Schlagwort: Charity

DACAPO Dessous: Powerfrau zeigt vollen Körpereinsatz für den guten Zweck

DACAPO Dessous: Powerfrau zeigt vollen Körpereinsatz für den guten Zweck

Curvy Model Katharina Stahn posiert verführerisch für die DACAPO Dessous Kollektion

Katharina Stahn ist eine moderne Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Im aktuellen Zeitgeist von body positivity steht sie für eine positive Einstellung zum eigenen Körper. Die 36-Jährige engagiert sich außerdem mit ihrem Verein für krebskranke Kinder in Not und wird als curvy Model gut gebucht. Nun hat sie auch ein sächsischer Dessous Hersteller entdeckt.

Zahlreiche Prominente, darunter Anna Maria Kaufmann, David Garret, Henry Maske und Rainer Calmund konnte Katharina Stahn bereits als Unterstützer für ihr Herzens-Projekt gewinnen.

Der gemeinnützige Verein spendet Sachmittel, engagiert Klinikclowns und erfüllt Wünsche von Kindern in Kliniken und Hospizen, z.B. einmal mit Delphinen zu schwimmen, wie der 8-jährige Benjamin. „Wenn ich sehe, wie Ben in den 9 Tagen hier aufblüht, ist das der schönste Lohn für mein Engagement.“ erzählt Stahn mit strahlendem Lächeln.
https://www.krebskranke-kinder-in-not.de/download/Pressemitteilung_Delphintherapie.pdf

Für ihre aktuelle Kooperation zeigt das gut gebuchte curvy Model nun im wahrsten Sinn des Wortes vollen Körpereinsatz: Katharina Stahn ist die Markenbotschafterin des deutschen Wäscheherstellers DACAPO Dessous. Die gebürtige Wittenbergerin zeigt sich für einen Kalender mit frecher Pose in einem pinken BH mit Flamingo Motiven und verführerisch in roten Dessous.

Die „feel good – do good“ Kampagne mit dem kurvigen Model soll Frauen jeder Konfektionsgröße ermutigen sich gut zu fühlen, wie sie sind und einfach Spaß an Mode zu haben. Für den Verkauf ausgewählter BHs spendet DACAPO 3,-EUR an den Verein Krebskranke Kinder in Not. – So tut Frau sich selbst mit dem Kauf eines gut sitzenden BHs etwas Gutes und unterstützt gleichzeitig den guten Zweck. https://drive.google.com/open?id=1VNhVpx0Dy3PbCq5oruBUMJVV3A5KjM8g

„Ein gut sitzender BH ist die Basis jedes Outfits“ weiß Carolin Nößke, Prokuristin und Produktmanagerin des mittelständischen Textilherstellers. Um Kundinnen und Fachhändler für die liebevoll designte Dessous-Kollektion zu begeistern, werden die BHs der neuen Kollektion beim Fotoshooting mit curvy Model Katharina Stahn im November in Lissabon als trendige Fashion Pieces glamourös in Szene gesetzt. So macht DACAPO das „Darunter“ zum Herzstück des Outfits und Powerfrau Katharina Stahn beweist, dass sie ihre Kurven sehr geschickt einsetzen kann.

Die Dessous-Marke DACAPO gehört zum sächsischen Unternehmen Moritz Hendel & Söhne GmbH, welches 1863 gegründet wurde und auf eine lange Tradition in der Korsetterieindustrie zurück blickt. Am Standort Oelsnitz/V. arbeiten 50 Mitarbeiter*innen (überwiegend Frauen). Die hochwertigen Dessous werden in einem umfangreichen Größenlauf angeboten und entstehen in reiner Handarbeit.

Kontakt
Moritz Hendel & Söhne GmbH
Carolin Noesske
Schillerstrasse 8
08606 Oelsnitz
03742159966
noesske@moritz-hendel.de
http://mydacapo.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dacapo-dessous-powerfrau-zeigt-vollen-koerpereinsatz-fuer-den-guten-zweck/

Albanien Spendentour – die gesammelten Kuscheltiere gehen endlich auf die große Reise

Am heutigen Tag startet die große Spendentour der Motorrad-Ecke. Für diese Fahrt gab es einen großen Spendenaufruf: „Wir sammeln Kuscheltiere für die Kinder in Albanien – Kinderaugen leuchten lassen!“

Albanien Spendentour  - die gesammelten Kuscheltiere gehen endlich auf die große Reise

Motorrad-Ecke Spendentour ins Himalaya Gebirge 2017

Die Albanien Tour, organisiert vom EC-MOT und der Motorrad-Ecke, startet am 4. September und führt unser Team in ein interessantes Land. Idyllische Täler, traumhafte Panoramen und gastfreundliche Menschen sind aber längst nicht alles…
Nicht befestigte Straßen im Landes inneren, chaotischer Verkehr, Übernachtungen in heruntergekommen Hütten und natürlich die nicht zu übersehende Mittellosigkeit der albanischen Bevölkerung im Hinterland.
Vor vier Jahren hat die Motorrad-Ecke die „Kuscheltier-Sammelaktion“ ins Leben gerufen.
Damals gingen die ersten Kuscheltiere ins Himalaya Gebirge.

Seit Montag den 2.September ist ein großer Sprinter, vollgepackt mit Kuscheltieren, unterwegs nach Albanien. Dieses Fahrzeug dient als Kuscheltierlager und dient außerdem als mobile Werkstatt. „Auf dem Motorrad lassen sich über 1.000 Kuscheltiere schlecht transportieren“, sagt Musti, Chef der Motorrad-Ecke.
Die Tour endet am 15. September in Ancona und wir freuen uns auf viele Fotos, mit leuchtenden Kinderaugen und einem Kuscheltier.
Mit wiederkehrenden Aktionen, wie zum Beispiel der „Bikerkalender“, unterstreicht die Motorrad-Ecke ihr soziales Engagement. Der Erlös dieses Kalenders wird dem guten Zweck gespendet. Eine dieser Organisationen ist die Pro-Kids Stiftung in Villingen-Schwenningen. Gemeinsam mit Stiftungsgründer Joachim Spitz, schafft die Motorrad-Ecke regelmäßig Charityevents, wobei bedürftige und finanziell benachteiligte Kinder auf Ihre Kosten kommen.

Die MOTORRAD-ECKE bietet in den Bereichen Bekleidung und Helme sowohl ein breites wie auch tiefes Sortiment an. Vom günstigen Einstiegssortiment bis zum Premium-Segment wird die ganze Bandbreite abgedeckt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den führenden Markenlabels. Kompetente Fachberatung und ein umfassendes Service-Angebot sind maßgebliche Differenzierungsmerkmale zum Mitbewerb.

Kontakt
Motorrad-Ecke Fa. TAM TAK GmbH & Co.KG
Sandra Dölker
Steinkirchring 45
78056 Villingen-Schwenningen
07720997585
s.doelker@mot-ecke.de
http://motorradbekleidung.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/albanien-spendentour-die-gesammelten-kuscheltiere-gehen-endlich-auf-die-grosse-reise/

E WIE EINFACH spendet nach Hicycle-Charity Event: 15.000 Euro für das Hamburger Kinder-Hospiz Sternenbrücke

E WIE EINFACH spendet nach Hicycle-Charity Event: 15.000 Euro für das Hamburger Kinder-Hospiz Sternenbrücke

Bettina Donges von E WIE EINFACH überreicht den Spendenscheck an Peer Gent von der Sternenbrücke. (Bildquelle: @E WIE EINFACH)

(Köln/Hamburg) #RideForGood hieß es auf dem Hicycle-Charity Event des Energieanbieters E WIE EINFACH. Fast 200 Teilnehmer traten im Studio in Eppendorf auf Spinning-Rädern zu coolen Beats in die Pedale. E WIE EINFACH rechnete im Anschluss die verbrauchten Kalorien in Kilowattstunden um. Der Geldwert in Höhe von 15.000 Euro kommt jetzt dem Hamburger Kinder-Hospiz Sternenbrücke zugute.

Das Event wurde auf Facebook und Instagram übertragen, so dass auch dort via Donate-Button gespendet werden konnte. Zudem unterstützten Influencer wie Marie von den Benken und Wilke Zierden den #RideForGood für #EwieEinfachGutesTun.

E WIE EINFACH ist der günstige und zuverlässige Partner im Energiebereich. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E WIE EINFACH Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen. Im Fokus stehen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen sowie ein mehrfach ausgezeichneter Service. Alle Angebote überzeugen mit Verständlichkeit, Transparenz und orientieren sich an einfachen Lösungen. Eine Übersicht zum Unternehmen und zu Produkten von E WIE EINFACH finden Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter, Facebook, LinkedIn sowie auf YouTube.

Kontakt
E wie einfach GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
0221-17737-210
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/e-wie-einfach-spendet-nach-hicycle-charity-event-15-000-euro-fuer-das-hamburger-kinder-hospiz-sternenbruecke/

Charity Fotoshooting Regensburg

Fotoshooting für einen guten Zweck beim Regensburger Gesundheitstag zu Gunsten der Peter Maffay Stiftung und der KUNO Stiftung.

Charity Fotoshooting Regensburg

Foto: GoodPhoto

Dein Porträt für einen guten Zweck hieß es am Sonntag, den 02. Juni beim diesjährigen Regensburger Gesundheitstag im Spitalgarten.

Besucher der Gesundheitsmesse und Gäste des Spitalgarten konnten sich mit den beiden Maskottchen der Stiftungen „Der Rabe KUNO“ und „Der kleine Drache TABALUGA“ ablichten lassen.

Die KUNO Stiftung wurde im Dezember 2003 vom Universitätsklinikum Regensburg ins Leben gerufen. Zweck der Stiftung ist der Bau, Unterhalt und Betrieb einer Universitätskinderklinik für Ostbayern an den beiden Standorten Klinik St. Hedwig der Barmherzigen Brüder Regensburg und Uniklinik Regensburg.

Die Peter Maffay Stiftung bietet Gruppen von bis zu 14 Personen (Kinder/Jugendliche und Betreuer) therapeutische Aktiv- und Erlebnisaufenthalte in ihren Einrichtungen an.

Interessierte finden unten die Links zu den Webseiten der beiden Stiftungen und können sich dort, umfangreich und ausführlich informieren.

Als die Anfrage vom Veranstalterduo Ines Prasch & Sigrid Beier-Huber bei Elisabeth Geschka Vorsitzende der Lebenswerte Gesellschaft e. V. einging, sagte sie, „sehr gerne sind wir mit dabei, es macht Spaß und wir helfen gerne“.

Die Lebenswerte Gesellschaft e. V. unterstützt unter anderem gemeinnützige Organisationen bei der Umsetzung ihrer Projekte und Charity Aktionen, insofern sie mit der Satzung des Vereins einhergehen.

