Schlagwort: Dashboard

Hootsuite erweitert LinkedIn-Integration: Höhere Reichweite für organischen Content

Organische Inhalte können als Sponsored LinkedIn Content direkt über das Hootsuite-Dashboard ausgespielt werden

Hamburg, 20. September 2019 – Hootsuite, Marktführer für Social-Media-Management, weitet seine Partnerschaft mit LinkedIn Marketing Solutions aus. Kunden können ab sofort organische LinkedIn-Posts direkt über das Hootsuite-Dashboard bewerben. Diese neue Funktion spart Unternehmen nicht nur Zeit, sondern unterstützt sie außerdem dabei, neue Zielgruppen anzusprechen, qualitativ hochwertige Leads zu generieren und ihren Return on Ad Spend zu erhöhen.

„Unsere Kunden möchten das Maximum aus ihren organischen Posts und Social-Media-Budgets herausholen, um ihre Reichweite zu steigern“, sagt Penny Wilson, CMO von Hootsuite. „Forrester prognostiziert, dass Social Media in den nächsten fünf Jahren auf Platz eins der am schnellsten wachsenden digitalen Werbekanäle liegen wird. Durch die Partnerschaft sind unsere Kunden jetzt in der Lage, LinkedIn-Mitglieder gezielt nach Standort, Interessen oder Berufsbezeichnung zu filtern und damit neue Zielgruppen zu erschließen. Budgets und Kampagnenziele lassen sich für jeden Sponsored Post individuell festlegen.“

Über LinkedIn können mittlerweile mehr als 645 Millionen Mitglieder direkt mit Unternehmen in Kontakt treten, branchenrelevante Informationen abrufen, mehr zu Produkten und Serviceangeboten erfahren und Ausschau nach offenen Stellenausschreibungen halten. Unternehmen haben mit LinkedIn Sponsored Content nun die Möglichkeit, den größtmöglichen Nutzen aus organischen Posts zu ziehen und damit ein neues Publikum zu erreichen.

Weitere Informationen:
LinkedIn-Integration
Media Kit

Über Hootsuite
Hootsuite ist die am meisten verwendete Social-Media-Management-Plattform mit weltweit über 18 Millionen Nutzern. Gegründet wurde das Unternehmen 2008 von Ryan Holmes in Vancouver, Kanada. Hootsuite ist heute an 12 internationalen Standorten mit knapp 1.000 Mitarbeitern vertreten. Die Plattform liefert zentral Content aus, misst und analysiert Social-Media-Aktivitäten in Echtzeit und ist um über 250 Business-Applikationen wie Salesforce oder Adobe erweiterbar. Das intuitive Dashboard ermöglicht das einfache Handling von zahlreichen sozialen Netzwerken, darunter Facebook, Twitter, LinkedIn, Pinterest, YouTube, Instagram, WeChat und WordPress und kann auf die spezifischen Erfordernisse von Unternehmen angepasst werden. So bauen Anwender Kundenbeziehungen auf, analysieren die Bedürfnisse des Marktes und steigern ihren Umsatz.

Weitere Informationen unter https://hootsuite.com/de/

Firmenkontakt
Hootsuite
Sheila Moghaddam Ghazvini
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.hootsuite.com/de

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hootsuite-erweitert-linkedin-integration-hoehere-reichweite-fuer-organischen-content/

Unternehmenserfolg mit Business Intelligence sichern

Unternehmenserfolg mit Business Intelligence sichern

Microsoft Power BI Dashboard

Eben gerade doch! Kleine und mittelständische Unternehmen empfinden Business Intelligence (BI) oftmals als zu großes und abstraktes Thema, dessen Nutzen Großunternehmen und internationalen Konzernen vorbehalten ist. Doch vor allem KMU sollten sich mit BI verstärkt auseinandersetzen, um den Erfolg gelebter Geschäftsprozesse sicherzustellen.

Marktanalysen, Wettbewerbsfähigkeit, Geschäftsentwicklung oder Absatz – die Darstellung der KPIs ist weitreichender Nutzen und Chance vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen. Mit Microsoft Power BI geht die Analyse über eigene Unternehmensdaten hinaus, da zusätzliche, externe Datenquellen integriert werden. Gerade in Symbiose mit einem CRM-System dürfen sich Unternehmen nicht darauf beschränken, BI nur für die Analyse der Ist-Situation einzusetzen:
Ziel müssen Prognosen und Handlungsempfehlungen sein.

Genauer hinschauen lohnt sich! Unabhängig von Branche oder Unternehmensgröße gibt es mit Power BI eine Vielzahl visualisierbarer Szenarien:
– Vertriebsorganisationen: Wandlungsraten von Leads oder Verkaufschancen, Deckungsbeiträge
– Produktionsbetriebe: Produktions- und Durchlaufzeiten
– Finanzdienstleister: Transaktionen und Bankdaten, Provisionen
– Seminar- und Eventveranstalter: Deckungsbeitragsberechnungen und Auslastungen der Veranstaltungen.

Angst vor der Informationsflut, verursacht durch die Fülle an möglichen Datenquellen mit BI? Unbegründet! Sofern man sich bei den ersten Schritten mit Microsoft Power BI helfen lässt – um zielgerichtet ausschließlich Daten für die gewünschten Analysen zu bündeln: Dashboards, Berichte und Datensätze mit spezifischen Details für Teams, Unternehmenseinheiten oder Anwender – und nach Freigabe auch für Gastbenutzer.

Microsoft Power BI für KMU bedeutet: Den Erfolg der gelebten Geschäftsprozesse erkennen und sofort Prognosen und Handlungsmöglichkeiten ableiten! Stärken und Schwächen sehen und Folgeaktivitäten setzen, durch Ad Hoc-Analysen, unternehmensspezifische Auswertungsszenarien und das Entdecken unbekannter Daten und Zusammenhänge. Power BI spricht vor allem visuell orientierte Personen an, die intuitive mobile Bedienung und einen schnellen und einfachen Einstieg in komplexe Datenstrukturen schätzen.

Woher kommen die Daten, wenn nicht innerbetrieblich vorhanden? Und wie die Analysen innerhalb der Datenstruktur positionieren, um die für den eigenen Betrieb notwendigen, relevanten Daten zu fokussieren? Unidienst unterstützt bei der Modellierung der Dashboards, Reports, Oberflächen mit Know-how. Bei der Datenintegration diverser Quellen mit technischem Support – denn hier kann Power BI eine lange Liste an lokalen und cloudbasierten Datenquelltypen anbinden. Und nicht zuletzt – als Sprungbrett für den Self Service-Ansatz von Microsoft – schult Unidienst Administratoren darin, nach der Implementierung von Microsoft Power BI die Abfragen selbst zu konfigurieren.

Unidienst bietet Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Microsoft Dynamics 365 Customer Engagement und Microsoft Power BI an.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unternehmenserfolg-mit-business-intelligence-sichern/

MindManager als visuelles Front-End zu SharePoint

Whitepaper und Webinar erläutern Funktionen und Vorteile

Alzenau, 4. April 2017 – Ab sofort können sich SharePoint-Anwender in einem Whitepaper von Mindjet darüber informieren, wie leicht sich MindManager als visuelles Front-End von SharePoint nutzen lässt. Darüber hinaus veranstaltet Mindjet zu diesem Thema am 27. April ein kostenloses Webinar.

Weltweit nutzen rund 100 Millionen Anwender SharePoint für die Zusammenarbeit in Teams. Da jedoch viele Anwender die mangelnde Übersicht der Benutzeroberfläche beanstanden, hat Mindjet mit der Integration von SharePoint in MindManager für Abhilfe gesorgt.

