Schlagwort: Call-Center

XPRON – Systemhaus erweitert seine Bürofläche auf 1500 qm

Mehr Platz für mittlerweile über 120 Mitarbeiter

XPRON - Systemhaus erweitert seine Bürofläche auf 1500 qm

Unbenannt

Das Jahr 2019 ist gerade erst zu Ende gegangen, aber nicht ohne das XPRON die Weihnachtszeit genutzt hat, um seine Büroflächen zu erweitern.
Die bisherige Fläche von 1000 Quadratmeter wurde auf 1500 Quadratmeter erweitert. Außerdem gibt es jetzt eine optimalere Anordnung der Büros.
Durch die zusätzliche Fläche wurde ein großer First Level und Customer Service Bereich geschaffen, welche separat von den Sicherheitsbereichen des Second und Third Level Supports liegen. Durch das stetige jährliche Wachstum von 20 Prozent und mittlerweile über 120 Mitarbeitern wurde die zusätzliche Fläche dringend benötigt.

Weitere Bilder unserer neuen Büroflächen finden sie auf unserer Webseite.

Wir freuen uns auf das Jahr 2020 und weiteres Wachstum.

XPRON ist ein IT Dienstleister und Systemhaus aus Neuss. Seit 2005 entwickelt XPRON spezielle Prozesse und Tools für die vollumfängliche IT Betreuung des Mittelstands.
Mit dem ITIL basierten Service Desk Aufbau untergliedert in 1st Level, 2nd Level und 3rd Level greift XPRON immer da ein wo Kunden Ihre Schwachstellen haben.

Kontakt
XPRON Systems GmbH
Swen Hilse
Carl-Schurz Straße 2
41460 Neuss
02131708337
sales@xpron.com
http://www.xpron.com/index.php/das-callcenter.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/xpron-systemhaus-erweitert-seine-bueroflaeche-auf-1500-qm/

IT Operations as a Service – auf Deutsch: IT Flatrate

Welche Vorteile bietet mir die IT Flatrate

IT Operations as a Service - auf Deutsch: IT Flatrate

Immer häufiger hört man, wenn man über IT spricht Begriffe wie SaaS, IaaS oder OaaS, aber was bedeutet das eigentlich?
Als Systemhaus das sich auf den Betrieb von vorhandenen IT Infrastrukturen spezialisiert hat, wollen wir Ihnen zunächst die Vorteile von OaaS, also Operation as a Service, oder platt ausgedrückt einer IT-Flatrate erläutern.
Im Gegensatz zur klassischen Abrechnung nach erbrachtem Aufwand bietet Ihnen eine IT-Flatrate eine monatliche fixe Rate. In den meisten Fällen ist diese an die Anzahl der User und Server gekoppelt, was eine variable Anpassung an ein internes Wachstum oder Verkleinerung zur Folge hat.
Ihre IT Kosten für den Betrieb Ihrer IT Infrastruktur steigen und fallen also mit den Anforderungen.
Aus der Praxis heraus wissen wir aber, dass die Kosten nur eine zweitrangige Rolle spielen.
Viel wichtiger ist es, dass die IT Infrastruktur einwandfrei funktioniert.
Wir wollen Ihnen daher einige weitere Vorteile einer IT Flatrate (OaaS) aufzeigen.
Auf unserer Webseite finden Sie ausführliche Informationen zu den folgenden Themen:

1.Stabile IT Infrastruktur
2.Fernwartung durch 1st und 2nd Level statt IT vor Ort Service
3.Kostenoptimierter Servicedesk Aufbau nach ITIL
4.Feste planbare Kosten für den IT Betrieb
5.Genehmigungsverfahren für Changes

Natürlich sind das nur einige Vorteile die für eine IT Flatrate sprechen.
Für ein ausführliches, kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch sprechen Sie uns direkt an.

XPRON ist ein IT Dienstleister und Systemhaus aus Neuss. Seit 2005 entwickelt XPRON spezielle Prozesse und Tools für die vollumfängliche IT Betreuung des Mittelstands.
Mit dem ITIL basierten Service Desk Aufbau untergliedert in 1st Level, 2nd Level und 3rd Level greift XPRON immer da ein wo Kunden Ihre Schwachstellen haben.

Kontakt
XPRON Systems GmbH
Swen Hilse
Carl-Schurz Straße 2
41460 Neuss
02131708337
sales@xpron.com
http://www.xpron.com/index.php/das-callcenter.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/it-operations-as-a-service-auf-deutsch-it-flatrate/

Erstlöserate, der Schlüssel zum Erfolg im Servicedesk

Wie erhöhe ich die Qualität meines Servicedesks?

Erstlöserate, der Schlüssel zum Erfolg im Servicedesk

Servicedeskaufbau im Systemhaus

Ist doch ganz einfach. Man nehme richtig gute IT Experten die sofort alle auftretenden Incidents lösen können.
Was in der Theorie noch nach einer guten Idee klingt, ist aber in der Praxis leider nicht umsetzbar.
Das hat unterschiedliche Gründe:

-Hohe Kosten der Mitarbeiter für teils triviale Tätigkeiten wie Passwort zurücksetzen
-Der „Unwille“ der IT Experten sich mit einem End User und einfachen Problemen auseinanderzusetzen
-Die hohe Spezialisierung der IT Experten macht es unmöglich alle IT Probleme durch ein und dieselbe Person zu lösen
-Der Mangel an IT Fachkräften
-Und natürlich noch viele weitere…

Aber zum Glück gibt es ja ITIL und die XPRON.
Wir arbeiten generell nach dem ITIL Ansatz in First, Second und Third Level Resolution Groups.
Jetzt haben wir ITIL nicht erfunden, bedienen uns aber der Standard IT Infrastruktur Bibliothek um unsere Kunden praxisbezogen zu betreuen.
Besonderen Augenmerk legen wir dabei auf eine sehr hohe Erstlösungsquote und das aus gutem Grund, senkt dieses doch die Kosten und erhöht es die Qualität.
Damit dieses gelingt haben wir selbst einige Praxistipps die wir selbst anwenden.

Unsere Top 10 Liste der Praxistipps über eine Anhebung der Erstlöserate im Servicedesk finden Sie auf unserer Webseite.

Gerne beraten wir Sie natürlich persönlich über alle Themen die aus der Praxis heraus notwendig sind damit ein Servicedesk eine hohe Erstlösungsrate erzielt.

Schließlich ist Best Praxis der Ansatz von ITIL.

XPRON ist ein IT Dienstleister und Systemhaus aus Neuss. Seit 2005 entwickelt XPRON spezielle Prozesse und Tools für die vollumfängliche IT Betreuung des Mittelstands.
Mit dem ITIL basierten Service Desk Aufbau untergliedert in 1st Level, 2nd Level und 3rd Level greift XPRON immer da ein wo Kunden Ihre Schwachstellen haben.

Kontakt
XPRON Systems GmbH
Swen Hilse
Carl-Schurz Straße 2
41460 Neuss
02131708337
sales@xpron.com
http://www.xpron.com/index.php/das-callcenter.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erstloeserate-der-schluessel-zum-erfolg-im-servicedesk/

Ownership im User Help Desk

Oder wer trägt die Verantwortung?

Ownership im User Help Desk

Wer kennt das nicht? Sie betreiben einen Servicedesk nach ITIL mit einem First Level SPOC, einem Second Level und diverse 3rd Level Resolution Groups. Alles sauber aufgebaut, und dennoch fühlt sich keiner Verantwortlich für das Lösen der Incidents und das Ping-Pong Spiel zwischen den verschiedenen Abteilungen beginnt. Oftmals wird dieses auf schlecht ausgebildete oder „faule“ Mitarbeiter geschoben, aber ist das wirklich so?
Wir behaupten „Nein!“
Eine klare Prozessstruktur, die Klärung der Verantwortlichkeiten (Ownership) und die richtigen Werkzeuge sind die Keyfaktoren für eine erfolgreiche Implementierung eines funktionierenden User Help Desks.
XPRON bietet seinen Kunden die praxisorientierte Beratung, Ausschreibungserstellung und Begleitung bei dem internen Aufbau eines User Help Desks, bietet darüber hinaus aber auch eine teilweise oder komplette Auslagerung des 24/7 User Help Desks durch eigene IT Experten in Neuss.
Sprechen Sie uns kostenlos und unverbindlich an um mehr über das Thema User Help Desk zu erfahren.

XPRON ist ein IT Dienstleister und Systemhaus aus Neuss. Seit 2005 entwickelt XPRON spezielle Prozesse und Tools für die vollumfängliche IT Betreuung des Mittelstands.
Mit dem ITIL basierten Service Desk Aufbau untergliedert in 1st Level, 2nd Level und 3rd Level greift XPRON immer da ein wo Kunden Ihre Schwachstellen haben.

Kontakt
XPRON Systems GmbH
Swen Hilse
Carl-Schurz Straße 2
41460 Neuss
02131
708337
sales@xpron.com
http://www.xpron.com/index.php/it-dienstleister-in-neuss.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ownership-im-user-help-desk/

Wissensmanagement im Call Center

Call Center in Düsseldorf präsentiert internes Wissensmanagement

Wissensmanagement im Call Center

Call Center Düsseldorf

XPRON Systems GmbH hat in jahrelanger Arbeit eine eigene Software entwickelt, die es einem Call Center oder User Help Desk Anbieter ermöglicht, das Wissensmanagement zu optimieren.
Durch die durchdachte Lösung werden Informationen und Tools die seitens des Kunden an XPRON herangetragen werden zentral verwaltet und an die Call Center Mitarbeiter verteilt.
Die Software erhöht den Datenschutz bei der Nutzung von Tools und Informationen, sowie das der Call Center Mitarbeiter alle Informationen unmittelbar bei Beantwortung einer Anfrage zur Verfügung hat, ohne lange nach Informationen suchen zu müssen.
Die Software macht die Pflege der Daten ebenfalls wesentlich einfacher, da das Projektmanagement nur an einer Stelle Informationen überarbeiten muss.
Gerne präsentiert XPRON Systems GmbH die Call Center Software interessierten Unternehmen in Neuss oder per Fernwartung.