Das heißt, die Förderung und Verdeutlichung der gesellschaftlichen Grundwerte und deren Bedeutung in Umwelt, Gesundheitswesen, Bildung, Sozialleben, Kunst und Kultur, mit den Kern-punkten, Umweltschutz, Kinder und Jugendarbeit und Weiterbildung.

GoodPhoto Studio stellte nicht nur die komplette Technik und ein Hintergrundsystem für das Charity Fotoshooting zur Verfügung, sondern Fotograf Fred Geschka war auch aktiv vor Ort mit dabei, um ehrenamtlich tolle Fotos für diesen „doppelten“ guten Zweck zu machen.

Wir haben in der Vergangenheit schon einige Charity Aktionen in Kooperation mit dem Verein Lebenswerte Gesellschaft e. V. durgeführt und wir sind immer gerne und ohne Zögern da, wenn man uns braucht, für eine gute Sache, so Studioinhaber Fred Geschka.

Prominente Unterstützung hatten der Rabe KUNO und der kleine Drache TABALUGA von den beiden amtierenden Missen, Jennifer „Miss-German-Sport Fußball Unikat“ und Jasmin „Miss-German-Sport Gäuboden“.

Miteinander zogen sie los, verteilten Süßigkeiten, Luftballons und kleine Geschenke an die Kinder und ließen sich mit den Familien, hauptsächlich mit den Kindern, für den guten Zweck ablichten.
Die Kinder machten große Augen und hatten viel Spaß mit Rabe KUNO und dem kleinen Drachen TABALUGA.

Am Ende der Veranstaltung wurden die gesammelten Spendengelder den Verantwortlichen übergeben.

Im Namen der Veranstalter des Regensburger Gesundheitstag sowie der Lebenswerte Gesellschaft e. V. sagen wir: Herzlichen Dank an alle freiwilligen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für die großartige Unterstützung.

Ein großes Dankeschön auch an alle die mitmachten, die wir, gemäß dem Motto „Dein Porträt für einen guten Zweck“ ablichten dürften.

Es hat großen Spaß gemacht.

Veranstalter:
Regensburger Gesundheitstag
Ines Prasch & Sigrid Beier-Huber
Bozener Straße 3
93057 Regensburg

Veranstaltungsort:
Spitalgarten
St.-Katharinen-Platz 1
Regensburg

Veranstalter Charity Fotoshooting:
Lebenswerte Gesellschaft e. V. Regensburg
zu Gunsten von

KUNO-Stiftung
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg
www.kuno-ostbayern.de

TABALUGA
Peter Maffay Stiftung
Klenzestraße 1
82327 Tutzing
www.petermaffaystiftung.de

Über GoodPhoto
GoodPhoto das Mietstudio in Neutraubling bei Regensburg bietet Raum für Ihre Ideen und Ihre Projekte. Fotostudio für Fotografen die ihre Ideen und ihre Kreativität ungestört in einem Studio entfalten möchten.

Kontakt
GoodPhoto
Fred Geschka
Enzianweg 1
93073 Neutraubling
09401-6078961
fred@goodphoto.de
http://www.goodphoto.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/charity-fotoshooting-regensburg/

Erol Sander erzielt 4.000 Euro für Pferde-Karikatur von Bernhard Prinz zu Gunsten der patientenhilfe darmkrebs.

Erol Sander erzielt 4.000 Euro für Pferde-Karikatur von Bernhard Prinz zu Gunsten der patientenhilfe darmkrebs.

(Mynewsdesk) Eine lustige Stute hilft Patienten in Not. München, 31.05.2019 – Am gestrigen Donnerstag wurde die „Pferd International“ in München eröffnet. Zum Welcome-Abend im VIP-Zelt am Springparcours kamen zahlreiche Prominente. Erol Sander – als Botschafter der Felix Burda Stiftung – unterstützte die Versteigerung des Pferde-Kunstwerks von Karikaturist Bernhard Prinz. Für 4.000 Euro ging das handbemalte Unikat nach Gut Daxau in Isen. Die patientenhilfe darmkrebs unterstützt damit Betroffene, die aufgrund ihrer Erkrankung in finanzielle Not geraten.

Mehrere Tage hatte Künstler Bernhard Prinz das ehemals weiße Plastikpferd in Lebensgröße bearbeitet. Das Ergebnis war die auf den Namen „ROSI International“ getaufte Stute – farbenfroh, mit amüsanten Motiven versehen – im typischen Prinz-Look. Im Rahmen des Welcome-Abends der Pferd International auf dem Gelände der Olympia Reitanlage in München wurde das Kunstwerk gestern versteigert. 

Der Künstler und sein Werk – Bernhard Prinz mit Rosi International

Schauspieler Erol Sander – selbst großer Pferdefan – unterstützte die amerikanische Versteigerung und sammelte die 100-Euro-Gebote der Gäste ein. Der finale Zuschlag ging an Gut Daxau in Isen, östlich von München. Dort wird „Rosi“ eine eigene Box erhalten. Der Erlös von 4.000 Euro kommt der patientenhilfe darmkrebs der Felix Burda Stiftung zu Gute. Stiftungs-Vorstand Christa Maar nahm den Spenden-Scheck aus den Händen von Jürgen Blum entgegen. Der Gastgeber Blum (Vater der amtierenden Springweltmeisterin Simone Blum) hatte zahlreiche Prominente geladen, unter anderem Moderatorin und Gottschalk-Schwester Raphaela Ackermann, Sport-Kommentator Marcel Reif mit Prof. Dr. Marion Kiechle, Regisseur Joseph Vilsmaier, der ehemalige Regierungssprecher Bela Anda und Nadja zu Schaumburg-Lippe.

Erol Sander betonte seine große Affinität zu Pferden – er spielte von 2007 bis 2012 den Winnetou bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg: „Angefangen hat es mit meiner Rolle in dem Kinofilm „Alexander“ von Oliver Stone im Jahr 2004, wo ich mit Pferden vor der Kamera stand“, erzählte er. „Und dann kamen sechs Jahre mit den Pferden in Bad Segeberg.“

Für Erol Sander ist sein Engagement als Charity-Botschafter eine wichtige Sache: „Es gefällt mir, dass bei der Pferd International Vergnügen und Pferdesport mit einem wichtigen Thema wie der Darmkrebsvorsorge verbunden werden. Ich unterstütze die Felix Burda Stiftung schon seit Anfang an und bin auch dieses Mal gerne für die gute Sache hier. Denn Aufklärung ist wichtig! Jedes Jahr erkranken rund 60.000 Menschen an Darmkrebs. Jeder von uns sollte zur Vorsorge und zur Darmspiegelung gehen.“ 

Dr. Christa Maar, die Gründerin und Vorstand der Felix Burda Stiftung, freute sich über die Unterstützung: „Der Erlös der Versteigerung geht an unsere patientenhilfe darmkrebs. Viele Betroffene können aufgrund der Erkrankung nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen und somit nicht mehr für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Bei uns bekommen sie Hilfe. Es ist wunderbar, dass dieses fröhliche Kunstwerk nun denen eine Freude machen kann, denen es gerade nicht so gut geht.“

www.patientenhilfe-darmkrebs.de

Pferd International München, das Megaevent vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 rund ums Pferd auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem. Die rund 70.000 erwarteten Besucher dürfen sich auf internationale Starreiter, ebenso wie auf die bayerischen Nachwuchstalente freuen. ROSI International kann am Eröffnungstag auf dem Gelände bewundert werden. https://www.pferdinternational.de/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Zudem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas – ebenfalls eine Idee der Stiftung – kontinuierlich durch Europa und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio und Online eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/erol-sander-erzielt-4-000-euro-fuer-pferde-karikatur-von-bernhard-prinz-zu-gunsten-der-patientenhilfe-darmkre

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://shortpr.com/h1ff10

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erol-sander-erzielt-4-000-euro-fuer-pferde-karikatur-von-bernhard-prinz-zu-gunsten-der-patientenhilfe-darmkrebs/

Juwelo spendet über 55.000 Euro an SOS-Kinderdörfer weltweit

Der Schmuck- und Edelsteinexperte unterstützt mit seiner Kollektion Shiny Future erneut die SOS-Kinderdörfer weltweit

Juwelo spendet über 55.000 Euro an SOS-Kinderdörfer weltweit

Magdalena Latzel (SOS-Kinderdörfer weltweit) und Annette Freising (Juwelo)

(Berlin, 29.5.2019) Über 55.000 Euro Spendengelder konnten mit der Schmuckkollektion „Shiny Future“ des Edelsteinexperten Juwelo zugunsten der SOS-Kinderdörfer weltweit bereits generiert werden. Zum Start des kooperativen Charity Projektes 2017 wurde der „Shiny Future“-Ring als Signature Piece der Kollektion in Gold und Silber kreiert. Im vergangenen Jahr wurde die exklusive Schmuck-Kollektion um Halskette und Ohrringe erweitert. Wie schon beim Ring haben auch bei den neuen einzigartigen Schmuckstücken die Designer des Berliner Schmuckunternehmens Juwelo den Gedanken der globalen Verantwortung und Verbundenheit in Form der stilisierten Weltkugel umgesetzt. Jedes der Schmuckstücke trägt außerdem das offizielle Logo der SOS-Kinderdörfer weltweit. Am Montag überreichte Annette Freising, Geschäftsführerin der Juwelo Deutschland GmbH, den diesjährigen Spendenscheck an Magdalena Latzel, Corporate Partnerships Manager der SOS-Kinderdörfer weltweit. Auch diese Gelder fließen erneut in das thailändische SOS-Kinderdorf in Bangpoo.

Das Projekt „Shiny Future“ und sein Signature Piece wurden im November 2017 erstmalig von Juwelo in einer eigenen TV-Show präsentiert. Im Oktober 2017 hatte Juwelo Jugendliche aus dem thailändischen SOS-Kinderdorf in Bangpoo für einen Schnuppertag in die unternehmenseigene Fertigung eingeladen. Dort wurden ihnen verschiedene Berufsbilder präsentiert sowie die Möglichkeiten für Praktika und Ausbildungen aufgezeigt.

Im Folgejahr 2018 war dann der erste junge Erwachsene aus einem SOS-Kinderdorf als Praktikant bei Juwelo in Bangkok und konnte gemeinsam mit Juwelos Designexperten vor Ort einen ersten tiefen Einblick in die Schmuckfertigung bekommen.
Für Annette Freising, Geschäftsführerin von Juwelo Deutschland, und ihr Team ist „Shiny Future“ ein Herzensprojekt. „Uns war sofort klar, dass wir noch mehr machen wollten, als Spenden über den Verkauf unseres Charity-Rings zu generieren“, betont die Juwelo-Geschäftsführerin. „Mit „Shiny Future“ wollen wir jungen Menschen aktiv die Chance auf eine bessere Zukunft geben.“

„Es begeistert uns zu sehen, mit welchem Engagement sich Juwelo für Jugendliche in Thailand einsetzt, die es im Leben nicht so leicht haben“, sagt Magdalena Latzel, Corporate Partnerships Manager der SOS-Kinderdörfer weltweit. „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit Juwelo, die es uns ermöglicht, Kindern in Thailand eine positive Entwicklung in einem familiären Umfeld und darüber hinaus den Schulbesuch und eine Berufsausbildung zu geben.“

Zum 11. Geburtstag des Berliner Unternehmens am 1. Juni 2019 wird Annette Freising die „Shiny Future“-Kollektion erneut in ihrer eigenen TV-Show ab 17 Uhr präsentieren. Zudem wird es die Schmuckstücke im Onlineshop auf juwelo.de zu kaufen geben, um weitere Spenden zu generieren.

