Schlagwort: Denkmal

Garten: Tourismus Garten – Landschaft – Volkspark

In den letzten Jahrzehnten sind Garten- und Landschaftsarchitekten in die Öffentlichkeit gerückt. Gartentourismus – Garten als Raum zur Entspannung mit ökologischen und ästhetischen Anspruch. Zwischenruf Eric Mozanowski, Stuttgart, Berlin, Oldenburg

Garten: Tourismus Garten - Landschaft - Volkspark

Garten: Tourismus Garten – Landschaft – Volkspark – Eric Mozanowski

Gestaltung durch dynamische Vegetation, dank Einsatz von Mauern, Pflanzen, Belägen und Hecken bis zur Gartenkunst. Ein qualifizierter Neubau, der nicht mit einem elaborierten Plan für die Außengestaltung aufwartet, verliert an Bedeutung – Ästhetik im Mittelpunkt. „Landschaftsarchitektur gestaltet unbebauten Raum wie beispielsweise Parks, Gärten, Sportplätze oder Freizeitanlagen. Für die Renaturierung von Industriebrachen oder die Gestaltung neuer urbaner Parks steht den Planern das Wissen der Gartengeschichte zur Verfügung. Chaostheorie und Genforschung blieben nicht ohne Folge – der Fantasie für Gartenanlagen sind keine Grenzen gesetzt“, erläutert Eric Mozanowski, Autor Denkmalschutz und Immobilienexperte.

Historischer Garten – Gartentourismus

Die Gartenarchäologie hat großen Auftrieb. Wiederentdeckung historischer Gärten und Rekonstruktion. Eric Mozanowski: „In Deutschland entsteht Gartentourismus jenseits der Landes- und Bundesgartenschauen. Historische Gärten werden als Freizeit- und Festräume reaktiviert. Wasser- und Lichtspiele, Konzerte, Theater und Feuerwerke finden in den großen Barockgärten an sommerlichen Abenden statt.“

Gartenkunst war im höfischen wie im bürgerlichen öffentlichen Bereich eine Unterhaltungskunst mit Überraschungen. Gartenkunst zu beschreiben ist schwierig. Der Garten ist nicht eine Art Objekt, die beschrieben oder die in einer Gegenüberstellung erfasst wird. In die Grünräume hineindenken, ist die Kunst. Das Begreifen entsteht durch das Erleben, sich hindurch zu bewegen um den Garten bzw. die Gartenkunst zu begreifen. Die Gärten und ihre Kunst wandeln sich im Laufe der Zeit. Selbst wenn der Gärtner ein gleichbleibendes Bild als Idealvorstellung hegt, verändert die Natur ihr Eigenes, erläutert Eric Mozanowski.

Faszination: historischer Garten – Volkspark – Volksgarten

Faszinierende Gärten finden sich als historische Gärten im Vorderen Orient oder angeschlossen an Klöster, Lustgärten, Residenzgärten bis hin zu Volksgärten und Volksparks. Eine kaiserliche Residenz bei Tivoli ist die größte erhaltene römische Villenanlage, eine durchgehende Stadt, erläutert Eric Mozanowski. Ein anderes Beispiel ist der Klosterplan von St. Gallen. Aus dem Studium der Bibel ergab sich für die Menschen des Mittelalters das Paradies als ein Nutzgarten, der heute bewundert wird. Erinnerungen an Mythen und Orangenblüten finden Gartentouristen in Granada. Orte berühmter Lustgärten – wie das große Luststück mit Heckentheater, das Herrenhaus in Hannover – zeugen von Pracht und Architektur, die von Macht und großer Kunst spricht, gibt Eric Mozanowski zu bedenken.

Der Central Park, demokratisches Grün in New York, zeigt die Idee, als Kontrastprogramm für das Volk. Der Central Park dient zur Erfrischung von Geist und Nerven als größtmöglicher Gegensatz zu den Straßengeschäften und Wohnungen der Stadt. Der Central Park hat einen flachen, weiten, offenen und sauberen Rasenplatz mit ausreichender Bewegungsfläche und Anzahl von Bäumen. Die Abwechslung Licht und Schatten entspannt die Parkbesucher. Das erklärte Frederick Law Olmsted, führender Landschaftsarchitekt, Begründer der amerikanischen Landschaftsarchitektur in seiner Idee für den Central Park. Olmsted kritisierte den Londoner Hyde Park. Abweisende Eisengitter und artifizielle Beete erwecken das Gefühl für das Publikum, sich wie Patienten eines Krankenhauses umherzugehen, um sich die Beine zu vertreten. Der Central Park als Freiheitsgefühl für das Volk, den Erholungssuchenden. Volkspark – das Tummeln des Volkes im Park, der Leib und Seele gesund hält. Als Vorreiter der Volkspark-Idee in Deutschland entwickelte Franz Schumacher das Konzept für einen Stadtpark. Sport treiben, Spielen und sich mit anderen Menschen treffen, die Seele naturnah baumeln lassen.

Eric Mozanowski, Chief Operating Officer (COO), baute in den letzten 30 Jahren verschiedene Immobilienunternehmen auf. Dabei konzentrierte er sich auf die Projektentwicklung und Sanierung von Bestands- und Denkmalschutzobjekten und deren anschließende Vermarktung. Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: http://www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Eric Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart
+49 (0)71122063173
+49(0)71122063180
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilien-news-24.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/garten-tourismus-garten-landschaft-volkspark/

Industrialisierung: Neue Anforderungen Industriearchitektur

Wandel von der Mauerwerksarchitektur zur Stahlkonstruktion – Dampfmaschinen führen zum Wandel in der Architektur – von Eric Mozanowski, Immobilienexperte aus Stuttgart

Industrialisierung: Neue Anforderungen Industriearchitektur

Industrialisierung: Neue Anforderungen Industriearchitektur – The Grounds Real Estate AG, Berlin

Autor und Immobilienexperte Eric Mozanowski gilt als Kenner der Denkmalszene. Aufsichtsratsvorsitzender der The Grounds Real Estate AG verdeutlicht in regelmäßigen Veröffentlichungen die Wichtigkeit der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes. Über Jahrhunderte ist die Menschheit leider größtenteils sorglos mit den Zeugnissen umgegangen. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Bedeutung der geschichtlichen Zeugnisse unter dem Motto „Eine Zukunft für unsere Vergangenheit“ erkannt und der Grundstein für die staatliche Denkmalpflege gelegt, gibt Eric Mozanowski zu bedenken.

Neue Anforderungen: Industrialisierung unter Dampf

Die Industrielandschaft in Deutschland um 1800 steht architektonisch vor einem Umbruch. Durch den Vormarsch der Dampfmaschinen wird die Industriearchitektur neu gestaltet und geprägt. Dampfmaschinen erleichtern die Arbeit. „Großer Vorteil, sie leiden nicht unter Ermüdungserscheinungen wie die Arbeiter. Zum ersten Mal besaß die Menschheit mit der Dampfmaschine eine Quelle mechanischer Kraft, die anders als Wasser-, Wind- und Muskelkraft standort-, wetter- und ermüdungsunabhängig war. Durch die Dampfmaschine ergaben sich bis dahin unvorstellbar neue Möglichkeiten für einen Wirtschaftsaufschwung, der für die Wirtschaft noch nicht dagewesen war. Die Dampfmaschine fand ihren Platz in Industriebetrieben, aber auch in der Landwirtschaft und weiteren Lebensbereichen“, verdeutlicht Immobilienexperte Eric Mozanowski, die Frühphase der Industrialisierung. Diese Entwicklung nahm Einfluss in die Art und Weise des Baustils.

Industriearchitektur entsteht – erste Bauten erinnern an Kirchen

Die ersten Bauaufgaben musste für die Industriearchitektur erfunden werden. Bis dato hatte es diese Aufgabe nicht gegeben. Wie sollten neue Bauten für die Anforderungen entwickelt werden? Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass die Unterbringung der neuen Kraftaggregate der Dampfmaschinen eines der wichtigsten Aufgaben war. Es gab keine Architektur dazu. Somit glichen die ersten Maschinenhäuser in der vorindustriellen Bautradition eher bekannten Gebäuden, wie Kirchen oder Hallen. Themen wie Produktionsabläufe waren nicht bekannt, die Maschinen und Aggregate waren wertvoll und benötigten Schutz vor Witterungsbedingungen.

Die Großräumigkeit und die Wetteranfälligkeit der teuren Maschinen erzwang teilweise die Übernahme von Bauformen, die nichts mit Produktionsabläufen zu tun hatten. Das Dampfmaschinenhaus der Saline Königsborn bei Unna besitzt unverkennbar die Baugestalt einer kleinen Dorfkirche mit Turm, Hauptschiff und Querschiff. Eine Kuriosität scheint dieses Abbild zu sein, war aber in Wirklichkeit die geschickte Ausnutzung einer traditionellen Gestalt für einen neuen Zweck, gibt Eric Mozanowski voller Anerkennung zu bedenken. Zu Beginn war dies Ausdruck des Repräsentationsbedürfnis einzelner Industrieller und als Zeichen für den Wandel der Zeit. Die städtebauliche Entwicklung wurde durch die Industriearchitektur entscheidend beeinflusst. Bis dahin gekannte Produktionsverfahren erfuhren einen grundlegenden Wandel. Lösungen für Hüttenwerke, Großbauten wie Schornsteine, Hochöfen, Silos, Tanks, Rohstoffgewinnung, Fertigung, Lagerhallen und Fördertürme mussten durch neue Orientierung der Architektur erfunden werden.

Von der Mauerwerksarchitektur zur Stahlkonstruktion zum frei stehenden Aggregat

Für den Wandel der Zeit zur Industriearchitektur lieferte der Bauhausstil eine Quelle an Inspirationen. Neue Baumaterialien wie Stahlbeton, die Skelettbauweise und vorgefertigte Bauteile brachten die Industriearchitektur zu neuen Ausdrucksformen. Am Beispiel des Zechentiefbaus kann verdeutlicht werden, wie durch den Einsatz der Dampfmaschine ein unfassbarer Wandel stattfand, erläutert Eric Mozanowski. Die Fördergerüste der Zechen im 19. Jahrhundert erfolgten nach denselben bautechnischen Entwicklungen wie die der Maschinenhallen. Der Zechentiefbau ist durch leistungsfähige Wasserpumpen und stärkere Fördermaschinen möglich geworden und verlangte zunächst die Abkehr von Holzgerüst und Hinwendung zu stabileren Widerlagern für die Seilscheiben.

Das Schachtgebäude „Apfelbaumer Zug“ zeigt, wie unter Anklang an traditionelle Bauformen und Technik das Problem in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gelöst wurde. Schwere Eichenholzgerüste und Plattformen im Inneren reichten zunächst aus, die Förderlasten zu tragen. Doch technische Problemlösungen mussten her, da immer größere Tiefen und die Vergrößerung der Förderkörbe erreicht wurden. Eine neue Zeit. Der Klinkerbau des „Kraftwerks Klingenberg“ in Berlin-Lichtenberg gilt als sachliche, zweckmäßige Architektur mit ausdrucksstarken Details, das einen neuen Maßstab für Großkraftwerke in den 1920er-Jahre setzte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts prägen Pfeilerfassaden die Industriearchitektur.