Whitepaper
Wie genau sich mit MindManager Enterprise für Windows die Arbeit mit SharePoint vereinfachen lässt, beschreibt das Whitepaper „Projekte und Wissen visualisieren und steuern“. Es steht Interessenten als kostenloser Download auf der Mindjet-Webseite zur Verfügung: https://goo.gl/jrKDEs

Im Wesentlichen konzentriert sich das Whitepaper auf zwei Anwendungsbereiche: Einerseits auf die Erstellung von Wissenslandkarten, Informations- und Navigations-Maps sowie die Wissensdokumentation und andererseits auf Projektmanagement-Maps mit synchronisierten SharePoint-Aufgaben, die das Projekt- und Aufgabenmanagement durch ein übersichtliches, visuelles Front-End erleichtern.

Webinar
Im Rahmen von Mindjets kostenloser Webinarreihe findet am Donnerstag, den 27. April um 15.00 Uhr ein einstündiges Webinar zur SharePoint Integration in MindManager statt. Im Mittelpunkt steht dabei das Zusammenspiel von MindManager Enterprise und SharePoint, mit dem sich anhand von MindManager Maps ein neues, visuelles Front-End für SharePoint aufsetzen lässt. Dieses hilft den Anwendern beim Erfassen und Ordnen von Informationen und sorgt für eine bequemere Arbeitsorganisation und kontext-basierte Informationen.

Weitere Informationen und die kostenlose Anmeldung unter: https://goo.gl/g2Y73o

Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Annette Großer
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mindmanager-als-visuelles-front-end-zu-sharepoint/

MindManager Enterprise: neue interaktive Dashboard-Funktionen am Start

Informationen über mehrere Projekte und Mindmaps hinweg aktuell halten – ohne Copy&Paste

MindManager Enterprise: neue interaktive Dashboard-Funktionen am Start

Jörg Steiss, General Manager MindManager EMEA, Corel GmbH

Alzenau, 31. Januar 2017 – Die aktuelle Enterprise Version von MindManager erleichtert den Anwendern die Vernetzung zwischen verschiedenen Projekten und Maps, denn neue Dashboard-Funktionen erlauben eine Art „Cloning“ einzelner Mapbereiche. Jetzt können Mapinhalte in einem Zweig oder einer Zweigstruktur zentral aktuell gehalten und in anderen Maps automatisch abrufbar gemacht werden.

„Die Idee dieses Features ist es, die Übernahme erfolgreicher Map- oder Projekt-Strukturen für Teams und Unternehmen zeitsparend zu gestalten“, sagt Jörg Steiss General Manager MindManager EMEA, Corel GmbH. „Kunden, die große und komplexe Projekte mit MindManager steuern, haben eine solche Funktion angefragt, denn gerade in Teams und Projektgruppen ist es wichtig, dass jeder jederzeit verlässlich auf die aktuellsten Informationen Zugriff hat.“

Im Unterschied zum kopierten Zweig, werden bei einem geklonten Zweig Änderungen, die im Original vorgenommen werden, auch automatisch vom geklonten Zweig übernommen, selbst wenn dieser in einer anderen Map ist. Diese neue Funktion kann vor allem auch dazu genutzt werden, Teilprojekte in sogenannten Dashboards zusammenzuführen. Ein solches interaktives Dashboard sorgt für spürbare Erleichterung, denn es erlaubt den Echtzeitzugriff auf stets aktuelle Informationen. So kann beispielsweise auch eine Produkt- oder Aufgabenbeschreibung in einer Original-Map gepflegt werden und die Änderungen werden dann überall dort aktualisiert, wo diese Inhalte in einer Map gebraucht werden. Damit lässt sich nicht nur Zeit sparen, sondern Benutzer können auch Fehlerquellen minimieren und die Suche nach der jeweils aktuellen Version reduzieren.

„Damit bieten wir unseren Anwendern ganz neue Perspektiven“, ergänzt Steiss. „Unsere Kunden bekommen neue Möglichkeiten und Ideen an die Hand, MindManager im Bereich des Informations-, Wissens- und Projektmanagements einzusetzen.“

Details zu den verschiedenen Funktionserweiterungen bietet diese Webinar-Aufzeichnung: https://www.mindjet.com/de/webinar/dashboard-funktionalitaet-so-aktualisieren-sie-zweiginformationen-automatisch-in-mehreren-maps/

Über Mindjet
Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Annette Großer
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mindmanager-enterprise-neue-interaktive-dashboard-funktionen-am-start/

Erweiterte Funktionen von MindManager Enterprise

Neue Ganttansicht und vereinfachte SharePoint-Integration unterstützen Business-Anwender

Alzenau, 19. Januar 2017 – Mindjet-Kunden sind vom Leistungsspektrum der neuen MindManager Enterprise Version für Windows überzeugt. Vor allem die Neuerungen bei der SharePoint-Integration, die ausgeweitete Ganttdarstellung sowie die leichtere Einbindung von Kollegen durch die neuen MindManager Reader-Funktionen, kommen im Markt an.

Die zahlreichen Innovationen finden großen Anklang. So auch die neue Reader-Funktion, mit der selbst Kollegen oder Projektmitglieder, die nicht über eine vollwertige MindManager-Lizenz verfügen, eine Map öffnen und lesen können, ganz unkompliziert über alle gängigen Browser. Im Kontext einer verbesserten Zusammenarbeit von Teams sind auch die Änderungen bei der SharePoint-Integration zu sehen. Mit MindManager 2017 für Windows für Enterprise-Kunden ist das Öffnen und Bearbeiten von Maps aus SharePoint heraus noch einfacher geworden, genauso wie das Teilen von Maps.

Zudem steht Enterprise-Kunden Gantt Pro zur Verfügung, ein neues Modul zur Darstellung und Bearbeitung von Ganttdiagrammen. Jetzt lässt sich beispielsweise, wie von zahlreichen Anwendern gewünscht, das Ganttdiagramm in einem separaten Fenster öffnen. Vor allem für diejenigen, die mit zwei Bildschirmen arbeiten, ist dies eine enorme Arbeitserleichterung. Aber auch die Auswahlmöglichkeiten bei den Druckfunktionen von Ganttdiagrammen wurde überarbeitet und ergänzt. Jetzt können etwa Teilbereiche einer Übersicht oder Tabelle ausgewählt und individuell ausgedruckt werden.

Darüber hinaus ist die Navigation innerhalb des Gantt-Diagramms erweitert worden und individuelle Darstellungsmöglichkeiten, beispielweise bei den Ressourcenangaben neben den Balken, sind hinzugekommen. MindManager Enterprise verfügt jetzt auch über ein eigenes Ressourcendiagramm und der Anwender kann sich bis auf die Stundenebene in diese „hineinzoomen“. Hilfreich ist sicherlich auch, dass sich einzelne Aufgaben explizit aus der Gantt-Darstellung ausschließen lassen, um damit die Übersichtlichkeit zu erhöhen. Als Orientierungshilfe dient zudem der kritische Pfad, der visualisiert, wenn ein Projekt aus dem Zeitplan läuft. Außerdem können Projekte von einem veränderten Enddatum her kalkuliert werden, womit Mindjet einem häufig geäußerten Kundenwunsch entgegengekommen ist.

Durch diese und weitere Neuerungen eröffnen sich dem MindManager-Anwender in der Projektplanung und Umsetzung zahlreiche neue Perspektiven.

