Schlagwort: Dolomiten

Ganz großes Kino: Neue Ausblicke aufs Eggental

Mit viel Herzblut wird das Erlebnisreich unter dem Latemargebirge weiter ausgebaut

Ganz großes Kino: Neue Ausblicke aufs Eggental

Das Latemarium macht die beeindruckende Dolomitenkulisse für alle erlebbar. (Bildquelle: Eggental Tourismus, Erich Niedermair)

Auf 2096 Meter schmiegt sie sich im Herzen des Unesco-Welterbes der Dolomiten in die Landschaft: Die neue Berghütte Oberholz, die neben zeitgenössischer Architektur feine Südtiroler Küche und beste Ausblicke bietet. Gigantisches Panorama genießen Urlauber auch auf der neuen Torre di Pisa-Hütte zwischen zerklüfteten Felsen und im Eggentaler Bergkino. Die Bänke und Rahmen erinnern an einen Kinosaal und wurden an sechs besonders schönen Aussichtspunkten aufgestellt. Damit setzt das Eggental den sanften Ausbau des Erlebnisreiches weiter fort: Seit drei Jahren wird der besondere alpine Lebensraum rund um das Latemar-Bergmassiv für unterschiedliche Zielgruppen naturnah und mit viel Leidenschaft erschlossen. www.eggental.com, www.latemarium.com

Drei Stuben, eine sonnige Terrasse, die über einem Abhang schwebt und große Fensterfronten: Die Berghütte Oberholz stellt die umliegende Bergwelt in den Mittelpunkt und bietet mit viel Holz und Glas sowie einem Loungebereich einen gemütlichen Rückzugsort. Genuss steht hier dank ausgesuchter Wein- und Speisekarte an erster Stelle. Hinauf geht es ganz einfach von Obereggen aus mit dem Sessellift Oberholz; wer zu Fuß geht, kann zwischen mehreren, einfachen Wanderwegen wählen. „Wir im Eggental legen Wert darauf, unseren Gästen möglichst viel Komfort zu bieten – und zwar nicht nur im Tal, sondern auch am Berg“, erklärt Helene Thaler von Eggental Tourismus. So wurde auch das Rifugio Torre di Pisa am Felsgrat der Cima Cavignon komplett saniert und neu ausgebaut. Auf sportlich ambitionierte Wanderer warten jetzt statt des ehemaligen Bettenlagers vier komfortable Schlafzimmer mit insgesamt 38 Schlafplätzen. Warum das Rifugio „Pisahütte“ heißt, weiß man sofort, wenn man den Blick über die zerklüftete Gipfelwelt mit ihren Blöcken, Scharten und Kaminen schweifen lässt. Hier gibt es zum Teil beängstigend schiefe Türme, die aus dem faszinierenden Felslabyrinth hervorstechen.

Auch das Eggentaler Bergkino setzt die faszinierende Dolomitenlandschaft perfekt in Szene. „An sechs besonders schönen Aussichtspunkten entlang der Wanderwege in Deutschnofen, Obereggen, Steinegg und Welschnofen-Karersee haben wir Rastplätze geschaffen, die zum Verweilen und Schauen einladen“, so Helene Thaler. Im Latemarium befindet sich das Bergkino passenderweise auf dem Themenweg latemar.panorama, der sich direkt unterhalb der Felsen entlang schlängelt und zur Entspannung auf gemütlichen Ruheinseln einlädt. Insgesamt gibt es acht Themenwege, die Obereggen mit Pampeago und Predazzo verbinden und auf alle Bedürfnisse der Wanderer eingehen: Gemütlich von Hütte zu Hütte oder sportlich mit den Parcours latemar.bike und latemar.run, informativ durch alpine Lebensräume und Höhenstufen auf dem latemar.natura oder ganz entspannt die Natur zwischen Sonnen- und Schattenplätzen auf dem latemar.relax genießen. Alle haben eines gemeinsam: Beste Aussicht auf den eindrucksvollen Dolomiten-Gebirgsstock. Einen sensationellen Rundumblick auf die Bergzüge von Lagorai und Brenta/Adamello über Königsspitze/Gran Zebrù und Ortler bis hin zu den Ötztaler, Stubaier und Zillertaler Alpen genießt man übrigens auf den drei Aussichtsterrassen latemar.360°. Das Latemarium ist von Obereggen und Pampeago aus mit den Sesselliften erreichbar und von Predazzo mit der Kabinenbahn. Kinder unter acht Jahren fahren kostenlos mit allen Liftanlagen. Alle Preise und weitere Infos unter www.latemarium.com

Über das Eggental
Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Weitere Infos
Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com

Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ganz-grosses-kino-neue-ausblicke-aufs-eggental/

Aktivurlaub in Corvara!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher bietet perfekten Ausgangspunkt

Aktivurlaub in Corvara!

In den Sommermonaten ist die traditionsreiche Region in Südtirol mit ihrem dichten Netz an Wanderwegen im UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten ein Paradies für Mountainbiker, Wanderer und Naturliebhaber. Die Region bietet Aktivurlaub pur!

Einmal die Dolomiten von oben sehen, das ermöglichen Paragliding-Tandemflüge, die man vor Ort buchen kann. Zum Schwimmen und Relaxen bietet der Biotopsee von Corvara drei Teiche: Badeteich, Kinderbecken und Regenerationsteich, eine Liegewiese mit Duschen, Bar/Restaurant und einen Kinderspielplatz. Auch Angeln ist möglich. Im kleinen Pidro See kann auf Anfrage das Fischen genehmigt werden.

Mehr Action bietet der Hochseilgarten von Colfosco. Die Anlage wurde in einem Wald aus riesigen Lärchen auf einer Länge von mehr als 600 Metern Seil und mit 71 Plattformen bis zu einer Höhe von 19 Metern vom Boden, realisiert. Sie wurde so angelegt, dass die natürlichen Gegebenheiten des Waldes bestmöglich geschont werden konnten. Der Garten besteht aus 5 Parcours mit künstlichen Hindernissen und Aufgaben aus Seilen, Balken oder Drahtseilen, die in unterschiedlicher Höhe verspannt sind.

Wanderungen von Hütte zu Hütte, Bergtouren und Kletterrouten zu legendären Gipfeln wie Sella, Piz Boe, Kreuzkofel oder Conturines sorgen für unvergessliche Tage in der Südtiroler Natur. Die Wanderwege sind gut ausgebaut und markiert. Alles ist möglich, von einfachen Spaziergängen für Familien, über längere Wanderungen für Geübte, mehrtägige Trekking-Touren für Könner bis anspruchsvolle Klettertouren. Lifte erleichtern den Auf- und Abstieg und die vielen Berg- und Schutzhütten laden zum Ausruhen und Innehalten ein. Für Mountainbiker gibt es Routen jeden Schwierigkeitsgrades sowie geführte Umrundungen der weltberühmten Sella Ronda.

Das Hotel Sassongher liegt vor der traumhaften Kulisse der Dolomiten und ist der perfekte Ausgangspunkt für Urlauber. Besitzer des Hotels, Francesco Morini, verrät seine favorisierten Hütten in der Region, die bei einem Wanderausflug unbedingt besucht werden sollen. Sie bieten nicht nur einen fantastischen Blick auf die Landschaft, sondern zaubern auch kulinarische Spezialitäten aus der Region auf den Teller.

Francesco Morini sagt: „Die Hüte Moritzino ist Pflichtprogramm für alle, die sich gerne amüsieren und zu den bekanntesten Hütten Hits tanzen wollen. Wer es gerne urig mag, für den ist die auf 2.079 Meter Höhe gelegene Hütte Ütia de Bioch das Richtige. Doch kaum eine Hütte ist so eng mit der Geschichte des Tourismus in Alta Badia verbunden wie die Col Alt. Bei der Hütte wurde 1947 der erste Sessellift Italiens erbaut. Die einmalige Aussicht von der Sonnenterrasse ist ein Muss für alle Besucher.“

Über das Hotel Sassongher:
Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Mehr Informationen finden Sie unter: www.sassongher.it

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktivurlaub-in-corvara/

Pitch und Putt in den Dolomiten!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher bietet alpinen 9-Loch Golfplatz

Pitch und Putt in den Dolomiten!

Hotel Sassongher im Sommer

Im sonnigen Alta Badia in Südtirol, am Fuße des Sella-Massivs und des Sassonghers, genießen Gäste das große Angebot an Urlaubsaktivitäten im Sommer. Neben wandern, biken und bergsteigen erfreut sich auch das Golfen in Corvara großer Beliebheit. Dort genießt man die Aussicht auf die schönsten Berge der Welt. Der Golf Club Alta Badia in der Ortschaft Tranrüs in Corvara verfügt über 9 Löcher – PAR 72. Der alpine Platz wurde perfekt in die Landschaft integriert und erfüllt sowohl die Erwartungen von Anfängern als auch der professionellen Spieler.

Der Platz ist mit einem Höhenunterschied von nur 45 Metern angelegt und ist der höchste Golfplatz Südtirols mit 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. Das sonnenbeschienene Hochplateau bietet ausgezeichnete Golf-Bedingungen und dank einer zusätzlichen Driving-Range mit Putting-Green ausgiebig Platz zum Trainieren. Von Juni bis Oktober sind ideale Spielbedingungen für jeden Golfliebhaber gegeben, www.golfaltabadia.it/de

Inmitten dieses beschaulichen Dörfchens Corvara liegt das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher, hinter dessen Mauern sich eine 80-jährige Familiengeschichte und lange Traditionen verbergen. Das familiengeführte Haus bietet auch in diesem Sommer mit dem Angebot „Golfen in Corvara“ ein tolles Rundum-sorglos-Paket an:

-Halbpension mit reichhaltigen Frühstücksbuffet und 4-Gang-Menü zum Dinner

-50% Rabatt pro Person beim 9-Loch Green Fee

-2 geführte Wanderungen pro Woche, freier Zutritt zum Wellness & Spa mit Hallenbad, Whirlpool, Dampfbad, Vitarium, finnische Sauna, Wilderer Sauna mit
Latschenaroma und Infrarotsauna

-Panorama Fitnessstudio und Mountainbike Verleih

Nach einem Tag auf dem Golfplatz können Gäste das umfangreiche Angebot an Behandlungen und Massagen im hoteleigenen Spa- und Wellnessbreich des Hotels genießen. Er erstreckt sich auf 500 Quadratmeter. Neben dem neun Meter langen Indoor Pool stehen eine finnische Sauna, eine Dampfsauna, ein Whirlpool, eine Infrarotsauna, eine Wilderer-Sauna mit original Latschen-Kiefern, welche der Sauna einen speziellen Duft verleihen sowie ein Ruheraum mit Wasserbetten und Relax-Liegen und eine Sonnenterrasse zur Verfügung. Zudem finden Entspannungssuchende eine Chi-Maschine, ein Solarium, ein Vitarium (Farb-, Klang-, Aromatherapie), einen privaten Whirlpool und einen privaten Spa-Bereich mit zwei kombinierten Massageräumen vor.

Über das Hotel Sassongher:
Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Für weitere Presseinformationen:
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm / Vanessa Matzick
Telefon: 0049+89+130121-18
E-Mail: swarnke-rehm@prco.com
E-Mail: vmatzick@prco.com

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pitch-und-putt-in-den-dolomiten/

Genuss in den Dolomiten!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher bietet Eldorado für Feinschmecker

Genuss in den Dolomiten!

Hotel Sassongher

Alta Badia ist auch in diesem Winter wieder ein Eldorado für Feinschmecker, und das Fünf-Sterne Hotel Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt, bietet die perfekte Ausgangslage Skifahren mit Genuss zu erleben. Die Region wird im Sommer wie im Winter ihrem internationalen Ruf als Destination für Feinschmecker gerecht. Drei Restaurants mit Sterneköchen sind in Alta Badia beheimatet. Außerdem findet in dieser Wintersaison zum fünften Mal die Gourmet Skisafari statt.

Die Skisaison in Alta Badia hat am 6. Dezember 2016 begonnen. Die kulinarische Wintersaison hat ihre Premiere offiziell am 11. Dezember 2016 mit der fünften Auflage der Gourmet Skisafari.