Fazit: Faszinierend und reizvoll wirken alte Gemäuer – „Eine Zukunft für unsere Vergangenheit“

Dank neuer Technik und ständiger Weiterentwicklung entstehen durch technologischem Fortschritt neue Möglichkeiten, um Wettbewerb, Wirtschaftlichkeit mit den technologischen Fortschritt zu vereinen. Würden alle Zeugen der Industriegeschichte Deutschland aufgereiht, wäre dies viele Kilometer lang: Fördertürme, Werkstätte, Fabrikhallen, Gasometer, Kraftwerke. Beispiele für moderne Industriearchitektur mit dem baulichen und architektonischen Wandel sind deutschlandweit zu finden. Immobilienexperte Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass leider ein Großteil der ersten Industriebauten zerstört wurde. Damit geraten die Aufgaben des Denkmalschutzes in den Fokus. Das Lernen aus der Architekturgeschichte ist nötig, um die Zukunft baulich neu zu gestalten. Die Digitalisierung führt zum digitalen Wirtschaftswunder und hat neue Herausforderungen an die Baukultur und Architektur.

Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet. The Grounds Real Estate AG mit Sitz in Berlin verfolgt das Ziel ein hohes Maß von erwirtschaftbaren Renditen im deutschen Immobilienmarkt zu nutzen, um attraktive Immobilienpakete zusammenzustellen. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.the-grounds-ag.com

Kontakt
The Grounds Real Estate AG
Eric Mozanowski
Kurfürstendamm 92
10709 Berlin
+49 30 643 87 580
info@the-grounds-ag.com
http://www.the-grounds-ag.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/industrialisierung-neue-anforderungen-industriearchitektur/

Elektromobilität erFAHREN: Tag der offenen Tür im Kulturdenkmal Eisenmühle

Anlässlich des 22. Tag der Erneuerbaren Energien lädt das südlich von Leipzig gelegene technische Kulturdenkmal Eisenmühle zum praxisorientierten Tag der offenen Tür ein, der in diesem Jahr ganz im Zeichen der Elektromobilität steht.

Elektromobilität erFAHREN: Tag der offenen Tür im Kulturdenkmal Eisenmühle

Logo Eisenmühle

Was:E-Mobilitätsevent im Kulturdenkmal Eisenmühle

Wann:Samstag, den 29. April 2017,
Beginn: 10:00 Uhr

Wo:Technisches Kulturdenkmal Eisenmühle, G 41
04523 Elstertrebnitz

Elektromobilität ist der Schlüssel zur nachhaltigen Umgestaltung von Mobilität, außerdem klima- und umweltschonend, ressourcenerhaltend und vor allem effizient. Diesem zukunftsorientierten Thema wird sich die Eisenmühle am Samstag, den 29. April 2017, ab 10:00 Uhr widmen und ein abwechslungsreiches Programm rund um die E-Mobilität anbieten. „Unsere hauptsächlich regionalen Partner präsentieren mit ihren modernen E-Bikes, E-Rollern und E-Autos das vielfältige Spektrum der Stromer und informieren die Besucher über die aktuellen Entwicklungen und bevorstehenden Zukunftstrends“, so die „Eisenmüllerin“ Sabine Mucheyer. Besucher können während der ganztägigen Veranstaltung den umfangreichen E-Fuhrpark nicht nur bestaunen, sondern viele Fahrzeuge vor Ort auch gleich selber testen. Actionreiche Segway-Fahrten und ein Geschicklichkeits-Rolli-Parcour sowie Catering und Führungen durch das Eisenmühlen-Museum und die historische Wasserkraftanlage runden das Angebot für Groß und Klein ab.

+++ Fachtag: Elektromobilität im Praxistest +++

Parallel zum Publikumsprogramm findet mit Unterstützung der IHK zu Leipzig ab 11:30 Uhr ein Fachtag mit spannenden Vorträgen zum Thema „Elektromobilität im Praxistest“ statt. Erfahrene E-Mobil-Experten stehen dem Publikum qualifiziert Rede und Antwort, von „A“ wie Alltagstauglichkeit, über „L“ wie Laden, bis hin zu „R“ wie Reichweite. Interessierte können sich bis zum 23. April 2017 per Downloadformular http://www.eisenmuehle.de/files/eisenmuehle-formular-tag-der-erneuerbaren-energien-2017-anmeldung.pdf dafür anmelden.

Weitere Informationen:
http://www.eisenmuehle.de/aktuelles-und-rueckblick
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
268 Wörter, 2.244 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:
Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.eisenmuehle.de/presse

Über das technische Kulturdenkmal Eisenmühle

Idyllisch im Dreiländereck von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gelegen, südlich der pulsierenden Kultur- und Messestadt Leipzig, liegt das einzigartige technische Kulturdenkmal Eisenmühle. Einst wurde hier Getreide gemahlen sowie Eisen in einem speziellen Verfahren zu Pulver verarbeitet. Vor 100 Jahren klapperten hier noch die beiden hölzernen Mühlräder im Mühlgraben, heute speist der gelassen dahin gleitende Profener Elstermühlgraben die zwei Turbinen in Deutschlands letzter Eisenpulvermühle. Derzeit erzeugen sie zusammen mit einer Solaranlage vor Ort „grünen Strom“, so dass mit der Förderung der Elektromobilität das Nachhaltigkeitskonzept der Eisenmühle konsequent weiterentwickelt wird.

Die Eisenmühle, 1915 erbaut, wurde nach wechselvoller Geschichte von Sabine und Jost Mucheyer liebevoll restauriert und präsentiert sich aktuell als vielseitige Event Location mit angeschlossener Landpension. Das Museum der Eisenpulvermühle und eine Sammlung mechanischer Musikinstrumente bieten zudem einen attraktiven Rahmen für Feiern und Tagungen. Sabine Mucheyer ist Mitglied in der Vollversammlung der IHK zu Leipzig und engagiert sich im Energieausschuss unter anderem für die Förderung der E-Mobilität.

Weitere Informationen: http://www.eisenmuehle.de

Firmenkontakt
Eisenmühle, Anne-Sabine und Jost W. Mucheyer GbR
Anne-Sabine Mucheyer
Technisches Kulturdenkmal Eisenmühle G 41
04523 Elstertrebnitz
+49 (0) 34296 499990
+49 (0) 34296 499991
info@eisenmuehle.de
http://www.eisenmuehle.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43 73 43 43
030 44 677 399
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/elektromobilitaet-erfahren-tag-der-offenen-tuer-im-kulturdenkmal-eisenmuehle/

Aus Alt wird Neu – Treppenrenovierung lohnt sich

Eine Renovierung ist die günstige und schöne Lösung für jede alte Treppe. Altes wird bewahrt, Kosten gespart und das Schmuckstück erhält Stufe für Stufe einen neuen, modernen Look, sagt der Experte für Treppensanierung Dirk Springborn aus Solingen.

Aus Alt wird Neu - Treppenrenovierung lohnt sich

Eine Renovierung ist die günstige und schöne Lösung für jede alte Treppe.

Treppen sind nicht nur unverzichtbar, um Ebenen miteinander zu verbinden, sie sind gleichzeitig markante Gestaltungselemente, die den Charakter von Räumen prägen und aus jedem Flur einladenden Wohnraum machen. Doch auch jede noch so schöne Treppe kommt irgendwann in die Jahre und verliert nicht nur an Attraktivität, sondern auch an Sicherheit. Täglich ist sie hohen Belastungen ausgesetzt, die nicht spurlos an ihr vorübergehen. Abgelaufene Kanten, ausgetretene Stufen: Im Laufe der Jahre bilden sich durch tägliche Abnutzungen Gebrauchsspuren wie Dellen, Löcher und Kratzer. Abgeplatzte Farbe und rissiges Holz tragen wenig zur Optik bei und ausgetretene Stufen führen zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko. Manch einer hat sich auch an dem unansehnlichen Teppich auf den Stufen sattgesehen und möchte, dass dieser einem in neuem Glanz strahlendem Holz weicht. Das heißt: höchste Zeit für eine Treppenrenovierung!

Wer beschließt, seine Treppe zu erneuern, ob aus Sicherheitsaspekten oder aus dem Wunsch heraus, etwas zu verändern, steht zunächst vor der Frage: Renovieren oder vielleicht doch gleich ganz austauschen. „Gegenüber einer neuen Treppe bietet eine Treppenrenovierung viele Vorteile“, erklärt Bau- und Möbeltischler Dirk Springborn, Experte für die Sanierung von Holztreppen und Inhaber des Fachbetriebs Holzdoc in Solingen ( www.holzdoc.eu). „Der Komplettaustausch kann Wand- und Bodenfläche im Treppenhaus zum Beispiel so beschädigen, dass auch sie ersetzt werden müssen. Bei einer Treppensanierung indes treten schwerwiegende Schäden selten auf. Dadurch ist die Sanierung umwelt- und ressourcenschonender und vor allem authentischer.“ In den letzten zwölf Jahren habe der Fachmann nur ein einziges Mal aufgrund von starkem Wurmbefall von einer Sanierung abraten müssen.

In der Regel heißt seine Empfehlung: aus Alt wird Neu. „Ist die Tragfähigkeit einer Treppe gegeben, steht einer Renovierung nichts im Weg“, so Springborn. Besteht diesbezüglich kein Sicherheitsrisiko, versetzt der Fachmann die Treppe wieder in ihren Rohzustand. Durchhängende Treppenstufen können wieder korrigiert werden und wackelnde Stufen erhalten ihre Stabilität zurück. Der Profi kann genau einschätzen, wo und wie viele Sicherheitskorrekturen anfallen. Auch eine stark knarrende Treppe kann wieder zu einer geräuschlosen werden. Bei der Renovierung wird die Treppe abgeschliffen, ausgebessert, neu aufgearbeitet, und sie erhält eine Oberflächenbehandlung oder neue Versiegelung nach individuellem Wunsch.

„Die Renovierung einer Treppe bedeutet, nicht nur Kosten zu sparen und den Wohnraum neu zu gestalten, es bedeutet auch Werte zu erhalten“, erklärt Dirk Springborn, der für seine Kunden unter anderem im gesamten Bergischen Land, dem Ruhrgebiet, Düsseldorf und Wuppertal tätig ist. „Vorhandenes zu nutzen trifft den Geist unserer Zeit. Eine Restauration und ökologische Aufarbeitung zeigt eine gute Einstellung und bewusstes Umgehen mit Ressourcen.“

Dabei kommt die Optik in keinem Fall zu kurz. „Eine Treppensanierung verwandelt das Erscheinungsbild der Treppe in hohem Maße“, sagt der Inhaber von Holzdoc. Wenn die Treppe abgetreten ist oder einfach nicht mehr so gut aussieht, dann kann ihr eine erneuerte Oberfläche, eventuell verbunden mit ein paar kleinen Reparaturen, neuen Glanz verleihen. Frisch geölt, gebeizt und lackiert, das Geländer in Altweiß gestrichen, dazu Holzstufen aus Buche, Mahagoni oder Eichenholz: Die Möglichkeiten sind vielfältig. Mit einem vereinbarten Festpreis hat man auch die Kosten im Griff und im Handumdrehen eine sach- und fachgerecht restaurierte Treppe im angesagten, modernen Look.

