Schlagwort: Darm

Dinner in the Dark – Kochen fürs Mikrobiom

Katrin Zahnweh bringt den Lesern in ihrem außergewöhnlichen Kochbuch „Dinner in the Dark“ bei, wie man das eigene Mikrobiom optimal unterstützt und leckere und gut verträgliche Speisen zubereitet.

BildDer Mensch besteht, wenn man seine Zellen misst, zu 90% aus Bakterien. Die meisten davon befinden sich in unserem Dickdarm. Diese Mikroorganismen besitzen bis zu hundertmal mehr Gene als wir selbst und werden in ihrer Gesamtheit Mikrobiom genannt. Sie haben auf unsere Stimmung und Gesundheit einen enormen Einfluss und es lohnt sich deswegen, das Mikrobiom gut zu ernähren. Bestimmte Lebensmittel haben auf das Mikrobiom einen wunderbaren Einfluss – andere wenigerr. Die meisten Menschen kochen jedoch nicht mit dem Mikrobiom in ihren Gedanken. Das neue Kochbuch von Karin Zahnweh will dies ändern und Leser über die Bedeutung des Mikrobioms aufklären und andererseits zeigen, wie man leckere Gerichte kocht, die man zudem gut verträgt.

Im ersten Teil des ansprechend gestalteten Kochbuchs „Dinner in the Dark“ von Katrin Zahnweh erfahren die Leser grundlegende Fakten über das menschliche Mikrobiom. Im zweiten Teil geht es um verschiedene Lebensmittel, welche die Darmbakterien effektiv unterstützen. Der dritte und umfangreichste Teil sind einfache und leckere Rezepte dazu. Katrin Zahnweh legt mit ihren ganz besonderen Rezepten den Schwerpunkt auf Genuß bei gleichzeitiger Unterstützung des Mikrobioms. Ihr Kochbuch hat nichts mit einer Diät oder Verzicht zu tun, sondern zeigt leckere Speisen, die aber auch noch helfen, gesund und glücklich zu bleiben.

„Dinner in the Dark“ von Katrin Zahnweh ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-9326-0 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dinner-in-the-dark-kochen-fuers-mikrobiom/

Neues Erklärvideo: Wie funktioniert ein Stuhltest?

Neues Erklärvideo: Wie funktioniert ein Stuhltest?

(Mynewsdesk) Felix Burda Stiftung informiert mit kurzem Erklärvideo über die Wichtigkeit des Stuhltests.München, 24.04.2017 – Der neue immunologische Stuhlbluttest ist eine einfache Variante sich vor Darmkrebs zu schützen. Die Münchner Stiftung veröffentlicht daher ein kurzes Experten-Video, das die wesentlichen Informationen zu diesem Verfahren unterhaltsam und einfach vermittelt.

„Sie möchten doch auch gesund älter werden?“ – fragt Allgemeinärztin Dr. Nicola Fritz zum Einstieg des kurzen Videos. Im Folgenden erklärt sie, warum Darmkrebs nicht gleich Tod bedeutet und wie man sich davor schützen kann. Zum Beispiel mittels eines Tests auf verborgenes Blut im Stuhl. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten jedem Versicherten ab dem 50. Lebensjahr seit dem 01.April 2017 die Möglichkeit des immunologischen Stuhltests, dem sogenannten iFOBT oder FIT. 

Wie das Verfahren mit diesem Stuhltest abläuft und was man danach beachten sollte, erläutert die Ärztin in diesem kurzen Erklärvideo, das von der Videofactory der Burda Studios Pictures GmbH produziert wurde.

Mit diesem und weiteren Erklärvideos will die Felix Burda Stiftung eine Möglichkeit bieten, ganz einfach mit dem Thema Darmkrebsvorsorge in Berührung zu kommen.

Der Clip kann von jedem genutzt und verbreitet werden, insbesondere von Medien, sowie Ärzten, Krankenkassen, Verbänden und Institutionen des Gesundheitswesens, die sich an der Aufklärung der Bevölkerung und der Darmkrebsprävention beteiligen wollen.Mehr Infos finden Sie auf http://www.felix-burda-stiftung.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/lrpfke

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/neues-erklaervideo-wie-funktioniert-ein-stuhltest-67386

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://www.themenportal.de/multimedia/neues-erklaervideo-wie-funktioniert-ein-stuhltest-67386

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://shortpr.com/lrpfke

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-erklaervideo-wie-funktioniert-ein-stuhltest/

Enddarmprobleme – das gibt es zu beachten

Wenn es am Po juckt oder zu Blutungen kommt, sollte aktiv gehandelt werden. Die Symptome weisen auf Enddarmprobleme hin. Bei rileystore.de unter http://www.rileystore.de/gesundheit/ gibt es tolle Produkte, die den Darm in Schwung bringen können.

Enddarmprobleme - das gibt es zu beachten

Prorepatin kann bei Analfissuren schnell helfen

Enddarmprobleme machen sich unterschiedlich bemerkbar und können sich auch in völlig unterschiedliche Richtungen entwickeln – wenn man nicht rechtzeitig darauf reagiert. Mögliche Folgekrankheiten von Endarmproblemen können Aalfissuren, Hämorrhoiden, Ekzeme, Abszesse, Polypen im Dickdarm, Knoten oder sogar Krebs sein. Natürlich müssen die Folgekrankheiten nicht immer bösartig sein, es können auch durchaus gutartige Erkrankungen auftreten. Doch warum lange auf Besserung hoffen und nicht gleich das im wahrsten Sinne des Wortes da Problem annehmen, darüber sprechen und gegebenenfalls behandeln. Denn Hilfe ist immer möglich, und das fängt mit der Kommunikation der Beschwerden an. Das Problem konkret anzugehen ist der erste Schritt für eine erfolgreiche Behandlung.
Als Ursache für Probleme im Bereich des Enddarms wird meist eine falsche Ernährung und zu wenig Bewegung festgestellt. Um den Darm richtig in Schwung zu halten, empfiehlt sich eine ballaststoffreiche Ernährung. Zu einer ballaststoffreichen Ernährung gehört mediterrane Kost sowie ausreichend Obst und Gemüse. Ballaststoffe haben eine positive Wirkung auf die Darmfunktion. Sie regen den Transport des Speisebreis an und sorgen für eine zügige Entleerung des Darms ohne starkes Pressen. Durch diese bewusste Ernährung kann der Bildung und Aufnahme toxischer Substanzen insbesondere auch Hämorrhoiden aktiv vorgebeugt werden. Denn wenn der Darm nicht intakt ist, ist auch die Konsistenz des Stuhl entweder zu weich oder zu hart, das kann wie schon angedeutet zu starkem Pressen während des Stuhlgangs führen und damit Fissuren am After hervorrufen.
Anzeichen für Fissuren sind meist Schmerzen während und unmittelbar nach dem Stuhlgang, die auch mal etwas länger anhalten können. Blut im Stuhl kommt bei Fissuren zudem auch häufig vor. Was genau eine Analfissur ist und wie man sie auf natürliche Weise behandeln kann erfahrt ihr auf dem Analfissur-heilen Blog unter http://analfissur-heilen.de/2017/03/11/analfissur-krankheitsverlauf-und-heilung/
Ein abschließender Rat: sobald eines der Symptome zunehmend auftritt, bitte einen Arzt aufsuchen. Online unter http://www.rileystore.de/gesundheit/analfissur/ gibt es übrigens das tausendfach bewährte Hautöl Prorepatin, das bei Analfissuren endlich eine Heilung erzielen kann.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis

Kontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/enddarmprobleme-das-gibt-es-zu-beachten/

Lupine

Die heimische Wellness-Wunder-Pflanze

Lupine

Cover

GESUNDHEIT KANN MAN ESSEN!

Schon die alten Ägypter und Griechen sowie die Indios in Südamerika wussten von der wohltuenden Wirkung der Lupinensamen. Die Pflanze, die zur Gattung der Hülsenfrüchte gehört, ist nicht nur besonders robust und wird regional und ökologisch angebaut, sondern sie enthält außerdem wertvolle Aminosäuren! Sie ist somit fähig den Bedarf des Menschen an Eiweiß zu decken – ohne die Zufuhr tierischer Produkte. Anders als beim Abbau tierischen Proteins fallen zudem bei der Verwertung der Lupine im Körper keine Säuren an. Ihr Proteinreichtum und der hohe Anteil an antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffen macht das heimische „Superfood“ also nicht ausschließlich für Veganer zu einer hochattraktiven Pflanze. Für die Ernährung sind Lupinen eine schmackhafte und gesunde Alternative, die den Darm schützt sowie Haut und Haar zum Strahlen bringt.