XPRON ist ein 24×7 Call Center und Helpdesk Dienstleister in Neuss aus der Nähe von Düsseldorf.

Kontakt
XPRON Systems GmbH
Swen Hilse
Carl-Schurz Straße 2
41460 Neuss
02131708337
sales@xpron.com
http://www.xpron.com/index.php/das-callcenter.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wissensmanagement-im-call-center/

24/7 Hotline für Internetserviceprovider

Jetzt auch für kleine Stadtwerke verfügbar

24/7 Hotline für Internetserviceprovider

XPRON Systems GmbH ist ein 24/7 Hotline Anbieter für den kaufmännischen und technischen Support.
Ein Themenschwerpunkt liegt in dem tiefgreifenden Support von Endkunden im Internetserviceprovider Umfeld.
XPRON ist bereits seit 2005 in diesem Bereich tätig und bildet die 24/7 Hotline im 1st und 2nd Level für über 25 regionale und überregionale Internetserviceprovider.
Durch die Förderungen im Breitbandausbau sind immer mehr kleinere Internetserviceprovider im regionalen Bereich tätig und stehen vor dem Problem Ihren Endkunden rund um die Uhr kompetente Ansprechpartner bieten zu können.

Für diese Provider bietet XPRON jetzt einen speziellen 24/7 Hotline Service.
Hier nur ein kurzer Auszug aus dem Tätigkeitsprofil der Mitarbeiter an der Hotline:

– Telefonische Kundenbetreuung, Antragsannahme, Klärung offener Fragen zu Bestellung, Reklamation, Aftersales,…
– Terminierung vor Ort Techniker,…
– Beratung zu FTTC und FTTH Anschlüssen, Produktberatung,…
– Erstlösung Verbindungsprobleme, IPTV, VOIP,…
– Nutzung der Ticketsyteme und CRM Systeme des Auftraggebers
– Nutzung von Axiros
– Nutzung und Bearbeitung von PRTG
– Port-Konfiguration über die Anwendung AMS
– Eröffnungen von TAL-Störungen bei DTAG

Eine detailierte Liste der angebotenen Services finden Sie hier:

Tätigkeitsprofil 24/7 Hotline für Internetserviceprovider

Damit auch kleinere Provider in der Lage sind diesen Service Ihren Endkunden bieten zu können, hat XPRON ein attraktives 24/7 Hotline Angebot erstellt und bietet den Service zu einem Bruchteil der Kosten eines eigenen Mitarbeiters an.

Die XPRON Systems GmbH ist ein erfolgreiches Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit hohem Service- und Qualitätsanspruch, das individuell abgestimmte Firmenlösungen und Services anbietet. Wir betreuen unsere Kunden kompetent und effizient 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche an 365 Tagen im Jahr. Ebenfalls planen, realisieren und betreiben wir herstellerneutrale IT/EDV-Lösungen sowie Helpdesk-, Callcenter- und OTRS-Dienstleistungen sowie Rechenzentren.

Kontakt
XPRON Systems GmbH
Swen Hilse
Carl-Schurz Straße 2
41460 Neuss
02131708337
sales@xpron.com
http://www.xpron.com/index.php/24-7-hotline.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/24-7-hotline-fuer-internetserviceprovider/

Stressfreie Kaltakquise mit einem professionellem Call-Center

Stressfreie Kaltakquise mit einem professionellem Call-Center

(Bildquelle: AdobeStock)

Zugegeben: Für Ihre Vertriebsabteilung ist die Kaltakquise eines der unangenehmsten Themen überhaupt. Schnell kommen Gedanken an wenig erfolgreiche Telefonkampagnen der Vergangenheit, die viel Zeit und Mühen kosteten und kaum zur Neukundengewinnung beitrugen. Was übersehen wird: Der ausbleibende Erfolg in der telefonischen Kaltakquise liegt im Regelfall an der falschen Strategie.

Ein zeitgemäßes Telefonmarketing ist nicht so schwierig, wie es die Vertriebsabteilungen vieler Firmen aller Branchen und Größenordnungen einschätzen. Durch Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Call-Center als professionellem Dienstleister wird die Kaltakquise zu einer effektiven und nachhaltig konzipierten Marketingmaßnahme, die sich auf Ihren Firmencharakter abstimmen lässt. Gerne entwickeln wir für Sie die passende Strategie, abgestimmt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.

Kaltakquise per Telefon – weshalb ist sie so gefürchtet?

Auf den ersten Blick ist die Kundengewinnung per Telefon verlockend. Mit einer durchdacht ausgearbeiteten Marketingkampagne gehen Sie auf eine Vielzahl potenzieller Interessenten zu und überzeugen diese von einem Produktkauf oder der Buchung Ihrer Dienstleistung. In der Praxis ist die Vorgehensweise jedoch mit deutlich mehr Hürden und Herausforderungen verbunden.

So ist die Kontaktaufnahme im B2C-Geschäft seit wenigen Jahren durch den Gesetzgeber stark eingeschränkt worden. Für die Kontaktierung einer Privatperson zu Werbezwecken muss eine explizite Einverständniserklärung vorliegen, ansonsten verstoßen Sie gegen geltenden Verbraucherschutz in Deutschland. Die Einschränkung gilt neben der Kaltakquise von Neukunden genauso für Werbeanrufe bei Stammkunden.

Der B2B-Bereich ist von der Regelung ausgenommen, eine Kontaktaufnahme zu geschäftlichen Kontakten als Kaltakquise ist weitestgehend legal. Sofern Ihre Tätigkeit eindeutig einen gewerblichen Charakter aufweist, ist die werbende Kontaktaufnahme zu anderen Betrieben unabhängig von der Branche zur Anbahnung geschäftlicher Beziehungen erlaubt. Dies bedeutet längst nicht, dass die Konversion eines Kontaktes zum Kunden einfacher wäre als bei einer Privatperson. Im Gegenteil: Firmen kalkulieren Ihre Entscheidungen gewissenhafter durch und lassen sich weniger schnell als private Käufer überzeugen.

Besonderheiten der Kaltakquise von Geschäftskunden

Wenn Sie mit Ihrer Vertriebsabteilung oder einem Call-Center Kaltakquise betrieben, sprechen Sie bislang unbekannte Firmen ohne etablierte Geschäftsbeziehungen an. Ihr Gegenüber wird deshalb häufig kein Wissen über Ihre Produkte oder Dienstleistungen haben. Dies ist beim Erstkontakt dringend zu berücksichtigen, um das Gegenüber nicht zu überfordern oder mit Informationen zu überschütten.

Für Bestandskunden, die mit Unternehmen und Produkten vertraut sind, ist eine andere Herangehensweise sinnvoller. Bei diesen können Sie von einem grundsätzlichen Interesse an Ihren Produkten oder Services ausgehen, was das Marketing per Telefon erheblich vereinfacht. Für Ihre Kaltakquise am Telefon gilt hingegen, in wenigen Minuten echtes Interesse bei einem potenziellen Kunden zu wecken. Das Vertrauen auf ein erfahrenes Call-Center für Ihr Telefonmarketing macht sich dabei bezahlt. Sie profitieren von einem direkten Medium und einer erfahrenen Herangehensweise an das fernmündliche Verkaufsgespräch.

Das persönliche Telefonat hilft, Fragen und Einwände sofort abzuklären und Sorgen kritischer Interessenten zu zerstreuen. Wichtig ist, dass ein beauftragtes Call-Center mit einer klaren Strategie ins Gespräch geht und fachlich wie menschlich optimal vorbereitet ist. Der Einsatz echter Fachkräfte macht sich bei der Kaltakquise per Telefon bezahlt, um kompetent mit dem Gegenüber umzugehen und diesen vertrauensvoll in einen Kunden zu konvertieren.

Der wichtigste Schritt: Frühzeitig Ansprechpartner und Zielgruppe abklären

So gut Sie Ihre Kampagne für das Telefonmarketing auch ausgearbeitet haben – bei der Kaltakquise lässt sich die Ablehnung durch angerufene B2B-Kontakte nicht verhindern. Im Vordergrund steht, wie sich das Verhältnis zwischen Ablehnung und Kundenkonversion möglichst stark zu Ihren Gunsten gestalten lässt. Den wichtigsten Schritt hierzu leisten Sie, noch bevor Ihr Vertrieb oder ein beauftragtes Call-Center zum Telefonhörer greift.

Klären Sie im Vorfeld ab, welche Zielgruppe potenzieller Geschäftskontakte wirklich Interesse an Ihrem Produkt oder Service haben dürfte. Anstatt wild zum Telefon zu greifen und unüberlegt Kontakt für Kontakt abzuklappern, sollte eine klare Abgrenzung geeigneter Kandidaten stattfinden. Haben Sie einen entsprechenden Rahmen gezogen, ist im Folgeschritt der korrekte Ansprechpartner des jeweiligen Unternehmens zu ermitteln. Dies zeigt nach außen, dass Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben und direkt mit dem richtigen Entscheider ins Gespräch kommen können.

Gute Vorbereitung des Gesprächs als weitere Qualität der Kaltakquise

Jeder Mensch und jedes Unternehmen ist anders, so dass ein Call-Center nicht alle Telefonsituationen im Vorfeld simulieren kann. Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Dienstleister schafft jedoch die Basis, eine Fülle von Gesprächssituationen optimal zu meistern. Dies lässt sich durch die fachliche Qualifikation der einzelnen Mitarbeiter am Telefon erreichen, genauso wie einen sachlichen und freundlichen Präsentationsstil.

Ähnlich wie Ihr Unternehmen hat keiner Ihrer Kontakte Geld zu verschenken. Kritische Nachfragen oder die Kommunikation über erkannte Probleme sind deshalb nicht mit einem gescheiterten Telefongespräch gleichzusetzen. Im Gegenteil: Der angerufene B2B-Entscheider zeigt, dass er sich mit Ihrem Produkt oder Service auseinandersetzt und passende Fragen stellt. Sehen Sie dies als Erfolg und helfen Sie mit einer guten Vorqualifikation der telefonischen Mitarbeiter dabei, die Erfolgschancen nach kritischen Nachfragen zu steigern.