Insgesamt 14 Spitzenköche von internationalem Rang, die ihre einzigartigen Kreationen präsentieren, werden dann die Wintersportler auf rund 2.000 m Höhe in verschiedenen Hütten kulinarisch verwöhnen. Verschiedene Gerichte stehen dabei im Mittelpunkt, die ganz der gastronomischen Tradition der Nationalität des Kochs gewidmet sind. Für die genussfreudigen Wintersportler eine perfekte Gelegenheit, sich von Hütte zu Hütte „zu schlemmen“.

Noch bis zum 19. März stehen verschiedene Aktivitäten auf dem Programm: Vom 12. bis 19. März beispielsweise werden eine Woche lang Tradition und Genuss in den Hütten präsentiert. Start ist am Sonntag, den 12. März, dann stellen die teilnehmenden Hütten traditionelle Gerichte der Dolomiten, die mit ausgesuchten Südtiroler Weinen serviert werden, vor. Die Woche endet am Sonntag, den 19. März mit der bekannten Wein Skisafari. Tickets für die Teilnahme können zum Preis von EUR 30,00 pro Person in den in vier Skihütten Bioch, Pralongiá, I Tablá, und Piz Arlara erworben werden. Auf 2.000 m Höhe servieren sie die besten Südtiroler Rot- und Weißweine und Sekte, begleitet von Südtiroler Speck.

Über das Hotel Sassongher:
Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/genuss-in-den-dolomiten/

Fit und g“sund das ganze Jahr – die heilende Luft um das Südtiroler Hotel Tann****

Fit und g"sund das ganze Jahr - die heilende Luft um das Südtiroler Hotel Tann****

Hotel Tann (Bildquelle: ©Florian Berger)

München/Klobenstein am Ritten, im Januar 2017 – Egal wo man hinblickt und mit wem man sich unterhält, von allen Seiten ertönen die neuen Vorsätze für das Jahr 2017. Wie jedes Jahr an vorderster Front das Streben nach einem gesunden und fitten Lifestyle. Die besten Smoothie-Maker, die neuste Sportkleidung und die top aktuellen Sport-DVDs ziehen in fast jedem Haushalt ein. Doch was viele dabei vergessen, ist was uns direkt vor der Nase zur Verfügung steht, denn es gibt keine besseren Begleiter um fit und gesund zu werden, als die freie, frische Luft und Bewegung in der Natur. Genau das steht im Fokus des 4 Sterne-Hotel Tann in Klobenstein am Ritten/ Südtirol. Auf 1.500m ist die Bergluft so klar und frisch, dass sie nicht nur vitalisierend auf unseren Geist, sondern ebenso belebend auf den Körper wirkt – und das sogar das ganze Jahr! Ein wahres Geheimrezept für ein fitteres Leben fernab von hohem Blutdruck, schlaffen Muskeln, schwachen Bändern und Co.!

Zu keiner anderen Jahreszeit als zum Jahresbeginn machen sich die Menschen so viele Gedanken um ihre Gesundheit und Fitness. Wie wild strömen motivierte Sportneulinge gerade in den Anfangsmonaten in die Fitnessstudios und hoffen auf einen Start in ein neues, gesundes Leben. Doch was viele dabei vergessen, sind die zahlreichen Möglichkeiten der Bewegung an der frischen, heilenden Luft. Lange Spaziergänge im Freien, Laufstrecken durch knackige Wälder oder Wanderungen hoch oben auf den Bergen sind besonders schön, gesund und haben zudem noch enorm positive Auswirkungen auf unseren Körper, Geist und Seele. Das Beste daran, das Hotel Tann**** in Südtirol eignet sich als perfekte Bleibe für eine gesunde Auszeit in den Bergen. Auf 1.500m gelegen, bietet das Hotel, neben auserwählten Köstlichkeiten, unmittelbar aus der Rittner Natur, Wellness für die Seele und einer wohligen Atmosphäre, 365 Tage im Jahr ein Naturparadies direkt vor der Türe. Hier ist die Luft so frisch und belebend, dass ein völlig neues Körpergefühl und Bewusstsein geschaffen wird. Nicht umsonst lautet die Philosophie des Hauses: licht – luftig – g“sund!

Die Auswirkungen der heilenden Bergluft auf unseren Körper
Schon als kleines Kind wurde man von den Großeltern zum Spielen nach draußen an die frische Luft geschickt, denn sie wussten was gut für Körper und Kopf ist. Dass frische Luft einen positiven Einfluss auf den menschlichen Organismus hat, ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Die klare, knackige Bergluft zudem hat wahre Heilkräfte, die den Körper stärken und fitter machen. So kann beobachtet werden, dass der Blutdruck und auch der Puls sinken, die Atemtätigkeit angeregt wird, Muskeln, Gelenke sowie Bänder gestärkt werden und allgemein der Stoffwechsel auf Hochtouren arbeitet. Letzteres hat enorm positive Auswirkungen auf den Verdauungsapparat sowie auf den Kalorienverbrauch, der aufgrund der Höhenmeter auf welchen das Hotel Tann**** liegt, gesteigert wird. Das wiederum erleichtert eine Reduktion der überflüssigen Pfunde und eine Verbesserung der Blutwerte wird sichtbar. All diese Prozesse zeigen, wie sehr die einzelnen Faktoren zusammenspielen und welchen Einfluss die Bergluft auf die Gesundheit hat. Vom körperlichen Einfluss abgesehen, bringt ein Urlaub im Südtiroler Hotel Tann**** zudem noch die seelische Balance zurück. Wo, wenn nicht hoch oben zwischen den Bergwiesen und Wäldern, könnten die Sorgen und Nöte so schnell verblassen? „Abschalten – den Blick über die imposante Alpenkulissen schweifen lassen – das ist für viele der Gipfel der Entspannung“, so Markus Untermarzoner, Inhaber des Hotel Tann****.
Die Krönung der Entspannung finden die Gäste des Hotel Tann**** außerdem im kleinen, aber feinen Wellnessbereich „Pinus Mugo“. Hier können in den drei Saunen, Brotbad, Brechlbad und Zirbenstüberl, die straffen Muskeln entspannt und die Atemwege mit feinen Dämpfen verwöhnt werden. Alles zusammen hat zudem Auswirkungen auf den Schlaf der Gäste, denn die Südtiroler Bergluft in Kombination mit einer Portion Wellness wirkt äußerst beruhigend auf den Körper und fördert einen seelenruhigen Schlaf.
Fazit: Auf 1.500m die pure Entspannung und den Weg in ein gesundes, fittes Leben finden – das alles ist möglich im Hotel Tann****!

Alle Informationen zur heilenden Luft auf 1.500m und dem Hotel Tann**** sind hier verfügbar: http://www.tann.it/de/wellness-beauty/gesundes-leben-1500m.htm

Angebote für einen Aufenthalt finden Sie hier: http://www.tann.it/de/preise-angebote/wochenangebote.htm

Weitere Informationen zum Hotel Tann**** finden Sie unter: http://www.tann.it/?l=de sowie auf Facebook.

Allgemeine Informationen zum Hotel Tann****
Das inhabergeführte Hotel Tann**** der Familie Untermarzoner liegt an einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten. Auf 1500 m über dem Mittelmeer, in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens – ganz nach der Philosophie „licht-luftig-g“sund“!
Das Hotel verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer und sieben Suiten der verschiedensten Kategorien, die alle vom typischen Tann-Ambiente und von südtiroler Naturholz geprägt sind. Desweiteren gibt es im Hotel Tann**** zur Erholung den Ort der Stille 1500m, einen Panoramasaal, einen Wintergarten, eine Bauernstube, die Hotelbar „Bergfeuer“ sowie die neu gestaltete Panoramalounge. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen Hausherrin Barbara und die Tann-Küche des Restaurants nach dem Motto „Vom Wald auf den Tisch“. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet zudem drei unterschiedliche Saunen – das Brotbad, welches einzigartig in Italien ist, das 60° Brechelbad und das 90° Zirbenstüberl, die neben dem beheizten Solewasser-Panoramapool für Entspannung sorgen. Auch verfügt das Hotel über SPA-Anwendungen rein auf der Basis von Naturkosmetik sowie der hauseigenen Pflegelinie Tann****. Die Gegend um das Hotel eignet sich im Sommer zum Wandern, Walking, Berglauf, Biken und Reiten. Im Winter bieten sich Wanderungen, Schneewandern, Skisportarten, Rodeln und Eissportarten als Outdoor-Aktivitäten an. Das Gebiet um das Sonnenplateau Ritten kann mit der RittenCard erkundet werden, die in den Zimmerpreisen des Hotels inbegriffen ist.

Weitere Informationen auf: www.tann.it

Firmenkontakt
Hotel Tann ****
Nadia Wieser
Tannstraße 22
39054 Klobenstein am Ritten
0039 – 0471 356 264
0039 – 0471 352 780
info@tann.it
http://www.tann.it

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fit-und-gsund-das-ganze-jahr-die-heilende-luft-um-das-suedtiroler-hotel-tann/

3rd Dolomites Classic Days – 2017

Das Event für alle Oldbtimer bis einschließlich Baujahr 1978, in den Dolomiten.

3rd Dolomites Classic Days - 2017

3rd Dolomites Classic Days 2017

Unser nächstes Event steht an: 3rd Dolomites Classic Days
vom 24. Mai 2017 bis 28. Mai 2017 in St. Michael in Eppan / Südtirol

Wir starten von St. Michael in Eppan / Südtirol, grad mal ca. 5 Kilometer neben Bozen.
Als Übernachtungsmöglichkeit stehen wunderschöne Schlösser und Ansitze inmitten von Weinbergen zur Verfügung.

Ich weiß, daß es eine lange Anreise bis nach Südtirol sein kann, aber seit versichert: es wird wieder eine unvergessliche und spannende Sternfahrt durch den Bergen Südtirols.

Gute Gründe auch diesmal dabei zu sein:

-einzigartige Strecken durch die Traumwelt der Dolomiten und Südtirols
-Erlebnisse unterschliedlicher Art (Kunst, Museen, Kulinarik uvm)
-einzigartiges Programm
-Sternfahrten-Genussfahrten
-Urlaub anders Erleben, Urlaub auf 4 Rädern

Anmeldung und alle weiteren Infos unter www.classicteam850.com

Bei jeder Veranstaltung wird jedem Teilnehmer eine vollständige Infomappe (Roadbook) ausgehändigt.

Auf unserer Website findet Ihr alle nötigen Infos, zudem alle bevorstehenden Events. Wir bitten daher um eine zeitige Anmeldung.

Hier die Genuss-Gallery zum reinschnuppern.

Wir freuen uns schon jetzt auf Euch!

Dr. Christian Bianco & Team

Unsere Vision…
FIAT 850 Spider Bertone h-c-Team goes Classic Team

Ohne unserer anfänglichen Vision untreu werden zu wollen, möchten wir uns anlässlich des 20. Jubiläums des „Fiat 850 Spider Bertone h-c-Team“, neu ausrichten.

Unsere anfängliche Vision im Jahre 1997 war es, eine gemeinsame Unternehmung anzustreben, ohne von einem starren Reglement oder ähnlichem „ausgebremst“ zu werden.

Unser Motto ist und bleibt „Klasse statt Masse“.

Was ist Neu?
Anlässlich des Jubiläums erweitern wir unseren Horizont. Unter unserem neuen Logo und Credo können nun ALLE Gleichgesinnten Autoliebhaber bei unseren unterschiedlichen Veranstaltungen teilhaben.

Warum wir?
-einzigartige Strecken durch die Traumwelt
der Dolomiten und Südtirols
-Erlebnisse unterschliedlicher Art (Kunst, Museen, Kulinarik uvm)
-einzigartige Programme pro Jahr
-Sternfahrten-Genussfahrten
-Urlaub anders Erleben, Urlaub auf 4 Rädern

Kontakt
Classic Team 850 h-c-team & MG
Christian Bianco
Postach 02
39018 Terlan
0043 650 420 7865
president@classicteam850.com
http://www.classicteam850.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/3rd-dolomites-classic-days-2017/

Bergweihnacht: Weihnachten Zuhause im Südtiroler Hotel Tann****

Bergweihnacht: Weihnachten Zuhause im Südtiroler Hotel Tann****

Bergweihnacht im Südtiroler Hotel Tann**** (Bildquelle: ©Hotel Tann)

München/Klobenstein am Ritten, 01. Dezember 2016 – Wenn der Schnee leise vor den Fenstern rieselt, Kerzen die Räume in wohliges Licht tauchen und der Geruch von Weihnachtsgebäck durch die Flure strömt, steht Weihnachten vor der Tür. So auch im inhabergeführten 4-Sterne Hotel Tann**** ( www.tann.it), auf 1500 Metern Höhe im wunderschönen Südtiroler Klobenstein am Ritten. Umgeben von den schneebedeckten Dolomiten und weiß verhüllten Wäldern, finden die Gäste hier die perfekte Atmosphäre für ein besinnliches und zauberhaftes Bergweihnachtsfest.