Über Juwelo Deutschland GmbH
Die Juwelo Deutschland ist ein in Berlin ansässiges Unternehmen und eine 100%ige Tochter der elumeo SE. Juwelo startete am 1. Juni 2008 im TV und präsentiert seitdem 18 Stunden täglich live echten Edelsteinschmuck, der Juwelo Deutschland Onlineshop ist rund um die Uhr mit einem vielfältigen Angebot erreichbar. Heute bietet Juwelo Deutschland über eine Vielzahl von elektronischen Vertriebskanälen (u.a. TV, Internet, Smart TV und Smartphone-App) europaweit farbigen Edelsteinschmuck zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis in jedem Segment an. Neben dem interaktiven Live-Verkauf im TV, gibt es außerdem klassische Festpreisangebote im Onlineshop, sodass Schmuckliebhaber zu jeder Zeit und von jedem Ort auf das breite Angebot von Juwelo Deutschland zugreifen können. Der Edelsteinschmuck wird in höchster Präzision in der eigenen Manufaktur in Chanthaburi (Thailand) von ausgebildeten Goldschmieden handgefertigt. Das Sortiment von Juwelo Deutschland umfasst Schmuckstücke mit einer Vielzahl unterschiedlicher Edelsteine, zurzeit sind ca. 500 verschiedene Edelsteinvarietäten im Angebot. Jedes Schmuckstück wird mit einem Echtheitszertifikat geliefert, das Auskunft über Maße, Gewicht, Herkunft, sowie das verwendete Edelmetall angibt.

Über SOS-Kinderdörfer weltweit
Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit 575 SOS-Kinderdörfern und über 2.100 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 135 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer mehr als 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

www.sos-kinderdoerfer.de
info@sos-kinderdoerfer.de
Tel: 0800 50 30 300 (kostenlos)

Spenden-Konto:
SOS-Kinderdörfer weltweit
IBAN: DE22 4306 0967 2222 2000 00
BIC: GENO DE M1 GLS
GLS Gemeinschaftsbank

Weitere Informationen:

Louay Yassin
Pressesprecher
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-259
E-Mail: louay.yassin@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de

Kontakt
Juwelo Deutschland GmbH
Kartini Plog
Erkelenzdamm 59/61
10999 Berlin
+49/30/69 59 79 – 238
kartini.plog@juwelo.de
http://www.juwelo.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/juwelo-spendet-ueber-55-000-euro-an-sos-kinderdoerfer-weltweit/

Mission Glück: Charity-Urlaub im Borchard“s Rookhus

In Kooperation mit der X-CELL AG aus Düsseldorf ermöglicht das Familotel Borchard“s Rookhus einer vom Deutschen Kinderhilfswerk ausgewählten bedürftigen Familie eine Woche Erholungsurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Mission Glück: Charity-Urlaub im Borchard"s Rookhus

Logo Familotel Borchard’s Rookhus

Ein Urlaub mit der ganzen Familie, Abstand vom Alltag bekommen und einfach mal entspannen. Was für manche zur normalen Jahresplanung gehört, ist für andere schlicht und ergreifend aufgrund fehlender Mittel nicht umsetzbar. Um den Traum eines Urlaubs jedoch auch für benachteiligte Familien wahr werden zu lassen, hat das Familotel Borchard“s Rookhus in Wesenberg nahe des Müritz-Nationalparks nun eine neue Kooperation ins Leben gerufen. Im Zuge dessen wird im Frühjahr 2019 eine bedürftige Familie in das Familiendomizil an den Großen Labussee anreisen.

+++ Familienträume werden wahr +++

„Gemeinsam mit unserem Stammgast Marco Tesche, CEO des Düsseldorfer E-Learning Anbieters X-CELL AG, der im Rahmen der Charity-Aktion „X-CELL4Kids“ bereits einige Kinderheime und ähnliche Einrichtungen unterstützt hat, war die Idee einer gemeinsamen Charity-Aktion mit dem Deutschen Kinderhilfswerk schnell geboren. Damit möchten wir bedürftigen Familien eine Auszeit ermöglichen, um ihnen bei all ihrem Stress, Pech und Nöten einen kleinen Lichtblick zu schenken, sodass sie es sich einmal ganz ohne Sorgen rundum gut gehen lassen können“, so Alexander Borchard, Gastgeber des Familienhotels. Bereits in der Vergangenheit hat das Borchard“s Rookhus des Öfteren mit dem Deutschen Kinderhilfswerk für verschiedene Projekte zusammengearbeitet und konnte so beispielsweise in den letzten Jahren gemeinsam mit den Hotelgästen große Spendensummen zusammentragen, um die wichtige Arbeit für bedürftige Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

+++ „Jedes Lächeln zählt“ +++

„In unserem Familienhotel sehen wir täglich glückliche Familien mit Kindern, die die gemeinsamen Erlebnisse und Ausflüge unglaublich genießen. Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass es viele gibt, die sich einen solchen Urlaub nicht leisten können. Deswegen freuen wir uns sehr, wenigstens ein paar Familien eine Auszeit zu spendieren und mit ihnen gemeinsam tolle Erinnerungen schaffen zu können“, so Borchard weiter. Getreu dem Motto „Jedes Lächeln zählt“ soll die Aktion nun als Pilotprojekt starten, welches zu gleichen Teilen von der Familie Borchard und der X-CELL AG initiiert und gefördert wird. Nach erfolgreicher Durchführung soll diese dann in regelmäßigen Abständen etabliert werden. Aus Gründen der Diskretion und aus Verantwortung für die sensible Konstellation in diesem Projekt, koordiniert das Deutsche Kinderhilfswerk die Auswahl der benachteiligten Familien und die Reiseplanung.

Weitere Informationen:

https://www.rookhus.de
https://www.dkhw.de
https://www.x-cell.com
https://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
381 Wörter, 2.856 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:
Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/familotel-borchards-rookhus

Gemütlich – natürlich – persönlich,

fast wie Zuhause. Das „Familotel Borchard’s Rookhus“ an der Mecklenburgischen Seenplatte ist wohl eins der kinderfreundlichsten Hotels Deutschlands. Seit über 20 Jahren betreibt Inhaber Alexander Borchard zusammen mit seiner Frau Andrea Borchard das familienfreundliche Urlaubsdomizil mit direktem Seeblick auf den großen Labussee.

Das Motto: Friede, Freu(n)de, Eierkuchen…

steht für unberührte friedliche Natur, herzliche Gastgeber und eine Rundumversorgung die keine Wünsche offen lässt. Derzeit bietet die 30.000 qm große Hotelanlage mitten im Wald alles was das Herz begehrt. Einen direkten Zugang zum Labussee zum Angeln, Schwimmen und Floßfahren, mit eigenem Piratenhafen und elektrischen Minibooten. Im Forscherwäldchen können Mini-Archäologen auf Entdeckungsreise gehen und im ganzjährig aufgebauten Zirkuszelt heißt es „Manege frei!“, wenn die kleinen und großen Gäste Ihre erlernten Kunststücke präsentieren. Daneben gibt es ein kleines hoteleigenes Schwimmbad, einen Fußballplatz zum Toben, einen hauseigenen Streichelzoo und Ponys zum Reiten und Kutsche fahren. Die Blockhüttensauna mit Seezugang, Massagen und ein Kaminzimmer lassen auch den Herbst und Winter besonders entspannend werden.

Das Ziel der Gastgeberfamilie Borchard ist es, “ … mal weg vom technischen Spielzeug zu gelangen und sich zur Abwechslung mit ganz natürlichen Dingen zu beschäftigen.“ Nichts desto trotz gibt es für die älteren Kinder auch einen modernen Teens-Club, in dem eine Spielkonsole und ein Billardtisch nicht fehlen dürfen.

Weitere Informationen: http://www.rookhus.de & http://www.familotel.com

Firmenkontakt
Familotel Borchard´s Rookhus
Alexander Borchard
Am Großen Labussee 12
D-17255 Wesenberg
+49 (0) 39832 500
+49 (0) 39832 501 00
alex.borchard@rookhus.de
http://www.rookhus.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 39832 501 00
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mission-glueck-charity-urlaub-im-borchards-rookhus/

Reuthers Children Charity: 2017 Spende an die Coburger Tafel e. V.

Reuthers Children Charity: 2017 Spende an die Coburger Tafel e. V.

Adelheid Reuther von der Reuthers Children Charity bei der Spendenübergabe an die Coburger Tafel

Ein aufregendes Jubiläumsjahr geht für REUTHER-ENTERTAINMENTS zuende – 2017 besteht das Dienstleistungsunternehmen stolze 30 Jahre. Anlass eine Jubiläumstour der besonderen Art zu veranstalten und so ging es im Juni 2017 auf Harley-Davidson und BMW Motorrädern von Berlin nach Moskau und zurück. Das ganze natürlich auch zu einem guten Zweck, denn pro Teilnehmer flossen EUR 100 als Spende an die „Reuthers Children Charity“. Bereits beim Welcome Dinner in Berlin bedankte sich dafür die Gründerin und Vorsitzende der „Reuther Children Charity“, Adelheid Reuther, sehr herzlich bei den Teilnehmern.

Bio Essen und Waren für Babies und Kleinkinder

Nach intensiven Recherchen und Überlegungen fiel nun die Entscheidung an „Wen“ und für „Was“ die diesjährige Spende der “ Reuthers Children Charity“ geht. Hermann Reuther merkt dazu an: „Leider gibt es auch in Deutschland immer mehr Familien mit Kindern, denen es an den wichtigsten Grundlagen fehlt und in dieser Notlage helfen bundesweit die Tafeln. Wir möchten an dieser Stelle ein Großes Dankeschön und Kompliment an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer sagen sowie den Unternehmen, die die Tafeln regelmäßig mit Sachspenden versorgen“. „Stellvertretend haben wir deshalb am 6. Dezember 2017 die Coburger Tafel e. V. mit Bio Essen und Waren – ausschließlich für Babies und Kleinkinder – bedacht“, so Adelheid Reuther.