Über Holzdoc / Dirk Springborn

Alte Holztreppen sind die Leidenschaft von Dirk Springborn. Der Handwerker führt in Solingen den Fachbetrieb Holzdoc und hat sich vor allem in Wuppertal, Köln, Düsseldorf, Ratingen, Hilden, Hahn, Erkrath und Mettmann als Experte für die behutsame Pflege, Restaurierung und Instandhaltung von Holztreppen aller Art einen Namen gemacht. Eine Holztreppe zu restaurieren, bedeutet für Dirk Springborn und sein Team, Werte zu erhalten und einem Haus mehr Tiefe und Seele zu verleihen. Für ihn gilt: Nach einer fachkundigen Restaurierung ist das Treppenhaus nicht mehr allein Mittel zum Zweck, sondern ein Wohnraum, in dem sich die Menschen wohlfühlen. Als traditioneller Fachbetrieb hat sich Holzdoc auf die Restaurierung von Treppen aus allen Holzarten spezialisiert und bereits viele historische Holztreppen im Rahmen des Denkmalschutzes konserviert oder mithilfe der passenden Materialien und Arbeitsmethoden wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Dabei gehen Dirk Springborn und seine Mitarbeiter nach den Richtlinien der Denkmalschutzbehörden vor. Zur Restaurierung gehört für Holzdoc immer auch die Neugestaltung: Die Substanz wird erhalten, während eine neue Optik entsteht, die sich dem Stil des Hauses und den Wünschen der Bewohner perfekt anpasst. Weitere Informationen: www.holzdoc.eu

Kontakt
Holzdoc
Dirk Springborn
Baumstraße 42
42651 Solingen
0178-5687750
info@Holzdoc.eu
http://www.holzdoc.eu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aus-alt-wird-neu-treppenrenovierung-lohnt-sich/

Eric Mozanowski : Die Antike als Epoche der Technikgeschichte

Handwerk in der Antike, Entstehung, Entwicklung und Parallelen zur heutigen Zeit Qualität, Spezialisierung und technischer Fortschritt formen neue Berufsbezeichnungen Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor für De

Eric Mozanowski : Die Antike als Epoche der Technikgeschichte

(NL/1984538736) Einigkeit besteht darüber, dass Produktion, Verkehr und Kommunikation in der modernen Industriegesellschaft grundlegend von der Technik und der technischen Innovation voran getrieben werden. Datenverarbeitung und die großen technischen Systeme, wie die Versorgungsnetze für Wasser, Energie und Informationen, gewinnen immer weiter an Bedeutung. Wie begann diese Entwicklung?

Immobilienexperte Eric Mozanowski: Verständnis für das Heute setzt den Blick in die Vergangenheit voraus. Wollen wir in der Zukunft weiteren Fortschritt, muss die Vergangenheit bekannt sein und verstanden werden. Durch den technischen Wandel in der Gegenwart hat die Geschichtswissenschaft sich stärker der Technikgeschichte zugewandt. Die Einsicht hat sich durchgesetzt, dass auch die Technik der vormodernen Agrargesellschaft ein wichtiges Thema historischer Forschung darstellt, erläutert der Stuttgarter Immobilienexperte und Autor Eric Mozanowski seine Erfahrungen und den Diskussionsstand. Technikgeschichte ist interessant, weil diese sprach- und kulturübergreifend erforscht werden kann und für Ausgrabungen reichen Ansatz bietet.

Ist die industrielle Revolution als eine tiefe Zäsur in der Menschheitsgeschichte zu begreifen?

Die vorangegangenen Gesellschaften sind als vorindustrielle Agrargesellschaften charakterisiert. Eric Mozanowski geht in regelmäßigen Diskussionsbeiträgen den Fragen rund um Immobilien, Sanierung, Denkmalschutz und den technischen Erneuerungen nach. Als Autor des Fachwerkes Investieren in Denkmale hat er einen Beitrag zur Geschichte rund um den Denkmalschutz, Sanierung und Finanzierung geleistet und zusammengefasst. In der Diskussion geht es um die Möglichkeit, ob an der Existenz technischer Systeme Orientierung zu finden ist. Wie die geschichtliche Funde beweisen, weisen die in einer Epoche verwendeten Werkzeuge oder Geräte und die in der Produktion angewendeten Verfahren existieren nicht unabhängig voneinander, sondern wechselseitige Beziehungen auf.
Eric Mozanowski erläutert, dass beispielsweise ein Handwerker in der Vergangenheit, der Werkzeuge für ein anderes Handwerk hergestellt hat, wie etwa der Tischler das Weberschiffchen, das in der Textilherstellung verwendet wird, miteinander existierten. Damit beginnt die Arbeitsteilung.

Arbeitsteilung in der Antike Technischen Entwicklungen in unterschiedlichen Epochen

Selbst die Landwirtschaft lieferte nach Platon nicht nur Lebensmittel für die Bevölkerung, sondern auch Arbeitstiere, wie etwa für die Fuhrleute. Somit ist die Technik einer Epoche als ein Ensemble von Werkzeugen, Geräten, Installationen und Verfahren dargestellt, das als technisches System aufgefasst werden kann. Als grundlegendes Kennzeichen der antiken Technik muss die Dominanz der Landwirtschaft genannt werden. Die Produktivität war so gering, dass etwa 80 % der Menschen auf dem Lande arbeiten mussten, um für sich und die übrige Bevölkerung Nahrungsmittel und deren Agrarerzeugnisse zu produzieren. Heute hat sich das gewandelt, führt Eric Mozanowski an weiteren Beispielen aus. Die Technikgeschichte beginnt bei der Nahrung und versetze die Gesellschaft überhaupt erst in die Möglichkeit Städte zu bilden. Denn nur die erhöhte Produktivität der Landwirtschaft durch Technik führte zu dieser Entwicklung.

Antike: Stadtentwicklung Wirtschaftlichkeit Wachstum Sesshaftigkeit

Eric Mozanowski möchte den Blick auf das antike Handwerkszeug lenken. Der Aufstieg und das Wachstum der Städte führten zu einer Arbeitsteilung zwischen Stadt und Land. Damit verbunden war die Herausbildung einer städtischen Wirtschaft und damit zur Entwicklung des Handwerks. Die Bevölkerung der Städte war für die Versorgung mit Nahrungsmitteln auf die Landwirtschaft angewiesen. Aber daneben bestand ein Bedarf an Gebrauchsgütern, die primär vom lokalen Handwerk gedeckt wurden. Während viele der bei Homer erwähnten Handwerker noch wanderten und bei Bedarf in einer Gemeinde oder im Haus eines Adligen arbeiteten, verfügte der Handwerker in der Stadt über eine feste Werkstatt.

Handwerk: technischer Fortschritt Spezialisierung beim Werkzeug

Die Herstellung von Handwerkserzeugnissen erforderte Erfahrung und ein besonderes Wissen der Handwerker, wie bspw. in der Metallurgie und in der Keramikherstellung. Der Stuttgarter Immobilienexperte Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass in beiden Herstellungsverfahren mit hohen Temperaturen umgegangen werden musste. Gegenstände aus Metall oder Qualitätskeramik konnten im bäuerlichen oder städtischen Haushalt nicht mehr hergestellt werden. Sowohl der Schmied als auch der Töpfer brauchten bei ihrer Arbeit spezielle Werkzeuge, und die Werkstatt musste mit Öfen für das Erhitzen von Metall oder das Brennen von Tongefäßen ausgestattet sein. Hier ist der Ursprung der Fabrik (lat. fabricare – anfertigen) zu sehen. Weiterhin gab es Bereiche, für die weiterhin die Produktion innerhalb der Familie charakteristisch blieb. Eric Mozanowski nennt hierzu die Textilherstellung, die weiterhin lange Zeit in den Händen der Frauen lag. Die Wolle wurde gesponnen und zu Tuch verwoben. Aber auch hier lässt sich anhand der Geschichte zeigen, dass in den Städten das Handwerk gegenüber der Produktion innerhalb der Familie sich durchsetzt. Das Textilgewerbe in Pompeji ist eines der ältesten Beispiele dafür, so Eric Mozanwoski.

Vor Ort: Abbau Verarbeitung – Produktion in der Antike

Neben dem städtischen Handwerk gab es auch Produktionsstätten auf dem Land. Gerade die Töpfereien und Ziegeleien befanden sich oftmals in ländlichen Regionen. In der Nähe der Tonvorkommen siedelten sich in der Antike die Töpfereien und Ziegeleien an, der Rohstoff vor Ort verarbeitet und danach als fertiges Produkt transportiert zum Eisatzort.

Neue Berufsbezeichnungen im Handwerk durch die Spezialisierung

In größeren Städten, in denen es eine entsprechende Nachfrage nach Handwerkserzeugnissen gab, kam es zu einer starken Spezialisierung im Handwerk. Die Spezialisierung fand in einer großen Zahl von Berufsbezeichnungen sowohl während der Zeit der Antike in Griechenland als auch in Rom ihren Ausdruck. Die Spezialisierung war aus Sicht der Antike die Tatsache, dass ein Handwerker, der sich auf ein bestimmtes Erzeugnis spezialisiert, aufgrund seiner Erfahrung und Routine dieses Erzeugnis besser und schneller herstellen konnte, damit insgesamt effizienter arbeitete. Eric Mozanowski weist darauf hin, dass sich dieses Merkmal bis heute als Faden durch das Handwerk und die Wirtschaft zieht.

Direkt Produktion Qualität – Handel

Viele Werkstätten waren klein, und wenige Menschen arbeiteten in einer solchen Werkstatt. Mit einer innerhalb einer Stadt gelegenen Werkstatt war ein Laden verbunden. Die Handwerker in der Antike produzierten direkt für den Konsumenten, nicht für den Handel und einen anonymen Markt. Eric Mozanowski führt auf, dass die geschichtlichen Aufzeichnungen bestätigen, dass es gleichzeitig auch eine Reihe von Erzeugnissen von hoher Qualität gab. Diese hochwertigen Erzeugnisse wurden von Händlern auf fernen Märkten verkauft. Innerhalb einer Werkstatt konnte es durchaus zu einer Arbeitsteilung kommen, wie zwischen dem Handwerker und seinen Gehilfen. In überregional bedeutenden Zentren eines Handwerks dominierten nicht immer große Werkstätten, sondern es existierte eine Vielzahl kleiner Werkstätten. Handwerker, die in Werkstattkomplexen durchaus selbstständig tätig waren, kooperierten bei bestimmten Arbeitsschritten. So haben viele Töpfer in Südgallien ihre Tonware in großen Brennöfen gemeinsam gebrannt und auf diese Weise eine größere Effizienz erreicht.

Eine rege Diskussion mit Eric Mozanowski schloss sich der Veranstaltung an. Dem vielfach bekundeten Wunsch nach weiteren geschichtlichen Ausflügen in die Geschichte Das antike Handwerk und die Parallelen zur heutigen Zeit wurde wohlwollend aufgenommen und findet Berücksichtigung.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
Geschäftsansässig
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Straße 32
70174 Stuttgart
071122063173
mozanowski@yahoo.de

Pressekontakt
Geschäftsansässig
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Straße 32
70174 Stuttgart
071122063173
mozanowski@yahoo.de
http://immobilien-news-24.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eric-mozanowski-die-antike-als-epoche-der-technikgeschichte-2/

Eric Mozanowski: „Die Antike als Epoche der Technikgeschichte“

Handwerk in der Antike, Entstehung, Entwicklung und Parallelen zur heutigen Zeit – Qualität, Spezialisierung und technischer Fortschritt formen neue Berufsbezeichnungen

Eric Mozanowski: "Die Antike als Epoche der Technikgeschichte"

Eric Mozanowski : „Die Antike als Epoche der Technikgeschichte“

Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor für Denkmalschutz – Stuttgart, Berlin, Leipzig, Dresden

Einigkeit besteht darüber, dass Produktion, Verkehr und Kommunikation in der modernen Industriegesellschaft grundlegend von der Technik und der technischen Innovation voran getrieben werden. Datenverarbeitung und die großen technischen Systeme, wie die Versorgungsnetze für Wasser, Energie und Informationen, gewinnen weiter an Bedeutung. Wie begann diese Entwicklung? Immobilienexperte Eric Mozanowski: „Verständnis für das Heute setzt den Blick in die Vergangenheit voraus. Wollen wir in der Zukunft weiteren Fortschritt, muss die Vergangenheit bekannt sein und verstanden werden. Durch den technischen Wandel in der Gegenwart hat die Geschichtswissenschaft sich stärker der Technikgeschichte zugewandt. Die Einsicht hat sich durchgesetzt, dass die Technik der vormodernen Agrargesellschaft ein wichtiges Thema historischer Forschung darstellt“, erläutert der Stuttgarter Immobilienexperte und Autor Eric Mozanowski seine Erfahrungen und den Diskussionsstand. Technikgeschichte ist interessant, weil diese sprach- und kulturübergreifend erforscht werden kann und für Ausgrabungen reichen Ansatz bietet.

Ist die industrielle Revolution als eine tiefe Zäsur in der Menschheitsgeschichte zu begreifen?

Die vorangegangenen Gesellschaften sind als vorindustrielle Agrargesellschaften charakterisiert. Eric Mozanowski geht in regelmäßigen Diskussionsbeiträgen den Fragen rund um Immobilien, Sanierung, Denkmalschutz und den technischen Erneuerungen nach. Als Autor des Fachwerkes „Investieren in Denkmale“ hat er einen Beitrag zur Geschichte rund um den Denkmalschutz, Sanierung und Finanzierung geleistet und zusammengefasst. In der Diskussion geht es um die Möglichkeit, ob an der Existenz technischer Systeme Orientierung zu finden ist. Wie die geschichtliche Funde beweisen, weisen die in einer Epoche verwendeten Werkzeuge oder Geräte und die in der Produktion angewendeten Verfahren existieren nicht unabhängig voneinander, sondern wechselseitige Beziehungen auf.
Eric Mozanowski erläutert, dass beispielsweise ein Handwerker in der Vergangenheit, der Werkzeuge für ein anderes Handwerk hergestellt hat, wie der Tischler das Weberschiffchen, das in der Textilherstellung verwendet wird, miteinander existierten. Damit beginnt die Arbeitsteilung.

Arbeitsteilung in der Antike – Technischen Entwicklungen in unterschiedlichen Epochen

Selbst die Landwirtschaft lieferte nach Platon nicht nur Lebensmittel für die Bevölkerung, sondern auch Arbeitstiere, wie etwa für die Fuhrleute. „Somit ist die Technik einer Epoche als ein Ensemble von Werkzeugen, Geräten, Installationen und Verfahren dargestellt, das als technisches System aufgefasst werden kann. Als grundlegendes Kennzeichen der antiken Technik muss die Dominanz der Landwirtschaft genannt werden. Die Produktivität war so gering, dass etwa 80 % der Menschen auf dem Lande arbeiten mussten, um für sich und die übrige Bevölkerung Nahrungsmittel und deren Agrarerzeugnisse zu produzieren. Heute hat sich das gewandelt“, führt Eric Mozanowski an weiteren Beispielen aus. Die Technikgeschichte beginnt bei der Nahrung und versetze die Gesellschaft überhaupt erst in die Möglichkeit Städte zu bilden. Denn nur die erhöhte Produktivität der Landwirtschaft durch Technik führte zu dieser Entwicklung.

Antike: Stadtentwicklung – Wirtschaftlichkeit – Wachstum Sesshaftigkeit

Eric Mozanowski möchte den Blick auf das antike Handwerkszeug lenken. Der Aufstieg und das Wachstum der Städte führten zu einer Arbeitsteilung zwischen Stadt und Land. Damit verbunden war die Herausbildung einer städtischen Wirtschaft und damit zur Entwicklung des Handwerks. Die Bevölkerung der Städte war für die Versorgung mit Nahrungsmitteln auf die Landwirtschaft angewiesen. Aber daneben bestand ein Bedarf an Gebrauchsgütern, die primär vom lokalen Handwerk gedeckt wurden. Während viele der bei Homer erwähnten Handwerker noch wanderten und bei Bedarf in einer Gemeinde oder im Haus eines Adligen arbeiteten, verfügte der Handwerker in der Stadt über eine feste Werkstatt.

Handwerk: technischer Fortschritt – Spezialisierung beim Werkzeug

Die Herstellung von Handwerkserzeugnissen erforderte Erfahrung und ein besonderes Wissen der Handwerker, wie bspw. in der Metallurgie und in der Keramikherstellung. Der Stuttgarter Immobilienexperte Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass in beiden Herstellungsverfahren mit hohen Temperaturen umgegangen werden musste. Gegenstände aus Metall oder Qualitätskeramik konnten im bäuerlichen oder städtischen Haushalt nicht mehr hergestellt werden. Sowohl der Schmied als auch der Töpfer brauchten bei ihrer Arbeit spezielle Werkzeuge, und die Werkstatt musste mit Öfen für das Erhitzen von Metall oder das Brennen von Tongefäßen ausgestattet sein. Hier ist der Ursprung der Fabrik (lat. fabricare – anfertigen) zu sehen. Weiterhin gab es Bereiche, für die weiterhin die Produktion innerhalb der Familie charakteristisch blieb. Eric Mozanowski nennt hierzu die Textilherstellung, die weiterhin lange Zeit in den Händen der Frauen lag. „Die Wolle wurde gesponnen und zu Tuch verwoben. Aber auch hier lässt sich anhand der Geschichte zeigen, dass in den Städten das Handwerk gegenüber der Produktion innerhalb der Familie sich durchsetzt. Das Textilgewerbe in Pompeji ist eines der ältesten Beispiele dafür“, so Eric Mozanwoski.

Vor Ort: Abbau – Verarbeitung – Produktion in der Antike

Neben dem städtischen Handwerk gab es auch Produktionsstätten auf dem Land. Gerade die Töpfereien und Ziegeleien befanden sich oftmals in ländlichen Regionen. In der Nähe der Tonvorkommen siedelten sich in der Antike die Töpfereien und Ziegeleien an, der Rohstoff vor Ort verarbeitet und danach als fertiges Produkt transportiert zum Eisatzort.

Neue Berufsbezeichnungen im Handwerk durch die Spezialisierung

In größeren Städten, in denen es eine entsprechende Nachfrage nach Handwerkserzeugnissen gab, kam es zu einer starken Spezialisierung im Handwerk. Die Spezialisierung fand in einer großen Zahl von Berufsbezeichnungen sowohl während der Zeit der Antike in Griechenland als auch in Rom ihren Ausdruck. Die Spezialisierung war aus Sicht der Antike die Tatsache, dass ein Handwerker, der sich auf ein bestimmtes Erzeugnis spezialisiert, aufgrund seiner Erfahrung und Routine dieses Erzeugnis besser und schneller herstellen konnte, damit insgesamt effizienter arbeitete. Eric Mozanowski weist darauf hin, dass sich dieses Merkmal bis heute als Faden durch das Handwerk und die Wirtschaft zieht.

Direkt Produktion – Qualität – Handel

Viele Werkstätten waren klein, und wenige Menschen arbeiteten in einer solchen Werkstatt. Mit einer innerhalb einer Stadt gelegenen Werkstatt war ein Laden verbunden. Die Handwerker in der Antike produzierten direkt für den Konsumenten, nicht für den Handel und einen anonymen Markt. Eric Mozanowski führt auf, dass die geschichtlichen Aufzeichnungen bestätigen, dass es gleichzeitig auch eine Reihe von Erzeugnissen von hoher Qualität gab. Diese hochwertigen Erzeugnisse wurden von Händlern auf fernen Märkten verkauft. Innerhalb einer Werkstatt konnte es durchaus zu einer Arbeitsteilung kommen, wie zwischen dem Handwerker und seinen Gehilfen. In überregional bedeutenden Zentren eines Handwerks dominierten nicht immer große Werkstätten, sondern es existierte eine Vielzahl kleiner Werkstätten. Handwerker, die in Werkstattkomplexen durchaus selbstständig tätig waren, kooperierten bei bestimmten Arbeitsschritten. So haben viele Töpfer in Südgallien ihre Tonware in großen Brennöfen gemeinsam gebrannt und auf diese Weise eine größere Effizienz erreicht.

Eine rege Diskussion mit Eric Mozanowski schloss sich der Veranstaltung an. Dem vielfach bekundeten Wunsch nach weiteren geschichtlichen Ausflügen in die Geschichte „Das antike Handwerk und die Parallelen zur heutigen Zeit“ wurde wohlwollend aufgenommen und findet Berücksichtigung.

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Eric Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart
+49 (0)71122063173
+49(0)71122063180
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilien-news-24.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eric-mozanowski-die-antike-als-epoche-der-technikgeschichte/

Sparfreunde Deutschland erklären: weniger Geld als angekündigt!

Stetig sinkende Überschussbeteiligungen!

Lebensversicherungen stellen für das Alter einen bestimmten Betrag in Aussicht, der ausgeschüttet werden soll, allerdings…

Bildwerden zuvor versprochene Beträge nicht mehr real ausgezahlt. Der Bereich „Finanztest“ der Stiftung Warentest setzte sich daher mit einem bösen Erwachen im Alter auseinander.

Im Schnitt zahlen Versicherer lediglich 50 Prozent des Geldes aus, das Versicherten versprochen wurde. Bei einem Abschluss wird allerdings mit einer Überschussbeteiligung gelockt. Diese variable Zahlung sinkt mit dem Niedrigzins, wie folgende Beispiele erläutern.

In der Bayern Versicherung wurde beispielsweise für einen Vertrag von 1989 eine Summe von 196 000 Euro für das Jahr 2020 versprochen. Eine letzte Standmitteilung nannte hingegen nur 86 000 Euro. Hiermit entstünde ein Abzug von 56 Prozent. Letztendlich erwartet ein Versicherter real aber weitaus weniger.

Die Versicherung Neue Leben versprach für eine private Rentenversicherung von 1996 eine Rente von 518 Euro ab dem Dezember 2016. Eine aktuelle Standmitteilung zeichnen sich aber nur noch 266 Euro für den Versicherten ab.

Die Sparkassen-Versicherung hat laut „Finanztest“ ähnliche Ergebnisse präsentiert. Ein Versicherter schloss im Jahr2000 eine Lebensversicherung bis zum Jahr 2017 ab. Der Anteil aus den Überschüssen soll sich allein auf einen Betrag von 1,07 Euro laut einer aktuellen Standmitteilung belaufen haben.

Eine Lebensversicherung der Provinzial aus dem Jahr 1991 bis zum Jahr 2016 belief zu der damaligen Zeit noch auf 150 000 DM. Der ausgezahlte Betrag in Euro belief sich aber allein auf 54 500 Euro, sodass dem Versicherten rund 23 000 Euro weniger ausbezahlt wurden.

Eine Lebensversicherung der Gothaer aus dem Jahr 2003 bis zum Jahr 2015 stellte dem Versicherten 32 000 Euro in Aussicht. Ausbezahlt wurden tatsächlich aber nur 22 000 Euro.

Aktuelle Ratschläge besagen, dass Versicherte Standmitteilungen genau lesen sollten. Eine Kündigung lohnt trotzdem nicht immer. „Finanztest“ sagt, dass lediglich auf garantierte Zahlungen Verlass ist. Auf Überschüsse dürfen sich Versicherte nicht verlassen, jedoch auf die Garantiezinsen aus dem Vertragsabschluss.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG

Über:

S4F News & Communication Ltd.
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Ltd.
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparfreunde-deutschland-erklaeren-weniger-geld-als-angekuendigt/

Frank Mingers erklärt: weniger Geld als angekündigt!

Stetig sinkende Überschussbeteiligungen!

Lebensversicherungen stellen für das Alter einen bestimmten Betrag in Aussicht, der ausgeschüttet werden soll, allerdings…

Bildwerden zuvor versprochene Beträge nicht mehr real ausgezahlt. Der Bereich „Finanztest“ der Stiftung Warentest setzte sich daher mit einem bösen Erwachen im Alter auseinander.

Im Schnitt zahlen Versicherer lediglich 50 Prozent des Geldes aus, das Versicherten versprochen wurde. Bei einem Abschluss wird allerdings mit einer Überschussbeteiligung gelockt. Diese variable Zahlung sinkt mit dem Niedrigzins, wie folgende Beispiele erläutern.

In der Bayern Versicherung wurde beispielsweise für einen Vertrag von 1989 eine Summe von 196 000 Euro für das Jahr 2020 versprochen. Eine letzte Standmitteilung nannte hingegen nur 86 000 Euro. Hiermit entstünde ein Abzug von 56 Prozent. Letztendlich erwartet ein Versicherter real aber weitaus weniger.

Die Versicherung Neue Leben versprach für eine private Rentenversicherung von 1996 eine Rente von 518 Euro ab dem Dezember 2016. Eine aktuelle Standmitteilung zeichnen sich aber nur noch 266 Euro für den Versicherten ab.

Die Sparkassen-Versicherung hat laut „Finanztest“ ähnliche Ergebnisse präsentiert. Ein Versicherter schloss im Jahr2000 eine Lebensversicherung bis zum Jahr 2017 ab. Der Anteil aus den Überschüssen soll sich allein auf einen Betrag von 1,07 Euro laut einer aktuellen Standmitteilung belaufen haben.

Eine Lebensversicherung der Provinzial aus dem Jahr 1991 bis zum Jahr 2016 belief zu der damaligen Zeit noch auf 150 000 DM. Der ausgezahlte Betrag in Euro belief sich aber allein auf 54 500 Euro, sodass dem Versicherten rund 23 000 Euro weniger ausbezahlt wurden.

Eine Lebensversicherung der Gothaer aus dem Jahr 2003 bis zum Jahr 2015 stellte dem Versicherten 32 000 Euro in Aussicht. Ausbezahlt wurden tatsächlich aber nur 22 000 Euro.

Aktuelle Ratschläge besagen, dass Versicherte Standmitteilungen genau lesen sollten. Eine Kündigung lohnt trotzdem nicht immer. „Finanztest“ sagt, dass lediglich auf garantierte Zahlungen Verlass ist. Auf Überschüsse dürfen sich Versicherte nicht verlassen, jedoch auf die Garantiezinsen aus dem Vertragsabschluss.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: frankmingers.de

Über:

S4F News & Communication Limited
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Limited
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/frank-mingers-erklaert-weniger-geld-als-angekuendigt/

Help24 hilft: weniger Geld als angekündigt!

Stetig sinkende Überschussbeteiligungen!

Lebensversicherungen stellen für das Alter einen bestimmten Betrag in Aussicht, der ausgeschüttet werden soll, allerdings…

Bildwerden zuvor versprochene Beträge nicht mehr real ausgezahlt. Der Bereich „Finanztest“ der Stiftung Warentest setzte sich daher mit einem bösen Erwachen im Alter auseinander.

Im Schnitt zahlen Versicherer lediglich 50 Prozent des Geldes aus, das Versicherten versprochen wurde. Bei einem Abschluss wird allerdings mit einer Überschussbeteiligung gelockt. Diese variable Zahlung sinkt mit dem Niedrigzins, wie folgende Beispiele erläutern.

In der Bayern Versicherung wurde beispielsweise für einen Vertrag von 1989 eine Summe von 196 000 Euro für das Jahr 2020 versprochen. Eine letzte Standmitteilung nannte hingegen nur 86 000 Euro. Hiermit entstünde ein Abzug von 56 Prozent. Letztendlich erwartet ein Versicherter real aber weitaus weniger.

Die Versicherung Neue Leben versprach für eine private Rentenversicherung von 1996 eine Rente von 518 Euro ab dem Dezember 2016. Eine aktuelle Standmitteilung zeichnen sich aber nur noch 266 Euro für den Versicherten ab.

Die Sparkassen-Versicherung hat laut „Finanztest“ ähnliche Ergebnisse präsentiert. Ein Versicherter schloss im Jahr2000 eine Lebensversicherung bis zum Jahr 2017 ab. Der Anteil aus den Überschüssen soll sich allein auf einen Betrag von 1,07 Euro laut einer aktuellen Standmitteilung belaufen haben.

Eine Lebensversicherung der Provinzial aus dem Jahr 1991 bis zum Jahr 2016 belief zu der damaligen Zeit noch auf 150 000 DM. Der ausgezahlte Betrag in Euro belief sich aber allein auf 54 500 Euro, sodass dem Versicherten rund 23 000 Euro weniger ausbezahlt wurden.

Eine Lebensversicherung der Gothaer aus dem Jahr 2003 bis zum Jahr 2015 stellte dem Versicherten 32 000 Euro in Aussicht. Ausbezahlt wurden tatsächlich aber nur 22 000 Euro.

Aktuelle Ratschläge besagen, dass Versicherte Standmitteilungen genau lesen sollten. Eine Kündigung lohnt trotzdem nicht immer. „Finanztest“ sagt, dass lediglich auf garantierte Zahlungen Verlass ist. Auf Überschüsse dürfen sich Versicherte nicht verlassen, jedoch auf die Garantiezinsen aus dem Vertragsabschluss.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG

Über:

S4F News & Communication Ltd
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-97747
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Ltd
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-97747
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/help24-hilft-weniger-geld-als-angekuendigt/

Sparfreunde Deutschland erklären: BGH-Urteil zu Lebensversicherungen!

Widerruf von Lebensversicherungen im BGH-Urteil erklärt

Ein Widerruf ermöglicht Kunden von Lebensversicherungen hohe Rückzahlungen…

BildVersicherungen aus dem Policenmodell zwischen den Jahren 1994 und 2008 sind betroffen. Hierfür muss zunächst eine Prüfung erfolgen. Ausschlaggebend ist ein Fehler in der Widerrufsbelehrung, die gegen gängiges Europarecht verstößt.

Eine vorzeitige Beendigung ist üblicherweise mit hohen Abzügen verbunden. Monatliche Prämien sind letztendlich zu teuer und es werden meist nur noch die Garantiezinsen ausbezahlt. Zuschläge werden häufig kaum mehr erwirtschaftet. Weiterhin entstehen hohe Kosten von Versicherern, die Versicherte tragen müssen. Ein Widerruf erscheint daher als optimale Gelegenheit eine Lebensversicherung beenden zu können, ohne dass der Versicherte die Kosten der Versicherer mit tragen muss.

Ein Formfehler ermöglicht einen Widerruf. Ein Vertrag ist dann nicht gültig, wenn die Widerrufsbelehrung den Kunden nicht korrekt über das Widerrufsrecht belehrt. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat hierzu entschieden. Dann gilt das „ewige“ Widerrufsrecht. Versicherer zahlen infolgedessen sämtliche Prämien samt Zinsen und dürfen aber nicht ihre eigenen Kosten anrechnen. Abschluss- und Verwaltungskosten trägt der Versicherer selbst. Lediglich steuerliche Abgaben werden abgezogen, sodass der Versicherte nicht einfach zu 100 % alle Leistungen zurückerhält. Versicherte haben in dem Versicherungszeitraum immerhin den vollen Schutz einer Versicherung genossen, die im Zweifelsfall auch eingetreten wäre.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG

Über:

S4F News & Communication Ltd.
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Ltd.
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparfreunde-deutschland-erklaeren-bgh-urteil-zu-lebensversicherungen/

Frank Mingers erklärt: BGH-Urteil zu Lebensversicherungen!

Widerruf von Lebensversicherungen im BGH-Urteil erklärt

Ein Widerruf ermöglicht Kunden von Lebensversicherungen hohe Rückzahlungen…

BildVersicherungen aus dem Policenmodell zwischen den Jahren 1994 und 2008 sind betroffen. Hierfür muss zunächst eine Prüfung erfolgen. Ausschlaggebend ist ein Fehler in der Widerrufsbelehrung, die gegen gängiges Europarecht verstößt.

Eine vorzeitige Beendigung ist üblicherweise mit hohen Abzügen verbunden. Monatliche Prämien sind letztendlich zu teuer und es werden meist nur noch die Garantiezinsen ausbezahlt. Zuschläge werden häufig kaum mehr erwirtschaftet. Weiterhin entstehen hohe Kosten von Versicherern, die Versicherte tragen müssen. Ein Widerruf erscheint daher als optimale Gelegenheit eine Lebensversicherung beenden zu können, ohne dass der Versicherte die Kosten der Versicherer mit tragen muss.