Um Weihnachten zu etwas ganz Besonderem zu machen, bietet das Hotel Tann**** von 18. bis 26. Dezember 2016 die Bergweihnacht im Tann. Bei einem wärmenden Begrüßungsapfelpunsch vor atemberaubender Dolomitenkulisse beginnen acht Tage pure Entspannung, Wohlfühlen und ein idyllisches Weihnachtsfest im Kreise der Tann-Familie. Neben bodenständigen und typisch Südtiroler Köstlichkeiten darf es natürlich nicht an hausgemachten Schleckereien aus Barbara Untermarzoners Weihnachtsbackstube fehlen, gehören sie doch zu jedem Weihnachten fest dazu. Zur Einstimmung auf den Weihnachtsabend findet zudem eine gesellige Aperitif-Wanderung mit Laternen über die verschneiten Wege der Landschaft statt. Der Heiligabend steht dann ganz unter dem Motto der Tradition, denn bevor die Gäste zur traditionellen Bescherung unter den geschmückten Weihnachtsbaum stürmen, haben all diejenigen, die möchten, die Gelegenheit der alljährlichen Weihnachtsmesse in der einzigartigen Tann Schutzengelkapelle zu lauschen.

Die urige Schutzengelkapelle liegt nur wenige Meter, eingebettet in eine Gruppe Lärchen sowie Fichten vom Hotel entfernt und wurde 2010 allen Schutzengeln geweiht – den persönlichen Begleitern, die stets behutsam auf uns achten. So versprüht dieser Ort eine einzigartige Aura, die besonders zur besinnlichsten Zeit des Jahres, den Gedanken an Familie sowie Zusammenhalt stärkt und uns das wieder ins Bewusstsein ruft, was wir lange verdrängt oder vernachlässigt haben.

Ein weiteres Highlight der Bergweihnacht des Hotel Tann**** ist der Bozner Christkindlmarkt in magischer Atmosphäre, welcher bequem mit der nostalgischen Rittner Bahn und der Seilbahn zu erreichen ist. Natürlich ist die Fahrt kostenlos, denn die Ritten Card ist im Zimmerpreis inbegriffen und ermöglicht so ein sorgenfreies von A nach B Kommen.
Und auch wenn man nicht im eigenen Heim das Weihnachtsfest feiert, so ist es doch ein Weihnachten Zuhause im Hotel Tann****!

Wer seine ganz persönliche Bergweihnacht im Hotel Tann**** erleben möchte, hat von 18. bis 26. Dezember 2016 die Möglichkeit dazu. Alle Leistungen und Informationen finden Sie unter: http://www.tann.it/de/preise-angebote/wochenangebote.htm?aID=51

Weitere Informationen zum Hotel Tann**** finden Sie unter: http://www.tann.it/?l=de sowie auf Facebook.

Allgemeine Informationen zum Hotel Tann****
Das inhabergeführte Hotel Tann**** der Familie Untermarzoner liegt an einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten. Auf 1500 m über dem Mittelmeer, in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens – ganz nach der Philosophie „licht-luftig-g“sund“!
Das Hotel verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer und sieben Suiten der verschiedensten Kategorien, die alle vom typischen Tann-Ambiente und von südtiroler Naturholz geprägt sind. Desweiteren gibt es im Hotel Tann**** zur Erholung den Ort der Stille 1500m, einen Panoramasaal, einen Wintergarten, eine Bauernstube, die Hotelbar „Bergfeuer“ sowie die neu gestaltete Panoramalounge. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen Hausherrin Barbara und die Tann-Küche des Restaurants nach dem Motto „Vom Wald auf den Tisch“. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet zudem drei unterschiedliche Saunen – das Brotbad, welches einzigartig in Italien ist, das 60° Brechelbad und das 90° Zirbenstüberl, die neben dem beheizten Solewasser-Panoramapool für Entspannung sorgen. Auch verfügt das Hotel über SPA-Anwendungen rein auf der Basis von Naturkosmetik sowie der hauseigenen Pflegelinie Tann****. Die Gegend um das Hotel eignet sich im Sommer zum Wandern, Walking, Berglauf, Biken und Reiten. Im Winter bieten sich Wanderungen, Schneewandern, Skisportarten, Rodeln und Eissportarten als Outdoor-Aktivitäten an. Das Gebiet um das Sonnenplateau Ritten kann mit der RittenCard erkundet werden, die in den Zimmerpreisen des Hotels inbegriffen ist.

Weitere Informationen auf: www.tann.it

Firmenkontakt
Hotel Tann ****
Nadia Wieser
Tannstraße 22
39054 Klobenstein am Ritten
0039 – 0471 356 264
0039 – 0471 352 780
info@tann.it
http://www.tann.it

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bergweihnacht-weihnachten-zuhause-im-suedtiroler-hotel-tann/

Mentale Auszeit in den Südtiroler Alpen – das Hotel Tann**** bietet Entschleunigung pur auf allen Ebenen.

Mentale Auszeit in den Südtiroler Alpen - das Hotel Tann**** bietet Entschleunigung pur auf allen Ebenen.

Mentales Detox im Hotel Tann**** (Bildquelle: ©Florian Berger)

München/Klobenstein am Ritten, im November 2016 – Wenn die Tage kürzer werden, mystisch anmutende Nebelfelder zwischen Wiesen und Wäldern umherziehen und das Jahr zur Neige geht, wird es Zeit sich nach Innen zu richten und Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Zeit und Freiraum für so ein Innehalten bietet das 4-Sterne Hotel Tann****. Idyllisch an einer Waldlichtung mit atemberaubendem Panorama auf die imposante Bergwelt Südtirols und auf 1500 Metern Höhe gelegen, können Geist & Körper endlich wieder zur Balance finden und die Seele Kraft tanken – ideale Voraussetzungen also für „mentales Detox“ an einem ganz besonderen Kraftplatz der Alpen. Der kleine, aber sehr feine SPA und Wellnessbereich lässt unerwünschte Gedanken ziehen, belebt die Sinne und ermöglicht wieder ein bewussteres Erleben im Hier und Jetzt. Eine Reise zum Hotel Tann**** ist wie eine Reise zu sich selbst, eingehüllt in Gemütlichkeit und Wohlbehagen.

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen rauer. Eben war noch strahlender Sommer und in ein paar Wochen beginnt schon die Suche nach den ersten Weihnachtsgeschenken. Wer meint, nur noch zu funktionieren, braucht gerade in dieser Zeit eine Pause zum Auftanken, um nicht schon vor dem Fest völlig ausgelaugt zu sein. Wenn alles im Körper nach Einfachheit und nach Entschleunigung schreit, kann ein „mentales Detox“ wieder Ausgleich und Balance schaffen. Das auf 1500 Metern Höhe gelegene 4-Sterne Hotel Tann**** in Klobenstein am Ritten ist dafür genau der richtige Ort. Es bietet eine perfekte Mischung aus winterlich-ruhigem Bergidyll für lange und ausgedehnte Spaziergänge und einem sehr gut ausgestatteten Wellnessbereich zur Tiefenentspannung. Und da bei einer mentalen Reinigungskur auch der Körper nicht zu kurz kommen darf, bietet Barbara Untermarzoner in der Tann****-Küche regionale und g“sunde Schmankerl an, welche oftmals direkt aus den umliegenden Wäldern und Wiesen stammen. Der Gastgeberin und leidenschaftlichen Köchin liegt das ganzheitliche Wohlergehen ihrer Gäste besonders am Herzen. „Oft kommen unsere Gäste gestresst, mit innerer Unruhe oder aber Schlafstörungen bei uns an“, so Barbara Untermarzoner. „Unsere Natur hier in den Südtiroler Bergen bietet so viel natürliche Heilkraft, dass ich oftmals als Einstieg in die Detox-Tage einen schönen Tee aus frischem Johanniskraut, Melisse oder Schafgabe empfehle. Die unglaubliche Wirkung der Kräuter in Kombination mit der Kraft des Heilklimas der Berge und gezielten Anwendungen in unserem SPA wirken an sich schon Wunder. Wenn dann noch Bewegung an der frischen Luft dazu kommt, sehen wir sehr schnell, wie der Stress sich legt und innere Ruhe bei unseren Gästen wieder Einzug hält.“

Mit mentalem Detox zurück zur Balance

Die Reise zu sich selbst mit klaren Gedanken und Zielen beginnt am besten draußen in der Natur. Mit der Ursprünglichkeit und Ruhe der Südtiroler Alpen und dem Wald direkt vor der Tür gelingt der Einstieg in die mentale Auszeit leicht. Die unmittelbar am Hotel gelegene „Lodenrunde“ oder aber die Premium-Panorama-Tour, Italiens erster Winter-Premium-Wanderweg, laden zum Erkunden der beeindruckenden Berglandschaft ein. Nach einer langen Wanderung an der frischen Luft, bei der Schritt für Schritt auch die Probleme des Alltags in den Hintergrund wandern, machen die liebevoll gestalteten Zimmer und der kuschelige Wellness-Bereich des Hotel Tann**** Lust auf Genuss und Innehalten.
Der Wellnessbereich „Pinus Mugo“ und der Panoramapool, welcher mit gesundheitsförderndem Sole-Wasser gefüllt ist, sind Zonen der absoluten Entspannung. Hier hat der hektische Alltag Pause. Kein Mobiltelefon, keine Businesskleidung, keine lauten Geräusche. Stattdessen Zeit für eine Innenschau, Panoramablick und endlich wieder zu sich kommen. Verwöhnt wird von Kopf bis Fuß mit verschiedenen Massagen und Spezialbehandlungen. Von Bergkräuterstempel-Massage bis hin zu einem Peeling mit Bergkristallsand und Honig eint das gesamte Behandlungsspektrum vor allem eines: die Kraft der Natur. Diese Kraft findet sich vor allem in der Tann-Detox-Anwendung, die sich durch das Urgestein Zeolith definiert. Das Urgestein Zeolith mit seiner Reinheit und Fähigkeit zu reinigen, lässt die Haut nicht nur straffer erscheinen, sondern entgiftet den Körper gleichermaßen. Die Anwendung beginnt mit einer Fußwaschung sowie einer darauf folgenden Ganzkörperpackung und wird durch ein Leberpad und Fußpad erweitert. Unterstützt von Fußreflexzonenpunkten, werden alle Organe und Zellen zur Ausscheidung von Giftstoffen aktiviert. Abgerundet wird die Tann-Detox-Anwendung durch eine leichte Massage mit Honig Körperöl.
Sicherlich einzigartig und vor allem nach reichlich Bewegung an der frischen Luft eine Wohltat, ist eine Sitzung im Brotbad genau das Richtige: bei 40 Grad und dem Duft nach Sauerteigbrot fällt es sichtlich leicht loszulassen und „aufzutannen“. Nach den reinigenden Saunagängen, z.B. im Brechlbad und im Zirbenstüberl, stehen Liegestühle mit kuscheligen Decken im Freien bereit. Die frische und kristallklare Luft, auf 1500 Meter über dem Mittelmeer, ist besonders sauerstoffreich und bekannt dafür rote Blutkörperchen zu bilden.

Nach einer solchen „Entschlackung“ von schlechten Gedanken und Gefühlen geht es wieder fit und mit neuen Kräften an die Aufgaben zu Hause oder im Büro zurück.

Wer sich eine längere Auszeit im Zeitraum vom 14. bis zum 21. Januar 2017 gönnen möchte, hat sogar die Möglichkeit, an einer „Mentalen Detox Woche“ teilzunehmen. Mehr dazu unter: http://www.tann.it/de/preise-angebote/wochenangebote.htm?aID=163

Weitere Informationen zum Hotel Tann**** finden Sie unter: http://www.tann.it/?l=de sowie auf Facebook.