Mehr zu den neuen Gantt-Funktionen gibt es in einem Webinar am 25. Februar: https://www.mindjet.com/de/webinar/gantt-pro-erweiterte-funktionen-mindmanager-enterprise/

Details zu den verschiedenen Funktionserweiterungen bietet diese Webinar-Aufzeichnung: https://www.mindjet.com/de/webinar/erweiterte-funktionen-fuer-mindmanager-enterprise/

Über Mindjet
Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Annette Großer
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erweiterte-funktionen-von-mindmanager-enterprise/

Stormshield Data Security für Cloud und Mobile erhält neue Funktionen

Einfacher verschlüsseln – in der Cloud und auf mobilen Endgeräten

München/Paris, 16. November – Cybersecurity-Experte Stormshield hat seine Datenschutzlösung Stormshield Data Security (SDS) weiterentwickelt. Die neue Version 1.2 enthält nun auch Funktionen für den Einsatz in Cloud-Umgebungen und auf mobilen Endgeräten. Die Verbesserungen betreffen vor allem die Bereiche Datensicherheit bzw. Verschlüsselung und Bedienbarkeit.

Als Teil des von Stormshield entwickelten Multi Layer Security-Konzeptes werden in der Version 1.2 neue Funktionen eingeführt. Beispielsweise kann die SDS nun plattformunabhängig auf verschiedenen Geräten wie PCs, Servern oder Smartphones eingesetzt werden. Die Datenschutzlösung lässt sich problemlos mit Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendungen, File-Servern, Messaging-Diensten und sogar USB-Sticks kombinieren. Auf jedem Endgerät können Dokumente abgesichert empfangen und versendet werden.

Dashboard macht Datenaustausch transparent
Wie bei anderen Stormshield-Produkten werden nun sicherheitsrelevante Ereignisse in Stormshield Data Security über die Reporting-Plattform, das Stormshield Visibility Center, zentral und übersichtlich dargestellt.
Das integrierte Dashboard stellt mit speziellen Indikatoren alle Arten von Medien und Dokumenten dar. Die Auflistung zeigt auch, wer diese Daten von welcher Plattform aus mit wem geteilt hat und welches Endgerät dafür verwendet wurde. Ein Filter zeigt nach Bedarf aktive Nutzer sowie verwaiste oder inaktive Accounts an. So kann überprüft werden, wie häufig vorhandene Lizenzen tatsächlich verwendet werden.

Sensible Daten keinem Risiko aussetzen
Mit der verbesserten Übersicht erkennen und verhindern Unternehmen datenschutztechnisch risikoreiche Situationen, bevor sie entstehen. Administratoren erhalten dafür eine detaillierte Darstellung aller eingesetzten Geräte und geteilten Daten. Auf der Grundlage dieser Daten ist es dann möglich, einzelne Anwendungen auf bestimmten Geräten zu blockieren. Datenschutzrisiken werden somit vermieden.

Ein weiteres neues Feature zur Risikovermeidung ist ein Lernmechanismus für die Verschlüsselung von Daten auf Smartphones. Stormshield Data Security erinnert sich an verifizierte Kontakte, mit denen in der Vergangenheit bereits Daten ausgetauscht wurden. Sie stehen dem Nutzer während des gesamten Verschlüsselungsprozesses zur Verfügung. Dieses Feature stellt sicher, dass Daten nur mit bereits sicher identifizierten Nutzern ausgetauscht werden.

Weitere neue Funktionen kommen durch die Nutzung der Dropbox APIs hinzu. Damit ist es möglich, zentral für alle Mitarbeiter sichere Dropbox-Ordner für die Zusammenarbeit zu definieren. Auch wurde die SDS-Version 1.2 um ein biometrisches Identifizierungsverfahren erweitert. Smartphone-Nutzer müssen so ihre Passwörter nicht bei jeder Nutzung neu eingeben. Das Feature ist auf iOS-Gräten verfügbar und kann auch Android eingesetzt werden.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter stormshield@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Stormshield:
Stormshield bietet innovative End-to-End-Sicherheitslösungen zum Schutz von Netzwerken (Stormshield Network Security), Workstations (Stormshield Endpoint Security) und Daten (Stormshield Data Security). Diese zuverlässigen Lösungen der neuesten Generation sind auf höchster europäischer Ebene zugelassen (EU RESTRICTED, NATO und ANSSI EAL4+) und gewährleisten den Schutz strategischer Informationen. Sie werden über ein Netz von Vertriebspartnern, Integratoren und Betreibern bereitgestellt und von Unternehmen verschiedenster Größe sowie von Regierungsstellen und Verteidigungsorganisationen weltweit eingesetzt.

Firmenkontakt
Stormshield
Christoph Brecht
Landsberger Straße 155
80687 München
+49 (0) 160-903 26845
dach@stormshield.eu
https://www.stormshield.eu

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)26 61-91 26 0-0
stormshield@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stormshield-data-security-fuer-cloud-und-mobile-erhaelt-neue-funktionen/

Nächste Generation der kollaborativen Work Management Lösung Projectplace ist auf dem Markt

Neugestaltetes, gestrafftes User-Interface und kollaborative Workstreams für die Teamarbeit

Nächste Generation der kollaborativen Work Management Lösung Projectplace ist auf dem Markt

Neue Darstellung der Kanban Boards

Austin/Stockholm/Frankfurt a. M., 2. November 2016 – Planview ®, weltweit führender Anbieter von Lösungen für das Work- und Ressourcen-Management, kündigt heute die Verfügbarkeit der neuesten Projectplace-Generation an. Diese Work Management Lösung wurde speziell für die Zusammenarbeit von Teams konzipiert, damit Dinge besser vorangetrieben und Aufgaben erledigt werden können. Projectplace wurde visuell überarbeitet, verfügt über eine neue Übersicht, in der auf einen Blick die Arbeiten aller Teammitglieder sowie die persönlichen Aufgaben zu sehen sind, und es umfasst kollaborative Workstreams der nächsten Generation.

Diese einzigartige Kombination aus modernem Re-Design und einfacher Bedienbarkeit fördert das Engagement der Anwender und steigert damit auch die Produktivität von Teams. „Projectplace ist vor allem für Teams, die etwas bewirken wollen und nicht nur Dokumente austauschen und chatten möchten. Das neue Projectplace ermöglicht es Teams, effizienter zu arbeiten, da ihnen an zentraler Stelle alle notwendigen Tools, kompakt und ansprechend angeboten werden“, sagt Patrick Tickle, Chief Product Officer von Planview. „Angespornt durch den Input tausender Kunden, hat Projectplace jetzt eine leistungsstarke und wahrlich gewinnbringende Work Management Lösung auf den Markt gebracht.“

Das neue Projectplace führt eine einzigartige, zukunftsweisende Art kollaborativer Workstreams ein. Dieser innovative Ansatz hinsichtlich der Planung und Umsetzung von Zusammenarbeit, macht es zudem einfach, sich zu fokussieren. Mittels Priorisierung und dank der übersichtlichen Darstellung, können Teams ihre Arbeitsprozesse ultimativ verbessern. Gerade die neue, straffe Verknüpfung zwischen Gantt-Aktivitäten, Kanban Boards und Aufgabenkarten schafft Überblick. Es erlaubt den Anwendern Aspekte der Planung und Durchführung unmittelbar miteinander zu verbinden, Aufgaben zu überwachen sowie

Aktivitäten und Ziele aus einer konsolidierten Perspektive zu betrachten und so auf einen Blick zu erfassen, welche Aufgaben in den nächsten Tagen anstehen.

Mit diesem Selbstverständnis geht Projectplace über klassische Projektbetrachtungen hinaus, denn Projectplace möchte Teams jedweder Art in die Lage versetzen, so zusammen zu arbeiten, wie es ihnen am besten passt. Mehr als ein Drittel der Projectplace-Anwender verwenden die Work Management Lösung bereits außerhalb von Projekten – etwa bei der fortlaufenden, teamzentrierten Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben viele Anwender sogar persönliche Boards angelegt, um ihre individuellen Aufgaben leichter nachverfolgen zu können. Aufgrund dieser Erfahrung, wurde das neue Projectplace mit einer besonderen Art von Übersicht versehen: hier erkennt der Anwender auf den ersten Blick, welche beruflichen oder anderen Aufgaben aktuell anstehen. Indem Projectplace diese beiden Perspektiven kombiniert und mit einer einfach zu bedienenden Priorisierung versieht, bietet die Lösung bestmögliche Voraussetzung dafür, dass Teams ihre Aufgaben konsequent vorantreiben und Projekte erfolgreich umsetzen.