Über die Autorin
ZORA GIENGER hat bereits über 60 Bücher zu den Themen Gesundheit, Bewegung, Babys und Yoga sowie einige Romane geschrieben. Sie war zwanzig Jahre in eigener Heilpraxis tätig und lebt heute abwechselnd im Großraum Stuttgart und am Bodensee.

www.zora-gienger.de

Zora Gienger
Lupine
Die heimische Wellness-Wunder-Pflanze
96 Seiten | 9,95 €
Erscheinungstermin: März 2017
ISBN: 978-3-928430-81-4

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lupine/

20 Meter die gesund machen.

20 Meter die gesund machen.

(Mynewsdesk) Größtes Darmmodell Europas vor größter Sehenswürdigkeit Bayerns.München, 16.03.2017 – Die Felix Burda Stiftung platziert ihr Darmmodell zum MünchnerStiftungsFrühling am Eingang Nord der BMW Welt. Seit 2008 tourt das Eventtool zur Aufklärung über die Darmkrebsvorsorge durch Deutschland und sieben weitere Länder. Über 400.000 Besucher wagten bereits den Spaziergang durch den menschlichen Darm.Das innovative Aufklärungs-Objekt wurde 2008 durch Schauspieler Axel Milberg im Münchner Arabellapark eröffnet und ist seitdem in dritter Generation auf Reisen. „Von Israel bis Island hat unser Darmmodell bereits hunderte Mieter und hunderttausende Besucher begeistert“, so Carsten Frederik Buchert, Marketingleiter der Felix Burda Stiftung. „Nun lassen sich auch die Besucher des MünchnerStiftungsFrühlings am 24. und 25. März im mit 20 Metern Länge größten Darmmodell Europas faszinieren.“
In vier Abschnitten spaziert man durch den gesunden Darm, sieht die Entwicklung von Vorstufen bis hin zu Darmkrebs und erfährt interessantes über chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Der Darm zum Anfassen wendet sich an nahezu jedes Alter und alle Bevölkerungsgruppen. Informationstafeln, Grafiken und Symbole leiten selbsterklärend durch die Ausstellung und LED-Leuchten im barrierefreien Boden illuminieren das Modell auch in der Nacht.

In acht Jahren konnten in dem Eventtool mehr als 400.000 Besucher über die Chancen der Darmkrebsvorsorge informiert werden. Auf seiner Reise durch zahlreiche Städte in Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Island und Israel, legt das Modell jährlich rund 65.000 Kilometer zurück. 

Das rund eine Tonne schwere Darmmodell der Felix Burda Stiftung kann von jedermann ganz einfach gebührenfrei gemietet werden.
Informationen und Buchungsanfrage auf  www.faszination-darm.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/srlkb0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/20-meter-die-gesund-machen-95996

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/20-meter-die-gesund-machen-95996

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://shortpr.com/srlkb0

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/20-meter-die-gesund-machen/

Nachgefragt: Hör‘ auf dein Bauchgefühl!

Nachgefragt: Hör

Susanne Kirstein, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Homöopathin und Fastenleiterin

München, 15. März 2017 – Ruhe im Bauch! Das wünschen sich viele Menschen, die sich nach dem Essen unwohl fühlen. Reizdarm, Unverträglichkeiten oder ein nervöses Magen-Darm-System sind Hinweise, dass der Körper nicht optimal verdauen kann. Häufige Ursache: Eine gestörte Darmflora. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Darm wieder ins Lot bringen können, was die besten Darmpfleger und -killer sind und dass schon wenige Fastentage die Initialzündung zum Neustart für den Darm sein können.

Die Darm-WG sorgt für gute Laune
In jedem gesunden Darm leben gute sowie krankmachende Bakterien gleichermaßen im Einklang. Beide Arten sind wichtig und normalerweise verhindern die nützlichen Bakterien, dass sich die schädlichen zu stark vermehren und sorgen für ein gesundes Gleichgewicht. Leben wir im Dauerstress oder essen wir zu einseitig, leidet die Darmflora, das Gleichgewicht kippt und der Darm wird krank. Die Folgen können Blähungen oder Verstopfung sein, auch Hautunreinheiten, Migräne, ständige Infekte, Allergien, chronische Erkrankungen und vieles andere können die Auswirkungen eines kranken Darm sein. Das lässt ahnen, welche zentrale Rolle der Darm für unsere Gesundheit spielt. So weiß man auch, dass rund 90% der Informationen, die das Gehirn erreichen, unmittelbar aus dem Darm und dem dort ansässigen Nervensystem stammen. Ist also der Darm krank, erfährt das auch das Gehirn: Stimmung und Emotionen werden beeinträchtigt und wir sind schlecht drauf. Es zeigt sich, wie eng Darm und Psyche zusammen hängen.

Tennisplätze im Bauch
Mit rund 350 qm Oberfläche stellt der Magen-Darm-Trakt die größte Kontaktfläche zur Außenwelt dar. Das entspricht etwa einer Fläche von 1,5 Tennisfeldern. Diese Oberfläche wird von Mikroorganismen besiedelt – je weiter unten im Verdauungstrakt, desto mehr Bakterien leben dort. Im Dickdarm, dem letzten Darmabschnitt, findet sich schließlich eine unvorstellbar große Anzahl an Bakterien. Bis zu 2 Kilogramm Bakterien leben dort – und das ist gut so, denn sie bauen die Nahrung ab, bilden Vitamine, verbessern die Aufnahme von Zink oder Eisen oder schützen vor krankmachenden Keimen und Erregern aus der Nahrung.
Auch die pathogenen Bakterien sind hier wichtig. Sie werden von den guten Bakterien in Schach gehalten und nehmen im gesunden Organismus nicht überhand. Dafür sorgt das Immunsystem, das durch ständige Bereitstellung von Immunzellen die krankmachenden Bakterien bekämpft. Durch diesen permanenten Reiz wird das Immunsystem trainiert und die gesamte Körperabwehr bleibt fit.

Fasten als Neustart für den Darm
Die Naturheilkunde kennt Fastenkuren seit Jahrtausenden als bewährtes Mittel, den Darm zu entlasten. Zu Beginn einer Fastenkur sollte der Darm gründlich entleert werden. Während der Fastentage wird keine feste Nahrung zu sich genommen. Die Gemüsebrühen (beim Brühefasten) oder wahlweise Gemüsesuppen (beim Suppenfasten) sollten unbedingt täglich frisch und aus echtem, knackigen Gemüse zubereitet und nicht aus Instantpulver angerührt werden. Neben frisch gepressten Gemüse- und Obstsäften helfen reichlich frisches Quellwasser sowie reinigende Kräutertees beim Entgiften. Während dieser Zeit wird der Darm wohltuend entlastet. Bereits nach wenigen Tagen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroorganismen, und ein zuvor bestehendes Ungleichgewicht kann sich ausbalancieren. Wer im Anschluss an die Fastenzeit allmählich auf gemüsebetonte Ernährung umstellt, legt den Grundstein für eine gute Darmgesundheit. Häufig kommt es vor, dass zuvor bestehende Verdauungsprobleme während des Fastens abklingen und auch danach nicht mehr wiederkommen oder zumindest eine deutliche Linderung erfahren. Fasten ist ein idealer Neustart für den Darm und die Gesundheit.

Die Top 8 der Darmpfleger
1. Ballaststoffreich essen.
2. Regelmäßige Fastenzeiten (1-2mal pro Jahr)
3. Basische Ernährung
4. Reichlich Kartoffelsalat, Chicoree, Topinambur, Pastinaken, Lauch oder Zwiebeln
5. Milchsauer vergorenes Gemüse verzehren. (Wichtig: Auf den Zusatz milchsauer vergoren oder fermentiert achten; nur mit Essig gesäuertes Gemüse liefert keine Milchsäurebakterien).
6. Leinsamen, Flohsamenschalen oder Chiasamen können bei Neigung zu träger Verdauung für eine leichtere und schnellere Darmpassage sorgen.
7. Ausreichend trinken.
8. Langsames Essen und gründliches Kauen.

Die Top 5 der Darmkiller
1. Antibiotika (und andere Medikamente)
2. Einseitige, ballaststoffarme Ernährung mit viel Weißmehlprodukten, Zucker und zu wenig Gemüse
3. Nährstoffarme Ernährung
4. Stress, auch emotionale Belastung
5. Zusatzstoffe wie z.B. Konservierungsstoffe

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und bietet in ihrem Fastenzentrum im Bayerischen Wald Fastenwanderwochen an. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de.

Weitere Informationen, Interviewanfragen und Bildmaterial können Sie gern anfordern bei:
Fastenzentrum Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 13 95 95 31
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de

oder
zweiblick // kommunikation, alexandra herr
Wilhelm-Hale-Straße 50, 80639 München
Tel. 089 / 21 66 81 12
a.herr@zweiblick.com

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fastenwandern mit ganzheitlichem Ansatz. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayerischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachgefragt-hoer-auf-dein-bauchgefuehl/

Darmkrebsmonat März: Todesfälle gehen zurück.

Darmkrebsmonat März: Todesfälle gehen zurück.