Allgemeine Informationen zum Hotel Tann****
Das inhabergeführte Hotel Tann**** der Familie Untermarzoner liegt an einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten. Auf 1500 m über dem Mittelmeer, in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens – ganz nach der Philosophie „licht-luftig-g“sund“!
Das Hotel verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer und sieben Suiten der verschiedensten Kategorien, die alle vom typischen Tann-Ambiente und von südtiroler Naturholz geprägt sind. Desweiteren gibt es im Hotel Tann**** zur Erholung den Ort der Stille 1500m, einen Panoramasaal, einen Wintergarten, eine Bauernstube, die Hotelbar „Bergfeuer“ sowie die neu gestaltete Panoramalounge. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen Hausherrin Barbara und die Tann-Küche des Restaurants nach dem Motto „Vom Wald auf den Tisch“. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet zudem drei unterschiedliche Saunen – das Brotbad, welches einzigartig in Italien ist, das 60° Brechelbad und das 90° Zirbenstüberl, die neben dem beheizten Solewasser-Panoramapool für Entspannung sorgen. Auch verfügt das Hotel über SPA-Anwendungen rein auf der Basis von Naturkosmetik sowie der hauseigenen Pflegelinie Tann****. Die Gegend um das Hotel eignet sich im Sommer zum Wandern, Walking, Berglauf, Biken und Reiten. Im Winter bieten sich Wanderungen, Schneewandern, Skisportarten, Rodeln und Eissportarten als Outdoor-Aktivitäten an. Das Gebiet um das Sonnenplateau Ritten kann mit der RittenCard erkundet werden, die in den Zimmerpreisen des Hotels inbegriffen ist.

Weitere Informationen auf: www.tann.it

Firmenkontakt
Hotel Tann ****
Nadia Wieser
Tannstraße 22
39054 Klobenstein am Ritten
0039 – 0471 356 264
0039 – 0471 352 780
info@tann.it
http://www.tann.it

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mentale-auszeit-in-den-suedtiroler-alpen-das-hotel-tann-bietet-entschleunigung-pur-auf-allen-ebenen/

Adventszauber, Rodelspaß und eine Extraportion Genuss: Opening am 3. Dezember im Eggentaler Skigebiet Carezza

Adventszauber, Rodelspaß und eine Extraportion Genuss: Opening am 3. Dezember im Eggentaler Skigebiet Carezza

Traumhaftes Panorama und authentische Produkte gibt es beim Weihnachtszauber am Karer See. (Bildquelle: Eggental Tourismus, Armin Mair)

Das Familienskigebiet Carezza im Südtiroler Eggental ( www.carezza.it) startet mit kulinarischen Angeboten in die Skisaison. Während Besucher auf den neuen Skihütten „Obertierscheralm“ und „Ochsenhütte“ mitten im Unesco Welterbe der Dolomiten höchste Esskultur erleben, steht beim neuen Paket „Rodeln & Grillen“ das gesellige Beisammensein auf der eigenen Grillhütte im Mittelpunkt. Beim besinnlichen Adventsmarkt „Weihnachtszauber am Karer See“ schwelgen Besucher nicht nur in Schmankerln aus der Region, sondern entdecken auch echtes Südtiroler Handwerk.

Der sagenumwobene Karer See ist ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel dank seines einzigartigen Panoramas auf die zwei Dolomitengebirgsstöcke Rosengarten und Latemar. Und bildet die perfekte Kulisse für einen besinnlichen Adventsmarkt, der pünktlich zum Saisonstart des Skigebiets Carezza seine Pforten öffnet. Erst über die bestens präparierten Pisten des kleinen, aber feinen Skigebiets schwingen und im Anschluss gemütlich über den Markt schlendern. Zehn Stände an der geräumten Seepromenade bieten am 3. und 4. Dezember, vom 8. bis 11. Dezember sowie am 17. und 18. Dezember nicht nur ausgesuchte Südtiroler Produkte, sondern einen Erlebnisrundgang mit romantischer Beleuchtung, Schneeskulpturen und stimmungsvollen Adventsmelodien. Mit etwas Glück trifft man auch Weihnachtsengel oder Krampusse. Die kleinen Holzhütten sind wie überdimensionale Laternen gestaltet und bieten u. a. Kräuter, Naturkosmetik, Zirbenholzprodukte und verschiedene Käsesorten an. Weil das Licht eine besondere Bedeutung hat für den „Weihnachtszauber am Karer See“, erstrahlen zusätzlich viele Lampen und Kerzen. Besonderer Tipp: Die lebensgroße Krippe, erbaut von heimischen Handwerkern. Der Markt ist jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Aber auch abseits des Adventszaubers hat das Skigebiet Carezza, das von den Experten des Testportals Skiresort.de in der Kategorie „Führendes Skigebiet bis 40 km Pisten“ ausgezeichnet wurde, viel Schneespaß für die ganze Familie zu bieten. Vom 9. Januar bis zum 3. April heißt es jeden Montag und jeden Mittwoch von 9 bis 16 Uhr schlemmen und rodeln, was das Zeug hält. Das frische Grillgut gibt es beim Restaurant Antermont bei der Bergstation der Kabinenbahn Hubertus. Per Rodel geht es dann zur privaten Grillhütte mit urigem Ambiente. Frisch gestärkt kann man die drei Kilometer lange Rodelbahn so lange nutzen wie man will – bequem bergauf geht es wieder mit der Bahn. Das Angebot „Rodeln und Grillen“ kostet inklusive Grillgut, Rodelverleih und Tageskarte 46 Euro für Erwachsene und 14 Euro für Kinder unter acht Jahren.

Über das Eggental
Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. In den Bilderbuchdörfern treffen italienische Lebensart und alpines Flair aufeinander. Skifahrer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv zwei einzigartige Skigebiete zur Auswahl. Das Ski Center Latemar Obereggen, das mit dem Fiemme-Tal verbunden ist und auf über 100 gemeinsame Pistenkilometer kommt, ist der ideale Urlaubsort für aktive Skifahrer. Das Skigebiet Carezza positioniert sich als perfekter Ort für Familien. Hier gibt es inklusive der Verbindung ins Fassatal insgesamt 154 Abfahrts-Kilometer. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. In beiden Skigebieten kommt der Strom für Lift- und Beschneiungsanlagen von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche. Wer mag, quartiert sich direkt am Pistenrand ein.

Weitere Infos
Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com

Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/adventszauber-rodelspass-und-eine-extraportion-genuss-opening-am-3-dezember-im-eggentaler-skigebiet-carezza/

In Karnischen Alpen und Dolomiten Schönes entdecken

Dem Herbst zu: Wundervolle Fahrt vom Gailtal ins Lesachtal, nach Südtirol und Sappada

In Karnischen Alpen und Dolomiten Schönes entdecken

Friedlich grasen Pferde im Kärntner Gailtal, am Fuß der Karnischen Alpen. (Foto: presseweller)

September 2016. Siegen (DiaPrW). Zu allen Jahreszeiten ist es für viele eine Lust, in den Bergen unterwegs zu sein. Besondere Bilder malt der Herbst – alles wirkt ruhiger, gemächlicher. Die Urlauberkinder haben schnell Freundschaft mit dem Nachwuchs der Gastgeber geschlossen. Gemeinsam sammeln sie „Keschtn“, Kastanien, für die Wildfütterung im Winter. Im Kärntner Gailtal, wo hoch oben in den Karnischen Alpen der Via della Pace, der Friedensweg, verläuft, hat sich noch dörfliches Leben erhalten. Tief durchatmen in der Morgenfrühe, wenn die Sonne die Matten und Berge mit einem strahlenden gelblichen Licht überzieht. Gegen Abend im Dämmerlicht einen Gang runterschalten. Die rot-gelbe Sonne versetzt die Felswände von Gartner- und Zweikofel in ein magisches Rot, bevor sie weit im Westen wegtaucht. Der letzte Schimmer will wohl sagen „Morgen habt ihr mich wieder.“ Ja morgen, dann schauen wir im Lesachtal vorbei und blicken in Südtirol auf die Dolomiten, fahren nach Sappada in Italien und weiter.

Wanderer wissen den Herbst zu schätzen und freuen sich über die Fernsicht, unterwegs sieht man immer wieder Radler und Ausflügler. Es ist eine ruhigere, angenehme Zeit. Auf überdachten Balkonen hängt der Kukuruz – Maiskolben – zum Trocknen, es wird Holz geschnitten und in ofengroßen Stücken gestapelt. Schließlich ist der Winter absehbar. Pferde und Kühe genießen nach dem Almabtrieb noch ihre „Freizeit“ auf grünen Talwiesen, Enten watscheln um die Hofstelle. Idylle pur. Früh schon setzt die Dämmerung ein. Man sitzt noch vorm Haus, zieht sich bald in die Stube zurück und gönnt sich eine Jause mit köstlichem Almkäse, gewürztem Topfen (Quark), Hauswurst, kernigem Brot und mehr. Wir hocken gemütlich familiär mit den Gastgebern zusammen und reden über Gott und die Welt.

Vom Lesachtal zum Dolomitenblick
Am Morgen begrüßt uns blauer Himmel, will sagen „Unternehmt was“. Gemächlich zockeln wir Richtung Westen in das für seine Naturbelassenheit bekannte Lesachtal, das Lienzer Dolomiten und Karnischer Hauptkamm einrahmen. Links oben zwischen grünen Wiesen sind die Häuser des Dorfes Nostra zu sehen. Von hier wandert man zum Wolayersee, der wie ein grünblaues Auge in den Karnischen Alpen liegt. Erster Halt ist in Maria Luggau, über 1170 Meter hoch gelegen. Neben dem Servitenkloster steht die schon bei der Anfahrt sichtbare Basilika Maria Schnee. Jahr für Jahr wallfahren Menschen, teils seit Jahrhunderten und über hohe, beschwerliche Bergpässe wie von der italienischen Südseite der Karnischen Alpen „in die Luggau“. Nach Mitte September sind es die Gläubigen aus dem italienischen Sappada, auch „Pladen und Plodn“ genannt. Dorthin kommen wir heute auch noch.
Im Lesachtal entspringt die Gail, und so heißt es bald „Tiroler Gailtal“, Osttirol. Wir fahren ins Drautal und biegen bei Innichen ab. An Sexten vorbei führt uns der Weg nach Moos mit dem Fischleintal. Wir sind in Südtirol und den Dolomiten. Nachdem wir ein Stück Richtung Berge gefahren sind und parken, merken wir schnell, dass wir nicht alleine sind. Schließlich gibt es hier den „Dolomitenblick“ mit den imposanten Drei Zinnen. Leider zeigt sich der Himmel wolkenverhangen, sodass der schöne Ausblick etwas getrübt ist. Ein anderes Mal. Über den gut ausgebauten Kreuzbergpass kommen wir durch Dosoledo. Rast. Das „Restaurant, Gelateria, Bar Dolomiti La Pizza“ mit Terrasse und gepflegten Gasträumen wirkt einladend. Die Pizzen sind reichlich belegt und schmecken einfach „richtig gut“. Die Preise sind ähnlich wie in Deutschland.

Über Sappada zum Plöckenpass
Die Wälder haben begonnen, sich Herbstfarbe anzulegen. Immer wieder beeindrucken die Bergpanoramen wie in Sappada, einer deutschen Sprachinsel im jungen Piavetal. Von hier ziehen Jahr für Jahr Gläubige über die Berge. Beschwerlich und feierlich ist die Wallfahrt nach Maria Luggau. Sappada zeigt sich fein herausgeputzt mit seinen alten Häusern und hübschen Dekorationen. Auch hier sind Wanderern Tür und Tor geöffnet, zum Erkunden, zum Erleben, zum Herbstgenuss.
Auf der Weiterfahrt sehen wir so manche beschauliche Dörfer und gelangen über Rigolato bis vor Tolmezzo. Richtung Österreich erreichen wir bald den „Monte Croce Carnico“, den Plöckenpass. Von weiter oberhalb der kurvenreichen Passstraße, deren Ursprung auf die Römer zurückgeht, blicken wir auf Almen in den umliegenden Bergen und auf den Marmorbruch in der Tiefe. Auf der Passhöhe kehren wir auf Kaffee und Kuchen ein. Gemächlich bergab, genießen wir schöne Ausblicke auf Kötschach-Mauthen und die Gailtaler Alpen und sind schließlich wieder im Gailtal, wo uns noch Zeit zum Entschleunigen bleibt.

