Corona-Lockerung: Spielplätze wieder geöffnet

ARAG Experten informieren über Regeln, die auf Kinderspielplätzen herrschen Spielplätze dürfen nach langem Corona-Verzicht endlich wieder genutzt werden. Erst heute haben auch Hamburg und Bremen als letzte Bundesländer entschieden, dass der Nachwuchs ab Mittwoch bzw. Samstag mit Einschränkungen wieder öffentlich toben darf. Alle anderen Länder hatten die Freigabe bereits zum 4. Mai erteilt. Um den Spaßfaktor für kleine und große Besucher hoch und die Gefahr vor Verletzungen niedrig zu halten, gelten allerdings – neben den derzeit wichtigen Hygiene- und Abstandsregeln – auf öffentlichen Spielplätzen einige generelle Regeln, für deren Einhaltung die Eltern zuständig sind. Denn ihnen obliegt die Aufsichtspflicht. Wie…

Abgelaufener Personalausweis – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Gut beraten von den Experten der ERGO Group Ist der Ausweis zum 1. März 2020 oder später abgelaufen, gibt es kein Bußgeld. (Bildquelle: ERGO Group) Melanie P. aus Siegen: Viele Ämter haben wegen der Corona-Krise geschlossen oder nur Notfallbetrieb. Mein Personalausweis läuft aber bald ab. Wie kann ich einen neuen beantragen? Michaela Rassat, Juristin der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH: Deutsche Staatsangehörige ab 16 Jahren sind verpflichtet, einen gültigen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass zu besitzen. Stellen die Behörden zum Beispiel bei einem Neuantrag fest, dass der alte Ausweis abgelaufen ist, können sie ein Bußgeld verhängen. Diese Regelung ist aber derzeit gelockert,…

Corona-Krise – Bußgeldbescheid erhalten?

Corona-Krise-Bußgeld!

Corona-Krise - Bußgeldbescheid erhalten?

https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Bußgeldbescheid aufgrund der Corona-Krise erhalten oder wurden Sie geblitzt?

Wir helfen bundesweit!

Lassen Sie Ihre Ansprüche prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/ (in Zusammenhang mit einem Auto) oder wegen der Corona-Epidemie: anfragen(at)auto-bussgeld-opfer.de

Das Coronavirus verändert unser aller Leben. Plötzlich müssen neue Vorschriften eingehalten werden und es gelten neue Bestimmungen (Social Distancing, Kontaktverbot, Ausgangssperren, Maskenpflicht u.s.w.)

Geschäfte und Läden mit einer Fläche von maximal 800 Quadratmetern dürfen teilweise wieder öffnen. In den Bundes-Ländern gelten unterschiedliche Regelungen bezüglich der Öffnung von Einkaufszentren, der Begrenzung der Verkaufsfläche größerer Geschäfte durch Absperrungen und des Starttermins für die Ladenöffnung u.s.w. Teilweise besteht eine Maskenpflicht. Es gibt neue Bußgeldbestimmungen.

Dies alles ist neu und es ist noch nicht abschließend geklärt, was hier für Pflichten tatsächlich bestehen und ob ein etwaiger Verstoß tatsächlich geahndet werden kann.

Wenn Sie einen Bußgeldbescheid erhalten haben, kontaktieren Sie uns, wir können Ihnen helfen. Im Idealfall verfügen Sie über eine Rechtsschutzversicherung und haben bereits eine Deckungszusage erhalten.

Lassen Sie Ihre Ansprüche prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/ (in Zusammenhang mit einem Auto) oder wegen der Corona-Epidemie: anfragen(at)auto-bussgeld-opfer.de

Wir unterstützen Verbraucher bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche bezüglich des Abgasskandals.

Firmenkontakt
D.A.O.
B. Gösche
Walsroder Straße 93
30853 Langenhagen
0511/260926-170
anfragen@auto-bussgeld-opfer.de
https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Pressekontakt
D.A.O.
B. Gösche
Walsroder Straße 93
30853 Langenhagen
0511 260926111
0511 260926299
anfragen@diesel-auto-opfer.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Bußgeldbescheid erhalten?

Bußgeldbescheid erhalten?

Bußgeldbescheid erhalten?

https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Bußgeldbescheid erhalten?

Wir helfen!

