Bürgerdialog für kommunale Unternehmen: VKU Verlag und navos veröffentlichen Praxis-Leitfaden und informieren über aktuelle Trends

Neu: „Leitfaden Bürgerdialog für kommunale Unternehmen“ Berlin, 16. Juni 2020. Ohne Akzeptanz vor Ort lassen sich heute kaum noch Infrastrukturprojekte umsetzen. Doch wie informiert und beteiligt man betroffene Stakeholder am besten? Der neue gemeinsame Leitfaden der VKU Verlag GmbH des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) und der Beratungsagentur navos – Public Dialogue Consultants schafft ein Bewusstsein für Kommunikationsanlässe und zeigt individuelle Wege für die Umsetzung von Bürgerdialogen auf. Der „Leitfaden Bürgerdialog für kommunale Unternehmen“ ist durch seine klare Struktur mehr als eine Informationsschrift: Er bietet Orientierungshilfe für die Praxis und unterstützt bei Planungen. Welche Dialogform ist für welche Projektphase geeignet? Was…

Städteplanung der Zukunft: mit VR und AR gelingt die Partizipation

Mit VR und AR Infrastruktur erleben, bevor sie gebaut wird Aus kryptischen Plänen werden dank AR konkret vorstellbare Lösungen. (Bildquelle: (© Fraunhofer IGD)) Eine österreichische Forschergruppe unter Beteiligung von Fraunhofer Austria hat eine Simulationssoftware entwickelt, bei der alle im Städteplanungsprozess Beteiligten besser einbezogen werden. Straßengestaltungen werden mit VR-Brille oder Tablet intuitiv erlebbar. Für Kommunen und Städteplaner gibt es zudem einen Leitfaden, wie die neuen Technologien bestmöglich in die eigenen Prozesse integriert werden. Partizipative Planung ist das alles entscheidende Stichwort, wenn es um Planungs- und Baumaßnahmen vor allem in dicht besiedelten Bereichen geht. In dem kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt VR-Planning – we“re…

Intergeo 2018 – Mit Geoinformationen Polizeieinsätze und Bäume in der Nachbarschaft planen

Fraunhofer auf der Intergeo 2018: Halle 12.0 am Stand 12.0A.015 und am Hessischen Gemeinschaftsstand in Halle 12.1, Stand 12.1F.033 Visualisierte Geodaten: Bürger können aktiv an der Stadtplanung teilhaben, z.B. bei Baumpflanzungen Wenn Geodaten richtig verarbeitet werden, erhöht sich ihr Wert ungemein. Dann tragen sie zu einer breiteren Bürgerbeteiligung, Digitalisierung in der Stadt und aktivem Umweltmonitoring bei. Das Fraunhofer IGD stellt technische Lösungen zur Speicherung, Indizierung und interaktiven Visualisierung von Geoinformationen auf der Messe INTERGEO vor. Die Vermessung der Welt beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrhunderten. Mit dem Fortschritt der Wissenschaft gelingt dieses Vorhaben zunehmend präziser. Doch nur durch die richtige…

Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internet-Portale thematisiert Digitalisierung von Verwaltungsleistungen

BDIP-Forum mit Experten aus Bund, Ländern und Kommunen am 26.06.217 im Roten Rathaus in Berlin (NL/7572798050) Beim Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP) am 26.06.2017 im Roten Rathaus in Berlin diskutieren Experten aus Bund, Ländern und Kommunen, was die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für die Onlineportale von Städten und Gemeinden bedeutet. Am 26.06.2017 von 10:00-17:00 Uhr veranstaltet der Bundesverband Deutscher Internetportale (BDIP) im Roten Rathaus in Berlin das 23. Expertenforum. Mit Experten aus Bund, Ländern und Kommunen diskutiert der BDIP, was die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für die Onlineportale von Städten und Gemeinden bedeutet. Digitalisierung, Digital Government und Verwaltungsmodernisierung sind in den…

Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internet-Portale am 26.06.2017 im Roten Rathaus in Berlin

Beim Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP) am 26.06.2017 im Roten Rathaus in Berlin diskutieren Experten aus Bund, Ländern und Kommunen, was die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für die Onlineportale von St&a (NL/8714938883) Beim Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP) am 26.06.2017 im Roten Rathaus in Berlin diskutieren Experten aus Bund, Ländern und Kommunen, was die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für die Onlineportale von Städten und Gemeinden bedeutet. Berlin, 12.06.2017 [IP120617NM]. Am 26.06.2017 von 10:00-17:00 Uhr veranstaltet der Bundesverband Deutscher Internetportale (BDIP) im Roten Rathaus in Berlin das 23. Expertenforum. Mit Experten aus Bund, Ländern und Kommunen diskutiert der BDIP, was die…