Hinweise: An der ganzen Strecke gibt es Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Aber Je später es in den Herbst geht, desto eher kann es sein, dass der eine und andere Betrieb bereits geschlossen hat, um sich auf die Wintersaison vorzubereiten. Daher ist es ratsam, sich über die Tourismusbüros der Gemeinden oder Regionen zu informieren und/ oder gezielt anzufragen. Örtlichkeiten und Befahrbarkeiten wie hier angegeben und auf Fotos gezeigt, können sich geändert haben. Deshalb keinerlei Gewähr. Irrtum bleibt generell vorbehalten. (jw)

Nützliche Links: www.nlw.at zum Südwesten Kärntens; www.lesachtal.com ; www.pustertal.org ; www.sappadadolomiti.com

Foto: Friedlich grasen Pferde im Gailtal, Herbstidyll. (Foto: presseweller)
Zu weiteren Fotos zur Reise bitte anfragen.

Der komplette größere und bebilderte Reisebericht kann ohne Anmeldung über die Seite Magazine, Videos, Blogs auf http://www.presseweller.de aufgerufen und frei gelesen werden.

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, ist seit über 35 Jahren in Sachen Reiseberichten, von Deutschland über Österreich bis nach Italien und Slowenien, aktiv. Über die Internetseite sind verschiedene Reiseberichte zu finden. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich ist Presseweller für Tourismusanbieter – Regionen, Orte – sowie für Hotels und Resorts tätig. Zum Portfolio gehören seit über 30 Jahren ebenfalls Autotestberichte und Verkehrsthemen, Fahrrad- und Motorbike-Tourenhinweise. Es gibt zahlreiche spezielle Blogs.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-karnischen-alpen-und-dolomiten-schoenes-entdecken/

Wo die Alpen glühen…

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher in Corvara bietet 360 Grad Panorama

Wo die Alpen glühen...

München, 16. August 2016. „Die Dolomiten sind nicht die höchsten Berge, aber die schönsten“, erklärte Extrembergsteiger Reinhold Messner und sprach das aus, was viele Wanderbegeisterte über die Gebirgskette in den Südalpen denken.

Denn wer in Südtirol wandert oder bergsteigt, dem bieten sich viele Wanderrouten zu den Gipfeln: Sellastock, Sassongher, drei Zinnen, Ortler, Kreuzkofel und Langkofel. Die Wanderwege sind gut ausgebaut und markiert. Lifte erleichtern den Auf- und Abstieg und die vielen Berg- und Schutzhütten laden zum Ausruhen und Innehalten ein. Die Region bietet alles, von einfachen Spaziergängen für Familien, über längere Wanderungen für Geübte bis hin zu mehrtägigen Trekking-Touren für Könner mit anspruchsvollen Klettertouren. Mehr Informationen dazu auch unter: http://www.altabadia.org/de/sommer-urlaub-suedtirol/aktivitaeten-und-tipps/sommer-veranstaltungen-in-suedtirol.html

Doch wieso verzaubert ausgerechnet dieses paradiesische UNESCO-Weltkulturerbe so besonders? Einer der Gründe ist sicherlich ein abendliches Naturschauspiel, das die Beobachter in seinen Bann zieht: Das „Enrosadira“, das ladinische Wort für „Alpenglühen“, das die majestätische Bergkette der Dolomiten bei guten Wetterverhältnissen in satte Farben von hellgelb bis feuerrot taucht. Die spezielle Zusammensetzung des Gesteins mit Kalziumkarbonat und Magnesium begünstigt dieses Phänomen besonders und führt dazu, dass das „Enrosadira“ bereits zum Markenzeichen der Region wurde.

Zur Übernachtung lädt das familiengeführte Fünf-Sterne-Hotel „Sassongher“ in Alta Badia, das nach dem gleichnamigen Hausberg benannt ist und nur einen Katzensprung von den schönsten Aussichtsplätzen der Dolomiten entfernt liegt. Besitzer des Hotels, Francesco Morini, verrät seine favorisierten Hütten in der Region, die bei einem Wanderausflug unbedingt besucht werden sollen.

Kaum eine Hütte ist so eng mit der Geschichte des Tourismus in Alta Badia verbunden wie die Col Alt. Bei der Hütte wurde 1947 der erste Sessellift Italiens erbaut. Die einmalige Aussicht von der Sonnenterrasse ist ein Muss für alle Besucher. Die Col Alt Hütte nimmt an der Initiative „Sternenküche in den Berghütten von Alta Badia“ teil, bei der die Hütten ein spezielles Gourmetgericht anbieten, basierend auf typischen Südtiroler Produkten.

Wer es gerne urig mag, für den ist die auf 2.079 Meter Höhe gelegene Hütte Ütia de Bioch das Richtige. Die typische Ladinische Berghütte wurde komplett mit Holz erbaut und ausgestattet. Die Hütte hat ihren urigen Charme nicht verloren und lässt alte Bräuche und Traditionen neu aufleben. Auf der großen Sonnenterrasse befindet sich ein Restaurant sowie eine Bar, wo Gäste nicht nur mediterrane Küche genießen können, sondern auch zwischen Ladinischer und Tiroler Hausmannskost wählen können.

Die Hütte Moritzino ist Pflichtprogramm für alle, die sich gerne amüsieren und zu den bekanntesten Hütten Hits tanzen wollen. An der Bar werden Getränke wie Prosecco und leckere Appetizer serviert. Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, ist im Moritzino Gourmetrestaurant auf 2.100 Meter Höhe genau richtig. Auf der Glasterrasse mit Blick auf die Dolomiten wird der Gast von Chef Marco Spinelli auf eine Entdeckungsreise durch die raffinierte Küche mitgenommen. Den Gästen wird ein Menü aus den besten Gerichten der traditioneller Grödner und Südtiroler Küche geboten, zubereitet mit frischen Produkten aus der Region.

Auch im Fünf-Sterne Hotel Sassongher wird lokal-national gekocht. Chefkoch Fabrizio De Nardi und sein sechsköpfiges Küchenteam zaubern täglich Spezialitäten, die entweder vom Buffet im Hauptrestaurant oder à la Carte in den Stuben des Hauses in privaterem Rahmen eingenommen werden können.

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it.

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wo-die-alpen-gluehen/

Neues Highlight nicht nur für Astronomen: Der „Weg der Sterne“ im Südtiroler Eggental

Neues Highlight nicht nur für Astronomen: Der "Weg der Sterne" im Südtiroler Eggental

(Bildquelle: Eggental Tourismus)

Im Eggental kommen alle Sonne, Mond und Sterne-Fans voll auf ihre Kosten. Mehrere Dörfer haben sich zum „Ersten Europäischen Sternendorf“ zusammengeschlossen und bieten mit Südtirols einziger öffentlicher Sternwarte, Sonnenobservatorium, informativem Planeten-Wanderweg und Planetarium ein kosmisches Rundumerlebnis. Neu in diesem Jahr ist der „Weg der Sterne“ – ein Themenweg mit zwölf Stationen und mythischen Geschichten, der alle Höhepunkte des „Sternendorfs“ miteinander verbindet. In den Wochen vom 5.-9. September und 3.-7. Oktober wird jeweils ein Beobachtungsabend mit Teleskopen veranstaltet. Vollmond-Events mit Astrophysiker, Livemusik und gastronomischen Themenabenden am 19. August, 16. September und 14. Oktober runden das Angebot ab. www.eggental.com , www.sternendorf.it

Auf dem sonnigen Hochplateau im Südtiroler Eggental schlängelt er sich inmitten traumhafter Bergkulisse: Der „Weg der Sterne“ ist die neueste Attraktion im „Sternendorf“ und besteht aus zwölf Stationen, die jeweils eine ausgesuchte Planetenformation zeigen. Diese werden grafisch und anschaulich dargestellt, so dass hier jeder Besucher neue Sternenbilder entdecken und bekannte neu erfahren kann. Als Highlight hält man das Sternenbild gegen die Sonne und es wird auch am Tag gut erkennbar. Dazu gibt es mythische Geschichten, die Groß und Klein begeistern.

Ganz nebenbei verbindet der neue Themenweg die Höhepunkte des ersten „Europäischen Sternendorfs“, zu dem sich sechs Orte in der Gemeinde Karneid zusammengeschlossen haben. Man schlendert durch die beschaulichen Weiler, wird von Sonnenuhren an Hausmauern und in Gärten überrascht, Gastwirte begrüßen Besucher am Planeten-Infopoint und mit Hilfe des „Sternguckers“ blickt man selbst in die Weiten des Alls. Wer mag, sammelt Sternentaler für die nächsten Ferien im Eggental mit der „Sternendorf-App“.

Ausgangspunkt der ca. 12 Kilometer langen Wanderung ist das Planetarium in Gummer, seines Zeichens der einzige öffentliche Simulationsraum für das Weltall in Südtirol mit 3500 Kilogramm schwerem Hauptfernrohr. Vorbei an der Sternwarte, von der aus man auf dem Planetenweg eine symbolische Reise durch unser Sonnensystem antreten kann, geht es weiter bis nach Steinegg. Interessierte Sternenbeobachter zieht es noch bis Ende Oktober jeweils in der Woche des wachsenden Mondes (5.-9. September, 3.-7. Oktober, genauer Tag je nach Wetterlage) zu Beobachtungsabenden mit Teleskopen ins Dorfzentrum. Ein weiteres Highlight sind die Vollmond-Events am 19. August in Eggenbach sowie am 16. September und 14. Oktober in Obergummer: Bei gastronomischen Themenabenden mit Livemusik gibt Astrophysiker Dr. David Gruber Einblicke in die Welt von Sonne, Mond und Sternen. Alle Termine und weitere Informationen www.eggental.com , www.sternendorf.it

Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-highlight-nicht-nur-fuer-astronomen-der-weg-der-sterne-im-suedtiroler-eggental/

Licht- luftig- g“sund: Eine Energiereise für Körper, Geist und Seele ins Hotel Tann**** in Südtirol

Licht- luftig- g"sund: Eine Energiereise für Körper, Geist und Seele ins Hotel Tann**** in Südtirol

Hotel Tann****: licht-luftig-g’sund (Bildquelle: ©Florian Berger)

München/ Klobenstein am Ritten, 29. Juli 2016 – An einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten liegt das inhabergeführte Hotel Tann****, welches seit nun mehr 70 Jahren im Besitz der Familie Untermarzoner ist. Hier, hoch oben in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens. Hand-in-Hand mit der Natur – ganz unter dem Motto „licht-luftig-g“sund“!

Auf 1500m über dem Mittelmeer liegt das idyllisch gelegene Hotel Tann****, mitten auf dem Sonnenplateau Ritten, zwischen hellen Waldlichtungen und dem einzigartigen Panorama der Dolomiten Südtirols. Im Jahre 1967 wurde das Haus durch einen Brand größtenteils zerstört, was die Familie Untermarzoner jedoch nicht davon abhielt, das Hotel Tann**** zu der Wohlfühloase zu machen, die es heute ist.

Moderne, wie auch ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Natur und ihre Schätze bilden hier eine einzigartige Symbiose des persönlichen Luxus“ und der unbeschwerten „Leichtigkeit des Seins“. Fernab vom Trubel der Städte entdecken Ruhesuchende ihr Bewusstsein für Körper, Geist, Natur, Ruhe und Entspannung neu – ein wahrhaftiger Energieplatz! „Wir sind uns der Magie und der Einzigartigkeit unseres Hotels bewusst und sehen uns regelrecht dazu berufen unseren Gästen die Natur und die Schönheit dieser Insel am Waldesrand auf bodenständige Art näher zu bringen“, so Markus Untermarzoner, der zusammen mit seiner Frau Barbara dem Hotel Tann**** die Heimeligkeit und Lebensfreude des Hauses verleiht. All dies repräsentiert die Philosophie des Hauses, die sich in drei einfachen Worten erklärt: licht – luftig – g“sund.

licht
Das warme, südtiroler Naturholz, welches das Interiordesign im Tann bestimmt, wie auch der unbeschreibliche Weitblick auf das Bergpanorama, schaffen eine Atmosphäre der Leichtigkeit und der Zufriedenheit. Besonders die sonnendurchfluteten Zimmer kreieren das ganz typische Tann-Ambiente, geprägt von Geborgenheit und Wohlbefinden. Für Barbara Untermarzoner steht das Wohlfühlen der Gäste stets an oberster Stelle, „Wir versuchen die Freude unseres „Tuns“ durch die Liebe zum Details bewusst zu machen. Bei uns sollen die Gäste ankommen, dableiben und gemeinsam mit uns den natürlichen Luxus genießen können. Wir teilen die wunderbare Energie dieses Kraftplatzes gerne!“.

luftig
Frei und gelöst – so fühlen sich die Gäste während ihres Aufenthalts im Hotel Tann****. Die knackig frische Bergluft der Dolomiten belebt die Sinne und erweckt die Lebensgeister zu neuem Sein. Gerade ausgedehnte Spaziergänge durch die frischen Wälder entschleunigen den sonst so hektischen Alltag, ermöglichen ein bewusstes Entspannen und ein „Wieder zu sich finden“ in der so unberührten Natur.Unter dem freien Himmel der Südtiroler Bergwelt horcht man ich sich hinein und findet so die vollkommende Ausgeglichenheit.

g“sund
Schönheit kommt nicht nur von außen, sondern bekanntlich auch von innen. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet mit dem in Italien einzigartigen Brotbad, dem Brechlbad und dem Zirbenstüberl alles was das Herz begehrt. Außerdem sorgen der beheizte Solewasser-Panoramapool sowie der ausgewogene Speiseplan für das perfekte körperliche und seelische Wohlbefinden. Besonders die kulinarischen Kreationen von Hausherrin Barbara aus dem hauseigenen Gemüsegarten und den Gärten der Rittner Bauern kräftigen den Körper und beleben den Geist. Selbstgepflückte und selbstgeerntete Waldbeeren, Blüten, Kräuter – Die wertvollen Bodenschätze beweisen, wie abwechslungsreich und wohltuend Produkte aus eigenem Anbau für das Wohlbefinden sein können.

Die besondere Verbindung von Innovation, Moderne und dem Gedanken „zurück zur Natur“ macht das Hotel Tann**** zu einem ganz besonderen Rückzugsort. Hier werden die Sinne geschärft und das Bewusstsein entspannt: Zeit zum „Auftannen“.

Wer das Hotel Tann**** und die besondere Energie um das Hotel gerne persönlich kennenlernen möchte, hat hierzu beispielsweise bei einem Tann Kurzurlaub die Möglichkeit: http://www.tann.it/de/preise-angebote/kurzurlaub-suedtirol.htm?aID=147

Weitere Informationen zum Hotel Tann**** und dessen Philosophie finden
Sie unter: http://www.tann.it/de/hotel-ritten/philosophie.htm sowie auf Facebook.

Allgemeine Informationen zum Hotel Tann****
Das inhabergeführte Hotel Tann**** der Familie Untermarzoner liegt an einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten. Auf 1500 m über dem Mittelmeer, in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens – ganz nach der Philosophie „licht-luftig-g“sund“!
Das Hotel verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer und sieben Suiten der verschiedensten Kategorien, die alle vom typischen Tann-Ambiente und von südtiroler Naturholz geprägt sind. Desweiteren gibt es im Hotel Tann**** zur Erholung den Ort der Stille 1500m, einen Panoramasaal, einen Wintergarten, eine Bauernstube, die Hotelbar „Bergfeuer“ sowie die neu gestaltete Panoramalounge. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen Hausherrin Barbara und die Tann-Küche des Restaurants nach dem Motto „Vom Wald auf den Tisch“. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet zudem drei unterschiedliche Saunen – das Brotbad, welches einzigartig in Italien ist, das 60° Brechelbad und das 90° Zirbenstüberl, die neben dem beheizten Solewasser-Panoramapool für Entspannung sorgen. Auch verfügt das Hotel über SPA-Anwendungen rein auf der Basis von Naturkosmetik sowie der hauseigenen Pflegelinie Tann****. Die Gegend um das Hotel eignet sich im Sommer zum Wandern, Walking, Berglauf, Biken und Reiten. Im Winter bieten sich Wanderungen, Schneewandern, Skisportarten, Rodeln und Eissportarten als Outdoor-Aktivitäten an. Das Gebiet um das Sonnenplateau Ritten kann mit der RittenCard erkundet werden, die in den Zimmerpreisen des Hotels inbegriffen ist.

Weitere Informationen auf: www.tann.it

Firmenkontakt
Hotel Tann ****
Nadia Wieser
Tannstraße 22
39054 Klobenstein am Ritten
0039 – 0471 356 264
0039 – 0417 352 780
info@tann.it
www.tann.it

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
www.m-manufaktur.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/licht-luftig-gsund-eine-energiereise-fuer-koerper-geist-und-seele-ins-hotel-tann-in-suedtirol/

„Eye to the Dolomites“: Im Südtiroler Eggental werden Berge zum Erlebnis

Im Wanderparadies „Latemarium“ machen acht Themenwege mit ständig neuen Attraktionen das Unesco-Welterbe der Dolomiten für alle erlebbar

"Eye to the Dolomites": Im Südtiroler Eggental werden Berge zum Erlebnis

Acht Themenwege im Eggentaler „Latemarium“ erschließen die Dolomiten für alle. (Bildquelle: Eggental Tourismus, Erich Niedermair)

Der sagenumwobene Latemar-Gebirgsstock, der zum Unesco-Welterbe der Dolomiten gehört, hat schon immer Wanderer und Bergsteiger begeistert. Mit dem Erlebnisreich „Latemarium“ wird dieser besondere alpine Lebensraum seit zwei Jahren für unterschiedliche Zielgruppen naturnah und mit viel Leidenschaft erschlossen. Neu in diesem Sommer: Das „Eye to the Dolomites“ und der Themenweg „LATEMAR.METEO“. Während der überdimensionale, begehbare Augapfel ein informatives Kunstobjekt ist, lädt der Pfad mit interaktiven Stationen zum Forschen und Entdecken rund um die Themen Meteorologie und Geodynamik ein. Insgesamt können Gäste zwischen acht Themenstrecken aller Schwierigkeitsgrade wählen, sich im Waldhochseilgarten austoben und spektakuläre Fernblicke von der Aussichtsplattform „LATEMAR.360°“ genießen. Das Erlebnisreich ist zu Fuß in einer Stunde von Obereggen aus erreichbar oder vom 25. Juni bis 2. Oktober durchgehend von 8.30 bis 18.00 Uhr mit dem Panorama-Sessellift Obereggen-Oberholz. Mit dem Familienticket zahlen zwei Erwachsene und zwei Kinder im Alter von neun bis 16 Jahren rauf und runter 33 Euro. Kinder unter acht Jahren fahren kostenlos. www.eggental.com , www.latemarium.com

Die neueste Attraktion im „Latemarium“ ist ein echter Hingucker: Die Unesco-Erlebnisstation „Eye to the Dolomites“, die als rund vier Meter große Kugel am Reiterjoch auf über 2.000 Meter Meereshöhe thront. Das Kunstwerk aus heimischem Lärchenholz, das vom Südtiroler Künstler Harry Thaler designt wurde, erinnert an einen Augapfel und bietet Informationen zum Thema Latemar-Gebirge, Dolomiten und UNESCO Welterbe. Das Dolomiten-Auge ist nur eine Station von vielen, an denen Gäste im Erlebnisreich spielerisch die spektakuläre Bergwelt erkunden. Auf dem kinderwagentauglichen „LATEMAR.ALP“ zum Beispiel, der sich sanft von Alm zu Alm schlängelt, erfahren Familien dank interaktiver Stationen und Schautafeln im Vorbeigehen Wissenswertes über die Almwirtschaft. „2009 wurde der Latemar-Gebirgsstock in die Liste der schönsten Landschaften der Welt aufgenommen“, sagt Erich Thaler, Präsident von Eggental Tourismus. „Wir wollen diese einzigartige Natur möglichst vielen Menschen zugänglich machen“. Insgesamt wurden bisher rund 800.000 Euro in das naturnahe Gesamtkonzept investiert, das weiter wachsen soll. So können sich Gäste ab diesem Sommer auch über die Geschichte der Heuernte und der Holzwirtschaft informieren. Und den Dolomiten wirklich ganz nahe kommen: Indem sie ihren Kopf in das Loch eines großen Felsen stecken. Jedes kleine Summen ist hier als verstärktes Rauschen im Stein zu hören. So ist man bestens eingestimmt auf den geologischen Lehrpfad „LATEMAR.GEO“, der einen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit bis vor 245 Millionen Jahren schickt.

Auch für Kunst- und Sportliebhaber ist gesorgt. Auf der bis über 2.000 Meter Höhe führenden Route „LATEMAR.ART“ kann man mitten in der Natur Skulpturen und Installationen zeitgenössischer Künstler bewundern – damit ist sie eine der am höchsten gelegenen Ausstellungsstätten der Welt. Das Höchste für sportlich ambitionierte Gäste ist die „LATEMAR.UNESCO“-Bergwanderung. Vorbei an felsigen Kaminen und Türmen geht es hinauf zur idyllischen Latemarhütte auf 2.671 Metern, mit Blick bis zur majestätischen Marmolata. Alpine Fitness bieten auch der Parcours „LATEMAR.BIKE“ und die Berglaufstrecke „LATEMAR.RUN“ zum Karersee.

Angebote: Ein 4 Sterne-Hotel mit „Rundum-Verwöhnpension“ kostet im Eggental ab 90 Euro pro Person und Nacht (DZ), im 3-Sterne-Haus mit Halbpension ab 65 Euro pro Person und Nacht (DZ), im Appartement (Selbstversorger) ab 45 Euro pro Nacht für zwei Personen.

Über das Eggental
Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Weitere Infos: Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com

Im Eggental treffen italienische Lebensart und alpines Flair aufeinander. Ob beim Wandern oder Klettern, beim Skifahren oder Langlaufen: Das ganze Jahr über genießen Urlauber im Angesicht des Unesco-Weltnaturerbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv „La dolce vita“. Die drei Gemeinden des Eggentals, das nur 20 Kilometer von Südtirols Landeshauptstadt Bozen entfernt liegt, gehören zur Vereinigung der „Alpine Pearls“ und haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. Es gibt zahlreiche sanft-mobile Angebote, Urlauber können ihrem Auto getrost eine Pause gönnen. www.eggental.com

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eye-to-the-dolomites-im-suedtiroler-eggental-werden-berge-zum-erlebnis/

Bikespaß abseits des Rummels: Der „Carezza Trail“ mit neuem Trainingspark

Bikespaß abseits des Rummels: Der "Carezza Trail" mit neuem Trainingspark

Im nagelneuen Bikepark laden Pumptrack, Jumpline und vieles mehr zum Üben ein. (Bildquelle: T&B Factory)

Neuigkeiten aus dem Paradies für Mountainbiker: Im Südtiroler Eggental, nur 20 Minuten nördlich von Bozen erlebt man dank Radtransport mit dem Lift, Bike-Hotels, GPS-Tourenportal und traumhaften Routen vor gigantischer Dolomiten-Kulisse einen Bikeurlaub vom Feinsten. Seit vergangenem Jahr ist die Region um einen Geheimtipp reicher: Den „Carezza Trail“, der sich von der Bergstation der Welschnofener Kabinenbahn über 4,4 Kilometer mitten durch das wilde Nigertal schlängelt. Jetzt kommt ein weiteres Highlight hinzu: Ab Juli kann man im nagelneuen Trainingspark mit Pumptrack, Jumpline und einer Menge weiterer Elemente an seiner Technik feilen und das neue Können direkt nebenan auf dem „Carezza Trail“ einsetzen. Bergauf geht´s dabei nach Herzenslust mit der Kabinenbahn-Tageskarte für Biker; Erwachsene zahlen 22 Euro, Jugendliche (zwischen 14 und 18 Jahren) 18 Euro und Kinder (von 6 bis 14 Jahren) 13 Euro. www.eggental.com

Im neuen Trainingspark an der Bergstation der Kabinenbahn Welschnofen mit grandioser Aussicht auf Rosengarten und Latemargebirge werden Biker zu wahren Könnern. „Der Park ist speziell für Anfänger konzipiert und auch Kinder können hier ihre Fahrtechnik trainieren“, erklärt Philipp Erschbaumer von der Firma „T&B Factory“, der für die Planung und Umsetzung der Anlage zuständig ist. „Hier kann jeder üben, ob individuell, als ganze Familie oder mit Guides in der größeren Gruppe. Besonders interessant sind die angelegten Spitzkehren und der große Pumptrack ist mit attraktiven Merkmalen ausgestattet.“ Wer diese und weitere Elemente wie Kurven, Stufen und Hindernisse zum Erlernen des Bunnyhops meistert, ist bestens gewappnet.

