseldorf und Dortmund

LAS-Recruitment / Active Sourcing / Personalsuche & RPO in Düsseldorf, Dortmund, Essen, Köln & Bonn

In Zeiten, in denen Fachkräfte zur echten Mangelware geworden sind, ist es schwer geworden, geeignete Bewerber für die unterschiedlichsten offenen Stellen zu finden. Die Zeiten, in denen eine einfache Stellenanzeige online oder in der örtlichen Tageszeitung für eine Bewerberflut gesorgt haben, sind vorbei. Heute geht es vielmehr darum, durch Recruiting oder durch Active Sourcing eine große Zahl potentieller Kandidaten anzusprechen. Dabei geht es aber nicht nur um die Quantität, sondern auch um die Qualität. Anders gesagt: Eine effektive Personalsuche in Dortmund, Essen, Düsseldorf oder Bonn findet wirklich geeignete Bewerber.

Für die Personalsuche in Essen, Dortmund, Düsseldorf oder Bonn kommt beispielsweise das Recruiting in Frage. Dieses lehnt sich an die erwähnte einfache Stellenanzeige aus vergangenen Zeiten an. Ein Recruiter betreibt das Prinzip der Stellenanzeigen auf einem neuen und höheren Niveau. Im Wesentlichen geht es darum, möglichst viele detaillierte Stelleanzeigen auf möglichst vielen und guten Online-Plattformen zu positionieren und so Bewerber zu generieren.
Die Personalsuche in Bonn, Düsseldorf, Essen oder Dortmund kann mit dem Active Sourcing aber noch einen Schritt weiter gehen. Hier geht es um potentielle Kandidaten, die aktuell noch in Anstellung sind und daher kaum auf Stellenanzeigen aufmerksam werden. Durch spezielle Tools, die auch auf die sozialen Netzwerke ausgerichtet sind, werden solche Kandidaten ermittelt und direkt angesprochen. Ziel ist die Motivation zu einem Wechsel.

Personalsuche in Düsseldorf, Bonn, Dortmund oder Essen ist mit Recruiting und Active Sourcing gleichermaßen eine echte Herausforderung, die nicht jedes Unternehmen stämmen kann oder möchte. LAS Recruitment bietet mit dem Recruitment Process Outsourcing die ideale Lösung an. Klassisches Recruitment und Active Sourcing übernehmen hochqualifizierte Mitarbeiter stellvertretend für das suchende Unternehmen. Diese Form der ausgelagerten Personalsuche in Dortmund, Düsseldorf, Essen oder Bonn geschieht immer in ständiger, enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Unternehmen und ist darauf ausgerichtet, im Rahmen einer langfristigen Zusammenarbeit laufend neue Bewerberkandidaten zu finden.

Kontakt:

E-Mail: info@las-recruitment.de
Webseite: https://las-recruitment.de/

LAS RECRUITMENT – IHR Ansprechpartner für ACTIVE SOURCING, PERSONALSUCHE RECRUITING und RPO in Essen, Düsseldorf, Dortmund und Bonn.

Firmenkontakt
LAS Recruitment
Sabrina Lassoued
Goethestr. 29
58300 Wetter
+49 (0)2335 – 9754 125
info@las-recruitment.de
https://las-recruitment.de

Pressekontakt
IMS-Deluxe
Luciano Longo
Mainparkstr. 1
63814 Mainaschaff
06021/8629465
info@ims-deluxe.de
http://www.ims-deluxe.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/effektive-personalsuche-in-duesseldorf-und-dortmund/

Medienhaus Lensing siegt vor Gericht gegen die Stadt Dortmund

Landgericht Dortmund bestätigt Rechtsauffassung des Verlags – Internetangebot der Stadt Dortmund verstößt gegen Artikel 5 des Grundgesetzes – Urteil hat Signalwirkung für alle Kommunen

Hamburg, den 29.11.2019

Das Anfang November gefällte Urteil des Landgerichts Dortmund (AZ 3 O 262/17) hat bundesweite Signalwirkung: „Das Gericht bestätigte in seiner Urteilsbegründung, dass die Stadt Dortmund mit ihrem Internetauftritt gegen Artikel 5 des Grundgesetzes verstoßen hat“, sagt Christian Laufkötter, Pressesprecher der beiden Berufsverbände DPV Deutscher Presse Verband und bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten. Geklagt hatte das Medienhaus Lensing, das im Internetauftritt der Kommunalverwaltung einen Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Staatsferne der Presse gesehen hatte.

„Das Urteil bestätigt auch unsere Rechtsauffassung“, so Laufkötter weiter. „Eine öffentliche Verwaltung hat nicht das Recht, sich aus Steuergeldern finanziert ihre eigene Presse zu bilden.“ Auch der von der Beklagten angebrachte Vorwurf, das Medienhaus hätte die lokale Berichterstattung vernachlässigt und deshalb hätte sie diese Lücke füllen wollen, wurde entkräftet. Das Medienangebot in den Bereichen Print, Funk und Online in der Ruhrgebietsmetropole sei sehr groß. So könne hier nicht von einem Defizit, sondern eher von einem Überangebot an Informationen gesprochen werden. Die Berichterstattung auf dem Internetportal der Stadt Dortmund überschreite den zulässigen Bereich kommunaler Öffentlichkeitsarbeit.

Der Urteilsspruch hat Signalwirkung für die Online-Auftritte aller Kommunen. Sie werden prüfen müssen, inwieweit auch ihre Berichterstattung im Internet gegen das Grundgesetz verstößt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Stadt Dortmund prüft zurzeit noch, ob sie weitere Rechtsmittel einlegen wird.

Das Journalistenzentrum Deutschland wird durch zwei Berufsverbände getragen. Der DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten, gegründet 1989, ist mit ca. 8.000 Mitgliedern die tariffreie Spitzenorganisation der hauptberuflich tätigen Journalisten. Die bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten wurde 2007 gegründet und ist die größte Interessenvertretung exklusiv für zweitberuflich tätige Journalisten in Deutschland.

Kontakt
Journalistenzentrum Deutschland
Christian Laufkötter
Stresemannstr. 375
22761 Hamburg
040/870 6000
chla@journalistenverbaende.de
http://www.journalistenverbaende.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/medienhaus-lensing-siegt-vor-gericht-gegen-die-stadt-dortmund/

Relaunch: Reisen mit Sinnen mit neuem Internetauftritt

Es ist vollbracht: Der Reiseveranstalter Reisen mit Sinnen hat seine Internetseite einem kompletten Relaunch unterzogen.

Mit neuem Design, stärkeren Bildern, sowie einer klaren und sehr benutzerfreundlichen Navigation hat der Dortmunder Reiseveranstalter Reisen mit Sinnen seinen Internetauftritt komplett überarbeitet. Das Resultat ist ein visuell und inhaltlich ansprechendes Reise-Portal, mit dem die Zielgruppe des Tourismusunternehmens – Urlauber, denen ein Aufenthalt in der Natur mehr Luxus bereithält als der im 5-Sterne-Hotel – schon vor ihrem Urlaub inspiriert werden.

Die besondere Herausforderung bei der Gestaltung der neuen Website bestand darin, ein Nutzererlebnis zu schaffen, dass ein breites Besucherspektrum überzeugt. So sollten sich langjährige Bestandskunden weiterhin genauso komfortabel über das Reiseangebot informieren können, wie sie es gewohnt sind. Und Neukunden sollen mit einem modernen und dennoch zeitlosem Design begeistert werden. Gelungen ist dies mittels einer sehr klaren, adaptiven Gestaltung und der Optimierung der Nutzererfahrung an nahezu allen Kontaktpunkten.

Klar strukturierte Bereiche der Internetpräsenz sorgen für eine optimale Benutzerführung. Die aufgeräumte Navigation weist dem Benutzer den schnellen Weg zu den Reiseangeboten des Veranstalters. Darüber hinaus erfährt der Interessent natürlich auch allerhand Wissenswertes rings um das Unternehmen, dessen Philosophie und Aktivitäten. Dafür sorgt vor allem das neu hinzugekommene Reisemagazin (Blog), in welchem zukünftig Firmennews, Reisetipps, aktuelle Angebote und vor allem Informationen über die angebotenen Destinationen veröffentlicht werden. Kunden können sich hier ausführlich über das jeweilige Wunschreiseziel informieren.