Erfolge in der Kaltakquise richtig einschätzen

Nur die wenigsten B2B-Kontakte werden nach einem kurzen Telefongespräch bereit sein, größere Investitionen zu tätigen. Mit dieser Zielsetzung sollten Sie nicht in die nächste Marketingkampagne starten. Sehen Sie es hingegen als Erfolg, wenn das Gegenüber an Informationsmaterial interessiert ist. Dieses stellt später einen wertvollen Aufhänger dar, damit ein Call-Center sich noch einmal beim Empfänger des Materials meldet und nachfragt. Selbst wenn weitere Bedenkzeit eingefordert wird, ist dies keine Niederlage für Ihr Vertriebskonzept. Je nach Größe und Struktur eines Unternehmens benötigen Entscheidungen schlichtweg Zeit.

Wenn die Kaltakquise über ein Call-Center mit seinem professionellen Service funktioniert hat, lässt sich die Taktik für Bestandskunden übernehmen. Der direkte und freundliche Kontakte ist hier erheblich vereinfacht, schließlich sind die Leistungen des eigenen Unternehmens bereits bekannt. Eine derartige Betreuung zeigt dem Gegenüber übrigens Kundennähe und hält Ihre Firma positiv in Erinnerung. Nicht jedes Gespräch hat deshalb einen Kaufabschluss zum Ziel, vielmehr ist die Kundenbindung der zu erzielende Erfolg.

Mit der KCC GmbH zum zeitgemäßen Telefonmarketing

Wenn Ihr Unternehmen die Kaltakquise zeitgemäß und mit einem intelligenten Konzept angehen möchte, steht Ihnen die KCC GmbH als professioneller Partner zur Seite. Gerne statten wir unsere Call-Center nach den Bedürfnissen Ihres Vertriebs aus und sorgen mit geschulten Mitarbeitern für ein fachlich erstklassiges Telefonmarketing. Die Neukundenakquise fällt dabei genauso in unseren Kompetenzbereich wie die Betreuung Ihrer Stammkunden. Nutzen Sie ein Call-Center von KCC und leisten Sie eine wertvolle Entlastung Ihrer Vertriebsabteilung, die die mühsame Kaltakquise mit Sicherheit nicht vermissen wird!

KCC GmbH steht für über 19 Jahre Erfahrung im Bereich Telefonmarketing und CallCenter im BtoB.
Unsere Leistungen sind auf Ihre Ziele und Bedürfnisse ausgerichtet. Wir unterstützen Sie auf allen Wegen Ihrer Telemarketing Kampagne, ob kleinere oder komplexe größere Projekte.
Eine umfassende Vertriebserfahrung aus verschiedenen Branchen ermöglicht unseren Kunden beste Ergebnisse. Wir arbeiten ausschließlich aus unserem Firmensitz in Köln und setzen keine Home Office-Lösungen ein.
Ihr professioneller Partner, wenn es um die Pflege und den Ausbau Ihrer Kundenkontakte geht.

Kontakt
KCC GmbH
Ralph Kreuzer
Hansestraße 83
51149 Köln
022039839000
022039839009
ralph.kreuzer@kcc-koeln.com
http://www.call-center-kcc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stressfreie-kaltakquise-mit-einem-professionellem-call-center/

Erfolgreiche Produkteinführung in Zentraleuropa

Weltweit führender Medizintechnik-Anbieter überzeugt von der Leistungsfähigkeit der Contact-Center-Lösung EICC von Enghouse.

Leipzig, 15. Mai 2019 – Als erstes Unternehmen nutzt MED-EL die neu auf dem zentraleuropäischen Markt verfügbare Contact-Center-Lösung „Enghouse Interactive Communications Center“ (EICC). Das technologisch führende Unternehmen auf dem Gebiet implantierbarer Hörsysteme will damit die Grundlage für einen erstklassigen Kundenservice schaffen. Entscheidend für die Wahl der Enghouse-Lösung waren neben den umfangreichen Omnichannel-Funktionen die hohe Flexibilität und Stabilität sowie die Plattformunabhängigkeit, eine hohe Skalierbarkeit und die nahtlosen Migrationsmöglichkeiten wie beispielsweise in Microsoft Teams.

Die mehrfach als Pionier von Hörlösungstechnologie ausgezeichnete MED-EL Medical Electronics mit Hauptsitz in Innsbruck ist weltweit führend im Bereich implantierbarer Hörlösungen. Dem Anspruch an die eigene Produktqualität entsprechend „suchten wir nach einer zuverlässigen und robusten Contact-Center-Lösung, die sich problemlos in unser Cisco-Call-Manager-Telefonsystem integrieren ließ“, sagt Michael Jones, IT-Administrator bei MED-EL.

Das Unternehmen verwendet hierfür die Contact-Center-Lösung „EICC“ von Enghouse Interactive – als erstes Unternehmen überhaupt in der mittel- und osteuropäischen Region (CEE). Diese Software vervollständigt das breite Produktportfolio der Enghouse AG durch eine kosteneffiziente Out-of-the-box-Standardlösung. „EICC“ ist einfach und schnell zu installieren und eignet sich bereits für kleinere Anwendungen ab fünf Agenten, bietet aber alle Funktionen einer „großen Lösung“.
MED-EL nutzt die Contact-Center-Lösung vorerst in den Niederlassungen in Österreich und Deutschland, geplant ist der Einsatz auch in Großbritannien und den USA. Von der Präsentation der Enghouse-Lösung bis zur Inbetriebnahme vergingen knapp sechs Wochen. „Das Feedback der Agenten war sehr positiv“, sagt Michael Jones.

Rund 60 Agenten stehen Privatpersonen, Ärzten und Kliniken in Produktfragen beratend zur Seite. Via Telefon und E-Mail. Später sollen Web- und Videochat dazukommen, da „zu unseren Kunden auch Menschen zählen, die nur eingeschränkt oder überhaupt nicht hören können und deshalb Kommunikationskanäle dieser Art für einen kundenorientierten Service für uns unerlässlich sind“, sagt Michael Jones. Hierfür bietet die Omnichannel-Lösung „EICC“ ein optimales, ausbaufähiges System, so Jones.
Dem Anforderungskatalog von rund 60 Punkten seitens MED-EL konnte „EICC“ in allen Punkten in vollem Umfang entsprechen. „Die einzelnen Bausteine der Enghouse-Lösung sind sehr gut durchdacht und aufeinander abgestimmt. Das System läuft zuverlässig und stabil über alle Kanäle“, sagt Michael Jones nach der ersten Testphase. „Die technische Unterstützung seitens Enghouse war beispielhaft und hat nicht zuletzt zum Vertrauen in diese Lösung beigetragen.“
Darüber hinaus, so Jones, ist die Lösung am internationalen Markt seit über 15 Jahren etabliert, plattformunabhängig und bietet u.a. die problemlose und nahtlose Migration zu „Teams“. Die cloudbasierte Collaboration-Software von Microsoft steht auf der IT Readmap von MED-EL. Damit bietet Enghouse mit „EICC“ größten Investitionsschutz.

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 1.000 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix/Elsbeth, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Survox, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron, Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Neumarkt 29-33
04109 Leipzig
+49 341 339 755 30
astrid.pocklington@enghouse.com
https://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
https://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreiche-produkteinfuehrung-in-zentraleuropa/

Enghouse: Mit starken Partnern in die Zukunft

Enghouse: Mit starken Partnern in die Zukunft

Auf der CCW 2017 in Berlin trumpft Enghouse mit starken Partnern auf. (Bildquelle: Enghouse)

Leipzig, 20. Februar 2017 – „Aus Liebe zum Dialog“. Getreu diesem Motto der diesjährigen CCW zeigt Enghouse Interactive in enger Kooperation mit Partnern im Rahmen der internationalen Kongressmesse Omni-Präsenz. An vier verschiedenen Messeständen haben Interessenten Gelegenheit, in die Welt des modernen Kundendialogs einzutauchen und das Erlebnis praxisorientierter Servicelösungen im digitalen Zeitalter zu spüren.

Am Enghouse-Stand D25 in Halle 2 sowie an den Ständen der Enghouse-Partner IP Dynamics (Halle 2 E5/E7), Dimension Data (Halle 2 B18) und Computacenter (Halle 2 D30) stehen Experten interessierten Besuchern zu allen Themen im Contact Center-Umfeld Rede und Antwort und demonstrieren anhand von Praxisbeispielen den Nutzwert der Enghouse-Lösungen.
„Dank unserer konsequenten Bemühungen im Partnervertrieb sind wir stolz, mit unseren Lösungen bei unseren Partnern auf der CCW 2017 vertreten zu sein“, sagt Peter Linnemann, Leiter Partnervertrieb bei Enghouse. „Wir haben unsere „Go to Market“-Strategie evaluiert und erkennen den höchsten Nutzen darin, unseren Endkunden vor Ort kompetente Partner zur Seite zu stellen.“

Omnichannel-Lösung mit integriertem Skype for Business

Ein Highlight ist die aktuelle Version der Omnichannel-Lösung „Voxtron Communication Center“ (VCC) mit integriertem Skype for Business. In VCC 2017 wird die Kundenkommunikation über unterschiedlichste Kanäle geführt und kanalübergreifend zentral verwaltet – egal ob der Dialog via Apps, E-Mail, Chat, Internet, Instant Messaging, Social Media, Dokumenten-Sharing oder Video stattfindet. Es spielt also keine Rolle, welches Medium der Kunde zur Kontaktaufnahme bei seinem Dienstleister nutzt. Mithilfe von VCC 2017 wird jeder Kommunikationskanal nahtlos über das Contact Center geroutet.

Namhafte Unternehmen setzen VCC mit integriertem Skype for Business für ihr Kommunikationsmanagement ein. Wie beispielsweise die Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburger Traditionsunternehmen und weltweit führender Hersteller von Aufbereitungs- und Produktionsanlagen für die internationale Tabakindustrie.
Laut einer aktuellen Gartner-Studie ist Enghouse Interactive ein Top-Anbieter von auf „Skype for Business“ basierenden Contact-Center-Lösungen ( http://info.enghouseinteractive.com/gartner-skype-for-business-report.html).