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Neben Dieseln sind nunmehr auch Benziner betroffen. VW machte ein Eingeständnis im Fernsehen. Schadenersatzansprüche sind nunmehr auch ohne einen Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt möglich und Hersteller müssen nun vereinzelt bei Gerichten die Manipulationen offen legen.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Wo der PKW-Besitzer von der Politik im Stich gelassen wird, wird er nunmehr weiter benachteiligt. So muss er Bußgelder bezahlen, wenn er mit einem betroffenen Auto in einer Stadt unterwegs ist, in der das Verbot für sein Auto gilt. Anstatt die Verbraucherrechte bzw. Rechte von den betrogenen Auto-Besitzern zu stärken, wird er noch zusätzlich zur Tasche gebeten.

Allein in Stuttgart gibt es seit 2019 ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge und zwischen Februar 2019 bis Juni 133.113 Fahrzeugkontrollen. Das Verbot soll nun auf weitere Fahrzeuge ausgeweitet werden. Andere Städte werden folgen. Viele Auto-Besitzer werden wegen drohender Verjährung möglicherweise zu spät von ihren Schadenersatzansprüchen Gebrauch machen und bleiben nicht nur auf dem Mangelauto sitzen, sondern werden auch Bußgelder zahlen müssen.

Wenn Sie ein Bußgeld wegen einem Fahrverbot erhalten haben.

Daneben können Sie jeden Bußgeldbescheid oder bereits den Anhörungsbogen prüfen lassen. Sinnvoll ist hierbei, dass Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügt.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Wir unterstützen Verbraucher bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche bezüglich des Abgasskandals.

Firmenkontakt
D.A.O.
B. Gösche
Walsroder Straße 93
30853 Langenhagen
0511/260926-170
anfragen@auto-bussgeld-opfer.de
https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Pressekontakt
D.A.O.
B. Gösche
Walsroder Straße 93
30853 Langenhagen
0511 260926111
0511 260926299
anfragen@diesel-auto-opfer.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Corona-Bußgelder: So teuer wird’s

ARAG Experten informieren über Bundesländer mit Corona-Bußgeldkatalogen Andere (Bundes-) Länder, andere Sitten – so lässt sich die Bußgeld-Situation in Deutschland wohl am besten beschreiben. Denn eine einheitliche Verordnung zur Umsetzung des Kontaktverbotes gibt es nicht. Die meisten Bundesländer verzichten bislang (Stand 30.03.2020) auf einen expliziten Straf- und Bußgeldkatalog. Doch in fünf Bundesländern müssen die Bürger bei Verstößen bereits mit saftigen Strafen rechnen. Wer sich beispielsweise in Bayern im öffentlichen Raum nicht an den vorgeschriebenen Mindestabstand hält oder seine Wohnung ohne triftigen Grund verlässt, muss 150 Euro Bußgeld zahlen. In Düsseldorf müssen Picknick-Fans pro Nase sogar 250 Euro zahlen, wenn sie…

Geisterfahrer – was tun?

ARAG Experten über eine nicht zu unterschätzende Gefahr durch Falschfahrer Fast täglich verirrt sich auf den gut 13.000 Kilometern des deutschen Autobahnnetzes ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn. Meist erkennen die Falschfahrer ihren Fehler und alle Beteiligten kommen mit dem Schrecken davon. Doch leider nicht immer: In 2018 kam es deshalb auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen zu 87 Unfällen, bei denen 15 Menschen ihr Leben verloren. Wie Autofahrer am besten reagieren, wenn ihnen ein Falschfahrer entgegenkommt oder sie womöglich selbst in falscher Richtung unterwegs sind, verraten die ARAG Experten. Teures Falschfahren Die ARAG Experten weisen darauf hin, dass das Fahren entgegen…

Abgasskandal – Autoskandal – Dieselskandal

Unzufrieden mit der Musterfeststellungsklage? https://www.diesel-auto-opfer.de/ Dieselskandal – Abgasskandal – Benzinskandal – Akkuskandal – Bußgeldskandal – Automatikgetriebeskandal – Widerrufsjoker Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Neben Dieselfahrzeugen sind auch Benziner betroffen. Zudem gibt es mehrere Strafverfahren und die EU-Kommission könnte Kartellverfahren einleiten. Nunmehr werden auch viele Verbraucher von der Musterfeststellungsklage enttäuscht! Neben dem Benzin-Skandal erreichen wohl auch Elektroautos nicht die angegebene Weitreiche. VW machte ein Eingeständnis im Fernsehen. Schadenersatzansprüche sind nunmehr auch ohne einen Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt möglich und Hersteller müssen nun vereinzelt bei Gerichten die Manipulationen offenlegen. Ferner benachteiligen Fahrverbote die Betroffenen nochmals. Viele Betroffene machen von…

Bußgeldbescheid erhalten?