Aus der technischen Perspektive standen bei dem Relaunch der Website Usability-Aspekte und Optimierungen in Bezug auf responsives Webdesign und Suchmaschinen im Fokus. So spielt es nun keine Rolle mehr, ob der Nutzer die Internetseite mit einem Desktop-Computer, Tablet oder Smartphone aufruft: Die Darstellung erfolgt immer im optimalen Format!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Reisen mit Sinnen
Herr Kai Pardon
Erfurter Straße 23
44143 Dortmund
Deutschland

fon ..: 0231 5897920
fax ..: 0231 164470
web ..: https://www.reisenmitsinnen.de
email : info@reisenmitsinnen.de

Reisen mit Sinnen ist der Spezialist für verträglichen und verantwortungsvollen Tourismus, der die Natur, die lokale Bevölkerung sowie dessen kulturellen Reichtum respektiert und Wert schätzt und dabei trotzdem ein wunderbares Urlauberlebnis schafft.

Die angeboten Reisen sind nicht nur nur erlebnisreich und aktiv, sondern auch möglichst fair, umweltverträglich und sozial verantwortlich. Der Reiseveranstalter legt großen Wert darauf, dass die Destinationen und ihre Bevölkerung unterstützt werden. Möglichst viel Geld soll bei Land und Leuten bleiben, statt an große internationale Unternehmen zu fließen. So bleuben 51% des Reisepreises bei den einheimischen Partnern, Unterkünften und lokalen Reiseleitern. Nachhaltigkeit ist für Reisen mit Sinnen nicht nur eine leere Phrase, sondern Grundsatz der Unternehmensphilosophie.

Pressekontakt:

Reisen mit Sinnen
Herr Kai Pardon
Erfurter Straße 23
44143 Dortmund

fon ..: 0231 5897920
web ..: https://www.reisenmitsinnen.de
email : info@reisenmitsinnen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/relaunch-reisen-mit-sinnen-mit-neuem-internetauftritt/

Digital Gipfel 2019: BITMi begrüßt GAIA-X Projekt

– Bundesverband IT-Mittelstand auf dem Digital-Gipfel 2019
– BITMi begrüßt Konzept eines europäischen Cloud-Netzwerkes
– Oliver Grün erneut Mitglied der BMWi-Plattform „Innovative Digitalisierung der Wirtschaft“

Dortmund, 29. Oktober 2019 – Am heutigen Dienstag endet in Dortmund der Digital-Gipfel der Bundesregierung zum Thema Digitale Plattformen. Auch in diesem Jahr war der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) wieder durch Präsident Dr. Oliver Grün in der Plattform „Innovative Digitalisierung der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vertreten. Im Rahmen der Fokusgruppe „Startups/ Mittelstand“ war der BITMi an der Erarbeitung eines Showcase „Kooperative Wertschöpfung für den Mittelstand“ beteiligt. Dieses soll demonstrieren, wie kleine Plattformen für Mittelständler und deren Geschäftsprozesse von Nutzen sein können.

Heute Mittag stellte das Bundeswirtschaftsministerium das GAIA-X Projekt auf dem Digitalgipfel vor. Ziel des Projekts ist eine europäische vernetzte, offene Dateninfrastruktur, die Unternehmen und Behörden Unabhängigkeit von außereuropäischen Großkonzernen bietet. Dies soll vor allem für Mittelständler, aber auch für alle sonstigen Beteiligten die Datenverfügbarkeit erhöhen, um so beispielsweise KI-Potentiale besser ausschöpfen zu können.

Der Bundesverband IT-Mittelstand begrüßt diesen Ansatz. Bereits zum letzten Digital-Gipfel betonte BITMi-Präsident Grün: „Wir brauchen konkrete Pläne für den Aufbau von Datenpools, die auch mittelständischen Unternehmen zugänglich sind. Ohne diese Daten kann es in Deutschland keinen erfolgreichen, flächendeckenden Einsatz von KI geben“. Nach der heutigen Präsentation des Bundeswirtschaftsministeriums lobt er das Projekt, mahnt aber auch eine marktfähige Umsetzung an: „Der Ansatz stimmt, Daten vernetzt zusammenzuführen, um Mehrwerte zu schaffen und unberechtigte Zugriffe zu verhindern. Das Projekt muss schnell bis Ende 2020 umgesetzt werden und vor allem in der Ausgestaltung mit Cloud-Angeboten der Digitalkonzerne mithalten können. Man sollte laufend prüfen, ob das Angebot vom Markt angenommen wird und auch den Mut haben, stetig Änderungen am Leistungsportfolio agil vorzunehmen.“

Schließlich begrüßte der Verband noch den breiten Ansatz des Projektes, welches neben mehreren Ministerien auch gemeinsam mit Frankreich und der Unterstützung diverser Wirtschaftsunternehmen aufgesetzt werden soll.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digital-gipfel-2019-bitmi-begruesst-gaia-x-projekt/

21.01.2020, Westfalenhalle – DER HERR DER RINGE & DER HOBBIT – das Konzert mit „Pippin“ Billy Boyd

J. R. R. Tolkiens Meisterwerk als Live-Konzert mit Orchester, Chor und dem Tolkien-Ensemble sowie den Welterfolgen von Oscar-Preisträger Howard Shore, Annie Lennox, Enya und Ed Sheeran

BildAUENLAND – Pippin“ Billy Boyd: Die fantastische Welt der Hobbits und Elben aus J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“ kommt als Konzert mit symphonischen Orchester und Chor am 21.01.2020 nach Dortmund in die Westfalenhalle. In einer zweistündigen Aufführung wird die sagenhafte Welt der Hobbits in einem einmaligen musikalischen Ereignis zum Leben erweckt. Von den bedrohlichen Klängen Mordors und dem schrillen Angriff der schwarzen Reiter bis hin zu den wunderschönen lyrischen Melodien der Elben – fast 100 Mitwirkende werden die Westfalenhalle in einen musikalischen Schauplatz von Mittelerde verwandeln.

Als Erzähler und Sänger ist Billy Boyd dabei, der in der Filmtriologie „Pippin“ spielte. Neben der Schauspielerei arbeitet Billy Boyd auch als Sänger, Musiker und Komponist. Er spielt einige Musikinstrumente, wie Gitarre, Bass und Schlagzeug und singt sowohl Bariton als auch Tenor. In „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ sang er das Lied The Edge of Night (in dem Stück The Steward of Gondor). Des weiteren komponierte und sang er The Last Goodbye für den Abschluss der Hobbit-Trilogie „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“.

Howard Shore, der die Musik für die Filmtrilogie „Der Herr der Ringe“ und „Der kleine Hobbit“ komponiert hat, wurde für diese mit einem Oscar ausgezeichnet. Seine Leitmotive lassen wie bereits bei Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ das Publikum leibhaftig spüren, wenn der Ring seine Macht entfaltet und den Träger aller Macht korrumpiert: Eine Parabel, die bestens auch ins heutige Zeitalter passt.

Die Presse feiert die Aufführung „Der Herr der Ringe & der Hobbit – das Konzert“ als „hochemotionales und mythisches Erlebnis“ und preist: „Knapp 100 Akteure – vom gut aufspielenden Orchester über den stimmstarken Auenland-Chor bis hin zu den hervorragenden Solisten – zeigten Einsatz, um das Publikum in Tolkiens weltberühmte Fantasy-Welt zu versetzen… Ob bombastisch mit Pauken und Gong oder elbenhaft zarten Flötentönen: Immer wieder erklangen die bekannten, Oscar-prämierten Melodien von Howard Shore aus der Filmtrilogie, die sofort für das passende „Kino im Kopf“ sorgten…. Auf den Stühlen hielt es dann am Ende weder Publikum noch Musiker: Das Publikum schaffte es mit stehenden Ovationen, die Akteure zu drei Zugaben auf die Bühne zu holen“.