Ein Formfehler ermöglicht einen Widerruf. Ein Vertrag ist dann nicht gültig, wenn die Widerrufsbelehrung den Kunden nicht korrekt über das Widerrufsrecht belehrt. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat hierzu entschieden. Dann gilt das „ewige“ Widerrufsrecht. Versicherer zahlen infolgedessen sämtliche Prämien samt Zinsen und dürfen aber nicht ihre eigenen Kosten anrechnen. Abschluss- und Verwaltungskosten trägt der Versicherer selbst. Lediglich steuerliche Abgaben werden abgezogen, sodass der Versicherte nicht einfach zu 100 % alle Leistungen zurückerhält. Versicherte haben in dem Versicherungszeitraum immerhin den vollen Schutz einer Versicherung genossen, die im Zweifelsfall auch eingetreten wäre.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: frankmingers.de

Über:

S4F News & Communication Limited
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Limited
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/frank-mingers-erklaert-bgh-urteil-zu-lebensversicherungen/

Sparfreunde Deutschland erklären: Investieren in Denkmalobjekte – Wichtige Kriterien!

Wichtig für die Anschaffung von Denkmal- oder Sanierungsimmobilien…

Bei der Anschaffung von Denkmalimmobilien sind einige Punkte zu beachten!

BildDie Ausstattung spielt ebenso eine Rolle, wie die Sanierungskosten. Dafür sind dann die Vermietungschancen besonders gut, da jede Immobilie beinahe ein Unikat ist.

Die Immobilienkaufpreise liegen oft auf hohem Niveau. Kleine Wohnungen waren unter Denkmalobjekten früher interessant. Ein Augenmerk wird auf einen Standort mit Wachstumspotential gelegt. Allgemein sollten also die Mietrendite, Anlagehorizont, Wohnungsgröße, Ausstattung und die Güte der Sanierung optimal gestaltet sein.

Ein deutlicher Vorteil von Denkmalimmobilien ist deren Werthaltigkeit, so Jörg Walter von IVM. Wohnkomfort wird mit Tradition verbunden und die Einzigartigkeit der Immobilien genutzt. Früher kauften Kapitalanleger gern kleine Wohnungen auf Grund der günstigen Preise. Die Ansprüche wachsen aber und deswegen wachsen auch die Wohnflächen sichtbar bei Käufen an. Singles und Paare kaufen häufig Mehrzimmerwohnungen mit etwa drei Zimmern oder mehr. Das Einkommen der Käufergruppen ist ebenso gestiegen.

Curt-Rudolf Christof, der Vorstand der Deutsche Sachwert Kontor AG in Erding, sieht die Käuferschichten in einem Bereich, in dem bereits Immobilieneigentum vorhanden ist. Hier ist ein überdurchschnittliches Einkommen vorhanden. Ausstattung und die Bausubstanz sollen modern sein. Intelligente Energiekonzepte sind gefragt, da auch Ökologie heute einen Wert besitzt.

Vorstand der Profi Partner AG Ralf Müller sagt, dass Größe, Lage und Ausstattung individuell gefragt sind. Der Bedarf richtet sich bei Singles, Senioren und Familien gern zu 65 oder 85 Quadratmetern mit Echtholzparkett, Elektroausstattung und Medienanschlüssen.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG

Über:

S4F News & Communication Ltd.
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – Sparfreunde Deutschland eG aus Köln – hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Ltd.
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparfreunde-deutschland-erklaeren-investieren-in-denkmalobjekte-wichtige-kriterien/

Help24 hilft: BGH-Urteil zu Lebensversicherungen!

Widerruf von Lebensversicherungen im BGH-Urteil erklärt

Ein Widerruf ermöglicht Kunden von Lebensversicherungen hohe Rückzahlungen…

BildVersicherungen aus dem Policenmodell zwischen den Jahren 1994 und 2008 sind betroffen. Hierfür muss zunächst eine Prüfung erfolgen. Ausschlaggebend ist ein Fehler in der Widerrufsbelehrung, die gegen gängiges Europarecht verstößt.

Eine vorzeitige Beendigung ist üblicherweise mit hohen Abzügen verbunden. Monatliche Prämien sind letztendlich zu teuer und es werden meist nur noch die Garantiezinsen ausbezahlt. Zuschläge werden häufig kaum mehr erwirtschaftet. Weiterhin entstehen hohe Kosten von Versicherern, die Versicherte tragen müssen. Ein Widerruf erscheint daher als optimale Gelegenheit eine Lebensversicherung beenden zu können, ohne dass der Versicherte die Kosten der Versicherer mit tragen muss.

Ein Formfehler ermöglicht einen Widerruf. Ein Vertrag ist dann nicht gültig, wenn die Widerrufsbelehrung den Kunden nicht korrekt über das Widerrufsrecht belehrt. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat hierzu entschieden. Dann gilt das „ewige“ Widerrufsrecht. Versicherer zahlen infolgedessen sämtliche Prämien samt Zinsen und dürfen aber nicht ihre eigenen Kosten anrechnen. Abschluss- und Verwaltungskosten trägt der Versicherer selbst. Lediglich steuerliche Abgaben werden abgezogen, sodass der Versicherte nicht einfach zu 100 % alle Leistungen zurückerhält. Versicherte haben in dem Versicherungszeitraum immerhin den vollen Schutz einer Versicherung genossen, die im Zweifelsfall auch eingetreten wäre.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG

Über:

S4F News & Communication Ltd
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-97747
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Ltd
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-97747
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/help24-hilft-bgh-urteil-zu-lebensversicherungen/

Frank Mingers erklärt: Investieren in Denkmalobjekte – Wichtige Kriterien!

Wichtig für die Anschaffung von Denkmal- oder Sanierungsimmobilien…

Bei der Anschaffung von Denkmalimmobilien sind einige Punkte zu beachten!

BildDie Ausstattung spielt ebenso eine Rolle, wie die Sanierungskosten. Dafür sind dann die Vermietungschancen besonders gut, da jede Immobilie beinahe ein Unikat ist.

Die Immobilienkaufpreise liegen oft auf hohem Niveau. Kleine Wohnungen waren unter Denkmalobjekten früher interessant. Ein Augenmerk wird auf einen Standort mit Wachstumspotential gelegt. Allgemein sollten also die Mietrendite, Anlagehorizont, Wohnungsgröße, Ausstattung und die Güte der Sanierung optimal gestaltet sein.

Ein deutlicher Vorteil von Denkmalimmobilien ist deren Werthaltigkeit, so Jörg Walter von IVM. Wohnkomfort wird mit Tradition verbunden und die Einzigartigkeit der Immobilien genutzt. Früher kauften Kapitalanleger gern kleine Wohnungen auf Grund der günstigen Preise. Die Ansprüche wachsen aber und deswegen wachsen auch die Wohnflächen sichtbar bei Käufen an. Singles und Paare kaufen häufig Mehrzimmerwohnungen mit etwa drei Zimmern oder mehr. Das Einkommen der Käufergruppen ist ebenso gestiegen.

Curt-Rudolf Christof, der Vorstand der Deutsche Sachwert Kontor AG in Erding, sieht die Käuferschichten in einem Bereich, in dem bereits Immobilieneigentum vorhanden ist. Hier ist ein überdurchschnittliches Einkommen vorhanden. Ausstattung und die Bausubstanz sollen modern sein. Intelligente Energiekonzepte sind gefragt, da auch Ökologie heute einen Wert besitzt.

Vorstand der Profi Partner AG Ralf Müller sagt, dass Größe, Lage und Ausstattung individuell gefragt sind. Der Bedarf richtet sich bei Singles, Senioren und Familien gern zu 65 oder 85 Quadratmetern mit Echtholzparkett, Elektroausstattung und Medienanschlüssen.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: frankmingers.de

Über:

S4F News & Communication Limited
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln – Frank Mingers aus Köln hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Limited
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-977470
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/frank-mingers-erklaert-investieren-in-denkmalobjekte-wichtige-kriterien/

Help24 hilft: Investieren in Denkmalobjekte: Wichtige Kriterien!

Wichtig für die Anschaffung von Denkmal- oder Sanierungsimmobilien…

Bei der Anschaffung von Denkmalimmobilien sind einige Punkte zu beachten!

BildDie Ausstattung spielt ebenso eine Rolle, wie die Sanierungskosten. Dafür sind dann die Vermietungschancen besonders gut, da jede Immobilie beinahe ein Unikat ist.

Die Immobilienkaufpreise liegen oft auf hohem Niveau. Kleine Wohnungen waren unter Denkmalobjekten früher interessant. Ein Augenmerk wird auf einen Standort mit Wachstumspotential gelegt. Allgemein sollten also die Mietrendite, Anlagehorizont, Wohnungsgröße, Ausstattung und die Güte der Sanierung optimal gestaltet sein.

Ein deutlicher Vorteil von Denkmalimmobilien ist deren Werthaltigkeit, so Jörg Walter von IVM. Wohnkomfort wird mit Tradition verbunden und die Einzigartigkeit der Immobilien genutzt. Früher kauften Kapitalanleger gern kleine Wohnungen auf Grund der günstigen Preise. Die Ansprüche wachsen aber und deswegen wachsen auch die Wohnflächen sichtbar bei Käufen an. Singles und Paare kaufen häufig Mehrzimmerwohnungen mit etwa drei Zimmern oder mehr. Das Einkommen der Käufergruppen ist ebenso gestiegen.

Curt-Rudolf Christof, der Vorstand der Deutsche Sachwert Kontor AG in Erding, sieht die Käuferschichten in einem Bereich, in dem bereits Immobilieneigentum vorhanden ist. Hier ist ein überdurchschnittliches Einkommen vorhanden. Ausstattung und die Bausubstanz sollen modern sein. Intelligente Energiekonzepte sind gefragt, da auch Ökologie heute einen Wert besitzt.

Vorstand der Profi Partner AG Ralf Müller sagt, dass Größe, Lage und Ausstattung individuell gefragt sind. Der Bedarf richtet sich bei Singles, Senioren und Familien gern zu 65 oder 85 Quadratmetern mit Echtholzparkett, Elektroausstattung und Medienanschlüssen.

Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG

Über:

S4F News & Communication Ltd
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire
Großbritannien

fon ..: Telefon: 0209-97747
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – HELP 24 – hilft bei den folgenden Themen: Finanzen, Versicherung, gesetzliche Krankenkasse, Gesundheit und Vorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unterstützungskasse, Besonderheiten, E-Books und vieles mehr!

Pressekontakt:

S4F News & Communication Ltd
Herr Uwe Hugo Zuch
Corderale Road The Picass
WF15PF Wakefield, West Yorkshire

fon ..: Telefon: 0209-97747
web ..: http://www.help24.de
email : info@help24.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/help24-hilft-investieren-in-denkmalobjekte-wichtige-kriterien/

Schöne Fassaden erhalten

Schornsteinfeger in der denkmalpflegerischen Weiterbildung

Schöne Fassaden erhalten

Energieeinsparung bei historischen Gebäuden, nicht so einfach (Bildquelle: Pixabay cco Lizenz)

Ein großer Anteil des Gebäudebestands wird von den traditionellen Dämmsystemen nicht erfasst. Er steht z.B. aus denkmalpflegerischer oder gestalterischer Sicht bzw. aufgrund von besonderen Wandkonstruktionen für Standard-Systeme nicht zur Verfügung. Um dieses wichtige Thema voranzutreiben, hat der Landesinnungsverband des Schornsteinfegerverbandes Hessen ein erstes Seminar durchgeführt. Mit dem Organisator des Lehrgangs Herrn Prinz und dem Referenten Herrn Drewer vom IPEG Institut sprach Helmut König von der Plattform Energieberater-weiterbildung.info.