Gleich nebenan führt nämlich seit letztem Jahr der „Carezza Trail“ durch ein idyllisches kleines Tal zurück nach Welschnofen. Von der Frommer Alm am Fuße des Rosengartens auf 1740 Metern bietet er über etwa 4,4 Kilometer alles was das Bikerherz begehrt: Etwa 550 Höhenmeter geht es bergab, mit einem durchschnittlichen Gefälle von ca. 11 Prozent, auf bis zu 70 Meter langen Northshores und mehr als 45 Anliegern und Steilkurven. „Durch die diesjährige Verlängerung des Trails um weitere 800 Meter sind vor allem einige interessante Sprünge dazu gekommen“, so Erschbaumer. Und auch hier gilt: Der Trail ist nicht nur für Profis befahrbar.

Damit wird das Eggental wieder einmal seinem Motto gerecht: Viel Fahrspaß in allen Schwierigkeitsgebieten. Vom Anstieg im alpinen Gelände bis zur kinderfreundlichen Umrundung des Latemargebirges finden alle Mountainbiker hier ihre Traumtour. Dabei macht nicht nur die landschaftlich einmalige Lage inmitten des Unesco-Welterbes der Dolomiten das Biken zum besonderen Erlebnis, auch die perfekten Rahmenbedingungen wie Bike-Hotels in allen Kategorien, Verleihstellen, Biketaxis und kundige Guides tragen dazu bei. So werden Klassiker wie die Latemarumrundung zur Traumtour für alle, die dem mächtigen Gebirgsstock mit dem Mountainbike ganz nahe kommen möchten. Entweder als sportliche Herausforderung oder für Einsteiger und Familien mit Kindern – sie fahren die Runde im Uhrzeigersinn, wo sie dank Bahnunterstützung ohne große Anstiege als Ganztagestour bewältigt werden kann.

Tipp
Mit der Mountainbike Card kann man an einem Tag die Lifte Kabinenbahn Welschnofen, Kabinenbahn Predazzo und Sessellift Gardone für je eine Auffahrt nutzen. Somit brauchen Mountainbiker für die Latemar-Umrundung nur eine einzige Tageskarte. Erwachsene zahlen 17 Euro, Kinder von 8 – 16 Jahren 8 Euro, Kinder bis zu 8 Jahren sind kostenlos (Transport Mountainbikes inklusive).

Über das Eggental
Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Weitere Infos: Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com

Im Eggental treffen italienische Lebensart und alpines Flair aufeinander. Ob beim Wandern oder Klettern, beim Skifahren oder Langlaufen: Das ganze Jahr über genießen Urlauber im Angesicht des Unesco-Weltnaturerbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv „La dolce vita“. Die drei Gemeinden des Eggentals, das nur 20 Kilometer von Südtirols Landeshauptstadt Bozen entfernt liegt, gehören zur Vereinigung der „Alpine Pearls“ und haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. Es gibt zahlreiche sanft-mobile Angebote, Urlauber können ihrem Auto getrost eine Pause gönnen. www.eggental.com

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bikespass-abseits-des-rummels-der-carezza-trail-mit-neuem-trainingspark/

Eggentaler Balancewochen: Sich selbst finden in Südtirol

Vom 4. Juni bis 2. Juli lockt das neue Entspannungs-Programm mit einzigartigen Naturerlebnissen ins Unesco-Welterbe der Dolomiten

Eggentaler Balancewochen: Sich selbst finden in Südtirol

Zur Ruhe kommen vor traumhafter Bergkulisse mit den Eggentaler Balancewochen. (Bildquelle: Eggental Tourismus)

Spirituelle Reinigung in der Schwitzhütte erfahren, die Natur bei der „Sinnes-Wanderung“ mit dem ganzen Körper spüren, den eigenen Rhythmus im freien Tanz finden: Das Angebot des Balance-Programms „Sagenhafte Dolomiten – Neue Wege zu Dir selbst“, das erstmals diesen Sommer im Südtiroler Eggental stattfindet, ist prall gefüllt mit besonderen Momenten in imposanter Bergkulisse. Neben wöchentlichen Angeboten für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren runden Vorträge über das Gleichgewicht von Körper und Seele sowie Veranstaltungs-Highlights wie eine theatralische Wanderung mit musikalischem Ausklang am 25. Juni das Angebot ab. Ein Balance-Urlaub mit Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel kostet ab 375 Euro. www.eggental.com/balance

Auf das Grün der Bäume konzentrieren. Den Wind im Gesicht spüren. Den rauen Fels ertasten. Wenn Entspannungstrainerin Ursula Thaler mit ihrer Gruppe zur „Sinnes-Wanderung“ aufbricht, geht es nicht nur um körperliche Betätigung, sondern vor allem darum, die Natur und die unterschiedlichen Eindrücke zu genießen. Davon gibt es im Südtiroler Eggental, das nahe Bozen mit sieben Bilderbuchdörfern im Unesco-Welterbe der Dolomiten liegt, reichlich. Wenn im Tal schon längst Sommer ist, steht hier oben der Frühling noch in voller Blüte.

Die „Sinnes-Wanderung“, eine von acht Programmpunkten des neuen Balance-Angebots, bietet bewusst Gegensätze: viel Grün im Waldgebiet, die kargen Felsen des mächtigen Latemar-Gebirgsstocks, ein Plateau, von dem der Blick über das ganze Eggental streift. „Indem ich die Sinne Sehen, Hören, Tasten, Fühlen und Schmecken hintereinander anspreche, sollen die Gäste wieder lernen, sich auf etwas ganz einzulassen“, erklärt die Trainerin. Achtsamkeit heißt der Fachbegriff für das entspannt im „hier und jetzt“ sein.

Mit Achtsamkeit den Alltagsstress hinter sich lassen und wieder lernen zu entspannen, ist das neue Konzept, das in drei aufeinanderfolgenden Sommern angeboten wird. „Es tut nicht nur den Gästen, sondern uns allen gut, mal wieder die Natur und den eigenen Körper zu spüren“, erklärt Alexander Bisan, Koordinator der Balancewochen. Neben Sinnes-, Kräuter-, Sonnenuntergangs- und Waldwanderungen werden vom 4. Juni bis 2. Juli auch kreative und musikalische Kurse angeboten. Beispielsweise die Erstellung eines „Land-Arts“ – eines persönlichen Kunstwerkes mit natürlichen Materialien aus dem Wald. Wer Musik mag, kann sich unter dem Motto „Tanz dich frei“ seine Lebensfreude zurückholen. Eine besondere Erfahrung ist auch das Ritual in der Schwitzhütte, bei der die Teilnehmer Entspannung, Reinigung und Wohlbefinden erfahren.

Neben den wöchentlichen Angeboten, zu denen auch Vorträge gehören, hat das Balance-Programm drei Veranstaltungs-Highlights: Am 9. Juni können Urlauber die Mystik des Räucherns mit heimischen Kräutern kennen lernen. Räuchern gehört zu den ältesten rituellen Praktiken der Menschheit und hat auch in Südtirol eine lange Tradition. Der 23. Juni steht dann unter dem Motto „Das Leben feiern“. Zur Sommersonnenwende wird der längste Tag mit einem Dankes- und Freudenfest inklusive großem Feuer und Geschichtenerzählen gefeiert. Das abschließende Event der Balancewochen ist am 25. Juni eine theatralische Wanderung mit musikalischem Ausklang: Erst auf über 2000 Meter Höhe wandern und dann in einer natürlichen Konzerthalle mit feinster Akustik mitten im Latemar-Gebirge Musik, Theater und Performance und eine gigantische Naturkulisse genießen.
Balance-Angebote:
Ein Balance-Urlaub mit Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel kostet ab 375 Euro bei einem „short stay“ von Donnerstag bis Sonntag.

Für eine Woche kostet die Pauschale „Sagenhafte Dolomiten – neue Wege zu dir selbst“ 645 Euro pro Person in einem 4-Sterne-Hotel. Sie beinhaltet die Wanderung „Tanz dich frei“, ein Besuch in der Schwitzhütte, kreatives Arbeiten mit Holz, eine Kräuter-Packung in der Schwebeliege mit Heublumen und Wacholder, ein Zirbennocken-Kissen auf dem Zimmer für einen gesunden Schlaf, die Sinneswanderung unter dem Latemar und die Waldwanderung mit der Gestaltung eines „Land-Art“.

Über das Eggental:
Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Weitere Infos: Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com

Im Eggental treffen italienische Lebensart und alpines Flair aufeinander. Ob beim Wandern oder Klettern, beim Skifahren oder Langlaufen: Das ganze Jahr über genießen Urlauber im Angesicht des Unesco-Weltnaturerbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv „La dolce vita“. Die drei Gemeinden des Eggentals, das nur 20 Kilometer von Südtirols Landeshauptstadt Bozen entfernt liegt, gehören zur Vereinigung der „Alpine Pearls“ und haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. Es gibt zahlreiche sanft-mobile Angebote, Urlauber können ihrem Auto getrost eine Pause gönnen. www.eggental.com

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eggentaler-balancewochen-sich-selbst-finden-in-suedtirol/

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher ist Mitglied der Preferred Hotels & Resorts Gruppe

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher ist Mitglied der Preferred Hotels & Resorts Gruppe

München/ Corvara, 29. Februar 2016 – Das Hotel Sassongher ist Mitglied der Preferred Hotels & Resorts Gruppe – die weltweit größte, unabhängige Hotelmarke, mit mehr als 650 Hotels, Resorts, Residenzen und Hotelgruppen in 85 Ländern. Das inhabergeführte Hotel Sassongher in Corvara (Dolomiten) gehört zu der Preferred Hotels & Resorts Lifestyle Kollektion, zu der weltweit erstklassige Hotels zählen, die ihren Gästen unvergessliche Momente bieten. Diese Hotels bieten ein authentisches Reiseerlebnis, aufmerksamen Service und eine regional geprägte Küche als Ausdruck für Kultur und Stil.

Das seit drei Generationen im Familienbesitz befindliche Hotel Sassongher liegt im Herzen Alta Badias auf 1.560 Metern Höhe. 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar und ein Spa-Bereich mit Pool stehen den Gästen im Winter und Sommer zur Verfügung. Großen Wert legen die Inhaber auf eine traditionelle Küche mit modernen Akzenten. Francesco Morini, Neffe der Inhaber und Direktor des Hotels, trieb den Anschluss an die Preferred Hotels & Resorts Gruppe voran: „Als Mitglied einer international agierenden Hotelgruppe erweitern wir unseren Radius bei der Ansprache unserer zukünftigen Gäste aus der ganzen Welt. Das könnten wir aus eigener Kraft nicht so gut.“

Alle Gäste des Hotel Sassongher können sich ab sofort im iPrefer Gästeprogramm anmelden. Für jeden Hotelaufenthalt in mehr als 550 der Preferred Hotels & Resorts erhält der Gast Punkte und Vergünstigungen wie kostenloses Internet und, je nach Belegung, frühen Check-In, späten Check-Out und ein Upgrade. Außerdem können die Punkte in Übernachtungen, Spa-Behandlungen oder für einen Restaurantbesuch eingelöst werden. Je nach Punktekontostand erreicht der Gast den Status „Insider“ oder „Elite“. https://preferredhotels.com/iprefer

Die Preferred Hotels & Resorts Gruppe bietet durch die Nutzung des Markennamens und der weltweiten Ausrichtung strategische Vorteile für Hotelbesitzer und -betreiber sowie Managementfirmen. Die angeschlossenen Hotels profitieren von Verkaufsaktivitäten in den Segmenten Geschäfts- und Individualtourismus, von ganzheitlichen Marketinglösungen, von einem umfangreichen Ertragsmanagement, einer weltweiten Vernetzung durch ein Reservierungssystem, von einer fortschrittlichen Vertriebstechnologie und einer individualisierten Gästebetreuung. Jedes Hotel und Resort muss die Qualitätsansprüche und Servicestandards des Preferred Hotels & Resorts Qualitätssicherungsprogrammes einhalten. Durch ihre fünf internationalen Kollektionen – Legend, LVX, Lifestyle, Connect und Preferred Residences – verbindet Preferred Hotels & Resorts anspruchsvolle Reisende mit einzigartigen Reiseerlebnissen der Luxuskategorie, passend für jeden Anlass, Wunsch und Vorliebe.

Für Reservierungen und weitere Informationen über Preferred Hotels & Resorts besuchen Sie www.PreferredHotels.com

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it.

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-fuenf-sterne-hotel-sassongher-ist-mitglied-der-preferred-hotels-resorts-gruppe/

Valentinstag – den Sternen so nah

Dinner for 2 auf 2.500 Metern im „Viel dal Pan“

Valentinstag - den Sternen so nah

München, 22. Januar 2016 – Romantische Stunden zu zweit verspricht der Valentinstag 2016 mit atemberaubendem Blick auf den massiven Sellastock. Statt des Blumenstraußes für die Liebste wird es am 14. Februar 2016 vielleicht ein Strauß aus Schneekristallen, dann nämlich, wenn Verliebte die Porta Vescovo Seilbahn besteigen, um zum kleinsten und höchstgelegenen Gourmetrestaurant der Dolomiten auf 2.500 Metern zu gelangen. Das „Viel dal Pan“, tagsüber Treffpunkt skifahrender Gourmets, wird ab 19.00 Uhr Treffpunkt der Pärchen.

Chef Ivan Matarese und sein Team servieren ein Vier-Gänge-Menue mit süßem Abschluss „Hot Love“. Ab 19.00 Uhr bringt die Porta Vescovo Seilbahn die Gäste im 20-Minuten-Takt dem Sternenhimmel näher. Die letzte Talfahrt findet um 24.00 Uhr statt. Preis: 75 Euro pro Person, inklusive Berg- und Talfahrt, Aperitif und Abendessen. Reservierung und Shuttles unter +39 0436 79472 oder +39 335 6306696.

Über „Viel dal Pan“
Ivan Matarese, der aus Neapel stammende Chef des „Viel dal Pan“ und des neuen Bistros, verwendet in seiner Küche ausschließlich saisonale und regionale Produkte. Matarese kocht traditionelle Gerichte mit viel Kreativität und verwendet ausschließlich frische und naturbelassene Zutaten. Die Pasta und das Brot sind hausgemacht und seine Lieferanten für Fisch und Fleisch kennt der Neapolitaner persönlich und verbürgt sich für die Qualität ihrer Ware. Für die Skifahrer, die möglichst schnell wieder auf die Piste zurück wollen, offeriert Matarese außerdem ein „38-Minuten-Menü“. Das kleine Restaurant „Viel dal Pan“ mit zehn Tischen ist täglich von 11.00 bis 14.30 Uhr geöffnet. Nur am Mittwoch wird eine Ausnahme gemacht, da öffnet das „Viel dal Pan“ für sein Dinner unter dem Sternenhimmel.

Das Skigebiet Porta Vescovo Dolomiti Resort erstreckt sich entlang der Sella Ronda im UNESCO Weltnaturerbe der Dolomiten und ist im Privatbesitz der Familie Gorza. Von der Talstation in Arabba erreichen Skifahrer die elf Skipisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Neben den Pisten, die für Anfänger, alte Skihasen und für Profis jeweils die passenden Strecken bieten, befinden sich drei unterschiedliche Restaurants im Skigebiet. Das \“Rifugio Luigi Gorza\“ ist eine stilvolle Berghütte, die mit frisch zubereiteten italienischen Klassikern verwöhnt. Das Cesa da Fuoch ist der ideale Ort, um zu frühstücken und einen Aperitif zu genießen. Für Feinschmecker bietet das \“Viel dal Pan\“ den richtigen Rahmen – sowohl der Ausblick auf den Sellastock und auf den Dolomitengletscher Marmolada als auch die kulinarischen Köstlichkeiten des Chefkochs Ivan Matarese zeichnen das höchstgelegene Gourmetrestaurant der Sella Ronda aus. Wintersaison 2015/2016: vom 5. Dezember bis 10. April. Weitere Informationen unter: www.dolomitiportavescovo.it

Firmenkontakt
Porta Vescovo Dolomiti Resort
Sieglinde Sülzenfuhs
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
prcogermany@prco.com
www.dolomitiportavescovo.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Sieglinde Sülzenfuhs
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
ssuelzenfuhs@prco.com
http://de.prco.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/valentinstag-den-sternen-so-nah/

Obereggens Schnee ist Gold wert: Skifahren beim Testsieger

Das Südtiroler Ski Center Latemar-Obereggen startet mit vielen Auszeichnungen und Neuerungen am 27. November in die Winter-Saison – gleichbleibend ist die gute Schneequalität

Obereggens Schnee ist Gold wert: Skifahren beim Testsieger

Traumhafte Bedingungen beim Testsieger in der Kategorie „Pistenpflege“. (Bildquelle: Foto: Eggental Tourismus)

Führendes Skigebiet bis 60 Kilometer Pisten. Testsieger in der Kategorie „Pistenpflege“. Pistengütesiegel in Doppelgold. Das Ski Center Latemar-Obereggen bekommt jede Saison von internationalen Testportalen wie „skiresort.de“ und „Skiareatest“ Topnoten. Dafür sorgen anspruchsvolle Abfahrten, Traumcarving-Pisten und eine sehr gute Schneequalität. Dazu gibt es zum Saison-Auftakt am 27. November neue Angebote für Jugendliche und Funfahrer. Willkommen beim Testsieger.

Das Ski Center Latemar-Obereggen (1550 m – 2500 m, www.obereggen.com ) sammelt Preise wie andere Briefmarken. Mehrere internationale Testportale haben das Skigebiet erneut für seine perfekte Pistenpflege ausgezeichnet. Doch das ist für Direktor Siegfried Pichler kein Grund, sich auszuruhen: „Wir investieren weiter in technische Beschneiung und nehmen in dieser Wintersaison 16 neue Schnee-Erzeuger in Betrieb.“ Mit nahezu 200 Maschinen verfügen Obereggen und das Ski Center Latemar damit über eine der leistungsstärksten und energieeffizientesten Anlagen des südlichen Alpenraums. Der Kompaktschnee wird zu 100 Prozent aus nachhaltiger Südtiroler Wasserkraft produziert und garantiert somit Skivergnügen von Dezember bis April.

In Obereggen wird generell viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Nicht nur der gesamte Ort wird mit erneuerbaren Energieträgern beheizt, auch der Strom für Seilbahnen und Beschneiungsanlagen ist grün. Insgesamt sind es 18 hochmoderne Aufstiegsanlagen mit einer Beförderungskapazität von knapp 36.000 Personen pro Stunde, die Wintersportler bis hinauf auf 2500 Meter bringen. Die 48 Luxus-Pistenkilometer führen bis in die Skizentren von Pampeago und Predazzo. Im Ganzen stehen in den benachbarten Skigebieten des Val die Fiemme 100 Kilometer Pisten mit demselben Skipass zur Verfügung.

Wem der Sinn nach anspruchsvollen Abfahrten und Traumcarving-Pisten steht, der ist hier also im wahrsten Sinne goldrichtig. Aktive Skifahrer finden ihr Glück auf einer der vielen Sportabfahrten – zum Beispiel auf der legendären Oberholzpiste, auf der sich alljährlich im Dezember die Slalomelite beim Europacup der Herren tummelt. Von über 2000 Metern geht es knapp drei Kilometer lang rasant ins Tal. Snowboarder und Freestyler schwärmen vom großen Snowpark, der mit Halfpipe und Boardercrossstrecke abwechslungsreiche Trick- und Jump-Möglichkeiten bietet und täglich von Profis frisch geshapt wird. In diesem Jahr können sich alle Funfahrer auf neue Strukturen freuen und noch früher als bisher in die Saison starten.

Ebenfalls neu: Der „Aktiv-Nachmittag“ für Jugendliche. Ab Mitte Januar können Kids ab acht Jahren von Montag bis Donnerstag zwischen 14.30 und 16.30 Uhr in Begleitung eines Skilehrers über die Pisten sausen. Während die Kinder professionell betreut werden, ziehen die Eltern unbeschwert ihre Schwünge. Das Angebot gibt es für fortgeschrittene Fahrer mit Ausnahme von Fasching und Ostern für 10 Euro. Doch damit nicht genug: Dank des neuen Nightparks und mit Flutlicht beleuchteten Abfahrten geht der Pistenzauber drei Mal wöchentlich bis spät abends weiter. Wie viel Pistenkilometer und Höhenmeter man insgesamt geschafft hat, zeigt das neue Perfomance Check Terminal, an dem die Tagesleistung kostenlos ausgedruckt wird.

Pauschalen-Tipps
Obereggen for ski experts
28.11.-20.12.2015, 7.-30.1.2016 und 20.3.-10.4.2016: 6-Tages-Skipass Fiemme-Obereggen sowie Profi-Skiausrüstung (5- Sterne-Skier) beim Skiverleih Siegfried, ein kostenloser Skitest mit neuem Salomon-Material und im März als erstes auf die Oberholz-Piste ab 7 Uhr mit dem „Be the first“-Angebot. Das alles ab 777 Euro pro Person. Das Angebot kann auch von Do-So oder von So-Do gebucht werden. Inklusivleistungen: 3-Tages-Skipass, 3-Tages-Profi-Skiausrüstung, Salomon-Test + „Be the first“.

Obereggen for families
28.11.-20.12.2015, 7.-30.1.2016. und 20.3.-10.4.2016: 6-Tages-Skipass Fiemme-Obereggen, kostenloser Skipass für Kinder unter 8 Jahren, 6-Tages-Verleih von Skier, Skischuhe, Skistöcke und Helm für Kinder beim Skiverleih Siegfried, 5-Tages-Gruppenskikurs für Kinder (14 Stunden) mit einem Skilehrer der Skischule Obereggen, einen Tag eine kostenlose Rodel ausleihen beim Skiverleih Siegfried, freier Wocheneintritt im „Brunoland“. Das alles gibt es beim Familien-Angebot ab 1.943 Euro. Das Angebot kann auch von Do-So oder von So-Do gebucht werden mit folgenden Inklusivleistungen: 3-Tages-Skipass, 3-Tages-Skiausrüstung für Kinder, 3-Tages-Skibegleitung für die ganze Familie (2 Stunden Skilehrer pro Tag), kostenloser Rodeltag, Brunoland-Eintritt.

Über das Eggental
Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. In den Bilderbuchdörfern treffen italienische Lebensart und alpines Flair aufeinander. Skifahrer haben im Angesicht des Unesco-Welterbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv zwei einzigartige Skigebiete zur Auswahl. Das Ski Center Latemar-Obereggen, das mit dem Fiemme-Tal verbunden ist und auf über 100 gemeinsame Pistenkilometer kommt, ist der ideale Urlaubsort für aktive Skifahrer. Das Skigebiet Carezza positioniert sich als perfekter Ort für Familien. Hier gibt es inklusive der Verbindung ins Fassatal insgesamt 154 Abfahrts-Kilometer. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. In beiden Skigebieten kommt der Strom für Lift- und Beschneiungsanlagen von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 13 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche. Wer mag, quartiert sich direkt am Pistenrand ein.

Weitere Infos
Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com

Im Eggental treffen italienische Lebensart und alpines Flair aufeinander. Ob beim Wandern oder Klettern, beim Skifahren oder Langlaufen: Das ganze Jahr über genießen Urlauber im Angesicht des Unesco-Weltnaturerbes der Dolomiten mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv \\\\\\\“La dolce vita\\\\\\\“. Die drei Gemeinden des Eggentals, das nur 20 Kilometer von Südtirols Landeshauptstadt Bozen entfernt liegt, gehören zur Vereinigung der \\\\\\\“Alpine Pearls\\\\\\\“ und haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. Es gibt zahlreiche sanft-mobile Angebote, Urlauber können ihrem Auto getrost eine Pause gönnen. www.eggental.com

Firmenkontakt
Eggental Tourismus
Helene Thaler
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen
0039/0471/619500
info@eggental.com
http://www.eggental.com

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/obereggens-schnee-ist-gold-wert-skifahren-beim-testsieger/