Soziales Engagement von REUTHER-ENTERTAINMENTS

Bereits 1998 hat die Ehefrau des Unternehmensgründers Hermann Reuther die „Reuthers Children Charity“ – damals noch „Cally Kinderhilfe“ – ins Leben gerufen und seitdem der Coburger Tafel, dem Berliner Notdienst Kinderschutz, dem Takarunga Playcentre Devonport in Neuseeland und vielen weiteren Organisationen geholfen. „Der Schwerpunkt unseres sozialen Engagements liegt in der Unterstützung bereits bestehender Hilfs-Projekte für Kinder“, erklärt Adelheid Reuther. Beim Einsatz für den guten Zweck fallen weder Büro- noch Verwaltungskosten an, so dass jede Zuwendung 1:1 an anerkannte Hilfsprojekte weitergeleitet wird. Im Vordergrund stehen auch Sachspenden statt Geldspenden und die ordnungsgemäße Verwendung wird von Adelheid Reuther persönlich überprüft.

Die REUTHER-ENTERTAINMENTS GmbH + Co. KG mit der Marke Reuthers ist eine weltweit tätige Dienstleistungs-Gruppe im Bereich Unterhaltung, Freizeit und Reisen mit Niederlassungen in Deutschland, den USA, Neuseeland sowie weltweiten Repräsentanten. Seit der Gründung im Jahr 1987 kümmert sich ein Team von Spezialisten mit viel Liebe zum Detail um die Wünsche der Kunden. Dabei kann Gründer und Geschäftsführer Hermann Reuther selbst auf über 30 Jahre Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen zurückblicken – von der Pike auf gelernt, wie er gerne betont. Sein Credo: „Freude erleben und weitergeben – wir kümmern uns persönlich um Ihre Träume und Wünsche“ – von der Firmenfeier, Clown Dodo beim Kindergeburtstag, dem Weltstar beim Presseball, Sales Promotions, Seminare und Trainings, das kulinarische Fest, die Neuseeland Traumreise oder die Harley-Davidson Abenteuertour auf der legendären Route 66…

Firmenkontakt
REUTHER-ENTERTAINMENTS GmbH + Co. KG
Hermann Reuther
Buchenweg 13
96450 Coburg
+49-9561-7059-370
+49-9561-7059-379
info@reuthers.com
https://reuthers.com

Pressekontakt
REUTHER-ENTERTAINMENTS GmbH + Co. KG
Alexander Roth
Buchenweg 13
96450 Coburg
+49-9561-7059-370
+49-9561-7059-379
press@reuthers.com
https://reuthers.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/reuthers-children-charity-2017-spende-an-die-coburger-tafel-e-v/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/naeh-workshops-fuer-trauernde-durch-naehen-naehe-bewahren/

HBI engagiert sich für das Tierheim München und läuft bei Shoe4Africa

HBI engagiert sich für das Tierheim München und läuft bei Shoe4Africa

München, 28.06.2017 – Die HBI Helga Bailey GmbH hat anlässlich des „Kollege Hund“-Tages am 23.06.2017 Spenden für das Tierheim München gesammelt. Abgerundet wurde der Charity-Monat-Juni durch die Teilnahme am Shoe4Africa Lauf, bei dem Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Kenia gesammelt werden.

Die HBI sammelte für das Tierheim München Geld- und Sachspenden, um das nahegelegene Tierheim tatkräftig zu unterstützen. Mit den Geldspenden können die Mitarbeiter die Dinge bestellen, die sie am Dringendsten benötigen. Sachspenden waren vor allem Futter und Decken. Das Tierheim München gehört zu 100% dem Tierschutzverein der Stadt München und beherbergt neben Hunden und Katzen auch viele Kleintiere wie Vögel und Nager. Sie wollen auch helfen? Hier finden Sie eine Liste der Dinge, die das Tierheim aktuell benötigt. Sie sind herzlich eingeladen, am Sommerfest des Tierheims am 16. Juli teilzunehmen.

Spendenlauf Shoe4Africa
Der Shoe4Africa Spendenlauf fand am 25 Juni in München unter dem Motto „Sei dabei! Wir laufen zur Bekämpfung der Kindersterblichkeit und für gesunde Ernährung von Kindern in Kenia“ statt. Bei diesem Lauf musste die Distanz von 6.3km (700m für den Junior-Lauf) zurückgelegt werden und auch die HBI war mit einigen Mitarbeitern dabei. Der Erlös der Antrittsgebühr geht an das Shoe4Africa Kinderkrankenhaus in Eldoret, Kenia und unterstützt wichtige Hilfs-Projekte. Der Lauf fand im Rahmen des Obermenzinger Dorffestes statt, so dass für reichlich Aktivität rund um das Rennen gesorgt war. Trotz des ernsten Themas stand der Spaß für alle Beteiligten im Vordergrund.

„Wir freuen uns, dass sich so viele an den Spendenaktionen beteiligt haben und wir sowohl das Tierheim München, als auch das Hilfs-Projekt für das Kinderkrankenhaus in Eldoret unterstützen können. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir uns auch für die stark machen, die es nicht so gut haben wie wir“, sagt Corinna Voss, Managing Director von HBI und Mitglied im EMEA Board der Worldcom PR Group.

Interessierte erfahren auf der Homepage der Agentur und der Facebook-Seite mehr über die HBI. Die Agentur ist auch auf Twitter, LinkedIn, Xing und Google+ aktiv. Außerdem veröffentlichen die PR-Berater der Agentur auf dem HBI-Blog regelmäßig Beiträge zu den Themen Technologie, Marketing und PR.

Die HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom wurde vor über 30 Jahren in München gegründet und ist heute eine der dynamischsten und innovativsten Technologie-Agenturen in Deutschland. HBI erzielt herausragende Ergebnisse für Unternehmen aller Größenordnungen und zählt Start-Ups sowie multinationale Konzerne zu seinen Kunden, von denen viele bereits fast ein Jahrzehnt mit HBI zusammenarbeiten. Die Berater der Agentur bestechen durch ihre Leidenschaft für Technologie und sind Experten für Unternehmenssoftware, Telekommunikation, industrielle Automatisierung, medizinische Geräte und Unterhaltungselektronik. HBI ist auf integrierte Kommunikation spezialisiert und bietet neben klassischer und digitaler PR auch Beratung und Trainings sowie Marketing und Event Services. Die Agentur ist seit vielen Jahren Partner der Worldcom PR Group und unterstützt deutsche Unternehmen bei der internationalen Expansion sowie internationale Firmen beim Markteintritt in Deutschland.

Informieren Sie sich über HBI unter www.hbi.de, www.prblog-hbi.de sowie www.facebook.com/hbi.gmbh

Firmenkontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87-0
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 0
jasmin_rast@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hbi-engagiert-sich-fuer-das-tierheim-muenchen-und-laeuft-bei-shoe4africa/

GRAND HALL, ZOLLVEREIN® Essen – 14. Förderturm – Colf Cup Charity

Wir waren dabei – beim größten Spendenevent in Essen, dem 14. Förderturm Charity Golf Cup am 23. Juni 2017 Golfclub Essen-Heidhausen und der spektakulären Abendgala am Samstag dem 24. Juni 2017 in der mächtigen, einzigartigen Grand Hall ZOLLVEREIN®

GRAND HALL, ZOLLVEREIN® Essen - 14. Förderturm - Colf Cup Charity

(Bildquelle: © ZAROnews – Robert Zach, Jochen Tack)

ESSEN – Wenn sich Golfer in einem Turnier messen, dann geht es immer auch um das Siegen, um ein fordere Platzierung, eine Verbesserung des Handicaps und um sich selbst zu beweisen dass man es doch immer noch ein wenig besser machen kann, das Golfspiel. Am Freitag ging es auch um Platzierungen aber die Sieger standen schon vor dem ersten Abschlag fest, es waren die Kinder, Sie haben gewonnen und die Golfer wurden mit ihrem sportlichen Ehrgeiz zu tatkräftigen Unterstützern des Förderturms, Ideen für Essener Kinder e.V..

Seit der ersten Stunde des Vereins Förderturm ist der golfbegeisterte Peter Plaß, Vorstandsmitglied und Organisator dabei, ein anspruchsvolles Golfturnier im Golfclub Essen-Heidhausen zu realisieren. Mit der richtigen Portion Herzblut zum Golfsport und seiner Begeisterung Kindern zu helfen begründete er vor 14 Jahren die Idee, ein Charity-Golfturnier zum Wohle der Kinder zu organisieren. „Gemeinsam haben wir jedes Jahr viele schöne Stunden auf dem Fairway verbracht, bei der Abendgala außergewöhnliche Künstler und Akteure erlebt und die Einnahmen konnten kontinuierlich gesteigert werden. Heute ist dieses Golfturnier bestimmt eines der erfolgreichsten Charity Turniere Deutschlands. In diesem Jahr freue ich mich besonders, dass mit dem 14. Förderturm Charity Golf Cup die Grand Hall ZOLLVEREIN® offiziell eröffnet wird, die einen wirklich großartiger Rahmen bietet, um wieder viele Spenden über das Golfturnier hinaus für unsere Kinder zu sammeln,“ so Peter Plaß im Gespräch.

Die Kinder sind die Motivation

Für mehr als 160 Essener Kinder ist der nachmittägliche Besuch in einem der 2 Förderturmhäuser zum zweiten Zuhause geworden. Heute stehen dort in 10 Gruppen mehr als 18 Betreuerinnen und Betreuer zur gezielten Förderung und fürsorglichen Unterstützung der Kinder bereit. Dabei sorgt jeder eingenommene Euro für das Wohl der Kinder, neben ausgewogenen Mahlzeiten aus der eigenen Küche, der individuellen Hausaufgabenbetreuung und verschiedener Aktionen wie Sport-, Musik- und Kunstkurse, stehen auch mal ein Kino- oder Museumsbesuch oder ein Ausflug in einen Freizeitpark an. Die positiven Rückmeldungen von Kindern, Eltern, Erziehern sowie vom Jugendamt der Stadt Essen bestätigen den Förderturm e.V. http://www.foerderturm.de in seiner wertvollen Arbeit.

Der Präsident des Vereins Armin Holle, referierte darüber wie die Arbeit mit den Kindern in all den Jahren zu respektablen Erfolgen führte. Die Nachhaltigkeit der erfolgreichen Arbeit mit den Kindern zeigt wie sich die Kinder entwickeln, wie die richtige Förderung bildet, stärkt, motiviert und herrliche kreative, konstruktive Ideen der Kinder hervorbringt. Hier entsteht Selbstbewusstsein, Spaß und Lust am aktiven handeln, hier kann man sehen und fühlen wie sich die Kinder einsetzen und ihre Energien entfalten und die Freude daraus treibt uns an, so Armin Holle, der ehrenamtlich für den Förderturm die Leistungen der Kinder deutlich machte. Der Schirmherr Christian Lindner, FDP Bundesvorsitzender der Freien Demokraten und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW, sprach in einem Video zu den Charity-Gästen und unterstrich den wichtigen Beitrag, der die großartige Arbeit des Förderturm e.V. in Essen für Stadt und Region bedeutet. Der amtierende Oberbürgermeister Thomas Kufen unterstrich in seiner Rede die sinnvolle und konstruktive Arbeit mit den Kindern und lobte das Engagement alle ehrenamtlicher Helfer und den Künstlern die sich zum guten Zweck einbrachten. Und die Kinder, die zeigten was Sie mit viel Freude, Mut und Geschick auf die Bühne zauberten und wie sichtlich gut es Ihnen tat, mit dem Applaus, die Anerkennung des spendierfreudigen Publikums gewonnen zu haben. Wohin man auch blickte, nur Gewinner.