Herr Prinz, wie viele Schornsteinfeger arbeiten in der Energieberatung und warum ist dieses Thema für Ihre Mitglieder wichtig?

Nahezu sämtliche 600 hessischen Schornsteinfegerbetriebe bieten Dienstleistungen in der Gebäudeenergieberatung an, wobei die meisten, aufgrund Ihres Kerngeschäftes, den klassischen Schornsteinfegerarbeiten, sich auf das Ausstellen von Gebäudeergieausweisen beschränken. Schätzungsweise 25% der hessischen Betriebe sind in der Experten-Liste der Dena eingetragen und bieten Förderberatungen; Energiebilanzberechungen und Baubegleitungen nach den KfW-Förderprogrammen an.

Herr Drewer, was sind die wichtigsten Probleme, die man bei der Dämmung einer erhaltenswerten Fassade beachten muss?

Es muss bestimmt werden, ob die Fassade hohlschichtig ist oder nicht. Bei dem sogenannten „zweischaligen Mauerwerk kann man einfach Dämmstoff hineinblasen lassen. Für einen sehr niedrigen Betrag (i.d.R. unter 3.000 EUR bei einem Einfamilienhaus) bekommt man dann eine gute Wärmedämmung. Diese Konstruktion ist oft in den nördlichen Bereichen von Deutschland, beginnend im Ruhrgebiet, anzutreffen. Ist die Wand massiv, kommt nur die sogenannte „Innendämmung“ in Frage. Hierbei wird die Innenseite des Außenmauerwerks mit einer Wärmedämmung versehen.

Herr Drewer, welche Dämmstoffe und Systeme bieten sich im Denkmalschutz für die energetische Sanierung an?

Für den Dachbereich bietet sich die Auf- und Zwischensparrendämmung an sowie die Dämmung der obersten Geschossdecke. Bei der Außenwand ohne Hohlschicht ist in den meisten Fällen nur eine Innendämmung möglich. Dazu besteht eine Vielzahl von Dämmstoffen und Systemen für die verschiedenen Einsatzwecke. Grundvoraussetzung ist, dass diese Dämmstoffe durch Norm oder bauaufsichtlicher Zulassung für die entsprechende Konstruktion zugelassen sind. Alle Dämmmaßnahmen, egal ob das Escheinungsbild des Gebäudes beeinträchtigt wird oder nicht, sollten im Vorfeld mit der Denkmalbehörde abgesprochen werden.

Herr Drewer, auf welche Dinge sollte ein Bauherr achten, wo können am ehesten Fehler auftreten?

Fassadeninnendämmungen sind deutlich anspruchsvoller als Wärmedämmverbundsysteme an der Außenwand. Da die Innendämmung durch die Geschossdecken und ggf. durch Innenwände unterbrochen wird, benötigen die Planer fundiertes bauphysikalisches Wissen, damit es nicht zu Feuchteschäden aufgrund von Wärmebrücken kommt. Im Zweifelsfall sind rechnerische Nachweise zu führen. Genauso wichtig ist der ausführende Betrieb. Der Handwerker sollte schon bauphysikalische Betrachtungen anstellen können und über Erfahrung mit diesen Systemen verfügen.

Herr Prinz, wie war die Resonanz Ihrer Mitglieder auf das Seminar und welche weiteren Pläne haben Sie, um das Thema energetische Sanierung im Schornsteinfegerhandwerk weiter zu vertiefen?

Die Resonanz der Teilnehmer war durchgehend positiv, allerdings wurde dieses Seminar nicht in dem Maße nachgefragt wie andere Themengebiete. Das zeigt, dass sich an das Thema „Innendämmung“ nur wenige Gebäudeenergieberater herantrauen. Für diejenigen, die sich diesbezüglich spezialisieren, stellt ein entsprechendes Fachwissen einen Wettbewerbsvorteil bzw. eine Marktlücke dar.

Die meisten Schornsteinfegerbetriebe sind derzeit mit den klassischen Schornsteinfegertätigkeiten ausgelastet. Ob dies so bleibt, hängt von der allgemeinen Entwicklung im Energiesektor ab. Nach den Beschlüssen von Paris ist davon auszugehen, dass regenerative Energien und Effizienzsteigerung weiter an Bedeutung gewinnen werden, auch wenn fossile Brennstoffe zuletzt massiv im Preis gefallen sind. Als Verband werden wir unser seit zwanzig Jahren erfolgreiches Weiterbildungsmodell weiterführen und dem jeweils aktuellen Bedarf anpassen.

Schlussbemerkung: Man sieht, dass Fachwissen der Schlüssel zur Energiewende ist. Aus diesem Grund stellt die Plattform www.energieberater-weiterbildung.info Fachreferenten zur Verfügung, auf die interessierte Seminaranbieter, Kommunen und Unternehmen zugreifen können. Das Konzept wird kontinuierlich ausgebaut, um die Nachfrage nach diesem Spezialwissen befriedigen zu können. Herr Prinz und Herr Drewer, ich danke Ihnen für dieses Gespräch.

Diese Plattform hat sich zur Aufgabe gemacht, Wissen in der Energieeffizienz bei Privat- Gewerbe- und Industriebauten sowie bei Gebäuden der öffentlichen Hand zu vermitteln. Dazu stehen auf der Plattform verschiedene erfahrene Spezialisten im Bereich der Energieeffizienz für Seminare, Beratungen und Vorträge zur Verfügung. Ich betreue ein Netzwerk von über 5.000 Spezialisten aus diesem Bereich und unterstütze dieses Netzwerk.

Firmenkontakt
Energieberater-Weiterbildung
Helmut König
Mittelstr. 19
35516 Münzenberg
0049 6033 746634
koenig@koenigskonzept.de
www.energieberater-weiterbildung.info

Pressekontakt
Energieberater
Helmut König
Mittelstr. 19
35516 Münzenberg
0049 6033 746634
koenig@koenigskonzept.de
www.energieberater-weiterbildung.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schoene-fassaden-erhalten/

Denkmal Moskau geht erfolgreich zu Ende

Am 16. Oktober ist die internationale Fachmesse für Denkmalschutz, Restaurierung und Museumstechnik mit einer feierlichen Zeremonie zu Ende gegangen.

Denkmal Moskau geht erfolgreich zu Ende

Minister Cheremin mit Leipzigs Oberbürgermeister Jung (zweiter und dritter von links).

Moskau/Berlin, 19. Oktober 2015 – Vom 14. bis 16. Oktober 2015 fand auf dem historischen Messegelände VDNKh in Moskau die dritte Auflage der internationalen Fachmesse denkmal Moskau statt.

Unter der Schirmherrschaft der Moskauer Stadtregierung präsentierten mehr als 80 russische und internationale Aussteller drei Tage lang aktuelle Projekte aus den Bereichen Denkmalpflege und Restaurierung.

Sergey Cheremin, Minister für internationale Beziehungen und wirtschaftliche Zusammenarbeit der Stadt Moskau, zeigte sich vollends zufrieden mit den Ergebnissen der Messe. „Es ist für uns eine große Ehre die denkmal in Moskau durchzuführen. Wir erwarten von der Messe viele Anregungen für den Denkmalschutz unserer Stadt sowie weitere Impulse für die Zusammenarbeit mit Deutschland“, sagte der Minister bei seiner Rede während der feierlichen Abschlusszeremonie am Freitag. Cheremin hob außerdem die enge Partnerschaft Moskaus zu der Stadt Leipzig hervor und bedankte sich bei dem anwesenden Oberbürgermeister Burkhard Jung: „Die denkmal Moskau ist ein hervorragendes Beispiel für die enge und erfolgreiche Partnerschaft zwischen unseren beiden Städten in den Bereichen Wirtschaft und Kultur“.

Oberbürgermeister Jung lobte seinerseits die tolle Organisation der Messe: „Ich habe einen exzellenten Eindruck von der Messe gewonnen. Mir gefällt es, wenn man Wert auf sein kulturelles Erbe legt und dieses unter Berücksichtigung aktueller Anforderungen wieder im neuen Glanz erstrahlen lässt.“ Laut Jung wolle auch Leipzig die vielschichtige Zusammenarbeit mit Moskau weiter fortsetzen. Diese trage zur wirtschaftlichen Entwicklung beider Länder bei.

Im Mittelpunkt der diesjährigen denkmal Moskau standen Themen wie die Erhaltung ehemaliger Industriegebiete unter zeitgemäßen Bedingungen sowie Programme zur Aus- und Weiterbindung von Fachkräften. Höhepunkte der Messe waren eine Kooperationsbörse von deutschen Ausstellern mit Denkmalschützern aus russischen Regionen und Städten, eine Konferenz des deutschen Unternehmens Remmers mit internationalen Referenten sowie eine Restaurierungsbörse, die über abgeschlossene und künftige Projekte informierte.

Am Fachprogramm beteiligen sich auch Experten aus Deutschland. So sprach zum Beispiel der Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig Claus Gröhn über die berufliche Bildung im Restaurierungsbereich. Parallel zum Messebetrieb bot ein vielfältiges Kongress- und Rahmenprogramm mit internationalen Referenten ideale Möglichkeiten zum fachlichen Austausch.

Die Abteilung für internationale Beziehungen der Stadt Moskau ist für die Pflege der außenwirtschaftlichen Beziehungen der russischen Hauptstadt verantwortlich. Ihr obliegt die Durchführung von internationalen Konferenzen und Ausstellungen sowie die Förderung Moskaus als internationales Investitions- und Finanzzentrum.

Firmenkontakt
Moskauer Stadtregierung
Julia Pikalova
Baumanskaya Str. 68/8
105005 Moskau
+7 499 267 46 56
presscenter@mcms.ru
http://www.mos.ru/en/authority/mir/

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Dimitri Kling
Zimmerstr. 79-80
10117 Berlin
030 726 188 441
kling@kaisercommunication.de
http://kaisercommunication.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/denkmal-moskau-geht-erfolgreich-zu-ende/

Privates Denkmal: Totenmaske wahrt das Andenken

Bayerische Bildhauerin Dr. Beate Pohlus gestaltet nach 500 Jahre alter
Methode das „letzte Gesicht“ von Verstorbenen

Privates Denkmal: Totenmaske wahrt das Andenken

Künstlerische Feinarbeit: Beate Pohlus entfernt an der Totenmaske die Gussnähte. (Bildquelle: Foto: Josef König)

BAMBERG – Trauerarbeit mit starker Präsenz: Die Totenmaske ist für Angehörige mehr als ein plastisches Erinnerungsstück. „Das Abnehmen des letzten Gesichtes macht den Tod fassbarer“, sagt die bayerische Bildhauerin Dr. Beate Pohlus . Die Künstlerin, die seit einem Jahr im oberfränkischen Bamberg lebt, erstellt seit fast 30 Jahren nach einer traditionellen Methode künstlerische Abgüsse von Verstorbenen.

Mit einem Kreuzzeichen und einem kurzen Gebet geht Beate Pohlus an die Arbeit. Die promovierte Kunsthistorikerin bewahrt eine uralte Tradition als seltenes künstlerisches Metier. „Meist drängt die Zeit, denn ihre Arbeit muss getan sein, bevor die Beerdigungsfeierlichkeiten beginnen. Entweder zuhause, noch in der Klinik oder in der Leichenhalle stellt die Künstlerin die Negativform her. Als besonderen Trauerdienst bietet Beate Pohlus den Hinterbliebenen an, bei der Abnahme der Totenmaske dabei zu sein. Für die Angehörigen sei es äußerst tröstlich, dieses Ritual des Abschieds miterleben zu können. Oftmals entwickelt sich in diesem Rahmen ein trostreiches Gespräch.

Gipsstückform statt Silikon
Beate Pohlus wendet bei der Abnahme des Negativs ein traditionelles Gipsstückformverfahren an, das sie im Rahmen ihres Studiums an der Akademie der Bildenden Künste München erlernt hat. Sie trägt mit einem weichen Pinsel vorsichtig feine Hautcreme auf die Haut des Verstorbenen auf und legt eine erste dünne Gipsschicht auf. Die künstlerisch anspruchsvolle Tätigkeit beginnt für Beate Pohlus bereits mit der Auswahl des Materials. Sie verwendet schon für das Negativ hochwertigen, reinen Gips, mit dem sich ein wesentlich genaueres Bild von den letzten Zügen des Verstorbenen abnehmen lässt als mit Silikon. „Das Gesicht wird in hohem Maße naturgetreu abgeformt“, sagt die Bildhauerin, die zudem auf Lebendmasken und Körperabgüsse spezialisiert ist.

Mehrteiliges Negativ
Pohlus platziert sorgfältig Fäden als Trennlinien für das spätere Negativ von der Stirn jeweils über das Auge zum Kinn. In mehreren Schichten wird nun die Form umsichtig aufgebaut. „Zu einem genau berechneten Zeitpunkt, an dem der Gips nicht zu flüssig und nicht zu fest sein darf, werden die Fäden gezogen“, so die Dozentin für Gusstechnik an der Fachhochschule Augsburg. Es entstehen mehrere kleinere Formstücke, die sich nun mühelos ablösen lassen. „Auf diese Weise widerfährt dem Verstorbenen respektvolle Schonung.“
Durch die aufwändige, mehrteilige Negativabformung sei die Herstellung einer Drei-Viertel-Maske des Hauptes möglich: Das Positiv zeige zusätzlich zum Gesicht auch die Partie der Ohren. „Gerade die Ohren geben charakteristische Wesenszüge einer Person wieder.“ Darüber hinaus bleibe die Kopfform erhalten und mit ihr wesentliche individuelle Merkmale, vor allem aber eine ungewöhnliche Präsenz durch die jedem Menschen eigene Plastizität.
Rund vier Stunden dauert die Arbeit am Leichnam. Meist ist die Bildhauerin allein. Wie kommt sie damit zurecht? „Als religiöser Mensch sehe ich den Körper als eine Hülle, die die Person nach dem Tod ablegt“, sagt sie. Die Totenmaske gibt die Eigenschaften eines Menschen wie Güte, Emotionalität, Wärme, Generosität wieder. „Das Gesicht offenbart, wie der Mensch gelebt hat.“
In ihrem Atelier fügt die Künstlerin die Gipsteile zur Negativform zusammen und retuschiert Fehlstellen. Die Form wird mit einem Pinsel in mehreren dünnen Schichten mit Alabaster-Gips ausgefüllt. Mit Hammer und Meißel, dann mit feinen Werkzeugen wie kleinen Schabern und Nadeln befreit sie mit viel Fingerspitzengefühl die Maske vom Negativ.

Assistenz bei der Totenmaske von Carl Orff
Die Zahl der Spezialisten für die Kunst am Tod ist überschaubar. Beate Pohlus kam vor über 30 Jahren an der Münchner Akademie der bildenden Künste zu dem seltenen Metier. Sie durfte bei der Abnahme der Totenmaske des Komponisten Carl Orff im Jahr 1982 assistieren. Seither hat sie selbst rund 60 Masken und zahlreiche Handformen erstellt. Die Künstlerin wurde etwa von den Hinterbliebenen einer bekannten Industriellenfamilie nach Wien oder für eine Adelige nach Italien gerufen.

Alte Tradition
Das Abbilden von Heroen und Göttern in Form von Masken reicht bis in die Antike zurück. Das Goldene Antlitz des Agamemnon aus der Zeit um 1500 vor Christus, aber auch die Gipsmaske des Renaissance-Dichters Dante aus dem 14. Jahrhundert sind bekannte Beispiele. Das 19. Jahrhundert galt als Blütezeit der Totenmaske: Gedenken in Gips sind von den Komponisten Richard Wagner, Josef Haydn, Ludwig van Beethoven oder Gustav Mahler und von König Ludwig II. (+1886) bekannt. Dem deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832) wurde die Ehre einer Maske bereits zu Lebzeiten zuteil.

Denkmal im privaten Raum
Die Totenmaske versteht Künstlerin Beate Pohlus als Denkmal im privaten Raum: Die Angehörigen hängen sich das „letzte Gesicht“ zur Erinnerung an die Wand oder legen es auf das Klavier, weiß sie. „Mit dem Antlitz des Toten verbinden Angehörige ein seelisch-geistiges Erbe“, so Pohlus.

Über die Künstlerin Dr. Beate Pohlus

Beate Pohlus hat Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München studiert. 1990 schloss sie das Studium mit dem Diplom in Bildhauerei ab. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Gestaltung Augsburg inne.
Im Jahr 2009 wurde sie an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) im Fach Kunstgeschichte promoviert. In der Dissertation befasste sie sich mit dem Bildhauer Georg Brenninger (1909-1988). Dr. Beate Pohlus ist Mitglied im Bund Bildender Künstler (BBK). Sie lebt und arbeitet in Bamberg, Eggenfelden und Starnberg.

Firmenkontakt
Bildhauerin
Dr. Beate Pohlus
Postfach 110129
96029 Bamberg
0172/9201317
info@totenmasken-pohlus.de
http://www.totenmasken-pohlus.de

Pressekontakt
Pressebüro König
Dipl.-Kfm. Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
0049.8561.910771
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/privates-denkmal-totenmaske-wahrt-das-andenken/

Mehrheit der Deutschen will Denkmäler in Originalfarbigkeit

Mehrheit der Deutschen will Denkmäler in Originalfarbigkeit

(Mynewsdesk) In Deutschland gibt es rund eine dreiviertel Million Baudenkmäler aus allen Epochen. Bei vielen von ihnen ist die farbige Außengestaltung Ausdruck ihrer Individualität oder prägend für eine bestimmte architekturhistorische Zeit. Den Bundesbürgern ist bewusst, dass die Original-Farbigkeit der Denkmäler mitentscheidend für die Authentizität der entsprechenden Gebäude ist. Jeder Zweite wünscht, dass die Denkmäler in ihrer ursprünglichen Farbigkeit erhalten bleiben beziehungsweise restauriert werden. Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Alter ab 16 Jahren im Auftrag des Deutschen Lackinstituts (DLI).

50 Prozent der Bundebürger möchten die Baudenkmäler in Deutschland in ihrer ursprünglichen Farbigkeit sehen, das heißt, in der ältesten bekannten Farbwelt. 34 Prozent würden die Farbigkeit im Einzelfall von der Gestaltung der Umgebung abhängig machen und 13 Prozent könnten sich bei einer Renovierung eine Farbigkeit an Baudenkmälern vorstellen, die sich an einem modernen Farbspektrum orientiert. „Dass die Hälfte der Befragten sich bei einer anstehenden Renovierung eines Denkmals für die Wahl der ältesten bekannten Farbgebung ausspricht, zeigt, dass die Menschen hierzulande wissen, welch entscheidende Rolle die Farbigkeit für den Charakter eines Baudenkmals spielt“, erklärt Michael Bross, Geschäftsführer des Deutschen Lackinstituts in Frankfurt. „Denn tatsächlich ist die Farbigkeit von Baudenkmälern verschiedener Epochen häufig Ausdruck wirtschaftlicher und politischer Macht, von sozialem Ansehen oder architektonischem beziehungsweise künstlerischem Streben. Damit stellt die Farbigkeit von Baudenkmälern einen maßgeblichen Faktor zur Einordnung der Gebäude in historische Zusammenhänge dar. “

Originalbefunde nicht immer maßgeblich

Auskunft über die historische Farbigkeit der Fassaden sowie der Türen und Fenster geben unter anderem Baurechnungen oder die Untersuchung von Spuren alter Anstriche. „Allerdings muss der älteste Farb-Fund nicht immer der Richtige in denkmalpflegerischer Hinsicht sein“, gibt Bross zu bedenken. „Denn Gebäude werden im Laufe ihres Bestehens mehrfach verändert und weisen häufig mehrere Zeitschichten auf. Deshalb ist immer eine Einzelfallentscheidung zu treffen, die auch den städtebaulichen Kontext berücksichtigt.“ Bei der Wahl der Farben oder des Putzes spielen auch wirtschaftliche Aspekte eine Rolle. Denn die Haltbarkeit beziehungsweise der Wartungsaufwand und die Renovierungszyklen müssen sich auch bei einem Baudenkmal in einem vertretbaren Rahmen bewegen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsches Lackinstitut .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0pu3xf

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/mehrheit-der-deutschen-will-denkmaeler-in-originalfarbigkeit-14111

Das Deutsche Lackinstitut GmbH (DLI) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Lackhersteller in Deutschland. Das Institut wurde 1969 gegründet, um die Verbreitung des Wissens um Lack und Lackerzeugnisse, insbesondere ihre Bedeutung auf kulturellem, technischem und wirtschaftlichen Gebiet zu fördern. Das DLI betreibt dazu Markt- und Meinungsforschung, Public Relations sowie Gemeinschaftswerbung und erstellt Gutachten. Wesentliche Tätigkeit ist seit vielen Jahren die Herausgabe von Informationsschriften zu verschiedenen Themen, etwa der Schriftenreihen Ratgeber Farbe, Dokumente zu Lacken und Farben oder des Informationsdienstes Lack im Gespräch. Mit diesen Medien, aber auch dem Internetauftritt wird eine herstellerunabhängige Verbraucherinformation über Lacke und Farben gewährleistet. Das Deutsche Lackinstitut hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Kontakt
Deutsches Lackinstitut
Michael Bross
Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt am Main
069 / 2556-1412
lackinstitut@vci.de
http://shortpr.com/0pu3xf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mehrheit-der-deutschen-will-denkmaeler-in-originalfarbigkeit/