Planviews umfangreiches Portfolio an Lösungen für Work und Ressourcen-Management umfasst:
– Projectplace – kollaboratives Work Management für Projekte und Teams
– Innotas – IT PPM für mittelständische Unternehmen
– Planview Enterprise – unternehmensweites Portfolio-und Ressourcenmanagement
– Troux – unternehmensweites Steuern von Geschäftsfähigkeiten und Technologien

Das neue Projectplace ist ab sofort verfügbar. Kostenlose Testversion downloaden.

Planview hilft Unternehmen dabei, ihre Ressourcen bestmöglich zu nutzen und die gesteckten Ziele zu erreichen. Wir sind der weltweit führende Anbieter im Bereich Work und Ressourcenmanagement mit dem umfangreichsten Portfolio an Lösungen für Strategische Planung, Portfolio- und Ressourcenmanagement, Collaboration sowie Unternehmensarchitektur. Unsere Lösungen decken jede Art von Arbeit, jeden Ressourcen- und Organisationstyp ab, wobei sie die Bedürfnisse von Teams, Abteilungen und ganzen Unternehmen erfüllen – in mittelständischen bis hin zu globalen Unternehmen. Der Hauptsitz unseres Unternehmens ist in Austin, Texas. 700 Mitarbeiter betreuen weltweit mehr als 3.000 Firmenkunden, wobei unsere Unternehmenskultur durch Produktführerschaft, eine umfassende Marktkenntnis und stark engagierte Kunden-Communities geprägt ist. Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.planview.de

Firmenkontakt
Projectplace GmbH
Alexandra Schmidt
Speicherstrasse 55
60327 Frankfurt
069 430 082 125
info@projectplace.de
http://www.projectplace.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/naechste-generation-der-kollaborativen-work-management-loesung-projectplace-ist-auf-dem-markt/

App Portal unterstützt jetzt auch Cloud- und Apple®-Apps sowie ROI Dashboards

Das neue Release von Flexera Software App Portal verbessert IT-Governance und Service Management durch Self-Service-Funktionen

App Portal unterstützt jetzt auch Cloud- und Apple®-Apps sowie ROI Dashboards

München, 4. November 2015 – Flexera Software , der führende Anbieter von Software-Lizenzierung, Compliance, Security- und Installations-Lösungen der nächsten Generation für Softwarehersteller und Unternehmen, stellt das neueste Release des branchenführenden Enterprise App Stores, App Portal , vor. Mit der neuen Version können Unternehmen ihren Mitarbeitern nun auch Anwendungen aus der Cloud zur Verfügung stellen. Zudem unterstützt App Portal Apple Mac-Umgebungen und spart Zeit und Kosten bei der Implementierung eines unternehmenseigenen Self-Service-Portals.

„Ein echter Self-Service im Sinne der Consumerization of IT bedeutet, dass Mitarbeiter von einer zentralen Stelle aus alle Anwendungen beziehen, die sie brauchen – unabhängig davon ob es sich um Anwendungen für Desktops, Mobilgeräte oder aus der Cloud handelt. Auch spielt es keine Rolle mehr ob sie PC, Mac, iOS oder Android nutzen. Implementieren Unternehmen solche Self-Service-Systeme, können sie sehr einfach und direkt ihren ROI messen“, erklärt Maureen Polte, Vice President of Product Management bei Flexera Software. „App Portal ist der einzig durchgängige Enterprise App Store, der Back-End Governance bietet, z. B. beim Management der Softwarelizenzen oder der Genehmigungsworkflows. Der App Store lässt sich sowohl als Einzellösung einsetzen, als auch in das IT Service Management System eines Unternehmens wie ServiceNow oder BMC Remedy integrieren. Zudem können IT-Teams mit dem neuen Dashboard zur Ermittlung des ROI jederzeit ihren Erfolg in Zahlen belegen.“

Cloud Apps und Mac Geräte
Viele Unternehmen können für Cloud-Anwendungen nicht den gleichen IT-Service leisten, wie für andere Anwendungen. Unterschiedliche Antrags- und Freigabeverfahren für Apps führen so häufig zu Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern. Mit App Portal können Mitarbeiter nun Cloud-Anwendungen wie Salesforce.com®, Microsoft® Office 365, Box eigenständig aus dem gleichen App Store laden wie bei Desktop- oder mobilen Anwendungen. Dabei punktet der App Store durch ein vereinfachtes Benutzererlebnis, erstellt automatisch Mitarbeiterkonten in der Cloud und garantiert eine Automatisierung und Steuerung auf gewohntem Niveau.

In einem Großteil der Unternehmen gelten andere Regeln bei der Unterstützung von Mac-Geräten. Oft sind diese sogar von automatisierten IT-Diensten ausgeschlossen. Die Folge: Es gibt kein allgemeines System, das sämtliche Applikations-Anfragen über alle Gerätetypen hinweg bearbeiten kann. Dadurch steigen nicht nur IT-Aufwendungen, sondern es entsteht auch Verwirrung bei den Mitarbeitern. Das neue Release von App Portal hingegen stellt Anwendungen für Mac im App Store über JAMF Softwares Casper Suite™ zur Verfügung. Zudem zeigt das intelligente Display Nutzern bei einem Besuch im App Store nur solche Anwendungen an, die auch für die jeweiligen Geräte geeignet sind. Die Bereitstellung der angefragten Apps erfolgt automatisiert. Ist eine mobile Version erhältlich, spricht der App Store beim auschecken der Anwendung eine entsprechende Empfehlung aus. Nutzer können so mit jedem Gerät App Portal aufrufen und dort auf passende Anwendung zugreifen. Gleichzeitig übernehmen IT-Verantwortliche im Hintergrund die Konfiguration des App Stores und reduzieren so weiter Kosten und Arbeitsaufwand.

ROI Dashboard
Häufig fehlt es Unternehmen an zentralen Systemen, um Auswertungen über Anfragevolumen und die Effizienz ihres IT-Service Managements anzeigen zu können. App Portal bietet dazu ein Dashboard, das sowohl einen Überblick der Zeit- und Kosteneinsparungen bezüglich Anfragen zu Software und Betriebssystemen, als auch Informationen über die Nutzung und Produktakzeptanz im App Store liefert. Damit unterstützt das neue Release Best Practices für Governance und IT-Service Management. „IT-Abteilungen müssen belegen können, wie Anfragen zu Software und Betriebssystemen sich auf das IT-Service Management, IT-Chargeback und IT-Showback auswirken. Und sie brauchen Lösungen, mit denen sie zeigen können, wie automatisierte Self-Service-Funktionen dem Unternehmen Zeit und Geld sparen“, so Polte. „App Portals neues Dashboard bietet einen genauen Einblick in diese Auswertungen. Darüber hinaus kann es weitere Einsparungen und ROI aufzeigen, die die Investition in einen App Store rechtfertigen.