BDIP: Stadtportale stärken Bürgerbeteiligung

Kaminabend des Bundesverbands Deutscher Internet-Portale zeigt, wie kommunale Informationsangebote das Bürgerengagement steigern (NL/3449417651) Teilnehmer aus Verwaltung, Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft diskutierten beim traditionellen Kaminabend des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP), wie kommunale Internetportale das bürgerschaftliche Engagement steigern können. Kommunale Informationsangebote unterstützen wirkungsvoll das gesellschaftliche Engagement der Bürger. Welche Voraussetzungen genau für eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung förderlich sind, das thematisierte der Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.V. (BDIP) bei seinem traditionellen Kaminabend im Abgeordnetenrestaurant des Deutschen Bundestages (im Reichstagsgebäude) am 28.11.2016 in Berlin. Henning Sklorz vom Stadtportal bremen.de begrüßte als Vorstandsvorsitzender des BDIP die Teilnehmer aus Verwaltung, Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft und betonte die wichtige Mittlerfunktion…

Zukunftsenergie Deutschland 4

www.zukunftsenergien-deutschland.de Zukunftsenergie Deutschland 4 investiert in fertige Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke als Energiemix mit langfristigen Einnahmen aus dem EEG und KWKG. Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird die eingesetzte Energie doppelt genutzt – zur Erzeugung von Strom und Wärme. Dies geschieht in dezentralen Anlagen wie Blockheizkraftwerken (BHKW). Das aktualisierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bewertet diese dezentrale Energiequelle äußerst positiv und weist sie als besonders förderungswürdig aus. Zu dem bereits im Januar 2016 erworbenen Blockheizkraftwerk kommt eine Solaranlage hinzu. Es handelt sich um eine Dachsolaranlage mit einer Megawatt Leistungskapazität und die Anlage ist bereits seit 2011 in Betrieb. Deshalb wird der Strom der Anlage noch nach…

Bürger investieren in grünen Strom vor Ort

Energieversorgung Selb-Marktredwitz baut Windpark mit Beteiligung der Bevölkerung Aktien? Immobilien? Festgeld? Das alles gab es für Anleger schon immer. Relativ neu sind Möglichkeiten zur Investition in regenerative Energieerzeugung. Und wenn diese gut geplant sowie kommuniziert werden, dann ist der Zuspruch groß. Das jedenfalls zeigt das jüngste Projekt der Energieversorgung Selb-Marktredwitz (ESM), die ESM-Bürgerenergie 2.1. Innerhalb von zehn Tagen haben Bürger aus der Region ihre Zeichnungswünsche in Höhe von 3,25 Mio. EUR bei der Bürgerbeteilung der ESM angemeldet. Der Erlös des qualifizierten Nachtragsdarlehens fließt in die Realisierung des Windparks Vielitz und weiterer zukunftsweisender Energieprojekte der ESM. Die ESM gehört zum Initiativkreis…

Ökostrom mit Bürgerbeteiligung

Mitglieder des Initiativkreises Stadtwerke Nordbayern engagieren sich bei Windpark Die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an konkreten Projekten hat sich als wichtiger Hebel erwiesen, wenn es um die Akzeptanz der Energiewende geht. Für Energieversorger sind deshalb von den Menschen vor Ort mitfinanzierte Projekte zur regenerativen Energieerzeugung ein attraktives Modell. Jüngstes Beispiel: Die SWW Wunsiedel GmbH und die LuK Helmbrechts GmbH engagieren sich über die ZukunftsEnergie Fichtelgebirge GmbH (ZEF) beim Bau des Windparks Neuenreuth, für den eine Bürgerbeteiligung angeboten wurde. Sowohl die SWW als auch die LuK sind Mitglieder des Initiativkreises Stadtwerke Nordbayern. Dieser Zusammenschluss von rund 20 lokalen und regionalen…

muenchen-mitgestalten.de – digitale, online Bürgerbeteiligung

München mitgestalten ist die Platform für online Bürgerdialoge in München Plattform für digitale Bürgerbeteiligung in München von iCrowd München mitgestalten ist die neue Plattform für Bürgerbeteiligung rund um München. Der online Bürgerdialog ist Teil einer neuen Revolution im E-Partizipation -Bereich und bietet der Stadt ein Ideenmanagement mit eigener Bürgercommunity. Es ist demnach eine Weiterentwicklung des betrieblichen Vorschlagswesens, bei dem nun in einer Open Innovation Bürgercommunity kollaborativ aus Ideen fertige Konzepte und Lösungen entwickelt werden. Bürger der Stadt München können sich kostenlos registrieren oder sich mit ihrem Facebook-Account einloggen, sich an aktuellen Diskussionen beteiligen oder auch eigene Ideen einreichen. Es geht…

Crowdfunding für Forschungsprojekt zur Bürgerbeteiligung gestartet

"Bürgerbeteiligung bei Naturkatastrophen - Eine Studie zu Bürgerbeteiligung beim Sommerhochwasser 2013" gestartet. Projekt will Bürgerbeteiligung auch bei der Finanzierung ermöglichen.

Windenergieanlagen: Akzeptanzsteigerung durch Bürgerbeteiligung – eine Mär?

Akzeptanz wird unter anderem durch Verteilungsgerechtigkeit erreicht. Von gerechter Partizipation Aller kann bei Beteiligungsmodellen jedoch nicht die Rede sein. Die Stiftungslösung als Alternative.