Bußgeldbescheid erhalten? https://www.auto-bussgeld-opfer.de/ Bußgeldbescheid erhalten? Wir helfen! Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/ Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Neben Dieseln sind nunmehr auch Benziner betroffen. VW machte ein Eingeständnis im Fernsehen. Schadenersatzansprüche sind nunmehr auch ohne einen Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt möglich und Hersteller müssen nun vereinzelt bei Gerichten die Manipulationen offen legen. Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/ Wo der PKW-Besitzer von der Politik im Stich gelassen wird, wird er nunmehr weiter benachteiligt. So muss er Bußgelder bezahlen, wenn er mit einem betroffenen Auto in einer Stadt unterwegs ist, in der das Verbot für…

Abgasskandal – Musterfeststellungsklage unbefriedigend?

Abgasskandal https://www.diesel-auto-opfer.de/ anfragen@diesel-auto-opfer.de Die Skandale rund um das Auto! Dieselskandal – Abgasskandal – Benzinskandal – Akkuskandal – Bußgeldskandal – Automatikgetriebeskandal – Widerrufsjoker Sind Sie mit dem Vergleich der Musterfeststellungsklage nicht zufriden? Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Neben Dieselfahrzeugen sind auch Benziner betroffen. Zudem gibt es mehrere Strafverfahren und die EU-Kommission könnte Kartellverfahren einleiten. Neben dem Benzin-Skandal erreichen wohl auch Elektroautos nicht die angegebene Weitreiche. VW machte ein Eingeständnis im Fernsehen. Schadenersatzansprüche sind nunmehr auch ohne einen Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt möglich und Hersteller müssen nun vereinzelt bei Gerichten die Manipulationen offenlegen. Ferner benachteiligen Fahrverbote die Betroffenen nochmals.…

ARAG Recht schnell…

Aktuelle Gerichtsurteile auf einen Blick +++ Bußgeld für Nutzung von Navi-Fernbedienung +++ Die Nutzung einer Fernbedienung zum Zwecke der Bedienung eines Navigationsgeräts während der Fahrt kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Dies hat laut ARAG Experten das Oberlandesgericht Köln entschieden. Bei der Navi-Fernbedienung handele es sich um ein „der Information oder Organisation dienendes elektronisches Gerät“ im Sinne von Paragraf 23 Absatz 1a StVO (Az. III-1 RBs 27/20). Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung des OLG Köln. +++ Filmen von Verkehrskontrolle wird bestraft +++ Nach Auskunft der ARAG Experten hat das Jugendschöffengericht am Amtsgericht München einen 21-Jährigen wegen…

Zehra und Bianca fegen übers Land

ARAG Experten warnen vor zusätzlichen Bußgeldern im Winter Sie kommen gleich im Doppelpack und sorgen nicht nur für Sturm, sondern haben auch Gewitter und Schnee im Gepäck: Zehra und Bianca können Autofahrern das Leben in den nächsten Tagen schwer machen. Wer sich nicht auf die erschwerten Bedingungen im Verkehr einstellt, riskiert saftige Bußgelder. Freie Sicht! Wer morgens mit dem Auto zur Arbeit fährt, der erlebt dieser Tage häufig sein weißes Wunder. Das Auto hat sich über Nacht in einen riesigen Schneeberg verwandelt. Nun heißt es schippen, kratzen, enteisen. Doch hier ist Gründlichkeit geboten. Wer zum Beispiel meint, ein kleines Guckloch…

Unfall im Ausland – was tun, wenn“s kracht?

ARAG ReiseProtect – die neue Reiseschutz-Versicherung der ARAG Ein Unfall im Ausland ist doppelt ärgerlich. Wie und wo bestellt man einen Pannenservice auf spanisch? Oder den Rücktransport auf italienisch organisieren? Unmöglich! Nach dem Crash kommen Sprachbarrieren, unbekannte Verwaltung, Papierflut und eventuell sogar ein endloses juristisches Nachspiel. ARAG Experten geben wichtige Hinweise für das Verhalten nach einem Unfall und raten zu einem Verkehrsrechtsschutz, der auch im Ausland greift. Wenn ein Unfall passiert ist – Wichtigste Regel: Geben Sie kein Schuldanerkenntnis ab. – Rufen Sie die Polizei! – Ist das gegnerische Fahrzeug im Ausland zugelassen, fragen Sie nach der „Grünen Karte“ des…

%d Bloggern gefällt das: