Schlagwort: Dittmeier

Dittmeier feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Im Dienst von Busunternehmen mit fairen und transparenten Versicherungsleistungen

Dittmeier feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Thomas Dittmeier ist Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Nachdem Thomas Dittmeier mit seinem selbstständigen Versicherungsbüro für Omnibusbetriebe erste Erfolge verzeichnet hatte, gründetet er am 5. Juni 1992 die heute bestehende Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Ich freue mich über den außerordentlich erfolgreichen Verlauf der Unternehmensgeschichte seit der Gründung vor 25 Jahre“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Von Beginn an habe ich mich auf Versicherungen für Omnibusbetriebe spezialisiert und zählte 1996 nach nur vier Jahren bereits 100 Busbetriebe zum Kundenstamm.“

Das Wachstum hielt stetig an, 2008 vertrat Dittmeier die Interessen von inzwischen über 500 Busunternehmen bundesweit. Heute profitieren über 800 Busbetriebe von der Expertise von Thomas Dittmeier und seinem Team von 43 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mehr als 10.000 Busse versichert der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit jeweils individuell angepassten Versicherungen. Dittmeier hat mittlerweile 100.000 Schäden von Busbetrieben reguliert. „Mehr Erfahrung in der Schadenregulierung für Busse hat kein anderes von Versicherungen unabhängiges Büro“, ergänzt Thomas Dittmeier. „Besonders freut mich die Qualitätsbestätigung durch viele Landesverbände des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo), die uns empfehlen.“ Ein persönlicher Meilenstein für Thomas Dittmeier ist das zusammen mit Matthias Westerholt und Ulrike Hinrichs 2002 im Verlag Heinrich Vogel erschienene Buch „Reiserecht für Omnibusunternehmer“.

Umfangreiches Versicherungsangebot für individuelle Anforderungen

Thomas Dittmeier erklärt sich den großartigen Erfolg seines Unternehmens vor allem damit, dass er gemeinsam mit seinem Team stets aktiv und innovativ in die Zukunft gedacht hat, um Busunternehmen stets umfassend, fair und transparent zu unterstützen. Dazu gehörte bereits 1998 eine neuartige Omnibus-Komplett-Versicherung, die die wesentlichen Risiken eines Omnibusbetriebs in einer einzigen Police zusammenfasst. Als einziger Versicherungsmakler bietet Dittmeier die vier wichtigsten Kfz-Versicherungsmodelle Klassisch, Umlage, Fuhrparkversicherung und Verlaufsrabatt an und vergleicht sie neutral. Die Busbrand-Neuwert-Versicherung stellt erweiterte Versicherungslösungen bereit, um den existenziellen Schaden für Busbetriebe nach Bränden zu verhindern. Mit Assistanceleistungen und einer speziellen Krisenversicherung leistet Dittmeier zudem unverzichtbare Hilfe und schützt Busbetriebe vor existenzgefährdenden Unfallfolgen.

Im Interesse seiner Kunden setzt Dittmeier außerdem auf aktives Schadensmanagement, um die Schadenhöhe möglichst gering zu halten, damit die Versicherungsbeiträge des Busbetriebs langfristig stabil bleiben und der Omnibusbetrieb hohe Rückzahlungen erhält. Als von der Versicherung unabhängiger Makler verhandelt Dittmeier auf Augenhöhe mit den Versicherungen faire Reserven für Busbetriebe aus. Diese profitieren auch von der Durchsetzungsstärke: Dittmeier ist der mit Abstand größte Busversicherungsmakler Deutschlands und bündelt zig Millionen Versicherungsprämien. Damit erreicht er, dass die Kunden angemessen entschädigt werden. Als weiteren besonderen Service bietet Dittmeier das Dittmeier-Dekra-Fahrsicherheitstraining an. Dazu ermitteln und analysieren sie gemeinsam auffällige Schadenschwerpunkte und Schadenursachen, sowie häufig in Unfälle verwickelte Fahrer und passen die individuelle Schulung in Theorie und Praxis darauf an.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 43 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dittmeier-feiert-25-jaehriges-firmenjubilaeum/

Für die noch junge Reisesaison 2017: Busdieben keine Chance geben

Dittmeier informiert, wie Busunternehmen Busdiebstähle wirkungsvoll vermeiden können

Für die noch junge Reisesaison 2017: Busdieben keine Chance geben

Dittmeier gibt Tipps, um Busdiebstähle zu vermeiden

– Gefahr für Busdiebstähle weiterhin hoch
– In Bussen verbaute elektronische Wegfahrsperren und GPS-Ortungssysteme der herkömmlichen Art leider oft wirkungslos
– Dittmeier gibt Tipps für wirksame Diebstahl-Prävention

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – informiert, dass auch für die noch junge Reisesaison 2017 unverändert vor Busdiebstählen gewarnt werden muss. Die Hotspots haben sich nicht verändert: Große europäische Metropolen wie Paris, Wien, Rom oder Brüssel und beliebte Reiseziele wie die Regionen Gardasee und Toskana stehen im Fokus der Busdiebe. Ferner wurden auch 2016 wieder Omnibusse von Betriebshöfen deutscher Busunternehmen entwendet. Erst am 30. März 2017 wurde ein erst ein Jahr alter S 516 HD vom Betriebshof eines Hannoveraner Busbetriebs gestohlen. Dass der Bus drei Wochen später in Holland umlackiert sichergestellt wurde, war reiner Zufall. Zudem wurden in Italien 2017 bereits 12 Busse gestohlen.

Wirksam vorbeugen

Für eine wirksame Prävention empfiehlt Dittmeier, dass die Busunternehmen ihre Fahrzeuge selbst bestmöglich schützen. Die in den Bussen verbauten elektronischen Wegfahrsperren müssen laut Dittmeier leider als wirkungslos betrachtet werden. Auch GPS-Ortungssysteme der herkömmlichen Art schalten Diebe oft mit Stör-Sendern (GPS-Blockern) aus. Eine Alternative sind versteckt angebrachte Schalter zur Unterbrechung der Startelektronik bzw. der Kraftstoffzufuhr. Zu beachten sind dabei unbedingt etwaige Sicherheitsweise des Fahrzeugherstellers. „Außerdem empfiehlt es sich, möglichst bewachte Parkplätze zu nutzen und zusätzlich den Bus durch beispielsweise einen PKW ganz eng einparken zu lassen“, erläutert Florian Wäsch, Spezialist für Busdiebstähle bei der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Dies sollte die Diebe abschrecken, da nach unserer Erfahrung die Diebe möglichst kein Aufsehen erregen wollen und somit kaum ein PKW weggeschoben werden wird.“

Besonders wirksames Orten

Darüber hinaus bietet Dittmeier mit dem Ortungssystem D-Loc 2.0 den Dieben die Stirn. Die revolutionäre Technik bietet einen wirkungsvollen Schutz, indem sie GSM-, GPS und RF-Technologie kombiniert. Das D-Loc 2.0 von Dittmeier ist eine kleine, kabellose Box und lässt sich an vielen Stellen verstecken, weil sie bis zu sechs Jahre ohne Stromversorgung läuft. Ohne Festeinbau ist das Gerät sehr flexibel einsetzbar. Das macht es sicherer als andere Kfz-Diebstahlsicherungen. Umfassenden Schutz gewährleistet ein europaweit tätiges Ermittlernetz, das auf Fahrzeugkriminalität spezialisiert ist. Als passives Ortungsgerät mit drei Sendern erschwert es zudem die Manipulation und kann von Tätern mit GSM-Findern nicht entdeckt werden. Busunternehmen können ihre Fahrzeuge damit selbst lokalisieren und bei Diebstahl sicherstellen lassen. Die Genauigkeit des GPS ist hoch und die RF-Technologie ermöglicht sogar innerhalb von Gebäuden und Containern zusätzlich metergenaue Ortung. Die Diebstahlsicherung sendet eine Position am Tag und zwar ganze acht Jahre lang.

Der Ablauf im Fall eines Diebstahls

Sobald der Busfahrer den Diebstahl bemerkt, meldet er diesen an die Dittmeier-Hotline (Telefon +49 700 10 20 40 50), um das Sendeintervall zu erhöhen. Lässt sich das Fahrzeug nicht sofort auffinden, aktiviert Dittmeier die integrierte RF- und GPS-Technik, um das Fahrzeug metergenau zu orten. Dittmeier informiert auch unmittelbar das europaweit tätige Ermittlernetz.

Europaweite Reichweite

Die abgedeckten EU-Länder sind: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz, England und Gibraltar. Weitere Länder sind auf Anfrage möglich.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit rund 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fuer-die-noch-junge-reisesaison-2017-busdieben-keine-chance-geben/

Mitnahme von E-Scootern in Linienbussen

Dittmeier informiert zum Urteil vom Landgericht Kiel

Mitnahme von E-Scootern in Linienbussen

Thomas Dittmeier ist Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – informiert, dass das Landgericht Kiel zugunsten des dortigen Busunternehmens entschieden hat, auch künftig keine E-Scooter mitnehmen zu müssen. Dazu zitiert Dittmeier aus der Urteilsbegründung vom 28.05.2016: Zwar sei eine barrierefreie Mobilität für Behinderte grundsätzlich notwendig, jedoch hat das LG Kiel in der Ablehnung des auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gerichteten Antrags die Unfallgefahr mit dem Transport eines E-Scooters in den Vordergrund gestellt. Das Verkehrsunternehmen hat alternativ eine Mitnahme angeboten, wenn die Mitnahme beantragt und genehmigt wird; wenn der E-Scooter nicht versicherungspflichtig ist; wenn Hersteller/Vertriebspartner bescheinigen, dass der entsprechende Typ bauartbedingt hinsichtlich der Standstabilität einem E-Rollstuhl herkömmlicher Bauweise gleichkommt; wenn ein Arzt die Notwendigkeit der Benutzung eines E-Scooters bescheinigt und er eine Gesamtlänge von 1,20 Meter nicht überschreitet. Zudem wurde eine Taxibeförderung ersatzweise angeboten. Der Kläger war der Meinung, dass die Weigerung der Beklagten, E-Scooter in den Bussen allgemein zu transportieren, Fahrgästen mit E-Scootern gegenüber anderen Fahrgästen benachteilige. Das Gericht wollte dem nicht folgen. Es wurde auf die vielfältigen Gefahren der Mitnahme von E-Scootern wie Stand- und Kippsicherheit ausführlich eingegangen, sodass sich nach Ansicht des Gerichts eine erhebliche Gefährdung der Fahrgäste gegeben ist.

Gegen dieses Urteil haben die Kläger beim OLG Schleswig inzwischen Berufung eingelegt. Das letzte Wort ist noch also noch nicht gesprochen.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit rund 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mitnahme-von-e-scootern-in-linienbussen/

Omnibus-Kfz-PLUS von Dittmeier

Dittmeier weitet Versicherungsschutz auf Risiken wie Unterschlagung, Großschaden, Bergung und mittelbaren Blitzeinschlag aus

Omnibus-Kfz-PLUS von Dittmeier

Thomas Dittmeier ist Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

* Dittmeier sichert Busunternehmen mit Omnibus-Kfz-PLUS jetzt noch umfassender ab
* Versicherungsschutz erweitert für Risiken, die gewöhnlich nicht versichert sind: Unterschlagung, Großschaden/Krise, Bergung/Abschleppen und mittelbarer Blitzeinschlag

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – erweitert mit Omnibus-Kfz-PLUS den Versicherungsschutz auf Risiken, die üblicherweise nicht versichert sind: Unterschlagung, Großschaden/Krise, Bergung/Abschleppen und mittelbarer Blitzeinschlag. „Unabhängig davon, ob die Omnibusse über uns bei Allianz, HDI-Gerling, HDNA, Kravag/R+V, Signal-Iduna/VdK, Berkley, Versicherungskammer Bayern oder ERGO versichert sind, bieten wir den Busunternehmen exklusiv über Dittmeier den erweiterten Versicherungsschutz, der bisher von keiner Versicherung in dieser Form angeboten wird“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH.

Risiko: Unterschlagung

Die Kfz-Kaskoversicherung schützt nicht gegen jede beliebige Art von Schäden. So ist zum Beispiel Diebstahl versichert, Unterschlagung jedoch nicht. Der neuartige Versicherungsschutz von Dittmeier bietet ab sofort eine gute Absicherung für wichtige Bereiche der Unterschlagung. Unterschlagung durch Mitarbeiter, Abschleppdienste und Reparaturfirmen (besonders im Ausland) ist für alle über Dittmeier versicherten Busse automatisch ohne Mehrkosten mitversichert.

Risiko: Großschaden und Krise

Sind Fahrgäste im Linien- oder Reiseverkehr von einem Krisenfall wie einem schlimmen Unfall, Unglück oder einer Naturkatastrophe mit unvorhersehbaren Folgen betroffen, stehen Busunternehmer oder Reiseveranstalter im Fokus. Für das Krisenmanagement sind Profis gefragt. Notrufzentralen, Rettungsdienste, Versicherungen, psychologische Betreuung und Medieninformationen müssen koordiniert werden. Dabei stellt sich die Frage, wer- neben allen menschlichen Aspekten – die Kosten trägt. Der einzigartige Versicherungsschutz von Dittmeier bietet hier automatisch folgende Leistungen: Krisen-PR, Telefon-Hotline, Telefonservice aktiv, Assistance.

Risiko: Bergen und Abschleppen

Das Bergen und Abschleppen eines Busses nach einem größeren Busunfall sind meist nur unzureichend versichert, denn die Entschädigung der Versicherung ist auf den Wiederbeschaffungswert begrenzt. Im Falle eines Totalschadens bleiben Busbetriebe daher oft auf den Kosten für das Abschleppen und Bergen sitzen. Abhilfe schafft hier die Sonderleistung von Dittmeier. Jeder Dittmeier-Bus-Kunde hat dieses Leistungsversprechen. Voraussetzung ist lediglich eine bestehende Kfz-Vollkaskoversicherung über Dittmeier, unabhängig bei welcher Versicherung.

Risiko: Mittelbarer Blitzeinschlag

Ein Blitzschlag im Sinne der Versicherungsbedingungen liegt nur dann vor, wenn der Blitz unmittelbar den Bus beschädigt. Wird er dagegen nur mittelbar übertragen, wie beispielsweise durch Einschlag ins Erdreich und überträgt sich dann auf die Elektrik des Busses und zerstört diese, leistet die Versicherung nicht. Über die Sonderlösung von Dittmeier sind nun auch solche Schäden versichert.

Diese Kurzdarstellung stellt auszugsweise die versicherten Leistungen dar. Die genauen Inhalte regelt ein Rahmenvertrag, den Dittmeier für alle seine Kunden abgeschlossen hat.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit rund 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/omnibus-kfz-plus-von-dittmeier/

Kfz-Versicherungsvergleich für Omnibusse noch im Oktober anfordern

Dittmeier rät, drohende Beitragserhöhungen nicht vorschnell zu akzeptieren

Kfz-Versicherungsvergleich für Omnibusse noch im Oktober anfordern

Oliver Guth ist Prokurist der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

* Um 3 bis 6 Prozent steigende Versicherungsbeiträge sind ab Januar 2017 zu erwarten.
* Dittmeier rät zur Vorsorge: am besten bereits jetzt Vergleichsangebote anfordern
* Langfristig wirkungsvoll ist das Reduzieren der Schadenskosten durch beispielsweise Fahrerschulungen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – warnt vor erneut steigenden Versicherungsbeiträgen ab 1. Januar 2017. „Es ist damit zu rechnen, dass die meisten Versicherungen die Versicherungsbeiträge für Omnibusse zum Jahreswechsel um 3 bis 6 Prozent erhöhen werden“, informiert Oliver Guth, Prokurist der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Wer dazu noch eine negative Schadensquote hatte, muss wie in den letzten Jahren schon mit Aufschlägen von einem Drittel und mehr rechnen.“

Was tun? Oliver Guth rät: „Vergleichsangebote anfordern. Damit bekommt der Kunde ein Gespür für den Marktpreis. Busbetriebe sollten nicht bis Ende November warten, sondern schon jetzt den Markt testen.“

Wichtiger denn je: Schadenskosten reduzieren

Es gilt nach wie vor die bewährte Weisheit: je weniger Schäden, desto günstiger der Versicherungsbeitrag. Deshalb gibt Dittmeier Busbetrieben folgende zwei Tipps: Sie sollten immer Reserven für offene Schadensfälle mit der Versicherung besprechen und auf eine Absenkung hinwirken. Zusätzlich ist es ratsam, auffällige Fahrer hinsichtlich ihrer Unfallschwerpunkte zu schulen. Für den zweiten Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten wie beispielsweise das spezielle Dekra-Dittmeier-Fahrertraining. Dabei ist gar nicht nötig, das ganze Fahrpersonal zu schulen. Oliver Guth bezeichnet dieses Training als die beste Investition, die ein Busbetrieb tätigen kann: „Einen Großschaden hat meist der Fahrer, der vorher schon durch mehrere kleinere Unfälle auffällig war.“ Dittmeier hat zudem gerade erst im Herbst 2016 erreicht, dass die Versicherungen die Schulung unfallauffälliger Fahrer mit 70 Euro je Fahrer bezuschussen.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit rund 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kfz-versicherungsvergleich-fuer-omnibusse-noch-im-oktober-anfordern/

Schutz für Busbetriebe vor Mitarbeiterkriminalität

Dittmeier empfiehlt Vertrauensschadensversicherung als Absicherung bei Vermögensschäden

Schutz für Busbetriebe vor Mitarbeiterkriminalität

Thorsten Hebling ist Kundenbetreuer bei Dittmeier Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen

* Busbetriebe sichern sich meist nicht gegen kriminelle Schäden durch Mitarbeiter ab.
* Eine Vertrauensschadenversicherung schützt Busunternehmen vor Vermögensschäden, die durch kriminelle Handlungen von Mitarbeitern oder von kriminellen Dritten vorsätzlich verursacht werden.

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – empfiehlt Busunternehmen, sich mit einer Vertrauensschadensversicherung gegen Mitarbeiterkriminalität abzusichern. „Insbesondere bei kleinen und mittelständischen Betrieben wird das Problem der Mitarbeiterkriminalität stark unterschätzt, die wenigsten Busbetriebe sind dagegen abgesichert“, warnt Thorsten Hebling, Kundenbetreuer bei Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Doch gerade hier können finanzielle Verluste durch Wirtschaftskriminalität existenzbedrohend sein, da knapp zwei Drittel aller Schadensfälle über 50.000 Euro liegen. Die Lösung ist eine Vertrauensschadensversicherung.“ Diese schützt Busunternehmen vor Vermögensschäden, die durch kriminelle Handlungen von Mitarbeitern oder von kriminellen Dritten vorsätzlich verursacht werden.

Eine Vertrauensschadenversicherung deckt beispielsweise folgende Schadensfälle ab:
* Unterschlagung, Diebstahl, Sabotage durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter
* Verrat von Betriebsgeheimnissen durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter
* Täuschungsschäden durch außenstehende Dritte
* Zielgerichtete Hackerschäden durch außenstehende Dritte

Mögliche Schadensbeispiele, die in der Busbranche passieren könnten, sind etwa das Entnehmen von Geld durch Buchhaltungsfachkräfte oder das Zerstören von Einrichtungen beispielsweise durch Feuer, um Unterschlagungen zu vertuschen. Denkbar sind auch das Stehlen von Gegenständen und der heimliche Weiterverkauf sowie das Ausstellen von Scheinrechnungen.

Weitere Informationen zur Vertrauensschadenversicherung erhalten Interessierte bei Thorsten Hebling unter Tel.: +49 (0) 931. 98 00 70-45 und E-Mail: thorsten.hebling@dittmeier.de.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 9.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schutz-fuer-busbetriebe-vor-mitarbeiterkriminalitaet/

Dittmeier fördert unfallauffällige Busfahrer mit Zuschuss für Fahrertraining

Unfällen vorbeugen und Kosten reduzieren durch gezieltes und individuelles Fahrertraining

Dittmeier fördert unfallauffällige Busfahrer mit Zuschuss für Fahrertraining

Dittmeier-Dekra-Fahrertraining jetzt mit 70 Euro Förderung für unfallauffällige Busfahrer

* Dittmeier-Dekra-Fahrertraining jetzt mit 70 Euro Förderung für unfallauffällige Busfahrer
* Dittmeier und Dekra passen das Busfahrer-Training individuell auf die Busunternehmen und speziell auf schulungsbedürftige Fahrer an.
* Busfahrer-Training hilft Unfälle vermeiden und wirksam Kosten senken

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – unterstützt die Schulung unfallauffälliger Busfahrer ab sofort mit einem Zuschuss von jeweils 70 Euro pro Fahrer. „Wir analysieren ständig die Unfälle von Busfahrern“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Nach unserer Erfahrung verursachen Fahrer, die öfter in Unfälle verwickelt sind, mit großer Wahrscheinlichkeit auch größere Schäden, wenn das Unternehmen keine Maßnahmen ergreift. Die Erfahrung zeigt, dass viele oder kostenintensive Unfälle zwangsläufig zu höheren Versicherungskosten an Bussen führen. Unser Training mit der Dekra-Akademie wirkt hier entgegen, indem in der Vorbereitung auffällige Schadensursachen sowie häufig in Unfälle verwickelte Fahrer ermittelt und die Ergebnisse in das Trainingsprogramm übertragen werden.“

Die Teilnehmer profitieren besonders von dem hohen Praxisanteil, zu dem beispielsweise das Fahren im Realverkehr mit direktem Feedback für den Fahrer gehört. Art und Umfang der zu vermittelnden theoretischen Kenntnisse sowie die Praxisübungen passen Dekra und Dittmeier individuell auf die Busunternehmen und speziell auf schulungsbedürftige Fahrer an. Das Training bindet die Fahrer aktiv ein, es erfordert ihr Mitmachen und Mitdenken. Anhand der auf die Schulung folgenden neuen Schadenauswertungen überprüft Dittmeier anschließend für die Busunternehmen den Erfolg der Maßnahmen. In der Regel sind bessere Schadensverläufe und günstigere Versicherungskosten die Folge. Ein positiver Nebeneffekt ist zudem: weniger Kraftstoffverbrauch und niedrigere Betriebskosten.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 9.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dittmeier-foerdert-unfallauffaellige-busfahrer-mit-zuschuss-fuer-fahrertraining/

