Schlagwort: Coil

DANOBATGROUP integriert Software von Lantek in ihre Laserschneid-Systeme mit Coil-Zuführung

DANOBATGROUP integriert Software von Lantek in ihre Laserschneid-Systeme mit Coil-Zuführung

Vereinbarten die Kooperation (von links): Francisco Pérez, Lantek, und Asier Sasiain, DANOBAT.

Vitoria-Gasteiz, 13. Mai 2019 – Lantek hat einen Vertrag für die weltweite Zusammenarbeit mit der DANOBATGROUP unterzeichnet, genauer gesagt, mit deren Abteilung Blechbearbeitung (Laserschneiden, Stanzen und Biegen). Sie wird die Lantek-Software in ihre Laserschneidlinien mit Bandzuführung direkt vom Coil integrieren.

Der zwischen beiden Organisationen geschlossene neue Vertrag entsteht aus einer mehr als 25-jährigen Zusammenarbeit und stabilisiert ihre Positionierung im Bereich der Anwendungen für neue Branchen.

Durch diese Kooperation werden die Kunden von DANOBAT Sheet Metal die Software von Lantek auf ihren Laserschneidlinien mit Bandzuführung vom Coil und all ihren anderen Maschinen nutzen können. Zudem profitieren sie von dem umfangreichen, weltweiten Netz, das Lantek mit Büros, technischen Kundendiensten und qualifizierten Vertriebskanälen unterhält. Dank der Erfahrung des Unternehmens in der Metallbranche können Endkunden ihre Prozesse optimieren sowie maximale Rendite aus ihren Investitionen in Maschinen und Software erwirtschaften.

DANOBAT Sheet Metal ist der Geschäftsbereich für Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Metallverarbeitungstechnik innerhalb der DANOBATGROUP. Hauptsitz des Unternehmens mit großem Renommee in der Metallbranche und mehr als 50 Jahren Erfahrung ist in Elgoibar (Gipuzkoa) im Baskenland, Spanien. Seine Maschinen decken sämtliche Prozesse für die Blechverarbeitung ab, beginnend beim Rohmaterial bis hin zum Endprodukt, und sind mit der neuesten Software ausgestattet. Letzte ist Gegenstand der Vereinbarung mit Lantek.

Gemäß Juan Jose Colás, Vertriebs- und Marketingleiter von Lantek, „können wir durch diesen Vertrag mit DANOBATGROUP unsere fortschrittlichsten Lösungen sowie Fähigkeiten und Wissen einem noch größeren Kundenstamm anbieten, indem wir unsere Kräfte mit einem weltweit anerkannten Unternehmen bündeln“.

DANOBAT Sheet Metal verfügt seit jeher über die neuesten Spitzentechnologien – dank seiner umfassenden Fachkompetenz und seinem konstanten Einsatz für Innovation in seinem Forschungs- und Entwicklungszentrum. Künftig wird das Unternehmen außerdem über das gesamte Know-how eines Unternehmens wie Lantek verfügen, einem weltweiten Marktführer für CAD-/ CAM-/ MES-/ ERP-Softwarelösungen für Unternehmen der Metallbranche, die mit jeglicher Schneidtechnologie Blechteile, Rohre und Profile produzieren.

Der neue Vertrag ist Teil der Politik von Lantek, die Zusammenarbeit mit Partnern auf der ganzen Welt zu fördern und zu entwickeln. „Das nachhaltige Wachstum von Lantek wird von Kooperation getragen – eine unserer wichtigsten Eigenschaften. Durch diese Verträge mit Partnern können wir noch besser den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen. Denn wir sind überzeugt, dass der Zusammenschluss der Leistungsfähigkeiten zweier Unternehmen wie DANOBAT und Lantek ein großartiger Weg ist, Fabriken dabei zu unterstützen, noch effizienter zu werden und sich fit für Industrie 4.0 zu machen“, betont der Vertriebsleiter von Lantek.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 22.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Über DANOBAT GROUP
Mit seiner 65-jährigen Erfolgsbilanz im Bereich der angewandten Technologie für die industrielle Herstellung verfügt DANOBATGROUP über eine Belegschaft von über 1.300 hochqualifizierten Mitarbeitern. Der Konzern ist eine international angesehene Richtgröße im Bereich Maschinenwerkzeuge und angewandte Technologien für die industrielle Herstellung.

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/danobatgroup-integriert-software-von-lantek-in-ihre-laserschneid-systeme-mit-coil-zufuehrung/

hpl-Neugnadenfelder: Schwebende Coils

Coil-Hover automatisiert das Coilhandling nach dem Längsteilen

hpl-Neugnadenfelder: Schwebende Coils

Herzstück der Anlage ist der verfahrbare Schwenkrahmen

Auf der Metec 2015 zeigt die hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik erstmals das neue Handlingsystem „Coil-Hover“. Es vereinfacht und beschleunigt das Handling von Coils nach dem Längsteilen. Da lediglich ein Vakuum oder Magnetkräfte auf die Ringe wirken, erfolgt der Transport vom Drehkreuz bis zu den Ablageplätzen sehr schonend. Der weitgehend automatisierte Betrieb reduziert den Personalaufwand: Ein Mitarbeiter steuert die gesamte Anlage.

Der Coil-Hover automatisiert das Vereinzeln der Bunde und ihre Übernahme vom Drehkreuz, das Kippen, das Anbringen der Verpackungsbänder und den Transport zu den Ablageplätzen weitestgehend. Herzstück der Anlage ist ein auf Schienen verfahrbarer Schwenktisch, der das bisher übliche Arbeiten mit einem Kran überflüssig macht. Der Coil-Hover vermeidet Beschädigungen der Kanten oder der Oberfläche des Bandes, denn die Coils kommen nicht mit einem Kranhaken in Berührung und laufen nicht über Rollen.

Das System eignet sich für Coils mit einem Außendurchmesser bis zu 2.000 mm und einer Breite bis zu 300 mm. Es ist für nahezu alle Eisen- und Nichteisenmetalle einsetzbar. Ferromagnetische Bänder werden von elektrisch gesteuerten Dauermagneten auf dem Schwenktisch festgehalten. Für nicht ferromagnetische Metalle stattet hpl den Schwenktisch mit einer Aluminium-Saugplatte mit mehreren Saugkreisen aus, die den Ring festhalten.

Thomas Pieper, der Vertriebsleiter von hpl, erklärt die ungewöhnliche Namensgebung: „Wir haben die neue Anlage Coil-Hover genannt, da die Coils auf dem Weg zum Bindetisch und den Ablageplätzen in der Tat unter dem Schwenktisch hängen – wie die Wuppertaler Schwebebahn unter ihrem Traggerüst. Außerdem werden sie in der neuen Anlage so schonend von Station zu Station transportiert als würden sie schweben.“

Nach der Übernahme eines Ringes vom Drehkreuz schwenken Hydraulikzylinder das Coil um 90° nach unten. In dieser Position „schwebt“ das Coil unter dem Schwenktisch – nur gehalten von Unterdruck oder den Magneten.

Am Bindetisch wird das Coil abgelegt und eingebunden. Anschließend nimmt der Coil-Hover den Ring wieder auf und legt ihn auf einem Hubtisch ab, der dann aus der Linie herausgefahren wird – der Coil-Hover ist bereit für den nächsten Ring. Bei einer Version mit zwei Coil-Hovern und zwei Bindetischen können bis zu 60 Ringe pro Stunde gehandhabt werden.

hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik auf der Metec
16. bis 20. Juni 2015 in Düsseldorf:
Halle 3, Stand F54

Über hpl

Die hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik GmbH ist spezialisiert auf die Projektierung, Konstruktion und Herstellung von Systemen für die Be- und Verarbeitung und das Handling von Bändern aus Stahl, Edelstahl, beschichteten Metallen oder Sonderwerkstoffen.

Die Produktpalette umfasst:

– Bandanlagen
– Walzwerkstechnik
– Bandkantenbearbeitungsanlagen
– Coil-Verpackungsanlagen
– Quer- und Längsteilanlagen
– Schwermaschinen und Förderanlagen für die Hütten- und Walzwerksindustrie
– Sondermaschinenbau

Mit jahrzehntelanger Erfahrung, einem Maschinenpark auf Weltniveau sowie einem umfassenden Wissen über die Wertschöpfungskette in der bandbearbeitenden Industrie setzt das Unternehmen die Wünsche seiner Kunden individuell um. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von universell einsetzbaren Komponenten, die individuell an die technischen Vorgaben und die räumlichen Gegebenheiten der Kunden angepasst werden.

Im Stammwerk in der Grafschaft Bentheim konstruieren und fertigen 125 Mitarbeiter die Anlagen, mit zwei Niederlassungen und Vertretungen in den führenden Industrienationen ist hpl weltweit präsent.

Das im Jahr 1979 gegründete Unternehmen ist ein Unternehmen der Neuenhauser Maschinenbau Gruppe – einem Familienunternehmen mit mehr als 2.500 Mitarbeitern. Darüber hinaus ist hpl Mehrheitsgesellschafter der Bergs Engineering AB in Schweden, zu deren Spezialgebieten Bandanlagen, Bandkantenbearbeitungsanlagen sowie Anlagen zur Draht- und Federnproduktion zählen.

Firmenkontakt
hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik GmbH
Thomas Pieper
Spangenbergstraße 20
49824 Ringe/Neugnadenfeld
+49.5944.93 01-107
+49.5944.93 01-44
info@hpl-group.de
www.hpl-group.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
+49.5944.93 01-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hpl-neugnadenfelder-schwebende-coils/