Karten ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen oder unter https://www.eventim.de/event/der-herr-der-ringe-der-hobbit-mit-billy-boyd-tolkien-ensemble-westfalenhalle-12241116/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

berlin ONLINEagentur
Frau Tina Nethe
Friedrichstr. 125
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: 00491728535972
web ..: http://www.star-entertainment.org
email : events@berlin-onlineagentur.com

Pressekontakt:

berlin ONLINEagentur
Frau Tina Nethe
Friedrichstr. 125
10117 Berlin

fon ..: 00491728535972
email : events@berlin-onlineagentur.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/21-01-2020-westfalenhalle-der-herr-der-ringe-der-hobbit-das-konzert-mit-pippin-billy-boyd/

Dortmunder Agentur für Webdesign & Digitales Marketing

Clever, schnell, unkompliziert & zu einem fairen Preis

Dortmunder Agentur für Webdesign & Digitales Marketing

Clever, schnell, unkompliziert & zu einem fairen Preis

Als Spezialist und Komplettdienstleister für verkaufsstarke Werbekonzepte entwickeln wir für kleine und mittlere Unternehmen maßgeschneiderte, lokale Marketinglösungen. Sowie Websites zu Fairen Preisen und sichtbares Marketing zum passenden Budget. Bereits mehrere Unternehmer unserer Umgebung knüpfen mit Ihren Produkten erfolgreiche Geschäftskontakte und steigern nachhaltig ihre Umsätze – und das bundesweit sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich. Wir analysieren Ihre Firmenpräsenz und checken Ihr Wettbewerbsumfeld, um Ihnen die bestmögliche Beratung und Erfolge zu bieten. Dabei dürfen Sie sich jederzeit auf Ihren persönlichen Berater sowie ausgezeichneten Komplettservice und eine transparente Zusammenarbeit verlassen.. Ob es dabei um die Erstellung mobilfreundlicher Websites, Grafik Design oder um reichweitenstarke Performance-basiertes Advertising via Google, Facebook, Instagram und Co. – wir finden für jeden Bedarf garantiert die passende Lösung. Wir sind Ihr Ansprechpartner, wenn es um spürbare Marketing-Erfolge geht. www.Cleversites.de hält, was es verspricht: Leistungsstarke Perfomance für Ihren Geschäftserfolg!

Cleversites.de Ihr professioneller Ansprechpartner, wenn es um spürbare Internetpräsenz geht. Wir analysieren Ihre Firmenpräsenz und durchkämmen Ihr Wettbewerberumfeld, um Ihnen die bestmögliche Beratung zu bieten. Dabei dürfen Sie sich jederzeit auf Ihren persönlichen Berater sowie auf eine transparente Zusammenarbeit verlassen. Und natürlich darauf, dass Cleversites.de hält, was es verspricht:

360°-Mediaberatung für Ihren Geschäftserfolg!

Kontakt
Online Marketing Agentur Cleversites.de
Roberto Quintero
kirchhörder Straße 112
44229 Dortmund
01601007023
info@cleversites.de
https://cleversites.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dortmunder-agentur-fuer-webdesign-digitales-marketing/

Lensing klagt weiter gegen Dortmund

Medienhaus will gerichtlich klären lassen, wie weit kommunale Berichterstattung gehen darf

Klage des Medienhauses Lensing gegen die Stadt Dortmund geht weiter

Internetauftritt verletzt nach Einschätzung des Verlags das im Grundgesetz verankerte Prinzip der Staatsferne – Aufgabe einer Kommune sei es, zu informieren, nicht zu kommentieren oder zu berichten

Hamburg, den 18.10.2019

Kern der Auseinandersetzung ist die Internetpräsenz der Stadt Dortmund unter der Adresse www.dortmund.de Dort haben nach Auffassung des Medienhauses Lensing und dessen Anwälten die redaktionellen Inhalte stark zugenommen. Diese Aufgabe aber obliege den freien Medien, nicht den aus Steuermitteln finanzierten Kommunen. „Auch wenn in den Pressestellen ausgebildete Journalisten arbeiten sollten, die Aufgabe der Berichterstattung obliegt alleine den Medien“ sagt Christian Laufkötter, Pressesprecher der beiden Berufsverbände DPV Deutscher Presse Verband und bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten. „Die öffentlichen Einrichtungen haben zu informieren, nicht aber zu berichten oder sogar zu kommentieren.“

Die Stadt Dortmund hat in der Zwischenzeit ihren Internetauftritt überarbeitet und die strittige Berichterstattung entfernt. Beide Seiten scheinen aber auf einen richterlichen Entschluss hinzuwirken. Laufkötter: „Dieser Streit kann sogar bis vor das Bundesverfassungsgericht gehen.“ Damit würde dann höchstrichterlich entschieden, wie weit Kommunen mit ihrer eigenen Berichterstattung gehen dürfen. „Wir sehen eine Einschränkung der Berichterstattung, wenn öffentliche Stellen ihre eigenen Kanäle aufbauen, denn dann wird es für den Leser beziehungsweise den Zuschauer schwer zu erkennen sein, ob es sich hier tatsächlich noch um unabhängige Berichte handelt“, so Laufkötter weiter.

Die Klage des Medienhauses wird derzeit vor dem Landgericht Dortmund verhandelt. Mit einem Urteil ist nicht vor Anfang November 2019 zu rechnen.

Das Journalistenzentrum Deutschland wird durch zwei Berufsverbände getragen. Der DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten, gegründet 1989, ist mit ca. 8.000 Mitgliedern die tariffreie Spitzenorganisation der hauptberuflich tätigen Journalisten. Die bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten wurde 2007 gegründet und ist die größte Interessenvertretung exklusiv für zweitberuflich tätige Journalisten in Deutschland.

Kontakt
Journalistenzentrum Deutschland
Christian Laufkötter
Stresemannstr. 375
22761 Hamburg
040/870 6000
chla@journalistenverbaende.de
http://www.journalistenverbaende.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lensing-klagt-weiter-gegen-dortmund/

L-SHOP-TEAM mietet im MLP Unna Logistics Park eine Gesamtfläche von 56.500 m2 an

L-SHOP-TEAM mietet im MLP Unna Logistics Park eine Gesamtfläche von 56.500 m2 an

L-SHOP-TEAM GmbH, einer der Marktführer in der deutschen Textilbranche, hat eine Fläche von 56.500 m2 im MLP Unna Logistics Park angemietet. Für die MLP Group ist dies ein maßgebendes Projekt für die Expansion in den deutschsprachigen Markt. Das Objekt wird eigens für den Mieter neu gebaut.

Der Mietvertrag mit L-SHOP-TEAM ist eine bedeutende Transaktion für MLP Group im Rahmen der langfristigen strategischen Expansion auf dem deutschen sowie österreichischen Markt.

L-SHOP-TEAM unterzeichnete einen Vertrag über die Anmietung eines Neubaus mit einer Gesamtfläche von 56.500 m2 im MLP Unna Logistics Park. Davon sind knapp 52.000 m2 für Lagerzwecke vorgesehen, mit einem vollautomatisierten Lagersystem auf ca. 12.000 m2 Fläche.

Die Investition umfasst außerdem ein umfangreiches Büro- und Sozialgebäude auf ca. 3.000 m2, mit einem innovativen Ausstattungs- und Arbeitskonzept für die Mitarbeiter, einer großzügigen Kantine, sowie einer betrieblichen Kindertagesbetreuung.

Brockhoff Immobilien war als Berater an der Vermittlung beteiligt.

Im Rahmen des Neubaus werden großzügig begrünte Außenflächen sowie ca. 220 Stellplätze errichtet. Der Logistik Park liegt unweit des Dortmunder Flughafens (ca. 10 km) und ist von der Autobahn A44 direkt erreichbar.

„Die Zusammenarbeit mit L-SHOP-TEAM hat für uns einen hohen Stellenwert. Dieses Projekt unterstreicht unsere Position als einen etablierten Entwickler am europäischen Markt. Der Vertragsabschluss zeugt außerdem von der Anerkennung unserer Geschäftspartner, die MLP Group als soliden und zuverlässigen Partner wahrnehmen, der insbesondere auch maßgeschneiderte Lösungen für seine Mieter anbietet“ – betont Patrick Kurowski, Country Manager der MLP Group in Deutschland und Österreich.

„Unsere Strategie ist auf eine ganz klare Expansion im deutschsprachigen Markt ausgerichtet, welcher für uns eine Kernbedeutung hat. Die aktuellen Transaktionen sind die beste Bestätigung dafür“ – fügt Radosaw T. Krochta, Vorstandsvorsitzender der MLP Group, an.

Das Angebot der L-SHOP-TEAM GmbH umfasst eine außerordentliche Auswahl an Werbe-, Sport-, Business- und Arbeitskleidung. Zu den Kunden zählen gewerbliche Wiederverkäufer sowie veredelnde Betriebe wie Textildruckereien und Stickereien. Im Portfolio sind 105 bekannte Textilmarken und über 5.900 Artikel zu finden. Das Unternehmen steht hierbei an exponierter Stelle in der ersten Reihe deutscher Textilgroßhändler. Die L-SHOP-TEAM GmbH ist ein familiengeführtes Unternehmen seit 38 Jahren, das höchsten Wert auf sehr gute Beziehungen zu den Mitarbeitern legt.

„Unsere bisherige Zentrale und das Logistikzentrum befinden sich in Dortmund. Es war schwierig ein geeignetes Gelände mit über 100.000 m2 zu finden, welches auch in unsere Finanzierungsstruktur passte. Noch bedeutender ist aber weiterhin die Nähe zu Dortmund, damit die weitere Bindung von Kolleginnen und Kollegen an das L-SHOP-TEAM bestehen bleibt. Unsere Mitarbeiter/innen stehen für unseren Erfolg. Wir sind sehr zufrieden mit der professionellen Zusammenarbeit mit der MLP Group, die ihr Angebot an unsere individuellen Bedürfnisse angepasst hat“ – erklärt Jörg Bittorf, Geschäftsführer der L-SHOP-TEAM GmbH.

MLP Unna ist ein Logistikpark auf einem 12,5 Hektar großen Grundstück. Das Logistikzentrum ist im nordrhein-westfälischen Unna angesiedelt, im dicht bebauten Ruhrgebiet, das eine der bedeutendsten Logistikregionen Europas ist.

„Im Rahmen unserer Expansion auf dem deutschen Markt fokussieren wir uns auf die wichtigsten Regionen für Logistik sowie produzierendes Gewerbe. Die nächsten, bereits in Planung befindlichen, Projekte sollen in den Regionen Berlin, dem Ruhrgebiet, im Rheinland um Mönchengladbach, sowie im Großraum München realisiert werden. Der Vertrag mit L-SHOP TEAM ist das erste von vielen erfolgreichen Projekten in den kommenden Jahren, um unsere Position als Entwickler im deutschsprachigen Markt zu etablieren“ – betont Patrick Kurowski.

MLP Group ist einer der führenden Entwickler, Eigentümer und Asset Manager von Logistik- und Industrieparks sowie kleinteiligen Gewerbeparks in den Kernmärkten Polen, Deutschland sowie Rumänien. Das an der Warschauer Börse notierte Unternehmen betreibt ein Immobilienportfolio mit einer Gesamtgröße von über 1 Million m2 an Mietfläche. Mit Büros in Warschau, Katowice, München, Düsseldorf und Bukarest werden nutzerspezifische Immobilienlösungen angeboten für Kunden und Mieter aus den Bereichen Logistik, Handel, E-Commerce, Produktion und der Automobilindustrie.

Das Unternehmen betreibt zwölf operative Industrieparks in Polen sowie einen im Bau befindlichen Park in Bukarest. Mit dem Betrieb und der Entwicklung des 12,5 ha großen Grundstücks im MLP Unna Logistics Park nimmt die Expansion in Deutschland nun Fahrt auf. Die nächsten, bereits in Planung befindlichen Projekte sind in den Regionen Berlin, dem Ruhrgebiet, im Rheinland um Mönchengladbach, sowie im Großraum München.

Kontakt
Tauber Public Relations Sp. z o.o.
Mariusz Skowronek
ul. Gombrowicza 15
01-682 Warszawa
+48 22 833 35 02
mskowronek@tauber.pl
http://mlp.pl/?lang=de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/l-shop-team-mietet-im-mlp-unna-logistics-park-eine-gesamtflaeche-von-56-500-m2-an/

Kreuzfahren.de – Geballte Kreuzfahrt-Expertise

Dortmunder Reisebüro entwickelt neues Kreuzfahrtportal mit neuester Technologie aus Hamburg

Kreuzfahren.de - Geballte Kreuzfahrt-Expertise

Miterbeiter von Kreuzfahrten.de erstellen neues Kreuzfahrtportal

Kreuzfahrten sind so individuell wie die Menschen, die sie buchen. Die im April 2019 neu gelaunchte Plattform kreuzfahren.de trägt diesem Umstand Rechnung – und bietet einen ganzheitlichen Blick auf das Thema Kreuzfahrten.

Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von einer Kreuzfahrt. Für die einen steht Entspannung und Wellness im Vordergrund, für die anderen Exotik und Abenteuer. Was den wenigsten Urlaubern bewusst ist: Eine Kreuzfahrt kann noch viel mehr sein.

2019 vom Dortmunder Reisebüro RTS ins Leben gerufen, nimmt kreuzfahren.de das Erlebnis Kreuzfahrt ganzheitlich in den Blick. Interessierte Besucher bekommen hier eben nicht nur günstige Kreuzfahrt-Angebote präsentiert. Vielmehr finden sie Informationen zu allen Belangen einer Kreuzfahrt. So lassen sich viele beliebte Reisegebiete im Vorfeld kennenlernen. Ein detailliertes Portrait der Reedereien und zugehörigen Schiffe lässt Urlauber eine fundierte Entscheidung über die nächste Kreuzfahrt treffen. Tipps, Tricks und Inspirationen rund um das Thema Kreuzfahrten gibt es dagegen im Magazin-Bereich, der kontinuierlich erweitert wird.

Beim Stöbern durch die redaktionell erstellten Fachartikel wird klar: Kreuzfahrten schillern in so manch unerwarteter Facette. Auf einer Single-Kreuzfahrt etwa lernen Urlauber nicht nur ferne Häfen und die Weite des Meeres, sondern auch neue Freunde kennen. Minikreuzfahrten wiederum ermöglichen Interessierten einen ersten Vorgeschmack auf das „echte“ Kreuzfahrterlebnis. Abenteurer begeben sich dagegen im Rahmen von Expeditionskreuzfahrten auf die Spuren großer Entdecker – sei es durch das ewige Eis der Arktis oder die von tropischem Regenwald geprägte Amazonas-Region.

Beim Stöbern auf kreuzfahren.de wird auch deutlich: Eine Kreuzfahrt ist immer ein höchst individuelles Erlebnis. Selbst eine ganzheitlich ausgerichtete Plattform kann Interessierten daher nicht alle Fragen ad hoc beantworten. In Fällen wie diesen kommen die Kreuzfahrt-Experten von kreuzfahren.de ins Spiel. Diese können auch ganz spezielle Fragen kompetent beantworten.

Die RTS Media Reisen GmbH (RTS) mit Sitz in Dortmund vereint den persönlichen Service eines inhabergeführten Reisebüros mit der umfassenden Information und schnellen Buchungsmöglichkeit des gleichnamigen Online-Reiseportals RTS.de. Bei vielen großen Reiseveranstaltern und Tourismuskonzernen rangiert RTS auf den vorderen Plätzen unter den deutschen Reisevermittlern. Gemeinsam mit seinen Partnerbüros, dem TUI ReiseCenter City Reisebüro Dortmund und dem TUI ReiseCenter Globus Reisebüro Schwerte, hat sich RTS zu einem der führenden Reisebüros in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Kreuzfahren.de bringt sich nun in ein neues Level der Kreuzfahrtensuche

Kontakt
RTS Media Reisen GmbH
Sebastian Hosbach
Dudenstrasse 2-4
44137 Dortmund
02315844910
hosbach@rts.de
http://www.rts.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kreuzfahren-de-geballte-kreuzfahrt-expertise/

Eröffnung einer Praxis für Osteopathie & Physiotherapie in der Dortmunder City

Elle & Speiche eröffnet zweite Praxis in Dortmunds Innenstadt – Pressemitteilung, Dortmund, 10.05.2019

Um Schmerzen zu lindern und Beweglichkeit und Fitness zu steigern, bietet das professionelle Team von Elle & Speiche eine weitere zentrale Anlaufstelle.

Das motivierte Praxis-Team von Elle & Speiche macht Dortmund fit und vital. Und das von klein auf! Kinderfreundlich und empathisch kümmert sich die Praxis um den Nachwuchs. Durch verschiedene zusätzliche Qualifikationen des Osteopathischen Zentrums für Kinder in Berlin sind die Mitarbeiter besonders in der Kinder- und Säuglingsosteopathie fortgebildet. Mit genauso viel Engagement setzt sich das Team natürlich auch für Jugendliche und Erwachsene ein. Deswegen steht ein umfangreiches Angebot zur Verfügung, stets im Sinne des Patienten. Die Experten von Elle & Speiche behandeln unter anderem chronische Beschwerden, Sportverletzungen und Reha-Patienten mit Hilfe verschiedener Therapieverfahren. Doch was ist der Ansatz der Osteopathie eigentlich genau? Ganz schlicht zusammengefasst: Dort wo Bewegung nicht möglich ist, kann sich eine Erkrankung entwickeln.

Osteopathie ist eine ganzheitliche sowie eigenständige Form der Medizin, die durch spezielle Techniken Funktionsstörungen behandelt. Dabei wird jeder Patient als Individuum wahrgenommen. Osteopathen arbeiten ausschließlich mit den Händen. Sie sind ihre jahrelang geschulten, feinfühligen Instrumente, mit deren Hilfe Bewegungseinschränkungen erkannt und behandelt werden.
Der Organismus des Menschen besteht aus einer Vielzahl von Strukturen. Diese stehen durch die Faszien direkt oder indirekt miteinander im Zusammenhang. Die Rolle der Faszien für den Organismus wird viel zu oft unterschätzt. Faszien sind dünne Bindegewebshüllen, die jede dieser einzelnen Strukturen umgibt. Mit den Händen folgt der Osteopath diesen Körperstrukturen, auch jenen, die funktionell nicht miteinander in Verbindung stehen. Dennoch können die Faszien Veränderungen, wie Blockaden oder Funktionsstörungen, weiterleiten. Aus diesem Grund können sich diese Störungen auf den gesamten Organismus auswirken und letzten Endes eine Erkrankung begünstigen, herbeiführen oder aufrechterhalten. Die Osteopathie konzentriert sich daher nicht auf die Behandlung einzelner Symptome oder Beschwerden, sondern auf den Patienten als Ganzes. Das Ziel ist es, die Ursachen aufzuspüren und anzugehen, auch wenn diese in ganz anderen Körperregionen liegen. Osteopathiebehandlungen lösen die Störungen und Blockaden des Körpers auf und helfen ihm, sich zu regenerieren. Osteopathie ist als erstes Mittel oder ergänzend zu einer medizinischen Behandlung geeignet.

Diese ganzheitliche Heilkunde, mit dem Patienten im Mittelpunkt, ist auch die Philosophie der Praxis Elle & Speiche. Durch die vielseitig ausgebildeten Therapeuten und das große Repertoire an Therapiemöglichkeiten, ist die Praxis ein kompetenter Ansprechpartner im Ruhrgebiet. Mit behutsamen Heilmethoden sorgen die Therapeuten für eine nachhaltige Gesundheit.

Die Stoßwellentherapie regeneriert Gewebe und Knochen. Durch sie werden Verkalkungen, Entzündungen oder Verletzungen gezielt behandelt und können eine Operation vermeiden.
Nebenwirkungen sind bei der Stoßwellentherapie kaum vorhanden. Sie eignet sich gut bei den folgenden Diagnosen: Tennis- oder Golfarm, Fersensporn oder Achillessehnenentzündung.
Die Kiefergelenksbehandlung (CMD) ist eine gründliche Untersuchung des Kiefers, aufgrund derer ein Behandlungsplan erarbeitet wird, um Dysbalancen zu korrigieren. Da das Kiefergelenk ein übergeordnetes Zentrum des Körpers darstellt, können bei Kiefergelenksproblemen viele verschiedene, anatomische Strukturen davon berührt sein.
Durch spezielle Weiterbildung der Therapeuten ist auch die Manuelle Therapie im Angebot enthalten. Sie beseitigt Funktionsstörungen und befasst sich in erster Linie mit dem Bewegungsapparat sowie dessen Behandlung. In Mitleidenschaft gezogene Gelenke und betroffenes Gewebe regenerieren sich und heilen wieder.
Viele, ergänzende Angebote komplettieren den Leistungsumfang der Praxis. Dazu zählen Physiotherapie, Personal Training, Kinesio-Taping, Manuelle Lymphdrainage, betriebliche Gesundheitsförderung, Krankengymnastik, Sportphysiotherapie und Naturheilpraxis.

In nun zwei modernen Praxen hält das freundliche Osteopathenteam Dortmund in Bewegung. Termine sind ab sofort buchbar und auch kurzfristig möglich.
Kontakt: Elle & Speiche – Osteopathie, Physiotherapie und Naturheilpraxis,
Tel.: 0231/3389 205, www.elleundspeiche.de oder info@elleundspeiche.de

Physiotherapie, Osteopathie und Naturheilpraxis

Firmenkontakt
Elle&Speiche
Tomasz Palka
Kirchhörder Straße 49
44229 Dortmund
0231 3389205
info@elleundspeiche.de
https://elle-und-speiche.business.site/

Pressekontakt
Team2digital
Tobias Blankenburg
Flugplatz 21
44319 Dortmund
0231/33007522
t.blankenburg@team2digital.de
http://team2digital.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eroeffnung-einer-praxis-fuer-osteopathie-physiotherapie-in-der-dortmunder-city/

abresa wird 15 und feiert mit einmaliger Kundenaktion

Ausgesuchte Dienstleistungsangebote als Dankeschön für Kunden

abresa wird 15 und feiert mit einmaliger Kundenaktion

Firmensitz der abresa GmbH, Schwalbach;
Bild: Salima Iadi

Schwalbach, 08.05.2019 Am 14.5.2004 war es soweit, die abresa GmbH wurde aus der Taufe gehoben. „Ereignisreiche Jahre liegen hinter uns, in denen wir viele Dinge erlebt, manches Projekt erfolgreich umgesetzt haben und zahlreiche Erfolge feiern konnten“, beginnt Günter Nikles, Geschäftsführer der abresa GmbH, Schwalbach.
Und all dies hat man in Schwalbach seinen Kunden zu verdanken. „Das ist uns bewusst und wir bedanken uns auf diesem Weg für die Treue und Unterstützung“, setzt Nikles fort. Als Dankeschön hat sich das Team um Nikles ein besonderes kundengerechtes Angebot ausgedacht.
Der Durchführungsservice wird zum monatlichen Fixpreis angeboten. Bei diesem Service übernehmen die Kunden die Sachbearbeitung selbst und abresa kümmert sich um die gesamte Folgeverarbeitung. „Damit können sich unsere Kunden auf die Sachbearbeitung konzentrieren und wir übernehmen den gesamten technischen Part. Dies führt zu einer spürbaren Entlastung im Unternehmen. Ergänzend erhalten unsere Kunden einen zusätzlichen Sicherungs-Check durch unsere Expertise“, erläutert der Geschäftsführer.
Doch der Dienstleister abresa bietet noch mehr. Für all diejenigen, die am Durchführungsservice nicht interessiert sind, hält abresa umfangreiche Dokumentationen zu Pfändungen, ELStAM, EEL und monatliche Kunden-Informationen zu SAP Hinweisen (für Mai 2019) bereit. Normalerweise sind solche Dokumentationen kostenpflichtig, als Dankeschön werden sie einmalig kostenfrei abgegeben.
Dienstleistung wird seit Firmengründung bei abresa großgeschrieben und deshalb hat man sich als Dank für die Kundentreue auch solch tatsächliche Dienstleistungsangebote überlegt, die in engem Zusammenhang zum Kerngeschäft des Unternehmens stehen.
„Wir wollen, dass unsere Kunden unmittelbar davon profitieren“, betont Nikles, der auf 54 Mitarbeiter/innen an zwei Standorten mit Schwalbach und Dortmund schauen kann.
Aber natürlich darf bei allem dank der Blick nach vorne nicht fehlen. Hat man sich in Schwalbach doch analog zum SAP-HCM-Kalender eine Menge vorgenommen. Während SAP 2023 die technische Änderung in Richtung S/4 Hana für ihre HCM-Payroll präsentieren will und für 2030 eine reine SAP-HCM-Cloud-Lösung angekündigt hat, setzt man in Schwalbach auf ein kontinuierliches Wachstum. „Wir gehen davon aus, dass wir bis dahin 2 bis 3 weitere Standorte in Deutschland haben werden und auch den Sprung über die Marke von 100 Mitarbeitern/innen schaffen“, schmunzelt der Geschäftsführer stolz.

Unternehmensporträt
Die abresa GmbH, Schwalbach, ist ein mittelständisches Beratungs- und IT-Dienst-leistungsunternehmen für die Personalwirtschaft, das sich auf SAP HCM-Services, HCM-Beratung und HCM-Outsourcing spezialisiert hat. Die Leistungen reichen von der Beratung und Konzeption der SAP-Lösung bis hin zur Realisierung und Integration. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und beschäftigt heute 48 Mitarbeiter. Viele der abresa-Berater blicken auf eine langjährige Tätigkeit als Personalleiter, Leiter Personalverwaltung oder Leiter Abrechnung zurück. Das Unternehmen ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen mittelständische und große Unternehmen u.a. aus den Bereichen Lebensmittelwirtschaft, Produktion, Finanzwirtschaft, Automobil oder Chemie. Die abresa GmbH ist Mitglied der DSAG (Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V.) und SAP Silver Partner.

Firmenkontakt
abresa GmbH
Günter Nikles
Katharina-Paulus-Str. 8
65824 Schwalbach
06196 96958-12
guenter.nikles@abresa.de
http://www.abresa.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/abresa-wird-15-und-feiert-mit-einmaliger-kundenaktion/

COACH REPORTER im Gespräch: Susanne Bartholome von „Du bist es“

COACH REPORTER im Gespräch: Susanne Bartholome von "Du bist es"

Interview-Gast der neuen Ausgabe von COACH REPORTER ist Susanne Bartholome von „Du bist es“ aus Dortmund. Sie ist Job-Coach und verfügt über eine langjährige Berufs- und Lebenserfahrung. Im Interview erklärt sie, wie es zu diesem Firmennamen kam, und weshalb sie sich mit Ihrem Coaching nicht ausschließlich an Astronauten wendet.

Ihre Aufgabe als Coach sieht Frau Bartholome insbesondere darin, die Potentiale zu erkennen, die in dem Menschen schlummern, die sie berät. „Wie ist der Mensch?“ lautet dabei die zentrale Frage. Aus diesem Grund wählte sie dann auch den Firmennamen „Du bist es“.

Einen Schlüsselmoment für ihre Entscheidung, Coach zu werden, gab es bei Frau Bartholome nicht, der Weg zum eigenen Coaching-Business war vielmehr ein Prozess auf der Grundlage einer langjährigen Berufserfahrung in der Personalberatung. So war sie unter anderem für Bildungsträger tätig und betreute einen IT-Studiengang. Dabei ging es insbesondere um die Frage: „Wer passt in so einen Studiengang?“. Im Mittelpunkt ihres beruflichen Lebens stand also immer die Beratung von Menschen, die sich beruflich neu „gestalten“ möchten. Waren dies zu Beginn vorwiegend junge Menschen am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn, so betreut Frau Bartholome mittlerweile branchenunabhängig Menschen unterschiedlichen Alters. „Man bekommt die Kunden, die zu einem passen“, ist ihre feste Überzeugung.

Orientierung – unendliche Weiten, viele Fragen

Menschen, die sich beruflich neu oder weiter orientieren möchten, stehen häufig vor der Herausforderung, die Fülle an verfügbaren Informationen zu bewältigen. Daraus entsteht, wie Frau Bartholome aus ihrer Coaching-Praxis weiß, häufig Unsicherheit. Oft kommen auch Zweifel auf. In dieser Situation sieht sie ihre Aufgabe dann darin, Mut zu machen. Sie erklärt „Für mich bedeutet Coaching ganz viel Mut machen.“

Erfolgsberatung: „Unterwegs zu deinem Stern“ – Coaching (nicht nur) für Astronauten

Auch wenn sie die Vorstellung reizvoll findet, auch einmal Astronauten zu betreuen, steht das Motto natürlich stellvertretend für ihre Aufgabe, das Potential eines Menschen zu erkennen, herauszufinden, wofür er „brennt“. Am Ende eines Coachings soll der Kunde ganz genau wissen, wer er ist, wo er „hinpasst“ und was seine Leidenschaft ist. „Wo macht mir am Sonntagabend der Gedanke, am Montagmorgen wieder in das Büro und an den Arbeitsplatz zu müssen, Freude und nicht Angst.“

Neue Medien und Online-Formate: Ergänzung aber kein Ersatz

Den neuen digitalen Medien steht Frau Bartholome sehr positiv gegenüber. Für ihr Coaching nutzt sie schon heute moderne Kommunikationsmittel wie Skype oder WhatsApp. Allerdings ersetzen alle diese Formate und Medien laut Frau Bartholome nicht den persönlichen Kontakt. Nur so bekommen beide Seiten beim Coaching ein „Gefühl“ für die Gegenseite. Die weitere Beratung kann dann gerne digital und online erfolgen.

Zum Abschluss nennt Frau Bartholome noch zwei Bücher, die sie als Lektüre nur wärmstens empfehlen kann.

Das komplette Interview steht auch COACH REPORTER unter http://www.coach-reporter.de/002-susanne-bartholome zur Verfügung.

Coach Reporter ( http://www.coach-reporter.de) ist ein Audio-Podcast, in dem regelmäßig Interviews mit professionellen Coaches im deutschsprachigen Raum veröffentlicht werden. Alle Interview-Gäste wurden von der Coach Reporter-Redaktion ausgewählt. Die Beteiligung erfolgte kostenlos, es bestehen keinerlei gegenseitige Verpflichtungen.

Kontakt
COACH REPORTER
Heike Kröner
Ruhrallee 185
45136 Essen
0201
7495722
redaktion@coach-reporter.de
http://www.coach-reporter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/coach-reporter-im-gespraech-susanne-bartholome-von-du-bist-es/

Das Ergebnis einer langen Freundschaft: KISS unterstützt Kinderlachen seit vielen Jahren

Handsignierte LPs für Kinder in Not – Hardrocker mit Herz

Das Ergebnis einer langen Freundschaft: KISS unterstützt Kinderlachen seit vielen Jahren

Die Kultband KISS unterstützt Kinderlachen e.V. (Bildquelle: KISS)

Dortmund, 23. Mai 2017.
Drei handsignierte Gitarren und zahlreiche LPs hat die Kultband KISS seit 2010 an den Verein Kinderlachen gespendet. Daraus ist über die Jahre eine Freundschaft entstanden, die vor allem kranken und notleidenden Kindern zugutekommt. Denn die begehrten Fanartikel werden meistbietend versteigert, unter anderem im Rahmen der Kinderlachen-Gala oder auf der Spenden-Plattform United Charity. Insgesamt hat Kinderlachen bis heute schon mehr als 30.000 Euro mit „KISS-Artikeln“ einsammeln können. „Damit haben wir vielen Kindern mit Sachspenden geholfen“, erklärt Christian Vosseler, Vorsitzender von Kinderlachen e.V. Die jüngste Unterstützung seitens KISS gab es letzte Woche bei den Konzerten in Dortmund und München: 13 handsignierte LPs mit den Unterschriften der Hardrocker.

„Wir sind sehr dankbar für unsere guten Kontakte in die Kunst- und Musikszene und für die mannigfaltige Unterstützung von Prominenten, die sich mit ihrem Namen für die gute Sache engagieren“, so Vosseler. Die enge Bande mit KISS sei ein Beleg dafür, wie wichtig die Vernetzung ist. „Wer viele Fans hat, hat auch eine Verantwortung für die Gemeinschaft. Es ist hervorragend, das KISS und viele andere sich an unserer Seite einbringen. Es motiviert uns auch, immer weiter zu machen.“

Die Hardrocker von KISS beweisen ihr Herz für Kinder immer wieder. Regelmäßig finden Treffen des Vereins mit der Kultband statt. „Wir erzielen mit den Spenden von KISS sehr gute Erlöse. Die Band ist beliebt und gefragt wie eh und je. Hier zeigt sich, dass Musik Menschen verbindet“, so der Kinderlachen-Gründer abschließend.

Weitere Informationen über den Verein Kinderlachen e.V. sowie dessen Hilfsprojekte und Charity-Aktionen gibt es unter www.kinderlachen.de

Kinderlachen unterstützt gemeinnützig mit vielen ehrenamtlichen Helfern bedürftige Kinder in ganz Deutschland mit dem, was sie am dringendsten benötigen. Dazu gehören Möbel, Materialien für Schule und Freizeit, medizinische Geräte, Betten und vieles weitere mehr. Darüber hinaus erfüllt Kinderlachen Kinderträume im Rahmen von unvergesslichen Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten. Im Mittelpunkt des Engagements stehen Begriffe wie Chancengleichheit, kindliche Entwicklung und gesellschaftliche Teilhabe. Kinderlachen e.V. finanziert sich ausschließlich aus privaten Spenden und durch privatwirtschaftliches Sponsoring. Öffentliche Zuschüsse lehnt Kinderlachen ab – auch, um die ohnehin knappen öffentlichen Mittel für die Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe nicht weiter zu schmälern. Kinderlachen möchte mit seinem Engagement vielmehr zusätzliche Mittel akquirieren und bedürftigen Kindern und deren Familien zur Verfügung stellen. Unter dem Motto „unterstützen mit dem, was am dringendsten gebraucht wird“ werden ausschließlich Sachspenden an Kinder, Familien und Institutionen übergeben.

Gegründet im Jahr 2002 durch Christian Vosseler und Marc Peine hat sich Kinderlachen bis heute zu einer der größten Hilfsorganisationen für Kinder im deutschsprachigen Raum entwickelt, die bundesweit Einzelschicksale und institutionelle Akteure unkompliziert, flexibel und ohne langwierige bürokratische Verfahren unterstützt. Zahlreiche Prominente aus Unterhaltung, Sport, Kultur und Wirtschaft engagieren sich ehrenamtlich für Kinderlachen, darunter der Kinderlachen-Schirmherr Matze Knop, die Kinderlachen-Botschafter Tom Lehel, Nika Krosny, Marina Kielmann, Neven Subotic, Madlen Kaniuth, Andrea Kiewel, Marc Marshall, der Deutschland-Achter im Rudern, die BVB-Handballdamen, Dr. Reinhard Rauball, Hermann Gerland, Chris Andrews, Roland Kaiser, Frank Neuenfels, Oliver Steinhoff und Julian Weigl sowie der Kinderlachen-Spendenbeirat, in dem sich mehrere Unternehmerpersönlichkeiten zusammengefunden haben, um den Verein in wirtschaftlichen Fragen zu begleiten.

Kinderlachen hat seinen Hauptsitz in Dortmund und unterhält Dependancen in München, Hamburg und Berlin. Wer Kinderlachen unterstützen möchte, kann Mitglied im Kinderlachen-Förderverein werden.

Weitere Informationen unter www.kinderlachen.de

Firmenkontakt
Kinderlachen e.V.
Marc Peine
Karl-Zahn-Straße 11
44141 Dortmund
+49 1805 8855515
+49 1805 8855053
presse@kinderlachen.de
http://www.kinderlachen.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-ergebnis-einer-langen-freundschaft-kiss-unterstuetzt-kinderlachen-seit-vielen-jahren/

STARFACE Academy an drei neuen Standorten

UCC-Trainings jetzt auch in Berlin, Dortmund und Hamburg

Karlsruhe, 28. Februar 2017 – Die STARFACE GmbH baut das Schulungsprogramm für STARFACE Partner und Administratoren weiter aus. Ab sofort veranstaltet die STARFACE Academy ihre Schulungen nicht mehr ausschließlich am Hauptsitz Karlsruhe, sondern auch in Berlin, Dortmund und Hamburg. Flankiert werden die Live-Schulungen durch den neuen STARFACE Youtube-Channel „Comfortphoning“ mit praxisnahen Tutorials.

„Regelmäßige Fortbildungen sind für unsere Kunden und Partner unerlässlich, um mit neuen Entwicklungen im UCC-Markt und bei STARFACE Schritt zu halten“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Das Schulungsangebot wird dabei natürlich umso besser angenommen, je effizienter der Ablauf und je kürzer die Anreise ist. Daher kommen wir unseren Teilnehmern jetzt mit der Ausweitung der Academy auf drei zusätzliche Standorte wortwörtlich ein Stück entgegen. Und wer einfach nur über die neuen Features auf dem Laufenden bleiben will, kann sich über unseren Youtube-Channel umfassend informieren.“

Die STARFACE Academy bietet bestehenden und angehenden Partnern sowie STARFACE Administratoren an vier Standorten ein breites Schulungsprogramm mit vier Qualifizierungsstufen:

– Den Einstieg in das STARFACE Schulungsprogramm bildet das vierstündige Online-Training STARFACE Starter, bei dem die Teilnehmer einen ersten Einblick in die VoIP-Telefonie und die Konfiguration der STARFACE Telefonanlage erhalten. Die erfolgreiche Teilnahme daran ist Voraussetzung für die weiteren Qualifizierungsstufen.

– Die zweite Stufe ist das zweitägige Training zum STARFACE Certified VoIP Engineer. Es vermittelt die Grundlagen zur erfolgreichen Installation und Administration von STARFACE Systemen und ermöglicht es den Teilnehmern, STARFACE Plattformen selbständig einzurichten und zu warten.

– Im vertiefenden eintägigen Training zum STARFACE Advanced VoIP Engineer lernt man, komplexe Umgebungen zu betreiben, Peripherie-Elemente zu integrieren und Cloud-Systeme zu managen – und richtet in kleinen Gruppen eine STARFACE PBX anhand vorgegebener Kundenanforderungen ein.

– Für Entwickler, die eigene Feature-Module erstellen wollen, bietet STARFACE das zweitägige Training zum STARFACE Module Creator. Teilnehmer lernen, den integrierten Module Designer zu verwenden und mittels Drag & Drop eigene Module zu programmieren.

Ergänzend zu den Vor-Ort-Schulungen der STARFACE Academy hat STARFACE in den vergangenen Monaten den Youtube-Channel www.youtube.com/comfortphoning aufgebaut und mit einer Reihe informativer Tutorials befüllt. Das Angebot richtet sich dabei vorrangig an STARFACE Administratoren und Anwender, die Tipps und Tricks zur Benutzung der Telefonanlage wünschen. Der Channel wird auch in Zukunft kontinuierlich erweitert, es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizuschauen.

Weitere Infos zum Partnerprogramm von STARFACE sowie einen detaillierten Schulungskalender für das kommende Quartal finden interessierte Leser online unter http://www.starface.de/de/Partner/trainings.php

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-academy-an-drei-neuen-standorten/

Die große Macht der Asyl-Dolmetscher

Der Dolmetscher spielt eine zentrale Rolle in der Asylanhörung. Er ist die einzige Person, die alle Anwesenden versteht. Position, die Macht verleiht.

Die große Macht der Asyl-Dolmetscher

Nachrichten aus Deutschland und Russland vom Fachdolmetscher für Russisch Igor Plotkin.

Was der Dolmetscher in der Asylanhörung übersetzt, entscheidet über die Zukunft der Asylsuchenden. Obwohl Fälle von Machtmissbrauch seit Jahren bekannt sind, sieht der Bund keinen Handlungsbedarf.

Iti tirigumi ayiteredi’anini ist Tigrinisch, die meistgesprochene Sprache Eritreas, und bedeutet so viel wie Ich verstehe nicht. Das sagt zumindest ein Übersetzungsprogramm aus dem Internet, dessen Qualität hier nicht beurteilt werden kann, denn wie gesagt: Ich verstehe nicht. Den Migrationsbehörden, die über Annahme oder Ablehnung von Asylgesuchen bestimmen, geht es gleich. Sie hören sich für ihren Entscheid weniger an, was die Flüchtlinge sagen, als was eine andere Person sagt: der Dolmetscher.

Für Sprachen wie Tigrinya besteht ein chronischer Mangel an Dolmetschern. Schon heute muss das Staatssekretariat für Migration (SEM) auf das benachbarte Ausland ausweichen, um genügend Dolmetscher zu rekrutieren. Laut Constantin Hruschka, Asylrechtsexperte der Schweizerischen Flüchtlingshilfe, dürfte sich der Bedarf an geeigneten Leuten mit der Umsetzung des beschleunigten Asylverfahrens sogar verdoppeln. Dann benötigten nämlich neben dem SEM auch die Rechtsvertreter und Berater der Asylsuchenden Dolmetscher. Die Migrationsbehörde geht hingegen davon aus, dass auch im beschleunigten Verfahren allein die Anzahl Gesuche entscheidend sein wird.

Gefahr von Spitzeln

Der Dolmetscher spielt eine zentrale Rolle in der Asylanhörung. Er ist die einzige Person, die alle Anwesenden versteht. Das ist eine Position, die Macht verleiht – und Leute anzieht, die sie suchen. Vor drei Jahren machte ein Fall aus den Niederlanden Schlagzeilen: Drei eritreische Dolmetscher standen im Verdacht, Spitzel des Regimes von Diktator Afewerki zu sein. Im selben Zeitraum machten Aktivisten in Deutschland Fälle von manipulierten Übersetzungen öffentlich.

Die Berichte ließen auch in der Schweiz aufhorchen, denn die eritreische Diaspora setzt sich hierzulande aus zwei Gruppen mit oft gegenteiligen Interessen zusammen, den regimefreundlichen und den regimekritischen Eritreern. Und sie riefen Nationalrat Balthasar Glättli (gp.) auf den Plan: Wie der Bund überprüfe, dass Dolmetscher nicht als Spitzel agierten und wie viele Dolmetscher schon wegen politischer Befangenheit entlassen worden seien, fragte er den Bundesrat vor zwei Jahren. Dieser antwortete, es sei dem SEM nicht möglich, Spitzel in jedem Fall selbst zu enttarnen. Der bloße Verdacht reiche aber aus, um die Zusammenarbeit zu beenden. Aufgrund von Spionagetätigkeiten seien noch keine Dolmetscher entlassen worden, wegen politischer Befangenheit hingegen schon.