Die Veranstalter legten Wert auf eine professionelle Show und die hatte sich die Grand Hall auch verdient. Moderatorin Britt Hagedorn führte kompetent und beschwingt durch den Abend, der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Christian Keller bewies sein Talent als Moderator der Versteigerung der sensationellen Preise der Sponsoren und erzielte Höchstbeträge für die Kinder, charmant entlockte er den Gästen einen Euro nach dem anderen und bei einer Viertelmillion an Einnahmen kann man nur sagen, Top-Job Herr Keller. Das Unterhaltungsprogram war ein interessanter Mix, aus Musik, Artistik, und Magie, die Choreographie zwischen den einzelnen kulinarischen Genüssen und den Rednern, Künstlern war optimal abgestimmt. Gegen 24:00 Uhr ermüdeten einige Gäste ein wenig, aber die Grand Hall konnte die müden Gäste wieder erwecken im Club, da sorgten DJ“s wie der stadtbekannte Fischi & Kollege dafür dass die Nacht noch lange nicht vorbei war. Kinder, Kinder was haben wir getanzt, das war eine Nacht ….

Die Grand Hall förderte und glänzte

Gewinner ist bestimmt auch die Grand Hall, der neue Event-Tempel auf dem Gelände der Zeche Zollverein, dem UNESCO-Weltkulturerbe ist das neue Essener Vorzeigeobjekt der Superlative. Die erste offizielle Veranstaltung in der Grand Hall ZOLLVEREIN® – ein bestechender Erfolg, für die ca. 400 Gäste die dort gastronomisch schnell und bestens versorgt wurden. Was Tom Koperek, mit der Planung und dem Ausbau der Grand Hall ZOLLVEREIN® da realisiert hat ist einfach einmalig. Sein Metier sind Großveranstaltungen, mit seinem Unternehmen der LK AG http://www.lk-ag.com hat er bereits mehrere tausend Events konzipiert, ausgestattet und umgesetzt, mit der Gand Hall http://www.grand-hall.de gilt es aber ein Zeichen zu setzen. Gelungen war auch das Ambiente durch die Ausstattung, Party Rent sorgte als Partner der Grand Hall, für ein stimmiges Gesamtbild und schaffte ein perfekte Atmosphäre.

Nach 25 Jahren Erfahrung im Gastgeber-Business weiß Tom Koperek ganz genau was es braucht, um einen Event zu einem unvergesslichen Moment werden zu lassen, aber dieses Projekt war der Gradmesser, größer, höher, gewaltiger. Gerald Pott aus der Geschäftsleitung schildert uns einige Meilensteine auf dem Weg zur Fertigstellung und meint nur, das war ein Stück harte Arbeit, in einem Video auf Großleinwand, konnten die Gäste die einzelnen Bauabschnitte nachvollziehen.

Mit der Grand Hall ZOLLVEREIN® steht eine multifunktionale Eventlocation im Ruhrgebiet zur Verfügung, die allen Ansprüchen einer hochmodernen innovativen Veranstaltungshalle gerecht wird. Im klassischen Ambiente der historischen Industriekultur auf dem UNESCO Welterbe ZOLLVEREIN® in Essen, ist ein einzigartiger Raum entstanden der mit modernster, digitaler Veranstaltungs- und Tagungstechnik ausgestattete Eventflächen von 40 – 4.000 m² Fläche, Raum für nachhaltige Live Kommunikation bietet.

Essen die „Grüne Hauptstadt Europas“, 2017 von der EU-Kommission dazu gekürt, beweist dass Sport, Charity, Kunst & Kultur eine große Zukunft hat, das die Gegenwart ein Fundament bildet auf dem gute Ideen prächtig gedeihen, der Förderturm ist als Wahrzeichen des Ruhrgebietes ein sichtbares Zeichen. Pioniere werden die Zeche Zollverein neu erschaffen, Pioniere werden Kindern helfen einen guten Start ins Leben zu erhalten, Essen setzt Zeichen, das tut gut. RZ

Veranstalter:
Förderturm -Ideen für Essener Kinder e.V.
Gut Hackenberg
Meisenburgstraße 169-173
45133 Essen
Tel: 0201 72 699 760

Kontakt
Grand Hall Zollverein GmbH
Eva Huntgeburth
Kokereiallee 9-11
45141 Essen
+49 201 278966 0
em.huntgeburth@grand-hall.de
http://www.grand-hall.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/grand-hall-zollverein-essen-14-foerderturm-colf-cup-charity/

3.150 € für den guten Zweck

3.150 € für den guten Zweck

Im Frühjahr nahm die Rehbein group gemeinsam mit dem Hannoveraner Kabarettisten Matthias Brodowy an der Marathonstaffel des HAJ Hannover Marathon zugunsten des Vereins „Selbsthilfe nierenkranker Kinder und Jugendlicher e.V.“ teil.

Am gestrigen Nachmittag fand in den Räumlichkeiten der Rehbein group die feierliche Übergabe des Spendenschecks statt.
Mit der Unterstützung zahlreicher Sponsoren, wie der AMEC GmbH, dem Planungsbüro Isernhagen, der Udo Gärtner GmbH, der Frobese GmbH, Green Creation, der Kießling Werbung GmbH & Co. KG, sowie der Unterstützung weiterer privater Spender, konnte Johanna Riesenbeck von Rehbein personal coaching eine Spende in Höhe von 3.150,00 EUR an den Verein überreichen.

Im Rahmen der Übergabe des Spendenschecks berichtete Clemens Brauner, Vorsitzender des Vereines, in welchen Bereichen die Gelder eingesetzt werden und wofür sich der Verein engagiert:

„Die Selbsthilfe nierenkranker Kinder und Jugendlicher e.V. wurde vor 35 Jahren von einem Kreis, der aus betroffenen Eltern bestand, gegründet. Als Ziel wurde sich der Erfahrungsaustausch zwischen den Kindern, Jugendlichen, Ärzten und Eltern gesetzt, um gemeinsam an der Krankheitsbewältigung zu arbeiten. Gerade bei dem Auftreten der Nierenerkrankungen kommen viele Fragen auf, die am Anfang zunächst ungeklärt bleiben. Der Verein gibt in diesen Situationen Hilfestellungen und unterstützt die Familien durch Seminare, Diätenberatungen und individuelle Gesprächsangebote, die für die Bewältigung der Krankheit von elementarer Bedeutung sind.“, so Brauner.

Zudem spiele die Öffentlichkeitsarbeit eine wesentliche Rolle. Vielen Kindern werde bereits durch eine Dialyse geholfen, doch für einige führe kein Weg an einer Organtransplantation vorbei. Mit seinen Aktionen informiert der Verein über die Probleme und Herausforderungen von Nierenerkrankungen und klärt gleichzeitig die Bevölkerung im Hinblick auf Organspenden weiter auf.

„Zu sehen, wie sich die Teilnehmer des Laufes für die Aktion begeistern und mit welcher Energie sie an den Start gegangen sind, beeindruckt mich.“
– Barbara Brauner, Selbsthilfe nierenkranker Kinder und Jugendlicher e.V.

Die Gelder aus dem Spendenlauf der Rehbein group, werden für eine Aktion im Oktober 2017 verwendet. Hierbei handelt es sich um eine Ferienfreizeit auf dem Edelhof in Osttirol (Österreich) für nierenkranke Kinder und Jugendliche und deren Familien. Der Ederhof bietet den Teilnehmern der Ferienfreizeit einen einzigartigen Aufenthalt, spezialisiert auf die Bedürfnisse derKinder und Jugendlichen vor und nach einer Organtransplantation und deren Familien.
Mit diesem Konzept findet eine familienorientierte Rehabilitation statt, die alle Belange der Beteiligten mit einbezieht. Neben den besonderen Maßnahmen für das nierenerkrankte Kind, wird hier auch ein Fokus auf die Geschwisterkinder, sowie die oftmals erschöpften Eltern gelegt. Jeder Teilnehmer bekommt in den zwei Wochen vor Ort die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen, etwas Gutes zu tun, um dann gestärkt in den neuen Lebensabschnitt zu gehen.
Ressourcen werden neu entdeckt und vor allem wird die Freude am Leben und das Selbstwertgefühl der Kinder wieder aufgebaut.

Dieses Jahr werden insgesamt 40 Teilnehmer nach Tirol fahren. Das besondere an der Einrichtung ist, dass sie auf die Dialyse von Kindern und Jugendlichen spezialisiert ist. Die Kinder können während der Freizeit auf eine ärztliche Unterstützung zurückgreifen. Den allein reisenden Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen ohne ihre Eltern zu machen und dadurch selbstständig zu werden, Selbstvertrauen zu gewinnen und für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.

Neben dem Aufbau von Sozialkompetenzen erhalten die erkrankten Kinder ein Bewegungs- und Ernährungsangebot, welches passend auf sie zugeschnitten ist.
Gerade der Aspekt der Bewegung wird seit einigen Jahren in der Therapie bei chronischer Niereninsuffizienz genutzt. „Eine individuell angepasste sportliche Aktivität steigert die körperliche Leistungsfähigkeit und reduziert die krankheitsbedingten Komplikationen. Durch ein vielfältiges Bewegungsangebot finde eine Integration des Sportes in den Alltag der erkrankten Kinder statt. Dies wirkt sich positiv auf die Selbstständigkeit und den Beruf der Erkrankten aus.“ (Krause, 2006).

Auf ähnliche Konzepte setzt die RPC Consulting GmbH in der Betrieblichen Gesundheit. Mitarbeiter in mittelständischen Unternehmen und Konzernen werden durch die Erkenntnisse aus den Bereichen Prävention und Rehabilitation im Rahmen eines Betrieblichen Wiedereingliederungsmanagement (BEM) nach einer längeren Erkrankung in den Beruf zurückgeführt, sodass sie ihre gewohnten Tätigkeiten wieder aufnehmen können.

„Sportliche Betätigung als Teil der Rehabilitation bei chronischen Erkrankungen ist gerade im Bezug auf die Wiederherstellung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter in Unternehmen ein wesentlicher Faktor. Im Zuge des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und den damit verbundenen Maßnahmen für die Unternehmen stellen wir immer wieder fest, dass sich durch eine intensive und vielseitige Rehabilitation, gemeinsam mit dem erkrankten Mitarbeiter, die Gesundheit nachhaltig verbessert und Krankenstände langfristig gesenkt werden können. Der Mitarbeiter wird während seiner Genesung zu einem Experten für seine eigene Gesundheit und kann sich selbst und seinen Körper effektiver steuern“, berichtet Hannes Rehbein, Geschäftsführer der RPC Consulting GmbH.
„Wir bieten unseren Geschäftskunden zusätzlich die Möglichkeit eines Employee-Assistance-Programm (EAP) an, um diese Mitarbeiter aktiv weiter zu schulen und in ihrem Alltag zu unterstützen. Hierdurch wird das Wohlbefinden, sowie die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter positiv reguliert. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf gesundheitlichen Beschwerden, sondern auch auf familiären Sorgen, finanziellen Nöten, Suchtproblemen oder einer hohen Belastung am Arbeitsplatz.“, so Rehbein.