(Mynewsdesk) München, 28.02.2017 – Morgen beginnt der 16. Darmkrebsmonat März in Deutschland. Robert Koch Institut vermeldet wieder sinkende Todesfälle durch Darmkrebs. Neuerkrankungsrate seit 2003 um 16 Prozent gesunken. Vorsorgekoloskopie wirkt.
Ende letzten Jahres veröffentlichte das RKI (Robert Koch Institut) den „Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016“. Hierin zeigt sich eine erfreuliche Fortsetzung des Trends der letzten Jahre: Erneut sind die Anzahl der Todesfälle an Darmkrebs in Deutschland gesunken! In absoluten Zahlen von zuletzt 25.972 auf nun 25.693 Tote. Die Neuerkrankung stiegen im selben Zeitraum von 62.230 auf nun 62.410. Dadurch sank in Deutschland die Neuerkrankungsrate für Darmkrebs seit 2003 um etwa 16 Prozent.

„Seit etwa 2003/2004 sinken in Deutschland bei beiden Geschlechtern die Inzidenzraten in allen Altersgruppen ab 55 Jahren“, so das RKI in seiner Veröffentlichung. „Vor allem bösartige Tumoren des absteigenden Dickdarms und des Enddarms werden inzwischen seltener diagnostiziert, während die Inzidenzraten fortgeschrittener Vorstufen (in-situ Karzinome) des Darms ansteigen.“

Das Robert Koch Institut bewertet diesen Rückgang als Effekt der Vorsorge-Darmspiegelung: „Der in Deutschland erkennbare Rückgang der Inzidenz in den letzten Jahren, vor allem für die unteren Darmabschnitte, spricht insgesamt für einen positiven Einfluss der Früherkennungs-Koloskopie, die Versicherten seit Oktober 2002 ab dem 55. Lebensjahr angeboten wird. Dabei können Ärztinnen und Ärzte gutartige Veränderungen (Adenome) entfernen, die sich sonst zu bösartigen Tumoren weiterentwickeln könnten.“

Wenn die Vorsorge allerdings so lange hinausgezögert wurde, bis der Darmkrebs zu weit fortgeschritten ist, sinken die Heilungschancen dramatisch. Daher will die Felix Burda Stiftung auch in diesem Jahr wieder hunderttausende von gesunden Menschen in Deutschland für die Prävention begeistern und dazu motivieren, die gesetzlichen Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Der Darmkrebsmonat März – eine gemeinsame Initiative der Felix Burda Stiftung, der Stiftung LebensBlicke und des Netzwerk gegen Darmkrebs e.V. – ist der bundesweite Aktionsmonat für die Darmkrebsvorsorge.
Obwohl umfangreiche Präventions-Angebote bestehen, sterben jährlich rund 25.600 Menschen an diesem Krebs, der als einziger verhindert bzw. geheilt werden kann, wenn er frühzeitig erkannt wird.

Quelle:

http://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Krebsgeschehen/Krebsgeschehen_node.html
http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Zahl_des_Monats/Zahl_des_Monats_node.html

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/igua80

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/darmkrebsmonat-maerz-todesfaelle-gehen-zurueck-32351

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://www.themenportal.de/multimedia/darmkrebsmonat-maerz-todesfaelle-gehen-zurueck-32351

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://shortpr.com/igua80

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/darmkrebsmonat-maerz-todesfaelle-gehen-zurueck/

Schluss mit alten Archivbildern. Science Photo Library unterstützt den Darmkrebsmonat März 2017.

Schluss mit alten Archivbildern. Science Photo Library unterstützt den Darmkrebsmonat März 2017.

(Mynewsdesk) München, 20.12.2016 – Die redaktionelle Berichterstattung trägt maßgeblich zum Erfolg des Darmkrebsmonat März in Deutschland bei. Das perfekte Bild zum Text ist dabei der Schlüssel zu einem gelungenen Beitrag. Die Spezialagentur für Medizin & Wissenschaft, Science Photo Library, bietet erstmals Sonderkonditionen auf ausgewähltes Footage zum Thema „Darm“.Jährlich sterben allein in Deutschland rund 26.000 Menschen an den Folgen einer Darmkrebserkrankung. Dabei kann man kaum einer Krebsart so leicht vorbeugen. Daher ruft dieFelix Burda Stiftung im nächsten Jahr bereits zum 16. Mal den Darmkrebsmonat März aus:Vom 01. bis 31. März 2017 steht ganz Deutschland im Zeichen der Darmkrebsvorsorge.

Die Felix Burda Stiftung bietet speziell für diese Zeit des Darmkrebsmonat März vielfältige Materialien zum Thema „Darmkrebsvorsorge“ auf ihrer Website zum Download an. Auch die Science Photo Library unterstützt diese Initiative nun mit einem besonderen Angebot.Aus der umfassenden Wissenschafts-Kollektion wurden 275 Stücke ausgewählt, die Journalisten und Redakteure im Zeitraum von Dezember 2016 bis März 2017 zu Sonderkonditionen zur Verfügung stehen.

Im Darmkrebsmonat März engagieren sich neben Gesundheitsorganisationen, Unternehmen, Städten und Kliniken vor allem die großen Medienhäuser Deutschlands für die Darmkrebsvorsorge. Mit zahlreichen Beiträgen in Print, TV und Online, sorgen Medien landesweit für die nötige Awareness und Informationstiefe, um die Bevölkerung aufzuklären und zur Auseinandersetzung mit der Darmkrebsvorsorge zu motivieren. Denn früh erkannt, ist Darmkrebs in den meisten Fällen harmlos.

Die Science Photo Library wurde 1981 in London gegründet und bietet eine von Experten fachkundig gepflegte und laufend erweiterte Kollektion von über 400.000 Fotos, Illustrationen und Videos von herausragender Qualität zu den Themenfeldern Medizin, Wissenschaft, Umwelt und Gesundheit an.

Hier zur Bildauswahl „Darmkrebsmonat März“ der Science Photo Library:
http://www.science-photo.de/darmkrebsmonat

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/gsn431

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/medien/schluss-mit-alten-archivbildern-science-photo-library-unterstuetzt-den-darmkrebsmonat-maerz-2017-31234

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://www.themenportal.de/medien/schluss-mit-alten-archivbildern-science-photo-library-unterstuetzt-den-darmkrebsmonat-maerz-2017-31234

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://shortpr.com/gsn431

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schluss-mit-alten-archivbildern-science-photo-library-unterstuetzt-den-darmkrebsmonat-maerz-2017/

Alte Gewohnheiten loslassen – Lana.Jetzt

Die Videobloggerin „Lana.Jetzt“ über Fasten und Fastenkuren

Alte Gewohnheiten loslassen - Lana.Jetzt

Die Videobloggerin Sandra M. Exl alias „Lana.Jetzt“. (Bildquelle: Sandra M. Exl)

Sörg, 5.12.2016. Haben Sie gute Vorsätze für 2017? Sind es dieselben wie die Jahre davor? Das wäre nichts Ungewöhnliches, meint Fastenbegleiterin Sandra Exl, denn der Mensch hängt an seinen eingefahrenen Gewohnheiten. Sie loszulassen bedarf starker Impulse, die echtes Umdenken bewirken.
Einer der häufigsten guten Vorsätze, dessen Scheitern sich die meisten Menschen alle Jahre wieder eingestehen müssen, ist der, gesünder leben zu wollen: mehr Sport treiben, abnehmen, weniger rauchen, gesünder essen, Stress reduzieren usw. Wir wollen all das ändern, was uns schadet. Doch wie gelingt uns das?

Die Fastenbegleiterin und Kärntner Video-Bloggerin aus dem Food- und Gesundheitsbereich schwört auf die Methode des Heilfastens, wenn es darum geht, einen Impuls für echte Veränderung im Leben zu setzen.

Mit Fasten alte Muster durchbrechen
Veränderungen widerstreben dem Gewohnheitstier Mensch zu tiefst und dennoch gelingt es immer wieder einigen, den Schlüssel dazu zu finden. Meist ist es das plötzliche Erlangen von völliger Klarheit über Missstände im eigenen Leben, was Menschen zu drastischen Korrekturen bewegt. Eine sehr machtvolle Methode, um die Innenschau zu erleichtern und lebensverändernde Prozesse zu initiieren, ist fraglos das Fasten, so Exl. Beim richtigen Fasten stellt sich ein Gefühl von aufgeräumter Klarheit in Bezug auf die eigene Lebensweise ein und dies erleichtert notwendige Veränderungen.

Fasten für ein neues Lebensgefühl
Das Wissen über die Wirkung des Fastens ist in jeder Kultur verankert und wird von vielen als wesentlicher und unverzichtbarer Aspekt der Körper- und Seelenhygiene gesehen. In den letzten Jahren hat auch die Wissenschaft ihren Teil zur Popularität des Fastens beigetragen. In zahlreichen Studien wird vor allem die erstaunliche Wirkung des Fastens auf den Körper aufgezeigt und immer mehr Ärzte, Kurhäuser und Wellnesshotels bieten geführte Fastenkuren an. Auf ihrem Heilfastenportal schreibt und spricht Sandra Exl ausführlich über die Vorteile sowie die Durchführung von Fastenkuren.