Heute, nach Bearbeitung von 15 000 weiteren Asylgesuchen von Eritreern, klingt es noch immer ähnlich: Es habe Fälle von politischer oder religiöser Befangenheit gegeben, erklärt Mediensprecher Lukas Rieder. Statistisch festgehalten werden die Fälle aber noch immer nicht. Um die Gefahr von manipulierten Übersetzungen einzudämmen, setzt das SEM bei der Rekrutierung der Dolmetscher an. Auch bei Engpässen mache das SEM keinerlei Kompromisse, was die Qualität der Dolmetscher, deren Neutralität und Unabhängigkeit angehe, sagt Rieder. Eine Ausbildung zum Dolmetscher oder Berufserfahrung ist für Bewerber aber nicht zwingend. Wie das SEM verfährt, um exilpolitische Betätigungen zu enttarnen, will es nicht öffentlich machen. Bewerber müssen sich aber bereit erklären, eine Personensicherheitsprüfung durchführen zu lassen.

Hat ein Dolmetscher das Auswahlverfahren durchlaufen, liegt die Beurteilung seiner Leistung bei den SEM-Mitarbeitern, die in der Anhörung die Fragen stellen. Sie sollen eine Übersetzung kontrollieren, die sie selbst nicht verstehen. Wie ohnmächtig die Befrager sind, zeigen Anweisungen im Mitarbeiter-Handbuch: Die befragende Person habe darauf zu achten, dass Namen und häufig wiederkehrende Begriffe richtig wiedergegeben werden, heißt es dort. Auch der Längenvergleich der Antworten von Gesuchsteller und Dolmetscher könne einen Hinweis auf die Präzision der Übersetzung liefern.

Das SEM verweist auch auf Rückübersetzungen, welche die Richtigkeit der Übersetzung garantieren sollen: Alle Protokolle werden am Schluss der Anhörung rückübersetzt vorgelesen, so dass Asylsuchende, Befrager, Protokollführer und Hilfswerksvertreter sich von deren Korrektheit überzeugen können, erklärt Rieder. Doch auch das ist nicht unproblematisch, denn Übersetzung und Rückübersetzung werden von derselben Person vorgenommen. Der Dolmetscher kontrolliert sich selbst. Deshalb zeigen sich auch die Vertreter der Hilfswerke, die den Ablauf der Anhörungen beobachten, hilflos: Die Richtigkeit der Übersetzung kann nicht abschließend beurteilt werden, sagt Michael Flückiger von der Flüchtlingshilfe Schweiz.

Bald bessere Kontrolle?

Vermutet der Hilfswerksvertreter eine Unregelmäßigkeit bei der Übersetzung, kann er diese für eine mögliche Beschwerde im Dossier dokumentieren. Probleme bei der Übersetzung allein seien aber kein hinreichender Grund, um einen abgelehnten Asylantrag wiederaufzunehmen, sagt Asylrechtsexperte Hruschka. Der Flüchtlingshilfe ist zwar kein konkreter Fall bekannt, bei dem ein Dolmetscher die Übersetzung manipulierte.

In absoluten Einzelfällen sei es aber schon vorgekommen, dass sich Dolmetscher gegenüber den Asylsuchenden als Mitglieder der Behörde ausgegeben hätten. Auch meldeten sich immer wieder Leute für die Ausbildung zum Dolmetscher, die Flüchtlingen helfen wollten oder, im Gegenteil, alle Asylsuchenden für Betrüger hielten. Solche Leute auszusortieren, sei eine relativ effiziente Methode, um die Neutralität der Übersetzungen zu gewährleisten.

Für die Flüchtlingshilfe liegt das Problem weniger bei der manipulierten als bei der schlechten Übersetzung. Weil der Mangel an Dolmetschern teilweise sehr groß sei, werde hier auch einmal ein Auge zugedrückt, sagt Hruschka. Er geht davon aus, dass die Kontrolle der Dolmetscher im getakteten Verfahren besser wird: Der Dolmetscher des Rechtsvertreters kann dann seinen Kollegen vom SEM kontrollieren – und umgekehrt.

Nachrichten aus Deutschland und Russland vom Fachdolmetscher für Russisch Igor Plotkin

Fachdolmetscher für Russisch Igor Plotkin ist verantwortlich dafür, dass man die Sprachbarriere Deutsch – Russisch überwindet.

Er befasst sich vorwiegend mit juristischen Themen, da er sich nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum ein profundes juristisches Fachwissen angeeignet hat.

Außerdem ist er seit Jahren fußballbegeistert, war ein leidenschaftlicher Fußballspieler und ist immer noch ein Fan. Das erlaubt ihm, die fußballbezogenen Texte fachmännisch zu übersetzen, z. B. die Fan Guide für die Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich und mannigfaltige Texte über die Bundesliga, UEFA Champions League, russische Premier League sowie mehrere weitere Fußballprojekte.

Das bedeutet für seine Leser und Kunden, man führt optimalen mündlichen und schriftlichen Dialog auf Russisch und Deutsch und erhält regelmäßig aktuelle Nachrichten aus Deutschland und Russland.

Kontakt
Fachdolmetscher für Russisch in Dortmund
Igor Plotkin
Karl-Funke-Str. 109
44149 Dortmund
0231-98535606
info@fachdolmetscher-russisch.de
http://www.fachdolmetscher-russisch.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-grosse-macht-der-asyl-dolmetscher/

IEP Technologies bietet aktiven und passiven Explosionsschutz aus einer Hand

IEP Technologies bietet aktiven und passiven Explosionsschutz aus einer Hand

Die richtige Explosionsschutzlösung mit dem Entscheidungsbaum der IEP Technologies GmbH finden

Die IEP Technologies GmbH, ein Unternehmen des HOERBIGER Konzerns, präsentiert auf der easyFairs Schüttgut in Dortmund maßgeschneiderte Lösungen für individuell optimierte Schutzsysteme für Kunden aus der Pulver- und Schüttgut verarbeitenden Industrie. Vom 10. bis 11. Mai 2017 stellen die Explosionsschutzexperten ihr Produkt- und Leistungsportfolio gemeinsam mit BRILEX, Newson Gale und HOERBIGER in Halle 5, Stand M13 aus. Als Teil der HOERBIGER Safety Solutions hat sich das Lösungsangebot von IEP Technologies neben der Explosionsunterdrückung und Explosionsentkopplung, um passive Systeme, wie Berstscheiben und flammenlose Druckentlastung erweitert. „Die enge Zusammenarbeit mit den starken Marken der HOERBIGER Safety Solutions ermöglicht es uns, kombinierte Gesamtlösungen im industriellen Explosionsschutz anzubieten“, sagt Rudi Post, Geschäftsführer der IEP Technologies GmbH. Die Explosionsschutzexperten beraten individuell und bedarfsgerecht bei Anwendungen mit Pulvern und Schüttgütern. Daraus ergeben sich maßgeschneiderte Lösungen, die einen hohen Schutz durch die Nutzung der Vorteile sowohl von passiven als auch aktiven Systemen bieten. „Wir freuen uns als Systemanbieter unseren Kunden und Interessierten auf der Schüttgut ein breites Produkt- und Leistungsportfolio für den industriellen Explosionsschutz aus einer Hand vorstellen zu können“, sieht Post der Schüttgut entgegen.

IEP Technologies, ein Unternehmen des HOERBIGER Konzerns, ist ein weltweit führender Anbieter von Explosionsschutz-Systemen und -Serviceleistungen. Das Unternehmen mit Sitz in Marlborough, Massachusetts, USA, ist weltweit mit über 50 Servicestandpunkten vertreten. Ein kompetentes Team aus Anwendungstechnikern, Vertriebsingenieuren und Servicetechnikern entwirft und wartet hochentwickelte Sicherheits-Systeme, die zuverlässig und effizient die Mitarbeiter und Anlagen der Kunden von IEP Technologies sowie die Umwelt vor den verheerenden Folgen von Explosionen in industriellen Anwendungen schützen.

HOERBIGER Safety Solutions – Together We Save Lives!

www.ieptechnologies.com

Firmenkontakt
IEP Technologies GmbH
Christine Fischer-Scholand
Kaiserwerther Str. 85 c
40878 Ratingen
+49 2102 58890
christine.fischer@IEPTechnologies.com
http://www.ieptechnologies.com

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/iep-technologies-bietet-aktiven-und-passiven-explosionsschutz-aus-einer-hand/