Enghouse-Technologiepartner ViVoCha präsentiert am Beispiel von VCC eine zukunftsweisende Chat-, Video- und Voice-Lösung, die technologisch auf WebRTC aufbaut. Zu sehen täglich in den Demoforen zum Thema „E-Mail, SMS und Chat im Kundendialog“.

Qualitätsmanagement für serviceorientierten Kundendialog

Zusätzlich zur Omnichannel-Lösung „Voxtron Communication Center“ mit integriertem Skype for Business haben Besucher der CCW 2017 Gelegenheit, sich an den vier Standorten von Enghouse Interactive und seinen Partnern über ein umfassendes Lösungsportfolio zu informieren. Ein weiteres Glanzstück ist neben VCC die neue Version der „Quality Management Suite“ (QMS), mit der Unternehmen hochwertigen Service anbieten und dabei rentabel und effizient arbeiten können. Beispielsweise ist es möglich, durch die Integration mit dem „ELSBETH Vocal Coach“ Sprachanalyse in Echtzeit durchzuführen und die Gespräche von Agenten in Echtzeit und im Sinne eines verbesserten Kundenservices zu korrigieren.

Den direkten Weg zu den CCW-Messeständen von Enghouse Interactive und seinen Partnern finden Kunden und Geschäftspartnern mit einem individuellen Shuttle-Service, den Enghouse anbietet. Mit Elektrofahrzeugen von BMW und Tesla können sich Besucher zum Berliner Estrel Convention Center chauffieren lassen können (Buchung über http://info.enghouseinteractive.com/ccw-taxi.html).

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 800 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/enghouse-mit-starken-partnern-in-die-zukunft/

Enghouse Interactive bietet Service pur

CCW 2017: Contact-Center-Lösungen für den mühelosen Kundenkontakt

Enghouse Interactive bietet Service pur

Exklusiver Shuttle-Service: Enghouse chauffiert Besucher mit Elektrofahrzeugen direkt zur CCW. (Bildquelle: Autoservice Demmer)

Leipzig, 30. Januar 2017 – „Einsteigen lohnt sich“, heißt die Devise von Enghouse Interactive im Rahmen der CCW, die vom 20. bis 23. Februar 2017 im Berliner Estrel Convention Center stattfindet. Mit einem exklusiven Shuttle-Service mit Elektrofahrzeugen macht der Spezialist für innovative Service-Lösungen aus dem Messebesuch ein Erlebnis. Am Enghouse-Stand (D25) in Halle 2 angekommen, erwarten den Fachbesucher hochwertige und rentable Lösungen.

Mit einem individuellen Shuttle-Service, bestehend aus Elektrofahrzeugen von BMW und Tesla, können sich Besucher direkt zum Messeplatz chauffieren lassen (Buchung über http://info.enghouseinteractive.com/ccw-taxi.html). Sofern gewünscht, stehen bereits während der Fahrt Experten von Enghouse für Fachgespräche zur Verfügung. „Wir möchten echte Serviceleistung bieten und in diesem Jahr den Messebesuch möglichst unkompliziert und mühelos gestalten“, sagt Astrid Pocklington. Damit wolle man, so die Marketing Managerin von Enghouse Interactive, die Erwartungen der Besucher an eine individuelle und hocheffiziente Beratung erfüllen.

Am Messestand D25 in Halle 2 demonstriert Enghouse topaktuelle Produkte aus den Bereichen Omnichannel, Outbound und Qualitätsmanagement. Im Mittelpunkt steht die Integration von Skype for Business in die aktuelle Version der Omnichannel-Lösung „Voxtron Communication Center“. In Form von Praxisbeispielen können sich Besucher davon überzeugen, wie in einer einheitlichen Anwendungsumgebung verschiedene Kommunikationsmedien nahtlos und kanalübergreifend über das Contact Center geroutet werden. Diese Contact-Center-Lösung des langjährigen Microsoft Gold Partners besticht mit allen Funktionen, die im Kundenservice benötigt werden. Enghouse bestätigt damit einmal mehr seinen Ruf als Top-Anbieter von auf Skype for Business basierenden Contact-Center-Lösungen (Quelle: Gartner).

Weiteres Highlight auf der CCW 2017 ist die „Quality Management Suite“ (QMS). Mit dem neuen Release dieser Qualitätsmanagement-Software demonstriert Enghouse, wie Unternehmen einerseits hochwertigen Service anbieten und dabei andererseits rentabel und effizient arbeiten können. Agenten können durch die Integration mit dem „ELSBETH Vocal Coach“ Sprachanalyse in Echtzeit durchführen und so ihre Gespräche nicht nur sofort überwachen, sondern in Echtzeit korrigieren und den Kundenservice deutlich verbessern. Neu sind zudem die Integration und Support von TK-Anlagen des Anbieters innovaphone, Status-Anzeigen und Benachrichtigungen zur Einhaltung von Datenschutz-Richtlinien, Stereo Recording und eine Optimierung der Touchpoint-Benutzeroberfläche.
Zu den Themen Outbound und Telesales erfahren CCW-Besucher am Enghouse-Stand, wie intelligentes Predictive Dialing unter Berücksichtigung demografischer Merkmale mit „ELSBETH“ funktioniert. Indem man die Anwahlparameter in Outbound-Kampagnen zielgerichtet steuert, können die Anzahl von Lost Calls reduziert und damit z.B. Telesales-Aktionen optimiert werden.

In den Demoforen zum Thema „E-Mail, SMS und Chat im Kundendialog“, die an allen Messetagen stattfinden, präsentiert Enghouse-Technologiepartner ViVoCha am Beispiel des „Voxtron Communication Center“ seine innovative und zukunftsweisende Chat-, Video- und Voice-Lösung, die technologisch auf WebRTC aufbaut.

Wie Customer Service in digitalen Welten funktioniert und worauf bei der Umsetzung zu achten ist, zeigt Enghouse-Vorstand Ralf Mühlenhöver in seiner Präsentation mit dem Titel „Die vier Bausteine für erfolgreiche Kundeninteraktion“ (21. Februar, 14:30 Uhr in Halle 2 und 22. Februar, 15:00 Uhr in Halle 3).

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 800 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/enghouse-interactive-bietet-service-pur/

STARFACE auf der CCW 2017: Maßgeschneiderte Contact-Center-Lösungen für Unternehmen jeder Größe

STARFACE auf der CCW 2017: Maßgeschneiderte Contact-Center-Lösungen für Unternehmen jeder Größe

Auf der CCW zeigt STARFACE, welche Möglichkeiten die hybriden STARFACE UCC-Plattformen bieten.

Karlsruhe, 10. Januar 2017 STARFACE präsentiert sich vom 21. bis 23. Februar 2017 auf der CCW, der europäischen Leitmesse rund um den Kundendialog der Zukunft, in Berlin. Der Karlsruher Anbieter von IP-Telefonanlagen und IP-Kommunikationslösungen zeigt in Halle 1 an Stand A8, welche Möglichkeiten seine hybride UCC-Plattform bei der Optimierung der Kundenkommunikation und der Prozesse in Contact-Center-Umgebungen bietet.

Skalierbare Contact-Center-Lösungen von KMU bis Enterprise
„Qualitativ hochwertiger Kundenservice ist in vielen Branchen heute ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Die Nachfrage nach leistungsfähigen Call-Center- und Hotline-Funktionen nimmt deshalb auch in kleineren Unternehmen stetig zu“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Unsere hybriden Plattformen ermöglichen es mittelständischen Betrieben, ihre Service-Kommunikation auf einen ganz neuen Level zu heben. Wenn die Anforderungen dann noch weiter steigen, lässt sich die STARFACE Anlage mithilfe von Add-on-Modulen bedarfsgerecht bis zum medien- und standortübergreifenden Contact Center erweitern – ein Höchstmaß an Zukunftssicherheit und Flexibilität ist also garantiert.“

Integrierte Hotline-Funktionalitäten
STARFACE Telefonanlagen unterstützen standardmäßig STARFACE iQueue. Diese umfasst unter anderem Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik und automatischer Anrufverteilung (ACD) sowie Live Monitoring, Logging und Reporting – und gibt mittelständischen Betrieben damit alle Werkzeuge für ein effizientes und professionelles Handling der telefonischen Kundenkontakte an die Hand. Zu den Highlights gehören:

– Skill-based Routing: Skill-based Routing ermöglicht es, eingehende Anrufe automatisch – etwa anhand der Landesvorwahl oder eines IVR-Dialogs – zu verteilen und so stets den am besten qualifizierten Agents zuzuweisen.

– Priority-based Routing: Mit der Funktion Priority-based Routing lassen sich ausgewählte Gespräche an der Warteschlange vorbei priorisiert vermitteln. So werden zum Beispiel Kunden, die sich über eine Premium-Supportnummer einwählen, bevorzugt durchgestellt.

– VirtualQ Connector: Mit dem STARFACE Feature VirtualQ Connector können sich Anrufer ganz einfach per Mausklick in einer iQueue-Warteschlange anmelden. Sobald der Kunde an der Reihe ist, erhält er eine SMS mit einer bevorzugten Einwahlnummer. Diese ist nur für ihn und nur wenige Minuten gültig. Anrufer können so die subjektive Wartezeit verkürzen und für andere Aktivitäten nutzen.

– Outbound Dialer: Der STARFACE Outbound Dialer ermöglicht es Hotline-Betreibern, Rufnummernlisten zu importieren und ausgewählten Agent-Gruppen zuzuweisen. Anschließend wählt die Anlage automatisiert die Zielrufnummern an und stellt die Gespräche an freie Agents durch. Lange Kontaktlisten müssen also nicht mehr zeitraubend manuell gewählt, sondern können automatisiert und schnell abtelefoniert werden.