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung von Software zu steigern und Mehrwerte daraus zu generieren. Die innovativen Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance und Installation ermöglichen kontinuierliche Lizenz-Compliance und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft in Lizenzierung, Compliance und Installation hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Wissen und Expertise erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte von Flexera Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.flexerasoftware.de oder www.flexerasoftware.com

Firmenkontakt
Flexera Software
Nicole Segerer
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089-189174-396
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexerasoftware.de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/app-portal-unterstuetzt-jetzt-auch-cloud-und-apple-apps-sowie-roi-dashboards/

Projectplace führt Dashboard zur Visualisierung von Arbeitsschritten ein

Frankfurt a. M., 19. August 2015 – Mit dem neuen Dashboard haben Projektleiter, Teammitglieder und Senior Manager einen unmittelbaren Überblick über den Projektstatus sowie die damit verbundenen Arbeitsprozesse.

In der schnelllebigen Wirtschaft unserer Tage ist der unmittelbare Zugriff auf Projektinformationen und Arbeitsabläufe für Projektmanager und deren Teams von unschätzbarem Wert. Damit Projektmitglieder und Stakeholder jetzt noch besser informiert sind und Aufgabenpakete, die für die Zielerreichung eine wichtige Rolle spielen, leichter priorisiert werden können, hat Planview das neue Projectplace Dashboard eingeführt.

Das Projectplace Dashboard besteht aus Widgets, die darstellen wie sich das Projekt im Vergleich zur Planung entwickelt. Der Dashboard-Bereich visualisiert Aufgaben und Leistungen sowie die Geschwindigkeit in der Fortschritte passieren und er verfolgt die Einhaltung der verschiedenen Meilensteine.

„Indem alle Teammitglieder einen einfach Echtzeitüberblick über jedes Projekt und dessen aktuellen Status haben, ist garantiert, dass in die richtige Richtung gearbeitet wird“, sagt Per Wising, Director Project Management bei Planview. „Mit der neuen Dashboard-Sektion visualisieren wir das Kanban-basierte Aufgabenmanagement, die Gantt-Funktionalitäten und wichtige Meilensteine, um den Überblick für jeden einzelnen zu erleichtern und den Erfolg eines Projektes zu forcieren.“

Verfügbare Dashboard-Widgets sind:

Projektschritte: zeigt den nächsten Projektschritt und die verbleibenden Tage. Sollte es Aktivitäten geben, die mit diesen Aufgaben zusammenhängen, die allerdings noch nicht erledigt sind, erscheint ein Warnhinweis

Karten: zeigt eine Übersicht der Kanban-Karten, die bereits erledigt wurden und stellt diese in Relation zur Gesamtzahl der Projektkarten

Zeit: zeigt eine Zusammenfassung der bereits verbrauchten Zeit, des erwarteten Gesamtzeitaufwands und der noch verbleibenden Zeit bis zur Beendigung des Projekts

Kumulativer Flow: Gesamtüberblick aller Karten – „geplant“, „in Bearbeitung“ und „erledigt“

Zykluszeit: durchschnittliche Anzahl der Tage, die eine Karte in der Kategorie „in Bearbeitung“ verweilt. Dieser Wert hilft den Projektmanagern die Geschwindigkeit der Projektimplementierung zu messen bzw. zu verfolgen und etwaige „Projekt-Bottlenecks“ zu identifizieren

Projectplace versetzt Projektmanager und Teammitglieder in die Lage zu planen, kommunizieren, auszuführen und Dokumente zu teilen – mit einer einzigartigen Plattform, die Kanban-basiertes Aufgaben-Management und Gantt-Chart-Planung kombiniert. Das neue Projectplace-Dashboards ist ab sofort für jeden Projectplace-Anwender verfügbar. Hier befinden sich weiterführende Informationen zum Projectplace Dashboard.

Pressekontakt
Alexandra Schmidt
alexandra.schmidt@projectplace.de
Telefon: 0049 170 3871064

Planview ist führender Anbieter von Portfolio Management und Project Collaboration Lösungen. Ob kleine Teams oder große Unternehmen, Marktführer aus verschiedenen Branchen und Regionen vertrauen auf die Cloud-Lösungen von Planview, die ihnen dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen und die bestmöglichen Ergebnisse mit den verfügbaren Ressourcen zu erzielen. Planviews ureigenes Interesse gilt der Innovationskraft sowie dem Kundenerfolg. Mehr Informationen unter www.planview.de www.projectplace.de

Planview ist führender Anbieter von Portfolio Management und Project Collaboration Lösungen. Ob kleine Teams oder große Unternehmen, Marktführer aus verschiedenen Branchen und Regionen vertrauen auf die Cloud-Lösungen von Planview, die ihnen dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen und die bestmöglichen Ergebnisse mit den verfügbaren Ressourcen zu erzielen. Planviews ureigenes Interesse gilt der Innovationskraft sowie dem Kundenerfolg. Mehr Informationen unter www.planview.com www.projectplace.com

Firmenkontakt
Projectplace GmbH
Alexandra Schmidt
Speicherstrasse 55
60327 Frankfurt
069 430 082 125
info@projectplace.de
www.projectplace.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/projectplace-fuehrt-dashboard-zur-visualisierung-von-arbeitsschritten-ein/

onepoint PROJECTS 13 optimiert die Zusammenarbeit in Projektteams

Zu den Neuerungen zählen integriertes Agenda-Management, benutzerdefinierte, dokumentartige Berichte und ein hoch-visuelles Projekt-Dashboard

Raaba/Graz, 24. Juni 2015 – onepoint PROJECTS, der führende Anbieter von integrierter Projekt- und Portfoliomanagement-Software (PPM), hat Version 13 seiner webbasierten Unternehmenslösung veröffentlicht. Im Mittelpunkt des neuen Release steht die Erleichterung der tagtäglichen Aufgaben im Projektmanagement sowie die Verbesserung der Zusammenarbeit im Projektteam. Zu den neuen Schlüsselfunktionen zählen integriertes Agenda-Management, einfach anpassbare, dokumentartige Berichte sowie ein visuell ansprechendes Dashboard für Einzelprojekte.

„onepoint PROJECTS ist bekanntermaßen eine der benutzerfreundlichsten, echten PPM-Lösungen auf dem Markt“, so Gerald Aquila, Gründer und Geschäftsführer von onepoint. „Mit unserem neuen Release ermöglichen wir eine Zusammenarbeit im Projektkernteam auf völlig neuem Niveau.“

Integriertes Agenda-Management
Im Umfang vieler Excel-basierter PM-Tools ist Agenda-Management schon seit einiger Zeit enthalten. Nun führt onepoint Agenda-Planung und Protokolle im Segment der webbasierten Enterprise-Class-PPM-Lösungen ein. Das aktuelle Release bietet weit mehr als nur die klassischen Funktionen, wie etwa die Möglichkeit, Agenden innerhalb von mehrfachen Themen-Streams anzulegen und PDF-Reports für Einladungen und Protokolle mit nur einem Klick zu erstellen.

Es kombiniert auch Agenda-Management mit projektbasierten Todo-Listen. Todos lassen sich einfach in Agenden integrieren und erscheinen auf persönlichen Todo-Listen. Im Gegenzug können Projektmitarbeiter neue projektorientierte Todos erstellen, die der Projektleiter wiederum in andere Agenden einfügen kann. Dabei können Todos auch mit Vorgängen aus der Projektplanung verknüpft werden. Dadurch bieten in onepoint gespeicherte Besprechungsprotokolle eine wirklich durchgängig-berichtsfähige 360-Grad-Ansicht von Projektmeetings.

Benutzerdefinierte, dokumentartige Berichte
Zu den wesentlichsten Berichtsfunktionen in onepoint gehört seit jeher der flexible Berichtsassistent. Dieser ermöglicht es, fast jeden tabellarischen oder matrix-basierten Bericht mit nur wenigen Klicks zu erstellen. Das neue Release erweitert den Berichtsassistenten um eine völlig neue Dimension des benutzerdefinierten Reportings: Anwender mit Managerrechten können nun auch unkompliziert dokumentartige Berichte erstellen, indem sie mehrere einfache Berichte (Tabelle, Matrix, Text, Bild etc.) in einem größeren Dokument zusammenfassen. Analog zu den einfachen Berichten können diese Dokumente nicht nur einfach erstellt, sondern auch jederzeit aktualisiert und erweitert werden. Selbstverständlich können Anwender auch die neue Agenda-Einladung und Agenda-Protokollberichte in die Dokumente mit einbauen, sowie alle Berichte, die aus der Controlling-Cycle Option (CCO) hervorgehen, wie etwa Projektfortschritt-, Projektstatus- und Projektabschlussberichte.

Neues Einzelprojekt-Dashboard
Zum ersten Mal bietet onepoint PROJECTS nun ein optisch ansprechendes Einzelprojekt-Dashboard als Einstiegspunkt für jedes Projekt. Es vermittelt schnell und einfach einen ersten Überblick über den gesamten Projektstatus und Fortschritt. Das neue Dashboard zeigt eine Übersicht der wichtigsten Projekteigenschaften, zukünftiger Meilensteine inklusive Meilensteintrendanalyse sowie visuell aufbereitete Informationen über Vorgänge, Ressourcen und die Kostenentwicklung. Wenn das Modul für Risikomanagement aktiviert ist, liefert das neue Dashboard dem Nutzer sogar ein mehrfarbiges Risikochart.

Um den Einstieg in die onepoint PPM-Lösung für neue Benutzer noch intuitiver zu gestalten, hat onepoint auch den Zugang zu bestehenden Funktionen weiter vereinfacht. Zum Beispiel lassen sich nun Projekttypen und Fortschrittserfassungsmodi jederzeit ändern. Zu den weiteren Verbesserungen zählen standardkonformere Bezeichnungen und eine Reihe neuer, flexibler Standardeinstellungen mit dem Ziel, die gesamte Projektadministration noch weiter zu erleichtern.

onepoint PROJECTS 13 Enterprise Server ist für bis zu vier Benutzer ab sofort gratis verfügbar. Eine 30-tägige Testversion von onepoint PROJECTS 13 Enterprise Server/Cloud mit dem kompletten Funktionsumfang einschließlich optionaler Module kann kostenfrei über http://www.onepoint-projects.com angefordert werden. Weitere Informationen über Release 13 oder Anfragen bezüglich Unternehmenslizensierungen und Preise sind über das Vertriebsteam unter info@onepoint-projects.com oder +43 316 267 267 0 erhältlich.

onepoint PROJECTS ist der führende Anbieter für integrierte Projekt- und Portfoliomanagement-Software für innovative kleine und mittlere Projektorganisationen. Anders als herkömmliche PPM-Software integriert onepoint PROJECTS formale, agile und JIRA-Projekte in eine einzige Projektportfolio- und Ressourcenauslastungs-Datenbank. Onepoint ermöglicht es projektorientierten Organisationen, ihre Projekt- und Portfoliotransparenz zu erhöhen, Projektvorlaufzeiten zu verringern, Best Practices leichter umzusetzen und die Ressourcenauslastung zu optimieren. Durch offene Standards und Technologien, die Wahlmöglichkeit zwischen Cloud/SaaS-basierter und eigener Installation sowie durch den strategischen Fokus auf die einfache Einführung von PM-Systemen, definiert onepoint den ROI für Projektmanagementlösungen völlig neu.

Die genannten Firmen- und Produktnamen sind, soweit eingetragen, Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
onepoint PROJECTS GmbH
Gerald Aquila
Dr. Auner Straße 22/4
8074 Raaba, Graz
+43 316 267 267 0
info@onepoint-projects.com
http://www.onepoint-projects.com

Pressekontakt
Campaignery
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (089) 61469093
onepoint@campaingery.com
http://www.campaignery.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/onepoint-projects-13-optimiert-die-zusammenarbeit-in-projektteams/

i-ProjectRoom Effiziente Planung und Steuerung von Projekten

i-ProjectRoom  Effiziente Planung und Steuerung von Projekten

(Mynewsdesk) Die Firma InterLog Management GmbH wickelt bereits seit 2011 alle Projektmandate ihrer Kunden über das eigens entwickelte Projektmanagement-Tool i-ProjectRoom ab. Die Applikation wurde bereits in der Vergangenheit ausgewählten Kunden als internes Projekt-planungs- und –steuerungsinstrument zur Verfügung gestellt. Durch die Verwendung des i-ProjectRoom als gemeinsame Projektmanagement-Plattform für Kunden, Lieferanten und InterLog Management als Logistikberatungsunternehmen konnte bei den abgewickelten Projekten eine enorm hohe Transparenz bezüglich Projektfortschritt, Kosten und Risiken erzielt werden. Diesen Mehrwert möchte InterLog Management nun auch interessierten Unternehmen zugänglich machen. Daher ist es ab sofort möglich, den i-ProjectRoom auch für eigene Projekte oder Unternehmungen zu lizensieren.

Stetige Weiterentwicklung

Aufgrund von Kundenrückmeldungen und vor allem auch aus eigenen täglichen Erfahrungen im Projektgeschäft wurde eine Roadmap zur Weiterentwicklung des i-ProjectRoom erstellt. Vor allem die Usability des Tools wurde in den letzten Monaten gesteigert, wodurch sich die Effizienz in der Bedienung des Tools und damit die Akzeptanz der Applikation enorm steigerten.Mit der Entwicklung des Projektmanagement-Tools sowie weiteren Modulen im Bereich der Projektabrechnung und Ressourcenplanung bietet InterLog Management künftig neben klassischen Logistikberatungs- und Projektmanagement-Leistungen auch die für die Projektabwicklung notwendigen Steuerungs- und Administrationsinstrumente an.

Webbasiertes Projektmanagement

Der i-ProjectRoom ist eine webbasierte Softwarelösung mit dem Ziel, sämtliche projektbezogenen Informationen zu bündeln, zentral zur Verfügung zu stellen und durch eingebaute Planungsinstrumente eine aktive, zielführende Projektsteuerung zu ermöglichen. Durch den webbasierten und damit standortunabhängigen Zugang profitieren besonders (Multi-)Projektleiter vom Einsatz des i-ProjectRoom.

Das passende Werkzeug für jeden Zweck

Bei der Entwicklung des i-ProjectRoom wurde die klassische Projektmanagement-Philosophie berücksichtigt. Wichtig waren vor allem eine transparente und objektive Darstellung der Projektdaten sowie eine effiziente, einheitliche Projektabwicklung. Dazu konzentriert sich der i-ProjectRoom auf die wesentlichen Funktionen der Projektsteuerung. Die Funktionen des Tools umfassen daher die Organisation des Projektteams (Kommunikation, Termine, To-dos), Organisation des Projektes selbst (Gantt-Planung als Alternative für MS-Project, Risikoanalyse, Finanzen & Controlling) sowie die Verwaltung sämtlicher projektbezogener Dokumente, Bilder und Videos.

In einer Minute informiert!

Besonderes Markenzeichen des i-ProjectRoom ist dabei das Dashboard. Die als Startseite angelegte zentrale Projektübersicht stellt die wichtigsten Projektinformationen, wie zum Beispiel die aktuellen Stände des Projektfortschritts, der Kosten, Risiken sowie To-dos für das Management zur Verfügung. Dazu berechnet der i-ProjectRoom aus den kritischen Projektdaten (Fortschritt, To-dos, Budget und Risiko) den aktuellen Stand des Projektes und stellt diesen als Ampel dar. Über die klassischen Farben einer Ampel werden der aktuelle Status sowie die Gründe für allfällige Abweichungen auf einfache Weise wiedergegeben.