Videoaufzeichnung mit SiDi-Recorder von Dittmeier als Beweismittel zugelassen

Dittmeier begrüßt Zivilrechtsurteil über die Zulässigkeit der Verwertung des Unfallvideos eines Busunternehmers

Videoaufzeichnung mit SiDi-Recorder von Dittmeier als Beweismittel zugelassen

Videokamera SiDi-Recorder von Dittmeier kann Schadenkosten deutlich reduzieren

++ Ein neues Zivilrechtsurteil hat mit überzeugender Argumentation des Senats die Zulässigkeit der Verwertung des Unfallvideos eines Busunternehmers zugelassen, LG Traunstein, Urteil vom 01.07.2016, 3 O 1200/15 (noch nicht rechtskräftig).

++ Dittmeiers Filmkamera SiDi-Recorder zeichnet als elektronischer Unfallzeuge anlassbezogen, nicht permanent, die Verkehrssituation vor dem Omnibus auf. Sie filmt den Unfall und dessen Begleitumstände und speichert alle relevanten Informationen wie etwa auch die Geschwindigkeit des Busses.

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – begrüßt das neue Zivilrechtsurteil des Landgerichts Traunstein vom 1. Juli 2016 (3 O 1200/15, noch nicht rechtskräftig), das mit überzeugender Argumentation des Senats die Zulässigkeit der Verwertung des Unfallvideos eines Busunternehmers zugelassen hat. „Das Gericht hat sich dabei ausführlich und in vorbildlicher Weise mit den Fragen des Datenschutzes, Kunst-Urhebergesetzes und des Persönlichkeitsrechts auseinandergesetzt“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen. „Wir wünschen uns, dass sich diese Überzeugung auch im Nachgang zu der Empfehlung des Verkehrsgerichtstages 2016, der Verwendung von anlassbezogenen Videoaufnahmen, durchsetzen wird. Im Fazit wird sich das positiv für Omnibusunternehmen auswirken, da sich die Beweislage insbesondere im Rahmen der Gefährdungshaftung verbessern wird.“

Beweissicherung geht vor

In dem verhandelten Fall war strittig, wer den Unfall verursacht hatte. Angeblich hätte der Bus (Beklagter) rechts geblinkt, worauf der Unfallgegner aus der untergeordneten Straße herausfuhr und es zur Kollision kam. Der im Bus installierte SiDi-Recorder von Dittmeier hatte den Vorgang aufgezeichnet. Das Gericht klärte ab, welche technischen Besonderheiten das Aufnahmegerät beinhaltet. Nach einer ausführlichen Darlegung, dass es sich hierbei nicht um eine klassische „Dash-Cam“ handelt, entschied das Gericht die Aufnahme trotz Zeugen und Sachverständigen zu verwerten. Als Folge wies das Gericht die Klage aufgrund des nachgewiesenen Verschuldens des Klägers ab: Nach kenntnisreicher detaillierter Prüfung des Senats gelangte dieser zur Auffassung, dass aufgrund der technischen Gegebenheiten der anlassbedingten Videoaufzeichnung des ‚SiDi-Recorders‘ bei der gebotenen Abwägung der widerstreitenden Interessen die informelle Selbstbestimmung hinter dem Beweissicherungsinteresse zurücktreten muss.

Spezialkamera zur Aufzeichnung vom Unfallhergang

Der SiDi-Recorder ist eine kleine Spezial-Videokamera, die Dittmeier für die Bedürfnisse von Omnibusunternehmen weiterentwickeln ließ. „Wenn es bei strittigen Unfällen keinen Zeugen gibt, steht meistens Aussage gegen Aussage“, ergänzt Thomas Dittmeier. „Bei Kollisionen mit Pkw, Fußgängern oder auch Radfahrern wird dann oft dem Bus wegen der höheren Betriebsgefahr die Schuld zugesprochen. Um die Abläufe nachvollziehen zu können und damit die Beweislage zu verbessern, empfehlen wir die spezielle Videokamera SiDi-Recorder.“ Die Kamera zeichnet als elektronischer Unfallzeuge automatisch die Verkehrssituation vor dem Omnibus auf. Sie filmt den Unfall und dessen Begleitumstände und speichert alle relevanten Informationen, zum Beispiel auch die Geschwindigkeit des Busses. Die Auswertung kann das Omnibusunternehmen in Einzelbildern oder als Videofilm selbst über einen PC vornehmen. Bei der Entwicklung dieser Spezialkamera für Omnibusse wurden Vorschläge von Busunternehmern aufgegriffen. Die Kamera stellt Dittmeier seinen Kunden zur Verfügung.

Zu den Kosten, die nach einem Unfall auf das Busunternehmen oder seine Versicherung zukommen, gehören unter anderem: Nutzungsausfall, Wertminderung, Gutachterkosten, Anwaltsgebühren, Auslagenpauschalen, Abschleppkosten sowie Mietwagen. Ohne Beweise bleibt der Versicherung meist gar nichts anderes übrig, als diese Kosten zu bezahlen. Technische Maßnahmen wie der SiDi-Recorder können die Schadenkosten deutlich reduzieren.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 9.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/videoaufzeichnung-mit-sidi-recorder-von-dittmeier-als-beweismittel-zugelassen/

Unwetterschäden am Bus und im Busbetrieb: Wann tritt welche Versicherung ein?

Dittmeier rät Busbetrieben zur Überprüfung des Versicherungsschutzes von Busbetriebshöfen und Reisebussen

Unwetterschäden am Bus und im Busbetrieb: Wann tritt welche Versicherung ein?

Thomas Dittmeier ist Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – informiert dazu, welche Versicherung bei Unwetterschäden am Bus und im Busbetrieb eintritt. „Die Auswirkungen des Unwetters vom 29. und 30. Mai 2016 waren verheerend“, bedauert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Während im Osten Deutschlands Hagel an vielen Gebäuden schwere Schäden verursachte, waren im Süden Wasser- und Schlammmassen das große Problem.“ Daher rät Dittmeier Busbetrieben, aus aktuellem Anlass den Versicherungsschutz ihrer Busbetriebshöfe, ihrer privaten Gebäude und besonders ihrer Reisebusse jetzt zu prüfen.

Die Verwüstung des Ortes Braunsbach in Baden-Württemberg (siehe http://www.tagesschau.de/inland/unwetter-403.html ) zeigt besonders deutlich, wie Wasser- und Schlammmassen selbst Bäume mitreisen und an Fahrzeugen und Gebäuden schwere Schäden verursachen. Dittmeier berät daher, worauf Busunternehmen bei ihrem Versicherungsschutz achten sollten.

Gebäudeversicherung

Eine herkömmliche Gebäudeversicherung deckt in der Regel Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm (mindestens Windstärke 8) und Hagel ab. Oftmals sind aber keine Elementarschäden mit beinhaltet. Die Folge: Schäden durch Erdbeben, Lawinen, Erdsenkung und Muren sind dann meist nicht versichert. Deshalb ist es dringend geboten, auch Elementarschäden zu versichern oder noch besser eine so genannte „Allgefahrenversicherung“ zu wählen, auch wenn Hochwasserschäden nicht in jedem Fall versichert werden können. Der Mehrbeitrag für die erweiterte Versicherung hält sich mit maximal 30 Prozent in Grenzen.

Inventarversicherung, Betriebsunterbrechungsversicherung

Mit der Inventar- und Betriebsunterbrechungsversicherung verhält es sich genauso wie mit der Gebäudeversicherung. Deshalb sollten Busbetriebe auch hier eine Elementarschaden- oder noch besser eine „Allgefahrenversicherung“ wählen. Der Beitragszuschlag beträgt hier oft weniger als 20 Prozent. Für den Privatbereich sollte der Busunternehmer seine Hausratversicherung um die Elementarschäden ebenfalls erweitern.

Schäden am Omnibus

Da Reisebusse ständig mobil sind, können sie an allen möglichen Orten an Bergen oder in Tälern abgestellt sein. Deshalb sollte jede Kfz-Versicherung für Busse, aber auch für PKW, Folgendes mitversichert haben: Schäden durch Erdbeben, Lawinen, Muren und Erdsenkung. Als Erdbeben gilt eine naturbedingte, messbare Erschütterung des Erdbodens, Lawinen sind an Berghängen niedergehende Schnee- oder Eismassen. Muren sind Abgänge von Geröll, Schlamm und Gesteinsmassen auch in Verbindung mit Baumgruppen.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 8.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unwetterschaeden-am-bus-und-im-busbetrieb-wann-tritt-welche-versicherung-ein/

Kostenfreie Krisenversicherung für Busunternehmen und Reiseveranstalter

Dittmeier sichert mit ELVIA SOS der Allianz Global Assistance jetzt auch Krisenfälle für seine Kunden kostenfrei ab

Kostenfreie Krisenversicherung für Busunternehmen und Reiseveranstalter

Kostenfreie Krisenversicherung ELVIA SOS für über Dittmeier versicherte Busunternehmen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – bietet ihren Kunden ab sofort mit einer kostenfreien Krisenversicherung Rundum-Unterstützung im Krisenfall. „Reisende können unverschuldet in schwere Unfälle verwickelt oder von einer Katastrophe betroffen werden“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Mit der neuen Krisenversicherung ELVIA SOS der Allianz Global Assistance stehen wir den Busunternehmen jetzt im Krisenfall noch kompetenter als bisher zur Seite. Im Notfall bieten wir schnelle, unbürokratische Hilfe und betreiben Schadensbegrenzung.“ Dittmeier bietet allen Kunden, die ihre Busse über Dittmeier versichert haben, diesen Schutz automatisch und ohne weitere Kosten an. Zu den abgedeckten, touristischen Notfällen gehören Busunglücke, Überfälle, Hotelbrände oder andere Katastrophenfälle mit verletzten oder verstorbenen Kunden. Die Unterstützung erfolgt aktiv und weltweit bei der gesamten Abwicklung. Eine weitere Besonderheit der Dittmeier-Krisenversicherung ist, dass nicht nur Busreisen versichert sind, sondern auch der gesamte Linienverkehr. Selbst bei Flug- und Schiffsreisen greift die Versicherung.

Hilfe in der Krise

Die Allianz Global Assistance unterstützt damit bei Unglücksfällen und Notfallsituationen alle Busunternehmer, die über Dittmeier versichert sind. ELVIA SOS organisiert im Krisenfall beispielsweise die Pressearbeit und übernimmt die Kosten für Pressekonferenzen und Pressemitteilungen, schaltet eine kostenfreie Rufnummer und bearbeitet die Anrufe Angehöriger und der Presse, nimmt aktiv Kontakt zu Angehörigen und Betroffenen auf und organisiert die notwendigen Rückführungsmaßnahmen plus Kostenübernahme für die Angehörigen.

Thomas Dittmeier ergänzt: „Eine Krisenversicherung für Busbetriebe halte ich deshalb für wichtig, weil es im echten Katastrophenfall, wie jetzt erst kürzlich in Spanien geschehen, mit guter Pressearbeit nicht getan ist. Alles was nach einem solchen Katastrophenfall auf den Busunternehmer einstürzt, egal ob sein Busfahrer oder ein Dritter den Unfall verursacht hat, kann er unmöglich selbst bewältigen. Beispielhaft sei hier nur die Rückholung betroffener und nicht betroffener Reisegäste, sowie die telefonische Betreuung der Angehörigen genannt.“

Ein Ablauf für einen Krisenfall als Beispiel:

Schilderung des Falls:
Ein Bus mit einer Schulklasse verunfallt nachts auf dem Weg nach Italien zur Klassenfahrt. Die genaue Ursache ist zunächst unklar. Die Folgen:

-> 1 getötete Person
-> mehrere Schwerverletzte
-> einige Leichtverletzte
-> großes Medieninteresse

Ablauf Krisenfall

1. Meldung Unglücksfall:
– Meldung erfolgt durch Busbetrieb an Dittmeier
– Dittmeier Notfallnummer: +49 700 10 20 40 50

2. Erfassung der Erstinformation:
– Dittmeier nimmt alle Daten/Informationen auf und schaltet ELVIA SOS ein

3. Einleiten notwendiger Maßnahmen:
– Anhand der vorhandenen Fakten klären der Verantwortliche des Kunden, Dittmeier und der Einsatzleiter ELVIA SOS die weiteren Schritte.

4. Die weiteren Schritte:

Krisen-PR
– Durchführung der gesamten Pressearbeit im Namen des Kunden
– Beratung bei allen Fragen der Krisenkommunikation

Telefon-Hotline
– Schalten einer kostenfreien Rufnummer für Angehörige von Opfern, Angehörige Mitreisender, Medien und sonstigen Dritten.

Telefonservice
– Im Namen des Busunternehmens proaktive Information der Eltern, auch z. B. über die Adresse und Kontaktmöglichkeiten zum betreffenden Krankenhaus
– Angehörige Nicht-Verletzter werden vorsorglich telefonisch informiert
– Bis zu einem Jahr lang nachsorgende Kontaktaufnahme mit Betroffenen oder Angehörigen

-> Hinweis: Je Reiseteilnehmer, egal ob verletzt oder unverletzt, ist mit ca. 10 eingehenden Telefonaten zu rechnen, gesamt ist von mehr als 400 Telefonaten auszugehen.