Optionales Operator-Board
Die integrierten Hotline-Funktionalitäten von STARFACE iQueue decken die Anforderungen mittelständischer Unternehmen hervorragend ab. In besonders kommunikationsintensiven Umgebungen lässt sich die Telefonanlage mit dem Add-on-Modul CallBoard PRO zusätzlich um eine Live-Matrix zur Überwachung von Agents und Warteschlangen erweitern. CallBoard PRO bietet eine detaillierte Echtzeit-Auswertung auf Gruppen- und Agent-Ebene sowie ein historisches Reporting – etwa von Wartezeiten oder Abwurfquoten – in tabellarischer oder grafischer Form. Betreiber erhalten damit ein wirksames Tool zur Qualitätssteuerung, das ihnen einen lückenlosen Überblick über die Effizienz ihres Contact Centers liefert.

CCW-Besucher, die sich mit den STARFACE Experten am Stand zum Thema UCC-Telefonie in der Contact-Center-Umgebung austauschen möchten, können unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren und erhalten im Gegenzug ein kostenloses Fachbesucherticket.

Hintergrund: STARFACE UCC-Plattform
Die STARFACE Telefonanlagen eignen sich für den Einsatz in klassischen, hybriden und vollständig IP-basierten Umgebungen und sind in skalierten Ausbaustufen für Unternehmen jeder Größe erhältlich. Je nach Einsatzszenario stehen die Anlagen dabei wahlweise als Hardware-Appliance, virtuelle VM-Edition oder gehostete Cloud Services zur Verfügung. Die leistungsstarken UCC-Plattformen führen sämtliche Kommunikationskanäle auf dem Desktop des Anwenders zusammen und erschließen Kunden so das volle Potenzial nahtlos integrierter UCC-Umgebungen. Die offene Architektur der STARFACE Anlagen macht es Unternehmen leicht, ihre Telefonie in die Geschäftsprozesse einzubinden. Hierfür unterstützt STARFACE Schnittstellen zu allen gängigen CRM- und ERP-Systemen wie Microsoft Outlook, Lotus Notes, Salesforce, SugarCRM, DayLite und DATEV. Auch High-End-Funktionalitäten wie (Video-)Conferencing und Voicemail sind in STARFACE standardmäßig ohne Aufpreis enthalten. Native UCC-Clients ermöglichen den Anwendern eine effiziente Anbindung von Windows- und Mac-Rechnern sowie von iPhones und Android-Smartphones.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-auf-der-ccw-2017-massgeschneiderte-contact-center-loesungen-fuer-unternehmen-jeder-groesse/

Kaltakquise – auf dem Prüfstand

Kaltakquise - auf dem Prüfstand

(Bildquelle: fotolia)

Die Kaltakquise sorgt bei den meisten Vertriebsabteilungen für ein negatives Gefühl. Schnell wird an den großen Aufwand und die aus der Vergangenheit erfolglosen Kampagnen gedacht. Akquise muss geliebt und gelebt werden, ansonsten laufen alle Bemühungen ins Leere. Dass die Kaltakquise bei Vertrieblern einen schlechten Ruf besitzt, liegt nicht an einer falschen Herangehensweise, sondern vielmehr an der Tatsache, dass die wenigsten Vertriebler mit der Masse an NEINS umgehen kann und schnell die Motivation und die Musik in der Stimme verliert. Verzichten Sie nicht auf die professionelle Unterstützung eines erfahrenen Vertriebspartners, fachlich geschulten Akquise Mitarbeiter gewinnen für Sie die Königsdisziplin der Akquise.

Der freie Dialog in der Kaltakquise zählt

Ob eigene Mitarbeiter oder ein externer Call-Center Dienstleister – jede angesprochene Person merkt schnell, ob alleine der Abschluss fokussiert wird oder ein wirkliches Interesse an dem Unternehmen besteht. Eine zeitgemäße Kaltakquise umfasst einen ausgefeilten Dialog, der auf potenzielle Interessenten ebenso wie Bestandskunden zugeschnitten werden muss. Die Akquise Ihrer Zielgruppe, ob intern oder über ein externes Call-Center realisiert, bedarf einer guten Vorbereitung. Klären Sie in der Kaltakquise erst das Interesse an Ihren Produkten und Dienstleistungen ab, selbst wenn dieses im ersten Schritt nicht immer zur erhofften Neukundengewinnung führt. Sie kommen Ihrem Ziel so Schritt für Schritt näher. Verlassen Sie sich hier bei einem externen Dienstleister auf das vorhandene Know-how.

Zielsetzungen formulieren und in der Kaltakquise umsetzen

Viele Unternehmen, planen die Kaltakquise nicht richtig und wundern sich im Nachhinein über die erfolglose Umsetzung eigener Kampagnen. Leider wird viel zu schnell entschieden, dass die telefonische Kaltakquise nicht das richtige Vertriebs- und Marketinginstrument sei. Entscheidend ist hierbei, klare Parameter für die Kampagne aufzuzeigen und ihren Erfolg zu messen und schrittweise zu steigern. Durch die professionelle und gezielte Unterstützung eines Dienstleisters wie die KCC aus Köln, lässt sich der richtige Schwung in die Akquise und somit dem gesamten Vertrieb bringen. Ralph Kreuzer und sein Team der KCC GmbH verfügen über viele Jahre Erfahrungen in der telefonischen Kaltakquise und sind hierdurch mit den neusten Entwicklungen des Marktes vertraut.

Akquiseprozesse regelmäßig optimieren

Die telefonische Kaltakquise kann sich während der Vertriebsaktion ändern, beispielsweise durch die Veränderung des Zielgebiets/Zielgruppe oder die Veränderung des Angebots. Selbst bei einer gleichbleibenden Betreuung und Beratung durch ein Call-Center ist die regelmäßige Prüfung und Optimierung entscheidend, um die Kaltakquise im Sinne des Unternehmens zu optimieren. Genau dies ist eine der wesentlichen Stärken der KCC GmbH, die Ihre Partner in sämtlichen Optimierungsmaßnahmen einbindet. Hierdurch verliert die Kaltakquise ihren Schrecken und wird zu einer unverzichtbaren Vertriebsunterstützung!

Warten Sie nicht und sprechen uns jetzt unverbindlich an!

KCC GmbH steht für über 16 Jahre Erfahrung im Bereich Telefonmarketing und CallCenter im BtoB.
Unsere Leistungen sind auf Ihre Ziele und Bedürfnisse ausgerichtet. Wir unterstützen Sie auf allen Wegen Ihrer Telemarketing Kampagne, ob kleinere oder komplexe größere Projekte.
Eine umfassende Vertriebserfahrung aus verschiedenen Branchen ermöglicht unseren Kunden beste Ergebnisse. Wir arbeiten ausschließlich aus unserem Firmensitz in Köln und setzen keine Home Office-Lösungen ein.
Ihr professioneller Partner, wenn es um die Pflege und den Ausbau Ihrer Kundenkontakte geht.

Kontakt
KCC GmbH
Ralph Kreuzer
Kölner Straße 251
51149 Köln
022039839000
022039839009
ralph.kreuzer@kcc-koeln.com
http://www.call-center-kcc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kaltakquise-auf-dem-pruefstand/

Cloud Contact Center: Effiziente Administration

„Provisioning Portal“ von Enghouse Interactive vereinfacht Management im Contact Center, senkt Betriebskosten und verschafft Wettbewerbsvorteile.

Leipzig, 05. September 2016 – Enghouse Interactive hat seine Cloud-basierte Contact-Center-Software „Contact Center Service Provider“ (CC:SP) um das Self-Service-Verwaltungs-Tool „Provisioning Portal“ erweitert. Damit ist es möglich, Contact-Center-Services kosteneffizient, völlig unkompliziert und im Handumdrehen bereitzustellen. Service Provider können so die Kundenbindung stärken, ihr Geschäftsvolumen bei gleichzeitig sinkenden Ausgaben steigern und am Markt wettbewerbsfähig agieren.

Bei CC:SP handelt es sich um die erste echte Cloud-basierte Multi-Channel-Contact Center-Variante auf dem Markt mit Multimandantenfähigkeit in der Standardausstattung. Dem amerikanischen Forschungsunternehmen DMG Consulting zufolge ist die Lösung die Nummer eins auf dem Markt für Cloud Contact Center. CC:SP ist prädestiniert für Service Provider, die unter Einsatz einer einzigen Hardware-Infrastruktur ihren Kunden ein Contact Center in der Cloud bieten möchten.

Das Cloud-basierte CC:SP ist eine bei Telkos weltweit im Einsatz befindliche Anwendung, um Contact Center as a service (CCaaS) bereitzustellen. Davon profitieren u.a. klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs), für die der CCaaS-Markt eine besonders wichtige Rolle im Wettbewerb spielt. Hier kommt „Provisioning Portal“ ins Spiel. Dieses Verwaltungs-Tool für CC:SP reduziert Projektkosten sowie laufende Betriebsausgaben und vereinfacht die wichtigsten Anforderungen im Contact Center.
Service Providern ist es mit der Provisioning-Lösung schnell und ohne großen Aufwand möglich, neue Mandanten hinzuzufügen, administrative Kernaufgaben zu erfüllen und alle diesbezüglichen Ressourcen zu verwalten. All diese Dienste können Provider ihren Kunden auch als Self Service zur Verfügung stellen. Wenige Mausklicks genügen, um die unterschiedlichen Aufgaben zu installieren.

Desweiteren können bestehende Kunden von Service Providern regelmäßig anfallende administrative Aufgaben mit diesem Verwaltungs-Tool „Provisioning Portal“ selbst erledigen, was Zeit und Kosten seitens des Service Providers deutlich senkt. Beispielsweise die Administration von Agenten, Änderung von Nebenstellen, Einrichtung von Weiterleitungsregeln zum richtigen Ansprechpartner, Warteschleifen, Arbeitszeiten etc.

Contact-Center-Betreiber können somit schnell auf Veränderungen reagieren, ohne in neue Infrastrukturen investieren zu müssen oder firmeninterne IT-Ressourcen für langwierige Projekte zu benötigen. Die mit „Provisioning Portal“ eingesparte Zeit können qualifizierte Support-Mitarbeiter an anderer Stelle im Unternehmen sinnvoller, d.h. für anspruchsvollere oder komplexere Aufgaben nutzen.