Exl bestätigt folgende Effekte des Fastens:
-Das Bindegewebe strafft sich, die Haut wird schöner – Fasten ist die effektivste kosmetische Maßnahme überhaupt.
-Magen und Darm werden saniert.
-Das Immunsystem kommt in Schwung.
-Verbesserung des Gesamtstoffwechsels: Erhöhte Blutfettwerte normalisieren sich, Bluthochdruck und Rheumaschmerzen sowie zahlreiche andere Leiden können gelindert werden.
-Der Körper wird von Giftstoffen und zellulärem Müll befreit.
-Sie fühlen sich vitaler und leistungsfähiger.
-Bis zu sechs Kilogramm Gewichtsverlust in einer Woche und somit ein motivierender Start, um eine bewusste und dauerhafte Gewichtsreduktion einzuleiten.
-Impuls zur Verhaltensänderung. Fasten ist die Chance, von schädlichen Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin sowie von falschen Ernährungsgewohnheiten loszukommen.
-Der Geist wird klarer und freier.

„Wenn ein Mensch das Erlebnis des Fastens und seine Wirkung im eigenen Leben einmal erfahren hat, wird es häufig ein fixer Bestandteil der Lebensführung. Die Feinfühligkeit in Bezug auf den eigenen Körper zu erhalten oder wieder zu finden und von Zeit zu Zeit eine „Seeleninventur“ durchzuführen, sind Gründe, weswegen so viele Menschen überall auf der Welt das Fasten als wesentliche Komponente in ihrem Leben sehen“, so die Bloggerin, die selbst seit fast 20 Jahren regelmäßig fastet.

Weitere Informationen
-Zu den offiziellen Internetseiten: http://lana.jetzt und http://heilfasten-portal.com
-Mehr über Sandra M. Exl: http://heilfasten-portal.com/sandra-exl
Interview mit Sandra M. Exl: http://sma-agenturblog.at/influencer-marketing-videobloggerin-mit-kaerntner-charme/
-Presseseite von Sandra M. Exl: http://lana.jetzt/presse-partnerschaften/
-Mediakit Bestellung: http://lana.jetzt/media-kit/

Kontakt
Mag. Sandra M. Exl
Sörg 11
9556 Liebenfels
Österreich
Tel. +43 650 9313099
Email info@lana.jetzt

Die SMA – Social Media Agentur ist eine nach ISO 9001 zertifizierte Full-Service-Agentur. Die Geschäftsführerin der einzigen Expertenagentur Österreichs ist Jutta M. Kleinberger. Eine intensive Zusammenarbeit mit den SMA-Experten aus der D-A-CH Region ist der Garant für Know-how am Puls der Zeit. Die SMA erarbeitet Corporate Social Media Maßnahmen und begleitet Unternehmen ab 250 Mitarbeiter strategisch und operativ in Social Media.

Kontakt
SMA – Social Media Agentur GmbH
Marina Blümel-Seirer
Alter Platz 34
9020 Klagenfurt
0463 500677
marina.bluemel@sma-socialmediaagentur.com
http://www.sma-socialmediaagentur.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alte-gewohnheiten-loslassen-lana-jetzt/

Darmreinigung: Entschlackung fördert die Gesundheit

Darmgesundheit ist die Voraussetzung für Lebensfreude und Schwung im Alltag

Darmreinigung: Entschlackung fördert die Gesundheit

Entschlackung hilft dem Immunsystem. (Bildquelle: © stockpics – Fotolia.com)

Eine große Chance, um mehr Lebensfreude und eine bessere Gesundheit Wirklichkeit werden zu lassen, stellt die Entschlackung des Darms dar. Eine unkomplizierte und schonende Darmreinigung, die problemlos innerhalb von zwei oder Stunden im vertrauten Umfeld zuhause durchgeführt werden kann, stellt die AyurVedic-Colon-Cleaning Methode dar. Dabei handelt es sich um eine ayurvedische Darmreinigungsmethode, die auf eine mehrere tausend Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. Ziel der Ayurveda Medizin ist es, ein Gleichgewicht zwischen dem Menschen und seiner Umwelt wiederherzustellen. Körper und Seele spielen dabei gleichermaßen eine große Rolle. Die ayurvedische Entschlackung begreift den gesamten Verdauungstrakt. Das Entschlacken des Körpers von innen ist eng verbunden mit der medizinischen Gesunderhaltung und Hygiene der jüngsten Menschheitsgeschichte.

Ayurvedische Entschlackung mit mehrerer tausend Jahre alter Geschichte

Die Anwendung der ayurvedischen Entschlackung, dem AyurVedic-Colon-Cleaning, ist dabei denkbar einfach und durchaus vergleichbar mit der Zubereitung einer Gemüsebrühe. Die Durchführung der Entschlackung wird auf dem Beipackzettel ausführlich beschrieben und auch bebildert. Dabei handelt es sich um das Malasudhi-Curna-Pulver, das in Deutschland aus frischen Rohstoffen mit aromatischen Kräutern hergestellten wird und sorgsam abgepackt in einem Beutel geliefert wird – das Malasudhi-Colon-Clean®. Das Entschlackungspulver enthält keinerlei künstliche Zutaten. Sehr transparent werden sämtliche Inhaltstoffe mit Informationen für Allergiker aufgeführt. Neben der Einnahme des zubereiteten Pulvers gilt es, vier einfach durchzuführende Bewegungsabläufe zu absolvieren, um den Reinigungsvorgang zu unterstützen.

Entschlackungspulver enthält keinerlei künstliche Zutaten

Die Durchführung der Darmentschlackung ist denkbar einfach. Das Ergebnis ist umso überragender. Menschen, die ihren Darm von Schlacken befreit haben, berichten von einer besonderen Vitalität, von einer regelrechten Befreiung mit großem Wohlbefinden. Kein Wunder, denn jede Störung im Darm hat Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Können Stoffwechsel Endprodukte nicht ungehindert durch den Darm transportiert werden, weil beispielsweise eine Verschlackung des Darms Prozesse verhindert oder verlangsamt, kann der Körper von den zu lange im Darm weilenden Abfallstoffen und auch Giftstoffen belastet werden. Fazit: Eine Entschlackung durch Darmreinigung hilft dem gesamten Körper. Ein gepflegter Darm ist die Voraussetzung für Wohlbefunden und Gesundheit.

Ayurvedic-Colon-Cleaning steht für Darmgesundheit durch Entschlackung. Das Unternehmen hat sich auf eine sanfte Darmreinigung für zu Hause spezialisiert. Die Entschlackung geht auf die ayurvedische Heilkunst zurück. Und fördert so die Gesundheit im Darm sowie das Immunsystem in unserem Körper. Lebensfreude und Schwung kehren in den Alltag zurück.

Kontakt
acc-vertrieb
Martin Böllinger
Dorfstraße 73
77749 Hohberg
07808 506 227
07808 506 228
mail@webseite.de
http://ayurvedic-colon-cleaning.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/darmreinigung-entschlackung-foerdert-die-gesundheit/

Gesunder Darm – gesunder Mensch

Rettung für den Darm!

Gesunder Darm - gesunder Mensch

Cover

Fast Food, Zusatzstoffe und Umweltgifte in unserer Nahrung setzen das Verdauungssystem hohen Belastungen aus. Den modernen Lebensstil einbeziehend, zeigt dieses Buch natürliche Wege auf, um den Darm zu reinigen und zu pflegen, bevor es zu ernsthaften Erkrankungen kommt. Die zahlreichen Hintergrundinformationen zum Thema Fasten, Rezeptideen und eine Checkliste zur Selbstbeobachtung schaffen ein Bewusstsein dafür, was dem Organismus guttut und was nicht. In einer Zeit, in der die zentrale Rolle des Darms für die Gesamtgesundheit des Menschen immer offensichtlicher wird, bietet das Nachschlagewerk einen schnellen Ein- und Überblick zu den bekanntesten Störungen und Maßnahmen, um wieder in die ureigene Balance zu finden.

Über die Autorin
Ulrike Amann ist als Autorin und Redakteurin für Verlage und Hersteller von Naturheilmitteln tätig. Sie befasst sich mit gesunder, vollwertiger Ernährung und ganzheitlichen Behandlungsmethoden körperlicher Beschwerden auf Basis der Naturmedizin. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die sanfte und gesundheitsfördernde Wirkkraft von Heilkräutern.

Über das Buch
Ulrike Amann
Gesunder Darm – Gesunder Mensch
96 Seiten, 9,95EUR
Erscheinungstermin: September 2016
ISBN: 978-3-928430-77-7

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gesunder-darm-gesunder-mensch/

?Felix Burda Award startet erstmals europaweite Ausschreibung. 15.Jubiläum des Preises findet wieder in Berlin statt.

?Felix Burda Award startet erstmals europaweite Ausschreibung. 15.Jubiläum des Preises findet wieder in Berlin statt.

(Mynewsdesk) München, 28.09.2016 – Die Felix Burda Stiftung verleiht am Sonntag, den 14. Mai 2017 zum 15. Mal die Felix Burda Awards. Ab heute werden die Bewerbungen in drei Kategorien entgegengenommen. Erstmals können sich in der Kategorie „Medizin & Wissenschaft“ auch europäische Projekte bewerben. Die Ausschreibungsfrist endet am 12. Dezember 2016.

Mediziner, Wissenschaftler, engagierte Privatpersonen, sowie Organisationen, KMU’s und große Unternehmen können sich ab heute wieder für den Felix Burda Award bewerben. Voraussetzung sind herausragende Projekte für die Darmkrebsprävention in Deutschland.

Eine unabhängige Expertenjury ermittelt die Nominierten und Preisträger. Mit je 5.000 Euro dotiert sind die Kategorien „Medizin & Wissenschaft“ und „Engagement des Jahres“. In der Kategorie „Betriebliche Prävention“ werden Darmkrebsvorsorge-Aktionen in Unternehmen gewürdigt und je ein Award im Bereich Mittelstand und Großkonzerne undotiert verliehen.

Dr. Matthias Finell, Betriebsarzt der AUDI AG und Preisträger 2016, möchte auch seine Kollegen aus anderen Unternehmen zum Mitmachen animieren: „Das ist einfach eine tolle Bühne! Ich kann nur dazu raten, sich mit den Ideen die man hat, mit den Präventionsprogrammen zu bewerben und vielleicht klappt es auch und man steht dann auch, so wie wir hier auf dem Roten Teppich und strahlt in die Kameras.“

Neu in diesem Jahr: Erstmals können sich für „Medizin & Wissenschaft“ auch Projekte aus dem europäischen Ausland bewerben, deren Erkenntnisse einen positiven Nutzen für die Darmkrebsvorsorge in Deutschland haben. Diese Bewerbungen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden.

Nach dem diesjährigen Gastspiel in München, findet der glamouröse 15. Felix Burda Award – präsentiert von BMW – am 14. Mai 2017 wieder im Hotel Adlon Kempinski Berlin statt. „Ein ernstes Thema, aber auch ein unterhaltsamer Abend, von dem mir viele – zum Beispiel mein Vorgänger Daniel Bahr – schon vorgeschwärmt haben“, so Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe beim Felix Burda Award 2016.

Ausschreibungsunterlagen und Teilnahmebedingungen: www.felix-burda-award.de .
Die Einreichungen sind kostenfrei.

Pressekontakt:
Carsten Frederik Buchert
Director Marketing & Communications
Felix Burda Stiftung
Tel.: +49(0)89 9250 2710
Fax: +49(0)89 9250 2713
carsten.buchert@felix-burda-stiftun g.de
http://www.felix-burda-stiftung.de/presse

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7cwj11

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unterhaltung/felix-burda-award-startet-erstmals-europaweite-ausschreibung-15-jubilaeum-des-preises-findet-wieder-in-berlin-statt-51002

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de
: http://www.felix-burda-stiftung.de/www.felix-burda-award.de

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://www.themenportal.de/unterhaltung/felix-burda-award-startet-erstmals-europaweite-ausschreibung-15-jubilaeum-des-preises-findet-wieder-in-berlin-

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://shortpr.com/7cwj11

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/felix-burda-award-startet-erstmals-europaweite-ausschreibung-15-jubilaeum-des-preises-findet-wieder-in-berlin-statt/

Aufbau der Darmflora mit Osiba Hulup

Eine Analfissur geht meist mit Darmproblemen einher. Eine Darmflora im Ungleichgewicht kann für unregelmäßige Verdauung sorgen, und diese wiederum kann die Entstehung einer Analfissur oder gar Darmentzündungen begünstigen. Doch was bringt dann Osiba

Aufbau der Darmflora mit Osiba Hulup

Osiba Hulup sorgt für Gleichgewicht im Darm

Da der Darm das größte Organ des menschlichen Körpers ist, sollte ma gerade auf diesen besonders acht geben und auf dessen Gesundheit achten. Doch Darmprobleme sind heute gängiger denn je. Begünstigt durch eher weniger gute Ernährung ist die Darmflora häufig im Ungleichgewicht. Und die ist im wahrsten Sinne des Wortes gewichtig. 2-3 Kilo Darmbakterien leben in unserem Darm und sorgen für gutes Klima im Darm. Und das ist sensibler, als man denkt. Beispielsweise räumt ein Antibiotika hier radikal auf und tötet fast alles ab und alles muss wieder mühselig aufgebaut werden.
Fakt ist – ist das Gleichgewicht im Darm kaputt, merkt man zunächst eher wenig. Dann kann es mit fiesen Blähungen und üblen Gerüchen weitergehen. Zudem kann eine defekte Darmflora die verschiedensten körperlichen als auch im folgenden psychischen Beschwerden und Strapazen hervorrufen. Auch Dinge, die man niemals damit in Verbindung bringen würde. Hautprobleme, Müdigkeit, und vieles mehr gehören hier zu den gängigsten Symptomen. Aber auch, und das ist beim Thema Analfissuren sehr relevant: Eine gestörte Verdauung, die sich in zu hartem oder zu weichem Stuhlgang äußert. Und das kann Analfissuren begünstigen und die Abheilung einer Wunde erschweren. Analfissuren sind sehr schmerzhafte Hautrisse im Enddarm. In schlimmen Fällen wird eine chronische Analfissur meist nur noch mit einer aufwendigen und abermals schmerzhaften Operation gelöst. Das geht aber auch anders – mit den richtigen Mitteln von rileystore.de erhältlich unter http://www.rileystore.de/gesundheit/
Osiba Hulup mit Effektiven Mikroorganismen ist das perfekte pflanzliche Mitteln um Darmprobleme natürlich wieder in den Griff zu bekommen. Das Nahrungsergänzungsmittel wird aus fermentiertem Obst und Gemüse hergestellt und hat eine braune Konsistenz, die etwas säuerlich, aber nicht unangenehm riecht. Hier sind zusätzlich Effektive Mikroorganismen zugesetzt. Also“gute“ Bakterien. Diese haben zudem die Eigenschaft, dass sie für den Körper schädliche Bakterien durch Verdrängung ausschalten können. Dieses Phänomen hat vor Jahrzehnten ein japanischer Forscher herausgefunden. Wenn Osiba Hulup, erhältlich im rileystore.de unter http://www.rileystore.de/gesundheit/darmgesundheit/ täglich und regelmäßig eingenommen wird, kann es tatsächlich helfen, den Darm wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.
Das besonders tolle und erstaunliche dabei ist: man merkt meist tatsächlich schon nach einer Woche, dass sich regelrecht etwas tut. Und zwar dahingehend, dass sich die Gerüche aus dem Darm verändern. Blähungen riechen viel weniger, auch der Stuhlgang riecht nicht mehr. Denn, und das wissen die wenigsten – eigentlich sollte da auch nichts riechen. Die ekligen Gerüche sind eigentlich immer ein Hinweis, dass etwas mit der Verdauung nicht stimmt. Osiba Hukup aber sorgt daüfr, dass der Darm die aufgenommene Nahrung optimal verarbeiten kann und somit auch keine unangenehmen Gerüche beim Toilettengang entstehen können.

Osiba Hulup von rileystore.de, bestellbar unter http://www.rileystore.de/osiba-hulup-250-ml?c=68 , wird morgens und abends verdünnt mit Wasser mit circa 250ml des Nahrungsergänzungsmittels eingenommen, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Osiba Hulup ist in zwei verschiedenen Größen im Onlineshop bei rileystore.de, unter http://www.rileystore.de/gesundheit/darmgesundheit/ , zum Bestpreis zu erhalten.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis

Kontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aufbau-der-darmflora-mit-osiba-hulup/

Leistungsfähiger durch „natürliches Doping“

Wie Sie durch Fasten und eine basische Ernährung als „natürliches, gesundes Doping“ wieder leistungsfähiger werden können. Von Susanne Kirstein

Leistungsfähiger durch "natürliches Doping"

Susanne Kirstein, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Homöopathin und Fastenleiterin

München, 12. August 2016 – In diesen Tagen dreht sich alles um die olympischen Spiele in Rio. Medaillen, Rekorde und persönliche Bestzeiten sind das, was zählt. Doch leider greifen manche Sportler zu gefährlichen Substanzen, um ihr Ziel zu erreichen. Wer aber jenseits des Hochleistungssports leistungsfähiger und fitter werden möchte, für den gibt es „gesundes, natürliches Doping“: Essen Sie überwiegend basisch und gönnen Sie Ihrem Körper wohltuende Regenerationsphasen, z. B. durch regelmäßige Fastenzeiten.