Assistance
– Organisation des Schwerverletzten-Transports zum nächstgelegenen Krankenhaus (falls nicht schon von der Polizei organisiert)
– Organisation der Rückführung der verstorbenen Person
– Organisation der Rückreise Nichtbetroffener der Reisegruppe
(Hätte die Gruppe die Reise aber fortsetzen wollen: Organisation eines Ersatzbusses)
– Nach Rücksprache mit dem ELVIA SOS Psychologen erfolgt im Namen des Busunternehmens Nachsorgepflege bei den Angehörigen.
– Organisation der notwenigen Maßnahmen mit den Behörden im Ausland

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 8.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kostenfreie-krisenversicherung-fuer-busunternehmen-und-reiseveranstalter/

Revolutionäre Ortungstechnik D-Loc 2.0 von Dittmeier

Europaweit – Omnibusse nach Diebstahl zuverlässig wiederfinden

Revolutionäre Ortungstechnik D-Loc 2.0 von Dittmeier

Revolutionäre Ortungstechnik D-Loc 2.0 von Dittmeier

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – präsentiert mit dem neuen Ortungsgerät D-Loc 2.0 eine revolutionäre Technik zur Diebstahlsicherung von Omnibussen. „Besonders in europäischen Großstädten und Ferienregionen, aber auch von den Betriebshöfen der Busunternehmen, werden unverändert Reisebusse gestohlen“, erläutert Thomas Dittmeier Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH „Die in den Omnibussen verbauten elektronischen Wegfahrsperren scheinen oft wirkungslos zu sein. Auch GPS-Ortungssysteme der herkömmlichen Art schalten Diebe oft mit Stör-Sendern (GPS-Blockern) aus. Mit dem D-Loc 2.0 bieten wir den Dieben die Stirn. Die revolutionäre Technik bietet einen wirkungsvollen Schutz, indem sie GSM-, GPS und RF-Technologie kombiniert.“

Metergenaues Orten

Das D-Loc 2.0 von Dittmeier ist eine kleine, kabellose Box und lässt sich an vielen Stellen verstecken, weil sie bis zu acht Jahre ohne Stromversorgung läuft. Ohne Festeinbau ist das Gerät sehr flexibel einsetzbar. Das macht sie sicherer als andere Kfz-Diebstahlsicherungen. Umfassenden Schutz gewährleistet ein europaweit tätiges Ermittlernetz, das auf Fahrzeugkriminalität spezialisiert ist. Als passives Ortungsgerät mit drei Sendern erschwert es zudem die Manipulation und kann von Tätern mit GSM-Findern nicht entdeckt werden. Busunternehmen können ihre Fahrzeuge damit selbst lokalisieren und bei Diebstahl sicherstellen lassen. Die Genauigkeit des GPS ist hoch und die RF-Technologie ermöglicht sogar innerhalb von Gebäuden und Containern zusätzlich metergenaue Ortung. Die Diebstahlsicherung sendet eine Position am Tag und zwar ganze acht Jahre lang.

Das D-Loc 2.0 bietet den Nutzern einen persönlichen Zugang zum Online-Portal und lässt sich über eine App auf PCs und Smartphones anwenden. Zur Kostenreduktion bietet es eine Datenflatrate inklusive EU-Ausland. Die Spurverfolgung beinhaltet zudem eine Historie. Dittmeier bietet eine 24-Stunden-Hotline zum Melden und Verfolgen eines Diebstahls. Für seine Kunden subventioniert Dittmeier den Service, so dass Dittmeier-Kunden nur 5,50 EUR im Monat bezahlen.

Der Ablauf im Fall eines Diebstahls

Sobald der Busfahrer den Diebstahl bemerkt, meldet er diesen an die Dittmeier-Hotline (Telefon +49 700 10 20 40 50), um das Sendeintervall zu erhöhen. Lässt sich das Fahrzeug nicht sofort auffinden, aktiviert Dittmeier die integrierte RF- und GPS-Technik, um das Fahrzeug metergenau zu orten. Dittmeier informiert auch unmittelbar das europaweit tätiges Ermittlernetz.

Europaweite Reichweite

Die abgedeckten EU-Länder sind: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz, England und Gibraltar. Weitere Länder sind auf Anfrage möglich.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit über 8.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/revolutionaere-ortungstechnik-d-loc-2-0-von-dittmeier/

Dittmeier warnt: höchste Diebstahlgefahr für Reisebusse in Paris

Dittmeier warnt: höchste Diebstahlgefahr für Reisebusse in Paris

Dittmeier warnt vor erhöhter Diebstahlgefahr für Reisebusse in Paris

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – warnt vor erhöhter Diebstahlgefahr für Reisebusse in Paris. „Wie wir ganz aktuell erfahren haben, wurden in den letzten Tagen zwei Mercedes-Benz-Reisebusse von niederländischen Busunternehmen in Paris gestohlen“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Außerdem sollen in den drei Wochen zuvor schon weitere drei bis vier Busse in Paris entwendet worden sein. Insoweit muss davon ausgegangen werden, dass dort derzeit höchste Diebstahlgefahr besteht.“

Wie schon anlässlich der vorangegangenen Diebstahlserien, empfiehlt Dittmeier, dass die Busunternehmen ihre Fahrzeuge selbst bestmöglich schützen. Die in den Bussen verbauten elektronischen Wegfahrsperren müssen laut Dittmeier leider als wirkungslos betrachtet werden. Das kann zum einen durch versteckt angebrachte Schalter zur Unterbrechung der Startelektronik bzw. der Kraftstoffzufuhr geschehen. Zu beachten sind dabei unbedingt etwaige Sicherheitsweise des Fahrzeugherstellers. „Außerdem empfiehlt es sich, möglichst bewachte Parkplätze zu nutzen und zusätzlich den Bus durch beispielsweise einen PKW ganz eng einparken zu lassen“, ergänzt Thomas Dittmeier. „Dies sollte die Diebe abschrecken, da nach unserer Erfahrung die Diebe möglichst kein Aufsehen erregen wollen, und somit kaum ein PKW weggeschoben werden wird. Zu guter Letzt empfehlen sich für den Fall der Fälle GPS/GSM/Funk-Ortungssysteme, die die Wahrscheinlichkeit für ein Wiederauffinden eines gestohlenen Busses erhöhen.“

Auf jeden Fall dürfte derzeit in Paris, aber auch in anderen Metropolen, höchste Aufmerksamkeit geboten sein. Die aus dem südosteuropäischen Raum stammende/n Tätergruppe/n scheinen in der Hauptreisesaison europaweit zu agieren, was weitere zahlreiche Diebstähle der vergangenen Monate z.B. in Brüssel oder Wien zeigen.

Falls ein Diebstahl im Ausland passiert, muss dieser unbedingt nochmals bei der örtlichen deutschen Polizeidienststelle angezeigt und auf die sofort beginnende Funk- und Ringfahndung gedrängt werden. Eine vorhandene GO-Box oder Telepass sollte nicht gesperrt werden, um die Spur verfolgen zu können (Verschieberichtung). Betroffene Busunternehmen können sich jederzeit auch an Dittmeier wenden (24h-Notfall-Hotline: +49 (0) 700 10 20 40 50). Das Unternehmen stellt sofort den Kontakt zu entsprechenden Stellen bei Landeskriminalämtern und zu speziellen Detekteien her, da sowohl im In- wie im Ausland ein Busdiebstahl häufig unzureichend aufgenommen und verfolgt wird. Auch Nicht-Dittmeier-Kunden können mit Dittmeier sofort Kontakt aufnehmen.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Kaiserstraße 23, D-97070 Würzburg
Oliver Guth, Telefon +49 (0)931 98 00 70-22
E-Mail: oliver.guth@dittmeier.de

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 38 Mitarbeiter/-innen betreuen rund 800 Busunternehmen mit über 9.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dittmeier-warnt-hoechste-diebstahlgefahr-fuer-reisebusse-in-paris/

Neue Schulungstermine für Busfahrer im Herbst

Busfahrer-Training von Dittmeier und DEKRA hilft Unfälle vermeiden und wirksam Kosten senken

Neue Schulungstermine für Busfahrer im Herbst

Neue Herbst-Termine für das Busfahrer-Training in Theorie und Praxis von Dittmeier und DEKRA

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – bietet auch im Herbst wieder gemeinsam mit der Dekra-Akademie die bewährten Fahrerschulungen für Busfahrer an. Besonders profitieren die Teilnehmer von dem hohen Praxisanteil, zu dem beispielsweise das Fahren im Realverkehr mit direktem Feedback für den Fahrer gehört. „Das durchgeführte Dittmeier-Dekra-Fahrertraining war bisher unser bestes Fahrertraining“, bestätigt Christopher Brandl, Steidl Reisen. „Nun, nach der Schulung meiner Fahrer, verspreche ich mir davon, dass gerade die vermeidbaren Unfälle reduziert werden. Die Umsetzung im praktischen, wie auch im theoretischen Teil war sehr gut durchdacht, praxisnah und hat genau an den Schwachpunkten angesetzt.“ Dittmeier und Dekra passen das Busfahrer-Training individuell auf die Busunternehmen und speziell auf schulungsbedürftige Fahrer an. Nachweislich reduziert das Training die Anzahl der Unfälle und die Schadenskosten effektiv.

Dittmeier-Dekra-Fahrertraining bringt Sicherheit und senkt Kosten

Gut ausgebildete Busfahrer sind entscheidend für die Effizienz und den Erfolg eines Busunternehmens. Nach der Erfahrung von Dittmeier verursachen Fahrer, die öfter in Unfälle verwickelt sind, mit großer Wahrscheinlichkeit auch größere Schäden, wenn das Unternehmen keine Maßnahmen ergreift. Die Erfahrung zeigt, dass viele oder kostenintensive Unfälle zwangsläufig zu höheren Versicherungskosten an Bussen führen. Das Training von Dittmeier wirkt hier entgegen, indem in der Vorbereitung auffällige Schadensursachen sowie häufig in Unfälle verwickelte Fahrer ermittelt und die Ergebnisse in das Trainingsprogramm übertragen werden.

„In einer Analyse werten wir Schäden nach Auffälligkeiten zu Fahrern und Unfallursachen aus und besprechen die Ergebnisse mit der Dekra“, beschreibt Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Gemeinsam erarbeiten wir passende Maßnahmen, passen das Schulungsprogramm auf das jeweilige Busunternehmen an und stimmen mit ihnen die Inhalte für den Schulungstag ab.“ Dazu gehören Art und Umfang der zu vermittelnden theoretischen Kenntnisse und welches Praxis-Fahrtraining aus der Analyse der Schäden sinnvoll ist. Das Training bindet die Fahrer aktiv ein, es erfordert ihr Mitmachen und Mitdenken. Nach der Schulung wertet Dittmeier die Schäden und damit den Erfolg der Maßnahmen aus. In der Vergangenheit waren in der Regel bessere Schadensverläufe und damit günstigere Versicherungskosten die Folge. Ein positiver Nebeneffekt sind ein geringerer Kraftstoffverbrauch und niedrigere Betriebskosten.

Die aktuellen Herbsttermine

25551 Hohenlockstedt am Samstag, 21.11.2015
50321 Brühl am Samstag, 07.11.2015
59457 Werl am Samstag, 21.11.2015
72213 Altensteig-Wart am Samstag, 21.11.2015
86169 Augsburg am Samstag, 28.11.2015
90449 Nürnberg am Samstag, 14.11.2015
99427 Weimar am Samstag, 28.11.2015

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 38 Mitarbeiter/-innen betreuen rund 800 Busunternehmen mit über 9.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-schulungstermine-fuer-busfahrer-im-herbst/

Neuer Busdiebstahl in Riccione, Italien

Erneut deutscher Reisebus gestohlen – Busdiebstahlserie geht weiter

Neuer Busdiebstahl in Riccione, Italien

Dittmeier warnt: neuer Busdiebstahl in Riccione, Italien (Bildquelle: Omnibusunternehmen Bottenschein)

„Wir möchten Sie darüber informieren, dass sich in der Nacht vom Samstag, 6. Juni 2015, auf Sonntag, 7. Juni, ein weiterer Diebstahl eines deutschen Reisebusses ereignete“, informiert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Bei dem in Italien entwendeten Fahrzeug handelte es sich um einen 2-Achser Reisebus vom Typ Mercedes Tourismo RHD mit Baujahr 2012 des Omnibusunternehmens Bottenschein aus dem Baden-Württembergischen Ehingen. Das Fahrzeug wurde vom Unternehmen am Abend des 06. Juni ordnungsgemäß vor dem Hotel in Riccione, Provinz Rimini, abgestellt. Der Diebstahl wurde am frühen Morgen des 7. Juni festgestellt und uns vom Unternehmen Bottenschein direkt gemeldet.“

Fahndung wurde eingeleitet – Bitte um Unterstützung

Nach Meldung des Diebstahls bei den zuständigen Behörden und Übermittlung der notwendigen Dokumente, wurde die Fahndung nach dem Reisebus eingeleitet. Die Farbe des gestohlenen Fahrzeuges ist weiß. Es ist seitlich und hinten mit der Firmenaufschrift „Bottenschein“ sowie mit Sonnenblumen beklebt. Andere Busunternehmen werden um Unterstützung und um Hinweise, welche zum Wiederauffinden des Fahrzeuges dienlich sind, gebeten.

Warnung – Mit weiteren Diebstählen muss gerechnet werden

Da es in den letzten Monaten wieder verstärkt zu Busdiebstählen gekommen ist, empfiehlt Dittmeier allen Busunternehmen besondere Aufmerksamkeit. Gefährdet sind die Fahrzeuge im europäischen Ausland, aber auch in Deutschland. Aktuell wurden in den letzten 15 Monaten acht deutsche Reisebusse entwendet. Zuletzt zwei Reisebusse in Italien, aber auch vier Fahrzeuge von Betriebshöfen der Unternehmer in Deutschland. Mit weiteren Busdiebstählen muss daher gerechnet werden.

Es handelte sich in allen Fällen um Omnibusse der Marken Mercedes bzw. Setra mit Baujahren von 2009 bis 2013. Nach unseren Informationen sind Fahrzeuge ab 2010 serienmäßig gegen Diebstahl gesichert. Es muss deshalb davon ausgegangen werden, dass die vom Hersteller verbauten elektronischen Wegfahrsperren weitgehend wirkungslos sein dürften. Die Diebe greifen mit spezieller Software in die Fahrzeugelektronik ein.

Dittmeier empfiehlt zum Schutz der Fahrzeuge weiterhin, versteckt angebrachte Schalter zur Unterbrechung der Startelektronik bzw. der Kraftstoffzufuhr zu verbauen. Diese können ein Wegfahren des KOM unter Umständen am besten verhindern. Zu beachten sind dabei aber unbedingt etwaige Sicherheitsweise des Fahrzeugherstellers. Ebenfalls eine gute Maßnahme kann das Zuparken von Bussen durch andere Fahrzeuge sein. Um entwendete Busse möglicherweise wiederzufinden, stellen Ortungsgeräte eine recht gute Möglichkeit dar.

Sollten Busunternehmen selbst von einem Diebstahl betroffen sein, sollten sie sich umgehend bei Dittmeier melden. Auch Nicht-Dittmeier-Kunden sollten mit Dittmeier sofort Kontakt aufnehmen. Sie können auch nachts oder am Wochenende unter der kostenfreien 24h-Notfall-Hotline anrufen: +49 (0) 700 10 20 40 50. Dittmeier stellt sofort den Kontakt zu entsprechenden Stellen bei Landeskriminalämtern und zu speziellen Detekteien her, da sowohl im Inland wie im Ausland ein Busdiebstahl häufig unzureichend aufgenommen und verfolgt wird. Es gilt, keine unnötige Zeit zu verlieren. Oft geht es um Stunden. Falls ein Diebstahl im Ausland passiert, empfiehlt Dittmeier, diesen unbedingt nochmals bei der örtlichen deutschen Polizeidienststelle anzuzeigen und auf die sofort beginnende Funk- und Ringfahndung zu drängen. Eine vorhandene GO-Box oder Telepass sollte nicht gesperrt werden, um die Spur verfolgen zu können (Verschieberichtung).