„“Provisioning Portal“ vereinfacht das Management im Contact Center, senkt die Gesamtbetriebskosten und optimiert die Ausnutzung der im Unternehmen vorhandenen Ressourcen“, sagt Christoph Moosig, Präsident Enghouse Interactive. „Wer hohe Effizienz mit Kosteneinsparung kombiniert, kann dies direkt an den Kunden weitergeben. Mit dem Portal verschaffen sich Service Provider Wettbewerbsvorteile und können expandieren.“

Als Beispiel genannt wird EarthBend, ein IT-Provider aus den USA, der „Provisioning Portal“ für CCSP in der Version 7.2 nutzt. Für das Unternehmen ist die Lösung optimal, speziell im kostenbewussten KMU-Bereich. „Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen Service Provider den betriebsbedingten Aufwand straffen“, sagt Rob Beyer, CEO von EarthBend.

„Die unbegrenzte, automatische und effiziente Installation von Services spart Zeit und senkt die Kosten der Implementierung deutlich“, sagt Joe Galinanes, Vice President und General Manager von EarthBend. „Wenn wir die Gesamtbetriebskosten der Cloud-Contact-Center-Plattform optimieren, gewinnt jede Partei.“

Diesen Text erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 750 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ESL“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT Smartdial, IT Sonix, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

EarthBend unterstützt als IT-Provider Unternehmen jeder Branche. Der Dienstleister stellt die entsprechende Technologie, Services und Lösungen bereit und integriert diese, um Unternehmen bei ihren geschäftlichen Herausforderung zu unterstützen. Das in privater Hand befindliche Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Sioux Falls, South Dakota/USA, mit regionalen Stellen in Minnesota.

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cloud-contact-center-effiziente-administration/

Jabra-Studie: Unternehmen sollten Contact Center-Mitarbeiter als Markenbotschafter stärken

Studie von Lindberg International und Jabra stellt anrufzentrierte Mitarbeiter in den Fokus

Jabra-Studie: Unternehmen sollten Contact Center-Mitarbeiter als Markenbotschafter stärken

Jabra: Contact Center-Mitarbeiter als Markenbotschafter stärken (Bildquelle: Jabra/GN Netcom)

Rosenheim, 06. Juli 2016. Contact Center-Mitarbeiter bleiben für Unternehmen die erste Wahl, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Da sie hohe Anrufvolumen zu bewältigen haben, müssen sie besonders effizient arbeiten und benötigen eine entspannte und ruhige Gesprächs-zone. Nur so können Contact Center-Mitarbeiter herausragenden Kunden-service leisten und erfolgreich zur Wertschöpfung ihres Unternehmens beitragen. Deshalb sollten Unternehmen gezielt in ihre Mitarbeiter investieren, ein passendes Arbeitsumfeld schaffen und modernste Technologien zu Verfügung stellen. Denn produktivere Mitarbeiter arbeiten nicht nur produktiver, sie sind auch engagierter und zufriedener im Job. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie des Audio-experten Jabra gemeinsam mit den Marktforschern von Lindberg International.

Im Rahmen ihrer aktuellen Studie „The Power of Conversation – Herausforderungen im Kundenservice 2016“ nimmt Jabra eine Neudefinition des Contact Centers hin zu anrufzentrierten Anwendungsszenarien und Nutzerprofilen vor. Als professionelle Vieltelefonierer sind Contact Center Mitarbeiter eine der vier Kernzielgruppen anrufzentrierter Mitarbeiter: Sie erbringen für ihr Unternehmen einen Mehrwert durch Telefonate. Diese müssen effizient und professionell verlaufen. „Und genau hier liegt das Problem“, erläutert Holger Reisinger, Senior Vice President Jabra Business Solutions. „Lärm und häufige Unterbrechungen durch Kollegen hindern Contact Center Mitarbeiter nicht nur am effizienten Arbeiten – es sind zusätzliche Stressfaktoren.“ Auch das hohe Anrufaufkommen, der Mangel an Privatsphäre und zu viele E-Mails beeinträchtigen die Produktivität. Im schlimmsten Fall dauern Gespräche aufgrund von Missverständnissen und
Rückfragen länger oder müssen an Vorgesetzte eskaliert werden. Die Folge sind negative Kundenerfahrungen.

Eine Lösung ist die Schaffung einer persönlichen Gesprächszone, in der Contact Center Mitarbeiter Telefonate konzentriert und entspannt führen können. Auch passende Technologien – etwa eine Lärmampel, die Kollegen für Lärm sensibilisiert – und eine produktivitätsfördernde Unternehmenskultur tragen dazu bei, dass Mitarbeiter produktiver telefonieren können. Dies unterstreichen auch die Zahlen der aktuellen Jabra-Studie: 26,5 Prozent der befragten 378 deutschen Contact Center-Mitarbeiter sind dank passender Technologien und 31 Prozent dank einer produktivitätsfördernden Unternehmenskultur produktiver. Diese Maßnahmen wirken sich zugleich auf die Mitarbeiterloyalität und -bindung aus: Produktive Mitarbeiter sind im Job zufriedener, engagieren sich stärker (23 Prozent), eskalieren seltener Probleme an ihre Vorgesetzten und suchen seltener einen neuen Arbeitsplatz.

„Kundenservice ist geschäftsentscheidend und Contact Center Mitarbeiter spielen eine ganz zentrale Rolle als Markenbotschafter und bei der Kundenbindung“, sagt Holger Reisinger. „Deshalb sollten Unternehmen gezielt in ihre anrufzentrierten Mitarbeiter investieren. Denn: Bieten Unternehmen ihren Kunden einen freundlichen Service, werden sich 73 % für die Marke entscheiden. Ist die Serviceerfahrung hingegen negativ, so werden 91 % der Marke den Rücken zudrehen und weiteren 15 Menschen in ihrem Umfeld davon erzählen.“

Weitere Informationen zur Jabra-Untersuchung ´The Power of Conversation´ und den vier Typen der anrufzentrierten Mitarbeiter finden Sie unter http://www.jabra.com.de/c/global/the-power-of-conversation

Als international führender Entwickler und Hersteller bietet Jabra unter dem Motto „Hear more, do more and be more“ ein umfassendes Portfolio an Kommunikations- und Sound-Lösungen, mit denen Nutzer mehr erreichen können. Mit seinen beiden Geschäftsbereichen für private und geschäftliche Anwender produziert Jabra schnurgebundene und schnurlose Headsets und Freisprechlösungen, die im Büro und unterwegs mehr Bewegungsfreiheit, Komfort und Funktionalität ermöglichen. Weltweit beschäftigt Jabra rund 1.000 Mitarbeiter und hat 2015 einen Jahresumsatz von 3.229 Mio. DKK erwirtschaftet.

Jabra ist der Markenname von GN Netcom, einer Tochtergesellschaft von GN Store Nord A/S (GN). Als Teil der GN Group steht Jabra seit fast 150 Jahren für Innovation, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort. Das GN Portfolio umfasst einzigartige Sound-Lösungen für den medizinischen, professionellen und privaten Einsatz, mit denen das Leben besser klingt. Dazu nutzt das Unternehmen seine langjährige Erfahrung aus der Forschung, Studienergebnisse und Know-how im Sound-Bereich. GN ist weltweit in mehr als 90 Ländern tätig, beschäftigt über 5.000 Mitarbeiter und ist an der NASDAQ OMX gelistet.

Firmenkontakt
Jabra
Sybille Bloech
Traberhofstraße 12
83026 Rosenheim
+49 8031 265134
sbloech@jabra.com
http://www.jabra.com.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilanstraße 50
86150 Augsburg
+ 49 (0)821/ 4508 7916
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jabra-studie-unternehmen-sollten-contact-center-mitarbeiter-als-markenbotschafter-staerken/

Neue Kunden gewinnen, ohne neue Kosten zu verursachen?

Mit Empfehlungsmarketing ist genau das möglich, weiß der Verkaufstrainer Ulrik Neitzel

Neue Kunden gewinnen, ohne neue Kosten zu verursachen?

Wie man mit Empfehlungsmarketing neue Kunden gewinnt, weiß der Verkaufstrainer Ulrik Neitzel.

Viele Verkäufer betreiben lieber Bestandskundenpflege, als sich um neue Kontakte zu bemühen. Weil sie Angst vor Ablehnung haben, suchen sie andere Mittel und Wege: „Dann werden teure Mailings verschickt und ein Call-Center engagiert, dabei gibt es eine völlig kostenfreie Variante, die den Verkäufern auch immer mal den ein oder anderen Kunden einbringen kann“, erzählt der Verkaufstrainer Ulrik Neitzel. Gemeint ist das Empfehlungsmarketing, eine Maßnahme, die häufig außer Acht gelassen wird.

„Ich finde es fahrlässig, diese Chance links liegen zu lassen“, so Neitzel. Doch wie geht man am besten vor? „Sprechen Sie einen Kunden an und fragen ihn, ob ihm nicht spontan jemand einfällt, für den Ihr Angebot auch etwas sein könnte“, erklärt Neitzel. Ganz wichtig ist dann, seinem Kunden nicht, auf die Antwort wartend, in die Augen zu starren, sondern ihn in Ruhe nachdenken zu lassen. Wenn er einen Namen nennt, ist das schon die halbe Miete.

„Fragen Sie dann Ihren Kunden, ob er seinen Kontakt informieren möchte oder ob Sie den Kontakt direkt kontaktieren dürfen“. Wenn der Kunde den Kontakt anrufen möchte, heißt es abwarten, doch das heißt es bei der anderen Variante ebenfalls: „Warten Sie 2-4 Tage bis Sie den Kontakt anrufen, eventuell hat währenddessen ihr Kunde den Kontakt schon informiert und damit angewärmt“, so Neitzel.

Beim Gespräch ist das oberste Ziel einen Termin zu vereinbaren, wo dem Kontakt die eigene Dienstleistung in vollem Umfang erklärt und dargelegt werden kann. „Wenn Sie einen Termin vereinbart haben, rufen Sie Ihren Kunden an und informieren ihn über den Vorgang“. Menschen wollen wertgeschätzt werden und wenn der Kunde eine Rückmeldung über den Verlauf bekommt, wird genau dieses Gefühl bei ihm ausgelöst. „Rufen Sie Ihren Kunden auch nach dem Termin nochmal an, um zu erzählen, wie es gelaufen ist“. Der Grund hierfür ist, dass dem Kunden vielleicht währenddessen noch ein Kontakt eingefallen ist, den er zur Verfügung stellen kann.

Empfehlungsmarketing heißt nicht, dass jeder Kunde, noch einen Kunden bringt, aber wer sich geschickt anstellt, kann einiges erreichen. Wer jemanden sucht, der sich mit dem Thema auskennt, der kann sich unter http://www.ulrik-neitzel.de/ über den Vertriebsprofi Ulrik Neitzel informieren.

Ulrik Neitzel ist professioneller Coach und Vertriebs-Trainer für Führungskräfte und Mitarbeiter im Sales-Bereich. Viele Jahre hat er als Vertriebler in nationalen und internationalen Führungspositionen von hochrangigen Premium-Automobil-Herstellern gearbeitet. Er weiß, wovon er spricht, wenn es um Erfolgsstrategien im Verkauf geht. Heute ist er als Coach und Trainer branchenübergreifend im Sales-Bereich tätig. Sein Herzensanliegen ist es, Erfolgsprinzipien sichtbar zu machen und bei deren Umsetzung zu unterstützen.

Kontakt
Ulrik Neitzel
Ulrik Neitzel
Kometenweg 8
23562 Lübeck
0049 451 96 91 10 46
info@ulrik-neitzel.de
www.ulrik-neitzel.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-kunden-gewinnen-ohne-neue-kosten-zu-verursachen/

STARFACE blickt auf eine erfolgreiche CCW 2016 zurück

STARFACE blickt auf eine erfolgreiche CCW 2016 zurück

STARFACE präsentierte auf der CCW 2016 Einsatzmöglichkeiten für die hybride UCC-Plattform STARFACE.

Karlsruhe, 7. März 2016 Die STARFACE GmbH zieht ein rundum positives Fazit der CCW 2016, der internationalen Leitmesse der Contact-Center-Branche in Berlin. STARFACE verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen erheblichen Zuwachs an Fachbesuchern, die sich über die Einsatzmöglichkeiten der hybriden UCC-Plattform STARFACE in Contact-Center-Umgebungen informierten. Der Karlsruher Telefonanlagenhersteller nutzte die Messe überdies, um die neuen Anlagenfunktionen Skill-based Routing, Priority-based Routing und Outbound Dialer anzukündigen. Die neuen Features sollen im Juli 2016 im Release STARFACE 6.3 integriert werden.

„Die Nachfrage nach Call-Center- und Hotline-Funktionen hat in den letzten Jahren gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen stetig zugenommen. Daher haben wir unsere Plattform STARFACE in diesem Bereich kontinuierlich ausgebaut – und bieten Kunden heute eine flexible Contact Center-Lösung, mit der sich alle Anforderungen abdecken lassen“, erklärt Matthias Zimmermann, Marketing Manager bei STARFACE. „Der offene und modulare Ansatz, den wir bei STARFACE ja schon immer verfolgen, macht es unseren Kunden leicht, eine passgenaue Lösung zusammenzustellen – und kam auch auf der CCW sehr gut an.“

Von der Basis-Hotline zum leistungsstarken Allround-Contact-Center
STARFACE zeigte auf der CCW 2016 eine breite Palette abgestufter Contact-Center-Lösungen. In deren Zentrum steht jeweils die STARFACE UCC-Plattform, die standardmäßig bereits grundlegende Hotline-Funktionalitäten unterstützt und sukzessive zur umfassenden, medienübergreifenden Contact-Center-Lösung erweiterbar ist:

– STARFACE iQueue: Das aktuelle STARFACE Release 6.1 unterstützt standardmäßig die integrierte Hotline STARFACE iQueue. Diese verfügt unter anderem über Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik und eine automatische Verteilung eingehender Anrufe (ACD). Das in die STARFACE Benutzeroberfläche integrierte iQueue-Dashboard ermöglicht darüber hinaus Live Monitoring, Logging und Reporting.

– Digitales Operator-Board: Bei steigendem Anrufaufkommen und höherer Agent-Zahl lässt sich die Telefonanlage mithilfe des Add-on-Moduls CallBoard PRO des STARFACE Excellence Partners o-byte.com um eine Live-Matrix zur Überwachung von Agents und Warteschlangen erweitern. CallBoard PRO ermöglicht eine Auswertung auf Gruppen- und auf Agentenebene. So lassen sich Informationen zu angenommenen Telefonaten pro Queue simpel und schnell auslesen. Das interaktive Dashboard bietet außerdem Funktionen zur historischen Auswertung – etwa von Wartezeiten oder Abwurfquoten – in tabellarischer oder grafischer Form.

– Skill-based Routing: Die Funktion ermöglicht es, eingehende Gespräche automatisch den am besten qualifizierten Agents zuzuweisen. Hierfür werden für jeden Agent zunächst dessen Skills, etwa Sprachkompetenzen oder Fachwissen, hinterlegt. Anschließend werden eingehende Calls beispielsweise anhand der Landesvorwahl oder eines IVR-Dialogs sortiert und an die bestqualifizierten Mitarbeiter verteilt. Das Skill-based Routing wird mit dem im Juli 2016 erscheinenden Release STARFACE 6.3 verfügbar sein.

– Priority-based Routing: Mit der Funktion Priority-based Routing können ausgewählte Gespräche an der Warteschlange vorbei priorisiert vermittelt werden. Auf diese Weise können etwa Kunden, die über eine Premium-Supportnummer verfügen, bevorzugt durchgestellt werden. Auch diese Funktion wird mit STARFACE 6.3 offiziell freigegeben.

– VirtualQ Connector: Mit dem VirtualQ Connector können sich Anrufer per Mausklick in einer iQueue-Warteschlange virtuell einreihen. Sobald der Kunde an der Reihe ist, erhält er eine SMS mit einer bevorzugten Einwahlnummer. Diese ist nur für ihn und nur wenige Minuten gültig. Auf diese Weise können die Anrufer die subjektive Wartezeit verkürzen und für andere Aktivitäten nutzen.

– Outbound Dialer: Mit dem STARFACE Outbound Dialer lassen sich Rufnummernlisten importieren und ausgewählten Agent-Gruppen zuweisen. Anschließend wählt die Anlage automatisiert die Zielrufnummern an und stellt die Gespräche automatisch an freie Agents durch. Umfangreiche Kontaktlisten müssen also nicht mehr zeitraubend manuell gewählt, sondern können automatisiert und schnell abtelefoniert werden.

Hintergrund: STARFACE UCC-Plattformen
Die STARFACE Telefonanlagen eignen sich für den Einsatz in klassischen, hybriden und vollständig IP-basierten Umgebungen und sind in skalierten Ausbaustufen für Unternehmen jeder Größe erhältlich. Je nach Einsatzszenario stehen die Anlagen dabei wahlweise als Hardware-Appliance, virtuelle VM-Edition oder gehostete Cloud Services zur Verfügung. Die leistungsstarken UCC-Plattformen führen sämtliche Kommunikationskanäle auf dem Desktop des Anwenders zusammen und erschließen Kunden so das volle Potenzial nahtlos integrierter UCC-Umgebungen. Die offene Architektur der STARFACE Anlagen macht es Unternehmen leicht, ihre Telefonie nahtlos in die Geschäftsprozesse einzubinden. Hierfür unterstützt STARFACE Schnittstellen zu allen gängigen CRM- und ERP-Systemen wie Microsoft Outlook, Lotus Notes, Salesforce, SugarCRM, DayLite und DATEV. Auch High-End-Funktionalitäten wie (Video-)Conferencing und Voicemail sind in STARFACE standardmäßig ohne Aufpreis enthalten. Native UCC-Clients ermöglichen den Anwendern eine effiziente Anbindung von Windows- und Mac-Rechnern. iPhones und Android-Smartphones lassen sich über Fixed Mobile Convergence anbinden.

Mehr Informationen zu STARFACE finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-blickt-auf-eine-erfolgreiche-ccw-2016-zurueck/

Kundenkommunikaton der Zukunft

Auf der CCW 2016 zeigte Enghouse Interactive die Trends im Kundenservice.

Leipzig, 08. März 2016 – Unter dem Motto „Wir sprechen Kundensprache“ präsentierte sich Enghouse Interactive auf der CCW 2016 in Berlin. Im Mittelpunkt des Besucherinteresses standen die beiden Kundeninteraktionslösungen „Voxtron Communication Center“ und „ELSBETH“ mit ihren erweiterten Funktionen und ihrer problemlosen Einbindung in externe IT-Systeme wie CRM, ERP etc. Eine große Nachfrage verzeichnete Enghouse zudem bei den Themen Echtzeit-Sprachanalyse, Digitale Unterschrift, Chat-Lösungen und Sicherheit in der Cloud.

Mit 7.800 Besuchern und 267 Ausstellern aus 21 Ländern in diesem Jahr ist die CCW Europas größter Branchentreffpunkt im Bereich Call-/Contact Center.
Diesem internationalen Rahmen entsprechend präsentierte sich Enghouse Interactive dem Fachpublikum als agiles, bodenständiges und zukunftsträchtiges Unternehmen, das Input und Feedback von Kunden und Partnern bei neuen Entwicklungen berücksichtigt.

Innovative Zusatzfunktionen

So entstehen Produkte, die bereits während der Entwicklung auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt sind und somit unkompliziert in bereits existierende Umgebungen integriert werden können. Einschränkungen hinsichtlich der gewohnten Unternehmensabläufe braucht der Kunde dabei nicht zu befürchten, da betriebliche Prozesse nicht behindert werden.