Schmerzfrei durch Fasten?
Chronische Schmerzen entstehen, wenn sich schädliche Stoffwechselendprodukte im Gewebe oder in Gelenken ablagern. Das kann zu chronischen Entzündungen führen, die mitunter sehr wehtun und den Bewegungsradius deutlich einschränken. Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfweh bis hin zu Migräne, Gelenkschmerzen in Schultern, Handgelenken oder Knien sind die Folgen. Aber auch diffuse Schmerzen im Gewebe können auf chronische Entzündungsherde im Körper zurückzuführen sein. Regelmäßiges Fasten mit anschließender überwiegend basischer Ernährung kann die Hauptursache dieser Schmerzen spürbar lindern. Denn in der Fastenzeit werden bestimmte Botenstoffe gebildet, die unerwünschte und gefährliche Entzündungsreaktionen hemmen. Vergleichbar mit dem Wirkstoff einer Salbe, die man auf eine Wunde aufträgt. Beim Fasten wirken also die Selbstheilungskräfte des Körpers, die Schmerzen lindern können – und das schon nach wenigen Fastentagen. Vorausgesetzt, man fasten richtig: Denn Fasten ist mehr als nur Nichts zu essen. Der Körper braucht gerade jetzt eine sanfte, aber gezielte Unterstützung, um den Stoffwechselabfall nicht nur zu lösen, sondern ihn auch restlos ausscheiden zu können. Ein ganzheitlicher Fastenurlaub unter professioneller Fastenanleitung, verbunden mit gemäßigten Wanderungen durch die frische Natur, sind ideale Voraussetzungen für eine effektive Schmerzlinderung.

Doping für den Kopf – funktioniert das mit Fasten?
Bereits zur Zeit von Hippokrates, dem wohl bekanntesten Arzt des Altertums, setzte man das Fasten als Therapie für körperliche und geistige Erkrankungen ein. Noch heute wird es nicht nur zur Vorbeugung und Behandlung körperlicher Beschwerden, sondern immer mehr auch als ganzheitliche Methode gewählt, um auch auf mentaler Ebene wieder gesund zu werden. Erst vor Kurzem fand das Institute of Aging in Baltimore heraus, dass sich während des Fastens tatsächlich neue Gehirnzellen bilden können. Die Gedächtnisleistung lässt sich also durch den freiwilligen Nahrungsverzicht steigern. Doch nicht nur das: Wer regelmäßig fastet, beschreibt übereinstimmend folgende Wirkungen: Der Geist wird wachsamer, die mentale Klarheit nimmt zu, man fühlt sich deutlich wohler, die Stimmung bessert sich merklich und mitunter kommen Fastende sogar in eine Stimmung voller Glück und Euphorie. Diese Wirkungen lassen sich heute aus neurobiologischer Sicht so erklären: Durch die veränderten Stoffwechselreaktionen im Gehirn können das Glückshormon Serotonin und andere stimmungsaufhellende Botenstoffe im Gehirn länger wirken. Die Folge: Die Stimmung hebt sich und ein Gefühl innerer Harmonie entsteht – ganz ohne Psychopharmaka.

Widerstandsfähiger durch Fasten?
Die Basis einer guten Gesundheit ist ein funktionierendes Immunsystem. Mit regelmäßigen Fastenzeiten sowie einer überwiegend basischen Ernährung kann man nicht nur eine geschwächte Abwehr aufpäppeln, sondern auch Überreaktionen des Immunsystems, die sich als Allergien äußern, normalisieren. Viele Faster berichten, dass sie deutlich weniger an Erkältungen und grippalen Infekten leiden und Unverträglichkeiten bestimmter Lebensmittel verloren haben, seit sie regelmäßige Fastenkuren machen.
Die Erklärung liegt vermutlich tief in unserem Körper – im Darm. Genau hier ist im Wesentlichen unser Immunsystem zu Hause, denn in der Darmschleimhaut werden die meisten Immunzellen und Botenstoffe der Körperabwehr gebildet. Zu viel Zucker, Fleisch, Weizen, Alkohol, Fastfood und künstliche Zusatzstoffe, aber auch zu viel Stress und fehlende Regenerationsphasen können dem Darm besonders zusetzen und auf drastische Weise die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers schwächen.
Eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst sowie regelmäßige Fastenzeiten zählen zu den wirkungsvollsten Gesundmachern für den Darm. Regenerationsphasen sind dabei unerlässlich. Wer auf Essen verzichtet, gibt dem Darm die Möglichkeit, Pause zu machen und sich dabei zu erholen. Bereits nach kurzer Zeit hat sich die Darmschleimhaut einmal komplett erneuert. Und: Auch im Alltag sind längere Essenspausen wichtig! 14 bis 16 Stunden ohne Nahrungsaufnahme hat, wie neueste Studien belegen, phantastische Wirkung auf die Gesundheit. Und das ist gar nicht so schwer: Essen Sie um 18 Uhr zu Abend und genießen Sie ein späteres Frühstück gegen 10 Uhr. Das schont nicht nur den Darm, sondern auch das gesamte Verdauungssystem und kann viele Beschwerden und Unverträglichkeiten lindern. Sie werden erstaunt sein, wie wohl Sie sich fühlen.

Fazit: Holen Sie sich mit basischer Ernährung und regelmäßigen Fastenzeiten Ihre ganz persönliche Goldmedaille und gewinnen Sie Glück, Zufriedenheit und eine gute Gesundheit!

Über Susanne Kirstein
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und hat über 15 Jahre Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Verlagen.
Sie ist ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und betreibt ihr eigenes Fastenzentrum im Bayerischen Wald. Täglich erfährt sie neu, welche faszinierende Wirkung eine gesunde und genussvolle Ernährung sowie ein stabiles Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entschleunigung auf die Gesundheit haben. Außerdem ist sie mehrfache Buchautorin und arbeitet als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen unter www.fastenzentrumkirstein.de .

Weitere Informationen, Interviewanfragen und Bildmaterial können Sie gern anfordern bei:

Fastenzentrum Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 13 95 95 31
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de

zweiblick // kommunikation, Alexandra Herr
Wilhelm-Hale-Straße 50, 80639 München
Tel. 089 / 21 66 81 12
a.herr@zweiblick.com

Das Fastenzentrum Kirstein bietet homöopathisch begleitetes Fastenwandern mit ganzheitlichem Ansatz. Der einwöchige Fastenurlaub im Naturschutzgebiet Bayerischer Wald hilft zu entschleunigen, zu entsäuern und die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Kontakt
Fastenzentrum Kirstein
Susanne Kirstein
Lazarettstraße 11
80636 München
089/13959531
Susanne.Kirstein@fastenzentrumkirstein.de
http://www.fastenzentrumkirstein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/leistungsfaehiger-durch-natuerliches-doping/

Diese Parkbank hilft Krebs-Patienten. Felix Burda Stiftung versteigert Promi-Bankerl des Felix Burda Award.

Diese Parkbank hilft Krebs-Patienten. Felix Burda Stiftung versteigert Promi-Bankerl des Felix Burda Award.

(Mynewsdesk) München, 02.06.2016 – Zahlreiche prominente Gäste des Felix Burda Award 2016 saßen auf dieser Parkbank im Foyer des Gala-Abends. Gemeinsam mit United Charity startet nun eine Auktion zu Gunsten des Hilfsfonds Darmkrebs. Noch bis 28.06.2016 kann für das Einzelstück mit namhafter Vergangenheit gesteigert werden.

Selten lässt sich „gutes Tun“ und „gut Sitzen“ so perfekt miteinander verbinden.
Die Prominenten Gäste – unter Ihnen Maria Furtwängler, Frank Elstner, Nina Ruge, Erol Sander, Sonja Kiefer, Nadja zu Schaumburg-Lippe, Nicola Tiggeler, Janina Hartwig und Wolfgang Stumph – haben es bei der Verleihung der Felix Burda Awards am 17.04.2016 in der Münchner BMW Welt bereits vorgemacht.

Jetzt hat jeder die Chance auf diese elegante Parkbank, auf der bereits zahlreiche Prominente Platz genommen haben: United Charity versteigert das Einzelstück online. Der Erlös geht zu 100% an den Hilfsfonds Darmkrebs der Felix Burda Stiftung.

Dieser Hilfsfonds unterstützt Familien, die durch die Darmkrebserkrankung eines Angehörigen in extreme finanzielle Not geraten sind. Dies geschieht leider schneller als man glauben mag – denn kaum fallen Einkommen weg und es treten zusätzliche Belastungen im Rahmen der Krankheit auf, wird der Krebs auch monetär zum tragischen Dilemma.

Die Felix Burda Stiftung hofft daher auf mindestens 300 Euro Erlös für die weiße 3er Sitzbank, inklusive grauem Sitzpolster. Ein Schmuckstück für Garten und Terrasse, auf der auch die Sieger in der Kategorie „Engagement des Jahres“ saßen – die Schauspieler der Serie des Bayerischen Rundfunks „Dahoam is Dahoam“, Bernhard Ulrich und Silke Popp.