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Kaiserstraße 23, D-97070 Würzburg
Oliver Guth, Telefon +49 (0)931 98 00 70-22
E-Mail: oliver.guth@dittmeier.de

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 37 Mitarbeiter/-innen betreuen rund 800 Busunternehmen mit über 8.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neuer-busdiebstahl-in-riccione-italien/

Dittmeier warnt: Reisebusdiebstähle – möglicherweise eine neue Serie

Dittmeier warnt: Reisebusdiebstähle - möglicherweise eine neue Serie

Dittmeier warnt vor möglicher neuer Serie von Busdiebstählen

In den letzten 11 Monaten wurden 6 deutsche Reisebusse entwendet. Das Besondere dabei ist, dass 4 dieser Busse vom Betriebshof der Unternehmer gestohlen wurden, zuletzt im Januar 2015 im Raum Köln, Mitte März 2015 im Westerwald und aktuell am 20.03.2015 in der Nähe von Kleve. Es ist zu befürchten, dass die Diebstähle weitergehen.

Es handelte sich in allen Fällen um Omnibusse der Marken Mercedes bzw. Setra mit Baujahren von 2009 bis 2013. Nach unseren Informationen sind Fahrzeuge ab 2010 serienmäßig gegen Diebstahl gesichert. Es muss deshalb davon ausgegangen werden, dass die vom Hersteller verbauten elektronischen Wegfahrsperren weitgehend wirkungslos sein dürften. Die Diebe greifen mit spezieller Software in die Fahrzeugelektronik ein.

Wir empfehlen zum Schutz Ihrer Fahrzeuge weiterhin, versteckt angebrachte Schalter zur Unterbrechung der Startelektronik bzw. der Kraftstoffzufuhr zu verbauen. Diese können ein Wegfahren des KOM unter Umständen am besten verhindern. Bitte beachten Sie dabei aber unbedingt etwaige Sicherheitsweise des Fahrzeugherstellers. Ebenfalls eine gute Maßnahme kann das Zuparken von Busse durch andere Fahrzeuge sein. Um entwendete Busse möglicherweise wiederzufinden, stellen Ortungsgeräte eine recht gute Möglichkeit dar.

Sollten Sie selbst von einem Diebstahl betroffen sein, melden Sie sich umgehend bei uns. Auch Nicht-Dittmeier-Kunden sollten mit uns sofort Kontakt aufnehmen. Rufen Sie uns auch nachts oder am Wochenende unter unserer kostenfreien 24h-Notfall-Hotline an: +49 (0) 700 10 20 40 50.

Wir stellen sofort Kontakt zu entsprechenden Stellen bei Landeskriminalämtern und zu speziellen Detekteien her, da sowohl im Inland wie im Ausland ein Busdiebstahl häufig unzureichend aufgenommen und verfolgt wird. Es gilt, keine unnötige Zeit zu verlieren. Oft geht es um Stunden.

Falls ein Diebstahl im Ausland passiert, zeigen Sie diesen unbedingt nochmals bei Ihrer örtlichen deutschen Polizeidienststelle an und drängen Sie auf die sofort beginnende Funk- und Ringfahndung.

Eine vorhandene GO-Box oder Telepass lassen Sie bitte nicht sperren, um die Spur verfolgen zu können (Verschieberichtung).

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Kaiserstraße 23, D-97070 Würzburg
Oliver Guth, Telefon +49 (0)931 98 00 70-22
E-Mail: oliver.guth(at)dittmeier.de

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 37 Mitarbeiter/-innen betreuen rund 800 Busunternehmen mit über 8.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dittmeier-warnt-reisebusdiebstaehle-moeglicherweise-eine-neue-serie/

Unfälle vermeiden und wirksam Kosten senken

Neue Termine für Busfahrer-Training in Theorie und Praxis von Dittmeier und DEKRA

Unfälle vermeiden und wirksam Kosten senken

Neue Termine für das Busfahrer-Training in Theorie und Praxis von Dittmeier und DEKRA

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – führt zusammen mit der Dekra-Akademie im Frühjahr wieder die bewährten Fahrerschulungen für Busfahrer durch. Das individuelle Busfahrer-Training von Dittmeier und Dekra zeichnet sich durch einen hohen Praxisanteil aus. Dazu gehört beispielsweise das Fahren im Realverkehr mit direktem Feedback für den Fahrer. „Gut ausgebildete Busfahrer sind entscheidend für die Effizienz und den Erfolg eines Busunternehmens“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Nach unserer Erfahrung verursachen Fahrer, die öfter in Unfälle verwickelt sind, sehr wahrscheinlich größere Schäden, wenn das Unternehmen keine Maßnahmen ergreift. Tatsache ist leider auch, dass viele oder kostenintensive Unfälle zwangsläufig zu höheren Versicherungskosten an Bussen führen. Genau da setzt unser Training an, indem wir auffällige Schadensursachen sowie häufig in Unfälle verwickelte Fahrer ermitteln, analysieren und die individuelle Schulung in Theorie und Praxis darauf anpassen.“ Das Training ist speziell auf schulungsbedürftige Fahrer zugeschnitten. Nachweislich reduziert das Training die Anzahl der Unfälle und die Schadenskosten effektiv.

Dittmeier-Dekra-Fahrertraining senkt das Unfallrisiko nachhaltig

In einer Analyse wertet Dittmeier Schäden nach Auffälligkeiten zu unter anderem Fahrern und Unfallursachen aus. Dittmeier bespricht die Schäden und Analysen mit der Dekra. Gemeinsam erarbeiten die Spezialisten Maßnahmen für ein auf das jeweilige Busunternehmen zugeschnittene Schulungsprogramm. Anschließend stimmen sie zusammen mit dem Busunternehmen die Inhalte für den Schulungstag ab. Dazu gehören etwa Art und Umfang der zu vermittelnden theoretischen Kenntnisse und welches Praxis-Fahrtraining aus der Analyse der Schäden sinnvoll ist. Das Konzept ist individuell auf die jeweiligen Fahrer zugeschnitten. Das Training bindet die Fahrer aktiv ein, es erfordert ihr Mitmachen und Mitdenken. Nach der Schulung wertet Dittmeier die Schäden erneut aus und überprüft damit den Erfolg der Maßnahmen. In der Vergangenheit waren in den meisten Fällen bessere Schadensverläufe und damit günstigere Versicherungskosten die Folge. Ein positiver Nebeneffekt sind zudem ein geringerer Kraftstoffverbrauch und niedrigere Betriebskosten.

Die aktuellen Frühjahrstermine

25551 Hohenlockstedt am Samstag, 18.04.2015
50321 Brühl am Samstag, 30.05.2015
59457 Werl am Samstag, 11.04.2015
72213 Altensteig-Wart am Samstag, 18.04.2015
86169 Augsburg am Samstag, 09.05.2015
90449 Nürnberg am Samstag, 18.04.2015
99427 Weimar am Samstag, 25.04.2015

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 37 Mitarbeiter/-innen betreuen rund 800 Busunternehmen mit über 8.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unfaelle-vermeiden-und-wirksam-kosten-senken/