Ein Abbild dieser Entwicklungspartnerschaften ist das neue Release 2016 der Kundeninteraktionslösung “ Voxtron Communication Center “ (VCC) mit seinen vielfältigen Erweiterungen. So verbessert z.B. das E-Mail-Response-Management-System (ERMS) den schriftlichen Kundenservice insofern, dass Mitarbeiter nicht nur eingehende E-Mails direkt im Voxtron-Client aufrufen und bearbeiten, sondern auch Outbound-E-Mails versenden können. Zudem vereinfachen eine Such-Funktion und vordefinierte E-Mail-Vorlagen die Beantwortung eingehender E-Mails.

Von Multichannel zu Omnichannel

Die aktuelle Version von VCC ebnet den Weg von der Multichannel- zur Omnichannel-Kommunikation. Mithilfe einer eindeutigen Kundenkennziffer ist kanalübergreifend ein entsprechendes intelligentes Routing möglich und der Agent kann sich die komplette bisherige Kundenkommunikation anzeigen lassen. Auf diese Weise wird die Suche nach dem bestmöglichen Agenten intelligent erweitert und der Kundenservice gewinnt deutlich an Qualität.

Mit Chat in die Zukunft

Für Enghouse ist die Verschiebung vom reinen Kundenservice per Telefon in andere Kanäle nicht mehr Trend, sondern bereits Realität, der sich Dienstleister nicht mehr verschließen können. Eine große Rolle dabei spielen Chat-Lösungen, wie sich auf der CCW zeigte, wo WhatsApp in aller Munde war.
„Chat kann die direkte Kommunikation zwischen Kunde und Unternehmen stark vereinfachen“, sagt Ralf Mühlenhöver, Vorstand der Enghouse AG. So entfalle z.B. der ständig neue Datenabgleich beim Anruf eines Kunden, wenn Chat-Lösungen wie beispielsweise WhatsApp mit den Systemen von Contact Centern verbunden sind.

Digitale Revolution

Einen regelrechten Besucheransturm erzeugte Enghouse mit Lösungen, die sich an den Kundenbedürfnissen orientieren. Hier zu nennen ist z.B. die Software „ELSBETH ContractCompliance“. Mit dieser Lösung können telefonisch getätigte Vertragsabschlüsse per digitaler Unterschrift rechtskräftig und sofort beurkundet werden – rechtssicher, unkompliziert und ohne Medienbruch.

Starke Nachfrage herrschte auch in punkto Cloud-Lösungen, wobei hier insbesondere die Sicherheit der hierzulande gespeicherten Daten im Mittelpunkt des Besucherinteresses stand. Enghouse Interactive ist einer der weltweit führenden und erfahrensten Anbieter von Cloud Contact Center-Lösungen (Quelle: DMG Consulting). Mit über 25 Jahren Erfahrung in diesem Bereich verfügt Enghouse Interactive über die Expertise, individuelle Cloud-Lösungen für jede Unternehmensform bereitzustellen.

Integration mit hohem Nutzwert

Hautnah konnten sich die CCW-Besucher am Enghouse-Stand von den praktischen Vorteilen der Verschmelzung unterschiedlicher Lösungen aus der Enghouse-Gruppe überzeugen. So können jetzt Anwender von VCC und der „Quality Management Suite“ (QMS) durch die Integration von „ELSBETH VocalCoach“ (EVC) Echtzeit-Sprachanalyse durchführen. Agenten können so ihre Gespräche in Echtzeit überwachen und sofern nötig sofort korrigieren. Zudem bietet QMS jetzt eine automatische Analyse von Aufzeichnungen, um Gespräche auszuwerten.
Ein großes Interesse an automatischer Qualitätssicherung über die Echtzeit-Sprachanalyse-Software EVC konnte auch Guido Otterbein feststellen. Für den Geschäftsführer des ITK Systemhauses SEC-COM GmbH hat sich die Teilnahme als Partnerunternehmen am Enghouse-Stand auf der CCW gelohnt, „denn in kurzer Zeit hatten wir die Chance, mit vielen Verantwortlichen sprechen zu können“.

Wie sich Produkte von Enghouse in bereits bestehende Softwaresysteme von Kunden anpassen und sich in deren betriebliche Prozesse integrieren lassen, war auf der CCW am Beispiel von Salesforce.com zu sehen. So lassen sich das „Voxtron Communication Center“ (VCC) und „ELSBETH CommunicationManager“ (zentrales Management von Kommunikationskanäle und -prozesse) sowie „ELSBETH PowerContact“ (Durchführung/Verwaltung von telefonischen Kampagnen) in das CRM-System des kalifornische Unternehmens integrieren. Durch diese nahtlose Kopplung können Service-Mitarbeiter blitzschnell auf Kundendaten zugreifen.

„Besser hätte unser Eintritt in den deutschen Markt nicht verlaufen können“, resümiert Thomas Beer, Director Sales DACH & CEE der Mtel GmbH. Der Spezialist für maßgeschneiderte Kundenbeziehungslösungen war erstmals als Partnerunternehmen auf dem CCW-Stand von Enghouse Interactive vertreten. „Die CCW 2016 war für uns ein großer Erfolg und wir freuen uns, dass wir dabei unseren wichtigsten Partner an unserer Seite hatten.“

Diesen Text erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 750 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ESL“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT Smartdial, IT Sonix, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kundenkommunikaton-der-zukunft/

Harry Wassermann ergänzt die Geschäftsführung bei SugarPool

Harry Wassermann ergänzt die Geschäftsführung bei SugarPool

Harry Wassermann verstärkt ab sofort die Geschäftsführung um Petra und Andreas Jansen bei SugarPool. Der erfahrene Kundendialogprofi entwickelt den stark wachsenden Bereich Dialogmarketing weiter und setzt innerhalb der Agentur mit seiner breit gefächerten Erfahrung zusätzliche Impulse.

„Mit der Unterstützung durch Harry Wassermann weitet SugarPool sein Konzept der vernetzten Kommunikation nun auch konsequent auf den Bereich Dialogmarketing aus. Wir werden uns auf eine konsequent qualitätsorientierte Telefonie konzentrieren. Wir verstehen uns als Botschafter der Marke unserer Auftraggeber – und zwar in allen Medien.“ sagt Andreas Jansen, Gründer und Geschäftsführer von SugarPool.

„Das ganzheitliche Konzept aller Medien und Kontaktkanäle und die Verbindung von Marketing und Vertrieb, die SugarPool höchst professionell in einem Unternehmen abdeckt, hat mich überzeugt. Wir werden mit SugarPool einen deutlichen Gegenpol zu den aktuell am Markt agierenden, fabrikähnlichen Call Center Konzernen setzen.“ sagt Harry Wassermann.

Harry Wassermann war zuvor unter anderem für den Kundenservice bei American Express und E-Plus verantwortlich. Zuletzt war er neun Jahre Vorstandsvorsitzender der SNT Deutschland AG.

SugarPool ist eine Werbe- und Dialogmarketing Agentur, die seit 1992 die gesamte Ansprache im B2B und B2C-Bereich abdeckt. Kernkompetenzen sind Klassik, Marke, Online, Print, Verbundmarketing, Mehrwertsysteme sowie Social Media und Dialogmarketing. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im Bergischen Land, nur ca. 30 km vom Flughafen Köln/Bonn entfernt und beschäftigt derzeit ca. 125 Mitarbeiter.

Kontakt
Sugarpool GmbH
Beate Oberland
Am Weilsberg 11
51789 Lindlar
+49 22 66 – 90 41 77 – 0
b.oberland@sugarpool.de
http://www.sugarpool.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/harry-wassermann-ergaenzt-die-geschaeftsfuehrung-bei-sugarpool/

Entscheider gefragt: Studie untersucht Investitionsvorhaben in Service- und Contact-Centern

Bereits zum siebten Mal ruft das Contact-Center-Network e.V. zur Contact-Center-Investitionsstudie auf. Die Studie ermittelt die für 2016 geplanten Investitionen im Bereich Callcenter und Kundenservice. Interessierte können ab sofort unter www.c

Entscheider gefragt: Studie untersucht Investitionsvorhaben in Service- und Contact-Centern

(NL/6442290792) Die Contact-Center-Investitionsstudie untersucht jährlich Planungen und Trends in den Bereichen Software, Telekommunikationstechnologie, Controlling und Personal und gilt als Branchenbarometer in der DACH-Region. Im vorigen Jahr rückte der Datenschutz an die Spitze der Top-Themen im Callcenter und Kundenservice, dicht gefolgt von Service-Qualität und strategischer Ausrichtung.

Vom 22.10.2015 bis 16.11.2015 führt das Contact-Center-Network mehr als 200 Telefoninterviews mit Führungskräften von Call-Center-Dienstleistern und dem Kundenservice größerer Unternehmen durch. Darüber hinaus steht ein Online-Fragebogen auf www.contact-center-portal.de/ccnstudie2016 zur Verfügung. Unter den Teilnehmern der Studie verlost das Contact-Center-Network einen Workshop zum Thema Key Points im Qualitätsmanagement, sowie Fachbücher, zwei Eintrittskarten zur CCW Messeparty und ein iPad Mini.
Die Ergebnisse der Studie werden Anfang 2016 unter www.contact-center-portal.de/ccnstudie2016 veröffentlicht.

Über Contact-Center-Network e.V. (CCN)
Das Contact-Center-Network bündelt die Kompetenzen von derzeit 14 Unternehmen, die Lösungen oder Dienstleistungen für Service- und Contact-Center erbringen. Als Excellence-Netzwerk identifiziert das CCN Markttrends, die für die Branche heute und in Zukunft bestimmend sein werden. Flaggschiff der Marktforschung ist die jährliche Contact-Center-Investitionsstudie, die in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal erschienen ist. Auf seiner Internetseite www.contact-center-portal.de bietet das Netzwerk eine umfassende Sammlung von Fachartikeln, Webinaren und Entscheidungshilfen für Führungskräfte im Callcenter und Kundenservice an.

Kontakt
Grutzeck-Software GmbH
Markus Grutzeck
Hessen-Homburg-Platz 1
63452 Hanau
06181/97010
Markus.Grutzeck@grutzeck.de
http://www.grutzeck.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/entscheider-gefragt-studie-untersucht-investitionsvorhaben-in-service-und-contact-centern/