Die Auktion läuft noch bis 28.06.2016 auf United Charity.
Mitsteigern kann jeder!
https://www.unitedcharity.de/AUKTIONEN/Promi-Bank

Mehr zum Felix Burda Award lesen Sie hier: www.felix-burda-award.de
Bild- und Bewegtbildmaterial von der Verleihung sowie weiteres Pressematerial finden Sie zum Download unter
https://flic.kr/s/aHskv579yx
https://www.mynewsdesk.com/de/felix-burda-stiftung

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8zkrn4

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/diese-parkbank-hilft-krebs-patienten-felix-burda-stiftung-versteigert-promi-bankerl-des-felix-burda-award-34961

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Verena Schenk-Welker
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2942
verena.schenk-welker@burda.com
http://www.themenportal.de/kultur/diese-parkbank-hilft-krebs-patienten-felix-burda-stiftung-versteigert-promi-bankerl-des-felix-burda-award-34961

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Verena Schenk-Welker
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2942
verena.schenk-welker@burda.com
http://shortpr.com/8zkrn4

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/diese-parkbank-hilft-krebs-patienten-felix-burda-stiftung-versteigert-promi-bankerl-des-felix-burda-award/

Freiverkäuflich: Zonulin Bluttest bestimmt zuverlässig Funktion des Darms

innovativ: Mit nur wenigen Tropfen Blut aus der Fingerkuppe

Der Darm ist nicht nur für die Verdauung und die Aufnahme von Nährstoffen zuständig; er ist vor allem auch ein wesentlicher Bestandteil unseres Immunsystems. Darmflora und Schleimhaut sind dabei aktiv eingebunden in die Abwehr von Krankheiten und Fremdstoffen. Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Regulatorprotein Zonulin.

Zonulin beeinflusst die sogenannten Klebeleisten, die sich zwischen den einzelnen Darmschleimhautzellen befinden und die Aufgabe haben, die Durchlässigkeit der Schleimhaut zu regulieren. Um Nahrungsbestandteile über die Darmwand passieren zu lassen, weitet Zonulin diese Klebeleisten und macht die Schleimhaut durchlässiger. Lösliche Stoffe wie Glucose oder Elektrolyte können die Darmbarriere passieren. Bei einer übermäßigen Bildung von Zonulin kommt es zu einer dauerhaften Weitstellung der Klebeleisten. Dieser Zustand ist vergleichbar mit einem sogenannten „Leaky-gut-Syndrom“, dem „löchrigem“ Darm.

Hohe Zonulin-Werte und eine chronisch durchlässige Darmbarriere lassen Substanzen, die normalerweise ausgeschieden würden, ungebremst in die Blutbahn gelangen und können zu intensiven Abwehrreaktionen des Immunsystems führen. Immunologische Überreaktionen können dann die Folge sein und zu Allergien, chronischen Entzündungen bis hin zu Autoimmunerkrankungen führen. Wissenschaftliche Studien zeigten erhöhte Zonulin-Werte auch bei weiteren Krankheitsbildern auf. Die Bestimmung von Zonulin ist sinnvoll
bei erhöhten Entzündungszeichen,
zur Abklärung eines leaky gut Syndroms,
bei Autoimmunerkrankungen,
bei Diabetes mellitus Typ I,
bei Multiple Sklerose,
bei rheumatoider Arthritis,
bei Zöliakie.

Der innovative Zonulin Bluttest von medivere:diagnostics ist online und über Apotheken (PZN 11636505) erhältlich. Nur wenige Tropfen Kapillarblut aus der Fingerkuppe reichen, aus denen das akkreditierte Partnerlabor einen qualifizierten Befund erstellt.

Betreiber des Gesundheitsportals medivere:diagnostics ist die Medivere GmbH mit Sitz in Mainz, die über 70 innovative Labortests wie Blut-, Urin-, Speichel-, Stuhl-, Wasser- und Atemgastests für die Apotheke und zu Hause anbietet. Deutschlandweit einzigartig sind handliche und komplett ausgestattete Probeentnahmesets für Kapillarblut. Nur wenige Tropfen aus der Fingerkuppe erlauben qualifizierte Analysen durch das akkreditierte Partnerlabor. Zusätzliche multimediale Informations- und Serviceangebote präsentieren kompetent und aktuell gesundheitliche Probleme, Behandlungsmöglichkeiten bzw. neue Lösungen moderner Labordiagnostik. Das Onlineangebot umfasst dabei sowohl schulmedizinische als auch komplementärmedizinische Diagnostik und Therapie.

Firmenkontakt
Medivere GmbH
Reiner Merz
Hans-Böckler-Str. 109
55128 Mainz
06131 7205-0
06131 7205-100
redaktion@rmpr.de
http://www.medivere.de

Pressekontakt
Reiner Merz PR
Reiner Merz
Zum Hopfengarten 23
63303 Dreieich
0172 8078710
redaktion@rmpr.de
http://www.rmpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/freiverkaeuflich-zonulin-bluttest-bestimmt-zuverlaessig-funktion-des-darms/

DePROM-Medienpreis erstmals verliehen

FOCUS Gesundheit-Redakteurin Simone Einzmann für beste Berichterstattung zum Thema Mikrobiom Der Darm im Zentrum der modernen Medizin ausgezeichnet

(Mynewsdesk) Lautzenbrücken / Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Probiotische Medizin (DePROM) hat gestern erstmals den DePROM-Medienpreis in Berlin verliehen. In einem hochkarätigen Bewerberfeld konnte sich FOCUS-Redakteurin Simone Einzmann mit ihrem Beitrag „Gefühlsfabrik der Bakterien“ durchsetzen und den mit 5.000 Euro dotierten Preis entgegen nehmen. Die journalistische Auszeichnung würdigt Arbeiten aus der Fach- und Publikumspresse, die in wissenschaftlich fundierter und gleichzeitig leicht verständlicher Weise über das Thema „Mikrobiom – Der Darm im Zentrum der modernen Medizin“ berichten.

Unter den fünf Finalisten machte die 38-jährige Wissenschaftsjournalistin und FOCUS-Redakteurin Simone Einzmann das Rennen. Sie konnte die Jury mit ihrem Beitrag „Gefühlsfabrik der Bakterien“ (FOCUS Gesundheit Februar 2016) überzeugen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, da wir zahlreiche qualitativ hochwertige Einreichungen von Fach- und Publikumsjournalisten erhalten haben. Der Beitrag von Simone Einzmann hat uns mit einer wissenschaftlich fundierten und dabei sehr anschaulichen Darstellung zu den Auswirkungen der Mikroflora in unserem Darm auf unser Denken und unsere Emotionen begeistert“, erläutert Prof. Dr. med. Stefan Schreiber, einer der renommiertesten Gastroenterologen Deutschlands und Präsident der DePROM.

Die weiteren Finalisten des diesjährigen DePROM-Medienpreis sind Veronika Köberlein (RTL2 Echtzeit), Dr. Iris Milek (PTAheute), Christopher Piltz (GEO Magazin) sowie Silvia Sanides und Jennifer Reinhard (beide FOCUS Magazin).

„Sämtliche Einreichungen, die wir erhalten haben, leisten einen wertvollen Beitrag zur Aufklärung rund um das faszinierende Thema Darm und die vielfältigen Einflüsse auf unsere physische und psychische Gesundheit“, kommentiert Frau Mag. Anita Frauwallner, Vizepräsidentin der DePROM und Leiterin des Instituts AllergoSan.

Die Ausschreibungsphase für den DePROM-Medienpreis 2017 startet ab Juni 2016. Weitere Informationen sind unter www.deprom.org/medienpreis erhältlich.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9vce9w

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/deprom-medienpreis-erstmals-verliehen-50504

Die Deutsche Gesellschaft für Probiotische Medizin ist ein im Jahr 2011 gegründeter gemeinnütziger Verein zur Förderung von Wissenschaft, Forschung, des öffentlichen Gesundheitswesens und der Gesundheitspflege. Konkret verschreibt sich die DePROM der Förderung der wissenschaftlichen Erforschung des humanen Mikrobioms und seiner Bakterienvielfalt.

Weitere Informationen zur DePROM finden Sie unter www.deprom.de.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 1395 7827 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/deprom-medienpreis-erstmals-verliehen-50504

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 1395 7827 16
fagner@bskom.de
www.bskom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deprom-medienpreis-erstmals-verliehen/

?Meilenstein gegen Darmkrebs: Neuer Test verbessert die gesetzliche Früherkennung.

?Meilenstein gegen Darmkrebs: Neuer Test verbessert die gesetzliche Früherkennung.

(Mynewsdesk) Gemeinsamer Bundesausschuss führt iFOBT ein.