Die Mitarbeiter der Rehbein group haben die Charity-Aktion „Laufend Gutes tun“ ins Leben gerufen, um einerseits ihrer Leidenschaft für sportliche Betätigung nachzukommen und andererseits darauf aufmerksam zu machen, welche Vereine es in der Region Hannover gibt, die sich für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen engagieren.

„42,195 km für die nierenkranken Kinder zu laufen, machte den Marathon in Hannover nochmal zu etwas ganz besonderem. Nicht nur die sportliche Aktivität, sondern gleichzeitig auch noch das soziale Engagement, stellen für mich eine optimale Verbindung von gesellschaftlichen Themen dar, die jeden betreffen.“
Johanna Riesenbeck, Rehbein personal coaching

Als Vorbereitung auf die Teilnahme an einem Laufwettkampf bietet die Rehbein Akademie einen Laufworkshop an, in welchem vorab die theoretischen Grundlagen des Laufens, sowie praktische Lauftipps zur Optimierung des Laufstils gegeben werden. Eingeladen sind alle Lauf-Interessierten, hierbei spielt der aktuelle Trainingszustand keine wesentliche Rolle. „Aus der Erfahrung vorangehender Laufworkshops, lässt sich sagen, dass gerade die unterschiedlichen Leistungszustände den Laufworkshop der Rehbein Akademie zu einem besonderen Event werden lassen.“, so Johanna Riesenbeck.

Der nächste Laufworkshop findet am 12.09.2017 statt, sowie kurz vor dem Hannover Marathon, zur Auffrischung der Inhalte, am 13.03.2018.

Auch die Mitarbeiter der Rehbein group gehen im nächsten Jahr beim HAJ Hannover Marathon wieder mit einer Marathonstaffel an den Start.

Als Spezialist für ganzheitliche Gesundheit bietet die Rehbein group mit ihren Unternehmen und Marken ein breites Dienstleistungsspektrum für Geschäfts- und Privatkunden.

Kontakt
Rehbein group
Johanna Riesenbeck
Am Rotdorn 19
30657 Hannover
0511 / 586 511 01
info@rehbein-group.de
http://www.rehbein-group.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/3-150-e-fuer-den-guten-zweck/

Kicken für die Kinder: Fußballstar Claudio Pizarro engagiert sich für die SOS-Kinderdörfer in Peru

Kicken für die Kinder: Fußballstar Claudio Pizarro engagiert sich für die SOS-Kinderdörfer in Peru

(Mynewsdesk) Lima/München – Fußballstar Claudio Pizarro setzt sich für Kinder in Peru ein, die von Armut, Gewalt und Kriminalität bedroht sind. Bei einer Reise in seine Heimatstadt Lima besuchte der Angreifer von Werder Bremen gemeinsam mit seiner Frau Karla ein Projekt der SOS-Kinderdörfer, das er mit rund 114.000 Euro unterstützt.

„Ich hatte eine tolle Kindheit und wurde von meinen Eltern immer gefördert“, sagte der 38 Jahre alte Torjäger bei seinem Besuch: „Jetzt will ich einen Teil des Glücks zurückgeben, das ich erfahren habe.“

Der ehemalige Kapitän der peruanischen Nationalmannschaft wurde von Dutzenden SOS-Kindern empfangen. „Als Pizarro aus dem Auto stieg, gab es kein Halten mehr“, erzählte eine peruanische SOS-Mitarbeiterin: Jubelnde Mädchen und Jungs mit funkelnden Augen bildeten eine Traube um ihren Helden. Der ließ sich bereitwillig ausfragen und kickte mit den Jungs und Mädchen auf einem angrenzenden Fußballfeld.

„Ich habe mich entschieden, die Leute von den SOS-Kinderdörfern in ihrer Arbeit zu unterstützen, weil sie Kindern in so vielen Ländern nachhaltig mit Bildung helfen.

Mit meinem Beitrag möchte ich vor allem den peruanischen Kindern helfen, damit sie die Chance auf eine gute Ausbildung bekommen – wer weiß, vielleicht ist auch ein zukünftiger Nationalspieler mit dabei!“, sagte Pizarro.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8n1uj7

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sport/kicken-fuer-die-kinder-fussballstar-claudio-pizarro-engagiert-sich-fuer-die-sos-kinderdoerfer-in-peru-41490

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 560 Kinderdörfern und rund 1.900 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 134 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/sport/kicken-fuer-die-kinder-fussballstar-claudio-pizarro-engagiert-sich-fuer-die-sos-kinderdoerfer-in-peru-41490

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/8n1uj7

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kicken-fuer-die-kinder-fussballstar-claudio-pizarro-engagiert-sich-fuer-die-sos-kinderdoerfer-in-peru/

Das Ergebnis einer langen Freundschaft: KISS unterstützt Kinderlachen seit vielen Jahren

Handsignierte LPs für Kinder in Not – Hardrocker mit Herz

Das Ergebnis einer langen Freundschaft: KISS unterstützt Kinderlachen seit vielen Jahren

Die Kultband KISS unterstützt Kinderlachen e.V. (Bildquelle: KISS)

Dortmund, 23. Mai 2017.
Drei handsignierte Gitarren und zahlreiche LPs hat die Kultband KISS seit 2010 an den Verein Kinderlachen gespendet. Daraus ist über die Jahre eine Freundschaft entstanden, die vor allem kranken und notleidenden Kindern zugutekommt. Denn die begehrten Fanartikel werden meistbietend versteigert, unter anderem im Rahmen der Kinderlachen-Gala oder auf der Spenden-Plattform United Charity. Insgesamt hat Kinderlachen bis heute schon mehr als 30.000 Euro mit „KISS-Artikeln“ einsammeln können. „Damit haben wir vielen Kindern mit Sachspenden geholfen“, erklärt Christian Vosseler, Vorsitzender von Kinderlachen e.V. Die jüngste Unterstützung seitens KISS gab es letzte Woche bei den Konzerten in Dortmund und München: 13 handsignierte LPs mit den Unterschriften der Hardrocker.

„Wir sind sehr dankbar für unsere guten Kontakte in die Kunst- und Musikszene und für die mannigfaltige Unterstützung von Prominenten, die sich mit ihrem Namen für die gute Sache engagieren“, so Vosseler. Die enge Bande mit KISS sei ein Beleg dafür, wie wichtig die Vernetzung ist. „Wer viele Fans hat, hat auch eine Verantwortung für die Gemeinschaft. Es ist hervorragend, das KISS und viele andere sich an unserer Seite einbringen. Es motiviert uns auch, immer weiter zu machen.“

Die Hardrocker von KISS beweisen ihr Herz für Kinder immer wieder. Regelmäßig finden Treffen des Vereins mit der Kultband statt. „Wir erzielen mit den Spenden von KISS sehr gute Erlöse. Die Band ist beliebt und gefragt wie eh und je. Hier zeigt sich, dass Musik Menschen verbindet“, so der Kinderlachen-Gründer abschließend.

Weitere Informationen über den Verein Kinderlachen e.V. sowie dessen Hilfsprojekte und Charity-Aktionen gibt es unter www.kinderlachen.de

Kinderlachen unterstützt gemeinnützig mit vielen ehrenamtlichen Helfern bedürftige Kinder in ganz Deutschland mit dem, was sie am dringendsten benötigen. Dazu gehören Möbel, Materialien für Schule und Freizeit, medizinische Geräte, Betten und vieles weitere mehr. Darüber hinaus erfüllt Kinderlachen Kinderträume im Rahmen von unvergesslichen Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten. Im Mittelpunkt des Engagements stehen Begriffe wie Chancengleichheit, kindliche Entwicklung und gesellschaftliche Teilhabe. Kinderlachen e.V. finanziert sich ausschließlich aus privaten Spenden und durch privatwirtschaftliches Sponsoring. Öffentliche Zuschüsse lehnt Kinderlachen ab – auch, um die ohnehin knappen öffentlichen Mittel für die Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe nicht weiter zu schmälern. Kinderlachen möchte mit seinem Engagement vielmehr zusätzliche Mittel akquirieren und bedürftigen Kindern und deren Familien zur Verfügung stellen. Unter dem Motto „unterstützen mit dem, was am dringendsten gebraucht wird“ werden ausschließlich Sachspenden an Kinder, Familien und Institutionen übergeben.

Gegründet im Jahr 2002 durch Christian Vosseler und Marc Peine hat sich Kinderlachen bis heute zu einer der größten Hilfsorganisationen für Kinder im deutschsprachigen Raum entwickelt, die bundesweit Einzelschicksale und institutionelle Akteure unkompliziert, flexibel und ohne langwierige bürokratische Verfahren unterstützt. Zahlreiche Prominente aus Unterhaltung, Sport, Kultur und Wirtschaft engagieren sich ehrenamtlich für Kinderlachen, darunter der Kinderlachen-Schirmherr Matze Knop, die Kinderlachen-Botschafter Tom Lehel, Nika Krosny, Marina Kielmann, Neven Subotic, Madlen Kaniuth, Andrea Kiewel, Marc Marshall, der Deutschland-Achter im Rudern, die BVB-Handballdamen, Dr. Reinhard Rauball, Hermann Gerland, Chris Andrews, Roland Kaiser, Frank Neuenfels, Oliver Steinhoff und Julian Weigl sowie der Kinderlachen-Spendenbeirat, in dem sich mehrere Unternehmerpersönlichkeiten zusammengefunden haben, um den Verein in wirtschaftlichen Fragen zu begleiten.

Kinderlachen hat seinen Hauptsitz in Dortmund und unterhält Dependancen in München, Hamburg und Berlin. Wer Kinderlachen unterstützen möchte, kann Mitglied im Kinderlachen-Förderverein werden.

Weitere Informationen unter www.kinderlachen.de

Firmenkontakt
Kinderlachen e.V.
Marc Peine
Karl-Zahn-Straße 11
44141 Dortmund
+49 1805 8855515
+49 1805 8855053
presse@kinderlachen.de
http://www.kinderlachen.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-ergebnis-einer-langen-freundschaft-kiss-unterstuetzt-kinderlachen-seit-vielen-jahren/

Patenschaft für ein behindertes Pferd

Patenschaft für ein behindertes Pferd

Spooky und Thekla Dieckmann

Mit der Übernahme einer Patenschaft ermöglicht der Hersteller für Reitsportbekleidung und Pferdesportzubehör SPOOKS GmbH aus Odenthal bei Köln, einem behinderten Pferd in der Ersten Pferdeklappe e.V. ein neues Leben.