Intuitive Bedienbarkeit

Der i-ProjectRoom ist darauf ausgelegt, intuitiv bedienbar zu sein. Nach einer kurzen und eigenständigen Einarbeitung in den Funktionsumfang des i-ProjectRoom ist es dem Benutzer möglich, die Applikation selbständig zu bedienen. Gleichzeitig ist im i-ProjectRoom selbst eine Hilfefunktion integriert und bei Fragen steht jederzeit der kostenlose Support per Telefon und E-Mail bereit.

Mehrwert durch i-ProjectRoom

Durch den Einsatz des i-ProjectRoom als Planungs- und steuerungsinstrument konnte InterLog Management enorme Mehrwerte für sich und den Kunden generieren sowie die Projektabwicklung deutlich effizienter gestalten. Durch gezieltes To-do-Management wurde die Termintreue der To-do-Erledigung erheblich gesteigert. Die kundenseitige Projektadministration entfällt fast gänzlich wobei eine größtmögliche Projekttransparenz stetig gegeben ist. Das Ziel seitens InterLog Management, mit dem i-ProjectRoom eine einheitliche Projektmanagementmethodik vorzugeben sowie den Einarbeitungsaufwand in Krankheits- und Urlaubsfällen drastisch zu reduzieren, wurde ebenfalls erreicht.Weitere Effekte durch die Nutzung des Tools sind unter anderem die deutliche Reduktion von physischen Projektdokumentationen, das zur Verfügung stehen einer lückenlosen Projektdokumentation sowie eines virtuellen Projektarchivs.

Weitere Entwicklung

Das Ziel, Beratungsmandate transparent darzustellen sowie Projekte effizient und integriert abzuwickeln, steht bei Eric Gastel, Geschäftsführer und Inhaber der Firma InterLog Management, an oberster Stelle. Diesen Mehrwert möchte InterLog Management auch zukünftig voll ausschöpfen und wird daher auch weiterhin in die Entwicklung der Software investieren. Mittel- und langfristig wird der i-ProjectRoom durch anforderungsspezifische Module individuell erweitert. So wird bereits im kommenden Monat ein Abrechnungsmodul fertig gestellt, das zur Stunden- bzw. Aufwandserfassung der Projektmitglieder eingesetzt werden kann.

„Bei sämtlichen Weiterentwicklungen fließen zudem neben unseren eigenen Erfahrungen im täglichen Umgang mit dem Tool vor allem auch Kundenerfahrungen mit in die Entwicklungsplanung ein, um so ein Produkt mit größtmöglichem Nutzen zu erhalten“, so Eric Gastel.

Interessenten stellt InterLog Management den i-ProjectRoom am 07.07.2015 per Webinar vor. Eine persönliche Präsentation und eine Freischaltung zum Demosystem sind ebenfalls möglich.

Webinaranmeldung
Datum: 07.07.2015
Uhrzeit: 11:15 Uhr bis 12:00 Uhr oder 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr
Anmeldelink: https://attendee.gotowebinar.com/rt/6738434343550774529

Weitere Informationen unter:

www.i-projectroom.com

info@i-projectroom.com

Telefon: +49 231 549589-99

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im InterLog Management GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hnujxa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/i-projectroom-effiziente-planung-und-steuerung-von-projekten-39897

Das Unternehmen

Unabhängige und objektive Beratung ist eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Dienstleistung, die ausgeprägtes Methodenwissen, eine umfangreiche Praxiserfahrung und fundierte fachliche Kenntnisse voraussetzt.

Herausforderungen im Bereich Supply Chain Management werden durch InterLog Management mit dem Blick von aussen, mit Diplomatie und Diskretion und in enger Zusammenarbeit mit dem Management und den Mitarbeitern gelöst.

„Wir sind pragmatisch orientierte Analytiker und erarbeiten praxisorientierte Lösungen, die zum Erfolg führen!“

Ihre Entlastung

InterLog Management erbringt Dienstleistungen entlang der gesamten Supply Chain. Problemstellungen werden integrativ vom Anfang der Logistikkette bis zu deren Ende betrachtet, um so die Ergebnisse durchgängig und transparent zu gestalten.  Das Ziel ist im Rahmen der Beratungsdienstleistungen den Kunden aktiv bei der Analyse von Prozessproblemen oder bei der Abwicklung von Projekten zu begleiten.

„Sie erhalten durch das Engagement von InterLog Management die Möglichkeit, sich um andere Problemstellungen in Ihrem Unternehmen kümmern zu können.“

Beratungsschwerpunkte

– Logistikmanagement
– Strategie- & Prozessmanagement
– Projektmanagement & Coaching

Die Branchen

Aufgrund der sehr breiten und tiefen Erfahrungen in jeglichen Bereichen der Supply Chain, kann in sehr vielen Branchen agiert werden. Egal ob im Bereich des Handels-, der Industrie-, der Produktions-, Chemie- und Pharma- oder der Distributionslogistik, mit InterLog Management steht Ihnen ein Partner zur Seite, welcher sich in diesen Branchen mit versiertem Wissen unterstützen kann.

Kontakt

Dennis Augustin
Centralstrasse 8a
6210 Sursee
+49 231 9501660
dennis.augustin@interlog-management.com
http://shortpr.com/hnujxa

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/i-projectroom-effiziente-planung-und-steuerung-von-projekten/

Der BARC Score bringt Transparenz in den BI-Markt

Würzburg, 28. April 2015: Die Bewertung und Einordnung von Business-Software und ihrer Anbieter ist für gewöhnlich aufwändig für Anwenderunternehmen. Mit dem „BARC Score“ geht das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen BARC nun neue Wege, indem detailliertes Analystenwissen zu einer im Markt einzigartigen Grafik verdichtet wird, die klare Aussagen zur aktuellen Marktposition und Portfolio eines Herstellers liefert. Den Auftakt macht der „BARC Score Business Intelligence Plattformen 2015“.

Anwenderwerkzeuge für Reporting, Dashboarding, Analyse und Data Mining haben heute eine hohe, ja strategische Bedeutung, wenn es um eine effiziente Unternehmensführung, Risikominimierung und die Steuerung operativer Prozesse geht. Doch allein in Deutschland drängen sich rund 250 Anbieter mit über 600 Produkten! Um hier den Durchblick zu behalten, ist eine gründliche Anforderungsanalyse notwendig, die auch eine Betrachtung und Einordnung des Markts einbeziehen muss. Der „BARC Score“ für Business Intelligence bereitet diese Diskussion vor, indem er die Produkte mit der größten Marktverbreitung evaluiert. Darunter befinden sich alle großen Plattform-Anbieter, aber auch kleinere Hersteller von interessanten Lösungen (siehe Grafik). „Mit dem BARC Score schaffen wir eine schnelle Übersicht eines Marktsegmentes, die auf einer fundierten Analyse von Produkten und Anbietern durch unsere Analysten basiert und auch das Kundenfeedback mit einbezieht“, betont Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer von BARC, die Besonderheit des neuen Informationsangebots.

Die Auswahl der Anbieter
Um im „BARC Score“ zu erscheinen, werden eine Reihe technischer und wirtschaftlicher Kriterien an den Anbieter gestellt. So muss er in punkto Business Intelligence vier der fünf Produktkategorien Reporting, Dashboarding, Ad-hoc Query, Analyse und Data Mining abdecken sowie einen jährlichen Lizenz- und Wartungsumsatz von 15 Millionen Euro in mindestens zwei geografischen Regionen erwirtschaften. Berücksichtigt werden alle globalen Wirtschaftsregionen, also Europe, Middle East, and Africa (EMEA), North America, Latin America und Asia/Pacific. Open-Source-Anbieter werden nach ihrem Gesamtumsatz bewertet, da sie für gewöhnlich keine Lizenzgebühren erheben.