München, 22.04.2016 – Eine langjährige Forderung der Felix Burda Stiftung wird nun in die Tat umgesetzt. Der immunologische Stuhlbluttest (iFOBT) zur Früherkennung von Darmkrebs ersetzt den seit über 40 Jahren verwendeten Guajak-basierten (gFOBT) ab 01.Oktober 2016. Der neue Test spürt doppelt so viele Krebsfälle und –Vorstufen auf und liefert weniger falsch-positive Ergebnisse

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am gestrigen Donnerstag beschlossen, dass bei der Früherkennung von Darmkrebs zukünftig neue Testverfahren anzuwenden sind. Bei der gesetzlichen Darmkrebsvorsorge ab 50 Jahren löst der quantitative immunologische Test zum Nachweis von nicht sichtbarem Blut im Stuhl (iFOBT oder FIT) den aktuell noch verwendeten Gujak-basierten Test (gFOBT) ab.

Der bereits seit längerem im Handel erhältliche iFOBT ist dem bislang gesetzlich-bezahltem gFOBT weit überlegen, wie bereits auch Prof. Hermann Brenner vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg (DKFZ) in einer Studie aus 2013 bewiesen hatte:

Mit den darin verglichenen immunologischen Tests wurden etwa doppelt so viele der Krebserkrankungen und rund dreimal so viele der fortgeschrittenen Krebsvorstufen gefunden, wie mit den Guajak-Tests. Dabei lag ihre Spezifität noch etwas höher als beim enzymatischen Test. „So können die immunologischen Tests dazu beitragen, dass Menschen nach einem positiven Ergebnis eine Darmspiegelung wahrnehmen und damit viel gezielter diejenigen Personen an der Untersuchung teilnehmen, bei denen tatsächlich Darmkrebsvorstufen vorliegen“, erklärte der Epidemiologe Brenner.

Das immunologische Testverfahren war auch Bestandteil des Zielepapiers des Nationalen Krebsplans, an dem Dr. Christa Maar, Vorstand der Felix Burda Stiftung, mitwirkte. „Ich freue mich, dass diese wichtige Neuerung, für die wir solange gekämpft haben, nun endlich Einzug in die Regelversorgung findet“, so Christa Maar. „Der FIT ist in vielen europäischen Ländern bereits Standard und wird nun endlich auch in Deutschland dazu beitragen, mehr Menschen vor dem Tod durch Darmkrebs zu bewahren.“

Quellen:
G-BA-Pressemeldung: https://www.g-ba.de/institution/presse/pressemitteilungen/616/
DKFZ-Studie: https://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2013/dkfz-pm-13-32-Darmkrebsvorsorge-Immunologische-Tests-sind-ueberlegen.php

Lizenzfreies Bildmaterial, Grafiken, Bewegtbild und Hintergrundtexte:
http://www.mynewsdesk.com/de/felix-burda-stiftung

Anonymer Online-Risikocheck: www.schnell-check-darmkrebs.de

Pressekontakt:
Carsten Frederik Buchert
Director Marketing & Communications
Felix Burda Stiftung
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://www.felix-burda-stiftung.de/presse#

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/e4g8hx

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/meilenstein-gegen-darmkrebs-neuer-test-verbessert-die-gesetzliche-frueherkennung-29711

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der 2002 initiierte, bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der 2003 geschaffene Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für
herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Seit 2008 ergänzt das begehbare Darmmodell Faszination Darm die Kommunikationsstrategie um die Säule der Live-Kommunikation und seit 2011 bietet die APPzumARZT einen kostenlosen Präventionsmanager für die ganze Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt sechs Websites und 11 Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Verena Schenk-Welker
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2942
verena.schenk-welker@burda.com
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/meilenstein-gegen-darmkrebs-neuer-test-verbessert-die-gesetzliche-frueherkennung-29711

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Verena Schenk-Welker
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2942
verena.schenk-welker@burda.com
http://shortpr.com/e4g8hx

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/meilenstein-gegen-darmkrebs-neuer-test-verbessert-die-gesetzliche-frueherkennung/

Krankmacher Darmpilze

Krankmacher Darmpilze

(Mynewsdesk) Krank machenden Pilzen ist Tür und Tor geöffnet, wenn ihre natürlichen Feinde, nämlich die nützlichen Bakterien der Darmflora, außer Gefecht gesetzt sind.  Der neue Ratgeber  des Gesundheitsautors hilft dabei, mit den lästigen „Mitbewohnern“ fertig zu werden.

Weniger harmlos als oftmals gedacht
Nachdem sie lange Zeit zwar als lästig, aber relativ harmlos galten, beschäftigt sich mittlerweile die Schulmedizin zunehmend mit dem Thema Pilzinfektionen und ihren mitunter lebensbedrohlichen Krankheitsbildern. In seinem neuen Buch „Darmpilze – heimliche Krankmacher“ stellt der Gesundheitsexperte und Ratgeber-Autor  Dr. med. Eberhard Wormer den aktuellen Kenntnisstand vor und befasst sich insbesondere mit dem Fachgebiet der Darmökologie. Denn zum einen siedeln sich die gefährlichsten Pilze in der Darmflora an; zum anderen finden sich dort die Bakterien, die wichtig für das körpereigene Abwehrsystem sind. Neben Informationen zu Ursachen und Erregern, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten gibt der Ratgeber ausführliche Empfehlungen zur richtigen Ernährung, deren Bedeutung bei der Bekämpfung von Pilzerkrankungen erwiesen ist.

Anfälligkeit bei geschwächtem Immunsystem
Immer häufiger müssen Ärzte um das Leben kranker Patienten ringen, das durch eine Pilzinfektion bedroht ist. Für deren starke Zunahme in den letzten Jahren gibt es Gründe: Viele Menschen müssen Medikamente einnehmen, die das Immunsystem beeinträchtigen. Erkrankungen wie AIDS und Leukämien erzeugen bei den Betroffenen eine generelle Abwehrschwäche, steigende Diabetesraten begünstigen Pilzinfektionen ebenfalls. Wenn Antibiotika oder andere Medikamente die natürliche Darmflora geschädigt haben, können sich die am weitesten verbreiteten pathogenen Pilze – die sogenannten Candida – dort ausbreiten, weil die nützlichen Keime bei der Abwehr als Gegenspieler fehlen. Es ist also vor allem der Gesundheitszustand eines Menschen entscheidend, ob der an sich harmlose Besiedler zum Schmarotzertum übergeht und den Betroffenen schädigt. Pilzerreger bekommen nur dann eine Gelegenheit, in den Körper einzudringen, wenn das Immunsystem nicht auf der Höhe ist. „Pilze verstehen es perfekt, ihre Erscheinungsform so zu verändern und zu verschleiern, dass man ihnen oft erst nach Jahren auf die Schliche kommt. Bei kaum einer anderen Erkrankung hört man so viele unterschiedliche Leidensgeschichten“, weiß Dr. med. Wormer.

Gesunder Darm stärkt Abwehr
Fachleute glaubten lange, der Dickdarm sei nur eine Art Abfalleimer der Verdauungsarbeit und nicht besonders bedeutsam für die Gesundheit. Das Gegenteil ist der Fall: Ob sich Pilze einnisten oder nicht, hängt allein davon ab, wie gut die Schutzmechanismen funktionieren. Billionen von Mikroben und Hunderte von Arten besiedeln eine gesunde Darmschleimhaut. Diese liefert den Kleinstlebewesen die notwendige Nahrung, indem der Darm mit Nährstoffen versorgt wird. Dafür produzieren nützliche Bakterien in der Darmflora Schutzstoffe, die die Schleimhaut ernähren und helfen, eine Barriere gegen das Eindringen von Pilzen und krank machenden Mikroben zu bauen.
Krank machende Bakterien und Pilze entziehen den nützlichen Helferbakterien die Lebensgrundlage, weil sie wichtige Nährstoffe für sich verbrauchen. Eine gute Versorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen aus pflanzlichen Lebensmitteln ist deshalb entscheidend, wenn der Körper gegen eine Pilzerkrankung kämpft. Eine Ernährungsweise mit reichlich Gemüse, Kräutern und Naturgewürzen hilft dem Körper mithilfe einer vielfältigen und stabilen Darmflora, wieder fit zu werden.

Buchtipp:
Dr. med. Eberhard J. Wormer
Darmpilze – heimliche Krankmacher
Wie wir Pilzinfektionen erkennen und wieder gesund werden
Mit ausführlichem Diätplan
Mankau Verlag, 1. Aufl. März 2016
Klappenbroschur, durchgehend farbig, 16 x 22 cm, 255 S.
ISBN 978-3-86374-281-2, 17,95 Euro (D) / 18,50 Euro (A)

Link-Empfehlungen:
Mehr zum Ratgeber „Darmpilze – heimliche Krankmacher“
Leseprobe im PDF Format
Mehr über den Autor Dr. med. Eberhard J. Wormer
Internetforum mit Dr. med. Eberhard J. Wormer

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3pzwnu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/krankmacher-darmpilze-25272

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Firmenkontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/krankmacher-darmpilze-25272

Pressekontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/3pzwnu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/krankmacher-darmpilze/