Das Pferd stammt aus schwierigen Lebensumständen und hat wie viele besondere Tiere bereits einen längeren Leidensweg hinter sich, bevor es in der Pferdeklappe ankommt. Eine Fehlstellung der Beine sowie eine verformte Hinterhand machen das Pferd, eine Quarterhorse Mischung nicht reitbar und damit für Reiter uninteressant. Mit der Übernahme der Patenschaft, finanziert aus dem Erlös des Charityprojektes und einer Spendenaktion von SPOOKS kann dem Pferd, welches nun auf den Namen Spooky hört, ein sorgenfreies Leben ermöglicht werden.

Die Erste Pferdeklappe e.V. in Schleswig-Holstein ist Deutschlands einzige Pferdeklappe und hat seit ihrer Gründung vor vier Jahren bereits mehr als 800 Pferden ein vorübergehendes Zuhause ermöglichen können. Fast alle Tiere können im Anschluss in die Hände neuer Besitzer vermittelt werden.

Mit der Charityaktion spendet SPOOKS zu Gunsten verschiedener Tierhilfsprojekte, die von den Kunden vorgeschlagen werden können und berichtet regelmäßig über den aktuellen Stand auf der Website sowie in den sozialen Netzwerken. SPOOKS will mit seinem sozialen Engagement dazu beitragen, dass Glück verschenkt und Tieren in Not geholfen werden kann.

SPOOKS GmbH wurde 2008 von Thekla Viktoria Dieckmann und ihrem Mann gegründet weil sie selbst auf der Suche nach trendiger und ausgefallener Reitbekleidung waren und bei den klassischen Herstellern nicht fündig wurden.
Heute gehört das Unternehmen mit Sitz in Odenthal bei Köln weltweit zu den erfolgreichsten Unternehmen für Reisportbekleidung und Zubehör.

Firmenkontakt
Spooks GmbH
Thekla Dieckmann
Oberbech 8
51519 Odenthal
02202 969610
info@spooks.de
http://www.spooks.de

Pressekontakt
LIEBERMANN communications UG
Heike Liebermann
Schanzenstraße 23
51063 Köln
0221 96447511
mail@heike-liebermann.com
http://www.heike-liebermann.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/patenschaft-fuer-ein-behindertes-pferd/

Haarversteigerung „Rapunzel“ erzielt erneut Rekordsumme mit „alten Zöpfen“

Haarversteigerung "Rapunzel" erzielt erneut Rekordsumme mit "alten Zöpfen"

BVZ Versteigerung Rapunzel

Rosenfeld / Fulda – Anlässlich von Europas größter Fachmesse für Zweithaar, die am 09. und 10. April in Fulda stattfand, hat der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. bereits zum sechsten Mal die Echthaar verarbeitenden Unternehmen zur Versteigerung der im Namen der Aktion „Rapunzel“ gespendeten Haare eingeladen. Mit einer Rekordsumme von 48.000 Euro ersteigerte Robert Meissner, Geschäftsführer Kerling International Haarfabrik GmbH, aus Backnang, 100 Kilo Echthaar. Der Erlös kommt in vollem Umfang dem Projekt „HomeDoctors“ des gemeinnützigen Vereins Aktion Pink Deutschland e. V. zugute.

Es ist schon Tradition, dass der Vorstand des Bundesverbandes der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) die von ihm initiierte und organisierte Messe „Die Zweithaar“ dazu nutzt, die im Laufe eines Jahres eingegangenen Haarspenden zu versteigern. Darum fanden sich die ausstellenden Unternehmen, die das begehrte Echthaar verarbeiten, lange vor der offiziellen Versteigerung ein, um den sensationellen Haarberg von 100 Kilo, der bereits im Vorfeld auf seine Qualität hin überprüft und entsprechend vorsortiert wurde, in Augenschein zu nehmen. „Wir mussten nur wenige Haarspenden aussortieren, die Qualität der gespendeten Haare wird immer besser“, erklärt Ramona Rausch, Geschäftsführerin BVZ. Nahmen die einen Interessenten eine erste Sichtung der Spenden mit einem Pokerface vor, stand anderen die offensichtliche Begeisterung ins Gesicht geschrieben aufgrund der Haarträume, die da vor ihnen lagen. Moderiert von Thomas Vetterlein, Zweiter Vorsitzender BVZ, ging es bei der Versteigerung gleich zur Sache und das Ausgangsgebot wurde auf 5000 Euro festgesetzt. Am Ende erhielt Robert Meissner, Geschäftsführer Kerling International Haarfabrik GmbH, bei seinem Gebot von 48.000 Euro den Zuschlag für die 100 Kilo Echthaar. Corinna Saric, geschäftsführender Vorstand des Aktion Pink Deutschland e.V., dessen Anliegen es ist, die Brustgesundheit zu erhalten, zur regelmäßigen Vorsorge zu motivieren und modellhafte Projekte zur Heilung von Brustkrebs zu finanzieren, verfolgte die Gebotsabgabe mit großer Spannung, kommt doch der gemeinnützigen Organisation die Rekordsumme in vollem Umfang zugute. Das Geld fließt in das Projekt „HomeDoctors“. Dahinter verbergen sich Seminare für Partner an Krebs erkrankter Frauen, die Hilfestellung in emotional schwierigen Situationen geben aber zum Beispiel auch informieren, wie man seinen Partner Zuhause unterstützen kann.
„Wir werden die Aktion „Rapunzel“ fortsetzen und hoffen weiterhin auf viele Zöpfe, die gespendet werden. Übrigens kann auch jeder Friseur seine Haarspenden bei uns abliefern, man muss dafür kein Mitglied sein“, erklärt Rausch und berichtet, dass schon jetzt immer mehr Haarspenden von Friseuren eingereicht werden. Als kleines Dankeschön für die eifrigen Spender werden die drei schönsten Zöpfe mit einer kleinen Aufmerksamkeit prämiert; dieses Mal gibt es zwei Koffersets der Marke LOUBS sowie eine Handtasche von SURI FREY und der Friseurbetrieb, der die meisten Haare eingeschickt hat, erhält ebenfalls ein kleines Danke vom BVZ.

Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: BVZ

Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., kurz BVZ, wurde am 09.02.2004 gegründet. Der Verband mit Sitz in Rosenfeld vertritt und fördert die wirtschaftlichen Belange von mittlerweile 289 Mitgliedern mit rund 352 Betrieben aus dem Bereich Zweithaar. Diese Betriebe und damit auch der Verband beschäftigen sich mit der gesamten Bandbreite der Zweithaarbranche, von der krankheitsbedingten Verwendung von Zweithaar bis hin zur modischen Komponente des Zweithaars als trendiges Accessoire. Darüber hinaus sind Fort – und Weiterbildungsmaßnahmen, so wie die neu ins Leben gerufene und vom BVZ zu verantwortende Weiterbildung zur „Geprüften Fachkraft für Zweithaar“ ebenso Bestandteil der Verbandsaufgaben wie die Einführung einer vergleichbaren Zertifizierung der Mitgliedsbetriebe, um einen hohen und homogenen Qualitätsstandard innerhalb des BVZ sicherzustellen zu können. Weitere Informationen unter www.bvz-info.de

Firmenkontakt
Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V.
Ramona Rausch
Balinger Str. 17
72348 Rosenfeld
0700 0000 2226
Ramona.Rausch@BVZ-info.de
http://www.bvz-info.de

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, B2
80797 München
+49 89 20 30 03 261
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/haarversteigerung-rapunzel-erzielt-erneut-rekordsumme-mit-alten-zoepfen/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/herzkissen-naeh-marathon-unterstuetzt-von-zicnzac/

PLAYMOBIL unterstützt BILD hilft e. V. Ein Herz für Kinder mit exklusiver Charity-Figur

PLAYMOBIL unterstützt BILD hilft e. V. Ein Herz für Kinder mit exklusiver Charity-Figur

(Mynewsdesk) Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die Brandstätter Unternehmensgruppe, Hersteller der berühmten PLAYMOBIL-Figuren, intensiv für die Förderung und den Schutz von Kindern. Mit dem Start in die neue FunPark-Saison startet auch der Verkauf einer exklusiven Charity-Figur. Unter dem Motto „Spielen und Helfen“ spendet PLAYMOBIL pro verkaufter Packung 1 € an die Hilfsorganisation BILD hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“ (Verkaufspreis 2,99 €).

Die Charity-Figur ist exklusiv im PLAYMOBIL-FunPark, in den PLAYMOBIL-FunStores und im PLAYMOBIL-Online-Shop erhältlich.

„Wir möchten mit dieser Spenden-Aktion unsere Unterstützung für zahlreiche nationale und internationale Kinderhilfsprojekte fortsetzen und weiter verstärken. Damit wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass Kinder in Not eine faire Chance auf eine gute Zukunft bekommen“, sagt Marianne Albert, Beiratsvorsitzende der geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG.

Die Kinderhilfsorganisation BILD hilf e.V. „Ein Herz für Kinder“ leistet seit bald 40 Jahren von Hamburg aus Hilfe in Deutschland und im Ausland – dort wo bedürftige und notleidende Kinder Unterstützung brauchen. Im vergangenen Dezember hatte die gemeinnützige Stiftung Kinderförderung von PLAYMOBIL der Organisation bereits 100 000 Euro gespendet.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/z41mu1

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/playmobil-unterstuetzt-bild-hilft-e-v-ein-herz-fuer-kinder-mit-exklusiver-charity-figur-54058

=== (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/mxuiq8

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/-10141

Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der Hersteller von PLAYMOBIL und steht für Premium-Spielzeugqualität made in Europe. Die 7,5 cm großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleichermaßen geschätzt. Seit 1974 wurden bereits 3 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen werden in rund 100 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter Gruppe mit Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2016 einen Gesamtumsatz von 671 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4.200 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter dem Markennamen LECHUZA zudem seit 2000 hochwertige Pflanzgefäße aus Kunststoff sowie seit 2015 Design-Gartenmöbel.

 

Firmenkontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1966
funpark-pr@playmobil.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/playmobil-unterstuetzt-bild-hilft-e-v-ein-herz-fuer-kinder-mit-exklusiver-charity-figur-54058

Pressekontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1966
funpark-pr@playmobil.de
http://shortpr.com/z41mu1

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/playmobil-unterstuetzt-bild-hilft-e-v-ein-herz-fuer-kinder-mit-exklusiver-charity-figur/

Werkstattleitung geht in haitianische Hände

medi for help: Interview mit Ralf Jungblut

Werkstattleitung geht in haitianische Hände

Orthopädietechniker Alix Paul führt bei einem Patienten eine Schaftanprobe durch.

Nach dem Erdbeben in Haiti im Januar 2010 rief das Bayreuther Unternehmen medi das Hilfsprojekt medi for help ins Leben. Das Ziel: den Opfern des Bebens unbürokratisch vor Ort zu helfen und Bedürftige mit Beinprothesen zu versorgen. Heute umfasst das Versorgungsspektrum auch traumatologische und orthopädische Fälle. Bisher wurden 6.250 Patienten versorgt. Ralf Jungblut, Orthopädietechnikermeister und Werkstattleiter von medi for help, berichtet im Interview über seine Erfahrungen und den Alltag in Haiti.

Herr Jungblut, Sie sind seit über zwei Jahren in Haiti und unterstützen medi for help. Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an diesem Projekt?

„Das Besondere in meinen Augen ist, dass medi for help die haitianische Bevölkerung seit dem Erdbeben in 2010 durchgehend unterstützt. Dies geschieht sowohl durch finanzielle Mittel als auch durch den kontinuierlichen Einsatz der europäischen Volontäre. Die Spenden stehen zu einhundert Prozent dem Projekt vor Ort zur Verfügung.“

Welche Herausforderungen gab es in dieser Zeit? Und wie wurden sie gelöst?

„Immer wieder kam es zu Verzögerungen bei den Materiallieferungen, sodass unser Arbeitsfluss ins Stocken geriet und wir improvisieren mussten, um Termine einzuhalten. Wenn dieser Fall eintrat, erstellten wir aus mehreren alten Prothesen eine neue. Eine Herausforderung waren auch Patienten mit komplizierten Versorgungen, zum Beispiel mit Amputationen der oberen Extremitäten, da medi hierfür keine Produkte anbietet. Wir haben daher Komponenten von Kinder-Prothesen an die Oberarm-Prothetik angepasst. Das funktionierte sehr gut und unsere Patienten sind überglücklich.“

Wie empfanden Sie die Zusammenarbeit mit den Volontären?

„Die Zusammenarbeit war sehr gut, da unsere Volontäre bisher immer einen hervorragenden Mix aus fachlicher Kompetenz und sozialem Engagement vorzuweisen hatten. Über die tägliche Patientenarbeit vor Ort hinaus gibt es bis heute regelmäßige, fast freundschaftliche Kontakte mit sämtlichen Mitarbeitern. Viele Volontäre kommen nach Haiti zurück und verbringen ihre Zeit mit den Patienten und der medi for help Stammbesetzung.“

Können Sie uns beschreiben, wie ein typischer Arbeitstag in Haiti für Sie abläuft?

„Unsere Werkstatt ist an das Albert-Schweitzer-Hospital in Deschapelles angegliedert. Der Arbeitstag beginnt dort um sieben Uhr mit dem ,Morning Report“. Die Mitarbeiter wie Ärzte, Krankengymnasten, Techniker und Volontäre besprechen, was am Vortag passiert ist, und gehen den Tagesplan durch. Schwierige Geburten, Messerstechereien und auch Verkehrsunfälle stehen regelmäßig auf der Tagesordnung.

Die ersten Patienten sind um neun Uhr in unserer Werkstatt, nachdem sie zuvor bei einem Arzt waren und sich ihre Papiere und Rezepte geholt haben. Dann werden sie von uns versorgt. Manche Patienten bleiben auch über Nacht oder sogar bis zu einer Woche auf dem Campus des Krankenhauses, zum Beispiel wenn sie eine prothetische Versorgung bekommen. So können wir die Prothese für sie anpassen und mit ihnen das Gehen üben.

Neue Patienten werden von uns evaluiert und wir füllen die Patientenmaßblätter aus. Anschließend erstellen wir einen Körpergipsabdruck. Das dauert bis zu einer Stunde. Andere Patienten kommen zum regelmäßigen Service-Check-up. Bis 17.00 Uhr ist unsere Werkstatt wochentags geöffnet.

Die Techniker, die zukünftige Werkstattleiterin Fabiola und ich fahren abwechselnd zu den ,mobilen Kliniken“ nach Gonaïves, Saint-Marc oder Mirebalais, die keine eigene Werkstatt haben. Dort versorgen wir Patienten im Außendienst. Das muss man sich in etwa so vorstellen, dass wir eine halbe Werkstatt im Auto haben – von Gipsbinden bis zum Werkzeug.“

Wie sieht die allgemeine und auch medizinische Versorgungsrealität in diesem Land aus? Welche Unterschiede gibt es zwischen dem ländlichen Raum und den Städten?

„Die größte Herausforderung in Haiti stellt der Umgang mit dem Müll dar. Da keine geregelte Müllentsorgung existiert, ist er überall. Organischer Müll und Plastikmüll werden auf offener Straße verbrannt. Gestank, schlechte Luft und flüchtige Kohlenwasserstoffe werden eingeatmet. Dadurch leiden die Menschen an Asthma und anderen bronchialen Erkrankungen. Außerdem verstopft der Müll die Wasserabläufe. Beim nächsten Regen laufen die Löcher voll Wasser, Moskitos laichen und kurze Zeit später erleben die Menschen eine neue Moskito-Invasion und Malaria-Epidemie.

Die medizinische Versorgungsrealität ist mit der unseren in Europa überhaupt nicht zu vergleichen. Es gibt dort einige Krankenhäuser, die meist von ausländischen Organisationen aufgebaut und unterstützt werden. Viele Patienten haben einen weiten Weg zum Arzt oder Krankenhaus, weshalb viele Beschwerden zu spät behandelt werden. In den ländlichen Gebieten gibt es keine niedergelassenen Arztpraxen. Sehr oft wohnen die Patienten in den Bergen und sind gezwungen, zu Fuß, mit Mopeds oder auf Tragen Kilometer zurückzulegen, um ins nächste Hospital zu gelangen.

Die einheimischen Ärzte werden in Haiti ausgebildet und haben die Möglichkeit, in den Krankenhäusern Praxiserfahrung zu erlangen. Wichtige Medikamente sind manchmal nicht verfügbar, dennoch können die häufigsten Beschwerden behandelt werden.“

Welcher Moment in Haiti war für Sie der emotionalste und ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

„Es gab viele schöne und auch ergreifende Momente in Haiti. Der Tod der Schwester unseres Technikers Alix Paul hat mich persönlich sehr getroffen. Wir haben sie oft zur Behandlung in die Uniklinik nach Mirebalais mitgenommen. Ich habe die speziellen Medikamente in der Hauptstadt eingekauft, aber leider erlag Alix´ Schwester ihrer Erkrankung.

Ein schönes Erlebnis war hingegen der letzte Besuch meiner Lebensgefährtin Iwona, da das Team der Werkstatt überraschend eine haitianische Party für uns alle ausrichtete. Unsere beiden Damen, Fabiola und Roseline, haben mit Hilfe ihrer Schwestern gekocht. Als dann Roseline auf Kreolisch und Fabiola auf Englisch ein Dankeschön an uns ausgesprochen haben, wurden die Augen doch vor Rührung feucht.“

Durch den Hurrikan „Matthew“ kamen im Oktober 2016 eintausend Menschen in Haiti ums Leben. Zudem richtete er immense Schäden an. Wie haben Sie diese Zeit erlebt?

„Da dieser tropische Wirbelsturm über den Südwesten der Insel herzog, haben wir sowohl in Port-au-Prince als auch in Deschapelles physisch nichts davon mitbekommen. Unser Team und das Albert-Schweitzer-Hospital wollten helfen und Wasser in die betroffenen Gebiete liefern. Leider war das aufgrund der beschädigten Straßen nicht umsetzbar. Auffällig war, dass bei uns vor Ort für zwei Wochen die Marktpreise für Obst und Gemüse aufgrund des Hurrikans erhöht wurden.“

Hat sich diese Naturkatastrophe dennoch auf das Projekt medi for help ausgewirkt?

„Nein, wir haben keine Auswirkungen zu diesem Ereignis verspürt. Das Albert-Schweitzer-Hospital hatte sich zwar vorbereitet, aber es kamen keine Patienten aus der betroffenen Region zu uns in Behandlung.“

In 2017 geht die Werkstattleitung erstmals in haitianische Hände über. Was bedeutet dieser Meilenstein für das Projekt?

„Das ist eine wirklich tolle Chance für das gesamte Team und das Albert-Schweitzer-Hospital. Wir geben die Werkstattleitung nicht ab, um uns aus dem Projekt zurückzuziehen, sondern wir tun alles dafür, dass sich die Haitianer dauerhaft selbst helfen können. Das geht nur, wenn sie die Verantwortung übernehmen – für das Budget, das Material, die regelmäßige Patientenversorgung. Mit Fabiola wird es eine Werkstattleiterin und ausgebildete Orthopädietechnikerin geben, die unser Projekt zielstrebig vorantreiben wird.“

Wenn Sie auf Ihre Zeit in Haiti zurückblicken, auf welche Ergebnisse sind Sie besonders stolz?

„Zum Beispiel bin ich stolz darauf, dass wir eine wöchentliche und somit regelmäßige Patientenversorgung in den drei mobilen Kliniken implementiert haben. Darüber hinaus freue ich mich sehr, dass wir mit Fabiola eine kompetente und engagierte Nachfolgerin für die Werkstattleitung gefunden haben. Und auch das von mir angestoßene Hippotherapie-Programm für behinderte Kinder am Kinderkrankenhaus Saint Vincent in Port-au-Prince gehört zu den besonderen Ereignissen, auf die ich stolz bin. Bei diesem Programm reiten behinderte Kinder auf Pferden. Diese Therapie soll ihre Lebensfreude aktivieren, ihr Selbstbewusstsein stärken und den Gleichgewichtssinn schulen.“

Was gefällt Ihnen besonders an Haiti, den Menschen und dem Leben in diesem Land?

„Die Gastfreundschaft und die Lebensfreude, die trotz vieler Einschränkungen und persönlicher Rückschläge immer vorhanden sind. Die Menschen lassen sich nicht so leicht unterkriegen, haben selten schlechte Laune und lösen viele Probleme mit einem Lächeln. Diese Herzlichkeit ist geradezu ansteckend.“

Was wäre Ihr Wunsch für Haiti?

„Ich wünsche mir, dass unser Projekt nach der Übergabe in haitianische Hände weiterhin erfolgreich bestehen bleibt und sich weiterentwickelt. Für Haiti hoffe ich, dass die komplette Bandbreite der Infrastruktur verbessert, das Müllproblem angegangen und die Korruption bekämpft wird. Außerdem sollten die Haitianer lernen, ihre natürlichen Schätze zu nutzen, anstatt alles zu hohen Preisen zu importieren. Das fängt bei den Milchprodukten an, die nirgendwo frisch erhältlich sind, nicht einmal auf dem Markt.“

Herr Jungblut, wir bedanken uns für das Gespräch.

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.400 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt.

Kontakt
medi GmbH & Co. KG
Nadine Kiewitt
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
0921 912-1737
n.kiewitt@medi.de
http://www.medi-corporate.com/presse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/werkstattleitung-geht-in-haitianische-haende/