Kennzahlen des BARC Score
Jeder Anbieter wird von den BARC-Analysten entlang zweier Dimensionen bewertet, die wir „Portfolio Capabilities“ und „Market Execution“ nennen. Hinter diesen beiden Ausprägungen verbergen sich detaillierte, von den Analysten gewichtete Unterkriterien, die in der Summe die Platzierung eines Anbieters im BARC Score bestimmen. Alle Anbieter finden sich zudem – abhängig von der Gesamtbewertung auf jeder der Achsen- in fünf „Regionen“ wieder. So sind „Market Leaders“ solche Hersteller, welche die Entwicklung von Technik und Markt dominieren. Sie haben marktführende Produkte, starke Marken, unterhalten ein dichtes Partnernetz sowie Allianzen und sind finanziell sehr gut aufgestellt. „Trendsetters“ sind ebenfalls gut im Markt positioniert und führen ihn mit leistungsfähiger Technologie und Lösungen sowie dank eines guten Vertriebs und Markterfolges an.

Wer zu den „Challengers“ zählt, verfolgt meist eine Strategie, in neue Märkte vorzudringen – sei es durch Zukäufe oder durch innovative, vielleicht sogar „disruptiver“ Techniken oder Geschäftsmodelle. Allerdings sind Vertrieb und Marketing limitierende Faktoren. „Specialists“ für ihren Teil sind kleinere Anbieter mit einem Produktfokus auf ausgewählte Marktsegmente. Spezialist sein bedeutet, dass sie für gewöhnlich technisch durch ausgewählte Features und Funktionen bei Kunden punkten wollen. Bleibt noch die Region der „Entrants“, also Unternehmen, die noch neu im Markt sind und ihr Potenzial und Geschick noch unter Beweis stellen müssen.

Informationen und offizielle Vorstellung des BARC Score
Der BARC Score wird künftig regelmäßig verschiedene Marktsegmente für Business Software beleuchten. Das vollständige Dokument, das neben der Grafik eine ausführliche Charakterisierung der Anbieter, ihrer Stärken und Schwächen enthält, ist über info@barc.de erhältlich. Offiziell wird der BARC Score auf der BARC-Tagung „BI und Planungswerkzeuge im direkten Vergleich“ am 19. und 20.Mai in Würzburg vorgestellt. Neben einer Einführung von BARC-Analyst Andreas Bitterer werden zahlreiche der im BARC Score enthaltenen Anbieter ihre Lösungen live präsentieren.

Hinweis für Pressevertreter
Pressevertreter können sich kostenfrei für die Veranstaltung akkreditieren oder am 19.4 an der Web-Konferenz mit BARC-Gründer Dr. Carsten Bange und Analyst Andreas Bitter teilnehmen, in der wir Ihnen den BARC Score ausführlich erläutern werden sowie gern Fragen zum Markt beantworten.
Bitte schicken Sie uns als Pressevertreter bei Interesse eine kurze Mail und wir lassen Ihnen rechtzeitig die Einwahldaten zukommen!

Pressekontakt:

Sascha Alexander
Director Communication PAC & BARC
Tel.: +49 162 44 75 173
E-Mail: s.alexander@barc.de

Über BARC – Business Application Research Center – a CXP Group Company:
Das Business Application Research Center (BARC) ist ein Analysten- und Beratungshaus für Unternehmenssoftware mit Fokus auf die Bereiche Business Intelligence (BI), Enterprise Content Management (ECM), Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Resource Planning. BARC-Mitarbeiter sind seit mehr als 20 Jahren in der Evaluation von Business-Intelligence-, Datenmanagement, ECM-, CRM- und ERP-Produkten und Beratung von Unternehmen tätig. Dabei vereinen die BARC-Analysten Markt-, Produkt- und Einführungswissen. Know-How-Basis sind die seit Jahren ständig durchgeführten Marktanalysen und Produktvergleichsstudien, die ein umfassendes Detailwissen über den Leistungsumfang aller marktrelevanten Softwareanbieter und neueste Entwicklungen im Markt sicherstellen. BARC formt mit den Analystenhäusern CXP und PAC die führende europäische Analystengruppe für Unternehmenssoftware und IT Services mit Präsenzen in acht Ländern.
Weitere Informationen unter www.barc.de

Kontakt
BARC GmbH
Alexander Sascha
Berliner Platz 7
97080 Würzburg
0931880651-0
salexander@barc.de
http://www.barc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-barc-score-bringt-transparenz-in-den-bi-markt/

Business Intelligence – Reporting der nächsten Generation

Business Intelligence - Reporting der nächsten Generation

Ein modernes Reporting stellt neue Anforderungen an das Information Design! Lesen Sie in diesem Leitfaden, wie Sie durch die Berücksichtigung der wichtigsten Erfolgsfaktoren und der Einhaltung von Best Practices ein Reporting aufbauen und konkret optimieren können.
http://cintellic.com/Reporting-naechste-Generation/

Eine Kernaufgabe der Fachbereiche in Unternehmen besteht in der Erfolgsmessung Ihrer operativen Tätigkeiten und Projekte. Key Performance Indicators (KPI) machen dabei den Grad der Effektivität und Effizienz sichtbar. Aus diesen sowohl bereichs- als auch managementbezogenen Anforderungen entstehen regelmäßig Monitorings, Standardberichte und interaktive Dashboards. Ein Unternehmensreporting ist eine Visualisierung unternehmerisch relevanter und bedeutungsvoller Informationen, die in ihrem Design besondere Anforderungen erfüllen muss, um relevante Sachverhalte in einem sich rasant veränderten Geschäftsumfeld auf dem ersten Blick identifizieren zu können. Da alleine das Design von Visualisierungen für Missverständnisse und Fehlinterpretationen verantwortlich sein kann, ist in der Business Intelligence (BI) eine durchdachte Herangehensweise in der Informationsvisualisierung erforderlich.

Über diese Erkenntnis kristallisieren sich Erfolgsfaktoren heraus, die für eine nachhaltige Implementierung des Reportings zu berücksichtigen sind. In der Konzeption müssen die Bedürfnisse und Erwartungen der Anwender berücksichtigt werden. Die erhobenen zusammengetragenen Anforderungen zum Reportlayout, zu Navigationsstrukturen, den darzustellenden KPIs und notwendigen Datenanbindungen bilden eine sogenannte Informationslandkarte ab. Aus dieser Übersicht leiten sich anhand Gestaltungsrichtlinien und Best-Practices das Layout und die Informationsobjekte ab. Ein ausgewogenes Information Design ist durch Ansätze der Verdichtung, der Vereinheitlichung und dem Platzieren von Botschaften realisierbar – das BI Reporting der nächsten Generation.

Download PDF: BI – Reporting der nächsten Generation
Laden Sie sich hier den vollständigen Leitfaden herunter und erfahren Sie welche neuen Anforderungen ein modernes Reporting an das Information Design stellt:
http://cintellic.com/Reporting-naechste-Generation/

Die Cintellic Consulting Group ist als Beratungshaus spezialisiert auf die Bereiche Customer Experience Management, Customer Relationship Management, Marketing Operations Management, Kampagnenmanagement und Business Intelligence. Ihre Mitarbeiter besitzen langjährige Erfahrung in der Strategie-Entwicklung sowie in den Bereichen Prozessoptimierung und Customer Insights. Cintellic verbindet strategisches Know How mit Kompetenz im Bereich der Datenanalyse und Business Intelligence und bietet Konzeptentwicklung und Umsetzung aus einer Hand.

Kontakt
Cintellic Consulting Group
Simon Schneider
Bonner Talweg 55
53113 Bonn
0228-9265182-32
joerg.reinnarth@cintellic.com
http://www.cintellic.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/business-intelligence-reporting-der-naechsten-generation/